Unzufriedener „Asylant“ als Brandstifter…Algerier wollte Wohnberatungsstelle abfackeln


Ein unzufriedener Asylant griff „argumentativ“ zum Benzinkanister.

Ein unzufriedener Asylant griff „argumentativ“ zum Benzinkanister.

Dass viele Asylanten undankbar und kriminell zugleich sind, beweisen immer wieder einschlägige Medienberichte – aber auch die Kriminalitätsstatistik. Ein besonderes Exemplar aus dieser Gruppe wurde nun in der Vorarlberger Stadt Feldkirch verhaltensauffällig. Ein 22-jähriger Algerier versuchte eine Beratungseinrichtung abzufackeln.

Nachdem ein persönliches Gespräch mit dem Leiter der Feldkircher Wohnberatungsstelle nicht möglich war, schritt er zur Tat. Er suchte eine naheliegende Tankstelle auf, erwarb dort einen Benzinkanister mit Inhalt und suchte wiederum die Wohnberatungsstelle auf.

Asylant wollte Wohnberatungsstelle anzünden

Nachdem abermals ein Gespräch mit dem Leiter unmöglich war, versuchte der Asylant die Räumlichkeiten in Brand zu stecken. Er übergoss sich und seine Umgebung mit dem Inhalt des Benzinkanisters und wollte die brennbare Flüssigkeit mit einem Feuerzeug entflammen.

Nur durch den beherzten Einsatz der Feldkircher Polizei konnte eine Brandkatastrophe mit Personen- und Sachschaden an Dritten verhindert werden. Nun befindet sich der Brandstifter auf Kosten des österreichischen Steuerzahlers in Untersuchungshaft im Landesgerichtlichen Gefangenenhaus Feldkirch.

——————————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0017803-Algerischer-Asylant-wollte-Wohnberatungsstelle-abfackeln

Kurznachrichten 39. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn


.

kurznachrichten - alteundneuezeiten

.

■    Wir haben es doch:

Am Berliner Skandalflughafen BER kommen derzeit auf 200 Bauarbeiter 300 Berater. Die Flughafengesellschaft hat rund 65000 Baumängel aufgelistet. Um nach Lösungen für die Probleme zu suchen, gibt es mehr Sachverständige, die bis zu 2500 Euro am Tag auf Kosten der Steuerzahler nehmen, als Handwerker. Unter den Beratungsunternehmen sind Exoten wie die iranischstämmige Hadi Teherani Consultants, welche die »Koordinierung der Berater« auf der Berliner Baustelle übernehmen sollen.

http://www.focus.de/finanzen/news/pannen-flughafen-ber-hat-40-000-einzelne-maengel_aid_936196.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/flughafen-berlin-brandenburg/berliner-flughafen-die-geheime-maengelliste-12023659.html

smiley2913

■    Irre:

Julia Bonk, Abgeordnete der Partei DIE LINKE im Sächsischen Landtag, ist am 4. September 2013 zwangsweise auf gerichtlichen Beschluss in in die geschlossene Abteilung der psychiatrischen LVR-Klinik Bonn eingewiesen worden. Frau Bonk ist eine Starpolitikerin der Linken, seitdem sie mit 18 Jahren als jüngste Abgeordnete in den Landtag einzog. Die heute 27 Jahre alte Frau war schon im Juli 2013 in eine Klinik in Ulm eingewiesen worden. Ihr Platz im Parlament bleibt vorerst leer.

http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/die-linke-julia-bonk-in-psychiatrische-klinik-eingewiesen-zr-3120030.html

smiley6590

■    Ist das soziale Gerechtigkeit?

Die Ex-WDR-Intendantin Monika Piel hat während ihrer Amtszeit stets die mangelnde soziale Gerechtigkeit beklagt. Und nun kann sie sich über eine aus den GEZ-Zwangsge-bühren finanzierte Pension von rund 3,2 Millionen Euro freuen. Der Betrag ist fast zehnmal so hoch wie der eines die Höchstbeträge zahlenden Angestellten.

http://www.focus.de/kultur/medien/zehnmal-mehr-als-spitzen-angestellte-ueppige-millionen-pension-fuer-ex-wdr-intendatin-piel_aid_1105312.html

■    Tankinhalt:

Wer unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde, der will nicht draufzahlen. Vor diesem Hintergrund hat
das Amtsgericht Solingen entschieden, dass der Unfallverursacher auch das Benzin, welches sich bei einem wirtschaftlichen Totalschaden noch im Tank eines Autos befindet, bezahlen muss. Das Abpumpen sei für einen Laien mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden. Außerdem sei der Kraftstoff auch nicht so »werthaltig« wie frisch an der Tankstelle gezapftes Benzin (AG Solingen Az.: 12 C 638/12).

smiley2605

■    Kein Klimawandel:

Weil der neue australische Premierminister Tony Abbott nicht an die »Erderwärmung« glaubt, hat er als erste Amtshandlung das Amt des »Klima-schutzministers« abgeschafft. Und nun will er auch sein Wahlversprechen einlösen, alle Klimasteuern sofort komplett abzuschaffen. Für DIE GRÜNEN war die Wahl in Australien ein Desaster. Sie hat jetzt nur noch einen Abgeordneten im Parlament.

■    Vorsicht bei Sanostol:

Das Kindern häufig von Eltern verabreichte Nahrungsergänzungsmittel Sanostol enthält nach Laboruntersuchungen krebserregendes Benzol in einer Konzentration über jener, die für Trinkwasser zulässig ist. Auch im Möhrensaft von Schneekoppe, im Biosaft Reine Karotte von HiPP und in Karottenbrei-Baby-gläschen von sieben Herstellern wurde jetzt das gefährliche Benzol nachgewiesen. Die Ursache: Karottensaft und -brei werden industriell in geschlossenen Gefäßen erhitzt. Das dabei entstehende Benzol bleibt nach der Abkühlung im Lebensmittel.

http://www.derwesten.de/panorama/sanostol-soll-spuren-von-benzol-enthalten-id8448286.html

■    Moslemschulen vor dem Aus:

In den Niederlanden werden alle islamischen Gymnasien geschlossen. Nachdem 2012 in Amsterdam schon das Islamitisch College geschlossen werden musste, weil die staatlichen Fördergelder für Lehrkräfte unter Amsterdamer Imamen verteilt wurden, die keinen Unterricht geben, steht nun auch die Ibn Ghaldoun in Rotterdam vor dem Aus. Auch dort hatte die muslimische Schulleitung mehr als eine Million Euro staatliche Fördergelder veruntreut.

■    Verheiratete Priester?

Papst Franziskus wünscht innerhalb der Kirche die Wiederbelebung der Diskussion darüber, ob der Zölibat abgeschafft werden sollte. Als Robert Zollitsch 2008 Vorsitzender der Deut-
schen Bischofskonferenz wurde, da sorgte er gleich zu Beginn für einen Eklat, weil er forderte, dass Priester künftig auch heiraten dürfen. Heute hat sich der Wind gedreht, auch der Mainzer Kardinal Karl Lehmann spricht sich jetzt für verheiratete Priester in der katholischen Kirche aus.

■    Vegetarischer Zwangstag:

Als erste deutsche Stadt will Essen in allen Kantinen ab 2014 einen Zwangstag einführen, an dem kein Fleisch gegessen werden darf. Künftig wird es zunächst in Kitas, später auch in Altenheimen und öffentlichen Einrichtungen »aus Gründen des Klima- und Gesundheitsschutzes« einmal die Woche nur noch vegetarische Gerichte geben.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-will-vegetarischen-zwangstag-einfuehren-id8453409.html

■    Oma-Export:

Auf der Suche nach geringeren Kosten schieben viele Kommunen pflegebedürftige demenzkranke Rentner, die ohne Angehörige sind, heimlich nach Polen ab. Ein Münchner berichtete jetzt über die Altersheim-Emigranten, die ohne ihr Wissen mit Einwilligung der Betreuer in billige polnische Heime gebracht werden.

http://www.welt.de/wirtschaft/article110316468/Pflege-ist-in-Deutschland-nicht-mehr-bezahlbar.html

■    Tickende Zeitbomben:

Im Ruhrgebiet wurden in den 198oer-Jahren bei der Schließung von 14 Zechen mehr als 1,6 Millionen Tonnen hochgiftige Abfälle unter Tage vergraben. Betroffen sind beispielsweise die Zechen Haus Aden/Monopol (Bergkamen), Walsum (Duisburg) und Hugo /Consolidation (Gelsenkirchen), Bergwerk Auguste Victoria in Marl, die Zechen Fürst Leopold/Wulfen und Lippe (beide Dorsten), Blumenthal/ Haard (Recklinghausen), Emil Mayrisch (Alsdorf), Ewald/Schlägel & Eisen (Herten), Friedrich Heinrich (Kamp-Lintfort) sowie Lohberg/Osterfeld (Oberhausen).

http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/region/hierundheute/heute/Giftmuell-in-Zechen-Land-laesst-Sonderabfaelle-in-Bergwerken-ueberpruefen;art94547,2129438

http://www.ardmediathek.de/wdr-fernsehen/lokalzeit-ruhr/giftmuell-unter-tage?documentId=17177806

———————————————

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 39-2013

//

//

Gesundheit: verräterische Hinweise darauf, dass Sie toxische Lebensmittel gegessen haben


.

Was Sie im Folgenden lesen, könnte Sie schockieren, vor allem dann, wenn Sie Zeitungsleser sind, oft in Zeitschriften blättern oder Fernsehwerbung anschauen.

Lebensmittel toxisch gift

Was Sie jetzt lesen werden, erscheint Ihnen vielleicht zu simpel, um wahr zu sein – ist aber etwas, das Sie, ginge es nach dem Willen der FDA (US-Arznei- und Lebensmittelbehörde), der AMA (Amerikanischer Ärzteverband) und der Welt der verschreibungspflichtigen Medikamente, nicht verstehen, geschweige denn im Gedächtnis behalten und zu Ihrem Besten anwenden sollen. Die umgehende (innerhalb von sechs Stunden) Reaktion Ihres Körpers auf den Verzehr von etwas, das er nicht verarbeiten oder zur Ernährung nutzen kann, verrät oft genug, dass die fortgesetzte »Schädigung« Ihres Körpers zu einem größeren »Systemabsturz« führen kann.

 

Genauso wie Ihr Auto sauberes Benzin, sauberes Öl und einen sauberen Luftfilter braucht, wenn es anständig funktionieren soll, braucht Ihr Körper »saubere« Nahrung. Wenn Sie das falsche Öl hineinschütten oder Benzin, das vor »Füllstoffen« nur so strotzt, oder wenn das Auspuffsystem verstopft ist, dann wird Ihr Auto Ihnen unmissverständliche Hinweise auf einen drohenden Zusammenbruch geben, es wird bocken, wenn Sie auf’s Gas treten, Rauch kommt aus dem Auspuff oder die Signallampe »Motor überprüfen« leuchtet auf. Was werden Sie dann tun? Werden Sie noch mehr schmutziges Benzin und noch mehr von dem falschen Öl einfüllen? Werden Sie versuchen, so lange zu fahren, bis der Motor endgültig den Geist aufgibt? Werden Sie zum nächsten »Auto-Doktor« (Mechaniker mit überhöhten Preisen) fahren und sich das neueste »Rezept« (Autoteile oder eine unnötige »Diagnose«) abholen und Ihr Geld und Ihre Zeit verschwenden und den gesunden Menschenverstand sausen lassen, sobald es um richtige Wartung geht? Wie war das mit der Instandhaltung?

Lebensmittelunverträglichkeit

Es ist Zeit, zu verstehen, dass Ihre Symptome nichts anderes sind als Signale Ihres Körpers, »die Flüssigkeiten zu überprüfen«. Gegen alle diese »Symptome« können Sie leicht Gegenmaßnahmen ergreifen, die Ihnen zu einem lange haltbaren, produktiven »Motor« (der einzige, den Sie in Ihrem Leben haben) verhelfen. Dieser Motor verbrennt sauberen »Treibstoff«, er läuft ständig auf allen vier Zylindern und bricht nicht zusammen, wenn Sie ihn am dringendsten brauchen, und das ist an jedem Tag Ihres Lebens.

Acht verräterische Signale »blinken«

Es folgen acht verräterische Signale dafür, dass Sie toxische Lebensmittel gegessen haben und Ihre »Systeme« nicht nur ein wenig übertünchende Medizin benötigen, sondern dass Ihr Körper von jetzt an organische Lebensmittel braucht:

Lebensmittel toxisch gift2

Sie haben Migräne-Kopfschmerzen:

Die meisten Kopfschmerzen sind die Folge einer Dehydrierung. Trinken Sie nur natürliches Quellwasser und essen Sie keine konzentrierten Salze wie Mononatriumglutamat (MSG), hydrolysiertes Sojaprotein, autolysierten Hefeextrakt und Maltodextrin mehr. Trinken Sie auch niemals Leitungswasser, denn es kann Fluor und Bleichmittel enthalten, die zu Austrocknung und anderen chronischen Beschwerden beitragen.

Sie leiden an Entzündung oder Ödem:

Speichert Ihr Körper unnormal viel Wasser? Es könnte sich in einer Gewichtszunahme äußern. Schwellen Ihre Hände und Füße häufig an? Essen Sie übermäßig viel tierisches Eiweiß, Milchprodukte oder Gen-Weizen? Wie steht es mit raffinierten Zuckern? Die meisten Ärzte sagen Ihnen nicht, dass diese Dinge problematisch sind.

Sie leiden an Schwindel (Benommenheit):

Normalerweise handelt es sich um eine Gleichgewichtsstörung im Innenohr, die auf die Ernährung zurückgeht. Überprüfen Sie, ob Sie kürzlich MSG, Aspartam, Nitrate in Fleisch oder konzentrierte Süßigkeiten zu sich genommen haben.

 

Sie haben Verstopfung oder Durchfall, Magenschmerzen, Säurereflux oder Sie leiden am Reizdarmsyndrom (IBS):

Gluten ist ein »mutierender« gentechnisch veränderter »Klebstoff« in Getreide, der zur Verstopfung führt. Gluten und künstliche Süßstoffe können den gesamten Verdauungstrakt reizen und die Ausscheidungsorgane mit synthetischen Giften belasten, die nicht wieder ausgeschieden werden. Ihr Körper weiß es, wenn Sie diese »Gifte« gegessen haben, und teilt es Ihnen umgehend mit. Beachten Sie die Warnhinweise.

Sie bekommen Hautausschlag, Ekzeme oder Schuppenflechte:

Suchen Sie nach konzentrierten Süßigkeiten, Gluten, pestizidbelasteten Lebensmitteln wie Mais und Soja und denken Sie daran: Je mehr industriell verarbeitete Lebensmittel Sie zu sich nehmen, desto höher ist das Risiko solcher Hautprobleme. Sogar normale Medikamente wie Aspirin, Hustensirup und Ibuprofen können zu viel sein und Kopfschmerzen und Ausschlag auslösen.

Sie fühlen sich lethargisch:

Nichts bremst einen Körper schneller als »Müll«-Essen. Jeder Sportler wird es Ihnen bestätigen: »Müll rein, Müll raus« – was so viel heißt wie: Wenn Sie nährstoffleeres Essen zu sich nehmen, mangelt es Ihnen an Energie. Es ist nicht kompliziert. Lesen Sie mehr über Bio-Nahrung und Superfoods und begreifen Sie, dass Sie das Rad nicht neu erfinden müssen, wenn Sie mit Ihrer Vitalität auf der Überholspur bleiben wollen.

Sie ertappen sich bei massiven Denkstörungen:

Haben Sie nur etwas Leitungswasser getrunken? Haben Sie sich gegen Grippe oder eine andere Krankheit impfen lassen? Haben Sie etwas gegessen, das mit Aspartam gesüßt war? Sind Sie gerade vom Zahnarzt zurück, der Ihnen eine neue Quecksilberfüllung gemacht hat? Haben Sie gerade ein toxisches Medikament gegen Angstzustände, Depression oder ADHS eingenommen?

Ihnen fehlt die Motivation, Sie sind niedergeschlagen:

Jeder hat den Satz schon einmal gehört: »Du bist, was du isst.« Es ist wahr. Wenn Sie Fleisch von Tieren essen, die ihr Leben lang deprimiert waren, dann werden Sie auch deprimiert. Wenn Sie Pestizide und Insektizide essen, die Insekten krank machen, dann werden Sie auch krank. Achten sie stets darauf, dass Sie wissen, was Sie essen. Besorgen Sie sich eine kostenlose App (in Amerika gibt es die Fooducate-App) und scannen Sie den Strichcode aller Lebensmittel auf Giftstoffe, bevor Sie irgendetwas kaufen.

Die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente scheinen widersinnig

Jeder intelligente, gut informierte Mensch, der die Werbung für quacksalberische Medikamente im Fernsehen sieht, erkennt sofort, dass die Nebenwirkungen zehnmal schlimmer sind als die behandelte Krankheit, und dass in neun von zehn Fällen die behandelte Krankheit ein Paket von Symptomen ist, die von toxischen Lebensmitteln herrühren. Wenn Sie sich vorstellen, sie schauten im Fernsehen eine Comedysendung an, in der man sich über Werbung lustig macht, dann können Sie über die Werbung für reale Medikamente nur noch lachen. Sie wissen, dass sie nichts weiter tun, als Körper und Gehirn zu schaden. Indem sie die Symptome verschleiern und vorübergehend »den Schmerz bekämpfen«, verhalten sich Menschen wie völlige Trottel, die einen späteren Systemabsturz geradezu einladen, während sie weiterhin toxische Lebensmittel in sich hineinstopfen. Dabei gibt es einen einfachen Ausweg aus diesem Wahnsinn.

fliegenpilz

Wenn Sie an sich eines oder mehrere der acht bekanntesten »verräterischen« Symptome toxischen Lebensmittelkonsums bemerken, dann gehen Sie einfach an Ihren Kühlschrank, Gefrierschrank oder in die Speisekammer und werfen Sie alles weg, was nicht bio oder regionalen Ursprungs oder frei von Zusatzstoffen und Pestiziden ist und ebenso alle industriell verarbeiteten Lebensmittel. Machen Sie sich auf den Weg zu perfekter Gesundheit und Langlebigkeit. Durchtrennen Sie niemals den Draht zum »Motor überprüfen«-Signal. Glauben Sie die Märchen und Lügen über GVO, gefährliche gentechnisch veränderte Organismen in Ihrem Essen, nicht. Sie machen Ihren Motor mit Sicherheit kaputt. Stellen Sie Ihre tägliche Ernährung um und verhalten sich nicht wie ein Dummkopf, der glaubt, Symptome mit toxischen Medikamenten übertünchen zu können. Toxische Lebensmittel und toxische Medikamente zur Behandlung von Symptomen, die durch »toxische Lebensmittel« hervorgerufen werden, ist ein 75 Jahre alter wissenschaftlicher Schwindel! Die größte Frage ist doch: »Fördern Sie die Krankheit oder schützen Sie sich davor?«

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

NongmoProject.org

Fooducate.com

Youtube.com

Youtube.com

Youtube.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NongmoProject.org

LiveGlutenFree.com

MyBitesOfBliss.com

DrFuhrman.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

 

Neue Kraftstoffe: Wasser statt Benzin?


.

Billiges, umweltfreundliches Benzin, kann es das geben? Es wurde längst schon entwickelt.

Aber wer den Ölmultis das gute Geschäft kaputtmachen will, der landet schnell im Gefängnis.

.

Können Sie sich vorstellen, dass es neben den bekannten Brennstoffen erprobte neue gibt, welche die Ölmultis um jeden Preis verhindern wollen? Derzeit gibt es gleich mehrere Verfahren, über welche die Öffentlichkeit nicht einmal aufgeklärt wird. Die vielen Fahrzeughalter, deren gutes Stück vor wenigen Wochen im Hochwasser von Donau und Elbe abgesoffen ist, werden die Überschrift dieses Beitrags vielleicht als blanken Hohn empfinden.

Sie ist aber durchaus ernst gemeint. Denn die Idee, Benzin oder Diesel mit Wasser zu strecken und dadurch nicht nur Kraftstoffkosten zu sparen, sondern dabei obendrein die Leis-
tung von Verbrennungsmotoren zu steigern, ist gar nicht so neu. Im Zweiten Weltkrieg flog zum Beispiel die Messerschmitt BF-109 mit einer Wasser/Methanol-Einspritzanlage. Mit deren Hilfe konnte der Pilot beim Start und beim Steigflug die Leistung seiner Maschine um immerhin vierzig Prozent (das heißt um etwa 550 PS) steigern.

Die Wassereinspritzung

In den 198oer-Jahren erlebte die Wassereinspritzung (WAES) bei Formel-1-Rennen eine Renaissance. Renault und Ferrari versahen ihre hochgezüchteten Turbomotoren mit einer WAES im Ansaugtrakt. Diese nahm ihren Betrieb auf, wenn der Ladedruck 2,5 Bar überschritt. Das Wasser wurde in einem i2-Liter-Tank im Seitenkasten der Wagen untergebracht. Das damit verbundene Mehrgewicht wurde durch die Leistungssteigerung deutlich überkompensiert. Allerdings kam es deswegen bei Formel-1-Ren-nen zu mehr schweren Unfällen, was zum Verbot der Turbotechnik im Fi-Reglement führte. Damit wurde es aber auch um die WAES wieder relativ still.

Allerdings behielt die Wassereinspritzung in Rallye- und Tourenfahrzeugen verschiedenen Fabrikats ihre Bedeutung.

Umso unverständlicher erscheint daher das Schicksal des Nürnberger Unternehmers Horst Kirsten.

Dieser hat im Jahre 2010 mit seiner Firma GFE-Group einen Dieselmotor so umgebaut, dass er mit einer Mischung aus einem Viertel Rapsöl und drei Vierteln normalem Leitungswasser betrieben werden kann.

Geplant war, diesen Motor in umweltfreundlichen Blockheizkraftwerken (BHKW) einzusetzen. Noch im gleichen Jahr gingen bei der GFE Bestellungen mit einem Volumen von sage und schreibe einer halben Milliarde Euro ein. Doch liefern konnte Kirsten nicht. Denn er wurde wegen Betrugsverdachts angezeigt und sitzt seit Monaten in der Nürnberger Justizvollzugsanstalt.

Kirsten holte sich übrigens bei der Entwicklung seines Motors Anregungen bei der Papenburger Firma EGM International, die den von ihr entwickelten »Papenburger Kraftstoff« schon im Jahre 2009 erfolgreich in einem BHKW der Firma SW Energie des Osnabrü-cker Unternehmers Stefan Witte testete.

Der »Papenburger Kraftstoff« wird mithilfe des von EGM erfundenen »Wirbelwandlers« aus Rapsöl, Wasser und Kohlenstoffdioxid im Verhältnis 1:3 gemischt. Und es funktioniert.

Jedenfalls konnte bislang niemand die Messungen widerlegen, die Stefan Witte von der Lingener Ingenieurgesellschaft Zech durchführen ließ.

Die Ölmultis wollen nicht, dass das bekannt wird.

———————————————

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 28-2013

//

Kurznachrichten 14. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn


.

kurznachrichten - alteundneuezeiten

.

■    Sachsen sollen nicht mehr sächsisch sprechen:

Weil angeblich dringend benötigte ausländische Fachkräfte den sächsischen Dialekt nur schwer verstehen, sollen Sachsen möglichst nur noch Hochdeutsch sprechen. Die Ausländerbeauftragten fordern von den Sachsen jetzt »mehr Offenheit« und weniger »rückständigen Nationalismus«. Vor allem die Behörden im Freistaat müssten weiter an Integrationsfreundlichkeit zulegen und Zuwanderern die Verständigung ermöglichen.

.

■    Ein Pirat will pokern:

Erich Romann, 38 Jahre altes berühmtes Mitglied der niedersächsischen Piratenpartei, will sein Geld künftig als Pokerspieler statt in der Kommunalpolitik verdienen. Dort bekomme er an einem Abend so viel Geld wie in der Kommunalpolitik in einem Monat. Romann fiel in der Kreispolitik bei Sitzungen in der Vergangenheit durch Bierflaschen auf und erschien vor Gericht als Zeuge mit Messern und Schlagstock bewaffnet.

.

■    Aus Kirchen werden Folterkammern:

In Ägypten lässt die herrschende radikalisla-mistische Muslimbruderschaft überall, wo einheimische koptische Christen gegen die Beschneidung ihrer Rechte demonstrieren, Kirchen zu Folterkammern umfunktionieren. Die Demonstranten werden dann in die nächstgelegene Kirche getrieben und dort von Sicherheitskräften gequält.

.

■   „EU“ –  Italien hebt Bankgeheimnis auf:

Rückwirkend ab 2011 müssen Banken, Fondsgesellschaften und Lebensversicherungen in Italien den Finanzämtern alle Kontobewegungen und Guthaben melden. Das Bankgeheimnis wird damit rückwirkend ausgehebelt, eine mögliche rückwirkende Teilenteignung vorbereitet. Offiziell dienen die Maßnahmen dem Kampf gegen Steuerhinterziehung.

.

■    EURO_RETTUNG : Zwei Euro fürs Benzin?

Nach Angaben der Energieforscher von Energy Watch Group wird der Benzin- und Dieselpreis angeblich schon in wenigen Monaten die Grenze von zwei Euro je Liter dauerhaft übersteigen. Die Förderkapazitäten für Rohöl können demnach dann nicht mehr mit der boomenden Wirtschaft in Asien und anderen Schwellenländern mithalten.

.

■    Hundefleisch:

Nach dem europaweiten Pferdefleischskandal, der ursprünglich in Großbritannien enthüllt wurde, gibt es dort jetzt einen Hundefleischskandal. Bei der
Suche nach Pferdefleisch wird in britischen Tiefkühlprodukten jetzt immer öfter Hundefleisch gefunden. Woher dieses kommt, ist allerdings noch nicht klar.

tierfoto-hunde-auf-wiese

.
Hunde, gefühlsbetonte Wesen. Treu und selbst-aufopfernd……..wer auch nur auf den Gedanken kommt, ohne tödliche Not, steht auf einer Stufe mit Menschenfressern……Wiggerl

.

■    Mangelnde Hygiene:

Im bankrotten Bundesland Berlin fehlt das Geld, um die Schul-toiletten zu reinigen. Dort wurden nun die Eltern der Schüler dazu aufgerufen, einen Freiwilligendienst für die Reinigung der Schultoiletten ins Leben zu rufen

.

■    Islam-Muslime,Moslems: Moderne Hinrichtungen:

Nach Angaben einer saudischen Zeitung hat die Regierung beschlossen, zum Tode Verurteilte künftig auch erschießen statt traditionell köpfen zu lassen. Der Grund: Es gibt zu wenig Scharfrichter, die das Urteil mit dem Schwert vollstrecken. Dadurch kommt es bei den Hinrichtungen immer wieder zu Verzögerungen. In dem islamischen Land wird die Todesstrafe unter anderem wegen Abfalls vom Islam und Zauberei verhängt.

.

hunde -laptop tiere

//

//

Bochum: Südländer wollte Beamtin anzünden


Weil es im Bochumer Ordnungsamt zu einer Verzögerung bei der Ausstellung einer Sterbeurkunde kam, die man für den Rücktransport einer Leiche nach Südland brauchte, drehte ein Südländer aus der Trauergemeinde durch und ging auf dem Rathausvorplatz auf eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zu.

Er drohte ihr, sie mit Benzin aus einem mitgeführten Kanister zu übergießen und anzuzünden. Jetzt ist er auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in der Psychiatrie.

Die tägliche Bereicherung, Herr Gauck und Frau Böhmer!

——-

Dramatischer Vorfall vor dem Rathaus endet glimpflich

BOCHUM Bei einer Versammlung anlässlich des Todes einer südländischen Frau kam es am Freitagmorgen zu einem dramatischen Vorfall vor dem Rathaus: Ein 55-jähriger Mann reagierte über und drohte einer Mitarbeiterin des Ordnungsamtes, sie mit Benzin zu übergießen und anzuzünden.

Die Polizei war schnell vor Ort, überwältigte den 55-Jährigen und brachte ihn in eine psychiatrische Einrichtung.

Gegen 9.30 Uhr hatten sich ca. 20 Angehörige und Freunde der Verstorbenen vor dem Bochumer Rathaus am Willy-Brandt-Platz

Bochumer Rathaus

versammelt. Es ergab sich eine Verzögerung bei der Ausstellung der Sterbeurkunde für die Überführung des Leichnams in das Heimatland. Aufgrund dessen reagierte ein 55-jähriger Angehöriger aus der Trauergemeinde über. Der Mann ging auf dem Rathausvorplatz auf eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zu und drohte ihr, sie mit Benzin aus einem mitgeführten Kanister zu übergießen und anzuzünden.

Umgehende Festnahme

Der Mann konnte umgehend durch vor Ort befindliche Polizisten überwältigt werden. Er wurde mittlerweile einer Psychiatrie zugeführt.

Die städtische Mitarbeiterin war derart geschockt, dass sie vorsorglich zu einem nahegelegenen Krankenhaus gebracht wurde. Die Ermittlungen der Bochumer Kriminalpolizei dauern an.

———-

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/bochum/Dramatischer-Vorfall-vor-dem-Rathaus-endet-glimpflich;art932,1865036

———–

Nachtrag:

nach Rückfragen von deutschelobby im Bochumer Rathaus handelt es sich um einen Türken. Auch die weitere Angehörigen-Schar benahm sich extrem aggressiv.

Hintergrund war, dass der Türke falsche Angaben bei der Anmeldung seiner Frau gemacht hatte.

Die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes ist eine Frau, so der Türke, die Frau habe ihn vorrangig zu behandeln. Ansonsten habe er das Recht, eine Frau zu bestrafen…….

Die Angaben wurden von einer Mitarbeiterin des Rathauses gemacht, die die Szene als Zeugin beobachtete, deren Aussage aber von den Medien nicht erwähnt wurde……………

Auch die Polizei hält sich diesbezüglich zurück. Ermittelungen……