Geschichte und reale Folgen: 24.3.1933–„Daily Express“ meldet: „Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!“ Darunter stand: „14 Millionen Juden … erklären den Krieg“.


Kriegshetzer, Kriegstreiber und -verursacher

.

Das Judentum erklärt Deutschland den Heiligen Krieg

William R. Lyne, Ex-CIA-Agent und Autor des Buches „Space-Aliens from the Pentagon“ schreibt auf Seite 41: „Bei den Versailler Verträgen wurde von der US-Regierung 1919 ein zusätzliches Dokument erstellt, das diesen Verträgen hinzugefügt worden ist.

In diesem Dokument, bekannt als „Morgenthaus Pastoral Policy“ (Morgenthaus Pastorale Politik), welches von US-Präsident Woodrow Wilson unterschrieben und bei den Versailler Verträgen präsentiert worden ist, heißt es, daß die USA beabsichtigt,

als Maßnahme nach der deutschen Kapitulation, die Ausrottung aller Deutschen durchzuführen.

Die deutsche Rasse stelle eine „von Geburt an kriegerische Rasse“ dar und man beabsichtige die Verwandlung Deutschlands in „Weideland“.

Das Dokument, welches ich 1968 einsehen durfte, war unter den anderen Papieren des ehemaligen Präsidenten Lyndon Baines Johnson, die jetzt im „Sid W. Richardson Research Center, in U.T. Austin aufbewahrt werden.“ („Space Aliens from the Pentagon“, William R. Lyne, 1993, Creatopia Productions, Lamy, N.M. 87540 USA, S. 41).

Zu den Versailler Verträgen fand ich:

„Der Vertrag dürfte Briganten, Imperialisten und Militaristen zufriedenstellen. Er ist ein Todesstoß für alle diejenigen, die gehofft hatten, das Ende des Krieges werde den Frieden bringen. Es ist kein Friedensvertrag, sondern eine Erklärung für einen weiteren Krieg.“

(Der britische Parlamentsabgeordnete Philip Snowden über den Versailler Vertrag von 1919 (aus Des Griffin „Wer regiert die Welt“, 1986, S. 131).

Am 6. Januar 1919 schrieb die Londoner Zeitschrift „The Jewish World“: „Das internationale Judentum hat Europa gezwungen, sich in diesen Krieg zu stürzen, nicht nur, um sich in den Besitz eines Großteils des Goldes der Welt zu bringen, sondern auch, um mit Hilfe desselben Goldes einen neuen jüdischen Weltkrieg (den II. WK, Verf.) zu entfesseln.“ (zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, März 1995, Verlag Neue Visionen, CH-8116 Würenlos, S. 119).

„Der deutsche Mensch wird es sein, auf dessen Vernichtung das Judentum es abgesehen hat und haben muß zur Errichtung seiner Weltherrschaft, und der deutsche Mensch wird es sein, der, sehend gemacht und den Feind nunmehr wahrhaft erkennend, dieser Weltherrschaft doch noch ein unerwartetes Ende bereiten wird.“

(Der jüdische Schriftsteller Arthur Trebitsch in „Deutscher Geist oder Judentum“, Wien 1921, S. 45)

Schon am 11. Februar 1922 schrieb Isaak Sallbey in „Der Türmer“:

„Die deutsche Rasse muß vernichtet werden, darüber besteht gar kein Zweifel.“

(zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119 und „Die Erbschaft Moses“ von Joachim Kohn, S. 3)

Walter Rathenau forderte Frankreich 1922 dazu auf,

„restlos alle Deutschen zu ermorden und Deutschland mit fremden Völkern besiedeln zu lassen“

(Quelle: „Geburtswehen einer neuen Welt“, von Carlos Baagoe, Samisdat-Verlag, Toronto, S. 143).

Am 20.7.1932 schrieb die „Jüdische Weltliga“ (Bernat Lecache):

“Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.“

(zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119).

Am 30. Januar 1933 ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg nach langem Zögern Adolf Hitler als den Vorsitzenden der damals stärksten deutschen Partei zum Reichskanzler. Wenige Wochen später, am 24.3.1933 erfolgte die Antwort:
Der Londoner „Daily Express“, mit millionenfacher Auflage damals die größte Tageszeitung Großbritanniens, überschrieb seine Ausgabe vom 24.3.1933 siebenspaltig:

„Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!“ Darunter stand: „14 Millionen Juden … erklären den Krieg“.

WIE MEDIEN KRIEG MACHEN: Ein Insider über die wahren Drahtzieher des Jugoslawien-Kriegs und die Rolle der Medien


Alle Umfragen zeigen: Die meisten Menschen haben das Vertrauen in die Medien verloren. Denn diese verkaufen ihre Propaganda und Lügen als »Informationen«. Die Kriege im Irak, in Libyen, Afghanistan, Syrien, sie alle sind in Wahrheit international gesteuerte Finanzkriege gewesen, durch mediale Meinungsmache und Gehirnwäsche initiiert und legitimiert. Mit Millionen Toten!

Wie Medien Krieg machenWIE MEDIEN KRIEG MACHEN

Der Ukraine – Konflikt 2014 zeigte auf besonders beschämende Weise, wie sich Journalisten in vorauseilendem Gehorsam zu gewissenlosen Handlangern der Kriegsmanager machen liessen. ARD-Reporter Marko Jošilo beobachtete nahezu identische Vorgänge im Jugoslawien-Krieg der 1990er-Jahre, der innerhalb kurzer Zeit ein multi-ethnisch funktionierendes, blühendes Land Europas in ein düsteres Trümmerfeld verwandelte. Jošilo schildert, wie Politiker und Journalisten, wie an unsichtbaren Fäden gezogen, einem finsteren Plan zu folgen schienen. Nur die Bürger kannten den Plan nicht! Viele starben im Bombenhagel, ohne je die Wahrheit zu erfahren. Jošilo enthüllt brisante Fakten über global agierende Kriegstreiber in Redaktionsstuben, Parlamenten und Geheimdienstabteilungen. Er schildert das grauenvolle Sterben eines ganzen Volkes, seiner Kultur, Tradition, seiner Identität … Ein zeitloses Dokument über die wahren Kriegstreiber der heutigen Zeit! Fesselnd, hoch spannend, erschütternd!

BRIEF AN MERKEL+AUSLÄNDERGEWALT AN DEUTSCHEN


Dass das Merkel bzw deren Mitarbeiter-Ensemble nicht antworten ist keine Überraschung. Wenn diese eine „Antwort“ gesendet hätten, dann mit üblichen Floskeln…nichtssagend und bedeutungslos. Wir alle brauchen eines ganz nötig: Mut. Mut zur Wahrheit und Mut zu der Erkenntnis, dass die Geschichte ab Mai 1945 von Grund auf eine Alliierte Fälschung und Propaganda ist. Mit welchen Mitteln diese von den USA geführten anti-deutschen Mächten arbeiten, wurde nicht zuletzt im Irak wieder einmal deutlich. Dort wurde von den USA massiv Lügen weltweit verbreitet über angebliche Verbrechen von Irak-Soldaten….das war mehr als nur eine Lüge, das war reine Volksverhetzung und Kriegstreiberei. Dazu haben Engländer und US-Amerikaner mit radioaktiver Munition geschossen…quer durch den ganzen Irak und noch heute sterben die Menschen qualvoll an den Strahlenschäden….. Das sind angelsächsische Interessen-Vertretungen seit über 100 Jahren…aus deutscher Sicht. Nicht Hitler war der Kriegstreiber, Nicht Hitler war der Kriegsverbrecher und nicht Hitler war für Verbrechen an „Verfolgten“ verantwortlich. Die Angelsachsen können alles, nur nicht mehr verbergen, was für Welt-Verbrecher sie sind und wie viele Millionen sie bis zum heutigen Tag verfolgen lassen und ermorden. Millionen leben in deren KZs oder wie die sie nennen. Das ist bewiesen, das ist Tatsache, da es aktuell Realität ist. Was den Deutschen in der sogenannten Zeit unter der NSDAP nachgesagt wird, ist letztendlich ohne jeden Wert….da die sogenannten Beweise ausschließlich von den Alliierten stammen….nebenbei wurde davon der größte Teil als Fälschung längst enttarnt. Deshalb verfolgen sie jeden der die Wahrheit verbreiten will…… Denn dann würde deren Weltbild und Existenz zusammenbrechen. Merkel ist nur ein völlig unwichtiger und ehr- und moralloser, verlogener Büttel der US-Amerikanischen Interessenvertretung. Merkel verdient nur eines: tiefste Verachtung und Anklage wegen höchstem Volksverrat. Ihr seltsamer Kauz namens Gauck ist selbst der Erwähnung nicht würdig.

WARUM vertreten Sie keine deutschen Interessen bei Ihrer Politik? Lassen Sie mich einige

Beispiele aufführen:

WARUM verhindern Sie eine Gedenkstätte für die vielen Millionen deutscher Opfer, von

denen 25 Millionen nach dem Krieg umkamen. Deutsche Opfer werden verhöhnt, indem

geschichtsfälschend alle Verbrechen an ihnen als eine unmittelbare Folge der Hitlerpolitik erklärt; entschuldigt; gerechtfertigt und kleingeredet werden.

WARUM gibt es insbesondere

keine Gedenkstätte für unsere Vertriebenen denen man alles geraubt und die man in die Hölle der Vertreibung geschickt hat?

Benesch: »Vertreibt die Deutschen aus ihren Häuserr\ Fabriken und Höfen und nehmt
ihnen alles bis auf ein Taschentuch in das sie hineinweinen können!«

WARUM nehmen Sie mit Ihren diensteifrigen SchuldbeKenntnissen bei Ihren Reden und
Auslandsbesuchen unser ganzes Volk in Sippenhaft und reden  nachfolgenden Generationen eine Schuld eir\ die sie gar nicht haben? Sie verletzen die Würde des deutschen Volkes, das Sie Kraft des Amtes zu vertreten haben Nirgendwo auf der Erde werden Sie Politiker finden, die ihr Land mit Denkmälern »der eigenen Schuld« zupflastern und sich derart erniedrigen.

Ein weiteres Beispiel Ihrer Verachtung dem deutschen Volk gegenüber zeigt die letzte Rentenerhöhung. WARUM diskriminieren Sie die Rentner,

die zu einem nicht geringen Teil diesen Staat aus Trümmern aufgebaut haben, mit einer

Erhöhung von 0,25 Prozent? Die Rentenanhebungen sind beschämend und die 

Lebenshaltungskosten steigen unauf-haltsam steil nach oben. Die Folge ist; dass sich immer mehr Rentner immer weniger [leisten können. Der Ausweg aus dieser Situation ist – so wird annonciert – ein Seniorendomizil|in der Slowakei, Ungarn oder Tschechien oder auch ein Senioren- und Pllegeheim in  Polen. 

Das aber interessiert Sie nicht Sie ziehen es vor, Millionen von Wirtschaftsflüchtlingen auf Kosten der Steuerzahler ein angenehmes Leben zu ermöglichen… unsere Schulen und Straßen verrotten zu lassen und uns Deutsche immer mehr u enteignen.
Von den Milliardenbeiträgen, die Sie in andere Länder schaufeln, die 

hemmungslos Schulden gemacht haben, ganz zu schweigen. Verantwortungsloser

geht es nicht!

WARUM haben sich Politiker und die gleichgeschaltete Presse eine Schweigepflicht verordnet über die von Ausländern begangenen Morde an Deutschen (mehr als 7500 Bundesstatistik) und über unzähligen Vergewaltigungen  deutscher Frauen und Mädchen?

Uns Deutschen gewährt man keinen Schutz, wir sind den Folgen Ihrer verantwortungslosen Politik ausgeliefert.

Dies gilt auch für die täglichen nicht mehr zu  zählenden Einbrüche und  Überfälle. Während Sie und Gauck sich mehrmals mit Angehörigen der – von wem auch immer – ermordeten Türken getroffen

haben, obwohl es nicht einmal ein Urteil gibt, habe ich bisher ver-geblich darauf gewartet, dass Sie sich ebenso rührend um die Angehörigen der ermordeten Deutschen und ihrer vergewaltigten Kinder kümmern.

WARUM schicken Sie unsere Soldaten zu Auslandseinsätzen in Kriege, die uns nichts angehen, für die aber von uns Bürgern seit 1992 knapp 17 Milliarden Steuergelder abverlangt worden sind.

In der WELT vom 10. Juli 2013 werden Sie zitiert: » Ich habe von dem Abhörprogramm erst durch die aktuelle Berichterstattung Kenntnis genommen“

Für wie dumm halten Sie uns? Bei der Aufklärung der Vorwürfe dürfe nie vergessen werden, so zitiert man Sie weiter, dass » Amerika unser treuester Verbündeter… war und ist.«

Natürlich, Sie vertreten wie geplant nicht unsere Interessen und geben wegen einer angeblichen Freundschaft,  rückgratlos nach.

Darf ich Ihr Gedächtnis auffrischen?

Wir haben immer noch die Feindstaatenklausel und unser » Freund« Obama sagte anlässlich seines ersten Besuches in Deutschland als gerade gewählter Präsident vor  amerikanischen Soldaten auf der Air-Base in Ramstein »

“ Deutschland ist ein besetztes Land, und das wird es bleiben« (»Germany is an occupied country and it will stay that

way…«).

Viele Bürger fragen inzwischen warum Sie, Fr. Merkel, in die Politik gegangen sind und

in wessen Auftrag Sie handeln…………………

Wir wissen es genau, auch wenn Sie uns mit Lügen überschütten:

DIE  USA IST UNSER GRÖSSTER FEIND

Tobler: einst wurden in Polen Deutsche in polnischen KZs zu zehntausenden massakriert…Hitler konnte nicht warten…England lehnte jedwede Friedenslösungen strikt ab….aktuell: Russen werden in der Ukraine umgebracht…zu zigtausenden…soll Russland nur zuschauen oder hat Putin Mitleid mit seinen Landsleuten wie einst Reichskanzler Adolf Hitler…die Verbrecher sind nicht Deutsche oder Russen…die Verbrecher waren und sind die Anglikaner…


Nach ähnlichem Muster wie 1939 wird vom zionistisch kontrollierten angloamerikanischen Kriegstreibern ein Weltkrieg heraufbeschworen. Diesmal heisst der, durch die zionistisch kontrollierten Nachrichtenagenturen und Medien des Westens heraufbeschworene feindliche „böse Führer“ Wladimir Putin!

Mit dem Abschlachten von Russen in der Ostukraine provoziert, wie einst Hitler provoziert wurde durch das Abschlachten der Volksdeutschen in den zu Polen 1919 abgetrennten Gebieten, soll Präsident Putin zum militärischen Eingreifen provoziert werden.

Das Vladimir Putin den Frieden will, haben wir in Syrien erlebt.

Dass Adolf Hitler den Frieden wollte und nicht Krieg, wird in diesem Video auch angeschnitten.

Es mag vielen russischen Menschen nicht behagen, dass ich diesen Vergleich zwischen diesen beiden Volksführern ziehe, aber er drängt sich geradezu auf!

Sowohl Hitler und auch Putin haben ein absolut desolates Staatsgebilde reformiert und wieder erstarken lassen. Natürlich hat das jeder auf seine Weise getan.

Die jüdischen Oligarchen, die oft auch noch die israelische doppelte Staatsbürgerschaft angenommen haben, haben sich bei Vladimir Putin als dienstbaren Gehilfen verkalkuliert. Möge dieser erste Teil die Deutschen und Russen aufwecken und mögen Sie verstehen welches Spiel hier wieder getrieben wird.

Beten wir dafür, das Vladimir Putin nicht der Geduldsfaden reisst und er wie Adolf Hitler zum militärischen Handeln gezwungen wird!

Der Krieg muss verhindert werden und die Zionistischen Medien müssen boykottiert werden!

Jeder Europäer in Ost und West, der verstanden hat, welch übles Kriegs-Spiel die angloamerikanischen Zionistensklavenpolitiker aufführen wollen, hat die Pflicht die noch schlafenden Landsleute aufzuklären und sich zu erheben.

Wir brauchen eine gewaltfreie Revolution gegen die Kriegstreiber und Volksauspresser. Lassen wir uns nicht mehr vor die Kriegskarren spannen! Wir wollen keinen Krieg!

massive Verleumdung gegen Andersdenkende


Die USA, unsere Politiker und die Leitmedien wollen Krieg – zumindest einen neuen Kalten Krieg. Und jeder, der diesem Ziel derzeit im Wege steht, wird diffamiert und fertiggemacht. Mit allen Mitteln.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat unlängst die rasant an Zulauf gewinnende Bewegung »Patriotischer Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« (Pegida) kritisiert. Und die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz sagte, es gebe hierzulande keinen Platz für Hetze gegen Gläubige, Merkel verurteile derartige Tendenzen auf das Schärfste. Prompt war zu lesen, Merkel sei »besorgt über den Zulauf bei der Pegida-Bewegung«. Auch andere berichteten, Merkel sehe »die Demonstrationen der Anti-Islam-Bewegung Pegida kritisch«. Das ist erstaunlich.

Für Angela Merkel ist es ein Albtraum

Keiner gab sich die Mühe, zu beleuchten, warum die Kanzlerin eine solche Einschätzung zu Protokoll geben lässt. Merkel fürchtet nach den deutlichen Sympathiebekundungen der AfD in den vergangenen Tagen gegenüber Pegida, dass es einen Schulterschluss, vielleicht sogar eine neue Partei rechts der Mitte geben könnte. Für Merkel ein Albtraum. Für die Mainstream-Blätter aber nicht der Rede wert. Mit vielleicht weitreichenden Folgen für Krieg und Frieden in Europa. Denn Pegida ist eine Bewegung, die von den Leitmedien – ohne sie je selbst zu Wort kommen zu lassen und deren Motive und Ziele zu ergründen – mit der Nazikeule in die rechte Ecke gestellt wird. Doch bei Pegida und ihren Partnerprotesten in mittlerweile einem Dutzend deutscher Städte sind viele Bürger unterwegs, die den Vorwurf des Fremdenhasses weit von sich weisen. Im Gegenteil, viele von ihnen sehen umgekehrt die Kanzlerin als Kriegstreiber in einer wachsenden Konfrontation des Westens mit Russland über den tödlichen Konflikt in der Ukraine.

Dass automatisch rechtsradikal ist, wer sich so äußert, ist absolut lächerlich. Kein Geringerer als der frühere russische Präsident Michail Gorbatschow forderte in der vorigen Woche Russland und die EU auf, das zu beenden, was er als den Beginn eines neuen Kalten Krieges sieht. Andernfalls drohe eine Katastrophe. »Gemessen an den jüngsten Äußerungen bereiten sich Diplomaten beider Seiten auf viele Jahre der Konfrontation vor«, so Gorbatschow, »das ist extrem gefährlich. Mit so vielen Emotionen könnte jemand die Kontrolle verlieren und wir das Ende dieser Jahre nicht erleben.« Dass der Westen Russland laut Gorbatschow vielleicht in einen neuen Krieg zieht, fand in unseren Leitmedien – kaum überraschend -wenig Widerhall. Und das, obwohl auf der anderen Seite des Atlantiks am selben Tag, an dem 10000 Menschen zum achten Mal in Dresden auf die Straßen gingen, der US-Kongress mit nur zehn Gegenstimmen die »Resolution 758« verabschiedete. Sie stempelt Russland wieder als angebliches Reich des Bösen ab und wirft dessen Präsidenten »anhaltende politische, wirtschaftliche und militärische Aggression« vor. Putins Politik wird in dem Papier als Bedrohung für den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit bezeichnet. Der ehemalige Kongressabgeordnete Ron Paul, der noch nie als Leisetreter im Mainstream der US-Politik aufgefallen ist, bezeichnete die Resolution 758 als Kriegserklärung gegen Russland, während Mainstream-Blätter allerorten bemüht waren, ihren Lesern zu erklären, dass das Papier ja gar nicht bindend sei. Der Zusammenhang zwischen solchem Versagen und dem drohenden neuen Kalten Krieg ist kaum zu übersehen: Die Wahrheit kommt in den »Qualitätsmedien«, die eine Schmutzkampagne gegen besorgte Bürger in Dresden fahren, aber die niederen Motive der »besorgten« Kanzlerin völlig aussparen, immer stärker unter die Räder. Und während die Mainstream-Blätter den Bürgern in Dresden vielfach »Wut und Hass« beschenigen, lassen sie sich in ihren Kolumnen selbst zu Tiraden hinreißen, die ihre Leser völlig fassungslos machen.

Die FAZ karikiert sich fleißig selbst

Das jüngste Beispiel war am 9. Dezember ein emotionaler und dümmlicher Rundumschlag gegen kritische Bürger wie in Dresden. Im FAZ-Feuilleton schrieb Anna Prizkau, fälschlicherweise auch noch als »Anne Prizkau« vorgestellt, Folgendes: »In Deutschland formiert sich eine Gruppe von Menschen, die überall Lügen sehen. Sie hassen den Westen, misstrauen der Presse, und den Politikern sowieso. Und sie lieben Putin. Wer sind sie?« Prizkaus These macht fassungslos. Man fragt sich, welches ihre Informationsquellen sind. Mit der schweren Attacke im Vorspann diffamiert sie die berechtigte Kritik an der aggressiven Politik des Westens, der Russland in einen Konflikt um die Ukraine gezwungen hat.

»Die Masche«, heißt es auf der Webseite Propagandaschau zu dem Prizkau-Erguss, »ist die gleiche, wie man sie vom Antisemitismuslabel kennt: Wer israelische Verbrechen kritisiert, ist Antisemit. Wer US-Verbrechen kritisiert, ist Anti-Amerikaner, oder hasst den Westen, und wer Russlands Interessen als berechtigt anerkennt, der ist Putin-Versteher.« Das wahre Mastermind hinter der deutschen Friedensbewegung, darin gipfelt die Tirade, sei »der russische Präsident höchstpersönlich«. Damit werden genau jene Verschwörungstheorien, die die Verfasserin so leidenschaftlich und stillos attackiert, noch meilenweit übertrumpft. Mit Beobachtungen wie diesen beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe der Asia Times der australische Journalist und Do-kumentarfilmer John Pilger unter der Überschrift »Krieg durch die Medien und das Ende der Wahrheit«. Die Welt, so Pilgers These, sehe einem neuen großen Krieg ins Auge, »vielleicht sogar einem Atomkrieg«, weil die USA »wild entschlossen sind, erst Russland und später China zu isolieren und zu provozieren«. Pilgers drastischstes Beispiel sind seine Interviews mit zahlreichen bekannten US-Journalisten im Jahr 2003, wenige Monate nach dem Beginn der Invasion im Irak. Von der früheren CBS-Ikone Dan Rather bis hin zum prominenten Inves-tigativjournalisten Charles Lewis fiel die Antwort gleich aus: Hätten die Mainstream-Zeitungen damals ihre Arbeit ordentlich gemacht und die fabrizierten »Beweise« über angebliche Massenvernichtungswaffen entlarvt, wären hunderttausende von Menschenleben verschont geblieben.

So arbeiten die Medienkriegstrommler

Wie damals Presse und Rundfunk getäuscht und manipuliert wurden, hat inzwischen unter anderem Carne Ross – damals »Mr. Irak« im britischen Außenministerium – zugegeben: »Wir fütterten die Journalisten damals mit Falschmeldungen und gesäuberten Informationen, oder wir sperrten sie aus.« Genauso bereiten westliche Leitmedien, von der New York Times über den britischen Guardian bis hinein in die deutsche »Qualitätspresse« derzeit ihre Leser auf einen neuen Kalten Krieg vor, indem sie die Ereignisse in der Ukraine ausschließlich als Resultat aggressiver Politik Russlands darstellen, während sie die westliche Einmischung und Propaganda vom Coup in der Ukraine bis hin zu den wahrhaft Schuldigen für den Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeuges über der Ukraine verdecken helfen oder unterdrücken. »Die Kriegstrommler der Washington Posf«, sagt Pilger, »sind dieselben Redakteure, die schon damals die angeblichen Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein zu harten Fakten erklärten.« Pilger führt in seiner Analyse zahlreiche Beispiele dafür auf, wie ganze Länder von manipulierten Journalisten der Mainstream-Medien unter den Radarschirm gedrückt oder schlicht völlig ignoriert werden. Saudi-Arabien, so argumentiert er, sei zwar eine Quelle des Extremismus und vom Westen geförderter Terrorgruppen (eine Anspielung auf die Rolle des CIA beim Aufbau des jetzt mit Luftschlägen bekämpften IS-Monsters), doch das Königtum tauche in den westlichen Medien nur auf, wenn es den Ölpreis drücke. Der Jemen sei bereits seit zwölf Jahren das bevorzugte Ziel von Drohnenangriffen, »aber wer weiß das schon, wen kümmert das überhaupt?«
———————————————–
kopp 51-14

WAHRHEIT MACHT FREI! Haben wir Deutschen endlich den Mut, den Lügenschleier zu zerreißen


Die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts war geprägt von der Verwirklichung teuflischer Vernichtungspläne gegen Deutschland. Das Zusammenspiel unterschiedlichster Zentrifugalkräfte ermöglichte die Zerstörung der europäischen Mitte in zwei Etappen (1914-1918 und 1939-1945 – Zweiter dreißigjähriger Krieg), wobei es den Zerstörern und Landräubern auch noch gelang, die Opfer ihrer Aggressionen als die „Schuldigen” zu brandmarken.

aaaa

Über Jahrhunderte hinweg war Deutschland das verlockende Ziel beutegieriger Nachbarn, die skrupellos ihren Eroberungsgelüsten freien Lauf ließen. Aber erst mit dem Ende des neunzetfhten und dem Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, als die technische Revolution auch völlig neue und weltweite Kommunikationsmittel schuf, setzte parallel zu den Okkupationsplanungen auch die gezielte Diskriminierung und Verteufelung des deutschen Volkes ein.

Auf diese Weise sollte der überall hochgeachtete Ruf der Deutschen geschändet und eine moralische Disqualifikation des Volkes der Dichter und Denker herbeigeführt werden.

. .Die Vernichtung der ganzen deutschen Nation durch Unfruchtbarmachung ihrer zeugungsfähigen Angehörigen, um so “die deutsche Frage” auf (fast) unblutige Weise einer “Endlösung” entgegenzuführen… Mit der Vernichtung des ganzen deutschen

Volkes sollte das diesem angeblich anhaftende Militarismus-Gen, dem die fünf letzten (mittel)europäischen Kriege, einschließlich der beiden Weltkriege, zu verdanken sein sollen, mit seinen potentiellen Trägern ein für allemal vom Erdboden verschwinden. .

10422100_710883838996290_6530988463074462680_n

. ” (Quelle: Zitat aus – Germany must perish – Alliierte Vernichtungs- und Ausrottungspläne gegen Deutschland)

Die verbrecherischen Machenschaften internationaler Kriegstreiber konnten mit Hilfe der neuen Medien weitgehend vernebelt, ja sogar als eine „Wohltat für die Menschheit” ausgegeben werden. So berührte es die Weltöffentlichkeit offenbar überhaupt nicht, wenn sich Briten und Franzosen rund um den Erdball grausigster Kolonialverbrechen schuldig machten, wenn Amerikaner und Russen ohne Unterlaß ihre Territorien auf Kosten anderer erweiterten und alle zusammen unverhüllt die gewachsene Ordnung in Mitteleuropa zu zerschlagen und zu beerben trachteten.

Sobald jedoch wir Deutschen gegen die Annexionsgelüste dieser Imperialisten eine wirksame Verteidigung auf-bauten, uns gar der Gefahr entgegenstellten oder nach einer militärischen Niederlage darangingen, geraubte urdeutsche Landesteile zurückzufordern, dann waren wir plötzlich die „Unruhestifter”, „Militaristen” und „Chauvinisten” – und nicht etwa jene Räuber, die vorher unter Bruch des Völkerrechts große Teile von Deutschland abtrennten und Millionen Deutsche gegen ihren Willen fremden Mächten unterstellten.

Die Zeit vom Ersten Weltkrieg bis heute ist ein Musterbeispiel dafür, wie unter völliger Mißachtung von Ursache und Wirkung geschichtliche Vorgänge einseitig und wahrheitswidrig zu Lasten des unterlegenen Kriegsgegners dargestellt werden. Mit der „Bedingungslosen Kapitulation” im Mai 1945 hatten sich die Alliierten die Voraussetzung zur totalen Machtausübung in allen Lebensbereichen unseres Volkes erzwungen.

Besonders das Erziehungswesen und die meinungsformenden Massenmedien standen und stehen seither im Dienste einer siegergefälligen psychologischen Beeinflussung, die uns Deutschen ein permanentes Schuldbewußtsein und ewige Sühnebereitschaft vermitteln soll. Mit diesem Trick wollte man die europäische Nachkriegsordnung für alle Zeiten zementieren und das Selbstbestimmungsrecht unseres Volkes gewissermaßen durch „Eigenverzicht” außer Kraft halten.

Nach dem völligen Zusammenbruch der kommunistischen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung in Osteuropa wurde dennoch der Status quo auf unserem alten Kontinent überwunden und die staatliche Vereinigung zumindest des größten Teils der Deutschen wieder möglich. Allerdings begleiteten die einschlägig bekannten Presseorgane insbesondere des westlichen Auslandes diese grundlegenden Veränderungen wieder einmal mit wahren Orgien des Deutschenhasses.

Noch in letzter Minute versuchten mächtige Interessenvertreter, die Wiedervereinigung unseres Landes mit Hilfe der bewährten Märchen von den „bösen Deutschen” zu vereiteln. Einen europäischen Neubeginn und einen dauerhaften Frieden auf unserem leidgeprüften Kontinent aber kann es nur geben, wenn wir Europäer uns vorurteilsfrei und gleichberechtigt begegnen.

So soll der folgende Text nicht nur- der deutschen Jugend, sondern auch im Ausland eine Argumentationshilfe sein bei der Beseitigung einer europäischen Erblast, beim Abtragen von Vorurteilen und bei der Suche nach einem objektiven Geschichtsbild als Voraussetzung für eine gerechte Zukunftsordnung.

Im Spiegelsaal zu Versailles entstand nach dem glorreichen Sieg über Frankreich am 18. Januar 1871 das ZWEITE DEUTSCHE REICH. Zwar erfüllte sich die Sehnsucht unseres Volkes auch jetzt nur teilweise, weil Millionen und aber Millionen von Deutschen immer

noch nicht zum Reich gehören durften, aber das Einigungswerk Bismarcks war die Grundlage für eine geradezu kometenhafte Aufwärtsentwicklung Deutschlands, sowohl auf wirtschaftlichem als auch auf sozialem Gebiet. Noch heute, nach weit mehr als hundert Jahren, ist die BISMARCKsche Sozialgesetzgebung von fast allen Staaten der Erde unerreicht!

Es gehört zur besonderen Tragik unseres Volkes, daß gerade diese sozialen Verbesserungen und die große industrielle Aufwärtsentwicklung nach 1871 außerhalb unserer Landesgrenzen sogleich Neid und Mißgunst in ungeahntem Ausmaß entstehen ließen. An Feinden hat es Deutschland auch in allen Jahrhunderten zuvor nie gefehlt. Jetzt aber kündigte sich eine Welle des Hasses und der Zerstörungswut an, die alles Gewesene in den Schatten stellt.

Das, was wir heute den „Ersten Weltkrieg” nennen, war die Explosion einer Kette von Kriegsvorbereitungen, die lange vor 1914 begann.

Unverhohlen wurde die militärische Einkreisung Deutschlands propagiert und die Zerschlagung des Reiches vorbereitet.

Haupttriebfedern einer militärischen Auseinandersetzung in Europa waren unsere drei mächtigsten Nachbarn:

• FRANKREICH – zur Rückeroberung des alten deutschen EL-SASS-LOTHRINGEN

• GROSSBRITANNIEN – zur Vernichtung des deutschen Wirtschaftskonkurrenten

• RUSSLAND – zur Verwirklichung seiner weitgreifenden panslawisti-schen Pläne

Sogar der HEILIGE STUHL, der sonst den „Frieden auf Erden” predigt, träumte vom Untergang Deutschlands. So tief saß in Rom noch immer der Haß gegen unser Volk seit MARTIN LUTHERS REFORMATION!

Wie hatte doch PAPST PIUS IX auf einer internationalen Pilgerversammlung am 18. Januar 1874 gesagt:

“…BISMARCK IST DIE SCHLANGE IM PARADIESE DER MENSCHHEIT. DURCH DIESE SCHLANGE WIRD DAS DEUTSCHE VOLK VERFÜHRT,
MEHR SEIN ZU WOLLEN ALS GOTT SELBST. DIESER SELBSTERHÖHUNG WIRD EINE ERNIEDRIGUNG FOLGEN, WIE NOCH KEIN VOLK SIE HAT KOSTEN MÜSSEN . . .DIESES REICH, DAS, WIE DER TURMBAU ZU BABEL, GOTT ZUM TROTZ ERRICHTET WURDE UND ZUR VERHERRLICHUNG GOTTES VERGEHEN WIRD…“

Wohlgemerkt: das war im Januar 1874, am 3. Jahrestag der Reichsgründung. Bereits ein Vierteljahrhundert zuvor, beim großen PAN-SLAWISTEN-KON-GRESS von 1848 in PRAG, wurde das Zurückdrängen bzw. die Ausrottung des Deutschtums östlich der Linie STETTIN-ODER-NEISSE-TRIEST „für die nächsten hundert Jahre” gefordert!

Der Historiker kann heute nur staunen, wie präzise diese Pläne auch zeitlich in Erfüllung gingen. Die Vertreibung von mehr als 13 Millionen Deutschen aus ihrer angestammten Heimat mit der bestialischen Ermordung von rund zwei Millionen Flüchtlingen war nicht nur eines der größten Massenverbrechen des Zweiten Weltkrieges oder überhaupt der Weltgeschichte, es war die Verwirklichung eines hundert Jahre alten Teufelsplanes.

Wer die Wurzeln der europäischen Katastrophe aufspüren will, muß die Suche nach geschichtlicher Wahrheit aus dem Gestrüpp antideutscher Propagandathesen wagen. Dies gilt in besonderem Maße für die Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges. Die These von der „Alleinschuld Deutschlands” ist eine Zweckbehauptung der Siegermächte, die damit von ihrer eigenen-Schuld ablenken wollen.

Geschichtslügen als Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln

Mit dem „Internationalen Militärtribunal” von NÜRNBERG haben sich die Alliierten ein Instrument geschaffen, das ihre durchsichtigen Zweckbehauptungen auch noch mit den Weihen juristischer Legitimität versehen sollte.

Noch heute berufen sich unsere siegergefälligen Politiker, Lehrer und Medienmacher auf die Urteile dieses NÜRNBERGER TRIBUNALS, das in Wahrheit nichts anderes als ein rechtswidriger Schauprozeß rachedürsti-ger Sieger gegen den unterlegenen
Kriegsgegner war.

Selbst der Hauptankläger dieses Racheprozesses, ROBERT H. JACKSON, gesteht während der Verhandlung am 26. Juli 1946 ganz offen: „Als Militärgerichtshof stellt dieser Gerichtshof eine Fortsetzung der Kriegsanstrengungen der Alliierten Nationen dar.“ (SiehelMT-Protokolle, Band XIX, Seite 440.)

Wer die Urteile von NÜRNBERG und die sich darauf stützenden Folgeprozesse als „gerecht” empfindet, verrät damit unbewußt, daß er zu jenen beklagenswerten Umerziehungsopfern der PSYCHOLOGISCHEN KRIEGFÜHRUNG gehört, wie sie die alliierten Lügenpropagandisten und ihre deutschen Helfershelfer in Millionenzahlen produzierten. Die Mehrheit der deutschen Nachkriegsgeneration ist inzwischen zum wiljjgen Nachbeter alliierter Geschichtslügen geworden und merkt nicht einmal, daß sie damit die eigene Zukunft verbaut.

Hinter dem Programm der deutschfeindlichen „Umerzieher” stand und steht nämlich immer die Absicht, unser Volk möglichst lange finanziell zu erpressen und für fremde Interessen dienstbar zumachen.

Ein Beitrag in der bekannten Tageszeitung „DIE WELT” vom Herbst 1986 trifft den Nagel auf den Kopf:

. .DA DIE BISHERIGE ‘SCHULDGENERATION’ POLITISCH ABTRITT UND ALLMÄHLICH WEGSTIRBT, VERSUCHT MAN NUN, DEN ENKELN UND URENKELN DEN SCHULDBAZILLUS EINZUIMPFEN . . . , DAMIT SIE WEITERHIN PHYSISCH UND PSYCHISCH ERPRESSBAR BLEIBEN . . . MAN SETZTAUF DEN NEUROTISIERUNGS-EFFEKT EWIGES SCHULDBEWUSSTSEIN MACHT NEUROTISCH, UND NEUROSEN MÜNDEN OFT IN SELBSTZERSTÖRUNGSWUT. .

Es liegt an uns allen, dieser „Selbstzerstörungswut” vorzubeugen. Dies allerdings ist nur möglich, wenn wir zu einer Normalisierung des Geschichtsbewußtseins zurückfinden. Geschichtliche Ereignisse und Zusammenhänge kann man immer nur begreifen, wenn man auch die jeweilige Vorgeschichte kennt. Wer die Zeit nach 1933 herauslösen will aus dem Gesamtbild historischer Entwicklung, der macht bereits damit eine billige, aber auch eine gefährliche Geschichtsfälschung! Diese Schrift gibt insbesondere unserer betrogenen Jugend einen Anhalt zur Orientierung, sie bietet Hilfe bei der Wahrheitssuche und liefert unanfechtbare Argumente im notwendigen Kampf gegen die Lügenmafia antideutscher Greuelpropagandisten.

Lange vor 1945 entwickelten die Spezialisten der „Psychologischen Kriegführung ” ihre Pläne zur endgültigen Unterwerfung Deutschlands. Die Greuelpropaganda, bereits im Ersten Weltkrieg wirkungsvoll getestet, nahm drei Jahrzehnte später kriegsentscheidende Formen an. Jede Lüge, jeder ehrlose Griff in die Trickkiste war erlaubt, wie selbst der britische Chefpropagandist und berufsmäßige Völkerverhetzer SEFTON DELMER gesteht. (Siehe Härtle: FREISPRUCH FÜR DEUTSCHLAND, Seite 113)

Während das deutsche Volk bis Kriegsende noch fast ausnahmslos immun war gegen das Trommelfeuer der feindlichen Desinformation, gelang es den alliierten Weltvergiftern, das Bild des „bösen Deutschen” als wahres Schreckensmonster rund um den Erdball zu verkaufen. Gepaart mit massiven Wirtschaftserpressungen, führte diese Lügenpropaganda dazu, daß im Laufe des Krieges fast alle Staaten der Erde an Deutschland den Krieg erklärten, darunter auch Staaten (wie in Südamerika), mit denen unser Land traditionell besonders freundschaftlich verbunden war.

So meldete sich nach Kriegsende kaum Protest, als die Siegermächte darangingen, ihre wahren Kriegsziele zu verwirklichen, obwohl sie vorher scheinheilig in der sogenannten „Atlantik-Charta” versicherten, ihre „neue Weltordnung” nach dem Krieg gründe sich ausschließlich auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker; territoriale Veränderungen würden nur mit Zustimmung der betroffenen Bevölkerung vorgenommen, ja, jedes Volk könne selbstverständlich seine eigene Regierungsform frei bestimmen …

Was nach den Konferenzen von TEHERAN (28. 11.-1.12. 1943) und JALTA (4.-11. 2. 1945) nur schemenhaft durchsickerte, wurde nach der militärischen Kapitulation der DEUTSCHEN WEHRMACHT grausige Wirklichkeit:
Auf dem Programm der -ach so- demokratischen Feindstaaten im Westen und auf den Fahnen der Roten Armee stand

a

•    die Aufteilung des Deutschen Reiches in mehrere Besatzungszonen,- das gänzliche Abtrennen und der Raub unserer

     Ostprovinzen,

•    die Inhaftierung und physische Liquidierung der deutschen

     Führungsspitze,

•    die Rekrutierung und Verschleppung von Millionen Deutschen zur Zwangsarbeit,

•    die Ausbeutung der Arbeitskraft unserer Soldaten noch zehn Jahre nach Kriegsende,

•    der Raub aller Patente im Werte von Billionen Mark,

•    die Demontage, Besetzung und Ausbeutung der Fabrik- und Grubenanlagen und

•    die Veränderung des deutschen Volkscharakters (genannt: Charakterwäsche – Umerziehung eines „Verbrechervolkes”).

Die Pläne zur Ausrottung aller Deutschen ließ man angesichts der zunehmenden Ost-West-Spannungen wieder fallen, weil uns in einem – damals denkbaren – Konfliktfall zwischen NATO und WARSCHAUER PAKT eine bedeutende Rolle als „Kanonenfutter” für beide Seiten zugedacht war.
Hauptanliegen aller Siegermächte war und ist bis heute die systematische Verschleierung ihrer eigenen Kriegsschuld und Kriegsverbrechen.

Wer gehofft hatte, daß mit zunehmendem Zeitabstand vom Kriegsgeschehen auch eine Normalisierung in der Geschichtsschreibung eintreten würde, wurde nicht nur während der getrennten Entwicklung von „BRD” und „DDR” bitter enttäuscht; – nach der Vereinigung von West- und Mitteldeutschland und der angeblichen Wiedererlangung unserer „vollen Souveränität” scheinen die Berliner Politiker -quer durch alle Fraktionen hindurch – eine besondere innere Verpflichtung zu verspüren, die verlogene Geschichtsinterpretation der Siegermächte als „verbindliche Wahrheiten” festzuschreiben.

Und dies, obwohl mit Sicherheit viele der Abgeordneten sehr wohl wissen, was zu diesem Komplex der damals führende US-Publizist WALTER LIPPMANN schon kurz nach dem Kriege schrieb:

. . ERST WENN DIE KRIEGSPROPAGANDA DER SIEGER EINGANG IN DIE GESCHICHTSBÜCHER DER BESIEGTEN GEFUNDEN HAT UND VON DER NACHFOLGENDEN GENERATION AUCH GEGLAUBT WIRD, ERST DANN IST DIE UMERZIEHUNG WIRKLICH GELUNGEN.

Nur nationale Souveränität kann die Kriegstreiber stoppen


In diesem Gespräch schildert Ewald Stadler seine Ansichten zum Kriegswahnsinn der „EU“-Kriegstreiber. Durch ein mediales Monopol war es den Kriegstreibern in den VSA immer wieder möglich, andere Staaten in Kriege hineinzuziehen.

Dieses Monopol wurde nun gebrochen, jedoch können nur souveräne Nationalstaaten die Kriegstreiber dauerhaft in die Schranken weisen.


.

Nachtrag

irgendwie ist es seltsam, ja widersprüchlich, daß der Verein für kriminelle Subjekte, „EU“, einen Krieg fördern will.

Ein solcher Krieg würde unweigerlich zum Ende der „EU“ führen. Aus der Asche des Systems kann sich nur jeweils im lokalen Umfeld ein Neu-Aufbau durchführen. Niemanden interessiert dann, noch weniger als immer schon, was im Nachbarland passiert. Jeder will überleben und das kann er nur unter seinesgleichen. Denn nur Gleichgesinnte können auf Dauer zusammen-leben und zusammen-arbeiten.

Ein Krieg würde eine Reinigung bewirken. Sämtliche Prophezeiungen lassen keinen Zweifel daran, dass es zu gewaltigen Katastrophen und Weltkriegen kommen wird, kommen muß, bevor sich  bereits verlorene Tugenden wie Ehre, Anstand, Treue und Schaffenskraft wiederfinden und wie einst schon zur festen Basis der Neuzeit etablieren.

Ein Ende des globalen Spielers, des globalen Denkens, der Globalität.

Niemanden interessiert was „woanders“ passiert. Wenn dort 5 Milliarden den Löffel abgeben….na und? ohne Presse, ohne Medien würden wir nicht einmal davon erfahren. Warum auch?

Wichtig ist nur das eigene Umfeld. Die Heimat. Die Erde und der Boden seiner Ahnen und seiner Abstammung.

Nur der eigene Stamm kann den Einzelnen schützen.

Andere Gruppen sind Konkurrenten um’s Überleben. Werden es immer sein. Es geht immer nur um das Überleben des Eigenen.

Das ist ein Naturgesetz.

Globalität ist nur ein Wort, benutzt von Groß-Industriellen, um ihren Gewinn-Bereich spielend in’s Unermeßliche zu vergrößern.

Sonst nichts. Für den Einzelnen bedeutet Globalität lediglich Ausbeutung und lokalen Niedergang. Zerstörung seiner Heimat.

Der Mensch wird erwachen. Erwachen müssen. Nicht weil er plötzlich intelligenter wird. Nein! Weil ihn die Realität der universalen Gesetze des Überlebens dazu zwingen.

Auch Tiere haben ihr eigenes Revier. Andere Eindringlinge werden unverzüglich verjagt. Bis hin zum Tod.

Das muß so sein, weil sonst niemand im Revier überleben kann.

Deshalb noch einmal die Frage:

Warum will die „EU“ Krieg?

Nur für den Widerstand, den Aufklärern und Verfechtern der nationalen Souveränität, kann ein Krieg nutzen.

Also: was sein muß, soll kommen. Möglichst schnell……..damit der Neuaufbau im nationalen Sinne der Heimat unter Gleichgesinnten beginnen kann.

Wiggerl

.

%d Bloggern gefällt das: