John Laughland: “EU und NATO als Bedrohung der Nationalstaaten”


.

Die „EU“ ist eine Ideologie von globalgesteuerten Hintermännern……..eine Ideologie ähnlich die der

GRÜNEN……eine Ideologie gegen Menschenrechte und freies Leben…………..

das die „EU“ die Souveränität der einzelnen Länder gefährdet und nicht nur das,

sondern die Identität auf Kosten eines Einheitsbreies vernichten will, ist

oder sollte mittlerweile hinreichend bekannt sein.

Das mit der NATO ist ein Kapitel, dass mit der „EU“ eines gemeinsam hat.

Beide sind Instrumente der NWO.

Beide sind gesteuert von den Bilderbergern…….und diese planen die NWO.

Damit sie die absolute Kontrolle über das Bank- und Finanzwesen globalweit

besitzen.

Die Bilderberger sind die Hintermänner für all die Geschenisse, für die viele keine

Antwort fanden.

https://deutschelobby.com/nwo-die-bilderberg-gruppe/

Ich empfehle jedem, sich die Zeit zu nehmen, um das Video in Ruhe anzusehen.

Nicht vergessen dabei: wir kennen Jürgen Elsässer. Er war früher ein „schwerer“ Linker, Mitglied bei den Grünen.

Gemeinsam mit Trittin.

Im Gegensatz zu Trittin war aber Jürgen intelligent und hat sich bereits vor Jahren mit Grausen von den

Grünen und Linken abgewandt.

Er ist heute einer größten Gegner der GRÜNEN und somit ein direkter Mitstreiter.

Schon aus diesem Grunde, aber auch wegen der Qualität und informativem Nutzen, empfehlen

wir die Abonnierung des Magazins „Compact“.

www.compact-magazin.com

Wiggerl

—————————————-

John Laughland ist ein bekannter britischer Autor und Journalist, daher sind seine Aussagen besonders

inhaltsvoll.

.

//

//

USA mit ihrer NWO-Kriegsführung gestoppt. Türken zittern vor Angst. (Typisch): Endlich! Russische Flotte vor Syrien! Und Assads Regierungstruppen auf dem Vormarsch!


.

Putin zeigt Flagge, um eine imperialistische Einmischung in Syrien abzuschrecken

.

Das Video ist ein Mitschnitt der syrischen Fernsehnachrichten vom Wochenende. Es zeigt, dass die mehrfach angekündigten Flottenverbände der Russen nun endlich vor der syrischen Küste eingetroffen sind. Ein Teil der Verbände übt Landungsmanöver im Schwarzen Meer, ein anderer Teil zeigt im Mittelmeer seine Stärke. Geschossen wird auch, das gehört dazu und freut nicht nur mich, sondern mit Sicherheit auch die syrischen Fernsehzuschauer. Der Beginn der Manöver erfolgt gleichzeitig zur Verlegung der NATO-Patriot-Verbände an die türkisch-syrische Grenze. In unseren Nachrichten wird die russische Präsenz verschwiegen, um den deutschen Michel weiter einzulullen.

Einzige Ausnahme ist, nach meiner Kenntnis, die FAZ, die am 17. Januar einen sehr interessanten Leitartikel von Rainer Hermann druckte (unsere Leser erinnern sich: Das ist der Journalist, der auch die Propaganda-Lüge vom Hula-Massaker dekonstruierte). Darin wird deutlich, dass die in anderen Medien verbreitete Siegesstimmung der Westmächte in Syrien mit der Realität wenig zu tun hat, ganz im Gegenteil. Auszüge:

“Dieser Bürgerkrieg kann sich also noch lange hinziehen. (…)  In den vergangenen Wochen hat sich die Balance allerdings wieder zugunsten des Regimes verschoben. (…) Assad fühlt sich gestärkt, weil amerikanische Kriegsschiffe das östliche Mittelmeer verlassen haben; dort kreuzen jetzt russische Kriegsschiffe. Aus Moskau hieß es, diese Einheiten sollten die Entsendung westlicher Bodentruppen nach Syrien verhindern. (…) Gestärkt fühlt sich Assad auch deshalb, weil die Rebellen nicht in der Lage sind, eroberte Gebiete dauerhaft zu halten. In Aleppo schlägt ihnen inzwischen offen der Unmut der Bevölkerung entgegen. Sie wirft den Aufständischen vor, sie hätten Krieg und Zerstörung über die Stadt gebracht. (…) Eine militärische Lösung zeichnet sich nicht ab, und eine politische wird erst Erfolg haben, wenn Moskau die Furcht genommen ist, dass Washington über den UN-Sicherheitsrat den Sturz eines missliebigen Regimes betreiben kann.”

Die russischen Schiffe werden mindestens bis Ostern vor der Küste Syriens bleiben und auch den russischen Stützpunkt Tartus verstärken, um “die Entsendung westlicher Bodentruppen nach Syrien (zu) verhindern”. Die klare Botschaft sollte auch in Berlin gehört werden: Reizt den russischen Bären nicht! Hört auf, dem Kriegsbrandstifter Erdogan Eure Patriot-Raketen zur Verfügung zu stellen! Abzug der NATO und der Bundeswehr aus der Türkei, weg von Syrien, Schluss mit den Waffenlieferungen an die Terroristen in Syrien!

———————————-

juergenelsaesser.wordpress.com/2013/01/24/endlich-russische-flotte-vor-syrien-und-assads-regierungstruppen-auf-dem-vormarsch/

„EU“: Geheimoperation Wasserprivatisierung


.

Wasserprivatisierung ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte.

Wasser, Luft und Nahrung sind absolute Grundrechte und dürfen in keiner

privaten Hand liegen.

Als aktuelles Beispiel mag Portugal dienen, bei denen die Wasserrechte privatisiert

wurden. Seitdem geht es nicht mehr um eine qualitätsmäßige gute und ausreichende

Versorgung, sondern nur noch um Gewinnmaximierung.

Die Wasserkosten stiegen für die Verbraucher von heute auf morgen um

400 %, gleichzeitig verringerte sich die Qualität drastisch. Das Wasser, dass früher direkt

aus dem „Kran“ getrunken werden konnte, darf nun nicht mehr zum reinen trinken

benutzt werden……..

Ähnliches spielt sich in London ab……..unfassbar.

60% des Wassers versickert im Erdreich! Warum? Weil die Rohre defekt sind.

Von den jährlich 400 Millionen Pfund Gewinne geht kein Cent in die Renovierung und Ausbau.

Die Gewinne werden lediglich den Aktionären ausgezahlt

Übrigens: in Deutschland ist es teilweise auf lokaler Ebene nicht anders!!!!!!!!

Wiggerl

.

Veröffentlicht am 25.01.2013

//

aus der Welt der Freude bringenden Bereicherer: Fahndung: Bretten – Erdal Tunc begeht Messerattacke auf schwangere Bahar E. – Baby tot – Mutter tot – Türke auf Flucht –


.

Vorab:

in den Medien wird von „türkischstämmigen Opfer und Täter“ gesprochen und geschrieben.

Wer den Begriff „türkischstämmig“ benutzt, meint damit, dass die entsprechende Person aktuell

eine andere Staatsangehörigkeit hat. Ansonsten muss ein Berichterstatter von, in diesem Fall, „Türken“

sprechen.

Nun steht aber einwandfrei fest, dass Opfer und Täter nichts mit Deutschland zu schaffen hatten.

Weder die Nationalität, noch die Sprache, noch die Namen, noch die Kultur.

In den Medienberichten wird entlarvend erwähnt, dass der Mörder „kein Wort deutsch spricht“……

So verdrehen die Schrott-Journalisten die Fakten.

Darüber hinaus noch der Hinweis, dass die Öffentlichkeit erst 2 Tage nach der Tat informiert wurde.

Absichtlich!

Solange konnte ein Mörder frei herumlaufen, ohne das die Bevölkerung gewarnt wurde.

Die Verheimlichung der türkischen Verbrechen wird höher eingestuft, als die Sicherheit der

deutschen Bevölkerung.

Rex – Südtirol

.

Messer1

.

Polizeifahndung: Der gesuchte Erdal Tunc ist 23 Jahre alt, etwa 170 cm groß, von kräftiger Statur mit Bauchansatz und von südländischer Erscheinung.

mörder, türke, messerstecher, Erdal Tunc,

Er hat kurzes, dunkelbraunes Haar mit hoher Stirn und trug zeitweise – wie auf dem Foto – einen Oberlippen- mit Kinnbart. Tunc spricht kein deutsch und ist nicht im Besitz eines Fahrzeuges. Hinweise zur gesuchten Person nimmt die Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal unter (07251) 726-201, rund um die Uhr auch der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter (0721) 939-5555, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Bretten (20 km von Pforzheim, Jesiden-Hochburg), Wohngebiet „Hausertal“, in einem Mehrfamilienhaus, in dem das türkische Paar bis zur Trennung gemeinsam gewohnt hatte
Messerattacke auf eine Hochschwangere im 9. Monat, mehrere Stiche mit einem großen Küchenmesser in den Oberkörper, das Baby wurde nicht getroffen, starb aber an Sauerstoffmangel, Ärzte versuchten, das Mädchen durch einen Kaiserschnitt zu retten. Mutter schwebt in Lebensgefahr.
Täter: Türke Erdal Tunc (23), Ex-Partner des Opfers, möglicherweise kurdischer Jeside s.u., wird per internationalem Haftbefehl gesucht, da man vermutet, dass er sich ins Ausland absetzt
Opfer: Türkin Bahar E. (23), hat einen gemeinsamen Sohn (1) mit dem Täter. Laut Angaben von BILD sollte in wenigen Tagen die Hochzeit stattfinden. Da wundert es, dass beide Nachnamen mit dem selben Buchstaben beginnen. Laut RP hatte sich die Frau aber von dem Mann getrennt, der nicht mehr in der Wohnung lebte. In einem Kommentarbeitrag (s.u.) heißt es, Bahar E. sei am 25.1.2013 verstorben. Dies bestätigen am 26.01.2013 auch Pressemeldungen (s.u.)..
Die Öffentlichkeit wurde erst 2 Tage nach der Tat informiert! In einem ähnlichen Fall von vor einigen Tagen, wo ebenfalls ein Türke auf seine Ex losging, wurde die Öffentlichkeit SOFORT gewarnt, in der betreffenden Region keine Anhalter mitzunehmen!!!

—————

messerattacke.wordpress.com/2013/01/19/fahndung-bretten-messerattacke-auf-schwangere-baby-tot-turke-auf-flucht/

——————————————

weitere Fälle

Delmenhorst – Messerattacke – Yezidin Sehrivan A. bekommt milde Jugendstrafe für Baby-Ehrenmord

————————

Ist der Täter Türke oder jesidischer Kurde?

.

Infos über Jesiden / Yeziden: Irakische Jesiden bereiten Pforzheim Kopfzerbrechen

.
Pforzheim. Sie sind oft Analphabeten und sie schotten sich ab: irakische Jesiden. Rund 2000 von ihnen leben in Pforzheim. Sie zu integrieren, ist schwer und kostet Geld. Die Stadt ist mit ihren Kräften am Limit.

Siehe:

http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Irakische-Jesiden-bereiten-Pforzheim-Kopfzerbrechen-_arid,342455.html

———————————————-

Yezidi

Yezidi, auch Jesidi, Jessiden, kurdische Glaubensgemeinschaft im Irak, wo ihre Eigenbezeichnung Ezidi lautet, in Syrien und der Türkei sowie in Armenien und im Kaukasus. Die Ursprünge der Religion sind ebenso ungeklärt wie die Herkunft des Namens, eventuell ging er aus Yazatas hervor, der Bezeichnung für Engel im Zoroastrismus; die Vermutung, die Yezidi seien die Nachfahren der Anhänger des Omaijaden-Kalifen Yazid I., ist auf islamische Einflüsse zurückzuführen.

In die religiösen Vorstellungen, Traditionen und Feste der Yezidi sind Elemente aus dem Zoroastrismus, dem Manichäismus, aber auch aus dem Judentum und dem Christentum eingegangen; zudem gibt es viele Gemeinsamkeiten mit den ebenfalls kurdischen Kakai, die im irakisch-iranischen Grenzgebiet bei Kirmanshah siedeln.

Die Yezidi-Religion ist monotheistisch, der Dualismus von Gut und Böse ist jedoch in der Gestalt von Ta’usi-Melek („Engel-Pfau”) aufgehoben, dem gefallenen Engel, der von Gott nach einer 7000-jährigen Buße den angestammten Platz an seiner Seite zurück erhielt und seitdem mit sechs weiteren Engel das Universum regiert. Ta’usi-Melek vereint die beiden Eigenschaften des Feuers – Licht und Verbrennung –, das in den Riten eine wichtige Rolle spielt, und wird in Gestalt eines Pfaus besonders verehrt; dies hat wiederum zu der pejorativen Bezeichnung „Teufelsanbeter” geführt; wie der höchste Engel trägt auch jeder Mensch die beiden Mächte in sich. Die Yezidi glauben an die Seelenwanderung. Die heiligen Schriften sind das „Buch der Offenbarung” und die „Schwarze Schrift”, deren Lehren geheim sind. Die Tempelanlage mit dem Grabmal von Scheich in Lalesh, nordöstlich von Mosul, bildet das religiöse Zentrum der Yezidi, zu dem die Gläubigen vor allem im Oktober pilgern, wenn das sieben Tage dauernde höchste Fest der Yezidi gefeiert wird. Die täglichen Gebete können hingegen überall verrichtet werden und richten sich nach dem Sonnenstand.

Die Yezidi unterteilen sich in sieben „Klassen”, vergleichbar den hinduistischen Kasten, die streng endogam sind und denen verschiedene Stämme angehören. Den yezidischen Glauben erwirbt man allein durch die Geburt, Bekehrungen und Übertritte sind nicht möglich. An der Spitze der Gemeinschaft stehen als oberste religiöse Autoritäten die Scheichs, als politische die Emire, das Amt der höchsten Würdenträger wird patrilinear vererbt. Die Yezidi leben in Gemeinden von mindestens neun Gläubigen zusammen. Sie unterliegen verschiedenen Tabus, strenge Regeln für z. B. Körperhygiene oder Kleidung bestimmen das alltägliche Leben. Die Frauen der Yezidi verfügen über mehr Einfluss als bei den muslimischen Kurden.

Bis zu ihrer Zwangsislamisierung im 9. bis 11. Jahrhundert waren die meisten Kurden vermutlich Anhänger der yezidischen Religion. Durch die Reformen von Scheich ‘Adi ben Musafir traten ab dem 12. Jahrhundert islamische Einflüsse in den Vordergrund. Im Lauf der Geschichte fanden immer wieder Pogrome gegen die Yezidi statt, so dass im 19. Jahrhundert schließlich viele Yezidi nach Armenien und in den Kaukasus auswanderten. Infolge von Deportationen durch die irakische Regierung sowie die Diskriminierung und Verfolgung als Kurden und Yezidi in der Türkei lebt am Ende des 20. Jahrhunderts nur noch eine kleine Minderheit in diesen Ländern. Die Mehrheit lebt nun im europäischen Exil. Das Aufenthaltsrecht für die meisten der etwa 25 000 in Deutschland lebenden Yezidi ist gesichert.

Microsoft ® Encarta ® 2007. © 1993-2006 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

//

//

//

Mali, Frankreich und das deutsche Gold…die Hintergründe der Mali-Aktualität


.

gold deutsche reich 1914

.

Das Gold des Deutschen Reiches

.

Die Frankfurter Bundesbank hat angekündigt, einen Teil der deutschen Goldreserven aus dem Ausland heimholen zu wollen. Dort herrscht nun Aufregung bei jenen, die das Gold bislang verwahren sollten.

Die Deutsche Bundesbank hat den zweit­größten Goldschatz der Welt, es sind im­merhin 3.391 Tonnen. Davon lagern 1.536 Tonnen (etwa 45 Prozent) bei der amerika­nischen Nationalbank Fed, 445 Tonnen bei der Bank of England (13 Prozent) und wei­tere 374 Tonnen (elf Prozent) bei der fran­zösischen Nationalbank. Den Rest (1.036 Tonnen) hat die Deutsche Bundesbank im Inland in eigenen Tresoren. Insgesamt sind es 109 Millionen Feinunzen, die derzeit einen Verkaufswert von jeweils rund 1.300 Euro hätten, und 270.869 Barren. Die Bun­desbank hat nun angekündigt, alles deut­sche Gold aus Frankreich (374 Tonnen) abzuziehen. Und aus New York sollen wei­tere 300 Tonnen nach Deutschland in die Tresore der Bundesbank gebracht werden. Die Bundesbank will damit dann fünfzig Prozent ihrer Goldreserven im Inland la­gern. In einer Mitteilung der Bundesbank heißt es dazu schlicht: »Die Auflösung des

Lagerortes Paris trägt den seit Einführung des Euro geänderten Rahmenbedingungen Rechnung.« In Paris und New York sorgte diese Mitteilung nicht nur für Verärgerung, sie sorgte vor allem für Ratlosigkeit. Nach übereinstimmenden Angaben aus Kreisen des Bundesnachrichtendienstes und der Bundesbank besteht seit Langem schon der Verdacht, dass Frankreich und auch die Ver­-

einigten Staaten die deutschen Goldreser­ven zumindest nicht mehr vollständig ha­ben. Sie sind offenbar schon zu Beginn der Schuldenkrise beliehen und als Sicherhei­ten in andere Länder überführt worden. Vor diesem Hintergrund gewinnen aktuelle Er­eignisse eine ganz andere Bedeutung.

Das westafrikanische Mali ist der drittgröß­te Goldproduzent Afrikas. Der südafrikani­sche Konzern Randgold Resources und der britisch-südafrikanische Minenriese Anglo Gold Ashanti sind die größten Minenbetrei­ber des Landes. Randgold Resources be­treibt einige hundert Kilometer außerhalb der Hauptstadt Bamako die Loulo Mine, die ergiebigste Förderstätte für Gold im Norden Afrikas. Die frühere Kolonialmacht Frank­reich wusste schon seit Monaten von dem

wachsenden innenpolitischen Druck auf die Deutsche Bundesbank, das eingelagerte deutsche Gold zurückzugeben. Weil man es jedoch derzeit physisch nicht mehr hat, bat man als frühere Kolonialmacht die Re­gierung in Mali um Hilfe. Mali produziert derzeit etwa 55 Tonnen Gold im Jahr und könnte den Franzosen somit diskret inner­halb weniger Jahre aushelfen. Im Gegenzug dafür forderte die Regierung in Bamako mi­litärische Hilfe bei ihrem Kampf gegen die sie bedrängenden Rebellen.

Deutschland sichert Goldtransporte

Frankreich hat seine Armee in Marsch ge­setzt, um jene Islamisten zu bekämpfen, die ohne das französische Eingreifen wohl bin­nen Kurzem die Regierung stürzen würden. Und Deutschland hilft bei der Operation mit

zwei Militärtransportern des Typs Transall; aber nicht, um Soldaten zu transportieren, sondern um Gold aus Mali nach Europa zu fliegen. Bis 2020 hat Frankreich nach An­gaben der Bundesbank Zeit, das deutsche Gold zurückzugeben. Die gleiche Zeitspan­ne wurde der Fed in New York gewährt. Und die USA gedenken auch, diese Zeit auszu­nutzen. Sie erklärten, dass sie bis zu sieben Jahre benötigen werden, um das Gold zu­rückzugeben. Die naheliegende Schlussfol­gerung lautet vor diesem Hintergrund na­türlich, dass die Amerikaner das deutsche Gold gar nicht in New York haben. Seit Jah­ren schon wird behauptet, dass man in New York das von ausländischen Zentralbanken eingelagerte Gold für »Interventionen« ge­nutzt habe, so wie Banken auch Geldeinla­gen weiterverleihen.

……………………….

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 04-2013

//

Kurznachrichten 4. KW –—– der allgemeine GRÜNE „EU“-Wahnsinn


.

kurznachrichten - alteundneuezeiten

.

EU führt Urin-Diesel ein: Ab 2014 tritt die Euro-6-Abgasnorm in Kraft. Der dann vorgeschriebene Emissionswert von Mo­toren kann nur eingehalten werden, wenn dem Diesel Harnstoff hinzufügt wird (Harn­stoff verwandelt Stickoxide in den Abga­sen in Wasserdampf und unbedenklichen Stickstoff). Es klingt wie ein Aprilscherz, ist aber Realität. Das Urin-Diesel-Gebräu wird nach dem Willen der EU »AdBlue« heißen (deutsche EU-Beamte nennen es »Pinkel- Diesel«). Dafür muss aber jetzt erst noch das Tankstellennetz umgebaut werden. Die gewaltigen Kosten für das Projekt müssen die Ölkonzerne durch Preisaufschläge bei anderen Treibstoffen wieder reinholen.

.

Österreich: Der ehemalige Innenminister Ernst Strasser (ÖVP) muss für vier Jahre ins Gefängnis. Er soll britischen Journalisten, die sich als Lobbyisten getarnt hatten, an- geboten haben, für ein Honorar von 100.000 Euro Einfluss auf die Gesetzgebung im Eu­ropäischen Parlament zu nehmen. Dem Richter Georg Olschak zufolge bestehe kein Zweifel, dass Strasser eine »monetäre Leis­tung dafür gefordert hat, dass er Einfluss auf Gesetze nimmt«. Die hohe Strafe sei vor diesem Hintergrund nötig, um Nachah­mungstäter in den Reihen der Politik abzu­schrecken, so der Richter.

.

■    Hinweis zu Banken und Rundfunkgebüh­ren: Die neue deutsche Rundfunkgebühr hat einen interessanten Nebeneffekt. Jeder Bürger wird dadurch unauffällig gezwun­gen, ein Girokonto zu führen. Eine Barein­zahlung oder eine Zahlung per Scheck ist nicht möglich. Damit ist die neue GEZ nicht bloß eine Demokratie-Abgabe, sondern auch eine Banken-Abgabe. Die Banken freut die neue Regelung. Denn jeder Euro, der bei der Bank landet, kann von dieser vor dem Hintergrund der Euro-Krise »ge­hebelt« werden. Nachdem die zu decken­den Kosten der Öffentlich-Rechtlichen bei etwa acht Milliarden Euro liegen, entsteht auf diese Weise wieder eine Menge neues Spielgeld für die Banken.

.

Keine Kredite für EU-Kritiker? In Öster­reich sorgen Berichte für Aufsehen, nach denen EU-Kritikern vorzeitig Kredite ge­kündigt werden. Demnach droht die Raiff­eisenbank Bauern, die den EU-Kritiker und Politiker Frank Stronach unterstützen, mit sofortigem Kreditstopp.

.

Ossi ruft Bananenrepublik aus: Heiko Messerschmidt aus Zella-Mehlis im Land­kreis Suhl hat am Fenster seiner Wohnung eine Deutschlandflagge gehisst, auf der auch eine halb geschälte Banane zu sehen ist. Nach wenigen Stunden kamen Staats­schutz und Polizei und beschlagnahmten die Flagge. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Verfahren wegen Verunglimpfung der deutschen Flagge ein. Im baden-württem- bergischen Ellwangen hatte die Staatsan­-

waltschaft unlängst Bürgern ausdrücklich das Hissen einer deutschen Flagge mit ei­ner Banane gestattet. In der Begründung aus Ellwangen heißt es: »Das öffentliche Hissen der Flagge stellt, anders als bei­spielsweise provokatives Aufstellen der Bundesflagge in einem Misthaufen, keine Verunglimpfung der Flagge dar.« Durch den Aufdruck der Banane werde »nicht die Flagge selbst empfindlich geschmäht oder besonders verächtlich gemacht«, sondern »allenfalls die Bundesrepublik Deutschland konkludent als >Bananenrepublik< bezeich­net«, heißt es in der Begründung.

.

Die GRÜNEN wollen Kohleöfen und Kamine verbieten: Obwohl sich die Durchschnitts­temperatur auf der Erde in den letzten 15 Jahren nachweislich nicht erhöht hat, will Deutschland weiterhin eine Vorreiterrolle beim Kampf gegen die »Erderwärmung« einnehmen. Dafür soll der Betrieb aller kon­ventionellen Öfen und Kamine stufenweise verboten werden, sofern die Betreiber sie nicht mit teuren Rußfiltern ausrüsten. Das Max-Planck-Institut für Meteorologie weist jedoch darauf hin, dass die Bundesregie­rung mit dieser Aktion das Gegenteil des Erwünschten erreicht: Je niedriger die Ruß­konzentration in der Atmosphäre, je mehr Sonneneinstrahlung kommt durch.

//

Migranten – Unterwanderung: Rundum versorgt in Multikultopia……….


.

dem deutschen volk

.

Neukölln ist überall

.

Der lockere Ton der Berliner Schnauze sollte daher nicht darüber hinwegtäuschen, daß hinter den zahlreichen Anekdoten Prozesse von tödlichem Ernst stehen. Multikulturalismus, das ist nur eine wohlklingende Umschreibung für eine brutale, gesellschaftliche Transformation, in der heranwachsende Moslems langsam die Oberhand gewinnen und – ideologisch aufgeputscht – sich nehmen, was ihnen scheinbar zusteht: „In die erste Opferkategorie fallen deutsche Jugendliche, an zweiter Stelle kommt die deutsche alte Frau, und den dritten Rang nehmen alle ein, die den Eindruck von Schwäche vermitteln“, werden die Erfahrungen von Polizisten und Jugendarbeitern zusammengefaßt.

Zur dritten Kategorie gehören auch diese selbst. „Ich selbst habe immer wieder beobachtet, wie Streifenwagen an Situationen vorbeifahren, bei denen sie normalerweise anhalten würden. Eine Eskalation mit Widerstand ist wahrscheinlich, und die Polizisten sind viel zu wenige.“ Ja, die friedfertigen, verweiblichten und unfruchtbaren Deutschen sind auf dem Rückzug. Auch Buschkowsky selbst rät von Selbstverteidigung ab. „Das ist schon deshalb ein Irrweg, weil die deutschstämmigen Jugendlichen niemals den bedingungslosen Organisationsgrad der Einwandererjugendlichen erreichen werden. Ihnen fehlt nicht nur die rekrutierbare Masse, sondern auch der Haß auf alles als Triebfeder.“

Ein Verdrängungsprozeß, der die ethnischen Deutschen entweder in andere, noch offene Stadtgebiete flüchten, oder als verunsicherte und atomisierte Einzelne zurückläßt, und einen Vorgeschmack für eine Zukunft ohne sie gibt: „Die Fachleute berichten, daß sich in jüngster Zeit anscheinend ein Opfermangel entwickelt.

Es gibt in den Brennpunkten und an ihren Rändern nicht mehr genug junge Deutsche. Dadurch werden jetzt vermehrt Straftaten zwischen den Einwandererethnien registriert. Also Araber gegen Türken, Araber und Türken gegen Russen oder Bulgaren und Rumänen.“

Wie läßt sich dieser Fehlentwicklung entgegensteuern? Vielleicht mit ein wenig mehr Geld für die Bedürftigen? Buschkowsky gibt eine Grundschulrektorin wieder: „Wenn elektronische Geräte ein Indiz für den Lebensstandard sind, dann geht es meinen Familien nicht schlecht.

Wenn die Autos, die morgens vorfahren, ein Indiz für ihren Wohlstand sind, dann geht es meinen Familien sogar sehr gut.

“ Es ist nicht die äußerliche Armut, die Buschkowsky Sorgen bereitet, sondern die innere Verwahrlosung. Schmerzlich muß der überzeugte Sozialdemokrat die Entwertung der Arbeit erleben, in der ganze Schulklassen vom Sozialamt als eigentlichem Ernährer finanziert werden.

Hier setzt Buschkowsky mit seinen Lösungshebel an. Mangelnde Integration ist für ihn vor allem ein Mangel an Bildung: „Der Deutschkurs oder das Abitur sind schärfere Waffen gegen prekäre Lebensverhältnisse als zehn Euro mehr Kindergeld oder Hartz-IV-Regelsatz.“ Also dann mehr Geld für Bildung? Auch das ist ihm zufolge so pauschal nicht richtig. Denn deutsche Bildungspolitik ist in erster Linie Familienpolitik. Aus seiner Lebenswelt lehnt der Sozialdemokrat das als Irrweg ab.

Er hat Familien vor Augen, die nicht zur Erziehung fähig sind. Der Staat selbst ist es, der aus seiner Sicht erziehen muß – durchaus unter Umgehung der Familie.

Hier liegt eine große Gefahr verborgen. Denn einerseits hat Buschkowsky unleugbar recht. Das Integrationsproblem kann nicht anders als durch einen autoritär auftretenden Staat gelöst werden, alles andere sind Träumereien.

Andererseits gibt Buschkowsky selbst zu, daß das Jugendamt schon längst nicht mehr in die Parallelwelt islamischer Großsippen eingreift.

Es bleiben also nur deutsche Jugendliche übrig.

Vielleicht diejenigen, welche sich nicht an Buschkowskys Ratschlag halten, ihre Ehre und ihre Freiheit kampflos aufzugeben.

Heinz Buschkowsky: Neukölln ist überall. Ullstein Verlag, Berlin 2012, gebunden,          397 Seiten,        19,99 Euro

aus Junge-Freiheit……..

——————

Buschkowsky hat zwar prinzipiell recht. Aber nicht im Kern.

Die Masse, die Majorität liegt weiterhin bei der deutschen Bevölkerumg. Nicht nur die unter 30-jährigen zählen, sondern

auch die 30- bis 70-jährigen sind durchaus in der lage sich zu wehren. Und diese Volksgruppe hat einen 80 zu 1 Vorteil.

80 zu 1………..

Organisatioen, Verbände und V ereine sind deutsche Eigenheiten.

Was der Deutsche unbedingt wieder lernen muss, ist, dass nur ein Deutscher zu seinen Landsleuten gehört.

Nur ein Deutscher denkt, fühlt und spricht die gleiche Sprache.

Nur ein Deutscher hat die gleichen Ur-Vorfahren…….

Echte Deutsche, Bio-Deutsche, zählen hier. Auch die eingepassten, deren Herz voll für Deutschland schlägt.

Wir rufen immer wieder dazu auf:

nicht weglaufen! Habt den Mut zur Vereinigung! Verbündet Euch! Ladet euch gegenseitig ein, besprecht die

Situation, auch eurer Kinder. Vertraut nicht der Polizei und den Gerichten.

Bilder Bürgerwehren!!!

Nach us-amerikanischenm Vorbild, nicht alles ist schlecht was aus den USA kommt. Kein Wunder, da rund 50% der heutigen

Us-Amerikaner deutsche Wurzeln haben. Sonst wären die USA auch nie eine Weltmacht geworden.

Bildet Bürgerwehren und wehrt euch mit allen Mitteln……..lasst euch nicht vertreiben….ES IST EUER LAND

Wiggerl. Geschichte- und Rechtswissenschaften

//

//

//