Heidi Mund: Für unsere Rechte – Prozess gegen aggressiven linken Mob in Frankfurt – Bitte unterstützt mich!


oder hier

Am 25.03.2019 veröffentlicht

Prozess gegen aggressiven Mob in Frankfurt Du hast sicher eines der Videos auf Youtube über den Weltfrauentag 2019 in Frankfurt gesehen.
Mein Team und ich wurden übel verleumdet, bespuckt und auch handgreiflich attackiert.
Nun laufen Prozesse gegen diesen Mob, einschließlich gegen Politiker und die Polizei, die uns so gut wie nicht beschützt hat. Für die Rechtsanwältin und die Prozesse brauche ich Deine finanzielle Unterstützung.
Wenn wir in Frankfurt gewinnen, haben wir alle etwas davon.
Danke im Voraus!
Deine Heidi Mund
Eines der Videos im Ganzen: https://www.youtube.com/watch?v=jAL-5…

17.06….Heidi Mund: „Deutschland wach auf! Frankfurt steh auf!“


Die Aktivistin Heidi Mund ruft in einem beeindruckenden Appell am 17.6. zur Demo von „Wir für Deutschland“ nach Frankfurt unter dem Titel, „Eine Stadt erhebt sich!“

Text zum Video:

Am 17. Juni 1953 gab es einen Aufstand. Viele wissen es nicht mehr, dass das deutsche Volk in Mittel-Deutschland sich erhoben hat gegen die damalige sozialistische Diktatur. Sie hatten leider keinen Erfolg, weil die neuen, von den Russen ausgebildeten Führer in Mittel-Deutschland – gemeinsam mit der russischen Regierung – diesen Aufstand blutig niedergeschlagen haben.

Heute haben wir eine ähnliche Situation im Land im Land: Die Kirchen schweigen oder stehen gegen die Bevölkerung, die Grenzen sind weiterhin offen, die Regierung macht, was sie will, das Volk scheint zu schlafen…

Fast jeden Tag hören wir eine Schreckensnachricht, es ist teilweise nicht mehr zu ertragen. Unsere Kinder stehen in Gefahr, werden vergewaltigt, abgestochen; kleine Kinder wie vor kurzem ein siebenjähriges kleines Mädchen. Auf unseren Jungen wird einfach herum getrampelt. Immer wieder kommen sie in Gruppen und es sieht so aus, als ob niemand etwas dagegen unternimmt. Unsere Polizei wird angegriffen, usw. Wir können das nicht weiter hinnehmen.

Was wir tun ist kein Widerstand, der gegen Recht und Gesetz verstößt, sondern ganz im Gegenteil, es ist unser LEGALES Recht als deutsche Staatsbürger aufzustehen und entsprechend des Grundgesetzes zu handeln. Wir sind in einer Zeit, in der wir nicht mehr schweigen können. Wir müssen dringend umkehren, als deutsches Volk. Ich rufe auch alle Ausländer, die schon so lange hier friedlich mit uns zusammen leben, Italiener, Spanier, Polen, Russen usw. Bitte kommt nach Frankfurt am Main und lasst uns gemeinsam zeigen, dass wir nicht einverstanden sind mit der Situation im Land.

Deutschland wach auf! Frankfurt steh auf! Kommt nach Frankfurt ins Herz Deutschlands! Hier wurde die erste Nationalversammlung abgehalten. Hier wurde unsere Verfassung ins Leben gerufen! Hier liegen die Grundlagen für Recht und Gesetz und für Freiheit… Und es ist egal, woher Du kommst, aus welcher Partei Du kommst. Lass es uns tun für unsere Freiheit, für unsere Kinder und Enkel, wir müssen uns bewegen.

Ich sage Dir das als Mutter, als Großmutter, als Lehrerin; ich sage Dir das, weil ich mein Land liebe, weil ich Deutschland liebe. Ich liebe dieses schläfrige deutsche Volk.  

Auch die Engländer wollten uns ausradieren, als sie deutsche Städte dem Erdboden gleich machten und gezielt zivile Ziele anflogen. Sie haben uns gehasst. Und jetzt sollen wir ersetzt werden durch Afrikaner und Moslems aus anderen Teilen der Welt. Es soll keine Blonden mehr geben.

Sie wollen uns durchmischen… wenn Du es nicht glaubst, dann schau nach, es wurde in einer Fernsehsendung ausgestrahlt in der Tagesschau. Ein Yasha Monck, Professor an der Harvard University  sprach über „ein einzigartiges Experiment“ in den Tagesthemen vom 20.2.2018.

Sie machen ein Experiment mit uns Deutschen … WIR sind ihre Versuchskaninchen und sollen ausgetauscht werden und das ist kein Witz.

Bewege Dich, Deutschland braucht Dich, unsere Kinder brauchen Dich! Wenn ich an Deutschland denke, weine ich. Ich weine für mein Land, wir können dieses Land nicht kaputt gehen lassen. Du musst aufstehen! Wir brauchen Dich, wir brauchen jeden Einzelnen!

Komm, Deine Anwesenheit zählt am Sonntag, dem 17. Juni um 11.00 Uhr auf den Paulsplatz in Frankfurt am Main!

Und wenn Du Polizist bist…Du weißt genau, was abgeht im Land. Denk nicht mehr an Deinen Job, denk an unser Land, an unser Leben, denk an unsere Freiheit und denk auch an unseren Glauben. Wir sind ein christliches und friedliches Land. Wir werden von so vielen Nationen in der Welt wertgeschätzt und die Menschen um uns herum verstehen nicht, warum wir Deutschen nicht aufstehen.

Wenn wir uns im richtigen Geist erheben… wir brauchen keine Angst zu haben.  Wir sind ein ganz normales Volk. Das deutsche Volk ist es wert, erhalten zu werden… und dieses wunderschöne Deutschland ist es wert, erhalten zu werden.

Aber dazu braucht es Deinen Einsatz! Du musst dringend aufstehen, egal, was es kostet.

Wir können in der Masse etwas erreichen, wir müssen Druck auf diese Regierung ausüben, auf dieses Regime in Berlin, in Frankfurt und in anderen Städten. Die Grenzen müssen geschlossen werden, diese Verbrecher eingesperrt und ausgewiesen.

Die Illegalen müssen raus aus unserem Land! Hier muss dringend etwas passieren. Und all Ihr friedlichen Ausländer, bitte solidarisiert Euch mit uns! Egal, was es kostet.

Bewegt Euch gemeinsam mit uns!

Es lohnt sich, unser Land und Volk zu erhalten.

Aber wenn wir nichts tun, werden wir es verlieren.

Eure Heidi aus Frankfurt am Main

 

Erneut linksextremer Anschlag auf Büro der „Aktion SOS Leben“ in Frankfurt


Mathias von Gersdorff

In der Nacht vom 9. auf den 10. März 2018 wurde das Büro der Aktion SOS Leben (Frankfurt am Main) erneut Ziel eines wohl linksradikalen Farbanschlags. Das Gebäude von SOS Leben war schon am 16. November Ziel eines wesentlich größeren Farbanschlags seitens der Gruppierung „Autonome Feministinnen“ geworden.
 
Bei der Polizei wurde ein Strafantrag wegen Sachbeschädigung gestellt.
 
Im Vorfeld wurde in etlichen lokalen Zeitungen (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Neue Presse, Frankfurter Rundschau, Offenbacher Post etc.), in Internetportalen, Blogs und Medienauftritten des linksextremen Milieus in äußerst aggressiver Art und Weise über die Aktion SOS Leben (und andere Lebensrechtler) berichtet.
Der sog. „Internationale Tag der Frau“ bzw. der „Frauenkampftag“ wurde dieses Jahr offenbar als willkommener Anlass genutzt, einen Kübel von Hass und Hetze gegen die Lebensrechtler auszuschütten. 
 .
Der Farbattacke in dieser Nacht ging eine Flugblattaktion in der Nachbarschaft des Büros von SOS Leben voraus. Auch dort wurde im üblichen Stil linksradikaler Stellungnahmen über die Aktion SOS Leben berichtet. Ein Bekennerschreiben erklärt: „Wir haben den heutigen internationalen Frauen*kampftag zum Anlass genommen, antifeministische Akteur*innen, Organisationen und Institutionen in Frankfurt sichtbar zu machen und zu markieren.“
.
Wenn es um das Lebensrecht geht, lässt inzwischen selbst die bürgerliche Presse jegliche Objektivität und Ausgewogenheit vermissen. Stets wird einseitig negativ über Abtreibungsgegner berichtet. Einige politische Parteien schreiben in noch aggressiverem Stil.
 
Diese  werden systematisch als „radikale“ oder „fundamentalistische“ Abtreibungsgegner oder als ebensolche Christen bezeichnet.
Haben Journalisten tatsächlich die Absicht, eine solche Kulisse des Hasses und der medialen Einschüchterung errichten? (Nebenbei: In den Tagen rund um den Frauenkampftag wurden mindestens sechs Einrichtungen oder Aktionen von Lebensrechtlern angegriffen). Schnell können sich extremistische Elemente durch eine solche Berichterstattung angestachelt fühlen, Gewalt anzuwenden.
 
Deshalb mein Appell an die Medien: Lebensrechtler treten ein für das grundgesetzlich garantierte Recht auf Leben von der Zeugung an. Sie verbal stets wie Freiwild zu behandeln, muss endlich aufhören. Suchen Sie den Kontakt zu Lebensrechtlern und versuchen sie ihre Sichtweise zu begreifen und darüber zu berichten.
 

Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung der Stadt Frankfurt


Udo Ulfkotte

Als Autor des Bestsellers Mekka Deutschland bekomme ich von Lesern fast jeden Tag erschütternde neue Hinweise darauf, wie schnell und radikal Deutschland abseits des Massenzustroms von Orientalen unter der Bundesregierung stillschweigend islamisiert wird. Lesen Sie nachfolgend Beobachtungen aus Frankfurt, über die der Durchschnittsbürger nichts erfährt.

 

Wenn man ein Buch wie Mekka Deutschland über die stillschweigende Islamisierung verfasst hat, dann ist man viel gewohnt. In den letzten Wochen habe ich viele Zuschriften von Lesern bekommen, welche mir merkwürdige Entwicklungen aus Frankfurt/Main berichtet haben. Da wird in den Kantinen angeblich still und leise das Schweinefleisch gestrichen.

Und Frauen, die in Frankfurter Banken arbeiten, wird empfohlen, auf dem Weg vom und zum Büro möglichst dunkle und lange Mäntel zu tragen und ihr Haar zu verhüllen, damit sich bestimmte Migrantengruppen durch ihren Anblick nicht »provoziert« fühlen.

Und Mitarbeiter des Ordnungsamtes berichteten mir, dass sie bei orientalischen Mitbürgern im Falle von Ordnungswidrigkeiten besser stets wegschauen, weil es ansonsten zu viel Ärger gebe. Dafür sollen sie andere Bevölkerungsgruppen verstärkt kontrollieren und abkassieren.

Heute aber bekam ich eine Zuschrift, die ich zwar aus anderen Quellen schon kannte, aber bislang einfach nicht glauben mochte. Aber lesen Sie selbst:

»Sehr geehrter Herr Ulfkotte,

über ein doch etwas für mich verstörendes Erlebnis vom gestrigen Tage möchte ich Sie in Kenntnis setzen… Gestern war ich zusammen mit meiner Ehefrau und den Kindern im Bereich Münchener Straße, Elbestraße, Kaiserstraße, Taunusstraße in Frankfurt unterwegs. Normalerweise halte ich mich nicht an solchen Orten auf, aber da meine Frau im thailändischen Konsulat zu tun hatte – sie ist Thai –, wollte sie unbedingt asiatisches Gemüse in einem Asia-Markt kaufen. Die ungefähre Adresse hatte sie von einem Botschaftsangehörigen erfahren.

Da die meisten Thai-Frauen begnadete Gärtner sind (mein ehemaliger Rasen von 800 qm ist inzwischen ein Nutzgarten), ist sie immer auf der Suche nach Gemüse, insbesondere aus Thailand. Aus diesem Grund begaben wir uns dann in diese Gegend. Bei der Suche nach diesem Asia-Markt fragte meine Ehefrau in einem thailändischen Restaurant nach der genauen Lage des Asia-Marktes. Auf dem Fußweg dorthin bemerkte ich, dass fast jedes Restaurant, auch ›Grillbuden‹, mit der Aufschrift ›Halal‹ warb.

Besonders fiel mir das bei einem Thai-Restaurant auf. Thai-Küche ist nie halal, da wird vom Schwein auch die Haut als Gericht zubereitet. (Sicherlich gibt es im Süden von Thailand auch ›Halal‹-Küchen, aber das ist keine traditionelle ›Thai‹-Küche). Kurzum, wir fanden den Asia-Markt, der war aber überteuert. Auf dem Rückweg bekam meine Familie Hunger, ich wollte aber aus prinzipiellen Gründen nicht in das mit ›Halal‹-Schild gekennzeichnete Thai-Restaurant einkehren. Und so blieb also nur das Restaurant, in dem meine Ehefrau nach dem Weg gefragt hatte.

Bei der Speisekarte fiel mir auf, dass es auch – für Thai-Restaurants unüblich – keine Gerichte mit Schwein auf der Karte gab. Noch bevor ich nachfragen konnte, erklärte meine Ehefrau, die mit der Eigentümerin gesprochen hatte, dass die ›Behörde‹ es ihr geraten oder angeordnet hätte, mit Rücksicht auf die vielen Ausländer – gemeint sind wohl Muslime – keine Schweinefleischgerichte mehr auf der Karte zu führen. Meiner Ehefrau war die Tatsache auch schon aufgefallen und sie hatte mit der Besitzerin darüber gesprochen.

islam 2

Ich finde das einen Hammer, wenn es mantraartig tönt: ›Es gibt keine Islamisierung‹, aber im gleichen Atemzug die Stadtverwaltung Einfluss auf die Speisekarte nimmt. Ob die Aussage der Inhaberin der Wahrheit entspricht, kann ich nicht sagen, aber die Tatsache, dass sich ein anders Thai-Restaurant mit einem grünen Schild mit der Aufschrift ›Halal‹ kennzeichnet, spricht dafür. Vielleicht ist das ja ein Ansatz für eine Recherche.«

Eine telefonische Rückfrage bei der Stadt Frankfurt führte durch ein Nirwana von Beamten, welche sich nicht zuständig fühlten oder aber nicht äußern mochten. Klar ist jedoch, dass es ganz sicher nicht der erste solche Hinweis aus Frankfurt ist.

Es haben sich auch schon Restaurantbetreiber aus Frankfurt bei mir gemeldet, die angaben, unter Druck gesetzt worden zu sein, damit sie Gerichte mit Schweinefleisch von der Speisekarte nehmen.

Andere behaupteten gar, sie sollten den Verkauf von Alkohol einstellen. Gewiss, das alles sind nur Facetten aus dem »Mekka Deutschland«. Aber sie geben Anlass, sich darüber Gedanken zu machen, wie lange wir dieser Entwicklung noch zuschauen wollen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/mekka-deutschland-die-stille-islamisierung-der-stadt-frankfurt.html

Großdemo gegen Islamisierung und linken Faschismus: Frankfurt, Samstag, 20. Juni 2015


Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Grossdemo FFM

Link zur Facebook-Seite der Veranstalter

Link zum Positionspapier der Veranstaltung

Link zur Pressemitteilung  der Veranstalter

Michael Mannheimer, 9. Juni 2015

Aufruf zur breiten Teilnahme an der Frankfurter Großdemo

Deutschlands Zukunft ist gefährdet wie nie zuvor. Es geht um das biologische Überleben unseres Landes angesichts der von Linken massiv vorangetriebenen Immigrationswellen, die zum Ziel haben, das deutsche Volk zur Minderheit im eigenen Land zu machen. Bestimmte linke Strömungen wollen die deutsche Ethnie gar vollkommen auslöschen. Das ist nicht mehr und nicht weniger als Völkermord an uns Deutschen gemäß §6 Völkerstrafgesetzbuch und gleichlautender Genozid-Definitionen der UN.

Zur Umsetzung ihres perfiden Planes (den sie gleichwohl dreist abstreiten), haben Linke den Islam entdeckt und fluten Deutschland und Europa mit zigmillionen Moslems. Deren Glaube gebietet, den Islam überall auf der Welt zu installieren. Und so wollen auch alle Islam-Verbände offen (oder nur mühsam versteckt) aus dem freien demokratischen Deutschland ein intolerantes, menschenverachtendes islamisches Scharia-System machen.Tausende Moslems arbeiten an diesem Ziel seit Jahren und ohne Unterbrechung.

Unsere Medien sind – da nahezu vollständig in linker Hand – geschlossen hinter dem Islam und verdunkeln sowohl dessen Absichten als auch die Absicht der deutsch-europäiaschen Sozialisten, historisch in Jahrtausenden gewachsene europäische Kulturräume zu zerstören und aus Europa einen sozialistischen Einheitsstaat nach dem Muster der UdSSR zu machen.

Bürger Deutschlands: Wenn Ihr euch nicht von euren Kindern nachsagen lassen wollt, wieder einmal (wie 1933) nichts gegen aufkommendes Unheil getan zu haben: Dann zeigt, dass Ihr Manns und mutig genug seid, Euren Protest gegen unsere  Islamisierung und den linken Faschismus auf eindeutige, klare und friedliche Weise gegenüber der deutschen Öffentlichkeit, den Medien, den Politikern (die uns verlassen haben) und dem Rest der Welt zu dokumentieren.

Kommt zahlreich nach Frankfurt, kommt mit Freunden, mit euren Kindern und euren Partnern! Zeigt, dass Ihr vor dem linken Straßenterror nicht einknickt.

Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Großdemo gegen Islamisierung und linken Faschismus: Frankfurt, Samstag, 20. Juni 2015


Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Grossdemo FFM

Link zur Facebook-Seite der Veranstalter

Link zum Positionspapier der Veranstaltung

Link zur Pressemitteilung  der Veranstalter

Michael Mannheimer, 9. Juni 2015

Aufruf zur breiten Teilnahme an der Frankfurter Großdemo

Deutschlands Zukunft ist gefährdet wie nie zuvor. Es geht um das biologische Überleben unseres Landes angesichts der von Linken massiv vorangetriebenen Immigrationswellen, die zum Ziel haben, das deutsche Volk zur Minderheit im eigenen Land zu machen. Bestimmte linke Strömungen wollen die deutsche Ethnie gar vollkommen auslöschen. Das ist nicht mehr und nicht weniger als Völkermord an uns Deutschen gemäß §6 Völkerstrafgesetzbuch und gleichlautender Genozid-Definitionen der UN.

Zur Umsetzung ihres perfiden Planes (den sie gleichwohl dreist abstreiten), haben Linke den Islam entdeckt und fluten Deutschland und Europa mit zigmillionen Moslems. Deren Glaube gebietet, den Islam überall auf der Welt zu installieren. Und so wollen auch alle Islam-Verbände offen (oder nur mühsam versteckt) aus dem freien demokratischen Deutschland ein intolerantes, menschenverachtendes islamisches Scharia-System machen.Tausende Moslems arbeiten an diesem Ziel seit Jahren und ohne Unterbrechung.

Unsere Medien sind – da nahezu vollständig in linker Hand – geschlossen hinter dem Islam und verdunkeln sowohl dessen Absichten als auch die Absicht der deutsch-europäiaschen Sozialisten, historisch in Jahrtausenden gewachsene europäische Kulturräume zu zerstören und aus Europa einen sozialistischen Einheitsstaat nach dem Muster der UdSSR zu machen.

Bürger Deutschlands: Wenn Ihr euch nicht von euren Kindern nachsagen lassen wollt, wieder einmal (wie 1933) nichts gegen aufkommendes Unheil getan zu haben: Dann zeigt, dass Ihr Manns und mutig genug seid, Euren Protest gegen unsere  Islamisierung und den linken Faschismus auf eindeutige, klare und friedliche Weise gegenüber der deutschen Öffentlichkeit, den Medien, den Politikern (die uns verlassen haben) und dem Rest der Welt zu dokumentieren.

Kommt zahlreich nach Frankfurt, kommt mit Freunden, mit euren Kindern und euren Partnern! Zeigt, dass Ihr vor dem linken Straßenterror nicht einknickt.

Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Kuveyt Türk Bank AG startet Bankgeschäft für Muslime


In Berlin können Muslime bald Islamic Banking nutzen.

In Berlin können Muslime bald Islamic Banking nutzen.

Mit der Kuveyt Türk Bank AG geht nun die erste Muslim-Bank in Deutschland an den Start. Mit Filialen in Berlin, Frankfurt, Mannheim und Köln möchte die Islam-Bank die aktuell rund 4,5 Millionen Muslime in Deutschland bankwirtschaftlich betreuen. Grundlage für dieses Engagement ist eine Umfrage, wonach nicht weniger als 21 Prozent der Muslime ein islamisches Bankinstitut als Hausbank wünschen.

Innerhalb der nächsten drei Jahre möchte die Kuveyt Türk Bank einen dreistelligen Millionenbetrag als Bilanzsumme erreichen. Mit dieser Geschäftsentwicklung würde man sich im Segment kleinerer Sparkassen und Volksbanken bewegen.

Islamic Banking als religiöses und soziales Projekt

Mit Islamic Banking verfolgt die neue Muslim-Bank nicht nur ein religiöses sondern auch ein soziales Projekt. Durch das im Koran festgehaltene Zinsverbot sind herkömmliche Bankgeschäfte nicht möglich. Am Stammsitz in Istanbul zählt die Kuveyt Türk Bank zu einer der größten Geldhäuser. Eigentümer der Bank ist eine Finanzholding, die sich Kuwait Finance House nennt. Diese Finanzholding befindet sich mehrheitlich im Besitz staatlicher kuwaitischer Investoren.

———————————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0017443-Kuveyt-Tuerk-Bank-AG-startet-Bankgeschaeft-fuer-Muslime

PEGIDA Wuppertal 14.03.2015 – Rede Christine Anderson…von einem System-Verbrecher verletzt worden


Verletzte Christine der PEGIDA Frankfurt: “Ich liebe mein Land und werde es verteidigen!”

was soll die Israel-Flagge? Hat sich da ein Linker-Troll untergemischt? Ansonsten eine gute Sache und Hochachtung vor Christine….wir brauchen PEGIDA…auch wenn es nicht „Europäer“ heißen sollte, denn ich bin kein Europäer sondern Deutscher….PDGIDD wäre da korrekter…läßt sich aber nicht so einfach aussprechen…was soll’s…Hauptsache auf den Straßen bewegt sich was….Trolle und Giftmischer gibt es überall…bei der Beurteilung einer Israel-Fahne sollte man nicht gleich auf das Ganze schließen….

Ein Deutschlandbild im März 2015…Bürgerkriegsähnliche Zustände in Frankfurt/M. – Pegida-Teilnehmer mit Steinen beworfen


Bald werden es noch mehr Menschen bemerken, dass dieses Land total verkommen ist. Obwohl wir angeblich eine Meinungsfreiheit haben, unterstützt die deutsche Lügenpresse – sie wird schon im Ausland so bezeichnet – die Politiker bei ihrem schändlichen Treiben.

frankfurt

Bei der wöchentlichen Kundgebung der Pegida Frankfurt Rhein/Main hat es am Montagabend rund um den Willy-Brandt-Platz schwere Ausschreitungen der linken Gegendemonstranten gegen die Polizei und Teilnehmer der Pegida gegeben. Christine, eine Pegida-Demonstrantin (Foto) wurde von linken Gewalttätern mit einem großen Stein getroffen und musste notärztlich behandelt werden.

(Von Heidi Mund) hogesa4

Die gelungene PEGIDA-Veranstaltung am Montag in Frankfurt mit 130 Teilnehmern, darunter neue aus der bürgerlichen Mitte, begann mit einem jungen Migranten, Armir. „Habe ich halt Pech gehabt“, meinte er zu seiner familiären Situation. Sein Vater sei streng gläubiger Moslem, der wohl aus Syrien kam. Seine Mutter sei Sozialistin -armer Amir. So schüttete er sein Herz vor uns aus: „Jeder von Euch hat heute den Mut bewiesen, indem er sich aufgerafft hat, um etwas in unserem Land zu bewegen, indem er sich dieser Horde gewalttätiger Nichtsnutze da drüben gestellt hat. Ein islamistischer Satellitenstaat? Tut mir leid, aber die haben sich das falsche Land ausgesucht. Wir werden unser Land und unsere Freiheit verteidigen. Deutschland bleibt ein freies Land“. Kein Wunder, dass er von starkem Beifall begleitet, sein Mikrophon dem zweiten Redner übergab. Dieser, Frank, befasste sich intensiver mit der uns vom Ordnungsamt gegenüber gestellten Antifa und den anderen aggressiven Linken und machte seine Sache sehr gut.

Michael Stürzenberger als dritter Redner war so richtig in Fahrt. Eines seiner Hauptthemen war an diesem Abend die in Bildungsplänen forcierte Frühsexualisierung unserer Kinder. Am Ende erzählten Bürger kurz im Sorgentelefon (Mikrophon), warum sie auf die Demo gekommen waren. Eine Bürgerin aus Frankfurt Hausen, wo immer noch die dritte Moschee gebaut werden soll, war auch dabei. Die Moscheendichte wäre dort größer als in Istambul. Die Polizei meinte schon als wir auf den Platz kamen, dass sie eine Route vorbereitet hätten, auf der wir laufen könnten, diese sollten wir nach unserer Kundgebung ablaufen.

Als wir uns am Ende wieder hinter der Kirche, wie gewohnt versammelten, hieß es plötzlich vom zuständigen Polizeileiter: „Sie können nicht laufen, die Strecke ist von Linksradikalen total blockiert.“ Ich zweifelte, ob dem auch wirklich so sei, und so führten sie mich zur ersten Blockade, wo man mich auch gleich verbal attackierte, mit purem Hass und den üblichen Nazi-Beschimpfungen.

Zurück zu den wartenden Teilnehmern erklärt ich ihnen die Situation. Natürlich wollten sie laufen. Ich war im Konflikt, auf der einen Seite wissend, dass die Polizei die Situation in der wir hier in Frankfurt stecken, genau kennt, auf der anderen Seite, die Teilnehmer nicht wieder zu enttäuschen. Konnte ich es riskieren, dass jemand von uns – durch meine Entscheidung – schwer verletzt würde oder vielleicht noch schlimmer…? Ich wartete ab und versuchte mich zu konzentrieren, um die richtige Entscheidung treffen zu können. Nach erneuten Gesprächen mit der Polizei, fasste ich den Entschluss, dass alle, die unter den gefährlichen Umständen nicht mit laufen wollten, von der Polizei zur U-Bahn gebracht werden sollten. Alle anderen entschieden sich freiwillig, egal, was es kostete, zu laufen.

Nach Polizeiangaben zufolge hatte das Ordnungsamt für diesen Abend sechs (!) Gegendemonstrationen genehmigt, obwohl sie genau wussten, in welcher Situation wir wöchentlich montags dort stehen. Unverantwortlich und unser Versammlungs- und Demonstrationsrecht damit brechend. Als wir anfingen zu laufen, dauerte es auch nicht lange, dass links von uns ein breiter Fluss von gewalttätigen Faschisten, aus denen nur Hass sprudelte, parallel zu uns rannte. Eine kleine Blockade wollte uns aufhalten, wurde aber beiseite gedrängt. Eier flogen und andere Gegenstände. Irgendwann warf dann auch jemand den großen Stein auf Christines Kopf. Sie war sofort voller Blut, wurde hinterher, dank der schnellen Hilfe der Polizei, gleich ins Krankenhaus, gebracht.

Christine ließ sich von der Verletzung nicht einschüchtern und sagte: “Wir müssen diesen linken Faschisten weiterhin die Stirn bieten und unser Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit durchsetzen.”

Über den Abgang zur U-Bahn, wo auch überall gewaltbereite linke Faschisten warteten, wurden wir danach von der Polizei sicher mit der Bahn einige Stationen vom „Ort des Geschehens“ in Sicherheit gebracht.

Die FNP hatte schon am Wochenende hetzerisch über Michael Stürzenberger berichtet. Die Meute wurde also vorher schon medial aufgeheizt. Das Ordnungsamt in seiner, in diesem Falle verantwortungslosen Entscheidung, sechs Gegendemos zu genehmigen und das Zusehen der Verantwortlichen in der Politik haben zu diesen Eskalationen am gestrigen Abend in Frankfurt geführt. Wir haben hier kaum Rückendeckung. Um so bemerkenswerter war der Einsatz eines jeden Teilnehmers, der gestern Abend sich bewusst in die gefährliche Situation des Abendspazierganges begeben hat, um hier unsere Rechte – mit Leib und Leben – zu verteidigen. Ich bin stolz auf Euch! Wir haben die besten Leute in Frankfurt und mit Euch werden wir gewinnen!

Twittermeldungen der Polizei Frankfurt:

frankfurt2 frankfurt3

.

Video-Statement nach der Pegida-Demo in Frankfurt …..Heidi Mund – Unsere erste PEGIDA DEMO in Frankfurt


Schwarz-grünes Hessen soll eigene Migrantenparlamente erhalten


Migranten-Lobbys möchten über eigene Parlamente noch mehr Einfluss.

Die bereits bestehenden „Ausländerbeiräte“ im schwarz-grün regierten deutschen Bundesland Hessen sollen zu „Migrantenparlamenten“ aufgewertet werden. Dies fordert der türkische Funktionär Enis Gülegen, der der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessens (AGAH) vorsteht.

Schon jetzt mischen sich diverse Ausländerbeiräte in deutschen Städten mit hohem Zuwandereranteil massiv in die Kommunalpolitik ein. Die dahinter stehenden Kulturvereine, insbesondere jene der gut organisierten Türken, verwenden ihr Mitbestimmungsrecht dazu, um beinharte Klientelpolitik für ihre Volksgruppe zu machen.

AGAH möchte flächendeckende türkenärscheMigrantenparlamente in Hessen

Die von Gülgegen geleitete AGAH möchte nicht mehr und nicht weniger als flächendeckende Migrantenparlamente in allen hessischen Kommunen. Ein uneingeschränktes Anhörungsrecht soll es diesen in Zukunft ermöglichen, überall Lobbyismus für die jeweils dominierende Zuwanderergruppe zu machen. In Deutschland könnten so die Ableger der Erdogan-Partei AKP zusätzlichen Einfluss auf die Innenpolitik erhalten.türken teufel

In Frankfurt am Main etwa besteht eine „Kommunale Ausländervertretung“ mit 37 Migranten, in der sich Vertreter unterschiedlicher Ausländerlobbys bereits einen erbitterten Kampf um Macht, Einfluss und ökonomische Ressourcen liefern.

——————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0014921-Schwarz-gr-nes-Hessen-soll-eigene-Migrantenparlamente-erhalten

Frankfurt/Main: Dunkelhäutige rauben zwei Frauen und einen Mann aus


.

Zwei dunkelhäutige Männer sprechen zwei Frauen im Alter von 23 und 27 Jahren an. Danach schlagen sie die Frauen zu Boden, um sie auszurauben.

Ein 23-jähriger Mann will den beiden Frauen helfen und wird dabei ebenfalls von den Tätern angegriffen und ausgeraubt. Die Täter können schließlich flüchten.

.

Neger, Südländer, Raub

//

Geld für die Antifa—ASten finanzieren linke Netzwerke


.

Ob Wien, Göttingen, Potsdam, Marburg oder Duisburg-Essen, seit Jahren häufen sich Finanzskandale rund um die Allgemeinen Studierendenausschüsse (ASten) in deutschen Uni-Städten. Die Kritik an den ASten sollte dabei so umfassend ausfallen, wie deren Bemühungen, mit öffentlichen sowie studentischen Geldern die zumeist linksalternativen Nischenprojekte zu finanzieren. Schwulen- und Lesbenreferate, autonome Frauenreferate, Transgender-Seminare, feministische Bibliotheken oder die örtliche Antifa – die linken Netzwerke leben mittlerweile von den Finanzspritzen der Universitäten und ihrer studentischen Interessenvertreter.

Studenten begehren
nicht auf

Der normale Student nimmt hiervon kaum Notiz, auch wenn sein Geld jedes Semester erneut nur denen von Nutzen ist, die es für ihre eigenen Interessen verwenden. Doch die linken Netzwerke sind nicht das einzige Problem im Universitätsbetrieb, denn seit einigen Jahren werden Fälle publik, die aufzeigen, was passiert, wenn verantwortungslose jungen Menschen über fünfstellige Beträge verfügen.

Die Beispiele für den unverantwortlichen Umgang der ASten mit den studentischen Finanzen sind so zahlreich, dass sie Bücher füllen könnten. Zuletzt sorgte man in Frankfurt für Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass eine vom AStA organisierte Feier rund 27000 Euro Miese machte – natürlich auf Kosten aller Studenten. In Essen ermittelte 2011 die Staatsanwaltschaft gegen den örtlichen AStA, da dieser einen fünfstelligen Betrag durch das Ausstellen falscher Rechnungen ergaunert habe. Weiterhin wurden private Feierlichkeiten, Ausflüge und Aktivitäten als Studentenfeiern getarnt und mit dem Geld eines jeden Studenten finanziert.

Das alles ist kein Einzelfall: Der AStA der Uni Bonn musste vor einigen Jahren über 260000 Euro abschreiben, an der FU Berlin waren es 176000 Euro. Die Liste ist fast beliebig erweiterbar. Doch der Aufstand bleibt aus.

Die meisten Studenten interessieren sich schlichtweg nicht für Hochschulpolitik und unterstützen so unbewusst, den rücksichtslosen Missbrauch ihrer eigenen Finanzen.

——————————————————–

nachzulesen bei preussische-allgemeine-zeitung 48-2013

 

//

Kinderkanal zeigt versuchten Ehrenmord eines Türken


.

a1

Offensichtlich funktioniert die George Orwell’sche „Großer-Bruder-Zensur“ im deutschen Staatsrundfunk doch noch nicht flächendeckend. Am Sonntag, dem 24.11.2013 traute sich der Kinderkanal KIKA, ein 50:50 Tochtersender von ARD und ZDF, doch tatsächlich etwas, was in der linken „Gutmenschenzunft“ als „politisch inkorrekt“ definiert wird: Man zeigte unter dem Titel „Frankfurt am Main – Ehrensache“ den Ehrenmordversuch eines jungen Türken an seiner Schwester.

Deutsch-türkische Jugendliebe endet in versuchten Ehrenmorda1 Feuer_

Die Geschichte ist mit Ausnahme des Finales in Deutschland bereits an der Tagesordnung. Männliche fanatische Muslime, fast ausschließlich aus dem türkischen oder arabischen Zuwanderermilieu, untersagen Töchtern oder Schwestern den Umgang mit nichtmuslimischen Jugendlichen. Bahnt sich zwischen den jungen Araberinnen bzw. Türkinnen und einem deutschen Jungen eine zarte Liebesbeziehung an, dann ist „Feuer am Dach“. So wird es auch in diesem 45 minütigen KIKA-Film geschildert:

Alex interessiert sich für Melek – eine Klassenkameradin von Ronja und JayJay. Beim Grillfest im Vereinsheim bringt Ronja ihre türkische Freundin mit und auch sie scheint sich für Alex zu interessieren. Doch gerade als sie miteinander tanzen wollen, taucht Meleks Bruder Cem auf und zieht sie von der Tanzfläche. Für ein anständiges Mädchen gehört es sich nicht, auf Partys rumzutanzen und mit irgendwelchen Typen rumzuflirten, beschimpft er sie. Melek ist sich keiner Schuld bewusst, schließlich hatte sie das Einverständnis der Mutter. Melek erklärt Ronja am nächsten Tag in der Schule, dass ihr Bruder sich seit dem Tod des Vaters verändert hat. Unter dem Einfluss des sittenstrengen türkischen Onkels, versucht er seine Schwester zu kontrollieren. Als er von seinem Cousin Hamid erfährt, dass sich Melek erneut mit Alex getroffen hat, sperrt er sie kurzerhand zuhause ein. Als Melek tagelang unentschuldigt in der Schule fehlt, beginnen sich Ronja, JayJay und Alex Sorgen zu machen.

Als das Mädchen Melek zu ihrem Freund Alex flüchtet und sich in einem Wohnwagen versteckt, bleibt dies von ihrem Bruder Cem und dessen Cousin Hamid nicht lange unentdeckt. Als sie die versteckt gehaltene Melek und deren Freundin Ronja im Inneren des Busses nicht sehen, gerät Cem derart in Wut, dass er einen Benzinkanister aus seinem Auto holt und gemeinsam mit seinem Cousin den Wagen in Brand steckt. Als sie den Tatort verlassen wollen, hören sie die Hilferufe der Mädchen. Während Hamid flüchtet, versucht Cem die Mächen zu befreien. Schlussendlich gelingt ihm das gemeinsam mit dem herbeieilenden Alex. Am Ende kommt die Polizei und verhaftet die beiden türkischen Brandstifter.

———————————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0014436-Kinderkanal-zeigt-versuchten-Ehrenmord-eines-T-rken

//

Frankfurt: Rumäne soll 70-Jährige vergewaltigt haben


.

Die Polizei nimmt einen Rumänen fest, der verdächtigt wird, eine 70-jährige Rentnerin in ihrer Kleingartenlaube vergewaltigt zu haben.

Quelle: BILD

.

haussen rumäne sayl migranten kriminell

//

//

Identitärer Martinsumzug durch Frankfurt


.

St. Martin umzug

.

Hervorragende Idee des Widerstandes von den Identitären……jeder der kann, sollte dich mit ihnen in Verbindung setzen….sind klasse die Jungs und Mädels…..für jeden der wieder mal nicht weiß was er denn tun kann….hier ist eine Gelegenheit: unterstützt die Identitäre…werdet Mitglied…aktiv!

.

Am Montag den 11.11.2013 begaben sich Identitäre aus Frankfurt, Mainz und Fulda auf einen Martinsumzug durch Frankfurt. Unser Weg führte uns vom Römer bis hin zur Parteizentrale der Linken. Dort erinnerten wir die Parteimitglieder mit Plakaten, Laternen, Fackeln und Flugblättern an die gute, alte Tradition des Martinsumzugs, so dass wir darauf hoffen, im nächsten Jahr die Linken beim Martinsumzug durch Frankfurt in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

Ihren Sonne – Mond und Sterne Quatsch können sie sich sonst wo hinstecken!

Heimat – Freiheit – Tradition!!!

.

.

Woran erkennt man eine Sado-Türkin

Am Lederkopftuch.

.

//

Frankfurt: Osteuropäer schlagen 24-Jährigen zusammen


.

Diese Meldung kann unter
raeubern-niedergeschlagen
abgerufen werden.polizei frankfurt
.
POL-F: 131103 – 1018 Gallus: 24-Jähriger von zwei Räubern niedergeschlagen
03.11.2013 – 11:02 Uhr, Polizeipräsidium Frankfurt am Main
.
Frankfurt (ots) – Gestern Mittag wurde ein 24-jähriger Mann in der Günderrodestraße von zwei
Männern zu Boden getreten, die das Opfer zuvor nach Geld gefragt hatten.
Nach Aussage des 24-Jährigen wurde er auf dem Gehweg von den beiden Unbekannten angesprochen
und um Geld gefragt. Das Opfer verneinte die Frage, drehte sich um und ging weg.
Daraufhin trat einer der Täter dem 24-Jährigen in den Rücken, der daraufhin stürzte. Noch am
Boden liegend traten die Unbekannten den jungen Mann weitere Male in den Rücken. Anschließend
flüchteten die Täter.
Der 24-Jährige hatte kein Handy dabei, um die Polizei zu rufen. Er begab sich zum
Hauptbahnhof, wo er zur Wache der Bundespolizei ging. Beamte des 4. Polizeireviers nahmen
das Opfer dort in Empfang. Der über Rückenschmerzen klagende Mann wurde kurze Zeit später mit
einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.
Das Opfer konnte die beiden Täter wie folgt beschreiben:
Täter 1 war etwa 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank und von osteuropäischer Erscheinung. Er
trug ein schwarzes Basecap und einen schwarzen Kapuzenpullover der Marke „Alpha Industries“.
Täter 2 war ebenfalls etwa 20 Jahre alt, ca. 183 cm groß, kräftig-dick und ebenfalls
osteuropäischer Erscheinung. Er trug auch ein schwarzes Basecap und einen gestreiften
Pullover.
.
(Isabell Neumann, Tel. 069 – 755 82115)
Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail:
pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.:

Frankfurt: Polizei sucht südeuropäischen Sexualstrafttäter


.

pressemitteilung-polizeipraesidium-frankfurt-am-main

Die Polizei fahndet nach einem süd- oder südosteuropäischen Täter (30-35),frankfurt-stadtgebiet-polizei-fahndet-nach-einem-sexualstraftaeter der nach jetzigem Erkenntnisstand sechs versuchte Vergewaltigungen begangen haben könnte. Begonnen haben dürfte die Serie am 19. Oktober 2013 mit einem Angriff auf eine 28-jährige Frau, die dort joggte. Der Täter schlug die Frau nieder und versuchte sie, zu entkleiden. Auf Grund der heftigen Gegenwehr ließ er jedoch von ihr ab und flüchtete. Am 25. Oktober versuchte sich der Unbekannte in gleich drei Fällen. Gegen 05.40 Uhr näherte er sich einer 22-jährigen Frau. Er sprach sie an und berührte sie unsittlich. Die flüchtende Geschädigte riß er zu Boden und ließ erst von der sich wehrenden Frau ab, als sich eine Straßenbahn näherte. Gegen 05.50 Uhr war eine 43-Jährige zu Fuß unterwegs, als der Täter sie mit einem Fahrrad anfuhr, so daß sie zu Boden fiel. Nun begann er, an ihrer Hose zu zerren. Die Schreie und die Gegenwehr der Geschädigten veranlaßten ihn jedoch zur Flucht. Gegen 05.55 Uhr wollte dann eine 22-Jährige mit ihrem Auto losfahren. In diesem Moment öffnete der Täter die Beifahrertür und drängte sich in den Wagen. Er berührte die Frau unsittlich und schlug ihr mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf, als diese anfing, sich zu wehren. Letztlich ließ er von der Geschädigten ab und flüchtete. Nur einen Tag später (26. Oktober) ging der Täter eine 29-jährige Frau an, die gerade joggte. Der Täter näherte sich ihr von hinten und umklammerte sie. Wiederholt berührte er die Geschädigte unsittlich, die wiederum versuchte, sich aus dem Haltegriff zu befreien. Als ihr dies gelungen war, ließ der Unbekannte von ihr ab und flüchtete. Am 27. Oktober wurde schließlich eine 33-jährige Frau beim Öffnen ihres Autos durch einen Schlag auf den Hinterkopf verletzt. Der Täter drückte die benommene Frau auf den Rücksitz und versuchte, sie zu entkleiden. Schließlich floh er aus dem Wagen in unbekannte Richtung. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, daß die Straftaten von einem Täter ausgeführt wurden.

POL-F: 131029 – 1005 Frankfurt-Stadtgebiet: Polizei fahndet nach einem
Sexualstraftäter
29.10.2013 – 15:55 Uhr, Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Frankfurt (ots) – Die Frankfurter Polizei fahndet nach einem Täter, der nach jetzigem
Erkenntnisstand sechs versuchte Vergewaltigungen im hiesigen Stadtgebiet begangen haben
könnte.
Nach den Schilderungen der Opfer wurde das nebenstehende Phantombild des Mannes gefertigt.
Er wird beschrieben als 30-35 Jahre alt, 175-180 cm groß und von süd- oder südosteuropäischem
Erscheinungsbild. Kurze, dunkle Haare, kräftige Gestalt. Wurde auch als „stämmig“ und
„wohlgenährt“ beschrieben. Dunkle Augen, dunkle, kräftige Augenbrauen, kein Bart, keine
Brille. Trug ein Sweatshirt und eine dunkle Outdoorhose mit Seitentaschen.
Begonnen haben dürfte die Serie am Samstag, den 19. Oktober 2013, gegen 06.25 Uhr, am
Niederräder Ufer, mit dem Angriff auf eine 28-jährige Frau, die dort joggte. Der Täter schlug
die Frau nieder und versuchte sie zu entkleiden. Auf Grund der heftigen Gegenwehr ließ er
jedoch von ihr ab und flüchtete.
Am Freitag, den 25. Oktober 2013, versuchte sich der Unbekannte in gleich drei Fällen. Gegen
05.40 Uhr näherte er sich einer 22-jährigen Frau, die an der Haltestelle Lokalbahnhof auf die
Straßenbahn wartete. Er sprach die Frau mit den Worten „me gustas“ (spanisch = „ich mag
dich“) an und berührte sie unsittlich. Die flüchtende Geschädigte riss er zu Boden und ließ erst
von der sich wehrenden Frau ab, als sich die Straßenbahn näherte.
Gegen 05.50 Uhr war eine 43-jährige Frankfurterin zu Fuß auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstätte
durch die Heisterstraße. Hier wurde sie von dem Täter mit einem Fahrrad angefahren, so dass
sie zu Boden fiel. Nun begann er an ihrer Hose zu zerren. Die Schreie und die Gegenwehr der
Geschädigten veranlassten ihn jedoch zur Flucht mit seinem Fahrrad in Richtung der Darmstädter
Landstraße.
Gegen 05.55 Uhr bestieg eine 22-jährige Frankfurterin ihren am Deutschherrenufer abgestellten
Pkw. In diesem Moment öffnete der Täter die Beifahrertür und drängte sich in den Wagen. Er
berührte die Frau nun unsittlich und schlug ihr mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf, als
diese anfing, sich zu wehren. Letztlich ließ er von der Geschädigten ab und flüchtete in
Richtung Ikonenmuseum.
Nur einen Tag später, am Samstag, den 26. Oktober 2013, gegen 07.55 Uhr, ging der Täter eine
29-jährige Frankfurterin an, die am Mainufer joggte. Auf der Sachsenhäuser Seite ging die 29-
Jährige die Treppen zur Flößerbrücke hinauf. Auf dem Zwischenplateau näherte sich ihr der Täter
von hinten und umklammerte sie. Wiederholt berührt er die Geschädigte unsittlich, die wiederum
versuchte, sich aus dem Haltegriff zu befreien. Als ihr dies gelungen war, ließ der
Unbekannte von ihr ab und flüchtete. Die Geschädigte wiederum rannte über die Brücke in Richtung
Oskar-von-Miller Straße. Hier wurde sie von einem Autofahrer aufgenommen, der die Polizei
verständigte.
Am Sonntag, den 27. Oktober 2013, gegen 23.30 Uhr, wurde eine 33-jährige Frau an der Ecke
Uhlandstraße/Ostendstraße beim Öffnen ihres Pkw durch einen Schlag auf den Hinterkopf verletzt.
Der Täter drückte die benommene Frau auf den Rücksitz ihres Autos und versuchte, sie zu
entkleiden. Schließlich floh er aus dem Wagen in unbekannte Richtung.
Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die vorgenannten
Straftaten von einem Täter ausgeführt wurden. Es steht zu befürchten, dass dieser auch
 

weiterhin versuchen wird, Frauen anzugreifen.
Die Polizei bittet Zeugen, die zu den genannten Zeiten an den verschiedenen Tatorten
verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Personen, die
sachdienliche Hinweise zu dem hier gezeigten Phantombild machen können, werden ebenso um
Kontaktaufnahme gebeten. Hinweise nehmen rund um die Uhr der Kriminaldauerdienst der
Frankfurter Polizei sowie die Arbeitsgruppe des K13 unter den Telefonnummern 069-755 53111
bzw. 069-755 51399 entgegen. Sie können sich jedoch auch mit jeder anderen
Polizeidienststelle in Verbindung setzen.
.
Auf den Internetseiten der
erhalten sie unter
beratung.de/themen-und-tipps/sexualdelikte.html
wertvolle Verhaltenshinweise und andere
Informationen zum Thema Sexualdelikte. (Manfred Füllhardt, 069-755 82116)
Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail:
pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.:
Originaltext:
Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressemappe:
Pressemappe als RSS:

Kriminelle Asyl-Touristen bekommen volle Sozialbezüge


.

Euro-Banknoten: Asyl-Touristen dürfen die Bezüge nicht gekürzt werden

.

FRANKFURT. Asylbewerber, die gegen deutsche Gesetze verstoßen, haben dennoch Anrecht auf volle Unterstützungsleistungen. Das entschied das Sozialgericht Frankfurt am Mittwoch, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet.

Gemäß der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe widerspräche ein gekürzter Betrag der Menschenwürde, argumentierten die Richter. Geklagt hatte ein 42 Jahre alter Asylbewerber, der 2003 ohne Paß nach Deutschland gekommen war.

In einem Grundsatzurteil hatte Karlsruhe im Juli 2012 rückwirkend Asylbewerbern und geduldeten Ausländern ein Anrecht auf Sozialbezüge in Höhe der deutschen Sozialhilfe zugesprochen. Im konkreten Fall kürzte die Ausländerbehörde dem wohl aus Indien stammenden Mann jedoch die monatlichen Bezüge um 137 Euro auf 217 Euro.

Grund war dessen beharrliche Weigerung, seine Identität und Herkunft anzugeben. Zwar wurde der Asylantrag des Mannes abgelehnt, jedoch darf er wegen des fehlenden Passes nicht abgeschoben werden.

Zu dieser eigenmächtigen Kürzung sei die Behörde nicht berechtigt gewesen, entschieden nun die Frankfurter Sozialrichter. Erst eine Neufassung des Asylbewerberleistungsgesetzes könnte dies erlauben.

Deutschen Sozialhilfeempfängern, welche ihrer sogenannten Mitwirkungspflicht nicht nachkommen und sich um Arbeit bemühen, wird dagegen die Sozialhilfe gekürzt.

Im Wiederholungsfall kann sie sogar gänzlich gestrichen werden.

————————————————

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5dd20160882.0.html

//

Frankfurt wehrt sich gegen Auftritt des türkischen Intensivtäters “Mehmet”


.

Vorwort:

Mehmet ist nicht der einzige…..die Mörder von Jonny K., Daniel S. und hunderte weiterer Opfer, reagieren exakt

so unschuldig, wie dieser Verrückte……selbst nach vielen Jahren haben sie nicht gelernt, sich nicht geändert, sind

rotzfrech und fordernd…..nicht geläutert um Entschuldigung suchend……..nein: die Deutschen waren die Bösen…….was ist neu?

ein Beispiel…..explizit auf die Allgemeinheit der Türken passend……wer das bestreitet, sollte es mit Fakten begründen…..

bei uns in Süd-Tirol ist es nicht anders……..

Chrissie

.ein süsser Kerl….so liiiieb…….Claudias Sextraum……..

FRANKFURT AM MAIN. Der geplante Besuch des noch immer per Haftbefehl gesuchten Intensivtäters Muhlis Ari („Mehmet“)mehmet türken auf der Frankfurter Buchmesse ist auf heftige Kritik gestoßen. „Wir wollen Mehmet nicht in unserer Stadt“, sagte der Frankfurter Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU).

Ari will auf der Literaturmesse seine Autobiographie vorstellen. 1998 wurde er mit 14 Jahren aus Deutschland abgeschoben, nachdem er bis dahin mehr als 60 Straftaten begangen hatte. 2002 durfte er nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes wieder nach Deutschland einreisen, wurde jedoch wieder straffällig. Einer 18 Monate langen Gefängnisstrafe entging er durch Flucht in die Türkei.

Verhöhnung der Opfer

In seiner Autobiographie übt Ari heftige Kritik an Deutschland. „Ich bin aufs übelste verfolgt worden“, beklagt der Intensivtäter. Der damalige bayerische Innenminister habe sein Leben zerstört. „Sein Verhalten war widerlich und krank.“ Inzwischen hat Ari die Aussetzung seines Haftbefehls beantragt.

Ordnungsdezernent Frank zeigte sich entschlossen, den Auftritt zu verhindern. „Es ist eine Verhöhnung der vielen Opfer, wenn er hier auftritt. Wir werden alles tun, daß er sein Buch im Gefängnis vorliest, nicht auf der Buchmesse.“

——————————————-

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M53f7d0168d2.0.html

 

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 20.09. bis 02.10.2013


.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.

20.9.1863
Jakob Grimm †, Begründer der
Germanistik, nationalfreiheitlicher
Politiker

.
21.9.1558
karl V. †; als deutscher könig, kaiser
und spanischer könig Herrscher
über ein gewaltiges Weltreich

.
22.9.1158
Otto i. Bischof von Freising †,
bedeutendster Geschichts –
schreiber des Mittelalters

.
23.9.1933
Erster Spatenstich
für die reichs autobahn
(Frankfurt a. M. – Heidelberg)

.
24.9.1688
Beginn des dritten raubkrieges
des französischen „Sonnenkönigs“
gegen das schwer von den türken
bedrängte Deutsche reich

.
25.9.1963
Generaloberst kurt Zeidler †,
Chef des Generalstabes des Heeres
ab 1942, Eichenlaubträger

.
26.9.1963
Österreich bringt die
Südtirol-Frage vor die UNO

.

27.9.1958
Rückkehr der restaurierten
Quadriga aufs Brandenburger tor

.
28.9.1858
Gustaf Kossinna *,
genialer Vorgeschichtsforscher

.
29.9.1938
Münchner Abkommen unterzeichnet;
Durchsetzung des Selbst –
bestimmungsrechtes für die
Sudetendeutschen

.
30.9.1943
Johann Deisenhofer *, Biophysiker,
chemie-Nobelpreisträger

.
1.10.1858
Alois Negrelli Ritter von Moldelbe †,
Erbauer der ersten Schweizer
Eisenbahn (Zürich – Baden), Planer
des Suezkanals

.
2.10.1818
Konrad Wilheln Hase *, Architekt,
Erbauer von mehr als 100 Kirchen,
Restaurator der Marienburg
in Westpreußen

.
3.10.1990
Vereinigung der Bundesrepublik
mit den Ländern der DDR
offiziell vollzogen
Aus Deutscher Kalender 2013

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 13.09. bis 19.09.2013


.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
13.9.1938
Luftschiff LZ 130 „Graf Zeppelin“
wird der Öffentlichkeit vorgestellt

.
14.9.1958
Zum 10. Tag der Heimat betonen
alle Bonner Parteien: „Niemals
Verzicht auf ostgebiete!“

.
15.9.1913
Johannes Steinhoff *, Jagdflieger-
Ass im Zweiten Weltkrieg,
Schwerter träger, Inspekteur der
Bundesluftwaffe

.
16.9.1813
Sieg der Lützower im Gefecht an
der Göhrde; Heldenmädchen Eleonore
Prochaska tödlich verwundet

.
17.9.1883
Käthe Kruse*, „Puppenmutter“

.
18.9.1978
Rudolf Nebel †, Pionier der Raketentechnik
und Weltraumfahrt

.
19.9.1993
Quedlinburger Domschatz, 1945
von US-Soldaten geplündert, in die
Stiftskirche der Stadt zurückgekehrt

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 06.09. bis 12.09.2013


.

Deutsche Gedenktage

.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
6.9.1813
Die Preußen siegen über die
Franzosen in der Schlacht bei
Dennewitz

.
7.9.1958
Als erster Mensch läuft Armin Hary
die 100 Meter in 10,00 Sekunden

.
8.9.2003
Leni Riefenstahl †, Tänzerin, Schauspielerin,
Regisseurin, Fotografin

.
9.9.1583
Fürstbischof Julius Echter von
Mespelbrunn gründet die Julius-
Maximilian-Universität in
Würzburg

.
10.9.1898
Elisabeth („Sisi“), Kaiserin von
Österreich, wird in Genf von einem
italienischen Anarchisten ermordet

.
11.9.1273
Wahl Rudolfs von Habsburg zum
deutschen König

.
12.9.1683
Schlacht am Kahlenberg; Reichsheer
unter Herzog Karl von
Lothringen befreit Wien aus
türkischer Umklammerung

//

//

Unterschied zwischen Deutschland und Russland


.

Einer der wesentlichen Unterschiede zwischen Deutschland und Russland ist, daß in Deutschland für fast alles eine Regel gibt und die Menschen brav die von jemand anderem aufgestellten Regeln befolgen oder ausführen.

.

In Russland ist das Gewissen und die Gerechtigkeit das Maß der Dinge.

.

Daß es so ist, wie ich oben darstelle, kann man wunderbar an dem Vorfall erkennen, der mit einer russischen Studentin im Januar 2013 in Deutschland passiert ist. Zufälligerweise war ein Spiegel Reporter auch in dem Zug und hat die ganze Sache gefilmt, wie dann die Polizei zu fünft eine Frau aus dem Zug schleppt und alles nur deswegen, weil eine Regel verletzt wurde.

Wie der Spiegel Reporter unter dem Titel berichtete: Die Bahn lässt eine Kundin von der Polizei aus dem Zug werfen, weil sie keinen deutschen Ausweis hat. Der Konzern beruft sich dabei auf seine Richtlinien.

Und so sah dann der Vorgang mit den Augen des Reporters aus.

.

.

Was soll man zu diesem Vorfall groß sagen?

Die Bilder sprechen dafür, daß Deutschland (BRD) sich zu einem Polizeistaat entwickelt und die Frösche die das durchführen erkennen es oft selber nicht, daß es so ist. Denn heute sind sie die Polizisten – und morgen selbst die Betroffenen.

In Russland hätte die Zugbegleiterin der Frau einfach gesagt was Sache, was die nächstes Mal besser machen soll, damit alles richtig abläuft. Und in Deutschland ruft die Zugbegleiterin die Polizei an, weil es nicht alles nach dem Gesetz und der Bahnregel läuft.

Nun, das ist einer der wesentlichen Unterschiede zwischen Deutschland und Russland. Hier sind die meisten Menschen fast wie Maschinen, die fremde Regeln und Gesetze befolgen und in Russland zählt bei vielen Menschen die Menschlichkeit.

Das beste Beispiel, daß in Russland die Menschlichkeit und nicht Gesetze und Regeln die wichtigste Sache im Leben sind, sieht man an den Videos, die einfach zusammengeschnitten wurden von unterschiedlichen Videokameras die dort die Fahrer während der Fahrt an ihren Fahrzeugen haben.

.

.

Lasst uns doch alle Menschen sein und uns als Menschen auf gleicher Augenhöhe begegnen. Wenn wir das tun, dann wird unsere Welt ein Stückchen besser.

————————————————————————————————————-

Quelle

http://www.seewald.ru/unterschied-zwischen-deutschland-und-russland/

—————————————————————————————————————

//

die nach Umfragen von 80% geliebte Merkel….und der Römerberg…


.

merkel

.

30.08.2013 Frankfurt: Protest gegen #Merkel am Römerberg. Die Wahlkampfveranstaltung von Angela Merkel wurde empfindlich gestört durch Pfeifkonzerte, Buhrufe und Sprechchöre. Es war ein Desaster für Merkel. Mutti war nicht willkommen in Frankfurt!

.

armes Ferkelschwein

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 30.08. bis 05.09.2013


.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
30.8.1938
Fritz Opel †, Bahnbrecher moderner
Automobilfabrikation

.
31.8.1928
Beginn der 5. Deutschen Funk –
ausstellung in Berlin mit der ersten
öffentlichen Fernseh-Vorstellung

.
1.9.1938
Deutsche Lufthansa stellt Transozean-
Flugboot „Do 26“ in Dienst

.
2.9.1873
Einweihung der Siegessäule
in Berlin zur Erinnerung an die
Einigungskriege

.
3.9.1978
Sigmund Jähn aus der DDR,
Deutschlands erster Weltraum –
fahrer im All, landet nach erfolg –
reicher Mission

.
4.9.1853
Hermann von Wissmann *, Pionier
der Afrikaforschung, Kämpfer
gegen die Sklaverei, Gouverneur
von Deutsch-Ostafrika

.
5.9.1938
Feierliche Überführung der Reichskleinodien
von Wien nach Nürnberg,
an historisch rechte Statt

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 23.08. bis 29.08.2013


Deutsche Gedenktage

.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
23.8.1958

Segelschulschiff der Bundesmarine
„Gorch Fock“ vom Stapel gelaufen

.

24.8.1313

Heinrich VII. †, deutscher König und
Kaiser; er hatte die „kaiserlose,
schreckliche Zeit“ beendet

.

25.8.1938

Als erste deutsche Frau
durchschwimmt die Ostpreußin
Anni Weynell den Ärmelkanal

.

26.8.1813

Theodor Körner im Gefecht bei
Gadebusch nahe Schwerin gefallen

.

27.8.1938

Peter Mitterhofer †, Erfinder
der Schreibmaschine

.

28.8.1948

Wiedereröffnung des
Weimarer Nationaltheaters

.

29.8.1868

Christian Friedrich Schönbein †, Begründer
der Geochemie, Entdecker
des Ozons

//

„EU“ – Zwangsabgabe: Bundesbank fordert rasche Einführung einer Zwangsabgabe für Sparer


.

Vergesst nie:

dafür, dass ihr eure erarbeitete Alters-Sicherung und/oder Ersparnisse für die Erfüllung eines langgehegten Traumes……….egal, der Grund, warum ihr Abschied nehmen müsst

von einem „Leben mit Zukunft“, liegt einzig an der „EU“…..mit ihrem Instrument Euro……..Pleite war die BRiD schon lange vor dem „Platzen der Immobilien-Blase“, erinnert euch wie es hiess: kein Geld mehr da! Wir müssen sparen..!

Dann kam der Crash…..dann die Euro-Krise….plötzlich waren hunderte von Milliarden da, um sie in die Löcher fremder Länder und Banken zu stecken…….nun hilft ein „irgendwann mal sparen“ nichts mehr……der Zusammenbruch ist da…….doch die „EU“-Intriganten nutzen alles aus, um auch die letzte Möglichkeit noch auszuplündern…….der Enteignung des eigenen Volkes……doch Michl träumt weiter vom lieben Trittin, von einem Rendezvous mit der bezaubernden Künast, einer wilden Nacht mit Sexbiene Roth, einem intelligenten Gespräch mit Cohn-Bandit oder wie werfe ich Steine am besten mit Fischer…….oder eben mit unser aller Liebling, unserer Führerin…unserem Merkel!!!!!

Lernt daraus….

es gibt kein „kleineres Übel“……..

wählt entweder gar nicht oder wählt die wahren Kämpfer für uns und unser Land…….AfD, PRO, REP, Die Freiheit, Die Mitte………..keine Stimme ist verloren. Jede Stimme zeigt den Widerstand……..schön wäre es, wenn es eine FPÖ geben würde, die alle Stimmen in sich vereint……..Das muss unser aller Ziel sein.

Aber eines ist sicher: niemals mehr Altparteien……es gibt kein „kleineres Übel“…es gibt nur anti-deutsche oder nennt es anti-Bevölkerung-Partei………..

.

Die Deutsche Bundesbank macht überraschend bei der Beteiligung der Sparer an der Rettung ihrer Bank Druck. Zugleich ist ein Schwenk zu erkennen, demzufolge die Bundesbank eine gemeinsame Haftung der Sparer für alle europäischen Banken nicht mehr ablehnt. Offenbar haben einige Banken ernsthafte Probleme mit der Liquidität.

.

EUdSSR Euro ist Hochverrat

.

Der entscheidende Unterschied: Bei der Zwangsabgabe für die Sparer kann die Politik die Fiktion aufrechterhalten, dass der Bürger eine Wahlmöglichkeit hat: Er kann die Bilanzen seiner Hausbank gewissenhaft studieren und dann die Bank wechseln, während die Rasur für den Bürger alternativlos ist.

Tatsache ist: In beiden Fällen hat der Bürger keine Chance, einer Enteignung zu entkommen. In beiden Fällen hat er dafür geradezustehen, dass die die Banken unverändert zocken und die Politik unverändert das Geld mit beiden Händen beim Fenster hinauswirft.

Die Aussagen des Bundesbankers bringen den Bürgern eine weitere Gewissheit: Auch das hehre Institut in Frankfurt ist Teil des Spiels und mitnichten selbstloser Kämpfer für die Interessen der Deutschen.

Bisher hatte sich die Bundesbank in dieser Frage eher zurückgehalten. Dass sie sich nun aus der Deckung wagt, legt den Schluss nahe: Bei einigen Banken brennt die Hütte. Nach der Bundestagswahl dürfte die Beteiligung der Sparer am Risiko ihrer Bank rascher kommen als den Sparern lieb sein kann.

Woher kommt dann nun die Nervosität?

Ein Blick in die Bilanzen der Banken bringt Ernüchterung Aufklärung. Die Verbindlichkeiten der Banken in der Eurozone betragen 250 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung. Die Verbindlichkeiten sind höher als vermeintliche Assets (Vermögenswerte). Allein die spanischen Bank-Schulden betragen 305 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bzw. etwa 3,3 Billionen Euro (mehr hier). Die Bilanzen der Banken weisen Risiken auf, die ein Mehrfaches der Staatsschulden ausmachen. Sie betragen insgesamt 9,3 Billionen Euro.

————————————————–

Bundesbank fordert rasche Einführung einer Zwangsabgabe für Sparer

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 16.08. bis 22.08.2013


.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.

16.8.1743

Matthias Klotz †, genialer
Geigenbauer aus Mittenwald

.
17.8.1868

Norddeutscher Reichstag beschließt
einheitliches Dezimal- bzw.
metrisches System bei Maßen
und Gewichten

.
18.8.1373

Vertrag von Fürstenwalde:
Wittelsbacher müssen die Mark
Brandenburg dem Kaiser überlassen

.
19.8.1753

Balthasar Neumann †, genialer
Hauptmeister des deutschen
Spätbarock in der Baukunst

.
20.8.1938

Beginn des Sportwettkampfes
der Erdteile (Amerika-Europa)
im Berliner Olympiastadion

.
21.8.1838

Adelbert von Chamisso †, Meister
der Dichtkunst, Naturforscher

.
22.8.1283

Adolf, deutscher König, verleiht
der Stadt Dortmund das Privileg,
Bier zu brauen

//

wegen „EU“ und Euro und Zuwanderung: Die Deutschen müssen sich an Armut gewöhnen


.

Die wahren Gründe für den zunehmend sich abzeichnenden Zusammenbruch der Sozialsysteme, sollten die Hauptthemen des Wahlkampfes sein, doch die Parteien fürchten sich davor. Sie wissen, was uns erwartet.

Ehrlicher wäre es, die Wahrheit zu sagen.

.

Obdachlose.

Obdachlose in Frankfurt am Main: Auf lange Sicht, sind unsere Versorgungsstandards nicht zu halten. Es wird immer mehr arme Menschen geben

.

Ächzende Sozialsysteme

Zuwanderung in zig-Millionen-Höhe, Kindergeld für ausländische Kinder, die sich nicht assimilieren lassen, Geld für Immigranten ohne jede Gegenleistung,

die bisherigen Kosten für Immigranten ohne Gegenleistung liegt bei über einer Billion Euro = mehr als 1.000 Milliarden,

Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung

.

Da liegen die Probleme für die Zukunft und nicht bei der Demographie. Nicht bei der Älterwerdung der Gesellschaft. Denn dafür sinkt der Bedarf an Arbeitskräften beständig durch Automatisierung und Computertechnik. Wo früher 10 Personen in einem Büro arbeiteten, gibt es heute nur eine Kraft mit PC.

So setzt sich der Ersatz für menschliche Arbeitskraft überall, ohne Ausnahme, durch.

Der große Fehler liegt darin, dass die Unternehmen keine anteiligen Sozial-Versicherungs-Beiträge leisten müssen. Wo früher 1000 Arbeiter in die Kassen einzahlten, steht nun eine Maschine die nichts einzahlt!

Der Unternehmer verdient dadurch mehr als vorher. Das ist unsozial.

Es bedarf keiner Frage, sonders ist ein absolutes Muss, dass die Betriebe für jede Entlassung die durch Maschinen ersetzt wird, Kassenbeiträge leisten muss.

Lassen wir uns nicht für dumm verkaufen.

Weder die Parteien noch die Medien, auch nicht hier die Welt.de, berichten die Wahrheit. Sei es weil sie tatsächlich nicht mehr frei-denken können, sei es weil ihnen „von oben“ das Sprechorgan verbogen wird.

Es liegt nicht am Bevölkerungsrückgang, es liegt nicht am Verhältnis jung und alt. Es bedarf auch nicht 5 Arbeitnemher für einen Rentner……all das sind Heuchlereien.

 

Wohnungslose-Menschen.

—————————————————-

das was die Welt.de, unisono mit allen anderen Medien und Polit-Stellen, verbreitet, ist das übliche Demographie-Gelabere………..niemand ist aus Angst, Feigheit und/oder Dummheit in der Lage, die wahren Gründe offen zu legen.

Nein, es wird weiterhin auf den längst, schon seit Jahrzehnten widerlegten „Generationen-Vertrag“……abnehmende Bevölkerung…….mehr alt als jung……hingewiesen…..bei gleichzeitig ständig steigende Volkswirtschaftliche Bruttosozialprodukte…..wie paßt das zusammen? Allein hierin offenbart sich bereits die ganze Lüge.

Was die eigentlichen Gründe für eine zunehmende Verarmung sind, wurde im obigen Teil dieses Artikels aufgeführt.

——————————————–

das übliche Blabla:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article119051113/Die-Deutschen-muessen-sich-an-Armut-gewoehnen.html

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 09.08. bis 15.08.2013


.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.

9.8.378

Sieg der Westgoten über die Römer
unter kaiser Valens in der Schlacht
bei Adrianopel

.

10.8.1913

Wolfgang Paul *, Nobelpreisträger
für Physik („Ionen-Falle“)

.

11.8.843

Vertrag von Wirten (Verdun),
„Geburt“ des Ostfränkischen
(Deutschen) Reiches

.

12.8.1763

Friedrich der Große erlässt das
international beispielgebende
preußische Gesetz zur Einführung
der allgemeinen Schulpflicht

.

13.8.1913

August Bebel †, großdeutsch
gesinnter Sozialistenführer

.

14.8.1943

Erster uS-amerikanischer Bombenangriff
auf österreichisches Gebiet
(Wiener Neustadt)

.

15.8.1248

Grundsteinlegung des kölner
Domes Sankt Peter an der Statt
einer alten karolingischen kirche

deutsche reich fahne

Wenn Deutsches Recht gelten würde: MERKEL, POFALLA, FRIEDRICH 30 Jahre Knast wegen Agententätigkeit


.

knast merkel merkel knast

.

Was würde er mitbringen, der Herr Sauer, wenn er seine Frau Angela im Knast besuchte? Streuselkuchen, weil er doch Konditor-Sohn ist?

Bei Pofalla würde niemand vorbeikommen: Zweimal geschieden, kinderlos, außerdem kann den wirklich keiner leiden.

Bei Hans-Peter Friedrich gäbe es auch Schwierigkeiten: Seine Frau ist Richterin, ob die so gern Gefängnisse von innen sieht? Kaum.

Aber sitzen würden die Drei, wenn sich endlich mal ein Richter fände, der den Paragraphen 99 des Strafgesetzbuches ernst nähme. Denn “Geheimdienstliche Agententätigkeit” begeht jemand, der für

“den Geheimdienst einer fremden Macht eine geheimdienstliche Tätigkeit gegen die Bundesrepublik Deutschland ausübt, die auf die Mitteilung oder Lieferung von Tatsachen, Gegenständen oder Erkenntnissen gerichtet ist”.

Mindestens seit dem 30. Juni diesen Jahres, hätte der Richter in der Hauptverhandlung sagen können, wissen die drei Angeklagten durch eine Veröffentlichung des Zeugen Edward Snowden, dass die Bundesrepublik im Zentrum der NSA-Spionagetätigkeit steht: Monatlich überwacht die NSA systematisch eine halbe Milliarde Kommunikationsdaten. In Frankfurt am Main gibt es eine wichtige Basis zur weltweiten Überwachung.

Die Unterlagen von Snowden bestätigten, dass die US-Geheimdienste mit Billigung des Weißen Hauses gezielt auch die Bundesregierung ausforschen. Längst hätte das Gericht den Zeugen Snowden nach Deutschland geholt, ihn in ein Zeugenschutz-Programm gesteckt, seine Festplatten kopiert und ausgewertet. “Alle Vorwürfe sind wasserdicht”, würde der Richter dann sagen und streng in die Runde blicken.

Der Staatsanwalt hätte in seinem Plädoyer sagen müssen, dass auch noch der Versuch der Verschleierung dazu käme: Denn der Geheimdienstkoordinator Pofalla habe im Falle der NSA-Zusammenarbeit mit den deutschen Geheimdiensten behauptet:

“Die deutschen Nachrichtendienste arbeiten nach Recht und Gesetz”,

dass sei zwischenzeitlich von den Diensten selbst widerlegt worden. Frau Merkel, die als Kanzlerin die Gesamtverantwortung trüge, habe noch jüngst die Aktivitäten der NSA mit den Worten verteidigt:

“Dass Nachrichtendienste unter bestimmten und in unserem Land eng gefassten rechtlichen Voraussetzungen zusammenarbeiten, entspricht ihren Aufgaben seit Jahrzehnten und dient unserer Sicherheit.”

Während der zuständige Innenminister sogar behauptet hatte:

“Es geht um die Kommunikation nach Amerika und von Amerika ins Ausland. Diese Kommunikation wird in so genannten Metadaten, also Verbindungsdaten gespeichert. Der Zugriff auf diese Daten erfolgt aber nach richterlicher Genehmigung.”

Dass es kein deutscher Richter irgendetwas genehmigt hat, so der Staatsanwalt, beweise sowohl die Unrechtmäßigkeit der Aktionen als auch die mangelnde Verfassungstreue von Friedrich.

Das Urteil wäre dann nach § 99 StgB eindeutig: Wer

“gegenüber dem Geheimdienst einer fremden Macht oder einem seiner Mittelsmänner sich zu einer solchen Tätigkeit bereit erklärt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.”

Es könnte auch bis zu zehn Jahren geben, weil, wer

“eine verantwortliche Stellung missbraucht, die ihn zur Wahrung solcher Geheimnisse besonders verpflichtet”,

sagt das Gesetz, der kann auch länger sitzen. Und der Richter könnte den Missbrauch der hochrangigen Angeklagten gut erkennen. Zwar würde die Verteidigung einwenden, die USA sei keine fremde Macht, man kenne sich doch gut und lange. Aber das Gericht könnte den Einspruch als “albern” ablehnen und so die drei NSA-Spione in den Knast schicken. Massen von Menschen würden vor dem Trakt in Stammheim singen. “So ein Tag, so wunderschön wie heute.” Man könnte endlich wieder unkontrolliert mailen und telefonieren und Richter wie Staatsanwalt bekämen alle mehrere Bundesverdienstkreuze.

Zwar hat die Bundesanwaltschaft als ersten Schritt zu einem möglichen Verfahren tatsächlich die deutschen Geheimdienste und Ministerien um Informationen gebeten, ob “Ermittlungen nach Paragraph 99 Strafgesetzbuch erforderlich sind”.

Aber da hätte sie auch gut die NSA selbst fragen können.

Besser noch die Frau mit der Glaskugel.

Aber eigentlich ist die Frage an Spione, ob sie denn tatsächlich spionieren, bereits bizarr genug.

———————————-

http://www.rationalgalerie.de/archiv/index_1_715.html

http://brd-schwindel.org/wenn-deutsches-recht-gelten-wuerde-merkel-pofalla-friedrich-30-jahre-knast-wegen-agententaetigkeit/

//

//

Gerüchte und Spekulationen – Kriegszustand wird im August 2013 ausgerufen ???


.

Folgender Beitrag wurde hier gefunden: http://beforeitsnews.com/alternative/2013/06/martial-law-scenario-coming-from-hundreds-of-law-enforcement-military-intelligence-agents-2690812.html

.

(Mal frei übersetzt, ohne Anspruch auf Richtigkeit.)

Das Kriegszustand-Szenario kommt mit hunderten Polizei-, Militär- und Geheimdiensten

Ich wusste nicht wem ich das als E-Mail schicken sollte, darum verteile ich es hier.

Einer meiner Kunden, welcher in Tennessee wohnt, hat mir vor ein paar Tagen erzählt, dass er fünf Freunde hat. Drei sind im Polizeidienst und zwei vom Militär. Alle fünf Freunde haben ihm einzeln neulich die gleiche Geschichte erzählt. Sie wurden alle trainiert für die zivilen Unruhen, wenn der Kriegszustand ausgerufen wird. Ihnen wurde erklärt das sie ihre Übung absolviert haben müssen und Ausgerüstet in Bereitschaft bis ende August sein sollen.

Ihnen wurde auch gesagt das dieses Szenario am späten Abend eines Freitags stattfindet bei dem das Bankensystem zusammen bricht. Den Bürgern wird erklärt werden, dass Hacker in das Bankensystem eingebrochen sind und in ein paar Tagen soll alles wieder im Normalzustand sein.
Wie auch immer, nach Plan sollen die Banken nicht wieder in den Normalzustand zurück.

Die Freunde meines Kunden sagten ihm, wenn er hört das die Banken am späten Freitag zusammenbrechen, dass er nur noch 72 Stunden Zeit hat die Stadt zu seinem Rückzugsort, oder zumindest auf den Weg dorthin zu verlassen, denn die Städte werden dann durch den Kriegszustand abgeriegelt sein.

(Vielen Dank an Aktivposten für die Korrektur =)

.

dazu passen

Notfallübungen im Krankenhaus

 

#########################################

http://8hertzwitness.wordpress.com/2013/06/26/geruchte-und-spekulationen-kriegszustand-wird-im-august-2013-ausgerufen/

Ein Kommentator schreibt das es nur Angstmacherei sei, aber an der anderen Hand sagte er das in der Bibel steht, das der Krieg unserer Zeit in der Region des Euphrat beginnt.

Dazu passend: http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/222719-circa-100-panzer-f%C3%BCr-die-terroristen-in-syrien

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 02.08. bis 08.08.2013


.

Deutsche Gedenktage.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
2.8.1873

Richtfest des Festspielhauses
Bayreuth in Anwesenheit von
Wagner und Liszt

.

3.8.1963

Militante Südtiroler Aktivisten
(„Bumser“) starten eine neue Serie
ihrer Aktionen

.

4.8.1338

Kaiser Ludwig der Bayer verkündet
Reichsgesetz „Licet juris“, um weltliche
Macht des Papstes zu brechen

.

5.8.1953

.
charta der deutsche heimatvertriebenen
in Stuttgart verkündet

.

6.8.1898

Fritz Nallinger *, Ingeni

eur und
Erfinder (300 Patente), ab 1940
Entwicklungschef bei Daimler-
Benz, Schöpfer der Silberpfeile

.

7.8.1883

Joachim Ringelnatz *, Meister
humoristischer Dichtung

.

8.8.1928

Kapitän hugo Eckener startet mit
dem Luftschiff „Graf zeppelin“ zur
Reise um die Welt in 21 tagen

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 26.07. bis 01.08.2013


.

Deutsche Gedenktage.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
26.7.1908

Sieg von Oberleutnant Hans
köppen beim Autorennen „Rund
um die erde“ (New York–Alaska–
Sibirien–Moskau–Berlin–Paris)
nach 165 Tagen

.
27.7.1848

Nationalversammlung beschließt
die Aufnahme Deutsch-Posens
in den Deutschen Bund

.

28.7.1963

Carl Borgward †, bahnbrechender
erfinder, Automobilindustrieller

.

29.7.1963

Wiedereröffnung der Salzburger
Festspiele mit Mozarts „Figaro“

.

30.7.1898

Tod Bismarcks, Schöpfer des
zweiten Deutschen Reiches

.

31.7.1928

emil Jannings erhält in Hollywood
seinen zweiten „Oscar“ (er war der
erste Preisträger überhaupt)

.

1.8.1943

Unterstützt von Japan und
Deutschland, erklärt das südasia –
tische Burma seine Unabhängigkeit

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 19.07. bis 25.07.


.

Deutsche Gedenktage.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
19.7.1893
Erster Fallschirmsprung der
deutschen Luftfahrtpionierin
Käthe Paulus

.
20.7.1933
Unterzeichnung des im Wesent –
lichen bis heute geltenden Konkordats
zwischen Deutschland und
dem Vatikan im rom

.
21.71858
Lovis Corinth *, Maler,
Meister des Impressionismus

.
22.7.1478
Philipp der Schöne *, Erzherzog von
Österreich, König von Kastilien

.
23.7.1783
Aufhebung der Leibeigenschaft
durch Markgraf Karl Friedrich
von Baden

.
24.7.1938
Erstbesteigung der Eiger-Nordwand
durch Heinrich Harrer, Fritz
Kasparek, Andreas Heckmaier und
Ludwig Vörg

.
25.7.1953
Stapellauf des in Hamburg
gebauten größten Tankschiffes
der Welt, der „Tina Onassis“

deutsche reich fahne

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – 12.07. bis 18.07.


.

Deutsche Gedenktage.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

.
12.7.1983
Auf Pellworm wird das größte
Sonnenkraftwerk Europas
in Betrieb genommen

.
13.7.1968
Gründung der Deutschen Versuchsanstalt
für Luft- und raumfahrt

14.7.1683
Unter Ernst rüdiger von Starhemberg
und Bürgermeister Liebenberg
beginnt der heldenhafte Wiener
Abwehrkampf gegen die
überlegenen Türken

.
15.7.1948
Französische Besatzer führen
eine „Saarländische Staats –
angehörigkeit“ ein

.
16.7.1918
Ermordung des Zaren Nikolaus (aus
dem deutschen Fürstengeschlecht),
seiner Gemahlin (geborene von
Hessen) und ihrer kinder
durch Bolschewisten

.
17.7.1718
Der preußische könig Friedrich
Wilhelm 1. schafft die bäuerliche
Leibeigenschaft ab

.
18.7.1948
Hartmut Michel *, Biochemiker,
Nobelpreisträger

deutsche reich fahne

Fahne Deutsche Reich

//

Deutsche Gedenktage: Wirken und Werden unseres Volkes – Juli 2013


.

Deutsche Gedenktage

.

Deutsche Gedenktage
Wirken und Werden unseres Volkes

5.7.1943

Beginn des Unternehmens
„Zitadelle“ bei kursk; größte Panzerschlacht
der Weltgeschichte

.

6.7.1918

US-regierung verfügt Umbe –
nennung von 58 ortschaften, deren
Namen mit „German“ beginnen

.

7.7.1978

Karl Heinrich Bauer †, genialer
Mediziner, Erbbiologe, einer der
bedeutendsten krebsforscher
des 20. Jahrhunderts

.

8.7.1928

„Graf Zeppelin“, das modernste
luftschiff der Welt, in Friedrichs –
hafen in Betrieb genommen

.

9.7.1873

Reichsmünzgesetz; Einführung
der Mark als Goldwährung

.

10.7.1983

Werner Egk †, einer der größten
Tondichter des 20. Jahrhunderts

.

11.7.1848

Der von der Nationalversammlung
zum vorläufigen Staatsoberhaupt
gewählte österreichische Erzherzog
Johann hält Einzug in Frankfurt a. M.

deutsche reich fahne