Kurznachrichten 7. KW –—– der allgemeine GRÜNE – “EU”-Wahnsinn


.

kurznachrichten - alteundneuezeiten

.

■    Rösler bald ohne Doktortitel?

Nach Bildungsministerin Schavan könnte nun auch dem Wirtschaftsminister Rösler der Doktortitel wieder aberkannt werden. Wie jetzt bekannt wurde, hat Rösler in seiner nur 59 Seiten umfassenden Dissertation keine eigene wissenschaftliche Leistung vorgelegt, sondern 2001 nur eine aus dem Jahre 1997 stammende Studie abgeschrieben, an der er selbst auch nicht mitgewirkt hat.

.

■    Trunkenheitsfahrer wird Landtagspräsident:

Der niedersächsische Justizminister Bernd Busemann (CDU) ist von der Polizei im Februar 2013 bei einer Alkoholfahrt erwischt worden. Dennoch will er sich am 19. Februar zum Landtagspräsidenten wählen lassen. »Ich denke, dass ich unverändert geeignet bin, Landtagspräsident zu sein«, sagte der Politiker. Der Justizminister hatte vor zwei Jahren noch eine 0,3- statt der aktuellen o,5-Promille-Grenze gefordert. Um darauf aufmerksam zu machen, wie schnell der Alkoholpegel steigen kann, lud er vor etwa zwei Jahren zum Selbstversuch im Alltag mit Alkoholmeßgeräten ein und kam dabei auf etwa 0,6 Promille.
.

■    Knutschfleck beschäftigt Bundesverfassungsgericht:

Ist ein Vierzehnjähriger, der einer Dreizehnjährigen mit deren Willen einen Knutschfleck macht, ein Sexualstraftäter? Mit dieser Frage muss sich jetzt das oberste Gericht auseinandersetzen. Das Amtsgericht Arnstadt hatte einen Jungen wegen einer solchen Tat wegen sexuellen Missbrauchs verwarnt und zu 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Außerdem ordnete das Amtsgericht Erfurt an, ihm Körperzellen zu entnehmen und die DNA zu analysieren und das-Ergebnis in die DNA-Analysedatei für Sexualstraftäter einzustellen. Die Eltern des Jungen klagen nun gegen die Entnahme der Körperzellenprobe.
.

■    Todesschwadron beim BND?

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen den Leiter einer bislang auch innerhalb des BND unbekannten »Verbindungsstelle 61«, in der BND-Mitarbeiter wie in Todesschwadronen an Waffen ausgebildet worden sein sollen. Diese arbeitete möglicherweise im Auftrag der CIA-Außenstelle in Wiesbaden.

.

■    Grüne Ausbeuter:

Die Grünen fordern bundesweit einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde, nehmen es aber bei eigenen Stellenausschreibungen mit korrekter Bezahlung nicht so genau. Die Politikerin Bärbel Höhn sucht derzeit einen Praktikanten, an den hohe PR-Anforderungen gestellt werden. Doch bezahlt werden sollen nur vier Euro pro Stunde. Und dabei wird erwartet, dass der Praktikant auch am Wochenende arbeitet, dies »setzen wir ebenfalls voraus«, heißt es in der Stellenanzeige.
.

■    Mehr Geld für EU-Beamte:

Nach offizieller Darstellung will die EU Geld einsparen. Und deshalb gibt es für die EU-Mitarbeiter keine Lohnerhöhungen. Aber mit einem Trick gibt es dennoch mehr Geld; die Steuern für EU-Mitarbeiter wurden gesenkt. Das entspricht einer Gehaltserhöhung von 4,47 Prozent (pro Jahr durchschnittlich 3.480 Euro netto mehr).
.

■    Identitäten von toten Kindern:

Verdeckte Ermittler, die mit falschen Identitäten operieren, nutzen für ihre Arbeit die Identitäten gestorbener Kinder und Jugendlicher. Diese europaweite Praxis wurde jetzt durch einen Bericht der Londoner Zeitung Guardian enthüllt. Die Spitzel oder deren Vorgesetzte suchten sich jene Kinder aus, deren Geburtsdatum etwa ihrem eigenen entsprach. Mit der jetzt vielfach kritisierten Praxis sollte das Auffliegen der Spitzel erschwert werden, da diese neben Geburtsdokumenten auch eine Biographie vorzeigen konnten. Zur Ausgestaltung der falschen Identitäten unternahmen die Polizisten Ausflüge in die frühere Umgebung der Toten, um auf etwaige Fragen antworten zu können. Die Spitzel werden dann beispielsweise etwa in radikale Bürgerbewegungen oder Gruppen von Demonstranten eingeschleust.

.

■    Die Kosten der weltweiten IMMigrationsindustrie:

390 Milliarden Euro überweisen IMMigranten jedes Jahr aus Ländern, in denen sie Sozialhilfe beziehen, in ihre Heimatländer. Das hat die Weltbank unlängst in einem neuen Migrationsbericht mitgeteilt. Aus Deutschland überwiesen Zuwanderer demnach im vergangenen Jahr 25,28 Milliarden Euro in ihre Herkunftsländer, aus Großbritannien sogar 27 Milliarden Euro. Die Zahlungen haben sich in den letzten zehn Jahren verzehnfacht. Nach Angaben der Weltbank wird aus Sozialhilfe in westlichen Staaten so immer stärker eine zweite Form der Entwicklungshilfe.

.

■    Liebe von Zuwanderern wird finanziell belohnt:

Nach einer neuen Entscheidung des Bundessozialgerichts haben Nicht-EU-Ausländer in Deutschland Anspruch auf Hartz IV, auch wenn sie hier keine Arbeit suchen. Entscheidend ist, dass sie mit einem EU-Ausländer liiert sind (sogenanntes »Lie-bes-Urteil«). Danach hat ein Algerier, der in Deutschland mit einer Bulgarin zusammen ist, Anspruch auf Hartz IV. Entscheidend für den Leistungserhalt ist nach Meinung des Gerichts nicht, ob man als Ausländer in
Deutschland Arbeit sucht, sondern der Beziehungsstatus mit einem EU-Bürger. Aus diesem leitet sich ab sofort juristisch der Anspruch auf Grundsicherung ab.

.

■    Großangriff auf alte Damen:

Nach Angaben des Kölner Kriminalhauptkommissars Joachim Ludwig auf einer BDK-Tagung gehören fast alle Kriminellen, die mit dem Enkeltrick arbeiten, einer einzigen großen Roma-Sippe an. Ludwig zeigte ein Foto von Mitgliedern des Clans bei einem Festbankett in Posen, auf dem sich die Tische zu biegen schienen. »Ich kenne sie alle«, erklärte Ludwig. Nur beweisen kann er ihnen nichts. Ohne Vorratsdatenspeicherung oder einheitliche Datenspeicherung von Netzbetreibern habe die Polizei keine Chancen, den Tätern auf die Spur zu kommen.
.

■    Verschleierte Babys?

Nachdem der bekannte saudische Fernsehprediger Fayhan al-Ghamdi seine kleine Tochter zu Tode vergewaltigt hat, fordert der saudische Islam-Gelehrte Sheikh Abdullah Daoud nun für alle neugeborenen Babys einen Gesichtsschleier. Nur durch die Verhüllung aller weiblichen Kleinkinder vor den Blicken der Männer könnten solche Übergriffe zukünftigverhindert werden.

———————————–

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 07-2013

//

//

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

2 Kommentare zu „Kurznachrichten 7. KW –—– der allgemeine GRÜNE – “EU”-Wahnsinn“

  1. Selten ist ein Land, heute deutsches EU-Gebiet und seine noch existierenden deutschen Bürger, so erniedrigt und entmündigt worden. Scheinbar sind wir Deutschen, geschult und geschliffen in Diktaturen, eine Herde von Ochsen, Schafen und Lämmern geworden, die sich in tierischer Demut ihren Schicksal entgegenfressen, im stillen, naiven Glauben, das ein neuer Messias erscheint und nicht der Schlachtemeister….

    Liken

Kommentare sind geschlossen.