PARIS BRENNT: Straßenschlachten, Tote und Macron wackelt!


oder

 

Am 25.11.2018 veröffentlicht

In Frankreich herrschen Zustände wie in einem Bürgerkrieg.
Die deutschen Massenmedien verschweigen bewußt die wahren Zahlen und berichten nur halbherzig.
Wie lange ist Deutschland noch von derartigen Zuständen entfernt?
Tim K. #

+++ Schweizer Sicht: Der Rechtsstaat in Deutschland droht zu verrotten – Wenn sich nichts ändert, wird es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kommen +++


Das dichtete Heinrich Heine im Jahre 1844 in seinem Pariser Exil, als in Deutschland Kleinstaaterei und Reaktion herrschten. «Der Rechtsstaat verrottet, wenn nicht klar Schiff gemacht wird», das «deutsche und europäische Recht wurde über Jahre nicht wirklich umgesetzt», und schliesslich: «Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und der Wahrheit ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.»

Der letzte Satz stammt aus der in der BaZ abgedruckten Rede des ehemaligen obersten Verfassungsschützers Deutschlands. Seine unwiderlegte Aussage, dass es in Chemnitz zu keinen «Hetzjagden» gekommen sei, kostete Hans-Georg Maassen das Amt, diese Rede seine Weiterbeschäftigung.

Die Merkel-Dämmerung

Der erste Satz stammt nicht etwa von einem Berserker aus der AfD, sondern vom ehemaligen Vorsitzenden der Grünen, Cem Özdemir. Und wer davor warnt, dass das «Vertrauen in unsere Rechtsordnung erschüttert wird», weil sie nicht durchgesetzt wird, ist niemand Geringeres als das CSU-Mitglied Hans-Jürgen Papier, bis zu seinem Ruhestand im Jahre 2010 Präsident des Deutschen Verfassungsgerichts.

Merkel-Dämmerung, zweistellige Verluste der Regierungsparteien in Bundestagswahlen, der Einzug der AfD in sämtliche Länderparlamente Deutschlands. Das sind nur Oberflächenprobleme. Denn der Rechtsstaat in Deutschland verrottet tatsächlich. Das äussert sich auch darin, dass es in Deutschland, wie in anderen europäischen Ländern auch, Quartiere, Bezirke, Gegenden gibt, in denen der Staat als Ordnungsmacht abgedankt hat, nicht einmal mehr sein Gewaltmonopol durchsetzen kann. Stattdessen herrschen mafiöse Clans. Vielköpfige Familien kontrollieren den Drogenhandel, erpressen Schutzgelder, bestimmen die Regeln des Zusammenlebens. In Berlin, in Duisburg, Dortmund, Essen, andernorts gibt es Gegenden, in denen der Rechtsstaat nur noch von Fall zu Fall funktioniert.

Was immer man auch von der unkontrollierten Einwanderung nach Deutschland halten mag, von der Grenzöffnung im Jahre 2015, kaum etwas hat das wiedervereinte Deutschland so geprägt. Nicht nur im Erscheinungsbild oder im Zusammenleben. Sondern eben auch auf rechtlicher Ebene. Und der Rechtsstaat, so unvollkommen er auch sein mag, ist das letzte und beste Bollwerk gegen Willkür, Barbarei und Faustrecht. Wenn sich die Regierung Deutschlands über Wochen damit beschäftigt, ob ein Beamter öffentlich das sagen darf, was er für richtig hält, auch wenn das dem Narrativ der Altparteien widerspricht, dann ist zudem eine Bürgerferne erreicht, die bedenklich ist.

Die ständige Warnung vor einer rechtsradikalen Gefahr übertönt die wirklichen Gefahrensignale. Das Wichtigste: Der Kitt jeder modernen, zivilisierten Gesellschaft ist die Mittelschicht. Wenn der Mittelstand nicht mehr von Aufstieg träumt, sondern sich vor Abstieg fürchtet, dann ist der Zusammenhalt gefährdet. Reale und berechtigte Angst vor Altersarmut, Sorgen um die Gesundheitsversorgung, die persönliche Sicherheit, die Ausbildung der Kinder, den verlotternden Zustand der Infrastruktur. Alle diese Bedenken werden im Politikbetrieb Berlins höchstens in Form von hohlen Phrasen über die Sorgen «der Bürger draussen im Lande» zur Kenntnis genommen.

Zerfallen in Parallelgesellschaften

Löst sich dieser Kitt auf, dann sieht sich der Bürger nicht mehr als Staatsbürger. Er sieht seine Anliegen nicht mehr von den Staatsvertretern wahrgenommen. Die Gesellschaft zerfällt in Parallelgesellschaften, die beispielsweise religiös oder sozial stigmatisiert sind, also eine Lebenswelt der Superreichen und des Prekariats, eine Lebenswelt des Islam, eine Lebenswelt archaischer Stammesstrukturen, und so weiter. Wenn auch noch das Gewaltmonopol des Staates infrage gestellt wird, bilden sich lokale Strukturen, wo das Faustrecht herrscht oder Bürgerwehren, die ihre Vorstellung von Recht und Ordnung durchsetzen wollen. Während die Begüterten in schwer bewachten Zonen leben, die sie kaum noch verlassen.

Wenn sich der Staatszerfall fortsetzt, kommt es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen, dann der offene Bürgerkrieg, Deutschland würde wieder in ein Mosaik von Kleinstgebilden zerfallen, wie es schon zu Zeiten Heines existierte.

Ein realitätsfernes Szenario? Keinesfalls. Wenn vorhandene Strukturen nicht Lösungen für die drängenden Probleme der Gesellschaft bieten, wenn sich die Politik mit der richtigen Auslegung des Begriffs «Hetzjagd» wochenlang lahmlegt, wenn keine der etablierten Parteien wenigstens einen Lösungsvorschlag für die Sicherung der Altersrente hat, und die AfD zwar mit Protest – «so nicht weiter, mit denen nicht weiter» – punktet, aber auch keine Alternativen anzubieten hat: dann ist das kein Albtraum in dunkler Nacht.

Sondern eine durchaus realistische Zukunftsperspektive. (Basler Zeitung)

.

https://bazonline.ch/ausland/europa/denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht/story/25417013

Irlmaier, Emi, es kommt näher und näher!!!!!!!!!…rechnet jetzt jederzeit mit dem Anfang eines Bürgerkrieges


oder

 

Am 14.11.2018 veröffentlicht

Ich möchte jetzt hier niemanden ängstigen, damit man meine PDF anfordert!! Das bleibt Jedem selbst überlassen!! Aber es ist hat jetzt zwölf geschlagen!! Ich möchte auch niemanden beunruhigen, aber rechnet jetzt jederzeit mit dem Anfang eines Bürgerkrieges. Sollte ich mich irren und das tue ich selten, dann kann es jetzt wirklich jeden Tag soweit sein! Ich betone KANN ES JEDEN TAG SOWEIT SEIN!! Nicht das es dann wieder heißt: die Emi hat aber gesagt……………. Gott Vater mit euch und uns allen!! habe euch unendlich lieb!! Eure Emi, wir werden uns alle sehen, wenn nicht hier dann drüben!!

Bürgerkrieg in Deutschland und Europa – Prophezeiungen und Experten-Meinungen


 

Viele Experten warnen seit Jahren vor drohenden Bürgerkriegen und Unruhen in Deutschland und Europa. In diesem Video wollen wir uns anschauen, was Polizei und Geheimdienste sagen und dies mit den Prophezeiungen und Vorhersagen der europäischen Seher abgleichen.
Link zum Artikel auf Watergate.tv:
https://www.watergate.tv/2018/02/07/g…

Wie der Untergang Deutschlands herbeigeführt wird


In Medien und sozialen Medien werden vor allem Symptome und Resultate diskutiert, kaum aber Ursachen und wahre Hintergründe, wenn es um die Folgen illegaler Masseinwanderung geht.

Begonnen hat es im Grunde mit der Destabilisierung Afghanistans, das 1979 von den Sowjets besetzt wurde, da diese ihre mehrheitlich muslimischen angrenzenden Republiken vor islamistischen Kämpfern schützen wollten.

Die Mujaheddin waren ein Projekt der Amerikaner (Operation Cyclone), später auch bekannt als Al Qaida und in den letzten Jahren als Islamischer Staat. Wie James Risen, der seit 1995 über Geheimdienstthemen schreibt, in einem Interview betont, spielten diese Strategien auch bei der Destabilisierung des Balkan eine Rolle, wo die USA nach dem Zweiten Weltkrieg keine Basis errichteten.

Die „weiße Al Qaida“ sind bosnische Muslime bzw. nach Bosnien eingewanderte Kämpfer aus anderen Gebieten, die einheimische Frauen heiraten. Ali Hamad, der eine Einheit in Bosnien anführte, sprach in einem Interview 2006 davon, dass dieses Land als Stützpunkt diente und es in Europa nicht diese Terrorgefahr gäbe, wenn dies unterbunden worden wäre.

Al Qaida war nie eine Terrororganisation, sondern schlicht eine Liste von Kämpfern, die wie Osama Bin Laden dort eingesetzt wurden, wo man sie zur Destabilisierung brauchte. Man kann sich vorstellen, was passiert, wenn trainierte Männer reguläre Truppen oder Zivilisten attackieren – in Kürze hat man das Bürgerkriegsszenario, das man braucht, um am Ende die Kontrolle über ein Land und dessen Ressourcen zu erringen.

Als US-Präsident Bill Clinton mit Al Qaida zusammenarbeitete, um die Bundesrepublik Jugoslawien zu zerschlagen, halfen transatlantische Medien und Politiker an amerikanischer Leine wie der Ex-„Grüne“ Peter Pilz, indem sie militärisches Eingreifen der USA forderten.

Nach dem Kosovokrieg 1999, an dem auch die CIA mitwirkte, den u.a. der „grüne“ deutsche Außenminister Joschka Fischer mit ermöglichte, konnten die USA mit Camp Bondsteel im Kosovo ihre größte Basis in Europa errichten. Wo bisher Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen friedlich zusammenlebten, gab es hunderttausende Tote, Chaos, Vertreibung, Vernichtung, Flüchtlinge und geschürten Haß.

Die Kämpfer-Karawanen ziehendorthin weiter, wo sie gebraucht werden, wie man an der Meldung vom Tod eines Qaida-Kommandanten in Syrien letztes Jahr erkennen kann.

.

http://uncut-news.ch/2018/01/12/wie-der-untergang-deutschlands-herbeigefuehrt-wird/

voller Beitrag

G20 – Warum der Krawall staatlich bezahlt war


Nach den fast bürgerkriegsähnlichen Ereignissen in Hamburg kochen die Emotionen hoch und es gibt Schuldzuweisungen in alle Richtungen. Wenn man jedoch die Angelegenheit mit Abstand betrachtet, ergibt sich plötzlich ein ganz anderes Bild, als uns die Mainstreammedien glauben machen wollen.

Offiziell spricht man von einem Kampf zwischen der Polizei und der linksgerichteten Antifa. In Wirklichkeit  standen sich dort aber zwei Seiten gegenüber: einmal die staatlich finanzierte Polizei und die mit staatlichen Fördergeldern unterstützte Antifa. Mit anderen Worten: beide haben den gleichen Geldgeber.  Es kommt aber noch besser.

Nachdem die Antifa ihr eigenes Wohnzimmer, das Schanzenviertel kurz und klein schlug, wird ihre Infrastruktur jetzt von Frau Merkel großzügig aus Steuergeldern wiederaufgebaut.

Bei der Finanzierung der Antifa läuft alles unter dem Oberbegriff „Kampf gegen rechts“. 2017 wurde das Budget sogar noch verdoppelt. Wie die Zeit berichtete, erhält das Bundesprogramm „Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ jetzt 100 Millionen Euro jährlich, statt bislang 50 Millionen Euro.

So wird laut Christian Jung von blu e. V. beispielsweise in München die gesamte Infrastruktur der linksradikalen Szene durch die Landeshauptstadt München gestellt. Ein Beispiel dafür ist das „Eine Welt Haus“, das von der Stadt München für 3,7 Millionen Euro saniert wurde.

Bitte denkt einmal darüber nach:

Wie schon der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt sagte:

„In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.“

  • – Warum wurde gerade Hamburg als Austragungsort gewählt, mit einer der am besten ausgestatteten Antifa-Infrastrukturen?

  • – Wo war die Antifa, als in München  Anfang des Jahres, die Sicherheitskonferenz tagte, bei der sich die wahren „Strippenzieher“ trafen?  Hier erschienen u.a. prominente Gäste wie die Rothschilds persönlich, Rockefeller, George Soros und Vertreter von Goldmann Sachs.

  • – Oder wo war die Antifa, als das Bilderbergertreffen 2016 in Dresden stattfand? Dort trafen sich ähnlich wie bei der Münchner Sicherheitskonferenz, die weltweit führenden Köpfe der Hochfinanz, der Industrie und der Medienkonzerne hinter verschlossenen Türen.

Gegen die Münchener Sicherheitskonferenz und das Bilderbergertreffen, ist das G20 Treffen, mit ihren zeichnungsberechtigten Schriftführern, nicht mehr als ein Hinterhofstammtischrunde. Letztendlich sind Medien und Politik dabei, den Menschen Angst einzujagen, damit sie wie ein scheues Reh von A nach B rennen und so leicht zu manipulieren sind.

Deswegen ist es wichtiger denn je, sich seiner Selbst bewusst zu sein und seine eigene Mitte zu finden. Wie können wir für Frieden und Freiheit eintreten, wenn wir noch nicht einmal mit uns selbst im Frieden sind?

Deswegen sagen die Weisen Asiens:

„Wenn ein Haus nicht bewohnt wird, dann  zerfällt es. Wenn der Geist sich nicht im Körper befindet, dann zerfällt auch er.“

Beste Grüße

Erkennen- Erwachen- Verändern

Heiko Schrang

In Schweden tobt der Bürgerkrieg – und wann bei uns?


Foto: Durch Roman Mikhailiuk/Shutterstock

Dank des schwedischen Multikulti-Wahns und des Toleranzirrsinns, versinkt das Land im Norden immer mehr im Chaos

Schweden wird in Stücke gerissen, angesichts der Migrations- und Flüchtlingssituation.

Die Strafverfolgungsbehörden rufen mittlerweile offen um Hilfe und es scheint nur eine Frage der Zeit, bis das Militär eingreift, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern.

 Von Marilla Slominski

Aus einem nun veröffentlichten Bericht geht hervor, dass die Zahl der sogenannten No-Go-Zonen innerhalb nur eines Jahres von 55 auf jetzt 61 angestiegen ist.

Schwedens oberster Polizeikommissar Dan Eliasson, flehte im Fernsehen offen um Hilfe und die Unterstützung seiner Männer: „Helft uns, helft uns“, so Eliasson. Er warnte, dass die Polizei nicht länger in der Lage sei, das Gesetz durchzusetzen.

Der Experte Johan Patrik Engellau, der schon mit Organisationen wie der UN zusammenarbeitete und Träger des Königlichen Seraphinenordens ist, sieht schwarz:

„Ich fürchte, dass ist das Ende des gutorganisierten, anständigen und egalitären Schweden, dass wir bis heute kennen. Mich persönlich würde es nicht überraschen, wenn wir in einer Art Bürgerkrieg enden. An manchen Orten findet dieser Bürgerkrieg bereits statt“,

so Engellau.

Die Tageszeitung Berlingske berichtete schon im vergangenen Jahr darüber, dass der schwedische Staat ganze Gebiete an islamistische Milizen verloren habe.

„Es gibt jetzt gesetzlose Gebiete in Stockholm. Das Rechtssystem, dass der Grundpfeiler jeder Demokratie ist, bricht in Schweden zusammen,“

so der Polizeichef Lars Alversjø. Und Per Magnus Ranstorp, Experte für Terrorismus und Radikalisierung geht noch weiter:

„In den schlimmsten Gegenden, haben die Extremisten bereits übernommen. Die ganze Justiz und der Frieden sind bedroht, angesichts der Tatsachen, dass die Polizei zusammenbricht. Und es wird schlimmer werden. Schweden befindet sich in einer desastösen Situation“,

fährt der Terrorexperte fort.

Laut schwedischen Sicherheitsbehörden befinden sich tausende Islamisten im Land. Ihr Vorbild: Der Islamische Staat. In vielen Gegenden ist es Behördenangestellten nur noch unter Polizeischutz möglich, ihrer Arbeit nachzugehen.

Das schwedische Wort, mit dem Medien und Politiker die No-Go-Zonen beschreiben, ist utenforskap, was übersetzt so viel heißt wie „ausgegliedertes“ Gebiet. In diesen Gebieten herrscht eine Mischung aus dem Recht des Stärkeren und der Scharia.

Bewaffnete muslimische Gangs und islamische Radikale beanspruchen Teile Schwedens für sich.

Der einzige Grund, dass sich bis jetzt noch kein großer bewaffneter Konflikt abspielt, ist, dass die links-feministische Regierung den Islamisten keinerlei Widerstand entgegensetzt.

Selbst wenn diese verantwortungslose linke Regierung beschließen sollte, zurückzuschlagen, hätte sie gar nicht mehr die Möglichkeiten, um die Situation umzudrehen. 80 Prozent der Polizei quittiert mittlerweile den Job oder sucht nach Karrieremöglichkeiten, bei denen sie nicht mehr auf die Straße müssen. Die Polizisten sind komplett demoralisiert. Und das Militär ist durch die permanenten Budget-Kürzungen der friedensverliebten Schweden quasi nicht mehr existent.

“Die Regierung hat immer noch nicht begriffen, dass sie die Kontrolle verloren hat. Es gibt einen Punkt, an dem man bestimmte Entwicklungen nicht mehr stoppen kann. Ich weiß nicht, ob Schweden diesen Punkt in Sachen Immigration bereits erreicht hat, aber ich befürchte, wir stehen ganz knapp davor. Wenn wir jetzt und heute klar und deutlich handeln, die Einwanderung sofort stoppen und aufhören den Multikulturalismus weiter zu fördern, können wir es noch schaffen, Schweden zu retten“

so Johan Patrik Engellau.

Doch angesichts der Tatsache, dass die schwedische politische Kaste keine Veranlassung zum Handeln sieht, ja noch nicht einmal bereit ist, die Probleme zu benennen, wird Schweden bald Hilfe von außerhalb brauchen, um nicht komplett unterzugehen.

Und Schweden ist nur einige Schritte näher am Abgrund als Deutschland. Auch hier geben sich die „Unverantwortlichen“ alle Mühe, dass dieses Land im Chaos und islamischer Anarchie versinkt.

.

http://www.journalistenwatch.com/2017/06/26/in-schweden-tobt-der-buergerkrieg-und-wann-bei-uns/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Krawalle bis Bürgerkrieg ebenso in Schweden …


  1. 1:11

    Schweden: Krawalle und Gewalt im Promblemviertel Rinkeby – Geschäfte und Autos zersört

    Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/ Im Stockholmer Problemviertel Rinkeby ist es am Montagabend zu schweren …
    • NEU
  2. 2:45

    Schweden: Trump hat Recht doch Moslem-Krawalle in Rinkeby

    20.2.2017 – In dem vorrangig von Migranten bewohnten Stadtviertel Rinkeby im Norden Stockholms ist es am Montagabend zu …
    • NEU
  3. 0:37

    Schweden: Krawalle und Plünderungen durch Migranten in Stockholmer Stadtteil Rinkeby

    Gerade eben noch wurde Donald Trump wegen seinem Schweden-Sager medial kritisiert und schon brechen in dem Land doch …
    • NEU

Migrantengewalt: Schwedische Behörden raten Gemeinden zu Vorbereitung für (Bürger-)Kriegszustände


Masseneinwanderung und Migrantengewalt: Schweden bereitet sich bereits auf Kriegszustände vor. Foto: Håkan Dahlström / flickr (CC BY 2.0)

Masseneinwanderung und Migrantengewalt: Schweden bereitet sich bereits auf Kriegszustände vor.

Im bunten Schweden brodelt es gewaltig. Die Masseneinwanderung der letzten Jahrzehnte bringt das Land an den Rand eines Bürgerkrieges. Nun dürften dies auch die schwedische Zivilschutzbehörde indirekt eingestehen. Sie rieten vor kurzem sämtlichen Gemeinden, sich auf Kriegszustände vorzubereiten.

Vorbereitung für Krieg und „andere Krisen“

In einem offiziellen Brief, der an alle Sicherheitsverantwortlichen der diversen Gemeinden erging, wies die Behörde darauf hin, künftig bessere Vorbereitungen für „Krieg und andere Krisenszenarien“ zu treffen. Hintergrund ist eine Strategie der schwedischen Regierung, eine Art „kalter Krieg Verteidigungsstrategie“ wieder in dem Land zu installieren.

Das schwedische Militär wäre mit einem Krisenszenario, etwa vom Ausmaß eines Bürgerkrieges, ohnehin personell wie logistisch überfordert, weshalb nun auch die Wiedereinführung der Wehrpflicht diskutiert wird.

Zunehmende Migrantengewalt auf den Straßen

In dem Brief heißt es unter anderem, die Gemeinden müssten vor allem in den Bereichen „operatives Tempo, Entscheidungsfindung, Informationsaustausch, Krisenkommunikation, Flexibilität, Robustheit und Verwaltung geheimer Informationen“ Vorbereitungen treffen. Zwar rechne man nicht mit einem Krieg, dennoch gebe es ein Regierungsmandat für die Planung.

Offizielle fühlen sich durch die ungewöhnlichen und bedrohlichen Direktiven vor den Kopf gestoßen. Angesichts der zunehmenden Migrantengewalt – mittlerweile brennen in schwedischen Städten mehr Autos als in so manchen Pariser Vororten – dürfte die Regierung wohl bald mit einer landesweiten Eskalation der Spannungen rechnen.

unzensuriert.at/content/0022602-Migrantengewalt-Schwedische-Behoerden-raten-Gemeinden-zu-Vorbereitung-fuer-Buerger?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Landesrat: Invasoren nutzen unsere Schwäche aus


Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek

Landesrat: Wenn sich nix ändert, kommt Bürgerkrieg

21.09.2016

Die Ereignisse der zurückliegenden Wochen sind nicht dazu angetan, von einer heilen Welt oder sicheren Zukunft zu träumen. Gemäß einer aktuellen Umfrage des IMAS-Instituts im Auftrag der „Kronen-Zeitung“ fühlt sich nur jeder vierte Oberösterreicher in seinem Land „sehr sicher“.

Gewalt-Exzesse, immer öfter unter Beteiligung von Ausländern, sorgen für eine Verschärfung der Lage. Erst am letzten Wochenende kam es in ganz Österreich zu schweren Ausschreitungen. Nun ist guter Rat teuer, die Politik muss endlich handeln. In einem Gespräch mit der oberösterreichischen Bezirksrundschau findet Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek deutliche Worte.

Wirtschaftsflüchtlinge nutzen unsere Schwäche aus

„Der Großteil der Flüchtlinge, die gekommen sind, sind keine Kriegsflüchtlinge, sondern Wirtschaftsmigranten. Aus deren Sicht haben sie unsere Schwäche ausgenutzt und jetzt sind sie da.“ Angesichts der Realitäten müsse man endlich sagen:

„Wir schaffen es nicht!“ Der Sicherheits-Landesrat weiter: „Wir können nicht die ganze Welt retten. Ich sage immer: Wer versucht Kalkutta zu retten, wird am Ende selbst zu Kalkutta.“

Was das am Ende bedeutet, skizziert Podgorschek ohne Umschweife:

„Wenn ich an die nächste oder übernächste Generation denke, da sind ja Bürgerkriege vorprogrammiert.“

Derzeit brauchen wir Ausgangsverbot für Asylwerber

Nachdem am Welser Volksfest Asylwerber Jagd auf Frauen in Tracht und Dirndlkleid gemacht haben,

entstand die Forderung, Ausgangssperren für die Asylquartiere auszusprechen.

Die CARITAS sprach sich dagegen aus, WOCHENBLICK berichtete. Auf die Frage an Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek, was er von Ausgangsverboten für Asylwerber halten würde, antwortet er: „Wenn es nötig ist, ja! Wenn es nicht nötig ist, dann brauchen wir das nicht. Aber derzeit brauchen wir ein Ausgangsverbot, da das objektive und subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung so ist, dass sie sich verunsichert fühlt.“

++++

.wochenblick.at/landesrat-wenn-sich-nix-aendert-kommt-buergerkrieg/

Gewalt gegen die AfD: Medien, Politiker und Kirchenmänner haben den Weg bereitet!


Von David Berger

Je erfolgreicher die AfD bei den Wahlen abschneidet, umso schneller dreht sich das Geisterkarussell gegen Einrichtungen, Wahlplakate, aber vor allem auch gegen aktive Mitglieder und Mandatsträger des Shooting-Stars unter den Parteien. Dass die „Worte von heute die Taten von morgen sind“, wusste schon Karl Marx.

Insofern können jetzt alle, die „Pack“ gerufen, oder sich damit gebrüstet haben, dass ihre Facebookprofile von Menschen gereinigt sind, die AfD-Mitgliedern gleiche Menschenrechte wie alle anderen auch einräumen wollen, die Gewaltexzesse mit auf ihr grünes Linksmenschenkonto gutschreiben lassen.

Sie sind es, die die gefroren Torten vorab mit-geworfen, Häuser mit-angezündet und Wahlhelfer schwer mit-verletzt und krankenhausreif geprügelt haben.

Und auch die Journalisten und irre geleiteten Kirchenmänner, die auf billigste Weise Stimmung statt Kritik gegen die AfD mitgemacht haben und nun gegen die CSU hetzen, sind es, die die Grundrechte unserer Demokratie mit Füßen treten.

Unausweichlich drängt sich hier der Eindruck auf, dass die Mächtigen immer mehr Angst um den Forstbestand ihrer Macht haben und auch die äußersten Mittel gebrauchen oder stillschweigend dulden, um irgendwie ihre Pöstchen zu behalten.

An ihrer Spitze eine Frau,deutschland-merkel-diktatur die hinnimmt, dass nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa schwerer Schaden zugefügt wird, wenn sie nur in ihrem Amt bleibt.

Zu den immer häufigeren gewalttätigen Übergriffen gegen die AfD erklärt der niedersächsische  AfD-Landesvorsitzende und Mitglied im AfD-Bundesvorstand, Paul Hampel:

„Eine traurige Erkenntnis aus dem Wahlkampf in Niedersachsen ist, dass wir es mit einer zunehmenden Verrohung unserer Demokratie zu tun haben. AfD-Spitzenpolitiker und die Wahlkämpfer der Basis mussten gleichermaßen erleben, wie brutal und gewissenlos aufgehetzte Gegner mittlerweile ihre Angriffe ausführen und dabei auch vor schweren Körperverletzungen nicht zurückschrecken.

Leider ist diese Entwicklung deutschlandweit zu beobachten. So muss der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen AfD-Landtagsfraktion, Uwe Junge, nach einer Prügelattacke in Mainz, im Krankenhaus operiert werden.

„Justizminister Maas lässt unterdessen lieber missliebige Kommentare bei Facebook durch eine frühere Stasimitarbeiterin zensieren, während gewählte Politiker einer demokratischen Partei in Deutschland auf offener Straße zusammengeschlagen werden.“

„Verhältnisse wie zu Weimarer Zeiten. Dazu kommt von Maas kein Wort und erst Recht keine Taten. Der Justizminister trägt, wie auch andere Politiker der Kartellparteien, eine Mitschuld an diesen fatalen Entwicklungen. Sie nehmen es billigend in Kauf. Das ist erschreckend.“

Der Berliner AfD-Spitzenkandidat und Mitglied im AfD-Bundesvorstand, Georg Pazderski, ergänzt:

„In Berlin erleben wir, dass gewalttätige Übergriffe gegen AfD-Mitglieder mittlerweile an der Tagesordnung sind. Wahlkämpfer werden auf offener Straße angegriffen, gejagt, getreten, mit Pfefferspray attackiert und mit Glasflaschen und anderen Wurfgeschossen beworfen. In einigen Teilen der Stadt ist ein Wahlkampf für uns kaum mehr möglich.

Anstatt sich davon zu distanzieren  und diese Taten zu verurteilen, machen die Politiker der etablierten Parteien gewissenlos weiter Stimmung gegen die AfD. Sie versuchen, uns zu dämonisieren und sprechen davon, dass man uns bekämpfen müsse.

Viele linksradikale Gewalttäter sehen darin eine Legitimation für ihr Handeln und wähnen sich – durch die Hetze von Politikern wie etwa Ralf Stegner  Bild in Originalgröße anzeigen  aufgestachelt – bei ihren Verbrechen moralisch im Recht.

Politiker, die unsachliche und oft auch unwahre Hetze gegen die AfD verbreiten, machen sich mitschuldig an diesen gefährlichen, antidemokratischen Zuständen.“

.

Der geistige Brandstifter

von Felix Krautkrämer

Ralf Stegner: Der SPD-Vize heizt mit seinen Äußerungen die Gewalt gegen die AfD an Foto: picture alliance/dpa Ralf Stegner…ein US-Züchtling nach Maß…dumm und tolldreist…keine Argumente und Sachlichkeit, sondern nur profane Kinderwelt-Hetze….ein dummer, aber auch böser Mensch…anti-deutsch…

Ralf Stegner: Der SPD-Vize heizt mit seinen Äußerungen die Gewalt gegen die AfD an

Als Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker im vergangenen Oktober Opfer eines Messerattentats wurde, standen für SPD-Vize Ralf Stegner die Mitverantwortlichen schnell fest: Pegida habe in Köln „mitgestochen“, ließ er seine Follower auf Twitter wissen. Das Demo-Bündnis aus Dresden, so die Logik hinter seinem Tweet, habe die Stimmung gegen Politiker wie Reker angeheizt und damit der Tat den Boden bereitet. Geistige Brandstifter quasi.

Stegner ist für seine harten verbalen Attacken gegen Rechts bekannt. In den sozialen Netzwerken hat ihm das den Spitznamen „Pöbel-Ralle“ eingebracht. Es vergeht keine Woche, in der er, mit Vorliebe auf Twitter, nicht nach Rechts austeilt. Sein bevorzugtes Ziel ist dabei die AfD. So warnte er im Januar, „anständige Deutsche“ dürften niemals die „rechtsextreme AfD-Bande“ wählen, denn diese sei „verantwortlich für rechte Gewalt“. Im Mai forderte er, man müsse „Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren“, weil diese „gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich“ seien.

Die Angriffe nehmen zu

Wozu solche Aufrufe führen, haben die vergangen Wochen und Monate gezeigt. Gerade in der heißen Phase eines Wahlkampfs sehen sich Helfer und Kandidaten der AfD Attacken von Linksextremisten ausgesetzt.

 

Gewalt gegen die AfD: Medien, Politiker und Kirchenmänner haben den Weg bereitet!

Allahu Akbar..hoch-kriminell…Kannibale…Bürgerkrieg…


Aktionen

+++ „Lage in Europa soll sich zu Bürgerkrieg entwickeln“ Laut dem französischen Islamwissenschaftler Gilles Kepel hofft die dritte europäische Dschihadisten-Generation auf Radikalisierung der europäischen Muslime und will auf Europas Ruinen ein Kalifat errichten.

Deutschland und Österreich in Gefahr: Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt


 Ein schwacher Staat kann die Menschen nicht schützen, die in seinen Grenzen leben. Und deshalb muss Schluss sein damit, Deutschland weiter zu schwächen.

Denn unser Land ist längst nicht mehr sicher, deshalb brauchen wir den starken Staat. Denn nur der hat die Macht, die Bürger zu schützen und gegen diejenigen anzutreten, die unsere Demokratie, unsere Verfassung, das Recht und die Gerechtigkeit mit Füßen treten. Rainer Wendt legt mit seinem Buch den Finger in zahlreiche Wunden.

Er beschreibt Versäumnisse, die dazu führten, dass Täter heutzutage häufig besseren Schutz genießen als die Opfer. Er erklärt, warum der Staat sich bei der Bekämpfung von Verkehrssündern stark macht, aber im Kampf gegen Vergewaltiger, Totschläger oder andere Schwerkriminelle schwach bleibt.

Außerdem nimmt er die Politik ins Visier, die nie vorausschauend handelt, sondern immer erst dann einschreitet, wenn die Probleme unübersehbar geworden sind – etwa dann, wenn bereits 1,5 Millionen Schutzsuchende ins Land gekommen sind.

Wendt sagt klar und deutlich, was sich ändern muss, damit wir weiterhin in einem so wohlhabenden, sicheren und freien Land leben können.

Ein wichtiges Buch, das zeigt, wie sich Deutschland für die anstehenden Herausforderungen wappnen kann und muss.

Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, sieht Deutschland dank unfähiger Politiker dem Untergang geweiht.


++ Vorsicht Bürgerkrieg: Deutschland in Gefahr +++

Udo Ulfkotte

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, sieht Deutschland dank unfähiger Politiker dem Untergang geweiht.

Er spricht von heraufziehenden »Unruhen und Kämpfen«, die »kaum beherrschbar sein« werden.

 

Entweder wir packen jetzt alle gemeinsam an, stärken den wehrhaften Staat und schmeißen konsequent jeden raus, der uns Unruhe, Gewalt, Kriminalität und Menschenverachtung bringt, oder das über Jahrzehnte hin so friedliche Deutschland hat keine Zukunft mehr: »Eine Weile lang werden wir mit unserem Reichtum noch viele Konflikte in unserer Gesellschaft beschwichtigen und mit Geld verkleben können.

Aber spätestens, wenn Verteilungskämpfe größer werden und die Leistungsfähigkeit des deutschen Steuerzahlers zurückgeht, brechen offene Unruhen und Kämpfe zwischen unterschiedlichsten Gruppierungen aus und werden kaum beherrschbar sein« . Im Klartext lautet die Warnung also: Vorsicht Bürgerkrieg.

Rainer Wendt war insgesamt 25 Jahre im Schichtdienst bei der Schutzpolizei. Er ist unverdächtig, ein »Verschwörungstheoretiker« zu sein. Wenn ein Mann wie Wendt vor nicht mehr beherrschbaren schweren Unruhen und dem Bürgerkrieg in Deutschland warnt, dann sollte man sich die Zeit nehmen, seine Ausführungen zu lesen. Es lohnt sich. Ich habe das Buch jedenfalls mit großem Gewinn gelesen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/..

Auch ohne Worte ist alles gesagt !


FZADPW7gO_s

 

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2016/08/01/auch-ohne-worte-ist-alles-gesagt/

Die Kölner Erdogan-Demo als Vorahnung eines drohenden Bürgerkriegs


Erdogan Demo Köln

 

Die heute in Kölns stattfindende Großdemo von Erdogan-Fans zeigt: Mitten unter uns schlummert ein enormes Potential an islamischer Aggression. Und es bedarf nur eines kleinen Fingerschnippens durch einen mächtigen orientalischen Schutzherrn der Religion des Friedens, damit ein Aufstand unser Land in einen blutigen Bürgerkrieg stürzt. Ein Kommentar von David Berger

Sieht man einmal davon ab, dass wir heute Abend vermutlich mit zahlreichen Nachrichten konfrontiert werden, die uns angesichts der Gewaltbereitschaft der Demonstranten erschrecken lassen, kann man jetzt schon zwei Feststellungen treffen:

Damit ist zunächst die Frage beantwortet, wo die Mehrheit der Deutschtürken politisch steht. Treffend hat dazu der Journalist Markus Hippeler geschrieben:

„Seien wir ehrlich: diejenigen, die morgen für den Islamisten Erdogan demonstrieren (immerhin haben ihn 60 Prozent der Deutschtürken gewählt, 8 Prozent entfielen auf die rechtsextreme MHP), sind in unserem Land nie wirklich angekommen. Sie haben den deutschen Pass, um hier die Vorzüge zu genießen, sehen sich aber in Wirklichkeit als Mitglieder einer türkischen Kolonie mitten in Deutschland – mit eigenen Regeln und eigenem Führer.“

Und weiter:

„Die Demo ist eine Machtdemonstration für Erdogan und ein Mittelfinger in Richtung unserer Werte. Ein unerträglicher Zustand.“

Zum anderen ist die Frage beantwortet, die immer dann aufkommt, wenn wieder ein vom Islam motivierter Terroranschlag die Menschen in Europa erschüttert: Warum jetzt nicht tausende Muslime gegen den Terror in ihrem Namen auf die Straßen gehen. Bislang haben ums Islam-Appeasement bemühte Beschwichtigungshofräte uns immer wissen lassen, die in Deutschland lebenden Muslime würden dies sicher gerne tun, seien aber einfach nicht so gut organisiert, um eine größere Demonstration auf die Beine zu stellen. Dass das sehr wohl geht, zeigt sich nun.

Auf erschreckende Weise wird deutlich, dass man bei den in Deutschland lebenden Muslimen mit dem islamischen Terror offensichtlich weniger Probleme hat als mit den Werten der Demokratie und der offenen Gesellschaft.

Wer bislang angenommen hat, wir hätten nur mit den Moslems, die in den letzten Monaten unter dem Schutz der Refugees-welcome-Mentalität zu uns kamen, ein Problem, der sieht sich nun eines bessern belehrt:

Mitten unter uns schlummert ein enormes Potential an islamischer Aggression. Und es bedarf  nur eines kleinen Fingerschnalzens durch einen mächtigen orientalischen Schutzherrn der Religion des Friedens, damit ein Aufstand dieses Land in einen blutigen Bürgerkrieg stürzt.

Für die von der „Welt“  unseren Politikern nach französischem Vorbild empfohlene Ansage: Wenn ihr die Freiheit nicht wollt, packt um Himmels willen eure Koffer und geht“, scheint es längst zu spät.

Die geradezu masochistisch anmutende Servilität, mit der Merkel vor Erdogan und den Seinen auf die Knie geht, wird von hierher ganz gut verständlich.

.

philosophia-perennis.com/2016/07/31/erdogan-koeln/

Tuerkin feiert feigen Terroranschlag von Muenchen…!!! Herr Staatsanwalt: Bitte uebernehmen sie…!!!


tuerkin-feiert-anschlag-von-muenchen

 

Turkish woman say´s :The Attack from MUNICH is good!!!
Türkin feiert Anschlag in München!!!

Mutter und drei Töchter von muslimischen Marokkaner im Vorbeigehen mit Messer aufgeschlitzt und lebensgefährlich verletzt…und weitere Meldungen


Vorsicht Bürgerkrieg – Bundespolizei bereitet sich zur Aufstandsbekämpfung vor


 

Bürgerkrieg-Mannheim-Neger-Straßenschlacht

 

“Bald Bürgerkrieg! Bundespolizei trainiert Aufstandsbekämpfung

Ein Bericht von Guido Grandt bei Geistblog – Mein Dank an Marianne für die Zusendung, sagt Maria Lourdes!

In Zeiten der Flüchtlingskrise, der Rentendiskussion und den Protesten rund um das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP geht so manche Nachricht verloren. Wenn sie denn überhaupt verbreitet wird. Eine davon betrifft unsere Sicherheit unmittelbar. Nur keiner redet darüber. Zeit also, genau dieses Thema bei Volkspetionnews auf den Tisch zu bringen! 

Paramilitärische Aufstandsbekämpfung mitten in Deutschland

Sicherlich ist Ihnen folgendes entgangen: Vom 6. bis zum 15. April 2016 wurde auf einer privaten Kampfanlage einer vom britischen Militär verlassenen Kaserne im nordrhein-westfälischen Weeze, eine Übung zur “Befriedung von Bürgerkriegen” durchgeführt. So jedenfalls heißt es offiziell.

Ich jedoch sage Ihnen: Inoffiziell ist dies nichts anderes als eine paramilitärische Aufstandsbekämpfung von Bürgerkriegssituationen! Und das mitten in Deutschland.

Code “Lowlands Grenade”

Dieses internationale Training lief unter dem Code “Lowlands Grenade”. Insgesamt nahmen 600 Polizisten und Soldaten der Bundespolizei sowie Einheiten aus Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und – man höre und staune – der Türkei daran teil. Zusätzlich waren Beamte der „EU“-Gendarmerietruppe EUGENDFOR anwesend. Das ganze wurde der Europäischen Union finanziert.

Zunehmende Militarisierung der Polizei

Das pikante daran: Diese Übung verstößt eigentlich gegen das Gebot der Trennung von Polizei und Militär in Deutschland. Doch an der zunehmenden Militarisierung der Polizei scheint sich kein Politiker hierzulande mehr zu stören. Vor allem nicht angesichts der Protest- und Wutwellen, die aufgrund der desaströsen „EU-Politik“ durch Europa branden. So ging es bei dieser paramilitärischen Übung gerade eben und vor allem um die Handhabung von Protesten und Demonstrationen. Solche Kenntnisse können auch bei politischen Versammlungen und am Rande von Bürgerkriegen nützlich sein.

Innere Sicherheit und Spezialeinheiten

In verschiedenen „EU-Mitgliedsstaaten“ obliegt die innere Sicherheit unter anderem auch anderen Einheiten, die zum Verteidigungsministerium gehören. In Spanien ist das die Guardia Civil, in Italien die Carabinieri und in Frankreich die Gendarmerie nationale. Diese Einheiten führen auch “Bürgerkriegs-Missionen” durch. In Deutschland darf die Bundespolizei bei der Handhabung von Protesten und Demonstrationen eigentlich nur eingesetzt werden, wenn sie nicht unter militärischem Kommando erfolgt.

Die Unzufriedenheit wächst

Was sollten Ihnen solche Übungen zur Aufstandsbekämpfung sagen? Ganz einfach: Die Angst der Politik- und Wirtschaftseliten vor der Unzufriedenheit der eigenen Bevölkerung wächst. Es gärt in den Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsystemen Europas.

Noch nie nach dem Zweiten Weltkrieg war der ökonomische Friede so bedroht. Denn weder die „EU-Kommission“ noch die nationalen Regierungen haben einen Weg gefunden, Wachstum, Beschäftigung und Finanzstabilität gleichermaßen zu schaffen. Geschweige denn zu garantieren. In den „EU-Krisen-Staaten“ wächst die Arbeitslosigkeit. Überall bröckeln die Renten. Die Nullzins-Politik der EZB zerstört sämtliche Vermögensrücklagen der Menschen.

Erklärung zur aktuellen Lage, Asyl, Politik, Bürgerkrieg und Lage der Nation…


Zigeunerin speit einem Polizisten in’s Gesicht:

„wir werden euch zu Tode gebären..!“

Polizist in Sachsen zum massiven Abbau der Polizeikräfte:

„es wird mit Sicherheit einen Bürgerkrieg geben!“

wichtige 6 Minuten...diese Erklärung teile ich zu 100%…

eine Extra-Version der Honigmann-Nachrichten mit der 6-minütigen Erklärung…verteilen hilft dem Widerstand..

jeder kann was tun…

Wiggerl

Bitte helfen Sie mit, einen geplanten Völkermord zu verhindern


Kurt Fagerer meldet:

Die USA hat die Islamisierung Europas geplant, wobei alle Andersgläubigen sterben sollten.
Dazu haben u. a. die USA zuerst in diversen “Nahost-Staaten“ falsche Rohstoffkriege geführt.
Dann bildeten die USA eigene Terrorgruppen aus, um Menschen in die Flucht zu treiben, von
denen dann die USA (nur für junge Männer), die Schlepper bis nach Europa bezahlen.

Ein Geheimdokument vom Bilderberger Treff beweist ein mörderisches Vorhaben. Man liest,
dass die Bilderbergers ihren korrupten Mitgliedern aus Wirtschaft – Medien, Politik… befehlen,
die reichen EU-Staaten arm zu machen, und massiv mit Flüchtlingen zu fluten, damit Europa
zusammenbricht, um so den schrecklichsten religiösen Bürgerkrieg aller Zeiten zu entfachen.

Und wie man bei dieser Flüchtlingspolitik sieht, führen diese Politiker solche Befehle 1:1 aus,
um die neue Weltordnung zu errichten: Die Vereinigung aller Nationen & Religionen (Islam).
Ein totalitärer Staat, unter nur einer okkulten Regierung: “Queen / Vatikan / NATO“ (= Satan).
Wo vor allem Frauen und Kinder keine Rechte mehr haben, und die Kinder der Elite gehören.

Hier beweise ich meine Anschuldigungen gegen diverse Politiker

http://www.zellnahrung.info

Aber warum es der Elite, außer Macht und Geld nun wirklich geht, ist schockierend zu lesen,
unter: „Hohes Krebsrisiko für pädophile Verbrecher und Konsorten“

http://tinyurl.com/q4rw2mx

Bitte helfen Sie mit, die Verantwortlichen und diesen Flüchtlingsstrom so schnell als möglich
zu stoppen. Hier handelt es sich nämlich um einen organisierten Hochverrat und Völkermord.

„Der Islam muss Europa erobern“


Schonungsloser Kommentar in der Presse über die Islamisierung Europas

Der Islam muss Europa erobern um politisch und ökonomisch überleben zu können.

Der Islam muss Europa erobern um politisch und ökonomisch überleben zu können.

In der Tageszeitung DiePresse wurde kürzlich ein treffender Kommentar zur voranschreitenden Islamisierung Europas, unter dem Titel „Islamisierung Europas: Nein ich habe keine Visionen“, veröffentlicht. Inhaltlich handelt es sich um eine schonungslose Abrechnung des Autors Michael Ley mit der europäischen Politik aber auch der Zivilgesellschaft. Ley selbst sieht für Europa zukünftig nur mehr ein Szenario: Bürgerkrieg.

Islam nicht mit westlichen Werten vereinbar Allahs Narren Wie der Islamismus die Welt erobert

Der Islam habe sich seit seiner Ausbreitung im Nahen Osten im zehnten Jahrhundert jeglicher Reformation oder theologischer Diskurse verwehrt, so der Autor. Darin liege auch das Hauptproblem der Religion. Es konnte sich, anders als beim Christentum durch Reformation, Humanismus und Aufklärung, kein moderner Islam herausbilden. Eine „spirituelle und intellektuelle Entwicklung“ blieb der monotheistischen Religion damit bis heute verwehrt. Da der Islam seit jeher aber einen gesamtgesellschaftlichen Anspruch erhebt, der das tägliche Leben komplett regelt, kann er nicht mit einer westlichen Lebensweise koexistieren.

Ley sieht durch den massenhaften Zuzug islamischer Einwanderer und deren Vermehrung, Europa an der Schwelle zu einem neuen Dreißigjährigen Krieg. Die Schuld daran sieht er als einer der wenigen Publizisten nicht im Agieren des Westens, sondern in der Selbstzerstörung der arabischen Welt.

Harte Kritik an linken Gutmenschen Islam_Kopftuch_Schweinefleisch

Hart ins Gericht geht der Autor auch mit unseren, mehr oder weniger, intellektuellen Zeitgenossen. „Die Islamisierung Europas ist die sichtbarste Veränderung der meisten europäischen Gesellschaften“, dennoch verschließen Politiker und Kirchenvertreter immer noch die Augen vor dem drohenden Untergang. Es sei für sie schlicht und ergreifend zu spät, ihre Fehler öffentlich einzugestehen. Deshalb wird mit allen erdenklichen Mitteln die Islamisierung als „kulturelle Bereicherung und Überwindung eines obsolet gewordenen Nationalstaates“ propagiert. Im Gegenzug wird den autochthonen Europäern jegliche nationale, kulturelle, religiöse sowie letztlich auch eine traditionelle sexuelle Identität verwehrt. Man buckelt lieber reumütig vor dem Islam und seiner angeblichen Bereicherung, anstatt Probleme offen anzusprechen. Gerade Linke klammern für sie unangenehme Themen wie den offenen Juden- und Schwulenhass oder den Machismus muslimischer Einwanderer gekonnt aus. Viel lieber versteift man sich auf das neue Modethema „Islamophobie und anti-islamischer Rassismus“. Ley dazu treffend:

„Selbst die radikalsten kommunistischen Intellektuellen gingen seinerzeit in ihren Forderungen nicht so weit. Die Diskussionen nehmen geradezu groteske Formen an. Die Eliten der Gesellschaft werden nicht müde, große Teile der eigenen Bevölkerung des Rassismus und der Xenophobie zu bezichtigen, während große Teile der Bevölkerung längst das Vertrauen in die vermeintlichen politischen und medialen Vordenker verloren haben.“

Europas Zukunft: Bürgerkrieg koran moslems islam

Die Selbstzerstörung der islamischen Welt sieht der Autor ebenfalls nicht in antiken Kreuzzügen oder neokolonialen Politiken des Westens begründet, sondern in der islamischen Zivilisation selbst. Die politische Perspektivlosigkeit der Region, herbeigeführt durch Staaten wie die Türkei, Iran oder Saudi-Arabien, ist der größte Motor des radikalen Islams. Dieser wiederum kann politisch und vor allem ökonomisch nur überleben wenn er sich das „alte Europa“ einverleibt. „Der drohende zivilisatorische Untergang zwingt zur Eroberung der Ungläubigen“. Ley sieht dadurch ein Szenario auf Europa zukommen: Geteilte Regionen im Staat mit homogenen muslimischen und nicht-muslimischen Teilen, etwa Italien, Deutschland aber auch Österreich. Dort wird auch die islamische Rechtsprechung der Scharia Eingang in die Verfassungen finden. Dadurch kommt es zu einer „Balkanisierung“ des gesamten Kontinents und zunehmenden Spannungen, welche letztlich in fragilen Regierungen und dauerhaften Bürgerkriegen münden werden. Mekka Deutschland – Die stille Islamisierung

Die kulturelle Utopie der Linken wird sich dadurch rasch in Luft auflösen. „Homo- und Transsexuelle werden ebenso wie Genderisten von der Bildfläche verschwinden und in Regionen flüchten, die sich gegen ein drohendes Kalifat verteidigen“. Was für den Autor Michael Ley bleibt, ist eine Rückbesinnung auf die Grundlagen der europäischen Kulturen und eine Rückeroberung dieser.

islam

————————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0018042-Schonungsloser-Kommentar-der-Presse-ueber-die-Islamisierung-Europas

zum Thema Merkel: „Aufforderung zur Stellungnahme Ihrer politischen Gesinnung….“


Zusendung von ttq8647 „Habe Unfassbares zugestellt bekommen.
Ist das der Hinweis, dass es bald Bürgerkrieg gibt?“

PDF http://speedy.sh/AxeU7/BRIEF-M-B-VuE.pdf ;
MP3 http://speedy.sh/s7vqR/VERTONTERBRIEF.mp3

Ich mochte mit einem Zitat von Carl Theodor Körner beginnen:

„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch
einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott . „

Immer mehr Bürger sind sich mittlerweile bewusst geworden, dass Sie als Bundeskanzlerin sich
weder für das deutsche Volk einsetzen noch etwas gegen die Herrschaft der Alliierten hierzulande
unternehmen. Stattdessen setzen Sie sich mit aller Kraft für fremde Interessen ein.

Viele fragen sich was Sie als Christdemokratin bei
I. O. B. B. (B’nai B’rith) verloren haben. Sie sind
gar keine Christin, denn eine Christin kann von
dieser Freimaurerloge gar keine Auszeichnung
bekommen.
Da ich nicht gerne beleidigend werde, zitiere ich
einmal ein paar Aussagen die ich über Sie gehört
habe:
„Die Merkel ist eine egoistische Zions-Kurva die das deutsche Volk verrät und das Land in den
Untergang treibt!“. „Diese Frau ist keine Christin, sie ist eine abartige Judenhure im Dienste der
Freimaurer und rutscht selbst vor den Amerikanern auf ihrer Schleimspur hin und her!“. „Die Merkel
kann man als Kanzlerin vergessen, ich schäme mich so sehr sie gewählt zu haben. Seitdem ich mich
näher mit ihr auseinandergesetzt habe, kann ich nachts nicht mehr ruhig schlafen!“ Auf weitere
weitaus heftigere Aussagen verzichte ich jetzt lieber.
Viele unter den aufgebrachten Bürgern waren CDU-Wähler, man lese und staune.
Bitte nehmen Sie Stellung zu diesen Aussagen und kommen Sie bitte nicht mit Ausreden, denn die
vielen Beweise ihrer politischen und privaten Entgleisungen sind im Netz in Form von Texten und
Bildern vorhanden und können nicht mehr gelöscht werden. Gehen Sie bitte auf die Hintergründe
ein, weshalb viele Bürger eine solche Sichtweise über Sie haben, aber kommen Sie nicht mit der
Feststellung dass dies alles nur Verrückte seien, denn die Indizien und Gründe sind ja vorhanden,
wieso die Leute solche Dinge über Sie denken.
Da Sie zu wichtigen Themen, was die deutsche Bevölkerung betrifft lieber schweigen, gehe ich davon
aus, dass Sie sich für diese verachtenswerten Pläne, die gegen die Bevölkerung eingesetzt wird
zustimmen.
Nie haben Sie sich für die Belange der Bevölkerung eingesetzt, Stattdessen aufkeimende Zweifel an
Ihrer Person und Ihrer wahren Gesinnung gekonnt abgewehrt und ins Lächerliche gezogen oder mit
der sagenumwobenen Nazikeule niedergeknüppelt.

weiter und komplett als PDF

an Merkel

****************

die Verbitterung über Merkel und deren US-Treue und Anti-deutsche-Haltung ist mehr als verständlich.

Die benutzte Ausdrucksweise teile ich jedoch nicht….den weiteren Inhalt stelle ich gerne zur Diskussion und Kenntnisnahme…

Wiggerl

Folge des Nato-Krieges: Alle wollen nach Europa…von Eva Herman


Frei gedacht Eva Herman Presents New Book von Eva Herman

„Erschütternde“ Schlagzeilen scheuchen uns aus dem Dämmerschlaf: „Schiffsunglücke im Mittelmeer: Eine Million „Flüchtlinge“ warten in Libyen“, schreibt das „Handelsblatt“ am Montag. Dann wird über tausende tote Schiffs“flüchtlinge“ aus Libyen berichtet, an nur einem Wochenende. Es geht wieder los: Die Temperaturen steigen, mit ihnen steigt die Zahl jener Menschen, die es in ihren zerstörten arabischen und afrikanischen Ländern nicht mehr aushalten. Unterdessen häufen sich hier Meldungen über tiefe Zerwürfnisse zwischen unseren Bürgern und den „Flüchtlingen“, die hier ankommen. Um es harmlos auszudrücken: Die Kulturunterschiede SIND unüberwindbar. Kommunen, Städte, Gemeinden, sie alle keuchen unter den wachsenden Zahlen der Zuwanderer, die täglich ankommen, es werden immer mehr. Unsere Politiker sprechen von einer Selbstverständlichkeit, dass ihnen geholfen werde. Warum…99,8% werden nach aktuellen Angaben wegen klarem Asylbetrug höchstrichterlich abgelehnt…Doch ist dies wirklich Hilfe? Oder wie müsste diese aussehen? Warum so viele „Flüchtlinge“? Wegen terroristischer islamistischer Terrormilizen, lautet es im mainstreammedialen Fachjargon. Ach, ja? Bis zu zwei Millionen „Flüchtlinge“ warten derzeit alleine in Libyen, dazu kommen Millionen Syrer, Millionen Iraker, Millionen Afrikaner, Millionen Asiaten, Südosteuropäer und so weiter. Wo wollen sie alle hin? Was wird aus Europa, was aus Deutschland? Was wird aus unseren Kindern, wie wird die Zukunft aussehen? Bange wird es den Menschen nun, unheimlich schwingt sich etwas über sie, was viele noch gar nicht fassen können.

Doch all das, was heute geschieht, war vorhersehbar. Und, viel schlimmer: Wir selbst haben es herbeigeführt, vorsätzlich oder nachlässig, bewusst oder durch stumme Duldung. Wir haben von nichts gewusst? Wie bitte? Eine kleine Nachhilfe, bleiben wir in Libyen. Gerade vier Jahre ist es her, als eines der brutalsten Kapitel der Weltgeschichte aufgeschlagen wurde: Fast über Nacht änderte sich das Schick­sal des mit am höchsten entwickelten afrikanischen Staates. Nato-Truppen griffen das Land mit Bomben an, innerhalb weniger Monate starben im Angesicht der Weltöffentlichkeit hunderttausende Menschen, weitere hunderttausende wurden verletzt und verstümmelt, nahezu die gesamte Infrastruktur des Landes ist heute zerstört. Die Libyer stehen vor ihrem einst blühenden Land, es ist nur ein Schutthaufen übrig geblieben.

Jene Medien, die sich den westlichen Bündnissen treu verpflichtet fühlen – es dürften inzwischen nahezu alle sein – berichteten damals im wunschgemäßen Tenor Washingtons. Kaum jemand nannte die wahren Hintergründe. Stumm fraßen es die Zuschauer, die Zeitungsleser. Wird schon alles stimmen, was die sagen. Die Begründung der westlichen Alliierten lautete, sie wollten einen angeblichen Bürgerkrieg stoppen. Doch hatte es diesen Bürgerkrieg tatsächlich gegeben? Nein! Wer ernsthaft sucht, muss als erstes die Frage stellen, wieso Staatschef Muammar Gaddafi, der jahrelang mit vielen westlichen Regierungsentscheidern Seite an Seite in der Ölgewinnung und in anderen großen Wirtschaftsprojekten tätig war, über Nacht plötzlich zur unerwünschten Person werden konnte. Der Mann, der bei den westlichen Regierungen zuvor ein- und ausging, und diese bei ihm, wurde schließlich mit einem Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofes gejagt, seine Söhne und der Rest der Familie ebenso. Schließlich wurde Gaddafi gefangen genommen und öffentlich gelyncht. Zahlreiche seiner Familienangehörigen starben ebenfalls. Das Presse-Echo war, rein menschlich gesehen, auf der ganzen Linie verheerend. Man hatte einen unliebsamen Diktator zur Strecke gebracht, das war ein Grund zum Feiern. In einem Interview jubelte die damalige US-Außenministerin Hillary Clinton wörtlich: „Wir kamen, sahen und er starb!“ Dann folgte fröhliches Gelächter.

Oberst Gaddafi war in seinen letzten Jahren unbequem für den Westen geworden. Er hatte das ölreichste Land Afrikas in über 40 Jahren zu einem gut funktionierenden System aufgebaut: Die Wirtschaft blühte, ein Wasserprojekt sollte ganz Afrikas Erde fruchtbar machen, das Bruttosozialprodukt wies eine zweistellige prozentuale Steigerung auf, die Analphabeten-Quote war drastisch gesunken. Immer häufiger traf der unabhängige Regierungschef Entscheidungen, die vor allem Europa wenig gefielen. Einer der wichtigsten Geschäftspartner Libyens war Frankreich gewesen. Schon die Vorgänger von Präsident Nicolas Sarkozy wickelten hier jahrelang ihre Milliardengeschäfte ab. Auch 2010 hatte Sarkozy um weitere Förderkonzessionen in Libyen gekämpft, doch Gaddafi vergab diese überraschend an den italienischen ENI-Konzern. Eine Wende im bis dahin weitgehend stabilen Verhältnis zwischen Libyen und Frankreich. Denn Gaddafi und Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi waren zu jener Zeit noch eng befreundet gewesen. An dieser Männerfreundschaft schien Berlusconi vorwiegend wegen der reichen Rohstoffvorkommen und des einträglichen Waffenhandels interessiert zu sein. Gaddafi wollte im Gegenzug allerdings auch Geld für den Kampf gegen Migration. Mindestens fünf Milliarden verlangte er für die Abwehr „unerwünschter Immigranten“.

Libyen machte die Grenzen nach Westen hin dicht. Italien und Europa konnte der Handel nur recht sein. Land und Kontinent waren nach den Aufständen in Ägypten und Tunesien stark gebeutelt worden: Hunderttausende „Flüchtlinge“ suchten Zuflucht in Italien, die „Flüchtlings“insel Lampedusa drohte zu zerbersten, die „EU“ ließ Italien allein. Also zahlte das Land die gewünschten fünf Milliarden an Gaddafi.

Frankreich drohte mit dieser engen Allianz und dem gleichzeitigen Abzug der Gaddafi-Milliarden eine Kettenreaktion von extremen wirtschaftlichen und finanziellen Rück­schlägen – mit direkten Folgen für den Euro und die internationalen Banken. Gaddafi plante demnach den Abzug aller libyschen Ölguthaben von europäischen Konten, die vor allem in Frankreich lagerten. Sarkozy und die französischen Banken fürchteten, dass andere arabische Diktatoren diesem Schritt folgen würden. Die ohnehin schwer angeschlagenen französischen Banken hätten das nicht überlebt, der unter Druck stehende Euro wäre gefährdet gewesen. Der Rest lief – ohne, dass die Bürger ein einziges Wort darüber in der Presse erfuhren – wie der Umsturz in Iran 1953 ab, den damals die CIA gesteuert hatte. Dieses Mal allerdings waren es vornehmlich die Franzosen, die den Umsturz in Libyen vorantrieben, so die Einschätzung unabhängiger Beobachter.

Unterschlagen wurde in der gesamten Berichterstattung über den Libyenkrieg auch, dass die Nato Uran-und Benzinbomben in Libyen einsetzte, auf zivile Gebäude, Hotels, Krankenhäuser, Wohnhäuser. Haben Sie davon damals irgendwo gelesen oder gehört? In Ihrer Tageszeitung? In den Abendnachrichten? Hätte es Sie überhaupt interessiert?

Die Nato gab damals übrigens vor, in Libyen alleine mit dem Ziel zu operieren, Zivilisten zu schützen. Wer damals nicht im Bombenhagel starb, der macht sich heute auf den Weg nach Europa, in eine „bessere Welt“! Was der Mensch sät, das wird er vielfach ernten. Die Geschichten aus Syrien, Irak und anderen afrikanischen Staaten klingen übrigens ganz ähnlich.

Der Dritte Weltkrieg – die Vorhersagen der Seher erfüllen sich


Peter Orzechowski

Kämpfer der Terrormiliz »Islamischer Staat« haben sich nun auch in Libyen festgesetzt und wenden sich jetzt dem alten Kontinent zu. Dies meldeten die Nachrichtenagenturen am Wochenende. Was mich dabei besonders beunruhigt: Damit ist wieder eine der Vorhersagen zum Dritten Weltkrieg eingetreten.

 

Jetzt paradieren die Kämpfer des IS mit Toyota-Konvois und aufgeblendeten Scheinwerfern auch durch Libyen. Ihr teuflisch inszeniertes Strandvideo von der Massenenthauptung ägyptischer Kopten war eine Botschaft an Europa. »Wir werden Rom erobern«, deklamierte einer der Vermummten und streckte seinen Dolch Richtung offenes Meer.

Sieben Monate, nachdem der selbst ernannte Kalif Ibrahim alias Abu Bakr al Baghdadi in Mossul sein »Islamisches Kalifat« ausrief, stehen seine Anhänger nun an der südlichen Mittelmeerküste. Vom alten Kontinent trennen sie nur einige hundert Seemeilen.

Eine IS-Piraterie auf dem Mittelmeer ähnlich wie vor Somalia ist denkbar. »Schnellboote könnten Fischerboote, Kreuzfahrtschiffe, kleinere Handelsschiffe oder die Küstenwache attackieren, um Geiseln zu nehmen und Lösegelder zu erpressen«, warnt das italienische Verteidigungsministerium.

Was mich jedoch beunruhigt, ist, dass plötzlich eine Vorhersage der Seher in greifbare Nähe gerückt ist, die bis vor Kurzem als Ausgeburt von Phantasten galt: Rom wird erobert, Bürgerkrieg in Italien, der Papst flieht.

Dazu muss ich vorausschicken, dass ich für mein Buch Am Vorabend des Dritten Weltkriegs rund 500 Schauungen von Sehern analysiert habe und dadurch einen Ablauf der möglichen Ereignisse, die zum Dritten Weltkrieg führen, skizziert habe. Ich möchte hier nur kurz einige Schlaglichter aufzeigen:

Vor dem Ausbruch des Dritten Weltkrieges soll es nach übereinstimmender Aussage der Seher zu folgenden Ereignissen kommen: Deutschland wird wiedervereinigt. Der Kommunismus in der Sowjetunion scheitert. Die Stationierungsstreitkräfte der USA und UdSSR ziehen ab. DieBundeswehr wird reduziert. Schwere Unruhen auf dem Balkan, besonders in Jugoslawien. Wirtschaftskrise im Westen und weltweiter Börsen- und Bankencrash (2008/2009). Spannungen und Kriege im Nahen Osten. Soweit ist alles bisher eingetreten.

Dann folgen: Bürgerkrieg in Italien und Frankreich. Straßenkämpfe in Paris, die Stadt brennt. In Rom kommt es zu Verfolgung und Tötung von Priestern, Flucht des Papstes. Meine Frage lautet also: Ist der IS hier der Akteur, der die Prophezeiungen erfüllt?

Hier noch ein kurzer Überblick, wie es nach den übereinstimmenden Aussagen der Seher weitergehen soll:

  • Ein Nahostkonflikt mit Engagement der USA findet statt.

  • Aus Rache wird das Zentrum New Yorks mit mehreren kleinen Sprengsätzen atomar zerstört.

  • Kurz vor dem Weltkrieg wird in ganz Europa die Macht fest in der Hand der radikalen Linken stehen.

  • Praktisch unmittelbar vor dem Krieg werden innerhalb kurzer Zeit Millionen Fremde aus dem Osten und Südosten unsere Länder überfluten.

  • Auf dem Höhepunkt des italienischen Bürgerkrieges marschieren die Russen durch Österreich nach Italien. Hauptsächlich Kärnten wird schwer betroffen. Den Bauern wird von den Besatzern das Vieh weggenommen. Noch keine größeren Kampfhandlungen.

  • Heftigster Bürgerkrieg zu dieser Zeit in Italien und Frankreich. Brutale Verfolgungen aller Geistlichen, Massenmorde, gewaltige Plünderungen. Gefährdete Gebiete: Kärnten, Tirol, Vorarlberg; alle Gebiete der Schweiz.

  • Rom und Paris werden im Revolutions- und Kriegsrahmen zerstört werden.

  • Einmarsch russischer Truppen in Deutschland und Dritter Weltkrieg.

—————————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/peter-orzechowski/der-dritte-weltkrieg-die-vorhersagen-der-seher-erfuellen-sich.html

Enttarnte Lügen in der Wohlfühlrepublik: »Hier gilt kein deutsches Recht«


Udo Ulfkotte

Als im Jahre 2009 das Buch Vorsicht Bürgerkrieg! veröffentlicht wurde, in welchem alle deutschen Stadtviertel genannt wurden, in denen die deutsche Polizei den Rechtsstaat langsam aufgeben muss, da hagelte es empörte Kritik. Inzwischen hat die Realität das Buch längst überholt.

 

Nicht nur in Deutschland bereiten sich die Eliten schon länger insgeheim auf den drohenden, aber unausweichlichen und zwecks Befreiung auch notwendigen, Bürgerkrieg vor.

Das ist keine Spekulation und auch keine Verschwörungstheorie. Nach einer im November 2013 veröffentlichten Umfrage des Weltwirtschaftsforums fürchtet die westliche Elite für die nahende Zukunft nichts so sehr wie schwerste soziale Spannungen, stark steigende Arbeitslosigkeit und ein Abgleiten ganzer Kontinente in den Bürgerkrieg. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Weltwirtschaftsforums unter rund 1.500 Entscheidern.

 Das Weltwirtschaftsforum ist vor allem bekannt für sein jährliches Treffen im schweizerischen Davos. Dort kommen führende Manager, Politiker und Intellektuelle zusammen. Und am gefährlichsten könnte es demnach beim Euro-Crash werden.

 Zeitgleich warnten Ende 2013 in einem geheimen Bericht die Regionalpräfekten Frankreichs vor einer »sozialen Explosion« in Frankreich. Ursache seien die immer weiter steigenden Steuern und die Islamisierung des Landes. Die Präfekten der 27 französischen Regionen werden vom Präsidenten ernannt. In ihrer Warnung an die Regierung schrieben sie, dass die französische Gesellschaft »voller Spannung, Frust und Wut« sei über eine scheinbar endlose Serie von Steuererhöhungen, zitiert der Sender France 24 den geheimen Bericht.

Die Gefahr von landesweiten schwersten Unruhen steige von Monat zu Monat.

Solche internen Berichte gibt es seit 2009 auch in Deutschland für das Berliner Kanzleramt.

DSCN0148

 

Der Medienkahn säuft ab…von Eva Herman


Frei gedacht

eva

von Eva Herman

Deutschlands Massenmedien sind im Ausnahmezustand. Sie verlieren täglich mehr an Akzeptanz, Ansehen und Zahlen. Wachsende Leser-und Zuschauerproteste bringen die Unzufriedenheit der Nutzer zum Ausdruck, sie verspüren immer weniger Lust, sich noch ein X für ein U vormachen zu lassen. „Lügenpresse“, so lautet deswegen auch das Unwort des Jahres 2014, kein Zufall. Gemeint ist damit immer, wer sich angesprochen fühlt. Neueste Umsatzzahlen der Zeitungen belegen jetzt: Der freie Fall kann offenbar nicht mehr gebremst werden. Im Gegenteil: Von „dramatischen“ Einbrüchen mancher großer Blätter ist jetzt die Rede, von „existenzgefährdenden“ Entwicklungen. Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW) ermittelt seit 1949 die Auflagenzahlen. Die Ergebnisse müssten relativ verlässlich sein, denn der Verein mit Sitz in Berlin wird „von den Medienunternehmen, den Werbungtreibenden sowie den Werbe- und Media-Agenturen in Deutschland unterhalten“, wie es heißt. Und die IVW hat jetzt Alarm geschlagen.

Schauen wir uns kurz die neu ermittelten, drastisch sinkenden Prozentwerte der bislang mächtigsten Blätter an. Da wäre das Springerblatt „Bild“, dessen Einfluss im deutschsprachigen Raum bislang nicht unerheblich war. Betrug die Auflage 2003 noch mehr als vier Millionen täglich, so liegt diese Zahl aktuell bei knapp 2,1 Millionen, also fast fünfzig Prozent weniger! Sollte sich dieser Trend fortsetzen, so wird die erste Zahl vor dem Komma demnächst eine eins sein. Und er setzt sich fort. Das aktuelle Minus im Vergleich zum Vorjahr liegt derzeit bei 9,2 Prozent. Doch auch die sogenannten seriösen, überregionalen Tageszeitungen haben echte Probleme. Die „Süddeutsche Zeitung“ verlor erneut 4,7 Prozent, die „FAZ“ 7,4, und die „Welt“ knapp zehn Prozent. Auch nahezu sämtliche Regionalzeitungen stürzen weiter ab. Im Keller sind: „B.Z.“, „Berliner Kurier“, „Hamburger Morgenpost“, „Express“ und „Abendzeitung“, sie verloren zum Teil, wie es heißt, „dramatisch“.

Diese Entwicklungen dürfen uns nicht überraschen. Selbstredend ist der Trend, dass jedermann im Internet die Informationen kostenlos erhalten kann, eine der verändernden Nutzer-Ursachen. Doch dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des großen und ganzen Bildes. Zwar lieben es traditionelle Zeitungsleser nach wie vor, morgens beim Frühstück ihr vertrautes Blatt aufzuschlagen, dessen Druckerschwärze-Duft sich mit dem Aroma des ersten Kaffeeaufgusses wohlig vermengt und ihnen das bequeme Gefühl der weiten Distanz zu den brodelnden Ereignissen in der Welt suggeriert. Hier, am Kaffeetopf, hinter den großen Blättern versteckt, darf man sich noch geborgen fühlen. Oder? Diese schöne Tradition greift jedoch allenfalls noch dort, wo man sicher gehen kann, dass das vorliegende Blatt unser Freund und nicht etwa der Feind ist. Und dass wir unsere Ansichten in den Artikeln wiederfinden. Wer eher links tickt, hatte deswegen die „SZ“ abonniert, Konservative der leichten Art bevorzugten von jeher die „FAZ“. Doch nicht erst seit den Offenbarungen des Udo Ulfkotte wird nun dem differenzierenden Betrachter erkennbar, dass die Inhalte der Linken und Rechten mit wachsenden Jahren immer identischer wurden, dass es kaum noch Unterschiede zu geben scheint in den politischen Einschätzungen der Journalisten. Ja, dass die aktuellen Nachrichtentexte in ihrer zuweilen sogar identischen Wortwahl eine gleichgeschaltete Vorgabe großer Agenturen zu sein scheinen, deren Aufgabe es ist, lediglich nach-zu-richten, was die eigentlichen Mächte vorgeben.

Viele Leser (und auch Zuschauer) haben diese Tatsache schon längst registriert, nur die Macher selbst scheinen immer noch nicht erkennen zu wollen: Entrüstet lehnen Sie derart lautende Vorwürfe ab, verteidigen, wo es nichts mehr zu verteidigen gibt, wo nur noch demütige Einsicht weiterhelfen könnte. Munter stoßen sie weiterhin in das politisch korrekte Horn, welches aus angelsächsischer Tradition orchestriert wird und nahezu 500 Millionen Menschen umerziehen will.

Gleichmachung auf allen Gebieten zeigt den Kurs. Alle Geschlechter sind gleich, alle Länder erhalten dieselben Voraussetzungen für gleichlautende Wirtschaftsergebnisse, ob in Nord-, Ost-, West-, oder Südeuropa, sie haben dieselbe Währung zu benutzen, sollen sich unter nur das eine Angriffsbündnis stellen, welches sich offiziell immer noch mit der Vokabel Verteidigung schmückt. Dieser extern bestimmte Kurs, welcher das Subsidiaritätsprinzip vollends aushebelte, hat natürlich nicht mehr viel mit den jeweils spezifischen, kulturabhängigen Ansichten der unterschiedlichen Gesellschaften zu tun. Auch nichts mit deren differenzierten Zielen und Kräften jedweder individueller Art. Vielmehr vermittelt er das politische Endziel der Vermischung und damit der Schwächung ursprünglicher Ressourcen eines jeden Standes. Und zwar auf allen Ebenen. Die zunehmend besorgten Bürger spüren es, sie suchen Hilfe, fordern Gespräche, wahre Informationen – und: Sie müssen verzweifeln. Denn so gut wie nie werden ihnen verständliche Antworten in den Massenmedien gegeben.

Spätestens seit der Ukraine-Russland-Berichterstattung sind nun auch die Vorletzten aufgewacht. Sie spüren immer drängender: Halt, hier stimmt etwas nicht. Die öffentliche Berichterstattung weicht zunehmend ab von der eigenen Einschätzung der Menschen. Nehmen wir als Beispiel die lange Tradition der Deutschen mit Russland, man kann es Freundschaft nennen. Schon Otto von Bismarck warnte uns, niemals Krieg mit den Russen anzufangen, sondern für Frieden zu sorgen. Sehen wir uns den entsetzlichen Bürgerkrieg in der Ukraine an, betrachten wir außerdem die stringenten Ziele der US-Regierung, die Nato nun auch dort zu positionieren, so brauchen wir nicht einmal Weitblick, um den bevorstehenden Krieg in Europa erkennen zu können.

So wurde der Medienkonsument letzte Woche aufgeschreckt durch ein wohlplatziertes Stück in der „FAZ“, wo sich der ukrainische Präsident Petro Poroschenko auf einer halben Seite über den „russischen Aggressor und seinen Hybridkrieg“, einen angeblichen „Ethnozid“ an den Krimtataren, die euro-atlantische Integration und die Unbesiegbarkeit der Ukraine auslassen dufte. Dass all dies in dieselbe Zeit fällt wie der Beginn der neuen Militäroffensive Kiews, dass auch die „FAZ“-Redakteure in vorauseilendem Gehorsam die Aussagen Poroschenkos veröffentlichten, lässt das russische Magazin „Russia Today“ zu recht besorgt fragen: Hat sich Poroschenko in die „FAZ“ eingekauft?

Anderes Beispiel: Derzeit werden die letzten schlafenden Bürger geweckt: durch Pegida und Anti-Pegida. Da ist etwas faul im Staate, das spüren nun auch die Bequemsten vor ihrem flimmernd-bunten Fernseher. Und auch, wenn die Nachrichten ihnen noch soufflieren wollen: Alles im Lot auf’m Boot, das sind alles Nazis, die müssen weg, so ahnen sie doch langsam, dass dies einfach nicht mehr ganz der Wahrheit entsprechen kann.

Kürzlich musste übrigens die Schweizer „Tagesschau“ abgebrochen werden: Der Moderatorin war beim Nachrichtenvorlesen schlecht geworden. Ist das noch ein Wunder? Manchmal muss erst der Körper reagieren, bevor der Geist begreift: Der Medienkahn säuft ab! Rette sich, wer kann.

von Eva Herman

Aufruf: Bürgerwehren in allen deutschen Städten!


Nunmehr täglich erreichen uns durch das alternative Medium Internet die Meldungen von vergewaltigten Mädchen, kulturell bereicherten und gegen den Kopf getretenen Mitmenschen, beraubten Jugendlichen, verprügelten und gemesserten Nachtschwärmern auf U-Bahn-Höfen. In den Internetforen wird zu diesen zynisch als „Einzelfälle“ gehandelten Nachrichten dann eifrig geklagt, bedauert und gewettert.

Doch die Zeit ist reif für Taten. Dies hier ist ein Aufruf zur Tat!

Mit reinem Gewissen kann kein Mensch mehr zusehen, wie der Nächste in der eigenen Stadt stirbt, weil eine Gang ihn zu fünft oder zu zehnt überfällt.

Mal abgesehen davon, dass die Justiz die Täter immer wieder laufen lässt, was sie zu einer dauernden Gefahr macht auf unseren Straßen, ist die Polizei dazu verdonnert, und natürlich nach Jahrzehnten rotgrüner Gehirnwäsche auch von sich aus schon weich wie Butter, diese Leute immer wieder bei schlimmsten Verbrechen zu ertappen und sie dann Wochen später im gleichen Viertel treffen zu können, nachdem ein wohlmeinender „Richter“ diesen Intensivtäter hat laufen lassen, vielleicht weil er mit über 20 Jahren eben doch noch unter das Jugendstrafrecht fällt und da ja auch eine Vergewaltigung mal durchaus passieren kann (Ironie aus!).

Sowohl die massive Masseneinwanderung aus Ländern wie Tschetschenien, den arabischen Staaten, Rumänien, Bulgarien oder der Türkei senkt die Hemmschwelle in diesem Land für die Anwendung von Gewalt drastisch, als auch die miserable Ahndung von Verbrechen. So laufen in diesem Land „Intensivtäter“ herum, die 200 Einträge in ihrer Strafakte haben. Verständlich, dass diese keinen Respekt vor gar nichts mehr haben. Beispiel für diese Entwicklung:

Alleine im ersten Halbjahr 2013 gab es
nur in der Stadt Nürnberg  46  Fälle von Kopftreten!

Die Internetseiten deutscheopfer.de , messerattacke.wordpress.com, www.ehrenmord.de , zukunftskinder.org etwa und auch PI-News berichten regelmäßig über diejenigen Fälle, die sie greifen können, die besonders aufwühlend sind und wo auch dieser “Staat” im Schutz der Bürger und der Verfolgung von Verbrechen vollkommen versagt.

Die BRD ist mit Sicherheit eines der wenigen Länder in der Welt, in der offensichtliche Mörder und Vergewaltiger mit Bewährungsstrafen davonkommen. Und der Bürger hat die multikulturell propagandierenden Medien gegen sich und das auch, wenn er sich wehrt. Man muss sich bewusst sein, dass die Bildung einer solchen Bürgerwehr ein Risiko darstellt.

Aber ein Risiko, das es wert ist, eingegangen zu werden!

Sie alle hier, die Sie mitlesen, wissen genau was Sache ist. Die schrecklichen Nachrichten quälen Sie!

Die Vorstellung, dass man eine Vergewaltigung, nur eine von den vielen, verhindern könnte, ist realistisch!

Die Vorstellung, dass man ein Rudel Menschenhasser nachts in der U-Bahn davor abhalten kann, jemanden zu töten ist realistisch!

Wenn man es in der eigenen Stadt auch nur schafft, einen einzigen Trupp von fünf Mann auf die Beine zu stellen, der vielleicht einmal die Woche einige Stunden an den Brennpunkten patroulliert, eingreift, die Polizei ruft und erste Hilfe leistet, dann besteht die Chance, etwas zu erreichen.

Ich vermute, dass vielen von Ihnen, die Sie das hier lesen, unwillkürlich auch abwertende Gedanken durch den Kopf gehen, wenn Sie das Wort „Bürgerwehr“ lesen. Denn auch hier hat die grünrote Gehirnwäsche durch die Medien und die anderen Werkzeuge der 68er dafür gesorgt, dass man eine Bürgerwehr belächelt.

Doch Tatsache ist: Es ist eine ehrenvolle Aufgabe, wenn man sich für die Sicherheit und das Wohlergehen seiner Mitmenschen und die Bekämpfung von Kriminalität einsetzt.

Doch Sicherheit und Ordnung: Auch diese Worte hat man versucht, mit Hilfe der grünroten Begriffsumdeutung zu etwas Anrüchigem zu machen, so wie so ziemlich alles, was gut und richtig ist. Anrüchig aber sind aber allein die Ziele jener, die diese Begriffe umdeuten und zu etwas Negativem machen wollen, wie man am Beispiel der aktuellen Pädophilendebatte um die Grünen sieht, was nur ein kleiner Ausschnitt der Verbrechen ist, die im Schutze der linken Moralapostel begangen werden. Wir sehen die Ergebnisse einer auf diese Art verwirrten Gesellschaft, wenn wir all die „Einzelfälle“ zusammenzählen, die wir nun jeden Tag lesen müssen!

Eine Bürgerwehr hat unter anderem folgende Vorteile:

  • Vernetzung von Menschen mit gemeinsamen Interessen, was auch Schutz für einen selbst in brenzligen Situationen bedeutet!

  • Mehr Sicherheit in der eigenen Umgebung

  • Neue Bekanntschaften, neue Erfahrungen, mehr Miteinander mit den Nachbarn

  • Erkenntnisse über den Zustand der Stadt und das Erlernen von Abwehrtechniken

  • Das Gefühl der Hilflosigkeit gegenüber den Verhältnissen weicht

  • Der kriminelle Feind wird eingeschüchtert

  • Aktive Hilfe für seine Mitmenschen in allen möglichen Lagen

  • Keine übergeordnete Organisation oder besondere finanzielle Mittel notwendig

Und schlussendlich kann man auch mit dem lieben Rottweiler endlich mal so lange Gassi gehen bis das Tier ausgelastet ist!

Es gibt einige legale Waffen, die man mitführen darf. Ein schwerer Gehstock mit Messingknauf eignet sich hervorragend bei lahmen Füßen. Ansonsten kommen in Frage: Pfefferspray, Messer mit einer Klinge unter 12 cm, etc.

Außerdem ist es gut, einen abziehbaren Alarm für die Hosentasche mitzuführen! Dieser wird einfach mit einem kleinen Karabiner an einer Gürtelschlaufe befestigt und bei Gefahr zieht man einfach stark daran und ein Stift wird aus der kleinen Apparatur gezogen, ein extrem lauter Alarm ertönt, der innerhalb von Sekunden eine Menge Blicke auf sich ziehen wird.

Aber auch ohne Waffen kann man, alleine mit einem Handy, schon viel bewirken. Noch besser natürlich, wenn die Mitglieder einer solchen Bürgerwehr Kampfkunst erlernen, denn viele der Täter tun dieses natürlich auch und legen auf das Ausleben ihrer Aggressionen besonderen Wert, was berücksichtigt werden will, wenn man sich entscheidet, aktiv einzugreifen. Natürlich muss so ein Eingriff auch immer angemessen und so effektiv wie möglich sein, damit man den Täter ohne größere Schäden außer Kraft setzt.

Indem man an Brennpunkten, im öffentlichen Personennahverkehr und im eigenen Viertel patrouilliert, kann man selbst zur Verhinderung von so vielen Verbrechen beitragen. Man überwindet zudem die Isolation, die dem Deutschen so zu eigen ist und man macht sich außerordentlich nützlich für seine Mitmenschen.

Einen Aufruf zur Gründung einer solchen Bürgerwehr können Sie, nebst der Ansprache von Nachbarn, von denen sie wissen, dass sie das Ganze unterstützen würden, auch im Internet machen. Sie könnten einfach hier in der Kommentarfunktion Ihre Stadt und E-Mail-Adresse nennen und sich dann mit den Leuten treffen, die sich melden. Sie können es auf Facebook als Status teilen oder in einer Gruppe von der sie wissen, dass Gleichgesinnte dort sind, so dass sich dort die Menschen in Ihrer Umgebung finden, die gemeinsam mit Ihnen auf die Straße gehen.

Das Wichtigste aber ist, dass man es endlich tut.

Den Opfern wird nur wenig geholfen, wenn man hier im Internet ein frustriertes Kommentar unter eine der tausenden Meldungen setzt, die einem inzwischen das Blut in den Adern gefrieren lassen, weil sie klingen, wie aus einem Bürgerkrieg. Und doch ist es das Land, in dem man aufgewachsen ist. Ich will dieses Land nicht einfach preisgeben und eine Bürgerwehr ist ein kleiner Baustein im Widerstand gegen das Unrecht, das sich breitmacht. In Köln hat der Aufbau einer solchen Bürgerwehr bereits begonnen und wir sind guter Hoffnung, dass viele deutsche Städte dazukommen werden! Vielleicht ist es einmal Ihr Kind oder Ihre Frau, die diesen Schutz benötigt und vielleicht sind es sogar einmal Sie selbst. Werden Sie aktiv, denn Sie werden gebraucht!

—————————————————–

http://brd-schwindel.org/aufruf-buergerwehren-in-allen-deutschen-staedten/
http://lautschriften.wordpress.com/2013/09/24/aufruf-burgerwehren-in-allen-deutschen-stadten/

Beitrag zur Beendigung des Völkermords an den europäischen Völkern…Islam raus aus Europa!


Rundbrief des Albert-Schweitzer-Kreises
als Beitrag zur Beendigung des Völkermords an den europäischen Völkern

Freiburg, den 25. Oktober 2014

 

An alle Europäer
mit gesundem Menschenverstand,
die noch genügend Selbstbehauptungswillen besitzen,
für den Fortbestand der europäischen Völker kämpfen zu wollen

 

Betrifft: Ab ca. Juni 2015 ist in ganz Europa mit Bürgerkriegen zu rechnen!

Solidarisierung der europäischen Patrioten, um unnötiges Blutvergießen
im bevorstehenden europaweiten Bürgerkrieg zu verhindern

jesus

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der vom jüdisch-freimaurerischen Establishment schon vor langer Zeit geplante und konsequent durchgeführte
Völkermord an den europäischen Völkern vollzieht sich seit Jahrzehnten schleichend und ist schon seit
Jahren in jeder mittelgroßen Stadt Europas unübersehbar zu beobachten.

Es handelt sich hierbei um den größten Völkermord aller Zeiten, der in der gesamten westlichen Welt von
willfährigen Vasallen in Politik, Kirchen, Medien und verschiedensten systemkonformen gesellschaftlichen
Einrichtungen durchgeführt und im perversen Wahn eines fanatischen Rassismus’ gegen die weißen Völker
Europas vorangetrieben wird.

Um diesem Treiben endlich ein Ende bereiten und den Islam einschließlich sämtlicher Inquisitoren des
Multikulturalismus aus Europa hinausjagen zu können, bedarf es der Solidarisierung der europäischen
Patrioten für eine gemeinsame Vorgehensweise im ab nun beginnenden europäischen Kulturkampf! Dies
sollte möglichst schnell geschehen und zwar noch bevor es voraussichtlich ca. ab Juni 2015 in weiten Teilen
Europas zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird, die sich (unschwer voraussehbar) im Zusammenhang
mit der sich ständig verschärfenden weltpolitischen und globalen wirtschaftlich-finanziellen und sozialen
Krise in kurzer Zeit zu einem großen europaweiten Bürgerkrieg entwickeln werden.

Grundvoraussetzung für den notwendigen Zusammenschluß der patriotischen Kräfte Europas ist die Einigung
der drei großen weltanschaulichen Lager von Christen, Humanisten/Atheisten und Heiden/
Naturgläubigen in den grundsätzlichen Fragen des Gott-, Welt- und Menschenbildes auf den
gemeinsamen Nenner einer gemeinsamen europäische Kulturweltanschauung.

Allein dadurch kann die
Versklavung der europäischen Völker unter der geplanten Eine-Welt-Herrschaft noch in letzter Minute abgewendet
werden, welche letztlich auch deren kulturelle und ethnische Auslöschung bedeuten würde.

Da selbst die Christen in unzählige weltanschaulich zerstrittene Lager gespalten sind, die ursprüngliche
Lehre Jesu in Wirklichkeit aber eine hochintelligente und lebensnahe Identitätsphilosophie (eine ganzheitlichspirituelle
Lehre der Einheit des Menschen mit Gott) ist, die auch von intelligenten Humanisten und Heiden gern angenommen
würde (da sich Jesus auch niemals als einziger Gottessohn, sondern als spiritueller Lehrer und Philosoph verstanden
wissen wollte), ist eine wahrheitsgemäße Aufklärungsarbeit zur Entlarvung des verlogenen Paulinismus,
welcher bis heute fälschlicherweise als Christentum betrachtet wird, dringend erforderlich!

Weil religiöse Irreführung durch die Geißel des Paulinismus einerseits die Hauptursache für die so fatale
weltanschauliche Spaltung und damit auch für die völkermörderische Gesellschaftsform des Multikulturalismus
ist, andererseits auch das Haupthindernis der so dringend notwendigen Vereinigung der drei großen
weltanschaulichen Lager in Europa darstellt, stehen die Bemühungen um die wahrheitsgemäße Auslegung
der ursprünglichen Lehre Jesu und der wahrhaftigen Bedeutung des Christentums – die Christentumsfrage
– im Zentrum des europäischen Befreiungskampfes!

Gerade die Paulinisten innerhalb der europäischen Patriotenkreise sind als Wolf im Schafspelz und somit
als die gefährlichsten (inneren) Todfeinde der europäischen Völker zu betrachten! Dies gilt es bewußt zu machen,
damit diese fehlgeleiteten Glaubenschristen, die jegliches freie Denken in religiösen Fragen vollkommen
verdrängen, endlich wach werden und noch Zeit zum Umdenken bekommen, damit nächstes Jahr nicht
ganz so viele von ihren fanatischen Vertretern und Predigern (= Volksverdummern) hängen müssen – wie es
verschiedene große europäische Seher vorausgesagt haben („die Pastoren werden an den Kanzeln hängen“).

Die fatale Rolle des Paulinismus für das Schicksal Europas wird den meisten Europäern zwar erst bewußt
werden, wenn der europaweite Bürgerkrieg schon im Gange ist, doch die Menschen in Europa werden letztlich
begreifen, was für ein ungeheuerlich düsteres Spiel mit den europäischen Völkern seit fast 2000 Jahren
betrieben worden ist und welch entsetzlicher religiöser Irreführung sie auf den Leim gegangen sind.

Wir, die Mitglieder des Albert-Schweitzer-Kreises, verstehen uns sowohl als Humanisten und Heiden
als auch als Christen, worin kein Widerspruch besteht, wenn man Religion (Rückanbindung an das kosmische
Gesetz) denkend hinterfragt und in ihrem ureigensten Sinne versteht. Letztlich haben doch Wissenschaft, Philosophie
und Religion dieselbe Wurzel und denselben Forschungsinhalt! Ihre gemeinsame Aufgabe ist es, die
Wahrheit in und hinter den vielfältigen Erscheinungsformen des Lebens und im Kern die kosmischen Gesetzmäßigkeiten
und Urprinzipien der Schöpfung zu erforschen. Dadurch gelangt der Mensch zu immer weiterer
und höherer Selbst- und Gotterkenntnis!

Es ist heute jedenfalls allzu deutlich vorauszusehen, daß im nun beginnenden Wassermannzeitalter Wissenschaft,
Philosophie und Religion als eine untrennbare Einheit erkannt werden und die primitive, zu
Ohnmacht und Verdummung führende Pseudo-Religion des Paulinismus in ganz Europa innerhalb relativ
kurzer Zeit als Unterjochungsinstrument entlarvt und gänzlich überwunden wird!

Wir möchten in diesem Zusammenhang die bisherigen Glaubenschristen ausdrücklich darauf hinweisen,
daß die wissenschaftlich-philosophisch fundierte, heidnisch-humanistische Sichtweise des Christentums
und der Person Jesus als Philosoph nordischer Abstammung und Geistigkeit, die wir vertreten, diesen in keiner
Weise herabwürdigt, sondern sein Wirken in einem ganz anderen Licht noch viel bedeutungsvoller erscheinen
läßt und ihn den Menschen sogar noch sehr viel näherbringt. Genaueres darüber und über viele
andere Themen, die für den Befreiungskampf der europäischen Völker von großer Bedeutung sind, erfahren

Sie auf unserer Netzseite:
http://www.albertschweitzerkreis.lrw.ch

Helfen Sie bitte durch die Verbreitung dieses Rundbriefs sowie des von uns veröffentlichten Posters und
der dazugehörigen Schrift mit, die Europäer wachzurütteln und Europa endlich vom paulinistischen Muff des
tiefsten Mittelalters zu befreien. Der Kulturkampf zur Befreiung der europäischen Völker ist längst
überfällig! – in seinem Zentrum steht definitiv die Christentumsfrage!

Mit freundlichen Grüßen
Albert-Schweitzer-Kreis

Ein kleiner Gedankenanstoß aus dem alten China:

„Wenn über grundsätzliche Dinge keine Einigkeit besteht,
ist es unsinnig gemeinsame Pläne zu schmieden.“
Konfuzius

 

Dies denkt und wünscht jeder vernünftige und verantwortungsbewußte Europäer, denn der Islam und die Muslime gehören hier einfach nicht hin.

Die Muslime wurden und werden immer noch weiter vom jüdisch-freimauerischen Establishment ganz gezielt nach Europa gelockt und ganz bewußt dafür benutzt, die europäischen Völker in einem schleichenden, aber kontinuierlich stattfindenden Vermischungsprozeß kulturell und ethnisch untergehen zu lassen. Während die weißen, europäisch-stämmigen Menschen um 1900 noch ca. 30% der Weltbevölkerung ausmachten, sind es heute gerade noch knapp 7%. Dies gibt doch sehr zu denken und zeigt wohin der Weg führen würde, wenn dem Völkermord an den europäischen Völkern nun nicht endlich ein Riegel vorgeschoben wird. Dafür bedarf es aber unbedingt der Solidarisierung der europäischen Patrioten.

patrot

Um jedoch die patriotischen Kräfte in Europa endlich zu einer gemeinsamen Vorgehensweise bewegen zu können, bedarf es der Einigung in den grundsätzlichen weltanschaulichen Fragen, wobei die Jesus- und Christentumsfrage der entscheidende Knackpunkt ist – wie sich seit vielen Jahren immer wieder herausgestellt hat.

Der bevorstehende Untergang des Abendlandes kann nur dann in letzter Minute noch abgewendet werden, wenn sich die europäischen Patrioten – zur Verteidigung des großen Erbes Europas – nun endlich hinter einer gemeinsamen Strategie und Vorgehensweise verbünden und bereit sind einen heldenhaften Kulturkampf zu führen!

Als Beitrag zur Beendigung des Völkermords an den europäischen Völkern und zum Anstoß dieses überlebenswichtigen europäischen Kulturkampfes haben wir in Abstimmung mit der Neuen Gemeinschaft von Philosophen nachfolgenden Rundbrief verfaßt. Wir bitten unsere Leser dazu beizutragen, diesen Rundbrief als Flugblatt europaweit zu verbreiten.

 

PS: Diesen Rundbrief europaweit als Flugblatt verbreiten! Falls unsere Netzseite durch die Einflußnahme
unserer mächtigen Feinde nicht mehr im Netz zu finden sein sollte…

ASK-Rundbrief_2

.

Verfassungsschutz: Die Lage ist hochexplosiv – Ausländerkrieg droht in Deutschland…


Vorwort

„Bürgerkrieg“ zwischen Kurden und wen auch immer…..persönlich sehe ich Ausländer gleich welcher Coleur nicht als „Bürger“ an. Sie sind Gäste…nicht mehr und nicht weniger und so werden wir sie auch nennen.

Ein Alien kann nie ein Bürger sein….es ist ein Alien, bleibt es….bestenfalls erhält es vorübergehend Gaststatus……auch die Türken, die schon 40 Jahre hier sind, sind nicht mehr als Gäste….zudem unwillkommene und zur Kategorie der Vertragsbrecher gehörend. Denn kein Türke hat hier in den 60er-Jahren ein permanentes Aufenthaltsrecht erhalten. Alle mußten vertragsgebunden spätestens nach drei Jahren zurück-kehren. Doch sie brachen den Vertrag und krallten sich fest. Unterstützt von der Türkei, die ihren, aus türkischer Sicht, Sozialkassen-schädigenden Scum nicht wiederhaben wollte…

Wiggerl

 

Verfassungschef Maasen warnt vor einem Ausländerkrieg zwischen Kurden und Salafisten in deutschen Städten. Bereits 2011 warnte der Trendforscher Gerald Celente vor ethnischen Konflikten in Europa, er sagte voraus, zwischen 2013 und 2016 werden in Europa bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen, die eine ethnische Säuberung nach sich zieht und forderte die Moslems auf Europa zu verlassen (wollen wir hoffen das Celente Recht hat, Odin sei uns gnädig).

Celentes Ausblick für die Zukunft deutet auf einen Aufstand der europäischen Völker hin, dies würde den Plan der Drahtzieher zur Vermischung der Völker dagegen stehen. Hoffen wir, Celentes weise Voraussicht erfüllt sich.

Die importierten islamischen Glaubenskriege, um die es bei diesen brutalen Zusammenstößen geht, haben weit entfernt von Deutschland ihren Ursprung.

Hier findet daher eine vom Rechtsstaat grobfahrlässig zugelassene Transformation von mörderischen und blutrünstigen Konflikten nach Deutschland statt, ohne den Schutz der eigenen Bevölkerung hierbei zu berücksichtigen.

Dies ist nur möglich, weil islamische Fanatiker ungehindert die Grenzen passieren können und sich das Asylrecht so leicht missbrauchen läßt.

Durch den Zustrom fremder Völker mit hoher Reproduktionsrate und Förderung von „Multikulti“ wird die nationale Identität zerstört und das deutsche Volk zur Minderheit im eigenen Land.

Die Zunahme der Kriminalität und bürgerkriegsähnliche Unruhen verunsichern die Bevölkerung und schaffen die Akzeptanz für staatliche Überwachung und zunehmende Einschränkung der individuellen Freiheit (flächendeckende Videoüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Überwachung von Internet, Telefon, bargeldlosem Zahlungsverkehr, Straßenmaut mit elektronischer Überwachung, strengere Waffengesetze, Zensur, Ausweitung polizeilicher Befugnisse etc.). Auf diese Weise werden die Voraussetzungen zur Unterdrückung jeder Opposition geschaffen und die aktuellen Machtverhältnisse gesichert. Janina

Jetzt schlägt Deutschlands oberster Verfassungsschützer Alarm. Hans-Georg Maaßen (51) zu BILD: „Die Qualität der Auseinandersetzung ist neu. Anhänger der Kriegsparteien in Syrien und im Irak bekämpfen sich in Deutschland. Beide Seiten schaukeln sich gegenseitig auf. Wir sehen das mit großer Sorge, weil es zu weiterer Eskalation führen kann.“

Der Geheimdienstler warnt: „Weitere Gebietsgewinne der Terror-Miliz IS gegen die Kurden spornen gewaltbereite Moslems in Deutschland an.“

Maaßen weiter: „Gewaltbereite Moslems bei uns sind geradezu euphorisiert von den Erfolgen des ISIS innerhalb kurzer Zeit. Dieser Konflikt hat also Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland.“

Das befürchtet auch die Polizei. Oliver Malchow (51, Bundeschef Gewerkschaft der Polizei) zu BILD: „Wir werden es nicht dulden, dass der IS-Terror seinen Niederschlag in Straßenschlachten in Deutschland findet. Die Polizei wird hier mit aller Härte einschreiten.”

Rainer Wendt (57), Deutsche Polizeigewerkschaft: „Die Polizei wird zwischen drei Fronten aufgerieben: Die Kurden kämpfen nicht nur mit den salafistischen Moslems, sondern richten ihre Wut wegen der zynischen türkischen Politik auch gegen türkische Einrichtungen. Die Lage ist hochexplosiv, denn weder Salafisten noch Kurden schrecken davor zurück jemanden zu töten.“

Gefahr droht laut Wendt nach dem Freitagsgebet. Wendt zu BILD: „Es besteht die konkrete Gefahr, dass Hass-Prediger die Stimmung weiter anheizen und die Lage auf der Straße völlig eskaliert.“

Quelle: Bild

http://www.netzplanet.net/verfassungsschutz-die-lage-ist-hochexplosiv-buergerkrieg-droht-in-deutschland/14707

.

Nachtrag:

solange sie sich gegenseitig abschlachten, danke ich Odin für sein Eingreifen……..Möge die Polizei stets zu spät kommen….damit die deutsche Bevölkerung mehr Zeit zum Erkennen der Realität hat…..

.

in der ganzen „EU“ und weltweit massive Vorbereitungen auf baldigen Bürgerkrieg…


Überall Kriegsvorbereitungen gegen die eigene Bevölkerung

Von den meisten Bürgern unbemerkt rüsten viele Länder auf, weil sie schwere Unruhen erwarten. Die Schweiz, Deutschland, die USA – sie alle bereiten sich auf den Wutausbruch von Menschenmassen vor.

Ein drohender Bürgerkrieg in der Ukraine. Ein Militärcoup in Thailand nach monatelangem Chaos in der Hauptstadt Bangkok. Der Zerfall der Ordnung im Irak. Millionen Menschen auf den Straßen in Brasilien, weil der neue Wohlstand nicht unten ankommt.

04--syrien-homs-buergerkrieg

Dazu wachsende soziale Spannungen in China. Das ist nur ein kleiner Teil der Realität außerhalb Europas und Nordamerikas. Doch angesichts der Dauerkrise um Schulden und Euro ist auch Europa schon lange keine Insel der Seligen mehr.

Die Occupy-Bewegung war nur ein erster Anlauf der 99 Prozent, sich gegen die Herrschaft der ein Prozent aufzulehnen.

Und sie bereiten sich auf den schlimmsten Fall vor. In der Schweiz zum Beispiel probt die Armee bereits gezielt für eine dramatische Eskalation der Lage in den Krisenstaaten der EU. Verteidigungsminister Ueli Maurer sagte Ende 2013, er schließe nicht aus, dass sein Land in absehbarer Zeit die Armee an den Grenzen werde einsetzen müssen. Andere Staaten in Europa verzichteten angesichts magerer Budgets auf die Modernisierung ihrer Armeen. Und es sei nicht klar, wie lange sich die schwelende Dauerkrise noch mit Geld beruhigen und aufhalten ließe.

Im September 2013 übte die Schweizer Armee im Manöver »Stabilo Due« mit 2000 Soldaten einen Ernstfall, bei dem Nachbarländer von Unruhen und flächendeckenden Demonstrationen heimgesucht werden und große Flüchtlingsströme sich über das Land der Eidgenossen ergießen.

Doch nicht nur in der Schweiz wird die zunehmende Radikalisierung einer frustrierten und finanziell ausgezehrten Bevölkerung als potenzielle Zeitbombe gesehen.

Reservisten als Polizeihelfer ukraine-slawjansk-militaer-soldaten-buergerkrieg-100~_v-facebook1200_14dd34

Auch in Deutschland selbst, wo das Verfassungsgericht im August 2012 den Einsatz militärischer Mittel im Innern erlaubte, werden flächendeckend Vorbereitungen getroffen. Seit Juni 2012 wurden in ganz Deutschland 30 Einheiten von Reservisten mit insgesamt 3000 Mann als »regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte« aufgestellt.

Die sogenannten RSU-Kompanien sollen laut offiziellem Auftrag bei Katastrophen und schweren Unglücken den zivilen Kräften helfen. Nach Angaben des Bundeswehrportals bieten die RSU-Kräfte Reservisten »eine attraktive Möglichkeit, sich weiter militärisch und für das Gemeinwohl zu engagieren«.

Gefürchtete Massenaufstände 02-syrien-homs-buergerkrieg

Hier wird nichts anderes durchgespielt als der zivile Zusammenbruch des Landes, damit sich die amerikanische Armee dafür planerisch rüsten kann.

Währenddessen geht die massive und flächendeckende Aufrüstung der US-Polizei weiter, die auf Bestellung hin vom Pentagon auf Wunsch inzwischen auch Kriegsgerät bekommt. Darunter befindet sich alles von Sturmgewehren mit Magazinen für 100 Schuss bis hin zu Räumfahrzeugen und gepanzerten Mannschaftswagen, die Landminen standhalten können.

Militärisch bewaffnete SWAT-Teams werden inzwischen selbst bei Razzien in Nachtbars und der Überprüfung kleiner Geschäfte eingesetzt, wenn es nur um die Überprüfung von Lizenzen geht. Damit verwischen Amerikas Behörden gezielt die Grenze zwischen Militär und Polizei.

Aber Geld für schwere Waffen ist vorhanden. Die New York Times berichtete unlängst über Vororte von Indianapolis, wo die lokale Polizeiführung gepanzerte Fahrzeuge bestellte, die Explosionen von Landminen standhalten. Die Begründung: Heimkehrende Veteranen könnten mit ihrem Wissen über die Kriegsführung Angriffe im eigenen Land planen.

Wohin man auch schaut: Überall trauen die Regierungen der eigenen Bevölkerung nicht mehr über den Weg.

———————————————

kopp 29-14

„EU“, Nationalstaaten und Identitätsproblem…


Gastbeitrag von „Konservativer“:

 

die Frage der „EU“ und der Nationalstaaten ist klar. Die Grenzpatrouillen gab es früher schon immer, nicht nur an der Grenze zum damaligen Ostblock, sondern – Zoll – verstärkt auch an der Grenze zur Schweiz, auch an so kleinen Übergängen wie Konstanz-Kreuzlingen u.ä. – warum sollte man den Eisernen Vorhang nicht wieder errichten, diesmal in Südeuropa und an der griechisch-türkischen Grenze? Man labert ewig von der “hervorragenden” Zusammenarbeit mit den polnischen Grenzern an der östl. „EU“-Grenze zu Ukraine (die werden wir vielleicht in den nächsten Jahren brauchen), niemand WILL aber die Notwendigkeit ähnlicher Maßnahmen in Spanien/Melilla/Ceuta und Italien/Lampedusa/Sizilien sehen.

Dass Spanien und Italien eines Tages aus den Nähten platzen werden, versteht sich von selbst. Dann wird versucht, all die angeschwemmten Neger in ganz Europa zu verteilen und es bleibt die Aufgabe der lokalen Politiker der Nationalstaaten, mit diesem Problem fertig zu werden. Wie sie es tun, sehen wir täglich auf unseren Straßen. Ich meine, dass es nicht nur an der „EU“ liegt – die nationalen Politiker haben doch ein wenig Spielraum, um diese Dinge im eigenen Ermessen zu Hause selbst zu regeln.

Ich denke dabei z. B. nur an die ungarische Jobbik-Partei und ihre offene Jagd auf Juden und Zigeuner, oder an die Tschechei und Slowakei, wo die ursprüngliche Bio-Bevölkerung, die sich selbst – heute noch – “Weiße” nennt, bereits vor Jahren und mancherorts sogar mit Unterstützung der Behörden mitten durch die Straßen und quer durch die Städte Mauern gegen Zigeuner hochgezogen hat. Alle diese Länder – und das ist das Bemerkenswerteste daran – sind bereits seit Jahren EU-Mitglieder! Also es muss irgendwie gehen, auch innerhalb der „EU“, wenn nur die örtliche Politik mitmacht!

Und das ist in Deutschland eben das größte Problem:

1.) Erstens ist den meisten Deutschen völlig egal, ob sie Weißer oder Mulatten sind – frag nur einen x-beliebigen Passanten auf der Straße, ob er sich als Weißer fühlt/sieht oder lieber ein Mischling wäre. Mit etwas Glück für Dich wird er Dich “nur” als Rassisten beschimpfen (ohne die Polizei zu rufen) – die Glotze (= das Heimaltar) hat bereits die ganze Arebit geleistet… – Den heutigen Deutschen fehlt eben die Mentalität der Ungarn oder auch der Slawen. Die Mentalitätsunterschiede sieht man heute am besten an den Russen. Deren gesunde Einstellung und Einsatz für das Wohl des eigenen Volkes und dessen Bestand (und damit folglich z.B. auch die Ablehnung der Verschwuchtelung der Gesellschaft) kommt erstrangig vom Volk aus und nicht “von oben”, und die Politik richtet sich auch danach. Für einen Deutschen die reine Science-Fiction!

2.) Zweitens ist die deutsche Politik und damit das ganze Behördenwesen einschl. der Polizei und Justiz einfach eine einzige Katastrophe! S. unter 1.), letzter Satz, und vgl. die FN in F.

Es nutzt nichts, wenn man seiner Wut freien Lauf lässt und auf der Straße einen Neger verprügelt – er kann eigentlich nicht dafür, dass er hier ist – die Gier nach einem vermeintlich besseren Leben ist jedem Lebewesen eigen – gilt auch für die Tierwelt, fragt Darwin; die Neger nehmen ledglich das in Anspruch, was ANGEBOTEN wird!

Und wenn es sich oberhalb und unterhalb der Sahara rumspricht, dass sie von der „EU“ aus dem Mittelmeer mit Sorgfalt herausgefischt und liebevoll abgetrocknet und neu angekleidet und gefüttert und mit Schulterklopfen gleich zum Postbankschalter geführt werden, und WENN ES AUCH TATSÄCHLICH SO IST, dann wird hier diese ganze Fürsorge für ganz Afrika auch tatsächlich ANGEBOTEN! Dann kommen sie auch Alle!

Dieses ANGEBOT müsste erstrangig von der jew. NATIONALEN POLITIK sofort abgeschaft werden! Also nicht den Neger auf der Straße verprügeln, sondern unsere Volksvertreter, die für die Missstände verantwortlich sind! Wenn Gauckler und Konsorten öffentlich in die ganze Welt von “unserer Willkommennskultur” faseln und gleich weitere Zehn- bis Hunderttausende weitere – vornehmlich mohammedanische – Schmarotzer aus den Hungerländern in unserem Namen herzlichst einladen, dann darf man sich nicht wundern, wenn dieses Angebot auch angenommen wird.

Bei uns ist an diesen Missständen also prinzipiell unsere höchste nationale Vertretung schuld, mit massiver Beihilfe von Seiten der einschlägigen politischen Kreise wie der Grünen, Linken u. ä. Neuerdings machen bei dieser Hinrichtung des eigenen Volkes auch Kirchen, Gewerkschaften und andere Verbände mit.

Da muss man also anfangen – bei der eigenen „Volksvertretung“!

Veprügeln ist zu wenig – die müssen unwiderruflich beseitigt weren. Dann hat man auch die Chance, den befürchteten Bürgerkrieg zu vermeiden.

Hier habe ich was Drolliges gefunden: Na also.. – geht doch, auch ohne Bürgerkrieg und Millionen Toter! Sie selbst liefern die Anleitung dazu:

https://deutschelobby.com/2013/10/23/kuweit-einreiseverbot-fur-westerwelle-beck-alle-anderen-schwulen-also-die-halbe-bundesregierung/

“Kuweit: Einreiseverbot für Westerwelle, Beck & alle anderen Schwulen…ALSO DIE HALBE BUNDESREGIERUNG?”

Und:

“SAUDI-ARABIEN bestraft gleichgeschlechtliche Liebe gar mit der Todesstrafe.”

Schritt 1:
Die o. g. HALBE BUNDESREGIERUNG von irgendeiner dortigen Firma nach SAUDI-ARABIEN einladen lassen (“Sie haben gewonnen! Alles auf unsere Kosten…” o. ä.) und diese dann sofort nach deren Ankunft vor Ort bei den dortigen Strafverfolgungsbehörden als Schwuchteln anzeigen (mit Beweisen).

Schritt 2:
Für die zweite Hälfte der Regierung den Schrit 1 wiederholen, auch wenn diese nicht so ganz schwul sein sollte (wer weiß es überhaupt genau, in unseren heutigen allgemein regenbogenkonformen Zeit?). Es reicht schon, die Anzeige nur wegen Verdacht auf Homosexualität zu erstatten, um diese Bazillen für mehrere Jahre von der Bühne zu entfernen (in irgendeinem Wüstengulag verschwinden zu lassen).
Dann sind wir auch den Rest der Regierung los, ohne Blut vergossen zu haben (zumindest nicht unseres…)

Schritt 3:
Die Schritte 1 + 2 so lange wiederholen, bis die jew. Neuwahlen endlich ein akzeptables Resultat bewirken.

.

Nachtrag allgemein für Äußerungen in den Medien und Politik

 da die „EU“ kein Land, Staat, Nation oder festes Gebilde ist, sondern lediglich ein von unbekannten Hintermännern geleiteter Verein, kann sie auch keine Landes-Grenzen haben.

Wir sollten auf solche, in den Nachrichten oder wo auch immer, erwähnten Unsinnigkeiten, bewußt und abwehrend reagieren. Ansonsten werden auch wir von der beständigen Bombardierung mit falschen Bezeichnungen und faktisch unhaltbaren Doktrinen beeinflußt, so das wir selber dazu beitragen, diese Suggestition zu verbreiten.

Wiggerl

:

Schweizer Schule lehnt Russin wegen Putin ab


Eine russische Staatsbürgerin die in Neuchatel Schweiz wohnt, hat sich für eine Stelle als Russischlehrerin bei der Privatschule Issal Institute in Lausanne beworben. Sie wurde mit der Begründung abgelehnt, weil Russland für die Krise in der Ukraine verantwortlich sei. Der Direktor der Schule, Martin Freiburghaus, schrieb in seinem Ablehnungsbrief, die Prinzipien der Schule verbieten es Lehrer anzustellen, die von einem Land kommen, welches einen Bürgerkrieg anzettelt und dessen Präsident lügt. Die Bewerberin mit Vornamen Elena sagte dazu, sie wäre über diese Begründung schockiert. „Ich kenne niemand mit dem ich gesprochen habe der nicht sagt, es ist absurd und unakzeptabel.“ FreiburghausMartinFreiburghaus sagte, die Entscheidung wurde als Sanktion gegen Russland gefällt, weil „die Schweiz offiziell fast nichts macht.

Hier der Wortlaut des Briefes 

Guten Tag Madam,

Wir haben Ihre Kandidatur geprüft und wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen. Leider können wir Ihr Resumé nicht positiv berücksichtigen. Unsere Prinzipien hindern uns daran Lehrer von Ländern anzustellen:


– wo die Regierung das Territorium von einem unabhängigen und freien Staat illegal besetzt;


– das einen Bürgerkrieg in anderen Ländern auslöst und provoziert, in dem es seine bewaffneten Agitatoren entsendet;


– dessen Präsident andauern lügt und weder internationales Recht noch unterzeichnete Verträge respektiert;


und dessen Leute ihren Präsidenten mit einer Zustimmung von 70% unterstützen;


Das sind unsere Sanktionen und unser Protest gegen die Politik und den Krieg, der von Russland ausgeht. Wir wünschen Ihnen jeglichen Erfolg in Ihrer Suche, bitte akzeptieren Sie die Zusicherung unseres höchsten Respekt.


Martin Freiburghaus, Schuldirektor

Dr. Martin Freiburghaus
Issal – institut soutien scolaire arc lémanique
Av. d’Echallens 8, CH-1004 Lausanne
021 624 23 33, soutien@issal.ch, http://www.issal.ch

Dieser Freiburghaus verdreht komplett die Tatsachen. Welches Territorium besetzt Russland?  die Krim? Dort fand aber eine Volksabstimmung statt, wobei 96% der Bevölkerung sich für einen Anschluss an Russland aussprachen. Deshalb kann von Annektion oder Besetzung überhaupt keine Rede sein.

Einen Bürgerkrieg haben die USA, EU und NATO in der Ukraine ausgelöst, durch den illegalen Sturz einer demokratisch gewählten Regierung, und wie wir jetzt wissen, Entsendung von CIA-Agenten und Söldnern (Blackwater) ins Land. Sie unterstützen die Nazis des Rechten Sektor, die in Odessa für das Massaker mit über 100 Toten verantwortlich sind.

Niemand lügt mehr als die US-Präsidenten, wie Bush über die nicht existierenden Massenvernichtungswaffen die Saddam Hussein haben sollte, mit dem der Angriffskrieg gegen den Irak begründet wurde. Obama ist keinen Deut besser, denn er log über den Giftgasangriff in Syrien den Assad befohlen haben soll, um einen US-Angriff zu rechtfertigen, aber von Saudi-Arabien inszeniert wurde.

Freiburghaus sagte, es gebe nichts rassistisches in der Ablehnung, denn es gebe Lehrer aus zahlreichen Nationen unter seinen Mitarbeitern. Es wäre nur der Protest gegen Menschenrechtsverletzungen. „Es war die einzige Lösung auf die wir kommen konnten. Es liegt in der Natur von Sanktionen, das Unschuldige betroffen werden,“ sagte er. Er gibt also zu, die Russin Elena ist ein unschuldiges Opfer. Echt unfassbar!

Das russische Aussenministerium hat sich über diese ungeheuerliche Begründung im Brief geäussert und sagt, dieser beinhaltet keine Argumente für eine Ablehnung. Die Kritik ist eher an die eigene westliche Seite gerichtet:

„Wenn man die Geschmacklosigkeit der Antwort von Herrn Freiburghaus berücksichtigt, dann muss man davon ausgehen, keiner seiner 140 Lehrer in seinem Institut sind Staatsbürger der Länder die: Jugoslawien bombardiert haben, illegal den Irak überfallen haben, den Krieg in Libyen auslösten, und mit verschiedenen Mitteln den internationalen Terrorismus im Nordkaukasus und in Syrien gesponsort haben. Ansonsten müsste man denken, die Verantwortlichen für die Schweizer Lehranstalt sind eindeutig Dummköpfe. Übrigens, ist es russischen Staatsbürger wenigstens erlaubt dort zu studieren? Natürlich nicht gratis, sondern gegen ‚Blutgeld‘?“

In ihrer Bewerbung hatte Elena folgende Qualifikation und Erfahrung angegeben: Französisch an der Lycée Jean Piaget und der Universität Neuenburg, 4 Jahre als Lehrerin ihre russische Muttersprache unterrichtet, zur Zeit bei der Migros Clubschule für den Sprachkurs Russisch tätig.

Was meint ihr dazu? Ist Elena das unschuldige Opfer einer völlig falschen politischen Meinung des Schuldirektors, die sich in einem Russland-Hass ausdrückt, und hat mit ihrer Qualifikation als Lehrerin überhaupt nichts zu tun? Im Ablehnungsbrief steht jedenfalls nichts von einer wirklich korrekten Begründung, sondern nur eine Aufzählung von Lügen und falschen Behauptungen, die sogar wenn sie stimmen würden, die Kandidatin dafür gar nichts kann.

—————————————————-

Wiener Lehrer nahm Karenz und kämpft in Syrien für einen Gottesstaat…Islam…Terror


aaaaaa

Der syrische Bürgerkrieg reicht in seinen Auswirkungen längst in die österreichische Gesellschaft hinein. So sind den Behörden an die hundert Fälle bekannt, in denen Personen aus Österreich weggegangen sind, um in Syrien in den heiligen Krieg zu ziehen. Wie die Tiroler Tageszeitung (TT) meldet, ist auch ein islamischer Religionslehrer aus Wien dabei. Dieser soll sich für seinen Einsatz in Syrien unbezahlte Karenz genommen haben, um – angeblich unbewaffnet – gegen das Regime von Baschar al-Assad vorzugehen.

Der Wiener Stadtschulrat bestätigte, dass der Betroffene, Hisham A., im Schuljahr 2013/14 unbezahlte Karenz in Anspruch nahm. Sollte der Religionslehrer zurückkehren wollen, drohen ihm laut Stadtschulrat disziplinäre Maßnahmen. Hisham A. tritt als „Mediensprecher“ der „Hisb-ut-Tahrir“ in Syrien auf. Diese Gruppierung setzt sich für die Wiedererrichtung des „Kalifats“, also eines islamischen Gottesstaates, ein. In zahlreichen muslimischen Staaten und in Deutschland ist die Partei verboten.

„Bruder im Islam! Sag mir, wann wirst du zornig?“

Die TT berichtet von Videos, die von Hisham A. stammen und in denen Bilder von Opfern des Bürgerkriegs zu sehen sind, Frauen, Kinder, Buben, die um ihre Väter weinen – und dazu die Aufforderung, verpackt in eine Frage: „Bruder im Islam! Sag mir, wann wirst du zornig?“ Auch wenn sich die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) in einer schriftlichen Stellungnahme von derartigen Aktionen distanziert, stellt sich schon die Frage, wie es dazu kommen kann, dass solche Lehrer in österreichischen Schulen unterrichten dürfen.

—————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0015182-Wiener-Lehrer-nahm-Karenz-und-k-mpft-Syrien-f-r-einen-Gottesstaat

Abgrund…das gefährlichste Unheil ist das, was sich hinter Ablenkung versteckt…


.

Der politische, wirtschaftliche und ethnische Crash, der sich nun in diesem 21. Jahrhundert wie ein Leichentuch über die Erde legt, könnte das 20. Jahrhundert noch in den Schatten stellen. Auch in Deutschland prallen die Triebfedern einer sich abzeichnenden Katastrophe wieder einmal ungebremst aufeinander: wirtschaftliche Probleme, ethnische Spannungen, Werte- und Machtverfall. Noch beschwichtigen Politik und Medien.
Brot und Spiele – olympische-ringe_webdas Patentrezept zur Ablenkung der Bevölkerung vor dem nächsten GAU – kannte man schon im Alten Rom. Die Menschen sollen schließlich lustig sein, wenn sie wieder einmal alles verlieren.

Noch spüren die Bürger das Unheil nicht 

Wie ist die Lage? Wohl (noch) nicht so schlimm. Das Reihenhäuschen steht, der Bäcker hat offen und die Überweisungen werden pünktlich gebucht. Krise, welche Krise? Solange es noch Übergangsgeld, Kurzarbeitergeld, Arbeitslosengeld, Kindergeld, Erziehungsgeld, Hartz-IV-Geld, Wohngeld, Rente und Sterbegeld gibt, kann es uns in Deutschland ja nicht so schlecht gehen. Immer schön ruhig bleiben, heißt bei vielen die Devise – gelassen vor dem Fernseher mit der Fernbedienung in der Hand. Da sieht man doch nirgendwo Bilder von drohendem Unheil, oder?

Geheime Vorbereitungen für die Bekämpfung von Aufständen 

Die Sicherheitspolitische Kommission (SiK) des in Bern ansässigen Schweizer Nationalrats wurde erstmals im Mai 2010 von der Schweizer Armeeführung über erwartete innere Unruhen und Flüchtlingstrecks in der Europäischen Union unterrichtet.

https://deutschelobby.com/2013/11/07/schweizer-armee-ubt-krieg-gegen-franzosen-aus-bitterer-erfahrung-frankreich-und-england-die-grosten-historischen-kriegstreiber/

Die Zukunft der EU sieht demnach völlig anders aus, als es Politiker in Deutschland oder Österreich behaupten. »Auch
in Europa können Situationen entstehen, die wir uns heute gar nicht vorstellen können«, sagte der Schweizer Armeechef André Blattmann bei einer vertraulichen Darstellung der sich abzeichnenden Lage der Europäischen Union in der Sicherheitskommission (SiK) des Schweizer Nationalrates.
Die Schweiz erwartet den Zusammenbruch unserer Sozialsysteme Schlafherde abwärts abgrund loch

Die erwarteten Folgen für die Schweiz aus der Sicht der Armeeführung: mögliche Flüchtlingsströme ungeheuren Ausmaßes. Selbst Schweden gilt auf der von Armeechef André Blattmann präsentierten Armeekarte – ebenso wie Deutschland – künftig als gefährdet für schwerste soziale Unruhen, falls sich die wirtschaftliche Lage weiter verschlechtert.

Angeblich ist die schwere Finanz- und Wirtschaftskrise ausgestanden. Das verkünden jedenfalls EU-Politiker.

Die Schweizer Armee lässt sich davon aber nicht beirren.

Es droht ein Flächenbrand 

Schweizer Panzerverbände erwarten Unruhen

Die Schweiz muss ein Übergreifen der Unruhen auf ihr Gebiet fürchten – und deshalb aufrüsten. Sie braucht

100000 Soldaten, fünf Milliarden Franken im Verteidigungshaushalt und den Kampfjet Gripen zur Verteidigung. Es geht um potenzielle Unruhen, Massendemonstrationen und um Flüchtlingsströme aus den umliegenden europäischen Nachbarländern – also aus Staaten wie Frankreich, Deutschland und Österreich.

Das Motto lautet: Vorsicht Bürgerkrieg!  Vorsicht BürgerkriegIn Ländern wie Deutschland und Österreich hat man den Bürgern derartige Entwicklungen bislang schlicht verschwiegen.

Die Schweizer Panzerübung wird im deutschsprachigen Raum schlichtweg ignoriert.

Und der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sagt: »Man weiß, was sich da zusammenbraut, aber man verdrängt das in der Öffentlichkeit lieber.« Er berichtet über vertrauliche Unterredungen im Bundeskanzleramt, in denen über die Einsatzszenarien bei einem inzwischen möglich erscheinenden Bürgerkrieg auch in Deutschland gesprochen wird.

Vorbereitungen bei der Bundeswehr 1234661_584235718289067_886690094_n

Seit dem Frühjahr 2012 wird die deutsche Bundeswehr von einer Verteidigungs- zu einer »Interventionsarmee« umgebaut, die bei Bedarf auch jederzeit im Inland gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt werden kann. Es werden dafür »Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte« (RSUKr) gebildet, die angeblich für den »Heimatschutz« zuständig sind. Die politisch korrekten Bürger sollen dabei im Ernstfall vor den politisch nicht korrekten Bürgern geschützt werden. Diese RSUKr bestehen bundesweit aus 30 Einheiten.

Soldaten für das aufsässige Volk Fuchs-Spürpanzer

Früher war der Einsatz der Bundeswehr im Inneren gemäß Grundgesetz daran geknüpft, dass eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Abgeordneten des Bundestags den »inneren Notstand« ausruft. Inzwischen kann man das umgehen. So wurden in der Vergangenheit Fußballspiele und der G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm kurzerhand zu »Unglücks- und Katastrophenfällen« erklärt, um einen Bundeswehreinsatz zu rechtfertigen, bei dem neben Bodentruppen auch Awacs-Aufklärungsflugzeuge, Abfangjäger und Fuchs-Spürpanzer eingesetzt wurden.

—–

Weitere Berichte im Bereich „Zusammenbruch“ folgen…

//

Linksradikaler Mob übt im Vorhof den Bürgerkrieg in Deutschland


.

Linksextremisten in Deutschland schlagen immer brutaler zu.

Seit den blutigen Ausschreitungen wenige Tagen vor Weihnachten in Hamburg steht fest: Der linksradikale Mob in Deutschland übt im „Vorhof“ den Bürgerkrieg gegen den Staat und seine Bürger. Mit Aktionen, wie jenen seit dem 21. Dezember 2013 rund um das linksalternative „Kulturzentrum“ Rote Flora wurde die Teilmobilmachung in den linksextremistischen Anarchistenkreisen gestartet. Angriffe auf Polizeistationen, brutaler Gewalteinsatz gegen Polizisten oder ein Aufruf zum Schusswaffengebrauch werden von Medien und „veröffentlichter Meinung“ kaum registriert. Die veröffentlichte Meinung lässt sogar noch Milde walten und stellt die Ausschreitungen als „Kollateralschäden“ einer Auseinandersetzung zwischen einer jungen Alternativszene und der Staatsgewalt dar.

Die Medien sind ausschließlich auf den NSU-Prozess und ähnliche Ereignisse fixiert, für linksextremistische Ausschreitungen bleibt im Gegenzug nur breites „Verständnis“ und fortgesetzte Schelte für die eingesetzte Polizei.

Linksextremismus als Fruchtlinke chaoten einer jahrzehntelangen Umerziehung

Der nun immer massiver auftretende Linksextremismus ist nicht mehr und nicht weniger als die Frucht einer jahrzehntelangen Umerziehungspolitik. Über mehrere Generationen hat ein Bildungssystem aus Gesamtschulen und umgepolten Sozial- und Geisteswissenschaften dafür die Basis gelegt. Die politische Mauer für diese Stimmungen machen seit langem SPD, die Grünen und die LINKE.

Michael Paulwitz, Redakteur der konservativen Wochenzeitung Junge Freiheit bringt die Misere auf den Punkt:

Die medialen Handlanger der linksextremen Gewalt sind, wie der Politikwissenschaftler Claus Wolfschlag zutreffend festgestellt hat, Produkte eines ideologisierten Bildungssystems unter grün-linker kultureller Hegemonie. Der Redakteur im vom Bürger zwangsfinanzierten Staatssender, der einen ehemaligen K-Gruppen-Aktivisten endlos unwidersprochen darlegen lässt, dass die Polizei an der linken „Gegengewalt“ selbst schuld sei, die grünen und linken Lokalpolitiker, die nicht in den Gewaltexzessen ihrer Gesinnungsgenossen, sondern in den Versuchen der Polizei zur Wiederherstellung der Ordnung eine Gefahr für die Rechte und Freiheiten der Bürger sehen – sie setzen Denkmuster und Reflexe um, zu denen sie bereits in Schulprojekten, Uniseminaren und Hochschulgruppen konditioniert worden sind.

———————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0014684-Linksradikaler-Mob-bt-im-Vorhof-den-B-rgerkrieg-Deutschland

//

Hamburg..wahnsinnige Totschläger aus den Reihen der Links-Radikalen und pro-fa …linke Hirnlose-Strassen-Ratten greifen wehrlose Familie an….


.

Die Familie B. hatte während der Demo Angst, selbst zum Ziel zu werden.

Die Familie B. hatte während der Demo Angst, getötet zu werden…

.

wenn der Staat jetzt wieder nachgibt, dann wäre das ein Sieg für die Ratten. Ein Beweis, dass ausreichend brutale Gewalt zum Ziel führt.

Hier muss jetzt, um die öffentliche Ordnung und die Bürger zu schützen, mit aller Kraft gegen die linken Ratten vorgegangen werden. Das Gebäude

„Rote Flora“ muss jetzt abgerissen werden ohne irgendeinen Ersatz….vielleicht einen Schweinestall…..zusammen mit gereizten Ebern und Keilern…….

Tot der „Anti“ (Pro)-Falinke anti-fa brennen kirche

.

ja, die Demonstrierenden AKTIVISTEN, die ihre Rote Flora verteidigen und von den Nazi-Bullen angegriffen wurden sind ja so harmlose Menschen, die nur etwas erreichen wollen, nämlich ihr schönes Kulturzentrum zu erhalten.

Fakt ist doch aber, dass sie sich einfach nehmen was sie wollen und nichts dafür bezahlen, und es als verbrieftes Grundrecht ansehen. Diese gewalttätigen Schmarotzer sollte man allesamt in Arbeitslager stecken, bei Wasser und Brot und mit einem Hammer aus Gummi Steine zerkleinern lassen.
Denn die Randale in Hamburg richteten sich nicht nur gegen die Polizei, sondern gegen alles und Jeden, den sie habhaft werden konnten.

Es sollte ein schöner Ausflug ins Weihnachtsmärchen werden. Doch es endete mit Szenen, die Familie B. sonst nur aus den Nachrichten kennt, wenn über Bürgerkriege berichtet wird: Das Auto mit den Eltern und beiden Töchtern (11 und 14) darin wurde von einem wilden Mob angegriffen. Familie B. war während der Krawalle zwischen die Fronten geraten.

21. Dezember, 17 Uhr: Im „Schmidt Theater“ am Spielbudenplatz ist gerade die Vorstellung „Es war einmal – sieben Märchen auf einen Streich“ zu Ende. Wenige Minuten später fährt Familie B. aus der Tiefgarage des „East Hotels“ und landet mitten in den schlimmsten Ausschreitungen der vergangenen Jahrzehnte: „Wir waren plötzlich eingekeilt, vor uns irrsinnig viele Vermummte, hinter uns ein Polizeiwagen“, erzählt Sabine B. (50).

„Die Demonstranten öffneten ihre Rucksäcke, holten Steine, Flaschen und Böller raus. Und dann brach die Hölle los. Steine prasselten auf unser Auto, einer sprang auf die Kühlerhaube. Sie rissen an den Türen, schlugen gegen die Fenster. Auch junge Frauen! Das richtete sich nicht gegen die Polizei, sondern gegen uns. Die Kinder schrien vor Panik. So was sieht man sonst nur im Fernsehen, das war wie im Krieg. Ich hatte Angst, dass die Autonomen uns aus dem Auto holen wollten. Was hätten die mit uns gemacht? Uns gelyncht?

Schließlich gab der Familienvater Gas, steuerte den Audi A6 über den Bürgersteig durch die Menge, um seine Familie aus der Gefahrenzone zu bringen. Immer wieder versuchten Demonstranten, den Wagen der Familie aufzuhalten. Die Töchter Rahma (14) und Zehra (11) sind Tage später noch geschockt: „Die haben ein Stück Grundvertrauen verloren“, sagt ihre Mutter. „Weil sie auch gesehen haben, wie machtlos wir als Eltern gegen diese Gewalt waren. Diese Krawallmacher haben das Demonstrationsrecht mit Füßen getreten.“

Und weil diese Gewalttätigen und mordlüsternen Verbrecher von der „Antifa“ sich im Staate von der Politik, den Nazi-Bullen und vor allem auch von Kindern so bedroht fühlen, greifen sie natürlich zur eigenen Propaganda und rufen zu Mord und Totschlag auf.

So schreibt Verfasst von: D u K. Verfasst am: 23.12.2013 – 00:28 auf Indymedia:

Unsere Hypothese für die Flora-Räumung: 200 Leute, 400 Mollis und dazu 50 Genossinnen mit Zwillen, jeweils 15 Schuss Stahlkugeln – und die Bullen werden den Abstand einhalten der geboten ist. Zweitausend bewaffnete, mit Hand- und Schnellfeuerwaffen – und die Bullen werden das Viertel verlassen.

 Das Traurige zum Schluss: Irgendwann werden wir schießen müssen. Das ist unvermeidlich. Nicht weil wir das Blutbad wollen. Sondern weil die Bullen uns jeden Raum genommen haben, den wir uns dann mit aller Gewalt zurückerobern müssen. Um atmen zu können. Um nicht in der Diktatur zu ersticken. Um nicht eines Tages aufzuwachen, nur um festzustellen, dass wir bereits tot sind.

 Wir hoffen nur, dass wir nach der Scheiße, die uns der Bürgerkrieg abverlangt, noch genügend Menschlichkeit besitzen, das Andere, wozu wir antraten, zu verwirklichen.

Doch das alles ist den aufgeputschten gewalttätigen Mob nicht genug.

Nachdem eine linksextremistische Demonstration am Sonnabend in Hamburg in Chaos und Randale endete, kam es auch noch im Nachhinein zu massiven Gewaltexzessen.  Rückreisende Demonstrationsteilnehmer verwüsteten einen Wagen des Regionalzuges nach Rostock.

Die antifaschistische Reisegruppe entwendete mehrere Nothämmer, um damit Lampen und Scheiben einzuschlagen. Auch die Deckenverkleidung sowie ein Monitor wurden zerstört, ein Feuerlöscher aus der Halterung gerissen. Zudem wurden auf einer Fläche von 20 m² die Wände des Abteils mit linksextremistische Parolen („Antifa, Bullenschweine, ACAB“) beschmiert.

Nachdem die Zerstörer am Schweriner Hauptbahnhof ausgestiegen waren, wurden die massiven Sachbeschädigungen dokumentiert. Der Waggon mußte schließlich in Rostock aus dem Bahnverkehr genommen werden. Abschließende Angaben über die Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit noch nicht vor.

———————————————

http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2013/12/25/antifa-greift-wehrlose-familie-an/

//

Ich will mein Land zurück ! Ingrid Carlqvist über den Multikulti-Albtraum


.

.

Die Einwanderungspolitik der europäischen Nationen/EU führt zu Leid, Radikalisierung, Armut und Bürgerkrieg

.

Finanzcrash, Blitz- und Bürgerkrieg: Deutschland ist gewappnet


.

Deutschland im Herbst. Demnächst wird Griechenland einen nächsten Schuldenschnitt beantragen und durchsetzen. Steuern werden heimlich oder offen erhöht und die USA zetteln international einen weiteren Währungskrieg an.

Nachdem 15 000 Blitzgeräte koordiniert in ganz Deutschland Autofahrer überwachen konnten, stellt sich die Frage: Ist Deutschland eigentlich auf einen Finanzcrash und den möglichen Bürgerkrieg vorbereitet?

15 000 Blitzgeräte haben in Deutschland in einer 24-Stunden-»Aktion«, wie die Verwaltung es nannte, die Autofahrer kontrolliert. Dies zeigt, wie leistungsfähig die vielgescholtene Verwaltung plötzlich sein kann. Dabei ging es laut Aussagen der Verantwortlichen nicht um Abzocke, also

Gebührenerhebungen, sondern um Verkehrserziehung.

 

Auch das dürfte eine Anmaßung sein, die nicht so recht zum Erscheinungsbild einer offenen Demokratie passen will. Verkehrs- oder Volkserziehung in großem Stil, aber im Namen der großen und guten Sache. Hier aber geht es wahrscheinlich tatsächlich nicht um die Abzocke, sonst wäre die Aktion nicht überall angekündigt worden. Vielmehr zeigt der Staat, dass er da ist. Präsent und leistungsfähig.

 

Auch wenn nichts darauf hindeutet, könnte dies in den nächsten Monaten und Jahren noch einmal interessant werden. Denn der Staat ist auch darauf vorbereitet. Dies hat der Bestseller-Autor Udo Ulfkotte schon vor einiger Zeit in seinem Aufklärungswerk Vorsicht Bürgerkrieg! Was lange gärt, wird endlich Wut dargelegt.

 

Darin lesen Sie, in welchen Gemeinden oder Städten die Regierung bereits Unruhen erwartet. Und wie sie sich darauf vorbereitet. Denn die verschiedensten Gruppierungen werden angesichts knapper werdender Lebensmittel, fehlender Infrastruktur wie ausfallenden Ampeln oder vielleicht sogar fehlenden Stroms aufeinander losgehen. Linke, Rechte, religiöse Gruppen.

 

Selbst der amerikanische Geheimdienst CIA hat nach diesen umfangreichen Recherchen bereits die »Unregierbarkeit vieler deutscher Stadtviertel« festgestellt. Dafür wird es dann Internierungslager geben, Zwangsdurchsagen im Radio, alles ist bereits vorbereitet und teils geprobt. Der »Bürgerkrieg«, von dem schon Polizeiführer sprechen, ist in den Planungen Realität und wird kommen.

 

Über 850 Quellenangaben von Ulfkotte dokumentieren, wo die kommenden Brandherde sein werden, wer Mitverantwortung trägt und auch, wo und wie sich Geschichte wiederholen wird. Wer sich und seine Liebsten schützen möchte, sollte es dem Staat gleich tun – und sich wappnen.

Dieses Buch öffnet Ihnen die Augen, wie groß die Gefahr ist und wie gut der Staat sich aus guten Gründen auf einen Bürgerkrieg vorbereitet.

 

In diesem Lichte sehen auch Großübungen wie die bundesweite Blitzaktion anders aus – der Staat funktioniert bestens.

——————————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/finanzcrash-blitz-und-buergerkrieg-deutschland-ist-gewappnet.html