„Asylanten“ vergewaltigen Kinder und Frauen in der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung


Udo Ulfkotte

Glaubt man unseren Medien, dann sind Asylbewerber ganz liebe Menschen, welche nur in extremen Einzelfällen Probleme bereiten. Ganz anders klingt das in einem Offenen Brief, den der Paritätische Wohlfahrtsverband und drei weitere Organisationen veröffentlicht haben.

 

Demnach sind Vergewaltigungen von Frauen und Kindern durch Asylanten in Gießen an der Tagesordnung und – so heißt es ausdrücklich – keine Einzelfälle.

 

Betr.: Situation der Flüchtlingsfrauen in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung und deren Außenstellen

r stetig wachsende Zustrom von Flüchtlingen hat zur Folge, dass sich die Situation in der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) und ihren Außenstellen insbesondere für Frauen und Mädchen weiter zuspitzt.

Die Unterbringung in Großzelten, nicht geschlechtergetrennte sanitäre Einrichtungen, nicht abschließbare Räume, fehlende Rückzugsräume für Frauen und Mädchen – um nur einige räumliche Faktoren zu nennen – vergrößern die Schutzlosigkeit von Frauen und Kindern innerhalb der HEAE. Diese Situation spielt denjenigen Männern in die Hände, die Frauen ohnehin eine untergeordnete Rolle zuweisen und allein reisende Frauen als »Freiwild« behandeln.

Die Folge sind zahlreiche Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe, zunehmend wird auch von Zwangsprostitution berichtet.

Es muss deutlich gesagt werden, dass es sich hierbei nicht um Einzelfälle handelt.

Frauen berichten, dass sie, aber auch Kinder, vergewaltigt wurden oder sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind. So schlafen viele Frauen in ihrer Straßenkleidung. Frauen berichten regelmäßig, dass sie nachts nicht zur Toilette gehen, weil es auf den Wegen dorthin und in den sanitären Einrichtungen zu Überfällen und Vergewaltigungen gekommen ist. Selbst am Tag ist der Gang durch das Camp bereits für viele Frauen eine angstbesetzte Situation.  (…)

Es kann und darf nicht sein, dass die schutzbedürftigste Gruppe unter den Flüchtlingen, Frauen und Kinder, die größten Leidtragenden in der sicherlich für alle problematischen Situation in der HEAE sind.  (…)

Eine angemessene Versorgung von vergewaltigten Frauen sowie von Frauen mit anderen Gewalterfahrungen muss sichergestellt werden.

Wir bitten Sie, unsere Forderungen als fraktionsübergreifendes Bündnis zu unterstützen und damit zeitnah und entscheidend zur Verbesserung der sich stetig zuspitzenden Situation in der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) und ihren Außenstellen beizutragen.

 

Soweit der Offene Brief. Verantwortlich für diese Lage ist ganz sicher die deutsche Asylindustrie. Das am 23. September 2015 erscheinende Sachbuch dazu mit allen Hintergründen können Sie schon heute vorbestellen.

 

ASYLBEWERBER GREIFEN NETTOMARKTMITARBEITERIN MIT PFEFFERSPRAY UND MACHETE AN


Freiberg. Es sollte ein schönes Fest werden. 25 Jahre Netto. In Freiberg wollte man ein Familienfest vor der Filiale in der Chemnitzer Str. feiern. Die Veranstaltung wurde jedoch aus Sicherheitsgründen abgesagt. Es sind Szenen wie aus einem schlechten Film.

11999923_874520309263332_319546233_n

Pressemitteilung der Polizeidirektion Chemnitz dazu:

“Freiberg – Marktangestellte bedroht

Kurz vor 13 Uhr wurde die Polizei am Freitag zur Chemnitzer Straße gerufen. Dort hatte ein Ladendetektiv zwei Männer bei einem Diebstahl in einem Einkaufsmarkt ertappt. Der Angestellte wurde in der Folge von den mutmaßlichen Ladendieben tätlich angegriffen. Die beiden Täter flüchteten zuerst, kamen jedoch kurze Zeit später zurück und bedrohten die Angestellten des Marktes u.a. mit Pfefferspray und einer augenscheinlichen Machete. Danach verließen die Täter den Markt. Während die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten im Markt erste Befragungen durchführten, wurde bekannt, dass  die Täter erneut zurückgekommen sind. 

Während sich einer der Tatverdächtigen ohne Widerstand festnehmen ließ, ging der andere, von dem sie ausgehen mussten, dass er die Machete bei sich führt, auf den Polizeibeamten zu. Der Beamte gab daraufhin einen Warnschuss in die Luft ab. Der Tatverdächtige bewarf die Polizisten mit Steinen und flüchtete. Sofortige Fahndungsmaßnahmen brachten keinen Erfolg. Der andere Täter (27) wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter laufen.”

Wie die Polizei eben mitteilte, war der 27 jährige libysche Staatsbürger heute Vormittag erneut am Nettomarkt. Als diesem jedoch das Hausverbot ausgesprochen wurde, drohte er mit Gesten der Mitarbeiterin. “Die Geste stellte das Kopf abschneiden dar” so ein Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz. Danach fuchtelte er mit einem Messer auf dem Parkplatz wild umher. Danach flüchtete er. Die Polizei fahndet derzeit mit Hochdruck.

—————————

Asylbewerber greifen Nettomarktmitarbeiterin mit Pfefferspray und Machete an – Polizei gibt Warnschuss ab

Moslems vergewaltigen 1400 weiße Kinder in einer Stadt! ELTERN werden als Rassisten beschimpft!


Wie der „Guardian“ berichtet, sind im englischen Rotherham in South Yorkshire über einen Zeitraum von 16 Jahren hinweg bis zu 1400 Kinder und Jugendliche Opfer sexueller Gewalt geworden. Das geht aus einem Bericht im Auftrag der Kommunalverwaltung vor. Zum Teil seien elfjährige Mädchen von mehreren Tätern vergewaltigt, entführt, in andere Städte Englands geschleust, geschlagen und eingeschüchtert worden. Die Behörden, auch die Jugendschutzbehörden, schwiegen.

(Von Verena B., Bonn)

Der “Guardian” scheut sich nicht, die Hintergründe für das Schweigen der Lämmer Behörden zu nennen:

COUNCIL AND OTHER OFFICIALS SOMETIMES THOUGHT YOUTH WORKERS WERE EXAGGERATING THE EXPLOITATION PROBLEM. SOMETIMES THEY WERE AFRAID OF BEING ACCUSED OF RACISM IF THEY TALKED OPENLY ABOUT THE PERPETRATORS IN THE TOWN MOSTLY BEING PAKISTANI TAXI DRIVERS.

Wie wir alle wissen, ist die Vergewaltigung von Kindern, Jugendlichen und Frauen in der islamischen Umma ein Kavaliersdelikt, das keine große Beachtung findet, denn insbesondere Frauen sind im Islam minderwertige Geschöpfe. Außerdem eifern die Satansanhänger nur ihrem großen Vorbild Mohammed nach, und dem machte das Vergewaltigen auch immer sehr viel Spaß!

Spiegel online berichtet:

„ES WAREN NICHT NUR MÄDCHEN“, SAGTE DIE AUTORIN DES BERICHTS, DIE PROFESSORIN UND EHEMALIGE SCHOTTISCHE REGIERUNGSBERATERIN ALEXIS JAY. IM JAHR 2010 WAR EINE FÜNFKÖPFIGE BANDE VON SEXUALSTRAFTÄTERN ZU LANGEN HAFTSTRAFEN VERURTEILT WORDEN. DAMALS WAR ALLERDINGS VON EINER WEIT GERINGEREN ZAHL VON OPFERN DIE REDE GEWESEN.

ES SEI SCHWER, „FÜR DIE ENTSETZLICHE FORM DES MISSBRAUCHS WORTE ZU FINDEN“, HEISST ES LAUT „GUARDIAN“ IN DEM BERICHT, DER SICH AUF DIE JAHRE 1997 BIS 2013 BEZIEHT. MEHR ALS EIN DRITTEL DER OPFER SEIEN DEN JUGENDSCHUTZBEHÖRDEN BEREITS BEKANNT GEWESEN

DER VERWALTUNG WIRFT DER REPORT EIN EKLATANTES UND KOLLEKTIVES VERSAGEN VOR.
AUTORIN JAY NANNTE FÄLLE, BEI DENEN KINDER MIT WAFFEN BEDROHT UND GEZWUNGEN WORDEN SEIEN, VERGEWALTIGUNGEN MITANZUSEHEN. DIE TÄTER HÄTTEN IHRE OPFER MIT BENZIN ÜBERGOSSEN UND IHNEN GEDROHT, SIE BEI LEBENDIGEM LEIBE ANZUZÜNDEN. LAUT JAY WURDE DAS PROBLEM VON DER POLIZEI IN SOUTH YORKSHIRE NICHT ERNST GENOMMEN; DIE ERMITTLER HÄTTEN VIELE DER MINDERJÄHRIGEN OPFER MIT GERINGSCHÄTZUNG BETRACHTET. AUCH DIE JUGENDSCHUTZBEHÖRDEN SEIEN NICHT EINGESCHRITTEN.

LAUT „GUARDIAN“ KLAGTE JAY, ES HABE BEREITS VON 2002 BIS 2006 MEHRFACH BERICHTE GEGEBEN, „DIE AN DEUTLICHKEIT ÜBER DIE SITUATION IN ROTHERHAM NICHTS ZU WÜNSCHEN ÜBRIG LIESSEN“. DENNOCH HÄTTEN DIE BEHÖRDEN NICHT GEHANDELT. DIE MEISTEN DER TÄTER SEIEN PAKISTANISCHER HERKUNFT

ALS REAKTION AUF DIE VERÖFFENTLICHUNG DES BERICHTS TRAT DER VORSITZENDE DES STADTRATS IN ROTHERHAM, ROGER STONE, MIT SOFORTIGER WIRKUNG VON SEINEM AMT ZURÜCK. ER ÜBERNEHME DAMIT DIE VERANTWORTUNG FÜR DAS VERSAGEN DER BEHÖRDEN, DAS ER LAUT BBC ALS „HISTORISCH“ BEZEICHNETE.

—————————————————

http://www.mzw-widerstand.com/1400-minderjaehrige-sexuell-missbraucht/

12. September – Jahrestag der Türkenabwehr vor Wien 1683


Am 12. September 1683 hatte der Blaue Kurfürst Max Emanuel zusammen mit dem polnischen König Jan Sobieski einen entscheidenden Anteil am Sieg über die türkischen Moslems, die unter „Allahu Akbar“-Rufen Wien belagerten. Die Münchner Aktivistin Maria Frank, Mitglied bei PI München und der Freiheit, legte am Jahrestag dieses denkwürdigen Ereignisses, das Europa vor dem Islam rettete, zwei Erinnerungsschleifen am Denkmal von Max Emanuel ab. Sein Widerstandsgeist ist leider sämtlichen Politikern heutzutage vollkommen abhanden gekommen.

München Hauptbahnhof, Einwanderer, Flüchtlinge, Statistik….Moslems, Moslems, Moslems…Kopftücher allüberall…so sehen keine „Flüchtlinge“ aus…


nicht erschrecken…das ist der perfekte Bevölkerungsaustausch…fremder könnten Kulturfremde überhaupt nicht sein….

 

 

Objektive Daten über Flüchtlinge bzw. Einwanderer: Zwei komplette Züge, ungeschnitten, damit sich jeder einen unverfälschten Eindruck verschaffen kann.

Am 13. September 2015 wurde bekanntgegeben, dass Deutschland wieder Grenzkontrollen durchführen will. Gerade noch kurz vorher (und unterbrochen durch eine Sprengstoffwarnung) konnte ich am Hauptbahnhof München zwei der vorläufig letzten Züge filmen, mit denen an diesem Wochenende wieder zehntausende Einwanderer bzw. Flüchtlinge ankamen.

Ich kam also gerade noch rechtzeitig, denn mein Ziel war es, eine möglichst objektive Statistik darüber zu erstellen, wie die Menschen, die hier ankommen, sich tatsächlich zusammensetzen. Man bekommt ja über die Medien sehr unterschiedliche Fotos präsentiert. Dabei fiel mir auf, dass der Teil der Presse, der die Parlamentsparteien unterstützt, auffallend häufig Bilder von Frauen und Kindern einsetzte. Und auf der anderen Seite fiel mir in großen Teilen der alternativen Medien und sozialen Netze auf, dass Bilder gezeigt wurden, auf denen man überwiegend oder sogar ausschließlich Männern sah.

Auf der Suche nach zuverlässigen Daten für meine Recherchen, habe ich mich also mit meiner Kamera selbst auf den Weg nach München gemacht. Es geht mir dabei nicht nur darum, die Glaubwürdigkeit bestimmter Medien zu ermitteln. Es geht vor allem auch um die Frage, ob in Flüchtlingsheimen tatsächlich auf jede Frau 6 Männer kommen und in den Herkunftsländern viele Männer fehlen, um die zurückgelassenen Frauen und Kinder dort zu verteidigen.

Das ist ein wichtiger Teilaspekt meiner neuen Migrationsanalyse, an der ich gerade arbeite. Aufgrund der aktuellen Dringlichkeit stelle ich das soeben entstandene Videomaterial hiermit schon vorab allen zur Verfügung, die selbst nachzählen wollen. Klar, nur zwei Züge sind nur eingeschränkt repräsentativ, aber für eine erste Einschätzung auf jeden Fall wesentlich genauer als die ausgewählten Bilder, die uns ansonsten von den verschiedenen Medien vorgesetzt werden.

Muslimische Migranten – Die Deutschen werden für uns Häuser bauen!


Angela Merkel, Schlepperkönigin und Mutter aller Gläubigen, lockte mit ihrer Entscheidung Anfang September Millionen zur illegalen Einwanderung an :
Schaffe Schaffe Häusle baue.

Die Grenzkontrollen-Lüge


Deutschlands Grenzen sind für illegale Asylforderer weiter geöffnet wie Scheunentore. COMPACT TV-Bilder beweisen: Die Kontrollstellen sind entgegen den Versprechungen leer.

Ein paar Kilometer im Landesinneren winken Bundespolizisten die Fahrzeuge unbesehen durch.

Die vollmundigen Versprechungen, die Lawine wenigstens einzudämmen, erweisen sich als plumpe Lügen von Asyllobby und Schleuser-Merkel

Bericht aus dem Genderausschuss: Nichts ist unnötiger! – Beatrix von Storch


Bericht aus dem Frauen- und Genderausschuss:

Während Preise für Pflegeprodukte gegendert werden sollen, ist eine Diskussion um die Rolle der Frau im Islam unerwünscht.

Offener Brief von Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel….ie Regierung verstößt seit Jahren elementar gegen das Grundgesetz, gegen Recht und Ordnung.


 

  Vielleicht finden sich Offiziere, die sich daran erinnern, dass sie ihren Schwur nicht der Bundeskanzlerin, auch keiner Regierung, und schon gar nicht den Medien, sondern dem deutschen Volk und dem deutschen Grundgesetz gegenüber geleistet haben.

Beide sind von der unfassbaren Politik Merkels höchst bedroht: Das Volk sieht sich einem schleichenden Genozid durch Regierung und Medien gegenüber.

Und die Regierung verstößt seit Jahren elementar gegen das Grundgesetz, gegen Recht und Ordnung.

 Mögen sich unsere Offiziere und Soldaten ihrer Verantwortung gegenüber ihrem Volk und der deutschen Geschichte bewusst werden und so handeln, wie es die Stunde gebietet.

„Es ist ein freundlicher Brief an die Bundeskanzlerin, den Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof da verfasst hat.
Aber man soll sich von der Freundlichkeit nicht täuschen lassen.

Es brodelt in sämtlichen Kreisen der deutschen Gesellschaft.
Der offene Brief beweist:

1. Merkels wahnwitzige Politik der Abschaffung Deutschlands wird als solche längst auch von höchsten Militärkreisen erkannt.

2. Die von den Systemmedien dargestellte angebliche breite Unterstützung von Merkels Politik durch weite Teile der Übervölkerung ist ein Lügenmärchen.

3. Deutschland hat noch Hoffnung.

4. Alle Positionen, die von uns Islamkritikern gegenüber Einwanderung, der verlogenen Berichterstattung der Medien über diese und der Abschaffung Deutschlands und seiner Kultur genannt wurden, werden in diesem Schreiben an Merkel bestätigt.

5. Die Medien als treibende Kraft hinter der Abschaffung Deutschlands werden als diese Kraft erkannt.

6. Die von Generalmajor in seinem offenen Brief dargestellten Lösungsvorschläge sind besser und vernünftiger als alles, was von Politik und Medien bislang diskutiert bzw. absichtlich verschwiegen wurde und zeigen, dass es eine durchführbare und praktikable Politik jenseits des politischen Mainstreams gibt.“

Horst Seehofer zur „Flüchtlings“krise: „Es war ein Fehler.“


wie ernst die Lage ist lässt Horst Seehofer, immerhin Ministerpräsident des größten Bundeslandes, mit vorsichtigen aber deutlichen Worten erkennen. Wer genau zuhört und auch sein Gesicht dabei betrachtet, deutet, erfährt mehr als seine „erlaubten“ Worte aussagen.

Er sagt deutlich „zwischen“ den Zeilen: Merkel hat alle Regeln und Gesetze gebrochen. Asyl ja, aber laut GG nur für politisch Verfolgte, klar ausgedrückt: 95% sind weder Flüchtlinge noch Asylanten, sondern Illegale, reine Sozialsystem-Sucher….kurz: sie wollen Geld und kostenlose Betreuung, medizinisch und allgemein.

Keiner von ihnen leidet Not, ist traumatisiert oder hatte einen Grund, bis nach Deutschland vorzudringen. Sie wollen keinen Schutz…sie wollen ein bequemes Leben. Aber das geht nicht! Sie haben ein eigenes Land, dort können sie sich ein Leben aufbauen.

Wir haben unser Sozialsystem für uns und nicht für völlig Fremde, die unser Land unsere Landsleute nicht im Geringsten interessieren…sie lockt nur das Verlangen nach vollen Kassen.

Wenn Merkel und CO das für legal halten, dann müßten Diebe auch legal sein….denn beide Seiten wollen nur eines: ein bequemes Leben….. Ich sehe da keinen Unterschied…

In einem Land, dass für seine eigenen Leute nichts tut!

500.000 Obdachlose.

21 Millionen Menschen in Armut…im Hartz4-Milieu.

davon 6 Millionen Arbeitslose

davon 7 Millionen in Umschulungen und 1-Euro-Jobs sowie Billig-Lohn-Beschäftige auf Zeit.

Davon 8 Millionen Rentner, deren Rente die Höhe von Hartz4 nicht überschreitet.

Das ist die BRiD….. Von reich und Überfluss keine Spur.

Merkel ist eine Hochverräterin….eine Lachnummer in der ganzen Welt…eine die ihr eigenes Volk in den Abgrund führen will…bewußt und gewollt…..

Liege ich falsch?

.Der „Adler“ meldet einen furchterregenden und leider wahrscheinlich auch realen Verdacht


Seht “Hellstorm” an, wenn Ihr wissen wollte was Euch erwartet.

Die packen jetzt zwangsweise die “Asylanten” in deutsche Wohnungen und Häuser gegen den Willen der Eigentümer und Bewohner. Ihr Deutschen müsst vorsichtig sein und Euch vorbereiten.

.Der „Adler“ meldet einen furchterregenden und leider wahrscheinlich auch realen Verdacht

Was wurden wir verspottet und ausgelacht, wenn wir uns die Jahre über erlaubten von unserem Hirn selber regen Gebrauch zu machen und eigenständig zu denken, aber egal…

Ich habe übrigens den sehr starken Verdacht, daß die Zionisten hier noch hinterhältiger vorgehen, als uns das recht sein kann:

Gestern wurde im Netz kolportiert, daß in der Nähe von Rostock ein grösseres Asylantenwohnheim hinkommen soll.

Wie wir alle wissen schert es Merkels Verbrecherkaste einen Dreck, was das eigene (?) Volk dazu sagt.

Doch jetzt kommt’s, was meine Verdachtsmomente immer mehr bestärkt, da mich die hohe Aufnahmeanzahl genauso überrascht hatte, wie die von Eisenhüttenstadt, wo derzeit knapp 900 bis 1300 Ausländer untergebracht sind.

In Lüssow, da oben die Ecke werden ganz einfach weitere 1000 Leute hingeschickt und jetzt komme ich zu meinen Verdachtsmomenten, die darin bestehen, an den „BRD“ Grenzen so viele Kanacken wie möglich hinzuparken, damit auch später ja kein Deutscher eventuell über die Grenze noch fliehen könnte.

Dann wird im Judenfunk noch ein wenig rumgehetzt, daß die armen Asylanten in Österreich und Ungarn in der Kälte darben und „wir für unsere Brüder“ eintreten müssen (und genauso dürfte das den hier schon Seienden verkauft werden.

Das am 28. September dann Waffen vor die Ausländerheime gestellt werden sollen, wundert mich auch nicht, würde aber (so meine Vermutung) von den Insassen wahr genommen werden und die werden dann mordend und marodierend durch die Straßen ziehen und die „Ungläubigen“ abschlachten.

Das der internationale Zionist sich am offiziellen Morden nicht schuldig,bzw die Hände schmutzig machte, dürfte klar sein, denn wozu wird Deutschland grade mit Kanacken nur so zugeknallt ?????

Es dreht sich hier nur um die möglichst zielführende Abschlachtung und Auslöschung des ethnischen deutschen Volkes,

Wiggerl , es geht noch weiter,

vergessen dabei darf aber nicht, daß der Jude es war, der sie alle reingeholt hatte ! (Merkel ist Jüdin)

Und warum so viele Heime von denen an der Grenze liegen ist also auch hier erklärt, bzw. vermutet von mir: es soll keiner mehr abhauen können.

Die werden also (so meine Vermutung) versuchen das deutsche Volk einzukesseln.

Kann sein, was ich hoffe, daß ich mich hier gewaltig irre!

Adler

Islamisierung: Wien: In christlicher Schule wird auch „Islam“ unterrrichtet


Die christliche Neue Mittelschule in Wien-Strebersdorf bietet auch Islamunterricht an.
Neue Mittelschule in Wien-Strebersdorf

Die Kirche schafft sich schön langsam selbst ab. Zu diesem Eindruck kommt man, wenn man manche Vertreter der Katholiken zum Thema „muslimische Zuwanderung“ sprechen hört. Jetzt wurde auch bekannt, dass es an einer christlichen Schule, die der Erzdiözese Wien mit ihrem Kardinal Christoph Schönborn gehört, auch einen Islamunterricht gibt. Den Unterricht gibt es nur, weil sechs muslimische Kinder die Neue Mittelschule in der Mayerweckstraße in Wien-Strebersdorf besuchen.

Eltern überrascht

Aufgefallen ist dieser Religionsunterricht Eltern, als sie den Stundenplan ihres Kindes studierten. Der Direktor der Schule, die zur „Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems“ gehört, bestätigte auf Nachfrage den Islamunterricht.

Die Eltern sind überrascht, dass es in einer christlichen Schule Islamunterricht gibt.

Umgekehrt – meinen sie – wäre dies undenkbar:

Keine Islam-Schule würde in ihrem Stundenplan eine christliche Religionsstunde anbieten.

——————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0018749-Wien-christlicher-Schule-wird-auch-Islam-unterrrichtet?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Sportler raus – Invasoren rein: Ferry-Dusika-Stadion wird zum „Flüchtlings“heim


Mit bis zu 7.700 Plätzen zählt das Ferry-Dusika-Hallenstadion zu den größten Sportzentren Österreichs. Heute werden darin Flüchtlinge untergebracht. Foto: MacheMache / flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Mit bis zu 7.700 Plätzen zählt das Ferry-Dusika-Hallenstadion zu den größten Sportzentren Österreichs. Heute werden darin Flüchtlinge untergebracht.

Als die deutsche Bundesregierung angesichts des anhaltenden Migrantenzustroms die Notbremse zog und schlussendlich wieder Grenzkontrollen durchführte, staute es sich in ganz Österreich. Allerdings nicht nur vor den Grenzübergängen zur Bundesrepublik Deutschland sondern auch vor den Notquartieren in Ostösterreich.

Vor allem in der Bundeshauptstadt Wien zeichnete sich bereits heute Abend ein gravierender Engpass ab. Da half es auch nichts, als die Stadt Wien in einer Nacht und Nebelaktion beschloss, Sportstätten zwecks der Unterbringung von Flüchtlingen bereitzustellen.

Frei nach dem Motto: „Sportler raus – Migranten rein!“.

Die Sportgeräte die sich bis dato in der großen Halle befanden, wurden in die kleine Nebenhalle gestellt, somit wurde Platz für hunderte Migranten geschaffen. Wie viele sich momentan in der Halle aufhalten ist nicht bekannt. Laut Schätzungen der Stadt Wien würde die Halle mehr als 1.500 Flüchtlingen Platz bieten.

Der Turn-, Rad – und Leichtathletikverband wurde von der Stadt Wien regelrecht auf die Straße gesetzt. Doch damit nicht genug, wurde auch eine Sport- Halle unweit des Dusika-Stadions mit Flüchtlingen besetzt.

Jungtalenten wird Training verwehrt

Leitragende der „Drüberfahrpolitik“ sind schlussendlich die Sportler selbst. Eine Mutter berichtete etwa, dass ihre Kinder nicht mehr ihre Sportart „Kunstturnen“ ausüben können, da nun Migranten aus aller Welt die „ehemalige“ Sportstätte belagern. Besonders prekär: In rund drei Wochen finden die Staatsmeisterschaften statt, das Training sei daher für ihre Kinder unumgänglich. Darüber hinaus seien ihre Kinder zum Training verpflichtet, da sie eine Schule für Leistungssportler besuchen und der Stundenplan den Sport neben dem Schulunterricht vorsehe. Wie sich nun die Kinder auf die bevorstehenden Staatsmeisterschaften vorbereiten sollen, ist fraglich.

Bedanken hierfür dürfen sie sich bei der rot-schwarzen Gutmenschen-Regierung, welche das Chaos bis in den Sport hineingetrieben hat.

FPÖ-Sportsprecherin: „Flüchtlinge lieber auf SPÖ-Sektionslokale verteilen“

Kritik über die Unterbringung von Asylanten in Sportstätten kam von der FPÖ. „Sportstätten sind die Arbeitsplätze unserer Talente und Spitzensportler. Wenn ihnen nun ihre Existenz durch das chaotische Management der Flüchtlingsströme genommen wird, dann ist das ein weiterer Tiefpunkt der österreichischen Sportpolitik“, betonte FPÖ-Sportsprecherin Petra Steger. Sportler dürfen nicht weiter auf Kosten der unfähigen Bundesregierung zum Handkuss kommen, denn sie seien ohnehin schon zum Bittsteller der Nation geworden.

„Mit dem heutigen Tag sind wir dem Umstand wohl ein Stück näher gekommen, dass sich Sportler künftig zwischen schlafenden Flüchtlingen auf Weltmeisterschaften vorbereiten müssen“, so Steger.

Zudem fordert die Jungpolitikerin, dass die Genossen nach der Wien-Wahl lieber ihre zahlreichen Sektionslokale für die Unterbringung von Flüchtlingen bereitstellen sollen, denn diese seien auf Grund der verfehlten Politik sowieso seit Jahren verwaist.

————————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0018757-Sportler-raus-Migranten-rein-Ferry-Dusika-Stadion-wird-zum-Fluechtlingsheim?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief ——–

.

Nachtrag ob Österreich oder BRiD….beide liegen, wie immer, Kopf an Kopf. Der österreichische Kanzler Faymann schließt sich stets den Anweisungen von das Merkel an. Genaugenommen ist die Bezeichnung Ostmark richtig…rein völkerrechtlich. Unterschiede gibt es keine….Merkel – Faymann….Zwillinge…

Merkel: Offizielle Anweisung belegt: Polizisten sollen geltendes Recht für „Flüchtlinge“ brechen


In einer internen Email des deutschen Innenministeriums werden Polizisten zum Rechtsbruch aufgefordert.
polizei

Dienstanweisung zur Strafvereitelung im Amt

Seit Januar 2014 ist die sog. „Dublin III“-Verordnung in Kraft. Diese bestimmt, dass derjenige Mitgliedsstaat, in dem eine geflüchtete Person erstmals europäisches Territorium betritt, das Asylverfahren durchführen muss. Mitgliedstaaten, in denen diese Verordnung unmittelbar geltendes Recht ist, sind alle Mitgliedstaaten der EU sowie Norwegen, Island, die Schweiz und Liechtenstein.

Geltendes Recht ist auch das bundesdeutsche Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Nach § 14 AufenthG ist die Einreise eines Ausländers in das Bundesgebiet unerlaubt, wenn er einen erforderlichen Pass, Passersatz oder Aufenthaltstitel nicht besitzt. Verstöße gegen diese Vorschrift sind strafbar (Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstafe).

In einer Phase, in der das Dublin-Abkommen ihrer Einschätzung nach nicht mehr funktioniert, greift Kanzlerin Merkel jetzt beherzt zur Selbstjustiz. Sie hat am vergangenen Wochenende das Dublin-Abkommen ohne parlamentarische Billigung oder sonstige rechtliche Befugnis im Alleingang außer Kraft gesetzt, um 20.000 Flüchtlingen aus Ungarn den Zugang nach Deutschland zu eröffnen.

Ohne jeden Zweifel ist sie ein eindeutiger Rechtsbruch der Regierungschefin.

Angela Merkel hat das in Deutschland geltende Recht der „Dublin III“-Verordnung ignoriert. Sie hat damit auch möglich gemacht, dass zigtausend Flüchtlinge sich in Deutschland durch Verstoß gegen das AufenthG strafbar machen.

Der britische Politologe Anthony Glees hat Deutschlands Vorgehen in der Flüchtlingskrise als „undemokratisch“ kritisiert. Im DLF sagte er, Berlin habe sich mit der Entscheidung, die in Ungarn gestrandeten Migranten aufzunehmen, nicht an EU-Regeln gehalten. In Großbritannien herrsche der Eindruck, die Deutschen hätten den Verstand verloren. „Man mag über Ungarn denken, was man will. Aber wenn Deutschland sich nicht an die Regeln hält, fällt die ganze EU auseinander“, sagte Glees.

Deutschland gebe sich im Moment als „Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird“. Und von einer Kanzlerin, die Allmachtsphantasien zu hegen scheint.

Merkel hat mit ihrer populistischen Affekthascherei den Boden unserer verfassungsmäßigen Ordnung und unseres Rechtsstaates verlassen.

Wenn die Regierungschefin eines demokratischen Rechtsstaates sich im Alleingang über Recht und Gesetz hinwegsetzt, ist das ein beispielloser Vorgang.

Polizisten in Hamburg, deren Aufgabe die Bekämpfung und Verhinderung von Straftaten ist, werden jetzt, als Folge des Merkelschen Alleingangs, dienstlich genötigt, wegzuschauen. Ein fatales Signal. Dies geht aus dem Schreiben des persönlichen Referenten des Hamburger Innensenators Neumann hervor, mit dem die Polizeibeamten der Hansestadt angewiesen werden, Verstöße von aus Ungarn stammenden Flüchtlingen gegen das AufenthG nicht zu verfolgen, um „Irritationen und Handlungsunsicherheiten“ zu vermeiden. Weiter ist in dieser mail zu lesen:

„Die aus Ungarn über Österreich eingereisten Flüchtlinge sind mit Wissen und Billigung der Bundesregierung und der Länder eingereist. Eine solche pauschal erlaubte Einreise ist im Gesetz zwar nicht vorgesehen; die eingereisten Flüchtlinge verfügen auch nicht über das eigentlich erforderliche Visum. Gleichwohl ist die Billigung durch die Bundesregierung eine Erlaubnis sui generis, die das Tatbestandsmerkmal der unerlaubten Einreise ausschließt.“

Mit welcher Dreistigkeit hier Gesetzesverstöße zwar eingeräumt („…im Gesetz zwar nicht vorgesehen…“), diese aber mit einem Federstrich als irrelevant erklärt werden, weil sie von der Bundesregierung stammen („…Gleichwohl ist die Billigung…eine Erlaubnis sui generis…“), zeigt ein Rechtsverständnis, das eines politischen Beamten unwürdig ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der gesamte Hamburger Polizeiapparat derart rechtswidrig gleichschalten lässt.

Der nachstehende Absatz (kursiv) wurde nach Eingang der Stellungnahme des Autoren der mail ergänzt:

Auf Anfrage bestätigte der Autor, Hauke Carstensen, die Authentizität der mail. Weiter:

Heisst es doch in der ursprünglichen mail glasklar, dass das Justiziariat der Polizei „im Auftrage der Behördenleitung ersucht (wird), diese Kernaussage im Rahmen einer adressatengerechten Vollzugsinformation im Hause P zu steuern“. Die Kernaussage ist die rechtliche Einschätzung, dass der Rechtsbruch von Bund und Ländern eine Erlaubnis sui generis (eigener Art) sei, die es ausschließe, dass die Ungarn-Flüchtlinge eine unerlaubte Einreise begehen und die „Polizeivollzugsbeamten“ diese nicht zu verfolgen haben. Welche Relevanz eine angebliche Praxis von „Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ausländerrechtlichen Angelegenheiten“ (Ausländerbehörde) für die Polizei bei dem Vorgehen gegen Straftaten haben soll, erschließt sich gleichfalls nicht.

Wäre ich Polizeibeamter in Hamburg, würde ich mir auch genau überlegen, ob ich einer solchen Aufforderung zur Strafvereitelung im Amt tatsächlich Folge leiste oder ob die Erosion unseres Rechtsstaates vielleicht doch noch nicht so weit fortgeschritten ist, dass die Ahndung einer solchen Straftat nicht zu befürchten ist.

Wer absichtlich oder wissentlich ganz oder zum Teil vereitelt, daß ein anderer dem Strafgesetz gemäß wegen einer rechtswidrigen Tat bestraft wird, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft (§ 258 StGB).

 Joachim Nikolaus Steinhöfel 2015

———————————

http://www.steinhoefel.de/blog/2015/09/hamburger-polizei-wird-schriftlich-zur-strafverteitelung-angewiesen.html

aus: Erlebnisse mit Invasoren: Gepäck gestohlen, Reisebus mit Kot beworfen, Autos umgekippt


Reisebus

Aus einem Reisebus konnten Augenzeugen Ausschreitungen von Flüchtlingen beobachten.

Nicht nur in Österreich und Ungarn ist die Bevölkerung und Exekutive völlig überfordert mit dem anhaltenden Flüchtlingsansturm.

Tausende protestieren lautstark für ihre Weiterreise nach Deutschland, wo Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schon mit offenen Armen auf sie zu warten scheint.

Dass diese Völkerwanderung nicht immer ganz unproblematisch über die Bühne geht, ist bekannt. Richtig pikant ist allerdings das Erlebnis einer Polin, polindie mit einer Reisegesellschaft am 5. September im Autobus an der österreichisch-italienischen Grenze zum Stehen kam.

Chaos an der italienischen Grenze

Als der polnische Reisebus Anfang September am Grenzübergang zu stehen kam, stachen den Reisenden hunderte Flüchtlinge ins Auge, die versuchten, illegal nach Österreich weiterzureisen. Weil ihnen das aber nicht so einfach möglich war, fingen einzelne Gruppen vor Ort zu randalieren an.

Sie spuckten gegen die Fensterscheiben von Fahrzeugen, hämmerten gegen Karrosserien und brachen sogar den Laderaum eines französischen Reisebusses auf. Das darin befindliche Gepäck wurde laut Augenzeugenberichten einfach gestohlen.

Bei dem polnischen Reisebus wurden die Scheiben eingeschlagen und das Fahrzeug mit Kot und Dreck beworfen. Als trauriger Höhepunkt konnten die Reisenden schließlich beobachten, wie eine Gruppe männlicher Flüchtlinge eine Frau aus einem italienischen Auto zerren wollte, um sich mit dem Pkw aus dem Staub zu machen.

Selbst Autos die vor Ort humanitäre Hilfe leisten wollten und die Gruppen mit Essen und Wasser versorgten, wurden von aggressiven Flüchtlingen umgekippt und angegriffen.

Durchgehend waren Sprechchöre mit den Worten „Wir wollen nach Deutschland!“ zu vernehmen.

Polizei weiß von nichts

Bei der Autorin des Reiseberichts dürfte es für gutmenschliche Weltverbesserer schwer werden, sie in ein rechtes Eck zu stellen. Kamila Bulonisa beschreibt sich selber als ein linksgesonnener, homosexueller Mensch, der das Erlebte einfach nicht glauben konnte.

Auch an die Polizei von Südtirol wurde jener Bericht weitergegeben. Diese bestritt jedoch, von solchen Vorfällen Kenntnis zu haben, erklärte aber gleichzeitig, dass es durchaus zu Problemen auf Bundesstraßen kam.

————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0018729-Gepaeck-gestohlen-Reisebus-mit-Kot-beworfen-Autos-umgekippt-Erlebnisse-mit?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Hallervorden…nicht täuschen lassen…auch er ist ein Systemling und unterstützt massiv die Illegalen


 

Was für ein hinterhältiger Scharlatan! Hallervorden

Reklame-trächtig steht bei der CD:
„Einnahmen erhalten zu 100% die Flüchtlinge…“

Da wir ja wissen, dass weit über 90% schlichtweg Illegale, Asylbetrüger sind, läßt sich erkennen, dass Didi sich noch nie näher mit der Thematik beschäftigte und ganz im Sinne des System agiert….
Die Kleinigkeit mit den Systemlügen…naja, dass ist allgemein bekannt und braucht keinen Didi…
Aber bei dem Volks-zerstörenden Bevölkerungsaustausch, da turtelt Didi fleißig mit.
Da er ja mehrfacher Millionär ist, möchte er sich eben noch ganz gerne als lieber Gutmensch verabschieden….und braucht keine weiteren Einnahmen….
Nebenbei: Hallervorden hat, genau wie andere „Im Licht stehende“, noch nie auch nur einen Cent für

in Not geratene Mitmenschen gespendet. Weder Obdachlosen, noch Kinder die im deutschsprachigen Raum in Armut leben usw.

Hilferuf in Hessen: Frauen und Kinder werden vergewaltigt und zu Zwangsprostitution gezwungen


Im „ARD“-Nachtmagazin wurde dieses Plakat aus Darmstadt gezeigt. Flüchtlingen wird darauf verboten, Frauen zum Sex zu zwingen. Foto: Screenshot vom ARD Nachtmagazin

Im „ARD“-Nachtmagazin wurde dieses Plakat aus Darmstadt gezeigt. Flüchtlingen wird darauf verboten, Frauen zum Sex zu zwingen.

Frauen und Kinder seien im Erstaufnahmezentrum Gießen (HEAE) „Freiwild“, es gebe „zahlreiche Vergewaltigungen“, „sexuelle Übergriffe“ und zunehmend werde auch über Zwangsprostitution berichtet.  Das schreiben verzweifelte Vertreter des Paritätischen Hessen, die das Erstaufnahmezentrum betreuen, an den Hessischen Staatsminister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner.

Schutzlos ausgeliefert

Fakt sei, so die Beschwerdeführer, dass Frauen und Kinder innerhalb des Erstaufnahmezentrums schutzlos seien, was jenen Männern in die Hände spiele, die Frauen ohnehin eine untergeordnete Rolle zuweisen und allein reisende Frauen als Freiwild behandeln würden. Für das Erstaufnahmezentrum werden Schutzräumlichkeiten vorgeschlagen. So heißt es im Schreiben:

Das ARD-Nachtmagazin berichtete unterdessen von Übergriffen, denen die Frauen in ganz Deutschland ausgesetzt sind.

—————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0018724-Hilferuf-Hessen-Frauen-und-Kinder-werden-vergewaltigt-und-zu-Zwangsprostitution?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

„Illegalen-Invasion“ in Nickelsdorf: Hilfeschrei der Gemeinde


In einem Brief schlagen die Bürgermeister von Nickelsdorf und der Nachbargemeinde Zurndorf wegen des Flüchtlingsstroms Alarm. Foto: SchmicklM / Wikimedia (CC BY-SA 3.0); nickelsdorf.at

In einem Brief schlagen die Bürgermeister von Nickelsdorf und der Nachbargemeinde Zurndorf wegen des Flüchtlingsstroms Alarm.

Nickelsdorfs Bürgermeister Gerhard Zapfl (SPÖ) und der Bürgermeister der Nachbargemeinde Zurndorf, SPÖ-Landtagsabgeordneter Werner Friedl, haben am Freitag in einem offenen Brief an Bundeskanzler Werner Faymann und Innenministerin Johanna Mikl- Leitner von einer „Eskalation des Flüchtlingsstromes“ in dem burgenländischen Grenzort gewarnt.

„Die Entwicklung des Flüchtlingsstromes nimmt immer dramatischere Formen an“, heißt es zu Beginn des Schreibens.

„Heute ab 7 Uhr begann eine wahre Völkerwanderung von mehreren Tausend Flüchtlingen (in den letzten 24 Stunden kamen ca. 10.000 nach Nickelsdorf), erst zum Bahnhof und als bekannt wurde, dass nun doch keine Züge verkehren, in den Ort hinein, was bei unsere Einwohnern zu großer Sorge und Angst führt“, schreiben die beiden Ortschefs. Nickelsdorf mit seinen 1.770 Einwohnern sei „mit dieser Menscheninvasion restlos überfordert“.

Sozialer Frieden in Gefahr

Diese Entwicklung sei absehbar gewesen, die politischen Entscheidungsträger auf Bundesebene hätten dieser aber „leider nichts in der nötigen Form entgegengesetzt“, kritisieren die beiden Bürgermeister. Sie fordern den Bundeskanzler und die Innenministerin nun „dringend auf, rasch entsprechende Maßnahmen zu setzen, um die Lage zu entschärfen und den sozialen Frieden in Österreich nicht zu gefährden“.

———————

http://www.unzensuriert.at/content/0018725-Menscheninvasion-Nickelsdorf-Hilfeschrei-der-Gemeinde?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Unmissverständliche Gebärden. „Flüchtlinge“ immer aggressiver


Die M1 Reporter (M1 TV ist die beliebteste nationale Kanal in Ungarn) wurden an der Mazedonien bzw. an der mazedonisch-serbische Grenzen bedroht. Mit kaum missverständliche Gebärde zeigten ihm die Migranten, was ihn erwartet.
Diese Vorfälle häufen sich auch bei anderen Reportern und TV-Sendern. Die Spannungen bei den illegalen Einwanderern nehmen zu.

Übersetzung: http://x2t.com/399514

„Flüchtlings“ströme: Immer größere Wellen werden erwartet


Die EU muss in den nächsten Wochen mit noch immenseren Flüchtlingswellen rechnen: Nachdem Angela Merkel praktisch alle Syrer eingeladen hat, sind laut britischer Flüchtlingsorganisationen nun 200.000 weitere Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa, so der BBC.

Schätzungen divergieren weit

Deutschland hingegen schätzt die dieses Jahr ankommende Anzahl auf bereits 800.000. Und jede Entscheidung, die Verteilung der Flüchtlinge einfacher zu gestalten, scheint deren Anstrom noch anzuheizen, wie der englische Sender Bloomberg berichtet:

Dort wird außerdem berichtet, dass in den türkischen und libanesischen Flüchtlingslagern um die drei Millionen Flüchtlinge warten, die den Weg nach Europa noch auf sich nehmen wollen.

——————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018703-Fluechtlingsstroeme-Immer-groessere-Wellen-werden-erwartet?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

ISIS /Moslems HETZEN ZUM ABSCHLACHTEN IN EUROPA


das folgende Video ist erst wenige Minuten alt, siehe einfach selbst

http://www.unzensuriert.at/uploads/video/isis_propaganda_video_MohamedMahmoud.mp4

ein Hochladen nach youtube hat bisher nicht funktioniert….ich versuche es weiter…