Invasoren gehen auf Polizisten und Wachleute los


da Deutsche sich nicht trauen gegen kriminelle Ausländer vorzugehen, wurde die türkisch-muslimische Sicherheitsfirma SGS GmbH, Mohamed Hijazi, mit der Aufgabe engagiert.

Diese machen das gerne…sie kassieren mindestens 300.000 Euro im Monat…

30 Wachleute werden auf 3 Schichten a‘ 8h verteilt, und kosten 40 Teuros pro Stunde, dann ergibt das die schlappe Summe von 9600 Teuro pro Tag oder 288000 Teuro pro Monat oder 3.456.000 Teuro im Jahr für die SGS GmbH

Asylunterkunft in Feuerbach

An der Borsigstraße haben Invasoren Sicherheitsleute angegriffen…sie verletzten u.a. einen Polizeihund schwer…es sind Bestien…

invasoren aggressionen

die „Stuttgarter Nachrichten Zeitung“ musste dies melden, weil der Vorfall bereits in der Öffentlichkeit bekannt war…aber sie versuchten in ihrem Artikel weiterhin zu lügen und die Invasoren als „liebenswert“ zu umgarnen...dick und fett wiederholen sie immer wieder den Begriff „Flüchtlinge“…obwohl klar nachgewiesen werden kann, dass es sich nicht um Verfolgte oder sonstig in Not geratene Menschen handelt…klarer Verstoß gegen das Asylgesetz und das Grundgesetz…

Hinweis: wer, nicht nur diesen Artikel, aufmerksam liest, kann leicht erkennen, wie sich der Lügenpressen-Schmierfink immer wieder selber widerspricht…es ist schon eine Beleidigung wie sehr diese Systemlinge ihre Leser für dumm verkaufen…leider sind die meisten Leser genau das…

Die Polizei hat am Dienstag einen ungewöhnlichen Einsatz in einer Asylunterkunft gemeldet. Bewohner gingen dort auf das Sicherheitspersonal und auf Polizeibeamte los, die hinzugerufen wurden. „Das ist bisher so noch nicht passiert“ sagt ein Polizeisprecher.

Eine Gruppe junger Leute habe am Montagabend gefeiert und sei laut gewesen. Das habe andere Bewohner gestört. Sicherheitsleute versuchten gegen 22.45 Uhr, für Ruhe zu sorgen. Die Gruppe, darunter drei Brüder, seien auf die Wachleute losgegangen. Das Sicherheitspersonal verständigte die Polizei.

„Als acht Beamte eintrafen, kam ihnen eine aufgebrachte 15-köpfige Gruppe entgegen“, berichtet ein Polizeisprecher. Mit Pfefferspray hätten die Beamten die Männer abgewehrt. Ein 25-Jähriger sei „richtig wild“ gewesen, er habe Widerstand gegen die Polizei geleistet, um sich geschlagen und getreten.

In der Auseinandersetzung sei ein Polizeihund schwer verletzt worden. Die Polizei nahm fünf Iraker im Alter von 22 bis 29 Jahren fest. Einen davon, den 25-Jährigen, nahm die Polizei in Gewahrsam.

Seit Mittwochabend sind in der Zeltstadt eine Gruppe von Algeriern, ein Libanese und ein Tunesier untergebracht, mit denen es zuvor in den Erstaufnahmestellen Ellwangen und Wertheim immer wieder Probleme gegeben haben soll.

Vor allem in Ellwangen musste wiederholt wegen gewalttätiger Auseinandersetzungen die Polizei anrücken. Auch aus Wertheim wurde dem Regierungspräsidium Stuttgart eine „hohe Aggressionsbereitschaft“ gemeldet.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.asylunterkunft-in-feuerbach-fluechtlinge-gehen-auf-polizisten-und-wachleute-los.0ee633ea-423b-4df2-ada5-472d00b2b661.html?ref=yfp

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

2 Kommentare zu „Invasoren gehen auf Polizisten und Wachleute los“

Kommentare sind geschlossen.