Kurznachrichten 49. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn


.

kurznachrichten - alteundneuezeiten.

GRÜNE WAHNSINNIGE: WUNSCH NACH EIGENEN KINDERN IST RASSISTISCH!!!

■    Deutsche Rassisten? Der Wunsch deutscher Eltern nach eigenen Kindern und die Weigerung, Stattdessen Kinder aus Ländern der Dritten Welt aufzunehmen, ist nach Auffassung der 3sat-Expertin Susanne Schultz vom »Gen-ethischen Netzwerk e.V.« rassistisch. Sie sagte in dem öffentlich-rechtlichen Sender: »… das ist eine Rückkehr zu einer alten Bevölkerungspolitik.

.

■    Sozialer Abstieg:

Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) schrumpft die Mittelschicht im deutschsprachigen Raum dramatisch -allein in den vergangenen Jahren um fünf Millionen. Das Versprechen der EU, mehr Wohlstand für alle zu schaffen, hat sich demnach nicht erfüllt. Immer mehr Deutsche arbeiten fast rund um die Uhr – und können von ihrem Einkommen dennoch nicht leben. Wir erleben das Ende einer großen Illusion, heißt es in dem Bericht.

.

■    Protest gegen die grüne Energiewende:

Der Ortsverband der Grünen im nördlichen rheinland-pfälzischen Dorf Kelberg löst sich aus Protest gegen die grüne Energiepolitik auf. Rund um das Eifeldorf sollen die Wälder abgeholzt werdeTi und zwanzig 200 Meter hohe Windräder entstehen. Der 53 Jahre alte Grünen-Vorsitzende Peter Küh-bach sagt dazu: »Es gärt an der grünen Basis in Rheinland-Pfalz – und auch in anderen Bundesländern.« Dass die Stammwähler auf dem Land davonlaufen, hat er an die Grünen-Fraktion im Mainzer Landtag geschrieben, die dort mit der SPD regiert. An die Wirtschaftsministerin Eveline Lemke, an Umweltministerin Ulrike Höfken, beide grün. »Niemand kann es verstehen, was Ihr mit dem Ausbau der Windkraft anrichtet.«

.

■    Subventionen für Politische Korrektheit:

Neben den öffentlich-rechtlichen Sendern soll nach dem Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD künftig auch die politisch korrekte Regionalpresse von den Rundfunkgebühren subventioniert werden. Voraussetzung für die Vergabe der Gelder ist der Nutzen für das Gemeinwohl (»pub-
lic value«). Kritische Berichterstattung fällt nicht darunter. Ziel ist es, der Republik eine neue Medienordnung zu geben, in der abweichende Meinungen nur noch am Rande erscheinen und Journalisten im Sinne der politischen Vorgaben berichten. Der Vorschlag wurde auf Drängen der SPD in den Koalitionsvertrag aufgenommen.

.

■    Doppelagenten:

Wie jetzt bekannt wurde, betreibt die CIA in Guantanamo Bay ein Doppelagenten-Umerziehungslager. Dort werden Häftlinge, die wegen der Unterstützung Bin Ladens inhaftiert sind, dazu ausgebildet, freigelassene Häftlinge aus Guantanamo Bay später in deren Heimatländern zu töten. Die bislang entlassenen Guantanamo-Häftlinge arbeiten demnach ausnahmslos alle für die CIA oder haben zumindest glaubhaft gemacht, das tun zu wollen. Sind sie nicht willig, dann werden auch sie getötet. Darüber berichtete die amerikanische Nachrichtenagentur AP.

.

■    Vorsicht bei Griechenlandurlaub: In

Griechenland ist es in diesem Herbst erstmals seit 2009 wieder zum Auftreten von Malariaerkrankungen gekommen, bei denen die Übertragung innerhalb des Landes erfolgte. Dies teilte das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) mit. Mehrere Erkrankungen wurden aus der Präfektur Evros an der Grenze zur Türkei, weitere aus der Präfektur Karditsa im südwestlichen Thessalien gemeldet. In Evros hatte es vor 2009 immer wieder Malaria gegeben. Die Gegend ist prädestiniert, weil es dort weite Feuchtgebiete gibt, in denen Anopheles-Mücken heimisch sind, welche die gefährliche Krankheit verbreiten.

.

■    Einfach:

Damit sich amerikanische Präsidenten den geheimen Code für die amerikanischen Atomwaffen im Kalten Krieg auch ganz sicher merken konnten, wurde er von 1962 bis 1977 nie geändert. Acht Mal die Zahl Null, also »00000000«, war jener leicht zu knackende Geheimcode, der die Welt hätte vernichten können. Das haben Historiker jetzt nach 40 Jahren enthüllt.

.

■    Schockierende Zahlen:

85000 Frauen werden nach offiziellen Angaben jedes Jahr in Großbritannien vergewaltigt. Jedes dritte Opfer ist noch nicht einmal 16 Jahre alt. 54
Prozent der Täter schauen sich Pornofilme an, bevor sie eine Frau vergewaltigen. Vor diesem Hintergrund beginnt an britischen Schulen jetzt eine Aufklärungskampagne für junge Mädchen, wie man Vergewaltigungen verhindern kann.

.

■    Freie Fahrt für die Gentechnik:

Die deutsche Bundesregierung hat sich im Koalitionsvertrag über alle Bedenken der Bürger hinweggesetzt und damit den Weg für un-deklarierte Gentechnik in Lebensmitteln freigemacht. Schon bald wird es in Deutschland demnach auch Genmais geben. Eine besondere Kennzeichnungspflicht ist dann nicht mehr geplant oder aber freiwillig. Die Allianz für die Gentechnikkonzerne hat sich damit durchgesetzt, weil die Politiker Angela Merkel und Sigmar Gabriel Kritik an Gentechnik für irrational halten.

.

■    Vorsicht bei dieser Nummer:

Die Polizei warnt bundesweit vor Anrufern, bei denen der Angerufene im Display die Nummer 0800-87654331 s’ieht. Bei den Anrufern handelt es sich um Hintermänner einer im deutschsprachigen Raum tätigen Einbrecherbande, welche mit solchen Anrufen genau erkunden wollen, zu welchen Uhrzeiten der Angerufene nicht daheim ist.

.

■    Genmaisstudie zurückgezogen:

Kann Genmais Krebs auslösen? Ja, behauptete ein französischer Forscher vor etwa einem Jahr und sorgte damit weltweit für enormen Wirbel. Seitdem hagelte es Kritik an seiner Methodik, sowohl aus der Wissenschaft als auch von der EU. Jetzt wurde die Studie zurückgezogen. Für sie waren 200 Ratten über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachtet worden. Die Tiere, die den in der EU für den Import und die Verarbeitung in Nahrung und Tierfutter zugelassenen Genmais NK603 von Monsanto gefressen hatten, starben den Verfassern zufolge jünger und erkrankten deutlich häufiger an Krebs als Tiere, die herkömmliche Nahrung erhalten hatten. Die Daten über die erhöhte Krebsrate waren durch die extreme Kälte, in der die Tiere gehalten wurden, manipuliert worden. So sollte Aufmerksamkeit erzeugt werden, um Forschungsgelder zu bekommen.

.

■    Oslo verloren?

Die Polizei der norwegischen Hauptstadt Oslo hat mitgeteilt, dass sie den nur zwei Haltestellen vom Parlament entfernten Stadtteil Gr0nland nicht mehr unter Krontrolle habe. In dem Einwandererviertel gilt jetzt das islamische Scharia-Recht, die norwegische Polizei will das künftig respektieren.

.

■    Vorsicht Keime:

Die Infektionsgefahr in Krankenhäusern ist größer als häufig angenommen. Die Zahlen sind erschreckend: Jedes Jahr sterben hierzulande bis zu 15 000 Menschen an Infektionen, die sie sich infolge mangelnder Hygiene in einer Klinik zugezogen haben. Die Gesamtzahl der Ansteckungen wird mit 600000 beziffert, wobei Fachleute zumindest ein Drittel davon als »vermeidbar« bezeichnen. Unter anderem seien mehr Isolierzimmer sowie eine Hygieneberatung nötig, doch diese Anforderungen scheiterten ofPan Sparmaßnahmen. Zudem komme es durch den allgemeinen Zeitdruck bei Ärzten zu Nachlässigkeiten.

.

■    Nicht komisch:

Der 72 Jahre alte deutsche Komiker Karl Dali hat vier Tage in der Schweiz in Untersuchungshaft gesessen. Eine Journalistin behauptet, Dali habe sie nach einem Treffen vergewaltigt. Dali bestreitet die Vorwürfe. Ein Gericht muss nun über die zwei Monate zurückliegende angebliche Vergewaltigung entscheiden. Dali glaubte zunächst, seine Verhaftung sei ein »Streich mit versteckter Kamera«.

.

■    Putins Provision:

Der frühere italienische Staatschef Silvio Berlusconi hat die minderjährigen Prostituierten auf seinen »Bunga-Bunga-Partys« nach Angaben der Londoner Zeitung Guardian aus einem Geheimfonds des russischen Staatschefs Putin bezahlen lassen. Demnach hat der Milliardär Berlus-
coni jene Provisionen, die er insgeheim für russisch-italienische Erdgasdeals von Putin bekam, auf einem Moskauer Konto gebunkert, von dem dann unter anderem Sexpartys diskret finanziert wurden.

.

■    Afghanistan führt Steinigung wieder ein:

Die afghanische Regierung plant nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch die Wiedereinführung Steinigung für »Ehebrecher«. Die Vereinigung bezieht sich dabei auf eine Arbeitsgruppe im Justizministerium, die für die Scharia-Gesetzgebung verantwortlich ist. Die Steinigung war unter der Herrschaft der Taliban im Land bis 2001 weit verbreitet.

.

■    Alkohol-Gen:

Britische Forscher haben ein Gen identifiziert, welches den Alkoholkonsum reguliert. Nach geringfügigen, per Zufallsprinzip in das Genom von Mäusen eingeführten Mutationen testeten die Wissenschaftler die Reaktion der Tiere auf das Angebot von Alkohol. Im Normalfall zeigten die Mäuse kaum oder kein Interesse daran und tranken Wasser, wenn beide Flüssigkeiten zur Auswahl standen. Doch schon ein kleiner Defekt des Gens Gabrbi kehrte das Verhalten um. Die Mäuse begannen, so viel Alkohol zu trinken, dass sie ihre Bewegungen nicht mehr koordinieren konnten. Die Forscher zielen nun darauf ab, die vom Gabrbi-Gen mitgesteuerte Gehirnaktivität gezielt zu beeinflussen, um ihre Erkenntnisse auf den Menschen anzuwenden.

.

■    Plastik aus Insekten:

Die niederländische Wissenschaftlerin Aagje Hoekstra verwandelt die Panzer von toten Schwarzkäfern, um daraus biologisch abbaubaren »Insekten-Kunststoff« herzustellen. Sie bezeichnet ihn nach dem griechischen Begriff für Käfer als »Coleoptera«. Hoekstra will den Chitin-Kunststoff so weit entwickeln, dass er normales Plastik ersetzen kann.

.

■    Soziale Verantwortung kippt:

Eine aktuelle Studie gelangt zu einem erstaunlichen Ergebnis. Bei Unternehmen, die zuvor ein gesellschaftlich verantwortungsbewusstes Handeln an den Tag legten, ist die Wahrscheinlichkeit für die Beteiligung an einer unverantwortlichen Tat am höchsten. Die Studie bezieht sich dabei auf Entscheidungen und Verhaltensweisen von Chefs der
Fortune-500-Unternehmen. Im Durchschnitt sehe sich ein solcher Konzern nach fünf positiven Aktionen anscheinend berechtigt, einen Schritt mit klar negativen Auswirkungen zu unternehmen.

.

■    Krebs-Wartelisten manipuliert:

Im Universitätskrankenhaus von Colchester, England, wurden Wartelisten von Krebspatienten bewusst abgeändert. Mitarbeiter waren offenbar dazu veranlasst worden, Daten zu manipulieren, um Verzögerungen lebensrettender Maßnahmen zu vertuschen. Die Krankenhausleitung wurde seit Dezember 2011    mindestens sechsmal von Personal über solche Vorgänge informiert. Es erfolgte jedoch keinerlei Reaktion. Die Ermittlungen wurden jetzt eingeleitet.

.

■    Sondersteuer auf Renten:

In Portugal erkundet die EU einen neuen Weg, um leere Staatskassen aufzufüllen. Dort wird eine Sondersteuer in Höhe von zehn Prozent auf Renten eingeführt. Auch Pensionäre, welche die Mindestrente bekommen, müssen bezahlen. Brüssel ist gespannt, ob es zu Unruhen der Rentner kommen wird oder ob die enteignungsgleiche Maßnahme wie in Zypern beim Einschmelzen der Sparguthaben weitgehend friedlich verlaufen wird.

.

■    Abgehört:

Es ist bekannt, dass die amerikanischen Geheimdienste Telefonate von Bundeskanzlerin Angela Merkel mitgeschnitten haben. Weniger bekannt hingegen ist die Tatsache, dass auch Russland, China und Großbritannien eigene Geheimdienstabteilungen haben, zu denen Aufgaben es gehört, die Telefonate von wichtigen Staats- und Regierungschefs mitzuschneiden – auch von Angela Merkel.

———————————————-

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 49-2013

//

Ein Kommentar

  1. XX ist nach Auffassung der 3sat-Expertin Susanne Schultz vom »Gen-ethischen Netzwerk e.V.« rassistisch. XX

    Und… was? Das ist schlecht?

    JA! Ic BIN Rassist, und verdammt STOLTZ darauf!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.