Ungläubige töten ist ein Menschenrecht nach islamischem Gesetz…


Menschenrechte gibt es nur, wenn sie mit der Scharia übereinstimmen, also mit gottgewolltem Abschlachten von “Ungläubigen”

04. Apr. 2016

Frankfurter Allgemeine Zeitung

S. 18

Terror aus dem Herzen des Islams

Zur “Terror-Anschläge in Brüssel” (F.A.Z. vom 23. März 2016)

Ungläubige tötenNach den blutigen Terroranschlägen islamischer Terroristen in Paris und zuletzt in Brüssel waren bald die Rufe der Politiker nach strengeren polizeilichen und strafrechtlichen Konsequenzen zu hören, aber auch sehr laute Beteuerungen, dass Europa eine Wertegemeinschaft sei, die man mit aller Entschlossenheit verteidigen werde. Dem ist vorbehaltlos zuzustimmen, doch sollte man, um eine wirkungsvolle Prävention zu betreiben, nicht einmal der Frage nachgehen, aus welcher Quelle sich der weltweite, islamistische Terror speist? Welche Werte und Zielsetzungen vertritt der Islam, gehört der Islam zu Deutschland, wie der ehemalige Bundespräsident Wulff behauptete, und ist er im Spektrum des europäischen Werte- und Notensystems anzusiedeln?.

Ein politisches Ereignis mit Langzeit-folgen war das Treffen von 45 islamischen Staaten in Kairo im Jahre 1990. Damals, genau 42 Jahre nach der Verkündigung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in der UN-Charta von 1948, wurde am 5. August 1990 die “Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam” herausgegeben. Dort erklärten die 45 Staaten, dass die Scharia (die Gesamtheit des islamischen Gesetzes, das sich auf den Koran, die islamische Überlieferung und die Auslegung maßgeblicher islamischer Theologen stützt) die einzig zuständige Quelle für die Auslegung und Anwendung jedes einzelnen Artikels dieser Erklärung sei. Inzwischen sind 57 islamische Staaten dieser Erklärung beigetreten. Damit haben sich diese Staaten von den in der UN-Charta festgelegten Allgemeinen Menschenrechten verabschiedet, und es überrascht nicht, wenn eine für das westliche Verständnis von Menschenrechtenproblematische Stufe des Dschihad erreicht ist. Sie folgt dem Koran, der sagt, Friede sei erst dann möglich, wenn alle dem muslimischen Glauben unterworfen, seien. Da der Islam Menschenrechte nur akzeptiert, sofern sie mit dem Koran und der Scharia vereinbar sind, ist für einen gläubigen Muslim die Anpassung an westliche Werte eine bleibende Selbstverleugnung.

Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/ CSU-Bundesfraktion, sagte 2015:“Der Satz: ‘die Terroristen haben mit dem Islam nichts zu tun’, ist schlicht und ergreifend falsch.” Bereits 1999 schrieb Heiner Geißler einen Gastkommentar in der F.A.Z. unter der Überschrift: “Islam der Hinrichtungen, kein Islam der Toleranz”. Bei dem türkischen Schriftsteller Zafer Senocak heißt es dazu: “Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran.”

DIETER STEPHAN, BENSHEIM

 

http://www.concept-veritas.com/nj/16de/wortmeldung/nr05.htm

Trump: Merkel ist eine Katastrophe für Deutschland…ich werde versuchen sie zu stoppen


Die Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten wird mehr oder weniger weitreichende Folgen für die Welt haben. Foto: Michael Vadon / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Die Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten wird mehr oder weniger weitreichende Folgen für die Welt haben.

Wohl kaum eine amerikanische Präsidentschaftswahl hat je eine solche Aufmerksamkeit erhalten wie diejenige, in der der Republikaner und Milliardär Donald Trump gegen die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton ins Rennen ging. Es war mehr eine Schlammschlacht als eine politische Debatte, und jetzt werden wir uns wohl alle warm anziehen müssen. Vor allem Europa wird sich auf eine komplett andere und vor allem unberechenbare Zusammenarbeit mit den USA einstellen müssen.

Gastkommentar von Michael Grandt

In den Massenmedien wird gegen Trump gewettert und geschimpft, und sowohl die Politik als auch die Medien zeigen sich schockiert über die Wahl von Trump, die so wohl niemand jemals für möglich gehalten hatte. Der Kandidat hat von vornherein polarisiert, und scheinbar gibt es viele, die sich angesprochen fühlten von seinen Versprechungen des großen Wandels, von seinen Worten darüber, Amerika wieder groß zu machen.

Wähler erwarten nach großen Worten nun große Taten

Doch wie konnte diese Wahl gewonnen werden? Wie hat Trump seine Wähler hinter sich versammeln können? Durch das Schüren von Angst! Angst vor mehr Globalisierung, Angst vor Deindustrialisierung und Angst vor dem Verlust von Arbeitsplätzen. Angst vor Terror und Angst vor ungezügelter Einwanderung. Und nun ist wohl Handeln angesagt, denn die Trump-Wähler werden erwarten, dass der neue Präsident seinen Worten Taten folgen lässt. Vor allem das Establishment soll jetzt eins auf den Deckel kriegen und die Lügenpresse zum Schweigen gebracht werden.

Immerin könnte uns Trump TTIP ersparen

Was ein Egomane wie Trump von seinem Wahlkampfprogramm tatsächlich umsetzt, ist noch unklar. Klar ist nur, dass in Zukunft ein kälterer Wind wehen wird. Ob es die Überwachung von Moscheen ist, der Hinausschmiss von illegalen Einwanderern und die Errichtung einer Mauer zu Mexiko, oder aber die Verhandlungen mit der NATO, auch Europa wird sich auf einiges gefasst machen müssen. So spricht sich Trump nicht nur gegen TTIP aus und will Außenhandelsverträge neu verhandeln, je nachdem wie Trumps Kampf gegen den Terror aussieht oder wo eventuell Truppen abgezogen werden könnten, hat dies unbeschreiblich große Auswirkungen auf die gesamte Welt.

Lesen Sie unseren vollständigen Artikel zum Thema und erfahren Sie mehr:http://www.watergate.tv/2016/11/09/trump-ist-praesident/

Tschetschenischer Mädchenschläger provoziert weiter


In lupenreinem Deutsch stänkern die Tschetschenen auf Facebook - vielleicht erhört die Polizei ihre Kampfeslust. Foto: Screenshot / Facebook

In lupenreinem Deutsch stänkern die Tschetschenen auf Facebook – vielleicht erhört die Polizei ihre Kampfeslust.

Nachdem Vorfall in Wien Kagran, bei dem ein 15-jähriges Mädchen von einem Tschetschenen und seinen Freundinnen geschlagen wurde, bis es einen Kieferbruch erlitt und operiert werden musste, geht es munter weiter. Während der Tschetschene längst wieder auf freiem Fuß ist, traut sich das junge Mädchen kaum noch außer Haus, da die Täter wissen, wo sie wohnt., wie sie im Interview mit der GratiszeitungHeute betont.

„Kämpfen“ statt Deutsch lernen

Der Tschetschene zeigt allerdings keinerlei Reue. Geht man auf seine Facebook-Seite, geben seine Verbündeten unter anderem seinen aktuellen Aufenthaltsort an und/oder posten ein Foto mit ihm mit der Überschrift (Rechtschreibfehler im Original)

„Unterwegs mit brüder -Ein nachricht an die rambos – ihr seit alle keiner Männer habt ihr heute bewiesen, asalamu aleijkum“.

Bezogen ist der Text auf seine Kritiker, die sich zu Tausenden in Facebook formierten. Aber etliche Tschetschenen stehen hinter dem mutmaßlichen Täter und verteidigen ihn in verschiedensten Facebook-Kommentaren. Bei seinen Unterstützern dürfte es sich zum Großteil um Mitglieder einer Tschetschenen-Bande in Wien mit dem Namen VDK handeln

Tatverdächtiger zeigt mohammedanischen Gruß 

Immer wieder werden die Kritiker in den Kommentaren aufgefordert, jetzt endlich zu kommen und mit „Abuu“ und seinen ausländischen Freunden zu „kämpfen“. Auf einem der Bilder mit seinen „Beschützern“ zeigt Abuu auch den beim IS beliebten Gruß mit einem gen Himmel gestreckten Zeigefinger. Auch ein Foto, welches ihn scheinbar auf einer Anklagebank zeigt, postete der Tschetschene Ende Oktober auf seiner Facebook-Seite.

Ob der Verfassungsschutz hier schon „beobachtet“, wie er das bei vorgeblichen Rechten so gerne tut?

unzensuriert.at/content/0022343-Ihr-seit-alle-keine-Maenner-Tschetschenischer-Maedchenschlaeger-aus-Video-provoziert?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

BOYKOTT gegen ALDI!


am Beispiel ALDI: „interkulturelles“ gemeinsames Lachen …

mit gleichzeitiger Vorbereitung der interkulturellen Ehe …

(oder etwa der farbigen Haushaltshilfe???)

aldi

 

.

leider ist ALDI nicht einzige System-Angepasste.

REWE ist schon vor einigen Monaten mit einer ähnlichen Werbung aufgefallen.

V-Markt beschäftigt seit Monaten Negerinnen und Neger…

Der Masse wird das nicht weiter auffallen….so eine süße kleine Schwatte…..

Sieh nur, die schwarze Mami will auch backen…

auf naive leichte Art wird das Bild von Negern in Deutschland als völlig normal eingepflanzt….

das sich dahinter die Ablenkung von den wahren Plänen eines Bevölkerung-Wandels bzw Bevölkerung-Austausches

verbirgt, dass weisen viele weit von sich…..sie verstehen es nicht….das süße kleine schwarze Mädchen…..

so arbeit die „Geheime Elite“…….mit Täuschung und Strategie….seit 1891.

Übrigens:

ausser direkt vom Bauern oder auf dem Frisch-Markt….wo sollen wir denn noch einkaufen?

Kennt jemand große „Discounter“, die noch keine „Neger-Propaganda“ betreiben?

Ach so…nichts gegen das kleine süße schwarze Mädchen…..aber alles gegen Millionen schwarze Männer!

Oder?