Die Lügen der BRiD (70 Jahre nur belogen)


.

ist unsere Presse fremdgesteuert? Wer regiert eigentlich den Reichstag wirklich? Was läuft hinter den Kulissen? Könnte es sein das man uns nur die halbe Wahrheit erzählt? Wie souverän sind wir wirklich? Die Medien lügen und vertuschen was wir nicht wissen sollen. Denn die Politik ist nicht das für das sie sich ausgibt…

.

#

Chanukka statt Weihnachten – UNO und Papst Franziskus zerstören Christentum


.

Chanukka oder auf deutsch „Lichterfest“ hat mit dem traditionellen christlichen Weihnachten absolut nichts zu schaffen.

Es ist ein rein jüdisches Fest.

Über Papst Franziskus und seine bisher Kirche – und Christen-schädigenden Aussagen und Handlungen braucht nicht mehr spekuliert zu werden.

Für den wahren katholischen Glauben und somit für den wahren christlichen Glauben und das Abendland, ist Franziskus ein Sargnagel….das er von der NWO eingesetzt und gesteuert ist/wird, sollte bei allen Freidenkern ohne Zweifel sein….oder gibt es andere Meinungen?

Die „UNO“ wurde bereits in den 30er-Jahren mit einigen Kernstaaten unter anglizistischer Leitung gegründet. Offiziell gilt das Datum 26.6.1945

Warum erwähne ich das? Nun, die UNO ist ein reines Instrument zur Zerstörung des Deutschen Reiches. Das ist kein Witz oder Fake. Sie wurde ursprünglich gegründet, um global-weit zusammenzuarbeiten, sobald die Deutschen eine gewisse Stärke, auch wirtschaftlich, übersteigen. Endziel ist die komplette Auslöschung des deutschen Volkes.

Feindstaatenklauseln der UNO-Satzung in ihren
Bezügen auf das Deutsche Reich

Organisation UNO vor allem
auf Betreiben Roosevelts hin gegründet wurde und den
Völkerbund ablöste, wählte sie als ihr Symbol die Weltkarte,
überlagert von fünf konzentrischen Kreisen, die durch vier
Durchmesser in 33 Felder (das Feld im Zentrum mitgezählt)
geteilt sind. Flankiert ist dieses Symbol von zwei Palmwedeln mit
jeweils 13 Blättern. Das UNO-Zeichen ist also ebenfalls ein
Freimaurerzeichen, es zeigt die Grade der Freimaurerordnung mit
dem höchsten, dem 33. Grad des Feldes im Zentrum, sowie die
heilige Zahl 13.

.

.

Anstatt dieses jüdischen Chanukka oder was auch immer……wenn sie das gerade für Kinder immer ein unvergeßliches Erlebnis, Weihnachtenweihnachtsbaum ein magisch klingendes Wort voller Wärme. Liebe und Hoffnung……wer dieses Fest abschaffen will, nur um fremdartige Bräuche zu bevorzugen, der sollte sich seiner Wurzeln erinnern:

Das JulfestJulfest

Jul war bei unseren Vorfahren eines der Hochfeste: An diesem Tag wurde des wiedergeborenen Lichtes gedacht. Am 21. Dezember ist Wintersonnenwende oder Mittwinter, heute Thomasnacht genannt. In dieser Nacht, so hieß es, wurde der Gott des Lichtes wiedergeboren.

Für die Germanen war es dennoch immer fraglich, ob nach dem Winter der Frühling wiederkehren würde. Betont sei hier der Gegensatz zu der keltischen Mythologie. Vermutlich hing die Sorge der germanischen Völker mit den Worten der Edda zusammen: Dort heißt es, dass Ragnarök, das Ende der Welt, die Götterdämmerung durch drei aufeinanderfolgende Winter, den sogenannten Fimbulwinter eingeleitet werde.

Der Atem der Welt schien still zu stehen und inmitten der Ungewissheit fand die Wende statt: Die große Göttin gebiert als Neugeborenes den Sonnengott. Je machtvoller der Sonnengott wird, desto länger werden die Tage. Unschwer erkennbar die Parallele mit der Geburt Jesu.

Wir werden Weihnachten stets im Zusammenhang mit dem Julfest sehen und feiern……völlig unabhängig was irgendwelche rot-grünen Ärsche planen und ideologiesieren.

Bei uns am Berg, in unserer Gegend, sollte niemand auf die Idee kommen, Weihnachten in irgendeiner Form auch nur anzutasten……..nicht umsonst bekommen bei uns die Grünen weniger als 2%……die Roten, andere Rote als die im Restland, erhalten trotzdem nur 10%……….der Rest wählt katholisch und das hat seinen Sinn…..wir wollen nicht und wir werden nicht……..allerdings: wer in einer Stadt, besonders in einer Großstadt wohnt, sollte sich schnellstmöglich um einen Umzug weg von rot-grün bemühen, weg von allem, was über 25.000 EW hat……..besser ist das, oder?

Wiggerl

//

Ausländer und Migranten im Wiener Gemeindebau


.

nichts neues im Deutschen Reich…..auch die Ostmark leidet wie ihre Landesgenossen/innen in den anderen Teilen des DR.

Wohl am Besten fahren noch die Ost-Deutschen…also West- und Ostpreußen, Danzig, Königsberg, Schlesien und alle anderen nach Gesetz und Recht zum Deutschen Reich gehörenden Gebiete……..

Wiggerl

.

Artikel und Berichte von engagierten Kommentatoren,  Aufklärern und Widerständler ein Hinweis von T-Lymphozyt

.

ORF-Sendung „Am Schauplatz“ vom 24. Oktober 2013:
Seit 2006 muss man nicht mehr die österreichische Staatsbürgerschaft haben, um in einem Wiener Gemeindebau wohnen zu dürfen. Seither ist der Alltag hier bunt geworden. Rund 500.000 Menschen aus 170 verschiedenen Nationen leben Tür und Tür. Konflikte sind programmiert.“
Zuständig war damals übrigens der Wohnbaustadtrat Werner Faymann (SPÖ)

Ein Bewohner: „Wenn ein angesessener Mieter ausscheidet – aus was für einen Grund auch immer – kommt immer – oder im Normalfall – eine Integrationsfamilie nach. Es ist so schlimm, dass sich mein Sohn zeitweise gar nicht mehr in den Hof getraut hat, weil er von allen Seiten engepöbelt worden ist, bedroht worden ist.“. 

Die Doku berichtet von Alltagsbegebenheiten unter anderem aus dem „Alfred Klikan Hof“ in Wien-Donaustadt. Bewohner diskutieren, ob die Österreicher nun schon eine Minderheit im Gemeindebau sind oder noch nicht. Gespräche mit den Ausländern will ein Interviewter nicht führen: „Glaubn´s i wü ma a Goschn auhägn lossn?“.
Ordnungsberater von Wiener Wohnen machen einen Lokalaugenschein und versuchen die Bewohner daran zu erinnern, dass die Hunde an die Leine gehören.
Wenn man die zuständigen Stellen – so ein Bewohner – um Hilfe fragt bekommt man als Antwort: „Sie sind ein Querulant. Sie sind ausländerfeindlich“.
.

Beiträge von direkt Betroffenen:

.

29.10.2013 Gemeindebau Wagenmanngasse …/…, 1230 Wien

Arabische Nachbarn – Update
Unsere Wohnsituation hat sich insofern gebessert, als das Klein-Omar mittlerweile vormittags den Kindergarten besucht und in dieser Zeit im Haus bis auf fallweises ausdauerndes Hundegebell relative Ruhe herrscht.Weiters haben wir uns Mangels anderer Alternativen-eine ähnliche Whg. im Dachgeschoss,kleiner Terrasse,Garage in halbwegs guter Lage ist auf dem freien Wohnungsmarkt für uns unerschwinglich!-ein Mobilheim in Neufeld zugelegt, um wenigst über den Sommer oder tageweise den hier vorherrschenden Zuständen zu entfliehen!
   Ansonsten nichts neues: Müll, Dreck, Verwahrlosung, Lärm, Gestank, eine regelmässig verschmutzte Waschküche –

Chronologie der letzten Jahre in Bildern:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

mittlerweile sind wir von 12 Mietern 4 Österreicher und 8 mit “Migrationshintergrund”keine guten Voraussetzungen für eine Verbesserung der Situation….im Gegenteil! Die Einsetzung eines “Hausmeister neu” könnte für eine gewisse Besserung sorgen. Leider fanden sich für unsere Wohnhausanlage bisher keine Bewerber – wen wunderts???
   Klein-Omar, mittlerweile etwa 5, tobt, brüllt, schreit, trampelt am frühen Morgen und am späten Nachmittag/Abend wie eh und je, Möbelgeschiebe und dgl.-wie schon erwähnt meint man zu gewissen Zeiten über einer Baustelle,einem Zoo,über der Bahn zu wohnen-bei uns heisst der kleine nur noch “Taliban” oder Terrorist”! Weiters war ich einmal live dabei,wie Omar mit hochrotem Kopf und brüllend auf seine Mutter mit Händen und Füssen einprügelte und trat-von der kam keinerlei Reaktion-unglaublich!!! Das ehemals recht gute Nachbarschaftliche Verhältnis änderte sich von gut zu getrübt nun zu…….sehr angespannt!!

.

Gemeindewohnungen werden immer mehr zu Ghettos

Ich wohne seit 20 Jahren in einer Gemeindewohnung in Simmering. Die Bauten wurden schön saniert, mit Gärten, viel grün, eigentlich vom optischen eine Vorzeigesiedlung.
Doch leider ist das  nur die optische Variante, denn es bekommen fast nur mehr türkische Familien hier eine Wohnung.
Ich möchte festhalten dass ich nie rassistisch dachte, sogar einige meiner Bekannten, die ich gerne mag,  sind keine Österreicher. Doch die Stadt Wien schürt den Rassismus insofern, dass man uns die Ausländer, die eine Wohnung bekommen gleich mit dem Mietzuschusszettel in der Tasche, einfach aufs Auge drückt.
Die Politik sagt man darf nicht rassistisch sein, dann frage ich mich warum wir, die in den Gemeindebauten leben, die ganzen Ausländer, die nicht mal Miete zahlen können, bekommen. Warum gibt es in den Gegenden wo Politiker wohnen keine Integration? Sie sind doch so sehr dafür und sollten mit gutem Beispiel voran gehen! Ich meine es gibt genug Ausländer die bei einer geregelten Arbeit nachgehen, die ihre Miete zahlen und sich auch uns anpassen. Die sieht man aber hier in den Bauten nicht.
Integration bedeutet doch dass man sich anpassen muss. Nur die Denkweise unserer Politiker und Wiener Wohnen ist etwas falsch.

Der Immigrant muss sich unserer Lebensweise anpassen wenn er hier leben möchte, nicht wir müssen sich an türkische Bräuche anpassen???!!!

Es ist wirklich sehr traurig dass ich mich nach 20 Jahren entscheiden muss hier auszuziehen, denn es gibt hier keine Lebensqualität mehr. Seit neuestem ist eine schwarze Familie eingezogen. Von früh morgens bis spät Abends hört man nur Geschrei. In den letzten 1 und halb Jahren wurde in meine Wohnung eingebrochen, ich war nicht die einzige, mein Auto aufgebrochen, auch da war ich nicht die einzige, unser Keller aufgebrochen, wieder nicht die einzige…..das ist nicht mehr akzeptabel. Meine Sicherheit, auf die jeder Mensch in seiner Wohnung Recht hat, wurde mir genommenIch fühle mich hier nicht mehr wohl.
   Es ist traurig dass man als Österreicher im eigenen Land so derart zurück gedrängt wird.
Ich verstehe schon die rote Politik, ohne ausländische Wähler würde rot schon lange kein Thema mehr sein. Also stopfen wir sie in die Gemeindebauten rein und die Österreicher haben sich anzupassen oder können ja ausziehen;((( Besser uns alle aufdrücken als vor die eigene Türe zu setzten oder.  Was wurde nur aus unserer schönen Stadt??
Die ganze Situation betrachtend gibt es nur eine Wahl. H.C.Strache 
Rosi                3.9.2013

Anm. Red.: Sie sollten auch die EU-Austrittspartei in Betracht ziehen. Die ist gegen die EU-Erweiterung um Kroatien und Serbien. Die FPÖ will die EU um Kroatien und Serbien erweitern.

.

Leben im Gemeindebau / Türkische Brauchtumspflege

Sonntag Vormittag. Nach einer ziemlich schweren Fußoperation liege ich mit hochgelagertem Bein im Bett  und lese Zeitung.
Plötzlich höre ich martialischen Lärm.
Ich gehe auf den Balkon und sehe einen Festzug: Vorneweg ein Trommler (Trommeldurchmesser ca 1m), dann jemand, der ein Dudelsack-ähnliches Instrument spielt, danach 50-60 Personen. Janitscharenmusik – war meine erste Empfindung. Andere MieterInnen haben die Polizei gerufen, die leider zu spät gekommen ist. Der ganze Zirkus war nach einer Stunde vorbei. Eh‘ nach einer Stunde, also warum rege ich mich auf???
Türkische Brauchtumspflege, man hat die Braut abgeholt und das so lautstark, wie es nur ging. Darf ich mich gestört fühlen? Warum gab es keinen Aushang zur Information für die MieterInnen? Warum haben es die Brauteltern nicht für notwendig gefunden um Verständnis für die Lärmbelästigung, noch dazu am Sonntag, zu bitten? Ja, warum denn nicht? Wissen wir das nicht schon längst?
Wie funktioniert Integration? Wie definiert man Toleranz und wie weit muss, kann, darf sie gehen und geht sie wirklich immer nur in eine Richtung?
Bin ich wirklich rassistisch und intolerant, wenn ich diese „Musik“als Lärm definiere und wenn ich am Sonntag meine Ruhe haben will?
Es kommt noch besser: Ich rufe die Servicehotline von Wiener Wohnen  an, dort erklärt mir ein Mann, ich würde zu lange sprechen und würde Dinge sagen, die man nicht sagen darf und ich solle später noch einmal anrufen. Ich bin beeindruckt. Leider habe ich keinen Mitschnitt dieses Gesprächs,
es würde sich sehr für eine Kabarett-Szene eignen, allerdings habe ich durch die Freisprechanlage einen aus verschiedenen Gründen sehr glaubwürdigen Zeugen,der das Gespräch mitnotiert hat.
Wir haben auch herausgefunden, dass in dieser Schicht 5 Personen gearbeitet haben. Zumindest eine davon war überfordert und hat unprofessionell reagiert.
Wird natürlich keine Konsequenzen haben, es gibt ja die berühmte „österreichische Lösung“, die Schichtführerin, Frau Stockerer wird morgen informiert und sicher sofort nichts unternehmen.

Was lerne ich daraus?
1) Lies Kafka, bevor du Wiener Wohnen anrufst
2) such dir eine andere Wohnung, bevor es zu spät ist
3) überdenke dein Wahlverhalten und sprich darüber

4) wähle stets und immer: FPÖ…..

Eva          9. Juni 2013

.

Lärmstörung durch fünfköpfige türkische Familie

Sehr geehrte Damen und Herren!
Wir wohnen seit 20ig Jahren in einem Wohnhaus der Stadt Wien und fühlten uns bis vor drei Jahren trotz massivem Straßenverkehr auf der einen Seite, sowie einen Kindertagesheimes hofseitig recht wohl und können bis zum Herbst 2010 von einer ausgezeichneten Wohnqualität berichten.
Ab diesem Zeitpunkt, als in der, unmittelbar über unserer Wohnung situierten, Wohneinheit eine fünfköpfige türkische Familie einzog, war es mit dem Wohlfühlgefühl in unserer Wohnung vorbei, denn bis zum heutigen Tage werden wir durch diese Mieter fast täglich und das von früh morgens bis spät abends, oft mehrere Stunden täglich, ungeachtet ob es sich um einen Wochen-, Sams-, Sonn- oder Feiertag handelt, mit den augenscheinlich mittlerweilen beabsichtigten Lärmstörungen dieser Familie infolge unentwegten Laufens, Springen, Hüpfen und Trampels durch die gesamte Wohnung, genötigt bzw. belästigt. Das findet wie gesagt, fast täglich, oftmals ab 06.30 bis meist gegen 21.00 Uhr statt und trifft meine Frau und mich, da wir sowohl 24std. als auch 13std. Schicht, daher auch Nachtdienst versehen, mehrmals wöchentlich sehr hart, da wir oftmals nicht im Stande sind unsere erforderlichen Ruhe- und Erholungszeiten zu genießen, denn diese massiven Lärmstörungen äußern sich nicht nur hörbar, nein, durch diese unleidlichen Machenschaften o.a. Mieter übertragen sich derartige Vibrationen durch die gemeinsame Zwischendecke und div. Mauern in unsere 4-Zimmer-Wohnung, dass es für uns oft kein ruhiges Fleckchen gibt, wo wir uns ausruhen geschweige denn ausschlafen könnten.
Trotzdem wir dieses, mittlerweile auch für unsere Gesundheit, massives Problem Wiener Wohnen über, den o.a. Zeitraum mehrmals dargelegt und um Abhilfe ersucht haben, hat sich, trotz des Beteuerns mit der Verursacherfamilie in Kontakt zu treten, aber schon gar nichts an unserer weiterhin miesen Wohnqualität geändert, da diesbezüglich Fenster und Türen schließen keine Abhilfe gegen diese Belästigungen bringt und wir bedauerlicherweise – na no na ned – leider die einzigen lt. Wiener Wohnen diesbezüglichen Beschwerdeführer, über Monate, sind und sie (WW) daher nichts tun können; von den Mitarbeitern von Wiener Wohnen ist augenscheinlich nur mehr Hohn und Spott zu erreichen.
Mfg Familie N.         4. April 2013

.

und…und…und…..

——————————————————–

http://www.wien-konkret.at/wohnen/gemeindewohnung/auslaender/

//

//

Ernest Hemingway …ein Deutschenhasser und Massenmörder…


.

Leider erschoss er sich viel zu spät selber

.

054-schlagzeile-Hemingway-erschoss-122-dt-kriegsgefangene-sommer1945.

Nobelpreisträger Ernest Hemingway brüstete sich, 122 deutsche Kriegsgefangene erschossen zu haben – eine Spurensuche.

Günter Grass hatte Glück. Als der Angehörige der Waffen-SS im April 1945 in amerikanische Gefangenschaft geriet, war ein anderer späterer Literaturnobelpreisträger eben in die USA zurückgeflogen: Ernest Hemingway. Wäre Grass ihm in die Hände geraten, hätte ihm dies passieren können:

„Einmal habe ich einen besonders frechen SS-Kraut umgelegt. Als ich ihm sagte, daß ich ihn töten würde, wenn er nicht seine Fluchtwegsignale rausrückte, sagte der Kerl doch: Du wirst mich nicht töten. Weil du Angst davor hast und weil du einer degenerierten Bastardrasse angehörst. Außerdem verstößt es gegen die Genfer Konvention. Du irrst dich, Bruder, sagte ich zu ihm und schoß ihm dreimal schnell in den Bauch, und dann, als er in die Knie ging, schoß ich ihm in den Schädel, so daß ihm das Gehirn aus dem Mund kam, oder aus der Nase, glaube ich.“ Das schrieb Hemingway am 27. August 1949 seinem Verleger Charles Scribner.

Eine He-Man-Pose? Ernest Hemingway war ein begeisterter Jäger zu Wasser und zu Lande. Man kennt die Trophäenbilder des Großwildjägers, seine Lust am Stierkampf und seine Reportagen. „Ich töte gerne“, hatte er sogar verlautbart.

1944 folgte Hemingway als Kriegsberichterstatter den alliierten US-Truppen in die Normandie. Acht Monate, bis zum 6. März 1945, begleitete er das 22. Regiment der Vierten Infanterie-Division im Rang eines Offiziers, bemerkenswerterweise teils auch im Auftrag des OSS, der Vorgängerorganisation der CIA. „Wir habens hier sehr nett und lustig, viele Tote, deutsche Beute, viel Schießerei und jede Menge Kämpfe“, schrieb er an Mary Welsh.

In Rambouillet ließ er sich mit Zustimmung des OSS-Obersten David Bruce zum inoffiziellen Gouverneur ernennen. Da er fließend Französisch sprach, beruhigte er die Bevölkerung, hielt die Stadt, ließ die feindlichen Stellungen auskundschaften – und verhörte deutsche Gefangene. In dem 50 Kilometer vor Paris gelegenen Ort trug er ein ganzes Waffenarsenal zusammen und entfernte überdies von seiner Uniform die Zeichen des Kriegsberichterstatters, weiß sein Biograph A. E. Hotchner.

Am 2. Juni 1950 berichtete Hemingway Arthur Mizener, dass er 122 Deutsche getötet habe. Eines seiner letzten Opfer sei ein junger, auf einem Fahrrad flüchtender Soldat gewesen – „ungefähr im Alter meines Sohnes Patrick“. Er habe ihm mit einer M1 von hinten durch das Rückgrat geschossen. Die Kugel zerfetzte die Leber.

Dass der Nobelpreisträger gegen die Genfer Konvention verstoßen hat, verschweigen selbst seine Bewunderer nicht. Mit der Zahl und Details konfrontiert, wiegeln sie aber meist ab: Man müsse verstehen, es sei Krieg gewesen. Hemingway hat zwar immer dick aufgetragen, den Macho demonstriert – aber was trieb ihn ohne Not zu diesem Eingeständnis? Die Briefe blieben bis heute in allen Ausgaben unkommentiert.

Obwohl es keinen Zeugen für die 122 Morde gibt, mit denen er prahlt, sind jedoch nicht wenige Verehrer entsetzt über den „Massenmörder an deutschen Kriegsgefangenen“ (Alfred Mechtersheimer): Die Stadt Triberg im Schwarzwald setzte daraufhin 2002 ihr Festival „Hemingway Days“ ab.

Hemingway bekennt sich zu Kriegsverbrechen – wie nobel ist der Nobelpreis eigentlich noch?

https://deutschelobby.com/geschichtsfalschung-die-wahrheit-und-die-alliierten/

https://deutschelobby.com/geschichtsfalschung-die-wahrheit-und-die-alliierten/

https://heimatlobbydotcom.wordpress.com/wp-admin/post.php?post=46976&action=edit

http://www.focus.de/kultur/buecher/buch-ich-toete-gerne_aid_215538.html

http://www.geschichteinchronologie.ch/eu/D/1945-rheinwiesenlager/003-d/054-schlagzeile-Hemingway-erschoss-122-dt-kriegsgefangene-sommer1945.jpg

http://geschichteinchronologie.ch/eu/D/1945-rheinwiesenlager/1945-rheinwiesenlager002-unglaublichkeiten-erdloecher-1mio-opfer-Leichen-in-Belgien.html

http://geschichteinchronologie.ch/eu/D/1945-rheinwiesenlager/1945-rheinwiesenlager003-gr-Luege-dt-Leichen-als-jued-Leichen-ausgegeben.html

http://geschichteinchronologie.ch/eu/D/1945-rheinwiesenlager/

—————————————————-

http://terraherz.at/2013/10/27/ich-toete-gerne/#comment-55348

//

Revolution Deutsches Reich….ein grandioses Aufklärungsvideo


.

Deutschland soll vernichtet werden: Die BRD Lüge – Revolution Deutsches Reich

.

.

Der Wassermann Unzensiert vor 2 Tagen

Absolut klasse gemacht!

.

//

Folge zwölf im Menü: “Deutsche Helden und Vorbilder”…Soldatenporträt…


.

SS-Obersturmführer Bruno Hinz

.

Zwischen Nahkampf und Lazarett

.

Bruno Hinz.

Bruno Hinz wurde am 25. August 1915 in Petersdorf im Kreis Nordhausen in Sachsen als Sohn des Landwirts Otto Hinz geboren.

Nach dem Besuch der Volksschule von 1922 bis 1930 absolvierte Hinz eine Lehre als Möbeltischler in Nordhausen und blieb anschließend bei seinem Lehrherrn als Geselle.

Seit 1933 gehörte er der Allgemeinen SS an und genügte 1936 in Wolnzach/Oberbayern seiner Dienstpflicht beim Reichsarbeitsdienst.

.

kompletter Artikel

.

http://heimatlobby.com/deutschland-deutsches-reich/deutsche-helden-und-vorbilder/

.

https://deutschelobby.com/deutsche-helden-und-vorbilder/

//

//

England gesteht: Rudolf Hess wurde im britischen Regierungsauftrag ermordet, um die Wahrheit über Adolf Hitler und das Dritte Reich zu vertuschen


.

Hess war ein Held, so steht es auf einem Grabstein in Schottland. Öffentlich eingeweiht.

.

Gedenkstein für Rudolf Hess in Schottland

gedenkstein-rudolf-hess

“Dieser Stein markiert die Stelle, wo der tapfere, heroische Rudolf Hess in der Nacht des 10. Mai 1941 mit dem Fallschirm landete, bei dem Versuch, den Krieg zwischen Britannien und Deutschland zu beenden.” 

hess1930

.

Adolf Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess ‘von britischen Agenten ermordet’, um Geheimnisse aus Kriegszeiten zu begraben

.

Was bisher ein nur vermutet werden konnte, hat sich nun aufgrund einer Zeugenaussage als bittere Wahrheit erwiesen. Böses England!

.

Geheimakte Hess – Die Wahrheit

.

Die Tageszeitung THE INDEPENDENT (London) enthüllte jetzt, dass Rudolf Hess im Auftrag der britischen Regierung ermordet wurde, um die Weltlügen aufrecht zu erhalten.Die große Tageszeitung THE INDEPENDENT kam am 6. September 2013 mit dem Aufmacher heraus:Adolf Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess ‘ermordet von britischen Geheimagenten’, um Kriegsgeheimnisse zu vertuschen.”

Ein Chirurg, der Hess im Kerker über Jahre hinweg behandelte, packte schon damals aus, aber alles blieb im Stahlschrank der Geheimhaltung verborgen und verschlossen, damit die Lügen weiter blühen würden können. Beim Independent heißt es dazu: “Chirurg behauptet, Hess wurde im Auftrag der britischen Regierung ermordet, um Kriegsgeheimnisse nicht öffentlich werden zu lassen.”

Wer immer mithilft, dass sich dieser Teil der Wahrheit Bahn brechen kann, muss wissen, dass damit eine völlige Neuordnung der Welt beschritten wird.

Das Hess freiwillig flog und einen Friedensplan dabei hatte, ist die einzig logische Erklärung.

Das die englische Regierung derart unverständlich und inakzeptabel reagierte, lässt erkennen, dass England um keinen Preis einen Frieden wollte.

Das wiederum lässt vieles, was nach dem 2. WK angeordnet und veröffentlicht wurde, als äußerst zweifelhaft erscheinen………..

Das Joch, unter dem die Menschheit, besonders die Deutschen, zu leiden haben, wurde über so viele Jahrzehnte sozusagen exklusiv mit Lügen über Hess und Co. gerechtfertigt. Hitlers  Kampf gegen das Welt-Bankstertum (dieses steht fest und muss auch von den Gegnern der Wahrheit akzeptiert werden), musste mit diesen Verleumdungen diffamiert und das Edle in unserem Volk gnadenlos verfolgt und vertilgt werden.

Die NEUE WELTORDNUNG ist mit dem Ziel angetreten, unseren Globus in einen schmutzigen Müllhaufen zu verwandeln. Nicht mehr saubere Wohnviertel, beschützte Natur, gehegte Tiere, sondern multikulturelle Elendsviertel und abscheulicher Niedergang steht seit der Niederwerfung des Dritten Reiches auf der weltpolitischen Tagesordnung.

Nicht mehr das Schöne, Wahre, Gute gilt seither als Lebensleitlinie, sondern das Hässliche, das Verdorbene und das Zersetzende wird als das erstrebenswerte Ziel ausgegeben. Millionen von willigen Idioten und teuflischen Verbrecher-Elementen haben sich in den Dienst dieses satanischen Planes gestellt. Und das alles konnte nur unter dem Schutzschirm der großen Lügen über Adolf Hitler und seinen “Volksstaat in der Wohlfühldiktatur” (Götz Aly) gedeihen.

Das Schicksal des Märtyrers Rudolf Hess, dem der Friedensnobelpreis hätte verliehen werden müssen, wird zur Aufrechterhaltung der Vernichtungslügen verdreht und umgelogen. Natürlich wussten wir schon lange, dass Rudolf Hess ermordet wurde, aber dass diese Tatsache einmal von einer der ganz großen Tageszeitungen des Siegerkartells offen zugegeben würde, hätte man sich in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können.

Vermutlich steckt dahinter ein erneuter Erpressungsversuch der Lobby gegenüber ihren BRD-Vasallen. Als diese Clique kürzlich aus den USA drohte, die Tagebücher von Alfred Rosenberg zu veröffentlichen, [1] erklärten wenige Tage später Merkel und Schäuble überraschend, dass sie der geforderten Bankenunion zustimmen werden. Damit haben sie zugestimmt, dass die Lobby die Bankkonten der Deutschen abräumen darf, um die Wetten der anderen europäischen Banken mit Goldman-Sachs/Rothschild bezahlen zu können.

Vielleicht beabsichtigt die Welt-Bankstertumlobby mit dem “Hess-Vorstoß” von der BRD eine militärische Beteiligung am geplanten Vernichtungskrieg gegen Syrien zu erpressen. Oder die BRD soll zusätzliche Hilfsprogramme für die Banken in Billionenhöhe akzeptieren. Vielleicht droht die Lobby auch mit einem Syrien-2 auf BRD-Boden, dass sie nämlich ihre “Befreiungs-Armeen” von Bereicherern von der Leine lassen. Die Multikultur wurde schließlich nicht nur als ethnische Massenvernichtungswaffe gegenüber dem eigentlichen Staatsvolk geschaffen, sondern auch als Trumpfkarte, die zur Destabilisierung eines unbotmäßig gewordenen Staates gespielt werden kann.

IMT Der Zivilisationsbruch
Hier bestellen, einfach anklicken:

Die ganze Wahrheit über Adolf Hitler bedeutet, wenn sie weitflächig ans Tageslicht kommt, das Ende einer jeden BRD-Regierung. Wenn die Massen erfahren, wie sie mit den sattsam bekannten Weltlügen systematisch kaputt gemacht wurden und werden (Völkermord durch Multikultur, Geld- und Vermögensvernichtung durch Tribut-Euro, brutale Verfolgung der Wahrheit, Ausrottungszukunft für die jungen deutschen Generationen), kommt es früher oder später zum Aufstand. Und Gnade werden sie von der vor Wut brodelnden Masse nicht mehr erwarten können. Das BRD-System ist also mit nichts besser zu erpressen, als mit der Wahrheit über Adolf Hitler, während die Welt-Bankstertum Lobby nichts mehr zu verlieren hat. Das dürfen wir nie vergessen.

Immerhin wurde der Bericht über die Hess-Ermordung in “Absprache mit ausländischen Regierungen” freigegeben. Um welche ausländische Regierung kann es sich denn handeln? Doch wohl um keine andere, als um die US-amerikanische? Im Independent heißt es dazu:

“Zwei Jahre nach Heß’ Tod im Jahr 1987 wurde das geheim gehaltene Dokument verfasst, das von einer hochbrisanten Ermittlung berichtet. Ein britischer Chirurg, der Rudolf Heß behandelt hatte, behauptet nach diesem Dokument, dass Heß sich nicht selbst umgebracht hatte, vielmehr sei Hess im Auftrag Groß Britanniens ermordet worden, um Kriegsgeheimnisse nicht an die Öffentlichkeit kommen zu lassen.

Dieser Geheimbericht von Kriminalhauptkommissar Howard Jones wurde nach dem Freedom of Information Act, teilweise geschwärzt, freigegeben und enthüllt, dass der Chirurg Hugh Thomas die Namen der beiden Mordverdächtigen genannt hatte. Diese Namen wurden von einem Regierungsangestellten für die Ausbildung von Geheimagenten bereitgestellt.

Nach 25 Jahren der Geheimhaltung wurde der Bericht von der britischen Polizeibehörde Scotland Yard, Abteilung Terrorismusbekämpfung, nach Absprache mit ‘weiteren Regierungsabteilungen sowie ausländischen Regierungs-Abteilungen’ freigegeben.” [2]

Niemand wird frei werden, ohne die Wahrheit zu kennen!


1) Es wurde in dem Zeitungsbericht zugegeben, dass der jüdische Ankläger im Terrorprozess von Nürnberg, Robert M. W. Kempner, die Rosenberg-Tagebücher hat verschwinden lassen, um Unschuldsbeweise zu unterdrücken. Außerdem wurde in dem Zeitungsbericht (Die Welt, s. NJ-Bericht) über aufgetauchten Tagebücher “gedroht”, dass die Geschichte deshalb umgeschrieben werden müsste.
2) The Independent, London, Friday 06 September 2013.

http://globalfire.tv/nj/13de/zeitgeschichte/nja13_england_gesteht_hess-mord.htm

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/09/16/in-england-jetzt-offen-eingestanden-2/

//

//

//