26.08.2018 um 03:00 Uhr…Andenken an Daniel Hillig…und Erinnerung an die Mit-Täter aus dem Merkel-Lager und der anglikanisch erzogenen Antideutschen


Zensur, Löschungen..der verschiedensten Themen…auch Lieder, wenn sie denn deutsch sind…youtube – wir lieben es


ein Beispiel in welche Richtung und Akzeptanz youtube seine Befehle zur Löschung hat…

bereits seit vielen Monaten hatte ich mich darauf vorbereitet und nur darauf gewartet….ich mußte mich

entscheiden…ich wählte VK.COM….bei wachsender Nutzerzahl sind mittlerweile rund 1800 Videos

mit Inhalten über die verschiedensten Themen-Bereiche, bis hin zum Dritten Reich gespeichert!

Noch nie wurde eines beanstandet oder gar gelöscht.

Weder bitchute, noch Instragram können dise Werte erreichen!

Daher sind alle auf youtube gelöschte Filme auf vk.com zu erreichen…..wie ich mittlerweile gemeldet bekam,

soll auch bei bitchute die Zensur strenger werden.

Im Übrigen ladet VK.COM wesentlich schneller hoch als die sonstigen Alternativ-Platformen…..

https://vk.com/wiggerl

unter Video und Musik und Dokumente mit Audio

.

In unseren Community-Richtlinien wird beschrieben, welche Inhalte auf YouTube erlaubt sind und welche nicht. Dein Video EU will 300 Millionen Afrikaner holen! Erklärung von Marrakesch! HD wurde zur Überprüfung gemeldet. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass dein Video gegen unsere Richtlinien verstößt. Daher wurde dieses Video aus YouTube entfernt.

Dein Konto hat keine Verwarnung wegen der Verletzung unserer Community-Richtlinien oder sonstige Strafe aufgrund dieser Entfernung erhalten.

In unseren Community-Richtlinien wird beschrieben, welche Inhalte auf YouTube erlaubt sind und welche nicht. Dein Video Deutsche Lieder 1 wurde zur Überprüfung gemeldet. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass dein Video gegen unsere Richtlinien verstößt. Daher wurde dieses Video aus YouTube entfernt.

In unseren Community-Richtlinien wird beschrieben, welche Inhalte auf YouTube erlaubt sind und welche nicht. Dein Video Sommerhit 2018 ANGIE, DU LUDER! EIN MIR REICHTSBÜRGERLIED NEUE VERSION wurde zur Überprüfung gemeldet. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass dein Video gegen unsere Richtlinien verstößt. Daher wurde dieses Video aus YouTube entfernt.

In unseren Community-Richtlinien wird beschrieben, welche Inhalte auf YouTube erlaubt sind und welche nicht. Dein Video Kommt nach München für Monika und Alfred Schäfer wurde zur Überprüfung gemeldet. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass dein Video gegen unsere Richtlinien verstößt. Daher wurde dieses Video aus YouTube entfernt.

 

Wenn Youtube die Wahrheit unterdrückt – Nachricht von mir an Euch


ODER

Am 13.01.2019 veröffentlicht

Kleine Stellungnahme/Erklärung von mir an Euch, nachdem mein letztes Video der Zensur zum Opfer fiel. Kleiner Tipp: Wenn Ihr Euch über Russland einloggt (ganz unten auf der Youtube-Startseite), könnt Ihr dieses, und andere kritische Videos meistens immer noch sehen.

Medienstaatsvertrag Zensur freier Medien beschlossen!


oder

Worüber jedoch kein Wort in den Einheitsmedien fällt, ist, dass hinter verschlossenen Türen die Rundfunkkommissionen der Länder emsig an einen Medienstaatsvertrag arbeiten.

Dieser wird, sollte er beschlossen werden, alle Zensurmaßnahmen der Vergangenheit in den Schatten stellen. In der Entwurfsfassung des neuen Staatsvertrages wird schnell deutlich, dass hier etwas ganz Großes geplant wird.

Die Luft der Manipulateure aus Funk und Fernsehen wird nämlich zunehmend dünner. Immer mehr Menschen glauben ihnen nicht mehr und informieren sich stattdessen auf alternativen Plattformen im Internet.

Dem soll jetzt endgültig ein Riegel vorgeschoben werden. Das offizielle Ziel des Medienstaatsvertrages ist eine „zeitgemäße Regulierung“. In Wirklichkeit sollen jedoch kritische Webseiten und YouTube Kanäle durch das neue Gesetz gezwungen werden, eine Rundfunklizenz zu beantragen. Darunter fallen alle Kanäle, die über 5.000 Nutzer zu verzeichnen haben.

Das würde, sollte es umgesetzt werden, für den größten Teil der freien Medien gelten. Mit über 90.000 Abonnenten steht mein Format Schrang TV ganz oben auf der Abschussliste. Letztendlich geht es darum, die Meinungs und Deutungshohheit wieder zurückzuerlangen damit Sie wie in der ehemaligen DDR und im 3. Reich in Staatshand bleibt. „Man sagt, das Problem sei ziviler Ungehorsam. Aber das ist nicht unser Problem.

Unser Problem ist der zivile Gehorsam. Unser Problem ist die große Anzahl von Menschen auf der ganzen Welt, die dem Diktat ihrer Regierung folgen und deshalb in Kriege ziehen, in denen dann Millionen Menschen wegen dieses zivilen Gehorsams getötet werden.

Unser Problem besteht darin, dass Menschen gehorsam sind, sich die Gefängnisse wegen Bagatellen füllen, während die großen Verbrecher die Staatsgeschäfte führen.

Das ist unser Problem.“ Zitat von dem amerikanischen Historiker Howard Zinn Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern:

https://www.macht-steuert-wissen.de/u…

26.08.2018 um 03:00 Uhr…Andenken an Daniel Hillig…und Erinnerung an die Mit-Täter aus dem Merkel-Lager und der anglikanisch erzogenen Antideutschen


und irgendwo da draussen…


 

befragt eine Internet-Polizistin derweil einen Facebook-Nutzer:

„Wie beurteilen Sie die Lage in Deutschland?“

Der Mann zögerte, überlegt und antwortet:

„Nun ja, ich denke…“ Unterbricht die Zensorin:

„Das genügt. Sie sind ab sofort gesperrt!“

Und noch weiter draussen richtet ein Reporter sein Mikrofon an die Medienzensur

von Facebook:

„Gibt es bei Ihnen eine Pressezensur?“

Antwort:

„Im Prinzip nein. Es ist uns aber leider nicht möglich, auf diese Frage näher einzugehen.“

 

Schweizer Blatt nennt NetzDG „Volkserziehungsprogramm“


Mit Beginn des neuen Jahres werden kritische Stimmen im Internet weitestgehend mundtot gemacht. Es zeigt sich aber, dass es gar nicht nur um Hassrede geht, sondern alles, was nicht “politisch korrekt” erscheint, wird geahndet.

Es wird tatsächlich ernst in Deutschland. Mit Beginn des neuen Jahres werden kritische Stimmen im Internet weitestgehend mundtot gemacht. Plattformen, die dem Informationsaustausch dienen, machen jetzt kurzen Prozeß. Eine politische Äußerung, ein Video, dass unter Umständen Zweifel an politischer Korrektheit hervorrufen könnte, werden sofort gelöscht.

 Da interessiert es auch keinen mehr, wie bekannt und gern gehört oder gelesen die Person in Deutschland ist, wieviel Abonnenten oder FB-Freunde derjenige hat. Wer die deutsche Politik, den Islam, Einwanderer oder die Homo-Ehe kritisiert, fliegt.
So wurde erst kürzlich die Starbloggerin Ines Läufer, die immer sehr fundierte und gut recherchierte Beiträge auf dem Blog „Fisch+Fleisch“ veröffentlichte, auf dem Blog komplett gelöscht. Der Youtube-Kanal von Identitären-Chef Martin Sellner wurde jetzt komplett gelöscht. Vor Weihnachten hatten Linksradikale erst sein Auto in Flammen gesetzt. Auf Facebook wurde der Bestseller-Autor Stefan Schubert gesperrt, weil er arabische und nordafrikanische Bandenmitglieder als „Kriminelle“ bezeichnete. Hatespeech?

Deutschland als „moralische Supermacht“

Die Schweizer stehen wie immer am Rande des Geschehens und üben sich in Fassungslosigkeit. So auch der Redaktionsleiter des Zürcher „Tagesanzeiger“, Andreas Kunz, der unter dem Titel „Die Rückkehr der Meinungspolizei“ den deutschen Staat als „eine Art moralische Supermacht“ bezeichnet, die seit der Flüchtlingskrise „dem Bösen auf der Welt den Garaus machen will“.

Er schreibt:

Dass die sozialen Medien mitunter ziemlich asozial sein können, daran haben sich die Nutzer längst gewöhnt. Auf die Idee, die Abermillionen an Meinungen, Schmähungen und Müllabsonderungen deswegen zu kontrollieren, sie gar zu zensieren oder zu büssen, käme höchstens ein ebenso grössenwahnsinniger wie hoffnungsloser Idealist.“

Als Problem sieht Kunz nicht nur „die schiere Masse an zu kontrollierenden Beiträgen, sondern es gäbe im NetzDG auch „keinerlei Definition dafür, was mit ‚offensichtlich rechtswidrig‘ gemeint“ sei.

Löschen, was die deutsche Regierung gelöscht haben will

Die Kontrolleure, die in der Regel keine juristische Ausbildung hätten, müssten innerhalb acht Sekunden entscheiden, ob etwas entfernt werden soll. Im Zweifelsfall werde also gelöscht. „Und angesichts des Auftraggebers löschen sie vornehmlich das, von dem sie denken, dass es die deutsche Regierung gelöscht haben will“, schreibt Kunz.

Islamkritiker haben es schon seit längerem schwer, daran wird sich laut Kunz auch nichts ändern, eher im Gegenteil. Und da spiele es auch keine Rolle, ob jemand sachlich argumentieren würde, wie beispielsweise der bekannte Autor Hamed Abdel-Samad.

Wer den Islam mit Terror in Verbindung bringt, wird mundtot gemacht“

schreibt Kunz.

Wenig Toleranz zeige Facebook auch bei Ausdrücken wie „Nafri“ oder „nordafrikanischer Intensivtäter“ und auch bei Themen wie Homo-Ehe oder Geschlechteridentitäten.

Wer hier die politisch korrekte Kaste verlässt und stilistisch nicht stubenrein artikuliert, wird gelöscht“

schreibt Kunz weiter. In Ordnung sei es hingegen, AfD-Chefin Alice Weidel „Fotze“, „Nazi“ und „Drecksau“ zu nennen. Auf eine Beanstandung habe Facebook laut Kunz geantwortet, dass der Beitrag „gegen keinen unserer Gemeinschaftsstandards verstösst“.

Die große Angst vor „rechts“

Die Angst vor rechts sei offenbar „derart groß in Deutschland, dass auch heute wieder nicht mehr ausgesprochen werden soll, was nicht sein darf. Deswegen liegt für Kunz auch der Verdacht nahe, dass es sich beim NetzDG vor allem um ein „Volkserziehungsprogramm“ handele – 

Charles Lewinsky habe einmal den schönen Satz geprägt, dass rund zehn Prozent aller Menschen Arschlöcher seien. Diese Regel könne man sicher auch auf Deutschland anwenden, meint Kunz. 8 Millionen Arschlöcher seien zwar viel, aber glaube man wirklich, die restlichen 72 Millionen könnten nicht selbst dagegen halten?

„Und notfalls gäbe es auch in Deutschland Straftatbestände wie Ehrverletzung, Nötigung, Beleidigung oder Volksverhetzung – deren Verfolgung einem Staat sicherlich besser­ ansteht als ein Angriff auf die Meinungsfreiheit, dem höchsten Gut überhaupt in einer Demokratie“,

so der Journalist abschließend. 

Jürgen Fritz erzielt Teilerfolg bei Klage

Ein kritischer Geist, der auf Facebook auch schon mehrfach gesperrt wurde, ist Philosoph Jürgen Fritz. Fünfmal hat Facebook ihn in den letzten Monaten – seiner Ansicht nach – vertrags- und rechtswidrig gesperrt und etliche seiner Postings einfach gelöscht, seinen Account einmal sogar völlig gelöscht, dann aber nach seiner Intervention wiederhergestellt.

Fritz hatte sich daraufhin einen Anwalt genommen und geklagt. Jetzt hat er einen Teilerfolg erzielt: Das Landgericht Hamburg hat seine Klage gegen Facebook angenommen, hat die Zustellung der Klage angeordnet und Fb eine Frist zur Klageerwiderung gesetzt.

.

Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schweizer-blatt-nennt-netzdg-volkserziehungsprogramm-a2319144.html

Zensur im Internet aus. Wegzensiert werden nicht nur laut GG unantastbare Meinungsbeiträge, sondern auch unbequeme Fakten


Facebook hat mich für einen Tag gesperrt, weil ich diesen Beitrag veröffentlicht habe, der gelöscht wurde:

http://www.pro-deutschland.de/gesperrt.jpg

 

Der Beitrag war von mehr als 100.000 Facebook-Nutzern aufgerufen und mehrere hundert Mal geteilt worden.

So also sieht die neue Zensur im Internet aus. Wegzensiert werden nicht nur laut GG unantastbare Meinungsbeiträge, sondern auch unbequeme Fakten. Schöne neue Welt!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kudjer, pro Deutschland

Facebook wird ab Februar zensiert


Hier: T-Shirt „Lügenpresse“

Das US-amerikanische Unternehmen Facebook des Milliardärs Mark Zuckerberg wird ab Februar im deutschsprachigen Raum zensiert. Mit der Wahrnehmung der Zensuraufgaben hat das größte soziale Netzwerk der Welt die linskextremistische deutsche Firma Correctiv gGmbH in Essen beauftragt. Das Unternehmen ist auf den „Kampf gegen rechts“ und die Agitation für eine ungebremste Masseneinwanderung von Ausländern nach Deutschland spezialisiert.

Aktuelle Überschriften der Linksfaschisten lassen erahnen, in welche Richtung die Reise bei Facebook Deutschland geht. So diffamiert die Correctiv gGmbH die Autoren der Zeitschrift „Sezession“ als „Salonfaschisten im Rittergut“. Der Publizist Jürgen Elsässer wird als „Schirmherr der völkischen Bewegung“ abgetan. Selbstverständlich warnt die Correctiv gGmbH vor der AfD, die zu bekämpfen zu den „Schwerpunkten“ des Unternehmens gehört.

Facebook-Inhalte, die den Essener Linksfaschisten ein Dorn im Auge sind, sollen allerdings nicht einfach gelöscht werden. Die Zensur ist vielmehr zweistufig angelegt.

In einem ersten Schritt prüfen Mitarbeiter der Correctiv gGmbH Facebook-Inhalte, die von Facebook-Nutzern als Falschdarstellungen gemeldet werden. Die Zensoren nennen sich – in einem Neusprech, an dem George Orwell zweifellos seine Freude hätte – selbstverständlich nicht „Zensoren“, sondern „Faktenprüfer“. Kommen die „Faktenprüfer“ zu dem Ergebnis, es sei angemessen, die Gemeinschaft der billig und gerecht Denkenden vor dem in Rede stehenden Inhalt zu warnen, wird die Meldung auf Facebook mit einem roten Hinweisschild und einer Warnung versehen. Die lautet: „Von Faktenprüfern außerhalb von Facebook angezweifelt“ – Siehe hier rechts oben. Dadurch werden die Inhalte als unglaubwürdig gebrandmarkt.

Der beanstandete Inhalt kann danach zwar immer noch geteilt werden. Wer auf „Teilen“ klickt, öffnet dadurch aber einen zweiten Warnhinweis. Hier wird dem Nutzer nochmals verdeutlicht, dass der Inhalt, den er verbreiten will „von Dritten als unglaubwürdig eingestuft“ wird. Ihm wird nahegelegt, den beanstandeten Inhalt nicht weiter zu verbreiten: „Bevor du diesen Beitrag teilst, solltest du wissen, dass unabhängige Faktenprüfer seine Richtigkeit anzweifeln.“

Zur bevorstehenden Zensur bei Facebook im deutschsprachigen Raum erklärt der Vorsitzende der Bürgerbewegung pro Deutschland, Manfred Rouhs:

„Mark Zuckerberg ist bekannt für seinen politischen Opportunismus. So entwickelt sein Unternehmen gerade eine Zensursoftware, um von der chinesischen Regierung akzeptiert zu werden. Nichts anderes ist die Einführung der Correctiv-Zensur in Deutschland.

Diese Zensur bedeutet eine politische Bankrotterklärung jener deutschen Regierungskreise, die ihre Einführung durch Druck auf den US-Konzern ertrotzt haben. Der Vorgang zeigt, wie viel Angst die Herrschenden auch hierzulande vor der Wahrheit und vor ungefilterten Informationen haben. Der angebliche Kampf gegen ‚Fake News‘ ist dabei nur ein Vorwand. Es geht nicht darum, die Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen über Angela Merkel und andere Repräsentanten der politischen Klasse zu unterbinden, wie jetzt offiziös behauptet wird. Es geht um die Wiederherstellung des Monopols der Massenmedien auf die Desinformation der Bevölkerung.

ARD und ZDF, Spiegel und RTL, Zeit und Stern sind wichtigsten Quellen wirklicher ‚Fake News‘. Deren Unwahrheiten bleiben unzensiert.

Die Bürgerbewegung pro Deutschland wird die linksfaschistische Correctiv gGmbH frontal angreifen, sobald die Facebook-Zensur beginnt. In Deutschland ist es rechtlich nicht zulässig, falsche Tatsachenbehauptungen zu verbreiten. Wer nachweisbar etwas Falsches behauptet, kann zivilrechtlich auf Unterlassen in Anspruch genommen werden.

Wir werden die rot lackierten Faschisten von der Correctiv gGmbH provozieren bis zur Weißglut. Und dann Musterprozesse gegen das Unternehmen führen, wenn sie wahren tatsächlichen Darstellungen oder zulässigen Meinungsäußerungen ihren Zensurstempel aufdrücken. Wir haben zu diesem Zweck bereits Kontakt mit einer Rechtsanwaltskanzlei aufgenommen, mit deren Hilfe wir gegen die Correctiv gGmbH zivilrechtlich vorgehen werden, sobald sie die erste Angriffsfläche bietet.

Bitte unterstützen Sie uns dabei!“

Pro Deutschland benötigt Spenden für den bevorstehenden juristischen Kleinkrieg gegen die Correctiv gGmbH: pro Deutschland, IBAN DE34370501980035101872 (BIC: COLSDE33XXX)

Die Bürgerbewegung pro Deutschland ist beim Finanzamt für Körperschaften I in Berlin unter der Steuernummer 1127/650/50416 registriert. Spenden an pro Deutschland sind zu 50 Prozent von der Einkommenssteuer abziehbar. Das heißt: für jeden Euro, den Sie an pro Deutschland spenden, bekommen Sie im Wege einer Einkommenssteuer-Erstattung 50 Cent vom Finanzamt zurück! Bei Beträgen bis Euro 200 jährlich genügt die Vorlage einer Kopie Ihres Kontoauszugs beim Finanzamt. Sie erhalten von pro Deutschland unaufgefordert im Februar eine Sammel-Bestätigung über die im Vorjahr geleisteten Zuwendungen.

Selbstverständlich halten wir Sie über unsere Aktivitäten gegen die Correctiv gGmbH auf dem Laufenden!

Tuerkin feiert feigen Terroranschlag von Muenchen…!!! Herr Staatsanwalt: Bitte uebernehmen sie…!!!


tuerkin-feiert-anschlag-von-muenchen

 

Turkish woman say´s :The Attack from MUNICH is good!!!
Türkin feiert Anschlag in München!!!

+++ Von der Maas bis an die Merkel: Flächendeckende Zensur in Deutschland +++


Udo Ulfkotte

+++ Von der Maas bis an die Merkel: Flächendeckende Zensur in Deutschland +++

https://www.youtube.com/watch?v=I6xQ_yEYrwA&featu..

2:08

meidet Knaur…Verlag der Anti-Deutschen…Das nächste Opfer der Säuberungswelle: Knaur-Verlag schiebt Bestsellerautor Gerhard Wisnewski ab


Immer mehr Autoren werden Opfer des Meinungsdrucks und von ihren Hausverlagen kaltgestellt. Ihr Verbrechen: Sie schreiben, dass Merkels Flüchtlingspolitik eher Deutschland schafft als anders herum. Nach Pirinçci oder Matussek trifft es Wisnewski. Der war für Droemer Knaur eine Gelddruckmaschine. Jetzt wurde er einfach abgeschoben. Wisnewskis garantierter Bestseller verheimlicht – vertuscht – vergessen 2016 erscheint dafür im Kopp Verlag.

»Journalismus heißt, etwas zu drucken, von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations.« Damit hatte George Orwell bereits 1948 recht – und heute noch viel mehr. Wir merken, dass wir mittlerweile nur Statisten in einer totalitären Welt sind wie aus dem Roman 1984.

In dem kommen »schädliche«, »unerwünschte« – oder um es mit den Worten des Grünen-Politikers Volker Beck zu sagen: »ekelhafte« – Schriften nicht mehr auf den Index. Jetzt nehmen

 deutsche Verlage die Meinungsüberwachung schon in die eigene Hand. Dieser vorauseilende Gehorsam nennt sich Selbstzensur.

Autoren werden abgeschoben, ihre Bücher fliegen restlos aus dem Programm. Nach Akif Pirinçci, von Springers BZ »die Ekel-Feder« getauft, traf es Matthias Matussek. Der setzte nach den (jüngsten) Pariser Terroranschlägen ein politisch inkorrektes Smiley unter seinen Facebook-Kommentar. Schon traf ihn der rasende Zorn unserer Meinungs-Blockwarte.

Matussek flog erst aus der Redaktionskonferenz der Welt – danach schossen ihn gleich die ganze Springer-Welt und der Medien-Mainstream in den Orbit.

Wisnewskis Bestseller erscheint jetzt bei Kopp

Das Signal ist deutlich: Namen schützen nicht, wir schicken jeden auf den Scheiterhaufen. Die Angst vieler Autoren ist seitdem groß, das Falsche zu schreiben.

Wisnewski (Operation 9/11, Drahtzieher der Macht) liefert seit fast einem Jahrzehnt den Langzeitbestseller verheimlicht – vertuscht – vergessen, den entlarvenden Blick hinter die Schlagzeilen von Presse, Funk und Fernsehen der letzten 365 Tage. Die jährlichen Ausgaben 2013, 2014 und 2015 landeten immer an der Spitze der Spiegel-Beststellerliste, wurden bis zu 100 000 Mal verkauft.

Droemer Knaur konnte sich also über einen Reingewinn von mindestens 100 000 Euro pro Buch freuen. Die neue Ausgabe für 2016 erscheint jetzt im Kopp Verlag.

Autor muss klagen, damit sein Verlag Geld mit einem Buch verdient

Nach 23 Jahren lukrativer Zusammenarbeit war es plötzlich vorbei: Bis zum 16. Dezember tobte im Landgericht München ein Prozess. Jetzt ist der schmutzige, ruhmlose Schlussstrich gezogen. Knaur setzte Wisnewski vor die Tür, veröffentlicht das neue Jahrbuch nicht mehr, wirft alle seine Bücher aus dem Programm.

Der Autor wollte mit einer einstweiligen Verfügung Knaur doch noch zum Druck zwingen. Über Nacht war Wisnewski nicht nur verlagslos geworden – auch die ganze wirtschaftliche Existenzstand auf dem Spiel, bestätigte sein Anwalt, der noch hinzufügte: Der Rauswurf bei Knaur sei ein Aufruf an die Branche, »die Finger« von seinem Mandanten zu lassen. Nach dem Urteil darf sich Wisnewski selbst nicht mehr äußern.

Auf seiner Webseite schrieb er vor dem Prozess: Der »Schritt hat mich sehr geschmerzt. […] Dieser Verlag hat sich viele Jahre lang als kritischer und demokratischer Beobachter des Zeitgeschehens verdient gemacht, und es tut mir nun wahnsinnig leid, ihn verklagen zu müssen, weil er eine vor diesem Hintergrund völlig unverständliche Maßnahme getroffen hat.«

Richter entschärfen das Zensurstreben der Verlage

Die »Maßnahme«, also den Rauswurf, begründete Knaur so: Man störe sich an Wisnewskis Berichterstattung über Flüchtlinge. Das neue Jahrbuch enthalte außerdem Beleidigungen, sogar strafbare Formulierungen.

Das sah das Gericht anders.

Merkels Regierung darf »Putschregierung« genannt werden und die Flüchtlingswelle»Migrationswaffe« – das sei durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Überhaupt – so etwas wird der Berliner Politikbetrieb jetzt nicht gerne hören – stehe einem Verlag in Deutschland nur in engsten Grenzen überhaupt eine Inhaltskontrolle zu, so die Richter.

 

Deutschland 2016: Zensur, Zensur – oder besser gleich auf den Scheiterhaufen

Den politischen Druck auf Gerhard Wisnewski bekam auch der Kopp Verlag zu spüren. Die SPD wollte den Verleger Jochen Kopp mit einem Offenen Brief vom 28. August förmlich bedrängen. Er solle sich »in aller Konsequenz« von Wisnewski distanzieren. Mit anderen Worten: vor die Tür setzen. Kopp lehnte ab.

Kurz darauf – und vielleicht doch nicht so ganz zufällig – forderte die SPD-Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid den Verfassungsschutz auf, doch bitte unseren bösen Verlag zu überwachen. Der winkte nur ab und antwortete: Für eine nachrichtendienstliche Beobachtung gibt es nach Informationen des Innenministeriums keine hinreichenden Anhaltspunkte.

Diese Farce wiederholt sich beinahe jedes Mal, wenn aus dem Lager der alternativlosen Großen Koalition wieder einmal geschrien wird: Zensur, Zensur, Zensur (oder besser gleich auf den Scheiterhaufen). Spätestens die Justiz bremst den politischen Spuk aus. Weil eben der erlaubte Meinungskorridor nicht so eng ist, wie ihn der Politikbetrieb gerne haben möchte.

Das Motiv dahinter ist klar: Dort sieht man sich selbst unter massivem Druck; weil immer mehr Bürger vom gefährlichen Recht auf eine freie Meinung Gebrauch machen, soll es eingeschränkt werden.

Ein Sachbuch über Vertuschung wäre beinahe selber vertuscht worden

Verheimlicht – vertuscht – vergessen 2016 erscheint jetzt im Kopp Verlag und das ist eine doppelte Premiere. Ein Sachbuch über Vertuschung wäre beinahe selbst im Giftschrank gelandet. Die neue Ausgabe ist damit ein Zeugnis des ziemlich bedenklichen Zeitgeistes, wie er gerade in Deutschland herrscht.

klassische Kunst wie etwa die Portraitmalerei steht auf der Abschussliste der linken Kunstszene


.

Update : Kunst kontra Anti-Kunst…die Diktatur des Häßlichen…

.

wahre Kunst wird massiv bekämpft…von Linken und Personen, die das Talent eines Drei-jährigen-Gekrakels haben……

Die klassische Kunst wie etwa die Portraitmalerei steht auf der
Abschussliste der linken Kunstszene
Portrait von Clemens Fuchs


Schon seit langem leidet die österreichische Kunstszene unter der politisch gefärbten Vergabe von Förderungen, Aufträgen und öffentlicher Publicity. Dieser durchwegs linkslastige politische Einfluss geht heutzutage so weit, dass das Lehren bestimmter Kunstrichtungen an den heimischen Universitäten für bildende Künste unerwünscht ist.

Eine neue Art der Zensur kann unter dem vorherrschenden Modernismus ungehindert agieren.

Konkret geht es um die Schule des klassischen Realismus, um die Lehre der „alten Meister“, welche vor allem vom 14. bis zum 18. Jahrhundert figurative Kunst hervorbrachten. Im klassischen Realismus stehen aber auch Meisterwerke der Portrait-Malerei wie die berühmte Mona Lisa von Leonardo Da Vinci oder Rembrandts Selbstportraits sowie die Schönheit des Menschen und der Natur im Mittelpunkt der Betrachtung. Es ist eine Kunstrichtung, die durch ihre Malerei die Schönheit der göttlichen Schöpfung vermitteln will. Es verwundert also nicht, dass in einer zunehmend dekadenten und selbstzerstörerischen Gesellschaft die Werte der abendländischen Kultur auch in der Kunst keinen Platz mehr haben.

Kein Lehrstuhl für klassische Malerei

An der Akademie der bildenden Künste am Schillerplatz in Wien gibt es bereits seit geraumer Zeit keinen Lehrstuhl für klassische Malerei mehr. Angesichts der Tatsache, dass die sogenannte Kunst- und Bildungselite seit Jahrzehnten eine modernistisch geprägte Bildungspolitik verordnet, wird es schwierig sein, diesen Lehrstuhl in Zukunft wieder zu besetzen.

Im Gegenteil: Die Regierungseliten versuchen mehr denn je, wertvolle Kunstdenkmäler in Wien und in ganz Österreich zu zerstören, so zum Beispiel das Radetzky-Denkmal am Praterstern.

Besonders in Wien, und mittlerweile in ganz Österreich, wird nur noch Kunst des sogenannten „Postmodernismus“ gefördert. Kunst, in der ein ideologischer Materialismus versucht, die Schönheit der Schöpfung Gottes durch formlose Konzeptkunst zu ersetzen. Ein Beispiel dafür war etwa die Schau des Schweizer „Künstlers“ Heiri Häflinger, der aus Toilettenpapier gefertigte „Kunstwerke“ im Parlament ausstellte. Hinter diesem modernen Kunstgedanken steht nichts anderes als ein gotteslästerlicher und okkulter Ritus, der selbstzerstörerisch agiert, weil er das Göttliche und Menschliche aus der Kunst verdrängt.

Man denke beispielsweise nur an den schwarzen Betonklotz namens „Museum moderner Kunst“, kurz „mumok“ im Wiener Museumsquartier und im Gegensatz dazu an das Kunsthistorische Museum oder die Albertina. Alleine die Besucherzahlen sprechen für sich. Während das „mumok“ als Tempel postmodernistischer Kunst kaum Besucher oder Touristen anzieht, bleiben die christlich-humanistischen Museen wie das KHM Publikumsmagneten.

Clemens Fuchs propagiert eine „Gegenreformation“

Einen Lichtblick in der heimischen Kunstszene bildet der österreichische Maler Clemens Fuchs, der die mittlerweile politisch unkorrekte klassische Malerei praktisch mit der Muttermilch mitbekommen hat. Seine Eltern sind beide akademische Maler, sein Vater Michael Fuchs unterrichtete ihn bereits in den Kinderjahren in der Kunst des klassischen Zeichnens. 2001 ging Fuchs nach Florenz, um die Portrait- und Aktmalerei im Stile der „alten Meister“ zu erlernen. Es folgten zahlreiche Ausstellungen und Reisen quer durch Europa. Wieder zurück in Wien, begann er als Portrait-Maler zu arbeiten. Einen eigenen Lehrstuhl, wie er ihn in Italien zwei Jahre innehatte, bekam Fuchs in Wien jedoch nicht zugesprochen. Trotz dieser Ablehnung seitens der heimischen Kunstelite hängen seine Kunstwerke in zahlreichen Sammlungen in Europa und den USA.

Im Jahr 2012 entschied sich Clemens Fuchs angesichts der linkslastigen, antiklerikalen und werteverachtenden Kunstszene in Österreich zu einer Art „Gegenreformation“ und gründete die „Clemens Fuchs Ateliers“, welche sich der Erhaltung und Weitergabe altmeisterlicher Techniken ohne Verwendung fotografischer Vorlagen verschrieb.

Die Grundsteine dieser Institution bilden Schönheit, Harmonie und das Studieren der Natur. Der Studienplan basiert ausschließlich auf den Disziplinen der Renaissance, des Barocks und der privaten Ateliers des 19. Jahrhunderts.

In dem heutzutage massiv geförderten Postmodernismus sieht Clemens Fuchs eine gewollt anti-christliche Ideologie, die neben der Politik nun auch die Kunst fest im Griff hat. Während Portrait-Maler wie er von Seiten der Kunstszene und Politikelite bewusst ignoriert, bekämpft und nicht akzeptiert werden, hofiert man „Künstler“ wie etwa Hermann Nitsch bei jeder Gelegenheit. Wenn dieser ein barockes Priestergewand mit Tierblut besudelt, bejubelt man dies als Ausdruck seines künstlerischen Schaffens.

Man stelle sich nur vor, er hätte für diese Kunstinstallation das Gewand eines muslimischen Geistlichen verwendet. Der mediale und politische Aufschrei wäre unüberhörbar gewesen. Nitsch bekam sogar ein eigenes Museum vom Land Niederösterreich in Mistelbach gestiftet. Bei der Eröffnung versammelte sich Prominenz aus Politik und Kunst, natürlich fehlten auch die Medien nicht.

Minder-talentierte Künstler dürfen lehren

Fuchs kritisiert auch massiv das bereits erwähnte Fehlen eines Lehrstuhls für klassische Malerei an der Universität für bildende Künste. Dadurch werden an den Kunstfakultäten oftmals minder talentierte, postmoderne Konzeptkünstler als Lehrpersonal angestellt, um Nachwuchstalente auszubilden.

Das Potenzial an klassischen Künstlern in Österreich sei enorm, werde jedoch durch die moderne Kunsthaltung der Lehrkräfte zunichte gemacht. 

Die „Clemens Fuchs Arteliers“ versuchen diesem Negativtrend entgegenzuwirken, indem den Studenten der Reichtum und die Schönheit der altmeisterlichen Techniken nähergebracht wird. „Wichtig ist es, „talentierte Menschen zu fördern und sie zur Weiterführung dieser Tradition zu inspirieren“, beschreibt Clemens Fuchs das Ziel.

——————————

http://www.unzensuriert.at/content/0014692-Politische-Zensur-verdr-ngt-klassische-Kunstwerte-des-Abendlandes

——————————–

warum lässt man, gerade in der Kunstszene, nicht traditionelle Werte ungeschoren? Warum werden „Kunstobjekte“, die jeder selber problemlos nachmachen kann und aus diesem Grunde keine Kunst sind, unterstützt?

Warum will man das Schöne, dass Unvergeßliche, das Einmalige in der Kunst vernichten?

Niemand kann einen Michelangelo nachmachen….einen Schmierfinken und Blödel wie u.a. Heiri Häflinger findet man an jeder Strassenecke oder im Kindergarten……..

Winnie, Österreich

.

//

//

Die Satanische Blutlinie auf dem Weg zur Weltherrschaft… Prof. Dr. Walter Veith


.

Fortsetzung von

Blutlinie auf dem Weg zur Weltherrschaft

https://deutschelobby.com/2013/12/26/blutlinie-auf-dem-weg-zur-weltherrschaft/

Die folgenden Beiträge könnte man durchaus im Zusammenhang mit den Nachforschungen von Holger Kalweit und seiner Aufdeckung der wahren Hintergrund-Macht…..

Diese mächtigen Familien gehören exklusiven Blutlinien an und pflegen den gleichen Brauch wie die Fürstenhäuser: sie heiraten untereinander. Die Blutlinien werden richtigerweise auch als die Satanischen Blutlinien bezeichnet, denn die dazugehörenden Familien gehören zu den führenden Satanisten dieser Welt und sehen den Teufel als ihren wahren „Gott“ an! Diese satanischen Familien sind Experten auf dem Gebiet des Satanismus und bauen ihre Macht aufgrund okkulter Praktiken und teuflischer Rituale immer weiter aus. Die Welt geht mit Eiltempo ihrem Untergang entgegen und Millionen von Menschen sollen der Neuen Weltordnung zum Opfer fallen. Es bestehen u.a. Pläne, die Weltbevölkerung um 3/4 zu dezimieren. Das Ziel ist, daß eine Elite übrig bleibt mit einer Anzahl kontrollierbarer Sklaven. Das Ende der Freiheit der Völker nähert sich, und mit ihm das der individuellen Freiheit. Wir stehen kurz vor dem Untergang aller Gesellschaftsformen wie wir sie kennen und dem Eintritt in ein dunkles und sadistisches Zeitalter, welches nur noch Sklaven und Fürsten kennen wird. Ein künftiger Weltherrscher lebt bereits unter uns und wird von der Elite ausgebildet und auf den Tag seiner Machtergreifung vorbereitet. Die Zeit seiner Herrschaft nähert sich mit großer Geschwindigkeit und wird Überraschungen mit sich bringen, die die Menschheit in großes Erstaunen versetzen wird. Der kommende Weltherrscher entstammt der mächtigen Blutlinie, welche auf die Zeiten der Merovinger, Sigambrier, des Römischen Imperiums, der Griechen und des Stammes des Dan zurückgeht.

.

Teil 1/3 in deutsch

Teil 2/3 in deutsch ab Min. 2.38

Teil 3/3

.

die rein rechnerische Wahrscheinlichkeit, dass es sich nur um Zufälle handelt, ist bei dieser Vielfalt der Daten

1 zu 10.000………………

Genug Information also, um sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen……

.

 

 

 

 

Der große Plan der Anonymen


.
Kopiert und eingefügt aus dem Vorwort
von »Der große Plan der Anonymen« von Douglas Reed.

.

Reed, Douglas - Der Grosse Plan Der Anonymen

.
Die Zeit verging. Meine Ueberzeugung wuchs, daß hinter all diesen Ereignissen viel mehr steckte, als nur die kriegerischen Gelüste Hitlers. Vom Augenbick an, als er die Sowjetunion angriff, erkannte ich immer deutlicher, daß der ganze Verlauf des «Hitler-Krieges» von unsichtbaren, geschickten Händen geleitet wurde, damit der Endsieg zwei Mächten zufalle:

dem Sowjetkommunismus und dem zionistischen Nationalismus.

Die breiten Massen der Völker vermochten das nicht zu erkennen, so wenig, wie sie 1938 die Dinge durchschauten, die für mich auf der Hand lagen: daß Hitler sich im gegebenen Moment mit Stalin verbünden werde. Jetzt erkennen sie es, denn es sind sechs Jahre verflossen, seit ein amerikanischer Präsident den Befehl erließ

«Die Russen dürfen Berlin erobern».

Und fast ebensoviele Jahre sind verflossen, seitdem er befahl, das entlegene Palästina solle aufgeteilt, und die einheimischen Araber aus der einen Hälfte des Landes zugunsten der zionistischen Einwanderer aus Osteuropa vertrieben werden.

komplettes Vorwort (15 Seiten)

Der_groe_Plan_der_Anonymen

.

zum vollständigen Buch, freundlicherweise von http://brd-schwindel.org

veröffentlicht:

http://brd-schwindel.org/douglas-reed-der-grosse-plan-der-anonymen-1951/

//

Prof. Dr. Michael Vogt im Interview mit der TRUTH Hip-Hopperin Dee Ex (AZK) –


.

Die patriotische Musikerin und Freiheitskämpferin Dee Ex (alias Mia Herm) ist für die Rechten zu links, für die Linken zu rechts und für die Mitte zu extrem. Die Künstlerin sieht sich trotz aller Anfeindungen als unparteiische Diplomatin in der Mitte eines zerstrittenen, resp. gespaltenen Volkes und reimt seit 2008 für gesunden Patriotismus und über ihr Bekenntnis zur deutschen Identität.

Sie spricht in ihren Liedern Klartext und somit auch die Gewalt durch inszenierten Hass und explizit politisch geförderte Deutsch- und Völkerfeindlichkeit an. Die Musikerin (und Publizistin) nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Richtigstellung von Vorurteilen und Verleumdungen gegenüber Deutschen geht, die — nicht anders als freidenkende Internationale — gegen die „divide et impera“ Methoden kriegslüsterner Oligarchen Widerstand leisten.

Dee Ex vertritt die Auffassung, die von der Hochfinanz geforderte Globalisierung und rücksichtslose Schaffung einer „Neuen Weltordnung“ sei der Untergang von über Jahrhunderte und teils über Jahrtausende gewachsene Völker, Kulturen und Traditionen. Dem Einhalt zu gebieten sei die Aufgabe der Völker, da Politiker nicht dazu in der Lage seien. Menschen mit ihrem Weltbild würden zu Unrecht an den Pranger gestellt und „politisch verfolgt“.

Jedes Volk und jedes Land habe ein Existenzrecht und nicht nur „dieses eine“, zu dem sich die „Volksvertreter“ aller „demokratisierten“ Länder bekennen, um ihren gut bezahlten Posten in „diesem globalen Psychokrieg“ halten zu können. Diäten seien aus der Sicht der philosophischen Künstlerin keine Gehälter für geleistete Dienste im Sinne von „Volk und Vaterland“, sondern Verkaufsprovisionen und Schweigegelder für jene, die sich gegen ihre Völker und Vaterländer positioniert hätten.

Mit Heuchlern und Verrätern geht Dee Ex hart ins Gericht. Neben rockigen Tönen und Hip Hop ähnlicher „Sangspruchdichtung zu neuzeitlichen Klangstücken“, beweist sie auch zu sanften Gitarrenklängen mit klaren Aussagen, wie wichtig ihr unser aller Zukunft ist. Neun Musikvideos geben uns einen Einblick in ihre Gefühlswelt und sagen aus, was Patrioten aller Länder bereits wissen: Deutsch sein ist kein Verbrechen!

.

Prof. Dr. Michael Vogt im Interview mit der TRUTH Hip-Hopperin Dee Ex (AZK) – Teil 2/5

Prof. Dr. Michael Vogt im Interview mit der TRUTH Hip-Hopperin Dee Ex (AZK) – Teil 3/5

Prof. Dr. Michael Vogt im Interview mit der TRUTH Hip-Hopperin Dee Ex (AZK) – Teil 4/5

Prof. Dr. Michael Vogt im Interview mit der TRUTH Hip-Hopperin Dee Ex (AZK) – Teil 5/5

ARD zensiert negative Euro-Umfrage


.

„Hart aber fair“ in der ARD: Gemütliche Gutmenschenrunde mit „bösen“ Eurogegner Bernd Lucke.

Trotz bezahlter Claqueure (Applaudierer) und angeblicher Nazinähe des AfD stimmen die Zuschauer mit über 80% gegen den Euro.

Das Ergebnis jedoch wurde in der Sendung nicht gezeigt.

Plasberg-Propaganda gegen AfD: Angebliche Nähe zur NPD, und sowieso alles nur populistisch. Jene, die sich für den Euro aussprachen ernteten im Studio guten Applaus. Bei den Gegnern blieb es eher ruhig. Alles manipuliert?

Ansonsten das übliche Pro-Euro-Blabla, jenseits von volkswirtschaftlichen Betrachtungen unter dem Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf – der Euro darf nicht untergehen, sonst droht Krieg und Chaos. Deutschland würde vom Euro profitieren. Friedman: „Der Euro sichert Frieden“ – Göring-Eckard (Grüne): „Friedensobjekt Europa, Euro steht für gemeinsame Zukunft“. Göring-Eckard sprach sich auch deutlich gegen eine Bürgerbeteiligung in Sachen Euro aus. Die Politiker wüssten angeblich besser, was für die Zukunft ihrer Bürger wichtig sei und dazu zähle auch das Festhalten am Euro.

Besonders widerlich: Plasberg asszozierte den AfD mit geschickten Zitaten als „Türöffner für die NPD“. Lucke dazu: „Der Türöffner für die NPD sind die Medien, die solche Spots senden.“ Und: „Ich finde es rechtfertigungsbedürftig, dass Sie diesem durchsichtigen Manöver der NPD im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Raum geben“.

Ob es aber ökonomische Sachzwänge gibt, die bei Beibehaltung des Euros unweigerlich zum Knall führen, wurde in der Sendung mit keinem Wort erwähnt. Ebenso nicht, wie Deutschland weiterhin südliche Pleitestaaten finanzieren kann, ohne dass das Vermögen der Deutschen dabei enteignet wird. Die absurde Diskussion gipfelte darin, dass per Einspielfilm „Der Professor“ als Schimpfwort dargestellt wurde und ökonomische Fragestellungen angeblich sinnlos seien.

Um so erstaunlicher das Umfrageergebnis bei den Zuschauern der Sendung:

Unter dem Titel: „Ihre Meinung“, „Wünschen sie sich die D-Mark zurück?“ stimmten 80,7% mit „JA“. Nur 19,3% stimmten mit „NEIN“, waren als für den Euro! Doch das Ergebnis wurde in der Sendung nicht gezeigt. Nur auf der Homepage von „Hart aber fair“ wurde es – praktisch außerhalb der Sichtweite – rechts unten veröffentlicht.

Auf Nachfrage bei der Redaktion, warum zwar in der Sendung einzelne ausgesuchte Zuschauermeinungen zitiert wurden nicht aber das Umfrageergebnis, hieß es lediglich: Die Umfrage sei nicht repräsentativ.

So manipuliert die ARD

Ungeklärt bleibt die Frage, wer bei der ARD dafür gesorgt hat, dass die Meinungsumfrage zensiert wurde.  Statt der Umfrage gibt es nun den angeblichen „Faktencheck“ zum Thema Euro. Dort wird auf ein „Eurobarometer“ verwiesen –  das sind „Umfragen des Europäischen Parlaments“ – und diese sind politisch nun endlich so korrekt, wie es EUliten gerne sehen. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte es sogar ganz lustig sein. Aber sie meinen es ernst. Eines der krassesten Beispiele, wie bei der ARD manipuliert wird ohne rot zu werden:

.

Hart aber Fair Sendung vom 06.05.2013 – so zensiert die ARD missliebig Umfrage-Ergebnisse

Es geht um Sendung:

Video: Den Euro einfach abwählen – entscheidet die D-Mark-Partei die Wahl?

80% gegen Euro – ARD verschweigt eigenes Umfrage-Ergebnis:

Eine Zuschauerumfrage, der zufolge über 80% gegen den Euro stimmten, wurde in der Sendung nicht erwähnt. Nur auf der Internetseite von Hart aber Fair konnte man das Ergebnis sehen. Da es trotz aller Euro-Propaganda während der Sendung so schlecht ausfiel, ließ man es offenbar einfach unter den Tisch fallen. Dagegen wurden „zufällig“ ausgewählte Zuschauer-Anfragen (Mails etc) vorgetragen und beantwortet.

Das Wichtigste jedoch, die Umfrage, wurde mit keinem Wort erwähnt – obwohl sich Plasberg damit brüstet, dass die Sendung „interaktiv“ sei. Aber damit nicht genug. Kurze Zeit später wurde die Umfrage  dann auch im Internet „ausgeblendet“.

.

So sah das Umfrage-Ergebnis auf der Homepage zur Sendung aus (Bildausschnitt):

https://i0.wp.com/img4.picload.org/image/apalgcr/bildschirmfoto20.png

Kurze Zeit später jedoch wurde die Umfrage einfach rausgenommen – auf der Homepage von Hart aber Fair fehlt auf der betreffen Seite zur Sendung die Umfrage. Hier die „gereinigte“ aktuelle Seite:

https://i2.wp.com/img2.picload.org/image/apaowio/bildschirmfoto20.png

Und so sah die Seite vor der Zensur aus. Das Umfrage-Ergebnis ist rechts unten sichtbar:

https://i0.wp.com/img4.picload.org/image/apaowpg/bildschirmfoto20.png

.

 Hier die MMnews Exklusiv-Umfrage

Published on Saturday, 26 January 2013 18:43

Soll Deutschland aus dem EURO austreten und die DM einführen?

JA, raus aus EURO, für neue DM
13414
NEIN, im Euro bleiben, gegen neue DM
131
Total votes: 13545
First vote: Saturday, 26 January 2013
Last vote: Monday, 03 June 2013
.

.

//

„EU“ bereitet Medienzensurbehörde vor


.

fw-fuck-europe

.

Einen neuen Anschlag auf die Presse- und Medienfreiheit planen offensichtlich einige „Kreise“ in der Europäischen Union. Ihnen ist seit langem der Pluralismus in der seit Jahren über das Internet genutzten Kommunikation ein Dorn im Auge.

Unter dem Vorwand der „Qualitätssicherung“ will die Europäische Kommission nun dafür Sorge tragen, daß bestimmte Medien gefördert werden, andere demgegenüber kontrolliert und ihn ihrem Auftritt behindert werden. pc_pi

Eine von der EU-Kommission beauftragte Beratergruppe hat erste Vorschläge geliefert. Involviert in dieses Projekt sind die ehem. lettische Präsidentin Vike-Freiberga, die  ehem. deutsche Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) und die EU-Kommissarin Neelie Kroes.

Français : Neelie Kroes lors du colloque ARCEP...
 Neelie Kroes

Der Vorschlag der „EU-Beratergruppe“ geht in die Richtung, daß die EU und die einzelnen Mitgliedsstaaten die sich rasch verändernde Medienlandschaft kontrollieren sollten. (…)

Ausgegangen sind diese Vorschläge von einer 2007 neu geschaffene „Reflexionsgruppe“ der EU, der auch als „Rat der Weisen“ bezeichnet wird. (…)

Er schlägt unter anderem vor, daß die Europäische Grundrechteagentur „die Pressefreiheit und Meinungsvielfalt in den Mitgliedstaaten der EU kontrollieren“ solle. (…) Dabei hat man vor allem die Online-Medien im Visier.

internetzensur

Miteingebunden in die Schaffung neuer „Zensurstrukturen“ ist Herta Däubler-Gmelin. Sie vertritt die Idee, daß man in allen EU-Staaten „unabhängige“ Medienräte einrichten sollte. Diese sollten Strafzahlungen verhängen, Gegendarstellungen erzwingen und einzelnen Medien die Zulassung entziehen können.

Die EU-Kommission sollte wiederum überwachen, ob sich dieses Medienräte an sog. “europäische Werte” halten. Alle Medien sollen einen Verhaltenskodex veröffentlichen, der durch die Medienräte kontrolliert wird.

————————————-

charismatismus.wordpress.com/2013/01/24/meinungsfreiheit-ade-eu-weite-medienzensur-durch-kontrollrate-geplant/comment-page-1/#comment-9207

//

//

//

Wikipedia ein einziges Lügenprojekt = Wikilüg … “Wikilüg” frisiert den Koran


.

im politischen Bereich wird Wikipedia in Deutschland von einem linksextremen Gremium bestimmt und geleitet.

Die sogenannten fachlichen Erklärungen im allgemeinen Bereich, von Laien geschrieben, sind im Vergleich zu einem guten Lexikon, absoluter Mist.

Jeder der sich auf Wikipedia bezieht und nur von dort seine Erklärungen erhält, wird einseitig politisch beeinflusst und wissenschaftlich auf einem niedrigen und oft falschen Niveau gehalten.

deutschelobby benutzt Wikipedia grundsätzlich nicht und erhält notwendige Erklärungen und Informationen, von fachlichen Lexika, dem Duden und neutrale wissenschaftliche Fachbücher.

Für die Lexika ist der Brockhaus eine Empfehlung. Neutrale wissenschaftliche Fachbücher sind in Deutschland so schlecht wie nicht zu beziehen.

Daher nutzen wir Lektüre aus der Schweiz, sowie USA und Russland. Auch aus weiteren Ländern.

So erhalten wir u.a. Informationen zum Koran nicht von hier zu kaufenden Exemplaren, sondern von einer in das deutsche original übersetzten arabischen Ausgabe.

Jeder hier in Deutschland erhältliche Koran wurde von Muslimen, überwiegend Muslimas, übersetzt, mit dem Auftrag, so weit wie möglich die aggressiven, gewalttätigen Stellen, absichtlich abzuändern oder ganz wegzulassen………………

Wikipedia hat sich zu einer der wichtigsten Informationsquellen entwickelt. Fast jeder, der eine spezielle Information braucht, schaut dort nach. Warum? Schnell, kostenlos, meist aktuell und umfassend. Aber auch richtig? In Bezug auf den Islam muss man diese Frage aber eindeutig verneinen, wenn man sich beispielsweise “Wikiquote” genauer ansieht. Da wird der Koran durch wohlwollende Auswahl und Schönfärbung von Versen in ein besseres Licht gerückt, als er es verdient hat.
(Von Hermann Braun)
In technisch-naturwissenschaftlichen Bereichen ist die Qualität von Wikipedia allerdings erstaunlich gut. Hier arbeiten wohl viele idealistische Fachleute, die sich an der Sache erfreuen und deshalb Zeit investieren, um die Qualität der Einträge zu verbessern. Anders sieht es bei politischen und gesellschaftlichen Themen aus. Da kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Wikipedia mehr Interessenvertretung bestimmter Gruppen ist denn objektive Informationsquelle. Hier werden Verbesserungen sofort zurückgesetzt, wenn sie nicht der linksgrünen Mainstreamlinie entsprechen.
Ein krasses Beispiel für verfälschende Darstellung ist auf Wikiquote zu finden. Dort werden z.B. unter dem Stichwort “Andersgläubige” Bibelzitate und Koranzitate veröffentlicht. Die Bibelzitate sind natürlich durchweg negativ und sollen die Feindschaft gegenüber Fremden sowie Nichtchristen darstellen. Aber die Hälfte der ausgesuchten Zitate bezieht sich auf Strafen im Jenseits, das dürfte einen Nichtchristen wenig stören. Andere Zitate fordern lediglich zu „Sachbeschädigung“ auf (Zerstörung fremder Altäre etc, 5. Buch Mose 7,5), nur zwei der Zitate (5. Buch Mose, 13,6 und 13,16) betreffen wirklich kritikwürdige Bibelstellen, die zum Töten aufrufen.
Anders ist es beim Koran. Hier wird nur ein einziger der über 50 Tötungsbefehle zitiert, und auch der in einer relativierenden Form. Andererseits werden zuhauf verharmlosende Verse gebracht. Wikiquote bringt sogar das Kunststück fertig, den Schwertvers zu verleugnen, es wird Sure 9 Vers 6 zitiert, aber als Sure 9 Vers 5 bezeichnet. Alle Verse stammen außerdem aus der Übersetzung der Ahmediyya-Sekte, die bekanntermaßen viele Verse verharmlosend darstellt. Wer sich original informieren möchte, der kann bei “koransuren.de” nachsehen, z.B. die Tötungsverse 4:74; 5:33; 8:60; 9:5; 9:20; 9:111 etc. Unter diesem Link hat man gleich 4 verschiedene Übersetzungen parallel (Ahmediyya, Paret, Rassoul und Azhar). Eine ganze Sammlung von Koranversen, nach Themen geordnet, gibt es bei der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE). Recht praktisch für Islamkritiker, denn da kann man schnell nachschlagen.

————————————————

„Wikilüg“ frisiert den Koran

habe mir erlaubt, den Bürgermeister der Stadt Friedberg anzuschreiben:


Verletzende Kunst

ZUM ARTIKEL

https://deutschelobby.com/2012/06/20/turkische-gemeinde-in-friedberg-fuhlt-sich-verletzt/

habe mir erlaubt, den Bürgermeister der Stadt Friedberg anzuschreiben:

WIR BITTEN UM EINE REGE TEILNAHME

BITTE EBENFALLS ANSCHREIBEN:::

—-

——– Original-Nachricht ——–
Betreff: Schande über Friedberg
Datum: Wed, 20 Jun 2012 20:46:42 +0200
Von: xxxxxxxxxx
Antwort an: xxxxxxxxxx
An: info@friedberg.de

Cajus Pupus
Musterstr. 123
12345 Musterstadt

Herrn Bürgermeister Dr. Peter Bergmair
Stadt Friedberg
Marienplatz 5
86316 Friedberg

Bezugnehmen auf den Artikel »Türkische Gemeinde in Friedberg fühlt sich verletzt«, erschienen am 20.06.2012 in der STADTZEITUNG/ONLINE ( http://www.stadtzeitung.de/nachrichten/aichach-friedberg/Tuerkische-Gemeinde-in-Friedberg-fuehlt-sich-verletzt;art480,2981 ) muss ich Ihnen nun folgendes mitteilen.

Grüß Gott, Herr Bürgermeister Dr. Peter Bergmair!

Oder muss mann mittlerweile sagen “Allahu Akbar”? Sie bringen Schande über das kleine Örtchen Friedberg. Was sogar noch den Frieden im Namen führt. So müssen Sie aber höllisch aufpassen, dass Ihr Örtchen nicht in Kriegberg umgetauft werden muss!

Nun fragen Sie sich, was hat hier ein Nordrhein-Westfale zu meckern? Ich mercker, weil ich gegen alles bin, was mit dem Islam zusammen hängt. Reicht es nicht, dass unsere Bundesregierung den Muselköppen in den Hintern kriechen? Und so wie es aussieht, fangen Sie auch schon damit an!

Im Grundgesetz steht ein Artikel, der uns Bürgern die Möglichkeit gibt, offen und ohne Scheu die Wahrheit zu sagen. Artikel 5 garantiert uns die Meinungsfreiheit. Und unter der Meinungsfreiheit fällt auch die künstleriche Freiheit! Ich persönlich finde an dem Bild nichts abänderbares dran. Osama ist ein Vorname genau wie Peter oder Josef oder Mohammed! Wenn ich persönlich von Ihnen gefordert hätte diesen Schriftzug auf dem Pullover des Kindes zu entfernen, hätten Sie mich doch ausgelacht und mit Zwangseinweisung gedroht!

Herr Dr. Bergmair,

wenn ich mir hier die Einwohnerzahl von Friedberg betrachte,
Ort Hauptwohnung Nebenwohnung Gesamt davon Ausländer
Friedberg-Mitte 4577 239 4816 324
Friedberg-Süd 3559 161 3720 410
Friedberg-Ost * 2633 154 2787 143
Friedberg-Ost ** 2019 142 2161 91
Friedberg-West 3149 209 3358 143
Friedberg-St. Afra 435 21 456 8
Summe Friedberg 16372 926 17298 1119

so erkenne ich nur einen Ausländeranteil von ca. 6,5%. Und von diesen 1.119 Ausländern sind bestimmt auch Polen, Griechen, Franzosen, Engländer usw. Der Rest mag dann Türken sein! Und vor diesem jämmerlichen Rest von Türkischen Ausländern kriechen Sie zu Kreuze und lassen den Schriftzug auf dem Pullover des Kindes Kindes entfernen!

Ja sgen Sie mal Herr Bürgermeister! Haben Sie kein Rückgrat mehr? Warum geben Sie diesen Türken, von denen Sie doch bestimmt nichts bekommen haben, den kleinen Finger? Demnächst wollen die Türken nämlich die ganze Hand. Haben die Türken sich denn schon voll assimiliert bzw. integriert? Mit Sicherheit nicht. Die lieben ihren Allah über alles und nennen uns Schlampen, Huren und Schweinefleischfresser…!
Haben Sie, Herr Bürgermeister denn schon einen Grundstein gelegt für eine Moschee? Sie wissen doch auch: Wer Moscheen säht, wird die Scharia ernten! Vor allem sieht es doch aus, das die Muslimen sich doch gar nicht integrieren wollen!

Mohammed Massud hat folgendes öffentlich verkündet:

Manifest deutscher Muslimbrüder

Wir wollen uns nicht integrieren lassen

Wir sind vor Jahrzehnten in die Bundesrepublik Deutschland und in die Republik Österreich gekommen, zum Teil sind wir hier geboren. Nicht erst seit Thilo Sarrazins Buch sehen wir uns mit der Forderung konfrontiert, uns zu integrieren. Wir sollen die Lebensweise der Mehrheitsbevölkerung übernehmen mitsamt ihrem „modernen“ Familien- und Frauenbild, ihrer „Enttabuisierung“ der Homosexualität und ihrer Freundschaft zum jüdischen Staat. Wir sollen uns in jeder Hinsicht anpassen. Einem „christlich-jüdischen Erbe“ Europas sollen wir uns verpflichtet fühlen, obwohl es offenkundig ist, dass die Religion für die Mehrheitsbevölkerung keine Rolle mehr spielt.

Wir wollen uns nicht integrieren lassen. Wir verlangen, dass wir mit unseren eigenen Wertvorstellungen akzeptiert werden. Dass die deutsche Sprache in der Bundesrepublik Deutschland und in der Republik Österreich die Umgangssprache ist, erscheint uns als Selbstverständlichkeit, ebenso die Forderung der Mehrheitsgesellschaft, dass das Grundgesetz bzw. die Verfassung zu achten ist, und alle Gesetze strikt einzuhalten sind. Zu mehr sind wir nicht bereit.

Wir sind Muslime, und das Bekenntnis zum Islam setzt der Anpassung an eine „westliche Wertegemeinschaft“ klare Grenzen. Wir Muslime haben unsere eigenen Werte, die wir nicht eintauschen werden gegen westliche gesellschaftspolitische Vorstellungen, die zu einem räuberischen Kapitalismus, zu Geburtenarmut und Sittenverfall geführt haben. Der Verfassungsrechtler Udo di Fabio hat gesagt: „Warum sollte eine vitale Weltkultur sich in eine westliche Kultur integrieren wollen, wenn diese – die nicht genügend Nachwuchs produziert und nicht mehr länger über eine transzendente Idee verfügt – sich ihrem historischen Ende nähert?“ So sehen wir das auch.

Wir streben keine „Islamisierung“ unserer neuen Heimat an, obwohl es ihr zu wünschen wäre. Aber wir fordern, dass wir hier als Muslime getreu unserer Religion leben können, dass niemand sich dazu aufschwingen darf, uns vorzuschreiben, wie wir den Heiligen Koran und die Sunna zu interpretieren haben. Die Grundlagen unserer Religion sind von Allah gesandt; deshalb gibt es, anders als bei der Bibel der Christen, keine „historisch-kritischen“ Interpretationsmöglichkeiten, die zu einem „Euro-Islam“ führen könnten.

Wir wollen mit unseren Nachbarn in Frieden leben. Aber um unser Menschenrecht zu gewährleisten, als Muslime leben zu dürfen, fordern wir in der Bundesrepublik Deutschland und in der Republik Österreich

– die gesetzliche Geleichstellung des Islam mit christlichen und jüdischen Religionsgemeinschaften,

– entsprechend der Strafverfolgung des Antisemitismus: Kriminalisierung der Islamfeindlichkeit,

– das Recht, ebenso wie Christen und Juden auf die Besetzung einschlägiger Fakultäten bestimmenden Einfluss auszuüben,

– den Religionsunterricht an Schulen – genauso wie Christen und Juden – für Muslime mit eigenen Lehrkräften gestalten zu können,

– ebenso wie Christen und Juden Einfluss auf die Gestaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks,

– und – so wie in Großbritannien – Scharia-Gerichte, die von Muslimen besetzt sind und die zivil-, insbesondere familienrechtliche Auseinandersetzungen nach islamischem Recht beurteilen können.

Sie sehen Herr Bürgermeister,

mit den Muslimen ist nicht zu spassen. Wenn die erst den kleinen Finger haben, wollen die alles! Und das meine ich ERNST! Wir kleinen Leute kämpfen um jedes bisschen Freiheit ohne Islam. Doch so Obrigkeiten wie Sie oder die Regierung oder noch schlimmer : Die EU, scheißen doch auf des Volkes Meinung und machen nur das, was unter Garantie bei den nächsten Wahl ein paar Stimmen einbringt! Und dafür wird das Deutsche Volk im kleinen, wie jetzt in Friedberg, oder im Großen wie in der BRD und EU, zum Narren gehalten und für doof erklärt! Durch diese schleichen Islamisierung, die nur aus den erfüllten Forderungen der Muslime wie, Bilder verändern, wie Kreuze abhängen in öffentlichen Gebäuden, wie Gebetsräume einrichten an Schulen, wie muslimische Frauen schwimmen, wie islamische Friedhöfe mit “unbefleckter, jungfräulicher” Erde, usw. usf. stammt, wird langsam aber sicher alles Deutsche incl. der deutschen Bevölkerung vernichtet!

Ich kann Ihnen nur empfehlen, Herr Dr. Bergmair, setzen Sie sich den Forderungen der Türken/Muslimen entgegen! Dulden Sie nicht, dass der Islam die Überhand in Ihrem kleinen Örtchen bekommt. Denn dann werden Sie eines Tages nicht mehr von der Glocke der Kirche geweckt, nein, dann erschallt der Ruf des Muezzin über die Dächer von Friedberg!

Wollen Sie es wirklich soweit kommen lassen?

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

——————————

WIR BITTEN UM EINE REGE TEILNAHME

BITTE EBENFALLS ANSCHREIBEN:::

Türkische Gemeinde in Friedberg fühlt sich verletzt


TÜRKEN DIKTIEREN WAS IN DEUTSCHLAND AUSGESTELLT WERDEN DARF UND WAS NICHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

TÜRKEN UND ISLAM GEHÖREN BEIDE NICHT ZU DEUTSCHLAND!!!!!!!!!!!!!!!

————————————-

Diese Grafik, die im Rahmen der Ausstellung „Stadt.Geschichte.Zukunft“ im Stadtarchiv Friedberg ausgestellt wurde, ist der Stein des Anstoßes.

Verletzende Kunst

War Osama kein Muslim ? Türkische Gemeinde in Friedberg fühlt sich von Kunstwerk verletzt und die Stadt schleimt kriecherisch sofort pflichtschuldig nach Zensur

Was in der Ausstellung “Stadt.Geschichte.Zukunft”  im Friedberger Stadtarchiv gezeigt wurde, ging Türken zu weit. Auf einem der Bilder ist eine muslimische Familie zu sehen, die eine Schwarz-Weiß-Fotografie betrachtet. Der Junge der Familie trägt einen roten Pullover mit der Aufschrift “Osama”.
Das geht der türkisch-islamischen Gemeinde Friedberg und dem türkischen Bildungs-, Integrations- und Kulturverein aus Friedberg entschieden zu weit.

Friedberg

Eine Grafik der Ausstellung „Stadt.Geschichte.Zukunft“ im Friedberger Stadtarchiv sorgt für Ärger. Die türkisch-islamische Gemeinde fühlt sich von der Darstellung angegriffen.

In einem Schreiben an die Veranstalter machte Ibrahim Mestanlaroglu

 

vielleicht gefällt dem Türken das Bild besser….passt wohl eher zu seiner theatralischen Einlage…

im Namen der beiden Verbände auf das provozierende Bild aufmerksam. „Natürlich ist das Darstellen von Extremen ein Mittel der Kunst, gegen das freilich nichts einzuwenden ist, und daher wenden wir auch nichts gegen ihre Wahl dieses Bildes einer muslimischen Familie ein“, teilt Mestanlaroglu mit. „Jedoch ist es inakzeptabel, diesem Kind auf dem Bild den Schriftzug ,Osama‘ auf seinem Pullover hinzuzufügen, welches doch wohl ein klarer Bezug zu dem Terroristen Osama bin Laden ist“, erklärt er seine Empörung.

Der Schriftzug auf der Brust des Kindes stellt Mestanlaroglus Meinung nach eine direkte Verbindung zwischen dem Islam und Osama bin Laden her, wodurch suggeriert werde, dass jeder Muslim ein Sympathisant dieses Terroristen sei. Die beiden Vereine sind überzeugt, dass das ihrer jahrelangen Integrationsarbeit in Friedberg schadet.

(Wer soll sich denn integrieren? Die türkischen Migranten, die keiner will und braucht oder die wahre Bevölkerung???)

Der Kulturverein und die türkisch-islamische Gemeinde in Friedberg fordern deshalb eine Stellungnahme des Künstlers und eine Erklärung, warum gerade dieses Bild in der Ausstellung zu sehen ist.

Die Stadt Friedberg hat in der Zwischenzeit Kontakt zur Kuratorin Carla Brobst aufgenommen. Frank Büschel, Pressesprecher der Stadt, sagte, dass sie gebeten wurde, die Grafik entweder abzuhängen oder so abzuändern, dass die Aussage des Bildes unzweifelhaft rüberkommt. Für Büschel ist es „nachvollziehbar, dass die Darstellung als provokant und verletzend wahrgenommen wird“.

Dass er die Gefühle der türkisch-islamischen Gemeinde nicht in Betracht gezogen habe, sei sein Fehler.

Uns wir schlecht vor diesem Gewinsel auf Knien vor sich künstlich empörenden Türken

Im Gespräch mit unserer Zeitung sagte er, dass er nie gedacht habe, dass diese Darstellung verletzend sein könnte. Carla Brobst erklärt den Schriftzug folgendermaßen: „Der Name Osama ist klischeehaft, aber eben nur genau das: Ein Klischee. (…) Der Betrachter verbindet im ersten Gedanken diesen Namen höchstwahrscheinlich mit dem typischen Klischee, doch genau das sollte ihn sich selbst bei diesem falschen Gedankengang ertappen lassen und zum Nachdenken bringen. Ich denke das geht auch auf, da dieser „kleine Osama“ eben ein Kind ist, und kein Kind ist böse. Im Kind versteckt sich kein Osama bin Laden.“

Der Schriftzug wird nun von der Grafik entfernt, um weitere Missverständnisse zu vermeiden.

http://www.stadtzeitung.de/nachrichten/aichach-friedberg/Tuerkische-Gemeinde-in-Friedberg-fuehlt-sich-verletzt;art480,2981

——————–

WIR HASSEN SIE TÄGLICH MEHR::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Die Braut des Bösen….Merkel, Bilderberger………………


“Auf die EU kommen 2,85 Billionen Dollar Zahlungsverpflichtungen für andere Mitgliedsstaaten zu.” [22]

Nochmals: Warum soll die EU darüber zusammenkrachen, alle diese Kredite sind doch ausfallversichert (CDS)? Wenn die EU deshalb dennoch pleite gehen sollte, kann man diese wunderbaren Juden nur bewundern. Sie verleihen die kostenlosen Garantien der Regierungen und versichern diese Luftmilliarden ohne Versicherung für viele Milliarden an “Prämien”. Darüber hinaus bekommen sie sowohl die Luftversicherungen (100-fach) wie auch die als Kredite weitergegebenen Staatsgarantien erneut mit richtigen Steuergeldern garantiert. Da versagt der bürgerliche Verstand.

Jetzt ist der Internationale Währungs-Fonds (IWF) im Gespräch, der ganz Europa retten soll:

“EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn kündigte an, dass bereits in den nächsten Tagen Experten von EZB und IWF nach Athen reisen werden.” [23]

Der IWF wird von dem liebenswerten Hebräer Dominique Strauss-Kahn geführt und von der jüdischen FED in New York kontrolliert. Selbst die Vasallen-Medien fragen aber mittlerweile, wo denn der IWF das Geld hernehmen soll, um Europa zu retten:

“Die Frage bleibt, wo das Geld für den neuen Retter herkommen soll.” [24]

Das Geld des IWF stammt nämlich fast vollständig aus den Einzahlungen der BRD.

Hinter dem IWF-Projekt steht die Idee, alles Bargeld in der EU abzuschaffen. Jeder soll nur noch über Computerkarten verfügen, mit der jede Zahlung geleistet werden soll. Griechenlands Finanzminister George Papaconstantinou hat die bargeldlose Wirtschaft bereits für 2011 zugesagt. Griechenland dient der Lobby also als 666-Testfeld. Somit kann nicht nur der inflationäre Zusammenbruch noch etwas hinausgeschoben werden, da kein Bargeld in Umlauf ist, sondern auch die totale Kontrolle über die Menschen erreicht werden. Big-Brother weiß dann genau, wo sich jeder Mensch befindet, was er kauft und an wen er etwas bezahlt. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Verpflichtungen der Staaten gegenüber den Bankstern in Form von Gewaltsteuern auch eingezogen werden können. Niemand kann dann noch etwas für sich abzweigen.

Es bleibt festzuhalten: Tatsächlich sind all die Billionen, die als sogenannte Kredite über jüdische Speku-Operationen in die Bücher der einzelnen Länder geschleust wurden, niemals als Geld geflossen. Es sind Betrugsluftnummern mit dem Ziel, dass diese Weltelite bis in alle Ewigkeit die Menschen der Welt, insbesondere die Deutschen, mit der ihnen ausgehändigten Zinspresse ausquetschen kann. Würden die Staaten der Welt, insbesondere die Europas und vornehmlich die Bundesregierung, sämtliche Garantien streichen, wäre der Spuk vorbei und die Völker könnten wieder ein lebenswertes Dasein in Arbeit und Brot führen.

Eine Frau, die als Bundeskanzlerin die Menschen und ihr Land kaputt macht, um die verbrecherische Vernichtungsgier der Bankster zu befriedigen, tanzt sozusagen mit dem Bösen. Und während sie “mit dem Satan” über das Todesparkett schwebt, verendet ihr Volk qualvoll im Vollzug der finanziellen Schächtungen. Augrund dieser Politik sind alle deutschen Städte pleite, alle Renten- und Krankenversorgungseinrichtungen sind geplündert – für die Bankster und die Multikulturellen. Die Städte haben sogar ihre Rathäuser, Wasserversorgungen, Straßenbahnen, öffentliche Einrichtungen den Vampiren im GBL-Verfahren übereignet und müssen dafür jährlich viele Milliarden an Kosten für die Zurückmietung aufbringen. Da bleibt nichts mehr für die Grundbedürfnisse der deutschen Bevölkerung. Dennoch finanziert die BRD die Schundfilme des jüdischen Hollywood jährlich mit dreistelligen Millionensummen. Auch für die Bereicherer aus der multikulturellen Szene stehen jährlich 300 Milliarden Euro zur Verfügung, während die Lebensgrundlagen der Deutschen diesem Irrsinn geopfert werden. Für Deutsche gibt es deshalb keine Zukunft mehr unter diesem System. Es kann sehr bald schon kein öffentliches Leben mehr aufrechterhalten werden, denn jeder Cent geht an die Bankster für die Garantien, an die GBL-Vampire, an Israel, an die EU und an die multikulturellen Bereicherer.

Fürwahr, das nennen viele das Böse.

Frau Merkel leistet ganze Arbeit. http://globalfire.tv/nj/10de/politik/braut_des_boesen.htm

“DIE BRAUT DES BÖSEN”..

hat einen direkten Bezug, auf “die Achse des Bösen”..!

Verschwörungstheorie – es kommt auf die Wortwahl an..

NWO: Es geht um die Führung oder besser Versklavung der Welt.

[1] Augstein im Spiegel, 32/1997, S. 34
[2] Augstein im Spiegel, 32/1997, S. 34
[3] Die Welt, 22.02.2010, S. 23
[4] Der Spiegel, 08/2010, S. 3
[5] Der Spiegel, 39/21.09.2009, S. 39
[6] Spiegel.de, 01.02.2010
[7] Spiegel.de, 01.02.2010
[8] Der Spiegel, 08/2010, S. 64
[9] Der Spiegel, 08/2010, S. 66
[10] Der Spiegel, 08/2010, S. 66
[11] Der Spiegel, 08/2010, S. 66
[12] spiegel.de, 14.02.2010
[13] Der Spiegel, 08/2010, S. 65
[14] “Effecten-Spiegel” im Spiegel 02/2002, S. 119
[15] Der Spiegel, 08/2010, S. 65
[16] Die Welt, 24.02.2010, S. 5
[17] Der Spiegel, 08/2010, S. 66
[18] Der Spiegel, 08/2010, S. 66
[19] Der Spiegel, 08/2010, S. 67
[20] Der Spiegel, 08/2010, S. 67
[21] Der Spiegel, 08/2010, S. 67
[22] Chinapost.com, 20.02.2010
[23] Die Welt, 17.02.2010, S. 9
[24] Der Spiegel, 08/2010, S. 68

.Bilderbergtreffen 2010
http://www.youtube.com/watch?v=-zLpxetYoYA

Es geht um die Führung der Welt. Die neue Weltregierung nimmt Formen an.
http://www.youtube.com/watch?v=t0WRRJvD8o8

Bilderbergtreffen Athen 2009: Berliner Umschau
http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=15052009…

Koch als Bundeskanzler? Merkel als EU-Präsidentin?
http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/05/20/wollen-die-bilderberger-ro…

Soviel dazu…..und es wird noch schlimmer !

Einblick in die pervers-grausame Psyche des Josef Stalin


Das Schlachthaus der Menschheit

Stalin das Monster, das alles unter seinen Stiefeln tottrat. So sahen ihn die Russen.

So sahen ihn Russen: Ein Monster, das alles unter sich tottrat, Stalin.

Offiziell heißt es, Josef Stalin sei Georgier gewesen. Das stimmt in gewisser Weise auch. Er wurde als Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili in Gori (Georgien) geboren. Seine Mutter war Ossetierin aus der kazarischen Region. Auf georgisch bedeutet die Namensendung „schwili“ soviel wie „Kind“ „Kind des“, oder „Sohn des“, so wie es in den nordischen Sprachen üblich ist wie zum Beispiel „Holgerson“ (Sohn des Holger). Und „Dschugha“ (Djuga) heißt auf georgisch „Jude“ oder „jüdisch“ (ებრაელი). Stalins richtiger Name Dschughaschwili heißt also „Sohn des Juden“. Russen ändern ihre Namen nicht, und Georgier ändern ihre Namen auch nicht. Juden aber ändern ihre Namen, wenn nötig dauernd.

Young Stalin, circa 1894, age 16, and Ioseb in...

Stalins Mutter hieß Ekaterina und besorgte den Haushalt von David Papisnedow, bei dem es sich um einen wohlhabenden Juden im Ort handelte. Papisnedow war Stalins richtiger Vater, wurde damals berichtet. Stalin empfing Papisnedow später sehr oft im Kreml. Genosse Papisnedow wurde auch öfters von Nikolai Przhewalski besucht. Auch Przhewalski gilt als möglicher Vater von Stalin, auch er war Jude. Natürlich ist es nach jüdischem Gesetz zutreffend, dass das Kind eines Juden und einer Nichtjüdin kein Jude ist. Nur wer eine jüdische Mutter hat, ist Jude. Dennoch gibt es eine Linie zur jüdischen Herkunft Stalins, auch wenn nur der Vater Jude war. Wobei nicht bewiesen ist, dass Stalins Mutter keine Jüdin war.

Josef Stalins richtiger Name lautete also „Josef Judensohn“. Verschwiegen wird auch, dass sein voller Name Josef David Dschughaschwili lautete, ein typisch jüdischer Name. Während der Mordrevolution in Russland nannte sich Stalin sogar „Kochba“. Kochba hieß der jüdische Führer des dritten Aufstandes gegen Rom (132-135).

Joseph Stalin

Stalins Ehefrauen:

Stalins erste Frau hieß Ekaterina Swanidze, die ihm Sohn Jacob gebar. Seine zweite Frau hieß Kadya Allewija, die für ihn Sohn Vassili und Tochter Swetlana auf die Welt brachte. Seine zweite Frau starb unter mysteriösen Umständen. Entweder beging sie Selbstmord, oder wurde von Stalin umgebracht. Stalins dritte Ehefrau hieß Rosa Kaganowitsch, die Schwester des jüdischen Massenmörders Lazar Kaganowitsch, der in Stalins Diensten stand.

Swetlana, Stalins Tochter, die 1967 in die USA flüchtete, heiratete später Mikhail, einen Sohn von Kaganowitsch, Mikhail war der Neffe ihrer Stiefmutter. Swetlana war vier Mal verheiratet, drei ihrer Ehemänner waren Juden.

Stalins Stellvertreter Molotow war ebenfalls mit einer Jüdin verheiratet, deren Bruder Sam Karp eine Im- und Exportfirma in Connecticut (USA) besaß. Molotows Tochter, die ebenfalls Swetlana hieß, war mit Stalins Sohn Vassili verlobt.

Chinese Stamp, 1950. Joseph Stalin and Mao Zed...

Soviel Biographisches über einen der abscheulichsten Massenmörder der Menschheitsgeschichte. Jetzt kam ein Buch (Jörg Baberowski: „Verbrannte Erde“.) heraus, das ein wenig Einblick in die pervers-grausame Psyche des Josef Stalin gewährt. Bitte vergessen Sie nicht, dass „Onkel Stalin“ (diese Drecksau und perverser Massenmörder offiziell als „Befreier“ Deutschlands galt.

Genau so nannte ihn noch 2005 der widerliche geisteskranke Gerhard Schröder.

Auch heute noch gilt Stalin als moralische Instanz bei den Menschenfeinden. Diese Leute, die den Erbauer des größten menschlichen Schlachthauses der Welt als moralische Instanz feiern, haben in dieser Welt das Sagen. Und sie sagen uns, Hitler sei das absolut Böse gewesen. Sehr glaubwürdig, finden Sie nicht auch?

Zumindest erfahren wir aus „Verbrannte Erde“ über Stalin und seine jüdischen Massenmörder in einer Buchbesprechung in der WELT (15.03.2012) folgendes:

Stalin und der sadistische Macho-Kult des Tötens

Eine neue Studie über Stalins Gräueltaten untersucht, warum der Diktator in der Sowjetunion ein System des Terrors einrichtete: aus Freude am Foltern und Morden.

First meeting between Generalissimo Josef Stal...

Der spätere Diktator Stalin wurde am 6. Dezember 1878 als Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili in Georgien geboren. Man schätzt, dass Stalin für den Tod von 30 Millionen Menschen verantwortlich ist. …“

Mag die Idee, die am Ende der Revolution hatte stehen sollen, groß und edel gewesen sein, größer und grausiger waren die Ströme von Blut, in denen sie unterging. Am Ende der bolschewistischen Revolution, schrieb Trotzki* 1923, am Ende werde der „neue Mensch“ stehen. … Unter seinen eigenen Händen werde der alte, erstarrte homo sapiens radikal umgearbeitet, so Trotzki. …

Für Trotzki, den Theoretiker der permanenten Revolution, war dies eine Vision von globalem Ausmaß. Aber die Ströme von Blut, die sie bereits auf sowjetischem Boden erstickten, entfesseln schon Lenin und auch Trotzki selbst, der Schöpfer der Roten Armee, auch wenn Stalin erst zum perfekten Vollstrecker, zum Ideen- und Massenmörder werden soll. Als die Matrosen von Kronstadt im März 1921 Kritik an der Diktatur der Bolschewiki üben, geheime Wahlen zu den Sowjets und eine freie Presse für Arbeiter, Bauern und alle linken Parteien fordern, gibt Trotzki – zusammen mit Lenin – den Befehl, sie als „kleinbürgerliche Konterrevolutionäre“ niederzukartätschen. …

Schon Lenin**, so Baberowski, sei ein „bösartiger Schreibtischtäter“ gewesen, ein Glaubenskrieger, der erbarmungslos den Willen der Geschichte vollstrecken wollte und dem „menschliche Tragödien, Leid und Elend“ nichts bedeutet hätten.

Joseph Stalin, 1894

Massenmord als Grundsatzprogramm

Es ist das Narrativ eines in Chaos und Anarchie, den Geburtshelfern der Revolution, entstehenden, sich stetig steigernden, mit Obsessionen und Wahnvorstellungen, vor allem mit Lust an der Gewalt verbundenen Terrors, das Baberowski bietet. Die Gewaltherrschaft Stalins schöpft aus der Kultur des Krieges, ist ein ‚permanenter Bürgerkrieg mit anderen Mitteln‘ und erhebt in den Dreißigerjahren des 20. Jahrhunderts den Massenmord zum Grundsatz ihres Handelns.

Es sind „schlichte Männer“, die sich in den feinen Gespinsten der Ideologie nicht zurecht finden, eine gewalttätige Sprache sprechen und bereit sind, „ihren Worten Taten folgen zu lassen“, und es ist ihr „Machokult des Tötens und Mordens, die Primitivität und Bösartigkeit ihrer Sprache“, die sie als „Männer der Tat“ ausweisen.“ …

Baberowski attestiert Stalin alle Kriterien eines typischen Psychopathen: Gefühlskälte, Gewissenlosigkeit, ein manipulatives Verhältnis zur Umwelt und die Unfähigkeit, Reue oder Mitgefühl mit anderen Menschen zu empfinden. Es ist diese psychopathische Grundstruktur, die zur Entfesselung destruktiver Kräfte führt und andere Psychopathen und Sadisten an ihn bindet – Gewaltmenschen, „die den Macholkult des Tötens“ öffentlich inszenieren, sich mit den Insignien militärischer Gewalt, mit Militärstiefeln, Uniformen und Pistolenhalftern umgeben und Mitleid ebenso wie Toleranz verachten.

Joseph Stalin after 1943 in military uniform w...

Niemand“, schreibt Baberowski, „hatte Stalin je ohne Stiefel und Militärmütze gesehen“ und selbst in ökonomischen Fragen habe der Tyrann sich meist nur „terroristische Lösungen vorstellen können“ – etwa beim Bau des Weißmeer-Ostseekanals, der Petersburg mit der Barents See verbindet und Zehntausende von Todesopfern forderte.

Schlachthaus der Menschheit

Es ist eine höchst blutige Geschichtserzählung, die sich da entfaltet, die sich auf Folter, Gewalt und Gewaltexzesse konzentriert, den despotischen Charakter des Herrschers in den Mittelpunkt rückt und einen analytischen Querschnitt des sowjetischen Terrorsystems der Dreißiger- und Vierzigerjahre versucht. Und als solche, als die Geschichte von Terror und Massenterror, dem Millionen zum Opfer fallen, der sich durch alle Schichten der sowjetischen Gesellschaft frisst und bis zum Tode Stalins in der Sowjetunion allgegenwärtig ist. …

Stalins Lust an der Gewalt

Das größte Vergnügen“, sagte Stalin einmal zu seinem Mitbolschewiken Kamenew, den er zusammen mit Sinowjew 1936 hinrichten ließ, „ist es, den Feind auszumachen, alle Vorbereitungen zu treffen und dann ins Bett zu gehen“. Baberowski, kein Zweifel, hat die Antwort auf die Frage nach dem Charakter des Gewaltherrschers bereit: „Wir müssen uns Stalin als einen glücklichen Menschen vorstellen, der sich an den Seelenqualen seiner Opfer erfreute.“

Die jüdischen Menschheitsbeglücker in der Sowjetunion wurden von der Bevölkerung gehasst, gefürchtet und verachtet. Es ist ein Hohn, neuerdings Stalin mit Adolf Hitler vergleichen zu wollen. Hitler schaffte gemäß einhelligen internationalen Aussagen „ein glückliches Volk“. „Im ganzen Land trifft man auf ein zufriedenes, lebensfrohes Volk. … Dieses wunderbare Phänomen wurde von einem einzigen Mann geschaffen. … Eine Atmosphäre des Erwachens ist in der gesamten Nation auf einmalige Weise lebendig geworden“, schrieb zum Beispiel der ehemalige Britische Premierminister Lloyd George über Adolf Hitler in einem Artikel für den „Daily Express“, 17.9.1936.

Hitler wurde verehrt und tatsächlich geliebt. Stalin wurde verabscheut und verdammt. Stalin musste Millionen junger Männer für sein „Grundsatzprogramm des Massenmordes“ zwangsrekrutieren lassen, denn freiwillig hätten sie für ihn nicht gekämpft. Zu Adolf Hitler kamen über eine Million Männer aus allen Erdteilen und kämpften für ihn und seine Idee in der Waffen-SS – zur Rettung des angegriffenen und tödlich bedrohten Abendlandes. Und sein Volk wie auch die Wehrmacht kämpften aufopfernd für ihn bis zur letzten Patrone und bis zum letzten Tag. Da stellt sich die Frage: Warum kämpften die Deutschen für den „Führer“ und seinen „Volksstaat“ bis zur letzten Minute und bis zur letzten Patrone, während sich die heutigen Deutschen von der eisigen Globalismus-BRD gefühlsmäßig immer weiter entfernen? Warum kämpften knapp eine Million Ausländer aller europäischen Länder sowie aus Indien, Arabien, Asien, Südamerika freiwillig in der Waffen-SS – ohne Legionärsbezüge, ohne Pensionsansprüche? Warum würde kaum ein Ausländer für die BRD eine Waffe in die Hand nehmen, um sie zu verteidigen? Zu Adolf Hitler kamen Ausländer, um für ihn zu kämpfen und zu sterben. In das heutige Deutschland kommen Ausländer, um abzukassieren. Diese Fragen werden in der BRD nur mit dem strafrechtlichen Maulkorb beantwortet.


*

Lew Dawidowitsch Bronstein. Kampfname Leo Trotzki. Bronstein wurde als fünftes Kind jüdischer Kolonisten im ukrainischen Janowka im Kreis Jelisawetgrad, Gebiet von Cherson, geboren.

**

Wladimir Iljitsch Uljanow, Kampfname LENIN. Seine Mutter war Maria Alexandrowna Blank (1835–1916), „Lenin war sich über seine teilweise jüdische Abstammung bewusst und viele seiner engen Vertrauten waren Juden.“ (The Times, London, 8.12.1996, Section 7, page 2)

Die Türkei führt einen Internetfilter ein


 Kritiker erkennen in der Initiative den Anfang umfangreicher Zensur.

Internet-Nutzer in der Türkei können künftig nur noch auf gefilterte Inhalte aus dem Netz zugreifen, eine entsprechende Verbraucherschutz-Verordnung der Regierung gilt seit Dienstag (22.11.2011). Ursprünglich starten sollte sie bereits vor drei Monaten, wurde damals jedoch aus „technischen Gründen“ verschoben. Vorausgegangen waren landesweite Proteste. So gingen unter dem Slogan „Fass mein Internet nicht an!“ Zehntausende gegen das Vorhaben der Regierung auf die Straße

Über 130 Begriffe sind verboten

Das türkische Wort Verbot ist auch verboten

Die Verbotsliste von angeblich „schädlichen“ Begriffen hat eine elfköpfige Arbeitsgruppe mit Vertretern des Informations- und Familienministeriums zusammengestellt. Mehr als 130 Begriffe finden sich auf ihr. Neben „Porno“ und „Sex“ sind englische Begriffe wie „adult“, „fetish“, „escort“, „hot“, „teen“, „mature“ oder „gay“ verboten. Die türkischen Begriffe für „nackt“, „heiß“, „Geständnis“, „Schwägerin“, „Schwiegermutter“, „Stiefmutter“ oder „Inzest“ sind ebenfalls auf der schwarzen Liste.

 Für die Umsetzung des Internet-Zugangsfilters ist die türkische Regulierungsbehörde für Telekommunikation (TIB) zuständig. Sie bietet den Usern verschiedene Sicherheitsoptionen wie ein Kinderpaket, Familienpaket und Inlandspaket an. Was genau diese Pakete beinhalten, ist noch unklar. Auch wenn sich niemand für eines entscheiden muss und wie bisher weitersurfen kann – sicher ist: Die Verbotsliste gilt für alle, die Wörter der Liste werden so oder so aussortiert.

 Zensur ist nicht neu

 Listenplatz unter „Internetfeinden“

Auch ohne diese Filtermaßnahmen ist der Internetzugang in der Türkei schon lange eingeschränkt. Das Gesetz über die „Gestaltung der Internetseiten und Bekämpfung der Internetverbrechen“ erlaubt es, auf Verdacht den Zugang zu bestimmten Internetportalen zu sperren. Gleichzeitig ermöglicht das Gesetz denjenigen, die ihre Persönlichkeitsrechte als verletzt betrachten, die Sperrung von Web-Inhalten zu beantragen.

 Zurzeit können über 7000 Portale eingeschränkt oder gar nicht aufgerufen werden, sagt die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ (ROG). Darunter neben diversen pornographischen Inhalten auch Google Analytics, Google AdWords, Google Docs, Myspace und Vimeo. Auch der Zugang auf das beliebte Videoportal YouTube wurde in den letzten Monaten immer wieder blockiert. ROG hat die Türkei wegen der Zensur auf die Liste der „Internetfeinde“ aufgenommen.

Den Begriff „Verbot“ wird auch so künftig niemand mehr im Internet finden. Denn auch dieses Wort ist von nun an verboten.

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,15548309,00.html?maca=de-twitter_dwgerman-6174-xml-mrss&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Osterholz-Scharmbeck, kulturelle Festlichkeiten mit Knüppel und Eisenstangen


Osterholz-Scharmbeck, kulturelle Festlichkeiten mit Knüppel und Eisenstangen

Jahrelange Familienfehde eskaliert – Massenschlägerei in der Drosselstraße

Polizeibericht :

Die Polizei führte mit den Oberhäuptern beider Familien

**Gefährdeansprachen 

Zitat
26.06.2011 | 13:07 Uhr

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68441/2068600/pol-ver-jahrelange-familienfehde-eskaliert-massenschlaegerei-in-der-drosselstrasse

 

**Gefährdeansprachen =

in einem Gespräch werden Konsequenzen mitgeteilt, die sie zu befürchten haben, wenn sie weiterhin Straftaten begehen.

 .

Eine seit Jahren andauernde Familienfehde ist am Sonntag in Osterholz-Scharmbeck eskaliert.

An dem Streit hätten sich zunächst 50 und dann 100 Menschen beteiligt, teilte die Polizei mit, teils seien Knüppel und Eisenstangen zum Einsatz gekommen.

Zitat

26.06.2011

http://www.ndr.de/suche10.html?query=Osterholz+Scharmbeck

 .

Familienstreit mit 100 Beteiligten

Worum es genau ging sei noch unklar. Die Polizei trennte die Gruppen und blieb in der betroffenen Straße präsent.

26.06.2011 15:32

Zitat

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/ndskurz103.html

 

 .

Osterholz: Familienfehde mit Knüppeln und Eisenstangen

Osterholz-Scharmbeck – Eine Familienfehde in Osterholz-Scharmbeck ist total außer Kontrolle geraten: Rund 100 Menschen sind mit Knüppeln und Eisenstangen am Sonntag aufeinander losgegangen.

Die genauen Hintergründe sind noch nicht bekannt, sagte ein Polizeisprecher.

 „Die beiden Familien hatten sich schon öfter in den Haaren“, sagte ein Polizeisprecher. Allerdings noch nie in dieser Größenordnung.

26. Juni 2011

Zitat

http://www.nwzonline.de/Region/Artikel/2633901/Osterholz-Familienfehde-mit-Kn%FCppeln-und-Eisenstangen.html

 

 .

Familienfehde mit Knüppeln und Eisenstangen ausgetragen

 

Osterholz-Scharmbeck.

Polizeibeamte führten mit den Oberhäuptern beider Familien anschließend Gespräche und bleiben auch anschließend in der Nähe.

Zur Nationalität machte die Polizei keine Angaben.

Kommentare im Forum

26.06.2011

http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Familienfehde-mit-Knueppeln-und-Eisenstangen-ausgetragen

 

 

 .

zwei Beamte wurden mit Kopf- und Rückenverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Zitat

 http://213.71.18.104/fernsehen/buten_un_binnen/vorschau/montag220_version-print.html

 

 

 

 

 

 

 

 .

Ein seit Jahren schwelender

Familienstreit, aber die genauen

Hintergründe und die Nationalität

sind noch nicht bekannt?


 

Die politisch korrekte

Qualitätsschweinepresse stellt sich

dumm und die Polizei macht auf

noch dümmer.

Felix

 

.

Sebastian Edathy SPD :

„Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land und keine Bedrohung“

PR-inside.com 31.07.2008 07:36:03

Der indische Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy

 

 .

Marie Luise Beck ( Grüne) :

die Andersartigkeit in unserer Gesellschaft müssen wir aushalten

28.01.2008

.

Geisel-Alarm im Aachener Klinikum


 Geisel-Alarm im Aachener Klinikum

 

Er drohte damit, Sprengstoff deponiert zu haben und ein Kind in seine Gewalt zu bringen.

Wörtlich schrieb er: „Geld haben wollen. Treffpunkt: In einer Stund“.

 Zitat

25.06.2011

http://www.bild.de/news/inland/geiselnahme/geiselnahme-18516784.bild.html

 

Polizeibericht :

Nach bisherigem Ermittlungsstand hat ein bislang unbekannter Täter gestern Nachmittag eine Geiselnahme erfunden, um Bargeld zu erpressen. -Siehe Presseberichte der Polizei Köln- . Die intensiven Ermittlungen und die Fahndung nach dem Tatverdächtigen dauern an. Die Aachener Polizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise auf den gesuchten Täter geben können.

Nach ersten Zeugenaussagen soll der Mann 45 bis 50 Jahre alt sein, circa 165 cm groß, von normaler Statur sein, dunkle Augen und grau melierte Haare haben.

 

Er war zur Tatzeit mit einem sandfarbenen

Jackett bekleidet und habe ein orientalisches

Erscheinungsbild.

 

Hinweise bitte and die Kripo unter 0241/9577-31301 (oder außerhalb der Geschäftszeiten unter 0241/9577-34210).

25.06.2011 | 14:34 Uhr

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11559/2068382/pol-ac-zeugen-nach-versuchtem-raub-am-universitaetskrankenhaus-gesucht

 

 

Die politisch korrekte Qualitätsschweinepresse hält die Identität des Täters bisher geheim.

Laut Polizei soll der Täter ein orientalisches Erscheinungsbild haben

 

 

Könnte er so ausgehen haben? hier ein Phantombild :

 


 

Allahs Bodenpersonal, ein Quell der Freude und Bereicherung für Deutschland.

 

 

 

Altona: Türke (29) wollte 15-Jährige vergewaltigen


Altona: Türke (29) wollte 15-Jährige vergewaltigen

Altona: Mann (29) wollte 15-Jährige vergewaltigen

Ein 29-jähriger Mann hat in der Nacht zum Pfingstmontag gegen 2.10 Uhr in Altona versucht, eine 15-Jährige zu vergewaltigen. Der Täter wurde von der Polizei festgenommen.

 

13.6.2011

Zitat

http://www.mopo.de/hamburg/panorama/polizei/altona–mann–29–wollte-15-jaehrige-vergewaltigen/-/7730198/8551652/-/index.html

 
Eine politisch korrekte Meldung

der verlogenen Presse

 


Beamte des Polizeikommissariates 21 haben einen 29-jährigen Türken vorläufig festgenommen

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2061682/polizei_hamburg

 

 

Türke Hüseyin Üzmez:

“Unsere Triebe führen uns zu Bösem, niemand kann die kontrollieren.”

 07.11.2008, 17:38

http://www.sueddeutsche.de/panorama/223/317101/text/


(Vakit-Kolumnist Hüseyin Üzmez ist die graue Eminenz unter den islamistischen Schreibern)

 

 

 

Allahs Bodenpersonal, ein Quell

der Freude und Bereicherung für

Deutschland.

 

 

 

Jobcenter in Frankfurt ,Polizist (30) schrie noch: „Vorsicht, sie hat ein Messer“


Jobcenter in Frankfurt ,Polizist (30) schrie noch: „Vorsicht, sie hat ein Messer“

 

Frankfurt/MainBlutbad in einem Jobcenter in Frankfurt am Main! Eine Frau (39) sticht einem Polizisten (30) mit einem Messer in den Bauch, verletzt ihn am Arm. Dann fällt der Schuss: Die Kollegin (28) des Polizisten schießt, die Frau bricht zusammen, stirbt wenig später darauf im Krankenhaus.

Das Landeskriminalamt Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen. Auch die Frage der „Erforderlichkeit des Schusswaffengebrauches“ wird untersucht.

Zitat

http://www.bild.de/news/inland/schiesserei/jobcenter-toedliche-schuesse-polizist-lebensgefahr-17975450.bild.html

.

Was die Online-Medien verschweigen , die

deutsche Kartoffel muß ja nicht alles

wissen……………………………

.

Laut Pressesprecher der Polizei

Frankfurt handelt es sich um eine

Fachkraft aus Nigeria.

.

Duisburg Marxloh, brutale Migranten Gewalt auf Spielplatz


Duisburg Marxloh, brutale Migranten Gewalt auf Spielplatz

Auf einem Duisburger Spielplatz hatten zwei Siebenjährige ganz harmlos Ball gespielt – wenig später gab es Prügel und Verletzte. Eine Horde Jugendlicher soll den Kindern den Ball abgenommen haben. Als ein Vater sich gemeinsam mit einem Nachbarn einschaltete, seien die beiden von den Jugendlichen übelst beschimpft und verprügelt worden.

 

Zitat

Dienstag, 10. Mai 2011, 18.50 – 19.30 Uhr

 

http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2011/kw19/0510/gewalt.jsp

Scheiß Deutscher, was willst Du hier


.

 

Die Horde Jugendlicher waren

unsere lieben Zuwanderer für die

Arbeit und Rente. Dieses war nur

durch die Aussage eines Vaters und

eines Polizeibeamten zu erfahren.

 


 

Die Qualitätsschweinepresse war mal wieder zu feige

Google-Suche in Deutschland häufig zensiert


Google-Suche in Deutschland häufig zensiert

WASHINGTON. Deutschland zensiert die Suchergebnisse der Internetseite Google besonders stark.


Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der amerikanischen Organisation „Freedom House“. Sie stellt in ihrem Bericht über die Freiheit im Internet fest: „Deutsche Behörden machen intensiv von der Möglichkeit Gebrauch, Inhalte nachträglich durch Google entfernen zu lassen.“ Dabei beruft sich „Freedom House“ auf von Google selbst im Jahr 2010 veröffentlichte Daten.


Weltweit rangiere Deutschland nach Brasilien auf dem zweiten Platz (von insgesamt 37 untersuchten Staaten).


188 Mal hätten deutsche Behörden um nachträgliche Zensur gebeten. Andere europäische Staaten seien weit weniger zensurfreudig. Nach Deutschland seien die meisten Anfragen aus England (59), Italien (57) und Spanien (32) gekommen. Nicht enthalten in diesen Zahlen seien die aufgrund von „Haßpropaganda“ (hate speech), Kinderpornographie oder aus anderen Gründen von Google bereits selbständig entfernten Seiten.

Freedom House ist eine Organisation, die die weltweite Lage der Freiheit untersucht und maßgeblich von der amerikanischen Regierung finanziert wird. (rg)   

Zitat

 

Freitag, 22.04.2011

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c220c1baba.0.html

 

Freedom on the Net 2011

 

A Global Assessment of Internet and Digital Media Freedom

In order to illuminate the emerging threats to internet freedom and identify areas of opportunity, Freedom House created a unique methodology to assess the full range of elements that comprise digital media freedom. This report examines internet freedom in 37 countries around the globe. The study’s findings indicate that the threats to internet freedom are growing and have become more diverse. Cyber attacks, politically-motivated censorship, and government control over internet infrastructure have emerged as especially prominent threats.

Zitat

http://www.freedomhouse.org/template.cfm?page=664

 http://www.freedomhouse.org/images/File/FotN/Germany2011.pdf