Weil er kein Türke war…………..Jonny K.


.

.

jonnysfamilie

Sechs junge Männer schlagen einen anderen jungen Mann aus Spaß am Morden tot. Da sie Torks sind, ergehen extrem milde Strafen zwischen viereinhalb in einem Fall und zwei bis drei Jahren in den anderen Fällen (1). Die Strafe antreten braucht einstweilen nur der Haupttäter, die anderen sind auf freiem Fuß, das hat sich direkt aus dem Prozess ergeben (2):

„Bis das Urteil rechtskräftig ist, bleibt nur Onur U. onur jonny türkenin Untersuchungshaft. Bisher waren vier der jungen Männer auf freiem Fuß, nach der Urteilsverkündung kam ein fünfter frei.“

Für die Dimmies ist es wichtig, bei den Mördern einen nicht ausschließlich torkischen Hintergrund zu behaupten (3):

„Auf der einen Seite stehen die Freunde der Angeklagten – die meisten mit türkischen oder griechischen Migrationshintergrund, wie die Täter.“

Einer der Täter hat einen griechischen Pass. Na, das ist ja prima. Kewil von PI (4):

„Im Fall des laut Polizei aus reiner Mordlust erschlagenen Jonny K.jonny haben sich nach der Festnahme des griechisch-türkischen Osman A. welcher echte Grieche nennt sich Osman – zwei weitere Mörder der Polizei gestellt…“

Leo „Bulldog“ Brux nennt zunächst die Namen, die allesamt Orknamen sind (5):

„Onur U., 19, Mehmet E., 19, Osman A., 19, Hüseyin I., 21, Melih Y., 21, Bilal K., 24.“

Dann jedoch zieht er völlig absurde Schlüsse, denn der Haupttäter hatte einen deutschen Pass (6):

„Andererseits, ich sehe ihn (den Haupttäter, T.) als deutsches Produkt. Er ist HIER so geworden, wie er ist. Also werden wir für ihn die Verantwortung übernehmen und tragen müssen. WIR haben ihn zum Schläger gemacht.“

Der Mohammedanismus und seine Parallelgesellschaft in unserer Heimat hat damit also nicht das Geringste zu tun, Schuld haben vielmehr wir Deutschen, wir alle. Der wahre Feind indes bleibt für den bolschewistischen Revoluzzer das internationale und wohl auch jüdische Finanzkapital:

Leo findet die Strafen im Übrigen beinhart und macht sich Sorgen über die zu erwartende Verrohung der Killer in der Haft (7):

„Das größte Problem bei der Haft liegt darin, dass sie für viele zur Schule des Verbrechens wird. Wer weiß, vielleicht wird in dem Gefängnis, in dem Onur U. seine Jahre absitzen wird, die dort herrschende Russenbande ihn zum professionellen Verbrecher ausbilden?“

Als bedrohlich erscheinen hier bei Leo einmal nicht nur die Juden und Chinesen – sondern die Russen, und seine Propaganda-Klaviatur, die ein Anliegen stets fest im Blick hat, nämlich die Dienstbarkeit für Mohammedanisten jedweder Couleur, steigert sich zu extremer Schrillheit.

Eine ebenso klare wie ironische Stellungnahme zum gleichen Thema aus einer jüdischen Sicht möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Sie stammt von Dr. Nathan Warszawski, und ich habe sie bei „haOlam“ gefunden (8).

_____

Kein Rassismus nirgendwo

Das Urteil wurde schnell innerhalb 10 Monaten nach der Tat gefällt. Wegen Körperverletzung mit Todesfolge erhielten sechs Türken Freiheitsstrafen zwischen 2¼ und 4½ Jahren. Vereinzelt wurden Befürchtungen laut, dass die Angeklagten freigesprochen werden würden.

Eine Revision wird stattfinden.

Im Oktober 2012 wurde Jonny ohne erkennbaren Anlass nahe dem Berliner Alexanderplatz brutal verprügelt. Er starb kurz darauf. Jonny, der in Thailand geboren wurde, wurde 20 Jahre alt. Das Gericht konnte den Anlass des juristischen Totschlages nicht finden. Die Täter wurden nicht wegen Mordes, sondern wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt und verurteilt.

Der Richter sprach in der Urteilsbegründung über Dummheit, Arroganz, Unverschämtheit und Aggressivität. Das Verbrechen konnte nicht lückenlos geklärt werden.

Zwischenzeitlich erhielt Jonnys Schwester Tina den Medienpreis „Bambi“ für ihr Engagement gegen Gewalt.

Soweit die objektiven Tatsachen in Kurzform. Da das Gericht den Anlass für den juristischen Totschlag, der somit ein Mord sein kann, nicht gefunden hat, werden die gerichtlich erörterten Tatsachen zu keinem Ergebnis führen. Wir gehen zunächst davon aus, dass der Totschlag ohne einen bestimmten Anlass ausgeführt worden ist. Jonny wurde nur deshalb umgebracht, weil er zur falschen Zeit sich am falschen Ort aufgehalten hat. Uns interessiert hier nicht er Anlass, sondern der Grund, warum gerade Jonny umgebracht wurde.

Dies ist nicht zufriedenstellend. Möglich, dass Jonnys Schwester Tina sich mit dieser Information begnügt. Sie hat den „Bambi“ für ihr Engagement gegen Gewalt. gewonnen, der auch Sängern vergeben wird, die zu Gewalt aufrufen.

Wenn das Verbrechen ohne Anlass Folge eines Zufalls ist, dann basiert die Tat nach abendländisch anerkannter Logik auf äußeren Merkmalen wie Tatzeit und Tatort. Es gibt jedoch weitere gerichtsbekannte Tatsachen, die nicht erwähnt werden. Um die Tatsachen einzugrenzen, müssen wir weit über unseren geographischen Horizont blicken.

 

Dementsprechend können wir einen Grund für Jonnys Tod konstruieren, selbst wenn es dem Mainstream nicht gefallen sollte und trotzdem nicht unerwähnt bleiben darf:  Jonny ist gestorben, weil er kein Türke gewesen ist.

_____

http://madrasaoftime.wordpress.com/2013/08/19/weil-er-kein-turke-war/

Time am 19. August 2013
_____

1) http://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-im-fall-jonny-k-onur-u-zu-haftstrafe-verurteilt-a-916809.html
2) http://www.sueddeutsche.de/panorama/toedliche-pruegelattacke-am-alexanderplatz-mehrjaehrige-haftstrafen-fuer-taeter-im-fall-jonny-k-1.1746928
3) http://www.taz.de/Urteil-im-Prozess-Jonny-K-/!121925/
4) http://www.pi-news.net/2012/10/turkenbande-spuckte-auf-toten-jonny-k/
5) http://blog.initiativgruppe.de/2013/08/17/onur-u-als-feigling/
6) http://blog.initiativgruppe.de/2013/08/17/onur-u-als-feigling/#comment-33350
7) http://blog.initiativgruppe.de/2013/08/17/onur-u-als-feigling/#comment-33390
8) http://haolam.de/artikel_14451.html

_____

PS: Drei der sechs Mörder haben inzwischen Revision eingelegt. Sie hatten fest mit Bewährung gerechnet.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/nach-schuldspruch-im-fall-jonny-k-verurteilte-legen-revision-ein/8659296.html

//

3 Kommentare

  1. es ist unfassbar, dass man jemanden totschlagen, tottreten, die angehörigen des opfers beleidigen, die würde eines deutschen gerichts missachten kann und dafür mit 4einhalb jahren davonkommt.die muselfaschisten werden in einer art und weise von sozialfuzzis gepäppelt, dass man sich schämen muss.wann hat hat man je gehört das buddhistische randalierer jemanden verprügeln oder jüdische jungs in bussen mädchen begrabschen oder oder. es ist zu 90% die gleiche dumpfe, dumme, arrogante, selbstherrliche, menschenverachtende sorte, rudimentäres „deutsch“ stammelnd ( ey isch schwör….. was los alter….), ständig auf den boden rotzend, breitbeinig die wege versperrend, denen die aggressivität aus den augen springt( in die man besser keine sekunde zu lang blickt), mit ihren abstossenden nazifrisuren und einem verhalten von so unterirdischer niveaulosigkeit, dass man kotzen möchte wenn man es länger als eine minute beobachtet. diesen rassismus und faschismus brauchen wir definitiv nicht.raus mit diesen arschlöchern, bevor sie unser land total kaputt machen.

    Gefällt mir

  2. Die Juristen richten sich stets nach der herrschenden Macht im Lande. Das Recht interessiert sie nicht, daher auch die Urteile, die kein vernünftiger Mensch nachvollziehen kann. Die Qualitätsmedien finden das alles in Ordnung und liefern die entsprechenden, in diesem Falle die verbrecherischen türkischen Muslime schützenden Kommentare.
    Der anständige rechtsdenkende Bürger fragt sich, wie lange er sich dieses Affentheater noch anschauen soll.

    Gefällt mir

  3. Dass Axel Möller für ein Meinungsdelikt (!), sprich, für die herausgesagten Worte zu mehrjähriger Freiheitsstrafe verurteilt wurde und jetzt hinter Gitter ist, stört den brux mitnichten. Auch wenn Möller im Knast zu einem erbittertem Gewalttäter werden und, nach seiner Büße, etwas in der Art Anders Breiviks anstellen kann.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.