deutschelobby

JA ZUM DEUTSCHEN REICH………. SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

  • Megacrash – Die große Enteignung kommt

  • Europa, wir kommen! Und wir werden immer mehr.: Politische Hintergründe und wahre Geschichten von Flüchtlingsfamilien.

  • Die Destabilisierung Deutschlands

  • Krieg, Terror, Weltherrschaft: Warum Deutschland sterben soll

  • Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

  • Der geplante Tod: Deutsche Kriegsgefangene in amerikanischen und französischen Lagern

  • Linksversifft: Über Meinungsdiktatur und Deutschlandhass

  • Feurige Zeichen aus höheren Dimensionen: Kugelblitze, Orbs, spontane Feuer und eingebrannte Hände

  • Geheimplan Europa: Wie ein Kontinent erobert wird

  • Wenn der Papst flieht: Das letzte Zeichen vor dem großen Umbruch

  • Die Macht der Moschee

  • Die kleine unkorrekte Islam-Bibel. Tötet die Ungläubigen!

  • Internationales Freimaurerlexikon

  • An den Grenzen der Erkenntnis

  • PROPHEZEIUNG 2: Der Tag, an dem Deutschland starb

  • Wenn das die Menschheit wüsste…: Wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!

  • Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration

  • Das Große Gerson Buch: Die bewährte Therapie gegen Krebs und andere Krankheiten

  • Verbotene Erfindungen: – Energie aus dem ‚Nichts‘ – Geniale Erfinder – verspottet, behindert und ermordet

  • verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018:

  • Tragödie und Hoffnung

  • Notfall-Vorsorge

  • Das grosse Buch der Überlebenstechniken

  • Das große Buch der Selbstversorgung

  • Selbstverteidigung im Straßenkampf: Hocheffektive Techniken für Mann und Frau, um den Angriff eines Straßenschlägers erfolgreich abzuwehren

  • Transformation of America…Mindcontrol — hart, entlarvend, mit Namen und Details…

  • Atlantis, Edda und Bibel: 200.000 Jahre germanischer Weltkultur und das Geheimnis der Heiligen Schrift

  • Wenn das die Deutschen wüssten…: …dann hätten wir morgen eine (R)evolution

  • Halt dem Kalergi-Plan!

  • Inside Islam: Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird

  • PROPHEZEIUNG: Der Tag, an dem Deutschland beschloss zu sterben

  • 3 Tage im Spätherbst: Wie Hellseher weltweit seit Jahnhunderten eine 3-tägige Finsternis für unsere Zeit vorhersehen

  • Anti-Giftköder-Training

  • Rückruf & Giftköderprävention

  • Der General des letzten Bataillons – Band 2: Die Alpenfestung

  • Der General des letzten Bataillons (Sonderelbe Jasmin, Band 1)

  • Pfefferspraypistole JPX inkl. Piexon Magazin 2x 10ml Ladung

  • Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde? Jan van Helsing, Thomas A. Anderson

  • No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert

  • 3491961769 Das Totenbuch der Germanen: Die Edda – Wurzel eines wilden Volkes

  • Wiederkehr der Hasardeure: Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute

  • Volkspädagogen

  • Gekaufte Journalisten

  • Die geheime Migrations-agenda

  • Grenzenlos kriminell

  • Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung

  • Höllensturm: Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947

  • Die Asyl-Industrie

  • Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte

  • Das Anglo-Amerikanische Establishment

  • Geheime Machtstrukturen

  • Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

  • Die Weltbeherrscher: Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA

  • Die geplante Vernichtung: Der Weg zur Weltherrschaft

  • England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert: Die perfiden Strategien des British Empire

  • Beuteland

  • „Other losses“ – die sonstigen Verluste – DVD

  • Sabatina James: Scharia in Deutschland

  • Die Grünen: Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung

  • Die türkische Bedrohung: Europa im Fadenkreuz des Islam

  • Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg

  • Chemtrails. Verschwörung am Himmel? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Band 1: Operation Walhalla IV

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn2 Band 2: Das Geheime Tagebuch der Arianni

  • Hunde würden länger leben, wenn …: Schwarzbuch Tierarzt

  • Eine Macht aus dem Unbekannten: Deutsche „UFOs“ – und ihr Einfluß im 21. Jahrhundert?

  • Verschwörung Jonastal. Sensationelle neue Erkenntnisse…

  • Sie sagten Frieden und meinten Krieg: Die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt

  • Vorsicht Bürgerkrieg!: Was lange gärt, wird endlich Wut

  • Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen

  • 1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg

  • Countdown Weltkrieg 3.0

  • der-dritte-weltkrieg-schlachtfeld-europa…………Bestseller

  • Das Dschihadsystem – wie der Islam funktioniert

    Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert
  • GenderGaga

  • Das jüdische Jahrhundert – in deutsch

    in deutscher Sprache!!!

  • Tödliche Toleranz: Die Muslime und unsere offene Gesellschaft

  • Als die Soldaten kamen: Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des Zweiten Weltkriegs

  • S.O.S. Germany: Wie Deutschland ausgeplündert wird

  • Die Rote Walze: Wie Stalin den Westen überrollen wollte

  • 2018 – Deutschland nach dem Crash

  • Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

  • Die Impf-Illusion

  • Unterwerfung – wenn der Halbmond über Paris aufsteigt

  • Alptraum Zuwanderung

  • Die unbequeme Nation 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen

  • Unser Tausendjähriges Reich: Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

  • Am Vorabend des Dritten Weltkriegs: Was Hellseher für unsere nahe Zukunft prophezeien und was politische Fakten bestätigen

  • Kill the huns – Tötet die Hunnen!: Geheimdienste, Propaganda und Subversion hinter den Kulissen des Ersten Weltkrieges

  • Der größte Raubzug der Geschichte: Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden

  • Michael Wittmann: Efolgreichster Panzerkommandant des Zweiten Weltkrieges und die Tiger der Leibstandarte SS Adolf Hitler

  • Ihr seid Lichtwesen: Ursprung und Geschichte des Menschen

  • Das Tavistock Institut – Auftrag: Manipulation von Dr. John Coleman

  • Das Komitee der 300 – die Verschwörer

  • 14-18 der Weg nach Versailles

  • das Deutschland-Protokoll

  • Adolf Hitler – Der Frontsoldat

  • Als Deutschland Großmacht war

  • Irlmaier: ein Mann sagt was er sieht

  • Der Anfang vom Ende des alten Europa: Die alliierte Verweigerung von Friedensgesprächen 1914-1919

  • dokumentation-alliierter-kriegsverbrechen

  • der falsche Krieg….die Schuld Englands….Freispruch für das Deutsche Reich

  • Politisches Bekenntnis – Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

  • NATSIEPIEFKE.COM

  • Enzyklopädie der Wahrheit

  • UN-Migrations-Pakt…offene Grenzen ohne Grenzen…

  • Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

  • Follow deutschelobby on WordPress.com
  • Meta

  • Archiv

  • April 2019
    M D M D F S S
    « Mrz    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    2930  
  • Ursula Haverbeck

  • Tierrechte..gegen Tierversuche

  • Deutsche Reich

  • Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

  • sonnenrad.tv

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 1 mit deutschen Untertiteln

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 3 mit deutschen Untertiteln

  • https://vk.com/videos356447565

  • Menuhin – Wahrheit sagen-Teufel jagen Teil 1

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 2

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 3

  • Verein für Haustierhalter

  • Heinz-Christian Tobler – Aufklärung im Großen Stil

  • Verein Deutsche Sprache e.V.

  • Schlagwörter

  • Top-Klicks

  • Aktuelle Beiträge

  • Selbstschutz…

  • EinProzent

    **********************

  • Eva Hermann- Blog – Willkommen

  • Nazneen Tobler zum Deutschen Volk

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

  • Hellstorm – der Genozid an Deutsche – in deutsch

  • Sicherheit für Nationalisten

  • PEGIDA – Patrioten GEMEINSAM SIND WIR STARK

    PEGIDA-Dresden

  • pittromi

  • twitter/pittromi

  • russisches Militärarchiv

  • Gender erklärt in weniger als 3 Minuten

  • -befreit- wovon? von KH Kupfer

  • Buch – befreit-wovon von Kupfer KH

  • Befreit-wieso / besetzt-wodurch HaarmannD.H.

  • giftwarnkarte-APP

  • giftwarnkarte

  • giftwarnunginfo

  • tierarztblog

  • Tierschutz

  • A.H. – The greatest Story Never told

    sssssssssssssssssssssssssssssssssss

  • AH–my heart will go on…mein Herz wird immer bei dir sein…

  • Widerstand –der-dritte-weg

  • Broschüre „Koran im Klartext“ – kostenlos

    Bild anklicken oder E-Post: info@konservative.de

  • Umwelt & Aktiv

    Umwelt & Aktiv ... Naturschutz-Tierschutz-Heimatschutz

  • PEGIDA Österreich

  • PEGIDA Schweiz

  • deutsche-stimme/

    http://deutsche-stimme.de/

  • Recht und Wahrheit

    www.rechtundwahrheit.de

  • Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror

  • Islam-Lexikon…TAKIYA= DIE HEILIGE LÜGE…

    Informationsblatt zum ausdrucken:

  • deutsches Wirken als Beitrag zur menschlichen Zivilisation

  • Zeitzeugenbericht: Deutsches Leben unter der „Diktatur“…

  • zionistisch kontrollierten angloamerikanischen Kriegstreibern

    zionistisch kontrollierten Nachrichtenagenturen und Medien des Westens

  • ein Schweizer spricht wieder die Wahrheit…

  • ein Schweizer spricht die Wahrheit

  • #######################################

    Stand 19.12.2014

    Rekord an einem Tag 177.382 Aufrufe

    Beiträge bisher 9.874
    Kommentare bisher 21.304

    #######################################

  • Weckruf der Linde

  • 2000 Jahre germanischer Überlebens- und Freiheitskampf

  • SCHUTZBUND FÜR DAS DEUTSCHE VOLK

  • Gewidmet den deutschen Soldaten, die mit einem Heldentum ohnegleichen den Angriff des Bolschewismus abwehrten und das halbe Europa vor der größten Gefahr bewahrten, die Europa je aus dem Osten bedrohte.

  • DAS ERSTE NWO GESETZ KOMMT ES IST SOWEIT UMERZIEHUNG FÜR ANDERSDENKENDE

  • Gender Begriffs-Erklärung von Eva Herman

  • Krisenvorsorge

  • deutsche Sprachwelt

  • familien-schutz

  • Deutsches Reich nicht unter gegangen | Theo Waigel

  • Moscheen-Bau im Zuge der Islamisierung

  • 14.9.1958 – „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“

    14.9.1958 ..... Zum 10. Tag der Heimat betonen alle Bonner Parteien: „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“
  • Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften..

    Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften, Professoren, Doktoren, hochkarätige Idealisten
  • German Defense League

  • Identitäre Bewegung Deutschland

    Identitäre Bewegung

    Identitäre Bewegung

  • Identitäre Österreich

  • Identitäre Bewegung Schweiz

  • Identitäre Bewegung Südtirol

  • schwarzkuemmelbluete

    schwarzkuemmelbluete
  • Todestag Jörg Haider — ermordet am 11.10.2008

  • Julfest — 21.12. bis 06. 01.

    Julfest --- 21.12. bis 06. 01.

  • 13.02. Dresden Bombenterror

    Massenmord an mehr als 1.000.000 Deutschen13. Februar 2015
    Gegen Völker- und Kriegsrecht...Dresden war eine Rote-Kreuz-Stadt...nach Internationalem Recht darf so ein Status nicht angegriffen werden....
  • 13.Februar 1945…..Massenmörder Churchill und seine Killertruppe unter Harris ermorden über 1.000.000 Zivilisten

    70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,13. Februar 2015
    ---DRESDEN-- 70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,
  • In Memorium….Todestag: 13.03.2013…..In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    In Memorium....Todestag: 13.03.2013.....In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    Von Türken verhöhnt, sein Grab von Türken geschändet, von LINKEN in's Abseits gestellt, als Mensch zweiter Klasse.....

  • Kirchweye Daniel Siefert

    Kirchweye Daniel Siefert

  • Einzug der Bestien…20 Millionen tote deutsche Frauen, Kinder, Wehrlose….

    Befreiung??? ...Wovon??? ...von Glück, Ehre, Stolz und Widerstand gegen den Welt-Zionismus...

  • Rechtlicher Hinweis

    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

    zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

    Dadurch entlarvt sich jedes System selber…

    persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne des  § 130

Posts Tagged ‘Iran’

PFUI TEUFEL! Steinmeier gratuliert Terror-Mullahs zur Revolution!

Posted by deutschelobby - 24/02/2019


oder gesichert bei

Heda Steinmeier, wundern Sie sich bitte nicht ob der burschikosen Anrede, aber ich empfinde für Sie keinerlei Respekt oder Wertschätzung. Im Gegenteil! Sie sind für mich nur ein „Winkeaugust“, der den Bezug zur eigenen Bevölkerung und zum eigenen Land schon lange verloren hat.

Ich bezweifele zudem, ob Sie eines von beiden überhaupt jemals besessen haben.

Wie dem auch sein. Sie haben allen Ernstes dem iranischen Mullah-Terror-Regime zum 40. Jahrestag der islamischen Revolution „Herzliche Glückwünsche auch im Namen meiner Landsleute“ übermittelt?

Sind Sie eigentlich noch gesund im Kopf? Das darf doch langsam alles nicht mehr wahr sein! Und was maßen Sie sich an, im Namen von Millionen von Deutschen eine derartige Unverfrorenheit zu übermitteln? Sie sollten sich etwas schämen!

Ich verbitte mir, dass Sie im Namen von mir, und ich meine, dass ich stellvertretend für Millionen meiner Landsleute spreche, jemals wieder so eine Frechheit übermitteln oder aussprechen. Ihnen ist doch nicht mehr zu helfen!

Einem Regime, das Massenhinrichtungen und Folter durchführt, Frauen brutal verfolgt und unterdrückt, Minderheiten und Opposition eliminieren will und welches einen islamistischen Terror-Staat errichtet hat, Glückwünsche zu übermitteln, das ist doch abartig und krank! Können Sie sich eigentlich noch selber im Spiegel betrachten?

Für mich sind Sie eine einzige Blamage und nicht minder eine Schande für dieses hohe Amt!

Nicht mein Präsident!

Tim K.

Posted in Allgemein, PFUI TEUFEL! Steinmeier gratuliert Terror-Mullahs zur Revolution! | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 1 Comment »

Islamischer Hundehass: Halter dürfen ihre Vierbeiner nicht mehr ausführen

Posted by deutschelobby - 30/01/2019


Auch Islam-Angehörige in europäischen Ländern sind überwiegend Hundehasser und für zahlreiche Tötungen und Vergiftungen verantwortlich….

Das islamische Regime im Iran führt einen erbitterten Kampf gegen Hundebesitzer in Teheran: Ihnen wurde jetzt verboten, ihre Vierbeiner in der iranischen Metropole auszuführen. Sie dürfen sie auch nicht mehr im Auto transportieren, um mit ihnen außerhalb der Stadt spazieren zu gehen. 

Das „Gassi-Gehen“ in allen öffentlichen Bereichen wie Parks steht ab jetzt unter Strafe: „Wir haben die Erlaubnis der Staatsanwaltschaft von Teheran erhalten und werden entsprechende Maßnahmen gegen alle ergreifen, die ihre Hunde ausführen“, kündigte der Polizeipräsident von Teheran, Brigadegeneral Hossein Rahimi, an.

Der Anblick von Hunden würde unter der Bevölkerung „Angst und Besorgnis“ auslösen, begründete der Teheraner Polizeipräsident laut BBC den erneuten Schlag gegen Hundeliebhaber. „Es ist verboten, Hunde in Autos herumzufahren, und wenn dies beobachtet wird, werden ernsthafte polizeiliche Maßnahmen gegen die fraglichen Autobesitzer ergriffen“, so die weitere Drohung in Richtung Hunde liebende Menschen.

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Vor allem in der westlich orientierten iranischen Mittelklasse sind die Vierbeiner gern gesehene Gefährten.

Der Besitz von Hunden als Haustiere wurde vom Islam-Regime nicht grundsätzlich verboten, aber seit der islamischen Revolution von 1979 ist  die Hundehaltung „umstritten“. Hunde gelten im Islam – wie auch menschlicher Urin, Kot, Eiter, Erbrochenes, Schweine, Hundespeichel und Hundeschnauze sowie Alkohol als „nadschis„.

Deshalb wird seitens der islamischen Machthaber alles unternommen, um die Hundehaltung unmöglich zu machen. In der Vergangenheit wurden viele Vierbeiner beschlagnahmt, vor neun Jahren verbot das Ministerium für Kultur und islamische Anleitung den Medien die Veröffentlichung von Werbung für Haustiere oder Haustierprodukte.

2014 gab es bereits den Vorstoß im Parlament, dass den Besitz eines Hundes unter Strafe stellt:

Wer einen Hund besaß, musste laut Stern nicht nur mit einem Bußgeld von 2.500 Euro rechnen, sondern durfte sich auch auf die Tötung des Hundes und 60 Peitschenhiebe für sich selbst einstellen.

„Jeder, der an öffentlichen Orten mit Tieren wie Hunden oder Affen unterwegs ist oder spielt, schadet der islamischen Kultur sowie der Hygiene und dem Frieden anderer, insbesondere Frauen und Kinder“,

hieß es in der Gesetzesvorlage von 2014.

Ein Aufschrei in den sozialen Medien zum Thema Gassiverbot bleibt bisher aus.

In Europa sollte eine solche Regelung, die die Hundehaltung quasi unmöglich macht, eine Warnung an all jene Islamophilen sein, die gar nicht genug von der „Religion des Friedens“ und ihren Anhängern bekommen können.

Unterdessen versuchen iranische Tierschützer immer wieder, das grausame Vorgehen gegen Straßenhunde abzumildern.

Die werden nämlich einfach abgeknallt. Für die „Welt“ war es 2017 ein Erfolg und ein Beispiel für die Modernisierung des Irans, als es Tierschützern gelang, ein Kastrations-Pilotprojekt in Teheran ins Leben zu rufen.  (MS)

.

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/30/islamischer-hundehass-iraner/

Posted in Allgemein, Islamischer Hundehass: Halter dürfen ihre Vierbeiner nicht mehr ausführen | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Islamischer Hundehass: Halter dürfen ihre Vierbeiner nicht mehr ausführen

Wie der Untergang Deutschlands herbeigeführt wird

Posted by deutschelobby - 12/01/2018


In Medien und sozialen Medien werden vor allem Symptome und Resultate diskutiert, kaum aber Ursachen und wahre Hintergründe, wenn es um die Folgen illegaler Masseinwanderung geht.

Begonnen hat es im Grunde mit der Destabilisierung Afghanistans, das 1979 von den Sowjets besetzt wurde, da diese ihre mehrheitlich muslimischen angrenzenden Republiken vor islamistischen Kämpfern schützen wollten.

Die Mujaheddin waren ein Projekt der Amerikaner (Operation Cyclone), später auch bekannt als Al Qaida und in den letzten Jahren als Islamischer Staat. Wie James Risen, der seit 1995 über Geheimdienstthemen schreibt, in einem Interview betont, spielten diese Strategien auch bei der Destabilisierung des Balkan eine Rolle, wo die USA nach dem Zweiten Weltkrieg keine Basis errichteten.

Die „weiße Al Qaida“ sind bosnische Muslime bzw. nach Bosnien eingewanderte Kämpfer aus anderen Gebieten, die einheimische Frauen heiraten. Ali Hamad, der eine Einheit in Bosnien anführte, sprach in einem Interview 2006 davon, dass dieses Land als Stützpunkt diente und es in Europa nicht diese Terrorgefahr gäbe, wenn dies unterbunden worden wäre.

Al Qaida war nie eine Terrororganisation, sondern schlicht eine Liste von Kämpfern, die wie Osama Bin Laden dort eingesetzt wurden, wo man sie zur Destabilisierung brauchte. Man kann sich vorstellen, was passiert, wenn trainierte Männer reguläre Truppen oder Zivilisten attackieren – in Kürze hat man das Bürgerkriegsszenario, das man braucht, um am Ende die Kontrolle über ein Land und dessen Ressourcen zu erringen.

Als US-Präsident Bill Clinton mit Al Qaida zusammenarbeitete, um die Bundesrepublik Jugoslawien zu zerschlagen, halfen transatlantische Medien und Politiker an amerikanischer Leine wie der Ex-„Grüne“ Peter Pilz, indem sie militärisches Eingreifen der USA forderten.

Nach dem Kosovokrieg 1999, an dem auch die CIA mitwirkte, den u.a. der „grüne“ deutsche Außenminister Joschka Fischer mit ermöglichte, konnten die USA mit Camp Bondsteel im Kosovo ihre größte Basis in Europa errichten. Wo bisher Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen friedlich zusammenlebten, gab es hunderttausende Tote, Chaos, Vertreibung, Vernichtung, Flüchtlinge und geschürten Haß.

Die Kämpfer-Karawanen ziehendorthin weiter, wo sie gebraucht werden, wie man an der Meldung vom Tod eines Qaida-Kommandanten in Syrien letztes Jahr erkennen kann.

.

http://uncut-news.ch/2018/01/12/wie-der-untergang-deutschlands-herbeigefuehrt-wird/

voller Beitrag

Posted in Wie der Untergang Deutschlands herbeigeführt wird | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Wie der Untergang Deutschlands herbeigeführt wird

Eilmeldung: Dritter Weltkrieg droht aus Richtung Naher Osten

Posted by deutschelobby - 29/06/2015


Nachdem es um die Ukraine-Krise als Konfliktherd etwas ruhiger geworden ist, droht die Kriegsgefahr eines Dritten Weltkrieges aus einer ganz anderen Richtung.

Die Türkei wird von den Kämpfen in Syrien im syrisch-türkischen Grenzgebiet immer stärker bedroht und plant sich zur Wehr zu setzen und in Syrien einzumarschieren. Man hat 18.000 Soldaten zusammengezogen.

Der Iran hat mitgeteilt dies nicht zu akzeptieren. Die Aktion der Türkei würde den Bündnisfall nach Artikel 5+6 des Nato-Vertrages auslösen!

Artikel 5. Die vertragschließenden Staaten sind darüber einig, daß ein bewaffneter Angriff gegen einen oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle betrachtet werden wird, und infolgedessen kommen sie überein, daß im Falle eines solchen bewaffneten Angriffs jeder von ihnen in Ausübung des in Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen anerkannten Rechts zur persönlichen oder gemeinsamen Selbstverteidigung den Vertragsstaat oder die Vertragsstaaten, die angegriffen werden, unterstützen wird, indem jeder von ihnen für sich und im Zusammenwirken mit den anderen Vertragsstaaten diejenigen Maßnahmen unter Einschluß der Verwendung bewaffneter Kräfte ergreift, die er für notwendig erachtet, um die Sicherheit des nordatlantischen Gebietes wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten.

Jeder derartige bewaffnete Angriff und alle als dessen Ergebnis ergriffenen Maßnahmen sollen dem Sicherheitsrat unverzüglich gemeldet werden. Diese Maßnahmen sind zu beenden, sobald der Sicherheitsrat die zur Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Völkerfriedens und der internationalen Sicherheit notwendigen Maßnahmen getroffen hat.

Artikel 6. Als ein bewaffneter Angriff auf einen oder mehrere der vertragschließenden Staaten im Sinne des Artikels 5 gilt ein bewaffneter Angriff auf das Gebiet irgendeines dieser Staaten in Europa oder Nordamerika, auf die algerischen Departements Frankreichs, auf die Besatzungen, die irgendein Vertragsstaat in Europa unterhält, auf die der Gebietshoheit eines Vertragsstaates unterliegenden Inseln im nordatlantischen Gebiet nördlich des Wendekreises des Krebses oder auf die Schiffe und Flugzeuge irgendeines Vertragsstaates innerhalb dieses Gebietes.

Durch das Auslösen des Natovertrages kann es passieren, dass die engsten Verbündeten Syriens der Iran und Russland in den Konflikt mithineingezogen werden. Russland hat jüngst erst ein gemeinsames Abkommen mit Syrien geschlossen. Und bereits in 2013 ein militärisches Bündnisabkommen mit dem Iran.

Außerdem besteht seit 2006 ein militärisches Abkommen zwischen Syrien und Russlandüber den militärischen Stützpunkt der russischen Armee im syrischen Hafen Tartus.

Und China wird in einem Konflikt mit dem Westen Russland beistehen. Man beachte das Abkommen über militärische Zusammenarbeit zwischen China und Russland.

Und schon wäre ein 3. Weltkrieg ausgelöst und die Amerikaner am Ziel Russland und alle europäischen Staaten in einen militärischen Konflikt hineinzubringen.

Somit ist die Türkei mit der Aktion Terrorismusbekämpfung nichts anderes als das Trojanische Pferd der Nato.

——————————–

https://staseve.wordpress.com/2015/06/29/eilmeldung-dritter-weltkrieg-droht-aus-richtung-naher-osten/

Posted in Dritte Weltkrieg, Türkei, Türken | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Deutsch-israelische Beziehungen: Atombomben auf Berlin?

Posted by deutschelobby - 13/05/2015


Gerhard Wisnewski

Was genau wollen die Israelis eigentlich mit den Atom-U-Booten, die Deutschland regelmäßig brav an den Nahoststaat liefert: Die Palästinenser bombardieren? Den Iran? Oder wen sonst? Dreimal dürfen Sie raten …

 

»Sind an Israel gelieferte U-Boote gefährliche Rüstungsgüter?«, fragte die Nachrichtenwebseitelokalkompass.de am 8. Mai 2015. Antwort: Aber auf gar keinen Fall! Das ist nur wieder so eine Erfindung der Linken im Bundestag. Deren Obmann im Verteidigungsausschuss, Alexander S. Neu, hatte zur Lieferung eines weiteren atomwaffenfähigen deutschen U-Bootes an Israel gesagt: Angesichts des »sich immer weiter verschärfenden israelisch-palästinensischen Konflikts« sei dies der »denkbar schlechteste Zeitpunkt, um in diese Region schweres Kriegsgerät zu schicken«. Und das ist natürlich reiner Blödsinn, fand lokalkompass.de.

Die U-Boot-Lieferung an Israel habe »absolut nichts mit dem Palästinenserproblem zu tun«. Sondern sie »gibt Israel eine gewisse Sicherheit, dass potenzielle Feinde es sich zweimal überlegen, was z.B. iranische Politiker mehrfach öffentlich wiederholten: Israel durch atomare Schläge zu vernichten« (ein fragwürdiges Zitat, siehe unten).

 Denn, so lokalkompass.de, selbst wenn die mutmaßlichen israelischen Atomwaffenbasen von einem Feind getroffen würden, wären da eben immer noch die U-Boote. Und »raketenfähige U-Boote« seien nun mal »nicht ortbar«: »Man weiß nie, wo sie sind. Somit sind sie nicht ausschaltbar und erhalten den Israelis immer die Option, jeden atomaren Angriff zu jeder Zeit auch atomar beantworten zu können. Zumindest ist das das erhoffte Signal.«

 Reparatur am Reich Gottes

Na also, dann wäre ja alles in Ordnung! Das heißt: Apropos Signal − was für Signale kommen denn aus Israel selbst zu dem Thema? Nehmen wir beispielsweise einen gewissen Chen Ben-Eliyahu. Er hat auf der Website des israelischen Channel 7, alias Israel National News, am 10. März 2015 einSignal gegeben, wozu man die deutschen U-Boote geradezu verdammt gut brauchen könnte (hier ein Bericht darüber in der Times of Israel).

 Der israelische Schriftsteller ist nicht irgendwer, sondern ein einflussreicher religiöser Lehrer und »hat Abschlüsse in Bibelkunde, jüdischem Denken und Literatur in Israel. Zehn Jahre unterrichtete er am Bible College von Judäa und Samaria in Ariel«, heißt es auf Israel National News. Aha − und wozu könnte man nun die deutschen U-Boote gebrauchen?

 Nun, Israel habe »einen Zweck, eine Mission, die Welt, das Reich Gottes zu reparieren«, schreibt er da. »Denk daran, was Amalek dir angetan hat«, mahnt er, und erinnert damit an das alte Volk der Amalekiter, mit dem die Juden im Streit lagen, und das als Inkarnation allen Bösen gilt. Als Strafe wurden die Amalekiter von den Juden ausgerottet. Wikipediaspricht in diesem Zusammenhang von dem »Genozid an den Amalekitern«: Der Amalekiter-König Agag sei rituell ermordet, das Volk später »vollständig ausgerottet« worden.

 

Amalek: Sind wir alle Amalekiter?

Nun − das ist natürlich nicht schön. Aber die Bibel stammt ja bekanntlich aus einer ganz anderen Zeit und birgt viele schreckliche und archaische Geschichten. Das Problem ist nur, dass diese Geschichten in manchen Köpfen weiterleben und dabei ganz ernst genommen werden − genau wie manche Stellen im Koran. Für maßgebliche Israelis ist Amalek heute überall, vor allem im Iran, dessen einstiger Präsident Mahmud Ahmadinedschad seinerzeit angeblich zur Vernichtung Israels aufgerufen hatte.

 Selbst die Süddeutsche Zeitung stellte diesen Schwindel 2008 jedoch richtig. Demnach habe Ahmadinedschad wörtlich gesagt: »In rezhim-e eshghalgar bayad az safhe-ye ruzgar mahvshavad.« Was in Wirklichkeit bedeute: »Dieses Besatzerregime muss von den Seiten der Geschichte (wörtlich: Zeiten) verschwinden.« Oder kürzer: »Das Besatzerregime muss Geschichte werden.« Und das sei »keine Aufforderung zum Vernichtungskrieg, sondern die Aufforderung, die Besatzung Jerusalems zu beenden.«

 Präventivschlag auf Teheran?

 Egal: Schließlich seien die iranischen Führer nichts weiter als Abkömmlinge von Amalek so Chen Ben-Eliyahu. Und wenn Israel nicht den Weg der Bibel beschreite (also das Volk Amalek ausrotten würde), werde es streng bestraft und fast völlig zerstört werden, so dass nur wenige überleben würden: »Wenn ein Feind entsteht, der dich vernichten will, erhebe dich vor ihm und vernichte ihn«, meint der Autor. »20, 30 Atombomben werden den Job sicher erledigen.« Dabei müsse man den Iranern klarmachen, dass man nicht nur ihr Atomprogramm, sondern »auch Teheran und Isfahan« auslöschen werde.

 Interessant dabei ist die Idee, dies in nächster Zukunft zu »erledigen«: Angesichts der Tatsache, dass nur die Vereinigten Staaten die Macht hätten, dies zu tun, es bisher aber nicht getan hätten, »gibt es keine Alternative: Israel muss die Arbeit so schnell wie möglich machen«. Also als »Präventivschlag«. Und was wäre dazu besser geeignet, als deutsche U-Boote? Rüstet Deutschland Israel also für einen Vernichtungsschlag gegen den Iran auf?

Fordert die Auslöschung Deutschlands und Irans: der israelische Autor Ben-Eliyahu

Dabei wäre das quasi noch das »kleinere Übel«. Denn religiöse Eiferer wie Ben-Eliyahu haben da noch die eine oder andere Rechnung offen, zum Beispiel auch mit den Deutschen, also mit den Lieferanten der vortrefflichen U-Boote.

 Die Deutschen wurden schon lange vor dem Iran mit Amalek gleichgesetzt: »Denk daran, was Amalek dir angetan hat, nicht vergessen!«, warnt Ben-Eliyahu.

 Der Tag der Vergeltung gegenüber Deutschland werde kommen. Wenn der Sohn Davids komme, werde er den großen Tag bringen, nämlich »die Endlösung: 20-30 Bomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund usw. würden auf jeden Fall die Arbeit tun. Und das Land wird still sein für tausend Jahre. Denk daran, was Amalek dir angetan hat, nicht vergessen. Nur sei stark und mutig!«

 »Die Deutschen können stolz darauf sein, die Existenz des Staates Israel für viele Jahre gesichert zu haben«, sagte der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak schon zu einer früheren Lieferung. Und ob.

Auch wenn sie selber dabei drauf gehen…

—————————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/deutsch-israelische-beziehungen-atombomben-auf-berlin-.html

 

Posted in Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , | 2 Comments »

Am Vorabend des 3. Weltkriegs

Posted by deutschelobby - 12/06/2014


Schon 1904 verfasste Halford Mackinder seinen Aufsatz “The Geographical Pivot of History” und seine sogenannte “Heartland-Theorie”. Der britische Geopolitiker verband – vereinfacht gesprochen – in dieser Theorie real existierende Gegebenheiten (Geographie, Technik, Wirtschaft, Industrie und Ressourcen [Rohstoffe und Bevölkerungen]) mit dem Wettbewerb der Menschen um Territorium und Ressourcen.

Dazu entwickelte er in seiner Theorie den Begriff der “Weltinsel”:Mackinders-Weltinsel

 

Innerhalb dieser “Weltinsel” liegt das sogenannte “Herzland” – bestehend aus Westsibirien und dem europäischen Russland, das aufgrund der oben erwähnten Gegebenheiten bei einem entsprechenden Aufbau der Infrastruktur und in dessen Folge durch eine hohe industrielle und wirtschaftliche Dichte zu einem entscheidenen Machtfaktor werden kann.

So schreibt Mackinder:

mac

Mackinder sah also bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts Russland und seine südlichen liegenden Nachbarn aufgrund ihrer mannigfaltigen Ressourcen als Gefahr für die Macht des britischen Empires an. Seine “Heartland-Theorie” beeinflusste damals aber nicht nur die Politik Großbritanniens, sondern auch die der USA nachhaltig.

Wenn man die politische Weltkarte und Mackinders “Weltinsel” vergleicht, wird deutlicher welche Staaten an das “Herzland” angrenzen:

Ausschnitt-Weltkarte

Diese Staaten sind: Ukraine, Georgien, Türkei, Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan und China.

Betrachten wir diese Staaten im Einzelnen:

Ukraine
2004 fand hier die Orangene Revolution statt, in dessen Folge sich die Ukraine massiv dem Westen öffnet und sogar eine NATO-Mitgliedschaft anstrebte. Zwischenzeitlich hat die Ukraine sich aber wieder Russland angenähert, doch spielen ausländische NGOs nach wie vor eine große Rolle.

Georgien
Hier kam es 2003 zur Rosenrevolution, die vornehmlich durch George Soros’ Open Society Institute gesteuert wurde. Auch hier haben sich nach anfänglicher “Westeuphorie” die Erwartungen des Westens, aufgrund des autoritären Präsidenten Saahaschwilli, nicht erfüllt. Jedoch gilt auch hier, dass ausländische NGOs im Land politisch tätig sind.

Türkei
Die Türkei ist fester Bestandteil der NATO und besitzt innerhalb derselben die zweitgrößte Armee nach den USA.

Syrien
In Syrien tobt seit 2011 ein von außen gesteuerter und durch die US-Proxys Saudi-Arabien und Katar finanzierter Bürgerkrieg, der den Sturz der Assad-Regierung als Ziel verfolgt.

Irak
Der Irak liegt seit dem illegalen US-Angriffskrieg von 2003 in Trümern und ist aufgrund der eingesetzten Uranmunition zu großen Teilen radioaktiv verseucht. Trotz vereinbarten Truppenabzugs der USA sollen sich zwischenzeitlich wieder ca. 3.000 US-Soldaten im Irak befinden.

Iran
Ständig erweiterte wirtschaftliche Sanktionen sollen den Iran zur Aufgabe bewegen und ihn in die westliche “Wertegesellschaft” zwingen, gilt er doch als Land, das nach Atomwaffen strebt. Auch wenn es keinerlei handfeste Beweise für diese Behauptungen gibt, ist der Iran das eigentliche Ziel nach Syrien.

Afghanistan
Nach der False Flag Op 9/11 wurde auch Afghanistan von den USA und seinen Lakaien in Grund und Boden bombardiert. Derzeit befinden sich noch ca. 68.000 US-Soldaten in Afghanistan, die bis Ende 2014 auf max. 9.000 reduziert werden sollen.

Pakistan
Pakistan gilt als Verbündeter der USA. Gleichzeitig töten die USA per Drone (seit 2004 360 offizielle Einsätze) und damit ohne rechtliche Grundlage Menschen in Pakistan. Ähnlich wie im Yemen werden die Opfer als Terroristen bezeichnet, obwohl ein Großteil der Opfer Zivilisten sind.

China
China ist neben Russland der einzige Player, der den USA militärisch und vor allem wirtschaftlich annähernd die Stirn bieten kann. Und dürfte daher als ein weiterer Kandidat für eine, wie auch immer geartete, Intervention der USA gelten.

Wir sehen, dass die dem “Herzland” angrenzenden Staaten immer mehr in die Hände bzw. unter die Kontrolle der USA gefallen sind bzw. fallen. Auch Syrien ist auf diesem Weg der weiteren Eingrenzung der Macht Russlands ein Mosaikpuzzle das zwingend beseitigt und “auf Linie” gebracht werden muss, um danach den Iran angehen zu können, Russland von allen Seiten eingegrenzt zu haben und sich letztendlich nach den Worten Mackinders die Macht auf der “Weltinsel” zu sichern.

Dazu haben sich die USA militärisch in den vergangen Jahren im Mittleren und Nahen Osten wie die sprichwörtliche Heuschrecke ausgebreitet:

US-Basen

Die südliche Grenze des “Herzlands” wird von US-Basen von Bulgarien über die Türkei, Irak, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten bis nach Afghanistan und Kirgistan umschlossen. Die große unbesetzte Lücke stellt derzeit immer noch der Iran dar. Doch um den Iran militärisch angehen und somit dort US-Basen stationieren zu können, ist das Probem “Damaskus” zu lösen. Zuerst muss das mit dem Iran verbündete Syrien fallen, bevor der Gürtel an US-Basen an der Südgrenze des “Herzlands”, inklusive der Einbindung eines dann unter westlicher Führung befindlichen Teherans, geschlossen werden kann. Nicht zu vergessen ist dabei, dass die USA weiter westlich mit ihrer NATO-Osterweiterung und der Errichtung eines Raketenabwehrsystem in ehemaligen Ostblock-Staaten die Eingrenzung Russlands bereits abgeschlossen haben. Am Vorabend des Dritten Weltkriegs Was Hellseher für unsere nahe Zukunft prophezeien und was politische Fakten bestätigen

Trotz der massiven weltweiten Ablehnung eines militärischen Eingreifens durch die USA, bereiten sich die Kriegstreiber um Kriegsnobelpreisträger Obama darauf vor Syrien anzugreifen. Jedem halbwegs geistig normalen Menschen dürfte klar sein, dass keinerlei Beweise vorliegen die diesen illegalen Angriffskrieg rechtfertigen. Doch das spielt angesichts der Bestrebungen der USA ihre Syrien-Iran-Lücke zu schliessen keine Rolle. Die USA müssen und wollen aus wirtschaftlichen, politischen und geostrategischen Gründen Damaskus und danach den Iran zu Fall bringen. Denn das eigentliche Ziel Russland bedarf einer vorherigen Eingrenzung des “Herzlands”.

All das ist natürlich auch Russland bekannt und deswegen wird  Russland diesesmal nicht still halten,

——————————————–

http://konjunktion.info/2013/09/am-vorabend-des-3-weltkriegs/

Posted in Dritte Weltkrieg, Krieg | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 2 Comments »

Asylant nahm Flugbegleiterin mit Rasierklinge als Geisel…Asyl…Asylbewerber

Posted by deutschelobby - 04/04/2014


Ein Vorfall eines äußerst aggressiven und gefährlichen Asylwerbers hat sich diese Woche in München ereignet. Der 28-jährige Kosovare Muslim H. nahm in einem Flugzeug von München nach Budapest eine Stewardess als Geisel und verletzte diese mit einer Rasierklinge. Grund für den Gewaltakt war die drohende Abschiebung des illegal nach Deutschland Eingewanderten nach Ungarn, wo er ursprünglich Asyl beantragt hatte.

Geiselnahme an Bord Fleuchtlinge_votivkriche_1_0

Um 11.02 Uhr vormittags hebt die Lufthansamaschine nach Budapest ab und kurz nach dem Start beginnen die Flugbegleiterinnen mit ihren Vorbereitungen. Der im hinteren Teil des Flugzeuges sitzende Muslim H. verlässt seinen Platz aber trotz der noch immer leuchtenden Anschnallzeichen und nimmt eine 50-jährige Stewardess in den Schwitzkasten, während er sie mit einer Klinge bedroht. Als der Flugbegleiterin ihre 36-jährige Kollegin zu Hilfe kommen will, zückt Muslim H. die 4 cm lange Rasierklinge und verletzt die helfende Stewardess während eines Gerangels.

Daraufhin schließt er sich mit der älteren Flugbegleiterin in die Bordtoilette ein und stellt erstmals seine Forderungen, nicht abgeschoben werden zu wollen. Diese versteht durch den Lärm aber kaum jemand. Als die Piloten über die prekäre Situation informiert werden, beschließen sie sofort, die Maschine zu wenden und zum Startflughafen zurückzukehren. Die Polizei stürmte daraufhin das Flugzeug und nahm den randalierenden Passagier fest. Während die Passagiere unverletzt blieben, musste drei Flugbegleiterinnen ärztlich behandelt werden. Die 76 Passagiere wurden in Sicherheit gebracht.

Spezialkommando benötigte Dolmetscher

Das herbeigeilte Spezialkommando der Polizei konnte den Asylanten schließlich mithilfe eines Dolmetschers zur Aufgabe zwingen. Somit musste das Flugzeug nicht gestürmt werden. Dennoch wurden insgesamt drei Stewardessen verletzt. Der Asylant war vor der Abschiebung bereits seit vier Wochen in Passau in Haft. Zu klären bleibt nun, warum dem augenscheinlich gefährlichen Asylanten kein Polizeibeamter während des Fluges zur Seite gestellt wurde. Auch wie er die Rasierklinge mit an Bord schmuggeln konnte, ist fraglich.

Asylwerber nähten sich Münder zu

Ebenfalls diese Woche unternahmen auch in Wien iranische Asylwerber drastische Maßnahmen um ihrer bereits beschlossenen Abschiebung nach Slowenien zu entgehen. Sie nähten sich nach einem tagelangen Hungerstreik „aus Protest“ ihre Münder zu – unter großer Medienpräsenz freilich. Es dürfte wahrscheinlich an den großzügigen Sozialleistungen und den rechtlichen Hilfen von einheimischen Asylorganisationen liegen, weshalb die Iraner partout nicht in das ebenfalls zur EU gehörende Slowenien abgeschoben werden wollen. Dennoch soll die Abschiebung noch diese Woche über die Bühne gehen.

————————————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0015136-Asylant-nahm-Flugbegleiterin-mit-Rasierklinge-als-Geisel

Posted in Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Asylant nahm Flugbegleiterin mit Rasierklinge als Geisel…Asyl…Asylbewerber

Star-Weissagerin verspricht neue Weltkarte im Jahr 2014

Posted by deutschelobby - 06/12/2013


.

Star-Weissagerin verspricht neue Weltkarte im Jahr 2014

Russland soll bald einflussreicher werden als China und die USA, muss sich aber auf einen Großanschlag gefasst machen. In der arabischen Welt kommt es unterdessen zu neuen Revolutionen. Im Gespräch mit der STIMME RUSSLANDS machte die ägyptische „Weissager-Königin“ Joy Ayyad auch weitere Prophezeiungen.

Seit der Antike werden Weissager in Ägypten verehrt. Nicht allen Hellsehern schenkt man zwar Glauben, Joy Ayyad wird aber von vielen ernst genommen und als „Königin der Wahrsager“ gewürdigt. Einst hat sie französische Kunst studiert, nun widmet sie sich der Astrologie und Zahlensymbolik. Seit zehn Jahren werden ihre Prognosen veröffentlicht und erregen immer Aufsehen. Wenn man ihren Fans glaubt, gehen die Prophezeiungen der Wahrsagerin immer erstaunlich präzise in Erfüllung.

Im laufenden Jahr konnte sie den Sturz von Präsident Mohammed Mursi richtig prognostizieren. Die Prophezeiung kam, als Mursis Positionen unerschütterlich erschienen. Trotzdem behauptete die Weissagerin beharrlich im Fernsehen, dass die Absetzung der Präsidenten unvermeidlich sei. TV-Moderatoren lächelten nur skeptisch, mussten letztendlich aber ihren Fehler einräumen. Nun beantwortete Joy Ayyad Fragen der STIMME RUSSLANDS:

Was konnten Sie in letzter Zeit noch richtig vorhersagen? Könnten Sie verraten, wie der Mechanismus ihrer Prophezeiungen eigentlich funktioniert?

Ich habe den Terroranschlag auf die Kirche in Alexandria und den Tod des ägyptischen Vizepräsidenten Omar Suleiman vorhergesagt, aber auch das Erdbeben im Iran und den Hurrikan in den USA. All dies wurde auf meiner Facebook-Seite notiert.

Was den Machamiskus meiner Prophezeiungen betrifft, fragen mich alle danach. Ich möchte auch selbst wissen, wie er funktioniert. Manche Vorhersagen versetzten mich selbst in Staunen – ich verstand nicht ganz, worum es eigentlich geht. Eine Prophezeiung besagte etwa, ein Spitzenvertreter der Muslimbrüder werde wegen einer Frau eine Erniedrigung erleben müssen und ein anderer Politiker werde sich wie eine Frau verhalten. Als ich das verkündete, konnte ich nichts deutlich erklären. Bald danach wurden die Muslimbrüder gestürzt – und ihr Prediger Safwat Hegazy versuchte, aus dem Land mit einem Gesichtsschleier wie bei einer Frau zu flüchten. Dann wurde der zweitmächtigste Mann der Muslimbrüder, Chairat al-Schater, wegen einer Frau bloßgestellt: Es kam ans Licht, dass seine Ehefrau für Koordination zwischen den Muslimbrüdern und der palästinensischen Hamas zuständig ist.

Ich prophezeite außerdem im Voraus, dass der Armeechef al-Sisi sehr beliebt werden soll. Ich sagte das längst vor den Massenprotesten, die von ihm unterstützt wurden und auf Mursis Sturz im Sommer hinausliefen.

Was erwartet uns nun in der Zukunft?

Im Gespräch mit STIMME RUSSLANDS kann ich etwas sagen, was ich noch nie gesagt habe: Russland soll weltweit einflussreicher werden als Amerika und China. Ägypten soll wieder seine Führungsrolle in der arabischen Welt erlangen. Ägypten und Russland werden ein festes Bündnis schmieden. Ägyptens Anrainer sollten sich unterdessen auf schwierige Zeiten gefasst machen. Es kommt erneut zu einer Revolution in Tunesien und zu einem Machtwechsel in Libyen. In unserer Region sind außerdem Naturphänomene zu erwarten, wie beispielsweise Schneefall in Ägypten. In Saudi-Arabien kommt es voraussichtlich zu einer Überschwemmung, wahrscheinlich in Dschidda.

Die Weltkarte wird sich im Jahr 2014 ändern. Das soll auch auf Russland Auswirkungen haben. Russland wird außerdem einen groß angelegten Terror-Angriff abwehren müssen. Dies gelingt voraussichtlich dank seiner Sicherheitsbehörden, aber auch dank gewisser Technologien, die vorerst geheim gehalten werden und keine Konkurrenz weltweit kennen.

Generell soll sich vieles in der Welt bald ändern. Alle wichtigsten Ereignisse, die den Beginn einer neuen Ära vorausbestimmen, haben bereits im Jahr 2013 stattgefunden. Viele davon waren der Öffentlichkeit nicht bekannt, wir werden aber später davon erfahren. Neue Zeiten kommen, wir sollten uns darauf gefasst machen.

——————————————————————————————
 http://german.ruvr.ru/2013_12_05/Star-Weissagerin-verspricht-neue-Weltkarte-im-Jahr-2014-7441/

//

Posted in Prophezeiungen | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 1 Comment »

NSU: Mevlüt Kar….ein Türke in der radikalen islamischen Szene….

Posted by deutschelobby - 06/12/2013


.

wie wir ja schon vor Monaten, zu Prozeßbeginn, ausführlich berichteten, ist die offizielle Anklagebegründung inhaltlich leer und juristisch unhaltbar.

Auch die Opfer, zumindest ein Teil von ihnen, waren keine „weisse Westen“…….bis hin zu schwerster Körperverletzung, Drogenhandel uvm……

All das wird offiziell unterdrückt. So jetzt auch der ausführliche Bericht über Mevlüt Kar. Ein vielfacher Mörder, der unter juristisch einwandfreier Untersuchung, eindeutig in den engeren Kreis der wahrscheinlichen Mörder im „NSU“-Fall, fällt.

Die sogenannte „rechtsradikale NSU“ ist eine Erfindung…..sie hat nie existiert, schon gar nicht aktiv agiert.

Zumindest die Anklage und mediale Vorverurteilung von Beate Zschäpe ist ein Skandal erster Güte……das was sie in ihrer Jugend eventuell getan hat, ist nicht 1% von dem wert, was die Angehörigen der „AntiFa“ nahezu täglich verbrechen……von denen wird keiner angeklagt, schon gar nicht verurteilt….medial totgeschwiegen………

.

Die geheimdienstliche Allzweckwaffe

Am 25. April 2007 wurde die Polizistin Michèle Kiesewetter auf der Theresienwiese in Heilbronn erschossen. Ihr Kollege Martin Arnold wurde schwer verletzt. Zunächst blieb dieser Mord viele Monate lang ungeklärt. Doch nach ihrem angeblichen Selbstmord am 4. November 2011 wurden die beiden NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt auch für den Polizistenmord von Heilbronn verantwortlich gemacht. Dabei erscheint die Faktenlage weiterhin alles andere als eindeutig. Vor allem die Rolle eines undurchsichtigen und umtriebigen Mannes mit zahlreichen Kontakten zu allerlei Geheimdiensten ist nicht geklärt. Sein Name lautet Mevlüt Kar.mevlüt kar

Mevlüt Kar ist türkischer Staatsbürger und wurde am 25. Dezember 1978 in Ludwigshafen geboren. Viele Jahre wohnte er in Ludwigshafen-Pfingstweide am Brüsseler Ring. Im Jahre 2001 bezog er eine Wohnung in Freiburg, wo er regelmäßig zwei Moscheen in der Habsburger Straßemevlüt kar 5 besuchte. Dort kam er in Kontakt mit dem ägyptischen Arzt Yehia Yousif, der seit den neunziger Jahren eine Schlüsselrolle bei der Radikalisierung der islamistischen Szene in Deutschland einnahm. Von 1995 bis 2002 arbeitete Yousif auch für das Landesamt für Verfassungsschutz in Stuttgart. Unter seinem Einfluss schloss sich Mevlüt Kar der radikalislamischen Gruppe Beyyiat El-Imam an. Diese Gruppe pflegte beste Kontakte zu Al-Qaida und zu Osama bin Laden. Mevlüt Kar übernahm Kurierdienste für die Terrororganisation. Unter anderem beschaffte er gefälschte Pässe für einige Terroristen, die aus dem Iran nach Deutschland geschleust wurden. Im Iran traf Mevlüt Kar unter anderem auf den Top-Terroristen Abu Musab al-Zarqawi. Aufgrund solcherlei Kontakte geriet Mevlüt Kar ins Visier der deutschen Sicherheitsbehörden. Unter anderem wurde er von einer Sonderkommission des Bundeskriminalamtes mit dem Titel „Ermittlungsgruppe Schokolade“ überwacht.

Es folgte eine Hausdurchsuchung im Herbst 2001. Am 8. August 2002 flog Mevlüt Kar von Frankfurt nach Ankara, um seine Ehefrau Adile nach Deutschland zu bringen. Das BKA nutzte diese Chance und gab der türkischen Polizei den entsprechenden Hinweis. Diese nahm Mevlüt Kar fest und inhaftierte ihn bis zum November 2003. Zu diesem Zeitpunkt wurde es spannend. Vieles deutet daraufhin, dass Mevlüt Kar während dieser Haft vom türkischen Geheimdienst MIT als V-Mann unter dem Decknamen „Ubeyde“ angeworben wurde. Mehrere Zeitungen berichteten übereinstimmend, dass auch die CIA in dieser Zeit erste Kontakte zu Mevlüt Kar aufbaute und darüber auch den Bundesnachrichtendienst informierte.mevlüt kar 4

Nach seiner Haftentlassung begann Mevlüt Kar damit, eigene Terrorzellen zu gründen. Am 17. Februar 2003 zerschlug die GSG 9 eine Gruppe, in der Mevlüt Kar nach Recherchen des Nachrichtenmagazins „Focus“ als agent provocateur agiert haben soll. Letztlich soll er auch die entscheidenden Hinweise zu ihrer Aufdeckung beigetragen haben. Im Jahr 2004 bot der MIT dem deutschen Bundesnachrichtendienst eine Kooperation mit Mevlüt Kar an. Der BND lehnte jedoch ab, da zu diesem Zeitpunkt schon zwei Haftbefehle gegen Kar vorlagen. Eine weitere Zelle soll Mevlüt Kar wenig später in Bad Harzburg gegründet haben. Neben diversen Mafiosi und Veteranen aus den Balkan-Kriegen gesellte sich auch Ahmed Mani Hamud dazu. Hamud sollte in den Folgejahren noch zu traurigem Ruhm gelangen.

Im Sommer 2004 lernte Mevlüt Kar in Istanbul Fritz Martin Gelowicz kennen. Der Konvertit aus Ulm suchte zu dieser Zeit eine Möglichkeit, nach Tschetschenien zu reisen. Kar brachte ihn von dieser Idee ab. Ein Jahr später traf Mevlüt Kar auf Attila Selek. Er machte Gelowicz und Selek miteinander bekannt und gab damit den Startschuss für die berühmt-berüchtigte Sauerland-Gruppe. Im August 2007 versorgte Mevlüt Kar diese neue Terrorzelle mit insgesamt 26 Sprengzündern. Im späteren Gerichtsprozess gab das Bundeskriminalamt jedoch bekannt, dass nur drei der Zünder funktionsfähig waren. Nach Berichten des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ soll Mevlüt Kar die Sauerland-Gruppe regelmäßig über den Ermittlungsstand der Polizei informiert haben. Oftmals sei er bei Zusammenkünften für einige Zeit verschwunden, um Ermittler zu treffen. Einmal sei er nach einer Unterbrechung zurückgekehrt und habe plötzlich gewusst, dass die deutschen Behörden gegen eine Gruppe von Islamisten ermittelten. Dabei seien auch die Namen der Verdächtigen gefallen. Attila Selek berichtete gegenüber dem „Spiegel“: „Er sagte mir, dass er diese Informationen vom Geheimdienst klauen würde.“ Im Januar 2008 trat auch der schon erwähnte Ahmed Mani Hamud wieder auf den Plan. Auf Hamud war Mevlüt Kar ebenfalls zur Überwachung angesetzt worden. Der Somalier lebte seit 1992 in Ludwigshafen und unterhielt nicht nur zu Mevlüt Kar regen Kontakt. Auch Talib O., ein irakischer Autohändler und seit Dezember 2001 V-Mann diverser Polizeibehörden in Rheinland-Pfalz, war auf Hamud angesetzt. Medienberichten zufolge agierte Talib O. auch in der islamistischen Szene von Heilbronn.

Talib O. und Ahmed Mani Hamud töteten am 30. Januar 2008 die georgischen Autohändler Spartak Arushanov, Pavle Egadze und Giorgi Babroshvili mevlüt kar 2im südhessischen Heppenheim. Die Leichen transportierten sie anschließend in einem weißen Ford Escort Kombi, der dem LKA gehörte. Hamuds Verteidiger Gerhard Härdle beklagte sich später im Prozess gegen seinen Mandanten darüber, dass das rheinland-pfälzische Innenministerium die einschlägigen Akten des LKA über den V-Mann Talib O. gesperrt hatte. Das Landeskriminalamt behauptete daraufhin, dass Talib O. nur einen einzigen Monat lang als V-Mann geführt wurde. Talib O. und Ahmed Mani Hamud wurden im Februar 2009 zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt. Mevlüt Kars Rolle in diesem Fall blieb ungeklärt.

Zurück zum Mord an Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 auf der Heilbronner Theresienwiese. Auch hier war Mevlüt Kar womöglich nicht unbeteiligt. Der Stern-Journalist Rainer Nübel schrieb in dem Buch „Der Taschenspieler“ aus dem Jahr 2010 unter Berufung auf hochrangige Sicherheitskreise: „Die Killer können eigentlich nur aus zwei Bereichen stammen: Sie sind der Organisierten Kriminalität, also Mafia, zuzurechnen, oder sie hatten eine paramilitärische Ausbildung und arbeiten für extremistische oder terroristische Gruppierungen. Wobei Verbindungen zwischen beiden Bereichen nicht auszuschließen sind.“ Nach Nübels Informationen sollen sich zur Tatzeit zwei Araber mit Verbindungen zu islamistischen Kreisen in der Nähe der Theresienwiese aufgehalten haben. Einer der Verdächtigen soll Mitglied der Hamas gewesen sein. Mevlüt Kar höchstpersönlich wurde am 25. April 2007 von Agenten der US-amerikanischen Defense Intelligence Agency (DIA) in Heilbronn beobachtet. Der „Stern“ zitierte am 1. Dezember 2011 aus dem Report des „Special Investigation Team Stuttgart“, nach dem Mevlüt Kar einen Betrag von 2,3 Millionen Euro in bar bei der Bank Santander in Heilbronn einzahlte. Diese verzichtete später entgegen der sonst üblichen Vorgehensweise auf eine Geldwäsche-Verdachtsanzeige. Mevlüt Kar und Partner sollen die Filiale um 13 Uhr 50 verlassen haben und in Richtung Theresienwiese gefahren sein.

Es scheint naheliegend, dass es sich um kriminelle Geschäfte handelte. Attila Selek aus der Sauerland-Gruppe beschrieb Mevlüt Kar in einer BKA-Vernehmung als radikalen Islamisten mit Mafia-Bezug, der stets eine Pistole mit sich führe und oftmals von brutalen Liquidationen berichtet habe. Im Frühjahr 2007, habe Mevlüt Kar zwei Männer im Umgang mit Sprengstoff ausbilden lassen wollen. Dabei sei es um geplante Anschläge in Georgien gegangen. Das Bundeskriminalamt besitzt auch zu diesen Verbindungen umfangreiche Unterlagen. Eine der kriminellen Gruppen, zu denen Mevlüt Kar Kontakt pflegte, sitzt nach BKA-Informationen in Serbien. Wenige Tage nach dem Polizistenmord von Heilbronn vermutete das LKA Baden-Württemberg noch eine heiße Spur in Richtung Balkan.

Doch nicht nur die Erkenntnisse der DIA weisen hinsichtlich des Mordes an Michèle Kiesewetter auf Mevlüt Kar und sein kriminelles Umfeld. An der Innenseite der Windschutzscheibe des oben erwähnten Ford Escort Kombis fanden die Ermittler nach der Festnahme von Talib O. im Jahr 2008 auch eine DNA-Spur vom Heilbronner Polizistenmord.

Am 13. August 2009 erließ die Bundesanwaltschaft Haftbefehl gegen Mevlüt Kar. Ebenfalls wandte sie sich mit einem Rechtshilfeersuchen an die türkischen Behörden. Bislang jedoch erfolglos. Mevlüt Kar lebt heute unbeschwert in Istanbul. Sein Vater bekleidet einen hochrangigen Posten innerhalb des türkischen Polizeiapparates.

http://ef-magazin.de/2013/12/05/4712-nsu-mevluet-kar
.

als PDF

Mevlüt Kar

.

.

//

Posted in Allgemein, Audio, Beate Zschäpe, Justiz, Justizskandal, Mafiamorde (Dönermorde) | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Vertreter der KiFi-Bande: Grüner Steinewerferterrorist Joschka Fischer als Kinofilm

Posted by deutschelobby - 27/11/2013


.

Deutsche Filmemacher den langweiligsten Film aller Zeiten!

Viele, die im Ostblock aufgewachsen sind,  zählen zu den unangenehmsten Erinnerungen jene Quotenfilme der Ostblockzeit, in denen die kommunistischen “Helden” verherrlicht wurden.  Oft nahm man uns mit der Schule ins Kino und wir durften uns eineinhalb Stunden lang langweilen, während auf dem Leinwand man das Leben eines Kommunistenbonzen in unglaublichen Geschichten glorifizierte.

So einen Film planen die Filmemacher Deutschlands über das Leben des Grünen Steinewerfers Joschka Fischer:joschka_fischer1

 

Joschka Fischers Leben kommt ins Kino

Er war 68er-Aktivist, Stadtguerillero, Taxifahrer, Sponti – er wurde hessischer Umweltminister in Turnschuhen und deutscher Außenminister im Anzug: Das bewegte Leben von Joseph „Joschka“ Fischer dient Regisseur Pepe Danquart als roter Faden, um von sechs Jahrzehnten deutscher Geschichte zu erzählen.

Rheinische Post

Vielleicht sollten die Grünen Subventionskünstler lieber das leben des Cohn-Bandit verfilmen, oder des Volker Beck! Den kann man wenigstens an Pornokinos gewinnbringend vermieten. Aber wer will schon freiwillige das Leben des alten Kotzbrocken Fischer ansehen? Nicht einmal wenn man einen fiesen Freund verheizen will, kann man ihn zu  so einen Film mitschleppen…

—————————————————

  1. Kammerjäger schrieb am 26. November 2013 um 16:40:

    Und was kommt danach? Etwa ein Film über Cohn-Bandit
    mit dem bezeichnenden Titel:”Ihr Kinderlein kommet”?
    Oder einen über Pobereit “ANALogie eines Hinter(n)wäldlers”? …. Bei DEM was hier passiert wäre
    W A H N S I N N eine glatte Untertreibung!
    Ist DAS noch mein Land?

    —————————————————————————-

    http://www.kybeline.com/2013/11/26/gruener-steinewerferterrorist-joschka-fischer-als-kinofilm/

//

Posted in Fischer, GRÜNE | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Vertreter der KiFi-Bande: Grüner Steinewerferterrorist Joschka Fischer als Kinofilm

Christlicher Zionismus Israels beste Waffe?

Posted by deutschelobby - 25/11/2013


.

.

Der Zionismus ist nicht nur eine politische Bewegung ; es gibt auch einen christlichen Zionismus! Viele der etwa 100 Mio. „evangelikalen” Christen in den USA zählen sich dazu. Die Bewegung hat auch in Deutschland Zulauf. Ihre Anhänger unterstützen uneingeschränkt den Staat Israel als Erfüllung der biblischen Verheißung Gottes auf Land für das jüdische Volk. Nicht selten verbinden sich diese Vorstellungen mit einer radikalen Ablehnung palästinensischer Interessen sowie jeglicher Kritik an konkreter israelischer Politik. Kritiker sehen in der Bewegung eine religiöse Ideologie, die den Staat Israel nur als notwendigen Schritt sieht, um die Wiederkehr Jesu zu forcieren. Wie ist diese Bewegung entstanden und wie ist sie einzuschätzen?

Posted in Zionismus | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Marionetten der Mächtigen: So funktioniert die Politik wirklich…Katar, die Brutstätte des absolut Bösen…WM 2022, Ziem-Moschee gigantisch in München…und der intern. Zionismus

Posted by deutschelobby - 25/11/2013


.

Mit allen Mitteln versuchen bestimmte Kräfte, weltweit andere Regierungen zum Wohlverhalten zu zwingen. Doch was bislang als obskure Verschwörungstheorie galt, kann jetzt belegt werden.

.

Vor wenigen Tagen gab es großes Aufsehen um die Iran-Gespräche in Genf. Die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm wurden dann trotz der Teilnahme der Außenminister der fünf Vetomächte des UN-Sicherheitsrates und Deutschlands ohne die zuvor angekündigte Einigung vertagt. Ziel der Verhandlungen ist eine Übergangsvereinbarung, nach der Iran für sechs Monate alle Aktivitäten seines Atomprogramms unterbricht, welche ja bekanntlich der Entwicklung von Atomwaffen dienen. Im Gegenzug sollen die USA und die EU dann ihre gegen Iran verhängten Sanktionen aufheben und einen Teil der eingefrorenen iranischen Auslandsguthaben freigeben. Doch die groß angekündigte Vereinbarung scheiterte zunächst. Was aber war passiert?
An den Hintergründen kann man gut erkennen, wie Politik funktioniert und warum unsere Politiker nur noch Marionetten sind. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte höchstpersönlich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, den französischen Staatschef François Hollande,
den Londoner Regierungschef David Cameron und US-Präsident Barack Obama angerufen und verlangt, dass es keine Einigung mit dem Erzfeid Israels geben werde. In Hinblick auf Frankreich ist gut dokumentiert, wie die Israelis bei diesem Gespräch und den Begleitmaßnahmen vorgingen.

Vor allem, wie sie direkt im Umfeld anderer Regierungen vernetzt sind und Druck ausüben können. Im französischen Parlament sitzt beispielsweise als Abgeordneter der Jude Meyer Habib. Er ist ein persönlicher Freund des israelischen Ministerpräsidenten und Sprecher der israelischen Likud-Partei in Frankreich. Der französische Abgeordnete hat zugleich einen israelischen Pass. Und er ist der Vizepräsident der jüdischen Lobby-Organisation Conseil Représentatif des Institutions juives de France (CRIF)–(Vertreter des Rates jüdische Institutionen Frankreichs).

Die Einflussagentin IsraelsVertreter des Rates jüdische Institutionen Frankreichs

Sie ist das Gegenstück zur mächtigen amerikanischen AIPAC, welche in den USA im Regierungsviertel den jüdischen Einfluss verkörpert. Doch nicht nur Meyer Habib übte mit seinem Gefolge Druck auf die französische Regierung aus. Die Einflussagenten Israels sitzen in Paris überall, selbst der persönliche Redenschreiber des französischen Präsidenten Hollande ist »zufällig« Mitglied der CRIF. Doch der israelische Druck ist keineswegs der einzige, den Präsident Hollande zu spüren bekam. Er ist inzwischen nur noch eine Marionette jener Staatsführer, die über Billionen Euro Barvermögen verfügen.

Dazu zählen etwa die Golfmonarchien Katar und Saudi-Arabien. In der französischen Hauptstadt Paris gibt es zwischen der Pfarrkirche La Madeleine und der Oper kaum noch einen Quadratmeter, der nicht von Katar aufgekauft wurde. Katar gehört der französische Fußballverein Paris St. Germain. Katar gehören weite Teile des früher französischen Ölkonzerns Total.

Katar gehört das französische Medienimperium Lagardère, der Baukonzern VINCI und der Trinkwasserhersteller Veolia.
Katar hat gerade erst angekündigt, weitere 15 Milliarden Euro in Frankreich investieren zu wollen. Präsident Hollande, dessen Land vor dem Staatsbankrott steht, macht vor diesem Hintergrund genau das, was die Geldgeber aus Ländern wie Katar fordern.

Geld regiert die Welt

Israel, Katar und Saudi-Arabien entscheiden darüber, ob und wo Länder wie Frankreich neue Großaufträge bekommen. Das gilt auch für Deutschland. Man sieht das in München. Katar baut dort eine Großmoschee und ein islamisches Zentrum.

Die Geldgeber sind die gleichen Herrscher, welche die Terrorgruppe Hizbullah und Hamas finanzieren und einen radikalen Islam unterstützen. Die Münchner Politiker umwerben sie, denn es sind Geldgeber. Katar hat in den letzten Monaten 23 Milliarden Euro in Deutschland investiert.

Politiker wie Angela Merkel lobpreisen das Land dafür und werden nichts unternehmen, was die Geldgeber verärgert. Nicht anders ist es im Falle Saudi-Arabiens. Dessen Geheimdienstchef Prinz Bandar bin Sultan hat Deutschland und Frankreich gerade erst Rüstungsaufträge im Wert von fast hundert Milliarden Euro in Aussicht gestellt. Dazu gehört auch der Bau von Atomkraftwerken.

Wenn man das alles weiß, dann sieht man die Politiker als das, was sie sind: Marionetten.flora_marionetten

————————————————————————–

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 47-2013

————————————————————————–

keine Araber in StarTrek

Der UN-Botschafter von Saudi Arabien hat gerade eine Rede beendet und
geht nach draußen in die Lobby, wo er Präsident Bush trifft. Sie schütteln
sich die Hände und als sie zusammen weitergehen, fragt der Saudi:
„Wissen Sie, ich habe eine Frage wegen etwas, das mir in Amerika aufgefallen ist.“
Präsident Bush sagt: „Nun, eure Eminenz, was immer ich für Sie tun kann, will
ich gerne tun.“ Der Saudi flüstert: „Mein Sohn hat diese ‚Star Trek‘ Serie gesehen,
und darin gibt es Russen, Schwarze und Asiaten, aber keine Araber. Er ist darüber
sehr aufgebracht. Er versteht nicht, warum es in Star Trek keine Araber gibt.“
Präsident Bush lacht, lehnt sich näher an den Saudi heran und flüstert zurück:
„Das kommt daher, weil es in der Zukunft spielt.“

.

//

Posted in Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Marionetten der Mächtigen: So funktioniert die Politik wirklich…Katar, die Brutstätte des absolut Bösen…WM 2022, Ziem-Moschee gigantisch in München…und der intern. Zionismus

AZK / Impfen / S&G No. 63-65 / Andreas Köhler / Susanne Kuni…

Posted by deutschelobby - 28/10/2013


.

aaaaaaa

.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

anbei die Einladung zur nächsten AZK und die letzten Ausgaben der S&G No. 63-65 der „S&G Stimme & Gegenstimme“, die als „Hand-Expreß“ vorrangig über internetunabhängige Verteilstrukturen auch bei Stromausfall oder Zensur noch an ihre Leser kommt/kommen soll.

Daß damit zu rechnen ist, zeigen vielfältige – unter falschen Vorwänden vorgetragene – Angriffe auf die ungehinderte Kommunikation im Weltnetz. David Rockefeller soll das Internet als den größten Betriebsunfall auf dem Weg zur NWO (Neue Welt Ordnung) bezeichnet haben.

Wie schnell das gehen kann, mußte ich kürzlich selbst erfahren, als meine Seiten www.NatuerlichePerson.de und www.BGB-Paragraph-1.de durch einen Hackerangriff völlig zerstört wurden.

Um darauf vorbereitet zu sein, wenn überraschend „der Stecker gezogen“ wird, ist für die Verteilung der S&G vorgesehen, daß sie von der Quelle aus in einer Dreier-Matrix „von Hand zu Hand“, eben als „Handexpreß“, weitergereicht wird, d.h., jeder aktive Verteiler kopiert die S&G nach Erhalt von seinem vorgängigen Verteiler dreimal und gibt sie an drei weitere zuverlässige Verteiler weiter, die wiederum das Gleiche tun und bei Ausfall eines Verteilers die entstandene Lücke sofort wieder schließen.

Von unserem widerrechtlich inhaftierten Mitstreiter Andreas Köhler gibt es Nachricht, daß ihm der Anstaltsleiter Frank Hiekel willkürlich seine Post vorenthält;

.

sein Hilferuf kann mit diesem Link weiterverbreitet werden:

http://de.scribd.com/search?query=2013.10.03-00_Hilferuf_Andreas.K%C3%B6hler

.

Inzwischen wurde bekannt, daß sein Ausgangsgesuch abgelehnt wurde, weil er „nicht einsichtig“ ist und sich standhaft weigert, BRD-Gesetze als legitim anzuerkennen.

Und wir vergessen auch unsere tapfere Mitstreiterin Susanne Verena Kuni nicht, die von den „Erben der Firma Freisler“ (Zitat H. Broder) politisch verfolgt wird und von diesen ins Gefängnis verbracht wurde – nun schon seit 18. Juli dieses Jahres:

JVA Chemnitz
Reichenhainer Str. 236
09125 Chemnitz

Telefon: 0371-52950

Übrigens zeigt das Beispiel von Andreas Köhler, der Jude ist, daß es „die Juden“ gar nicht gibt, sondern auch hier nur, wie überall, „solche und solche“; auch wenn die meisten dabei nur an Netanyahu, Kissinger, Rothschild und die Hochfinanz denken. Aber Norman Finkelstein, Israel Shahak, Shlomo Sand, Moshe Zuckermann, Isaac Deutscher, Arthur Koestler u.v.a. sind auch Juden, die unter der (illegitimen) Herrschaft der „Jakobfraktion“ genauso zu leiden haben wie Nichtjuden (siehe Anlage 6) – man denke nur an die hunderttausende von jüdischen Demonstranten in Israel, die sich von den Kriegstreibern in ihrer Regierung nicht in einen Krieg mit dem Iran hetzen lassen wollen.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Heinemann


. aaaaab
.

//

//

Posted in Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für AZK / Impfen / S&G No. 63-65 / Andreas Köhler / Susanne Kuni…

Countdown für einen von den USA angeführten Militärschlag gegen Syrien läuft

Posted by deutschelobby - 18/09/2013


.

Zwölf Jahre nach der Gräueltat unter falscher Flagge vom 11. September 2001 werden wir Zeuge, wie das anglo-amerikanische Empire wieder einmal Lügen verbreitet und mit Irreführung und Täuschung versucht, eine weitere Militäraktion und die Zerstörung eines weiteren Landes zu rechtfertigen. Der Anschlag vom 11. September 2001, die »Große Lüge«, hat den immer wieder erneuerten Vorwand für einen endlosen »weltweiten Krieg gegen Terrorismus« geliefert, in dem die Eroberung Afghanistans nur den ersten Schritt darstellt.

Dieser »weltweite Krieg gegen Terror« und Lügen über angeblich vorhandene Massenvernichtungswaffen (WMD) im Irak führten zur Invasion und Besetzung des Landes und später zu anhaltenden militärischen Provokationen und den von der CIA angeführten

Regimewechseln in Libyen und Ägypten. Syrien und der Iran werden systematisch destabilisiert.

 

Aber auch wenn die Umsetzung dieser mörderischen Pläne scheinbar unausweichlich voranschreitet, ist sie dabei, zu scheitern.

 

Zentralasien und die Nahmittelostregion wurden ins Chaos gestürzt, ein Land nach dem anderen wurde zu »verbrannter Erde«. Aber dennoch kam das Empire seinem Ziel einer petro-wirtschaftlichen Rettung oder einer langanhaltenden geostrategischen Kontrolle nicht näher.

 

Trotz militärischer Überlegenheit und des Einsatzes brutaler Gewalt ändert sich nichts an der Tatsache, dass die Tage leicht zu fördernden und vermarktenden Erdöls und Erdgases – und damit auch die Tage des Kapitalismus in seiner jetzigen Form – gezählt sind. Die Weltwirtschaft zeigt keine Anzeichen eines anhaltenden Wirtschaftsaufschwungs, sondern eher deutliche Zeichen interner Spannungen und Belastungen. Die amerikanische Regierung steht vor dem finanziellen und auch moralischen Bankrott, während sich in der amerikanischen Bevölkerung immer mehr Ernüchterung breitmacht.

Das Empire zappelt in der Falle der Gewalt, die es selbst aufgebaut hat. Der »Krieg gegen den Terror« fällt auseinander, und seine Schöpfer haben die Kontrolle über die Propaganda, aber auch vor Ort an Einfluss verloren.

 

Der amerikanische Geheimdienst CIA kämpft gegen seine eigenen Al-Qaida-Geschöpfe. Al-Qaida wiederum kämpft gegen andere Al-Qaida-Gruppen. Die von Anfang an offensichtliche Lüge wird auf absurde Weise offenbart, wenn das sich anglo-amerikanische Empire nun offen auf die Seite seiner militärischen und geheimdienstlichen Al-Qaida-Aktivposten stellt, die es seit dem Kalten Krieg eingesetzt hat, die gleichen Aktivposten und Propagandainstrumente übrigens, die bei den Anschlägen vom 11. September 2001 benutzt wurden. Selbst amerikanische Soldaten weigern sich nun, auf »der Seite von al-Qaida zu kämpfen« – das Spiel ist aus.

 

Die Präsidentschaft Obamas zeigt nun ihr wahres Gesicht. Dass er seit Jahren an dem militärischen Terror festhielt, lässt keinen Zweifel daran, dass seine Regierung praktisch eine Fortsetzung der Regierung Bush/Cheney ist – vielleicht sogar noch schlimmer.

In den USA hat es allmählich sogar die ansonsten unstete und manipulierbare Bevölkerung satt. Die Öffentlichkeit unterstützt zwar weiterhin voll und ganz die »Terrorismus«-Lüge, ist aber kriegsmüde. Wie das Unbehagen zeigt, das den Vietnamkrieg zum Misserfolg machte, lässt sich die Bevölkerung einer Nation nur bis zu einer bestimmten Grenze zum Kanonenfutter machen.

Die Masse der Menschen ist erschöpft und ausgeblutet, auch wenn die zermürbte Bevölkerung sich über die Gründe nicht immer im Klaren ist. Korrupte Demokraten aus dem Parteiapparat im Kongress halten noch an der Parteilinie fest und unterstützen Obama, womit sie den erklärten Willen ihrer Wähler ignorieren. Diese Politiker setzen sich für einen neuen Krieg ein, von dem sie ohne Zweifel wissen, dass er ein Verbrechen wäre. Aber diese Heuchelei und Korruption haben ihren Preis.

 

Der Großteil der Welt außerhalb der USA weiß dies seit Langem

 

Die Lage in Syrien bleibt extrem angespannt. Syrien wird angegriffen werden. Das Empire ist seit Jahren wild entschlossen, die Regierung Assad zu stürzen, und extrem darüber verärgert, dass die von der CIA und al-Qaida angeführten Versuche, einen Regimewechsel herbeizuführen, bisher gescheitert sind.

 

Es geht jetzt nur noch darum, wann und wie der Sturz Assads und die Zerstörung des Landes herbeigeführt werden. Die falsche offizielle Darstellung behauptet, es habe dort Chemiewaffen gegeben, die tatsächlich vom syrischen Regime gegen Zivilisten eingesetzt worden seien. Alles Lügen. Das ganze Szenario war eine CIA-Inszenierung.

 

Bei den von Russland vermittelten »Verhandlungen« handelt es sich um eine Verzögerungstaktik, die das Unvermeidliche komplizierter macht. Im Hinterzimmer hat das Feilschen zwischen den Supermächten über die syrische Beute begonnen. Man hat fast den Eindruck einer Komödie. Berücksichtigt man, dass Russland (zusammen mit China) seit Langem der wichtigste Gegenspieler des anglo-amerikanischen Empire ist, belegt die russische Beteiligung, dass das anglo-amerikanische Empire derzeit nicht nur geschwächt ist, sondern dass es sich auch Widerständen bei der langfristigen Umsetzung seiner Pläne gegenübersieht, die es vor zehn Jahren noch nicht gab. Einfach gesagt, das Empire schwächelt und wirkt gehetzt.

 

Die jüngste Einigung (oder Scharade), die es dem syrischen Regime auferlegt, seine Chemiewaffen zu zerstören, behauptet immer noch die Schuld des Regimes, während die eigentlichen Täter die »Untersuchung« leiten und sich als die »Guten« aufspielen. Die verabscheuenswürdige Kriminalität des gesamten Vorgehens der USA und der CIA in Syrien – die von den USA gelenkten Al-Qaida-Rebellen, der Einsatz von Chemiewaffen etc. – ist der sprichwörtliche Elefant im Wohnzimmer, den niemand sehen will.

 

Wird es dem Empire noch gelingen, seinen nächsten sinnlosen und tragischen Krieg durchzusetzen? Oder wird es sich gezwungen sehen, einen Rückzieher zu machen, und dabei sein Gesicht verlieren?

 

Ein entwaffnetes und politisch geschwächtes Syrien wird weiterhin Ziel von Versuchen sein, es – mit russischer Komplizenschaft – zu zerschlagen und aufzuteilen. Aber wenn die Bomben dieses Mal vom Himmel herabregnen und wenn die Zahl der Opfer weiter und schneller ansteigt, wird zumindest ein Großteil der Welt diesmal genauer wissen – genauer, als sie es im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September 2001 weiß –, was wirklich geschieht.

——————————————————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/larry-chin/countdown-fuer-einen-von-den-usa-angefuehrten-militaerschlag-gegen-syrien-laeuft.html

//

//

Posted in Syrien, USA | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Einsatz gegen Syrien? — So sieht BRiDs „militärischer“ Werkzeugkasten aus

Posted by deutschelobby - 28/08/2013


.

es sieht so aus, als ob die BRiD von den USA indirekt gezwungen werden, ihren Krieg gegen Syrien zu

unterstützen.

Warum eigentlich? Die Streitkräfte von GB und der USA müssen doch ausreichen…….oder erwarten die anglizistischen

Kriegshetzer einen Dritten Weltkrieg?

Wer hat übrigens gewusst, dass England die Angriff-Kriegs-lüsternste Nation der Welt ist?

Sie haben sage und schreibe 95% der souveränen Länder dieses Globus im Laufe der letzten Jahrhunderte aus rein

macht- und finanztechnischen Gründen rücksichtslos überfallen und versklavt…….

Zusatz:

sollte die BRiD einen Krieg gegen Syrien führen und eventuell auch gegen Russland kämpfen,  erklären wir uns nicht

mehr solidarisch……wir hoffen auf einen Zusammenbruch des BRiD-Systems, einer Revolte der Bevölkerung und des Militärs.

Wir stehen jedenfalls auf der Seite Russlands.

Aktionen von und mit der USA und GB lehnen wir prinzipiell ab…..

In diesem Fall hoffen wir im Fall eines Falles auf einen Sieg Russlands…….gibt es Einwände?

Wir bitten um Kommentare.

Winnie, Österreich, deutschelobby

.

So schreiben die Kriegshetzer-Unterstützer ohne eigene Recherchen, ihren USA-hörigen Müll…….wir können nur hoffen, dass zumindest ein gewisser Prozentsatz der Leser

solche manipulierten „Berichte“ durchschauen……………….

Tornado-Kampfjets stellen das aggressivste Element dar, das Deutschland für einen Einsatz gegen Syrien beisteuern könnte  (Quelle: dpa)

Tornado-Kampfjets stellen das aggressivste Element dar, das Deutschland für einen Einsatz gegen Syrien beisteuern könnte (Quelle: dpa)

Während sich die USA und Großbritannien auf einen Angriff gegen Syriens Regime vorbereiten, ist nun auch Deutschland zu „Konsequenzen“ bereit, falls die Giftgasvorwürfe gegen Machthaber Baschar al-Assad bewiesen werden. Das Weiße Haus hat das Regime inzwischen für „verantwortlich“ erklärt. Das Bundesverteidigungsministerium verweist für Fälle wie die Syrien-Frage auf einen „militärischen Werkzeugkasten“

Was könnte in diesem Kasten stecken? Die Antwort ist nicht einfach, weil sich im Moment noch alles sehr im Bereich der Spekulation bewegt. Nach Informationen der „Washington Post“ erwägt US-Präsident Barack Obama eine begrenzte Aktion von wenigen Tagen. Demzufolge würden die USA Marschflugkörper von Kriegsschiffen abfeuern, die jetzt schon im Mittelmeer kreuzen, oder Langstreckenbomber einsetzen.

Solidarität beweisen

Auf deutsche Hilfe wären die Amerikaner dann nicht unbedingt angewiesen. Die Bundesregierung hätte aber möglicherweise ein eigenes Interesse daran, dabei zu sein, damit der Vorwurf der fehlenden Bündnissolidarität – wie beim Libyen-Einsatz – nicht wieder aufkommt.

Damals richteten sich die Begehrlichkeiten vor allem auf die deutschen ECR-Tornado-Kampfjets, die darauf spezialisiert sind, die Radarstellungen der feindlichen Luftabwehr auszuschalten. Weltweit gibt es nur wenige Flugzeuge mit dieser Fähigkeit. Zum Einsatz kamen die deutschen Spezial-Tornados 1999 im Kosovo-Krieg gegen die serbische Luftverteidigung. Der Einsatz unter dem Dach der NATO könnte ein Vorbild für eine internationale Mission in Syrien sein, da es auch damals wegen des russischen Widerstands kein UN-Mandat gab. Nun blockiert Moskau wieder.

.

die sogenannte Bundeswehr gehört zu den modernsten der Welt…stets auf der Höhe der Zeit…..an Geld wird nicht gespart…militärisch durchaus in der Lage gegen eine Macht wie

Liechtenstein siegreich zu sein….oder doch nicht?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

.

Bundeswehr ist schon im Grenzgebiet eingesetzt

Heute schon sind an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei annähernd 300 Bundeswehr-Soldaten im Einsatz. Gemeinsam mit Einheiten aus den USA und den Niederlanden überwachen sie mit der „Patriot“-Raketenabwehr den syrischen Luftraum. Bislang hat die Zuspitzung des Konflikts keine Folgen. Sicherheitslage und Auftrag hätten sich nicht geändert, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam.

Eine direkte Beteiligung der Bundeswehr gilt bisher zwar als unwahrscheinlich, wäre aber wie bei den Luftangriffen im Kosovo immerhin denkbar. Sollten es die USA nicht bei einem auf wenige Tage beschränkten Bombardement syrischer Ziele mit Marschflugkörpern belassen, sondern einen umfassenderen Angriff starten, könnten die Türkei und die dort stationierten deutschen Truppen in den Konflikt hineingezogen werden.

Aufklärungsflugzeuge und -boote

Falls es zu einem Einsatz unter NATO-Kommando kommt, könnten zur Aufklärung auch die Awacs-Flugzeuge benutzt werden, deren Besatzung zu einem Drittel aus deutschen Soldaten besteht. Die Maschinen sind im deutschen Geilenkirchen stationiert. Sie dienen als fliegende Radarstationen und erfassen alle Luftfahrzeuge in einem Umkreis von mehr als 400 Kilometern.

Außerdem betreibt die Bundeswehr Flottendienstboote mit ausgefeilter Abhörtechnik, die den Funk- und Handyverkehr weit bis in das Festland abhören können. Die Boote dürften ihre Antennen ohnehin auf die Syrer gerichtet haben: Sie waren zuletzt im „östlichen Mittelmeer“ im Einsatz, heißt es von Seiten der Bundeswehr. Zudem verfügt die Bundeswehr über Tankflugzeuge, die Kampfjets und Bomber im Flug betanken können. Auch Start- und Überfluggenehmigungen für US-Flugzeuge könnten Thema werden.

——————————————————–

t-online.de/nachrichten/specials/id_65167700/spekulationen-um-die-moegliche-deutsche-beteiligung-an-einem-angriff-gegen-das-syrische-regime.

//

//

Posted in Bundeswehr, Militär, Militär deutsch, Syrien | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

Großbritannien bereitet Militärschlag gegen Syrien vor

Posted by deutschelobby - 28/08/2013


.

Ein Schlag gegen das Assad-Regime wird immer wahrscheinlicher. Nach den USA bereitet auch Großbritannien einen Einsatz in Syrien vor. Das gab der Regierungssprecher bekannt. Assads Außenminister stellte klar, dass Militäreinsätze um Damaskus dennoch nicht gestoppt würden.

.

HMS Illustrious Leaves Portsmouth For Training Exercise In The Mediterranean.

Großbritannien macht das Regime von Syriens Diktator Baschar al-Assad für den möglichen Giftgasangriff auf Zivilisten in der Region um Damaskus verantwortlich. Die Rebellen sprechen von bis zu 1300 Toten. Außenminister William Hague und Premierminister Cameron hatten bereits wiederholt erklärt, es gebe kaum Zweifel, dass das Assad-Regime die Verantwortung dafür trage. Hague hatte auch gesagt, ein einstimmiges Votum des Weltsicherheitsrats sei für ein militärisches Eingreifen nicht unbedingt erforderlich.

Plant Obama einen Raketenangriff auf Armee-Einrichtungen?

Das syrische Regime stellt sich auf einen Angriff unter Führung der USA ein. „Wenn sie uns angreifen, dann gibt es zwei Möglichkeiten – entweder wir kapitulieren oder wir verteidigen uns“, sagte Außenminister Walid al-Muallim. „Ich würde sagen, wir werden uns verteidigen mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen. Das ist die bessere Lösung.“

Auf die Frage, welche Mittel das seien, antwortete er: „Wir sind kein Häppchen, das man so einfach verspeisen kann. Wir werden die anderen überraschen.“ Als ihn ein Journalist fragte, ob er denn sicher sei, dass tatsächlich ein Angriff bevorstehe, erklärte der Minister, dies sei gut möglich. Es sei aber auch nicht auszuschließen, dass die Drohungen der vergangenen Tage „Teil des Nervenkriegs sind“.

Warnungen aus Russland und China

Russland, China und Iran warnten am Dienstag vor einem Militärschlag. „Wir fordern unsere US-Kollegen und alle Mitglieder der internationalen Gemeinschaft zur Zurückhaltung auf“, hieß es in der Mitteilung des russischen Außenministeriums. Das internationale Recht müsse respektiert werden. Ein ausländischer Militäreinsatz ohne Uno-Mandat „würde neues Leiden in Syrien verursachen und hätte katastrophale Folgen für andere Länder im Nahen Osten und in Nordafrika.“

Ein solcher Angriff wäre gefährlich und unverantwortlich, hieß es auch in einem Kommentar der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua in China. Die Welt sollte sich zudem daran erinnern, dass der Krieg im Irak von den USA damit begründet worden sei, dass es Massenvernichtungswaffen in dem Land gebe. Das habe sich später bekanntermaßen als falsch herausgestellt.

———————————

Neue Syrien-Friedenskonferenz: USA sagen Treffen mit Russland ab

Gespräche über eine neue Syrien-Friedenskonferenz wird es so schnell nicht geben: Washington hat ein Treffen mit Syriens Verbündetem Moskau abgesagt. Russland reagiert enttäuscht, spricht von einem Alleingang der USA.

—————————————————————-

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-friedenskonferenz-usa-sagen-treffen-mit-russland-ab-a-918759.html

//

Posted in Syrien | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Russische Schiffe werden im Syrienkrieg zum Machtfaktor

Posted by deutschelobby - 27/08/2013


.

wollen wir hoffen, dass die deutliche russische Präsenz die kriegslüsternen USA

daran hindern, in Syrien einzumarschieren.

Es stellt sich schon lange die Frage, warum die USA überhaupt ein solches Spektakel

um Syrien fabriziert…..

Das Assad nicht das „Problem“ ist, dürfte wohl klar sein. Wie seinerzeit im Falle des Irak,

wird ein „Bösewicht“ ausgesucht. Damals Houssein. Das es im Irak damals wesentlich besser

und zivilisierter zuging, als das heutige blutige Chaos……darüber liest man nur noch selten.

Den Amerikanern ging es nur um Machtdemonstration, Öl und Präsenz im Nahen Osten….

Die USA  und die UNO haben keinerlei Rechte, sich in die inneren Angelegenheiten eines souveränen

Staates zu mischen.

Das ist der eigentliche Skandal.

Die USA müssen von ihrer „Weltbeherrschung-Manie“ herunter geholt werden.

Wir hoffen inständig, dass die Russen standhaft bleiben, sowie die Chinesen im Falle IRAN.

Seinerzeit hat Peking klasklar erklärt, dass es einen EInmarsch in den Iran als Kriegserklärung gegen

China auffasst.

Schon war weitgehend Ruhe im Land. Die US hatten die Hosen voll. Gegen gleichstarke zu kämpfen…….Gott bewahre……

wo sie doch sogar gegen „Kleinere“ unfähig sind?????

Warum erklärt Rußland den USA nicht genau wie China die Sachlage:

wenn die USA in Syrien einfallen……wird Russland mit Krieg reagieren……

Nur das verstehen die „stinkenden Käse“ holländisch für Yankees…………….

Toni

.

WASHINGTON/MOSKAU – Russland lässt derzeit mehr als ein Dutzend Kriegsschiffe in den Gewässern um seine syrische Marinebasis patrouillieren. In den USA und Europa deutet man das als eine deutliche Warnung, dass der Westen und Israel nicht in den blutigen syrischen Bürgerkrieg eingreifen sollen.

Russlands Präsenz im östlichen Mittelmeer ist eine der massivsten Entsendungen von Kriegsschiffen seit Ende des Kalten Krieges. Im Westen fürchtet man zwar keinen Konflikt mit der alternden russischen Flotte. In der ohnehin schon explosiven Lage stellt ihre Anwesenheit aber ein weiteres nicht kalkulierbares Risiko dar. „Es ist eine Machtdemonstration. Sie zeigen Muskeln“, sagt ein hochrangiger US-Soldat. „Sie wollen demonstrieren, dass sie für ihre Interessen einstehen.“

russland

Russische Schiffe der Schwarzmeerflotte, hier im Hafen von Sewastopol.

Moskau dürfte mit der Aktion beabsichtigen, seine Position bei eventuellen Verhandlungen über Syriens Zukunft zu stärken und seinen Einfluss im Nahen Osten zu zementieren. Außerdem stellen die Schiffe eine Möglichkeit dar, die Zehntausenden Russen in Syrien im Ernstfall zu evakuieren. Die russische Marine und das Außenministerium wollten die Verlegung der Kriegsschiffe nicht kommentieren.

Die Spannungen sind ohnehin schon hoch. US-Vertreter ließen am Donnerstag durchblicken, dass Israel bei weiteren Luftschlägen gegen Syrien auch die Anti-Schiff-Raketen, die unter dem Namen Jachont bekannt sind, ins Visier nehmen könnte. Westliche Geheimdienste glauben, dass die Geschosse, die Russland in den vergangenen Jahren an Syrien verkauft hat, innerhalb von Tagen in die Hände der militanten Hisbollah geraten könnten. Russland hat gegen die bisherigen Luftschläge Israels jeweils scharf protestiert.

russland2

Die russischen Jachont-Raketen sind ein offensives System. Moskau hat westlichen Diplomaten versichert, dass man nur defensive Waffen an das syrische Regime liefert. Doch die Regierung von Baschar al-Assad verfügt ohnehin schon über ein beachtliches Arsenal. Wenn diese in die Hände der Hisbollah oder anderer Milizen geraten, wären sie eine ernste Gefahr für israelische und amerikanische Kriegsschiffe.

Israel fires Iron Dome at incoming missile fired from inside the Gaza Strip

Russland unterstützt Präsident Assad, währen die USA seinen Abgang fordern. Der russische Präsident Wladimir Putin hat in dieser Woche durchblicken lassen, dass er den Verkauf eines Luftabwehrsystems an Syrien beschleunigen will, berichten US-Geheimdienste.

Die Hisbollah und ihre iranischen Geldgeber stehen ebenfalls an Assads Seite und haben wie Russland ein Interesse daran, dass sein Regime den Bürgerkrieg übersteht. Die jüngsten israelischen Luftschläge galten Raketen, die angeblich aus Teheran auf dem Weg zur Hisbollah waren, sagen westliche Geheimdienstler.

Syrien ist Russlands wichtigster Verbündeter in der Region

Auf diplomatischer Ebene arbeiten Moskau und Washington zusammen und wollen eine internationale Konferenz organisieren, an der auch Damaskus teilnimmt. Aber die Erwartungen, dass dieses Treffen zu einem politischen Wandel führt, sind gering: Die Spannungen in der Region steigen, und die USA und Russland unterstützen die gegensätzlichen Lager.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Russland betrachtet Syrien als seinen wichtigsten Verbündeten im Nahen Osten. Putin fürchtet dabei vor allem eine westliche Militäroperation wie in Libyen. Diese lehnt US-Präsident Barack Obama bisher ab. Doch das könnte sich ändern, sollte Assads Truppen der Einsatz von Chemiewaffen nachgewiesen werden. Das Pentagon arbeitet auch an Notfallplänen, falls die Kämpfe auf die US-Verbündeten Türkei oder Jordanien übergreifen.

Die Verlegung der Schiffe zeigt, dass Moskau unbedingt an seiner Marinebasis Tartus festhalten will, dem einzigen Militärstützpunkt außerhalb des Gebietes der ehemaligen Sowjetunion. Auch wenn diese nur sehr klein ist – einige Anleger und etwa 50 Soldaten – ist sie dennoch ein wichtiger symbolischer und strategischer Brückenkopf für Moskau.

Moskau will Luftabwehrsystem liefern

„Es ist nicht wirklich eine Basis“, sagt Andrej Forlow, Analyst beim russischen Thinktank CAST. „Es ist mehr eine Tankstelle“, wo Schiffe in begrenztem Umfang Schiffe versorgt und repariert werden können. US-Vertreter glauben jedoch, dass Russland Pläne für den Ausbau der Basis hat und darüber mit Assad verhandelt.

Das Interesse Washingtons an Tartus steigt ebenfalls. Nicht, weil die USA sie als Bedrohung sehen, sondern weil sie Putin in Aussicht stellen, den Stützpunkt auch nach einem Sturz Assads behalten zu können. Dadurch erhoffen sich die Diplomaten bessere Chancen, Russland von einem Bruch mit dem Regime zu überzeugen.

Neben den Kriegsschiffen bereitet Washington auch der geplante Verkauf des russischen S-300-Luftabwehrsystems300Raketens an Syrien Sorgen. Mit diesem System lassen sich unter anderem Lenkraketen abschießen. Für Kampfflugzeuge wäre es damit viel schwieriger, in den syrischen Luftraum einzudringen. Die Raketen könnten noch Ende Mai ihren Weg nach Tartus antreten. Eine solche Lieferung könnte Israel in eine neue Zwangslage bringen. Bisher hat das Land mindestens drei Luftschläge gegen mutmaßliche Hisbollah-Waffentransporte geführt. Syrische Truppen waren bisher aber nicht Ziel der Angriffe.

Bereits Ende 2012 hatte Russland angekündigt, Schiffe ins östliche Mittelmeer zu verlegen, nannte aber keine Details. Im Januar führte die Marine, die sich seit Ende des Kalten Krieges kaum noch zeigte, eines der größten Seemanöver der vergangenen Jahre im Schwarzen Meer und im östlichen Mittelmeer durch. Staatliche Medien sprechen von 21 beteiligten Schiffen und drei U-Booten, dazu Flugzeugen und anderen Einheiten.

Vor dem Beginn des syrischen Bürgerkriegs liefen russische Schiffe Tartus nur unregelmäßig an. Aber in den vergangenen drei Monaten waren ständig zehn bis 15 Schiffe in der Nähe der Basis, sagen amerikanische und europäische Regierungsvertreter. Russland habe derzeit elf Schiffe im östlichen Mittelmeer stationiert, darunter Zerstörer, Fregatten, Unterstützungs-und Spionageschiffe. Mehr seien auf dem Weg, die aber offenbar als Ablösung gedacht sind. „Es gibt immer mehr Kriegsschiffe“ in dem Gebiet zwischen Zypern, Libanon und der Türkei, sagt ein hochrangiger europäischer Militärvertreter. Russland wolle seinen Einflussbereich schützen und im östlichen Mittelmeer „sein Revier markieren“.SYRIA-RUSSIA-POLITICS

Viele der russischen Schiffe haben bisher in Syrien angelegt und sind dann in den Golf von Aden weitergefahren, um dort gegen Piraten vorzugehen. Andere Schiffe kehren wieder ins Schwarze Meer zurück, um repariert oder versorgt zu werden.

Die Sowjets hatten im Kalten Krieg Schiffe im Mittelmeer stationiert, um der sechsten Flotte der US-Marine etwas entgegen zu setzen. Diese Mission wurde 1992 beendet. Aber in den vergangenen Monaten denkt die russische Marine wieder offen über eine Widerauflage nach.

 ———————————————————-

http://german.ruvr.ru/2013_04_12/Russland-entsendet-Landungsschiff-nach-Syrien/

//

Posted in Syrien | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

„EU“: Ein Geheimbund hat das Geld und Finanzsystem in der BRiD übernommen!

Posted by deutschelobby - 10/08/2013


.

“Was kaum ein Goj-Gehirn zu begreifen vermag, ist die Tatsache, dass uns Kanzlerin Angela Merkel und ihr Helfer im Rollstuhl an eine Bande menschenfeindlicher Geldhyänen verkauft haben, die für die kommenden deutschen Generationen nur noch Tod und Elend bereitstellen werden.”

.

Dieser Beitrag sollte hoffentlich auch die letzten Schlafschafe wach rütteln….

.

.

Die City of London

Der mächtigste Staat der Erde

 

City_of_London

von Wolfgang Berger

Kaum jemand weiß, dass die City of London – der größte Finanzhandelsplatz der Welt – exterritoriales Gebiet ist und nicht zu Großbritannien gehört. Wenn die Queen die City of London – im Volksmund „Square Mile“ (Quadratmeile) genannt – betreten möchte, muss sie sich wie bei einem Staatsbesuch anmelden.

Britische Gesetze greifen in der City nicht, die City of London Corporation hat eine eigene Staatlichkeit, eigene Gesetze und überwacht sich selbst. Ihre Manager handeln mit Wertpapieren und Devisen über alle Grenzen hinweg, aber kein Gericht kann sie belangen und keine Regierung ihre Geschäfte kontrollieren.

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger, Ökonom und Philosoph, hat in Deutschland, Ghana, Frankreich, Indien, Italien, Argentinien, den USA und dem Iran studiert, geforscht, gelehrt und als Industriemanager gearbeitet, am längsten für die Schering AG. Er hat mehrere Bücher und zahlreiche Fachartikel veröffentlicht und 1997 in den USA das Business Reframing Institut gegründet, mit dem er „Flow“ in Unternehmen verankert (www.business-reframing.de). Er ist Mitinitiator einer gemeinnützigen Initiative zur Neuordnung unserer Finanzordnung (www.lust-auf-neues-geld.de) und wissenschaftlicher Beirat der Wissensmanufaktur (www.wissensmanufaktur.net).

.

.

HD-Video als MP4 herunterladen (284MB)

Audio-Datei als MP3 herunterladen (33MB)

Auch verfügbar auf unserem Podcast

Als pdf-Datei herunterladen: city-of-london.pdf

Die City of London

.

Der mächtigste Staat der Erde

„Der König von Großbritannien hat die Rechtsprechung behindert. Er hat Richter von seinem Willen abhängig gemacht. Er hat eine Vielzahl neuer Verwaltungen eingerichtet und Schwärme von Beamten entsandt, um unser Volk zu schikanieren und sein Vermögen zu verzehren. Er hat unsere Meere geplündert, unsere Küsten verwüstet, unsere Städte verbrannt und das Leben unseres Volkes zerstört.

Wir, das Volk der Vereinigten Staaten von Amerika, verfügen und errichten diese Verfassung, um eine vollkommene Union zu bilden, Gerechtigkeit zu schaffen, in innerem Frieden zu leben, eine gemeinsame Verteidigung zu ermöglichen, den allgemeinen Wohlstand zu fördern und die Segnungen der Freiheit für uns und unsere Nachkommen zu sichern.

Wir glauben, dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit unveräußerlichen Rechten wie Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück ausgestattet sind. Im festen Glauben an den Schutz der göttlichen Vorsehung verbürgen wir einander unser Leben, unser Vermögen und unsere geheiligte Ehre.“

Das ist – ich habe verkürzt zitiert – eine starke Vision der amerikanischen Verfassungsväter im Jahre 1787. „Glück durch Freiheit“ könnten wir darüber schreiben.

Der König von Großbritannien war entsetzt. Die mächtigen Männer Londons – Kreditgeber des Königs und Eigentümer der größten Bank der Welt – nahmen die Nachricht von der Unabhängigkeit Amerikas aber mit größter Freude auf.[1]

———–

http://www.wissensmanufaktur.net/city-of-london

———–

der Rest vom Artikel

komplett als PDF

city-of-london

.

Posted in City of London, ESM, EU-Politik, Merkel, Schäuble | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Comments »

Iran von heute und das Deutsche Reich vor 1939, haben ein paar Dinge gemeinsam!

Posted by deutschelobby - 09/07/2013


.

Eine Zentralbank die nicht den Juden gehört

Adolf Hitler hob sein Land aus dem Dreck indem er den Einfluss der internationalen Bankster Gangster loswurde, durch Schaffung einer neuen Währung, die auf deutsche Produktion und nicht auf den jüdischen Goldstandard, die schuldenfrei, zinsfrei war und somit außerhalb ihrer Reichweite war. Er übernahm wieder die Kontrolle über die Reichsbank (Zentralbank) stellte Gelder zur Verfügung für Arbeit an Projekten an denen wenig oder kein Interesse bestand und er legte strenge Vorschriften an die Aktienmärkte um internationale Spekulanten davon abzuhalten die deutsche Wirtschaft und die Preise für deutsche Waren und Dienstleistungen zu manipulieren. Deutschland erholte sich schnell und der Wohlstand des deutschen Volk nahm zu. Präsident Ahmadinedschad und seine Regierung haben das gleiche für sein eigenes Volk getan.

Nun, hier ist eine weitere Sache, die der heutige Iran mit Deutschland von 1939 gemeinsam hat …

Eine Karte die zeigt wie der Iran heute eingekreist und eingekesselt wurde. Die jüdische Medienpresse erklärt uns natürlich das sei nur zu unseren Schutz.

.Das Einkreisen des Irans

//

//

Posted in Deutsche Reich, Deutsches Reich, Iran | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 3 Comments »

Das Reich des Guten – Ein Film von Konstantin Sjomin

Posted by deutschelobby - 03/07/2013


.

Das Reich des Guten -Ein Film von Konstantin Sjomin.
Übersetzung: Ivan Sh. – Vertonung: Nikolai Alexander

.

Reich des Guten

.

In “Das Reich des Guten” äußern sich führende amerikanische Experten zu den Bestrebungen des amerikanischen Imperiums, die Weltherrschaft zu erlangen.

Die USA haben mittlerweile über eine Million Soldaten in über 100 Ländern der Erde stationiert.

Der Plan, die ganze Welt zu beherrschen, nahm direkt nach dem 2. Weltkrieg konkrete Formen an. Die USA streben die absolute Dominanz an, das heißt kein anderer Staat der Erde darf so souverän werden, dass er Amerika in Frage stellen oder bedrohen könnte. Dick Cheney nannte das die 1%-Doktrin. Den USA ist selbst eine einprozentige Wahrscheinlichkeit, angegriffen zu werden, zu hoch.

Das “Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert” warb unverblümt für die Weltdominanz der USA.

Neocons wie Michael Leeden und James Woolsey fordern offen einen Krieg gegen den Iran und bezeichnen diesen und auch Syrien als Feinde Amerikas. Nach Stephen Walt zeichnen sich Neocons durch zwei Merkmale aus: Den Wunsch die Demokratie mit Gewalt zu verbreiten und der grenzenlosen Treue zu den Interessen von Israel. Neocons praktizieren eine entartete Form des Christentums. Chomsky bezeichnet sie als Fanatiker und zieht einen Bogen zur Ausrottung der amerikanischen Ureinwohner.

In der legendären K-Street, der Straße der Lobbyisten, wird eine Form von legalisierter Korruption betrieben. Wer möchte, dass seine Interessen berücksichtigt werden, muss hier Kapital investieren. James Jatras bezeichnet den Glauben daran, dass die Wahrheit auf sich allein gestellt siegen könnte, für einen Irrtum. Die Lüge wird immer siegen, wenn dafür bezahlt wird. Sollten allerdings die Interessen einer Lobby denen der USA zuwiderlaufen, hat sie keine Chance.

Der enorme Hunger der USA kann nur durch seine Militärmaschine gestillt werden, indem fremde Ländern ausgepresst werden. Die westliche Wirtschaft ist verwest – sie produziert kaum reale Werte, sondern hauptsächlich virtuelle Waren. Würden ausländische Staaten den Fluss an Kapital und Gütern einstellen, würden die Vereinigten Staaten sofort in sich zusammenbrechen – daher müssen alle Staaten der Erde mit Gewalt dazu gezwungen werden, die USA zu ernähren.

In den letzten 60 Jahren hat die amerikanische Regierung in über 50 Ländern Regierungsstürze durchgeführt. Die CIA dient als Werkzeug zur Einmischung in andere Länder. Wenn eine militärische Invasion nicht möglich ist, werden andere Methoden angewendet, um Regierungen, die sich den USA widersetzen, zu stürzen, z.B. Putsche und Revolutionen, die durch Desinformation und Volksverhetzung künstlich geschaffen werden. Sollte eine Regierung versuchen, die Souveränität des eigenen Landes wiederherzustellen, damit dessen Ressourcen dem eigenen Volk und nicht den USA zu Gute kommen, werden die Vereinigten Staaten versuchen, diese Regierung auszulöschen.

“Aus der Perspektive der einfachen Leute sah alles anders aus. Mehrere Jahrzehnte mussten vergehen, bevor viele von ihnen erfahren haben, dass die Ereignisse, die das Leben in ihren Ländern geändert haben, etwas anderes waren, als sie dachten, nicht das, als was sie schienen”

———————————————–

Original und Kommentare unter:

http://www.youtube.com/user/ReconquistaGermany

Posted in Das Reich des Guten, USA | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Islam: München: Moslems unterstützen islamischen Terror

Posted by deutschelobby - 31/05/2013


.

NeuperlachMoslemische Terroranschläge häufen sich in der letzten Zeit verdächtig stark: Boston, die versuchten in Bonn, Leverkusen und Kanada, London, jetzt Paris. Es scheint, als ob sich hinter den Kulissen etwas in Richtung “Heiliger Krieg” gegen die westliche Welt bewegt. Besonders verstörend ist die klammheimliche oder auch offen gezeigte Zustimmung von “Rechtgläubigen” mitten unter uns für die bestialischen Ermordungen von “Ungläubigen”. Am vergangenen Samstag machte DIE FREIHEIT im extrem bereicherten Münchner Stadtviertel Neuperlach aufschlussreiche Erfahrungen.

Update: Die FAZ berichtet über erschreckende Einstellungen britischer Moslems

(Von Michael Stürzenberger)

Am 28. November 2008 kamen zehn pakistanische Moslems nach Bombay, um korankonform Ungläubige zu töten, wo immer sie sie fanden. Ralph Burkei, der frühere Vizepräsident des TSV 1860 München, Schatzmeister der Münchner CSU und Chef des Bayern Journals kam daraufhin als einer von 174 Toten im Sarg nach München zurück. Hier die Reaktion darauf von Moslems in Neuperlach:

In diesem Video recken Moslems ihren Daumen hoch und klatschen bei den Berichten über die versuchten Moslem-Terroranschläge am Bonner Hauptbahnhof und im Kölner Kofferbomber-Zug:

Alles Einzelfälle? Wohl kaum. Rund um den Globus haben Moslems beispielsweise auch die 9/11-Apokalypse bejubelt. Ein Münchner CSU-Mitglied berichtet von einem Gespräch mit gut einem Dutzend muslimischer in Deutschland lebender Geschäftsfreunde aus der Türkei, Afghanistan, Iran und Ägypten am 12. September 2001, in dem sie voller Inbrunst äußerten:

“Endlich zeigt Allah seine Macht”
“Die Amis kriegen noch viel mehr zu spüren”
“Jetzt können die Israelis einpacken”
“Sie können im Meer ersaufen”
“Bald werden wir herrschen”
“Allah wird siegen”

Vorher hätte er seine Hand für die “friedlichen, moderaten und integrierten” moslemischen Geschäftsfreunde ins Feuer gelegt. Das ist das Gefährlichste: Wir wissen nicht, was in den Köpfen von Moslems mitten unter uns tickt. Sie erscheinen sehr oft liebenswert, nett, gastfreundlich und hilfsbereit. Aber sie können eben auch ein zweites Gesicht haben, in dem der Koran-Chip tickt. Auch einige der 9/11-Attentäter, die in Hamburg lebten, wurden von Nachbarn als äußerst nett und zuvorkommend beschrieben. Eine ältere Dame hatte einen der Todespiloten öfters bei Kaffee und Kuchen zu Gast. Sie konnte sich absolut nicht vorstellen, dass er unter “Allahu Akbar” ins World Trade Center raste und Tausende tötete.

Es ist schlimm, dass man Mitbürgern unterstellen muss, tickende Zeitbomben zu sein. Aber es ist leider so: Wer als Moslem den Koran durchliest und ihn als das ansieht, was er laut islamischer Doktrin ist – das zeitlos gültige Wort Allahs – dann kann er ein Schläfer sein, der sich im nächsten Augenblick auf den Weg macht, um die Tötungsbefehle seines Gottes auszuführen. Wenn die Zeit und der Anlass gekommen sind.

Update:

Die FAZ berichtete am Freitag über eine Studie zur Einstellung britischer Moslems aus dem Jahr 2007:

– 86 Prozent aller britischen Muslime bezeichnen ihre Religion als das wichtigste in ihrem Leben
– 74 Prozent wünschen sich, dass Frauen ein Kopftuch tragen
– 37 Prozent würden lieber unter der Scharia leben, Konvertiten sollten mit dem Tod bestraft werden
– 13 Prozent der Jungen „bewundern“ die Al Qaida und andere Organisationen, die den Westen bekämpfen

Daher ist die Entschärfung des Korans und das Beenden der Vorbildfunktion von Mohammed die dringlichste gesellschaftspolitische Aufgabe des 21. Jahrhunderts für die westliche freie Welt. Ansonsten wird sie im djihadistischen Terror, Bürgerkrieg und Chaos versinken.

Mit dieser Modernisierung des Islams ist auch den Moslems in Europa geholfen, sich in die Aufnahmegesellschaft zu integrieren. Ihr Feindbild “Ungläubige” wird dann verschwunden sein. Die Frauen erleben Gleichberechtigung. Eine Vermischung zwischen Moslems und Nicht-Moslems kann stattfinden. Die Akzeptanz des Grundgesetzes als alleiniger Grundlage der Gesetzgebung wird hergestellt. Und der Quelle für Gewalt und Töten wird endgültig der Boden entzogen sein.

Hierzu ist die umfassende Verzichtserklärung auf alle verfassungsfeindlichen Elemente der islamischen Schriften der Königsweg. DIE FREIHEIT hat hierzu ein umfassendes Schriftstück ausgearbeitet, das am Montag veröffentlicht wird.

Kommentar des Tages von potato:

An das Zerschneiden von Menschen und Abhacken von Köpfen und Gliedmaßen unter Allahu Akbar-Gebrüll im nahen Osten und islamischen Gebieten Afrikas haben wir uns gewöhnt. Jetzt gewöhnen wir uns gerade daran, dass das auch in Europa passiert. Schwierigkeiten habe ich noch mit der Einordnung. Fällt das unter Multikulti, Bereicherung oder Vielfalt?

Vielleicht wird ja für diese Zerstückelungs-Morde demnächst der neue Begriff “Multikulturelle Vielfaltsbereicherung” eingeführt..

(Spürnase FAZ: Anthropos)

——————————–

pi-news.net/2013/05/video-munchen-moslems-pro-islamischen-terror/

//

Posted in Aufklärung, Die Freiheit, Islam, Islamische Staaten, Islamischer Terror, Islamisierung, Islamkritiker, Video, Volksverdummung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

Elsässer diskutiert in einer Moschee mit Muslimen

Posted by deutschelobby - 25/05/2013


.

Letzte Woche bei der Tagung “Islamischer Weg” unter der Fragestellung “Islam für Deutschland?”

elsässer islam

 

Im Unterschied zu anderen, die den Islam unreflektiert ablehnen oder ebenso unreflektiert das Multikulti-Eiapopeia predigen, suche ich auch immer wieder auf Augenhöhe die Diskussion mit den Muslimen, gerade auch den Frommen. Bevor man über Leute urteilt, sollte man sie kennenlernen!

Ich jedenfalls habe festgestellt: Zwischen Frömmigkeit und Fundamentalismus ist ein Unterschied. So habe ich mich auch sehr gefreut, dass ich letzte Woche zu einer Diskussion im Rahmen der Tagung “Islamischer Weg” eingeladen war. Organisator war mein guter Freund Yavuz Oezoguz, der auch letztes Jahr unsere Reise in den Iran und zu Ahmadinedschad organisiert hat: Ein prächtiger Mensch, tief gläubiger Muslim – und ein guter Deutscher! Ja, das geht zusammen!

Auf dem Podium ist Moderator Oezoguz in der Mitte, Pater Richard Nennstiel (Islambeauftragter des Erzbistums Hamburg) links im Bild, meine Wenigkeit rechts. Im Publikum saßen etwa 200 Personen, größtenteils Schiiten, davon etwa die Hälfte “bio-deutscher” Herkunft.

Ich sprach wie immer frei, deshalb nur eine knappe Zusammenfassung.

1) Es gibt keine Frontstellung Islam versus Christentum. Untersucht man die heutige Weltlage, so werden vor allem zwei Menschengruppen Opfer von Terrorismus und Gewalt: a) Schiiten und b) Christen. Die Mörder kommen vor allem aus dem Milieu extremistischer Sunniten (Wahabiten, Salafisten etc.), die von USA/NATO, Saudis und Golfmonarchien und teilweise auch von Israel unterstützt werden. Am deutlichste sieht man den Verlauf der Frontlinie in Syrien: Auf der einen Seite Alawiten, Schiiten, Christen, Juden, säkulare Patrioten –  auf der anderen Seite die wahabitischen Kopfjäger mit Militärhilfe und Geld  aus NATO/USA, Saudi-Arabien, Qatar, Türkei – und Israel bombt zu ihrer Unterstützung. Aus diesem geo-politischen Grund sollten Christen und die vom sunnitischen Extremismus bedrohten Muslime zusammenhalten.

2) Gehört der Islam zu Deutschland? Diese Frage kann ich nicht bejahen. Ich schlage eine Differenzierung vor: Nur der Islam gehört zu Deutschland, der sich zu Deutschland bekennt. Oder anders gesagt: Der Islam gehört zu Deutschland, so wie das Christentum zum Iran gehört. Das verhält sich reziprok. Die Freiheit der Religionsausübung muss geschützt werden, gleiche Rechten als Staatsbürger für alle, aber die Minderheiten müssen sich auch loyal zum Staat bekennen. So ist es im Iran, so muss es in Deutschland sein.

3) Kluge Muslime sollten nicht die Forderung “Der Islam gehört zu Deutschland” erheben, da dies nur unseren gemeinsamen Feinden nützt. Wenn etwa der islamische Religionsunterricht an Schulen obligatorisch ist, würden von 100 Lehrerstellen 95 von Leuten besetzt werden, die am Gängelband von der Türkei oder Saudi-Arabien laufen.

4) Kluge Muslime sollten den Deutschen helfen, ihre christlichen Wurzeln wieder zu entdecken. Als Christen können die Deutschen in Muslimen (und Juden) ihre monotheistischen Brüder und Schwestern erkennen. Der größte Feind für gläubige Menschen jedweder Couleur ist der gottlose Mammonismus a la Pussy Riot.

Die Diskussion hinterher war lebhaftig und kontrovers, aber immer solidarisch bis herzlich. Mit diesen Muslimen, wie sie da vor mir saßen, kann man was anfangen! Da finden wir einen Weg in Deutschland!

Aber leider sind sie nicht unbedingt repräsentativ… Für mich noch eine ganz wichtige Erkenntnis: Alle haben betont, dass ein gläubiger Muslim niemals das Interesse haben kann, aus Deutschland ein muslimisches Land zu machen. Sie wollen ihren Glauben für sich leben, und das – so habe auch ich betont – muss möglich sein und verteidigt werden.

Der katholische Pater war mir bei der Debatte übrigens keine große Hilfe. Er war eher Multikulti-mäßig drauf…

Summa summarum: Man muss miteinander reden. Aber man muss auch dieKontroverse suchen, so wie in meinem Beitrag gestern, an dem ich nichts zurücknehmen.

Nur im Widerspruch geht die Welt voran… Fürchtet Euch nicht, sagt Jesus Christus!

—————————–

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/05/24/elsasser-diskutiert-in-einer-moschee-mit-muslimen/#comment-68830

————

schachtschneider islam

.

//

Posted in Aufklärung, Islam, Islamisierung, Islamkritiker, Kirche | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Wem gehören die Medien?

Posted by deutschelobby - 03/05/2013


.

Wem gehören die Medien? Viele sagen immer, daß gewisse Dinge ja gar nicht wahr sein könnten, weil ansonsten „die Medien“ ja schon längst darüber berichtet hätten! Tja, wissen die alle „von nix“ oder könnte es Gründe geben, warum sie davon „nix“ wissen; oder besser: „Nix“ darüber berichten? Wer sitzt eigentlich an den Hebeln im Informationskarussell? Tobias Sommer hat ein wenig recherchiert….

.

.

anklicken

BILDERBERGER – SIE STECKEN HINTER ALLEM WAS DEUTSCHLAND BETRIFFT

Posted in Aufklärung, Berichtsfälschung deutsche Medien, Bilderberger, Medien deutsche, Medienmanipulation, Medienzensur, Neue WeltOrdnung (NWO) | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Chr. Hörstel über: USA vs CHN/RUS und deren beidseitige Handlanger ……..und zur Geostrategie des Westens

Posted by deutschelobby - 08/04/2013


.

Christoph R. Hörstel im Gespräch mit Jürgen Apitzsch von Jungle Drum Radio

… über die Situation in Deutschland
… über die Kriegsinteressen/-treiberei der USA
… über Kriegsvorwände/Terrormanagement
… über „moderne“ Kriegsführung
… über die Verkettung Iran – Syrien – Russland – China
… über Libyen und Gaddafis „Sündenregister“
… über die Kehrtwende der Türkei/Erdogan

.

.

Christoph Hörstel zur Geostrategie des Westens

.

Zwei Flugzeuge – drei Türme. Christoph Hörstel erklärt im Interview mit Jungle Drum Radio die politischen und

geostrategischen Absichten

.

.

//

Posted in Allgemein, Aufklärung, Bilderberger, EU-Politik, Nato, Neue WeltOrdnung (NWO), USA, Video | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Chr. Hörstel über: USA vs CHN/RUS und deren beidseitige Handlanger ……..und zur Geostrategie des Westens

Alle fünf Minuten wird ein Christ ermordet…Teil 2

Posted by deutschelobby - 02/04/2013


.

MEKKA, PILGER, PILGERREISE

Saudi Arabien: Religionsfreiheit dauernd verletzt
Saudi Arabien ist einer der autoritärsten Staaten der Welt: Die Rechtssprechung orientiert sich an der Scharia, das öffentliche Praktizieren anderer Religionen als den sunnitischen Islam ist verboten. Auch die Schiiten sind davon betroffen, sie werden von den religiösen Autoritäten nicht als Muslime anerkannt. Der Bau von Kirchen, Synagogen oder anderen Gotteshäusern ist verboten. Halten sich Nichtmuslime nicht an diese Regeln, droht ihnen die Verhaftung, Auspeitschung oder die Folter.

.

Iranian, Armenians, celebrate, x-mas

Iran: Religionsfreiheit schwer verletzt
Im Gottesstaat Iran gelten Christen als Bürger zweiter Klasse. Sie werden gesellschaftlich benachteiligt, etwa in Ausbildung und Beruf. Muslime dürfen nicht konvertieren, dies gilt als Verrat an der Religion und wird geahndet: So verlieren Konvertiten den Arbeitplatz, wenn ihr Glaubenswechsel öffentlich bekannt wird. Auch die Religion der Bahai und die jüdische Gemeinschaft werden schikaniert, willkürliche Haft und Todesurteile gehören zum Alltag für Irans Minderheiten.

TIBET, PROTEST, DEMONSTRATION, AUTONOMIE, UNABHAENGIGKEIT,

China: Religionsfreiheit teilweise schwer verletzt
Die ethnischen Minderheiten der muslimischen Uiguren und buddhistischen Tibeter haben in China einen schweren Stand: Trotz Assimilierungsdruck durch die Bevölkerungsmehrheit der Han-Chinesen halten sie an ihrer Kultur und ihren Religionen fest. Der Staat reagiert mit Repressalien: Jugendliche Uiguren haben beispielsweise nur beschränkt Zugang zu Moscheen und religiösem Unterricht, buddhistische Klöster in Tibet werden überwacht, Mönche und Nonnen werden willkürlich verhaftet.

OSTINDIEN, RELIGIONSKONFLIKT, AUSSCHREITUNGEN, CHRISTEN, HINDU, HINDI

Indien: Religionsfreiheit verletzt
In Indien kommt es immer wieder zu pogromartigen Ausschreitungen von Hindus gegen Muslime, Auch die Christen werden zunehmend Opfer von Übergriffen. Fundamentalistische Hindus zerstören dabei die Häuser der Minderheit und vertreiben diese, wie die vatikannahe Organisation Kirche in Not in einem Bericht schreibt.

BOSNIA, POPE, OBIT, AT, MEDJUGORJE

Bosnien: Religionsfreiheit teils stark verletzt
Bosnien-Herzegowina steht in Europa schlecht da bezüglich Religionsfreiheit: 14 Jahre nach dem Ende der Krieges in der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik gehören Diskriminierungen von Muslimen, Katholiken und serbisch Orthodoxen an der Tagesordnung. Die jeweiligen Minderheiten in einzelnen Gemeinden müssen oft um ihre Religionsfreiheit kämpfen, die Behörden verbieten manchmal religiöse Zeremonien. Zudem sind Gotteshäuser der verschiedenen Religionen Zielscheibe für Vandalismus.

PATRIARCH, RUSSISCH ORTHODOX, OBERHAUPT, TRAUERFEIER, BEERDIGUNG,

Russland: Religionsfreiheit teilweise verletzt
Auch Russland ist laut Christian Solidarity International (CSI) eine der Ausnahmen im mehrheitlich toleranten Europa. Das Forum Religionsfreiheit Europa kritisiert, dass das mehrheitlich orthodoxe Land seine religiösen Minderheiten kontrolliert. So überwacht seit Anfang 2009 ein spezielles Komitee im Justizministerium die Aktivitäten der kleineren Religionsgemeinschaften, im Visier der Behörden sind dabei unter anderem die Heilsarmee und die Baptisten.

//

//

Posted in Allgemein, Aufklärung, Christen, Christenverfolgung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

über die Wurzeln des Islams und seines frühen Aufstiegs

Posted by deutschelobby - 24/01/2013


.

Magical Snap - 2013.01.24 16.15 - 001

Seit längerem kursieren – nicht nur in der Fachwelt, sondern auch in der interessierten Öffentlichkeit – Anschauungen über Lehrgrundlagen und Frühgeschichte des Islam, die man als radikal revisionistisch bezeichnen kann. Das Spektrum der Thesen reicht von der Behauptung, daß Mohammed keine historische Person war über die Annahme, daß der Koran nicht einmal offenbart wurde, sondern in einem längeren, vielleicht über Jahrhunderte andauernden Prozeß entstand, bis zu der Vorstellung, daß es sich im Fall des frühen Islam eigentlich um eine Variante des christlichen Monophysitismus handelte, keinesfalls um eine selbständige Religion. Das neue Buch des Briten Tom Holland ist vielleicht geeignet, in diese Unübersichtlichkeit ein gewisses Maß an Ordnung zu bringen. Das gelingt ihm auch gerade deshalb, weil der Autor kein Spezialist, sondern Generalist ist.

Um es kurz zu machen: Holland geht von der Historizität Mohammeds aus, bezweifelt aber die Tragfähigkeit der Überlieferung, auf die sich alle biographischen Daten des Propheten – der im Koran nur viermal genannt wird – stützen. Er hält den Koran für alt, aber sieht in ihm keinen monolithischen Offenbarungstext, sondern eine Textsammlung, die erst zusammengestellt und kanonisiert wurde, als sich Ende des 7. Jahrhunderts die Möglichkeit ergab. Die wurde von Abd el-Malik, einem Kalifen aus dem Geschlecht der Umajaden, genutzt, um den bis dahin noch ziemlich unscharfen Proto-Islam in das zu überführen, was heute als der Islam gilt: die denkbar strengste Variante des Ein-Gott-Glaubens, abgeleitet aus einem heiligen Buch. Dessen Autorität verdankt sich der Annahme, daß in ihm Gott selbst spricht, vermittelt durch einen Propheten, der nichts Göttliches an sich hatte, aber als Vermittler diente und deshalb den vornehmsten Rang unter den Sterblichen einnimmt, die ihrerseits verpflichtet sind, der Offenbarung zu gehorchen, anderenfalls ihnen die schlimmsten irdischen und jenseitigen Strafen drohen.

Die Pest ebnete dem
Aufstieg des Islam den Weg

Holland nimmt erkennbar eine vermittelnde Stellung zwischen der traditionellen und der revisionistischen Position ein. Seine Argumente erscheinen ausgewogen, werden aber außerdem gestützt durch eine bestimmte Gesamtsicht der Entwicklung im Mittelmeerraum und Nahen Osten während des 6. und 7. Jahrhunderts. Diesen Zeitabschnitt als „Spätantike“ zu bezeichnen, führt dann in die Irre, wenn man unter dem Begriff eine Fortsetzung der griechisch-römischen Geschichte versteht, denn einerseits war die Kultur des Altertums im Westen den Völkerstürmen der Germanen und Hunnen weitgehend zum Opfer gefallen, andererseits hatte sich im Osten etwas Neues gebildet, das zwar in der großen Überlieferung verankert blieb, aber doch so starke Anleihen am Orient machte, daß die Verwandlung weit vorangetrieben war und von der älteren Substanz des Imperiums wenig übrigblieb.

Das Byzantinische Reich erwies sich als ausgesprochen zählebig, scheiterte aber an dem großen Versuch Justinians, den Westen zurückzugewinnen und eine vollständige Reorganisation durchzuführen, gar nicht zu reden von dem Patt im Konflikt mit seinem Hauptgegner im Osten, dem Iran. Byzanz hat im Lauf der Zeit viele Züge seines Hauptfeindes kopiert, was es zwangsläufig immer weiter von der – europäischen – politischen Überlieferung entfernte und den Despotien des Ostens annäherte. Das hat auch, folgt man Holland, mit einer ähnlichen Kernstruktur zu tun, die dem Prinzip „Ein Gott – eine Lehre – ein Glaube – ein Herrscher“ folgte, nur daß die theologische Grundlage hier christlich, dort zoroastrisch war.

Wie das trinitarische Christentum war auch der Zoroastrismus nur gegen massive religiöse, ethnisch wie kulturell gestützte, Widerstände als Staatsreligion durchgesetzt worden, hatte der Dynastie der Sassaniden aber erlaubt, Persien als zweite „Supermacht“ des Großraums aufzubauen und den römischen Gegner in Schach zu halten, mehr noch: ihn regelmäßig zu demütigen, bis hin zur Tötung oder Gefangennahme seiner Kaiser: Valerian beendete sein elendes Leben als Aufsteighilfe für den „Schah-in-schah“, den „Herrscher der Welt“.

Schon nach dem Scheitern der letzten byzantinischen Vorstöße gegen den Iran war hinreichend klar, daß keine Seite der anderen ihren Willen aufzwingen konnte. Die Erstarrung löste sich erst durch das Auftreten eines Angreifers, mit dem niemand rechnen und den vor allem niemand abwehren konnte: die Pest. In den Jahren 541 und 542 überzog eine große Epidemie den gesamten Bereich und tötete zahllose Menschen. In der Folge brachen Teile der Administration und des Militärs in beiden Reichen zusammen, so daß weder Byzanz noch der Iran die Lage für sich nutzen konnten.

Dadurch kam ein politisch-militärischer Faktor ins Spiel, der bis dahin kaum Bedeutung besessen hatte: arabische Stämme, die beide Seiten als Hilfstruppen und Vasallen nutzten, und die sich plötzlich ohne Beschäftigung, ohne Bezahlung und ohne Kontrolle sahen und das nutzten, um Vorstöße über ihren eigentlichen Bereich hinaus zu unternehmen. Die genauen Umstände, die dazu führten, sind unbekannt, nur so viel ist gewiß, daß 637 arabische Truppen Jerusalem und das Heilige Land besetzten.

In der Folge traten diese Armeen zum Angriff auf die benachbarten Gebiete an und überrannten in Kürze Ägypten und Nordafrika, Syrien und die nordwestlich gelegenen Territorien unter der Kontrolle von Byzanz, das Zweistromland und dann den Iran bis zu den Grenzen Indiens und Chinas.

Während das Sassanidenreich vollständig vernichtet wurde, blieb von Byzanz wenigstens ein Rumpf, aber der war in den folgenden Jahrhunderten bis zum endgültigen Untergang 1453 immer neuen Angriffen derjenigen ausgesetzt, die sich jetzt als „Moslems“ verstanden. Diese betrieben zwar anfangs eine Politik der Segregation gegenüber den Unterworfenen, gingen aber mittelfristig dazu über, die Mission mit der militärischen Eroberung zu verknüpfen und eine Art neues „Volk“ zu schaffen, die Umma der Gläubigen, die im steten Kampf gegen die Ungläubigen die Botschaft des Propheten verbreitete.

Viele innere Widersprüche der islamischen Lehre und Praxis lösen sich auf, wenn man der Interpretation Hollands folgt. Bestechend ist aber vor allem seine These, daß der Erfolg des Arabersturms sich dadurch erklärt, daß seine Führer das oben skizzierte Modell „Ein Gott – eine Lehre – ein Glaube – ein Herrscher“ übernahmen und perfektionierten. Vorausgesetzt, der Islam war nicht im eigentlichen Sinn die Religion Mohammeds, sondern die „Religion Abd el-Maliks“, dann hatte diese Schöpfung gegenüber den konkurrierenden den Vorzug größerer Stringenz, Verbindlichkeit, Schlichtheit und Effizienz. Auch in dieser Hinsicht ähnelte der Islam der Struktur des alttestamentlichen Judentums, das tatsächlich auf der Arabischen Halbinsel für einen kurzen Moment der Geschichte als denkbare Alternative erschien, dann aber wieder verschwand, so daß der Islam für die kommenden Jahrhunderte als der eigentliche Sieger erschien.

——————————————-

nachzulesen bei Junge Freiheit Nr. 04-2013

——————————————–

Im Schatten des Schwertes - Mohammed und die Entstehung des arabischen Weltreichs

//

Posted in Allgemein, Aufklärung, Buchempfehlung, Islam, Islamische Staaten, Islamisierung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Hessen führt 2013/14 Islamunterricht ein

Posted by deutschelobby - 19/12/2012


Wie die Welt mitteilt, soll ab dem Schuljahr 2013/2014 auch in Hessen bekenntnisorientierter Islamunterricht starten. Zunächst sind 25 staatliche Schulstandorte dafür vorgesehen. Kooperationspartner sollen der DITIB-Landesverband und die Ahmadiyya-Gemeinde sein. Der Antrag wurde 2011 gestellt. Die Entscheidung basiert auf vier Gutachten, die den genannten Verbänden attestierten, “Religionsgemeinschaften im Sinne des Grundgesetzes” zu sein.
Auf dem Portal des Zentralrates der Muslime (ZMD) kann man überdies lesen, dass kürzlich eine weitere Religionsgemeinschaft in Hessen als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt wurde: die Bahai. Die Anerkennung wurde vor Gericht erstritten. In Hessen gibt es rund 1.000 Bahai, bundesweit sollen es 5.600 sein. Ob diese religiöse Gruppe ebenfalls in der Bunten Republik Religionsunterricht erteilen will, konnten wir noch nicht herausfinden.
Wikipedia schreibt sehr wohlwollend über die Bahai, unter anderem:
In der religionswissenschaftlichen Forschung wird die Bahai-Religion als abrahamitischer Monotheismus eigener Prägung und als eigenständige Universalreligion betrachtet.
Die Geschichte der Bahai-Gemeinde geht auf das Wirken zweier Stiftergestalten zurück: Sayyid Ali Muhammad (1819–1850), genannt „der Bab“ (arabisch: „das Tor“), und Mirza Husayn Ali Nuri (1817–1892), genannt „Baha’ullah“ (arabisch: „Herrlichkeit Gottes“).
Eine besondere Rolle kommt den Manifestationen Gottes zu, durch die sich Gott dem Menschen gegenüber im je größtmöglichen Maße offenbart.
So gelten etwa Adam, Abraham, Moses, Zarathustra, Krishna, Siddhartha Gautama, Jesus Christus, Mohammed, der Bab und Baha’ullah als Manifestationen Gottes.
Theologisch betrachtet gelten Bahai im orthodoxen Islam als Abgefallene. Ihre Religion wurzelt im schiitischen Islam, hat sich aber von ihm gelöst. Die Bahai betrachten Mohammed, entgegen der Auffassung des islamischen Klerus, nicht als den letzten Propheten. Im Gegensatz zu Christen, Juden und Zoroastriern sind die Bahai im Iran nicht als geschützte religiöse Minderheit anerkannt.
Ein zentraler Grundsatz der Bahai ist, dass Religion nicht der Vernunft und der Wissenschaft widersprechen dürfe. Als wichtigstes Element der Religion bezeichnete Abdul-Baha die Nächstenliebe. Religion, die zu Zwietracht führt, verfehle ihren Zweck, und es sei besser, ohne sie zu leben.
Den Grundsatz sollte man vielleicht ins Grundgesetz übernehmen bevor unser Land weiter multireligiös überwuchert wird…
» Lehren bald diese Imame in Hessens Klassenzimmern?

———————————————–

http://www.pi-news.net/2012/12/hessen-fuhrt-201314-islamunterricht-ein/

Posted in Allgemein, Aufklärung, Hessen, Islam, Islamisierung, Islamkritiker, Verbrechen am Deutschen Volk | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Comments »

das riecht nach 3. Weltkrieg — Russland liefert Syrien SS-26-Marschflugkörper

Posted by deutschelobby - 15/12/2012


ungerne berichteten wir kurz vor Weihnachten über Katastrophen…

Doch…die Aggressoren aus dem Westen und der Türkei, USA und seine Marionetten, wollen

die Zerstörung von Syrien.

Warum eigentlich? Die Angabe von der dortigen Politik und all die getürkten Nachrichten,

sind erfundene Gründe. Wie einst beim Irak. Es geht nur um die Stellung im Nahen Osten und die Vorherrschaft um

das Öl. Im Irak ging es auch um die geplante Abwendung vom Dollar. Saddam plante zu einem anderen Währungsleitsystem

zu wechseln…..das war mit einer der Hauptgründe.

Nachdem im Falle Iran die Chinesen, aber auch die Russen, sich hinter Ahmadinedscha stellten, rückten die USA erstmal

von einem Überfall auf den Iran ab……………

Also sollte nun Syrien dran-glauben. Die Türkei, stets mit großer Klappe dabei, zeigte sich bereit, die Grenze zu Syrien zu überschreiten.

Als aber die Syrier sich wehrten, zu recht, bekamen die tapferen Türken panische Angst. So bettelten sie: her mit den Raketen und den Soldaten!

Die USA lachte, klasse, läuft alles planmäßig. Merkel stiefelleckte und sendete alles so wie Obambi es will.

Doch: nun melden sich die Russen immer lauter: Finger weg von Syrien! Das lassen wir nicht zu!

Damit der Ernst deutlich wurde, senden sie nun modernste Raketen, die auch die Patriot-Abfangraketen umgehen können…..

USA UND SKLAVEN….WAS JETZT??????

——————————————————————————–

Nur wenige Stunden nach der Stationierung der ersten amerikanischen, niederländischen und deutschen Patriot-Luftabwehrsysteme an der türkisch-syrischen Grenze liefen zwei russische Landungsschiffe, die Nowotscherkassk und die Saratow in Begleitung des Versorgungsschiffes MB-304 in den syrischen Hafen Tartus ein. Die Schiffe gehören zur Schwarzmeerflotte und hatten seit dem 24. November vor der syrischen Küste gekreuzt. Russische Sprecher erklärten, die drei Schiffe hielten sich dort wegen kleinerer Reparaturarbeiten auf und ergänzten ihre Wasservorräte.

 

Aus Militärkreisen war allerdings zu erfahren, dass die Schiffe brisante Fracht an Bord hatten: Sie lieferten den syrischen Streitkräften Baschar al-Assads 24 mobile taktische Marschflugkörper-Batterien vom Typ Iskander-9K720 l (NATO-Bezeichnung »SS-26«), die als Gefechtsfeldwaffen eingesetzt werden können.

 

Zeitgleich zur Stationierung der Patriot-Systeme waren auf syrischer Seite fünf mobile Abschussvorrichtungen mit jeweils zwei Iskander-Raketen in Stellung gebracht worden, die direkt auf amerikanische und türkische militärische Ziele gerichtet waren. Weitere fünf Systeme wurden an der syrischen Grenze zu Israel und Jordanien positioniert, wo sie ebenfalls auf amerikanische militärische Ziele in den beiden Ländern ausgerichtet sind. Syrische Bedienungsmannschaften wurden in den vergangenen drei Jahren in besonderen Lehrgängen in Russland geschult und können daher ohne Verzug die Kontrolle über die Iskander-Systeme übernehmen.

 

Die Iskander 9K720 verfügt über eine hohe Durchschlagskraft und gilt als sehr präzise und verlässlich. Daher ist sie eine gute Alternative zu Präzisions-Bombenangriffen und damit bestens geeignet, zu genauen Luftangriffen oder Angriffen mit Marschflugkörpern eingesetzt zu werden, falls die eigene Luftwaffe aufgrund der Überlegenheit der gegnerischen Kampfflugzeuge und der Luftabwehr nicht entsprechend zum Einsatz kommen kann.

 

Zielerfassung mit Überschallgeschwindigkeit

Jede Batterie verfügt über zwei einstufige Feststoff-Lenkraketen (Modell 9M723K1). Jede dieser Raketen ist während ihres gesamten Fluges steuerbar und mit einem nichtabtrennbaren Sprengkopf ausgestattet. Darüber hinaus kann sie innerhalb weniger Sekunden unabhängig auf neue Ziele programmiert werden.

 

Die Zielauswahl und -erfassung erfolgt entweder durch Satelliten, Flugzeuge, ein konventionelles nachrichtendienstliches Zentrum, einen Soldaten, der das Artilleriefeuer koordiniert oder aufgrund von Luftaufnahmen, die in den Bordcomputer der Rakete geladen wurden. Bei Angriffen auf bewegliche Ziele können die Raketen während des Fluges neu ausgerichtet werden. Ein weiteres besonderes Merkmal ist der optisch gelenkte Sprengkopf, der durch verschlüsselte Radiobefehle etwa von AWACS oder Drohnen gesteuert werden kann. Der Computer der Rakete erhält Bilder des Ziels, das er dann erfasst und mit Überschallgeschwindigkeit ansteuert.

 

Mit einem Gewicht von 4.615 Kilogramm kann die Rakete einen Sprengkopf  mit einem Gewicht von 7.120 bis 800 Kilogramm ins Ziel tragen. Ihre Reichweite beträgt zwischen 400 und 800 Kilometern, und sie kann während des Fluges in unterschiedlichen Höhen und Flugbahnen manövrieren. Um Flugabwehrraketen auszuweichen, kann die Iskander mit bis zu 30 G beschleunigen.

 

Vorbereitungen zu einer militärischen Intervention gegen die Chemiewaffen Assads erst einmal unterbrochen

Diese hochentwickelten russischen Waffensystemeheben die militärischen Fähigkeiten Syriens auf eine neue Ebene und verändern die Ausgangsbedingungen vor Ort grundlegend. Infolgedessen haben die amerikanischen Einheiten in der Nahmittelostregion sowie die Streitkräfte der Türkei, Israels und Jordaniens sowie anderer westlicher und arabischer Staaten ihre Vorbereitungen für ein militärisches Eingreifen in Syrien im Zusammenhang mit dem angeblich bevorstehenden Einsatz von Chemiewaffen durch das Assad-Regime abrupt unterbrochen, nachdem die Stationierung dieser Waffensysteme bekannt wurde. Die amerikanischen, türkischen, israelischen, jordanischen, französischen und britischen Truppen, die sich seit der vergangenen Woche in Gefechtsbereitschaft befanden, wurden erst einmal angewiesen, stillzuhalten.

 

Keine dieser Streitkräfte hat eine Antwort auf die russischen Iskander-Raketen. Es ist noch nicht einmal sicher, ob die modernsten Raketenabwehrsysteme des Westens – das amerikanische Aegis- und das THAAD-System (Terminal High Altitude Area Defense) gegen ballistische Raketen oder Israels Arrow-2-Flugabwehrraketen – den russischen Marschflugkörpern gewachsen sind. Immerhin fliegen diese Raketen mit mehr als siebenfacher Schallgeschwindigkeit (mehr als zwei Kilometer pro Sekunde), und ihr 725 kg schwerer Sprengkopf kann große Ziele mit hoher Genauigkeit treffen.

 

Bisher ist es den USA, der Türkei und Israel gelungen, die Informationen über die Stationierung der russischen Marschflugkörper in Syrien weitgehend geheim zu halten. Selbst als die auf außenpolitische Inhalte ausgerichtete Internetseite Mashregh der iranischen Revolutionsgarden am vergangenen Sonntag, dem 9. 12., darüber berichtete, wurde diese Meldung von westlichen oder nahmittelöstlichen Medien nicht aufgegriffen. Die Weltöffentlichkeit ist sich dieser dramatischen Wende im Syrienkonflikt nicht bewusst. Eine Zeit lang verschwanden die Berichte über die Chemiewaffenarsenale Assads, von denen einige auf Desinformation beruhen, und über die westlichen Vorbereitungen auf ein militärisches Eingreifen, um Assad zu stoppen, aus den Titelseiten.

 

Scud-Raketen verlieren nach Iskander-Lieferung an Bedeutung

Am Dienstag, dem 11.12., erklärte der amerikanische Verteidigungsminister Leon Panetta während eines Fluges nach Kuwait, um Fragen zuvorzukommen, ohne die Katze aus dem Sack zu lassen:  »Die Notwendigkeit eines Eingreifens der USA und ihrer Verbündeten in Syrien im Zusammenhang mit Chemiewaffen scheint abzunehmen… Wir haben keine neuen Anzeichen dafür, dass aggressive Schritte in dieser Richtung unternommen werden.«  Die USA würden aber »die Angelegenheit weiterhin genau beobachten, und [der anderen Seite gegenüber] daran festhalten, dass sie auf keinen Fall Chemiewaffen gegen ihre eigene Bevölkerung einsetzen dürfe«. Sollte das geschehen, so Panetta weiter, zöge dies unweigerlich weitreichende Folgen nach sich. Mit diesen Worten sicherte sich Washington zumindest das letzte Wort in der Frage der Chemiewaffen, bevor dieses Thema dann aufgrund einer weiteren beunruhigenden Eskalation – die diesmal vom ewigen »Schurkenstaat« Nordkorea ausging – in den Hintergrund gedrängt wurde.

 

Aber kurz nach dem Start der ersten nordkoreanischen dreistufigen Langstreckenrakete vom Typ Unha-3  sorgte Assad für weitere Unruhe, als er Scud-Raketen auf von den Aufständischen kontrollierte Gebiete abschoss und damit die amerikanische Androhung »ernster Folgen« bei extremem Vorgehen auf die Probe stellte.

 

Dies war insofern ein neuer und gefährlicher Schritt, da die in Russland gefertigten Scud-Raketen auch Gefechtsköpfe mit chemischen Waffen tragen können. In der letzten Woche hieß es aus Militärkreisen, bisher habe Assad seine tödlichen Scud-Raketen zurückgehalten, um sie sozusagen als letzten Trumpf in einer ansonsten aussichtslosen Lage auszuspielen. Möglicherweise glaubt er aber nun aufgrund der Lieferung der leistungsstarken Iskander-Raketen durch Moskau, sich ihren Einsatz leisten zu können.

 

Obama und Netanjahu halten sich zurück

In der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang hatten Kim Jong-un und seine Berater die amerikanischen und russischen Manöver in Syrien genau verfolgt, bevor sie über den am besten geeigneten Zeitpunkt für den Start ihrer dreistufigen Rakete vom Typ Unha-3 entschieden, mit der vom Raumfahrtzentrum Sohae aus der erste nordkoreanische Satellit Kwangmyŏngsŏng-3 in eine Erdumlaufbahn gebracht werden sollte. Die nordkoreanischen Raketenfachleute wurden dabei von einer Gruppe iranischer Raketen- und Raumfahrtexperten unterstützt, die sich seit Mitte November zu den Startvorbereitungen vor Ort befanden.

 

Die Gründe, die für die Startverschiebungen angegeben wurden – Schneestürme und technische Fehler –  waren nur vorgeschoben, um die Amerikaner und Japaner zu überrumpeln. Als der junge nordkoreanische Führer dann den Eindruck hatte, US-Präsident Barack Obama sei derzeit nicht in der Lage, seine früher geäußerten Drohungen »ernster Konsequenzen« wahrzumachen, befahl er den Start der Unha-3.

 

Dieser Start erfolgte nur eine Woche nach dem Eintreffen der Iskander-Raketen in Syrien. Aber obwohl Präsident Obama sich nun gleich zwei massiven Bedrohungsszenarien durch Raketen gegenübersah, an denen beide Male der Iran beteiligt war, und seine Nahmittelost-Politik vor seinen Augen in sich zusammenbrach, verzichtete er darauf, in die Offensive zu gehen.

 

In Jerusalem schloss sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu dem Vorgehen Obamas an und verzichtete trotz der dadurch erhöhten strategischen Bedrohung auf harsche Reaktionen auf die Stationierung moderner russischer Iskander-Raketen an der Nordgrenze Israels.

 

Iran will Washington bei Atomgesprächen auflaufen lassen

Der japanische Ministerpräsident Yoshihiko Noda bekräftigte am Freitag, dem 7.12., seine Entschlossenheit, jede nordkoreanische Rakete über Japan oder auf Japan herabfallende Trümmer dieser Rakete abzufangen, und erteilte den Streitkräften entsprechende Weisungen. Berichten zufolge diente diese Stellungnahme aber eher dazu, sich vor einem direkten Eingreifen zu drücken, da keine unmittelbare Gefahr bestand, dass die Rakete aus Nordkorea oder deren Trümmerteile auf Japan herabfallen würden. Aber Tatsache bleibt, dass Kim Jong-uns Rakete japanisches Territorium und die großen amerikanischen Marinestützpunkte auf Okinawa überflog und keinerlei Versuch unternommen wurde, die Rakete abzufangen.

 

Da die Regierung Obama in Bezug auf alle diese Krisenfronten offenbar auf »Stillstand« geschaltet hatte, vermied die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton verständlicherweise, an dem Treffen der »Freunde Syriens« am vergangenen Mittwoch im marokkanischen Marrakesch teilzunehmen. Ihr war klar, dass Washington den Rebellen in Marrakesch kaum mehr als die Entschlossenheit Obamas anbieten konnte, die Exil-Dachorganisation der »Nationalen Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte« als »legitime Vertretung des syrischen Volkes« anzuerkennen. Die gegen Assad kämpfenden Gruppen wissen, dass diese Worte Baschar al-Assad relativ unberührt lassen werden – insbesondere nachdem er über die tödlichen Iskander-Marschflugkörper verfügt, die das strategische Gleichgewicht der Kräfte zu seinen Gunsten und zu ihren Ungunsten verschoben haben.

 

Obamas Mangel an Bereitschaft, in dieser sich schnell verändernden Situation das Steuer fest in die Hand zu nehmen, wird vom Iran als Zeichen der Schwäche aufgefasst werden und dürfte sich auf die Atomgespräche, die seit dem 1. Dezember an einem geheimen Ort am Genfer See geführt werden, verheerend auswirken.

 

In der kommenden Woche werden die Iraner zur nächsten Gesprächsrunde eintreffen, wobei sie das amerikanische Versagen, auf die Stationierung der russischen Iskander-Raketen durch Assad und auf den nordkoreanischen Start einer ballistischen Langstreckenrakete nicht angemessen reagiert zu haben, in eine zuversichtliche Stimmung versetzen dürfte. Teheran ist sicher, dass sich diese beiden »Trümpfe« zu seinen Gunsten auswirken werden.

———————————————————

info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/russland-liefert-syrien-ss-26-marschflugkoerper.

Posted in Allgemein, Aufklärung, Dritter Weltkrieg, indirekte Kriegserklärung, Kriegsandrohung, Russland, Syrien, USA | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Comments »

Umfragen: 3/4 der Deutschen meinen, daß der Islam nicht zu Deutschland gehört

Posted by deutschelobby - 25/11/2012


Die Mehrheit der Deutschen hält den Islam  – jüngsten Umfragen zufolge  –  für undemokratisch, 70 Prozent zudem für fanatisch und radikal.

Auch in Thüringen empfindet jeder Zweite den Islam als Bedrohung. Doch die Politik verschließe weiterhin ihre Augen vor den unvermeidbaren Konflikten, meint Philipp W. Beyer, Landesvorstand der Partei  Die Freiheit in Thüringen. Die Sozialwissenschaftler der Universität in Jena haben bei gut 1000 Thüringer Wahlberechtigten eine Umfrage zum Islam durchgeführt. 

Wie groß die empfundene Bedrohung der Bürger durch den Islam tatsächlich ist, verdeutlicht eine Umfrage des Allensbach-Instituts:

64% verbinden den Islam mit Gewaltbereitschaft

So sagen 64 Prozent der befragten Deutschen, dass der Islam eine Religion mit Gewaltbereitschaft ist, 70 Prozent halten ihn für radikal und fanatisch  –  und 53 Prozent meinen, dass schwere Konflikte zwischen Christentum und Islam nicht ausbleiben werden.

Wie die Ostthüringer Zeitung schreibt, sei der Befund aus der Allensbachstudie für Thomas Petersen, der die Studie betreut, „erstaunlich“. (…) Fest steht, dass lediglich 22 Prozent der Deutschen zur Äußerung von Ex-Bundespräsident Christian Wulff stehen, der sagte, dass der Islam zu Deutschland gehöre.

Nur weniger als jeder fünfte Befragte betrachtet die Türkei als europäisches Land. Wer sich mit der Vergangenheit des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan auseinandersetze, dem werde schnell klar, warum die Türkei keineswegs der EU beitreten dürfe, meint Philipp Beyer hierzu:

„Gerade aktuell fordert Erdogan die Wiedereinführung der Todesstrafe in der EU. Auch umgeht die Türkei das Handelsembargo gegen den Iran und hilft dem Land so indirekt, seine Atomaufrüstungspläne weiter umzusetzen. Da ist es für mich völlig unverständlich, wie sich Merkel und Westerwelle optimistisch über einen baldigen EU-Beitritt der Türkei äußern können.“

Genauso unverständlich sind für Beyer die Schönrederei und die offensichtliche Ignoranz gegenüber den Problemen, die die Bürger in Deutschland mit dem Islam haben.

Quelle und vollständige Meldung hier: http://www.news4press.com/Jeder-zweite-Th%C3%BCringer-empfindet-den-Isl_701115.html

Hier bei PAX EUROPA gibt es eine DAUER-ABSTIMMUNG online über die Frage eines EUBeitritts der Türkei  – das Ergebnis liegt derzeit bei 95% Nein-Stimmen, die von über 2500 Teilnehmern abgegeben wurden:

http://www.bpe-berlin.de/index.php?option=com_poll&id=15:was-halten-sie-vom-eu-beitritt-der-tuerkei

————————————————–

Fazit:

jaja, diese Umfragen sind keine Überraschung, sofern sie ehrlich ohne Manipulation durch-geführt wurden.

Aber:

das ist also die Meinung der deutlichen Mehrheit der Deutschen……………..

Warum erhalten dann die rot-grünen anti-deutschen und anti-christen noch mehr als 40% der Stimmen????

Warum werden nicht endlich die richtigen Parteien gewählt?

PRO, REP, DIE FREIHEIT odr auch der NPD?????

Antwort: die Wähler halten ihre Stimmen für verloren, wenn sie eine von den „Kleinparteien“ wählen. Eben weil es mehrere gibt.

Sie warten darauf, dass diese Parteien sich endlich einigen……

Warum gehen PRO, REP und DIE FREIHEIT nicht endlich zusammen??????? 

Posted in Allgemein, Aufklärung, Deutschland, Islam, Islamisierung, Islamkritiker | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Comments »

Bundesregierung erwartet deutlich steigende Asylzahlen

Posted by deutschelobby - 06/11/2012


BERLIN. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erwartet in den kommenden Monaten deutlich steigende Asylbewerberzahlen. Die Behörde rechnet demnach mit bis zu 9.000 Antragsstellern im Monat. Bereits im September waren die Asylzahlen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 60 Prozent auf etwa 6.600 gestiegen. Knapp ein Drittel der Gesuche kam aus den Balkanländern.

So stieg der Asylbewerberzuzug aus Serbien um mehr als 100 Prozent. Auch von Mazedoniern wurden deutlich mehr Anträge gemeldet. Überdurchschnittlich hoch ist dabei der Anteil von Zigeunern. Insgesamt haben in der Zeit von Januar bis September dieses Jahres 40.201 Personen in Deutschland Asyl beantragt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr (32.432 Personen) bedeutet dies eine Erhöhung um 7.769 Personen (23,9 Prozent).

Abgelehnt wurden die Anträge von 16.958 Personen (44,2 Prozent). 21,9 Prozent wurden wieder zurückgezogen. Etwa ein Drittel der Asylbewerber wurden als Flüchtlinge anerkannt oder dürfen nicht abgeschoben werden. Über fast 45.000 Gesuche wurde bisher noch nicht entscheiden.

——————————-

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M589ac787bf1.0.html

Posted in Allgemein, Asylanten, Aufklärung, Ausländer bevorzugt, Deutsche benachteiligt, Migranten | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

Nachrichten-spezial: Kriegsübungen! Merken Sie was??

Posted by deutschelobby - 27/10/2012


Es ist schon absurd: während die gesamte Welt vor 50 Jahren den Atem anhielt, als die Kubakrise fast zum Atomkrieg führte, regt sich heute kein Mensch — obwohl die Lage ebenso gefährlich ist. Zünder gibt es leider nur allzu viele, und der Konflikt ist seit langem vorbereitet. Das Säbelrasseln zwischen Israel und Iran, und nicht zuletzt die undurchsichtige Lage in Syrien — überall könnten die Schüsse von Sarajewo erneut fallen. Die steigenden Spannungen zwischen Russland und den U.S.A. wegen des Raketenabwehrsystems der NATO in Osteuropa oder auch das offensichtlich gegen China gerichtete Abwehrsystem in Südostasien, können in dieser Weltlage schnell in einen heißen Krieg enden — wenn nicht entschieden und laut dagegen gewarnt wird, und eine Alternative zur britischen Genpolitik auf die Tagesordnung der Überlebenswilligen kommt.

Posted in Allgemein, Aufklärung, Bilderberger, Dritter Weltkrieg, Global, Nachrichten, Neue WeltOrdnung (NWO), spezial, Video, Warnung, wichtige Mitteilungen, Zukunft, Zusammenbruch | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachrichten-spezial: Kriegsübungen! Merken Sie was??

Update einschl. Video: Warum es Krieg geben wird

Posted by deutschelobby - 20/10/2012


Udo Ulfkotte

 Die europäische Gemeinschaftswährung Euro ist auf dem besten Weg, den Frieden in Europa zu ruinieren. Die Massenproteste werden eskalieren. Und Unruhen werden immer wahrscheinlicher. Und zeitgleich entstehen rings um uns herum viele gefährliche Brandherde.

Erinnern Sie sich noch daran, wie unsere politischen Führer gejubelt haben, als im Frühjahr 2011 der »Arabische Frühling« ausbrach? Genau jene politischen Führer, die ständig behauptet haben, der Euro bringe uns Frieden und Wohlstand und sei ebenso stabil wie einst die D-Mark, behaupteten damals unentwegt, der »Arabische Frühling« werde Demokratie und ein neues

friedliches Zeitalter bringen. Die Wahrheit lautet: Ebenso wie beim Euro irren die Politiker auch beim »Arabischen Frühling«. Schlimmer noch: Beide Entwicklungen zusammen werden uns nicht nur Elend und Unruhen, sondern ganz sicher auch Krieg bringen. Und man kann das selbst dem politisch-wirtschaftlichen Laien mit wenigen Zeilen nüchtern erklären.
Fangen wir zunächst weit entfernt an. Man mag von der Islamischen Republik Iran halten, was man will. Aber man muss die Realitäten akzeptieren: Unbestritten ist, dass das Land Ölexporte als einzige große Einkommensquelle hat. Und ebenso unbestritten ist, dass genau dieser Staat Iran ein gewaltiges Bevölkerungsproblem hat. Als der Schah 1979 gestürzt wurde, da bekam eine iranische Frau statistisch gesehen sieben Kinder – heute sind es nur noch 1,6. Die Zahl der Geburten ist im Iran extrem rückläufig. Das ist völlig unbestritten. Ebenso unbestritten ist es, dass acht Prozent der Iraner heute im Rentenalter sind. Nun gibt es in der Islamischen Republik Iran aber keine Rente. Und in wenigen Jahren wird eine extrem rückläufige Zahl junger Menschen im Iran eine immer größere Zahl von Älteren ernähren müssen. Das klappt, solange man immer mehr Rohöl verkaufen kann. Dummerweise gehen genau dann, wenn der Iran zur Ernährung der Bevölkerung (also für den Sozialsektor) erheblich mehr Ölexporte brauchte, die Förderkapazitäten zurück, weil die Lagerstätten erschöpft sind. Auch das ist unbestritten. Die einzige Chance des Überlebens besteht für Teheran darin, ölreiche Gebiete in unmittelbarer Nähe zu annektieren: die irakische Provinz Basra, Bahrain, Teile von Aserbaidschan und die schiitischen Provinzen Saudi-Arabiens. Und genau für diese Kulisse braucht der Iran Nuklearwaffen. Es ist egal, ob man den Bau von Atomwaffen im Iran um ein oder zwei Jahre mit Tricks und Sanktionen hinausschiebt – verhindern kann man das geschilderte Szenario ebenso wenig wie die rasante konventionelle Aufrüstung des Irans und den Krieg, den jede künftige iranische Regierung (das hat nichts mit den Mullahs zu tun) führen muss, um der Bevölkerung das Überleben zu sichern.
Ein ähnliches Problem hat die Türkei, die ganz langsam von einem »Feind im Innern« erdrückt werden wird. Türkische Frauen bekommen heute statistisch gesehen 1,5 Kinder – während kurdische Frauen im Land vier Kinder bekommen. In wenigen Jahren wird schon die Hälfte der »Türken« in der Türkei aus Kurden bestehen, die mit aller Macht eines wollen: Unabhängigkeit von der Türkei. Die türkische Regierung weiß, dass sie gegen die rasante demografische Entwicklung im eigenen Land keine Chance mehr hat. Ministerpräsident Erdoǧan ist bei näherer Betrachtung nicht mehr als ein hilfloser Hampelmann, der Mut zeigen will ohne Muskeln zu haben.

 

 

Seine Drohungen, in Syrien zu intervenieren, waren nichts als ein Bluff, denn eine größere Freude könnte er den Kurden in Syrien wohl kaum machen: Nicht nur sie, sondern alle außerhalb der Grenzen lebenden Kurden würden die Chance für den Angriff auf türkische Truppen sofort nutzen. Man hat das ja im Irak gesehen: Die türkischen Militäroperationen gegen Kurden im Irak bewogen die Regierung in Bagdad dazu, sich enger an den Iran anzulehnen und ein Militärbündnis zu suchen. Das aber brachte die USA in Rage und auch die Türkei muss besorgt sein. Denn die türkische Wirtschaft lebt ja derzeit nur von großzügigen Leistungen aus jenen reichen Golfstaaten, die Ankara zur Eindämmung iranischen Einflusses in der Region brauchen. Schafft die türkische Regierung es nicht, die Gönner in den Golfstaaten zufrieden zu stellen, dann  fließt auch kein Geld mehr. Und die Türkei geht dann schnell den Weg Griechenlands. In jedem Fall kann Ankara sich drehen, wie es will: Die entscheidende Schlacht mit den Kurden hat das Land schon jetzt verloren. Die Türkei als Ordnungsmacht im Osten Europas wird ganz sicher zerfallen. Und jene Politiker bei uns, die das Land jetzt noch schnell in die EU holen wollen, haben entweder keine Kenntnis von der sich dort abzeichnenden Entwicklung – oder aber sie hassen uns Bürger so sehr, dass sie Europa ganz gezielt noch einen weiteren Kriegsherd einverleiben wollen.
Nicht anders ist es im Falle Ägyptens, dessen Revolution uns von unseren Politikern als »demokratischer Aufbruch« verkauft wurde. Angeblich wollten Massen gebildeter Ägypter endlich die Demokratie. Doch anderthalb Jahre nach dem Sturz Mubaraks wird auch dem Dümmsten klar, dass dort in Ägypten noch immer 45 Prozent der Einwohner Analphabeten sind, 90 Prozent der Frauen beschnitten sind, 30 Prozent der Eheschließungen Inzucht sind (man heiratet bevorzugt im engsten Verwandtenkreis, um das Geld in der Familie zu behalten) – und die Mehrheit der Bevölkerung unterstützt nun einmal die Islamisten. Und die von der Muslimbruderschaft geführte Regierung hat gerade zum Dschihad aufgerufen. Zum Krieg gegen Israel. Erinnern Sie sich noch: Vor einem Jahr behaupteten unsere Politiker, vor der ägyptischen Muslimbruderschaft müsse man keine Angst haben. Und jetzt ruft diese die Bevölkerung zum Krieg auf. Überall um uns herum entstehen gefährliche Brandherde. Und unsere Politiker behaupten ständig, sie hätten alles im Griff.
Ist das nicht merkwürdig: Die Schweiz bereitet sich auf kriegerische Ereignisse mitten in Europa und auf die Abwehr von Flüchtlingsströmen an den Grenzen vor. Vielleicht täten wir Bürger gut daran, uns auch etwas vorzubereiten und uns nicht länger auf jene Politiker zu verlassen, die uns mit ihrer Erkenntnis beglücken, die Weichwährung Euro werde irgendwann wieder stabil und die Lage an unseren Außengrenzen werde ganz sicher bald friedlich.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/warum-es-krieg-geben-wird.html

Posted in Allgemein, Aufklärung, Bürgerkrieg, Dritter Weltkrieg, EU-Politik, Euro, EURO-Entwicklung, Islamische Staaten, Krieg, Syrien, Türkei, Ulfkotte, USA, Volksverdummung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

Erste Behörde für den Superstaat: „EU“ gründet Staatsanwaltschaft

Posted by deutschelobby - 01/10/2012


Erste Behörde für den Superstaat: EU gründet Staatsanwaltschaft

 |  Veröffentlicht: 27.09.12, 23:12  |  Aktualisiert: 28.09.12, 12:12  |  49 Kommentare

Ein Team von Staatsanwälten soll sich in Zukunft als europäische Staatsanwaltschaft mit Betrugsfällen in der gesamten Europäischen Union befassen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/09/27/erste-behoerde-fuer-den-superstaat-eu-gruendet-staatsanwaltschaft/#comment-39621

ab Minute 2:05

Drohnen-Jammer: Kinder legen Flugkörper lahm
Erste Behörde für den Superstaat: EU gründet Staatsanwaltschaft —ab Minute 2:05
Interview mit William Engdahl: „Frankreich ist der Handlanger der USA in Syrien“
Wahlen in Amerika: Kriegsvorbereitungen gegen den Iran werden verschleiert
Indonesien fordert weltweiten Boycott israelischer Produkte

Ich lebe in einem Land…ab Minute 12:23

Politkünstler erkennt Behörde nicht an

Aufstände über Aufstände…. Stille ruht der See…
„Das Volk hat die Angst verloren“
Türkei bombardiert Nordirak trotz Warnung aus Bagdad
Zeitung: Französischer Geheimdienst war am Mord an Ghaddafi beteiligt
„10 Sekunden Lektüre: Segnung des Baumes“ — Paulo Coelho

Posted in Allgemein, Aufklärung, Diktatur, EU, EU-Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Erste Behörde für den Superstaat: „EU“ gründet Staatsanwaltschaft

Bedrohung von Sozialamts-Mitarbeitern durch Muslime kein Einzelfall

Posted by deutschelobby - 30/09/2012


Wenn muslimische Herrenmenschen zur Kasse bitten

Nachdem vorgestern eine 32jährige Angestellte in einem Neusser Jobcenter – sie war Mutter eines Kleinkindes und verheiratet – von einem Marokkaner mit zahlreichen Messerstichen ermordet wurde (ich berichtete), wird derzeit am Krefelder Landgericht über einen ähnlichen Fall verhandelt, der zwei Jahre zurückliegt. Auch in diesem Fall wurden Anstellte eines Sozialamts mit dem Tode bedroht:

Vor dem LANDGERICHT KREFELD findet ein Prozess gegen einen 21jährigen Iraner statt, der zeigt, wie sehr Deutschland bereits unter die islamische Herrenmenschen-Mentalität geraten ist – und wie sehr unsere linken Medien darum bemüht sind, solcherlei Fälle zu verschweigen.

Doch dank einer immer wacher werdenden Öffentlichkeit – und dank Internet – kommen auch solche Fälle immer häufiger zutage und können publik gemacht werden.

***

Verhandlung am Landgericht Krefeld gegen einen 21jährigen Iraner wegen schwerer Sachbeschädigung, Morddrohung, Körperverletzung

„Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft dem 21 Jahre alten, unter diversen Aliasnamen auftretenden Angeklagten Folgendes vor:

Am 23.11.2009 habe der Angeklagte gegen 12.10 Uhr das Dienstzimmer des Zeugen B. auf dem Sozialamt der Stadt Krefeld aufgesucht, um sich – grundlos – zu beschweren. Als der Zeuge den Angeklagten gebeten habe, sein Dienstzimmer zu verlassen, damit er in der, den Angeklagten betreffenden Angelegenheit ungestört telefonieren könne, habe der Angeklagte eine massive Schreibtischlampe vom Tisch genommen und diese gegen die Wand geworfen.

Sodann habe er mit der Faust die Schiebetür der Schrankwand eingeschlagen.

Des Weiteren habe er sämtliche Kabel von einem PC abgezogen, so dass das gesamte Netz der Datenverarbeitung im 1. Obergeschoß ausgefallen sei. (…)

Am 26.11.2009 habe der Angeklagte das Büro des Zeugen R. vom Fachbereich Ordnung der Stadt Krefeld betreten, seine rechte Hand gehoben, mit den Fingern eine – Schusswaffe angedeutet und gedroht, „wenn mein Bruder ein Problem bekommt, irgendwo in einem anderen Land, dann mach ich hier im Büro im Sozialamt und in ganz Deutschland eine große Schießerei. Du wirst sehen, das ist kein Spaß, das ist Ernst, ich schwöre. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe keine Angst.“

Beim Verlassen des Rathauses habe er sodann die städtische Mitarbeiterin S. mit den Worten, „lach‘ nicht so blöd Du alte *****“ beschimpft.

Am 14.12.2009 gegen 09.45 Uhr habe der Angeklagte das Dienstzimmer der Zeugin C. betreten und sie grundlos als „*****“ beschimpft, wobei er sich in den Schritt gegriffen habe.

Am 17.12.2009 gegen 10.30 Uhr habe der Angeklagte im Dienstzimmer des Zeugen B. des Sozialamtes der Stadt Krefeld vorgesprochen, von diesem u.a. ein Ticket 2000 gefordert und lautstark diverse Beschwerden vorgebracht.

Der Zeuge B. habe vergeblich versucht, beruhigend auf den Angeklagten einzureden. Die Aggressivität des Angeschuldigten habe sich gesteigert, als der Bote K. in Begleitung des Hausmeisters ihn wegen des von dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld verhängten Hausverbots aufgefordert habe, das Rathaus zu verlassen.

Der Angeklagte sei mit geballten Fäusten drohend mit den Worten „was willst Du“ auf den Zeugen K. zugegangen und habe ihn mit beiden Fäusten zur Seite geschubst. Der Zeuge K. habe sich von dem Angeklagten bedroht gefühlt und ihm einen Faustschlag gegen den Hals versetzt. Äußerlich unbeeindruckt von dem Schlag habe der Angeklagte den Zeugen K. weggeschubst, aus seiner hinteren Gesäßtasche ein Taschenmesser mit einer ca. 5 cm langen geöffneten Klinge gezogen, damit den Zeugen K. bedroht und auch in Bauchhöhe nach ihm gestochen.

Der Zeuge habe die Angriffe mit den Händen bzw. mit einem Ventilatorfuß abgewehrt und sei dabei durch das Nachbarbüro in das dahinterliegende Büro des Zeugen D. geflohen. Auf dem Weg dorthin habe der Angeklagte den Zeugen K. mit allem beworfen, was er habe greifen können, u.a. mit einem Blumentopf und einer Thermoskanne, wobei er in der anderen Hand nach wie vor das Messer gehalten habe.

Zuletzt habe er einen Metallschlüsselkasten nach ihm geschleudert, der ihn an der Stirn getroffen habe. Sodann habe sich der Angeklagte dem Besucher H. K. zugewandt, der sich auf den Flur geflüchtet habe. Er habe ihm einen Tacker hinterher geworfen, der ihn am Kopf traf. Der Zeuge H. K. habe eine Platzwunde am rechten Ohr davongetragen. Der Zeuge K. habe eine Jochbeinprellung, eine Schürfwunde an der rechten Hand und eine Prellung des linken Handgelenkes erlitten.

Der Sachschaden der durch den Angeschuldigten angerichteten Verwüstungen belaufe sich auf ca. 676 €.

Bei Eintreffen der Polizeistreife im Rathaus habe der Angeklagte einen TFTMonitor mit Verkabelung in der Hand gehalten und sich in drohender Haltung gegen den Polizeibeamten S. gerichtet. Seiner Aufforderung, den Monitor fallen zu lassen, sei der Angeklagte nicht nachgekommen. Vielmehr habe er den Monitor gezielt in Richtung des Kopfes des Polizisten geworfen, welcher den Monitor mit dem Oberarm habe abwehren können.

Nur durch den Einsatz von Pfefferspray sei es den Polizeibeamten gelungen, den Angeschuldigten am Boden zu fixieren. Während der Behandlung einer Schnittverletzung im RTW habe der Angeklagte gegenüber dem Polizeibeamten S. erklärt, dass er das nächste Mal statt eines Messers eine Pistole mitführen werde. Er werde damit mindestens 10 Köpfe zerschießen. Er werde sich die Waffen im Iran besorgen. Außerdem kenne er viele Araber, die ihn mit Waffen versorgen könnten.

Die Polizeibeamten haben sich sein Gesicht merken sollen, denn diese werde er ebenfalls töten. Der Fehler – nur mit einem Messer das Rathaus aufzusuchen – werde ihm nicht noch einmal unterlaufen.

Am 20.12.2009 gegen 05.30 Uhr habe der Angeklagte, der im Alexianer-Krankenhaus in Krefeld untergebracht gewesen sei, das Zimmer der dort ebenfalls untergebrachten Geschädigten N. aufgesucht.

Er habe sie zu sich herangezogen, so dass sie mit den Füßen den Boden berührt habe. Er habe ihre Schlafanzughose und seine Hose heruntergezogen. Um ihren erwarteten Widerstand zu brechen, habe er mit seinem linken Gipsarm den Oberkörper der Geschädigten im Brust-/Halsbereich auf das Bett gedrückt und sie sodann VERGEWALTIGT.

Der Angeklagte habe erst von der Geschädigten abgelassen, als ein Krankenpfleger das Zimmer betreten habe.“

(Quelle: Landgericht Krefeld 2010)

http://michael-mannheimer.info/2012/09/27/bedrohung-von-sozialamts-mitarbeitern-durch-muslime-kein-einzelfall/

Posted in Allgemein, Araber, Aufklärung, Ausländergewalt der tägliche Terror, Berichtsfälschung deutsche Medien, Deutschfeindlich, Deutschfeindliche Hetze, Deutschfeindliche Sprüche, Deutschland, Kriminalität, Migranten, Mord, Moslem-Muslima, Polizei, Südländer, Türken | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Islam in Deutschland: Selbtbewußte Muslime erringen mehr und mehr Sonderrechte / Verunsicherte Politik setzt auf Entgegenkommen

Posted by deutschelobby - 29/09/2012


Kampf an allen Fronten

hören statt lesen

JOSEF HÄMMERLING
Kreischende weibliche Fans, die
BHs und Slips auf den Ayatollah
werfen. Was sich wie
der neueste Satirefilm gegen
den Islam anhört, ist in Wirklichkeit
schon 25 Jahre alt. Im Februar 1987
zeigte die ARD „Rudis Tagesshow“. In
dem 14-Sekunden-Filmchen nahm der
holländische Showmaster Rudi Carrell
den achten Jahrestag der islamischen
Revolution im Iran auf die Schippe. Dies
entwickelte sich zum weltweit ersten
Karikaturen-Skandal. Die Folge waren
eine Schließung der Konsulate und des
Goethe-Instituts, die Einstellung des
Flugbetriebs zwischen dem Iran und
Deutschland, die Ausweisung des stellvertretenden
deutschen Botschafters und
des Kulturattachés sowie Massendemonstrationen
vor der deutschen Botschaft.
Schlimmer noch: Rudi Carrell mußte
wegen Morddrohungen unter Polizeischutz
gestellt werden. Erst als er mehrfach
sein Bedauern aussprach und sich
formell beim iranischen Volk entschuldigte,
beruhigte sich die Lage. Zu einer
vom Iran geforderten Entschuldigung
der Bundesregierung kam es allerdings
nicht: Man billige den geschmacklosen
Scherz nicht, ließ Bonn verlauten und
verwies auf die Meinungsfreiheit der
Medien.
Islamverbände loben
„vernünftige“ Politik
25 Jahre danach sorgt die Frage nach
dem Einfluß des Islam in Deutschland
nicht nur für außenpolitische Spannungen,
sie hat sich auch längst gesellschaftlich
manifestiert. Höhepunkt
bildete vergangene Woche der Verzicht
des Bundesinnenministeriums auf eine
Plakatkampagne gegen die Radikalisierung
junger Muslime. Begründet wurde
dieser Schritt mit einer „aktuellen Gefährdungsbewertung
des Bundeskriminalamtes“.
Die islamistische Organisation
Milli Görüş jubilierte: „Das ist ein
erster Schritt in die richtige Richtung“,
erklärte ihr stellvertretender Vorsitzender
Mustafa Yeneroğlu, allem Anschein sei
das Bundesinnenministerium doch „vernünftig“
geworden und habe die „breite
Kritik“ erhört.“
Gab es 1945 gerade 6.000 Muslime
in Deutschland, stieg die Zahl bis Mitte
der 70er Jahre auf 1,2 Millionen an und
liegt nun bei knapp 4,5 Millionen Personen.
Für 2030 werden 5,5 Millionen
Muslime erwartet. Den größten Anteil
stellen dabei die Türken mit rund 2,7
Millionen Menschen.
Parallel hierzu nahm die Zahl der
muslimischen Vereine deutlich zu. Damit
wurde auch das Auftreten dieser
Glaubens- und Interessenorganisationen
immer engagierter und der Einfluß auf
Medien und Politik größer. Die bekannteste
ist die Türkisch Islamische Union
der Anstalt für Religion (DITIB). Binnen
nur 30 Jahren stieg die Zahl der
DITIB angeschlossenen Moscheen von
230 auf 900. Weitere wichtige Verbände
sind Milli Görüş mit rund 30.000
Mitgliedern in 16 Landesverbänden
und 250 Moscheen, der Verband der

Islamischen Kulturzentren (VIKZ; 300
Moscheen), sowie der Zentralrat der
Muslime in Deutschland (ZMD; 300).
Im Zuge dieser Entwicklung hat nicht
nur der Moscheebau zugenommen, sondern
auch die selbstbewußte Besinnung
auf die Vorschriften des Islams. Stimmten
im Jahr 2000 erst 27,2 Prozent der
in Deutschland lebenden Muslime der
Aussage zu, Frauen sollten in der Öffentlichkeit
ein Kopftuch tragen, waren
es 2005 bereits 46,6 Prozent. Auch die
Zahl derjenigen, die eine Koranschule

besuchen, wächst stetig – interessanterweise
liegt sie mit 60,2 Prozent am höchsten
bei den in Deutschland Geborenen.
Und je länger der Koranschulbesuch,
desto stärker die religiös fundamentale
Orientierung!
Quintessenz: Muslimorganisationen
kritisieren Diskriminierung und fordern
mehr Rechte. Gebete und Gebetsräume
am Arbeitsplatz sind da nur eine Seite.
Vor allem in der Schule tobt seit langem
der Kampf um Sonderrechte. Im
Fokus hierbei der Schwimmunterricht

Hier hat das Oberverwaltungsgericht
Münster nun in einem Grundsatzurteil
entschieden, daß das Elternrecht
vor den Erziehungsauftrag geht und
daß ein muslimisches Mädchen nicht
am Schwimmunterricht teilnehmen
braucht, wenn es nicht die vom Islam
vorgeschriebene Kleidung, also Burka,
tragen darf.
Mittlerweile hat sich beim Schwimmunterricht
der Kompromiß des „Burkinis“
durchgesetzt, ein eng anliegender
Ganzkörperanzug mit Schwimmhaube

Ähnliche Sonderregelungen gibt es auch
beim Sport- und Sexualkundeunterricht.
Im Gespräch sind dessen ungeachtet die
Befreiung von demselben und die Forderung
nach Geschlechtern getrennten
Unterrichts.
Sonderwege werden auch hinsichtlich
muslimischer Feiertage eingeschlagen.
So hat die Hamburger Schulbehörde
bereits vor einigen Jahren die Lehrer
aufgefordert, mehr Rücksicht auf islamische
Schüler während des Ramadans
zu nehmen. Diese sollten während dieser
Zeit zudem „nicht zu sehr gefordert“
werden. Auch Klassenreisen sollten
nicht stattfinden, sie könnten für die
islamischen Schüler „eine zu große Belastung
sein“. Im August folgte dann
die Entscheidung, islamische Feiertage
anzuerkennen.
Während in Hamburg nun Politik
und Muslimverteter den „historischen“
Schritt feierten, ging Nordrhein-Westfalen
noch einen Schritt weiter und führte
als erstem Bundesland islamischer Religionsunterricht
ein. Hessen will im
Schuljahr 2013/14 nachziehen.
Dem nicht genug. Die Forderungskatalog
der muslimischen Organisationen
in Deutschland ist lang: So soll es
etwa, um nur zwei Beispiele zu nennen,
eine lückenlose Kennzeichnungspflicht
von Schweineprodukten in Lebensmitteln

geben, und in Jugendstrafanstalten
soll generell auf Schweinefleisch verzichtet
werden.
Unterstützung finden all die die Forderungen
bei den Moslemverbänden
und in deren zahlreichen Internetforen.
Beispiel: http://www.muslim-markt.de.
Hier finden Moslems Hilfestellung zu
allen Lebensbereichen, angefangen von
den wichtigsten Urteilen zum Islam in
Deutschland, zudem Musterbriefe für
Unterrichtsbefreiungen sowie Hinweise
zu Eheschließungen, Tierschlachtungsformalitäten
bis hin muslimischen Gebetsstätten.
Diesbezüglich fordert in Berlin der
Moscheeverein DITIB-Sehitlik mehr
islamgerechte Beerdigungsstätten. Die
seit 2003 freigegebenen Teile für 2.000
Grabstätten werden spätestens Anfang
2013 belegt sein. Mittlerweile leben
rund 300.000 Muslime in der deutschen
Hauptstadt. Und während in
Berlin die Gräber nach 20 Jahren umgelegt
werden, verlangt der Islam ewige
Totenruhe und erlaubt kein Umbetten.
„Der Islam ist
Bestandteil Bayerns“
Vor allem ist es inzwischen die Rechtsprechung,
die das islamische Recht immer
mehr über deutsches Recht stellt:
So sind seit acht Jahren Vielehen in
Deutschland offiziell anerkannt. Nach
einem Urteil des rheinland-pfälzischen
Oberwaltungsgericht mußte die Stadt
Ludwigshafen der Zweitfrau eines Irakers,
der in Deutschland Asyl beantragt
hatte, die Aufenthaltserlaubnis
erteilen. Da die Ehe nach islamischen
Recht rechtmäßig war, könne man in
Deutschland diese Ehe nicht zwangstrennen
und eine der beiden Ehefrauen
des Mannes ausweisen. In Gifhorn wurde
ein Muslim wegen Vergewaltigung
und sexueller Belästigung lediglich zu
einer 18monatigen Bewährungsstrafe
verurteilt, wobei „kulturelle Besonderheiten“
sich strafmildernd auswirkten.
In Osnabrück wurde ein Moslem, der
2006 eine Elfjährige vergewaltigte, wegen
„seiner kulturell geprägten Erziehung“
lediglich zu 21 Monaten Haft
auf Bewährung verurteilt.
Übrigens: 1987 hielt sich die Empörung
für Rudi Carrells Satire in
Deutschland noch in Grenzen. „Wenn
die Entfaltung der Meinungsfreiheit bei
uns die religiösen Gefühle anderer Völker
und Menschen verletzt, tut es mir
aufrichtig leid“, bedauerte Willy Brandt
(SPD).Und selbst der Grünen-Politiker
Otto Schily konnte die Aufregung nicht
verstehen: Im Iran würden die Menschenrechte
mit Füßen getreten. „Aber
wenn ein sogenannter Religionsführer
mit Damenunterwäsche in Verbindung
gebracht wird, dann soll die Welt untergehen.“
Fünfundzwanzig Jahre später hört
man andere Töne. Die politische Botschaft
„Der Islam gehört zu Deutschland“
(Ex-Bundespräsident Christian
Wulff) erfährt auf politischer Ebene
bis auf wenige Ausnahmen kaum Widerspruch.
Kein Wunder, das der bayerische
Finanzminister Markus Söder
(CSU) auf einem türkisch-islamischen
Kulturfest erklärte: „Der Islam ist Bestandteil
Bayerns.“

Deutschland im Bann des Islam

Islamkompatible Speisen

Februar 2006: Aufgrund fehlender
deutscher Schüler gibt es an der
Richard-Grundschule in Berlin-Neukölln
nur noch islamkompatible Speisen.

Selbstzensur an Berliner Oper

Im September 2006 sorgt die Absetzung
der Mozart-Oper „Idomeneo“ für
Aufsehen. Kanzlerin Merkel kritisierte
die „Selbstzensur“. Die Absage wurde
mit Angst vor islamistischen Störungen
begründet.

Kein Gebet auf Schulgelände

Das Leipziger Bundesverwaltungsgericht
entscheidet, daß der muslimische

Schüler Yunus M. sein rituelles Mittagsgebet
nicht auf dem Schulgelände abhalten
darf (November 2011).

Größte Moschee eröffnet
In Duisburg-Marxloh wird im Oktober
2008 die bisher größte Moschee
Deutschlands eröffnet. Die DITIB-Merkez-
Moschee bietet Platz für mehr als
1.000 Menschen.

Schwieriger Schulalltag
Im September 2010 geht die Handreichung
„Islam und Schule“ an die Berliner
Schulen. Sie bietet Lehrern Hilfe bei
Konflikten, die immer dann auftreten
können, wenn islamische Normen und

Wertvorstellungen mit dem Schullalltag
kollidieren.

Einführung islamischer Feiertage
August 2012: Als erstes Bundesland
spricht Hamburg Muslimen in einem
Staatsvertrag das Recht auf religiöse
Feiertage zu.

Islamischer Religionsunterricht
Nordrhein-Westfalen führt als erstes
Bundesland islamischen Religionsunterricht
ein (August 2012).

Selbstzensur in Plakatfrage
Das Innenministerium verzichtet auf
seine Kampagne gegen die Radikalisierung
junger Muslime (September 2012).

aus Junge Freiheit online 40-2012

Posted in Allgemein, Audio, Aufklärung, Immigrations-Kosten, Integration, Islam, Islamisierung, Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

70 Prozent der Dänen wollen keinen Euro

Posted by deutschelobby - 26/09/2012


Eltern beruhigen Kinder mit Smartphones – Technologie hält vermehrt Einzug ins Familienleben

Mann aus Katar möglicherweise an SARS-Erreger erkrankt

70 Prozent der Dänen wollen keinen Euro ——min 5:25

“Größte Demonstrationen” in der Geschichte Portugals——-min 6:33

Prügel auf Demonstranten in Madrid——-9:00 min

Grundgesetz oder Verfassung – ein Unterschied mit Folgen

Das Dilemma der Wahrheitsbewegung?

“Missbrauch der Freiheiten”: Ahmadinedschad zu

Mohammed-Video und Homosexualität

Syrien: FSA-Kommando zieht von der Türkei nach Syrien um
UN-Sonderbeauftragter Brahimi: 5000 Söldner in Syrien

Frankreich nervös: Bankenunion soll wankende Pariser Banken retten
Zusammenfassung der Rede von US-Präsident Barack Obama vor der UN
Vorstellung der in Iran hergestellten Drohne
Meine Freiheit

Posted in Allgemein, Allgemein, Aufklärung, Nachrichten, Politik, Video, Wirtschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 70 Prozent der Dänen wollen keinen Euro

Seit 1.400 Jahren das Gleiche

Posted by deutschelobby - 21/09/2012


hören statt lesen

Klo H. Metzel und seine Spießgesellen
beim Überfall auf eine Karawane

Wem nutzen die Pogrome rings um das nazislahmkritische Video „Die Unschuld der Muslime“? Meryemdiehäretikerin meinte (1): „Nicht den wahren Mohammedanisten“, aber sie blieb eine detaillierte Antwort schuldig.

Nicht so „islam.de“ und der Chef des ZMD, Aiman Mazyek (2):

„Das Schmähvideo wird instrumentalisiert von Extremisten hüben wie drüben. Das Ziel ist die jungen Demokratie kaputt zu machen und ein Angriff auf Freiheit und Menschenrechte. ‚Diese Anschläge nutzen den alten Diktatoren, die die jungen Demokratien destabilisieren wollen. Auch Terrorgruppen versuchen einen Zustand von Unsicherheit und Hass zurück zu bomben. Denn Verängstigung ist der beste Nährboden für extreme Positionen’, so Mazyek weiter.“

Dass Mazyek PI und den Internet-Counterjihad für extrem hält, hat er bereits häufig dargelegt, und auf diese Weise möchte er die gewaltlose Mohammedanismuskritik mit dem mohammedanistischen Terrorismus gleichsetzen und ihr eine Sympathie für orientalische Diktaturen unterstellen. Skurril:

„’Der Film hat offensichtlich eine reine Provokation und Eskalation zum Ziel“, sagte Mazyek in Köln. ‚Aber der Versuch ist so schlecht gemacht, dass ich persönlich niemals den geehrten Propheten Muhammad wiedererkenne.’“

Soll das heißen, dass er Klo H. Metzel wiedererkennen würde, wenn der Film besser gemacht wäre? Heißt das, dass er von der schlechten Machart abgesehen dem Film inhaltlich zustimmt? Dass er zustimmt, dass Klo H. Metzel ein Kriegsverbrecher, Menschenschlächter und Vergewaltiger war? Bravo, Herr Mazyek, ich glaube, allmählich kommen wir ins Gespräch. Wie Meryem vertritt olle Aiman natürlich häretische Positionen, und man fragt sich, was ihn überhaupt bei diesem wahnsinnigen Irrglauben hält.

Mazyek bekräftigt:

„Der Zentralrat der Muslime gab zudem zu bedenken: ‚Wem nutzen dieser gezielte Anschlag auf den amerikanischen Botschafter oder die Unruhen in Kairo – doch nur den übrig gebliebenen Diktatoren, die sagen: ‚Seht her, was passiert, wenn wir weg sind’.“

Die Unruhen in den Ländern, in denen die Diktatoren gestürzt wurden, sind also nach Mazyeks Auffassung von den verbliebenen Diktatoren inszeniert worden.

Manfred  vom Blog „Kokettheiten“ liefert meist Gleichungen, die so aussehen: Da haben wir auf der einen Seite den Mohammedanismus plus x, und rechts vom Gleichheitszeichen steht: Verrat unserer Eliten, Dekadenz, Vernichtung des deutschen Volkes durch EU-Kraten o.ä.. Das Ergebnis steht fest, Mohammedanismus wird bloß mit wechselnden Summanden kombiniert.

So kommt der „werteste“ (so pflegen sich seine Anhänger auf seinem Blog zu begrüßen, um auszudrücken, dass sie wahre Konservative sind :-) ) Herr Kleine-Hartlage zunächst auf die Idee, der Film sei eine Produktion der SA-lafisten, die er als „linke“ Opposition der Muslimbrüder bezeichnet und zärtlich „unsere Freunde“ nennt (3) . Diese trieben die Muslimbrüder (die wie die deutschen Orkverbände nunmehr als quasi ehrenwerter Mainstream erscheinen), mit seiner Hilfe vor sich her. Aber das machte den rechten Teil der Gleichung („unsere Eliten wollen uns alle zu Wiener Schnitzeln verarbeiten“) noch nicht gleich mit dem linken. Hier bringt er deshalb den überaus bedeutsamen „Gangsta-Rapper“ Dennis ins Spiel, der gesagt hat: „Ihr führt Dschihad in unseren Ländern, und wir werden den Dschihad in eure Länder bringen!” und sich solchermaßen verplappernd nahelegen soll, dass er, uiuiui, ein Agent des BND, VS oder MAD, mithin ein Instrument unserer verräterischen Eliten und EU-rokraten usw. usf. ist. Ergo: Die Unruhen sind vom BND und MAD und VS gesteuert, und sie dienen dem Zweck, das deutsche Blut weiter auszudünnen (Flüchtlingsströme).

Na also, die Gleichung stimmt, der seit seiner Jugend auf Revolution konditionierte Mannie hat den Hauptfeind mal wieder eindeutig umrissen (DIE Regierung, DAS System), welcher nur durch eine gewaltsame, nationale Revolution GESTÜRZT werden kann. Bei Mannie sitzen Sie in der ersten Reihe – aber die Show ist immer dieselbe. Im Vertrauen, ich bin alt, ich habe diese ewigen „Revolutionen“ satt!

Werfen wir einen Blick in meine Lieblingszeitung, die FAZ. Michael Hanfeld schrieb gestern:

„Doch schauen wir hinter die brennenden Fassaden, zeigt sich einmal mehr, dass wir Zeugen eines Gewalttheaters werden, dessen Regisseure darauf angewiesen sind, dass wir die ganze Welt für so verrückt halten, wie sie in ihrem Stück erscheint. Dabei ist die Religion zwar die Textgrundlage, der Regie aber geht es um etwas anderes – um nichts als Macht. Der sudanesische Islamist Omar al Bashir, ein Diktator und Christenverfolger reinsten Wassers, braucht ein Ventil, um die noch radikaleren Gruppen in seinem Land zu besänftigen. Also orchestriert sein Regime den Aufruhr vor der deutschen Botschaft, damit sich dieser nicht gegen ihn selbst richtet. In Ägypten sind die Salafisten erstarkt, aber längst nicht so weit gekommen, wie sie wollten. Ihr Bestreben ist es, den mit der Hoffnung auf Demokratie verbundenen ‚Arabischen Frühling’ in sein Gegenteil zu verkehren, also müssen sie den neuen Präsidenten Mursi und dessen Muslimbrüder unter Druck setzen. In Libyen toben sich Kampfgruppen der Al Qaida aus, welche die Schwäche der Regierung nutzen und Terrain besetzen. Das Terrornetzwerk verlagert seinen Schwerpunkt seit einiger Zeit nach Afrika und zeigt bei dieser Gelegenheit eine Macht, die in den letzten Monaten schon vergangen schien. Die Liste lässt sich fortsetzen mit Iran, mit Afghanistan, mit Syrien. Überall taugt die Religion als einigendes Band und dazu, von herrschenden Problemen abzulenken und Machtkämpfe zu bemänteln. Es braucht nur einen Anlass, eine Aussage, ein Dokument, einen Film.“

Ich sehe das so wie Herr Hanfeld. Es gibt da lokale Partikularinteressen, aber im Großen und Ganzen ist die mohammedanistische Unkultur ein einigendes Band. Auch ich wiederhole meist dieselben „Gleichungen“. Eine von ihnen lautet: Mohammedanismus = Faschismus (4). Welche Partikularinteressen die verschiedenen Orkführer auch immer verfolgen mögen, sie laufen ideologisch bedingt letztlich auf die Errichtung eines faschistischen Systems hinaus und werden mit Nazimethoden verfolgt. Sehr bezeichnend ist der randalierende Mob, der nach der Machtergreifung zu einer militärische Expansion umgeformt wird. Wesentlich ist die permanente „Revolution“, die beständige Unruhe, in der der Feind klar als solcher erscheint, und in der ruhiges Nachdenken unmöglich gemacht wird.

Der Anlass ist völlig beliebig, und die Orks sind ja bisher die Antwort auf die Frage schuldig geblieben, was sie denn nun  an dem Film so stört, da er nichts anderes behauptet als auch die mohammedanistischen Grundlagentexte und der Hass-Imam von der kleinen Moschee an der Ecke. Dies ist keine Erscheinung der Moderne, dies ist seit 1.400 Jahren so. Die Mohammedanisten bauen nichts auf, sie fressen sich lediglich physisch und psychisch territorial vorwärts. Solange sie in der Minderheit sind, versuchen sie, innerhalb der Mehrheit lokale Mehrheiten zu bilden (Neukölln). Sie versuchen, ihre Denkweise, ihre Gesetze, ihre Schrift Stück für Stück zu implantieren. Mit der großen Masse der Orks in Ländern der Orksphäre im Rücken versuchen sie, ihre Sichtweise zur einzig möglichen zu erklären. Kaum wird Angela Merkel aus dem Sudan Gewalt angedroht, entdeckt sie die Grenzen der Meinungsfreiheit (5). Der ZMD indessen plädiert für ein Aufführungsverbot des Films und droht andernfalls mit Straßenschlachten. Die Welt (6):

„Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat vor Straßenschlachten infolge einer öffentlichen Inszenierung des umstrittenen islamfeindlichen Videos gewarnt.“

Für mich ist die Sache glasklar: Die Pogrome rund um den Film sind nach innen eine klassische und seit Jahrhunderten bewährte Nazi-Methode der Machtergreifung oder Machtstabilisierung, und sie werden von den hiesigen Orks, die die nach außen strebende Avantgarde des Hauptschwarms sind, genutzt, um im Interesse der mohamedanistischen Weltherrschaft den Spielraum für Orks im Westen zu vergrößern, den ihrer Gegner zu verkleinern und das westliche System immer weiter mit den nazislahmischen Vorstellungen in Einklang und mithin die territoriale Expansion voran zu bringen.

Kein einziger Ork, auch der westlich Gesinnteste nicht, ist bereit, das Bild, das von Klo H. Metzel in Hadithen und Sira gezeichnet wird, zu verwerfen. Und so machen sie letztendlich irgendwie alle mit bei diesen stetigen und permanenten Gewaltausbrüchen, die für die regelmäßige Triebabfuhr der debilen, geilen, ungef*ckten jungen Orkmännchen so ungeheuer wichtig sind, zumal Musik verboten ist, Bilder verboten sind, Alkohol verboten ist, Denken verboten ist undundundundundundundundundundundundundund

_____

Time am 18. September 2012

_____

1) http://madrasaoftime.wordpress.com/2012/09/16/meryemdieharetikerin/
2) http://www.islam.de/21087
3) http://korrektheiten.com/2012/09/15/innocence-of-muslims-anti-mohammed-film-salafistenkrawalle/
4) http://madrasaoftime.wordpress.com/2012/01/16/doch-sie-sind-nazis/
5) http://vitzliputzlisresterampe.wordpress.com/2012/09/18/fur-die-kanzlerin-hat-die-westliche-meinungsfreiheit-hinter-die-islamfreiheit-zuruckzutreten/
6) http://www.welt.de/politik/deutschland/article109289736/Muslime-warnen-vor-Strassenschlachten.html