Homo-Provokateurin…………… Jetzt heulen sich die Homo-Hetzmedien die Taschentücher voll


Tanja Junginger ist der Homo-Unzucht verfallen. Darum hat sie in einer katholischen Kindertagesstätte nichts, aber auch gar nichts, verloren.

DIe Homo-Provokateurin Tanja Junginger auf 'welt.de'.

DIe Homo-Provokateurin Tanja Junginger auf ‘welt.de’.

(kreuz.net) Die Online-Ausgabe der kirchenfeindlichen deutschen Tageszeitung ‘Welt’ weint sich die Taschentücher voll.

Der Grund ist die homo-gestörte Protestuntin Tanja Junginger (35).

Eine Zeitarbeitsfirma vermittelt sie im vergangenen Jahr an einen katholischen Kindergarten in der Stadt Neu-Ulm in der Diözese Augsburg.

Sie erhielt dort eine Stelle bis zum 31. August.

Der Pfarrer wollte auch nicht lügen

Das Fräulein spielt vor der ‘Welt’ die Heldin. Sie habe nicht „lügen“ wollen und habe die Leiterin informiert, daß sie der Homo-Todsünde verfallen sei.

Der zuständige Pfarrer, Hw. Markus Mattes, wollte ebenfalls nicht lügen und erklärte ihr das Offensichtliche:

Reuelose Homo-Todsünder haben in katholischen Einrichtungen nichts zu suchen.

„Das war so demütigend“ – wälzt sich Fräulein Junginger vor der ‘Welt’ im üblichen Homo-Selbstmitleid.

Zuflucht bei den Mächtigen

Fräulein Junginger wußte, daß sie die mächtigen Homo-Medienbosse auf ihrer Seite hatte und rief sie zu Hilfe.

Doch der feige Schuß ging in die Hose.

Denn juristisch kann die Provokateurin keine Weiterbeschäftigung durchsetzen.

Wie man’s macht, ist es falsch

Mit dem Hinweis, daß er sich nicht in die Belange der Nachbardiözese einmischen wolle, mischte sich Uwe Renz – der Pressesprecher der dekadenten Homo-Diözese Rottenburg-Stuttgart – vor der ‘Welt’ in die Belange der Diözese Augsburg ein.

Er erzählte: „Eine homosexuelle Prägung kann kein Grund für eine Einstellung, Nichteinstellung oder Entlassung sein.“

Was Renz nicht bemerkte: Sobald eine Diözese einen Homo-Gestörten anstellt, werden die Homo-Medienbosse sogleich „Doppelmoral“ und „Heuchelei“ brüllen.

Überblick (II. Quartal 2012): ESM-Wahnsinn, Doppelmoral, Daten-Spionage


ANHÖREN; ANSEHEN:::LEICHT VERSTÄNDLICH; FACHLICH ERKLÄRT;;;;;;;

BILDLICH IN SZENE GESETZT::::::::DER ABSOLUTE WAHNSINN „ESM“;;;;;;SPANIEN UND ITALIEN ALS ABSOLUTE GEWINNER:::DEUTSCHLAND ALS 100% – VERLIERER:::::::

MERKEL ALS ABSOLUTE VERRÄTERIN UND LÄCHERLICHE FIGUR:::SIE HAT SICH WIE EINE DUMME GÖRE ÜBER DEN TISCH ZIEHEN LASSEN:::::::::

Ein Überblick über das II. Quartal 2012: Eine Auswahl der Top-Nachrichten aus den Tagesausblicken von Dirk Müller und Oliver Roth.

✖ Der ESM: Eine Chronologie
► 30.04.12: Direkte ESM-Hilfe für Banken geplant (Hilfe kann zurzeit nur von Regierungen samt Spar- und Reformprogramm beantragt werden)
► 04.05.12: Schwarz-Gelbe Koalition: (Ohnehin schon geringe) parlamentarische ESM-Kontrolle soll weiter massiv beschnitten werden
► 21.05.12: Doch Banklizenz für den ESM?
► 01.06.12: ESM soll Banken direkt finanzieren: Enteignung der Bürger?
► 29.06.12: EU-Gipfelbeschluss: ESM-Geld praktisch bedingungslos an Banken; Zustimmung vom Bundestag und Bundesrat = Gründung der „Vereinigten Schulden von Europa“

✖ Politik-Lügen über die Wirtschaftslagen in den Euro-Ländern (am Beispiel Spanien und Italien)
► 19.04.12: Dt. Bundesregierung: „Es ist nicht zu erkennen, dass Spanien ein Hilfsprogramm braucht oder in Anspruch nehmen möchte.“
► 13.06.12: Mario Monti (Ministerpräsident/Wirtschafts- und Finanzminister Italiens) sagt, Italien brauche keine Euro-Hilfe
► 20.06.12: Spanien muss wohl gänzlich (nicht nur die Banken) unter den Rettungsschirm (mittlerweile Herabstufungen auf nahezu Ramschniveau)

✖ Griechenland: Wahlausgang verzögert Euro-Austritt
► 20.06.12: Griechenland-Wahl: Kein Sieg der Linken → Wohl nur Aufschub des Euro-Austritts

✖ Messen mit zweierlei Maß: Öffentliche Kritik abhängig von den jeweiligen Wirtschaftsinteressen (am Beispiel Ukraine im Vergleich zu China und Israel)
► 04.05.12: Ukraine/Fall Timoschenko → Verlogene Betroffenheit, Boykotts
► 09.05.12: China: Ausweisung einer ausländischen Journalistin wegen Reportage über „Schwarze Gefängnisse“ → keine Proteste/Boykotts
► 11.05.12: 1600 in israelischen Gefängnissen inhaftierte Palästinenser im Hungerstreik aus Protest gegen ihre Haftbedingungen bzw. die Verwaltungshaft (300 Menschen ohne Anklage in Haft) → keine Berichte in den Massenmedien, keine Protestaufrufe der Politiker