Tim: FASSUNGSLOS! „EU-Wahl“: Deutschland wählt sich ab!


 

Am 26.05.2019 veröffentlicht

Es ist nicht zu erklären. Entweder es liegt ein unvorstellbarer Wahlbetrug vor oder die Menschen wollen einfach nicht wahrhaben, was um sie herum passiert.

Erneut Deutscher abgestochen! Am Rande Wahlbetrug in Bayern


 

Am 14.10.2018 veröffentlicht

Jeden Tag ein weiterer Toter. Und über das Wahlergebnis in Bayern braucht man nun wirklich nicht mehr zu diskutieren.

Der größte Wahlbetrug aller Zeiten in Vorbereitung?


Das hier sind inoffizielle Umfragen. Wichtig:

Man konnte auf den Internetportalen mit einem und demselben Computer nicht zweimal abstimmen. Und auch bei der SAT1-Telefonumfrage konnte nur eine Telefonnummer einmal abstimmen. Wenn die Tageszeitung Münchner Merkur in ihrer Netz-Umfrage 80 Prozent für die AfD an Wählergunst ermittelte, obwohl ihre Leser normalerweise mehrheitlich der CSU nahestehen, dann weiß man, wie die Stimmung wirklich ist, und alles, was wir von der Lügenpresse zugunsten von Merkel und Konsorten hören, glatte Lügen sind.

Merkel war DDR-Chefpropagandistin für die FDJ unter Honecker. Sie hat bei uns ein DDR-System errichtet, und auch in der DDR wurden sämtliche Wahlergebnisse zugunsten der SED massiv gefälscht. Wenn die Lügenpresse ihre Wahlumfragen veröffentlicht, dann ist das nur Ausdruck der Panik, ihr ganzes erbärmliches System den Bach hinuntergehen zu sehen. Wieviel kann man diesen Fälschern und Lügnern noch trauen, die schreiben, die Deutschen interessiere ihr Ertrinken in der Flut nicht mehr. WELT 23. August: „Es gibt keine Hinweise auf eine Fremdenangst oder eine massive Verunsicherung der Bevölkerung.

Für 82 Prozent der Befragten gehören ‚Menschen anderer Religionen‘ zu uns“. Doch vor knapp einem Jahr ergab eine Focus-Umfrage das Gegenteil: „Repräsentative Umfrage: 70 Prozent der Deutschen finden, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört“. Noch am 26. Dezember 2016 waren gemäß WELT nur 15 Prozent der Meinung, dass Integration gelingen könne.

„Nur noch jeder siebte Befragte (15 Prozent) ist der Ansicht, dass Integration gelingen könne. Die überwiegende Mehrheit gibt sich desillusioniert – quer durch alle sozialen Schichten.“

Und aktuell: „Der Psychologe Stephan Grünewald ergründet die Deutschen für das Rheingold-Institut (Köln). In den Tiefeninterviews kam immer nur: Flüchtlingskrise, Flüchtlingskrise, Flüchtlingskrise. Was im Wahlkampf so galant ausgespart wird … Es gibt die Angst, von den Fremden verschlungen zu werden und dass man das eigene Land nicht wiedererkennt. Nun fühlen sich die Wähler alleingelassen. Im Bürger brodelt und rumort es. Deutschland wird wie ein Vexierbild beschrieben: als marodes, verwahrlostes Land …

‚Ich habe solches Toben und Wüten, so viel Hass unter den Probanden noch nie erlebt‘, so Grünewald.“ (SPIEGEL 36/2017, S. 30)

Vor etwas mehr als einem Jahr sagten knapp 70 Prozent der Deutschen gemäß WELT vom 10. Mai 2016

„wir wollen Merkel als Kanzlerin weghaben“.

Und heute ergeben die inoffiziellen, aber weitestgehend richtigen Umfragen immer noch dasselbe Bild. Merkel wird gehasst und verabscheut, und mit ihr alle ihre Hilfswilligen wie Seehofer, Schulz und Konsorten. Die PASSAUER NEUE PRESSE berichtet am 2. September am Beispiel von Merkels Auftritt in Erlangen:

„Von Merkels Rede blieb nicht viel, außer dass es Pfiffe und Buh-Rufe hagelte.“

So ergeht es Merkel bei all ihren Wahlkampfauftritten, das ist erwiesen. Das Merkel-System hat von Google nicht nur eine Trend-Ermittlungs-Software erstellen lassen, sondern auch ein Stimmen-Auszählungsprogramm. Die Fälschungen gegen die AfD dürften damit kaum noch nachweisbar werden.

In NRW wurde gegen die AfD bei der Landtagswahl gefälscht. Vor der Landtagswahl in Baden Württemberg im vergangenen Jahr geschah der Lapsus, dass das Freiburger AfD-Wahlergebnis zwei Tage vor Wahl ins Internet geriet. Die anschließende Erklärung: Es sei nur ein Test gewesen. Und das dürfte sogar stimmen.

Der letzte Fälschungstest – der aber in die durch eine Fehler vorab in die Öffentlichkeit kam.

.

https://terragermania.files.wordpress.com/2017/09/schlagzeilen_heute-07-09-17.pdf

nichts Neues für denkende Menschen: Wahlfälschung in Nordrhein-Westfalen: 50 von 85 Unregelmäßigkeiten zu Lasten der AfD


Bei der Stimmauszählung in Nordrhein-Westfahlen kam es zu Unregelmäßigkeiten. 2.204 Stimmen wandern nun an die AfD. (Symbolfoto) Foto: Unzensuriert.at

Nachdem Ungereimtheiten bei der Auszählung der Stimmzettel bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen bekannt wurden, kam es zu einer Neuauszählung der rund 15.000 Stimmbezirke. Dabei stellte sich heraus, dass das Wahlergebnis für die Alternative für Deutschland (AfD) nach oben korrigiert werden musste. Die AfD erhält nun zusätzlich 2.204 Stimmen und hat somit insgesamt 626.756. Für ein zusätzliches Mandat für die AfD reichte es aber letztendlich nicht. Manipulationen wurden in 50 Stimmbezirken festgestellt.

Polizei ermittelt

Bekannt wurden die Verdachtsfälle, weil die AfD dazu aufgerufen hatte, mögliche Fehler der Wahl zu beobachten und zu melden. Die Polizei in Mönchengladbach leitete unterdessen Ermittlungen wegen des Verdachts der Wahlfälschung ein. Der Schritt sei in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft erfolgt, sagte eine Polizeisprecherin.

Bei der Prüfung eines auffälligen Vorgangs habe sich ein Anfangsverdacht ergeben. In einem Wahlbezirk in Mönchengladbach waren alle 37 Zweitstimmen der AfD für ungültig erklärt worden. Die AfD zweifelte an der Richtigkeit der Auszählung, nachdem sie in einzelnen Bezirken 0,0 Prozent der Stimmen erhielt.

Bei jeder Landtagswahl so

Von den Unregelmäßigkeiten war nicht nur die AfD betroffen. Insgesamt gab es laut Landeswahlleitung weitere 35 zulasten anderer Parteien. Die Fehler seien korrigiert worden, sagte Landeswahlleiter Wolfgang Schellen. Insgesamt seien die Vorgänge nicht ungewöhnlich: „Das ist eigentlich bei jeder Landtagswahl so.“ Eine bemerkenswerte Aussage, zumal 50 von 85 oder fast 59 Prozent der Benachteiligungen zu Lasten einer einzigen Partei nachgewiesen wurden, die auf einen Stimmanteil von nur 7,4 Prozent kam.

.

https://www.unzensuriert.de/content/0024109-Wahlfaelschung-Nordrhein-Westfalen-50-von-85-Unregelmaessigkeiten-zu-Lasten-der-AfD?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Wahlbetrug…wie gewohnt und europaweit praktiziert: Etablierten droht Super-GAU: „Vertauschte“ AfD-Stimmen könnten schwarz-gelb kippen!


Während CDU und FDP Sondierungsgespräche über eine gemeinsame Koalition führen, könnten diese Planungen einen Dämpfer erhalten, der als „Super-GAU“ in die nordrhein-westfälische Landespolitik einschlagen dürfte:

Im gesamten Bundesland ist es zu nachweislichen Falschzuordnungen von AfD-Zweitstimmen gekommen.

Nachdem das „DortmundEcho“ bereits am Montag (15. Mai 2017) auf entsprechende Ungereimtheiten in Dortmund hinwies, hat mittlerweile auch der Fachbereich Wahlen reagiert und mitgeteilt, dass die drei fraglichen Wahlbüros „ebenfalls aufgefallen“ wären und derzeit eine Überprüfung stattfände.

Es ist davon auszugehen, dass die AfD bei der Feststellung des offiziellen Endergebnisses der Landtagswahl 2017, welche am Freitag (19. Mai 2017) im Wahlausschuss verkündet wird, alleine in Dortmund eine dreistellige Stimmenzahl hinzuaddiert bekommen wird.

Doch dabei bleibt es nicht: Aktuell berichtet die „Rheinische Post“, dass auch in einem Wahllokal in Mönchengladbach Zweitstimmen der AfD „verschwunden“ sind – niemand konnte sich erklären, weshalb die Partei in einem Lokal auf den Wert 0,0 % kam, bei einer Nachschau fanden sich plötzlich 37 Zweitstimmen, die in das Endergebnis mit einberechnet worden sind.

Und mit jedem Tag werden mehr Stimmbezirke bekannt, in denen es zu ähnlichen „Vertauschungen“ gekommen ist. Was auf den ersten Blick nach „Kleinkrämerei“ aussieht, könnte weitreichende Folgen haben:

Der AfD fehlen zum 17. Sitz weniger als 0,1 % – diesen Sitz würde, nach Berechnung des „DortmundEchos“, die FDP verlieren und damit hätte die angepeilte Regierungskoaltion von CDU/FDP keine parlamentarische Mehrheit mehr.

Erkennbare Wahlfälschung in Aachen, Bonn und Köln

Obwohl landesweit noch nicht alle Wahlbüros von unabhängigen Beobachtern ausgewertet sind, gibt es zahlreiche Hinweise auf „zufällig“ vertauschte Stimmen:

Im Stimmbezirk Aachen 6604 erhielt die AfD beispielsweise 12 Erststimmen, jedoch angeblich keine einzige Zweitstimme (0 %), während die Partei „Volksabstimmung“, die ansonsten mit Ergebnissen deutlich unter 1 % auffällt und sich auf dem Wahlschein zwei Plätze über der AfD befindet, 19 Zweitstimmen (3,29 %) erhält – es drängt sich der verdacht auf, dass die Stimmen von AfD und „Volksabstimmung“ schlichtweg vertauscht worden sind, denn nicht nur das extrem hohe Abschneiden der „Volksabstimmung“ ist irritierend, sondern auch der Umstand, dass die AfD bei den Zweitstimmen fast überall deutlich besser abgeschnitten hat, als bei den Erststimmen.

Auch im Bonner Stimmbezirk 241 lässt sich eine solche Vertauschung feststellen: Während die AfD auf 3,74 % der Erststimmen (28 an der Zahl) kommt, sollen es bei den Zweitstimmen angeblich wieder 0 sein – dafür kommt die namensänliche „AD-Demokraten NRW“, die sich nur einen Platz über der AfD auf dem Wahlschein findet, plötzlich auf 5,05 % der Zweitstimmen (38 Stück).

Identisch verhält es sich im Bonner Briefwahlbezirk 210, in dem die AfD auf 5,13 % der Erststimmen (52) kommt, während sie angeblich keine einzige Zweitstimme erzielt hätte – dafür kommt der „Aufbruch C“, der sich einen Platz unterhalb der AfD auf dem Wahlschein befindet, plötzlich auf das Parteirekordergebnis von 6,03 % (62 Stimmen). Auch hier ist eine Vertauschung offensichtlich.

Traditionell weit vorne bei Wahlbetrügereien, liegt die Stadt Köln, wo sich bei der letzten Kommunalwahl die Ratsmehrheit nach einer Neuauszählung sogar verschob – seinerzeit waren Stimmen der CDU „zufällig“ der SPD zugeordnet worden. 2017 stehen in Köln gleich drei Stimmbezirke im Fokus:

Im Bezirk Köln 30503 erhielt die AfD 11 Erststimmen (2,91 %), aber angeblich nur 1 Zweitstimme (0,26 %), während erneut der (auf dem Stimmzettel benachbarte) „Aufbruch C“ 13 Stimmen (3,42 %) erhielt.

Im Bezirk Köln 30601 erreichte die AfD 1,84 % der Erststimmen (6 an der Zahl), jedoch angeblich keine einzige Zweitstimme, während erneut „Aufbruch C“ auf – im parteieigenen Vergleich gesehene – Rekordwerte von 2,77 % (9 Stimmen) kam.

Und auch im Bezirk Köln 40402 ist eine solche „Vertauschung“ zu erkennen: Der AfD-Erststimmenkandidat kommt auf vorzeigbare 8,26 % (29 Stimmen), während auf die Landesliste angeblich keine einzige Stimme entfallen sein soll – dafür freuen sich erneut die „AD-Demokraten NRW“, die auf dem Wahlschein unmittelbar über der AfD angeordnet waren, über 35 Zweitstimmen (9,89%).

Viele Städte haben bisher keine Ergebnisse aus den einzelnen Stimmbezirken veröffentlicht, doch bereits die bisher gesehenen Ergebnisse haben zahlreiche Zweifel oder nachweisliche Wahlverfälschungen offenbart. Wenn die Parteijuristen der AfD, die nach dem ersten, vorläufigen Wahlergebnis landesweit auf 624.552 Stimmen (7,36 %) kam, diese Steilvorlage aufgreifen, um Wahlmanipulation in der Bundesrepublik offensichtlich nachzuweisen, könnten sie es bei solchen Wahlfehlern wohl kaum leichter haben.

Es ist doch bezeichnend, dass bei „politisch unkorrekten“ Parteien (oder solche, die von der etablierten Politik dafür gehalten werden) regelmäßig Stimmen „verschwinden“ oder „vertauscht“ werden.

Dass dieser Betrug jedoch für jedermann offensichtlich erfolgt und mit einem Blick auf die Wahlstatistiken nachgeprüft werden kann, ist eine neue Dimension der Dreistigkeit, bei der zu hoffen bleibt, dass den herrschenden Parteien zuerst ihr Wahlergebnis und dann ihre vermeintliche Regierungsmehrheit um die Ohren fliegt.

Einen kleinen Teil zu Neuwahlen hat im Übrigen die FDP selbst beigetragen, die kurzerhand die Anordnung ihrer Listenkandidaten eigenmächtig vertauscht hatte und sich damit über den Beschluss der parteieigenen Mitgliederversammlung hinwegsetzte – gemäß Wahlgesetz ein schwerwiegender Fehler, dessen rechtliche Auswirkungen noch nicht abzusehen sind.

Doch auch ohne FDP dürfte die Wahl im Nachgang noch spannend werden – wenn erst einmal jedes Wahlbüro überprüft ist, könnten aus hunderten zusätzlichen AfD-Stimmen vielleicht sogar mehr als tausend werden.

Ws ist durchaus auch ein bezeichnendes Symbol, wenn das Ergebnis der größten Landtagswahl der Republik wegen massiver Wahlmanipulationen und Wahlfälschungen keinen Bestand hat!

Nachtrag: Nächstes Wahllokal mit vertauschten AfD-Stimmen aufgeflogen!
Donnerstag (18. Mai 2017), 23.30 Uhr

Mit jedem Landkreis, dessen Wahlergebnise in den einzelnen Stimmbezirken überprüft werden, treten immer mehr Fälle von offenkundiger Wahlmanipulation ans Tageslicht.

Der neueste Fall betrifft die Stadt Gütersloh, wo die AfD im Stimmbezirk Grundschule Blankenhagen 082 angeblich 10,54 % der Erststimmen erzielen konnte (53 Stimmen), aber keine einzige Zweitstimme auf sich vereint hätte – dafür sollen wieder mal die „AD-Demokraten NRW“ ein Rekordergebnis erzielt haben, ganze 13,89 % (71 Stimmen).

Tatsächlich wurden auch diese Stimmen mit der AfD vertauscht, wie auch ein Blick auf das zweite Wahllokal in der Grundschule Blankenstein (Bezirk 083) zeigt, in dem offenbar korrekt ausgezählt wurde: Dort erhielt die AfD 10,00 % der Erststimmen (28 an der Zahl), sowie 12,85 % der Zweistimmen (37 Stimmen) – die „AD-Demokraten NRW“ erhielten in diesem Wahllokal lediglich 1,74 % (5 Stimmen), wobei dieses Ergebnis sogar hoch gegriffen erscheint und einzelne Stimmen falsch zugeordnet sein könnten.

Es ist jedoch nicht nur lebensfremd, sondern für jeden offensichtlich, dass die 13,89 % der Zweitstimmen im Bereich Gütersloh 082 falsch zugeordnet worden sind – es wird zudem immer offensichtlicher, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt, sondern um landesweiten Wahlbetrug

.

http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/bundestagswahl-versuchte-wahlfaelschung-wurde-die-afd-bundestagsliste-manipuliert_id_6764200.html

http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/geiselhoering-manipulierte-kommunalwahl-anklage-100.html

http://forum.finanzen.net/forum/Wahlfaelschung_gegen_AfD_in_NRW-t547871

http://www.anonymousnews.ru/2017/05/07/wahlfaelschung-in-swh-erfolgreich-725-belohnen-massenmigration-mord-und-totschlag/

63% rechnen mit Wahlfälschung bei der Bundestagswahl 2017

http://www.politik-sind-wir.de/showthread.php/47874-Es-riecht-nach-Wahlf%C3%A4lschung-in-NRW

Wahlbetrug in Österreich: Erste Hochrechnung verkündet Norbert Hofer als Gewinner


wie bereits erwähnt…wie schon in der ersten Wahl….Betrug!

Jeder muss sich, ob er daran verzweifelt oder nicht, daran gewöhnen, dass es keine neutralen,

nicht-manipulierten Wahlen mehr gibt!

Beileibe nicht nur in Österreich! In der BRiD ist dies schon lange bewiesen…wer das noch anzweifelt

wird wohl nicht mehr aus der Kinderwelt erwachen.

Auch die Wahlen seinerzeit in Schottland, für ein unabhängiges Schottland, waren bewiesen manipuliert.

Andere Wahlen, z.B. in Irland beim Thema „EU“, wurden solange wiederholt, bis der „EU“ das Ergebnis passte.

Ähnliches ereignete sich in Frankreich…..usw.

Das die Linken, die besonders volksfeindlichen Grünen, ihre derzeitige Machtposition nutzen um ihren Kandidaten

als Sieger zu verkünden…das war nicht  nur mir 100% klar.

Wenn Wahlen keine Alternative mehr darstellen…und so ist es…was bleibt dann dem wahren einheimischen Bürger noch an Möglichkeiten…..

kennt jemand die Antwort?

Wiggerl

.

Hat man die Österreicher erneut um einen legitimen Bundespräsidenten Norbert Hofer (FPÖ) betrogen? Ja! Denn die erste offizielle Hochrechnung sah Norbert Hofer mit 53 Prozent der Stimmen und 7% Vorsprung als Sieger der Wahl.

Dieser kurze Mitschnitt zeigt um 17.01 Uhr Ortszeit die erste offiziell Prognose zur Präsidentschaftswahl. Zu diese Zeitpunkt liegt Norbert Hofer mit 53% klar seinem Kontrahenten mit 46%.

Doch keine 20 Minuten später verkünden Medien, dass Alexander van der Bellen die Wahl gewonnen hat und zwar mit dem zuvor offiziell prognostizierten und verkündeten Wahlergebnis des FPÖ-Kandidaten.

Anonymous Internetseite: http://www.anonymousnews.ru
Folge uns auf Vkontakte: http://www.vk.com/anonymous.kollektiv