Dr. Michael Vogt: Geschichtsfälschung deutsche Geschichte: England provozierte den Krieg….


Michael Vogt im Gespräch mit Jo Conrad darüber, ob die deutsche Geschichte für politische Zwecke benutzt wird.

Dr. Michael Vogt weist nach, dass nicht das Dritte Reich den Krieg wollte. Hitler bot an, sich aus allen Gebieten zurück-zuziehen, auch aus Polen.

Gleichzeitig mit der Wehrmacht griff die Rote Armee Polen an. Das wird nirgends erwähnt!

Auch hätte England konsequenterweise, ginge es tatsächlich um Polen, Stalin den Krieg erklären müssen.

Nein! Churchill wollte den Krieg, er scherte sich einen Dreck um Polen!

Er wollte Deutschland vernichten und dazu brauchte er den Krieg!

Juden: wem ist bekannt, dass die Juden 1933 offiziell den Deutschen den Krieg erklärt haben?!? Sämtliche europäische Juden wurden aufgerufen, den Deutschen, auch ohne Hitler, den Krieg zu erklären.

Diese jüdische Kriegserklärung fand noch vor der sogenannten „Judenverfolgung“ statt!

Offiziell wird alles abgestritten und sogar Gegenteiliges unter Strafe gestellt. Bücher hierüber samt Beweisen verboten.

Siehe die Beweise über die Kriegstreiber zum 2. WK von Helmut Schröcke.

in diesem sehr guten Video erklärt Vogt weitgehend den Zusammenhang:

Er war würdelos – Sie sind es auch


Was für ein seltsames Schild die Mohammedanisten da mit sich herumtragen. Kennen sie denn ihre religiösen Schriften gar nicht?

Kann ein Mann, der Morde an Kritikern in Auftrag gab, eine Würde haben? Kann ein Mann, der einen Stamm komplett auslöschen ließ, eine Würde haben? Kann ein Mann, der Nacht für Nacht elf oder mehr Frauen bestieg, eine Würde haben? Kann ein Mann, der ein neunjähriges Mädchen missbrauchte, eine Würde haben? Kann ein Mann, der von Raub und Mord lebte, eine Würde haben? Kann ein Mann, der Tiere quälte, eine Würde haben?

Ich bin der Ansicht, dass seine Würde sehr, sehr klein gewesen sein muss, so klein, dass man ihn eigentlich unwürdig nennen sollte. Auch um die Würde der Mohammedanisten kann es daher nicht gut bestellt sein. Erstaunlich ist, dass sie sogar mit ihrer Unwürde prahlen. Korrektes Deutsch können sie auch nicht schreiben, denn es heißt nicht „die Würde des Propheten Mohammeds“ sondern „die Würde des Propheten Mohammed“.

Warum quälen sie uns bloß mit ihrer Peinlichkeit? Ist doch klar: Wir bezahlen sie dafür!

———-

http://madrasaoftime.wordpress.com/2012/10/16/er-war-wurdelos-sie-sind-es-auch/

Ausländische Männer sind öfter gewalttätig


Zahlen der Basler Polizei belegen, dass bei häuslicher Gewalt Migrantenfamilien statistisch übervertreten sind. Gerichtspsychiater Frank Urbaniok erklärt die Gründe.

2011 musste die Polizei Basel-Stadt täglich an einen Fall von häuslicher Gewalt ausrücken. In 310 Fällen stellten die Beamten strafbare Handlungen fest. Bei den Opfern handelte es sich mehrheitlich um Frauen, die von ihren Ehepartnern oder Lebensgefährten bedroht, genötigt, gewürgt oder geschlagen wurden.

Erstmals äussert sich die Polizei zu einem vermuteten Problem im Bereich häuslicher Gewalt: Von den 310 registrierten Fällen waren 63 Prozent der Täter Ausländer. Und auch bei den Opfern sind 56 Prozent ausländischer Herkunft. In der Basler Wohnbevölkerung beträgt der Anteil der Ausländer 32 Prozent. Peter Gill, Sprecher der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, nennt einen entscheidenden Grund: «Die Gewalt hat in diesen Kulturkreisen innerhalb der Familie einen anderen Stellenwert.»

Der Kanton Zürich veröffentlichte Anfang April eine grosse Studie zum Thema häusliche Gewalt. Es ist die schweizweit umfangreichste Arbeit auf dem Gebiet. 2800 Fälle wurden ausgewertet. Das Ergebnis: Der Anteil an Ausländern ist mit 57 Prozent auch hier überdurchschnittlich hoch.

Muslime sind stark übervertreten.

Herr Urbaniok, gemäss Ihrer Studie sind Ausländer fast viermal häufiger gewalttätig gegenüber ihrer Partnerin als Schweizer. Sie sprechen von einem statistisch hoch signifikanten Zusammenhang zwischen Ausländern und häuslicher Gewalt. Wie interpretieren Sie das Ergebnis Ihrer Studie?
Es ist tatsächlich so, dass Täter mit Migrationshintergrund bei der häuslichen Gewalt, ähnlich wie bei den Tötungsdelikten, massiv überrepräsentiert sind

Können Sie eingrenzen, aus welchen Kulturkreisen die gewaltausübenden Männer stammen?
Die Studie zeigt, dass es sich bei den ausländischen Tätern nicht um EU-Ausländer handelt. Am deutlichsten übervertreten sind Männer aus dem Balkan, der Türkei und Afrika.

http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Auslaendische-Maenner-sind-oefter-gewalttaetig/story/21863097

Islam in Deutschland: Warum viele Muslime rückständig sind


Udo Ulfkotte

 Die Politik behauptet, dass auch Zuwanderer aus islamischen Ländern eine Bereicherung für uns seien. Die Realität ist allerdings eine völlig andere.

Unter den Migranten sind in Deutschland Türken mit Abstand die schlechtesten Schüler. Das hat nichts mit Armut zu tun. Denn nicht arme Russen, Polen oder Jugoslawen glänzen in der Schule durch Nichtwissen, sondern Türken. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt über eine Studie unter Grundschülern: »Die Studie unterscheidet beim Herkunftsland zwischen der Türkei, der ehemaligen Sowjetunion, Polen, dem ehemaligen Jugoslawien und der Gruppe der anderen Länder und zeigt, dass Kinder mit einer türkischen Herkunft im Durchschnitt die schlechtesten Ergebnisse

erzielt haben.« Nach diesem Bericht sind »Migranten aus der Türkei, dem Nahen und Mittleren Osten und Afrika« die schlechtesten Schüler. Es ist unbestritten, dass die Mehrheit der Menschen in den vorgenannten Regionen sich zum Islam bekennt. Gibt es also einen Zusammenhang zwischen Islam, Bildungsferne und Rückständigkeit?

 

 

Der Intelligenzforscher und frühere Leiter der (dem sächsischen Staat unterstellten) Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig, Volkmar Weiss, weist seit der ersten PISA-Studie darauf hin, dass der IQ von Zuwanderern aus der Türkei zwischen zehn und 15 Prozent niedriger liege als jener von Durchschnittseuropäern. Er sagt aber auch: »Türken sind nicht dümmer als Deutsche oder Briten; ein niedrigerer IQ bedeutet lediglich, dass bei den Zugewanderten der Anteil Hochbegabter geringer ist.« Geistige Fähigkeiten – Intelligenz – sind nach diesen Forschungen, die nicht als »rassistisch« bezeichnet werden dürfen und international anerkannt sind, vererbbar. Intelligenz ist eben vor allem in den Genen angelegt. Weil die meisten Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis nicht Akademiker sind, vererben sie vor allem jene Fähigkeiten, die sie selbst haben. Aus den Kindern anatolischer Schafhirten werden eben keine Ärzte, Ingenieure und Forscher. Aus diesen Kindern werden eben mehrheitlich wieder Menschen auf dem Niveau von Schafhirten. Und das spürt man in Deutschland nicht nur bei den Einschulungen. Wo kein Potenzial vorhanden ist, da kann man es auch nicht fördern. Der staatlich geförderte Unterschichten-Import dupliziert sich vor allem bei Migranten aus der Türkei, dem Nahen Osten und Afrika. Der Informationsdienst Kopp Exklusiv berichtet regelmäßig schonungslos offen über die Entwicklung auf diesem Gebiet.

 

Der westliche Kulturkreis wurde über viele Jahrhunderte von ehernen Prinzipien getragen, die den Aufstieg Europas aus dem Mittelalter ermöglichten. Einen großen Beitrag dazu haben Forschung und Wissenschaft geliefert. Angeblich wurde und wird unser Kulturkreis nach Angaben von Politikern und Journalisten nun seit Jahren durch zuwandernde Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis »bereichert« – doch wo finden wir diese »Bereicherung«? Auf den Gebieten, die die Menschheit vorangebracht haben, wie Wissenschaft und Forschung, ganz sicher nicht.

 

Schon im November 2007 hat ein ganz sicherlich nicht rassistisches oder ausländerfeindliches deutsches Nachrichtenmagazineinen Bericht über die wissenschaftliche Bedeutungslosigkeit der islamischen Welt verfasst. Der Bericht beginnt mit den Worten: »Islamische Wissenschaftler waren einmal Weltspitze – wenn auch vor tausend Jahren.« Die islamische Welt trägt seit vielen Jahrhunderten fast nichts mehr zur Entwicklung der Menschheit bei. Dabei ist jeder fünfte Mensch der Welt ein Muslim – zugleich bilden Muslime die Schlusslichter bei der wissenschaftlichen Forschung. Die Zahl der Muslime, die jemals einen Nobelpreis erhalten haben, lässt sich an wenigen Fingern abzählen – unter ihnen ist der Mörder Jassir Arafat, der einen Friedensnobelpreis erhielt.

 

Es gibt viele Gründe dafür, dass die islamische Welt ihren Blick eher in die glorreiche Vergangenheit als in die Realität richtet und deshalb eher rückwärtsgewandt ist. Einen davon, die fehlende Trennung zwischen Wissenschaft und Glauben, präsentierte ein ansonsten politisch korrekter Journalistseinen Lesern erstaunlich offen. In einem Bericht wird der Islamwissenschaftler Thomas Eich, Universität Bochum, mit den Worten zitiert: »Alles Wissen ist schon im Koran angelegt und Wissenschaft muss sich daran messen.« Und: »Ist der Koran mit der Wissenschaft nicht vereinbar, liegt automatisch die Wissenschaft falsch.« Wissenschaft soll letztlich den Koran bestätigen. Wissenschaft ja – aber nicht, um Wissen zu schaffen, sondern um bestehendes Wissen zu bewahren.

 

Der Autor dieses Berichts hat wirklich lange nach den kulturellen oder geistigen Bereicherungen durch den islamischen Kulturkreis gesucht. Er fand Gammelfleischskandale an Döner-Buden, vom Ghetto-Mob bedrohte Polizisten, kriminelle türkische »Kulturvereine« und multikulturelle Islam-Verbände, die staatliche Fördergelder abzocken. Dennoch: Wo man auch hinblickt, überall werden die Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis in Deutschland offiziell stets als Bereicherung angesehen – und müssen mit Samthandschuhen angefasst werden.

 

Der französische Philosoph Dennis Diderot sagt: »Der Islam ist der Feind der Vernunft«. Diderot hob immer wieder hervor, dass der Koran jegliches kritische Denken verbiete. Diderot sagte: »Weil Mohammed weder lesen noch schreiben konnte, hatte dies die Muslime angespornt, Verachtung für das Wissen zu empfinden und es zu hassen, was wiederum das Überleben des Islam sicherte«. Wenn sowohl der politisch ganz sicher nicht rechts stehende Spiegel als auch der links stehende Philosoph Diderot veröffentlichen, dass Wissen und Forschung der Feind des Islam seien – sind dann Menschen, die dieser Ideologie anhängen, wirklich eine »Bereicherung« für uns? Es gibt eine Publikation, die sich darüber hinaus sehr detailliert mit dem Intelligenzquotienten von Völkern aus dem islamischen Kulturkreis befasst – Land für Land. Wenn man das gelesen hat, dann weiß man, warum Türken in unseren Schulen die Schlusslichter bilden und wohl auch künftig trotz aller Förderungen rückständig bleiben werden. Wir müssen sie alimentieren. Und wir lassen immer mehr von ihnen ins Land. In Berlin lebt inzwischen etwa jeder zweite Türke von Hartz IV. Und wir nennen das politisch korrekt eine »Bereicherung«.Unsere Kinder werden uns wohl einmal für verrückt erklären.

 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/islam-in-deutschland-warum-muslime-rueckstaendig-sind.html

 

 

Video – u.a. zur WELTREGIERUNG und NWO…..Zeitenwende: Echnaton, Obama und der Antichrist


Tibor Zelikovics im Gespräch mit Michael Vogt über die esoterische Ideologie der NOW-Machteliten.
Einige Jahre vor ihrem Tod gab die berühmte amerikanische Astrologin und Seherin Jeane Dixon, die unter anderem das Kennedy-Attentat vorausgesagt hatte, einem österreichischen Journalisten ein bemerkenswertes Interview. Darin legte sie einige interessante Details offen, die die Geburt und den Stammbaum des prophezeiten charismatischen Führers der kommenden Weltregierung betreffen.
Nach ihren Visionen soll er mütterlicherseits von dem israelitischen König David abstammen, während sein väterlicher Stammbaum bis zu dem altägyptischen Pharao Echnaton zurückreichen soll. Dieser charismatische Führer wird von Jeane Dixon aber auch von anderen prophetischen Quellen als der Antichrist bezeichnet.
Damit stellen sich folgende Fragen:
  • Was ist der Antichrist und ist er bereits auf der Weltbühne erschienen?
  • Entstehung der globalen Elite, ihre Philosophien und Motive
  • Symbologie des salomonischen Tempels und seine Bedeutung für die globale Elite
  • Nahost-Friedensvertrag, der Wiederaufbau des salomonischen Tempels und die Wahl Jerusalems zur Hauptstadt der neuen Weltordnung
  • Was wird 2012 wirklich geschehen?
Warum 2012? Warum sollte das so genannte «Enddatum» des Maya-Kalenders – zur Wintersonnenwende am 21./22. Dezember 2012 – von besonderer Bedeutung sein? Warum wurde dieser Zeitpunkt von den Mayas als etwas derartig Ungewöhnliches angesehen, daß sie es als Abschluß ihres Kalendersystems wählten?
Wesentlich dabei ist nicht das Kalenderdatum, sondern das astronomische Ereignis, das zu dieser Zeit stattfindet – nämlich die besondere Position unseres Sonnensystems in Relation zur Milchstraße. Es scheint, daß die Mayas Kenntnisse über die sogenannte «Präzession des Äquinoktiums» hatten und diese besondere Position unseres Sonnensystems voraussehen konnten. Sie galt ihnen als derart tiefer Einschnitt, daß sie damit das Ende ihrer Zeitrechnung verknüpften. Diese astronomische Konstellation hat geschichtliche, astrologische, geophysikalische und humanneurologische Auswirkungen.
Ein Verständnis dieses Zusammenhangs erschließt uns nicht nur die Bedeutung des Maya-Kalenders, sondern – aus prophetischer Sicht – auch der Entwicklung der Menschheit insgesamt. Klimakatastrophen, Hungersnöte, Seuchen, politische Krisen … Daß dies alles zu einem spirituellen Erwachen der Menschheit und zu einem «Goldenen» Zeitalter führen soll, würde man nicht vermuten. Aber genau das ist die Hauptbotschaft der Prophezeiungen, die sich auf unsere Zeit beziehen! 2012 ist der Umkehrpunkt, an dem sich die Menschheit erneut auf ihr wahres spirituelles Wesen ausrichtet.

Website:

Lesestoff:

  • Tibor Zelikovics, Zeitenwende 2012, Globale Transformation. Das Erwachen der Menschheit. Der Beginn des Goldenen Zeitalters
  • Tibor Zelikovics, Zeitenwende 2012. Geheimnisse der globalen Macht von Babylon bis Wall Street. Die Architektur der Neuen Weltordnung, DVD
  • Tibor Zelikovics, Zeitenwende 2012. Vorzeichen der kommenden Weltregierung, DVD
  • Tibor Zelikovics, Zeitenwende 2012. Das Endspiel. Der kontrollierte globale Zusammenbruch und die kommende Weltregierung, DVD

Nigel Farage – Wir gehen in Richtung „Weltregierung”


English: Nigel Farage.
Nigel Farage

von Roger

In einem unglaublich leistungsstarken Interview sagte heute MdEP (Mitglied des Europäischen Parlaments) Nigel Farage zu King World News:
“Sie wollen sogar, dass die Länder der Eurozone ihre Verfassungen ändern und darin schreiben, dass sie allen Befehlen aus Brüssel gehorchen.”
Farage warnte auch:
“Es ist also sehr, sehr schwierig, diese Stimmen zu ignorieren, die mir seit 20 Jahren erzählen, dass hinter all dem eine Gruppe von Leuten steckt, die eine Weltregierung schaffen wollen… Es fängt an, uns ins Gesicht zu starren.”
Farage diskutierte auch über die Entwicklungen des Goldpreises. Doch zuerst das, was er über die Krise sagte:
“Wir haben einen Punkt erreicht, an dem trotz der massiven wirtschaftlichen, politischen und sozialen Problemen, die es innerhalb der Eurozone gibt, und der Tatsache, dass der Norden und der Süden Europas von Tag zu Tag auseinanderdriften, trotz all dem hat die politische Klasse in Brüssel so sehr die Oberhand, dass sie mehr und mehr extreme Taktiken anwendet.”
Dies geschieht dadurch, dass die Länder in eine neue Regierungsform gezwängt werden, die so weit von jedem Konzept der liberalen Demokratie entfernt ist, dass ich es für ziemlich erschreckend halte. Gestern habe ich diesen Punkt im Parlament angesprochen: All diese Rettungsaktionen, die wir gesehen haben, wurden entworfen um sie (die Länder) direkt unter das Kommando und die Kontrolle der Institutionen der Europäischen Union zu stellen.
Und ehrlich gesagt, ihre Ministerpräsidenten werden zu Marionetten. Und in Bezug auf die Menschen, die den europäischen Staat erschaffen wollen, sind sie begeistert. Sie möchten, dass fast jeder in Konkurs geht, damit sie die Kontrolle übernehmen können ….
Zum Beispiel ist vor kurzem die Troika, und nur um die Leute daran zu erinnern, das sind die EZB, die Europäische Kommission und der IWF, 50 Beamte gingen nach Dublin. Sie gingen durch die Bücher, und sie setzten sich mit dem irischen Premierminister Enda Kenny zusammen, und sagten ihm, was er mit den Ausgaben und mit der Besteuerung tun muss.
Ich meine, es gibt fast keinen Grund mehr für die Menschen in Irland, die nächsten Wahlen abzuhalten, wenn die Bürokraten die Kontrolle übernommen haben. Und van Rompuy will noch einen Schritt weiter gehen. Er will nun, dass alle Mitglieder der Eurozone einen bindenden Vertrag mit Blut unterschreiben, der besagt, dass sie nur Budgets umsetzen können, die von ihm genehmigt wurden. Und falls doch ein Parlament in einem der Länder der Eurozone ein Budget beschliesst, welches von den europäischen Institutionen nicht genehmigt wurde, dann wird es legal ausser Kraft gesetzt.
Sie wollen sogar, dass die Länder der Eurozone ihre Verfassungen ändern und darin schreiben, dass sie allen Befehlen aus Brüssel gehorchen.
Nun das ist bereits monströs, und ich muss sagen, es bertrifft nicht einmal nur die Europäer. Ich meine damit den IWF in Washington, dessen Aktien zu 18 Prozent den USA gehören, ist nun plötzlich ein Teil dieses großartigen Spiels geworden.
Letzte Woche sahen wir sogar das Nobelpreis-Komitee. Sie kamen zur Unterstützung der Europäischen Union und gaben ihr den Friedenspreis. Es ist also sehr, sehr schwierig, diese Stimmen zu ignorieren, die mir seit 20 Jahren erzählen, dass hinter all dem eine Gruppe von Leuten steckt, die eine Weltregierung schaffen wollen.
Ich habe versucht, diese Argumente zu ignorieren und sagte: ‘Schaut, lasst uns nicht zu konspirativ darüber sein. ‘ Aber bei Gott, es beginnt zu uns ins Gesicht zu sehen.”
Über den Goldpreis sagte Farage folgendes:
“Ich denke, aus meiner Ansicht, dass die Eurozone länger brauchen wir, um auseinander zu brechen, und dass die darin zusammenhängende schwere Bankenkrise für ein bisschen abgewendet wird, darum denke ich, dass der Goldpreis seinen wirklichen Gipfeln erst später erreichen wird.
Vielleicht wird es etwas länger dauern bis all das aufgeheizt ist, aber Sie würden beim Gold sicherlich nicht short sondern long gehen wollen. Und wir sind wahrscheinlich jetzt in einem dieser Märkte, wo Sie ein wenig Geduld haben müssen.
Aber ich glaube fest, dass, wenn Sie irgendwelche Dips beim Gold sehen, dann sollten Sie kaufen.”

Original und Kommentare unter:

http://de.ibtimes.com/articles/26146/20121025/nigel-farage-wir-gehen-in-richtung-weltregierung.htm