Sparguthaben — Während alle Fußball gucken, rollt der IWF eine Bombe unter die Sofas der Sparer und Rentner


Der IWF schlägt in einem neuen Papier ein globales Vorgehen bei der Lösung der Schuldenkrise vor.

Es läuft auf massive Verluste bei Rentnern, Anlegern und Sparern hinaus. Die Betroffenen dürften ihre Enteignung erst bemerken, wenn es zu spät ist.

Um den Crash im Finanz-System zu verhindern, will der IWF die Finanzierung von Staatsschulden über die Notenpresse zur Regel machen.

Nach diesem Prinzip hatte zuletzt der Ostblock gearbeitet.

20110928_Merkel_Zahlung_Steuergeld_Deutschland

 

Die gelbe Karte für die Sparer und Anleger kommt vom Internationalen Währungsfonds.

In Europa wären die Betroffenen Halter von Lebensversicherungen, Anlagefonds und andere Formen der Alterssicherung: Denn in einem neuen IWF-Papier wird sehr detailgenau beschrieben, wie man den privaten Sektor, der in Staatsanleihen investiert hat, enteignen kann.

Bereits vom Oktober 2013 machte sich der Internationale Währungsfonds (IWF) für eine Zwangs- bzw. Vermögensabgabe stark. Er propagierte eine allgemeine „Schulden-Steuer“ (mehr dazu hier) in Höhe von 10 Prozent für jeden Haushalt in der Euro-Zone, der auch nur über geringe Ersparnisse verfügt.

Das Geld solle für den Schulden-Dienst verwendet werden. Um die gewaltigen Staatsverschuldungen zu senken, solle man doch direkt in die Ersparnisse der Bürger greifen. Ganz gleich ob Spargelder, Wertpapiere oder Immobilien, etwa zehn Prozent könne man enteignen. Denn die Staatsverschuldung der Euro-Länder sei insgesamt deutlich über 90 Prozent des Bruttoinlandsprodukts gestiegen.

Im Klartext würde es bedeuten, dass, falls der Schuldenstand nicht mehr zu bewältigen ist, Alt-Gläubiger zu Teilen enteignet werden sollen.

Doch faktisch bedeutet der Vorschlag, dass sich Anleger von Staatsanleihen auf Forderungsverzichte oder Negativ-Zinsen einstellen müssen. Zuletzt hatte der IWF von der EZB den Ankauf von Staatsanleihen der Euro-Staaten eingefordert (mehr dazu hier).

Von der Bundesregierung war hierzu nichts verlautbart.

Anders als jedoch bei Unternehmen, die reale Bilanzen mit realen Produkten vorlegen können, läuft der IWF-Vorschlag auf eine globale Verstaatlichung der Staatsfinanzen hinaus. Dieses Konzept hatte den Ostblock zu Fall gebracht – weil die Staaten mit der Möglichkeit der Endlos-Schleife in der Finanzierung vollständig korrumpiert wurden.

Wenn es nicht so viele ahnungslose Rentner betreffen würde, denen künftig massive Einbußen drohen, könnte man sagen: Selbst schuld, wer Staatsanleihen hält.

Der IWF-Vorschlag kommt zufällig während der Fußball-WM: Er offenbart einen weitreichenden Plan zur Enteignung von Sparern, Anlegern und Rentnern. Die größte Sorge der Deutschen ist in diesen Tagen nämlich nicht, ob sie bald mit leeren Taschen dastehen werden, sondern, ob Löw und Klinsmann ein transatlantisches Bündnis schließen und das Weiterkommen beider Nationalmannschaften durch einen Nichtangriffspakt sichern.

Man muss der Zeitung Die Welt zugute halten, dass sie dieses Papier als erste in Deutschland ausgegraben und in seiner Brisanz erkannt hat.

Der IWF dürfte den Sparern die Bombe nicht bewusst zu diesem Zeitpunkt unter das TV-Sofa geschoben haben. Doch im IWF und bei den Zentralbanken arbeiten viele Investment-Banker.

Und in deren Branche gilt ein goldenes Prinzip: Timing ist alles.

Chapeau, Mme. Lagarde!

———————————————————-

Während alle Fußball gucken, rollt der IWF eine Bombe unter die Sofas der Sparer

Wegen „EU“ und Euro und Asyl-Touristen: Wann kommt die große Rentenkürzung?


.

Vor der Wahl wurde den Deutschen das Blaue vom Himmel versprochen. Und nun wird umverteilt. Kinderlose sollen zahlen.
.

Erinnern Sie sich noch? Vor genau einem Jahrzehnt forderte die CDU-Politikerin Angela Merkel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dass Kinderlose mehr zur gesetzlichen Rentenversicherung beitragen sollten. Entweder sollten Kinderlose weniger Rente erhalten oder aber höhere Beiträge zur Rentenversicherung leisten. Zehn Jahre später sind die Kassen leer. Angela Merkel ist jetzt deutsche Bundeskanzlerin. Und gemeinsam mit der SPD berät sie in den Koalitionsverhandlungen darüber, wem man jenes Geld abnehmen könnte, das man künftig verteilen will. Und ins Visier geraten dabei vor allem die Kinderlosen.

Verfassungswidrige Rentenkürzungrente_2030_19115

Was geplant wird, ist nichts anderes als eine verfassungswidrige Rentenkürzung. Denn die Gesetzestexte sind eindeutig: Man bekommt aus der Rentenversicherung nicht wegen Hautfarbe, Geschlecht oder Körpergroße Leistungen, sondern nach ganz genau definierten Vorgaben der Beitragszeiten. Und die kann man vor dem Hintergrund des Gleichheitsgrundsatzes eben nicht nach Kassenlage beliebig verändern. Das aber scheint die Politiker und Vordenker aus der Wirtschaft nicht zu stören.

Rentenansprüche »müssen von der Kinderzahl abhängig gemacht werden«, sagt beispielsweise Sozialexperte Jochen Pim-pertz vom Institut IW Köln. Und der Chef des renommierten Ifo Instituts, Professor Hans-Werner Sinn, will Kinderlose dazu verpflichten, sechs bis acht Prozent des Einkommens in die private Altersvorsorge in Form der Riester-Rente zu investieren.

Gleichzeitig sollen die Renten für die Rentner stagnieren, es soll keine Rentenerhöhungen mehr geben. Im Klartext: Die Rentner werden Monat für Monat enteignet. Das Problem: Heute versorgen drei Arbeitnehmer einen Rentner. Im Jahre 2030 werden zwei Arbeitnehmer für einen Rentner zahlen müssen. Und wenige Jahre später wird ein Arbeitender einen Rentner mitfinanzieren müssen. Es ist also absehbar, dass der soziale Zusammenhalt und der Generationenvertrag das nicht mehr lange aushalten werden.

Und deshalb kommen radikale Vorschläge auf den Tisch: »Die Renten von Kinderlosen müssten um die Hälfte gesenkt werden«, verlangte der frühere Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik der Universität Köln, Johann Eekhoff, schon vor Jahren. Und auch der CSU-Bundestagsabgeordnete Norbert Geis sagte: »Kinderlose sollten eine verminderte Rente bekommen.« Vor wenigen Jahren noch hat man solche Aussagen belächelt. Jetzt aber wird bei den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/ CSU und SPD allen Ernstes genau darüber gesprochen.

Vor wenigen Tagen erst titelte die Bild-Zeitung: »Weniger Rente für Kinderlose?« Es geht jetzt um eine Strafabgabe für Kinderlose. Genauer: Mit den populistischen Ideen will man gewaltige Umverteilungsmaßnahmen finanzieren. Selbst wenn wir jetzt noch einmal für vier Jahre von den neuen Abgaben verschont bleiben werden, weil sich die Koalitionspartner doch nicht auf die genaue Höhe einigen können

–    ebenso wie bei der PKW-Maut, die den Bürgern populistisch mit dem Argument schmackhaft gemacht wurde, dass sie keine finanzielle Belastung darstellen und nur Ausländer treffen werde, wird auch die Rentenkürzung eiskalt geplant.

Vergreisung wird so nicht verhindert

Und eines Tages werden wir vor vollendete Tatsachen gestellt. Eine rückwirkende Zwangsabgabe für Kinderlose bringt dem Land nicht ein Kind mehr. Und sie verhindert auch nicht, dass ein großer Teil der gut ausgebildeten Jugendlichen Deutschland den Rücken kehren und ins Ausland gehen will, weil die Perspektiven dort nun einmal besser sind.

Die Strafabgabe verhindert nicht die Vergreisung. Aber die Strafabgabe erinnert – mit umgekehrten Vorzeichen – an die chinesische Bevölkerungspolitik. Wichtiger als Strafabgaben wäre wohl die Familienförderung. Aber auch da diskutieren die Koalitionspartner ja darüber, das Ehegattensplitting komplett abzuschaffen.

——————————————————

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 47-2013

——————————————————-

Für das Altersheim sammeln

Bei Meiers klingelt es an der Tür: „Guten Tag, wir sammeln für das städtische Altersheim.“
„Mami, Mami, da sind zwei Frauen die sammeln für das Altersheim!“
„Na gut, dann gib ihnen doch Opa mit!“

.

//

Deutsche Rentner verloren ein Fünftel ihrer Kaufkraft


Der wahre Grund ist auch hier die „EU“. Die Rentenkasse wäre gut gefüllt. Wurde aber zu Gunsten von „Euro und „EU“ allgemein, grundgesetzwidrig, verschleudert.

Jetzt büßen die Betroffenen. Diesmal die Rentner. Nächstes mal die Verbraucher durch Erhöhung der MWST.

Dann die Arbeitnehmer durch höhere Lohnsteuer und Zusatzsteuern.

Dann die Sozialfälle durch Kürzungen.

Dann die allgemeine Gesellschaft durch fehlendes Geld für Schulen, Bildungswesen, Verkehr usw.

Jetzt das Schlimmste: die Betroffenen schreien zwar, aber sehen nicht den Zusammenhang.

Das Brüssel, das die“EU“ der Grund für die ständig schrumpfende Lebensqualität ist.

Nein! Sie bleiben brav zu hause und denken und sagen:

„Wir können das nicht ändern“. „Das ist so, da kann keiner was machen“……

Wegen dieser dämlichen, bequemen und feigen Einstellung können die „EU“-Verbrecher schalten und walten wie sie wollen.

Alarmierende Entwicklung seit 2000: Wegen stagnierender Pensionen und steigender Preise können sich Senioren immer weniger leisten. Altersarmut droht.

Demnach ist die Kaufkraft der Rentner in den vergangenen zwölf Jahren um 20 Prozent gesunken. Wobei die Lage in den neuen Bundesländern dramatischer ist als in den alten. So büßten die Pensionisten in Ostdeutschland knapp 22 Prozent an Kaufkraft ein, im Westen „nur“ rund 17 Prozent.

Der Grund dafür: Nach Abzug aller Sozialbeiträge lagen die Durchschnittsrenten zuletzt in den alten Bundesländern bei 1062 Euro, was eine Gesamterhöhung seit 2000 um 17 Euro entspricht, die „Ossis“ verloren seit damals 23 Euro und erhalten jetzt im Schnitt 1047 Euro. Zugleich aber stiegen die Verbraucherpreise im selben Zeitraum um rund ein Fünftel.

„Abwärtsspirale“

 

Zumal das Pensionsniveau von 51 Prozent auf 43 Prozent des durchschnittlichen Nettolohnes sinken soll. Konkret bedeutet dies, dass ein Arbeitnehmer, der heute 2500 Euro brutto pro Monat verdient, im Jahr 2030 nach 35 Beitragsjahren gerade einmal 688 Euro an staatlicher Rente zu erwarten hat – das ist derzeit die Höhe der Grundsicherung in Deutschland. Betroffen ist mehr als ein Drittel aller Vollbeschäftigten, denn das Gehalt von 36 Prozent liegt bei 2500 Euro monatlich oder darunter. Gefährdet sind insbesondere Pfleger, Arzthelferinnen, Bäcker, Dachdecker, Einzelhandelskaufleute, Kellner, Köche, Maler und Verkäuferinnen.

http://kurier.at/wirtschaft/4515615-deutsche-rentner-verloren-ein-fuenftel-ihrer-kaufkraft.php

Stimme im Bundestag: Die Lösung des Rentnerproblems: “Die alten Säcke sollen doch endlich abkratzen”


“Erlösungsvirus” für den Euro-Tribut?

Wird der Erlösungsvirus für den Euro-Tribut ausgesetzt
Felix Zulauf, Vermögensverwalter für Superreiche in:
FAS, 26.08.2012, S. 41

hören statt lesen

Schon im Jahre 2009 machte das Merkel-System die Schuldigen für die leeren Rentenkassen aus. Nein, nicht die Millionen Ausländer, für die wir unsere Rentenkassen leeren mussten. Weit gefehlt, die wirklichen Schuldigen sind natürlich die deutschen Rentner. Warum sind wir darauf nur nicht schon früher gekommen? Und warum sind die Rentner schuld? Weil sie nicht freiwillig frühzeitig sterben.

Überall in den Hassmedien der Lobby wird derzeit gegen die Rentner mit einer Art Mordhetze mobil gemacht. So als sollten die Alten schon bald notgeschlachtet werden: “Ungeachtet der ohnehin schon verheerenden Lage in den Sozialkassen vertritt die Rentnerlobby rücksichtslos ihre eigenen Interessen. Die Rentenkasse muss nun noch stärker mit Steuermitteln aufgefüllt werden.” [1] Der erste Satz ist regelrechte Mordhetze.

Mehr noch, Merkel hat die deutschen Rentner auch als hauptsächliche Mitverursacher der Finanzkrise erkannt. Nicht etwa die Bankster aus Übersee, die uns mit dem Einverständnis von Merkel und Konsorten täglich Billionenbeträge für Betrugswetten aufladen. Nein, wie schon in den Hetzmedien bekanntgegeben wurde, sind die deutschen Rentner die Schuldigen, denn die kosten jährlich einige Milliarden (natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, vergleicht man dazu die Finanz-Betrugswetten, die Frau Merkel bezahlen will).

Allerdings scheint der Gedanke verlockend zu sein, die Zahlungen in die Rentenkasse einstellen und die eingesparten Milliarden zur Bezahlung der Bankster-Wetten umleiten zu können. “Die alten Säcke sollen doch endlich abkratzen”, räusperte sich kürzlich angeblich eine Stimme während einer Kabinettssitzung, wie uns vertraulich berichtet wird.

Die Lösung des Rentnerproblems sehen einige in greifbare Nähe gerückt und träumen schon davon, die eingesparten Rentenmilliarden endlich an die Wall Street überweisen zu können, wo der Zusatztribut sehnsüchtig erwartet wird. Es wurde offenbar ein weiterentwickelter AIDS-Virus in den Labors der Lobby zusammengebastelt, der “die alten Deppen” sozusagen über Nacht dahinraffen könnte. “Mysteriöse Infektion. Neue Immunschwäche-Krankheit gibt Rätsel auf. Die Krankheit bricht erst spät im Leben aus. Es handelt sich um eine bislang unbekannte Immunschwäche, die erst ab einem Alter von ab 50 Jahren auftritt – bei den Betroffenen nisten sich gefährliche Mikrobakterien im Körper ein.” [2]

Beim Lesen dieser Meldung wird man unweigerlich an die Schweinegrippe erinnert. Angeblich gab es damals eine weltweite Pandemie, weshalb man 2009 alle Deutschen zur Impfbank treiben wollte. “Den Deutschen wird das giftigste nichtradioaktive Element der Welt gespritzt,” schrieb der Internist Dr. med. Jürgen Seefeldt im Zusammenhang mit dem Schweinegrippe-Impfserum. [3] Von den wenigen Saudummen, die sich damals impfen ließen, starben viele bereits kurz nach der Giftverabreichung: “Unter den mittlerweile 25 Todesfällen in Deutschland nach Verabreichung des Schweinegrippe-Impfstoffs Pandemrix hat es erstmals einen Fall von Guillain-Barré-Syndrom (GBS) gegeben.” [4] Die wirkliche Anzahl der Toten nach der “Giftimpfung” bleibt geheim. Erfreulicherweise, eigentlich eine Sensation, machten die Saudummen unter fünf Prozent aus, die auf die Lügen des Systems hereinfielen und sich spritzen ließen. 95 Prozent waren intelligenter und machten nicht mit – sie überlebten. Das kostet Merkel natürlich Geld, da viele Renten weiterlaufen.

Das Gift des Schweinegrippe-Impfstoffs konnte, nachdem sich die Deutschen verweigerten und sich nicht spritzen ließen, natürlich nicht mehr verkauft werden, heißt es offiziell. “Millionenteurer Schweinegrippe-Impfstoff wird verbrannt.” [5] Überdies wagte sich die BRD auch gar nicht mehr, das Gift wegen der Gefahr der daraus hervorgehenden internationalen Konflikte offen anzubieten. Die ganze Welt wusste mittlerweile Bescheid, um was es sich bei diesem von GSK (GlaxoSmithKline) hergestellten Serum handelte. Der Serumhersteller GSK kaufte übrigens das Unternehmen “HGS Human Genome Science” (Wissenschaft des menschlichen Erbguts). HGS ist spezialisiert auf die Manipulation des menschlichen Erbguts. HGS soll im Genwaffenbereich mit der CIA und dem Mossad zusammengearbeitet haben.

Ob Vogelgrippe, Schweinegrippe, AIDS, oder welche neuen Krankheiten es auch immer sein mögen, fast alle sind sie Teil eines geheimen DNA-Kriegs gegen die Menschheit mit dem Ziel, die finanzielle Weltherrschaft zu behalten: “Die US-Regierung hat an Forscher und Fachjournale appelliert, Daten über ein im Labor entwickeltes Supervirus unter Verschluss zu halten.” [6]

Seltsam, bereits im Jahr 2001 wussten die Drahtzieher, dass in den kommenden Jahren neuartige Viren über die Menschheit kommen würden. Die Ankündigung der neuen Viren geschah unter dem Titel: “Amerikas Geheimdienst hat apokalyptische Visionen.” Und dann hieß es: “Seuchen: Der Graben zwischen entwickelten und unterentwickelten Ländern wird immer breiter werden. Auf der einen Seite verspricht die Biotechnologie große medizinische Fortschritte. Zugleich kommt es zu dramatischen Rückschlägen: Bakterien werden resistent gegen Antibiotika, Viren mutieren …” [7]

Die meisten wissen heute, dass der AIDS-Virus künstlich hergestellt wurde, so wie auch der neue EHEC-Virus künstlich hergestellt wurde, der in der BRD zu Testzwecken 2011 losgelassen wurde (offenbar von Monsanto). Israel arbeitet bereits seit den 1990er Jahren an diesen Gen-Bomben, mit denen auch ganz gezielt bestimmte Völker ausgerottet werden können. Dazu prahlerisch aus Israel: »”Trotzdem sind wir erfolgreich gewesen. Wir fanden ein charakteristisches Genprofil in ganz bestimmten arabischen Bevölkerungsgruppen, insbesondere bei der irakischen Bevölkerung.” Die Seuche wird in Gang gesetzt, indem die Viren in der Luft freigesetzt oder in die Wasserversorgung geleitet werden …« [8]

Nachdem der AIDS-Virus offenbar schon seit vielen Jahren getestet wurde, kamen nunmehr weitere Varianten dazu. Insbesondere solche, die keine Antikörper erzeugen, womit eine der zynischsten Gen-Bombe überhaupt hergestellt wurde, sollte der neue Virus tatsächlich aus diesen Labors kommen: “Keiner der Patienten war HIV positiv. Auch die T-Helferzellen, wichtige Abwehrzellen des Immunsystems, die bei einer Aids-Erkrankung zerstört werden, waren bei den Untersuchten intakt. Stattdessen fanden die Forscher bei 88 Prozent der Patienten Auto-Antikörper im Blut. Auto-Antikörper sind Abwehrstoffe, die das Immunsystem aus einer krankhaften Fehlregulation heraus gegen die eigenen Körperzellen produziert.” [9] Aber welch ein Zufall, dass dieses neue Gift oder diese neu gezüchteten Mikrobakterien nur die Älteren befallen, deren Lebenserhaltung für das Tributsystem ohnehin viel zu teuer erscheint, wie eingangs zitiert. Die Bankster wollen alles Geld der Welt, also weg mit den Alten, sie erfüllen keinen Zweck mehr, ist man versucht von den Drahtziehern der Welt zu denken.

Haben solche Gedanken eine Berechtigung in unserer heutigen satanischen Welt? Carl Friedrich von Weizsäcker, der ältere Bruder des ehemaligen BRD-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker war ein berühmter Physiker, Wissenschafts-Philosoph und Friedensforscher. 1981/1983 kamen in Buchform mit dem Titel “Der bedrohte Friede” politische Aufsätze des berühmten Naturwissenschaftlers und Friedensforschers heraus. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wurde daraus 1994 das Buch: “Der bedrohte Friede heute”, in dem er aufzeigte, welche Zustände in der Welt schon zwanzig Jahre danach, also 2014, voraussichtlich herrschen würden. Carl Friedrich von Weizsäcker sagte in seinem Buch u.a. folgende Zustände voraus: “Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen. … Ca. 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus, werden in Deutschland wieder Menschen verhungern. … Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, eine weltweite Diktatur einführen. Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels sind korrupte Politiker. … Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten.” [10]


1 Welt, 11.7.2009, S. 8
2 Welt.de, 26.08.2012
3 Offener Brief von Dr. Seefeldt an Dr. Susanne Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut (Langen) am 3. Okt. 2009
4 Focus, 19. 12. 2009, S. 13
5 Focus.de, 25.11.2012
6 FTD.de, 22.12.2011
7 Die Welt, 15.1.2001, S. 6
8 The Sunday Times (London) 15.11.1998, S. 1
9 Welt.de, 26.08.2012
10 Carl Friedrich von Weizsäcker, “Der bedrohte Friede – heute”, Hanser, München 1994, ISBN 3446176977

http://globalfire.tv/nj/12de/politik/erloesungsvirus.htm

.http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/04/erlosungsvirus-fur-den-euro-tribut/