Vortrag: Wie wir zur Selbstbestimmung kommen


Ich halte in Potsdam einen Vortrag zu dem Thema „Wie wir zur Selbstbestimmung kommen“ – oder so ähnlich.
Höret und sehet am besten selbst.

#volkslehrer #linksliegenlassen

▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN
Überweisung:
Nikolai N…

Unabhängigkeit – Südtirol zeigt seinen Willen zur Autonomie…das schönste deutsche Land wehrt sich seit Jahrzehnten


DerUnabhängigkeitstagvon Bruneckeine Nachbetrachtung

 

24. Mai 2016 (Von Reynke de Vos)

Das schönste deutsche Land liegt am Brennerhang. Uns genommen durch Kriegsrecht, uns geblieben durch Menschenrecht. Keiner kann es entfremden, keiner darf es enteignen. Dies deutsche Sprachland; dies deutsche Weinland; dies deutsche Blumenland; dies deutsche Lichtland. Der Ruf soll ergehn: ,Heraus damit!’ –  solange noch unsereins Worte hat; und eine Feder; und eine Sehnsucht; und einen Willen.“

Was der Schriftsteller Alfred Kerr Schriftsteller Alfred Kerr Ende 2  Schriftsteller Alfred Kerr EndeEnde der 1920er Jahre in Worte fasste, galt dem im schändlichen Friedensvertrag von Saint-Germain-en-Laye Italien zugesprochenen südlichen Teil Tirols.

Im Gegensatz zu heute wusste man damals noch, dass des Dichters Adjektiv „deutsch“ Sprache und Kulturgemeinschaft meinte, nicht national(staatlich)es Terrain. Zumal da es noch nicht allzulange her war, dass der österreichische Kaiser und ungarische König Franz Josef I. ganz selbstverständlich vor aller Welt bekannte: „Ich bin ein deutscher Fürst“. Und dass das Land unterm Brenner, als Teil des Habsburgerkronlandes Tirol, zu Österreich gehörte und Italien, das 1915 die Seiten gewechselt und es 1918 trotz Abschluss des Waffenstillstandes kurzerhand annektiert hatte, im Pariser Vorortvertrag vom 10. September 1919 als Kriegsbeute zugesprochen worden war.

Selbstbestimmung verweigert

In Bruneck (Tirol) demonstrierten mehrere tausend Menschen aus allen Teilen Europas fuer nationale Autonomie. / Foto: Reynke de Vos

Bruneck in Südtirol: Die Menschen lieben ihre Heimat und wollen ihr Leben und ihre Identität selbst bestimmen.

Dort verblieb es auch nach dem Zweiten Weltkrieg und firmiert seitdem als „Provincia Autonoma di Bolzano-Alto Adige“, wenngleich die gesamte Tiroler Bevölkerung in Unterschriftensammlungen Manifestationen des Zusammengehörigkeitswillens dokumentierte und jüngste demoskopische Befunde in Südtirol sowie in Österreich den Wunsch nach Abhaltung eines Referendums über die Zukunft untermauern. Nie wurde den zwischen Brenner und Salurner Klause, zwischen Reschen und Dolomiten lebenden Menschen die Möglichkeit zuteil, gemäß dem Selbstbestimmungsrecht über ihre territoriale Zugehörigkeit, mithin über die Eigenständigkeit ihrer Heimat, zu befinden.

Maßgeblichen politischen Verantwortungs- und Entscheidungsträgern kam der Begriff Selbstbestimmung seinerzeit inflationär über die Lippen, als es ihnen um die gesetzliche Regelung der fallweisen Unterbrechung weiblicher Fertilität zu tun gewesen ist. In unserem Sinne bemüh(t)en sie sich tunlichst darum, die Erwähnung des Selbstbestimmungsrechts zu vermeiden.

Für die österreichische Außenpolitik und die Mehrheit des Nationalrats gilt die Autonomie Südtirols ausweislich einer parlamentarischen Resolution vom Juli 2015 sozusagen als eine Art bereits vollzogener besonderer Form der Selbstbestimmung. Und als „Ewiggestrige“ – laut Außenminister Sebastian Kurz, dem sich SPÖ, ÖVP, Grüne, Neos und deren Pendants in Innsbruck und Bozen beflissen anschließen – ,wer diesem völkerrechtlich verkürzten geistig-politischen Tiefflug nicht zu folgen bereit ist.

„Los von Rom“

Das sind viele, wie sich stets erweist. Soeben legten in Bruneck mehrere tausend Menschen auf einer von der „Arbeitsgemeinschaft iatz!“ (iatz = jetzt) des Südtiroler Schützenbundes (SSB) organisierten, volksfestartigen Zusammenkunft ein Bekenntnis zum Beschreiten des Weges ab, der zur Unabhängigkeit ihrer Heimat führen soll. Wen wundert’s, dass sich unter der Parole „Los von Rom“ nicht nur Tiroler von diesseits und jenseits des Brenners, sondern auch Vertreter von Venezianern, Triestinern, Lombarden, Friulanern und Sizilianern im Pustertal einfanden, sondern auch Basken und Katalanen sowie Flamen und Schotten, deren „Los von …“ den Hauptstädten Madrid, Brüssel und London gilt.

Volksbewegungen

In Bruneck (Tirol) demonstrierten Tausende Menschen aus allen Teilen Europas fuer nationale Autonomie. / Foto: Reynke de Vos

Nicht nur Tiroler tragen ihren Protest gegen die Unterdrückung ihrer Identität in Bruneck auf die Straße: Delegationen aus allen Teilen Europas waren dabei und unterstützten diese Forderung. Der Moloch EU hat die Herzen der Völker nicht erobern können.

   Für Manu Gomez hat das Referendum von Arrankudiaga (November 2014) zwar nicht die Unabhängigkeit des Baskenlandes gebracht, zumal das spanische Verfassungsgericht bisher jede derartige Regung als verfassungswidrig verwarf. Dennoch sei damit ein Schneebrett losgetreten worden, welches zur Lawine anwachse.

Shona McAlpine von der 2012 gegründeten Bewegung „Frauen für die Unabhängigkeit“ aus Glasgow wies darauf hin, dass beim Referendum 2014 nur wenig fehlte, um aus Schottland einen unabhängigen Staat zu machen. Dennoch habe sich seitdem politisch einiges ereignet. So haben in der Wahl zum schottischen Regionalparlament unlängst die Unabhängigkeitsbefürworter abermals die Mehrheit der Sitze errungen. Die dominante Nationalpartei SNP will über das „Los von London“ sofort wieder eine neuerliche Volksabstimmung ansetzen, sollten sich die Briten am 23. Juni mehrheitlich gegen den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union (EU) aussprechen. In Edinburgh hingegen ist man klar gegen den „Brexit“.

Die Katalanin Anna Arqué, die schon auf dem ersten derartigen „Unabhängigkeitstag“ (Mai 2013) in Meran sowie anlässlich der dortigen Andreas-Hofer-Feier im Februar 2016 eine die politisch-korrekte Politik- und Medienwelt EUropas verstörende Rede gehalten hatte, bezeichnete jetzt in Bruneck all jene Verantwortungsträger, „die vor den Nationalstaaten auf die Knie fallen und das internationale Recht auf Selbstbestimmung verneinen“, als „Gefahr für die Demokratie“. Und Bart De Valck, Vorsitzender der Vlaamse Volksbeweging (VVB; Flämische Volksbewegung) stellte die volklich-nationale Eigenständigkeit über den (dieser meist entgegengehaltenen) Primat der Wirtschaft: „Ohne Eigenständigkeit gibt es keine Grundlage für Wohlstand und Wohlergehen“.

Hoffnung, Mut und Zuversicht

Unter dem Motto „Heimat in Bewegung – Los von Rom“ zogen dann Tausende durch Bruneck, wo sich dem Auge ein beeindruckendes Fahnenmeer zeigte. Immer wieder von Beifall unterbrochen indes die Abschlussrede Elmar Thalers. Der Landeskommandant der Südtiroler Schützen und Hauptorganisator des „Unabhängigkeitstags“ wies eindrücklich darauf hin, wie sehr Südtirol von Rom abhängig sei, das in den letzten Jahren die in ganz Europa wider besseres Wissen als „Modell“ angepriesene Autonomie sukzessive entwerte.

„Wir haben ein starkes Vaterland, und wir sind ja nach wie vor − zumindest kulturell − ein Teil Österreichs“, just da gelte es anzuknüpfen und weiterzudenken, denn „die fertige Lösung, das perfekte Rezept für die Unabhängigkeit für unser Land“ gebe es nicht. „Niemand weiß, was er kann, bevor er’s versucht, und niemand weiß, was er erreichen kann, wenn er nicht nach mehr strebt“, rief Thaler dem enthusiasmierten Publikum zu und forderte von seinen Landsleuten mehr Mut:

„Wer etwas schaffen will, der muss zuversichtlich sein, der muss anpacken wollen, der muss etwas wagen“. Unrechtsgrenzen könnten in Europa auf friedlichem Wege korrigiert werden, das habe die Geschichte bereits gelehrt. Auch Deutschland sei unerwartet und entgegen allen Voraussagen wieder teil-vereinigt worden (die deutschen Ostgebiete fehlen).

Die zentrale Kundgebung in Bruneck. / Foto: Reynke de Vos

Die zentrale Kundgebung auf dem Platz in Bruneck. Ein realitätsferner, schikanöser Zentral-Machtapparat kann Heimatliebe, kulturelle Identität und Zusamengehörigkeit nicht ersetzen.

 

 

Es braucht den Mut zum Bekenntnis, denn nichts ist für immer, und nichts ist für die Ewigkeit“, lautet(e) denn auch das Fazit des Veranstalters für den „Unabhängigkeitstag“, der trotz niedriger Temperaturen in hoffnungsfroher, ausgelassener Feierlaune verlief. Für Stimmung sorgten Volkstanz- und Schuhplattlergruppen, Alphornbläser, Schwegler, Trommler, Goaßlschnöller, Ziehorgel-Spieler und nicht zuletzt die Musikkgruppen „Volxrock“ sowie „Die Seer“.

Einen außergewöhnlichen Festbeitrag leistete der Südtiroler Heimatbund (SHB). Sein Heißluftballon trug den Schriftzug „Freiheit und Unabhängigkeit“ in die Lüfte. Der SHB wollte damit nach Aussage seines Obmanns (Vorsitzenden) Roland Lang „das Freiheitsstreben der Tiroler und aller anderen fremdbestimmten Volksgruppen unterstützen“.

Wenn sie, wie in Bruneck, ihren Weg mit Einsatz und Klugheit unerschrocken weiter beschreiten, dürfte sich ihre Hoffnung über das philosophische Prinzip des Ernst Bloch hinaus in ein erreichbares Ziel verwandeln lassen.

Ballon Südtirol

Frei und stolz fliegt er in der Luft, der südtiroler Adler auf dem Ballon mit der Forderung nach Freiheit und Unabhängigkeit.

 

Aktuelles zum „Kinderraub in Dresden am 13.03.2015“


Vorgeschichte:

Kinderraub in Dresden am 13.03.2015

.

Die drei Mädchen sind zur Zeit zusammen im “Berghaus” Waldshut Tiengen! (Christiani e.V.)

Ja, die Eltern kümmern sich, damit ALLE Kinder wieder völlige Freiheit erlangen!
Aber es braucht noch eine Hand voll “Mutige”, welche sich für die völlige Freiheit für ALLE Kinder engagieren!

Dieser Fragebogen muss zu allen Kindern, an alle Schulen! Wenn die Kinder die Freiheit erhalten über ihr eigenes Lernen zu entscheiden, dann erhalten auch alle widerrechtlich deportierten “Heimkinder” sofort ihre Eltern und die Freiheit zurück!

http://www.aaa-mitdir.de/11.html

Bitte helft, denn so werdet Ihr selbst die Freiheit wieder erlangen!

Liebe Grüße aus Dresden

Jugendamt: Dresdner Kinderraub – Staatsterror gegen unbequeme Familie…4


Vorgeschichte: 

https://deutschelobby.com/2015/03/15/kinderraub-in-dresden-am-13-03-2015/

Update: Jugendamt: Kinderklau in Dresden…3…FREIHEIT FÜR ALLE VOM BRiD-REGIME GEKLAUTEN KINDER

Am 13. März in Dresden spielen sich Szenen ab, welche man sonst nur aus schlechten Hollywoodstreifen kennt. Eine ganze Straße gesäumt mit Einsatzwagen der Polizei, unzählige Polizisten in Kampfmontur und mit Maschinenpistolen bewaffnet, führen vier Personen aus einem Haus ab. Handelt es sich hierbei um eine Großrazzia oder gar um Festnahme von Terroristen?

Nein, hierbei handelt es sich um einen nicht bezahlten Strafzettel wegen Fahrens mit überhöhter Geschwindigkeit des Vaters und seiner drei Töchter, die sich schützend vor ihn stellen und auch den Wunsch hegen, lieber zu Hause als in der Schule zu lernen (beide Elternteile haben einen pädagogischen Hochschulabschluß und sind Gymnasial- und Grundschullehrer). Nach der Vorgehensweise des Staates scheint dieser Wunsch ein Schwerverbrechen analog zu organisierter Kriminalität oder Terrorismus zu sein.

Die Mutter, Anett Paul, sieht dies im Gespräch mit Michael Vogt völlig anders.

Als wäre das Verhalten des Staates gegenüber dem Vater nicht schon völlig übertrieben, nein, auch die unschuldigen Töchter werden auf Anweisung des Jugendamtes in Sippenhaft genommen, entführt, die drei Mädchen voneinander getrennt, 600 km quer durch das Land gekarrt und in Heimen untergebracht. Die Eltern werden über diese Maßnahme nicht informiert, sondern erst nach Stunden telefonisch durch die Töchter selbst. Auf Nachfrage begründet das Jugendamt schließlich diese Maßnahme damit, daß es nicht Aufgabe eines Kindes sei, seine Eltern zu schützen. Ebenso ist das so genannte Homeschooling in Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern nicht erlaubt.

 Ihre Töchter besitzen sowohl das Recht sich schützend vor Ihre Familie zu stellen, wie dies Eltern auch tun würden. Auch der Wunsch nach Homeschooling sei völlig legitim. Zudem sind Zwölf- bis 16jährige (damit z.B. bereits beschränkt geschäftsfähig) durchaus auch altersbedingt in der Lage, eine solche Situation einschätzen und eigene Entscheidungen treffen zu können.

Bis heute sitzen alle drei Töchter als Gefangene getrennt in ihren Heimen fest. Der Wunsch, zu ihrer Familie nach Hause zurückkehren zu können, hat sich bis heute nicht erfüllt. Sowohl das Jugendamt wie auch das Amtsgericht Dresden beharren auf ihrer harten und unmenschlichen Entscheidung.

So sieht Menschlichkeit und Rechtsstaatlichkeit im Jahr 2015 in der BRiD aus.

Jenny-Brief-1 Jenny-Brief-2

Website:
www.aaa-mitDir.de

Downloads als pdf:
Willenserklärung Kinder
Erfolge

————————————-

http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/1380-der-dresdner-kinderraub-staatsterror-gegen-unbequeme-familie

———————–

.

Update: Jugendamt: Kinderklau in Dresden…3…FREIHEIT FÜR ALLE VOM BRiD-REGIME GEKLAUTEN KINDER


Vorgeschichte: 

https://deutschelobby.com/2015/03/15/kinderraub-in-dresden-am-13-03-2015/

Kopie aus einer Mail von einer Mitstreiterin:

Jeder Mensch ist angehalten, nachfolgende Person mit Nettigkeiten zu bedenken.

Sie ist verantwortlich für die Entführung von Michelle, Anna und Jenny am 13.03.2015 aus ihrem
Elternhaus mit martialischer Polizeigewalt. Die Mädchen sind seither voneinander getrennt und in
psychiatrischen Erziehungsanstalten bis zu 600 km weit deportiert worden.

Name: Eva Preußer-Hitzing

Arbeitsort: Landeshauptstadt Dresden, Jugendamt, Abt. Allgemeiner Sozialer Dienst SG
                  Stadtteilsozialdienst Leuben
                  Prohliser Allee 10
                  Etage/Raum 2/005
                  01239 Dresden

                 +49 (0351) 4888341

Familienstand: verheiratet mit Lars Hitzing

Kinder: drei Töchter

Wohnort: An der Bockmühle 9, Dresden OT Schönfeld Ortsgrenze Eichbusch (ca. 01328)

Jugendamt Dresden
Frau Hähle (und Sachgebietsleiterin Preußer-Hitzing)

Email: THaehle@dresden.de
Betreff: GB 551.25
Freiheit und Selbstbestimmung für die drei deportierten Mädchen!

Firma “Amts”gericht Dresden
Betreff: 307 F 4115/14 eA

Freiheit und Selbstbestimmung für die drei deportierten Mädchen!

update 16.03.2015

Die älteste Tochter Jenni wurde aus Ihrer Unterkunft, der Aufenthaltsort ist den Eltern nicht bekannt, mit einem Notarzt ins Krankenhaus (Lörrach?) gebracht.

update 17.03.2015

Den Eltern wird weiterhin der genaue Aufenthaltsort der Kinder nicht mitgeteilt. Der ältesten Tochter wird der Kontakt zu Eltern, wie auch der 16-jährigen Schwester verweigert.

Was wird damit bezweckt? Es ist schon schlimm genug das man Familien zerreißt. Es wurde ein Kontakt zu einem Profi hergestellt, der versuchen wird der betroffenen Familie zu helfen. Ob es gelingt ist ungewiß. Derweil wissen die Eltern nicht mehr ein noch aus. Ich werde weiterhin versuchen zu helfen, aber mein Wissen reicht dazu nicht aus. Ich bitte Euch alle um Unterstützung. Anrufen, emails schicken, Faxe, unbequeme Fragen stellen. Die Kontaktadressen stehen oben im Text. Danke allen Unterstützern

Hier noch 2 aktuelle Briefe von Michelle:

jugendamt brief kind jugendamt brief kind 2

Es ist das erste Video zu dem Thema aufgetaucht.

update 19.03.2015

die Eltern erreicht ein Hilferuf der 13-jährigen Anna:

jugendamt brief kind 3 jugendamt brief kind 4

Die Eltern suchen weiter nach Öffentlichkeit und werden sich evtl. auf der kommenden  PEGIDA-Demo zum Vorfall äußern.

update 22.03.2015

An alle betroffenen Familien: Nutzt die Möglichkeiten die wir heute haben. Macht diese Kinderklau-Aktionen öffentlich. Öffentlichkeit hassen die Kinderdiebe wie die Pest.

update 24.03.2015

Seit 19.03.2015 gibt es keinen Kontakt, kein Lebenszeichen der Kinder mehr. Es ist davon auszugehen, daß es den Kindern untersagt wurde, zu den Eltern Kontakt aufzunehmen.

www.aaa-mitdir.de

https://abzockelugbetrug.wordpress.com/2015/03/15/kinderklau-in-dresden/

Update: Kinderraub in Dresden am 13.03.2015


Bitte unbedingt weiterverbreiten! Diese Familie braucht unsere Unterstützung.

Ihr „Verbrechen“:
Sie wollten Ihr Leben selbst bestimmen, zu Hause und nicht in der Schule lernen.

raub

Zwei der drei geraubten Dresdner Schwestern wurden nach Murg, bzw. nach Berghaus (in der Karte nicht findbar) Waldshut Tiengen in 600 km Entfernung von Dresden deportiert (14; 16 Jahre). In getrennte Heime.

Ihr “Verbrechen”: Sie wollen selbstbestimmt zu Hause lernen, was sie im Leben auch wirklich brauchen. Die Eltern, (beide Universitätsabschluss in Pädagogik) unterstützen das Selbstbestimmungsrecht ihrer Kinder voll und ganz (der Vater steht den Kindern rund um die Uhr zur Verfügung). Die Kinder sind stark und werden deshalb psychisch und physisch gefoltert. Vielleicht will die Firma Jugend”amt” sie auch an die Schweizer Pädophilenprominenz verkaufen, warum sonst der Transport von 600 km. In Dresden gibt es genug Kinderheime!

Die dritte Schwester wurde in nach Seyde Erzgebirge deportiert.

Morgen sind es Eure!
Jeder der nichts dagegen unternimmt, trägt die Verantwortung.

Jugendamt Dresden
Frau Hähle (und Sachgebietsleiterin Preußer-Hitzing)

Email: THaehle@dresden.de
Betreff: GB 551.25
Freiheit und Selbstbestimmung für die drei deportierten Mädchen!

Firma “Amts”gericht Dresden
Betreff: 307 F 4115/14 eA


Freiheit und Selbstbestimmung für die drei deportierten Mädchen!

Hergang:

13.03.2015 ca 10.00 Uhr

Sondereinsatzkommando mit Maschinenpistolen im Anschlag und Rammbock, ca. 20 Männer und Frauen in Uniformen mit Aufschrift “POLIZEI” stürmen über Leitern das Privatgrundstück einer friedlichen rechtschaffenden Familie in Dresden.

Vater wird verhaftet, wegen 60 kmh auf Waldschlösschenbrücke.

Die drei Töchter 13, 14 und 16 Jahre werden unter brutaler Gewaltanwendung, gegen ihren Widerstand geraubt.

Weil die Kinder wahrheitsliebende Menschen sind, und somit stark, wurden sie getrennt.

Ihr Verbrechen:

Sie lehnen die Versklavung in der Schule ab und wollen lieber zu Hause lernen, was sie wirklich im Leben brauchen. Sie wollen bei ihren Eltern sein, welche ihnen alle Freiheiten für ihre Entwicklung lassen. Beide Elternteile haben einen pädagogischen Universitätsabschluss mit gut bestanden (Vater fürs Gymnasium, Mutter für Grundschule)

Mit allen Mitteln soll ihr Widerstand gegen dieses Verbrechersystem gebrochen werden.

Das das System Angst vor lieben friedlichen Mädchen hat, zeigt deren Trennung. Das System ist am Ende, der friedliche, verantwortungsbewusste Mensch wird siegen!

Ja das System, dass seid Ihr, ihr alle, welche sich nicht aktiv gegen das System stellen. Also ignoriert uns weiterhin, schaut zu wie auch Eure Kinder versklavt werden, und wie Gegner gequält, gefoltert und getötet werden.

Liebe Grüße aus der sich verfinsternden Stadt Dresden!

Einige Impressionen von dieser friedlichen Familie,

deren einziges „Verbrechen“ darin besteht, endlich frei und kreativ  sein zu wollen!

im Mal- und Nähzimmer der Kinder

Einfamilienhaus und selbst gebaute Schneefrau

selbst gebaute Schneebude

selbst gebaute Schneefrau

Friseurgeschäft der Mutter alles in Eigenleistung aus ehemaliger Fertigteilgarage Typ Dresden (alle Gewerke)

Anna auf dem Trampolin

folgendes ist zwar rechtlich völlig richtig, interessiert aber kein faschistisches POLIZEIeinsatzkommando:

Erklärung Gefahrenabwehr

Fertig zum Bearbeiten und Ausdrucken als .doc Datei unter folgendem Link

http://www.file-upload.net/download-8339347/Erkl–rung-Gefahrenabwehr.doc.html

Erklärung

Betreff:    Widerrechtliche Zwangmaßnahmen gegen Leib und Leben, sowie gegen Hab und Gut

Diese Erklärung dient dem Schutz der natürlichen Person ……………………………………………………, sowie deren Familie, einschließlich Hab und Gut vor widerrechtlichem Zugriff durch Privat- oder Schein„amts“personen. Sie wird allen Personen, welche derartige grundgesetzfeindliche Repressionen ergreifen wollen schriftlich, wie auch mündlich zur Kenntnis gegeben, um deren widerrechtliches Handeln mit fest stehenden gesetzlichen Grundlagen abzugleichen, und die Verantwortlichkeit für kriminelles Tun zu verinnerlichen.
Diese Erklärung wurde notariell hinterlegt und wird durch bevollmächtigte Personen nach jeder entsprechenden Rechtverletzung, mit Aktenzeichen und Datum zu Lasten der zuwiderhandelnden kriminellen Personen an Justiz, Politik, Medien und an Auslandvertretungen gesandt.
Diese Erklärung beweist, dass die handelnden Personen wissentlich geltendes Recht brechen, was rechtlich die schwerwiegendste Anschuldigung des Vorsatzes begründet!

Folgender Handlung- und Rechtkatalog ist zwingend zu beachten:

Da weder Gefahr im Verzug ist und die Person………………………………………………………………………. auch nicht zu der kleinsten Gewaltanwendung bereit ist, sind die handelnden Personen verpflichtet, die Erklärung im Ganzen, ohne jegliches Limit zur Kenntnis zu nehmen und zu verinnerlichen.

1.    Es liegen weder ein Haftbefehl, noch ein richterlicher Beschluss und schon gar kein Urteil vor, welche Rechtgültigkeit erlangt hätten. Es fehlt mindestens das wichtigste Kriterium, die richterliche Unterschrift, wie in §§ 126 BGB, 315 ZPO und 275 StPO ganz klar gesetzlich geregelt.
Eine Ausfertigung, was nichts weiter als eine Kopie für die Prozessbeteiligten darstellt, ist nicht vollstreckbar. Sie ist ein originalgetreues Abbild. Da ein rechtkräftiges Urteil immer durch den Richter unterschrieben sein muss, kann eine „Ausfertigung“ eines Urteils ohne erkennbare richterliche Unterschrift nur eine dreiste Fälschung sein! Ausfertigungen werden ausschließlich auf Antrag einer Prozesspartei erstellt und dienen lediglich privaten Zwecken!

http://www.aaa-mitdir.de

https://abzockelugbetrug.wordpress.com/2015/03/15/kinderklau-in-dresden/

Von der KZ-Hollerith-Nummer zum RFID-Chip


 

Da die KZ-Hollerith-Nummer nicht auf die Stirn, sondern auf den Arm tätowiert wurde, mußten die Träger angesprochen werden, um ihre Kennzahl vorzuzeigen. Diesen letzten Rest an informationeller Selbstbestimmung, der im Dritten Reich offensichtlich noch respektiert wurde, wollen die Bank- und Konzernfaschisten des 21. Jahrhunderts nun mit Stumpf und Stiel ausrotten, da der RFID-Chip berührungsfrei auch ohne Wissen des Trägers ausgelesen werden kann. Dadurch wird der Mensch de facto wie eine Ware behandelt! Sollte die Einführung mit irgendeiner Form von Nötigung verbunden sein, so stellt das zweifellos ein ungleich größeres Verbrechen dar als die vergleichsweise geradezu harmlose tätowierte KZ-Nummer, wofür die Verantwortlichen aber dennoch vom Nürnberger Tribunal zur Verantwortung gezogen wurden. Selbst die Ausrede des Befehlsnotstandes wurde seinerzeit nicht strafmildernd anerkannt. Dieser Tatsache sollte sich jeder bewußt werden, der daran mitwirkt, Menschen diese menschenverachtende Technologie aufzuzwingen! Irgendwann könnten sie sich selber vor einem Tribunal wiederfinden und von „Dienstanweisung“ oder „Befehlsnotstand“ stammeln, bevor sie für dieses völlig inakzeptable Verbrechen verurteilt werden…

http://www.klagemauer.tv
http://www.youtube.com/user/klagemauerTV
http://www.youtube.com/user/ANTIZENSU…
http://www.dailymotion.com/ANTI-ZENSU…
http://www.panorama-film.ch
http://anti-zensur.info
http://s-und-g.info
http://www.agb-antigenozidbewegung.de
RFID – schlimmer als tätowierte KZ-Nummern!
http://www.youtube.com/watch?v=m5kNiI…
http://www.youtube.com/watch?v=tOfUfR…
http://www.youtube.com/watch?v=YDs0gq…
Die Mikrochip-Agenda
http://www.youtube.com/watch?v=hkAIR_…
http://www.youtube.com/watch?v=Yhn9dL…
http://www.youtube.com/watch?v=MqRdmz…
http://www.youtube.com/watch?v=kmSJ2s…
http://www.youtube.com/watch?v=b-dRmf…
AZK Dr. Rauni Kilde – Mind Control
http://www.youtube.com/watch?v=TkMK8r…
http://www.youtube.com/watch?v=KlBIbb…
Dr. Henning Witte – Mind Control
http://www.youtube.com/watch?v=f4sxuN…
http://www.youtube.com/watch?v=ih-ir0…
MK-ULTRA – Perverse Menschenversuche
http://www.youtube.com/watch?v=81n_I6…
http://www.youtube.com/watch?v=XkiDBX…
http://www.youtube.com/watch?v=tnqdzu…
MK-ULTRA – Dressierte Killer
http://www.youtube.com/watch?v=jK4DzL…
http://www.youtube.com/watch?v=QcYa0Z…
http://www.youtube.com/watch?v=J5HKv2…
MK-ULTRA – Programmierte Menschen
http://www.youtube.com/watch?v=O7xD7_…
http://www.youtube.com/watch?v=VMgSg7…
Albträume der (selbsternannten) „Elite“
http://www.youtube.com/watch?v=bjPWpp…
http://www.youtube.com/watch?v=xsB69l…
http://www.youtube.com/watch?v=Qyavxn…
Die Georgia Guidestones
http://www.youtube.com/watch?v=KiyFG4…
http://www.youtube.com/watch?v=klX5QO…
http://www.youtube.com/watch?v=7g1rXn…
Polizei-Staat 3 – Die totale Versklavung
http://www.youtube.com/watch?v=YbxTUO…

http://www.relay-of-life.org/de
http://www.profit-over-life.org

Da die KZ-Hollerith-Nummer nicht auf die Stirn, sondern auf den Arm tätowiert wurde, mußten die Träger angesprochen werden, um ihre Kennzahl vorzuzeigen. Diesen letzten Rest an informationeller Selbstbestimmung, der im Dritten Reich offensichtlich noch respektiert wurde, wollen die Bank- und Konzernfaschisten des 21. Jahrhunderts nun mit Stumpf und Stiel ausrotten, da der RFID-Chip berührungsfrei auch ohne Wissen des Trägers ausgelesen werden kann. Dadurch wird der Mensch de facto wie eine Ware behandelt! Sollte die Einführung mit irgendeiner Form von Nötigung verbunden sein, so stellt das zweifellos ein ungleich größeres Verbrechen dar als die vergleichsweise geradezu harmlose tätowierte KZ-Nummer, wofür die Verantwortlichen aber dennoch vom Nürnberger Tribunal zur Verantwortung gezogen wurden. Selbst die Ausrede des Befehlsnotstandes wurde seinerzeit nicht strafmildernd anerkannt. Dieser Tatsache sollte sich jeder bewußt werden, der daran mitwirkt, Menschen diese menschenverachtende Technologie aufzuzwingen! Irgendwann könnten sie sich selber vor einem Tribunal wiederfinden und von „Dienstanweisung“ oder „Befehlsnotstand“ stammeln, bevor sie für dieses völlig inakzeptable Verbrechen verurteilt werden…
http://www.relay-of-life.org/de
http://www.profit-over-life.org

„EU“ will natürliche Heilweisen verbieten


.

die „EU“ will sehr schnell weitere Grundrechte und freie Selbstbestimmung beseitigen.

.
Hallo – es ist dringend!!!

Hier der Link zum Video mit Petitionsunterzeichnung, die ich bitte zu unterzeichnen und weiterzuleiten!

http://www.fid-gesundheitswissen.de/spezial/talk/pet_13_33/index.html?ehkzneu=GNL5434

petition natur eu

Die „EU“-Kommission will alle natürlichen Heilweisen, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelement verbieten,und unsere Gesundheit der Pharmaindustrie überlassen!
Bitte sofort den folgenden Link anklicken, seht Euch das Video an und unterschreibt die Petition dagegen!

Sofort! Es eilt, denn die Frist läuft am 17.10.2013 aus!

Tretet ein für Eure Gesundheit und Selbstbestimmung!

Drohendes Verbot für natürliche Heilweisen!video natur eu

Die Agrar- und Pharmalobby ist jetzt bald am Ziel!  Die „EU“–Gesetzgebung soll ab Mitte Oktober  zu einem Verbot führen, das uns alle sehr hart trifft !  Es soll ein  „Aus“ geben  für Naturpräparate, Naturheilverfahren, natürliches Saatgut usw…. 

Auch dürfen keine Aussagen mehr gemacht werden über Auswirkungen von Lebensmitteln auf die Gesundheit.

Die im letzten Dezember auf dem Weltkongress verabschiedete Resolution des „Codex Alimentarius“ soll somit umgesetzt werden!

.

//

//

2013: Referendum zur Selbstbestimmung Südtirol


Tiroler Landsturm 1809 (56 x 74 cm, Öl auf Hol...
Tiroler Landsturm 1809 (56 x 74 cm, Öl auf Holz Gemälde von Joseph Anton Koch, um 1820)

Rückkehr in die Heimat…Österreich / Bayern / Tirol

Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT arbeitet an der Abhaltung eines landesweiten Referendums über die Selbstbestimmung im Jahr 2013. Dies kündigte die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT anlässlich ihrer Bilanzpressekonferenz an. 

Vergangene Woche fand im Süd-Tiroler Landtag eine Abstimmung zum Selbstbestimmungs-Beschlussantrag der SÜD-TIROLER FREIHEIT statt, der von der SVP in allen Punkten niedergestimmt wurde.

Folgende Punkte standen zur Abstimmung:


•    Der Süd-Tiroler Landtag unterstreicht, dass Süd-Tirol gegen den Willen der Bevölkerung vom Vaterland Österreich abgetrennt wurde und bezeichnet die unfreiwillige Angliederung Süd-Tirols an Italien als Unrecht.
•    Der Süd-Tiroler Landtag bekundet -in Berufung auf die Atlantikcharta von 1941- die Annexion fremder Territorien, die gegen den Willen der angestammten Bevölkerung erfolgen, als unrechtmäßig.
•    Der Süd-Tiroler Landtag bekennt sich zu den UNO-Menschenrechtspakten und bekräftigt das in Artikel 1 der UNO-Menschenrechtspakte verankerte Selbstbestimmungsrecht der Völker auch für Süd-Tirol.
•    Der Süd-Tiroler Landtag unterstreicht das Recht des Süd-Tiroler Volkes aller drei Sprachgruppen -im Sinne der UNO Menschenrechtspakte- frei über die eigene Zukunft und somit über die weitere politische Zugehörigkeit zum italienischen Staat abzustimmen.
•    Der Süd-Tiroler Landtag unterstützt jede Form der friedlichen Lösung von Minderheitenkonflikten und begrüßt das für 2014 anberaumte Selbstbestimmungs-Referendum in Schottland.
•    Der Süd-Tiroler Landtag beauftragt den Landeshauptmann und die Landesregierung, mit der schottischen Regierung in Kontakt zu treten, um nach dem Vorbild dieser Abstimmung, welche von der britischen Regierung und der EU gutgeheißen wird, einen genauen Zeit- und Aktionsplan für die Durchführung des Selbstbestimmungsrechtes auch in Süd-Tirol zu erstellen.

Deutsch: Roveredo, im Karl Friedrich Würthle, ...
Deutsch: Roveredo, im Karl Friedrich Würthle, Malerische Ansichten von süd u. Nord Tirol nach der Natur gezeichnet von F. Würthle in Stahl gestochen von denselben u. Andern, nebst erklarenden Texte, begonnen von F. Lentner u. fortgesetzt von Dr. Ludwig Strub u. Georg Mayr, Salzburg, 1852 Italiano: Rovereto in un dipinto di Karl Friedrich Würthle, 1852

Die SVP hat sich mit ihrem unverantwortlichen Abstimmungsverhalten -am Gründungstag ihrer Partei- endgültig vom Selbstbestimmungsrecht verabschiedet und sogar die Tatsache verneint, dass die Angliederung Süd-Tirols an Italien ein Unrecht war.

Coat of arms of the Autonomous Province of Bol...
Deutsch: Wappen der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol

Besonders schwerwiegend ist jedoch die Ablehnung der SVP zur Anerkennung der Atlantik-Charta und zu den UNO Menschenrechtspakten. Durch die ablehnende Haltung der SVP hat sich der Süd-Tiroler Landtag somit gegen das international anerkannte Selbstbestimmungsrecht, aber vor allem gegen die Menschenrechte ausgesprochen.

Es ist eine Schande für einen demokratisch gewählten Landtag, aber vor allem für ein Minderheitengebiet wie Süd-Tirol, sich nicht zu den Menschenrechten zu bekennen. Die SVP bietet Italien den Verzicht auf das Selbstbestimmungsrecht damit auf dem goldenen Tablett.

Sollte Süd-Tirol zukünftig das Selbstbestimmungsrecht einfordern wollen oder müssen, kann Italien jederzeit darauf verweisen, dass sich der Süd-Tiroler Landtag mehrheitlich gegen das Selbstbestimmungsrecht und die UNO-Menschenrechtspakte ausgesprochen hat. So etwas ist schlichtweg politischer Selbstmord!

Fedaiako lakua, Süd Tirol
Fedaiako lakua, Süd Tirol

Dieses unverantwortliche Verhalten der SVP zwingt die SÜD-TIROLER FREIHEIT zum Handeln. Nach dem großen Erfolg des Selbstbestimmungsreferendums im Ahrntal wird die SÜD-TIROLER FREIHEIT daher im kommenden Jahr ein Selbstbestimmungsreferendum in ganz Süd-Tirol durchführen. Vom Reschen bis nach Winnebach und vom Brenner bis nach Salurn werden die Menschen selbst darüber entscheiden können, ob sie die Selbstbestimmung für Süd-Tirol wollen.
Nicht die SVP entscheidet über die Zukunft des Landes, sondern das Volk!

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT ist sich der historischen Tragweite dieser Abstimmung bewusst und schreckt auch nicht davor zurück, diese Abstimmung im Wahljahr 2013 durchzuführen. Im Gegenteil, die politische Dynamik des Wahljahres 2013 bietet die Gelegenheit, eine breite Diskussion über die Zukunft des Landes zu führen, die längst überfällig ist. Die Zukunft Süd-Tirols wird damit das dominierende Thema des Wahlkampfes 2013 werden.

Ganz Europa ist derzeit im Umbruch, und immer mehr Völker und Regionen beanspruchen ihr Recht auf Selbstbestimmung.
Schottland ist bereits auf dem Weg zu Selbstbestimmung und hat für das Jahr 2014 ein Referendum anberaumt, mit dem es sich von Großbritannien trennen will. Sowohl die britische Regierung als auch die anderen EU-Staaten nehmen diese Entscheidung Schottlands zur Kenntnis und erkennen damit nicht nur ein weiteres Mal das Recht auf Sezession auch ohne Menschenrechtsverletzungen an, sondern legitimieren demokratisch eingeforderte Grenzkorrekturen in Europa.

Deutsch: Corvara und die Berge Magyar: Corvara...
Deutsch: Corvara und die Berge

Wenn Schottland 2014 durch die Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes seine Unabhängigkeit erreicht, obwohl es weder wirtschaftlich noch politisch in eklatanter Art und Weise von Großbritannien unterdrückt wird, wird niemand mehr den Süd-Tirolern erklären können, warum die Selbstbestimmung in ganz Europa anwendbar ist und nur Süd-Tirol auf Gedeih und Verderb bei Italien bleiben soll.

Die politische und wirtschaftliche Entwicklung Italiens bietet Süd-Tirol keine Zukunft. Die Folgen der Zugehörigkeit zu Italien werden die Menschen in den nächsten Monaten immer schmerzlicher zu spüren bekommen. Diese Tatsachen können nicht ignoriert werden.

Österreich, Innsbruck, Bergisel, Andreas-Hofer...
Österreich, Innsbruck, Bergisel, Andreas-Hofer-Denkmal. Bildhauer: Heinrich Natter 20px 20px

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT wird daher Vertreter aus ganz Europa mobilisieren und nach Süd-Tirol holen, um das Selbstbestimmungsreferendum zu begleiten und zu unterstützen. Europa muss darauf vorbereitet werden, dass Süd-Tirol das nächste Land sein wird, in dem es zur Ausübung der Selbstbestimmung kommt.

In den kommenden Monaten wird die SÜD-TIROELR FREIHEIT alle organisatorischen Details klären und die Vorbereitungen für das große Selbstbestimmungsreferendum im Jahr 2013 treffen. Die Aktion soll im Detail zunächst den Mitgliedern in den Bezirken vorgestellt werden.  Anlässlich der Landesversammlung im November soll die Abhaltung des Referendums beschlossen werden.  Die Zeit für die Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes ist auch in Süd-Tirol längst reif.

Deutsch: Der Sandhof, das Wohn- und Geburtshau...
Deutsch: Der Sandhof, das Wohn- und Geburtshaus von Andreas Hofer bei St. Leonhard

Zu keinem Zeitpunkt hat Süd-Tirol die Zugehörigkeit zu Italien angestrebt, und immer mehr Süd-Tiroler sind davon überzeugt, dass sie im Staat Italien wirtschaftlich und politisch keine Zukunft haben. Tausende von Süd-Tirolern, die am 14. April 2012 in Bozen auf die Straße gegangen sind, um für die Freiheit Süd-Tirols zu demonstrieren, haben dies eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Die Geschichte lehrt uns, dass es keinen Stillstand gibt, und die Unrechtsgrenzen von heute schon morgen Vergangenheit sind. Es ist daher an der Zeit, dass auch für Süd-Tirol ein neues Kapitel der Geschichte beginnt. Ein Kapitel der Freiheit.

SÜD-TIROLER FREIHEIT
Freies Bündnis für Tirol