Unsere einzige Rettung: „Globales Chaos zur Neuen Weltordnung“ – Brexit-Wahlkampf von Trump eröffnet


Ausgabe 164: Freitag, 01. Nov. 2019

 

 

Trump eröffente gestern in London den No-Deal-Wahkampf per Interview mit Nigel Farage bei LBC-Radio

Unsere einzige Rettung: „Globales Chaos zur Neuen Weltordnung“ – Brexit-Wahlkampf von Trump eröffnet

Der Deutsche Björn Höcke besiegte bei der Thüringen-Wahl am Sonntag demokratisch die Globalisten-Partei CDU. Für seine Flügel-AfD erkämpfte er somit mehr demokratische Berechtigung, als den „Schwarzen“ – der Migrations-Kloake-Partei CDU – vom Wähler gewährt wurde. Den Restsumpf des Systems, SPD, Grüne, FDP walzte Höcke regelrecht nieder. Das ist in unserer Zeit nicht nur eine beispiellose Leistung, es ist ein Wunder. Höcke kämpfte wochenlang gegen die Bluthetze der Medien mit „betreutem Morden“ an. Er musste erstmals in der unrühmlichen BRD-Geschichte gegen den Einsatz einer neuen System-Armee, gegen die politischen Gerichte bestehen, die sich als Wahlmanipulatoren einsetzen ließen, indem sie urteilten, Höcke dürfe „Nazi und Faschist“ genannt werden. Und er kämpfte mit Todesverachtung gegen die „Umarmungen“ des Jüdischen Weltkongress‘ und den liebevollen Hass des Zentralrats der Juden an. Judenführer Joseph Schuster geiferte bereits im August: „Die größte Gefahr in diesem Land geht für Juden vom rechtspopulistischen Antisemitismus der AfD aus.“ (Domradio)  Tatsache ist jedoch, dass 85 Prozent aller gewalttätigen Übergriffe auf Juden von Moslems verübt werden.

Wir als die letzten geistig Gesunden unter den Restdeutschen dürfen uns nicht täuschen lassen, dass die Hälfte der in der BRD lebenden Menschen Fremde sind, zu großen Teilen tödliche Feinde. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass selbst die AfD zu 50 Prozent Teil der Geisteskranken ist. Dieses Jahr wurde in Nürnberg die 17-Jährige Inderin Benigna Munsi zum „Christkind“ gewählt. Der AfD-Kreisverband München-Land postete dazu auf Facebook: „Nürnberg hat ein neues Christkind. Eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen.“ Sofort fuhr die AfD-System-Furie, die Kreisvorsitzende Christina Specht, dazwischen, und warf den für die Äußerung Verantwortlichen aus dem Vorstand. Sie entschuldigte sich sogleich, womit sie die weitere Zersetzung und Überflutung unseres ungeschützten Reservats BRD durch Fremde verlangt. Specht: „Solche Inhalte teile ich definitiv nicht. Ich möchte mich im Namen des Kreisverbands bei Frau Munsi entschuldigen. Wir finden, dass sie ein sehr gutes Christkind für Nürnberg sein wird.“ Wenn eine angebliche Deutschen-Rettungspartei bei einem Überflutungs- und Invasionspegel von mehr als 50 Prozent das Indianer-Schicksal nicht als Vergleich anzuführen wagt, kann man getrost aufgeben und sich als Deutsche mit einem gewaltsam-grauenhaften Ende vertraut machen. Die tägliche Blutspur, die die Hereingeholten an den Restdeutschen hinterlassen, spricht schon jetzt eine eindeutige Sprache. Die berühmte Häuptlingstochter Pocahontas glaubte im Gegensatz zu ihrem gesunden Vater, Häuptling Wahunsonacock, bekannt als Powhatan-Sachen, als Früh-Dekadenzlerin vor mehr als 400 Jahren, dass eine friedliche Ko-Existenz und ein Austausch der Kulturen mit den Eindringlingen möglich sein müsse. Das Ergebnis dieser Früh-Migration war jedoch: Flächendeckende Ausrottung der Indianer und anschließende entrechtete Einpferchung der Überlebenden in Reservate auf ihrem eigenen Boden. Von diesen Pocahontas-AfDlern ist nichts zu erwarten, mag Gauland noch so enthusiastisch den als „Nazi“ beschimpften Höcke zum Führer der neuen Mitte erklärt haben. Bei den kommenden Wahlen dürfte es kaum noch eine deutsche Wähler-Mehrheit geben. Hinzu kommt, dass 85 Prozent der deutschen Minderheits-Wählerschaft geisteskrank die eigenen Metzger wählen wird. Adenauer bestätigte das schon sehr früh: „Die Deutschen sind ein krankes Volk.“ Was also könnte uns noch retten, was könnte das Blatt vielleicht noch wenden?

Sollte es eine Rettung der Restdeutschen als Volk geben, dann ist der Einsturz dieses grauenhaften Weltsystems, Globalismus, die Voraussetzung dafür. Wir haben seit Jahren geschrieben, dass die kosmischen Kräfte immer für einen Ausschlag des Pendels in die andere Richtung sorgen, da die kosmische Ordnung als Herrscher der Welten-Balance nichts anderes zulässt. Jetzt, wo alles auf den Systembruch hinausläuft, wird das auch offiziell bestätigt. DIE WELT gestern: „Globales Chaos: Die neue Weltordnung. Epochale Entwicklungen erschüttern den Globus: Amerika zieht sich zurück, Europa ist tief gespalten. Die Welt ist aus den Fugen. Amerika zieht sich zurück, Europa ist tief gespalten – und für China sind Amerika und Europa nur Eindringlinge. Die Welt ist aus den Fugen, sie ordnet sich gerade neu. Ein Schauspiel, in dem mächtige Kräfte den politischen Globus neu formen.“

1989 war die dekadente Menschheit bei uns davon überzeugt, dass mit dem Zerfall der Sowjetunion der Siegeszug der antimenschlichen Global-Demokratie unumkehrbar geworden sei. Und lange Zeit sah es auch danach aus. Die Lüge vom  „einigen, freien und friedlichen Europa“ setzte sich in den Köpfen fest. Doch die globalistische Pöbel-Demokratie trug den Sieg nicht davon. Russland, unter Führung des gesunden Wladimir Putin, kam elite-demokratisch zurück ins Weltgeschehen und brachte eine geopolitische Sprengbombe nach der anderen am globalistischen Fundament des Westens an. Mit Donald Trump als US-Präsident konnte der Endkampf gegen das Pocahontas-Todessystem beginnen. Trump war in den 1980er Jahren schon klar, dass die militärische Überdehnung Amerikas als sog. Weltpolizist den Untergang der USA bedeuten würde. Was nur logisch ist. Aber vor allem die kranken Eliten der BRD glaubten oder hofften, dass das ehemalige Globalisten-Amerika niemals eine andere Weltordnung zulassen würde. Sie konnten sich weder einen Trump-Wahlsieg, noch ein Brexit-Votum vorstellen. Die Wirklichkeit hat sie eingeholt, und sie erkennen heute am Horizont den Untergang ihres Vernichtungssystem. Trump wird die Nato mit Hilfe von Putin zerbröseln lassen, sodass die Merkelisten nicht mehr geschützt sind. Einen militärischen Machtersatz zur Aufrechterhaltung des Migrations-Globalismus gibt es außer Amerika nicht.

Von den Merkelisten der BRD erfolgreich verdrängt, machte Präsident Trump bereits am 5. Februar 2019 in seiner Rede „zur Lage der Nation“ klar, dass er seine Truppen aus der Welt zurückziehen, das globalistische Weltsystem nicht mehr mit dem Blut seiner jungen Soldaten am Leben erhalten wolle. Trump: „Unsere Truppen werden schon bald aus dem Mittleren Osten und Afghanistan nach Hause geholt werden. Unsere tapferen Soldaten kämpfen im Mittleren Osten seit 19 Jahren. 7.000 haben ihr Leben verloren, 52.000 wurden schwer verwundet, und dafür haben wir 7 Billionen Dollar ausgegeben. Als Präsidentschaftskandidat hatte ich eine Wende versprochen. Große Nationen führen keine endlosen Kriege.“

Die entscheidende Phase des Rückzugs Amerikas aus der Welt mit dem Ziel der Zerschlagung des globalistischen Elendssystem vollzog der US-Präsident mit dem Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien, um die Neuordnung dort dem Antiglobalisten Putin zu überlassen. Dazu gestern DIE WELT: „Der abrupt angekündigte und rasch vollzogene Abzug der amerikanischen Soldaten aus Nordsyrien symbolisiert die Grundrichtung der US-Außenpolitik. Der Abschied vom Interventionismus, der die USA seit dem Zweiten Weltkrieg geprägt hatte, hat begonnen.“ Wenn das neue Amerika ein internationales Interesse hat, dann das der Eindämmung des weltexpandierenden Giganten China. China sieht sich als auserwählte Nation zur Beherrschung der Welt. Professor Gordon G. Chang, der im Auftrag des US-Außenministerium am 7. März 2018 eine Studie über Chinas weltweite Machtansprüche veröffentlichte, schreibt: „Präsident Xi sieht den Frieden in der Welt nur gewährleistet, wenn Peking die Herrschaft unter dem Himmel ausübt.“ (Quelle) Gemäß Dr. Chang greift China zielgerecht nach der Beherrschung der Welt durch die „überlegene Han-Rasse“, die ethnische Oberschicht Chinas, nach dem Tianxia-System. Der Begriff TIANXIA bedeutet so viel wie „Alles, was unter dem Himmel ist“, also ohne geographische Einschränkungen. Dieser Begriff stand früher für die Herrschaftsansprüche der chinesischen Kaiser. Prof. Chang schreibt: „Präsident Xi betrachtet China künftig als einzigen souveränen Staat der Welt.“ Die Anti-Rassisten der BRD werfen sich dem Super-Rassisten Xi an den Hals, verfolgen aber alle Deutschen, die das Urrecht auf völkische Intaktheit einfordern.

Bereits gestern, so kann man sagen, eröffnete US-Präsident Donald Trump den Wahlkampf für Nigel Farages Brexit-Partei. Das hat es bislang noch nicht gegeben, ein US-Präsident eröffnet den No-Deal-Wahlkampf für die Brexit-Partei. Trump stellte klar, dass ein besonderes Handelsabkommen mit Britannien nur bei einem No-Deal-Austritt zustande kommen könne. In einem Interview von LBC-Radio antwortete Trump auf die Fragen seines Freundes Nigel in bahnbrechender Weise. Vor allem forderte Trump „seinen Freund“ Boris Johnson auf, einen Wahlpakt für eine Regierungskoalition mit seinem Freund Nigel zu schließen, um einen echten EU-Austritt durchsetzen zu können. Trump: „Wenn ihr beide euch zusammenschließt, werdet ihr unbesiegbar sein und für Britannien Großartiges leisten.“

Richard Tice: „Das stinkende und verfaulte Westminster“

Heute Vormittag eröffneten der Vorsitzende der Brexit-Partei, Richard Tice, und der Parteichef Nigel Farage, dann offiziell den Wahlkampf. Die Ziele der Partei brachte Tice so auf den Punkt: „Westminister (Parlament) ist ein stinkender, ein verfaulter Teil Londons. Unser höchstes Gericht wurde zu einem politischen Gericht gemacht. Wir brauchen eine geschriebene Verfassung und das House of Lords muss abgeschafft werden.“ Das ist die Ansage einer tiefgreifenden Revolution gegen das uralte globalistische Rothschild-System.
Nigel Farage macht Johnson ein Angebot. Die Brexit-Partei werde ihn als Premier unterstützen, sofern er sich zu einem No-Deal-Austritt bekennt und diesen garantiere. Dann werde man nicht in allen Wahlkreisen Kandidaten aufstellen, um Johnson zu helfen. Farage gab Johnson 14 Tage Bedenkzeit. Sollte er ablehnen, was nicht im Sinne von Trump wäre, würde er mit allem bekämpft werden, was die Brexit-Partei aufbieten könne. Das würde, so alle Beobachter, einer beispiellosen Demütigung Johnsons durch ein schmales Wahlergebnis gleichkommen.

In der Migrations-BRD geht der Irrsinn weiter. Selbst kleine Renteneinkommen unterliegen seit Jahren der Steuer, obwohl dafür in einem langen Arbeitsleben alle Steuern bezahlt wurden. Jetzt soll sich die Steuer auf Renten erneut erhöhen, um die Invasions-Massen bezahlen zu können. Bereits 2015 flossen 34,65 Mrd. Euro Steuern von den Rentnern in die Migrationskassen (ZDF-Text 125, 01.11.2019), das entsprach 11,6 % des Gesamthaushaltes der BRD. Nach den neuen Steuererhöhungen für Rentner dürften die Rentner 15 % (ca. 55 Mrd. Euro) des Gesamthaushaltes von 2020 für die Migration abliefern müssen. Ja, dann macht mal weiter so, mit eurem Wählen. Natürlich werden alle anderen mit neuen Steuern und Abgaben ebenso plattgeklopft, bis niemand mehr Luft zum Atmen hat. Und als Sahnehäubchen bekommen die Deutschen einen Schlafsack für ein Dasein unter den Brücken angeboten, da die Wohnungen für Hereingeholten gebraucht werden – natürlich von den letzten Arbeitsdeutschen bezahlt – und dafür werden immer neue und höhere Ausraubungs-Steuern und Abgaben erfunden.

SZ-Logo

Höcke besiegt „die Fratze des Terrors“ und zieht als zweitstärkste Kraft mit seiner Flügel-AfD in das 88-Parlament ein


Ausgabe 162: Montag, 28. Okt. 2019

Ausgabe 162: Montag, 28. Okt. 2019

AfD-Chef Gauland (mitte): „Höcke hat alles richtig gemacht, alles richtig gesagt.“  Und Höcke (re) gilt als „Nazi“. Höcke die neue Mitte!

Höcke besiegt „die Fratze des Terrors“ und zieht als zweitstärkste Kraft mit seiner Flügel-AfD in das 88-Parlament ein

Der Deutsche Björn Höcke erstürmte gestern mit seinem triumphalen Wahlsieg den Landtag von Thüringen. Mit 23,5 Prozent konnte er die Wählerstimmen seiner Flügel-AfD mehr als verdoppeln. Mehr noch, er ist der einzige in der AfD, der als Spitzenkandidat bei einer Wahl in der BRD die Partei der „Terror-Fratze“ (die Merkel-CDU) besiegte.

Das wäre vielleicht nichts Außergewöhnliches, wenn Björn Höcke nicht als die Personifizierung des wiederauferstandenen „Nazi“ gelten würde. Er sollte das als Schimpfwort gedachte Wort als Auszeichnung begreifen, denn der Begriff „Nazi“ ist biblisch abgeleitet (engl. Bibel: Nazirites) und steht für die Nazarener, „die von Gott Erhöhten“. Alles, was die globale Weltjudenmacht im Vorfeld der Thüringenwahl an Hetze, Lügen und Blut gegen den Deutschen Höcke aufbieten konnte, wurde aufgeboten. Was diese Macht gegen Höcke inszenierte, dürfte nicht nur beispiellos in der Menschheitsgeschichte des Bösen sein, sondern ist erwiesenermaßen beispiellos unter der Herrschaft „der Fratze des Terrors“. Das Töten von zwei Deutschen in Halle, kurz vor der Wahl, wurde propagandistisch gegen Höcke als „Judenmorde“ gebraucht. Doch es war umsonst. „Ich wurde zum Teufel der Nation stilisiert“, sagte Höcke am Wahlabend. Der Führer der Globaljuden, Ronald S. Lauder, der WJC-Präsident, ließ seinen ganzen Hass zwei Tage vor der Wahl in der FAZ ab. Das betreute Morden“ von Halle umschrieb Lauder chuzpisch so, dass der unbedarfte Leser glaubt, Juden seien ermordet worden. Lauder: „An Jom Kippur kam es in Halle zu den tragischen Morden.“ Der WJC gab bereits vier Wochen vor der Wahl der BRD seinen „Wunsch“ bekannt, Höcke unter zehn Prozent zu drücken, und zur Erreichung dieses Ziels müssten alle dem Globaljudentum zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt werden. In der FAZ vom 25. Okt. appellierte Lauder: „Das alarmierende Ergebnis ist, dass 41 Prozent aller Deutschen und der deutschen Eliten antisemitisch der Meinung sind, dass Juden zu viel über den Holocaust sprechen.“ Er erwähnte nicht, dass 22 Prozent der BRD-Eliten den Juden selbst die Schuld für den „Judenhass“ geben. Das Internationale Auschwitz-Komitee (IAK) unter Führung des „Überlebenden“ Roman Kent, geiferte bereits nach den Landtagswahlen von Sachsen und Brandenburg wutschnaubend: „Trotz nachgewiesener Nazi-Gesinnung innerhalb des AfD-Personals ist jeder fünfte Bürger in diese von Hass geprägte Richtung abgebogen.“ Und am Wahlabend ließ Kent seinen Holo-Goy Christoph Heubner jaulend erklären: „Für Überlebende der deutschen Konzentrationslager ist diese massive Zunahme der Stimmen für die AfD in Thüringen ein erneutes Signal des Schreckens.“

Ronald Lauder, WJC-Präsident, verlor gegen Höcke

Lauders „Bitte“ an die Merkel-BRD, Höcke bei der Landtagswahl unter 10 Prozent zu halten, wurde nicht nur vom „betreuten Morden“ in Halle, nicht nur von der beispiellosen Bluthetze gegen Höcke flankiert, sondern auch noch mit Gerichtsentscheiden verstärkt. Die CDU-Minusgestalt Mike Mohring, der direkte Wahlkampf-Gegner von Höcke, kotzte im Fernsehen auftragsgemäß: „Ich finde, Höcke ist ein Nazi. Das haben auch andere festgestellt.“ In einem Eilverfahren erlaubten die Richter, Höcke „Faschist“ oder „Nazi“ zu nennen. Damit sollte der Haupt-Wahlschlag gegen Höcke geführt werden, denn mit „Nazis“ wolle in der BRD niemand, aber auch gar niemand etwas zu tun haben. Falsch, die „Nazis“, also „die von Gott Erhöhten“, sind die neue Mitte in der BRD. Das stellt die Minus-Führung der West-AfD vor gewaltige Probleme, denn sie wollen so gerne merkelhaft erscheinen und Höcke sogar aus der Partei werfen. Das wird jetzt schwierig werden. Es ist der „Nazi“-Flügel er AfD, der gewinnt, nicht der Anti-Nazi-Sumpf der West-AfD, der kaum 10 Prozent bei Wahlen schafft. Und so musste auch AfD-Chef Jörg Meuthen den „Nazi“-Sieg in Thüringen am Wahlabend lobpreisen. Meuthen: „Die ehemaligen Volksparteien kommen insgesamt noch auf 30 Prozent. Wir erleben hier ihren Niedergang. Wir haben nun auch in Thüringen die CDU überholt. Es ist der Aufstieg der AfD im bürgerlichen Lager, ganz klar. Wir sind hier der große Wahlsieger. Die Erfolge müssten jetzt auch im Westen umgesetzt werden.“ D.h., der Deutsche Höcke soll jetzt auch im Westen AfD-Vorbild sein und für Wahlerfolge sorgen. Auf derselben Linie lobpreiste Meuthens AfD-Chef-Kollege Alexander Gauland Höckes grandiosen „Nazis“-Sieg. Gauland: „Ja, ich wiederhole es, ihr habt einen tollen Wahlkampf gemacht gegen Hetze, gegen Hass. Im Grunde genommen habt ihr allen deutlich gezeigt, das ist die zukünftige Volkspartei. Björn Höcke hat alles richtig gemacht und alles richtig gesagt. Die Grünen ruinieren Deutschland, diese Leute gehören in kein Parlament. Die AfD ist die einzige bürgerliche Volkspartei und bürgerliche Kraft.“ Man reibt sich die Augen. Höcke gilt den BRD-Systemparteien, der Bundesregierung, dem Bundespräsident, vor allem dem Jüdischen Weltkongress‘ als klarer „Nazi“. Aber gemäß Gauland hat dieser „Nazi“ nicht nur „alles richtig gemacht und alles richtig gesagt“, sondern Höckes „Nazi“-Flügel der AfD gilt nunmehr als neue Mitte, als die „neue, bürgerliche Volkspartei“. Und dann zieht Wahlsieger Höcke auch noch in ein Parlament mit 88 Sitzen ein – ein Schelm, wer sich dabei etwas denkt.

Bei diesen Worten fühlen sich Geschichtskenner an die Landtagswahl in Thüringen vor 90 Jahren erinnert. Am 8. Dezember 1929 erreichte die NSDAP 11,3 Prozent der Stimmen, wurde drittstärkste Kraft. Nichts im Vergleich zur AfD gestern, dennoch war die Thüringen-Wahl vor 90 Jahre für die NSDAP die Wendemarke im Kampf zur Rettung Deutschlands. Dr. Wilhelm Frick wurde im Januar 1930 Innen- und Volksbildungsminister in Thüringen. „Als erster Nationalsozialistischer Minister stellte Dr. Frick unter Beweis, dass die Nationalsozialisten nicht nur aktiv in der Opposition gegen die Regierung sein können, sondern dass sie auch fähig sind, selbst zu regieren und die Geschicke eines Landes in geordnete Bahnen zu lenken, wenn man ihnen dazu die Möglichkeiten gibt. Der sozialdemokratische Innenminister Severing brach aus fadenscheinigen Gründen die Beziehungen zur Thüringischen Landesregierung ab und sperrte die Reichszuschüsse für die thüringische Staatsregierung. Mit derartigen Mitteln wollte man die nationalsozialistische Regierung lahmlegen und zum Scheitern bringen. Die volksfremden Machthaber hatten sich jedoch in den Fähigkeiten ihrer Gegner getäuscht. Finanzielle Einsparungen, Verwaltungsreformen und Kampf gegen die durch jüdische Zersetzung verbreitete artfremde Unkultur, also positive Arbeit, waren die Antwort der Nationalsozialisten in Thüringen“, schreibt der Reichsführer-SS in dem Buch „Der Weg der NSDAP“.

Alles also schon einmal dagewesen, das Leid, die Verfolgung der anständigen Deutschen durch die Kräfte „der artfremden Unkultur“. Nur ist der Kampf heute sehr viel schwieriger geworden, weil er sehr viel tödlicher ist, denn mit 40 Millionen (mindestens) Fremden im Land, davon etwa 25 Millionen feindliche Artfremde, steht alles auf dem Spiel. Nur wissen wir, dass diese Elite von mindestens 25 Prozent der Deutschen im Osten gesund, also den Kranken Minusmenschen des Systems im Kampf weit überlegen sind. Es wird mit den gesunden Teilen der Polizei und der Bundeswehr „zum Schwur“ kommen, keine Frage. Merkel, „die Fratze des Terrors“, setzt auf beschleunigten Bevölkerungsaustausch, um keine deutsche Wahlmehrheit mehr entstehen zu lassen. Deshalb wird es anderweitig „zum Schwur“ kommen. Die Deutsche Elite ist bereit, wie der gestrige Wahlsonntag zeigt, wenn sie auch noch nicht gerüstet ist.

Prof. Max Otte nennt Merkel „die Fratze des Terrors“

Zwei Tage vor der System-Bruch-Wahl in Thüringen gab das CDU-Mitglied, der deutsch-US-amerikanische Ökonom Prof. Dr. Max Otte, RT ein erstaunliches Interview. Dr. Otte bezeichnet Merkel offen als die Herrin des Terrors über die Deutschen, als die Fratze des Terrors und des Kontrollstaates. Prof. Otte wörtlich: „Der Terror ist hoch asymmetrisch. Wir haben natürlich den linken Meinungsterror. Wir sind tief drin in einem repressiv autoritären System. Die Meinungsfreiheit ist zu 70 Prozent beschädigt. Merkel setzt die Repression ganz konsequent um. Sie macht das hinter den Kulissen, sie ist die Fratze des Kontrollstaates. In diesem System wird man mit einer anderen Meinung plattgemacht. Es wird tyrannisiert. Wir haben eine tyrannische Haltung der Mehrheit des Mainstreams gegenüber denjenigen, die anders denken. 70 Prozent der Deutschen trauen sich nicht mehr ihre Meinung zu sagen. Wir sind ganz tief drin im Überwachungsstaat. Die Menschen müssen unter massiven Repressionen leiden in diesem Land. Wir haben mittlerweile repressive Verhältnisse.“ Für das NJ ist die Tatsache wichtig, dass Otte unsere Analysen zum bevorstehenden Zusammenbruch des Weltsystems übernommen hat, so wie er nach dem Finanz-Crash 2008 die NJ-Analysen bestätigte. Beim NJ seit 2003 Thema. Zum Bruch des Weltsystems und der Entstehung der Neuen Nationalen Weltordnung, seit Jahren vom NJ vorausgesagt, propagierte die RT-Journalistin Jasmin Kosubek in derselben Sendung Ottes neues Buch mit diesen Worten: „In seinem neuen Buch beschreibt er den Welt-Systemcrash und die Geburt einer neuen Weltordnung.“ (RT)

Dass die „Fratze des Terrors“ mit ihren Minusmenschen untergehen wird, steht fest. Nach dem Brexit muss die finanziell kaputte BRD ihren EU-Beitrag verdoppeln, was für sich selbst schon den Untergang bedeutet. Die EU fordert nach der gestrigen Merkel-Dämmerung keck: „Deutschland wurde von Brüssel mitgeteilt, die EU-Zahlungen zu verdoppeln, nachdem die britischen Milliarden wegbrechen. Deutschland könnte eine Beitragserhöhung von 100 Prozent entgegensehen.“ (Express) Das gestrige Wahldebakel der „Terror-Fratze“ wurde in den britischen Zeitungen mit jubilierendem Zynismus quittiert. Der Express titelt heute: „Merkel erleidet eine neue Schock-Niederlage. Die Deutschen wenden sich von Mutti Merkel bei der Wahl ab.“

Gleichzeitig schreiten die Präsidenten Trump und Putin weiter voran, die Nato zu zertrümmern, um das Merkel-System endgültig auszumerzen und Europa vom „Bösen“ zu befreien. Präsident Trump zieht sich aus der Welt zurück, womit er das Weltsystem zum Einsturz bringen will. Am 16. Oktober 2019 erklärte Trump auf einer Pressekonferenz: „Syrien will der Türkei kein Land überlassen. Was hat das mit uns zu tun, wenn sie sich darum schlagen? Russland, Iran, Syrien, und etwas weniger die Türkei, hassen den IS so wie wir den IS hassen. Und der IS befindet sich in ihrem Teil der Welt, wir sind 7000 Meilen davon entfernt. Wir sind in so vielen Ländern, dass ich mich schäme, die Zahl laut zu nennen. Ich habe versprochen unsere Soldaten zurückzubringen, und das tue ich.“ (Quelle) Jahrzehntelang wurde den globalistischen USA vorgeworfen, die Welt mit Kriegen zu überziehen, was richtig war. Jetzt hat Amerika einen nationalistischen Präsident, der keine Kriege mehr in der Welt inszenieren will, und wird dafür als Teufel gebrandmarkt. Globalistischer Satanismus!

Wenn Rettung nur im Untergang möglich ist, hat Gott eingegriffen


Ausgabe 111: Montag, 01. Juli 2019
In Osaka abeghängt, verspottet und an den Rand gestellt
Nur noch eine an den Rand gedrückte Schandfigur: Merkel in Osaka

Wenn Rettung nur im Untergang möglich ist, hat Gott eingegriffen

Das große globalistische Programm der Freimaurer-Logen, angeführt von der jüdischen Über-Loge B’nai B’rith und kom-mandiert vom Rothschild-Imperium, zielt auf die Errichtung einer globaljüdischen Weltregierung ab.

Unter dem Begriff „gemeinsam“ wird suggeriert, dass die Welt nur unter einem Rothschild unterworfenen zwangsvermischten „gemeinsamen“ Ethno-Sumpf existieren könne, während die Juden als „un-vermischte Adelsrasse“ über die „Negroiden“ herrschen sollen (Coudenhove-Kalergi, geistiger EU-Schöpfer).

Sämtliche großen Globalverträge wie „Klimaabkommen“, „Iran-Vertrag“, „Migrations-Pakt“ usw., usw. sollen nur dazu dienen, die Welt zusammenzuführen, um sie dann, sobald die Nationen ausreichend Souveränität aufgegeben haben, übernehmen zu können.

Als politisches Zwangsinstrument, die Nationen zur Unterwerfung unter eine Weltregierung hinzuführen, dienten neben den globalen Finanzeinrichtungen (Rothschild’schen Notenbanken, s. 08 Bündel-Doku) besonders die Leitstellen G7 und G20. Wenn man weiß, wie mächtig dieses Globalsystem ist, weiß man zu schätzen, was US-Präsident Donald bislang schon geleistet hat. John F. Kennedy selbst – und einige aus seiner Familie – bezahlten den Amalek-Preis für einen Widerstand gegen das jüdische Weltsystem. Kennedys Nachfolger Lyndon Johnson machte die Kennedy-Entscheidungen gegen das Globaljudentum sofort rückgängig.

Trump schlug einen anderen, aber ebenso wirksamen Weg ein, und hat die jüdische Globalwelt bereits total verändert. Er ist aus dem globalistischen „Klima-Vertrag“ ausgestiegen, kündigte das  „Iran-Abkommen“ und verweigerte gleichzeitig Israel den heiß ersehnten Krieg gegen den Iran.

Die teuflischste Vertreterin des menschenverachtenden Globalismus, Merkel, wurde gerade von Trump in Osaka völlig neutralisiert.

Auf dem G20-Gipfel wurde dieser tremorierende Hass-Sack isoliert an den Rand der Teilnehmergruppe gestellt, während Trump seine bilaterale Politik den anderen mittlerweile fast völlig aufzwingen konnte, sodass der ursprüngliche Sinn der G20-Gipfel, durch eine „gemeinsame“ Weltwirtschaftspolitik die geplante Rothschildsche Weltregierung zu schaffen, ad absurdum geführt ist. Gestern gestand die ARD im Bericht aus Berlin den von den Krank- und Hassdeutschen betriebenen Merkel-Globalismus als gescheitert ein. Die Merkel-Analyse leitete Oliver Köhr wie folgt ein:

„Beim G20-Gipfel ist Angela Merkel eine Außenstehende. Und auch inhaltlich gerät die Kanzlerin immer weiter ins Abseits, nicht einmal winken will sie. Mit der Methode Merkel kommt sie bei den Staats- und Regierungschefs nicht mehr wirklich an. Die Methode Trump-Putin-Erdogan-Bin-Salman hat eher Konjunktur.“

Nach dem G20-Debakel für Merkel in Osaka verfasste die PNP am 29.06.2019 einen globalistisch-politischen Nachruf auf Merkel, wo es heißt:

„Zu den Zitteranfällen will sich die Kanzlerin nicht äußern. Einen Medientermin mit deutschen Journalisten verlässt sie, ohne Fragen zuzulassen, während Trumps Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ein weiteres Beispiel für die immer konsequenter vorgetragene Gipfelstrategie ist. Trump nutzt den Gipfel, um die US-Interessen gegenüber einzelnen Teilnehmerländern zu stärken. Weltbank, die UN oder der Internationale Währungsfonds beobachten diese Entwicklung sehr genau. Der Gipfel der Staats- und Regierungschefs von 19 wichtigen Industrieländern und der EU war einmal zur Lösung weltweiter Probleme gegründet worden. Seit Donald Trump ist alles anders: Der US-Präsident setzt seine Weltsicht vom Primat des Nationalstaats über multilaterale Organisationen auch beim G20 durch. Er trifft sich mit Vertretern einzelner Länder sehr medienwirksam. Er spielt mit bilateralen Treffen die Macht seines Landes aus, politisch und wirtschaftlich. Sein Beispiel macht Schule. Russlands Präsident Putin sagte kurz vor Gipfelbeginn der Financial Times, den nationalen Bewegungen in Europa müsse Rechnung getragen werden.“

Putins Aussage im FT-Interview zum Untergang des für die Menschheit schädlichen Liberalismus hatten wir bereits zitiert. Aber er ging in diesem Interview noch weiter. Er forderte, wie auch von der PNP erwähnt, die Anerkennung des siegenden National-Populismus und die Abkehr von der schöpfungsfeindlichen und geisteskranken Genderpolitik. Er sagte:

„Der Westen hat nicht nur einen hirnlosen Multikulturalismus durchgepeitscht, sondern auch sexuelle Veranlagungen. Jeder soll leben wie er möchte, aber warum diese Exzesse? Den Kindern wird gesagt, es gäbe bis zu sechs Geschlechtern. Das überschattet unsere Kultur, unsere Traditionen und unsere traditionellen Familienwerte als Kern unserer Bevölkerungsstrukturen. Das kann man nicht erlauben.“ Putin stellte dann klar: „Es gibt einen Wechsel zum Nationalpopulismus, angetrieben von der Ablehnung der Immigration, des Multikulturalismus und weil die weltlichen Werte auf Kosten der Religion verloren gehen.“

Mit dieser Weltsicht stellten sich Putin und Trump in Osaka gemeinsam gegen die kranke Welt der Merkelisten und sie werden diese Wahn-Politik mit Stumpf und Stiel ausrotten. Bereits vor einem Jahr musste die Süddeutsche am 14.07.2018 gestehen:

„Trump und Putin – Umkehr der Nachkriegsordnung. Einem marodierenden Söldnertrupp gleich zieht Donald Trump mit seiner Entourage durch Europa, zerstört Gewissheiten und Institutionen, verbrennt Freundschaften und eine 70 Jahre alte Ordnung. Zeiten des Umbruchs sind das, weil sich in atemberaubender Schnelligkeit eine alte Welt verabschiedet.“

Die globalistischen Migrations- und Gender-Politik-Verbrecher versuchen sich mit Morden wie an ihrem eigenen treuen Mittäter Walter Lübcke zu retten, indem sie hoffen, die Restdeutschen würden fest zu ihrer eigenen Vernichtung stehen und nationale Bewegungen wegen dieser ihnen untergeschobenen Gewalttaten ablehnen.

Falsch, die Deutschen würden eine Nationalpolitik mittlerweile kaum noch ablehnen, selbst wenn ein Nationalist einen Migrationstäter ermorden würde, das zeigten die Jubelrufe nach dem Tod von Lübcke und die Bürgermeisterwahl in Görlitz. Selbst wenn sie alle Deutschen geisteskrank halten könnten, würde ihnen das nichts mehr nützten. Denn die Welt verändert sich total, und da fällt logischerweise nicht nur die Merkel-BRD, vielmehr wird eine harte Bestrafung für eine jahrzehntelange Verbrechenspolitik folgen.

Kürzlich berichtete sogar der dekadente, linksversiffte Augstein, wie sich die geisteskranken Merkelisten von den Parasiten-Invasionen ausnutzen lassen. Augsteins Beitrag bestätigt zudem die Richtigkeit des NJ-Begriffs „Parasiten“. Ein Syrer berichtet in Augsteins FREITAG am 12.06.2019

über einen typischen Flüchtlings-Syrer, der prahlte:

„Ich will nicht arbeiten gehen! Die Deutschen sind ein Volk, das gerne arbeitet, wir Flüchtlinge sind das nicht. Ich werde nie und nimmer für Deutschland, für dieses Land arbeiten müssen.“

98 Prozent aller sog. Flüchtlinge lassen sich mit diesem Ziel von den Sozialleistungs-Anlockungen der Merkelisten für das invasorische Eindringen in die BRD anwerben.

Es ist ein gewaltiger Plan, der da verwirklicht wird, nämlich die totale migrantive Ausrottung der Restdeutschen durch Bevölkerungsaustausch. Beweis: WELT, 30.06.2019:

„Seehofers ‚Asylwende‘: Statt 40.000 Migranten wurden nur 20 zurück-geschickt.“

Tatsächlich hatte Seehofer im GroKo-Vertrag mit Merkel vereinbart, dass so viele Parasiten kommen dürfen, wie kommen wollen. Aber selbst wenn nur die offiziell von allen Migrations-Verbrechern der Koalition geforderten 200.000 Invasoren im Jahr zu den eingedrungenen 30 Millionen „will-nicht-arbeiten-Parasiten“ – von denen viele lieber morden, vergewaltigen, Kinder schänden, rauben, stehlen – kämen, entstünde mit dem sog. Familiennachzug (mindestens zusätzlich vier Parasiten) jedes Jahr eine neue Millionenstadt wie Köln.

Dabei wird unser Lebensraum vernichtet, die Natur wird getötet, während sie kreischen „rettet die Bienen und die Umwelt“. Diese von den Krankdeutschen betriebene Selbstausrottung lassen sie sich auch noch ordentlich etwas Kosten: Im Jahr 2016 betrugen „die Sozialausgaben 918 Mrd. Euro, und es werden immer mehr.“ (Finanzmarktwelt.de)

Aber „70 Prozent der bei uns lebenden ausländischen „Mitbürger“ sind auf die Hilfe des Sozialsystems angewiesen.“ (WELT, 18.12.2000, S. 4) Heute sind es wahrscheinlich sogar 80 Prozent. Aber bei nur 70 Prozent Parasiten lassen wir uns unsere migrantive Vernichtung jährlich 640 Mrd. Euro Kosten. Machen wir großzügig Abstriche, was nicht erforderlich wäre, dann können wir ganz, ganz sicher jährlich mindestens 300 Mrd für die Fremden veranschlagen.

Dafür könnte man allen arbeitenden Deutschen im Monat 1000 Euro für ein menschenwürdiges Leben bezahlen. Vergleichsbeispiel: Der Etat 2019 für Verkehr und Digitalisierung beträgt 29 Mrd. Euro, aber allein die Mineralösteuer brachte 2018 41 Mrd. Euro in die Kasse, also 12 Mrd. Euro mehr als der Etat.

Die Kfz-Steuer bringt noch einmal 9 Mrd. Euro in die Kasse, insgesamt sind also 21 Mrd. Euro mehr für Straßenbau usw. in der Staatskasse als für Ausgaben vorgesehen, und trotzdem ist kein Geld zur Sanierung der maroden Verkehrs-Infrastruktur vorhanden.

Warum nicht? Weil auch hier alles in Parasitenfinanzierung fließen muss wie mit allem. Bereits 2010 bestand gemäß FAZ die Hälfte der Staatsverschuldung aus einer Billion Euro Sonderschulden, die zur Finanzierung der Eindringlinge aufgenommen werden mussten. Renten- und Krankenversicherungen sind zudem schon längst geplündert worden. Seuchen brechen aus den mit Invasoren überfüllten Kran-kenhäusern aus, aber alles wird verheimlicht. Pflege- und Ärztepersonal wird eingespart, um die Eindringlinge bezahlen zu können, für die auch die neuen, unseren Lebensboden vernichtenden Wohnungen gebaut werden.

Migrationsverbrecherin Rackete
Die Migrationsverbrecherin Rackete wird verhaftet.

Während sich die Krankdeutschen für die Migrationsverbrecherin Carola Rack-ete stark machen, die als Soros-Kapitänin der Sea-Watch 3 in Nordafrika die Invasoren abholt und in Italien ein Polizeiboot rammen wollte und damit den Tod der Besatzung in Kauf nahm, hat der heldenhafte Matteo Salvini zunächst die Inhaftierung der Verbrecherin angeordnet. Salvini:

„Was diese Frau tat, läuft auf einen Kriegsakt hinaus. Sie versuchte, nachts bei Lampedusa Patrouillenboot der Zollpolizei zu rammen. Da geben sie vor, Leben retten zu wollen, aber am Leben der Beamten, die ihre Pflicht erfüllen, liegt ihnen nichts. Die Videos beweisen das alles klar, lügen hilft nicht mehr. Das sind Verbrecher.“

Salvinis Haftanordnung für die Verbrecherin wird bestimmt von den Soros-Handlangern in der Justiz ausgehebelt, aber lange wird das nicht mehr gehen, die Totalumwandlung des Globalsystems kommt. Das wahre Europa sollte Salvini als Held feiern.

Neben dem Zusammenbruch des schädlichen Weltsystems der Globalisten und dem Zusammenfall der Gestalt des Grauens, Merkel, beginnt sogar die West-AfD gegen den Abschaum-Vorstand (Gauland, Meuthen, Pazderski und Junge) zu rebellieren und dessen Weisungen nicht mehr zu befolgen.

Die als Landeschefin von Gauland und Konsorten abgesetzte Fürstin von Sayn-Wittgenstein wurde erneut zur Landeschefin gewählt.

Stern.de:

„Eine Klatsche für den AfD-Bundesvorstand: Die schleswig-holsteinische AfD wählt Doris von Sayn-Wittgenstein überraschend erneut zur Landesvorsitzenden. Dabei will die Bundespartei sie wegen Verbindungen in die rechtsextreme Szene eigentlich rauswerfen.“

Putin und Trump verpassen Zitter-Merkel-Deutschen Super-Klatsche


Ausgabe 110: Freitag, 28. Juni 2019
Die Superklatsche von Trump und Putin für die Merkel-BRD
Die Weltführer Putin und Trump verpassen der Merkel-BRD in Osaka eine Superklatsche!

Putin und Trump verpassen Zitter-Merkel-Deutschen Super-Klatsche

Das körperliche Beben-Zittern der größten Verbrechernatur der Welt-geschichte, die von dem renommierten Menschenrechtsanwalt Wilfried Schmitz wegen „Völkermord am deutschen Volk“ angezeigt wurde, wirft offenbar seine Schatten auf das Schicksal der der sog. Angela Merkel voraus. Zweimal schon, binnen weniger Tage, bebte die „Völkermör-derin“ vor den Augen der Welt.

Die Bilder aus dem Ehrenhof des Kanzleramtes mit dem jüdischen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und vorgestern aus dem Großen Saal im Schloss Bellevue (Video) zeigen eine Gestalt, die mit letzter Kraft versucht, ihren kör-perlichen Verfall zu kaschieren. Den ersten Zitterzerfall wollte sie mit der Lüge verbergen, sie hätte zu wenig getrunken gehabt, was in den SCHLAGZEILEN widerlegt und jetzt offiziell bestätigt wurde. Im Schloss Bellevue (vollgepumpt mit Medikamenten) ließ sie sogar ein sogleich gereichtes Glas Wasser zurückgehen. Der Zitterzerfall dieser Höllengestalt kann nur die Verbrennung im eigenen Feuer symbolisieren.

Das Erscheinungsbild des Zerfalls des absolut Bösen setzte sich jetzt beim G20-Gipfel in Osaka (Japan) fort. Beim letztjährigen G20-Gipfel in Buenos Aires ließ ein Komplott der Sicherheitskräfte Merkels Airbus ausfallen, sodass sie gedemütigt in einer Linienmaschine wie der letzte Negerhäuptling angereist kam und auch so behandelt wurde. In Osaka wurde sie symbolisch beim Gruppenfoto ganz an den Rand gestellt. Bei den Gesprächen der Großen spielte sie keinerlei Rolle mehr.

US-Präsident Donald Trump verspottete sie vor den Kameras als „großartige Freundin“. Merkels Fratze nach dieser zynischen Bemerkung war fast so eindrucksvoll wie ihr Untergangs-Zitter-Beben. Aber dann musste sie auch schon Abseits stehen, denn Trump wandte sich seinem Freund, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, zu. Beide Männer scherzten und lachten, zeigten, dass sie gemeinsam den Kampf gegen die Globalisten führen und diesen Weltkrieg auch gewinnen wollen.

Der Gipfel-Ablauf zeigte diesmal überdeutlich die Arbeitsteilung zwischen Trump und Putin. Wie die beiden Führer der welt-politischen Wende den Angriff auf das humantödliche Weltsystem der Rothschildisten auf dem G20-Gipfel koordinierten. Früher war es Donald Trump, der Merkel für ihren Völkermord am deutschen Volk öffentlich als „geisteskrank“ brandmarkte („Was sie mit Deutschland gemacht hat, ist geisteskrank / „What she’s done in Germany is insane“).

Putin hingegen mischte sich niemals in die globalistische Planung zur Ausrottung der weißen Menschen ein. In Osaka übernahm nun aber Putin die Anklage gegen Merkel und ihres multikulturellen Mordsystems, während er gleichzeitig Trumps anti-migrationistische Politik lobte: „Putin nennt Merkels Migrationspolitik Kardinalfehler“, kläffte die BRD-Lügenpresse voller Hass. „Kardinalfehler“ wird als diplomatischer Code für ein Staatsverbrechen verwendet. Bereits Im Vorfeld des G20-Gipfels gab Präsident Putin der Financial Times ein Interview, in dem er klarstellte, dass das böse Weltsystem der BRD-Kranken mit ihrem multikulturellen Ausrottungssystem, unter dem Etikett „Liberalismus“, erledigt („obsolet“) ist.

Putin am 27.06.2019 in der FT: „Der Liberalismus ist überflüssig geworden. Die liberalistische Idee hat sich und ihren Zweck überlebt. Die Zeit ist vorbei, wo Liberalisten jahrzehntelang jedermann alles diktieren konnten. Die liberale Idee geht davon aus, dass nichts getan werden müsse, wenn z.B. Migranten töten, plündern und vergewaltigen. Sie verleihen diesen Verbrechern sozusagen staatliche Straffreiheit. Da aber jedes Verbrechen bestraft werden muss, ist die liberale Idee obsolet geworden, weil sie mit der übergroßen Mehrheit der Bevölkerungen in Konflikt gekommen ist.“

Die FT kommentierte diese Aussage ernüchtert, indem sie Putins Angriff mit der Zerlegung (Ausweidung) eines erlegten Tieres gleichsetzt. FT: „Putin befindet sich mit der  Ausweidung der seit 1945 dominanten westlichen Ideologie, des Liberalismus, im Gleichklang mit Anti-System-Führern wie US-Präsident Donald Trump, wie Ungarns Viktor Orban, wie Italiens Matteo Salvini und wie mit Britanniens Brexit-Führern.“ (Quelle FT) Darüber hinaus versäumte es Putin im FT-Interview nicht, den mit Trump gemeinsam eingeschlagenen Weg gegen den Globalismus hervorzuheben und Trump persönlich zu loben. Putin: „Präsident Trump ist ein sehr talentierter Mann, der genau weiß, was seine Wähler von ihm erwarten.“

Als die beiden Weltführer nach ihrer Unterredung in Osaka mit fröhlichen Freundschaftsgesichtern vor der globalistischen Lügen-Industrie auftraten, hielt Trump kaum noch hinterm Berg, dass es den beiden um die Tötung des globalistisch-liberalen Anti-Menschheits-Systems geht. Trump: „Wir haben sehr viele Themen besprochen, wie Handel und Abrüstung.“ Dann fügte er mit einem sarkastischen Grinsen hinzu:

„Auch über ein wenig Protektionismus, natürlich in einer positiven Weise. Wir haben eine sehr, sehr gute Beziehung und werden noch sehr viel gute Zeit miteinander verbringen. Sehr viele positive Dinge werden aus dieser Beziehung hervorgehen.“ Das konnte die merkelvergiftete Hass- und Hetzmeute nicht mehr ertragen. Ein weiblicher, verzweifelter giftdrüsenamputierter Medien-Skorpion erregt: „Herr Präsident, werden Sie Russland sagen, sich nicht in die Präsidentschaftswahl 2020 einzumischen.“ Trump grinsend, mit dem Finger auf Putin deutend: „Also, Herr Präsident, mischen Sie sich nicht in die Wahl ein“, und beide Männer lachten herzhaft während die Hassmeute würgend verstummte. (Quelle WP-Video)

Dass Merkel angesichts dieser Weltentwicklung ins Zittern und Beben gerät, darf nicht mehr verwundern, denn sie wird, wenn sie krankheitsbedingt nicht vorzeitig „den Löffel abgibt“, den Rest ihres Lebens hinter Gitter verbringen. Da nützte der BRD-Hass-Elite auch der Systemmord an ihrem Mittäter Lübcke nichts mehr, sie werden die echte AfD und die nationalen Freiheits-bewegungen nicht mehr aufhalten. Dass Stephan Ernst, der sog. Mörder von „Volksfeind“ Walter Lübcke, einer von Merkels Geheimagenten war und für den staatlichen Auftragskiller Temme arbeitete, wird von den höchsten Instanzen des Systems nicht mehr bestritten.

Der Leiter vom ZDF-Heute-Journal, Wulf Schmiese, setzte in seinem Nachrichtenkommentar vom 26.06.2019 voraus, dass Stephan Ernst, der sog. Lübcke-Mörder, Teil von Merkels Geheimdienst ist, da das Gegenteil erst noch zu beweisen sei. Schmiese wörtlich: „Es ist auch noch zu beweisen, dass der Mörder von Regierungspräsident Walter Lübcke kein V-Mann war.“ Dass Temme anwesend war als 2006 in Kassel der türkische Internet-Café-Betreiber Halit Yozgat ermordet wurde ist amtlich. Er will aber weder die „NSU-Mörder“, noch den Ermordeten gesehen haben. Und den Schuss hat er angeblich auch nicht gehört. Zudem hatte Temme Schmauchspuren der Waffe an seiner Kleidung.

Die Videobänder des Internet-Cafés wurden nach der Beschlagnahme geschwärzt und somit die wahren Killer geschützt. Entweder hat Temme Yozgat selbst ermordet, oder einer seiner Unterkiller vom Geheimdienst hat es getan. Deshalb sind die NSU-Akten für 120 Jahre gesperrt. Sollte Ernst den Deutschenhasser Lübcke erschossen haben, handelte er im Auftrag des Systems und wird „sich in der Zelle umbringen“, was breits angedeutet wird. Die Lügen sind einfach geisteskrank: Die angeblichen NSU-Mörder sollen sich im Wohnwagen selbst erschossen haben. Wenn das stimmt, haben sie als Tote die Tatwaffe noch einmal selbst nachgeladen. (NSU-Akte)

Würden wir mehr Einzelheiten zum Lübcke-Mord kennen, würden wir auf denselben geisteskranken Lügenirrsinn stoßen wie beim NSU-Komplex. So wie Zeugen mehrere Leute vom Wohnwagen der ermordeten NSU-Männer (Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt) haben flüchten sehen, so hat ein Nachbar zwei Autos vor dem Haus von Lübcke davonrasen sehen. Wie schon im NSU-Komplex üblich, wird auch im Lübcke-Fall dieser Zeugenaussage nicht nachgegangen.

Die NSU-Morde wurden gebraucht, um die NPD nicht wählbar zu machen. Der Lübcke-Mord wird gebraucht, um die AfD als Partei zu vernichten. Alles ummsonst, der Fall des Weltsystems wird selbstverständlich das wahnsinnig-völkermörderische Merkel-System in der Hölle versenken.

Pence und Salvini WH 17.06.2019
Vizepräsident Mike Pence und Vizepremier Matteo Salvini am 17. Juni 2019 im Weißen Haus. Amerika munitioniert Salvini im Kampf gegen die EU auf

Merkels Angstvisionen, die wahrscheinlich ihre Zitter-Schüttel-Anfälle verursa-chen, sind mehr als berechtigt. Polizei und die Bundeswehr warten auf den „Tag X“, um zuschlagen, die Bande verhaften und wieder rechtsstaatliche Ver-hältnisse herstellen zu können. Beschleunigt wird diese Entwicklung von Donald Trump, denn Matteo Salvini wurde am 17. Juni 2019 im Weißen Haus als Superverbündeter gefeiert.

Der Besuch von Salvini im Weißen Haus wurde von der BRD-Lügenindustrie weitestgehend unterdrückt. Kein Wunder, denn Salvini arbeitet auf Neuwahlen im Herbst hin, um die grässlichen Linkskranken von der 5-Sterne-Bewegung abzuschütteln. Trump sieht Salvini als einsatz-bereiten Flugzeugträger in Europa um Merkels Anti-Menschenprojekt EU zu versenken. Die FAZ bezeichnete Salvinis Besuch im Weißen Haus als „Auf-munitionierung im kommenden Kampf gegen Brüssel.“

In Trumps Wash-ington präsentierte Salvini sein Land und sich selbst als geostrategischen Partner erster Wahl: Bei der Abschottung gegen illegale Migranten, im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus und auch in der nationalistischen Wirt-schaftspolitik teile man Präsident Donald Trumps Weltsicht. Salvini wörtlich: „Ich kann sagen, dass Italien heute für die USA der zuverlässigste, klarste und glaubhafteste Gesprächspartner in Europa ist.

Unsere beiden Länder waren niemals so eng miteinander verbunden wie sie es jetzt sind. Zwischen Italien, Israel, Brasilien, Polen und Ungarn gibt es eine Nähe der Weltsicht und eine Gemeinsamkeit der richtigen Werte.“ Und Vize-Präsident Mike Pence ergänzte auf Twitter: „Großartiges Treffen heute mit Italiens Vizepremier Matteo Salvini. Besprechung der gemeinsamen Prioritäten sowie die Beziehungen zwischen Italien und USA. Die transatlantische Allianz ist stärker als je zuvor.“ (Quelle) Mit Transatlantischer Allianz meinte Pence bestimmt nicht die BRD.

Die FAZ musste einknickend zugeben, dass Salvini die EU sprengen kann, insbesondere durch die „Aufmunitionierung“ durch Trump. FAZ-Globalist Matthias Rüb erschöpft: „Ob die italienische Regierung den beanspruchten Schlüsselposten in der EU bekommt, ist fast schon nebensächlich, denn auch so verfügt sie über erheblichen Einfluss in Brüssel. Es ist ihr Erpressungspotential als drittgrößte Volkwirtschaft in der Eurozone.

Wieder zuhause, bekräftigte Salvini das Recht, nationale Schuldscheine auszugeben, mit denen der Staat Schulden bei Lieferanten bezahlt und Unternehmen ihre Steuern bezahlen können. Ob diese Minibots eine illegale Parallelwährung oder sogar Sprungbrett und Sprungtuch für den Ausstieg Italiens aus dem Euro sind, ist eine eher akademische Frage.

Wenn Salvini nach dem ‚erfolgreichen‘ Alleingang in der Migrationspolitik und der Sperrung aller italienischen Häfen für Schiffe mit Bootsflüchtlingen an Bord nun auch im Haushalts- und Schuldenstreit Brüssel die ’nationale Stirn‘ bietet, dann kann er sich dabei des weiter wachsenden Rückhalts in der italienischen Wählerschaft sicher sein.“ (FAZ, 27.06.2019, S. 1) Die sog. Minibots macht Salvini zur Parallelwährung zum Euro und bringt diesen zu Fall – mit Hilfe von Trump. Ende der Merkellisten.

Weder der "Westen" noch der "Osten"…auch Russland ist alles andere als ein Freund Deutschlands….


 

Das wir von den anglikanischen Ländern, USA und England, nichts Gutes zu erwarten und noch nie erhalten haben, dürfte

wohl allen frei-denkenden Menschen klar sein. Beide werden von Globalen Mächten gesteuert, die einzig und allein die

Zerstörung Deutschlands als Ziel haben. Seit über 100 Jahren.

Ganz nebenbei beinhaltet das Ziel auch die Vernichtung der Weißen Rasse und die Errichtung eines Mischmasch-Menschen

ohne Bindung, Ziel und Ordnung, leicht zu beeinflussen und unter Kontrolle zu halten.

Bisher hofften und glaubten viele, dass wir in Putin einen guten Freund hätten. Das Russland letztendlich unserem Deutschland und

West-Europa vor der Zuwanderer-Vernichtung retten würde….

So hoffte auch ich.

Mittlerweile bin ich mir keineswegs mehr sicher….denn was Holger Kalweit schon vor mehr als fünf Jahren schrieb, ist mir

nach anfänglichem zögern nun sonnenklar….

hier ein Ausschnitt seines Werkes „Bd. 3-Die Diktatur der Drachen“……..

.

Vollendung in Gestalt der sogenannten Neuen Weltordnung, der sozialistischen Weltdiktatur. Heute
kehrt Russland zurück zum Kommunismus und betreibt eine stetige Aufrüstung gegen den Westen.
2004 fand in Russland das größte Atomkriegsmanöver der Geschichte statt. Die Rote Garde sitzt
nach wie vor an den Schalthebeln der Macht, ebenso in Osteuropa. Der Zerfall der Sowjetunion war
bereits ein von Lenin geplanter Schachzug zur Täuschung des Westens. Wenn der Westen glaubt,
die Sowjetunion ist tot, dann überfallen die Russen Europa, und genau das steht kurz bevor.

Die Revolution frisst ihre Kinder

Die Weltrevolution nach dem Ersten Weltkrieg fand nicht statt, das war Lenins große Enttäuschung.
Danach versagten auch die Umsturzpläne in Deutschland und Westeuropa. Lenins Nachfolger Stalin
zeigte dann das wahre Gesicht des Kommunismus:
Radikale Zwangskollektivierung der Bauern.

1 Million kamen in Arbeitslager.
15 Millionen wurden obdachlos.
12 Millionen wurden nach Sibirien deportiert.
70 Prozent der Geistlichen wurden umgebracht.

Alle Weggefährten Lenins wurden umgebracht, alle Marschälle, Sowjetbotschafter, die Hälfte des
Offizierskorps, der politischen Polizei des Zentralkomitees und eine Million Parteimitglieder.
Das Motto hieß: Die Revolution frisst ihre Kinder. Also: Wer sich dem Teufel anschließt, wird von ihm
erledigt. Ebenso, wer sich dagegen wehrt. Das nennt sich Dialektik.

Die sowjetische Langzeit- und Täuschungsstrategie

„Sehr geehrte Herren, Genossen, macht Euch keine Gedanken darüber, was ihr in den nächsten Jahren über
Glasnost, Perestroika und Demokratie erfahren werdet. Diese Begriffe sind hauptsächlich für den äußeren
Gebrauch gedacht. Es werden keine großen Veränderungen in der Sowjetunion stattfinden, bis auf einige
kosmetische Veränderungen.

Unser Ziel ist es, die
Amerikaner zu entwaffnen und sie einschlafen zu lassen. “ Michail Gorbatschow
(alias Cohn) November 1987 vor dem Politbüro.

Stalin brachte Hitler bis 1941 die Rohstofflieferungen. Er dachte, Hitler würde Europa wie ein
Eisbrecher niederkämpfen und sich dabei schwächen, dann würde er selbst Deutschland überfallen
und Europa für den Kommunismus „befreien“. Die Deutschen kannten aber Stalins Plan und kamen
dem Angriff der Roten Armee um wenige Wochen zuvor. Ansonsten wäre heute ganz Europa
kommunistisch.

Nach dem Krieg behielt Stalin sechs Millionen Soldaten unter Waffen, er plante nämlich den dritten
Weltkrieg, doch KGB-Chef Beria ließ ihn ermorden, denn man wusste, dass ein Krieg gegen die
USA nicht hätte gewonnen werden können.

Es entstand danach die großangelegte
sowjetische Langzeitstrategie, wozu auch die betrügerische Perestroika gehört, der im Westen alle
Gutgläubigen aufsaßen.

Phase 1: Neue Wirtschaftspolitik

Das ist eine Strategie der vorgetäuschten Abkehr vom Kommunismus. Dabei inszeniert man den eigenen
Untergang. Bereits Lenin versuchte sich in einer solchen Strategie, damals genannt die Neue
Wirtschaftspolitik, er wollte der Welt vorgaukeln, man habe dem Kommunismus den Rücken gekehrt.
Die Enteignung wurde dabei teilweise aufgehoben, Bauern wurde erlaubt, wieder für sich selbst zu
produzierten usw. Doch nach acht Jahren kehrte man zur Kollektivierung der Landwirtschaft und
der Verstaatlichung des Privaten zurück.

Die sogenannte Entspannungspolitik war für den Kreml ein ebensolcher Trick und gehörte zur Phase
2, genannt „dynamischer, sozialer Wandel“.

Es wurden dabei geschickt Leute eingesetzt, die dem
Westen als Gegner der Sowjets erschienen, aber in Wahrheit dafür waren. Mitglieder der
kontrollierten Opposition bekamen einfach große Publizität. Man baute Dissidenten auf,
beispielsweise Sacharow, den Vater der sowjetischen Wasserstoffbombe. Die theatralisch
inszenierte Gängelei von Sacharow und sein Exil in Gorki erhöhten das öffentliche Interesse. Er
bekam vom schlafenden Westen gleich den Friedensnobelpreis. In Wahrheit spielte er nur geschickt
den Freund des Westens, und alle fielen auf ihn herein.

Phase 3: Entspannungspolitik und Auflau der Terrometze

Mit der Entspannungspolitik konnte der Export der Revolution in Dritte-Welt-Länder verstärkt
werden. Man setzte nun auf die Unterstützung sogenannter „nationaler Befreiungsbewegungen“, die
in Wahrheit Terroristen, Separatisten und Marodeure wiren und sind. Man muss sich darüber klar
sein, dass ein Großteil der Terrorgruppen von Russen aufgebaut wird.

An der Lumumba Universität
werden die russischen Kader für die Dritte Welt ausgebildet, die dann die Revolution in ihre Länder
bringen. Man baut Terroristennetze auf, den Rauschgifthandel, die Friedensbewegung, den
Feminismus, die Grünenbewegung; die Auflösung der Familie ist im Vormarsch, daher die
erzwungene Zunahme der Kinderhorte und Ganztagsschulen.

Die Auflösung der Ehe ist ebenfalls
geplant, daher die Genehmigung der homosexuellen Ehe; dahinter steht jedoch auch die
Verringerung der Geburtenzahl, während Nichteuropäer gleichzeitig viele Kinder zeugen dürfen,
sodass die europäischen Nationen zu Minderheiten werden.

Der Verlust individueller Identität ist
ebenfalls geplant und in vollem Gange, ebenso die Auflösung ganzer Kulturen, daher der gezielte
Zustrom von Afrikanern und Asiaten nach Europa, dadurch wird derzeit die Einheit der Europäer
zerbrochen.

Die deutsche SPD wurde zum Hauptwerkzeug der kommunistischen Strategie, sie ist
völlig unterwandert.

Daher wurde dann auch die DKP zugelassen. Es soll eine Annäherung an den
Ostblock erreicht werden.

Überall sollten russlandfreundliche Sozialdemokraten an die Macht kommen, die eine Vereinigung
mit dem Ostblock vollziehen sollen. England sollte von Europa isoliert werden. Doch rückte dieses
Ziel dann mit Kohl, Reagan und Thatcher in die Ferne.

Kontrollierter Zusammenbruch in der Phase 3

Die Auflösung des Warschauer Pakts sollte die Auflösung der Nato nach sich
ziehen.

Die EG galt nicht als Hindernis, daraus wollte man eine sozialistische Europäische Union machen.
1985 begann mit Gorbatschow Phase 3 des dynamisch-sozialen Wandels; er wurde als großer,
liberaler Reformer verkauft. Westliches Kapital strömt ja nur ein, wenn demokratisiert und
privatisiert wird, und darauf hoffte man. Doch alle neuen Bewegungen standen unter KGBKontrolle.
Als weiteren Schachzug spiegelte man die Aufteilung der Partei in verfeindete Lager vor.
Tatsächlich lässt der Kreml das Ausscheren eines Staates aus dem Verband nicht zu. Alle fünfzehn
Sowjetrepubliken erklärten sich für unabhängig, viele schlossen sich dann jedoch zwangsweise
wieder unter dem Namen GUS zusammen.

Hauptziel von Phase 3: Loslösung der westlichen Allianz von den USA und Annäherung an die
Sowjetunion, dann Übernahme der EU oder EG, also Unterwanderung, und eine EudssR nach dem
Vorbild Russlands.

Dritter Weltkrieg in Vorbereitung

„Das dritte Jahrtausend ist der Zeitpunkt des dritten großen Krieges. Frankreich wird zerstört. Die Erde
bebt. Am Himmel unterbricht die Sonne ihren Lauf. Dann kehren die alten Götter
zurück. “
Liber Vaticinationem Quodam (verfasst zw. 345 und 350)

Die russische Wirtschaft liegt in den Händen weniger Oligarchen, die vom KGB kontrolliert werden.
Sieben Personen kontrollierten 1990 bereits 50 Prozent der Wirtschaft. Das ist die Russenmafia, sie
ist kein Produkt des Postkommunismus. Was als Raubzug von Kriminellen getarnt wird, ist ein
Werkzeug des KGB. Man bereitet den Dritten Weltkrieg vor, da es nicht geklappt hat* Europa auf
die sanfte Tour kommunistisch zu machen. Zehn Millionen Menschen sind in der Rüstungsindustrie
beschäftigt, ein Drittel des Staatshaushaltes geht an das Militär. Drei-Viertel der Wissenschaftler
arbeitet für das Militär. Russland erhielt von Deutschland 126 Milliarden Mark geschenkt, wofür wir
Steuerzahler aufkamen.

Die Finanzen der Oligarchen werden in Europa angelegt und dadurch gesichert, dadurch wird die
Maiktwirtschaft durchsetzt, und dadurch wird die Wirtschaftskrise ausgelöst, denn die Vermischung
mit kriminellem Geld führt zur Destabilisierung unserer Wirtschaft. Das viele illegale Geld setzt das
Finanzsystem in Brand. Durch die Krise kommt es dann zur Wiederkehr der kommunistischen
Ideologie. Im Zuge dieser Kriegsvorbereitung passierte folgendes:

Die Russen besaßen 1300 Tonnen Gold, die 1990 spurlos verschwanden. 500 Milliarden Dollar
wurden von den Russen ins Ausland gebracht. Bereits drei Millionen Todesopfer gab es durch
Verarmung in der Wirtschaftskrise in Russland.

Das russische Militär ist auf eine nukleare Konfrontation mit den USA ausgerichtet. Durch atomare
Kofferbomben — sie befinden sich bereits auf amerikanischem Boden — sollen wichtige Politiker
ermordet werden, dann folgt der Überraschungsangriff. Russische Truppen besetzen schnell Kanada
und Alaska und die Chinesen die USA. China kann 2500 Atombomben auf einmal abschießen. Die
Atomraketen der russischen U-Boote reichen 10 000 km weit, ein U-Boot besitzt zwanzig davon.

Weil die Pseudodemokratie in Russland nicht funktionierte, ist man heute wieder für den Stalinismus.
Der Westen sei verantwortlich für den Niedergang, heißt es. 67 Prozent der Russen gehen
von einem Krieg aus, 85 Prozent wollen mehr Militärausgaben, 41 Prozent glauben, der Westen
plünderte Russland aus. 50 Prozent glauben, die NATO sei eine aggressive Organisation. Das
Militär hat 58 Prozent Anteil an der sowjetischen Führung. Die Häftlinge werden derzeit entlassen
und daraus die dritte Staffel der Roten Armee gebildet, Gleiches fand kurz vor dem Zweiten
Weltkrieg unter Stalin statt. Alle Massenmedien gehören dem Kreml. Die Deutsche Welle wurde in
Russland abgestellt. Es gibt überall verbotene Zonen, in die man nicht reisen darf.

Kurzum, es war nur ein marktwirtschaftliches Zwischenspiel. Ex-Bundeskanzler Schröder nannte
seinen Freund Putin bezeichnenderweise einen „lupenreinen Demokraten“.

Putin, sagt man, stamme
aus einer noblen Adelsfamilie, tatsächlich ist es ein jüdischer Name, der Juden von den Russen zu
Steuerzwecken gegeben wurde. Der Name Putin wurde im Russland des 19. Jahrhunderts an  Juden
verliehen, die nicht reich oder adlig waren und keinen Nachnamen hatten. Am 11. August 1999
wurde wie aus dem Nichts ein völlig unbekannter Mensch namens Putin Premierminister von
Russland und als Bär und Drache beschrieben.

Ein halbes Jahr später wurde er Präsident und durch
seine Verbindung zur Mafia der reichste Mann Europas. Etwa 48 Stunden vor diesem 11. August
kam es zu einer Sonnenfinsternis über Europa und verschiedene Planeten formten am 9. August, als
Präsident Jelzin Putin als Premierminister ernannt hatte, ein Kreuz am Himmel. Laut Überlieferung
wird der Antichrist aus einer jüdischen Familie aus dem Stamme Dan, einem der zwölf Stämme
kommen, der in der Bibel als der Stamm der Schlange beschrieben wird; dieser Stamm wurde also
mit der alten Schlange (dem Teufel) in Verbindung gebracht. Der Name Putin ähnelt zudem dem
griechischen Begriff Python (= Schlange), die von Apollon getötet wurde. Sein ganzer Name lautet
Wladimir Wladimirowitsch Putin.

Der zweite Name bedeutet „Sohn des Wladmir“, was „Herrscher
der Welt“ oder „der, der die Welt besitzt“ bedeutet. Im Rumänischen bedeutet Vlad auch Dämon.
Putin wurde am letzten Tag des Jahres 1999 Premierminister, also am Übergang zum neuen
Jahrtausend. Wenn also die Welt in einer Zeit, in der Putin Präsident ist, von einer schweren
Wirtschaftskrise heimgesucht wird, sollte man sich vorbereiten. Die Russen werden dann mit den
Muslimen paktieren, so wie im Zweiten Weltkrieg.

Putin hat 2012 erneut und erfolgreich für die Präsidentschaft kandidiert. Nach einigen Prophezeiungen
wird er bis 2024 im Amt bleiben, also insgesamt fünfundzwanzig Jahre lang, wobei er
ständig zwischen Premierminister und Präsident wechselt. Jelzin hatte ganz „über-
raschend“ – eher wohl geplant – am letzten Tag des Jahres 1999 seine Präsidentschaft aufgegeben.
Am nächsten Tag begann das Jahr 2000. Die Zahl 2000 hat etwas mit der Zahl 666 zu tun, der Zahl
des Tieres, denn wenn wir 2000 durch drei teilen, erhalten wir die Zahl 666.66666666….

Das ist der
einzige Weg, diese Zahl zu erhalten. Dreht man die Zahl 1999 auf den Kopf, erhält man ebenfalls
die Zahl des Tieres. Das Tier gilt als der Antichrist und böser Weltherrscher. Nostradamus
prophezeite einen dritten Antichristen und den Dritten Weltkrieg.

Doch im Jahre 1999 geschah nichts. Eine Prophezeiung von Saint Brigite aus dem 16. Jahrhundert
in Latein geschrieben besagt „die Lichter gehen aus im Jahre 1999“. Es begann aber kein Krieg,
sondern die Wirtschaftskrise.

Es ist doch merkwürdig, dass man für das Datum von Putins Übernahme der Präsidentschaft den
31. Dezember 1999 verwendete. Das ist kein Zufall, sondern Plan. Man legt bei den Hebräern Wert
auf Zahlen. Bei Nostradamus im Quatrain X.72 heißt es: „1999, (und) sieben Monate, vom Himmel
(oder vom Norden oder von oben) kommt ein großer fürchterlicher König, der große König
Angoulmois lebt wieder, vor (und) nach März (2000), herrscht (er)

Am 9. August wurde Putin Premierminister. Nostradamus sagte, er erscheine 1999 und sieben
Monate, also Ende Juli, genau am 31. Juli. Doch fehlen dann noch zehn Tage bis zu seiner realen
Präsidentschaft am 9. August. Wie das? Doch Nostradamus rechnete mit dem Julianischen Kalender
und nicht mit unserem heutigen Gregorianischen Kalender von Papst Gregor, der ab 1582 in Italien
benutzt wurde, genau sechzehn Jahre nach Nostradamus“ Tod. In diesem Kalender wurden zehn
Tage weggelassen.

Wir müssen also beim Julianischen Kalender zehn Tage streichen und erhalten
dann den genauen Tag von Putins Amtsantritt: den 9. August 1999. Nostradamus lag also richtig.
In der zweiten Zeile wird vom Himmel gesprochen, aus dem der Herrscher kommt, was aber auch
vom Norden von Frankreich aus gesehen meinen kann, was für Russland sprechen würde. ’

In der dritten Zeile wird gesagt, „… der große König von Angoulmois lebt wieder …“ Zu
Nostradamus1 Zeit herrschte in Frankreich König Francis I., Herzog von Angouleme, für dreißig
Jahre. Angouleme war damals die Hauptstadt. Francis I. wollte Europa angreifen, das zu dieser Zeit
von Charles V. regiert wurde. König Francis I. ging eine Allianz mit den Muslimen ein, um Europa
zu überfallen, aber er gewann nicht. „Muslime“ bezieht sich wohl auf eine orientalische Macht, also
vielleicht China.

Inszenierte Rivalität China-Russland

Durch die vorgespielte Rivalität China-Russland erscheint das internationale Gleichgewicht
ausgeglichen. Beide Äihren jedoch gemeinsame Manöver durch, wobei die chinesische Besetzung
Taiwans geübt wird. Dabei werden Atomwaffen gegen US-Verbände eingesetzt. Die Chinesen
betonen, d«i Westen bleibe ihr Hauptfeind. Lenin sagte, nur durch die Übernahme Chinas und
Indiens kann der Endsieg des Kommunismus triumphieren. Also soll Indien erobert werden. Indien
und Pakistan sind bereits sehr kommunistisch.

Russen bauen Terroristennetzwerke auf

Man schafft Stellvertreter und gegen diese führt man einen Krieg, um von sich selbst abzulenken.
Die Terrorgruppen werden von Russen oder Amerikanern ausgebildet. Die Weltregierung wird
kommunistisch/globalistisch, was dasselbe ist, und dorthin sollen uns die Terroristen treiben, damit
wir uns zusammenschließen und den Nationalstaat zugunsten des Weltstaats aufgeben. Es geht um
die Destabilisierung des Westens. Die Terroristen sollen die Welt überzeugen, dass wir eine
sozialistische Weltregierung brauchen, die dann von Kommunisten unterwandert ist. Der
Tschetschenien-Krieg war eine Täuschung, die tschetschenischen Kämpfer waren angestellte
Provokateure, dennoch starben viele. Die Russen kontrollierten den Krieg auf beiden Seiten. Der
gesamte Fundamentalismus, Terrorismus und Extremismus ist von Russen gesteuert. Man führte
den Krieg nur, um die Russen im Kampf zu trainieren. Tschetschenien ist der größte heiße
Truppenübungsplatz der Welt. Man plant einen noch viel größeren Krieg als in Tschetschenien,
deshalb sind dort so viele Soldaten stationiert. Man fördert also den Terrorismus im eigenen Land,
um so gemeinsam mit dem Westen gegen den Terrorismus vorgehen zu können. Daher warnt Putin
ständig vor der tödlichen islamistischen Gefahr und dass sie gemeinsam verhindert werden soll.

Die kommunistisch-kapitalistische Diktatur beginnt mit:

• Einschränkung der Ausfuhr von Geld
• Geldtransaktionen mit Nummern versehen, die gespeichert werden
• Gold wird verboten
• Abschaffung des Erbrechts oder starke Besteuerung
• Verstaatlichung bzw. Kollektivierung der Kindererziehung, Kinderhorte für Säuglinge
• Auflösung der Familie
• Jede Opposition wird unterdrückt
• Keine Privatsphäie, kein Privatbesitz
• Die kommende Währungsreform bzw. die Abschaffung des Bargelds macht Bargeldreserven
wertlos, dann werden Computerchips in Kleidung, auf allen Objekten und im Gehirn
eingeführt.

Das sowjetische Feindbild ging 1990 bei uns verloren. Die naive und unterwanderte Friedensbewegung
fordert daher die Entmilitarisierung des Westens und die Beschneidung des
Familienunternehmercums unter dem Deckmantel des Umweltschutzes. Wir stehen heute vor einer
schleichenden Sowjetisierung durch Auflösung des Nationalbewusstseins. Deutschland nennt man
DDR II. Die wahren Väter der kommunistischen Ideologie sitzen jedoch nicht in Moskau, sondern als
Hochfinanz in den internationalen Bankenzentren. Kommunismus ist das Werk jahrhundertelanger
Verschwörung, es hat nichts mit dem Hebräer Karl Marx zu tun, der lediglich benutzt wurde,
sondern wurde vom reptiloiden Rothschild-Klan entworfen, um gegen den Kapitalismus zu ziehen,
damit sich beide bekriegen, während die Rothschilds wie üblich beide Seiten finanzieren.
Kommunismus ist jedoch nur eine Neuauflage uralter Vergesellschaftungszwänge des Individuums.
Verkommunalisierung des Menschen durchzieht alle Kulturen und Epochen, sie steht am Anfang
der Geschichte. Denn: Der Mensch darf kein eigenständiges Individuum sein, er soll sich einreihen
in eine Zombie-Armee gehirngewaschener Sklaven. Das Sklaventum wurde nie abgeschafft, nur der
Name und die Methode der Versklavung änderten sich.

Die Perestroika-Täuschung

Henry Kissinger übergab dem deutschen Präsidenten eine von ihm erarbeitete Studie, nach der die
Russen keine großangelegte Strategie verfolgten. Warum? Weil er ein Agent der Sowjets ist bzw.
die Rothschild-Agenda der Eine-Weltregierung vorantreibt. Bis zum Mauerbau liefen dreihundert
Stasileute über, dann noch einmal fünfzig nach 1971 sowie einhundertfünfzig Geheimdienstler der
Sowjets. Durch sie erfuhr man etwas über die Hintergründe der Perestroika, doch die Erkenntnisse
wurden zurückgehalten. Es gehört zur Langzeitstrategie des Kommunismus, sich selbst aufzugeben,
dadurch den Westen zu täuschen, diesen dann zu unterwandern, von innen heraus auszusaugen und
sich dann unter verschiedenen Deckorganisationen an die Macht zu schwingen. Was heute unter
dem Begriff Uberwachungsstaat, totale Weltkontrolle läuft, ist nichts anderes als Kommunismus,
also ein gehirngewaschenes, gechiptes Weltsklavenheer. Kommunismus heißt ja immer
Weltkommunismus, Internationalismus, und da; eben ist die Neue Weltregierung unter dem Vorsitz
der Rothschild-Sippe und seinem Dutzend anderer Hochfinanz- und Hochadelsgeschlechter wie den
Astors, Bundys, Collins, DuPonts, Freemans, Kennedys, Morgans, Oppenheimers, Rockefellers,
Sassoons, Schiffs, Tafts, Van Duyns und natürlich den Windsors.

Bd.3 – 365 bis 372(1)

Putin sagt deutlich: "ich lasse es nicht zu das meine Brüder und Schwestern in Deutschland und "EU" wegen einer "Globalen Elite" abgeschlachtet werden durch illegale Eindringlinge"…..


Putin: Neue Weltordnung ist im letzten Stadium ihres europäischen Masterplans

Der russische Präsident Putin warnt, dass sich die Neue Weltordnung im letzten Stadium ihres „70-jährigen Masterplans für Europa“ befindet.

Während die europäischen Nationen ihre Toten betrauern und sich auf die nächste Welle „bevorstehender“ Terroranschläge vorbereiten, warnt Präsident Putin, dass sich die Neue Weltordnung im letzten Stadium ihres „70-jährigen Masterplans für Europa“ befindet, und dass sich der Prozess von hier an beschleunigen werde.

Die Neue Weltordnung bringt Hornissennester in eure Länder, sagte Putin zu einer Kreml-Reisegruppe. Und nun werden sie von ihnen gestochen.

Während sich Frankreich im Ausnahmezustand befindet, das Vereinigte Königreich unter Kriegsrecht steht, mit tausenden von Soldaten, die in den Straßen auf Patrouille sind, und Deutschland und Schweden unter dem Versagen von Gesetz und Ordnung im Zusammenhang mit Migranten leiden, ist es schwer, darüber mit Putin zu streiten.

Der Plan der Neuen Weltordnung, westliche Nationen mit radikalen islamistischen Immigranten zu überschwemmen – gegen den Willen der Bürger dieser Länder – und dann die Hölle auf Erden zu entfesseln, indem sie „gestochen werden“, ist verwirklicht worden.

Putin glaubt, dass die Politik der offenen Grenzen, die den europäischen Nationen aufgezwungen wurde, zurückgewiesen werden muss, wenn der Kontinent irgendeine Chance auf eine friedliche Zukunft haben soll.

Meine europäischen Brüder und Schwestern müssen die globalistische Politik der offenen Grenzen zurückweisen, die ihnen durch die Elite aufgedrängt wird.

Laut Putin gibt es in der globalistischen Zukunftsvision keinen Platz für souveräne Nationen. Und der russische Präsident zeigte mit dem Finger direkt auf die Rothschilds, um ihnen und ihrer geheimen Verbindung mit internationalen Eliten die Schuld daran zu geben.

Die Rothschild-Intrige hat eure Regierung, eure Medien und eure Bankinstitute infiltriert. Sie geben sich nicht länger damit zufrieden, Abscheulichkeiten im Nahen Osten zu begehen, sie führen sie nun auf ihrem eigenen Grund und Boden durch, indem sie verzweifelt den Plan für eine neue Weltregierung, Weltarmee und eine Weltzentralbank zum Abschluss bringen wollen.

Sie denken, dass sie dies erreichen können, indem sie euch so lange terrorisieren, bis ihr euch unterwerft. Indem sie euch einschüchtern, allemöglichen neuen Gesetze zu akzeptieren, die sie erlassen, um euch zu schützen.

Putin rief zum Widerstand auf, indem er die Europäer ermahnt, sich dem Lockruf der Globalisten und ihrem Kult des Todes zu widersetzen.

Sie [die Europäer] müssen sich gegen ihre Beherrscher auflehnen, die seit Langem damit aufgehört haben, dem Volk zu dienen, und verlangen, dass ihre Stimmen gehört werden.

Die Regierungen des Westens verbergen nicht länger ihre wahren Absichten. Man kann den Schrecken erkennen, der sich unter ihren Masken befindet. Behaltet sie im Blick. Fallt nicht auf ihre Tricks herein.

Russland wird nicht tatenlos zusehen und es erlauben, dass seine europäischen Vettern auf diese Art abgeschlachtet und entmenschlicht werden. Die Schlacht ist vorüber. Der Krieg hat begonnen. Wahrheit und Gerechtigkeit werden obsiegen.

Verweise:

Irlmaier, Emi: der Krieg lässt nicht mehr lange auf sich warten, Emi deckt auf, frühere Aussagen!


Putin sagt deutlich: „ich lasse es nicht zu das meine Brüder und Schwestern in Deutschland und „EU“ wegen einer „Globalen Elite“ abgeschlachtet werden durch illegale Eindringlinge“.….

Trump und Putin versprechen, die „Neue Weltordnung“ zu zerstören


Die beiden großen Führer der Welt, Präsident Putin

und Präsident Putin, haben geschworen, die „Neue Weltordnung“ zu zerstören.

Während eines Treffens hinter geschlossenen Türen im finnischen Präsidentenpalast diskutierten die beiden Weltführer sehr zur Bestürzung der Globalisten, wie die Neue Weltordnung aufgelöst werden sollte.

Hoffentlich werden sie einen Plan entwickeln, um die EU zu Fall zu bringen und Deutschland und Schweden durch eine militärische Invasion von ihren eigenen Parasitenherrschern zu befreien!

Aus der Daily Mail:

In seiner Eröffnungsrede sagte Trump:

„Am wichtigsten ist, dass wir viele gute Dinge haben, über die wir reden können … wir haben Diskussionen über alles vom Handel bis zum Militär, über Raketen, Atomwaffen bis nach China, wir werden auch über China – unser gemeinsamer Freund Präsident Xi reden.

„Ich denke, wir haben gemeinsam große Chancen auch wenn wir ehrlich gesagt in den letzten Jahren nicht gut miteinander auskamen.

„Ich bin nicht vor allzu langer Zeit hier gewesen, es ist fast zwei Jahre her, aber ich denke, wir werden eine außergewöhnliche Beziehung haben. Ich habe es gesagt, und ich bin mir sicher, dass Sie im Laufe der Jahre davon gehört haben … dass es gut ist, mit Russland auszukommen.

„Ich glaube wirklich, dass die Welt uns sehen will. Wir sind die zwei großen Atommächte. Wir haben 90% der Atomkraft – und das ist keine gute Sache, es ist eine schlechte Sache. Ich denke, wir können hoffentlich etwas dagegen tun, denn es ist keine positive Kraft, es ist eine negative Kraft, also reden wir unter anderem darüber. „

Trump griff Müllers manipulierte Hexenjagd vor dem Treffen an:

Unsere Beziehung zu Russland war NIEMALS schlimmer, dank der jahrelangen U.S. Dummheit und Dummheit und jetzt, der Rigged Witch Hunt!

– Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 16. Juli 2018

Präsident Obama dachte, dass Crooked Hillary die Wahl gewinnen würde, also als er vom FBI über die russische Einmischung informiert wurde, sagte er, es könne nicht passieren, sei keine große Sache, und tat NICHTS darüber. Als ich gewann, wurde es eine große Sache und die Rigged Witch Hunt von Strzok angeführt!

– Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 16. Juli 2018

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

Das russische Außenministerium „mochte“ den Tweet und twitterte: „Wir stimmen zu.“

Globalistische Eurokraten geraten in Panik.

.

Starkes Zweigespann: Trump und Putin versprechen, die „Neue Weltordnung“ zu zerstören

Russland rechnet mit Krieg gegen USA in Europa


Russland befürchtet Erstschlag: Putin weist Industrie an, sich auf Kriegsproduktion einzustellen

In Moskau geht man inzwischen davon aus, dass die USA und ihre verbündeten Vasallen in Europa, Vorbereitungen für einen nuklearen oder biologischen Erstschlag gegen Russland treffen. Präsident Wladimir Putin hat die heimische Industrie deshalb angewiesen, Vorbereitungen zur schnellen Umstellung auf Kriegsproduktion zu treffen. Es steht außer Frage, dass man keine solchen Ankündigungen machen würde, wenn man im Kreml nicht überzeugt davon wäre, dass… Weiterlesen

Putin warnt Europäer: WELTORDNUNG IST IN DER ENDPHASE


DIE NEUE WELTORDNUNG IST IN DER ENDPHASE DES EUROPÄISCHEN MASTERPLANS!

Sie sind gegenwärtig bei ihren letzten Vorbereitungen dafür. Sie haben den westeuropäischen Ländern bereits die “Hornissennester” implantiert, die sie demnächst nur noch “anzustacheln” brauchen, fertig ist der neue Syrienkrieg in ganz Kontinentaleuropa.

“Die Politik der durchlässigen Grenzen muss gestoppt werden, wenn Europa noch eine kleine Chance auf eine irgendwann wieder friedliche Zukunft haben will.”

Die Rothschild-Kabale ist entschlossen, Europa in die totale Unterwerfung ihnen gegenüber hinein zu terrorisieren. Die etablierte europäische Regierungspolitikerkaste nimmt bereits ihre Maske ab, neben der nichts als Horror sichbar wird.

Haltete die Augnen offen und fallt nicht auf ihre Tricks herein.

Russland wird jetzt nicht mehr länger unbeteiligt an der Seitenlinie stehen und zu schauen, wie seine europäischen Cousins ihre Menschlichkeit verlieren und geschlachtet werden. Die Wahrheit und die Gerechtigkeit müssen am Ende siegen.

Quelle: yournewswire

.

Putin- Charakter- Analyse – Hooton Plan etc.


Werner Altnickel

Video übernommen von Antje S. Lachenmayr
VG GERA-URTEIL: KEIN WAFFENVERBOT FÜR „REICHSBÜRGER“. Wegnahme ohne Unzuverlässigkeits-Fakten nicht statthaft! Vom 16.9.15 : 2K 525/14 , http://www.zvr-online.com/index.php?id=354 UNBEDINGT LESEN AUF http://www.chemtrail.de runterscrollen: Warum die meis­ten Deut­schen nach dem Gesetz keine Deut­schen sind, keine Staats­an­ge­hö­rig­keit besit­zen und wel­che Trag­weite dies (auch inter­na­tio­nal) hat.


Ja ja…der Angriff auf Syrien….Merkel jubelt und Schulz hat schon 3 Kilo abgespeckt vor lauter Jubeltänzen…schließlich ist jeder der flüchten muss ja mehr wert als Gold, so unser verehrter Schulz.

Dann mal zu…ihr Bushs, Obamas und Trumps der Welt…sorgt für reichlich Medienpropaganda, damit diese die Einfuhr erleichtern können.

Es geht ja um höchste Werte…..zwar kosten die Importe Billionen!!! aber wenn sie doch mehr wert sind als Gold…?!

Irgendwie scheint Schulz vom IQ her noch einige Klassen unter Merkel zu stehen…. 

Jetzt, endlich, gibt es wieder reichlich Propaganda-Material für die Medien um Millionen illegal einreisen zu lassen…

Illegal? Auch wenn da irgendwie doch ein Asylgrund vorliegen sollte?

Auf jeden Fall! Denn der Asylsuchende muss mehrere Länder durchlaufen und keinen Asyl-Antrag stellen,

damit er nach Deutschland kommen kann….laut Asylgesetz darf dann kein Asyl mehr gestellt werden, da es sich einwandfrei

nicht um Schutzsuchende handelt, sondern um Personen die vom Sozialsystem anderer Länder profitieren möchten.

.

Nun zu den Fragen:

kam dieser vom US-Senat und der UN nicht genehmigte Angriff auf Syrien überraschend?

wer hält Trump weiter für den Befreier Deutschlands?

gibt es einen Weltkrieg oder nur Schaumschlägerei?

.

       
    

Hat Putins politischer Genius die Welt vor dem Armageddon gerettet?


Der Krieg der US-Geheimdienste gegen den zukünftigen Präsidenten, geführt mit allen Mitteln dreckiger Kriegsführung: Die Bosse der kriminellen Dienste der USA fürchten den Amtsantritt von DJT mehr, als der Teufel das Weihwasser. Wenn die neuen Chefs bei CIA und Homeland Security (DHS) erst installiert sind und all die politischen und kriminellen Leichen ausgraben, werden Köpfe rollen und sich die „Selbstmorde“ von ex-Geheimdienstlern häufen. Der Krieg gegen Trump ist für dieses lichtscheue Gesindel brandgefährlich, wenn Trump den Krieg überlebt – was wir ihm alle aus ganzem Herzen wünschen!
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/11/russland-wir-haben-kein-belastendes-material-gegen-trump/?ls=ap

Obama ist Putin in jeder Beziehung politisch auf den Leim gegangen und hat die geostrategischen Ziele Putins im Mittelmeer nach Kräften und in völliger Verblödung erst möglich gemacht. Russland war strategisch im Nahen Osten noch nie besser positioniert als heute:

http://new.euro-med.dk/20160612-putins-meister-schachzug-usa-schachmatt-israel-als-russische-basis-gemeinsame-kriegsmanover-israels-friedenplan-nun-durchzusetzeb.php

In letzter Hilflosigkeit verursacht Obama nun den strategischen Großschaden an der Südflanke der NATO, indem er die Autonomiebestrebungen der Kurden mit Geld und Waffen unterstützt, die für den NATO-Partner Türkei als Terroristen gelten:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/31/gegen-russland-usa-spielen-in-syrien-die-kurdische-karte/?ls=ap

.

Der Furor Teutonicus Schach Matt.jpg

Putin demütigt zurecht die großmäulige „Menschenverächterin“ Merkel im Kanzleramt


Am 19. Oktober trafen sich die Präsidenten Putin, Poroschenko und Holland mit Merkel im Berliner Kanzleramt. Putin sollte Zugeständnisse bezüglich Ukraine und Syrien machen, was er natürlich nicht tat. Putin hat die Macht, sich daran zu erinnern, wie er in der Vergangenheit vom Westen nur belogen und betrogen wurde.

Putin führte Merkel regelrecht vor und machte ihre Sanktionen zur Lachnummer der Welt.

Spiegel.de berichtet: „In Berlin setzte der russische Präsident zumindest ein handfestes Signal: In der großen Runde, die sich am Abend im Kanzleramt traf, saß zwischen ihm und Außenminister Steinmeier auch ein Mann, der nach den „EU“-Sanktionen, gar nicht in Berlin hätte sein dürfen(Einreiseverbot): Putins persönlicher Berater Wladislaw Jurjewitsch Surkow.

Russlands starker Mann aber hatte darauf beharrt, Surkow mitzunehmen.“ Merkel wurde gezwungen, ihre eigenen Sanktionen im Herzen der Ohnmacht von Berlin, im Kanzleramt, persönlich zu brechen.

Eine schlimmere Demütigung konnte es für Merkel nicht geben, welch ein Triumph Putins über diese großmäulige „Menschenverächterin“

Putins Besuch in Berlin war eine „kleine politische Sensation“ und weist darauf hin, dass dies der erste Berlin-Aufenthalt des russischen Präsidenten seit dem Krim-Referendum war. „Putins Besuch kam überraschend.

Die „Friedensmission“ in Berlin zum Treffen der Normandie-Vier endete so, wie alle Unternehmungen der Merkelzeit, in einem Desaster.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Lüttich

 

„Vorbereitung auf großen Krieg“…Putin holt die Familien aller Diplomaten heim


Putin holt die Familien aller Diplomaten heim (Bild: thinkstockphotos.de, APA/AFP/Ozan Kose)

Russlands Präsident Wladimir Putin sagt überraschend einen für 19. Oktober geplanten Besuch in Paris ab. Gleichzeitig ordnet der Kreml an, dass Staatsangehörige, die im Staatsdienst oder für staatsnahe Unternehmen tätig sind, ihre Familienangehörigen wieder in die Heimat zurückholen sollen. Was steckt hinter diesen Entwicklungen in Russland, dessen Verhältnis zum Westen allen voran zu den USA sich dramatisch verschlechtert hat? In russischen Medien ist bereits von Vorbereitungen auf eine „globale Bedrohung“ die Rede.

Auf eine solche Meldung beruft sich auch die britische „Daily Mail“. Demnach stehen vor allem schulpflichtige Kinder und Studierende im Fokus. Sie sollen, auch wenn sie mitten in ihrer Ausbildung stecken, umgehend wieder in die „Heimat“ zurückkehren. Im Falle einer Nichtbefolgung drohe der Kreml sogar mit beruflichen Konsequenzen für die Eltern.

Politologe sieht „Vorbereitung auf großen Krieg“

Für den britischen „Daily Star“ hat der russische Politologe Stanislaw Belkowski folgende Erklärung: „Das ist ein Teil eines ganzen Maßnahmenpakets, um die politische und wirtschaftliche Elite des Landes auf einen großen Krieg vorzubereiten.“ Damit versuche die Regierung, die Familien vor westlichen Angriffen jeglicher Art zu schützen.

krone.at/welt/putin-holt-die-familien-aller-diplomaten-heim-angst-vor-krieg-story-533992

Hitler und Putin ein Vergleich / Die jüdische Agenda: Weltkrieg in Europa


Souverän Heinz Christian Tobler

 

Roman Abramovich – Jüdisch-russischer Oligarch, enger Freund von Boris Jelzin und Unterstützer Putins, Mitglied der Duma, Putin änderte das Gesetz damit Abramovich zum zweiten Mal im Oktober 2005 zum Gouverneur der Region Tschukotka ernannt werden konnte

PyotrAven – Jüdischer Banker, Eigentümer der größten russischen Privatbank (Alfa Bank), unterhält Verbindungen zu Putin und vielen anderen Regierungsvertretern seit den 90er Jahren

Oleg Deripaska – Jüdischer Oligarch, CEO von RUSAL (größte Aluminiumfabrik der Welt), Präsident von ENPLUS, eng verbunden mit dem Kreml, “100% loyal zu Putin”, “der Oligarch an Putins Seite”, persönlicher Freund von Nathaniel Rothschild

Leonid Fedun – Jüdischer Oligarch, VizePräsident des Main Directorate for Strategic Development and Investment Analysis (LUKoil), Hat von Putin den “Orden für die Verdienste ums Vaterland Vierter Klasse” erhalten, Eigentümer verschiedener Fussballclubs und Hauptinitiator hinter den Kampagnen im russischen Fussball gegen “Fremdenfeindlichkeit” und “Antisemitismus”

Mikhail Fridman – Jüdischer Oligarch, Mitglied der “Public Chamber” (von Putin gegründet), “Exzellente Beziehungen zum Kreml”, einer der Gründer des Russisch-Jüdischen Kongresses

Moshe Kantor – Jüdischer Oligarch, “Putins Verbündeter”, Präsident des Europäisch-Jüdischen Kongresses, Chef von ACRON (russischer Chemie-Gigant)

German Khan – Jüdischer Oligarch, Mitglied des Russisch-Jüdischen Kongresses, “gute Beziehungen zum Kreml”

Alexander Mamut – Jüdischer Oligarch, Mitglied der “russischen” Mafia, hat Mittelsmänner in Putins Regierung sitzen (z.B. Igor Shuvalov)

Leonid Mikhelson – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von NOVATEK (Erdgasfirma), das meiste seines Vermögens verdient er durch Veträge mit PutinsGAZPROM

MikhailProkorov – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von russischen Gold- und Nickelfabriken

Arkadij Rotenberg – Jüdischer Oligarch, JudoPartner von Putin, Bruder des jüdischen Oligarchen Boris Rotenberg, hat sein Vermögen mit Hilfe Putins gemacht

Eugene Shvidler – Ein weiterer jüdisch-russischer Oligarch, hauptsächlich im Rohstoffhandel tätig

Viktor Vekselberg – enge Beziehungen zum Kreml, jüdischer Oligarch

Anatoli Chubais – einflußreiches Mitglied der Regierung unter Jelzin, Mafia-Insider, bekommt Preise von Putin verliehen, er kontrolliert die Staatsunternehmen RAOUES und RUSNANA, Jüdischer Oligarch

Sergej Kirienko – Unterstützer Putins, Leiter von ROSATOM (Staatsunternehmen), hat die Kontrolle über den kompletten Nuklearsektor Russlands,

Jüdischer Oligarch Mikhail Fradkov – Jüdischer Geheimdienstler, Chef des russischen Geheimdienstes FSB (KGB) Isaak Kalina – Chef des Erziehungswesens in Russland, Jude, hat den Auftrag gegen die “Verfälschung” der Geschichte zu arbeiten (damit ist hauptsächlich die Geschichte des 2.Weltkrieges gemeint)

Vladimir Kogan – Jüdischer Banker, “Putins Banker”, auch privater Freund Putins, hielt und hält verschiedene Posten in der russischen Regierung

MikhailLesin – jüdischer “Pressezar” Russlands, er hat PutinsWahlkampfkampagne entworfen, er ist der Kopf hinter RUSSIATODAY

Gleb Pavloskij – Jüdischer Berater Putins, er ist maßgeblich an Putins Öffentlichkeitsarbeit beteiligt

Igor Yusufov – Jüdischer Geschäftsmann, hielt verschiedene Posten in Putins Regierung, momentan sitzt er im Direktorat von GAZPROM

Boris Spiegel – Jüdischer Oligarch, enge Verbindung zu Putin und zum Kreml, er ist maßgeblich an Anti-Rassismus Gesetzen beteiligt, die von Putin umgesetzt werden.

Dazu kommt noch, dass der „liebe“ Herr Putin, eine ganz besonders enge Freundschaft zu Berel Lazar, dem Chefrabbiner der Chabad Lubawitscher Russlands, pflegt.

Wenn ich ihnen das Buch von Torsten Mann „Weltoktober“ empfehlen darf, dazu noch einen näheren Blick auf weitere Menschen in Putins Umfeld, wie dem Propagandisten der Eurasischen Union empfehle, einem gewissen Stalinisten wie einem Herrn Dugin, dann müsste es doch selbst dir lieber Heinz klar werden, dass auch im Osten /Russland) der Feind lauert und wir genau diesem in die Falle zu tappen drohen. Sie sind doch nicht so naiv, oder?

Klären sie die Menschen bezüglich des Neo-Bolschewisten Putin (der eine jüdische Mutter hat) auf.

Russland unter Putin ist NICHT unser Verbündeter.

Dieser Film, von 2015 zu einer Zeit als ich über die jüdische Abkunft Putins NICHTS wusste, dennoch ist es noch aktuell und wurde wieder hochgeladen auf diesem Kanal, nachdem ich ihn wieder zufällig unter einem anderen Titel gefunden habe im Netz, denn das Original ist leider auf einer defekten Festplatte gelandet und abhanden gekommen.

Reaktion auf bewusste Provokation der USA: Putin baut Russland zur Festung aus


 auf deutschem Boden:

Demonstration militärischer Stärke: Wähernd des Königsberger Stadtfests stellte die russische Marine auf der „Jantarwerft“ die Fregatte „Admiral Essen“ in Dienst

Russlands Präsident Wladimir Putin fühlt sich von allen Seiten bedroht und rüstet vor allem an den Grenzen zu Nato-Ländern auf. Vor wenigen Tagen hat er eine Reihe wichtiger Posten im Land neu besetzt. 

Nahrung für solch eine düstere Prognose liefert unter anderem die militärische Aufrüstung an Russlands Außengrenzen. In der deutschen Ostsee-Exklave Königsberg fühlt Russland sich durch Nato-Übungen und die verstärkte Truppenpräsenz im Baltikum bedroht. Auch an den Grenzen zur Ukraine und auf der Krim verstärkt der Kreml seine Truppen gegen das verstärkte Vordringen der Nato. Seit diesem Monat stationiert Russland sein modernstes Luftabwehrsystem S-400 dauerhaft im Osten der Halbinsel. Es dient der Luft- und Raketenabwehr und hat eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern.

Kurz zuvor waren schon in den weit vom Zentrum entfernten Grenzregionen Königsberger Gebiet und Sibirien Köpfe gerollt. Für die Königsberger war es ein Schock, als ihr Gouverneur Nikolaj Zukanow vorzeitig entlassen und durch den Geheimdienstler Jewgenij Sinitschew ersetzt wurde . Ebenso überraschend wurde der Ex-Marineoffizier Sergej Menajlo, bisher Gouverneur von Sewastopol/Krim, zum bevollmächtigten Vertreter des Präsidenten im Föderalen Bezirk Sibirien ernannt. Beide sind sogenannte „Silowiki“ (russische Bezeichnung für Vertreter des Geheimdienstes oder des Militärs). Beiden Regionen gemeinsam ist die Gefahr von Separatismusbestrebungen.

In der Königsberger Exklave wurde jetzt sogar erstmals ein Verfahren gegen einen Mann aus dem Samland eröffnet, der die Rückbenennung „Kaliningrads“ in Königsberg gefordert hatte. Ihm drohen bis zu vier Jahren Haft. (soviel für die Träumer die meinen Russland wäre uns freundlich gesinnt)

Für Wladimir Putin heißt es in dieser Situation: Stärke zeigen und seine Macht behaupten. Denn geopolitisch zischt und brodelt es an allen Ecken des Riesenreichs. Der russische Politologe Dmitrij Oreschkin glaubt, dass Putin durch die Besetzung wichtiger Posten mit „Silowiki“ einem möglichen Umsturz vorbeugen wolle. Putin sei dabei, einen neuen Eisernen Vorhang um sich zu ziehen. Russland sehe sich einer besorgniserregenden Einkreisung von allen Seiten gegenüber: im Westen die Nato, in Fernost die chinesische Expansion und im Süden flackern derzeit Konflikte im Kaukasus wieder auf, wofür der Kreml westliche Denkfabriken wie den amerikanischen Atlantic Council verantwortlich macht.

    Manuela Rosenthal-Kappi preussische-allgemeine.de/nc/nachrichten/artikel/putin-baut-russland-zur-festung-aus.html

Putin: „Der dritte Weltkrieg ist unvermeidlich“!…“und wie immer geht er vom Aggressor USA aus“


Putin erhöht Feuerkraft in Syrien

im August 2015, in einer an die Vereinigten Staaten gerichteten Rede Wladimir Putins erklärte er, dass der Dritte Weltkrieg unvermeidlich ist und dass er von der USA ausgehen wird! Präsident Wladimir Putin steht auch aktuell weiterhin zu seinen Worten!

In klaren Worten beschuldigt Putin Amerika für die Zerstörung der globalen kollektiven Sicherheit und „der amerikanische Imperialismus führt dazu, die Welt in den Krieg ziehen.“ Russland sei jedenfalls im „Kriegs-Modus“.

„Russland wird mit den Vereinigten Staaten definitiv keine Spielchen mehr spielen, oder irgendwelche Hinterzimmerverhandlungen akzeptieren …

Russland ist für ernsthafte Abkommen vorbereitet! Aber nur dann, wenn diese Vereinbarungen förderlich für die kollektive Sicherheit sind …

Alle Systeme der globalen kollektiven Sicherheit liegen nun in Trümmern! Es gibt überhaupt keine internationalen Sicherheitsgarantien mehr und die Schuldigen für die Zerstörung der globalen kollektiven Sicherheit, sind die Vereinigten Staaten von Amerika …

… Die Erbauer der Neuen Weltordnung sind, indem sie eine Sandburg gebaut haben, gescheitert … Russland begünstigt einen konservativen Ansatz zur Einführung von Innovationen in die soziale Ordnung, lässt sich aber nicht auf die Untersuchungen oder Diskussionen solcher Innovationen ein, ob diese Einführung gerechtfertigt seien …

… Russland hat nicht die Absicht den Aufbau eines Imperiums, welches Fischerei in trüben Gewässern betreibt, von Amerikas ständig wachsenden „Reich des Chaos“ zu unterstützen …

… Russlands Herausforderungen liegen in der Entwicklung ihres bereits riesigen Territoriums …

Russland wird nicht versuchen, die Welt in ihrem eigenen Bild neu zu reformieren! Aber Russland wird auch keiner anderen Nation gestatten, sich in seinem Image neu zu reformieren. Russland wird nicht nur auf sich selbst in der Welt achten, aber alle die versuchen Andere aus dieser Welt auszuschließen und Wind sähen, werden einen Sturm ernten. Russland ist auch nicht bereit, als Retter der Welt zu handeln, wie sie es in der Vergangenheit bisher immer war …

… Russland will nicht für das Chaos verantwortlich sein, will keinen Krieg und hat nicht die Absicht einen zu starten.

Allerdings sieht Russland heute den Ausbruch eines globalen Krieges fast unvermeidlich und ist deshalb ständig darauf vorbereitet!

Russland will KEINEN KRIEG, doch befürchtet ihn …

… Russland hat nicht die Absicht eine aktive Rolle bei der Verhinderung der Neuen Weltordnung zu spielen, aber wird vehement dagegen vorgehen, sollten russische Interessen dadurch bedroht sein. Russland würde es vorziehen abzuwarten und zu beobachten wie sich die „schlechten Köpfe“ von selbst vernichten. Aber diejenigen, die Russland in diesen Prozess ziehen, durch die Missachtung seiner Interessen, werden die wahre Bedeutung von Schmerzen kennen lernen …

… Russland wird nicht auf die Eliten angewiesen sein, um den Ton für die Zukunft anzugeben und diese Entscheidungen werden von dem Willen des Volkes ausgehen … “

… Russland wurde von Präsident Bashar Al Assad, einem langjährigen guten Verbündeten gebeten in Syrien militärisch zu intervenieren und das syrische Militär zu unterstützen. Die USA wurde nicht darum gebeten und wenn diese nun möchte, dass Russland sein Militär aus Syrien abzieht, so können sie warten bis sie schwarz werden …

„Ich möchte daran erinnern, dass Russland einer der leistungsstärksten Kernländern ist! Dies ist die Realität und nicht nur Worte“, warnte Putin.“

 

http://k-networld.de/2016/06/16/putin-der-dritte-weltkrieg-ist-unvermeidlich/

Putin schlägt zurück: Russische Luftwaffe bombardiert türkischen Hilfskonvoi.


Putins Rache für den Su-24-Abschuss ist heftig

Es war abzusehen, dass auf den Abschuss der Su-24 eine harte Reaktion Putins folgen würde. Und diese würde nicht allein aus harschen Worten und Protestnoten bestehen. Putins Rache ist heftig. Der russische Präsident ließ offenbar seine Bomber einsetzen: Gestern wurden zwei Grenzübergänge der Türkei nördlich und westlich der syrischen Stadt Aleppo bombardiert. Dabei wurde in der syrischen Stadt Azaz ein türkischer Konvoi mit Hilfsgütern zerstört.

Die türkische Zeitung „Daily Sabah“ berichtet von sieben Toten, zehn Verletzten.Nach dem Bericht sollen die Lastwagen Baumaterialien geladen haben. Ein Sprecher der US-geführten Koalition sagte „Daily Sabah“, dass sich keine ihrer Maschinen zum Zeitpunkt des Angriffs in der Nähe befunden hätte. Alles spricht dafür, dass die Maschinen russisch waren.

Der Angriff soll durch Kampfbomber des Typs SU-34 erfolgt sein. Diese sollen zum Schutz vor türkischen Angriffen von einem Kampfflugzeug vom Typ SU-30 begleitet gewesen sein.

Russland ergreift nun alle mögliche Mittel, um seine Truppen in Syrien zu schützen. Nach Angaben von Verteidigungsminister Sergej Schoigu wurde ein Raketenkreuzer näher an die Küste verlegt. „Er wird bereit sein, jedes Ziel in der Luft zu zerstören, dass eine potenzielle Gefahr für unsere Flugzeugedarstellt“, sagte er.

Außerdem will Russland Luftabwehrsysteme vom Typ S-400 nach Syrien verlegen. Die Waffen auf der Basis Hemeimim sind das Kernstück der russischen Aufrüstung. Sie gelten als sehr präzise und könnten türkische Kampfjets bis in eine Entfernung von 400 Kilometern treffen. Sollte dies geschehen, sähe sich die Nato wohl gezwungen, für ihr Mitgliedsland Türkei in die Bresche zu springen.

——————————-

http://www.huffingtonpost.de/2015/11/26/putin-rache-su24-abschuss-tuerkei_n_8652770.html?utm_hp_ref=germany

schwedisches Verteidigungskomitee, Allan Widman: Putin bereitet Russland auf den Krieg vor…Finnland bombardiert U-Boot vor Helsinki


Die finnische Armee hat Medienberichten zufolge ein „Unterwasserziel“ vor der Küste von Helsinki bombardiert. Das verdächtige Objekt sei am Montag und Dienstag beobachtet worden. Ein ehemaliger U-Boot Kapitän glaubt zu wissen, wer dahinter steckt.

141016-n-lp168-095

Vor der Küste Helsinkis sucht die finnische Armee nach einem bisher unbekannten „Unterwasserziel“. Die Suche nach dem mutmaßlichen U-Boot laufe auf Hochtouren, berichtet die schwedische Zeitung „Aftonbladet“ unter Berufung auf die finnische Nachrichtenagentur FNB. Das verdächtige Objekt war am Montag und Dienstag gesichtet worden. Nach den ersten Beobachtungen gestern seien demnach in der Nacht Warnbomben eingesetzt worden.

Der ehemalige Kapitän der schwedischen U-Boot-Flotte, Göran Frisk, glaubt zu wissen, wer hinter dem Unterwasser-Manöver in Finnland steckt. „Natürlich sind es die Russen“,sagte er der Zeitung “Aftonbladet“. „Sie haben in der Vergangenheit bereits ihre Aggression in Schweden demonstriert“, so der Ex-Kapitän. Er ist sich sicher: „Putin bereitet den Krieg vor.“

—————————————————

http://www.focus.de/politik/ausland/vor-helsinki-finnland-bombardiert-verdaechtiges-u-boot_id_4644061.html

Tobler: einst wurden in Polen Deutsche in polnischen KZs zu zehntausenden massakriert…Hitler konnte nicht warten…England lehnte jedwede Friedenslösungen strikt ab….aktuell: Russen werden in der Ukraine umgebracht…zu zigtausenden…soll Russland nur zuschauen oder hat Putin Mitleid mit seinen Landsleuten wie einst Reichskanzler Adolf Hitler…die Verbrecher sind nicht Deutsche oder Russen…die Verbrecher waren und sind die Anglikaner…


Nach ähnlichem Muster wie 1939 wird vom zionistisch kontrollierten angloamerikanischen Kriegstreibern ein Weltkrieg heraufbeschworen. Diesmal heisst der, durch die zionistisch kontrollierten Nachrichtenagenturen und Medien des Westens heraufbeschworene feindliche „böse Führer“ Wladimir Putin!

Mit dem Abschlachten von Russen in der Ostukraine provoziert, wie einst Hitler provoziert wurde durch das Abschlachten der Volksdeutschen in den zu Polen 1919 abgetrennten Gebieten, soll Präsident Putin zum militärischen Eingreifen provoziert werden.

Das Vladimir Putin den Frieden will, haben wir in Syrien erlebt.

Dass Adolf Hitler den Frieden wollte und nicht Krieg, wird in diesem Video auch angeschnitten.

Es mag vielen russischen Menschen nicht behagen, dass ich diesen Vergleich zwischen diesen beiden Volksführern ziehe, aber er drängt sich geradezu auf!

Sowohl Hitler und auch Putin haben ein absolut desolates Staatsgebilde reformiert und wieder erstarken lassen. Natürlich hat das jeder auf seine Weise getan.

Die jüdischen Oligarchen, die oft auch noch die israelische doppelte Staatsbürgerschaft angenommen haben, haben sich bei Vladimir Putin als dienstbaren Gehilfen verkalkuliert. Möge dieser erste Teil die Deutschen und Russen aufwecken und mögen Sie verstehen welches Spiel hier wieder getrieben wird.

Beten wir dafür, das Vladimir Putin nicht der Geduldsfaden reisst und er wie Adolf Hitler zum militärischen Handeln gezwungen wird!

Der Krieg muss verhindert werden und die Zionistischen Medien müssen boykottiert werden!

Jeder Europäer in Ost und West, der verstanden hat, welch übles Kriegs-Spiel die angloamerikanischen Zionistensklavenpolitiker aufführen wollen, hat die Pflicht die noch schlafenden Landsleute aufzuklären und sich zu erheben.

Wir brauchen eine gewaltfreie Revolution gegen die Kriegstreiber und Volksauspresser. Lassen wir uns nicht mehr vor die Kriegskarren spannen! Wir wollen keinen Krieg!

Obama provoziert Putin bis zum Anschlag: USA wollen den Krieg in Europa um jeden Preis


Der ukrainische Präsident Poroschenko heuchelt herum, das Treffen in Minsk sei die vielleicht letzte Chance für einen dauerhaften Waffenstillstand. US-Präsident Obama droht währenddessen seinem Amts-Kollegen Putin im Vorfeld der Verhandlungen sehr deutlich mit “steigenden Kosten”, sollte sich Russland nicht wie gewünscht endlich seinen Forderungen fügen. Wann platzt den Russen eigentlich der Kragen?

Wir sind das bizarre und verlogene Verhalten seitens der Amerikaner längst gewöhnt. Überall auf der Welt mischt sich die selbsternannte Ex-Supermacht ungebeten ein, liefert Waffen, finanziert Putsche und Aufstände und biedert sich anschließend als “Friedensbringer” der hausgemachten Konflikte an. Unterwerfen sich die Betroffenen nicht, wie gewünscht, folgen handfeste Drohungen und am Ende steht immer ein “Befreiungskrieg”.

Über den Brandbeschleuniger Ukraine soll in Europa der nächste Weltkrieg entfacht werden, ferngezündet aus Washington.

Was die hiesigen Marionetten offenbar allesamt nicht erkennen wollen: Sie haben sich zu Handlangern einer gefährlichen, kriegstreiberischen US-“Elite” machen lassen, die ganz offensichtlich nicht eher Ruhe geben werden, bis Europa endlich wieder in Flammen steht.

Der seltsame und unlogische Vorstoß von Merkel und Hollande, sich plötzlich für Frieden in der Ukraine einzusetzen, nachdem sie zuvor alles unternommen hatten, das Gegenteil zu erreichen, wird von Putin hoffentlich als das erkannt, was es ist: Heuchelei. Dennoch wird er sicherlich wie bisher sehr besonnen reagieren.

Nichtsdestotrotz hängt das Schicksal der Welt weiterhin am seidenen Faden, da die Amerikaner mitnichten Frieden wollen. Die US-Geheimdienste haben sich bestimmt nicht jahrelang bemüht, den Putsch in Kiew vorzubereiten und umzusetzen, bloß damit die dummen Europäer ihnen am Ende wieder einen Strich durch die Rechnung machen.

Seit 9/11 oder auch MH17 wissen wir, wozu diese Leute fähig sind: Unbeteiligte Zivilisten werden kaltblütig zu Hunderten oder Tausenden geopfert, um die eigenen Ziele zu erreichen.

Niemand kann sie daher effektiv daran hindern, eine Neuauflage solcher Anschläge unter falscher Flagge zu inszenieren und die Schuld anschließend Moskau in die Schuhe zu schieben, um hinterher offiziell Vergeltung zu üben.

Wann es zu welcher Eskalation kommen wird, kann wohl keiner verbindlich sagen. Doch dass seitens der USA unvermindert weiter am Beginn des dritten Weltkrieges gefeilt wird, ist unübersehbar. Die Möglichkeiten des gewöhnlichen Bürgers, dagegen etwas zu unternehmen, liegen bei genau Null. Selbst unsere Politik, stünde sie denn tatsächlich auf Seite des Volkes, ist vollkommen machtlos gegenüber einem nuklearen Vergeltungsschlag auf einen ebensolchen angeblichen und getürkten Erstschlag.

Es ist an der Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, was im Falle eines Falles mit uns selbst geschieht. Wären Sie wirklich bereit, heute Ihrem Schöpfer gegenüberzutreten infolge einer überraschenden Eskalation in Richtung Weltkrieg? Falls nicht, handeln Sie besser heute als morgen, denn schon morgen könnte unsere Welt sprichwörtlich auf dem Kopf stehen.

Reich_der_Welt_

 

Hier sehen Sie ein farbenprächtiges Gemälde mit vielen interessanten Einzelheiten. Schauen Sie einmal genau hin! Der Maler hat versucht, Gottes Sicht, die ER von uns Menschen und unseren Lebenswegen hat, illustrativ umzusetzen. Dazu stützt er sich auf die Aussage des oben zitierten Bibelverses. Dieser sagt im Klartext aus, daß sich die Masse der Menschen auf einem Weg befindet, der sich in Ziel und Startpunkt kolossal von dem Weg unterscheidet, auf dem nur eine Minderheit unterwegs ist. Auch Sie befinden sich auf einem dieser beiden Wege. Haben Sie sich schon irgendwo entdeckt? Lassen Sie sich durch die Idee des Malers einmal dazu anregen, eine persönliche Standortbestimmung durchzuführen.

 

———————————————————-

http://www.wahrheiten.org/blog/2015/02/12/obama-provoziert-putin-bis-zum-anschlag-usa-wollen-den-krieg-in-europa-um-jeden-preis/

Grüner Parteitag gegen Putin, Elsässer, HoGeSa…Ein Videodokument des Grauens


Ich gebe zu, man kann sich dieses Video kaum ansehen. Aber die ersten zwei Minuten reichen auch für das Wesentliche.

Ein Mitschnitt vom Grünen-Parteitag Ende November 2014. Ein grünes Männlein mit einer Wolle-Wurst auf dem Kopf hibbelt vor dem Mikro herum, als ob er (sie?) sich grade ne Nase Koks gezogen hätte, und lässt alle seine Logorrhoe (Sprachdurchfall) gegen Putin, gegen Elsässer und HoGeSa miterleben. Im Publikum sitzt der alte schwule Dackel Volker Beck und beklatscht, wie der süße Kleine sich politisch-korrekt abstrampelt.

Eigentlich bräuchte es da eine Mami, die das arme Hascherl (mit der Windel auf dem Kopf!) in den Arm nimmt und in die Obhut der nächsten Sonderschule bringt.

Da aber die Grünen gerne Inklusion praktizieren, darf die verpeilte MenschIn demnächst LandtagsabgeordnetIN werden. Leute, das ist Kindsmissbrauch!

—————————

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/12/06/gruner-parteitag-gegen-putin-elsasser-hogesa/

Putin ohne Maulkorb – Valdai Rede auf Deutsch 2014


Gorbatschow zur Valdai Rede:

“Die Rede war erschütternd. Ich glaube, dass es ein solches Statement seit der ganzen Zeit der Regierung Putins nicht gegeben hat. Vielleich deshalb, weil die Situation dies fordert. In den Hauptzügen bin ich mit allen Gedanken einverstanden, die er geäußert hat.”

www.facebook.com/Antimaidan.d…

Es folgt die deutsche Übersetzung der Rede von Wladimir Putin auf dem Valdai Forum 2014. Diese Rede findet zu einem sehr bedeutenden Zeitpunkt statt und wird von Politexperten als eine seiner bedeutendsten Reden gesehen. Wie alle wichtigen Reden von wichtigen russischen Politikern, findet sich diese Rede nicht unverfälscht in den deutschen Medien. Daher sahen wir Bedarf in einer Vertonung in der deutschen Sprache.

Auch Medien können abstürzen


Medien: Vom Anwalt der Demokratie zur Propagandamaschinerie des Westens

AN-MH17-Medien

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die mediale Berichterstattung immer mehr von der Wahrheit entfernt – jeder spürt und weiß das. Fast zeitgleich mit dem Aufkommen der EU-Allmachtphantasien wurden die so genannten Mainstream-Medien zur Propaganda-Mitarbeit genötigt. Aus renommierten Blättern wurden peu à peu Hofberichterstatter, die gleich den Postillionen des Mittelalters die Botschaften Hofes, heute jene der Brüsseler Bürokratie, dem Volke überbringen. So wurden binnen zweier Jahrzehnte aus angesehenen, demokratiebewahrenden Blättern und Sendern willige Propagandisten und „Werkzeuge des Guten“.

Es hätte so schön werden können für die westlichen Machthaber und ihre Medienvasallen: Die Zeitungen hatten noch genügend Leser und die gesteuerten Botschaften von den Höfen in Brüssel und Washington kamen beim Bürger an, die Kassen der Zeitungsmacher klingelten. Aber es kam  wie es am Ende immer kommen muss in ungerechten und nicht-balancierten Systemen.

Medien kredenzten verdrehte Wahrheit

Im Winter 2014 schickte sich eine obskure Truppe an, die Pufferzone Ukraine zu destabilisieren. Anstatt die wahren „Revolutionäre“ und die Hintergründe aufzudecken, entschieden sich die Mainstream-Medien dafür – ob der Einfachheit halber oder auf Grund eindeutiger Befehle von oben, sei dahingestellt – den europäischen Konsumenten eine komplett verdrehte Wahrheit zu kredenzen.  Schnell war ein Bösewicht gefunden, der tagein, tagaus wider besseren Wissens als Sau durchs Dorf getrieben wurde. Jedenfalls wurden die Bürger, teilweise finanziert durch Zwangsgebühr, ganz bewusst belogen und die Geschichte wurde mutwillig umgeschrieben. Teilweise in derart penetranter Art und Weise, dass sich Leser und Zuschauer gewehrt haben, was wiederum in der berühmten ZDF-Entschuldigungs-Meldung des Anchorman Klaus Kleber mündete.

Putin als Aggressor und Kriegstreiber

Wer allerdings gedacht hat, dass damit das Spiel ein Ende hat, der irrt gewaltig. Die Berichterstattung zum Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine über dem ostukrainischen Kriegsgebiet stellt alles, was  bisher in Europa in puncto Wahrheitsverdrehung aufgeboten wurde, locker in den Schatten. Binnen Minuten war klar, dass es Putins Vasallen waren, die hier ihre Finger im Spiel hätten. Putin wolle bekanntlich ja einen Krieg vom Zaune brechen. Eiligst wurde Beweismaterial präsentiert: Videos mit Pässen, Teddybären, Putin-nahen Warlords, gefälschte Satellitenbilder. Putin wurde als Aggressor und Kriegstreiber dargestellt.

Spiegel musste sich entschuldigen

Den buchstäblichen Vogel hat der ehemals renommierte Spiegel abgeschossen. Dieser titelte in seiner letztwöchigen Ausgabe in großen blutroten Lettern: „Stoppt Putin Jetzt“. Als Hintergrund mussten Portraitfotos getöteter MH17-Passagiere herhalten. In zweierlei Hinsicht bricht dieses Cover mit den journalistischen Gepflogenheiten. Zum einen wird ohne handfesten Beweis Putin mehr oder weniger unterschwellig als Drahtzieher dieses Abschusses bezichtigt, obwohl sämtliche Beweisversuche bisher fehlgeschlagen sind. Zum anderen wird zu einer kriegerischen Handlung aufgerufen, die bis zu diesem Tage sowohl von den Menschen als auch von der Politik abgelehnt wurde. Dieses Cover samt Artikel hat eine Welle der Empörung ausgelöst und schon 48 Stunden später musste man – dem ZDF-Beispiel folgend– sich entschuldigen.

Die Wahrheit sucht sich andere Kanäle

Die sogenannten Qualitätsmedien frönen der Wahrheitsverzerrung. Sie meinen, die Deutungshoheit inne zu haben, und lügen dabei, dass sich die Balken biegen. Sie machen sich der Beweisfälschung schuldig und das Schlimmste darin ist, dass sie dies nicht aus eigenem Antrieb heraus machen, sondern zum willfährigen Exekutor der westlichen Machthaber verkommen sind.

Dies ist als ein absolutes Alarmzeichen zu betrachten. Die Medien haben ihre Funktion als neutraler Beobachter und als Plattform vielfältiger Meinungen und somit auch ihre Rolle als Anwalt des Bürgers und Hüter der Wahrheit verloren. Europas Bürger reagieren auf diese Entwicklung und greifen auf alternative Informationsquellen im Internet zurück. Dies beweist nicht zuletzt die Anzahl der wie Schwammerl im Sommer aus dem Netzboden sprießenden Polit-Internetblogs und privater Infoseiten und deren geradezu explodierenden Zugriffszahlen. Die Wahrheit ist also nicht verloren, sie sucht sich lediglich andere Wege und Kanäle und somit ist Licht am Ende des Tunnels zu vernehmen.

—————————————————-
http://www.unzensuriert.at/content/0015879-Medien-Vom-Anwalt-der-Demokratie-zur-Propagandamaschinerie-des-Westens

Putins Berater: Die Ukraine ist US-okkupiertes Territorium, die USA wollen Vierten?? Weltkrieg!


Was mit „Vierten“ WK gemeint ist……keine Ahnung.

Einen angeblich schon laufenden „Dritten“, nur mit anderen Mitteln, kann ich im Sinne der Begriffs-Definition nicht akzeptieren.

…….

Warten wir’s ab….oder?

——-

 10 Juni 2014. Sergei Glazjev – Wirtschaftsberater des russischen Präsidenten – über die Okkupation der Ukraine durch die USA und die Absichten der USA einen Vierten Weltkrieg zu entfachen, um dadurch eigene US-Wirtschaft aufblühen zu lassen. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=nyLLi…

.

Gedanken zur Lage in der Ukraine

 

Obama beginnt mit Kriegsvorbereitungen in Europa


++ Putin warnt vor Drittem Weltkrieg ++

Wie Russia Today meldet, haben die USA im Anschluss an die Entsendung von B-52-Bombern nach Europa auch Tarnkappenbomber des Typs B-2 in Europa stationiert.

Dabei soll es sich um zwei B-2-Bomber handeln, die auf dem Londoner Stützpunkt RAF FairFord stationiert worden sind. Die USA hatten auch zuvor schon drei B-52-Bomber fsl-B2-Tarnkappenbomber-2-DW-Politik-SINGAPORE Tarnkappenbomber des Typs B-2 inin Europa stationiert. Diese Stationierung bietet eine hervorragende Gelegenheit zur Durchführung gemeinsamer Operationen von US-Streitkräften und ihren Verbündeten, so US-Admiral Cecil Haney.

Laut Mehr News dient die Ukraine-Krise den USA als Vorwand, ihre militärische Präsenz in Europa zu verstärken. Abgesehen von der Entsendung von Kriegsschiffen und U-Booten sind mittlerweile hunderte US-Soldaten in den Nachbarländern der Ukraine stationiert worden.

Putin warnt Finnland vor einem N.A.T.O.-Beitritt: “Wollt ihr mit die Verantwortung zur Auslösung eines Dritten Weltkriegs tragen?”

Am Sonntag, dem 8.Juni 2014 berichtete die dänische Zeitung “Jyllands-Posten” über eine Botschaft der russischen Regierung an Finnland durch den russischen Politologen und seit 2012 persönlicher Botschafter des russischen Präsidenten, Sergej Markow, die zuerst am Sonntag in der finnisch- und schwedischsprachigen Zeitung “Hufvudstadsbladet” veröffentllicht wurde, sich nicht aktiv an den Provokationen und Aufrüstungen der Pläne zu den N.A.T.O.-Osterweiterungen zu beteiligen. Dieser Vormarsch der Militärs legt die potentielle Grundlage zur Gefahr der Auslösung eines Dritten Weltkrieges, überbrachte Markow die Warnung von Putin.

——————————————–

http://wahrheitfuerdeutschland.de/?p=3219

Krieg: Putin warnt Finnland vor einem N.A.T.O.-Beitritt: “Wollt ihr mit die Verantwortung zur Auslösung eines Dritten Weltkriegs tragen?”


Leider, da in unserer näheren Nachbarschaft und unsere Ostgebiete sind noch näher betroffen, ist das Thema Krieg nicht mehr zu ignorieren.

Genaugenommen möchten wir über allgemeine Weltgeschehnisse und Scharmützel nur am Rande, oder gar nicht berichten. Unsere Themen, haben einen Bezug zum deutschsprachigen Raum und natürlich die Gebiete des Deutschen Reiches.

Jedoch wenn dieser Raum, unsere Heimat gefährdet wird durch weltpolitische Deppen, dann gehört es sehr wohl zum Thema.

Allerdings stehen wir nicht auf der Seite der VSA und/oder der „EU“…wir stehen nicht auf der Seite der BRiD……

Was sind wir denn dann? In Gesprächen haben wir diese Frage schon oft erörtert.

Letztendlich kamen wir zu dem Schluß, daß sich alle PRO-Deutschen, die sich uneingeschränkt zum Reich oder doch zumindest zu Deutschland und der nationalen Souveränität zählen, in einer Art Übergangs-Dimension, einem Zwischen-Raum oder fiktiven Deutschen Reich leben.

Da wir keine Bürger der BRiD sind, lediglich zwangsweise ein temporäres System hinnehmen, sind wir doch nicht staatenlos. Denn das Reich existiert, das steht fest und ist mehrfach zementiert. Jeder der frei-denken kann, muss bei ein wenig Geschichtskenntnis und Völkerrecht, ohne Einschränkung, zum gleichen Resultat kommen.

 

Warnende Botschaft an die Regierung in Helsinki auf einer Pressekonferenz, auf der für vierzig Minuten das Mikrofon ausfiel, ernsthaft über einen N.A.T.O.-Beitritt nachzudenken

ok-putin

Am Sonntag, dem 8.Juni 2014 berichtete die dänische Zeitung “Jyllands-Posten” über eine Botschaft der russischen Regierung an Finnland durch den russischen Politologen und seit 2012 persönlicher Botschafter des russischen Präsidenten, Sergej Markow, die zuerst am Sonntag in der finnisch- und schwedischsprachigen Zeitung “Hufvudstadsbladet” veröffentllicht wurde, sich nicht aktiv an den Provokationen und Aufrüstungen der Pläne zu den N.A.T.O.-Osterweiterungen zu beteiligen.

Dieser Vormarsch der Militärs legt die potentielle Grundlage zur Gefahr der Auslösung eines Dritten Weltkrieges, überbrachte Markow die Warnung von Putin.

Finnland ist im Rahmen der “Partnerschaft für den Frieden” eng mit dem transatlanischen Militärpakt verbunden. Aus Gründen der Selbstverpflichtung zur Neutralität nach dem Zweiten Weltkrieg haben alle bisherigen finnischen Regierungen keinen Antrag zur vollen Mitgliedschaft in dem Bündnis vollzogen. Das Helsinki-Abkommen fand aus diesem Grund auch auf finnischem Boden statt.

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in Finnland steht einer N.A.T.O.-Mitgliedschaft ablehnend gegenüber.

Jyrki Katainen, der finnische Ministerpräsident, warf aus Anlass der Ereignisse in der Ukraine erneut die Frage zur Mitgliedschaft auf. Daraufhin sandte der russische Präsident Wladimir Putin Sergej Markow in das benachbarte Land.

“Wenn Finnland der N.A.T.O. beitreten würde, so sollten Sie zuerst über sich nachdenken. Wollen Sie darin einbezogen werden, den Dritten Weltkrieg zu beginnen?”

Weiter führte er aus, dass die „Europäische Union“ von den U.S.A. gesteuert wird. “Russland rät Finnland nicht der N.A.T.O. beizutreten. In diesem Fall wird sich die Sicherheit in Europa verschlechtern anstatt sich zu erhöhen.”

Markow wies darauf hin, dass auch Finnland mit seinem Beitritt zur „Europäischen Union“ zu einer “europäischen Kolonie ohne unabhängige Diplomatie” geworden ist und dass “die“E.U.“ effektiv von den Vereinigten Staaten kontrolliert wird.”

Der Beauftragte Putins warf unter anderem vor, dass die Europäer über die Ukraine lügen, wenn sie behaupten, dass der aktuelle Präsident der Ukraine, Petro Porosjenko, durch freie und faire Wahlen gewählt wurde und verglich die Wahl dem gegenüber mit der Präsidentschaftswahl in Syrien.

“Es ist wie gesagt, dass Baschar al-Assad demokratisch gewählt ist”, verteidigte Markow gleichzeitig Russlands Unterstützung für den syrischen Präsidenten.

Die Lösung der Krise in der Ukraine sieht Putin laut Sergei Markow in einer Konföderation der östlichen Regionen.

————————————–

Quelle: http://jyllands-posten.dk/international/ECE6789386/putins-sendebud-til-finland-vil-i-vaere-med-til-at-starte-tredje-verdenskrig/

 

Revision der Geschichte des Ersten und Zweiten Weltkriegs unzulässig? Putin…kein Freund der Wahrheit…


Vorwort:

die Rede fand im Jahre 2012 statt. Wenn sich Putin in den letzten zwei jahren nicht geändert hat, sprich seine Beziehungen zur Wahrheit und zur Aufklärung, dann passt er, leider, genau in das Korsett der Feind-Alliierten-Propaganda.

Im Jahre 2013 gab Putin zu, daß der Erste Weltkrieg nicht die Allein-Schuld der Deutschen war. Wobei der Begriff „Schuld“ auch in Beziehung zu „Mitschuld“, falsch ist. Das Kaiserreich wollte Frieden und wurde von der eigenen Familie, die Königin/König von England entstammten der gleichen Blutlinie wie Kaiser Wilhelm, verraten. Der deutsche Kaiser versuchte mit allen Mitteln auf politischer Ebene, den Frieden zu wahren. Doch England und Russland wollten den Krieg, Frankreich als alter Erbfeind wartete auch schon freudig auf eine Revanche der Niederlage gegen Preußen im Krieg von 1870/71.

Das Deutsche Reich besiegte sämtliche europäische Gegner und war trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der Feinde, auf der Siegerstraße. Auch jetzt noch bot der Deutsche Kaiser immer wieder die Aushandlung eines Friedensvertrages an. Doch England und Frankreich lehnten ab….sie planten bereits mit üblen und völkerrechtswidrigen Tricks, regelrechte mordträchtige Komplotte, denen sie kaltlächelnd hunderte von eigenen Leuten opferten. Egal wie friedlich und menschlich sich das Deutsche Reich gegenüber der VSA benahm und alles vermied, um den Krieg auszuweiten, vesuchte der Pschychopath Churchill alles, um die Amerikaner auszutricksen und einen Kriegsgrund zu liefern.

Egal wie sich das Deutsche Reich auch verhielt, es hatte keine Wahl. Die Nachschub-Lieferungen per Schiff von den VSA nach England nahm gigantische Ausmaße an. Als Passagierschiffe getarnte Frachter hielten sich an keine völkerrechtlichen Regeln und transportierten widerrechtlich Kriegsmaterial. Der deutsche Kaiser hatte so oder so nur schlechte Karten. Seine Friedensbemühungen wurden von Churchill  verhindert und die VSA mit in den Krieg gezogen.

Erst durch die nie versiegenden Materiallieferungen und Soldatenzahlen, konnte das Reich geschwächt werden. Ausschlaggebend war aber auch nicht die VSA, sondern die brutale Aushungerungs-Politik der englischen Marine, die jedes Handesschiff rechtswidrig versenkten und somit den Nachschub an Lebensmitteln nach Deutschland verhinderten. England schaffte es militärisch nicht, das Reich zu besiegen. Also versuchte es Frauen und Kinder auszuhungern…..eine grausame und unmenschliche Tat, die dieser Teufel Churchill auch im Zweiten WK ohne Gewissen durch seinen Bombenterror auf Zivilisten fortführte……….

Die Fälschung der Geschichte………keine Verschwörungstheorie, sondern Tatsache. Schon ausländische historische Forscher und Autoren, wie der australische Geschichtsforscher Clark, widerlegen die Alleinschuld der Deutschen im Ersten WK. Somit hat Deutschland über 100 Jahre lang unvorstellbare Kriegsschuldbeträge an diese Verbrecherstaaten gezahlt…….

Das auch für den 2. WK nicht die Deutschen, sondern wieder allein England mit Churchill die Schuld trug, sollte ebenfalls genauso klar sein. Doch hier wird alles versucht, die Wahrheit, die Geschichts-Revision, mit kriminellen Mitteln zu verhindern.

Das ist seit über 100 Jahre das längste andauernde und mörderischste Verbrechen an einem Volk in der gesamten Menschheitsgeschichte…..

.

Wie RIA-Novosti meldete, nahm Putin an der Einweihung einer Kriegsgedenkstätte im israelischen Netanya teil und sagte am Montag:

„Wir müssen alles von uns Abhängende tun, damit die verbrecherischen Nazi-Doktrinen, in welchem Gewand sie auch immer daherkommen, zur Vergangenheit gehören und damit die Schlüsse des Nürnberger Tribunals auch heute noch unverrückbar sind.“.

Weiter führte er aus:

„Wir müssen die Wahrheit über den Krieg bewahren und verteidigen und jeglichen Versuchen, die Handlager des Nazismus zu rechtfertigen, entgegenwirken“.

Putin weiter:

„Wir dürfen es nie zulassen, dass die Henker und ihre Opfer in eine Reihe gestellt werden. Wir erlauben es nicht, die Wahrheit zu entstellen und sie durch Fälschungen und Erfindungen aller Art zu ersetzen. Ein solches ‚Wenden’ der Geschichte wäre verbrecherisch in Bezug auf das Gedenken an die Millionen, die ihr Leben für den Sieg gegeben haben. Verbrecherisch gegenüber den kommenden Generationen, die die wahren Helden des Zweiten Weltkrieges kennen und zwischen der Wahrheit und zynischen und frechen Lügen unterscheiden müssen“.

Die offizielle Geschichte schreibt der Sieger, das ist hinlänglich bekannt. Dass auch Russland ein lebhaftes Interesse daran hat, die Geschichtsschreibung der Siegermächte zu festigen, ist klar. Haben doch die Russen auch sehr viel Dreck am Stecken und die offizielle Version des Überfalls der faschistischen Räuberheere auf die Sowjetunion ist längst nicht nur ins Wanken geraten, sondern widerlegt. Wenn dies auch keinen Einfluss auf die offizielle Geschichtsschreibung hat und wie Putin anmerkt, auch nicht haben darf. Hier sind sie sich ausnahmsweise einmal einig, haben sie doch ein gemeinsames Interesse an der Verschleierung der Tatsachen.

Das ausgerechnet der Russe Putin das Nürnberger Tribunal zur Sprache bringt, hat schon etwas von Frechheit an sich. Deutsche wurden von Russen für etwas abgeurteilt, was sie gemeinsam mit den Deutschen vereinbart haben, die Besetzung Polens. Die Russen durften ihre Beute behalten, Polen aus den besetzten Gebieten vertreiben und in die, den Deutschen geraubten Gebiete umsiedeln. Mit Umsiedlungen großen Stils haben die Russen ja Erfahrung, Väterchen Stalin verfrachtete ganze Volksstämme nach Sibirien. Ließ diese auf freier Strecke entladen, dann hieß es für die Leute, „Vogel friss oder stirb“.

Hätten die Siegermächte nichts zu verbergen, wären die Archive längst geöffnet. Wären die Deutschen die Alleinschuldigen, wären sämtliche Dokumente frei zugänglich, wären nicht Tonnen von Dokumenten vor Beginn des Nürnberger Siegertribunals vernichtet worden und damit für immer geschichtlichen Untersuchungen entzogen. Darf man überhaupt von Schuld sprechen? Wurde die Kriminalisierung nicht erst durch die Siegermächte des Ersten Weltkrieges eingeführt? Also wiederum ein Instrument, um die Unterlegenen zu unterdrücken, wohingegen man in eigener Sache äußerst großzügig verfährt.

Es gibt allerdings auch Netzseiten wie diese, die sich des Themas Geschichtsrevision oder besser gesagt der Information annehmen und beständig zeitgeschichtliche Dokumente, aus der Zeit von 1914 bis 1945 und Nachkriegszeit, veröffentlichen, die dem breiten Publikum normalerweise von interessierter Seite vorenthalten werden. Diese Netzseite befasst sich auch mit den Kriegsplänen Stalins und veröffentlicht Dokumente, in denen die Alleinschuld Englands am Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung untermauert wird.
Das Material das diese Netzseite zur Verfügung stellt, ist sehr umfangreich und auf Grund der gesetzlichen Situation in der BRD, könnte es sein, dass einiges davon unter den Paragraphen 130 StGB fällt, ich kann dies nicht beurteilen, ich bin kein Jurist, aber vorsorglich möchte ich mich von strafrechtlich relevanten Inhalten distanzieren und weise jeden Leser darauf hin, dass manche Informationen das gängige Geschichtsbild erschüttern können und man dadurch zu einem Neuzeit-Nazi werden kann. Ein Neuzeit-Nazi ist der, der sich nicht selbst als Nazi oder Nationalsozialist bezeichnet, sondern von anderen zum Nazi ernannt wird und dadurch gebrandmarkt werden soll.

Wen aber Geschichte neben der offiziellen Geschichte interessiert, sollte seine Kenntnisse auf jeden Fall abrunden und nicht auf Informationen verzichten, die, von offizieller Seite, gemieden werden wie die Pest.

Verbotenes hat auch immer seinen Reiz oder etwa nicht? Vor allem wenn es sich um Verbote handelt, die etwas verbieten, was man nicht wissen darf. Da wird doch die Neugier angestachelt.

Auch zieht Putin den Schluss, dass die nazistische Doktrin in mancherlei Gewand daherkommt und damit schließt er den bekannten Kreis, jeder Versuch hier tätig zu werden, wird mit nationalsozialistischer Betätigung in Verbindung gebracht.

Das ist die Abschreckungswaffe Nr. 1, die jedoch beständig an Wirkung verliert.
Sollen sie doch Nazi schreien, solange und so laut sie wollen. Was juckt es eine deutsche Eiche, wenn sich eine … dran kratzt.

————————————————

http://deutscheseck.wordpress.com/2014/05/11/revision-der-geschichte-des-zweiten-weltkriegs-unzulassig-2/

Ein Krieg rückt immer näher…


Die Regierung Obama hat in ihrem Größenwahn und ihrer Arroganz die Krise in der Ukraine ohne Rücksicht auf Verluste zu einer Krise mit Russland verschärft.

Die Propagandalügen Washingtons treiben, willentlich oder aus Dummheit, die Krise weiter in Richtung Krieg.

Moskau ist nicht länger willens, sich weitere sinnlose Drohungen Washingtons anzuhören, und verweigert Telefongespräche mit Obama und führenden amerikanischen Regierungsvertretern.

 

p041614ps-0984

Die Krise in der Ukraine begann mit dem Sturz der gewählten demokratischen Regierung durch Washington und die Einsetzung einer von Washington handverlesenen Handlanger-Übergangsregierung. Diese Handlanger handelten in Wort und Tat gegen die Interessen der Bevölkerung in den früheren russischen Territorien, die die sowjetische kommunistische

 

Aber anstatt ihren Fehler zu erkennen, ermutigte und unterstützte die Regierung Obama ihre Handlanger, die sie selbst in Kiew an die Macht gebracht hatte, Gewalt gegen die so genannten Separatisten in den russischsprechenden Regionen einzusetzen, in denen Volksentscheide gefordert werden, um selbst für oder gegen eine Rückkehr nach Russland abstimmen zu können. Obwohl der russische Präsident Putin eindeutig erklärt hat, das russische Militär werde in der Ukraine nur dann militärisch intervenieren, wenn Gewalt gegen die Protestbewegung eingesetzt werde, hat die Regierung Obama genau diese Gewaltmaßnahmen befürwortet. Wir müssen daher zu dem Schluss kommen, dass Washington entweder nicht zuhört, wenn man mit ihm spricht, oder aber auf Gewalt setzt.

 

Da Washington und die NATO derzeit überhaupt nicht in der Lage sind, militärische Kräfte im ausreichenden Maße in die Ukraine zu verlegen, um dem russischen Militär etwas entgegensetzen zu können, warum versucht die Regierung Obama dann, ein Eingreifen des russischen Militärs zu provozieren? Eine mögliche Antwort hängt damit zusammen, dass Washingtons ursprüngliche Pläne, die Russen von ihrer Schwarzmeerbasis auf der Krim zu verdrängen, gescheitert sind und Washingtons Plan B nun so aussieht, die Ukraine einer russischen Invasion zu opfern, so dass Washington dann später Russland dämonisieren und mit dieser Drohkulisse einen massiven Anstieg der Rüstungsausgaben und Einsätze der NATO durchsetzen kann.

 

Mit anderen Worten ist der Gewinn aus Plan B ein neuer Kalter Krieg und weitere Milliardengewinne für Washingtons Militär- und Sicherheits-Komplex.

 Die Wirtschaftssanktionen gegen einzelne russische Regierungsvertreter oder Wirtschaftsinteressen signalisieren nur Washingtons Machtlosigkeit. Westliche Sanktionen würden die NATO-Marionettenstaaten Washingtons weitaus schwerer als Russland treffen.

 

Offensichtlich hat Washington nicht die Absicht, im Dialog mit der russischen Regierung eine Lösung zu finden. Die Forderungen, die Washington gestellt hat, lassen keinen anderen Schluss zu. So verlangte Washington etwa, die russische Regierung sollte die im Osten und Süden der Ukraine protestierende Bevölkerung im Stich lassen und die russische Bevölkerung in der Ukraine zwingen, sich den Handlangern Washingtons in Kiew zu unterwerfen. Darüber hinaus will Washington, dass Russland von der Wiedervereinigung mit der Krim Abstand nimmt und die Halbinsel Washington überlässt, so dass dann der ursprüngliche Plan, Russland aus seiner Schwarzmeer-Marinebasis zu verdrängen, weiterverfolgt werden könnte.

 

Washington fordert mit anderen Worten, dass Russland zu einem Status pro ante zurückkehrt und den USA die Ukraine mitsamt der Krim überlässt.

 

Diese Forderungen sind so unrealistisch und überzogen, dass sie sich mit Arroganz alleine nicht mehr erklären lassen. Der Dummkopf im Weißen Haus sagt Putin praktisch: »Ich habe zwar die Eroberung deines ›Hinterhofes‹ vermasselt. Aber ich will jetzt, dass du die Lage für mich klärst und damit sicherstellst, dass ich meinen ursprünglichen Plan, in deinem ›Hinterhof‹ eine gegen dich gerichtete strategische Bedrohung aufzubauen, doch noch verwirklichen kann.«

 

Die korrupten westlichen Medien und die europäischen Marionettenstaaten Washingtons stellen sich hinter diese unrealistischen Forderungen. Als Folge hat die russische Führung sämtliches Vertrauen in die Worte und Absichten des Westens verloren, und aus einer solchen Stimmung und Einschätzung heraus entstehen Kriege.

 

Die europäischen Politiker setzen ihre Länder ungeheuren Gefahren aus – und zu welchem Zweck? Wurden die europäischen Politiker erpresst, bedroht oder mit riesigen Geldsummen korrumpiert, oder haben sie sich schon so daran gewöhnt, den Befehlen Washingtons Folge zu leisten, dass sie sich nichts anderes mehr vorstellen können? Welche Vorteile könnten sich Deutschland, Großbritannien und Frankreich davon versprechen, von Washington in eine Konfrontation mit Russland gezwungen zu werden?

 

Die Arroganz Washingtons ist beispiellos und könnte die Welt in den Abgrund der Zerstörung führen. Wo bleibt Europas Selbsterhaltungstrieb? Warum hat Europa nicht schon längst Haftbefehle für sämtliche Mitglieder der Regierung Obama erlassen? Ohne die moralischen Rechtfertigungen, die Europa und die korrupten Medien liefern, wäre Washington nicht in der Lage, die Welt an den Rand eines Krieges und darüber hinaus zu drängen.

————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/ein-krieg-rueckt-immer-naeher.html

Kriegstreiber und ihre Kulis…GMX + WEB.DE – die unerträgliche Propaganda!


 

Farce

Zionistin IM Erika will sich auf Order Obambis mit dem russischen Bären anlegen.

Geht’s noch? Hallo, Schlafmichel, AUFWACHEN!!!!

 

aufallenfronten

israelnetan

 

lawordroht

 

EXPERTEN!?!

Alle Bilder von web.de

Könnt ihr “eins und eins” zusammenzählen?

Die nackten Zahlen sind anders:

 

Wer-ist-der-wirkliche-Verbrecher————————————————————-

http://sommers-sonntag.de/?p=12881

Eva Herman stellt sich auf Putins Seite und greift zurecht ehemalige Kollegen an


Eva Herman Presents New Book

Die ehemalige „Tagesschau“-Sprecherin Eva Herman nimmt Russlands Präsident Waldimir Putin in Schutz und greift die westlichen Medien im Zusammenhang mit der Berichterstattung über Russlands Rolle in der Krim-Krise scharf an.

Auf der Seite des staatlichen russischen Auslandssenders „Stimme Russlands“ bezeichnet sie die westlichen Medien als „Medienkartell“, die „Medienwäsche nach dem Muster des ,bösen Russen und des guten Westens’“ betrieben. Profis wie Maybrit Illner, Frank Plasberg, Günther Jauch und Claus Kleber würden „flächendeckende Propagandaversuche“ unternehmen.

„Der Westen war es, der die Ukraine wollte, und er half dabei, erhebliche Unruhen auf dem Maidan zu schüren“, schreibt Herman. „Präsident Putin antwortet für all diese Zumutungen immer noch verhältnismäßig freundlich, die Aggression finden wir vielmehr auf der anderen Seite.“ Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hatte die Annexion der Krim durch Russland verurteilt, die G8 hatten Russland ausgeschlossen.

Herman bezeichnet es als „beruhigend“, dass sich die Deutschen von der Berichterstattung nicht irreführen ließen. Sie beruft sich dabei auf eine Umfrage, in der ein nennenswerter Teil der Befragten Sympathie für Putin bekundet hatte.

Man werde die deutliche Haltung der Deutschen noch brauchen. „Wohlan, ein guter Anfang ist getan. Es reicht ja auch, dass ganze Generationen einst sagten: Wir haben von nichts gewusst. Noch einmal darf uns das nicht passieren!“, schreibt Herman.

Die Leiterin der deutschsprachigen Internetredaktion der „Stimme Russlands“, Ludmilla Kolina, bestätigte der Huffington Post, die Echtheit des Beitrags.

————————————————-

http://www.huffingtonpost.de/2014/04/05/eva-herman-putin-_n_5096574.html

Akute Kriegswarnung für Europa: Medien bereiten Militäreinsatz vor


Dienstag, 25.3.2014. Eifel. Wir unterbrechen aus gegebenem Anlaß unser aktuelles Programm, um eine akute Kriegswarnung auszusprechen. Nachdem unlängst der Zuspruchs Chinas für Putins Kurs (der sogar ein Militärbündnis beinhaltet, siehe Spiegel) zu der Vermutung führte, dass die Kriegsgefahr gebannt ist, besteht jetzt Grund zur Annahme, dass ein Worst-Case-Szenario eintritt. Der Grund ist einfach zu benennen: die Paralellen zu der Vorbereitung des Irakkrieges haben inzwischen ein Ausmaß erreicht, dass man von einer Wiederholung reden kann.

Rund um die Uhr wird momentan das deutsche Volk medial vorprogrammiert, um für einen unvermeidbaren Krieg gegen Russland zur Verfügung zu stehen. Putins Bild in der Öffentlichkeit ähnelt inzwischen mehr dem Bild des Saddam Hussein, des Ossama bin Laden oder Muammad Gaddafi als dem eines demokratisch gewählten Politiker, der einen hohen Zuspruch durch die russische Bevölkerung erhält. Wir üblich vor der Hinrichtung von einem Lynchmob wird auf jeden – in demokratischen Gesellschaften üblichen – fairen und gerechten Gerichtsprozess verzichtet. Das Opfer erhält keinen Anwalt, kein Recht auf Anhörung oder Verteidigung, es wird ohne Widerspruch exekutiert – wobei die ausführenden Organe unterschiedlicher Natur sind .

Bekannte meinungsbildende Talkshows in Deutschland stellen Putin als gemeingefährlichen, größenwahnsinnigen, geisteskranken Despoten da (siehe Frankfurter Rundschau), ein idealer Kandidat für eine Exekution, nachdem endlich der lang ersehnte, ewige Frieden kommt.

Wie vor einem größeren Krieg üblich, reist der amerikanische Präsident durch die untergeordneten Natostaaten, um sie auf Kriegskurs zu bringen, angefeuert von einer ukrainischen Oligarchin, die sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt hat, siehe Weltnetz.TV.

„Ich werde all meine Beziehungen spielen lassen, die ganze Welt auf die Beine stellen, damit von Russland nicht mal verbrannte Erde übrig bleibt“, sagte Timoschenko in einem am Montag bei YouTube veröffentlichten Video. Das Telefonat ist abgehört und ins Internet gestellt worden.

————————————–

Akute Kriegswarnung für Europa: Medien bereiten Militäreinsatz vor

Der Westen gegen Putin: Wie weit sind wir von einem Dritten Weltkrieg entfernt?


.

Par7825559Zwischenfall auf Militärbasis: Kiew sieht „militärische Phase“ der Krim-Krise angebrochen

.

Zwei Tote hat es am Dienstagabend nach Unruhen auf der Krim gegeben, nachdem Putin die Entscheidung des Referendums der Halbinsel besiegelt hatte. Bleiben solche Ausschreitungen Ausnahmen, oder lauert in dem anhaltenden Konflikt die Gefahr eines flächendeckenden Krieges?

Mit der Unterzeichnung des Vertrags zum Anschluss der Krim an Russland hat Präsident Wladimir Putin die Lage auf der ehemals ukrainischen Halbinsel weiter verschärft. Der Westen reagiert bestürzt auf die Besiegelung der Referendums-Entscheidung. US-Vizepräsident Joe Biden sprach von Landraub. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht in der Aufnahme der Krim durch Russland einen Verstoß gegen internationales Recht. Nicht wenige Beobachter fürchten den Beginn eines neuen Kalten Krieges. Ist das wirklich das Worst-Case-Szenario?

Keine Wiederherstellung des Waschauer Pakts

Am Dienstagabend wurden ein ukrainischer Soldat und ein Mitglied der prorussischen sogenannten Selbstverteidigungskräfte auf der Krim aus dem Hinterhalt erschossen. Eine Eskalation blieb aus. Der Vorfall zeigt jedoch, welche potenzielle Gefahr herrscht. Auf der Krim stehen sich derzeit zwei verfeindete Armeen auf engem Raum gegenüber. Eine Situation, die es so an der Grenze zu Europa seit langem nicht gegeben hat. Wie lange noch wird es sich bei der gegenseitigen Provokation lediglich um Säbelrasseln handeln? Birgt die Krim-Krise größere Gefahren? Könnte sich aus der tiefen Kluft zwischen Ost und West ein richtiger Krieg entwickeln?

Carlo Masala, Professor für internationale Politik an der Universität der Bundeswehr in München empfindet derartige Bedenken als unberechtigt. „Man kann anknüpfend an Putins Rede sagen, dass es nicht zu einer Art Neuauflage des Kalten Krieges kommen und noch weniger ein dritter Weltkrieg ausbrechen wird“, sagt er im Gespräch mit FOCUS Online.

Putin gehe es nicht um die Großmachtrolle, sondern um eine regionale Vorherrschaft im unmittelbaren Umfeld Russlands. „Somit ist die strategische und geopolitische Dimension des Konflikts viel geringer als damals, als es während des Kalten Krieges um die Vorherrschaft auf dem Globus ging“, so Masala. „Russland hat keinen Appetit auf eine Wiederherstellung des Waschauer Pakts.“

—————————————-

http://www.focus.de/politik/ausland/der-westen-gegen-putin-wie-weit-sind-wir-von-einem-dritten-weltkrieg-entfernt_id_3701582.html

Putin-Rede: Abrechnung mit dem Westen


 

In sei­ner Rede zum Russland-Beitritt der Krim hat Prä­si­dent Pu­tin mit dem Wes­ten ab­ge­rech­net. Er lässt kei­nen Spiel­raum für ei­nen Kom­pro­miss und pro­kla­miert stattdes­sen die Wie­der­kehr Russ­lands als Groß­macht.

Über­ra­schend wandte er sich mit ei­ner Bitte an die Deutschen.putin-rede_2jpgWel­che Ent­schei­dung hat Pu­tin verkündet?

 

Pu­tin hat die Re­pu­blik Krim und die Ha­fen­stadt Se­wa­s­to­pol als Teil der Rus­si­schen Fö­de­ra­tion auf­ge­nom­men. Die An­füh­rer der pro­rus­si­schen Kräfte auf der Krim sa­ßen auf den Eh­ren­plät­zen in der ers­ten Reihe im Kreml, gleich ne­ben Pre­mier­mi­nis­ter Dmitrij Med­we­dewPu­tin nahm sich eine knappe Stunde Zeit, um seine Ent­schei­dung zu be­grün­den. Dann bat er die Krim-Vertreter nach vorne zur Un­ter­zeich­nung des Bei­tritts. ”Russ­land, Russ­land”-Rufe schall­ten da­nach durch die Rei­hen im Ge­orgs­saal des Kreml, wo rus­si­sche Par­la­men­ta­rier, Se­na­to­ren, Gou­ver­neure und Ho­no­ra­tio­ren Platz ge­nom­men hat­ten. Die große Mehr­heit der Rus­sen und der Krim-Bewohner sei für die Ver­ei­ni­gung mit Russ­land, sagte Pu­tin: ”Nur das Volk ist der Quell al­ler Macht.”

Gab es Überraschungen?

Ja. Pu­tin wandte sich ei­gens an die Deut­schen. Sie soll­ten sich an 1990 er­in­nern. Russ­land habe da­mals den Wunsch nach Wie­der­ver­ei­ni­gung un­ter­stützt – an­ders als viele an­dere Län­der, ”die da­mals Deutsch­lands Ver­bün­dete wa­ren”. Pu­tin wei­ter: ”Ich bin mir si­cher, dass Sie das nicht ver­ges­sen ha­ben. Ich rechne da­mit, dass Deutsch­lands Bür­ger das Stre­ben der rus­si­schen Welt nach Wie­der­her­stel­lung ih­rer Ein­heit un­ter­stüt­zen.”

Wie be­grün­det Pu­tin das Vor­ge­hen des Kreml?

Mit Ver­weis auf die Ge­schichte, die Stim­mung in der Be­völ­ke­rung – und aus­ge­spro­chen emo­tio­nal. Das Re­fe­ren­dum vom Sonn­tag habe ”al­len de­mo­kra­ti­schen Stan­dards ent­spro­chen”, sagte Pu­tin in sei­ner Rede. Auch in Russ­land sei die Mehr­heit der Be­völ­ke­rung laut Um­fra­gen für die Auf­nahme der Halb­in­sel, 83 Pro­zent wür­den da­für so­gar ei­nen Kon­flikt mit dem Wes­ten in Kauf neh­men, sagte der Prä­si­dent. ”In den Her­zen der Men­schen ist die Krim im­mer ein in­te­gra­ler Teil Russ­lands ge­blie­ben.” Als 1954 die Halb­in­sel der Ukraine zu­ge­schla­gen wurde, sei die Ent­schei­dung in Hin­ter­zim­mern ge­fal­len, ”die Be­woh­ner der Krim und von Se­wa­s­to­pol wur­den nicht ge­fragt”. Den Zu­sam­men­bruch der So­wjet­union habe da­mals nie­mand vor­her­se­hen kön­nen. 1991 aber ”schlie­fen Mil­lio­nen Rus­sen nachts in ei­nem Land ein und wach­ten in ei­nem an­de­ren wie­der auf”. Die Rus­sen seien so zum größ­ten ”ver­streu­ten Volk” der Welt ge­wor­den. Mos­kau sei lange zu schwach ge­we­sen, des­sen Rechte zu ver­tei­di­gen. ”Russ­land senkte den Kopf und schluckte die Krän­kung ein­fach hin­un­ter”, sagte Pu­tin. Da­mit aber sei es nun vorbei.

Den Re­gie­run­gen vie­ler Ex-Sowjetrepubliken dürfte das kaum be­ha­gen. Im Bal­ti­kum, in Mol­dau oder Weiß­russ­land le­ben große rus­si­sche Min­der­hei­ten, Pu­tin re­kla­miert für Mos­kau das Recht, die In­ter­es­sen der Aus­lands­rus­sen zu verteidigen.

Wie lau­tet der Kern­satz der Rede?

”Al­les hat eine Grenze.” Pu­tin wirft dem Wes­ten vor, Russ­land seit dem Ende der So­wjet­union be­tro­gen und ”stän­dig in die Ecke ge­drängt” zu ha­ben. Eu­ropa und die USA hät­ten nie auf­ge­hört, Mos­kaus Ein­fluss ein­däm­men zu wol­len. Pu­tin zählte die Ost­erwei­te­rung der NATO auf, die Pläne für ei­nen US-geführten Ra­ke­ten­schirm in Ost­eu­ropa und die Ab­spal­tung des frü­her von Ser­bien re­gier­ten Ko­sovo. Mit den Al­lein­gän­gen des Wes­tens aber sei nun Schluss. In der Ukraine habe die­ser eine rote Li­nie über­schrit­ten, ”grob, ver­ant­wor­tungs­los und un­pro­fes­sio­nell”. Die ”Spon­so­ren und Ku­ra­to­ren” der neuen Re­gie­rung in Kiew sä­ßen in Wa­shing­ton und Brüs­sel. In der Ukraine seien aber die In­ter­es­sen von Mil­lio­nen Rus­sen be­trof­fen, der Kreml des­halb zum Han­deln gezwungen.

—————————————–

Text: SPIEGEL_ONLINE, Ben­ja­min Bid­der am 18.03.2014
http://brd-schwindel.org/putin-rede-abrechnung-mit-dem-westen/

Merkel, Putin, Obama, Ukraine und…Irlmaier


.

Nahostkrieg trotz lauter Friedensbeteuerungen

 

Alles ruft Friede, Schalom! Da wird’s passieren. – Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt.

nach oben

Balkan und Mord eines ‚Großen‘ als Kriegsauslöser

Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfaß geworfen: Ich sehe einen „Großen“ fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben.

Dem Krieg geht voraus ein fruchtbares Jahr mit viel Obst und Getreide.

nach oben

Überraschender Kriegsbeginn aus Osten

Anfangen tut der vom Sonnenaufgang (Russe, d. Hg.). Er kommt schnell daher. Die Bauern sitzen beim Kartenspielen im Wirtshaus, da schauen die fremden Soldaten bei den Fenstern und Türen herein. Ganz schwarz kommt eine Heersäule herein von Osten, es geht aber alles sehr schnell.

.

Geschwafel, oder wahre „Gesichter“….

Wäre es nur Geschwafel, so ist es schon seltsam, dass alle anderen Vorhersagen von Alois Irlmaier tatsächlich eingetroffen sind……

.//