Geschichte-Deutsche Opfer: Verbrechen am Deutschen Volk–Eine Dokumentation alliierter Grausamkeiten


verbrechen-am-deutschen-volk_1964

03.Mai 1945 – Angriffe auf Wehrlose – Britische Verbrechen


1945 03.Mai – Angriffe auf Wehrlose – Britische Verbrechen

Angriffe auf Gefangene, Verletzte, Frauen, Kinder…gezielt und bewußt…britische Mörder

die „Cap Arcona“ – in den dreißiger Jahren die „Königin I des Südatlantiks“ – war das größte in der Ostsee eingesetzte „Flüchtlingsschiff“.

weiter hier:

https://deutschelobby.com/deutschland-deutsches-reich/zweiter-weltkrieg-nach-zeitlichem-ablauf/

 

 

TOTENSONNTAG: Sterbebuch der Deutschen von 1939 -1952


TOTENSONNTAG:

Sterbebuch der Deutschen von 1939 -1952

IN DAS GEDÄCHTNIS UNSERES VOLKES GESCHRIEBEN

3,250.000 Deutsche Soldaten
1,000.000 Frauen, Kinder und Greise als Opfer des
völkerrechtswidrigen Bombenterrors
3,242.000 Deutsche Soldaten in alliierter Gefangenschaft
Davon: 2,000.000 in sowjetischen Lagern
1,000.000 in amerikanischen Lagern
120.000 in französischen Lagern
100.000 in jugoslawischen Lagern
22.000 in Polen und CSSR
3,000.000 Frauen, Kinder und Greise bei der Vertreibung
aus der Heimat nach 1945
500.000 Ermordete beim Einmarsch der Sowjets in
Ost- und Mitteldeutschland
60.000 Ermordete beim Einmarsch in Österreich
120.000 Deutsche sind in sowjetischen KZ-Lagern
zu Tode gekommen
100.000 von jüdischen Kommandos in Polen umgebracht
5,700.000 durch die Hungerpolitik in den Westzonen

Es starben insgesamt über 17 Millionen Deutsche davon über 12 Millionen Deutsche nach der Beendigung des Krieges

Geschichte-Deutsche Opfer: Verbrechen am Deutschen Volk–Eine Dokumentation alliierter Grausamkeiten


verbrechen-am-deutschen-volk_1964

zur Erinnerung…sollten wir nie vergessen: Feinde Deutschlands


https://deutschelobby.com/feinde-deutschlands-und-europas/

Die Deutschlandhasser…Teil 1: die 68er-US-Zöglinge und ihre Sucht nach Selbstzerstörung

Die Deutschlandhasser…Teil 2: Deutschland wird abgeschafft seit 1990

Die Deutschlandhasser…Teil 3: Deutschland wird zum Auffanglager für Illegale aus Afrika und Asien…Ziel: Vernichtung der Deutschen Volksseele

Die Deutschlandhasser…Teil 4: die zehn größten Verbrecher…die 10 größten Deutschen-hasser…die 10 größten Rassisten

 

viel zu schnell wird vergessen…die Flut der neuen Ereignisse drängt die Erinnerungen zurück…

deshalb sollten wir uns immer wieder die wichtigsten Szenen der Vergangenheit ganz nach vorne holen…

das dürfen wir nicht vergessen….

Wiggerl

Sarah Brief an Oma


Liebe Oma,
auch wenn Du nun schon einige Jahre nicht mehr unter uns weilst, muss ich dir heute diesen Brief schreiben!
Von einem Freund bekam ich ein Buch geschenkt, „Erlebnisberichte zur Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost – Mittel – Europa“.
Beim lesen der erschütternden Berichte fielen mir sofort deine Erzählungen von Früher ein, denen ich nie Glauben geschenkt habe. Ich dachte damals tatsächlich, „da reimt sich meine Oma aber wieder Schauermärchen zusammen“.

Hierfür möchte ich dich heute um Verzeihung bitten.

Nie wurde uns in der Schule oder in Zeitungen und Fernsehen berichtet, daß es solche abscheulichen Verbrechen gegen euch gab.
Umso erschütternder wirken die Darlegungen namenloser Angst, Qualen und Strapazen, die rohester Sadismus bereiten konnte.

Souverän Heinz Christian Tobler

Zweiter Weltkrieg — Erinnerungen


.

Zweiter Weltkrieg — nach Fakten und Erlebnissen…..und nicht nach Schulbüchern

.

Leutnant Will Seelmann-Eggebert erinnert sich…Abwehrkampf im Osten

.

Leutnant Will Seelmann-Eggebert

Will Seelmann-Eggebert als junger Soldat: Fast hätten ihn die Sowjets schon beim ersten Einsatz erwischt

.

Endlich erreichen wir unsere Truppe und werden einem Bataillon, aber verschiedenen Kompanien zugeteilt. Gelegentlich sehen wir uns beim Essen holen, einmal beim Bataillonskommandeur. Es ist der Major Wilhelm Moritz Freiherr von Bissing, ehemaliger Professor der Nationalökonomie, meinem Vater gut bekannt. Als eine russische „Nähmaschine“ in der Luft surrt, springt er urplötzlich durchs Fenster der Kate in ein davor gegrabenes Deckungsloch: Wir gucken uns verdutzt an. Später werde ich ihn in Gefangenschaft Wiedersehen, und zwar als von allen verachtetes Mitglied des „Nationalkomitee Freies Deutschland“, das – obwohl er andere auftragsgemäß denunziert hat -selbst zu 25 Jahren verurteilt ist. Wenn er sich dann zu mir setzen will, wechsele ich den Tisch.

Nach unserer Heimkehr lasse ich ihn bei einem Vortrag an der Uni Hamburg hochgehen, die Heimkehrer-Zeitung berichtet darüber unter der Überschrift: „Roter Oberst unerwünscht“.

Die Johanniter und der Traditionsverband seines Regimentes stoßen ihn aus. Aber all das kann ich mir als junger Fahnenjunker 1941 noch nicht im geringsten vorstellen. *

.

komplette Geschichte als PDF-Datei

.

Will Seelmann-Eggebert

//

//