Asyl-Wahnsinn: Polizeiwache wird zum Heim


Asyl-Wahnsinn: Polizeiwache wird zum Heim

Nein, es geht hier nicht um eine Fortsetzung der amerikanischen Kinoserie „Police Academy“ in der deutschen Provinz.

Es ist bittere Realität: Über Nacht musste die Polizeistation des thüringischen Kurortes Bad Lobenstein geräumt werden. Das Gebäude wird künftig zur Unterbringung von „Flüchtlingen“ benötigt. Die Beamten ziehen ins Rathaus um.

Um das Chaos komplett zu machen, wurde die Aktion von den Vertretern des Ministeriums für „Migration, Justiz und Verbraucherschutz“ (das nennt sich wirklich so), das von Dieter Lauinger (Bündnis 90/Grüne) geleitet wird, am Freitagnachmittag bekannt gegeben. Selbst Hollywood-Produzenten ist so etwas bislang nicht eingefallen.

Filmreif sind auch die Reaktionen einiger CDU-Politiker. Obwohl ihre Partei einen Großteil der Verantwortung für das ausufernde Asylproblem trägt, geben sie sich empört über das Vorgehen der rot-rot-grünen Landesregierung. Entlarvend ist ihre Sorge um die „öffentliche Akzeptanz für Asylbewerber“. Die Bürger selbst sind ihnen offenbar weniger wichtig.

In anderen Orten und Bundesländern sieht es nicht anders aus. In Dortmund soll die Minister-Stein-Förderschule zum Flüchtlingsheim werden. Gleiches ist im brandenburgischen Kittlitz und in Heiligenstadt (Thüringen) geplant. 2014 wurde die Borlachschule in Bad Kösen (Sachsen-Anhalt) geschlossen, demnächst wird auch sie zur Unterkunft für ungeladene Gäste umgebaut. Die letzten Auszubildenden haben das Internat der ehemaligen Schifferschule in Schönebeck (bei Magdeburg, siehe Foto) verlassen, damit noch mehr Asylanten unterkommen können. Die Reihe ließe sich endlos fortsetzen, ein Ende ist nicht in Sicht.

Von Seiten der etablierten Politikerriege sind keine ernsthaften Schritte zur Beendigung der Völkerwanderung zu erwarten. Sie machen weiter auf „Willkommenskultur“ oder versuchen ihre Wähler mit halbherzigen Maßnahmen und folgelosen Sprüchen zu beruhigen, wenn sie nicht ganz in die Ferien abgetaucht sind. Bürgerproteste werden ignoriert oder denunziert, Beschlagnahmungen und Enteignungen ins Gespräch gebracht. Wie lange noch?

—————————–

http://deutsche-stimme.de/2015/08/15/asyl-wahnsinn-polizeiwache-wird-zum-heim/

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

13 Kommentare zu „Asyl-Wahnsinn: Polizeiwache wird zum Heim“

    1. Krasse Fehleinschätzung – die Politiker zu allerletzt! Und wenn, dann haben sie wohl schon vorgesorgt und wie die Kanzlerette eine Hazienda in Südamerika erworben … Dieses Gesindel wird sich schon rechtzeitig absetzen!

      Gefällt 1 Person

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Wir: Wir? Wir wissen, Besatzer verfügt über Reichsbesitz! Was ist vom Deutschem Reich noch des Deutschem? Alles, denn die Alliierten handeln nicht nach HLKO und denen ist eigene UN-Resolution einen Kach wert zum Menschenrecht und dem habe seiner Länder! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt 1 Person

    1. Spar‘ dir deine ganze angelesene Aufregung – es geht nach den Machtverhältnisse – und da sieht es für uns einfach ziemlich schlecht aus … Die Katze läßt eine gefangene Maus auch nicht wieder los!

      Finanzjuda nimmt uns einfach, was uns gehört, dazu braucht es kein Recht, nur Gewalt. Und da gegen diese Weltpest kein irdisches Mittel existiert – Pech gehabt! Ab nach Südamerika.

      Liken

      1. gegen alles gibt es ein Rezept….

        Finanzjudentum, wie Du es nennst, wird eines Tages nur noch eine böse Erinnerung sein…

        Steht übrigens auch in der Bibel….ist aber auch der ganz normale Lauf der Dinge:

        Alles ändert sich…auch das Böse wird vergehen.

        Die in unserem Sinne Guten müssen sich stets bereithalten…auf den entscheidenden Moment.
        Er kommt, das ist historische Garantie…gültig für die Zukunft!

        Mit den Worten von Erich von Däniken:

        „Erinnerungen an die Zukunft“……..

        Wiggerl

        Liken

        1. „Alles ändert sich…auch das Böse wird vergehen.“

          Haha – ja ja, und Otto Reuter sang: In fuffzich Jahren ist alles vorbei. Mein Leben aber leider auch. Nett wär’ ja gewesen, wenn ich MEIN Leben angenehm leben könnte …

          Daß alles vergänglich sei erinnert stark an das artfremde Christengeschwätz, daß irgendwann mal das Paradies kommt – auch so eine Vertröstungsnummer! Es hilft uns jedenfalls nicht bei den Bemühungen um eine artgerechte und selbstbestimmte Lebensgestaltung! Diese wird den Völkern genommen, wenn sie was haben, was das Finanzjudentum gerne hätte …

          Hier den notorischen Betrüger und Dummschwätzer von Däniken zu zitieren, trägt nicht zur Hochachtung vor dem Autor bei! Das sollte sein lassen, wer ernst genommen werden will! Es gab mal eine hübsche Sendung, wo sich ein Wissenschaftler die Mühe gemacht hat, dessen haarsträubenden Thesen zu zerpflücken, in dem er bewies, daß die Bauwerke um die es ging, sehr wohl mit prähistorischer Technik zu bewältigen waren! Dumm gelaufen für den Profilneurotiker von Dänicken!

          Liken

          1. keine Beleidigungen von Christen…und kein Denunzieren von Dissidenten wie z.B. Erich von Däniken….

            Andere Meinung sachlich ausgedrückt…gerne!

            Aber keine Äußerungen dieser Art!

            Nennen wir es mal so: merken oder aussortiert…alles klar?

            Liken

            1. E. v. D. ist kein Dissident, er ist ein gerissener Geschäftemacher!
              Die weltweiten Kulturzerstörer, die im Zeichen des seinerzeitigen Hinrichtungsinstrumentes so unendlich viel Leid und elend über die ganze Welt brachten und noch immer bringen, müssen klar beim Namen genannt sein!
              Welche Blüte hätte unser Land über zwei Jahrtausende erleben können, wäre nicht das christliche Elend über unser Volk und unsere Kultur heriengebrochen! Betrachtet die Bronzezeit, in ihren Hinterlasenschaften und ihren Beschreibungen der Soziologie – welch reiche und glückliche Zeti war dies! Welches unsagbare Elend nmußten wir zuletzt im Mittelalter erleben! Der ganze Feudalismus wäre in einer rein germanisch-heidnischen nicht so passiert!
              Wer in Kennntis dieser inzwischen ohne Furcht voir dem Scheiterhaufen zu äußernden Tatsachen noch immer das Christentum verharmlost, ist entweder von diesem bezahlt – oder hat viel von der Welt nicht verstanden! Eine Ausrede, die spätestens seit der Erfindung des Internet nicht mehr zieht!

              Liken

              1. E. v. D. ist kein Dissident, er ist ein gerissener Geschäftemacher!

                seltsam…woher du das alles weißt…

                ich kenne EvD persönlich, seit Ende der 60er-Jahre. Einige Reisen habe ich mitgemacht.
                war des Öfteren bei ihm zuhause eingeladen. An zahlreichen One-Day-Meetings teilgenommen..
                war auf seinem 80. Geburtstag dabei…

                EvD hat die beschränkte Denkweise der Alt-Archäologen in Frage gestellt. Hat Millionen von Menschen zum nachdenken
                gebracht, sie dazu motiviert sich näher mit den Altertümern zu beschäftigen und anfangen selber die Rätsel zu
                hinterfragen…und nicht mehr alles zu glauben was ihnen offiziell eingetrichtert wird…

                Wenn jemand es verdient hat auch Geschäfte dabei zu machen, dann EvD…..denn er mußte alles selber finanzieren ohne jedwede
                staatliche Unterstützung…

                Auf EvD lasse ich nichts kommen!

                Wiggerl

                Liken

                1. Ein schönes Beispiel für Verblendung durch zu starke Nähe und den Vorzug der Distanz.

                  Ich bin nicht mit EvD auf Du, so kann ich mir ein Urteil allein aufgrund seiner Ergüsse erlauben. Und die sind eindeutig: bodenlose Sensation publizieren und viel Geld damit verdienen. Daß seine ulkigen Thesen (es kann ja nicht haarsträubend genug sein!) der reine Humbug sind, haben Wissenschaftler belegt. EvD hat noch keinen einzigen Prozeß gegen seine Kritiker gewonnen! Schlau, wie er ist, läßt er sich gar nicht erst auf eine Diskussion ein!
                  Ich erwarte dann als Ihre Widerlegung – und zwar bitte rein wissenschaftlich!!! Ich kenne keine einzige der EvD-Schwafeleien, die kein haarsträubender Humbug wären!

                  Wer aber daran glauben will, soll dies tun – es gibt so viele Humbug-Religionen. EvD ist ein solcher Messias – den muß man nicht verstehen, an den muß man glauben. Nur außerhalb dieser Jüngerschaft lacht sich die Welt ziemlich scheckig über diese! Höfliche Leute schütteln einfach nur den Kopf.

                  Liken

Kommentare sind geschlossen.