Bereits erfüllte Prophezeiungen von Alois Irlmaier – Teil 1


Hiermit stelle ich die Wichtigsten und bereits erfüllten Prophezeiungen vor, die Alois Irlmaier damals gesehen hat und die er seinen Mitmenschen nahebringen wollte. Leider wurde er damals für viele seiner Weissagungen für verrückt erklärt, oder einfach nur als ein „Scharlatan“ abgestempelt … Doch Fakt ist heute nun einmal, das er all diese Dinge wirklich sah und das diese tatsächlich WAHR WURDEN. In diesem Video werde ich diesen Sachverhalt einmal darstellen und erklären. Danach WIRD KLAR SEIN, wie BEDEUTEND die AUSSAGEN von Alois Irlmaier waren und besonders heute immernoch sind.

Freispruch Dokument Link : http://www.alois-irlmaier.de/Inhalt.html

aktuelle Lage „Weltkrieg innerhalb von wenigen Monaten!“


Dirk Müller zur aktuellen Lage „Weltkrieg innerhalb von wenigen Monaten!“

So kaputt ist Deutschland dank den USA- Es sieht übel aus


Werner Altnickel

Update:Kriegsvorbereitungen: „Verladung von schwerem Gerät in Bremerhaven“ berichten die ARD-Tagesthemen…in Bremerhaven wurde nicht „schweres Gerät“ ausgeladen, sondern schwere Kampfpanzer.


Bei der Operation handelt es sich aber de jure nicht um eine NATO-Mission, sondern diese findet unter alleinigem Kommando der USA statt.

 

RT Deutsch vor Ort in Bremerhaven während US-Panzerverlegung (Videos)

Am heutigen Sonntag trafen weitere US-Frachter mit schwerem Militärgerät in Bremerhaven ein, darunter 87 Kampfpanzer vom Typ M1 Abrams und 144 Bradley-Schützenpanzer.

„Verladung von schwerem Gerät in Bremerhaven“ berichten die ARD-Tagesthemen, ohne aber zu erwähnen oder bildlich zu zeigen, um was es sich bei diesem „schweren Gerät“ handelt.

Laut Informationen des Militäranalysten Thomas Wiegold werden in Bremerhaven insgesamt 446 Kettenfahrzeuge und 907 Radfahrzeuge der US-Army angelandet, darunter 87 Kampfpanzer vom Typ M1 Abrams, 144 Bradley-Schützenpanzer und 18 Paladin-Haubitzen. Auf dem Luftweg werden zusätzliche 3.500 Soldaten verlegt. Der überwiegende Teil der Einheiten wird zunächst nach Deutschland verschifft und anschließend nach Polen und in die baltischen Staaten verlegt.

.

https://deutsch.rt.com/inland/45135-video-panzer-usa-deutschland-bremerhaven/

Jesus, unser arischer Heiland


l

Jahwe, der Judengott, stellt sich in seinem Gesetz-Buch (Bibel, AT) als ein Gott dar, der seine Israeliten zu Völkermord (1Samuel 15:3), zu Brudermord (Exodus 32:27-28), zu Kannibalismus (Leviticus 26:29), zu Raub und Diebstahl (Exodus 3:22), zur Sklavenhaltung (Leviticus 25:44-46), zur Diskriminierung von Frauen, zur Verachtung von Kindern (Leviticus 27:2-8), zu Geld- und Raffgier (Exodus 25:3, 33:5) und zu Tierquälerei (Exodus 29:36) anhält. Jahwe ist ein eifersüchtiger Gott (Exodus 20:5), der nicht nur alle Völker hasst, sondern sogar seine eigene Juden (Exodus 33:20). Er droht seinen Juden mit Ausrottung, falls sie sich den Göttern der Arier zuwenden (Deuteronomium 6:15).

Ein solcher Herrscher kann nicht der Gott des ewigen Guten der Schöpfung sein. Deshalb nennt ihn Jesus Christus auch den Satan, den Gegenspieler des Guten. Und die Anhänger Jahwes, die führenden Juden, bezeichnet Jesus als „die Kinder des Teufels“ (Johannes 8,43).

Jahwe und die Pharisäer wissen, dass die arischen Götter ihrem Jahwe-Kult weit überlegen sind, weshalb Jahwe die Seinen nur mit Ausrottungsdrohungen bei der Stange halten kann. Jahwes Gesetze für das Judentum geben eindeutig darüber Auskunft, dass es die Götter der Arier tatsächlich gibt (Genesis 3:22, Deuteronomium 6:14, 32:12).

vollständiger Artikel bei

Jesus, unser arischer Heiland

.

oder bei

http://www.concept-veritas.com/nj/17de/religion/01nja_jesus_unser_arischer_heiland.htm

Economist-Cover 2017 und der Reichsadler…


Das Economist-Cover für ''The World in 2017'' wurde geändert! Was steckt dahinter?

Das Economist-Cover für “The World in 2017“ wurde geändert! Was steckt dahinter?

Mittlerweile ist es nahezu zum Sport geworden, dass die Erschaffer des US-Magazins The Economist der lauernden Meute ihr Cover zur Vorausschau des kommenden Jahres zum Fraß vorwerfen und den Pöbel der alternativen Medienszene mit seinen zumeist begrenzten Möglichkeiten ausgiebig darüber diskutieren lässt.

Viel wurde bereits über das Cover “The World in 2017“ des Magazins spekuliert, wobei sich auch der Bondaffe der Sache angenommen und sie ausführlich beleuchtet hat (Serie in 4 Teilen, mit das Beste, was über dieses Thema im Netz zu finden istausdrücklich lesenswert!).

Aufmerksame Beobachter haben nun bemerkt, dass ein recht wesentlicher Teil des Covers verändert worden ist. Sowohl im PlayStore von Google als auch im AppStore wird für die App geworben, jedoch findet sich auf der zweiten Tarotkarte nicht mehr Donald Trump, sondern ein roter Adler thronend über der Welt.

Stellt sich die Frage, was diese Änderung zu bedeuten haben mag? Irgendwelche Vorschläge?

Der Nachtwächter meint dazu:

Alles läuft nach Plan…

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/01/das-economist-cover-fuer-the-world-in-2017-wurde-geaendert-was-steckt-dahinter/

Das Deutsche Reich besteht fort, die Reichsbürger sind im Recht


Reichsbürger sind im Recht

Als kürzlich ein sogenannter Reichsbürger einen Polizisten erschoss, kam die Lügen-Hetz-Lawine des Systems so richtig ins Rollen. Polizisten wurden entlassen oder suspendiert, zahlreiche Polizeibeamte seien bis jetzt als „Reichsbürger“ entdeckt worden. Und diese Polizisten, so die Hassauswürfe des Lügen- und Hetzsystems, seien hochkriminell.

Die Lügenhetze, wie beispielsweise in der WELT vom 31.10.2016 lautet wie folgt: „Polizei entlarvt mehr ‚Reichsbürger‘ in eigenen Reihen. Bundesweit bislang 1100 ‚Reichsbürger‘, die behaupten, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort.“

Ja, das verkünden die Reichsbürger, und zwar vollkommen zurecht, denn selbst das BRD-Parlament bestätigt, dass das Deutsche Reich fortbesteht. Am 30.06.2015 (hib 340/2015) antwortete das BRD-Parlament auf eine Anfrage der LINKEN Verfassungsbrecher, warum den „Reichsbürgern“ nicht widersprochen werde, wenn sie behaupten, dass das Deutsche Reich fortbestehe. Das Parlament bezieht sich mit seiner Antwort auf den Kernsatz aus dem Urteil des BVerfG vom 31.07.1973 (2 BvF 1/73) wie folgt: „Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt ‚Deutsches Reich‘ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist.“

Mehr noch, dasselbe Bundesverfassungsgericht definiert unsere Rechte explizit dahingehend, dass wir „Reichsbürger“ sein dürfen, dass wir das BRD-System sogar ablehnen dürfen. Mit Urteil vom 25. September 2008 (1 BvR 1565/05) urteilte das Höchstgericht, dass „die Bürger rechtlich nicht gehalten sind, die Wertsetzungen der Verfassung persönlich zu teilen. Die Bürger sind grundsätzlich auch frei, grundlegende Wertungen der Verfassung in Frage zu stellen oder die Änderung tragender Prinzipien zu fordern.“

Und trotzdem werden die „Reichsbürger“ verfolgt, von einer BRD-Elite, die sich gegen das eigene Grundgesetz, gegen die Verfassungs-Rechtsprechung und gegen seine deutschen Bürger verschworen hat! Geht es noch verwerflicher, noch verkommener, noch tyrannischer?

Natürlich wird im sogenannten Reichsbürger-Lager auch sehr viel Mist verzapft wie beispielsweise,„die BRD ist eine GmbH“. Diese irrsinnige Behauptung wird abgeleitet aus der Tatsache, dass die „Finanzagentur“ der BRD eine GmbH ist, aber der alleinige Gesellschafter ist der „Staat“ BRD, so wie bei der Bahn. Allerdings war mit der Globalisierung tatsächlich geplant, aus dem Besatzungskonstrukt BRD eine Art GmbH zu machen, deshalben heißen die Ausweise der Deutschen auch „PERSONAL“-Ausweis und nicht Kennkarte. Die Deutschen sollten nur noch als Personal eines globalistischen Superunternehmens dahinvegetieren. Aber dazu ist es noch nicht gekommen, was nichts an der Tatsache ändert, dass das Deutsche Reich fortbesteht und wir nicht nur nach internationalem Recht Bürger des Deutschen Reiches sind, sondern auch nach der Entscheidung des BRD-Verfassungsgerichts. Nur wird uns die Rechtsausübung als Deutschen Reich durch die Handlanger der Besatzer untersagt.

Auch dürfte die Behauptung von manchen „Reichsbürgern“, dass die BRD nicht existiere, kaum auf Verständnis bei Normalbürgern stoßen, schließlich werden die Personendokumente wie Reisepass und Ausweis von allen Staaten der Welt anerkannt. Das ändert aber nichts daran, dass wir als Deutsche in der BRD einem Besatzungsrecht unterworfen sind und somit im Unrecht leben. Nur ist heute nicht mehr die Besatzungsknute an unserer vorenthaltenen Freiheit schuld, sondern die BRD-Polit-Elite. Wenn wir das Besatzungsrecht verantwortlich machen, sprechen wir BRD-Despoten von ihren schrecklichen Taten frei, weil sie ja nicht anders handeln könnten. Wenn diese Politiker-Bande die Besatzungsverträge heute aufkündigen würde, würde nichts passieren, es würde kein Krieg ausbrechen. Aber diese Verschwörer wollen die Besatzungsverträge gar nicht aufkündigen, denn sie schwören den Feinden Deutschlands Treue, wie wir von Seehofer erfahren haben [1].

1)

Horst Seehofer bei „Pelzig unterhält“ sich (ARD, BR, 20.05.2010): „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt … und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“

Wir als Nationale können durchaus, bis zur Wiederherstellung unserer Souveränität, mit diesem Grundgesetz leben, das uns laut Willy Brandt von den Besatzungsmächten „auferlegt“ wurde. Selbst unsere ethnische Eigenheit wird mit Paragraph 116 GG geschützt. Wenn es aber elende Politiker und schäbige Höchstrichter gibt, die jeden Tag selbst dieses Sieger-Grundgesetz brechen, brauchen wir die Schuld nicht diesem Grundgesetz zu geben.

Auf jeden Fall darf ein sich „Reichsbürger“ nennender Mensch keine Polizisten töten. Mindestens 70 Prozent aller Polizeikräfte sind gefühlsmäßig nationalistisch eingestellt. Viele von ihnen sind dem Reich treu. Einen Polizisten zu töten, kommt einer Verratshandlung gegen das Reich gleich und treibt die reichstreuen Polizisten im Amt in die existentielle Vernichtung, somit gehen sie uns am Tag X als waffentragende Verbündete verloren.

.

http://www.concept-veritas.com/nj/17de/verfolgungen/01nja_reichsbuerger_sind_im_recht.htm

Presseschau vom 30. Dezember 2016 bis 5. Januar 2017


vds sprache deutsche 1. Presseschau vom 30. Dezember 2016 bis 5. Januar 2017
• Unsere Eliten können auch anders als VW
• Ist doch wurscht, oder?
• Neues zu „Deutsch ins Grundgesetz“
• Zwei Sprachen – zwei Geschwindigkeiten
2. Berichte
• Mit dem VDS nach Taizé
3. VDS-Termine
4. Literatur
• Zum 125. Geburtstag von J. R. R. Tolkien
5. Denglisch
• Ein Drittel nervig

vds-infobrief-nr-343

as

ass

Bilder anklicken

VDS-Presseschau vom 23. bis 29. Dezember 2016


x

1. Presseschau vom 23. bis 29. Dezember 2016
● Walter Krämer im Gespräch
● Was verbindet Bayern und Venetien?
● Beliebte und skurrile Vornamen 2016
2. VDS-Termine
3. Literatur
● Literarischer Jahresrückblick
● Einfache Sprache
4. Denglisch
● PraiseCamp

g

Bild anklicken

VDS-Infobrief 51. Woche


x

 

1. Presseschau vom 16. bis 22. Dezember 2016
• Protest gegen Volkswagen
• Rechtschreibung mangelhaft
• Berliner Koalitionsvereinbarung nur für eingeweihte Kreise
• Behördenbrief und Märchen in „leichter Sprache“
• Berliner Kiezdeutsch
2. VDS-Termine
• Sprachpaten gesucht
3. Literatur
• Romane des Jahres
• Buchhandlungen wieder auf dem Vormarsch

b

 

Bilder anklicken

Süd-Tiroler Freiheit will 2017 Süd-Tirol von Italien unabhängig machen


Die Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler-Freiheit. Bernhard Zimmerhofer, Myriam Atz Tammerle und der Fraktionsvorsitzende Sven Knoll (von links). Foto: Süd-Tiroler Freiheit

Die Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler-Freiheit. Bernhard Zimmerhofer, Myriam Atz Tammerle und der Fraktionsvorsitzende Sven Knoll (von links).
Foto: Süd-Tiroler Freiheit

Das Jahr 2017 könnte für Südtirol ein gutes werden. Jedenfalls zeigt sich die Landtagspartei „Süd-Tiroler Freiheit – Freies Bündnis für Tirol“ optimistisch, dass sich für Südtirol Möglichkeiten eröffnen könnten, die Zukunft neu zu gestalten und endlich Italien hinter sich zu lassen.

Zukunft Südtirols nicht visionslosen Politikern überlassen

Wie die Süd-Tiroler-Freiheit auf ihrer Homepage anlässlich des Jahreswechsels schreibt, ist ganz Europa derzeit im Umbruch, „aber es liegt an uns, was wir daraus machen.“ Denn gerade die Zukunft Südtirols darf nicht mehr länger in den Händen illusionsloser Politiker liegen, denen es nicht gelingt über den eigenen Tellerrand zu blicken und die noch immer an den Grenzen mitten durch Tirol festhalten, die willkürlich als Folgen der österreichischen Niederlage im Ersten Weltkrieg gezogen worden sind.

Verheerende Auswirkungen, wenn Italien samt Südtirol aus der „EU“ austritt  

Schon längst ist es zu erkennen, dass der italienische Staat wirtschaftlich und politisch völlig am Ende und daher mittlerweile eine schwere Belastung für die Entwicklung Süd-Tirols geworden ist.

 Doppelte Staatsbürgerschaft endlich verwirklichen

Deswegen muss für die Süd-Tiroler-Freiheit der Ausstieg aus Italien rechtzeitig vorbereitet werden. Für dieses Ziel besteht die Notwendigkeit, die bereits bestehenden Verbindungen zu Nord- und Osttirol weiter zu verstärken. Auch muss es endlich zur Doppelstaatsbürgerschaft kommen. Diese wäre nicht nur eine Absicherung für die Südtiroler sondern gleichzeitig ein erster Schritt zur Unabhängigkeit von Italien.

Viele Probleme gäbe es ohne Italien gar nicht

Daher steht das Jahr 2017 für die Süd-Tiroler-Freiheit ganz im Zeichen des Auf- und Ausbaus ihrer patriotischen Bewegung und wird sich den großen Herausforderungen, die im heurigen Jahr auf Südtirol warten, stellen.

Wir werden vielleicht nicht alle Probleme bewältigen, aber viele Probleme gäbe es ohne Italien gar nicht, oder sie ließen sich ohne Italien leichter bewältigen.

Der beste politische Vorsatz für 2017 ist daher, Süd-Tirol von Italien unabhängig zu machen. 

Syrische Invasoren entlarven sich selbst als Einwanderer… sie fordern neues Haus und sehr gut bezahlte Arbeit


„Flüchtlinge“ in Schweden machen ihr Gastland für ihre unerfüllten Erwartungen verantwortlich. Foto: unzensuriert.at

Invasoren in Schweden machen ihr Gastland für ihre unerfüllten Erwartungen verantwortlich.

Syrische „Flüchtlinge“ beschweren sich in schwedischen Medien über den gebotenen Lebensstandard. Ihr Anspruchsdenken hält zu ihrer Enttäuschung in der Realität nicht stand.

Gastland soll „erfülltes Leben“ gewährleisten

Echte Flüchtlinge wären dankbar, für ein Leben in Sicherheit, finanziert von den Steuerzahlern ihres Gastlandes. Gegenüber schwedischen Medien machen Pseudo-Flüchtlinge ihre Enttäuschung über das ihnen Gebotene allerdings Luft. „Sie (die Schweden) haben unser Leben elend gemacht“, beschwert sich der Syrer Mohammad Jumaa. Er sei bereits über ein Jahr in Schweden, ohne ein gutes Leben führen zu können, zitiert ihn der schwedischen Sender svt. Nur essen und schlafen sei zu wenig. Man zwinge ihn, unter schlechten Bedingungen in seiner Unterkunft zu warten. Und er stellt die Frage in den Raum, weshalb Schweden seine Türen geöffnet habe, wenn man den „Flüchtlingen“ nicht helfen könne, ein „würdiges und erfülltes“ Leben zu leben.

Invasoren verlangen Häuser und sexwillige Freundin

Jumaas 25-jähriger Landsmann Mahmoud macht Schweden gar dafür verantwortlich, keine Freundin finden zu können. Der aus Damaskus „geflüchtete“ Schutzsuchende beklagt sich in einem Radiobeitrag bitterlich über das ihm zugewiesene Appartement in einem neu errichteten Wohnhaus in Stockholm. Eine Küche mit den anderen Bewohnern des Gebäudes teilen zu müssen, wird als Zumutung empfunden.  Er hätte erwartet, dass man ihm ein Haus zur Verfügung stelle…seine Landsleute teilen alle seine Forderungen.

.

https://www.unzensuriert.at/content/0022785-Syrische-Fluechtlinge-entlarven-sich-selbst-als-Einwanderer-die-lediglich-ihre?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Muselmanen-Übergriffe zu Silvester in Schweden: Raketen in Menschengruppen, Böller in Kinderwagen


Im schwedischen Malmö und anderen Städten sorgten Migranten zu Silvester für Chaos und Schrecken. Foto: Screenshot / Infowars.com

Im schwedischen Malmö und anderen Städten sorgten Migranten zu Silvester für Chaos und Schrecken

Insbesondere in der „Migrantenhochburg“ Malmö spielten sich ähnliche Szenen wie in Köln 2015 ab.

Raketen in Menschenmengen, Polizei sieht zu

Auf Videos, die momentan zu tausenden im Internet geteilt werden, ist der Stadtplatz von Malmö zu sehen. Auch dutzende ausländische Jugendliche sind zu sehen, wie sie Raketen und Böller bewusst in Menschenmengen schießen. Eine Frau wurde dabei anscheinend am Kopf getroffen und sucht hinter einem Auto Deckung. Aber auch die vorbeifahrenden Autos auf den Straßen wurden bewusst mit Feuerwerkskörpern beschossen.

Polizeistreifen, die offensichtlich an der Szenerie vorbeifahren, machen hingegen keinerlei Anstalten, dem „bunten“ Treiben Einhalt zu gebieten. In einige Viertel der Stadt fahren bereits keine Einsatzkräfte mehr, da sie zu mehr als 90 Prozent von Moslems bewohnt werden.

Böller mit Absicht in Kinderwagen mit Baby geworfen

Aber nicht nur in Malmö, auch in anderen schwedischen Städten ereigneten sich ähnliche Vorfälle, bei denen Passanten, Polizisten und auch Gebäude bewusst beschossen wurden.

Unfassbar auch eine Tat in der Stadt Gävle: Dort warf eine Jugendbande, mit Migrationshintergrund, einen Böller absichtlich in einen Kinderwagen. Der Vater des drei Monate alten (!) Säuglings konnte den Feuerwerkskörper knapp vor der Explosion noch aus dem Wagen werfen. Der lokale Polizeisprecher Mikael Hedström habe solche Ausschreitungen wie zu Silvester in seinen 30 Dienstjahren noch nie erlebt, wie die schwedische Zeitung Hela Hälsingland berichtete.

.

https://www.unzensuriert.at/content/0022803-Moslem-Uebergriffe-zu-Silvester-Schweden-Raketen-Menschengruppen-Boeller-Kinderwagen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Unverstandene Bürger und das Ende der „EU“!


eu_steht_fuer_soviel_mehr_ueberwachung_kontrolle_Diktatur_eudssr_qpress

Unsere Regierung empfiehlt uns bereits, „Vorräte anzulegen“.

Angst und Unsicherheit gehen um in Europa. Während sich die Bürger Sorgen um ihre Zukunft und gar um ihre Länder machen, schreitet eine zunehmende Verunsicherung voran, was die eigene Sicherheit betrifft. Nicht nur finanziell gesehen, sondern ganz grundsätzlich, um das eigene Leben.

Gastbeitrag von Guido Grandt

Denn auch der Terror ist angekommen in Europa. Fast lachhaft ist dass Terroristen nach einem Anschlag noch ganz gemütlich durch drei Länder reisen können.

Und die Politik? Die bügelt die Sorgen, Nöte und brennenden Fragen der Menschen einfach ungesehen und unbeantwortet glatt. Wer fragt oder gar Zweifel äußert, der wird heutzutage in eine Schublade gesteckt, auf der ein Wort ein bestimmtes Extrem beschreibt.

In sämtlichen europäischen Ländern fühlen sich die Menschen heute missverstanden, und Experten warnen, dass sich dies, im Angesicht von Bankenkrisen und Flüchtlingsproblemen, noch ausweiten wird. Sollte etwa Marine Le Pen die Wahl in Frankreich gewinnen, was wir hoffen, können wir sicher davon ausgehen, dass sich Frankreich aus der „EU“ verabschieden wird.

Und einmal ehrlich, wenn man sich vor Augen führt, dass „unsere“ Regierung uns sogar dazu ermutigt, Notvorräte für Notfälle zu bunkern, dann läuft uns doch wirklich der Angstschweiß in Strömen über die Stirn. Denn liest man hier zwischen den Zeilen, dann sieht es gar nicht gut aus.

vollständigen Artikel auf Watergate-TV: Die Wut der Bürger & der Countdown zum Untergang!

Spanien wird islamisch!


 

Ein Berater des spanischen Justizministeriums hat bestätigt, dass es Pläne gibt, in Spanien islamische Feiertage einzuführen. Wenn die spanische Regierung tatsächlich islamische Festtage auf den Kalender hebt, müssten im Gegenzug dafür christliche und öffentliche Feiertage abgeschafft werden.

Die umstrittenen Reformen beinhalten auch Pläne, nach denen die Spanier 0,7 Prozent ihrer Einkommenssteuer zur Förderung anderer Religionen wie Islam, Judentum, Buddhismus und Protestantismus abgeben müssen.

Bereits seit 2010 ist das islamische Opferfest in den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla ein offizieller Feiertag. Dort sind 50 Prozent der Einwohner Muslime.

Ein Tabubruch, denn es war das erste Mal seit der Reconquista, dass ein nichtchristliches Fest öffentlich gefeiert wird.

Man sollte Spanien von seiner Liste der (sicheren) Urlaubsländer streichen, doch was bleibt einen dann noch in West-Europa?
Der Ost-Block!

Ursprünglichen Post anzeigen

%d Bloggern gefällt das: