USA mit ihrer NWO-Kriegsführung gestoppt. Türken zittern vor Angst. (Typisch): Endlich! Russische Flotte vor Syrien! Und Assads Regierungstruppen auf dem Vormarsch!


.

Putin zeigt Flagge, um eine imperialistische Einmischung in Syrien abzuschrecken

.

Das Video ist ein Mitschnitt der syrischen Fernsehnachrichten vom Wochenende. Es zeigt, dass die mehrfach angekündigten Flottenverbände der Russen nun endlich vor der syrischen Küste eingetroffen sind. Ein Teil der Verbände übt Landungsmanöver im Schwarzen Meer, ein anderer Teil zeigt im Mittelmeer seine Stärke. Geschossen wird auch, das gehört dazu und freut nicht nur mich, sondern mit Sicherheit auch die syrischen Fernsehzuschauer. Der Beginn der Manöver erfolgt gleichzeitig zur Verlegung der NATO-Patriot-Verbände an die türkisch-syrische Grenze. In unseren Nachrichten wird die russische Präsenz verschwiegen, um den deutschen Michel weiter einzulullen.

Einzige Ausnahme ist, nach meiner Kenntnis, die FAZ, die am 17. Januar einen sehr interessanten Leitartikel von Rainer Hermann druckte (unsere Leser erinnern sich: Das ist der Journalist, der auch die Propaganda-Lüge vom Hula-Massaker dekonstruierte). Darin wird deutlich, dass die in anderen Medien verbreitete Siegesstimmung der Westmächte in Syrien mit der Realität wenig zu tun hat, ganz im Gegenteil. Auszüge:

“Dieser Bürgerkrieg kann sich also noch lange hinziehen. (…)  In den vergangenen Wochen hat sich die Balance allerdings wieder zugunsten des Regimes verschoben. (…) Assad fühlt sich gestärkt, weil amerikanische Kriegsschiffe das östliche Mittelmeer verlassen haben; dort kreuzen jetzt russische Kriegsschiffe. Aus Moskau hieß es, diese Einheiten sollten die Entsendung westlicher Bodentruppen nach Syrien verhindern. (…) Gestärkt fühlt sich Assad auch deshalb, weil die Rebellen nicht in der Lage sind, eroberte Gebiete dauerhaft zu halten. In Aleppo schlägt ihnen inzwischen offen der Unmut der Bevölkerung entgegen. Sie wirft den Aufständischen vor, sie hätten Krieg und Zerstörung über die Stadt gebracht. (…) Eine militärische Lösung zeichnet sich nicht ab, und eine politische wird erst Erfolg haben, wenn Moskau die Furcht genommen ist, dass Washington über den UN-Sicherheitsrat den Sturz eines missliebigen Regimes betreiben kann.”

Die russischen Schiffe werden mindestens bis Ostern vor der Küste Syriens bleiben und auch den russischen Stützpunkt Tartus verstärken, um “die Entsendung westlicher Bodentruppen nach Syrien (zu) verhindern”. Die klare Botschaft sollte auch in Berlin gehört werden: Reizt den russischen Bären nicht! Hört auf, dem Kriegsbrandstifter Erdogan Eure Patriot-Raketen zur Verfügung zu stellen! Abzug der NATO und der Bundeswehr aus der Türkei, weg von Syrien, Schluss mit den Waffenlieferungen an die Terroristen in Syrien!

———————————-

juergenelsaesser.wordpress.com/2013/01/24/endlich-russische-flotte-vor-syrien-und-assads-regierungstruppen-auf-dem-vormarsch/