Gesundheit: Sieben natürliche Methoden der Krebsbehandlung, die von amerikanischen Verbänden und Behörden begraben werden


.

Wie sorgt man dafür, dass die Krebsausbreitung weiter »zunimmt«? Man begräbt die Heilmethode. Wie schafft man es, dass jedes Jahr 1,5 Millionen Amerikaner von mutierten Zellen »befallen« werden, die sich unkontrolliert vermehren?

Man brütet Krebs in Lebensmitteln und Medizin. Vor wie vielen Jahren begann man in Amerika mit der hinterhältigen Strategie, die Menschen krank zu machen und ihnen die Heilung vorzuenthalten? Vor fast 100 Jahren.

Wo hat alles angefangen? Bei der American Medical Association (AMA) [amerikanischer Ärzteverband] und einem Mann namens Morris Fishbein, der im Alleingang Ernährungslehre aus dem Fächerkanon der medizinischen Fakultäten in Amerika strich und stattdessen schädlichen, im Labor hergestellten Medikamenten, die Krebs nur verschlimmerten, den Zulassungsstempel erteilte. Was hat Fishbein sonst noch getan?

 

Für den Fall, dass »Zweifler« und Skeptiker einen konkreten Beweis sehen wollen, hier ein paar Hinweise, die sie mit auf die Reise nehmen können, KEINEN Krebs zu bekommen. Es folgen einige historisch belegte Fakten, die helfen sollen, zu verstehen, WARUM man zu 100-prozentig organischer Ernährung übergehen und natürliche Heilverfahren anwenden sollte, um die Abwehrkräfte gegen Krankheiten mit Superfoods, Heilpflanzen, Tinkturen und organischen Ergänzungsmitteln aufzubauen.

 

Beginnen wir diese Reise zur Wahrheit und in die nicht so gesunde Geschichte der Medizin in einem mutigen Land, das wir das »Land der Freiheit« nennen. Beginnen wir mit den sieben besten Heilverfahren für Krebs, die die Mainstreammedien niemals anerkennen werden, weil ihre Werbeeinnahmen von Big Pharma, den Gentechnik-Agrokonzernen (Monsanto/DuPont/Bayer/Dow Chemical usw.) kommen und weil Lobbyisten und Politiker ihr Geld mit Aktien für unwirksame Krebstherapien verdienen:

 

1. Die AMA hat einmal einem Krebsforscher 250 000 Dollar dafür gezahlt, dass er sich in Mexiko zur Ruhe setzte und nicht weiter an natürlichen Heilverfahren arbeitete.

 

2. Ein Dokumentarfilm über Burzynski entlarvt die Absicht der [US-Nahrungs- und Arzneimittelbehörde] FDA und der Krebsindustrie, wirksame Krebstherapien auszuschalten.

 

3. Der Dokumentarfilm Dying to Have Known beschreibt die Gerson-Therapie, ein natürliches Heilverfahren bei Krebs.

4. Harry Hoxsey: Schuldig, Krebs mit Heilpflanzen geheilt zu haben

 

5. Zauberpilze könnten eine Depression behandeln, doch klinische Studien wurden durch Arzneiverordnungen unnötig lange hinausgezögert.

 

6. Marihuana – ein Krebsheilmittel?

 

7. Krebs mit 35-prozentigem Wasserstoffperoxid bekämpfen!

 

100 Jahre im Voraus gezahlt

 

Vor fast 100 Jahren begann die AMA, die Ernährungswissenschaft aus dem Curriculum der medizinischen Fakultäten in Amerika zu streichen. Ärzte sollten nicht mehr wissen, wie die Nahrung als Medizin genutzt werden kann (oder es empfehlen dürfen), und alle Hebammen, indianischen Kräuter- und Naturheiler wurden fortan in medizinischen Fachzeitschriften als »Quacksalber« bezeichnet. Die Philosophie der Schulmedizin lautete schon bald, kein Lebensmittel der Welt könne einen Menschen heilen oder eine Krankheit oder Störung lindern. Das durften nur noch Pharmazeutika und Impfstoffe (legal) von sich behaupten und damit durchkommen, in Gutachten, medizinischen und wissenschaftlichen Zeitschriften (JAMA, Journal of the American Medical Association), wissenschaftlichen »Studien« oder auf entsprechenden Produktkennzeichnungen.

 

Zurzeit ist es in Amerika verboten, über irgendein Lebensmittel, eine Heilpflanze, eine Tinktur oder ein Superfood zu sagen, es heile irgendetwas. Aber von Medikamenten, für die seit 1997 im Fernsehen geworben sind, darf behauptet werden, sie heilten alle Arten von Krankheiten und Störungen, trotz manchmal entsetzlicher Nebenwirkungen wie innere Blutungen oder Selbstmord.

 

Mutter Natur hingegen hat ein HEILMITTEL für alles und hat für alle Krankheiten auch präventive Mittel und Abwehrkräfte parat. Ernährungswissenschaftler und naturheilkundige Ärzte predigen ständig, dass organisches Obst und Gemüse der Schlüssel zur Heilung und zu einem langen Leben sind. Eine pflanzliche Ernährung kann fast jedes gesundheitliche Problem lösen, der Körper ist wie ein Motor, der auf »allen Töpfen läuft«, wenn er den richtigen Treibstoff erhält. Nehmen Sie dieses Wissen mit auf den Weg zur gesundheitlichen Freiheit und zu einem natürlichen Lebensstil, bei dem Sie vor Energie nur so strotzen, ganz selten krank werden, stets kritisch denken können, spirituell und unabhängig sein können und sich um Ihre Familie kümmern können! Essen Sie keinen Krebs, trinken Sie keinen Krebs. Seien Sie bio.

 Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 TheHealingJournal.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

Islam: Eurabia-Frankreich: Arabische Zuwanderer gehen auf russisches Kamerateam los


Vorbericht:

https://deutschelobby.com/2012/10/31/einwanderer-in-paris-woruber-frankreich-schweigt/

 

Der russische Dokumentarfilm „Legal Aliens 2“ über die Überfremdung Frankreichs sorgt für Diskussionen. Der russische Regisseur Alexander Rogatkin zeigt in seiner Doku die Probleme Frankreichs mit Zuwanderern und der „Multi-Kulti-Gesellschaft“. Drehorte waren die Pariser Vororte, die seit Jahren zu Ausländerghettos verkommen sind. Zuwanderer aus Afrika machen diese Stadteile zu exterritorialen Gebieten, die nach ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten funktionieren. Die Franzosen selbst werden in vielen Gegenden zur Minderheit und zu Fremden in ihrem eigenen Land.

Arabische Zuwanderer gehen auf Kamerateam los

Wie ernst die Situation tatsächlich ist, erfuhr das russische Filmteam am eigenen Leib. Als sie in einem fast ausschließlich von arabischen Zuwanderern bewohnten Viertel drehen wollten, wurden die Kameraleute tätlich angegriffen. Als sie die Kamera eingeschaltet hatten, wurde ihnen von den Arabern ins Gesicht geschlagen.

Die Polizei griff nicht ein, sondern ließ den Ausländermob ohne Konsequenzen Gewalt ausüben. Der Generalsekretär der linken Partei „Radical de Gauche“, in der Doku zur Situation interviewt, bekennt offen, die Polizei habe vor den Ausländern Angst und nehme ihre Aufgaben nicht wahr. Viele Vororte von Paris würden von Zuwanderergruppen und Drogenhändlern kontrolliert.

Ausländer kontrollieren Pariser Vorstädte

Aktuell leben rund sechs Millionen Einwanderer in Frankreich. Viele von ihnen sind ohne Ausbildung und Arbeit. Sie dominieren die Pariser Vorstädte, aber auch andere urbane Gebiete Frankreichs. Die einheimische Bevölkerung fühlt sich von der französischen Politik verraten.

Vor allem der derzeitigen Regierung unter dem Sozialisten Francois Hollande traut man in der Ausländerpolitik keinerlei Lösungskompetenz zu. „Francois Hollande hat seinen Sieg bei der Präsidentenwahl zum großen Teil den Einwanderern zu verdanken, die für ihn stimmten.

In den nächsten Jahren wird es sehr schwer fallen, all diese Probleme zu lösen. Denn die Sozialisten werden dann gezwungen sein, auf ihre Wahlkampf-Parolen zu verzichten“, analysiert der russische Frankreich-Experte Pjotr Tscherkassow die aktuelle Situation.

—————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0010597-Russen-Doku-zeigt-Frankreichs-wachsende-berfremdung