Kurznachrichten 50. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn


.

kurznachrichten - alteundneuezeiten.

■    So lügt US-Präsident Obama:

Seymour Hersh, der bekannteste investigative Journalist der Welt, hat Obama in eine peinliche Lage gebracht. Er hatte nach Giftgaseinsätzen in Syrien am 21. August 2013 behauptet, über Belege dafür zu verfügen, dass das Giftgas auf Befehl des syrischen Präsidenten Assad gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt worden sei. Doch Hersh veröffentlichte jetzt Dokumente, nach denen der Einsatzbefehl nicht von der syrischen Regierung, sondern von jenen US-Militärs kam, welche die gegen Assad kämpfenden Rebellen unterstützen. Demnach wusste auch US-Präsident Obama, dass die Zivilbevölkerung mit dem Giftgas Sarin beschossen werden sollte. Und er billigte das Vorgehen. Hersh hatte Schwierigkeiten, seine Recherchen zu veröffentlichen. Einzig das kleine Magazin London Review of Books war mutig genug – alle anderen hatten Angst vor der Rache der US-Regierung.

.

■    Steuerfinanzierte Gummibärchen: Der

boomende deutsche Süßwarenhersteller Haribo hat von der EU einen Zuschuss in Höhe von 2,6 Millionen Euro dafür erhalten, dass er Teile der Produktion nach Ungarn auslagert. Dafür sind in Ungarn 40 neue Arbeitsplätze entstanden, die in Deutschland wohl wegfallen werden.

.

■    EU absurd:

Acht rumänische Bauern haben bei der europäischen Agentur für Zahlungen und Intervention in der Landwirtschaft (APIA) in den letzten drei Jahren mehr als 500000 Euro an EU-SutJVentionen aus dem Ressort Landwirtschaft erhalten, um ihre i860 Kühe füttern und betreuen zu können, obwohl diese Kühe nur virtuell
im Facebook-Sp\e\ »Farmville« existierten. Als der ungewöhnliche Fall nun nach drei Jahren aufflog, stoppten die Behörden die Zahlungen in Höhe von 100 bis 150 Euro pro Kuh und Jahr sofort. Zu Unrecht, fanden drei der betroffenen Züchter: Bei der Beantragung der Fördermittel habe schließlich nirgendwo gestanden, dass es sich um echte Kühe handeln müsse. Sie klagen nun gegen die EU auf Fortsetzung der Zahlung -und zwar mit Prozesskostenhilfe aus einem weiteren Fördertopf der EU.

.

■    Gewalt als größtes Problem:

Bremer Polizisten sehen sich nur noch als Prügelknaben. Nach Angaben des Senats kamen 2012 mindestens 110 Polizisten nach Angriffen schwer verletzt ins Krankenhaus. Im Jahr 2011 waren es »nur« 52.

.

■    Alles Nazis?

Die Grünen fordern bundesweit, alle Denkmäler für Trümmerfrauen, welche sich nach dem Zweiten Weltkrieg bei Aufräumarbeiten verdient gemacht haben, abzureißen. Angeblich seien Trümmerfrauen in Wahrheit Nazis gewesen, welche nur wegen der Essensmarken Trümmer weggeräumt hätten. »Auch wenn es einzelne Trümmerfrauen gab, muss deren Mitarbeit an den Aufräumarbeiten in den historischen Kontext gestellt werden«, so beispielsweise Katharina Schulze von den Grünen in München.

.

■    Problem gelöst:

Weil niederländische Polizisten immer öfter im Dienst angegriffen werden und deshalb unter psychischen Belastungsstörungen leiden, bekommen die Ordnungshüter in den Ballungs- und Problemgebieten nun kostenlos Antidepressiva. So sollen sie ihren Dienst wieder gut gelaunt verrichten.

.

■    Eskapaden eines schwulen Landrats:

Der 28 Jahre alte bayerische Landrat Michael Adam (SPD) hat über die Homoplattform »Gayromeo« im Internet einen Homosexuellen kennengelernt, ihn in seinem Dienstwagen abholen lassen und mit ihm Sex in seinem Dienstzimmer im Landratsamt in Regen gehabt. Der Landrat sagt nun: »Ja, es ist richtig, dass ich eine Affäre mit einem jungen Mann hatte und es ist auch richtig, dass es auch im Büro zu Begegnungen kam.« Nun wird ihm auch noch Rauschgift-
konsum vorgeworfen. Adam ist derweilen mit seinem Lebensgefährten in den »Versöhnungsurlaub« abgetaucht. Er muss ihm nun erst einmal erklären, warum er sich im Landratsamt als »Gayromeo« andere Männer zuführen lässt. Unterdessen wurde bekannt, dass der Landrat in seinem Amtszimmer Sex mit weiteren Männern hatte.

.

■    Freierschein und Sexarbeiterin (IHK):

Nach Frankreich will auch Deutschland Kunden von Zwangsprostituierten mit hohen Strafen abschrecken. In ihrer Koalitionsvereinbarung haben die Volksparteien vereinbart, nicht nur gegen Menschenhändler, sondern auch gegen diejenigen vorzugehen, die wissentlich und willentlich die Zwangslage der Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution ausnutzen und diese zu sexuellen Handlungen missbrauchen. Nun wird an der Umsetzung gearbeitet. Erwogen wird die Einführung des neuen Berufes der staatlich zertifizierten Sexarbeiterin mit IHK-Prüfung. Eine Behörde müsste dann vor Vergabe einer einzuführenden Horizontal-Lizenz prüfen, in welchen Verhältnissen die Anbieterin lebt. Und die Kunden sollen einen »Freierschein« machen, bei dem sie über Verdachtsmomente für Zwangsprostitution aufgeklärt werden.

.

■    SPD-Politiker schockt Schüler: Das

SPD-Urgestein Egon Bahr hat in Heidelberg Zwölftklässler des Bunsen-Gymnasiums dazu aufgefordert, sich schon mal auf den nächsten Krieg in Europa vorzubereiten.

»Ich, ein alter Mann, sage euch, dass wir in einer Vorkriegszeit leben.«

Und die jungen Leute, sagte er, würden es ihm nicht glauben.

Bahr ist überzeugt davon, dass es schon bald wieder Krieg geben wird.
.


.

//

Am vergangenen Wochenende gedachte Hamburg der verheerenden Luftangriffe vom Sommer 1943…..


.

hamburg bomben 3

.

Am vergangenen Wochenende gedachte Hamburg der verheerenden Luftangriffe vom Sommer 1943.

Neben der Ehrung der Opfer war es dem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) dabei ganz wichtig, die Angriffe als gerechtfertigte Folge der deutschen Kriegführung hinzustellen. (elender Hochverräter und Stiefellecker der Feind-Alliierten)

So verwies er auf die von der deutschen Luftwaffe angerichteten Zerstörungen in London, Coventry, Belgrad und Stalingrad.

Allerdings verschwieg er, dass diese Angriffe vorwiegend militärischen und industriellen Zielen galten. Und er verschwieg weiter, dass Hamburghamburg bomben bereits zahlreiche teils schwere alliierte Luftangriffe hatte erdulden müssen, bevor die ersten deutschen Bomber über diesen Städten erschienen.

Den Begriff „Terrorangriffe“ verwies Scholz in das Reich der NS-Propagandalügen. Andererseits stellte er zutreffend fest, dass die extrem hohe Opferzahl in Hamburg kein Kollateralschaden, sondern „erklärtes Ziel“ der alliierten Luftkriegführunghamburg bomben 2 gewesen sei. Und er stellte weiter fest, dass die fast vollständig vernichteten Arbeiterquartiere „nicht diejenigen waren, in denen Hitler seine rückhaltlosesten Anhänger und Parteigenossen hatte“. Was aber war die minutiös geplante und mit höchster Effizienz exekutierte Auslöschung Zehntausender dann anderes als Terror gegen die wehrlose Zivilbevölkerung? Der Bürgermeister erklärte weiter, dass jedes Leid ebenso wie jedes Unrecht singulär seien und dass sich Opfer einer mathematischen und auch moralischen Aufrechnung entzögen. Dem ist zuzustimmen. Gemessen an dem, was Politiker sonst bei solchen Anlässen von sich geben, war Scholz‘ Rede nicht schlecht. Sie wäre noch besser gewesen, wenn er sich selbst daran gehalten hätte.

.

Dieser Schleimer und gut-gezüchteter Neu-Deutscher der Feind-Alliierten, verdreht wissentlich oder schlichtweg nachplappernd, die wahre Geschichte.

Den Anfang der Bomben auf Zivilbevölkerung kam einzig und allein von den Engländer, Churchill und Massenmörder Harris.

Die deutsche Antwort auf diese Eliminierung von Kindern und sonstigen Unschuldigen, beschränkte sich nachweislich auf die Bombardierung von militärischen Zielen.

Eine Bombardierung von zivilen Objekten wurde von deutscher Seite niemals durchgeführt.

Das ist historischer Fakt.

Verdreht, verändert und Feind-Alliierten-gerecht wird die öffentliche Version verbreitet.

Wer glaubt denn tatsächlich, dass die Feind-Alliierten zugeben, was tatsächlich abgelaufen ist?

In diesem Zusammenhang empfehlen wir u.a. das Buch:

“Der Jahrhunderkrieg 1939 – 1945

Ursachen – Kriegsschuld – Folgen

Ein kritischer Bericht”

von Helmut Schröcke

komplett bei deutschelobby, ansonsten nicht mehr zu erhalten…..!!!

Wiggerl

//

//