am 15.03.2018 um 10 Uhr hat der Honigmann, unser Ernie, seine letzte Ruhe gefunden


Der Honigmann, Ernst “Ernie” Köwing
hat heute um 10 Uhr auf dem Vareler Friedhof
seine letzte Ruhe gefunden.

Die Beisetzung erfolgte im engsten Kreise.

Hier ( Foto ) kann Ernie einen letzten Gruß seiner Freunde und Mitstreiter erhalten.

 

Auf einer dieser Stelen wird später Ernie´s Name verewigt sein

 

Halten wir sein Andenken in Ehren und setzen sein Lebenswerk fort.

Miteinander  Jetzt erst recht

Die nächste Stufe der Islamisierung in GB und von Medien gedeckt in der BRD: Behörden werden eingeschüchtert


Wenn man den Pakt mit dem Teufel unterzeichnet hat, dann gibt es kein Entkommen mehr. In Deutschland ist es noch nicht ganz so weit, sie versuchen erst noch die Polizei und die anderen staatlichen Einrichtungen zu unterwandern. In Großbritannien ist es weit schlimmer. Dort befehlen sie bereits den Vertretern der Behörden, sie sollen es nicht wagen, den Islam aufhalten zu wollen:

Amanda Spielman ist Chefinspektor der Schulen und sie brachte einige illegale Koranschulen vor Gericht. Daraufhin erhält sie von den lieben friedlichen und gut integrierten Muslimen Morddrohungen: „Wir wissen wo du wohnst“
http://www.dailymail.co.uk/news/article-5185287/Head-Ofsted-reveals-faces-attacks-extremists.html
http://www.dailymail.co.uk/news/article-5175283/Ofsted-head-Faith-schools-undermining-British-values.html

Das ist die Frage, die ihr jedem dt. Politiker, Journalisten, Juristen o. Amtsträger stellen solltet, dem ihr sieht, daß er sein Land und Volk verrät: „Haben sie dich in der Hand? Zwingen sie dich? Warum arbeitest  du für die Feinde deines Volkes?“  Denn viele werden erpresst und trauen sich nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, wie die mutige Amanda Spielman. Ihr wißt ja, wie es ist, wenn Einen der Teufel in den Händen hält, den läßt er nicht mehr los.

Ich weiß, wo du bist lebst, erzählen Extremisten dem neuen Boss von Ofsted….Bedrohung durch islamische Kämpfer

 

Der Ofsted-Chef sagt, sie stehe vor persönlichen Angriffen, da Extremisten versuchen, den Überwachungsbeauftragten einzuschüchtern, der gegen illegale muslimische Schulen vorgeht.

Die Schulinspektorin Amanda Spielman erhielt eine E-Mail mit den Worten: „Wir wissen, wo Sie leben und wir können Sie jederzeit erreichen“, nach einem Gerichtsverfahren gegen eine islamische Schule, die Mädchen und Jungen voneinander trennte.

 

Lehrer an einer anderen Glaubensschule riefen Eltern während eines Besuches von Ofsted an, um zu sagen, dass Inspektoren die Kinder fragten, ob sie schwul seien. Der Leiter fragte dann, ob die Inspektion fortgesetzt werden sollte, nachdem Inspektoren informiert wurden, dass wütende Eltern vor der Schule Schlange standen.

Frau Spielman hat nun eine Änderung des Gesetzes gefordert, wonach Kinder registriert werden müssen.

„Ein paar ziemlich giftige Sachen“

den Jugendlichen erlauben, Material zu sehen, das häusliche Gewalt und die „Unterwerfung von Frauen“ fördert oder die Existenz schwuler Menschen leugnet, warnte sie.

Und letzten Monat sind Bücher, die behaupten, die Hölle sei meist voll von Frauen, weil sie „undankbar für ihre Ehemänner“ in islamischen Schulen sind.

Vor zwei Monaten ging Frau Spielman auch vor Gericht, um den Umzug der Al-Hijrah-Schule in Birmingham in Maßnahmen zur Trennung von Jungen und Mädchen ab dem Alter von neun Jahren erfolgreich zu verteidigen.

Ofsted sagte: Amanda Spiei-Mann ist entschlossen, auszurotten

 

 

Deutsche Familie verzweifelt: Kein Essen, kein Geld für Miete durch Behörden-Schikane


Wieder ein Fall der zeigt, wie deutsche Familien von Behörden schikaniert und drangsaliert werden. Mittlerweile hat es sich rumgesprochen, dass Ausländer von Behörden besser und bevorzugter behandelt werden als Einheimische. 4,w=650,c=0.bild

Bei diesem Vorgang geht es um eine deutsche Familie mit zwei kranken Kindern, ein Kind hat einen Herzfehler und das andere hat einen Tumor.

Aufgrund der schweren Belastung und Chemotherapie, musste der Vater seine Arbeitsstunden reduzieren und arbeitet nur noch abends. Obwohl das Jobcenter alle Unterlagen vor zu liegen hat, muss die Familie auf die Abrechnung für den Monat November warten. Heißt: Kein Essen und kein Geld für die Miete!

Leider sind sie nur Deutsche…die Familie hat den falschen Pass, hätte sie den richtigen, würden ihnen Hilfe und Gelder zustehen, von denen sie nachts nur träumen.

Kostenlose Taxifahrt zum Krankenhaus und zurück, Eingliederungshilfen bei kranken Kindern, Putzhilfe, nagelneue Kücheneinrichtung nebst Elektrogeräten, Fernseher u.v.m. Und der Familienvater muss sich nicht noch abends abstrampeln im Getränkemarkt. So einfach geht es.

Millionen arme, abgeschriebene Menschen, einen Kahlschlag im Gesundheitswesen bzw. immer mehr Leistungen müssen die Menschen selbst bezahlen, so dass man heute schon Menschen mit Zahnlücken sieht,- ein Bild welches wir hierzulande kaum kannten.

Da passt nicht eine ungesteuerte Immigration dazu, die eine Arbeitsplatzverknappung, eine Ghettoisierung, eine Entsolidarisierung mit Armen und Kranken, sowie gestiegene Mietpreise zwangsläufig mit sich bringen wird.

Und schließlich muss man Bedenken, dass die untere Mittelschicht, die Lidl-Kassiererin, der Facharbeiter, hierzulande das Gros der Steuern bezahlen. Irgendwann haben diese Leute dann die Schnauze voll!

Über den Vorfall berichtet die Bild

.

Islam: Voll Mordlust über die Grenzen…deutsche Behörden und Veranstaltungsorte, Unis bis hin zum Theater, zittern vor Angst…


Deutsche Behörden gehen trotz Gefahr nur halbherzig gegen »reisende« Koran-treue Moslems (Dschihadisten) vor

Islamist

Die Sicherheitsbehörden warnen vor dem Gewaltpotenzial muslimischer Grenzgänger. Dennoch gehen sie mit dem Problem bisher eher halbherzig um. Unterdessen wächst die Angst der Deutschen vor salafistischer Gewalt im Inland.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt vor der Gefahr, die von den aus dem „Auslandseinsatz“ zurückkehrenden Moslems ausgeht. Auch das Bundeskriminalamt geht in seiner Gefährdungsanalyse davon aus, dass Deutschland zunehmend „in den direkten Zielfokus terroristischer Aktivitäten“ geraten könne. Dazu zählen die Sicherheitsbehörden Anschläge sowie die Rekrutierung neuer Mitglieder oder Unterstützer terroristischer Organisationen. Ausreiseverbote und der „Terroristen-Perso“ sind angesichts dessen eher der verzweifelte Versuch der Politik, der Geister Herr zu werden, die sie selbst gerufen und zu lange ungestört hat gewähren lassen, denn Teil systematischer Präventions- und Interventionsmaßnahmen.

Gewaltbereite Moslems, die nach Syrien oder in den Irak reisen, um dort Mordtaten zu begehen, sind nämlich kein aktuelles Problem. Vielmehr ist es seit Jahren bekannt, ohne dass die Behörden wirklich konsequent dagegen vorgegangen sind.

Von der Möglichkeit, diese Reisetätigkeit durch sogenannte Ausreiseuntersagungen zu erschweren, haben die Behörden bisher nur sehr zurückhaltend Gebrauch gemacht.

So waren davon im laufenden Jahr bisher lediglich 20 Personen betroffen, im vergangenen und vorvergangenen Jahr jeweils zwölf und im Jahr 2008 lediglich eine Person, zu der „Erkenntnisse vorlagen, dass sie sich am bewaffneten Dschihad (Krieg gegen alle Nicht-Moslems) beteiligen will“.

Besonders effizient scheinen diese Maßnahmen indes nicht überwacht worden zu sein, denn nach Angaben der Bundesregierung sind zahlreiche davon betroffene Islamisten nicht nur ungehindert aus-, sondern sogar wieder eingereist.

Wie leger die Behörden mit dem Problem umgehen, zeigt der Fall Hassan M. Der im hessischen Offenbach gemeldete Salafist gehörte einer Gruppe von Jugendlichen an, die von den Sicherheitsbehörden beobachtet wurden, weil Hinweise auf eine beabsichtigte Ausreise nach Syrien vorlagen.

Zudem war M. wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt und es wurde gegen ihn auch noch wegen Einbruchdiebstahls ermittelt.

Gleichwohl blieb er auf freiem Fuß. Dennoch reiste er ungehindert gemeinsam mit seiner islamischen Ehefrau und einem weiteren, den Behörden ebenfalls bekannten Salafisten in einem gemieteten Pkw aus.

Beim Übertritt über die griechisch-türkische Grenze registriert, fuhr das Trio „mutmaßlich weiter nach Syrien“, so ein Gerichtssprecher. Sein Begleiter meldete sich später bei den hessischen Behörden und teilte triumphierend mit, man habe es endlich geschafft und sich einer terroristischen Vereinigung angeschlossen – vermutlich dem Islamischen Staat, mit dem der Mann nach eigenen Angaben in sozialen Netzwerken sympathisiert.

An welchen Gräueltaten sich islamistische Rückkehrer höchstwahrscheinlich beteiligt haben, lässt der Islamische Staat die Welt selbst wissen. Um sich als „Helden des Heiligen Krieges“ feiern zu lassen, machen die Mörder Filmaufnahmen davon, wie sie ihre Opfer tausendfach misshandeln, ihnen die Köpfe abschneiden und ihre Leichen schänden.

Aus gutem Grund herrscht unter den deutschen Massenmedien Konsens, diese Bilder nicht zu veröffentlichen, sind sie doch zu entsetzlich, um sie der Öffentlichkeit zuzumuten. Im Internet ist diese Galerie des Grauens jedoch einsehbar. Trotz dieser blutigen Beweise scheinen die Behörden bei der Strafverfolgung der mutmaßlichen Massenmörder nicht übermäßig aktiv zu sein.

Bis Anfang des Monats hat es laut Bundesregierung lediglich vier Festnahmen „mutmaßlicher Rück-kehrer“ aus Syrien gegeben.

Wie stark die Deutschen mittlerweile von den dschihadistischen Aktivitäten eingeschüchtert sind und wie groß ihre Angst vor islamistischer Gewalt auch im Inland ist, belegen nicht nur aktuelle Umfragen, sondern auch konkrete Beispiele.

So hat die Leitung der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Hamburg eine vom Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) geplante Veranstaltung zum Thema „Kurdistan zwischen basisdemokratischer Selbstverwaltung und den Angriffen des Islamischen Staates“ verboten, weil sie Übergriffe von Salafisten befürchtete, wie sie ehrlich zugab.

Weniger aufrichtig dagegen war die Leitung der Technischen Universität Harburg bei der Absage einer Lesung des islamkritischen Autors Hamed Abdel-Samad.

Offiziell hieß es, die Veranstaltung entspreche „nicht der technisch-wissenschaftlichen Expertise“ der Universität.

Hinter vorgehaltener Hand konnte man jedoch erfahren, dass auch in diesem Fall Sicherheitsbedenken der Grund für die Absage waren.

Jan Heitmann–paz 43-14

Linker Terror…Wirt bedroht, weil er sich gegen Dealer wehrt…Polizei und Behörden zeigen sich hilflos um die Terroristen zu schützen


 

Zuletzt blieb es weitgehend friedlich, als die Antifa (HSR) vor der Kreuzberger Kneipe „Liesert’s Falckensteiner“lieserts-falkensteiner_kreuzberg zur Demo unter dem Motto „Stand against Apart­heid“ aufmarschiert ist. Die Linksextremisten berichteten von 100 Teilnehmern. Andere Beobachter wollen nur einige Dutzend gesehen haben.

Anlass der Aktion war ein Hausverbot, das der Wirt des 49 Jahre alten Traditionslokals gegen Drogendealer ausgesprochen hatte. Die Dealer, vorwiegend Neger, hatten das Lokal aufgesucht, um sich zu verstecken. Gäste fühlten sich bedroht und belästigt, so dass der 72-jährige Wirt Günther Liesert die Dealer des Hauses verwies. „Der Drogenhandel verlagerte sich zuletzt auch vor unsere Haustür. Manche Stammgäste haben regelrecht Angst, nachts nach Hause zu gehen.“

Polizei warnt den
72-Jährigen

Damit hat er sich den Hass der extremen Linkenanimaatjes-ratten-25225 zugezogen, die ihn nun akut bedrohen. Auf der Internetplattform „linksunten Indymedia“ wünscht man sich ein rasches Ende der Lokalität und äußert die Hoffnung, dass „Lie­sert’s Falckensteiner“ das 50. Jubiläum nicht mehr erleben möge, eine unmissverständliche Drohung.

Nicht von ungefähr sah sich mittlerweile die Polizei veranlasst, den rüstigen Senior vor den gewalttätigen Linken zu warnen. Er müsse mit Sachbeschädigungen, Graffitischmierereien oder eingeworfenen Fenstern rechnen. Am Tag nach der polizeilichen Warnung hatte der Wirt dann vorsichtshalber die Jalousien unten gelassen. Er will erst einmal die Fußballweltmeisterschaft „überstehen“ und dann von Monat zu Monat weitersehen.

————–

aus paz 15-14

————

warum geht die Polizei, die Behörden, Jugendschutzbehörden usw. nicht gegen den Hass-Blog-Indymedia vor?

Warum existiert dieser Blog noch? Der bereits des Öfteren zu Gewalttaten bis hin zum Mord aufgerufen hatte……

Warum werden einfache, harmlose Blogs der Aufklärer-Szene mal ebenso gesperrt…aber solch nachweislich kriminelle Zentren der Gewalttaten der Linken bleibt unangetastet?

Dieser Tatbestand alleine beweist schon die nicht mehr vorhandene Gleichbehandlung, Gerechtigkeit und allgemeine für jeden einzuhaltende Öffentliche Ordnung…..dieser Fakt beweist, dass das ganze System zusammen-hängt und als Ganzes betrachtet werden muß.

Als Ganzes, dass unser Augenmerk zur Bekämpfung auf sich ziehen muß.

Daher: meldet Indymedia bei den Webbetreibern, bei den Behörden und bei der Polizei. Wegen Aufrufe zur Gewalt, antideutscher Parolen, Verstöße gegen das Grundgesetz und Gefährdung der Öffentlichen Ordnung.

Werdet aktiv und meldet jeden aggressiven linken Blog.

Nichts tun und nur „sich ärgern“ bringt nichts. Ist auch äußerst unbefriedigend, wenn man weiß, daß man durchaus einiges unternehmen kann. Und wenn es „nur“ Briefe an die öffentlichen Stellen sind.

Zurückschießen nennt man das. Immer nur Deckung suchen bringt nichts und führt immer zur endgültigen Niederlage. Nur mit Abwehr kann man kein Spiel gewinnen.

Wiggerl

fahne deutsche reich gif bewegt

.

Elektronische Überwachung – Der Personalausweis-Skandal


.

Erneut ist der deutsche Personalausweis ins Visier von Datenschützern geraten. Ein Trojaner schafft es auf den Rechner von Behörden und kann dann die PIN des elektronischen Personalausweises auslesen. Erneut fragt sich eine erstaunte Öffentlichkeit, ob die Daten überhaupt sicher sind.

Eine Sicherheitslücke scheint die nächste abzulösen, wenn es um den Personalausweis in Deutschland geht. So konnten mehrfach Lücken aufgezeigt werden, Lücken, wie sie jetzt der Chaos Computer Club wieder entdeckt hat. Nach Angaben der Datenschützer soll es eine alte,

 

bislang nicht ausgebesserte Lücke von 2010 geben.

 

Das Anwendungsbeispiel ist erschreckend: So wird in einem Bericht des ARD-Magazins Report München darauf verwiesen, dass der Chaos Computer Club einen Computer mit einem so genannten Trojaner infizieren konnte. Trojaner sind Programme, die selbst auf den Rechnern unbemerkt verschiedene Anweisungen aussetzen und aktiv werden.

 

Hier ging es darum, die persönlichen Daten der Computernutzerin auszuspähen. Tatsächlich konnte der Trojaner die PIN der Anwenderin auslesen und hatte damit Zugriff auf deren Berufstätigkeit sowie den Rentenversicherungsverlauf.

 

Der Hacker des Computerclubs eröffnete im Namen der Anwenderin sogar ein Bankkonto, das damit auch hätte genutzt werden können. Auf Anfrage konnte die Bundesdruckerei dann nur mutmaßen, es sei ein Problem, das vor drei Jahren schon aufgetreten ist.

 

Damals ging es um die so genannten Basislesegeräte, die beim Einlesen des Personalausweises benutzt werden. Dort konnte die PIN ausgelesen werden, um damit letztlich an andere Daten zu gelangen. Gefährdet ist demnach sowohl damals als auch aktuell, wer diese Lesegeräte nutzt.

 

So hat zum damaligen Zeitpunkt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugegeben, dass die PIN-Eingabe über das Basislesegerät mitgeschnitten werden kann. Damals – und dementsprechend auch noch heute gültig – konnte der Chaos Computer Club nur feststellen, dass Kriminelle den Personalausweis missbrauchen können, solange dieser auf dem Lesegerät liege – und die PIN bekannt sei. Das BSI hat diese Warnung faktisch als richtig dargestellt.

 

Denn der Ratschlag der Behörden lautet: »Der Ausweis sollte nur für die Dauer der tatsächlichen Nutzung auf das Lesegerät gelegt werden.« Der Hinweis wird wertvoller, wenn die zweite damals entdeckte Sicherheitslücke noch beachtet wird. So hat der so genannte CCC zu jener Zeit alarmierend darauf verwiesen, die Angreifer könnten auch noch die PIN des Ausweises selbst ändern.

Auch dies geben die Behörden im Kern zu. Denn es heißt: »Eine Änderung der Ausweis-PIN durch den Angreifer wäre nach Erspähen der alten PIN und Zugriff auf die Karte zwar grundsätzlich möglich, würde aber zu einer unwahrscheinlichen Entdeckung des Angriffs durch den Inhaber führen, da dessen PIN nicht mehr funktioniert.«

 

Das heißt unter dem Strich: Das BSI hat damals die Probleme als nicht gravierend aufgefasst, der CCC hingegen warnte ausdrücklich. Bedenklich ist indes, dass jetzt derselbe Fehler offenbar zum zweiten Mal aufgetaucht ist – nach drei Jahren. Daran soll auch die neueste Version der »AusweisApp« nichts ändern.

 

Das belegt: Die elektronische Überwachung per Personalausweis und dessen Nutzung geht sogar noch zu Lasten des Datenschutzes. Gerade in Zeiten der Aufklärung über die sonstigen Aktivitäten westlicher Behörden ein weiteres Ausrufezeichen.

———————————————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/janne-joerg-kipp/elektronische-ueberwachung-der-personalausweis-skandal.html

//

//

Offener Brief an Merkel: BRiD ist ein Überwachungs-Konstrukt


..

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

PORTUGAL-GERMANY-GRAFFITI-MERKEL
seit Edward Snowden die Existenz des Prism-Programms öffentlich gemacht hat, beschäftigen sich die Medien mit dem größten Abhörskandal in der Geschichte der Bundesrepublik. Wir Bürger erfahren aus der Berichterstattung, dass ausländische Nachrichtendienste ohne konkrete Verdachtsmomente unsere Telefonate und elektronische Kommunikation abschöpfen. Über die Speicherung und Auswertung von Meta-Daten werden unsere Kontakte, Freundschaften und Beziehungen erfasst. Unsere politischen Einstellungen, unsere Bewegungsprofile, ja, selbst unsere alltäglichen Stimmungslagen sind für die Sicherheitsbehörden transparent. Damit ist der „gläserne Mensch“ endgültig Wirklichkeit geworden.

Wir können uns nicht wehren. Es gibt keine Klagemöglichkeiten, keine Akteneinsicht. Während unser Privatleben transparent gemacht wird, behaupten die Geheimdienste ein Recht auf maximale Intransparenz ihrer Methoden. Mit anderen Worten: Wir erleben einen historischen Angriff auf unseren demokratischen Rechtsstaat, nämlich die Umkehrung des Prinzips der Unschuldsvermutung hin zu einem millionenfachen Generalverdacht.

Frau Bundeskanzlerin, in Ihrer Sommer-Pressekonferenz haben Sie gesagt, Deutschland sei „kein Überwachungsstaat“. Seit den Enthüllungen von Snowden müssen wir sagen: Leider doch. Im gleichen Zusammenhang fassten Sie Ihr Vorgehen bei Aufklärung der Prism-Affäre in einem treffenden Satz zusammen: „Ich warte da lieber.“

Aber wir wollen nicht warten. Es wächst der Eindruck, dass das Vorgehen der amerikanischen und britischen Behörden von der deutschen Regierung billigend in Kauf genommen wird. Deshalb fragen wir Sie: Ist es politisch gewollt, dass die NSA deutsche Bundesbürger in einer Weise überwacht, die den deutschen Behörden durch Grundgesetz und Bundesverfassungsgericht verboten sind? Profitieren die deutschen Dienste von den Informationen der US-Behörden, und liegt darin der Grund für Ihre zögerliche Reaktion? Wie kommt es, dass BND und Verfassungsschutz das NSA-Spähprogramm XKeyScore zur Überwachung von Suchmaschinen einsetzen, wofür es keine gesetzliche Grundlage gibt?

Ist die Bundesregierung dabei, den Rechtsstaat zu umgehen, statt ihn zu verteidigen?

Wir fordern Sie auf, den Menschen im Land die volle Wahrheit über die Spähangriffe zu sagen. Und wir wollen wissen, was die Bundesregierung dagegen zu unternehmen gedenkt. Das Grundgesetz verpflichtet Sie, Schaden von deutschen Bundesbürgern abzuwenden. Frau Bundeskanzlerin, wie sieht Ihre Strategie aus?

Juli Zeh
Ilija Trojanow
Carolin Emcke
Friedrich von Borries
Moritz Rinke
Eva Menasse
Tanja Dückers
Norbert Niemann
Sherko Fatah
Angelina Maccarone
Michael Kumpfmüller
Tilman Spengler
Steffen Kopetzky
Sten Nadolny
Markus Orths
Sasa Stanisic
Micha Brumlik
Josef Haslinger
Simon Urban
Kristof Magnusson
Andres Veiel
Feridun Zaimoglu
Ingo Schulze
Falk Richter
Hilal Sezgin
Georg M. Oswald
Ulrike Draesner
Clemens J. Setz
Ulrich Beck
Katja Lange-Müller
Ulrich Peltzer
Thomas von Steinaecker

Peter Kurzeck
Jo Lendle

Jan Christophersen
Angela Krauß

Christiane Neudecker
Kurt Drawert
Michael Augustin
Robert Menasse

Mareike Krügel
Annett Gröschner
Tanja Langer
Ron Winkler
Artur Becker
Cornelia Becker
Antje Ravic Strubel

Ulrike Steglich
Norbert Kron
Benjamin Lauterbach

Die Initiatorin dieses Offenen Briefs hat ihn auch als Petition auf change.org veröffentlicht.

Hier kann er von allen unterzeichnet werden.

————————————————-

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ueberwachung/offener-brief-an-angela-merkel-deutschland-ist-ein-ueberwachungsstaat-12304732.html

HILFERUF spanischer Bürger an das Deutsche Volk


.

Wir empfehlen allen, dieses Video anzuschauen….und zu verstehen!!!!

Es deckt schonungslos die brutalen, menschenverachtenden Lügen der

„deutschen“ Politiker und „EU“-Fanatiker auf.

Nicht nur ansehen und dann wegklicken…….

Speichert es ab, sendet es weiter an all eure Bekannte, so viel wie möglich.

Werdet aktiv!

Nicht nur wegen Spanien……..heute die Iberer, morgen die Deutschen

oder was von ihnen noch übrig ist………..

.

.

“Lasst uns das Europa der Händler zur Geschichte machen”, lautet die Kernbotschaft einer spanischen Bürgerinitiative, die an das deutsche Volk gerichtet ist.

In Spanien sind mittlerweile mehr als fünf Millionen Menschen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote lag im Dezember damit bei 26 Prozent. Immer mehr Menschen sind verzweifelt angesichts der fehlenden Perspektiven.

Spanische Bürger, die sich zur gesellschaftlichen Mittelklasse zählen, haben sich nun zusammengetan und in Form eines Videos einen dramatischen Appell an die deutsche Bevölkerung gerichtet.

Die Kernbotschaften lauten:

  • ·Die uns auferlegte Sparpolitik treibt uns in den Ruin.
  • ·Eure Banken und Politiker manipulieren euch.
  • ·Wir haben nicht über unsere Verhältnisse gelebt.
  • ·Banken und Politiker haben zu unserem Unglück beigetragen.
  • ·Wir haben die unfähigen Politiker abgewählt.
  • ·Wir sind nicht bereit für das Desaster zu zahlen, das die Banken angerichtet haben.
  • ·In Spanien ist die Demokratie in Gefahr, weil internationale Gläubiger die Macht übernommen haben.
  • ·“Lasst uns das Europa der Händler zur Geschichte machen”

.

derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/03/05/hort-euch-diesen-verzweifelten-hilferuf-spanischer-mitburger-an-das-deutsche-volk-mal-an/

„EU“ und die fatalen Auswirkungen auf Deutschland und sein Volk: EU will deutschen Export abstrafen


.

euro-tot-gut

.

Export abstrafen bedeutet nichts anderes, als das deutscher Wirtschaftserfolg, deutscher Fleiß

und eine starke deutsche Arbeitnehmerschaft……..,deutlich höhere Arbeitsleistung als in dem

Rest dieses Kontinents.

Um diesen Erfolg haben die europäischen und internationalen Länder uns stets beneidet und auch mit Hass verfolgt.

Diese deutschen Eigenschaften veranlassten die ausländischen Mächte, vor allem England, dazu, den ersten und

weiten Weltkrieg zu initiieren.

Was für ein deutschfeindliches Gebilde diese „EU“ ist, erweist sich u.a. an der in diesem Bericht behandelten

Abstrafung wegen „besserer Leistung als die Nachbarsländer“.

Wir sind besser. Das ist die Antwort.

Warum sollen wir absichtlich unserer Wirtschaftskraft noch mehr abstrafen und dem Willen der anderen „EU“-Länder folgen?

Diese Länder leben ausschließlich vom deutschen Geld.

Und nun neiden sie uns unsere überlegene Arbeitsleistung.

Mir fehlen die Worte ob dieser Unverfrorenheit.

Es gibt nur eines:

RAUS AUS DER „EU“. Jeder der sich drückt und sagt: „ja, für Europa bin ich schon, aber dieser ESM, dieser Euro, nein, das nicht.“

Oder auch:“ EU, Europa, klar dafür sind wir auch, nur der ESM stört….“

Alle diese Leute sind zu feige klare Worte zu sagen. Zu feige oder zu dumm was wirtschaftliche Belange angeht.

Es ist die „EU“.

Nur die „EU“. Dieses Gebilde muss zerbrechen. Der Kampf geht gegen die „EU“…..der Euro ist davon nur ein Teil…..der Kopf der

Schlange gehört abgeschlagen.

Die „EU“ muss sterben!!!

eu tot euro tot

Neues aus dem Politbüro der Brüsseler EU-Junta: Weil deutsche Exporte eine „Warnschwelle“ überschritten hätten, drohen nun Sanktionen. EU-Politbüro: „Deutscher Exportüberschuss mit Schuld an der Finanzkrise“.

von Michael Mross

Deutschland ist nach wie vor einer der Exportweltmeister und damit eine unerläßliche Stütze für den Euro und dem Rest der Eurozone. Doch die Kommissare sehen den Erfolg kritisch. Ihre Strategie: Deutschland muss schwächer werden, damit die anderen auch eine Chance haben. Typische Logik des Politbüros aus Brüssel, welches per Erlaß und Planwirtschaft den eigenen Ast absägt, auf der es sitzt.

Deutschland steigerte seinen Exportüberschuss 2012 über die von der EU-Kommission vorgegebene „Warnschwelle“. Wo es in einer angeblich freien Marktwirtschaft eine „Warnschwelle“ gibt, bleibt allerdings das Geheimnis der Brüsseler Junta.

„In Euro umgerechnet beträgt der deutsche Leistungsbilanzüberschuss 169 Milliarden“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn am Montag zu Berechnungen seines Instituts für die Nachrichtenagentur Reuters. Das entspreche 6,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, nach 5,7 Prozent 2011. Für dieses Jahr erwartet das Ifo-Institut sogar einen Anstieg auf 6,6 Prozent. Damit ist Deutschland in den Augen des EU-Politbüros eindeutig in der roten Zone.

Die EU-Kommission stuft einen Wert von mehr als sechs Prozent als „stabilitätsgefährdend“ ein. Ob die Euro-Welt dagegen stabiler wäre, wenn alle das Niveau Griechenlands einnehmen, dazu äußerte sich das EU-Politbüro nicht. Auch die Mainstream-Medien nehmen devot die medialen Vorgaben aus Brüssel an und qualifizieren die Stärke Deutschlands mittlerweile als „stabilitätsgefährdend“. Schöne neue Neusprechwelt.

Bei einer längeren Fehlentwicklung droht das EU-Politbüro (die Kommission) deshalb mit einem Strafverfahren gegen Deutschland. Auch das ist EU-Junta-Logik: Man muss den stärkeren bestrafen, damit die schwächeren eine Chance haben. Diese Formen von Sozialismus sind indes nicht neu in der Geschichte der EU. Schuld sind nicht die Schwachen, sondern der Starke. Der deutsche Überschuss ist nach Junta-Logik eines der großen Ungleichgewichte in der Weltwirtschaft, die für die Finanz- und Schuldenkrise mitverantwortlich sind. Schöne neue Finanzwelt.

Nach Ifo-Berechnungen weist nur Exportweltmeister China einen noch größeren Überschuss als Deutschland aus. In Dollar gerechnet stieg er im vergangenen Jahr in der Volksrepublik von 202 auf 234 Milliarden, in Deutschland von 204 auf 218 Milliarden. Auf Rang drei folgt wegen seiner Ölexporte Saudi-Arabien mit 155 (2011: 158) Milliarden Dollar.

——————————

mmnews.de/index.php/wirtschaft/11818-eu-will-deutschen-export-abstrafen#13589773512782&if_height=13549

+ + + Pressespiegel vom 01.10. 2012


+ + + Arbeitslosigkeit erreicht neuen Negativrekord

In der Euro-Zone gab es im August 18,2 Millionen Arbeitslose – das ist neuer Rekord. Und Experten warnen davor, dass sich der Negativtrend weiter fortsetzen wird..

In der krisengeplagten Eurozone ist die Arbeitslosigkeit auf einen neuen Rekordwert gestiegen: In den 17 Euro-Ländern waren im August 18,196 Millionen Menschen ohne Job. Nach Angaben der EU-Statistikbehörde Eurostat entspricht dies einer Rekordarbeitslosenquote von 11,4 Prozent.
+ + + Einen höheren Wert habe es seit dem Start der Währungsunion 1999 noch nicht gegeben….! + + +
Damit waren in der Eurozone im August 34.000 Menschen mehr ohne Arbeit als noch im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2,144 Millionen mehr Arbeitslose..(…)
Zitatende.
#
Rechnen wir noch weitere 5 Mio dazu, dann haben wir die richtigen Zahlen.
(Anm. d. Verf.)
Quellennachweis & Weiterlesen:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-10/europa-arbeitslosigkeit-krise

+ + + Arme Arbeiter, reiche Beamte + + +

01.10.2012 · Mit ihrem Armuts- und Reichtumsbericht schürt Arbeitsministerin von der Leyen die Empörung der „unteren“ Hälfte der Bevölkerung über das „oberste“ Zehntel. Die Kritik an methodischen Mängeln ihrer Studie perlt an ihr ab. Ansprüche an die Rentenkasse und das staatliche Pensionssystem lässt sie unter den Tisch fallen…
Von Holger Steltzner
(…)
Diese Stimmung will Arbeitsministerin von der Leyen (CDU) für ihre politischen Ambitionen nutzen, die den sozialen Ausgleich überragen.
So schürt sie mit ihrer Zuschussrente die Angst vor der Altersarmut und befeuert mit ihrem Armuts- und Reichtumsbericht die Empörung der „unteren“ Hälfte der Bevölkerung über das „oberste“ Zehntel, das über mehr als die Hälfte des Nettovermögens verfügt.
(…)
Quelle & Weiterlesen: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/verteilungspolitik-arme-arbeiter-reiche-beamte-11909704.html

+ + + Euro-Krise Sparen ruiniert uns alle

Die deutsche Politik führt Europa in die Katastrophe

Die öffentliche Meinung in Deutschland fordert von allen europäischen Ländern harte Budgetdisziplin. Das ist vollkommen verständlich. Die Bundesrepublik hat zehn Jahre lang schmerzhafte Reformen umgesetzt, die soziale Errungenschaften infrage stellten und für einen bedeutenden Teil der Bevölkerung Einkommensverluste mit sich brachten. Und tatsächlich, nach dieser spektakulären Anstrengung fasste die deutsche Wirtschaft wieder Tritt. “Die Finanzen gesundeten, die Arbeitslosenrate sank”..
(…)
Zitatende.
#
..Wer`s glaubt muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein..!
..So lügen die gleichgeschalteten Medien..(Anm. d. Verf.)
Quelle & Weiterlesen:
http://www.zeit.de/2012/39/Sparen-Europa-Zwang

Weitere Infos zum Thema
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/armut-und-reichtum-geht-es-bei-uns-gerecht-zu-11908598.html

+ + + Peer Steinbrück

+ + + Das große Duell

Anders als Gerhard Schröder kommt Steinbrück nicht von unten.
Er ist ein Bürgersohn. Als Politiker fühlt er sich anderen oft überlegen.
Sein Riesen-Ego spielt ihm manchmal einen Streich..

Wäre es nach seiner Familie gegangen, Peer Steinbrück wäre nicht Kanzlerkandidat geworden. Er habe es nicht nötig, sein politisches Leben zu krönen oder zu korrigieren, sagte die Familie, er könne mit dem, was auf seinem Zeugnis als Politiker steht, zufrieden sein. Das politische Zeugnis würde jedenfalls sicher besser ausfallen als jene, die der Schüler Peer in der Mittelstufe mit nach Hause brachte, mit Fünfen in Latein, Altgriechisch und Mathe, so dass er mehrfach sitzen blieb und die Schule wechseln musste. Warum, so sagten ihm seine Frau und seine drei erwachsenen Kinder, wolle er sich mit 65 Jahren den Strapazen eines Kandidatenmarathons stellen, mit dem Ziel, den aufreibendsten Job zu bekommen, den die deutsche Politik zu vergeben hat?

Schließlich hatte Steinbrück nach der Wahlniederlage der SPD vor vier Jahren vom Leben als Hinterbänkler im Bundestag geschwärmt, von seiner neuen Freiheit und der vielen Zeit, die er mit Büchern und Filmen zubringen könne. Den stellvertretenden SPD-Vorsitz warf er damals gleich hin, hielt eine scharfe Abrechnungsrede im Parteivorstand gegen die linken Kritiker. Adieu, ich gehe. Er hat den Abschied nicht lange ausgehalten. Steinbrück ist nun Spitzenmann der deutschen Sozialdemokraten, die er oft gnadenlos kritisiert hat… (…)
Zitatende.
#
..Wer den Steinbrück in den letzten Jahren im Auge behalten hat, weiß sehr genau, “wes Geistes Kind er ist”..(Anm. d. Verf.)

Quelle & Weiterlesen:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/peer-steinbrueck-das-grosse-duell-11908467.html

Und dieses Video muss man sich sehr genau an(hören)schauen:
ESM-Urteil von Karlsruhe “eine Katastrophe”

…die v. Arnheimer

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/10/01/pressespiegel-vom-01-10-2012-beim-honigmann-zu-lesen/

Schwedische Politikerin: CIA versprüht Gifte über Schweden


Chemtrails am 18.09.2012 über Mülheim an der Ruhr
Bildquelle: Sanja Mairi Cook
Pernilla Hagberg, Mitglied der grünen Partei “Miljöpartiet de Gröna” aus Schweden, äußerte sich kürzlich gegenüber der schwedischen Presse zum Thema “Chemtrails”, das seitens der Medien in der Regel entweder totgeschwiegen oder lächerlich gemacht wird. Die Streifen am Himmel seien mit Chemikalien, Krankheitserregern und Schwermetallen belastet und beeinflussen das Wetter, meint Hagberg. Als “Drahtzieher” vermutet die Politikerin, die sich in diesem Fall als Privatperson äußert und nicht stellvertretend für ihre Partei spricht, sowohl CIA als auch den amerikanischen Militärnachrichtendienst NSA.
Chemtrails am 28.8.2012 über Schotten (Hessen)
Chemtrails am 28.8.2012 über Schotten (Hessen)
Bildquelle: Aline Teresa Reißmann / ExtremNews

Chemtrails-versprühendes Flugzeug über Hessen im Jahr 2012

Chemtrails-versprühendes Flugzeug über Hessen im Jahr 2012
Bildquelle: Timon Fischer / http://ltf-service.de

Es sei vorteilhaft für die Absichten einer Organisation, wenn sie das Wetter kontrollieren und manipulieren könne. Selbst die Regierung von Schweden sei involviert: Nach ihren Informationen soll es einen Regierungsbeschluss geben, der Chemtrails über Schweden erlaube. Viele Politiker, die Hagberg kenne, seien verängstigt, etwas gegen die Chemtrails zu unternehmen, was sie allerdings verspreche, wenn sie bei der nächsten Wahl wiedergewählt werden würde.

In Deutschland und auch vielen anderen Ländern weltweit werden die Chemtrails oder das sogenannte “Geo-Engineering” fast tagtäglich und in zunehmender Intensität am Himmel beobachtet. Im Zuge der Aufklärung über diese überaus wichtige Thematik ist vor allem die Arbeit und der Vortrag von Rechtsanwalt Dominik Storr “Chemtrails als Schlüsselthema zum Verständnis globaler Zusammenhänge” zu nennen. Der Anwalt hat in diesem Zusammenhang auch die Bürgerinitiative “Sauberer Himmel” gegründet, die versucht, den fast flächendeckenden Medien-Blackout in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Aktivistenarbeit unterschiedlichster Art zu durchbrechen und auf das Thema aufmerksam zu machen.

Vor kurzer Zeit erschien von Ex-Greenpeace-Aktivist Werner Altnickel ( Chemtrail.de ) ein etwa 20-minütiger Film im Internet, der wohl die letzten Zweifel der Skeptiker aus dem Weg räumen wird, die sich wirklich mit den Fakten auseinandersetzen wollen.

Der Film, den sie hier kostenfrei ansehen können, ist beschrieben mit: “Die­ses Video wurde am 06.09.2012 per Ein­schrei­ben an diverse staat­li­che Stel­len, Wet­ter­dienste und Umwelt­or­ga­ni­sa­tio­nen mit Bitte um Stel­lung­nahme geschickt. Die Adres­sa­ten sind am Ende die­ses Arti­kels sowie im Abspann des Videos mit Tele­fon­num­mer und E-Mail-Adresse auf­ge­lis­tet, damit jeder in Bezug auf die­ses Video von die­sen Stel­len eine Stel­lung­nahme ein­for­dern kann.”

http://www.extremnews.com/berichte/gesundheit/62b1418a80f889

.

…und hier über Dresden, dank Enrico:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/28/schwedische-politikerin-cia-verspruht-gifte-uber-schweden/

Nachrichten vom 23.Juli 2012


Einblick in die pervers-grausame Psyche des Josef Stalin


Das Schlachthaus der Menschheit

Stalin das Monster, das alles unter seinen Stiefeln tottrat. So sahen ihn die Russen.

So sahen ihn Russen: Ein Monster, das alles unter sich tottrat, Stalin.

Offiziell heißt es, Josef Stalin sei Georgier gewesen. Das stimmt in gewisser Weise auch. Er wurde als Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili in Gori (Georgien) geboren. Seine Mutter war Ossetierin aus der kazarischen Region. Auf georgisch bedeutet die Namensendung „schwili“ soviel wie „Kind“ „Kind des“, oder „Sohn des“, so wie es in den nordischen Sprachen üblich ist wie zum Beispiel „Holgerson“ (Sohn des Holger). Und „Dschugha“ (Djuga) heißt auf georgisch „Jude“ oder „jüdisch“ (ებრაელი). Stalins richtiger Name Dschughaschwili heißt also „Sohn des Juden“. Russen ändern ihre Namen nicht, und Georgier ändern ihre Namen auch nicht. Juden aber ändern ihre Namen, wenn nötig dauernd.

Young Stalin, circa 1894, age 16, and Ioseb in...

Stalins Mutter hieß Ekaterina und besorgte den Haushalt von David Papisnedow, bei dem es sich um einen wohlhabenden Juden im Ort handelte. Papisnedow war Stalins richtiger Vater, wurde damals berichtet. Stalin empfing Papisnedow später sehr oft im Kreml. Genosse Papisnedow wurde auch öfters von Nikolai Przhewalski besucht. Auch Przhewalski gilt als möglicher Vater von Stalin, auch er war Jude. Natürlich ist es nach jüdischem Gesetz zutreffend, dass das Kind eines Juden und einer Nichtjüdin kein Jude ist. Nur wer eine jüdische Mutter hat, ist Jude. Dennoch gibt es eine Linie zur jüdischen Herkunft Stalins, auch wenn nur der Vater Jude war. Wobei nicht bewiesen ist, dass Stalins Mutter keine Jüdin war.

Josef Stalins richtiger Name lautete also „Josef Judensohn“. Verschwiegen wird auch, dass sein voller Name Josef David Dschughaschwili lautete, ein typisch jüdischer Name. Während der Mordrevolution in Russland nannte sich Stalin sogar „Kochba“. Kochba hieß der jüdische Führer des dritten Aufstandes gegen Rom (132-135).

Joseph Stalin

Stalins Ehefrauen:

Stalins erste Frau hieß Ekaterina Swanidze, die ihm Sohn Jacob gebar. Seine zweite Frau hieß Kadya Allewija, die für ihn Sohn Vassili und Tochter Swetlana auf die Welt brachte. Seine zweite Frau starb unter mysteriösen Umständen. Entweder beging sie Selbstmord, oder wurde von Stalin umgebracht. Stalins dritte Ehefrau hieß Rosa Kaganowitsch, die Schwester des jüdischen Massenmörders Lazar Kaganowitsch, der in Stalins Diensten stand.

Swetlana, Stalins Tochter, die 1967 in die USA flüchtete, heiratete später Mikhail, einen Sohn von Kaganowitsch, Mikhail war der Neffe ihrer Stiefmutter. Swetlana war vier Mal verheiratet, drei ihrer Ehemänner waren Juden.

Stalins Stellvertreter Molotow war ebenfalls mit einer Jüdin verheiratet, deren Bruder Sam Karp eine Im- und Exportfirma in Connecticut (USA) besaß. Molotows Tochter, die ebenfalls Swetlana hieß, war mit Stalins Sohn Vassili verlobt.

Chinese Stamp, 1950. Joseph Stalin and Mao Zed...

Soviel Biographisches über einen der abscheulichsten Massenmörder der Menschheitsgeschichte. Jetzt kam ein Buch (Jörg Baberowski: „Verbrannte Erde“.) heraus, das ein wenig Einblick in die pervers-grausame Psyche des Josef Stalin gewährt. Bitte vergessen Sie nicht, dass „Onkel Stalin“ (diese Drecksau und perverser Massenmörder offiziell als „Befreier“ Deutschlands galt.

Genau so nannte ihn noch 2005 der widerliche geisteskranke Gerhard Schröder.

Auch heute noch gilt Stalin als moralische Instanz bei den Menschenfeinden. Diese Leute, die den Erbauer des größten menschlichen Schlachthauses der Welt als moralische Instanz feiern, haben in dieser Welt das Sagen. Und sie sagen uns, Hitler sei das absolut Böse gewesen. Sehr glaubwürdig, finden Sie nicht auch?

Zumindest erfahren wir aus „Verbrannte Erde“ über Stalin und seine jüdischen Massenmörder in einer Buchbesprechung in der WELT (15.03.2012) folgendes:

Stalin und der sadistische Macho-Kult des Tötens

Eine neue Studie über Stalins Gräueltaten untersucht, warum der Diktator in der Sowjetunion ein System des Terrors einrichtete: aus Freude am Foltern und Morden.

First meeting between Generalissimo Josef Stal...

Der spätere Diktator Stalin wurde am 6. Dezember 1878 als Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili in Georgien geboren. Man schätzt, dass Stalin für den Tod von 30 Millionen Menschen verantwortlich ist. …“

Mag die Idee, die am Ende der Revolution hatte stehen sollen, groß und edel gewesen sein, größer und grausiger waren die Ströme von Blut, in denen sie unterging. Am Ende der bolschewistischen Revolution, schrieb Trotzki* 1923, am Ende werde der „neue Mensch“ stehen. … Unter seinen eigenen Händen werde der alte, erstarrte homo sapiens radikal umgearbeitet, so Trotzki. …

Für Trotzki, den Theoretiker der permanenten Revolution, war dies eine Vision von globalem Ausmaß. Aber die Ströme von Blut, die sie bereits auf sowjetischem Boden erstickten, entfesseln schon Lenin und auch Trotzki selbst, der Schöpfer der Roten Armee, auch wenn Stalin erst zum perfekten Vollstrecker, zum Ideen- und Massenmörder werden soll. Als die Matrosen von Kronstadt im März 1921 Kritik an der Diktatur der Bolschewiki üben, geheime Wahlen zu den Sowjets und eine freie Presse für Arbeiter, Bauern und alle linken Parteien fordern, gibt Trotzki – zusammen mit Lenin – den Befehl, sie als „kleinbürgerliche Konterrevolutionäre“ niederzukartätschen. …

Schon Lenin**, so Baberowski, sei ein „bösartiger Schreibtischtäter“ gewesen, ein Glaubenskrieger, der erbarmungslos den Willen der Geschichte vollstrecken wollte und dem „menschliche Tragödien, Leid und Elend“ nichts bedeutet hätten.

Joseph Stalin, 1894

Massenmord als Grundsatzprogramm

Es ist das Narrativ eines in Chaos und Anarchie, den Geburtshelfern der Revolution, entstehenden, sich stetig steigernden, mit Obsessionen und Wahnvorstellungen, vor allem mit Lust an der Gewalt verbundenen Terrors, das Baberowski bietet. Die Gewaltherrschaft Stalins schöpft aus der Kultur des Krieges, ist ein ‚permanenter Bürgerkrieg mit anderen Mitteln‘ und erhebt in den Dreißigerjahren des 20. Jahrhunderts den Massenmord zum Grundsatz ihres Handelns.

Es sind „schlichte Männer“, die sich in den feinen Gespinsten der Ideologie nicht zurecht finden, eine gewalttätige Sprache sprechen und bereit sind, „ihren Worten Taten folgen zu lassen“, und es ist ihr „Machokult des Tötens und Mordens, die Primitivität und Bösartigkeit ihrer Sprache“, die sie als „Männer der Tat“ ausweisen.“ …

Baberowski attestiert Stalin alle Kriterien eines typischen Psychopathen: Gefühlskälte, Gewissenlosigkeit, ein manipulatives Verhältnis zur Umwelt und die Unfähigkeit, Reue oder Mitgefühl mit anderen Menschen zu empfinden. Es ist diese psychopathische Grundstruktur, die zur Entfesselung destruktiver Kräfte führt und andere Psychopathen und Sadisten an ihn bindet – Gewaltmenschen, „die den Macholkult des Tötens“ öffentlich inszenieren, sich mit den Insignien militärischer Gewalt, mit Militärstiefeln, Uniformen und Pistolenhalftern umgeben und Mitleid ebenso wie Toleranz verachten.

Joseph Stalin after 1943 in military uniform w...

Niemand“, schreibt Baberowski, „hatte Stalin je ohne Stiefel und Militärmütze gesehen“ und selbst in ökonomischen Fragen habe der Tyrann sich meist nur „terroristische Lösungen vorstellen können“ – etwa beim Bau des Weißmeer-Ostseekanals, der Petersburg mit der Barents See verbindet und Zehntausende von Todesopfern forderte.

Schlachthaus der Menschheit

Es ist eine höchst blutige Geschichtserzählung, die sich da entfaltet, die sich auf Folter, Gewalt und Gewaltexzesse konzentriert, den despotischen Charakter des Herrschers in den Mittelpunkt rückt und einen analytischen Querschnitt des sowjetischen Terrorsystems der Dreißiger- und Vierzigerjahre versucht. Und als solche, als die Geschichte von Terror und Massenterror, dem Millionen zum Opfer fallen, der sich durch alle Schichten der sowjetischen Gesellschaft frisst und bis zum Tode Stalins in der Sowjetunion allgegenwärtig ist. …

Stalins Lust an der Gewalt

Das größte Vergnügen“, sagte Stalin einmal zu seinem Mitbolschewiken Kamenew, den er zusammen mit Sinowjew 1936 hinrichten ließ, „ist es, den Feind auszumachen, alle Vorbereitungen zu treffen und dann ins Bett zu gehen“. Baberowski, kein Zweifel, hat die Antwort auf die Frage nach dem Charakter des Gewaltherrschers bereit: „Wir müssen uns Stalin als einen glücklichen Menschen vorstellen, der sich an den Seelenqualen seiner Opfer erfreute.“

Die jüdischen Menschheitsbeglücker in der Sowjetunion wurden von der Bevölkerung gehasst, gefürchtet und verachtet. Es ist ein Hohn, neuerdings Stalin mit Adolf Hitler vergleichen zu wollen. Hitler schaffte gemäß einhelligen internationalen Aussagen „ein glückliches Volk“. „Im ganzen Land trifft man auf ein zufriedenes, lebensfrohes Volk. … Dieses wunderbare Phänomen wurde von einem einzigen Mann geschaffen. … Eine Atmosphäre des Erwachens ist in der gesamten Nation auf einmalige Weise lebendig geworden“, schrieb zum Beispiel der ehemalige Britische Premierminister Lloyd George über Adolf Hitler in einem Artikel für den „Daily Express“, 17.9.1936.

Hitler wurde verehrt und tatsächlich geliebt. Stalin wurde verabscheut und verdammt. Stalin musste Millionen junger Männer für sein „Grundsatzprogramm des Massenmordes“ zwangsrekrutieren lassen, denn freiwillig hätten sie für ihn nicht gekämpft. Zu Adolf Hitler kamen über eine Million Männer aus allen Erdteilen und kämpften für ihn und seine Idee in der Waffen-SS – zur Rettung des angegriffenen und tödlich bedrohten Abendlandes. Und sein Volk wie auch die Wehrmacht kämpften aufopfernd für ihn bis zur letzten Patrone und bis zum letzten Tag. Da stellt sich die Frage: Warum kämpften die Deutschen für den „Führer“ und seinen „Volksstaat“ bis zur letzten Minute und bis zur letzten Patrone, während sich die heutigen Deutschen von der eisigen Globalismus-BRD gefühlsmäßig immer weiter entfernen? Warum kämpften knapp eine Million Ausländer aller europäischen Länder sowie aus Indien, Arabien, Asien, Südamerika freiwillig in der Waffen-SS – ohne Legionärsbezüge, ohne Pensionsansprüche? Warum würde kaum ein Ausländer für die BRD eine Waffe in die Hand nehmen, um sie zu verteidigen? Zu Adolf Hitler kamen Ausländer, um für ihn zu kämpfen und zu sterben. In das heutige Deutschland kommen Ausländer, um abzukassieren. Diese Fragen werden in der BRD nur mit dem strafrechtlichen Maulkorb beantwortet.


*

Lew Dawidowitsch Bronstein. Kampfname Leo Trotzki. Bronstein wurde als fünftes Kind jüdischer Kolonisten im ukrainischen Janowka im Kreis Jelisawetgrad, Gebiet von Cherson, geboren.

**

Wladimir Iljitsch Uljanow, Kampfname LENIN. Seine Mutter war Maria Alexandrowna Blank (1835–1916), „Lenin war sich über seine teilweise jüdische Abstammung bewusst und viele seiner engen Vertrauten waren Juden.“ (The Times, London, 8.12.1996, Section 7, page 2)

Aufgepasst beim Einkaufen…… traurig, aber wahr …!


WICHTIG: Kassenquittung aufbewahren !

Soweit sind wir schon …….

Aufgepasst beim Einkaufen…… traurig, aber wahr …!

Dies ist keine Geschichte sondern leider traurige Tatsache.

Folgender Fall ist in Zürich vor einer Migros-Filiale
passiert:

Eine junge Frau ging in der Migros einkaufen. Alles mögliche was man halt
so braucht und davon ziemlich viel. Die junge Dame bezahlte an der Kasse
bar, lud alles in den Einkaufswagen, ging damit hinaus zum PKW und
räumte alles in den Kofferraum ihres Wagens.

Als sie damit fertig war, kam ein Weibchen mit Kopftuch, die gebrochen
deutsch sprach auf sie zu, hielt ihr einen Kassabon unter die Nase und
sagte, dass diese Ware, die sie dort in den Wagen gepackt hätte, ihr
gehöre.

Grosses Erstaunen und erstmaliges belächeln war die Folge. Das Weibchen mit
dem Kopftuch lies nicht locker und machte keine Anstalten sich zu
beruhigen.

Es wurde die Polizei gerufen. Die beiden Damen gingen mit der Polizei
gemeinsam in die Filiale der Migros. Die Dame die tatsächlich bezahlt
hatte fragte die Kassiererin, ob sie bestätigen könnte, dass sie diese Ware
bezahlt hätte und nicht die Dame mit dem Kopftuch.

Leider konnte sich die Mitarbeiterin nicht mehr an die Dame erinnern und
somit ihren Einkauf auch nicht bestätigen. Ergebnis: Weibchen mit Kopftuch
hatte Kassabon.

Kassabon bestätigt Kauf einer Ware. Die Dame mit der Ware musste ihren
Kofferraum mit ihrer Ware ausladen und dem Weibchen mit dem Kopftuch, die
ihren an der Kasse liegen gelassenen Kassabon in den Händen hielt,
übergeben.

Was lernt man daraus: LASS NIEMALS EINEN KASSABON AN DER KASSE LIEGEN !!!!
Die Kopftücher warten schon – und bald werden es andere auch noch
lernen.

frei nach

….danke an Hans.

————————————————————–

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/04/16/wichtig-kassenquittung-aufbewahren/

Politische Korrektheit macht selbst vor kindlicher Unschuld nicht halt


Offenbar ist jeglicher gesunder Menschenverstand über Bord geworfen worden.“

21.02.2012

Unlängst forderte ein türkischer Linken-Politiker in München den Begriff „Schwarzfahrer“ zu ächten, da dieser Menschen mit dunkler Hautfarbe in einen negativen Kontext stelle.

Wer das schon für ausgemachten Schwachsinn hält, dürfte angesichts dieser Schlagzeile verzweifeln: Im britischen Hull wurde ein siebenjähriger Junge höchstbehördlich als Rassist gebrandmarkt, weil er einen dunkelhäutigen Mitschüler gefragt hatte, ob er dunkelhäutig sei weil er aus Afrika komme.

Das berichtet die Daily Mail. Wie verkrampft muss man sein, um hinter dieser kindlichen Neugierde Rassismus zu vermuten? Bei Mitteleuropäern kommt eine dunkle Hautfarbe nun einmal eher selten vor.

Die Schule indes bestellte die Mutter ein und legte ihr ein Dokument zur Unterschrift vor, mit der sie anerkennen solle dass ihr Sohn eine rassistische Bemerkung gemacht habe, um so weiteren Ermittlungen der Schulaufsichtsbehörde den Weg zu ebnen. Ihr und der Öffentlichkeit gegenüber verwiesen die Behörden auf ihre Pflicht, jeden Vorfall zu melden, der jemandem rassistisch vorgekommen sei.

Mehr als 20.000 Kinder unter elf Jahren, so die Daily Mail, sind so auf einer Liste wegen angeblicher „Hassverbrechen“ gelandet. Sogar Hulls Abgeordneter, dessen Partei (Labour !) den Irrsinn zu verantworten hat, hält das für „absolut überzogen.

Offenbar ist jeglicher gesunder Menschenverstand über Bord geworfen worden.“

—————————————————————-

http://noergelecke.blogsome.com/

Ethiker der Evangelischen Kirche will mehr Rechte und Geld den illegalen Einwanderern zuteilen


Dr. Andreas Fisch

Dr. Andreas Fisch konnte bis in reifen Erwachsenenalter sein kindliches Gemüt bewahren, denn dank den üppig fließenden Steuergeldern mußte er sich nie ernsthaft mit irgendwelchen eigenen Existenzproblemen herumplagen. So meint er, dass er aus einem üppigen Füllhorn schöpfen und jedem zuteilen kann, um seine Großzügigkeit und Menschlichkeit vor dem Herren zu belegen:

Illegal in Deutschland lebende Ausländer sollten nach Ansicht des Sozialethikers Andreas Fisch mehr soziale Ansprüche und Rechtsschutz bekommen. Ihre Benachteiligung müsse in Zukunft einmal genauso unverständlich sein wie aus heutiger Sicht die frühere Benachteiligung von Frauen in Deutschland, sagte der Theologe bei einer Veranstaltung des Evangelischen Bildungswerks am Mittwochabend in Dortmund. Allein rund 600 bis 800 Menschen lebten ohne Aufenthaltsgenehmigung in Dortmund, berichteten die Veranstalter unter Berufung auf den Dortmunder „Arbeitskreis Flüchtlinge“.

Man stelle sich den Theologiedoktor Andreas F. vor, dass er aus seinem eigenen Gehalt monatlich auch nur ein Euro jedem dieser 600-800 Illegalen abgibt. Wäre das nicht schön? So richtig edel und selbstlos? Denn er weiß ja, wie bitter nötig sie das Geld (anderer!) haben:

Aus Angst vor Abschiebung würden diese Menschen extrem zurückgezogen leben, Kontakt zu Behörden meiden und unter einer schlechten medizinischen Versorgung leiden, sagte Fisch, der Referent für Wirtschaftsethik beim Sozialinstitut des Erzbistums Paderborn ist. Es handele sich dabei nicht um die „Ärmsten der Armen“, sondern oftmals um junge, vitale Menschen auf der Suche nach Arbeit. Meist kämen diese Ausländer mit einem Touristenvisum nach Deutschland und blieben dann einfach hier. Ihre Furcht vor der Polizei werde häufig von Kriminellen ausgenutzt, berichtete der Theologe, der sich in seiner Doktorarbeit mit diesen Menschen beschäftigte.

Es sei schlimm, dass selbst die hier geborenen Kinder vor dem Gesetz als illegal in Deutschland lebende Menschen gelten würden, kritisierte Fisch. Ihnen bleibe dadurch unter anderem Schulbildung verwehrt. Doch immerhin seien die Kindergärten seit September nicht mehr dazu verpflichtet, es den Behörden zu melden, falls sie auf diese Kinder aufmerksam würden, sagte Fisch. Die Veranstaltung ist Teil der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Grenzgänge – Flüchtlinge in Dortmund und Lünen“ der evangelischen Kirche.

EPD

Natürlich freut sich der Theologe Andreas S. Denn das Geld für diese illegale Kindergartenkinder muß nicht er aus seiner eigenen Tasche bezahlen.

Ich höre aber von Eltern, die Kinder im Kindergartenalter haben, dass die Gebühren  steigen.  Eltern, die nämlich nicht illegal in Deutschland leben, müssen ihre Kindergartengebühren selber bezahlen, falls sie einen Platz überhaupt ergattern können.

Der Leidensweg der Sabatina James: „Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus.“


Sabatina James lebt heute unter Polizeischutz in Deutschland.

Eine junge Pakistanerin schildert die Unterdrückung durch den Islam. Sabatina James, die gegen die Unterdrückung von Frauen durch den Islam kämpft, sollte ihren Cousin heiraten. Weil sie stattdessen Christin wurde, ist ihr Leben bedroht.

Der evangelische Pastor Youcef Nadarkhani wartet auf seine Hinrichtung. Ein iranisches Gericht hat die Todesstrafe gegen ihn bestätigt. Als Jugendlicher war er vom Islam zum Christentum übergetreten. Jeden Tag kann das Urteil vollstreckt werden, und Nadarkhani zum Märtyrer machen. Der Pastor wäre nicht der erste Christ, der in einem muslimischen Land, oft von Staats wegen, aufgrund seines Glaubens getötet wird. Erst am vorigen Wochenende wurden im nordirakischen Kirkuk zwei Männer ermordet, weil sie Christen waren.

Vertreter des Islams bezeichnen solche Taten als Einzelfälle, die dem Koran widersprächen. Sabatina James lässt das nicht gelten. Die gebürtige Pakistanerin, die heute unter Polizeischutz in Deutschland lebt, wäre beinahe selbst zur Märtyrerin geworden. Ihre eigene Familie verurteilte sie zum Tod, nachdem sie sich geweigert hatte, ihren Cousin zu heiraten, und stattdessen Christin wurde. Beim Besuch unserer Redaktion fand Sabatina James deutliche Worte: „Der Islam ist friedensunfähig.“

Die Ursache der Gewalt gegen Andersgläubige, von Zwangsverheiratungen oder der Unterdrückung von Frauen liege im Koran. In pakistanischen Koranschulen etwa werde der Hass auf Christen und Juden aus dem heiligen Buch der Muslime heraus begründet. Für Sabatina ist der authentische Islam daher nicht ein liberaler Euro-Islam, sondern jener, der Hass und Terror lehrt.

Vom Vater mit dem Tod bedroht: Die junge Pakistanerin sollte ihren Cousin heiraten – und wurde Christin.

Ihr Urteil ist kurz, prägnant, und alles andere als politisch korrekt: „Der Islam ist friedensunfähig.“ Die junge Frau, die zu diesem Schluss gekommen ist, weiß, wovon sie spricht. Bis zu ihrem Übertritt zum Christentum war sie Muslimin: Sabatina James, Jahrgang 1982, Islamkritikerin und Bestsellerautorin.

Beim Redaktionsbesuch unserer Zeitung hat sie ihre Geschichte erzählt. Es ist die Geschichte einer jungen Muslimin, die erkennen muss, dass ihre Religion, die Religion ihrer Familie, ihrer Eltern, ihrer Geschwister die Abwertung von Frauen zu Menschen zweiter Klasse legitimiert. Und es ist die Geschichte einer jungen Muslimin, die gegen ihren Willen verheiratet wird, die sich vom Islam abwendet, sich katholisch taufen lässt und dafür von ihrer eigenen Familie mit dem Tode bedroht wird.

Sabatina James wird 1982 im pakistanischen Örtchen Dhedar geboren. Zehn Jahre lebt sie dort, dann zieht die Familie nach Österreich. Der Vater hat dort Arbeit gefunden. Schnell integriert sich Sabatina in die österreichische Gesellschaft, sie entwickelt sich zu einer lebenslustigen Jugendlichen. Ihren strenggläubigen Eltern geht das zu weit: westlicher Lebensstil, westliche Kleidung – nicht hinnehmbar. Als alle Ermahnungen, all die Prügel der Mutter nicht fruchten, geht es für die damals 17-Jährige nach Pakistan: Sie soll ihren Cousin Salman heiraten.

Koranschulen: Brutstätten des Terrors

Zwei Mädchen bei der Koranlektüre in einer Madrasa. In einer solchen Koranschule wurde Sabatina James unterrichtet und islamistisch indoktriniert. Gelehrt wurde dort vor allem eines, erzählt sie: Hass auf Christen und Juden.

Als Sabatina sich weigert, lassen die Eltern sie bei der Tante zurück. Diese schickt Sabatina in eine Madrasa in Lahore, eine Koranschule. „Eine Madrasa ist nicht etwa zu verwechseln mit einer Klosterschule“, stellt Sabatina im Gespräch klar, in einem lupenreinen Deutsch, dem man die pakistanische Herkunft nicht mehr anmerkt. Unüberhörbar ist nur eines: Sabatinas österreichischer Akzent.

In ihrem neuen, bei Pattloch erschienenen Buch „Nur die Wahrheit macht uns frei“ schreibt sie: „Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus“. Über die muslimischen Glaubensschulen schreibt sie: „Sie sind Brutstätten des Terrors.“ Gelehrt werde dort vor allem Hass – Hass auf alle „Ungläubigen“, auf den Westen, auf das Christentum, auf Juden.

„Der Islam ist friedensunfähig.“ Nach sechs Monaten zunächst in einer sunnitischen, dann in einer noch strengeren wahhabitischen Madrasa [Koranschule] ist Sabatina am Ende: Magersucht. Nichts geht mehr. Um dem Ort ihres Leidens zu entfliehen, willigt sie zum Schein in die Ehe mit ihrem Cousin ein. Nach islamischem Ritus wird die Verlobung gefeiert, die Trauung soll folgen. Sabatina darf zurück nach Österreich. Dort trifft sie einen alten Bekannten wieder, „einen seltsamen Typen“ namens Christian, der eine noch seltsamere Wandlung durchgemacht hat: „Ich habe Jesus kennengelernt“, erzählt er ihr. Sabatina ist irritiert.

Als Muslimin kennt sie Jesus nur als Propheten und Vorläufer Mohammeds. Wie kann man ihn kennenlernen? Die Zweifel am Islam werden stärker. „Vielleicht betest du zum falschen Gott“, sagt Christian. Nach und nach erkennt Sabatina Unterschiede zwischen ihrer und seiner Religion: „Das Christentum ist friedlich.“ Und: „Im Christentum kann man eine persönliche Beziehung zu Gott aufbauen.“ Der Islam hingegen bestehe nur aus Vorschriften.

Durch Christian kommt Sabatina zum Christentum. Als ihre Eltern von Sabatinas Abkehr vom Islam erfahren, wird es zunehmend gefährlich. Ihr Vater gibt ihr zwei Wochen Zeit, zum Islam zurückzukehren. „Oder du bist tot!“ Ein muslimischer Geistlicher fügt beinahe flehentlich hinzu: „Bitte lass mich nicht tun, was ich dann tun muss.“ Nicht der Vater selbst würde seine Tochter töten. Der Geistliche würde das „Urteil“ vollstrecken.

Sabatina wendet sich hilfesuchend an Christian. „Das wird uns zu heiß“, habe der gesagt. Auch die Polizei will ihr zunächst nicht helfen: „Fräulein, dann werden Sie halt wieder Moslem.“ „Ich habe in dieser Zeit gelernt“, erinnert sich Sabatina, „was es bedeutet, auf Christus zu vertrauen anstatt auf Christen.“ Als die Polizei doch tätig wird, erzählen Sabatinas Eltern, ihre Tochter sei psychisch krank. Für die Republik Österreich ist Sabatina heute mit ihrem Cousin Salman verheiratet, ganz so, wie ihre Eltern es arrangiert hatten. Die junge Frau schüttelt den Kopf, als sie davon erzählt:

Den österreichischen Behörden genügte die Unterschrift des Vaters auf der Heiratsurkunde. Nach islamischem Recht sei das möglich, sagt Sabatina. „Die Frau muss bei der Hochzeit nicht einmal anwesend sein.“ Noch skurriler geht es weiter: Cousin Salman, nach österreichischem Recht also Sabatinas Ehemann, reist in die Alpenrepublik, und wird dort von Sabatinas Vater adoptiert. „Er war jetzt mein Bruder, mein Ehemann und mein Cousin ersten Grades.“ Und das in Österreich.

„Ich habe nicht verstanden, wie die Behörden das durchgehen lassen konnten.“ Als Salmans (leiblicher) Vater in Pakistan stirbt, eskaliert die Situation vollends: „Du wirst diesen Tag heute nicht überleben“, droht ihr Salman am Telefon. Sabatina flieht nach Wien. Heute lebt sie unter Polizeischutz irgendwo in Deutschland.

In ihren Büchern und in Vorträgen erzählt sie ihre Geschichte. An dem Tag, als Papst Benedikt XVI. im Bundestag sprach, hat auch sie vor Abgeordneten des Parlaments gesprochen. Auf Einladung der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Fraktion informierte sie über Christenverfolgungen in muslimischen Ländern. Immer wieder kommt Sabatina auf die Rolle der Frau im Islam zurück. Es ist ihr Thema. „Ein Mädchen ist die Last auf den Schultern des Vaters, solange es nicht verheiratet ist“, zitiert sie ein pakistanisches Sprichwort.

Im Islam würden Frauen wie Menschen zweiter Klasse behandelt. Sabatina hat diese Diskriminierung am eigenen Leib erfahren. Mit ihrem Verein „Sabatina e.V.“ will sie muslimischen Frauen und Mädchen helfen, gegen Unterdrückung und Zwangsheirat. Sabatina ist sich sicher: „Christen und Muslime haben nicht denselben Gott.“ Dass der Islam, im Gegensatz zum Christentum, friedensunfähig ist, zeige ein Blick auf seinen Stifter: „Mohammed hat selbst hunderte Juden getötet.“ Sein Leben aber sei Vorbild für alle Muslime.

Es stört sie gewaltig, wenn der Islam dennoch als friedlich und Zwangsverheiratungen und Ehrenmorde als Einzelfälle dargestellt werden. „Wir müssen auf die Ursache schauen“, sagt sie. Und das sei der Koran. „Der Terror kommt nicht nur von Al Qaida, sondern aus dem Herzen des Islam.“ Nein, Sabatina ist keine Anhängerin der politischen Korrektheit. „Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus.“

Kein Wunder, dass sie der Deutung von Bundespräsident Christian Wulff nichts abgewinnen kann. Der CDU-Politiker hatte zum Tag der Deutschen Einheit 2010 den Islam als „Teil Deutschlands“ bezeichnet. Den Islam, nicht etwa nur die Muslime. Sabatina ist empört. „Herr Wulff wird sich noch wundern.“ Sobald Muslime in der Mehrheit sind, würden sie ihr wahres Gesicht zeigen. Von Katholiken verlangt Sabatina einen stärkeren Einsatz für verfolgte Glaubensbrüder. Die Politik fordert sie auf, Menschenrechtsverletzungen durch Muslime nicht länger zu dulden und die eigenen Werte offensiver zu vertreten. Grundlage des Zusammenlebens in Deutschland müsse das Grundgesetz sein. Wer sich nicht daran hält, „kann gern zurück ins eigene Land“.

Quelle: Sabatina James: “Der Islam ist friedensunfähig”

Siehe auch: Sabatina James: Hübsche Konvertitin präsentiert hässlichen Islam

Das aktuelle Buch von Sabatina James: Nur die Wahrheit macht uns frei

Die Webseite von Sabatina James: Hilfe für unterdrückte, missbrauchte und schutzlose Frauen

janeaustin schreibt:

Wer mehr über die Greuel in diesem schrecklichen Land erfahren will, dem ist dringend das Buch der niederländischen Botschaftergattin Betsy Udink empfohlen “Der Islam und die Frauen” [7,95 Euro – kostenlose Lieferung], das sie über ihre 5 Jahre dort [in Pakistan] schrieb. Als Betttlektüre – nicht geeignet, denn man findet dann keinen Schlaf mehr ob der unglaublichen Grausamkeiten, hervorgerufen durch den Islam, interpretiert von Hunderttausend machtbesessenen Imamen und Klerikern, Despoten und Grossgrundbesitzern. Warum eine solche, man kann sagen, kranke Religion, auch im Westen gelehrt, verkündet, verbreitet werden kann, ist ein einmaliger geschichtlicher Skandal. Haben wir nur lauter Verräter unter uns, denn wer an die gewalttätigen, frauenverachteten Thesen des Korans glaubt, ist dumm, ungebildet, für die Demokratie verloren und sollte ausgebürgert werden, und hätte natürlich nie einwandern dürfen. Das alles wird noch kommen -aber leider dann – zu spät!

Mehr zum Thema Islam
Videos zum Thema Islam
Aktuelles aus Islam & Politik

Neuer Plan: Rettungsschirm soll auf eine Billion Euro gehebelt werden


Viele gute Menschen sterben viel zu früh……manche leben viel zu lang…..manche sollten in den unverdienten Ruhestand gehen oder gegangen werden……

Bundesfinanzminister Schäuble will den Rettungsschirm auf eine Billion Euro hebeln. Das meldet die Financial Times Deutschland. Der Hebel solle in Form einer Versicherung für Staatsanleihen kriselnder Euro-Staaten in die EFSF-Richtlinien eingebaut werden.

Quelle: Focus

 

Mein Kommentar:

Teufel Schäuble ist wieder am Werk! Was viele ahnten wird hier bekannt gegeben:

DER WAHNSINN NIMMT KEIN ENDE!

Und mit der 1. Billion Euronen ist noch lange nicht Schluss! Es wird solange  draufgehebelt, bis der letzte Cent aus den Taschen aller EU Bürger in die Taschen der EU Lobbyisten geflossen ist!

Vielen Dank Herr Schäuble, vielen Dank Frau Merkel!

Euro-Rettung: Neuer »Versailler Vertrag« für Deutschland


Frankreich hat Deutschland bei der Euro-Rettung ins Aus manövriert. Dieser Auffassung ist auch der ehemalige BDI-Präsident Henkel. Frankreich gebe immer wieder die Leitlinien vor, Deutschland setze sie dann um. Der neueste Coup sei die Forderung von IWF-Präsidentin Lagarde, die Banken zu rekapitalisieren. So zahlen Deutsche auch für die Rettung französischer Banken. Henkel sagte, er sei wahrlich kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber ihm werde langsam klar, dass die im Internet kursierenden Gerüchte, Mitterand hätte im Zusammenhang mit der Aufgabe der Deutschen Mark von einem »Versailler Vertrag mit friedlichen Mitteln« gesprochen, stimmen könnten. Am 3. Oktober habe Deutschland mit 200 Millionen Euro seine Abschlusszahlung aus dem Versailler Vertrag geleistet. Er habe das Gefühl, dies sei jedoch tatsächlich noch nicht die letzte Rate gewesen, so Henkel.

Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Quelle:

Herabstufung Frankreichs: Das Ende der Euro-Zone?


Der Euro-Zone droht der Rating-GAU

17.10.2011, 07:14 Uhr

exklusiv Europa steuert auf ein Fiasko zu, wenn wahr wird, was Ökonomen befürchten. Sowohl Frankreich als auch Deutschland könnten ins Visier der Ratingagenturen geraten. Eine Abstufung könnte die Euro-Zone zum Wackeln bringen.

Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Sarkozy. Quelle: dapd

Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Sarkozy.

Düsseldorf Es klingt wie aus einem schlechten Film: Die Euro-Retter arbeiten bis zu Erschöpfung an Konzepten zur Lösung der Schuldenkrise ihrer Partner-Länder und vergessen dabei am Ende, sich selbst zu retten bzw. krisenfest zu machen. Gewonnen hätte dadurch am Ende niemand etwas, alle würden verlieren – und die Euro-Zone stünde vor ihrem Zerfall. Dieses Szenario will kein Politiker laut denken. Unter Ökonomen wird die Gefahr jedoch als real gesehen.

Das liegt nicht nur daran daran, dass die die europäischen Staaten, selbst die Kernländer der Euro-Zone wie Deutschland und Frankreich, bis über die Halskrause verschuldet sind. Das liegt auch daran, dass die meisten weltumspannenden Banken nach Auffassung der Ratingagentur Fitch nicht krisenresistent genug sind.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/der-euro-zone-droht-der-rating-gau/5116926.html

 

Mein Kommentar:

Bitte, bitte, liebe Ratingagenturen! Stuft Frankreich und auch Deutschland so schnell wie möglich herab. Am Besten auf die unterste Stufe.

Es wird Zeit, dass der ganze Spuk um Euro und EU aufhört! Je schneller um so besser! Wenn schon die „gekrönten Häupter“ in der Regierung nicht auf das Volk hören, sollen sie es zu spüren bekommen. Auch wenn der Michel leiden muss.

Cajus Pupus neue Geschichte und Meinungen – sein BLOG


Cajus Pupus trauert…
Cajus Pupus trauert… Cajus Pupus findet es zum Kotzen! Cajus Pupus räumt auf! Cajus Pupus feiert in Kürze… Cajus Pupus hat Optimismus... Cajus Pupus ist verbittert… Cajus Pupus stellt fest: Cajus Pupus muss dem Schäuble einmal in die Kandar Cajus Pupus platzt vor Ärger! Cajus Pupus muss sich weiter ärgern… Archiv:

Banken droht Zusammenbruch: EU-Rettungsschirm soll helfen


The Fall of the Berlin Wall, 1989. The photo s...

Robert Shapiro, Berater des Internationalen WährungsfondsNach Ansicht von Finanzexperten werden die europäischen Banken in wenigen Wochen zusammenbrechen. Die Lage ist weitaus gefährlicher als noch 2008, die Banken geben sich gegenseitig kaum noch Kredite. Wenn Politiker die Krise nicht glaubwürdig angingen, drohe den Banken in zwei bis drei Wochen »eine Kernschmelze«, so Robert Shapiro, Berater des Internationalen Währungsfonds. Schuld an der Bankenkrise sind die Schulden der europäischen Länder, Staatspapiere galten in der Vergangenheit stets als sicher.

Frankreich fordert inzwischen, den neuen EU-Rettungsschirm ESFS zur Rettung der Banken anzuzapfen. Berlin wehrt sich noch dagegen. Sollte Frankreich aber einem Schuldenschnitt in Griechenland zustimmen, sieht die Bundesregierung wohl eine Möglichkeit, dieser Option ebenfalls zuzustimmen, berichtet die Tageszeitung Die Welt. Dann würden französische Banken, die sich mit griechischen Papieren verspekuliert haben, mit deutschen Steuergeldern saniert.

Beobachter glauben, die Finanzkrise werde Einfluss auf die Realwirtschaft haben. Noch stehe man ganz gut da, das werde aber nicht so bleiben, zitiert Die Welt einen nicht genannten Regierungspolitiker. Experten gehen davon aus, dass Deutschland wiederum den Großteil der Bankenrettung übernehmen muss.

Quelle: Welt

Mein Kommentar:

„Der Rettungsschirm soll helfen“ Ja sind die denn von allen guten Geistern verlassen? Die Banken zocken und verzocken sich auf Teufel komm raus. Dann sollen die Regierungen helfen!

Wer hilft mir denn, wenn ich mich verzocke?

Da kommt keine Regierung und kein Rettungsschirm um mich sanft aufzufangen! Im Gegenteil: Es kommt ein Urteil, dann der Gerichtsvollzieher, dann der Offenbarungseid!

Und so soll es meiner Meinung mit den Banken und Bankern geschehen!

Gauweiler: Wulff soll Rettungsschirmgesetz nicht unterschreiben


Mittlerweile beträgt der Anteil Deutschlands, also wir, unser Geld, bereits: Deutscher Haftungsanteil beträgt 665 Milliarden Euro

Peter Gauweiler: Der CSU-Politiker appelliert an Bundespräsident Wulff, das Euro-Rettungsschirmgestz nicht zu unterschreiben

CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler

BERLIN. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler hat Bundestagspräsident Christian Wulff aufgefordert, das vom Bundestag beschlossene Gesetz zur Ausweitung des Euro-Rettungsfonds nicht zu unterschreiben. Gegen dieses bestünden schwerwiegende verfassungsrechtliche Bedenken, schreiben Gauweiler und der Freiburger Verfassungsrechtler Dietrich Murswiek in einem zwölfseitigen Brief an Wulff: „Da das Gesetz in aller Eile verabschiedet und in Kraft gesetzt werden soll, möchten wir Sie bereits jetzt auf unsere Bedenken aufmerksam machen, um Sie in der Wahrnehmung Ihres Prüfungsrechts zu unterstützen.“

Gauweiler und Murswiek führen unter anderem an, daß die deutschen Gewährleistungen mit der geplanten Erhöhung auf über 253 Milliarden Euro fast dem gesamten Volumen des Bundeshaushalts 2011 entsprechen. Dieser betrage 305,8 Milliarden Euro, von denen aber 48,4 Milliarden Euro durch Kredite finanziert würden. Diese abgezogen, belaufe sich das Haushaltsvolumen nur auf 257,4 Milliarden Euro.

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51a000c3f44.0.html?PHPSESSID=b491142732dc67f830e9266dc431237a

Mein Kommentar:

Lieber Herr Gauweiler,

Ihr Wort in Gottes Gehörgang!

Glauben Sie wirklich, dass diese Marionette Wulff, abhängig von ihrer Majestät der Kanzlerin Merkel, oberster Iman in der Türkischen Kolonie Deutschland, gegen den Europäischen Rettungsschirm stimmt und das Gesetz nicht unterzeichnet?

Herr Gauweiler,

Sie sind doch mit Ihren Kollegen und Gleichgesinnten kürzlich vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert, was aber voraus zu sehen war. Denn erstens haben wir keine Verfassung und zweitens ist dieses Gericht ebenso wie der Bundeskaspar Wulff eine Marionette der Regierung! Denn keiner ist gewählt Alle sind eingesetzt worden von den Parteien. Wie es wirklich mit den sogenannten Gewissenentscheidungen bestellt ist, konnte man doch bei der Parlamentsabstimmung beobachten.

Herr Bosbach hat nach seinem Gewissen entschieden. Dafür wurde er „zur Sau“ gemacht!

Dank der Demokratie Diktatur die wir hier haben!

Ein gut gemachtes Video zwecks Erklärung der Eurokrise!


Da braucht es nicht viel Worte……….die „EU“, der Euro sind ein Teufelswerk der Banken und Merkel, Schäuble, die Grünen und Co. sind deren gemästete Schweine…………

IWF-Berater gibt Europa nur noch 14 Tage


Robert Shapiro warnt vor einer Kernschmelze im europäischen Bankensystem. Die Politik braucht einen überzeugenden Plan, sonst sind auch deutsche Geldhäuser in Gefahr.

Noch vor einer Woche tat die Politik so, als wüsste sie einen Ausweg aus der Euro-Krise, als habe sie einen Plan. Mit großer Mehrheit stimmte der Bundestag der Ausweitung des Rettungsschirmes zu – Deutschland gibt im EFSF nun Garantien in Höhe von 211 Milliarden Euro.

Berater des Internationalen Währungsfonds, Robert Shapiro,

Robert Shapiro sagt Europas Zusammenbruch voraus

Wo um Himmels Willen soll das hinführen? Der Berater des Internationalen Währungsfonds, Robert Shapiro, gab BBC-Journalisten darauf jetzt eine mehr als erschreckende Antwort. „Wenn sie (die Politiker) nicht in der Lage sind, die Finanzkrise auf eine glaubwürdige Art anzugehen, dann werden wir, so denke ich, vielleicht innerhalb von zwei bis drei Wochen einen Zusammenbruch bei den Staatsschulden haben, was im gesamten europäischen Bankensystem zu einer Kernschmelze führen wird.

Gigantisches EUdSSR-Komplott: der Hebel!


Gigantisches EUdSSR-Komplott: der Hebel!

Die Schimpfwörter können wirklich nicht drastisch und wüst genug sein, wenn man weiß, was die Brüsseler Drecksbande gerade wieder ausheckt: den Hebel! Die Erklärung ist auch für Finanzlaien ganz einfach.

Eben hat die Bundesregierung der Erhöhung des EU-Rettungsschirms auf 440 Milliarden Euro zugestimmt, deutscher Anteil daran 119 Milliarden (27,13%). Holland und die Slowakei müssen noch folgen, dann ist dieses EU-Bankrottinstrument genehmigt. Aber schon bevor es soweit ist, wird allüberall darüber diskutiert, daß die 440 Milliarden auch zuwenig seien, man brauche Billionen. Und für die Billionen braucht man den Hebel. Und der geht so:

Die EU-Räuberbande nimmt die 440 Milliarden Euro aus dem Rettungsschirm und kauft Staatsanleihen bankrotter Staaten wie etwa Griechenland. Diese Papiere sind zwar wertlos, werden aber zum vollen Preis hundertprozentig bezahlt. Dann legt die Bande diese wertlosen Papiere in den Tresor der betrügerischen Europäischen Zentralbank (EZB) als Sicherheit und borgt sich dafür ohne jeden Risiko-Abschlag weitere 440 Milliarden Euro oder gar darüber. Dafür kauft sie noch mehr wertlosen Schrott aus pleitegegangenen europäischen Ländern auf, und legt diese Papiere wieder in die Zentralbank und borgt sich dort weitere 440 Milliarden Euro – und so weiter!

Wenn die EU-Pleitegeier diese Operation fünfmal wiederholt haben, liegen bereits 2,2 Billionen Euro an Schrottanleihen im Keller der EZB, wiederholt sie den Roßtäuscher-Trick zehnmal, sind es wertlose Staatsanleihen von 4,4 Billionen Euro. Die Haftung liegt aber beim Steuerzahler. Der deutsche Anteil ist 27,13%, wir hätten demnach eine Billion am Hals.

Und dies ohne jegliche parlamentarische Beteiligung, der Bundestag würde nicht einmal gefragt, die Korona in Brüssel will das alles in eigener Vollmacht selber exekutieren. Ja, sie glaubt, sie brauche nicht einmal für die Einführung des Hebels eine Genehmigung nationaler Parlamente, eine Vertragsänderung sei gar nicht erforderlich.

vergrößerte Euro-Rettungsschirm
vergrößerte Euro-Rettungsschirm

Dabei ist schon die ganze Konstruktion des 440-Milliarden Euroschirms eine Schimäre. Hier sehen Sie die Zahlen und Prozente!

Irland haftet zum Beispiel mit 7 Milliarden und ist selber pleite, würde also nichts bezahlen, Portugal haftet mit 11 Milliarden, ist aber selber pleite und würde nichts bezahlen, Spanien haftet mit 52 Milliarden, ist aber selber pleite und würde nichts bezahlen, Italien haftet mit 78 Milliarden, ist aber selber pleite und würde nichts bezahlen!

Und nun stellen Sie sich noch den Hebel vor. Wenn wir dann für 4,4 Billionen Schulden einspringen sollen und nicht für 440 Milliarden, müssen Sie alle diese Zahlen mal Zehn nehmen. Ach ja, Griechenland ist auch Teil des Euro-Rettungsschirms und haftet mit 2,82%. Sitzt also dann die EU auf 4,4 Billionen Schulden, müsste Athen mit 120 Milliarden Euro einspringen! Ein grausamer Witz!

Oder soll Deutschland doch gleich alles übernehmen?

pleitegeier
pleitegeier

Liebe Leser! Ich habe nie verstanden, warum unser dummes Volk immer freudig zustimmt, wenn die Politikerbande Pläne schmiedet, um die Banken stärker an die Kandare zu nehmen. Selbst der charakterloseste Investmentbanker ist hundertmal seriöser als unsere Politik und die EU!

Hier WiWo-Chefredakteur Tichy zum Thema!

http://sosheimat.wordpress.com/2011/10/04/gigantisches-eudssr-komplott-der-hebel/

Deutsches Risiko steigt auf 465 Milliarden


EU-Kredite

Deutsches Risiko steigt auf 465 Milliarden

Die Eurokrise wird für die deutschen Steuerzahler potenziell immer teurer. Das Haftungsrisiko Deutschlands aus den Rettungssummen wird mit den neuen Beschlüssen zum europäischen Rettungsschirm, die diesen Monat ratifiziert werden sollen, auf 465 Mrd. Euro steigen, ergab eine Berechnung des ifo Instituts. Noch im April hatte die Haftungssumme unter 400 Mrd. Euro gelegen. Falls die GIPS-Länder Griechenland, Italien, Portugal und Spanien insolvent werden, haftet Deutschland für 33 Prozent der EZB-Kredite. In der Haftungssumme haben die ifo-Wissenschaftler eine Insolvenz Italiens noch nicht als Möglichkeit unterstellt.

Insgesamt wurden von der Staatengemeinschaft und ihren Notenbanken bereits 802 Mrd. Euro an Hilfskrediten für notleidende Euro-Staaten vergeben. Darin enthalten sind das erste Griechenland-Paket (80 Mrd. Euro) sowie die Hilfen über den EFSF, den EFSM und den IWF an Griechenland, Irland und Portugal (252 Mrd. Euro). Hinzu kommt die auf 143 Mrd. Euro gestiegenen Summe der Staatsanleihen, die die Notenbanken des EZB-Systems auf Anweisung des Zentralbankrates gekauft haben, sowie die Summe der versteckten Target-Kredite in Höhe von 327 Mrd. Euro an die GIPS-Länder, die im Wesentlichen von der Bundesbank kamen und in den letzten drei Jahren 61 Prozent des Nettokapitalexports der Bundesrepublik Deutschland ausmachten.

http://www.compact-magazin.com/index.php?option=com_content&view=article&id=182:eu-kredite&catid=3:newsflash

Deutschland zerbricht unter seinen Haftungen


Deutschland ist in finanzieller Gefahr. Nach kleinen Staaten wie Griechenland und Irland droht jetzt der größten Volkswirtschaft des Euroraumes der Verlust ihrer Bonität. Die Analysten von Standard & Poor’s stellen der Bundesregierung die Rute ins Fenster: Sollte der Rettungsschirm aufgestockt werden, kostet das Deutschland nicht nur Milliarden, sondern auch das Triple-A.

Bundeskanzlerin Angela Merkel freute sich über das Vertrauen, das ihr der Bundestag schenkte. Nach heftigen innenpolitischen Debatten und offenem Streit innerhalb der Koalition, haben die Bundestagsabgeordneten der Ausweitung des Rettungsschirmes EFSF schließlich zugestimmt. 523 der 611 Parlamentarier stimmten zu, die Haftungen Deutschlands für verschuldete Euro-Staaten – allein Rahmen des EFSF – von bisher 123 auf 211 Milliarden Euro aufzustocken. Außenminister Guido Westerwelle zeigte sich erfreut und kommentierte den Ausgang der Abstimmung: „Auf Deutschland ist Verlass.“

Starke Schultern werden schwachbrüstig

Bild

Über dem deutschen Haushalt brauen sich Gewitterwolken zusammen.

Die Analysten in den Büros der Ratingagenturen sehen das anders. Deutschland ist auf ihrem Radar aufgetaucht. Die Ausweitung des Rettungsschirmes werde nicht folgenlos bleiben. Sollte es tatsächlich dazu kommen, droht Deutschland der Verlust seiner Bonität. Der Experte und Rater bei Standard & Poor’s, David Beers, warnte die Bundesregierung vor diesem gewagten Schritt. „Im Augenblick lasten Garantien in Höhe von acht Prozent der Wirtschaftsleistung auf Deutschland. Aber wenn noch mehr Garantien draufgesattelt werden, dann werden irgendwann auch die breitesten Schultern schwach.“, warnt der Ökonom und Banker Carsten Brzeski.

http://www.unzensuriert.at/content/005557-Deutschland-zerbricht-unter-seinen-Haftungen

Mein Kommentar:

Dunkle Wolken ziehen sich über Deutschland zusammen! Es wird höchste Zeit, dass es knallt. Denn ein ordentliches Gewitter reinigt die Atmosphäre! Und nach jedem Regen kommt Sonnenschein.

Das die Ratingagenturen auch Deutschland im Focus haben, ist doch ganz klar. Wer Schulden mit Schulden bezahlt, muus doch einen an der Waffel haben. Zumal auch noch Schulden von anderen Länder beglichen werden.

Und ob diese Bürgschaft der Deutschen ein so glückliches Ende nimmt wie in Schillers Bürgschaft, wage ich zu bezweifeln!

Bundestag erteilt Einzugsermächtigung – auch für Ihr Konto


Vor wenigen Tagen ist geschehen, was zu befürchten war: Der Deutsche Bundestag hat weitere Hilfen für Griechenland beschlossen. Deutschland soll mit weiteren 211 Milliarden Euro (anders gesagt: mit € 211.000.000.000,00) für Schulden anderer europäischer Länder haften. Alleine dies ergibt für jeden der derzeit rund 82 Millionen Einwohner Deutschlands einen Pro-Kopf-Haftungs-Betrag von € 2.573,17. Sollte jedoch stimmen, was der weithin anerkannte Ökonom Hans-Werner Sinn vom ifo-Institut für Wirtschaftsforschung annimmt,

haftet Deutschland nun nicht mit nur 211 Milliarden Euro, sondern bereits mit 465 Milliarden Euro (anders gesagt: mit € 465.000.000.000,00). Dies bedeutet für jeden Deutschen eine aktuelle Schuldbeteiligung – seit vorgestern Vormittag – von immerhin € 5.670,73.

Sollten Sie also mit einem Partner und, beispielsweise, zwei Kindern zusammenleben, dann hat der Deutsche Bundestag Ihr Familienkonto heute in Summe mit € 22.682,92 belastet. Nun mögen Sie denken: Soviel habe ich doch gar nicht! Das aber interessiert nicht. Denn Sie werden es zumindest in Zukunft haben müssen. Denn anders wird es nicht zu zahlen sein.

Aller Wahrscheinlichkeit nach hat Ihr Bankmitarbeiter Sie bei alledem noch auf eine weitere Feinheit hingewiesen. Er hat Ihnen erklärt, dass Ihr Bevollmächtigter nicht nur Ihr vorhandenes Geld ausgeben kann, sondern dass er mit der Vollmacht Ihr Konto sogar überziehen könnte. Nachdem Sie darüber mit ihm geredet hatten, haben Sie beschlossen, die Kontovollmacht nur eingeschränkt zu erteilen. Das Risiko, dass in Ihrem Namen auch noch eine Kontoüberziehung stattfindet, haben Sie ausgeschlossen.

Diese Überlegungen können Sie – leider – bei »Euro-Rettungsschirmen« nicht anstellen. Die Bundestagsabgeordneten haben vielmehr in überwältigender Mehrheit auf Ihr Konto Zugriff genommen. Die oben schon errechneten Beträge sind als Haftungskapital in die Rettung des Euro eingeflossen

 Man macht sich den Vorgang am besten dadurch plausibel, dass man sich fragt: Kenne ich einen vertrauenswürdigen Bundestagsabgeordneten, dem ich eine solche Einzugsermächtigung oder Kontovollmacht erteilen würde? In meinem Bekanntenkreis jedenfalls habe ich noch niemanden getroffen, der in dieser Weise mit seinem Konto und seinen Ersparnissen umgeht.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/carlos-a-gebauer/bundestag-erteilt-einzugsermaechtigung-auch-fuer-ihr-konto.html

Mein Kommentar:

Gute Nacht Deutschland, es ist längst um Dich geschehn.
Nach dem letzten Tritt in´n Hintern, kannst Du nun endlich geh´n.

So könnte man frei nach Reinhard Mey singen, wenn es nicht so traurig wäre. Unsere Enkel, Urenkel und Ururenkel werden uns immer dankbar sein und uns verfluchen, für das Erbe, welches wir ihnen hinterlassen haben! Kaum hat das Kind nach der Geburt


den ersten Atemzug alleine geschafft, hat es schon Schulden am Arsch, die das Kind nie begleichen kann.

Theo Lingen
Theo Lingen

Theo Lingen würde jetzt sagen: Traurich, traurich, traurich!

Deutschlands Lügen-Horror enttarnt: Wir haben in Wahrheit schon jetzt 7 Billionen (!) Euro Staatsschulden


Nur noch sechs Wochen bis zum großen Crash? Das sagt jetzt sogar der Internationale Währungsfonds (IWF), der inzwischen auch Länder wie Italien für Zeitbomben hält. Alle schauen auf die Deutschen. Sie sollen die Geldbörsen öffnen und endlich bezahlen, um den drohenden Crash noch einmal abzuwenden.

Doch da gibt es etwas, was die Bundesregierung den Bürgern bislang verschwiegen hat. Denn die Deutschen haben 5 Billionen Euro mehr Staatsschulden als die Regierung ausweist.

Wir sind bei realistischer Betrachtung bankrotter als die Griechen. Und wir retten die Griechen, haben für uns selbst aber keinen Rettungsschirm.

Ganze sechs Wochen haben die Politiker in der EU noch, um den Euro zu retten. Der erwartete Absturz wird dann angeblich verheerender als 2008. Die Politiker in der EU beten, dass ein Wunder geschieht. Der Milliardär George Soros verkündet derweilen, es werde Zeit, endlich das Undenkbare zu denken: der GAU werde kommen. Erst werde Griechenland fallen, dann Portugal, dann Irland – dann die Banken. 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/das-ende-der-taeuschung-sagt-den-buergern-endlich-die-wahrheit.html

Deutschlands größte Lüge – Teil 1


Deutschlands größte Lüge – Teil 1

Michael Grandt

»Der Euro ist gut für Deutschland, weil wir von ihm profitieren.« So oder so ähnlich argumentieren Politiker und politisch korrekte Ökonomen allenthalben in Talkshows und Interviews. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Der Euro schwächt unsere Kaufkraft und vernichtet unsere Vermögen. Welche Vorteile hätten wir bei der Wiedereinführung der D-Mark? Lesen Sie hier die Fakten.

Unbelehrbare Politiker hat es schon immer gegeben und sie werden nie aussterben. Aber das, was vor allem deutsche Volksvertreter und Regierungsmitglieder in Sachen Euro von sich geben, kann man nur noch als »weltfremd« oder vorsätzliche Falschaussagen bezeichnen. Unbelehrbar halten

sie an der Illusion fest, dass Europa nur durch eine gemeinsame Währung zusammengehalten werden kann.

Man kann es schon fast nicht mehr hören, was diese politisch korrekten Politiker, Ökonomen und »Finanzexperten« allenthalben in Talkshows oder Interviews von sich geben: Der Euro sei gut für Deutschland, denn ohne ihn würde es unserer heimischen Industrie viel schlechter gehen. Oder: Ohne die Gemeinschaftswährung wäre die D-Mark so stark geworden, dass unsere Exporteure große Schwierigkeiten hätten, ihre Produkte ins Ausland zu verkaufen. Oder: Deutschland sei ein Profiteur des Euro.

Aber genau das Gegenteil ist der Fall! Die Währung trennt mehr, als dass sie zusammenbringt, denn die Probleme sind einfach zu unterschiedlich, als dass man sie mit einem engen Währungskorsett lösen könnte, in dem die einzelnen Staaten quasi »ersticken«.

Machen wir einmal eine politisch völlig unkorrekte, aber volkswirtschaftlich und finanzpolitisch reale Bestandsaufnahme:

Die Währungen und Volkswirtschaften von Nicht-Euro-Ländern sind stabiler:

  • Die Börsen in der Eurozone haben sich im Jahr 2010 schlechter entwickelt als die übrigen Märkte weltweit.

  • Auf der Liste der 20 finanzschwächsten Nationen der Welt stehen schon sechs von 16 Staaten aus der Europäischen Währungsunion.

  • Das Wirtschaftswachstum des Euro-Verweigerungslandes Schweden stieg seit 1997 im Durchschnitt um 2,5 Prozent; beim Nicht-EU-Mitglied Norwegen waren es 2,2 Prozent. Deutschland als größte Ökonomie und Wirtschaftsmotor der EU kam gerade mal auf kümmerliche 1,3 Prozent.[1]

  • Obwohl die Zinsen in der Europäischen Währungsunion immer weiter gesunken sind und damit auch die Finanzierungskosten für die einzelnen EU-Staaten, ist deren Schuldenquote seit 1997 nie merklich zurückgegangen.[2]

  • Die Europäische Währungsunion lädt also dazu ein, höhere Schulden zu machen und erweist sich immer mehr als Risikogemeinschaft.

  • Für Rating-Agenturen wird die Mitgliedschaft in der Eurozone demnach immer mehr zum Zeichen der Schwäche, da die einzelnen Länder entgegen dem Maastrichter Vertragstext für die Schulden anderer haftbar gemacht werden.

  • Die europäischen Länder ohne Euro stehen also bei den Kennzahlen Verschuldung, Wirtschaftswachstum, Währungsstabilität und Börsenentwicklung besser da.

 

Deutschland ist DER Zahlmeister der EU:

  • Deutschland und die Europäische Zentralbank: Für die Ermittlung der zu übertragenen Kapitalanteile der einzelnen Mitgliedsländer sind zwei Kriterien maßgeblich: der jeweilige Anteil an der Gesamtbevölkerung sowie das Bruttoinlandsprodukt. Anders ausgedrückt: Die Fleißigen werden auch hier bestraft. 28 Notenbanken bringen insgesamt 5,7 Milliarden Euro auf. Davon zahlt Deutschland allein rund ein Fünftel und ist damit mit Abstand der größte Kapitalgeber.[3]

  • Die EU hat rund 31 Prozent IWF-Quote. Der IWF wiederum gibt EBENFALLS Kredite an die maroden EU-Staaten. Deutschland muss auch hier rund ein Fünftel des europäischen Beitrags[4] übernehmen, und zwar ZUSÄTZLICH zu den Rettungsschirmmassnahmen. Dies alles wäre OHNE EU für den deutschen Steuerzahler um einiges günstiger.

  • Die Bundesbank hat den peripheren Ländern in den vergangenen drei Jahren insgesamt 390 Milliarden Euro zu einem NEGATIVEN Realzins geliehen.[5]

  • Deutschland zahlt seit Gründung der EU MEHR ein, als dass es wieder zurückerhält. Rund acht Milliarden Euro jährlich (Rückflüsse bereits abgezogen) stehen auch hier auf der Rechnung der deutschen Steuerzahler.[6]

 


[1] Seit 1997, nicht seit der Einführung des Euro, da sieht es noch schlimmer aus, siehe weiter unten

[2] Bloomberg; Welt am Sonntag vom 28.11.2010; EU-Kommission

[3] Europäische Zentralbank

[4] Von zunächst 105 Milliarden Euro

[5] Hans Werner Sinn, in: Handelsblatt vom 23. September 2011

[6] European Comission; Frankfurter Allgemeine; oe24.at

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/deutschlands-groesste-luege-teil-1.html

Eilmeldung: Kanzlermehrheit für Eurohilfen


Eilmeldung: Kanzlermehrheit für Eurohilfen

Seht wie sie strahlt….die „EU“-Hure….die uns und unsere Heimat, unsere Kinder und Enkel opfert für ihren „EU“-Wahnsinn…..Eine „EU“ die kein Wahrer Deutscher und Österreicher will.

Wie zu befürchten haben Union und FDP der Aufstockung des Euro-Rettungsschirms mit der Kanzlermehrheit zugestimmt. 315 Abgeordnete der Regierungskoalition stimmten für den Rettungsfonds – vier mehr, al

s für die Kanzlermehrheit benötigt. Es gab 15 Abweichler: In der Union stimmten zehn Abgeordn

Angela Merkel painted portrait _DDC8548
Seht wie sie strahlt....die "EU"-Hure....die uns und unsere Heimat, unsere Kinder und Enkel opfert für ihren "EU"-Wahnsinn.....Eine "EU" die kein Wahrer Deutscher und Österreicher will.

ete mit Nein, einer enthielt sich. Bei der FDP votierten drei Abgeordnete gegen das Gesetz, es gab ebenfalls eine Enthaltung. Ein Nicht-Erreichen der Kanzlermehrheit

wäre als starker Vertrauensverlust für Kanzlerin Angela Merkel gedeutet worden.

Hier kann jeder die Namen und ihre Abstimmung abrufen:
http://www.bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/index.html

Und Deutschland steht jetzt vor dem Konkurs: http://www.rentner-news.de/content/Deutschland-steht-vor-dem-Konkurs

Beschleunigt die erneute Aufstockung des Eurorettungsschirms die Thesen von Gerald Celente? Ich mutmasse schon:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/zukunftsforscher-gerald-celente-apokalypse-2-11-nicht-mehr-abzuwenden.html

http://www.pi-news.net/2011/09/eilmeldung-kanzlermehrheit-fur-eurohilfen/#more-213403

Trauertag für unsere Heimat, für Deutschland und Österreich ……….


Der heutige Donnerstag wird – sollte dies nicht noch ein anderes Euro-Land verhindern – als schwarzer Tag in die deutsche Geschichte eingehen. Der Deutsche Bundestag wird – mit oder ohne Kanzlermehrheit bei den Regierungsparteien – mit überwältigender Zustimmung die Ausweitung des sogenannten „Euro-Rettungsschirms“ auf 780 Mrd. Euro beschließen.

Ab heute sind Sie 2000 € ärmer—–jährlich, bis in die 5. Generation nach uns…..

 

http://www.pi-news.net/2011/09/ab-heute-sind-sie-1000e-armer/#more-213248

Die Rechtswidrigkeit der Euro-Rettungspolitik


Die Rechtswidrigkeit der Euro-Rettungspolitik

Milliardenschweres Unrecht! Wie die fatale Euro-Rettungspolitik gegen Verträge und Verfassung verstößt.

Die Europäische Währungsunion ist – zumindest in ihrer derzeitigen Form – gescheitert. Doch Politiker und Eurokraten schnüren weiterhin gigantische Rettungspakete, um das Siechtum des Euro zu verlängern. Dafür werden die Steuerzahler der Geberländer über Jahre hinaus mit Hunderten von Milliarden belastet. Politiker nennen die Rettung »alternativlos«. Karl Albrecht Schachtschneider nennt sie hingegen »Unrecht«. Der Autor des vorliegenden Buches gehört zu den fünf Professoren, die vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Griechenlandhilfe und den sogenannten Euro-Rettungsschirm klagten. Sie eint die Überzeugung: Die Fatalität des Euro-Abenteuers ließe sich rasch beenden, wenn einfach bestehendes Recht verwirklicht würde. Dann wäre Europa wirtschaftlich und politisch zu retten.

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=deutschelobby-21&o=3&p=8&l=as1&asins=3864450020&ref=qf_sp_asin_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=0000FF&bc1=000000&bg1=FFFFFF&f=ifr

Die logische Gliederung des Buches erlaubt es dem Leser, sich abseits der Aufgeregtheiten tagespolitischer Diskussionen ein eigenes Bild von den Risiken der vermeintlichen Euro-Rettung zu machen. Im ersten Teil legt Schachtschneider präzise den Sachverhalt dar und dokumentiert die beschlossenen Hilfsprogramme. Breiten Raum nimmt dabei der umstrittene Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) ein, der im Jahr 2013 an die Stelle der Europäischen Finanzstabilisierungs-Faszilität (EFSF) treten soll. Für die EFSF und den ESM gebe es weder eine Vertrags- oder Verfassungsgrundlage noch eine ökonomische Begründung, kritisiert Karl Albrecht Schachtschneider.

Die Transfer-Milliarden zur angeblichen Euro-Rettung drohten, die bereits heute zu hohen Staatsschulden der Geberländer weiter eskalieren zu lassen. Die deutsche Kreditwürdigkeit werde dadurch ein leichtes Opfer unverantwortlicher Politiker, schreibt der Autor.
Im zweiten Teil des Buches listet Schachtschneider minutiös die Vertrags- und Verfassungsverletzungen im Zusammenhang mit den Griechenlandhilfen und den Euro-Rettungsprogrammen auf. Im dritten Teil stellt er den Rechtsschutz der Deutschen dar.

Wohin das Unrecht der Euro-Rettungspolitik führt, daran lässt der Autor keinen Zweifel: Der Versuch, die Lebensverhältnisse in ganz Europa mit Milliardentransfers und ohne Rücksicht auf die Leistungen der einzelnen Menschen und Völker zu vereinheitlichen, werde zu einem Europa der »sanften Despotie« und zu einer »Diktatur der Bürokraten« führen.

Ein Buch, das Hintergründe transparent macht und eine Fülle von überzeugenden und belastbaren Argumenten gegen die Euro-Rettungspolitik liefert. Nüchterne Fakten, die in dieser aufbereiteten Form bisher nirgends zu lesen waren.

1000 oder gar 2000 Milliarden Euro soll der Rettungsfonds für Staaten und Banken


selbst wenn es den Untergang des Friedens und bedingten Wohlstandes bedeutet…….das Volk kriegt den fetten Hintern nicht vom Sofa und die Wahrheit nicht in ihren

durch und durch manipulierten Schädel…. mit offenen Augen und Ohren, vor Feig- und Blödheit zitternd….ab in den Abgrund. Unfähig sich zu behaupten im Bürgerkrieg……

verschwunden von der Landkarte und nur noch ein trauriges Kapitel im gefälschten Geschichtsbuch…………….

Milliarden für den Euro-Rettungschirm

1000 oder gar 2000 Milliarden Euro soll der Rettungsfonds für Staaten und Banken in Not zur Verfügung haben.

Angesichts des aberwitzigen Milliarden-Karussells, das sich derzeit in der Eurozone dreht, könnte einem wirklich schwindlig werden. Die Aufstockung des Euro-Rettungsschirms ist nicht einmal noch durch alle nationalen Parlamente, schon wird über noch viel mehr Geld geredet.

http://kurier.at/wirtschaft/4155576.php?mobil

JF Online-Ausgabe Nr. 34-11

Deutschland wird ausgebeutet
Versailles ohne Krieg: Die politische Klasse will das eigene Land in Europa verschwinden lassen

Deutschland Erwache!!!


Dieses Dokument enthält höchst geheime Informationen

Über 60 Jahre hat man das Deutsche Volk belogen und betrogen, man hat es erniedrigt und um Billionen von D-Mark beraubt. Es wurde gezwungen Wiedergutmachungsgebühren zu bezahlen für einen Krieg welchen es nie gewollt hat und welcher Deutschland aufgezwungen wurde!

Jene feine Leute welche es uns heutzutage unmöglich machen, dem Volk über die wahren Begebenheiten zu berichten, was sich vor- während und nach dem zweiten Weltkrieg wirklich zugetragen hat, haben schon seit jeher mit gezielter Absicht die Geschichte der Menschheit verdreht.

Nachdem diese Informationen niemals über die normalen öffentlichen Medien kund-gegeben werden können, ohne dass man dadurch von der gegenwärtigen ungesetzlichen BRD eine längere Gefängnisstrafe auferlegt bekommen würde, haben wir diesen geheimen Weg gewählt.

 Auf diese Weise können uns unsere Feinde nichts antun. Denn wenn den illegalen Behörden unseres Landes die Quellen und die Überbringer dieser Informationsbroschüre nicht bekannt sind, kann gegen diese auch kein unrechtmäßiges gesetzliches Verfahren eingeleitet werden.

 Was der Deutschen Bevölkerung bis heute verschwiegen wurde, ist nämlich, dass die BRD keine vom Volk in freier Wahl angenommene “Verfassung” hat, sondern lediglich ein “Grundgesetz” welches nach dem Haager Artikel 43 der Landkriegsordnung aus dem Jahre 1907 als ein Provisorium zur Aufrechterhaltung der Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetzten Gebiet für eine bestimmte Zeit darstellt. Seit dem “Erlöschen” dieses Provisorium am 18. Juli 1990 sind alle von der Regierung der BRD getätigten Rechtsgeschäfte und Verwaltungsakte “ungültig” und rechtswidrig! Seit diesem Zeitpunkt wurde den Deutschen Bürgern die Mütze über deren Augen gezogen. Was sich gegenwärtig hinter den Kulissen der Deutschen Politik abspielt, wird der Mehrheit der Leser dieser Schrift schwer fallen, Glauben zu schenken, doch es ist alles wahr.

 Der Grund dieser Untergrundnachricht ist, mehrere deutsche Bürger zu bewegen, sich etwas intensiver zu bemühen, die wahren Hintergründe des Weltgeschehens zu erforschen und zu verstehen zu versuchen.

….zum herunterladen:  Deutschland-Erwache

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/category/wirtschaftfinanzen/

Google-Suche in Deutschland häufig zensiert


Google-Suche in Deutschland häufig zensiert

WASHINGTON. Deutschland zensiert die Suchergebnisse der Internetseite Google besonders stark.


Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der amerikanischen Organisation „Freedom House“. Sie stellt in ihrem Bericht über die Freiheit im Internet fest: „Deutsche Behörden machen intensiv von der Möglichkeit Gebrauch, Inhalte nachträglich durch Google entfernen zu lassen.“ Dabei beruft sich „Freedom House“ auf von Google selbst im Jahr 2010 veröffentlichte Daten.


Weltweit rangiere Deutschland nach Brasilien auf dem zweiten Platz (von insgesamt 37 untersuchten Staaten).


188 Mal hätten deutsche Behörden um nachträgliche Zensur gebeten. Andere europäische Staaten seien weit weniger zensurfreudig. Nach Deutschland seien die meisten Anfragen aus England (59), Italien (57) und Spanien (32) gekommen. Nicht enthalten in diesen Zahlen seien die aufgrund von „Haßpropaganda“ (hate speech), Kinderpornographie oder aus anderen Gründen von Google bereits selbständig entfernten Seiten.

Freedom House ist eine Organisation, die die weltweite Lage der Freiheit untersucht und maßgeblich von der amerikanischen Regierung finanziert wird. (rg)   

Zitat

 

Freitag, 22.04.2011

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c220c1baba.0.html

 

Freedom on the Net 2011

 

A Global Assessment of Internet and Digital Media Freedom

In order to illuminate the emerging threats to internet freedom and identify areas of opportunity, Freedom House created a unique methodology to assess the full range of elements that comprise digital media freedom. This report examines internet freedom in 37 countries around the globe. The study’s findings indicate that the threats to internet freedom are growing and have become more diverse. Cyber attacks, politically-motivated censorship, and government control over internet infrastructure have emerged as especially prominent threats.

Zitat

http://www.freedomhouse.org/template.cfm?page=664

 http://www.freedomhouse.org/images/File/FotN/Germany2011.pdf