Umwelt oder Dummwelt? – Dirk C. Fleck und Holger Strohm im Gespräch


Dirk C. Fleck:

was der Mensch den Tieren und der Umwelt antut, ist eine niemals zu tilgende Schuld. Ich weine gedenk dieser Verbrechen.

Holger Strohm:

die Verbrechen eines Stalin und anderer tatsächlicher oder angeblicher Verbrecher sind harmlos und nicht erwähnenswert im Vergleich zu den Verbrechen die die Verantwortlichen in Politik, Finanz- und Wirtschaft den Menschen und allen anderen Lebewesen auf diesem Planeten angetan haben.

Mit Dirk C. Fleck und Holger Strohm treffen zwei der profiliertesten Mahner zusammen, die vor dem Hintergrund des drohenden Ökozids seit Jahrzehnten eine radikale Aufklärungspolitik betreiben und deren Botschaften jetzt allmählich auch verstanden werden.

.

Das Reich der Schwarzen Sonne…und die Nachkriegslügen der „Siegermächte“…Der Wohlstand Amerikas bis in die 80er Jahre ist ausschließlich auf dem Raub von fast einer Million deutscher Patente nach dem Krieg zurückzuführen.


Dieses Buch ist empfehlenswert , es beschreibt die Hintergründe , Umstände und Zusammenhänge dieser Organisation in einfachen und verständlichen Worten.

Das Reich der Schwarzen Sonne

Das Reich der Schwarzen Sonne: Geheimwaffen der Deutschen und die Nachkriegslegende der Siegermächte

bei diesem Buch wird mal wieder deutlich das die Amis nur klauen- und nichts eigenes auf die Beine stellen können
alles zum Thema der „Sieger“ schreibt die Geschichte

Der Nationalsozialismus ist Teil unserer Geschichte; er wurde und wird noch recht einseitig dargestellt, zumal viele internationale und gestohlene nationale Dokumente durch die Sieger noch unter Verschluss gehalten werden. Deutsche Technologie war und ist weltweit führend. Der Wohlstand Amerikas bis in die 80er Jahre ist fast ausschließlich auf dem Patentraub nach dem Krieg zurückzuführen. Das Buch gibt einen kleinen Einblick in die uns größtenteils noch vorenthaltene Zeit des 3.Reiches. Aber Wahrheit lässt sich nicht dauerhaft leugnen oder verschweigen.

Ein gutes Buch zu dem Thema.
Aufgrund von einer Unmenge an Informationsquellen haben die Autoren das Thema durchleuchtet.
In welche Richtung der Leser nun tendiert und weiterforscht bleibt ihm individuell überlassen.
Aber sie müssen gespannt sein .

der weltweite Zusammenbruch kommt, dass ist sicher…viele leugnen das, weil sie Angst davor haben und es nicht wahrhaben wollen…..der Kluge sorgt vor: 10 Punkte für den Ernstfall…


.er_und_ableben_200

Was also könnt ihr in eurem Umfeld tun? Wie könnt ihr euer Eigentum schützen und Vorsorge für euch und für eure Kinder treffen?

Habt beim Lesen der folgenden Zeilen bitte immer im Hinterkopf, dass renommierte Politiker wie die SPD-Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten, Gesine Schwan, oder der DGB-Chef Michael Sommer vor möglicherweise bevorstehenden schweren Unruhen in Deutschland gewarnt haben. Solche Situationen fragen dann im Ernstfälle nicht lange, ob Sie dafür oder dagegen sind. Sie müssen sich deshalb zuvor einige unbequeme Gedanken machen:

1.    Die Bundesregierung erwartet für Deutschland intern in mehr als 150 Wohnbezirken mittelfristig soziale Unruhen,

schwere Krawalle oder Revolten. Niemand kann sagen, in wie vielen dieser Gebiete es zu Unruhen oder gar zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird.  Solange Wirtschaftskrise, staatlicher Autoritätsund Werteverfall sowie wachsende ethnische Spannungen weiter anhalten, sollten Sie in Problemgebiete keinen Cent mehr investieren. Solche Gebiete existieren flächendeckend, sie reichen vom Hamburger Schanzenviertel über Duisburg-Marxloh bis hin zu München-Hasenbergl.

Falls Sie dort wohnen, dann sollten Sie möglichst wegziehen. Warum? Weil die Versicherungen in diesen Gebieten irgendwann die Schäden nicht mehr bezahlen werden. Schäden in Unruhegebieten sind ja bekanntlich als »höhere Gewalt« bei allen Versicherungen von der Regulierung ausgeschlossen.

Wenn Sie Kinder haben, dann sollten Sie diese dort nicht zur Schule schicken.  Klaus Stüllenberg, Leiter der Stiftung Kriminalprävention, schreibt in seiner Zukunftsstudie für 2020 unter der Rubrik »>Trendfortschreibung< – Gesamtszenario 2020 für die Zukunft Deutschlands«: »Unsicherheiten nehmen in der Folge weiter deutlich zu und haben breite Bevölkerungsschichten erfasst (…) Häufigere Gettobildungen sind sozio-regionale Folgeerscheinungen.«

Anschließend werden entweder Arbeitnehmer eine annähernde Beitragsverdoppelung tragen müssen oder aber die Rentner eine Rentenkürzung um mindestens 30 Prozent Auch das bedeutet für die innere Sicherheit den sicheren GAU. Die schweren Unruhen werden also kommen – früher oder später;  den steigenden Spannungen zwischen Inländern und Ausländern oder Rechten und Linken – die Potenziale für schwere innere Unruhen sind gewaltig. Am schlimmsten werden sie in den Problemgebieten sein.

2.    Tun Sie alles für eine funktionierende und intakte Nachbarschaft.

Eine Gemeinschaft, in der man sich im Krisenfall gegenseitig unterstützt, kann nicht durch andere Maßnahmen ersetzt werden. Wer seine Nachbarn nur über Anwälte und Gerichte kennt, der kann sich in einem Krisenfall ganz sicher nicht auf diese verlassen. Die persönliche Freundschaft zu Ihren Nachbarn und den Menschen in Ihrer Umgebung sollte Ihnen immer weitaus mehr wert sein als Goldbarren oder andere »Wert«-Gegenstände.

Freunden Sie sich zudem auch mit Bauern an. Unterstützen Sie kleine Bauernhöfe in Ihrer Umgebung. Und schützen Sie diese intakte Gemeinschaft, auch wenn Sie politisch oder kulturell abweichende Meinungen haben.

Bilden Sie, falls in Ihrem Wohngebiet erforderlich, zusammen mit anderen Menschen Bürgerwehren, denn die grassierende Kriminalität, Wohnungseinbrüche und Raubüberfälle sowie sinnlose Zerstörungswut werden den staatlichen Ordnungshütern in vielen Wohngebieten über den Kopf wachsen.

3.    Überprüfen Sie Ihr äußeres Erscheinungsbild und betrachten Sie sich im Spiegel:

Kann ein Fremder leicht den Eindruck gewinnen, dass bei Ihnen etwas zu holen ist? Fahren Sie ein großes, protziges Auto? Prahlen Sie gern mit Goldschmuck und einer dicken Brieftasche? Fangen Sie also schon jetzt mit der neuen Bescheidenheit an.

4.    Die Globalisierungsblase wird in einem großen Knall platzen.

Warum bestellen Sie die »Qualitätsmedien«, über die Sie sich schon so oft geärgert haben, eigentlich nicht sofort ab? Immerhin haben Journalisten vom ehemaligen Nachrichtenmagazin Spiegel bis hin zur einst renommierten Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit ihrer Berichterstattung auch dazu beigetragen, dass die Lage heute so und nicht anders ist.

Denken Sie unabhängig von vorgenannten Mainstream-Medien immer an die Worte des früheren sowjetischen Staatspräsidenten Michail Gorbatschow, der 2009 in einem Interview mit dem Deutschlandradio live im Sender sagte: »Die deutsche Presse ist die bösartigste überhaupt.«

5.    Falls Sie sichere Kapitalanlagen suchen, dann berücksichtigen Sie auch Edelmetalle.

Ein Goldbarren oder eine Goldmünze verschwindet bei einem Finanzcrash nicht einfach und sagt: »Ich zahle nicht.« Ganz anders ist es mit allen Zahlungsversprechen aus Papier (Papiergeld, Anleihen, Wertpapiere etc.).

6.    Betongold – das heißt Immobilien – verliert dort am meisten an Wert,

wo das soziale Umfeld dauerhaft nicht stimmt. So schön der Traum von den eigenen vier Wänden auch sein mag – in einem Problemviertel oder in potenziellen deutschen Unruhegebieten, die von Aachen-Preuswald bis Zwickau-Eckersbach reichen, sollte man Immobilieneigentum möglichst schnell abstoßen.

Und je mehr Arbeitslose bei einem Crash ihre Immobilien zwangsversteigern müssen, umso tiefer wird der Preis für diese sinken. Denken Sie an die Vorstadtunruhen in Frankreich: In allen Stadtvierteln, in denen multikriminelle, marodierende Zuwanderer durch die Straßen zogen und Fahrzeuge in Brand setzten, waren Wohnungen auf lange Zeit unverkäuflich.
Nicht anders ist es heute im Umfeld der zahlreichen neuen Moscheebauten, deren Baugenehmigung für die Bestandseigentümer in der Umgebung oft einer kalten Enteignung durch den Staat gleichkommt. Fast überall dort, wo Moscheen neu gebaut werden oder kriminelle Zuwanderer-»Kulturvereine« ihre Pforten öffnen, verfallen die Immobilienpreise.

7.    Treten Sie in Ihrer Familie, in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis für Werte ein.

Nur eine Gesellschaft, in der die eigenen Werte und Wurzeln aufgegeben werden, kann ins Chaos gestürzt werden. Es gibt kein Vakuum in der Geschichte – wenn eine Gesellschaft ihr spezifisches Wertesystem aufgibt, dann wird dieses durch ein anderes ersetzt. Niemand sollte sich darüber beschweren, dass in Europa etwa der Islam auf dem Vormarsch ist. Wer die Kreuze von den Wänden nimmt, der darf sich nicht wundern, wenn die frei werdenden Plätze beispielsweise mit den Symbolen des Islam oder des Atheismus gefüllt werden.

8-    Erstellen Sie in einer ruhigen Stunde einen privaten »Katastrophenplan«.

Welche Dokumente dürfen auf keinen Fall verloren gehen? Welche Medikamente benötigen Sie und Ihre Familie in jedem Fall? Planen Sie – rein vorsorglich – so, dass Sie Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente an einem sicheren Ort (etwa einem Safe) liegen haben und Medikamente- und Lebensmittelvorräte für mindestens 14 Tage vorhanden sind.

Erkunden Sie mit Ihrer Familie alternative Fluchtrouten aus Großstädten und Ballungsgebieten in ländliche Gebiete, in denen Sie Freunde und/oder Verwandte sowie Unterstützung haben. Machen Sie sich Gedanken über Fluchtgepäck – was brauchen Sie und Ihre Familie im Notfall unbedingt?
Tritt ein solcher Fall tatsächlich ein, dann werden Sie keine Zeit mehr haben, darüber nachzudenken.

9-    Besorgen Sie sich Waffen

In Krisenzeiten genügen zur Abwehr von Angreifern auf dem eigenen Grundstück Armbrüste. Der Umgang ist für jeden schnell und leicht zu erlernen. Man spannt den Bogen, er rastet ein und man kann im Gegensatz zu Pfeil und Bogen ohne permanenten Kraftaufwand in Ruhe zielen. Die Armbrust ist die ideale Waffe, um das eigene Heim zu sichern.

10. Sorgen Sie dafür, dass die nachwachsende Generation – unsere Kinder – die Fehler unserer »Eliten« nicht wiederholt.

Zeigen Sie ihr jene Politiker, Wirtschaftsführer und Medienvertreter, die die Wirtschaftskrise und den Finanzcrash aus Dummheit, Unfähigkeit oder gar vorsätzlich geschürt haben. Ermuntern Sie Ihre Kinder dazu, in Zukunft rechtzeitig den Mund aufzumachen und auf die Barrikaden zu gehen, wenn »Eliten« wieder einmal dem sich entwickelnden Unheil lächelnd zuschauen, weil die Bürger ja am Ende doch für alles zahlen müssen.

Lassen Sie sich von »Eliten«, die jegliche Bodenhaftung verloren haben, weder als Stimmvieh noch als Melkkühe missbrauchen!
.

Unzufriedener „Asylant“ als Brandstifter…Algerier wollte Wohnberatungsstelle abfackeln


Ein unzufriedener Asylant griff „argumentativ“ zum Benzinkanister.

Ein unzufriedener Asylant griff „argumentativ“ zum Benzinkanister.

Dass viele Asylanten undankbar und kriminell zugleich sind, beweisen immer wieder einschlägige Medienberichte – aber auch die Kriminalitätsstatistik. Ein besonderes Exemplar aus dieser Gruppe wurde nun in der Vorarlberger Stadt Feldkirch verhaltensauffällig. Ein 22-jähriger Algerier versuchte eine Beratungseinrichtung abzufackeln.

Nachdem ein persönliches Gespräch mit dem Leiter der Feldkircher Wohnberatungsstelle nicht möglich war, schritt er zur Tat. Er suchte eine naheliegende Tankstelle auf, erwarb dort einen Benzinkanister mit Inhalt und suchte wiederum die Wohnberatungsstelle auf.

Asylant wollte Wohnberatungsstelle anzünden

Nachdem abermals ein Gespräch mit dem Leiter unmöglich war, versuchte der Asylant die Räumlichkeiten in Brand zu stecken. Er übergoss sich und seine Umgebung mit dem Inhalt des Benzinkanisters und wollte die brennbare Flüssigkeit mit einem Feuerzeug entflammen.

Nur durch den beherzten Einsatz der Feldkircher Polizei konnte eine Brandkatastrophe mit Personen- und Sachschaden an Dritten verhindert werden. Nun befindet sich der Brandstifter auf Kosten des österreichischen Steuerzahlers in Untersuchungshaft im Landesgerichtlichen Gefangenenhaus Feldkirch.

——————————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0017803-Algerischer-Asylant-wollte-Wohnberatungsstelle-abfackeln

„Asylant“ mit Messer randaliert in Asylbewerberheim


Steinhöring Gutmenschen stellen sich zur Schau…keine Asylanten, sondern abgelehnte Illegale…egal, Toleranz auf Kosten und Sicherheit, Lebens- und Wertgefühl anderer…selber daran verdienen und zu dumm auch nur fünf Minuten voraus zu sehen…die Begleiter der Bevölkerungsaustauscher…die „EU“-Büttel…meistens zu hirngewaschen um ihren Marionettenstatus auch nur zu erahnen…Gutmenschen…die wahren Todesser…würde Prof. Dumbledore sagen…und er hätte recht.

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat im oberbayerischen Steinhöring einen Großeinsatz ausgelöst. Eine Spezialeinheit räumte die Unterkunft. Es gab Verletzte, die angrenzende Bundesstraße B304 wurde vorübergehend gesperrt.

Gegen Mitternacht hatten Bewohner der Asylunterkunft in der Münchner Straße über Notruf die Polizeieinsatzzentrale verständigt, dass einer der Mitbewohner randaliere und auch mit einem Messer bewaffnet Messer sw  sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei Eintreffen der ersten Polizisten hielt sich der Randalierer im zweiten Stock des Gebäudes auf und warf von dort immer wieder Gegenstände aus einem Fenster auf die Fahrbahn der unmittelbar vorbeiführenden Bundesstraße 304. Die Bundesstraße wurde daraufhin für den Verkehr gesperrt.

SEK-Einheit rückt an

Schließlich evakuierten Polizei und Feuerwehr alle 27 Bewohner, darunter ein Kind, aus dem Gebäude. Da sich der Mann verbarrikadierte und Kontaktaufnahmeversuche scheiterten, rückte eine Spezialeinheit der Polizei an.

Gegen 3 Uhr kletterte der Mann aus dem Fenster und hangelte sich an der Dachrinne entlang. Von dort stürzte er auf ein Vordach des Gebäudes, wo er von einer Einsatzkraft festgenommen wurde.

Aggressor war alkoholisiert

Dabei wurden zwei Polizisten verletzt. Ein weiterer Beamter musste ins Krankenhaus, weil er durch heruntergeworfene Gegenstände schwer am Fuß verletzt worden war. Auch der 25-jährige Asylbewerber verletzte sich und musste ins Krankenhaus. Offenbar war er stark alkoholisiert. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

——————————————–

http://www.focus.de/panorama/welt/grosseinsatz-in-bayern-mann-mit-messer-randaliert-in-asylbewerberheim_id_4696837.html