Duisburg: Neue Prunkmoschee wird geplant


Die Stadt Duisburg in Nordrhein-Westfalen soll mit einer neuen Prunkmoschee beglückt werden. Im Stadtteil Duisburg-Meiderich wird auf 6.800 Quadratmetern für 200 Muslime ein islamisches Gebetshaus geplant.

Wie die Duisburger Kommunal-Fraktion Pro NRW vermutet, soll es sich bei den Errichtern und deren Hintermännern um Personen aus der radikal-islamistischen Szene mit Verbindung zur Muslimbruderschaft handeln.

Pro NRW plant Aufklärung und Protest

Pro NRW plant für die nächsten Wochen Aufklärung und Protest, um die Anrainer des muslimischen Gebetshauses über die Folgen der Errichtung zu informieren. Gemeinsam will man alle demokratischen und rechtsstaatlichen Mittel einsetzen, um diesen Bau noch zu stoppen.

.

https://pro-nrw.net/pro/duisburg-meiderich-soll-mit-neuer-moschee-beglueckt-werden/

.

Islamische Gemeinde in Duisburg kauft 10.000-qm-Grundstück | Nord .

waz.de

Essen: Asylwerber drehte im Sozialamt komplett durch…


Sozialamt

Essen: Wegen aggressiver Asylwerber wird das Sozialamt sicherheitstechnisch hochgerüstet.

Gewaltausbruch eines Merkelgastes im Essener Sozialamt

Die Essener Stadtverwaltung erhöht nach einem erneuten grundlosen extremen Gewaltausbruch eines Asylforderers endlich die Sicherheit ihrer Mitarbeiter im Sozialamt. So ist das Security-Personal aufgestockt worden und  das Kundencenter soll aufwendig und kostenintensiv umgebaut werden. Mitarbeiter und Kunden sollen zukünftig durch eine Panzerglasscheibe und eine verschließbare Tür voneinander getrennt sein.

In Essen wurden Mitarbeiter des Sozialamts Opfer eines regelrechten Amoklaufs durch einen Asylwerber. Der Mann, offensichtlich unzufrieden mit seiner Behandlung, bekam einen Wutanfall und drehte komplett durch. Er sprang über die Schreibtische der Sachbearbeiter, warf Unterlagen zu Boden und zerstörte Gegenstände.

Die im Raum befindlichen vier Mitarbeiterinnen mußten den Gewaltausbruch des Asylforderers hilflos mit ansehen und standen schutzlos dessen enormen Aggressionen gegenüber. Drei der Frauen sind nun auch (und  wirklich) traumatisiert und derzeit nach wie vor arbeitsunfähig

Jetzt möchte die Stadtverwaltung den Sicherheitsdienst personell ausbauen, die Scheiben mit Panzerglas verstärken und die Schließeinrichtungen bei den Türen aufrüsten. Damit soll zumindest technisch und personell dem wachsenden Aggressionspotential von Asylwerbern, die Sozialleistungen in Anspruch nehmen möchten, begegnet werden.

Pro NRW fordert Entzug des Aufenthalts für Aggressor

Die Bürgerbewegung Pro NRW, im Essener Stadtrat in Opposition, möchte neben der logistischen Aufrüstung des Sozialamtes vor allem auch einen sofortigen Entzug des Aufenthaltes für den Aggressor. Die Pro-NRW-Kreisvorsitzende Christine Öllig tina-2sieht bei vielen Asylwerbern eine falsch verstandene Willkommenskultur als Grundlage ihres Verhaltens:

Für mich hat der Asylbegehrer, der den abstoßenden Gewaltausbruch im Essener Sozialamt zu verantworten hat, seine Aufenthaltsberechtigung in der Bundesrepublik verwirkt. Er gehört schnellstmöglich bestraft und dann in sein Heimatland abgeschoben. Es gilt desweiteren zu konstatieren, daß offenbar einige Asylbewerber die sogenannte Essener „Willkommenskultur“ bewußt mißverstehen und meinen, sie stünden über den Gesetzen. Hier gilt es entschieden gegenzusteuern.

 

Zum Gewaltausbruch eines Asylsuchenden im Kundencenter Steubenstraße Kundencenter Steubenstraßeerklärt die PRO NRW-Kreisvorsitzende Ratsfrau Christine Öllig:

„Sicherheit ist bekanntlich seit dem dramatischen Anstieg der Asylbewerberzahlen im Essener Sozialamt ein Dauerthema. Das Aggressionspotential ist stark angestiegen. Die Sicherheit der städtischen Mitarbeiter kann nicht mehr gewährleistet werden. Für mich hat der Asylbegehrer, der den abstoßenden Gewaltausbruch im Essener Sozialamt zu verantworten hat, seine Aufenthaltsberechtigung in der Bundesrepublik verwirkt. Er gehört schnellstmöglich bestraft und dann in sein Heimatland abgeschoben. Es gilt desweiteren zu konstatieren, daß offenbar einige Asylbewerber die sogenannte Essener „Willkommenskultur“ bewußt mißverstehen und meinen, sie stünden über den Gesetzen. Hier gilt es entschieden gegenzusteuern. Es sind übrigen  traurige Zustände in unserem Land, wenn zukünftig im Sozialamt Mitarbeiter und Kunden durch eine Panzerglasscheibe und eine verschließbare Tür voneinander getrennt werden müssen, um die Sicherheit des Personals garantieren zu können. Essen ist damit auf dem Weg zu Zuständen wie in der Bronx, in Rio de Janeiro oder Johannesburg. Die Bürger zahlen für die sogenannte Essener Willkommenskultur einen viel zu hohen Preis!“

tickende Zeitbombe: weit mehr als eine Milliarde Euro für NRW-„Asylanten“


seit 20 Jahren werden unsere Sozial-Leistungen gekürzt…überall heißt es: kein Geld…sparen…sparen…sparen…jeder sollte sich wieder an diese Zeiten erinnern, wo jeden Tag in den Medien und Politik nur von SPAREN geredet und gehandelt wurde…

jetzt wurden bereits über 100 Milliarden für Illegale (nachweisbar) verschleudert…dazu über 500 Milliarden für Euro und „EU“…dazu rund 60 Milliarden für übernommene „Besatzungskosten (allein die US-Armee kassiert jährlich über 30 Milliarden…dazu umsonst Verpflegung, Treibstoff und Instandhaltung…)

aber…für wie verrückt werden wir gehalten? es hieß doch: wir haben kein Geld und uns wurden Leistungen im Wert von 500 Milliarden gekürzt…ein Schelm der hier Zusammenhänge erkennt…

Wiggerl

Asylanten werden im Jahr 2016 dem Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Milliarde Euro kosten. Asylanten

Dazu 1 Million Türken…Parallelgesellschaften, die Milliarden an Sozialleistungen ohne Gegenleistung kassieren…vom Kindergeld, dass nur für Deutsche gedacht und eingeführt wurde, ganz zu verschweigen…die Polit-Ratten haben seit Jahrzehnten ein ganzes Volk verraten und an den Abgrund geführt…der Zusammenbruch kommt, keine Frage. Die Illegalen, aber auch die nicht im Geringsten integrierten Türken werden/sind eine tickende Zeitbombe…fehlt das Geld, dann fließt Blut…und das Geld wird den Einheimischen solange weggenommen und den Illegalen und Türken zugeführt, wie das System noch  steht.

türken

Deshalb: wir brauchen den Zusammenbruch. Lieber ein Ende mit Schrecken, als dieser Schrecken ohne Ende…ein alter Spruch, aber nie war er wahrer als heute.

Nun durchschlagen auch alle Kostenschätzungen in Sachen Asylanten in Deutschland die Decke. Jüngstes Beispiel ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW), wie die Bürgerbewegung Pro NRW aufgedeckt hat. Dort verfünffachen sich die Kosten für die in immer größeren Massen hereinströmender Immigranten innerhalb von zwei Jahren. Während 2014 ein Gesamtbudget von 210 Millionen Euro für die Asylantenunterbringung und diverse Sozialleistungen notwendig waren, explodieren diese Kosten 2015 bereits auf 510 Millionen Euro. Damit nicht genug, rechnet die Landesregierung von NRW für 2016 sogar mit einer Milliarde Euro für die Asylanten. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat einen entsprechenden Nachtragshaushalt für die Abdeckung der steigenden Kosten beantragt.

NRW muss heuer bereits 100.000 Asylanten unterbringen

Im Laufe des Jahres 2015 sind bereits 77.000 Asylanten in NRW für eine öffentlich finanzierte Unterbringung registriert worden. Bis zum Ende des Jahres rechnet man mit einer Gesamtzahl an neuen Asylanten von bis zu 100.000. Dabei gehen Realisten von einer noch höheren Anzahl aus, da allein im Juli 2015 rund 20.000 neue Asylanten in NRW neu registriert worden sind.

Dabei wird das Asylwesen nicht nur schwerer finanzierbar, sondern führt auch zu einer potentiellen Gefahr für die Volksgesundheit.

So mussten etwa vor kurzem Asylantenheime unter Quarantäne gestellt werden, da es zur Ausbreitung von ansteckenden Krankheiten gekommen war.

——————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018359-Eine-Milliarde-Euro-fuer-NRW-Asylanten?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Essener Gymnasien werden von Invasoren überrannt


In Essen werden die Gymnasien von Asylwerbern überrannt. Foto: Wiki05/Wikimedia(PD)

In Essen werden die Gymnasien von Asylwerbern überrannt.

Überhaupt sei es „irrwitzig“, dass junge Zuwanderer ohne jede Papiere als geeignet für das Gymnasium eingestuft werden.

Die Essener Gymnasien verzeichnen die stärksten Zuwachsraten bei der Aufnahme von jungen Asylwerbern ohne ‪‎Deutschkenntnisse‬. Nach den ‪Hauptschulen‬ (273 junge Asylwerber) sind die Gymnasien mit derzeit 203 jugendlichen Asylwerbern in ihren Reihen die weiterführende Schulform, die die meisten Zuwanderer aufgenommen hat.

Das passiert allerdings, ohne dass die neuen Schüler über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen oder sonstige Voraussetzungen erbringen müssen. Viele Gymnasien richten speziell eingerichtete Klassen für die neuen Mitschüler ohne Sprachkenntnisse ein. Sie sollen dann je nach Lernstand schrittweise in den regulären Unterricht entlassen werden.

Asylanten senken Leistungsniveau an Schulen

Dass für die deutschen Schüler mit dieser Maßnahme das Leistungsniveau gesenkt wird, nimmt man bei den politisch Verantwortlichen in Kauf. Wichtig ist der nordrhein-westfälischen Bildungspolitik lediglich die formale Integration immer neuer Zuwanderer, auch wenn dann die eigentlich zu erfüllenden Bildungsstandards gar nicht mehr erfüllt werden können.

Die Bürgerbewegung Pro NRW übt scharfe Kritik daran: „Die Schulen sind mit den jugendlichen Asylbewerbern hoffnungslos überfordert. Das Leistungsniveau wird noch weiter sinken. Statt sich um einheimische Schüler zu kümmern, werden nunmehr jugendliche Asylbewerber betreut.“

—————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018801-Essener-Gymnasien-werden-von-Asylanten-ueberrannt?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Mord: Moslems bedrohen Markus Beisicht (Pro NRW)


Markus Beisicht ist immer wieder Opfer von Mordkomplotten.

Markus Beisicht ist immer wieder Opfer von Mordkomplotten.

Immer radikaler gebärden sich die Muslime im laufenden Kommunalwahlkampf in Nordrhein-Westfalen (NRW). Nun kam es erneut zu Morddrohungen gegen den Vorsitzenden von Pro NRW, Markus Beisicht. Beisicht, Pro NRW-Oberbürgermeisterkandidat in der Stadt Leverkusen wurde via Twitter von einem mutmaßlichen IS-Anhänger mit dem Tode bedroht. Die Kriminalpolizei in NRW wurde länderübergreifend in Alarmbereitschaft versetzt und nimmt den Aufruf sehr ernst.

Der Moslem Al-Ghazwah bedrohte neben Beisicht auch zwei weitere Personen, die sich gegen den Vormarsch des Islamismus in Deutschland engagieren. Bereits vor zwei Jahren kam es zu einem versuchten Mordanschlag von vier Islamisten gegen den Pro NRW-Vorsitzenden, der in der letzten Sekunde verhindert werden konnte.

Pro NRW warnt vor Terrorismus gegen aufrechte Demokraten

Die Bürgerbewegung Pro NRW warnt nun vor einer sich ausbreitenden Terrorismusgefahr gegen aufrechte Demokraten, die auf Zuwanderungsprobleme und Islamisierungstendenzen hinweisen:

Inzwischen ist es so weit, dass Politiker, die wie Markus Beisicht in Deutschland auf Zuwanderungsprobleme und Islamisierungstendenzen aufmerksam machen wollen, damit rechnen müssen, in den Fokus des internationalen Terrorismus zu geraten. Während die mediale Öffentlichkeit derartige Tendenzen versucht auszublenden, ist es wichtig, derartige Anschläge auf unsere Freiheit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Jeder aufrechte Demokrat, dem etwas am deutschen Grundwertekanon und den Freiheitsrechten liegt, der sollte sich hier und heute mit Markus Beisicht und der freiheitlichen Bürgerbewegung PRO NRW solidarisieren. PRO NRW ist und bleibt die nordrhein-westfälische Grundgesetzpartei!

http://pro-nrw.net/pro/erneute-morddrohung-gegen-pro-nrw-vorsitzenden-markus-beisicht/

tickende Zeitbombe: weit mehr als eine Milliarde Euro für NRW-„Asylanten“


seit 20 Jahren werden unsere Sozial-Leistungen gekürzt…überall heißt es: kein Geld…sparen…sparen…sparen…jeder sollte sich wieder an diese Zeiten erinnern, wo jeden Tag in den Medien und Politik nur von SPAREN geredet und gehandelt wurde…

jetzt wurden bereits über 100 Milliarden für Illegale (nachweisbar) verschleudert…dazu über 500 Milliarden für Euro und „EU“…dazu rund 60 Milliarden für übernommene „Besatzungskosten (allein die US-Armee kassiert jährlich über 30 Milliarden…dazu umsonst Verpflegung, Treibstoff und Instandhaltung…)

aber…für wie verrückt werden wir gehalten? es hieß doch: wir haben kein Geld und uns wurden Leistungen im Wert von 500 Milliarden gekürzt…ein Schelm der hier Zusammenhänge erkennt…

Wiggerl

 

Asylanten werden im Jahr 2016 dem Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Milliarde Euro kosten.
Asylanten

Dazu 1 Million Türken…Parallelgesellschaften, die Milliarden an Sozialleistungen ohne Gegenleistung kassieren…vom Kindergeld, dass nur für Deutsche gedacht und eingeführt wurde, ganz zu verschweigen…die Polit-Ratten haben seit Jahrzehnten ein ganzes Volk verraten und an den Abgrund geführt…der Zusammenbruch kommt, keine Frage. Die Illegalen, aber auch die nicht im Geringsten integrierten Türken werden/sind eine tickende Zeitbombe…fehlt das Geld, dann fließt Blut…und das Geld wird den Einheimischen solange weggenommen und den Illegalen und Türken zugeführt, wie das System noch  steht.

türken

Deshalb: wir brauchen den Zusammenbruch. Lieber ein Ende mit Schrecken, als dieser Schrecken ohne Ende…ein alter Spruch, aber nie war er wahrer als heute.

Nun durchschlagen auch alle Kostenschätzungen in Sachen Asylanten in Deutschland die Decke. Jüngstes Beispiel ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW), wie die Bürgerbewegung Pro NRW aufgedeckt hat. Dort verfünffachen sich die Kosten für die in immer größeren Massen hereinströmender Immigranten innerhalb von zwei Jahren. Während 2014 ein Gesamtbudget von 210 Millionen Euro für die Asylantenunterbringung und diverse Sozialleistungen notwendig waren, explodieren diese Kosten 2015 bereits auf 510 Millionen Euro. Damit nicht genug, rechnet die Landesregierung von NRW für 2016 sogar mit einer Milliarde Euro für die Asylanten. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat einen entsprechenden Nachtragshaushalt für die Abdeckung der steigenden Kosten beantragt.

NRW muss heuer bereits 100.000 Asylanten unterbringen

Im Laufe des Jahres 2015 sind bereits 77.000 Asylanten in NRW für eine öffentlich finanzierte Unterbringung registriert worden. Bis zum Ende des Jahres rechnet man mit einer Gesamtzahl an neuen Asylanten von bis zu 100.000. Dabei gehen Realisten von einer noch höheren Anzahl aus, da allein im Juli 2015 rund 20.000 neue Asylanten in NRW neu registriert worden sind.

Dabei wird das Asylwesen nicht nur schwerer finanzierbar, sondern führt auch zu einer potentiellen Gefahr für die Volksgesundheit.

So mussten etwa vor kurzem Asylantenheime unter Quarantäne gestellt werden, da es zur Ausbreitung von ansteckenden Krankheiten gekommen war.

——————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018359-Eine-Milliarde-Euro-fuer-NRW-Asylanten?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Das (Arsch-) Gesicht der „AntiFa“ – PRO NRW Demo Oberhausen 1.Mai


die Intelligenz und Argumente-Produktion der Strassenratten werden hier wieder einmal deutlich dargestellt…

Die BRD ist ein Freiluft-Irrenhaus. Gesicht zeigen gegen Rechts….

Die Sprache der BRD: “Gesicht zeigen”