Große Erdogan-Statue auf Platz der deutschen Einheit aufgestellt – Keine Satire…..Kunstfestival Biennale wird von Stadtvätern für politische Zwecke missbraucht.


 

Unter dem Deckmantel der Kunst, hat die Stadt Wiesbaden auf dem Platz Der deutschen Einheit eine Erdogan-Statue aufstellen lassen. Der Wiesbadener Staatstheater-Intendant Uwe Eric Laufenberg spricht selber für sein „Kunstprojekt“, eine überlebensgroße Erdogan-Statue, von dem Recht auf freie Meinungsäußerung.

„Wir haben die Statue aufgestellt, um über Erdogan zu diskutieren“, erklärt Laufenberg den noch islam-ungläubigen Deutschen. „Das geht überall. Die Kunst ist dazu da, zu zeigen, wie es ist.“ Das sei nicht immer leicht zu verstehen. „Aber in einer Demokratie muss man alle Meinungen aushalten.“

Der türkische Staatspräsident Recep Erdogan träumt von einem osmanischen „Großreich“ und möchte den Islam lieber heute als morgen, auch nach Europa tragen. Der Wiesbadener Staatstheater-Intendant Laufenberg nimmt sich dieser Aufgabe daher gerne an und provoziert nicht nur mit der Statue eines islamischen Despoten, der Deutsche schonmal pauschal als Nazis beschimpft, sondern auch mit der Standortwahl, seines sog. Kunstprojektes.

Einschreiten will die Stadt trotz der Proteste nicht, denn Wiesbadens Stadtväter treiben wie die Bundesregierung, die Islamisierung Deutschlands voran. Da kommt das Projekt von Uwe Laufenberg zur „Biennale“ gerade recht. Gerüchten zufolge soll Laufenberg gar von der Stadt Wiesbaden beauftragt worden sein, eine Erdogan-Statue anzufertigen, die dann bewusst auf dem Platz der Deutschen, aufgestellt werden sollte.

Die knapp vier Meter hohe Statue wurde am Montagabend auf dem Platz der Deutschen Einheit in der Innenstadt von Wiesbaden aufgestellt und zeigt den türkischen Diktator Erdogan. Zuvor hatten mehrere Medien über die Kunstaktion berichtet.

Auf der Statue wurden nur wenige Stunden später, empörte Aufschriften gefunden.

Das Kunstfestival Biennale hatte am vergangenen Donnerstag in der hessischen Landeshauptstadt begonnen und geht noch bis Sonntag (2.9.)

Deutschlandweit: Zahlreiche Sex-Attacken an Silvester…die Lügen von Politik und Medien


Sexueller Übergriff (Symbolfoto) Foto: picture alliance/maxppp

HAMBURG. Trotz eines großen Polizeiaufgebots ist es in Hamburg in der Neujahrsnacht erneut zu mehreren sexuellen Übergriffen gekommen.

Bis Montag mittag lagen der Polizei 14 Strafanzeigen wegen entsprechender Delikte vor. Es seien zehn Tatverdächtige ermittelt worden. Laut Bild-Zeitung handelt es sich um „drei Syrer, drei Iraker, zwei Afghanen, und einen Eritreer. 

Die noch nicht ermittelten übrigen Täter werden als Südländer, Araber oder Nordafrikaner beschrieben.

Haupttatorte seien die Große Freiheit und der Jungfernstieg gewesen. Wie schon an Silvester 2015 sollen Frauen aus Gruppen heraus bedrängt und begrapscht worden sein.

Viele Tatverdächtige als Nordafrikaner und Neger beschrieben neger

Am Jungfernstieg kam es zu mehreren Einsätzen, „da hier durch illegale Ausländer eine aggressive Stimmung durch Polizeibeamte vor Ort festgestellt worden war“, teilte die Polizei mit.

Auch aus anderen Städten meldeten die Polizeistellen mehrere sexuelle Übergriffe, Belästigungen und Beleidigungen aus der Neujahrsnacht.

So zum Beispiel in Freiburg, Trier, Wiesbaden, Flensburg, Glücksburg, Hannover, Berlin, Mönchengladbach, Düsseldorf und Frankfurt am Main.

In nahezu allen Fällen werden die Täter oder Tatverdächtige als Nordafrikaner oder Südländer beschrieben.

.

Zahlreiche Sex-Attacken an Silvester

deutsche Frau wird von türkischem Ex-Freund mehrfach überfahren…..


.

Der tatverdächtige Türke befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Am Wochenende ereignete sich im deutschen Wiesbaden eine besonders grausame Tat eines jungen Türken an einer 22-jährigen Deutschen. Die beiden dürften zuvor ein Paar gewesen sein und wollten sich offenbar noch zu einem letzten Gespräch treffen. Weil sie im Streit auseinandergingen, überfuhr der 25-jährige Mann die Frau mit seinem PKW mehrfach, wodurch sie noch auf dem Weg ins Krankenhaus ihren Verletzungen erlag.

Zeugen sind schockiert

Weil das Gespräch wohl nicht so verlief, wie es sich der junge Türke erhofft hatte, stieg er in sein Auto und trat aufs Gas. Die junge Frau war zu Fuß in einem Waldteil auf dem Gehsteig in Richtung der nächsten Ortschaft unterwegs. Nachdem es zum Streit gekommen war, berichten Zeugen, wie der Mann hupend auf seine davonrennende Ex-Freundin zufuhr. Der Wagen rammte sie und schleuderte sie zu Boden. Damit nicht genug, setzte der Täter mehrfach zurück und überfuhr die Frau zwei- oder dreimal.

Die geschockten Zeugen informierten sofort den Notarzt und die Polizei. Das Opfer erlag jedoch noch im Krankenwagen seinen schweren Verletzungen, während der Mann mit seinem Opel Astra flüchten konnte. Durch aufmerksame Zeugenaussagen konnte der 25-Jährige allerdings am selben Abend gefasst werden und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Er verweigert jegliche Aussage.

————————————

http://www.wiesbadenaktuell.de/startseite/news-detail-view/article/mordverdaechtiger-schweigt-ex-freundin-absichtlich-mit-dem-auto-ueberrollt.html

http://www.unzensuriert.at/content/0013596-Frau-wird-von-t-rkischem-Ex-Freund-mehrfach-berfahren

//

Deutsche Schulden markieren Rekordhoch: 2,08 Billionen Euro


Die Schulden entstanden nicht durch erhöhte Ausgaben innerhalb von Deutschland, sondern nur mittlerweile rund 30 Jahre Milliardenzahlungen an die „EU“ und deren Vorläufer.

Stets waren die Zahlungen um mindestens 30 Milliarden jährlich höher, als das, was von der „EU“ zurück-floss.

Seit 1990 stiegen die reinen Netto-Zahlungen an Brüssel dann um ein vielfaches, um dann mit der Einführung des Euro drastisch zu steigen.

Seit 2010 explodieren die Netto-Zahlungen und seit der Einführung des kriminellen, Grundgesetz-feindlichen ESM, sind die Zahlungen an Fremdländer und Fremd-Banken undurchschaubar und das auf „ewig“………..

Die öffentlichen Schulden in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2012 einen neuen Rekordstand erreicht.

Bund, Länder, Gemeinden sowie ihre Extrahaushalte (ausgelagerte Fonds, Einrichtungen und Unternehmen) standen Ende Juni mit rund 2,082 Billionen Euro in der Kreide – das waren 3,0 Prozent oder 61,3 Milliarden Euro mehr als am Ende des zweiten Halbjahres 2011.

Sowohl der Bund als auch die Länder und die Gemeinden häuften mehr Schulden an, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Im Vergleich zum ersten Quartal 2012 erhöhte sich der Schuldenstand des öffentlichen Gesamthaushaltes um 2,0 Prozent (oder 40,4 Milliarden Euro).

http://www.format.at/articles/1241/931/343939/deutsche-schulden-rekordhoch-2-08-billionen-euro

Polizei-Großeinsatz: Türken-Mutter randaliert in Klinik….


Rotzfrech und feige bis zum geht nicht mehr, beleidigt die Pforzheimer Zeitung die Mannheimer Bürger, indem sie eine wahnsinnige Türken-Mama als „Mannheimerin“ bezeichnet und feige den Herkunfts-Hintergrund verschleiert.

Aber für uns kein Problem: ein MA der Klinik bestätigte uns, dass es sich um eine typische Türkenfamilie handelte. Vorfälle wie diese, wenn auch nicht ganz so spektakulär, aber schlimm genug, sind nahezu an der Tagesordnung…………

Die feige deutsche Schweine-Journaille versteckt sich hinter „Politischer Korrektheit“ und verschweigt die wahren Täter-Hintergründe

Ulfkotte und Sarrazin haben recht……doch das wussten wir schon lange…..:!

Das Krankenhaus, ein Ort der Ruhe - von wegen! In einer Mannheimer Klinik warf eine aufgebrachte Mutter am Sonntagabend Möbel durch die Luft.

Das Krankenhaus, ein Ort der Ruhe – von wegen! In einer Mannheimer Klinik warf eine aufgebrachte Türken-Mutter am Sonntagabend Möbel durch die Luft…………..

Das Krankenhaus: Ort der Genesung und der Ruhe. Ungewöhnlich (Die Pforzheimer Zeitung lügt. Für Türken ist das normal) also, wenn an einem Sonntagabend gleich 30 Verwandte auf einmal in ein Krankenzimmer strömen.

Noch ungewöhnlicher, wenn daraufhin Möbel durch die Luft fliegen und mit einem Kleiderbügel auf die Krankenschwester eingeschlagen wird.

Nahezu unglaublich, wenn ein solcher Tumult entsteht, dass erst ein Großaufgebot der Polizei wieder für Ruhe sorgen kann.

Nahezu unglaublich und doch so geschehen am Sonntagabend in einem Mannheimer Krankenhaus. Gegen 19.45 Uhr stattete eine 34-jährige Türkin aus Mannheim ihrer Tochter einen überraschenden Krankenbesuch ab.

Mit von der Partie waren noch etwa 30 weitere Familienmitglieder. Im Zimmer angekommen musste die Besuchergruppe feststellen, dass nicht nur sie gekommen waren, um der 15-Jährigen ihre Genesungswünsche zu übermitteln. Am Bett des Teenagers saß bereits ein junger Mann, der Freund der Jugendlichen.

Darüber geriet die Türken-Mutter derart in Rage, dass sie unter lautem Geschrei begann, Gegenstände durch das Krankenzimmer zu werfen.

Auf eine 51-jährige Krankenpflegerin, die gekommen war, um den Streit zu schlichten und den Besuch zur Ruhe zu ermahnen, schlug die aufgebrachte Mutter mit einem Kleiderbügel ein. Die verhinderte Schlichterin trug eine blutige Verletzung am Kopf davon.

Ein Großaufgebot der Polizei konnte die Mutter noch auf dem Klinikgelände festnehmen. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Polizei-Grosseinsatz-Mutter-randaliert-in-Klinik-_arid,372573.html

P.S. Großaufgebot nicht wegen einer Türkin, sondern weil alle 30 Türken/innen der Wahnsinnigen halfen,  die Möbel zu zerschlagen und weitere MA des Krankenhauses tätlich anzugreifen……………………

Das sind die zukünftigen Europäer – Bereicherung pur!


CDU und FDP wollen Islam-Unterricht

Der islamische Religionsunterricht in Hessen soll kommen – das haben CDU und FDP bekräftigt.

Islamkritische Äußerungen des CDU-Abgeordneten Hans-Jürgen Irmer

sind unterdessen Thema einer Sondersitzung des Landtags-Schulausschusses.

Wiesbaden:  CDU und FDP im hessischen Landtag haben ihren Willen bekräftigt, einen islamischen Religionsunterricht einzuführen. CDU und FDP im hessischen Landtag haben ihren Willen bekräftigt, einen islamischen Religionsunterricht einzuführen. Dabei werde ein Einfluss anderer Staaten selbstverständlich ausgeschlossen. Das erklärten die Fraktionsvorsitzenden von CDU und FDP, Christean Wagner und Wolfgang Greilich, am Mittwoch vor einer Sondersitzung des Schulausschusses in Wiesbaden. Bei der Sitzung soll es um islamkritische Äußerungen des CDU-Fraktionsvizes Hans-Jürgen Irmer gehen. Er hat auch der türkischen Moscheengemeinschaft Ditib die Eignung abgesprochen, Partner des deutschen Staates beim Religionsunterricht zu sein. Die Ditib werde von der Türkei gesteuert. «Nach Artikel 7 des Grundgesetzes hat eine Religionsgemeinschaft den einklagbaren Anspruch auf Erteilung bekenntnisorientierten Religionsunterrichts», erklärten Wagner und Greilich. Die Landesregierung steuere das Ziel eines Islamunterrichts in deutscher Sprache mit großer Sorgfalt an {Quelle: www.fnp.de}

Linke Chaoten beweisen ihren Mangel an Rücksicht………….


Besonders in den von rot-grünen-Chaoten regierten Ländern hat dieser Abschaum Platz für ihre fäkalisiertes Verhalten

Piraten und Grüne pfeifen auf das Tanzverbot am Karfreitag –

Hessische Mitglieder der Piratenpartei sind mit ihren Anträgen gegen das Verbot von Tanzveranstaltungen am Karfreitag vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert. Die Eilanträge seien unzulässig, sagte ein Gerichtssprecher. Über den Inhalt entschied das Gericht nicht.
Landespartei-Sprecher Christian Hufgard bedauerte die Entscheidung: “Das Landesgesetz greift aus religiös motivierten Gründen in unzulässiger Form in die allgemeine Freiheit ein”, sagte er. Deswegen werde man weiter dagegen kämpfen. Auch weitere rechtliche Schritte werden geprüft.

Karfreitags Krone. Heldenkönig! Einsames Haupt.
Verstoßen. Erheben
Die feige Flucht verdammender Hände.
Ein suchender führender Quell.
Wenn ich erhöht sein werde, will ich alle zu mir ziehen.
Und die Welt, die schwere Welt, die leichtsinnschwere Welt,
Fast schon oben, reißt ab, eine Wunde reißt auf,
Der Seele, Wunde des Leibes, Wunde des Todes:
Vater verzeihe ihnen, sie wissen nicht, was sie tun.
Zum schmerzlichen Hohn der Dornenkrone
Fallen kühlende Tropfen fühlender Größe.
Dem bedeutenden, einsamen Menschen an seinem Tage nahe sei,
So ist stiller Freitag, so ist Ostern
Trauerhelles Opferglück.
Abschiednehmendes Wiedersehn.

Peter Hille (1854-1904)

Zuvor hatten Piraten in Frankfurt und Gießen zu Tanz-Demos am Karfreitag aufgerufen. Die Grüne Jugend plante ähnliche Veranstaltungen in Wiesbaden und Kiel. Die drei Aktionen in Hessen waren von den jeweils zuständigen Verwaltungsgerichten untersagt worden. Die Initiatoren kündigten an, die rechtlichen Vorgaben zu akzeptieren. Quelle…

In Köln hingegen trafen sich am Karfreitagabend rund 200 Menschen auf der Domplatte, um tanzend gegen das Tanzverbot zu protestieren. Zu der Aktion unter dem Motto “Zum Teufel mit dem Tanzverbot!” hatte eine Facebook-Gruppe aufgerufen. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete, griffen die Behörden nicht ein.

In Köln ist erlaubt, was LINKS ist!

Hier einige Eindrücke aus der Irrenanstalt Köln:

————————————–

Solange wir gezwungen werden auf die Türken und Islam Rücksicht zu nehmen, solange können die Linksradikalen Chaoten an einem Tag im Jahr ebenfalls Rücksicht nehmen!!..

“Was wir brauchen sind mutige Bürger, die die roten Ratten dahin jagen, wo sie hingehören, in ihre dreckigen, versifften Löcher!”

Franz-Josef Strauss, 1974

—————————————————————

http://sosheimat.wordpress.com/2012/04/07/piraten-und-grune-pfeifen-auf-das-tanzverbot/#comment-125497

Zwei Beerdigungen in Deutschland


Es folgen nun 2 Geschichten bzw. Kriminalfälle. In beiden gab es jeweils ein Todesopfer.

Wiesbaden: Ein 19-Jähriger hat mit einem Freund das unkalkulierbare Risiko auf sich genommen nachts ohne Begleitschutz und unbewaffnet Grillkohle und Bier an einer Tankstelle zu kaufen. Ein tödlicher Fehler. Auf dem Rückweg wurden beide auf brutalste Weise abgestochen. Der Freund konnte noch gerettet werden, während Denny an den Verletzungen erlag. Die Mörder, zwei Dunkelhäutige, stellten sich sofort, da sie ganz genau wissen, dass das Töten von Deutschen in Deutschland nicht hart bestraft wird, wenn man einen südländischen Migrationshintergrund hat, sich stellt und Reue vortäuscht. Der Grund: Denny und sein Freund haben die Täter mit den Augen fixiert und sie dadurch provoziert. Die beiden Mörder waren übrigens bereits als Gewalttäter bekannt. Ein härteres Durchgreifen der Richter hätte diesen Mord vielleicht verhindern können.

Berlin / Neuköln: Nach einem Schlichtungsversuch von Sven N. und Oliver H. zwischen streitenden Fußballmannschaften kam es zur Schlägerei, in der Sven N. und Oliver H. die Oberhand gewannen. Im weiteren Verlauf versammelten sich 20 Jugendliche mit Macheten und Totschlägern vor der Wohnung von Oliver H. und warfen Steine gegen das Fenster. Ein älterer Türke täuschte ein Schlichtungsversuch vor, um Sven N. aus der Wohnung zu locken und ihm dem Mob auszuliefern. Nachdem Verlassen der Wohnung von Sven H. stürzte sich eine 3er-Gruppe auf ihn, schlug ihn zu Boden und trat auf ihn ein, so dass er ein Schädelbruch erlitt. Sven N. holte daraufhin sein Küchenmesser raus, stach um sich und traf dabei Jussef el-A tödlich. Es war zweifelsohne ein Fehler sich türken zu lassen und nicht auf die Polizei zu warten. Jedoch war die Selbstverteidigung in Anbetracht der Umstände (alleine, auf dem Boden, Schädelbruch, Macheten, Totschläger) absolut gerechtfertigt.

Im ersten Fall wurde ein Deutscher aus niederen Beweggründen kaltblütig ermordet. Im zweiten Fall wurde ein Moslem in Notwehr getötet. Die Beerdigungen beider Verstorbener verliefen ganz unterschiedlich:

Wir leben in einer verkehrten Welt. Die Familienangehörigen und Freunde von Denny müssten eigentlich so reagieren wie die von Jussef und die von Jussef so wie die von Denny, denn die hatten nicht den geringsten Grund sich über eine Notwehrhandlung aufzuregen.

Irgendeine Organisation war in der Lage 3000 Menschen für die Beerdigung von Jussef zu mobilisieren (wahrscheinlich durch die Hilfe von Imamen), anschließend eine wütende und nicht genehmigte Demonstration zu veranstalten und nach Rache zu schreien.

Es zeigt, dass diese Personengruppe überhaupt keinen Anstand und Moral kennt, uns das Recht zur Selbstverteidigung abspricht und jeden Anlass nutzt, um ihre Macht zu demonstrieren und uns offen zu drohen.

Die Beerdigung von Jussef war eine Kriegserklärung an uns. Das Signal ist eindeutig: “Ihr habt nicht das Recht euch zu verteidigen: Ihr seid die Opfer und wir die Täter und das habt ihr zu akzeptieren !“.

Wir brauchen eine Graswurzelbewegung

Fakt ist, dass irgendeine Organisation in Deutschland ihr Unwesen treibt und große Menschenmengen mobilisieren kann. Die 3000 Menschen bei der Beerdigung kamen sicherlich nicht spontan.

Es muss irgendein islamistisches Netz geben, das die Menschenmengen aufstachelt. Höchstwahrscheinlich wurde diese Aktion planstabsmäßig organisiert und mit Hilfe von Imamen und anderen Würdenträgern wurden die Massen herbeigerufen.

Es könnte sich um den türkischen Geheimdienst handeln, aber vielleicht auch um islamistische Organisation wie Millî Görüş (siehe auch).

Wir müssen daraus unsere Lehren ziehen. Wir dürfen Angehörige von den Opfern von Migranten bzw. Muselmanengewalt nicht im Stich lassen, sondern unterstützen, ebenfalls Demonstrationen organisieren und auf die Presse und die Justiz Druck ausüben, wenn sich solche Fälle ereignen.

Der Staat, also die Judikative und Exekutive, kann uns nicht schützen und die Legislative will es nicht. Unser Geheimdienst ist bereits mit dem Kampf gegen RechtsTM ausgelastet und kann kein Personal mehr entbehren um ausländische Geheimdienste oder islamistische Organisationen unter die Lupe zu nehmen.

Wir müssen über Formen der kollektiven Selbstverteidigung nachdenken, uns gegenseitig unterstützen, vernetzt sein und in der Lage sein Demonstrationen zu mobilisieren.

Da der Staat uns dabei nicht helfen wird bzw. sogar häufig im Weg steht, sind wir auf uns selber angewiesen. Eine Graswurzelbewegung muss entstehen, die gut vernetzt ist, zusammenarbeitet und vermag die verschieden Gruppierungen (Islamkritiker, Sarrazin-Fans, Mitglieder von “rechtspopulistischen” Parteien (DIE FREIHEIT, Pro Deutschland)) und diversen Organisation (German Defence League, Pax Europa) zu einen und gemeinsame Aktionen durchzuführen, denn

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK !

In diesem Fall wäre eine Gegendemonstration angebracht gewesen, die signalisiert, dass wir nicht zurückweichen, solidarisch mit dem Opfer Sven N. sind

und unser Rechtsstaat und unsere Demokratie gegen diesen Terrorismus verteidigen.

————————————————————-

http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/13/2-beerdigungen-deutsche-muslime/#comment-1093

BAMBI – Da-Vinci-Code – im Asylantenheim


Immer öfters erheben sich auch prominente Stimmen gegen diese blinden Multikulti-Jubler, die von einem Wahn besessen sind und zwischen gelungener und gescheiterter Integration von Migranten nicht mehr unterscheiden können.
Aktuelles Beispiel ist die BAMBI-Verleihung für den Muselrapper Bushido:

Die Kritik an der Entscheidung  den „Bambi für Integration“ ausgerechnet an einen Mann zu verleihen, der gewaltverherrlichende, frauenfeindliche, homosexuellenfeindliche, drogenverherrlichende und antisemitische Lieder rappt, erreicht eine neue Dimension.

Wie die BILD-Zeitung heute berichtet wird der Volksmusiker Heino aus lauter Empörung heute seinen, 1990 verliehenen Bambi, an den Burda-Verlag zurückschicken.

Heino sagt: „Ich bin zutiefst empört, dass man einem gewalttätigen Kriminellen wie Bushido den ,Bambi‘ verleiht. […] Mit diesem Mann möchte ich nicht auf eine Stufe gestellt werden. Deshalb schicke ich meinen ,Bambi‘ dankend an den Burda-Verlag zurück.“

Heino weiter: „Ich bin oft beschimpft und unberechtigt in die rechte Ecke gestellt worden, weil ich deutsche Volkslieder singe, die ein Teil unseres Kulturgutes sind. Und dieser Kerl, der offen menschenverachtende Lieder singt, bekommt auch noch einen Preis? Wo leben wir denn eigentlich?“

Bushido (bürgerlicher Name: Anis Mohamed Youssef Ferchichi) rappt zum Beispiel in seinem 2006 veröffentlichen „Lied“ „Berlin“ folgendes: „Wir verkloppen jede Schwuchtel, ab jetzt heißt es Hardcore, du Opfer.“

Wahrsager gab es – ermordet von Linken oder ….?


hans_milch

Hans Milch (* 24. März 1924 in Wiesbaden; † 8. August 1987 ebenda) war katholischer Pfarrer und Gründer der Erzbischof Marcel Lefebvre nahestehenden actio spes unica, die maßgebliche Standpunkte und Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–65) als mit ihrem Glauben unvereinbar erachtete.

Es lohnt sich das Video anzuschauen. Hier wird erklärt mit was und wie wir Verblödet wurden und werden. Der Mann wusste schon sehr früh was die Linke vorhatte.

Auf Grund seines Bekenntnisses zu den Lehren von Erzbischof Marcel Lefebvre

(Verfolgung durch Linke und Liberale
Lefebvre erklärte 1971 seinen Seminaristen, er lehne die von Papst Paul VI. promulgierte neue Editio typica des Römischen Meßbuches ab. Die kirchlichen Veränderungen seit dem Konzil seien das Wirken eines Komplotts liberaler und antichristlicher Geistesströmungen. Wegen seiner Haltung wuchsen die Spannungen zwischen ihm und verschiedenen hauptsächlich linken europäischen Bischöfen.)

wurde er im Jahre 1979 suspendiert. Milch wurde am 8. August 1987 in seiner Wiesbadener Wohnung mit zahlreichen Messerstichen ermordet.

Linke und Liberale, Grüne und deren Spießgesellen…..sie ermorden jeden, der die Wahrheit veröffentlichen will oder es wagt sie zu bekämpfen.

Thor - wir schlagen zurück

Wir wagen es trotzdem!!!! 


Jobcenter in Frankfurt ,Polizist (30) schrie noch: „Vorsicht, sie hat ein Messer“


Jobcenter in Frankfurt ,Polizist (30) schrie noch: „Vorsicht, sie hat ein Messer“

 

Frankfurt/MainBlutbad in einem Jobcenter in Frankfurt am Main! Eine Frau (39) sticht einem Polizisten (30) mit einem Messer in den Bauch, verletzt ihn am Arm. Dann fällt der Schuss: Die Kollegin (28) des Polizisten schießt, die Frau bricht zusammen, stirbt wenig später darauf im Krankenhaus.

Das Landeskriminalamt Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen. Auch die Frage der „Erforderlichkeit des Schusswaffengebrauches“ wird untersucht.

Zitat

http://www.bild.de/news/inland/schiesserei/jobcenter-toedliche-schuesse-polizist-lebensgefahr-17975450.bild.html

.

Was die Online-Medien verschweigen , die

deutsche Kartoffel muß ja nicht alles

wissen……………………………

.

Laut Pressesprecher der Polizei

Frankfurt handelt es sich um eine

Fachkraft aus Nigeria.

.