deutschelobby

NEIN ZUR BRD::::JA ZUM DEUTSCHEN REICH

Feinde Deutschlands


Die Deutschlandhasser…Teil 1: die 68er-US-Zöglinge und ihre Sucht nach Selbstzerstörung

Die Deutschlandhasser…Teil 2: Deutschland wird abgeschafft seit 1990

Die Deutschlandhasser…Teil 3: Deutschland wird zum Auffanglager für Illegale aus Afrika und Asien…Ziel: Vernichtung der Deutschen Volksseele

Die Deutschlandhasser…Teil 4: die zehn größten Verbrecher…die 10 größten Deutschen-hasser…die 10 größten Rassisten

deutschhasser - 0003

######################################################################################################################

Verband deutscher Soldaten: Dann gnade Euch Gott!

verband-deutscher-soldaten

Liebe Kameradinnen und liebe Kameraden.

In diesen Tagen wünscht sich mancher von uns, die Straftatbestim­mun­gen »Hoch- und Landesverrat« wären nie aus unserem Strafgesetzbuch gelöscht worden, wie es die Sozialliberale Koalition 1969 tat, ehe sie ihre »neue Ostpolitik« in die Tat umsetzen konnte. Denn wenn diese Paragraphen noch Gültigkeit besäßen, winkte einigen deutschen Politikern für manche ihrer Unternehmungen Zuchthaus, das es einst als verschärftes Gefängnis gab.

Kein Politiker dürfte dann beispielsweise auf die universalen Rechte der Heimatvertriebenden verzichten oder sie in der Tagespolitik unberücksichtigt lassen. Ebenso wenig dürfte er Souveränitäts– und Haushaltsrechte an die Europäische Union abtreten, um Deutschland endgültig der Ausplünderung durch diejenigen auszuliefern, die ihre Finanzen nicht im Griff halten können (wollen).

voller Artikel als PDF-Datei

Verband deutscher Soldaten – Dann gnade Euch Gott!(1)

voller Artikel ausserdem als Audio-Datei:

############################################################################

Die Feinde Deutschlands: Walter Ulbricht, Georg Lukacs, Gerhard Schröder, Joschka Fischer

 
 
 
Von Michael Mannheimer

Die Geißel der Neuzeit heißt  Kommunismus

Kommunismus ist eine schwere Krankheit, die, wenn sie einmal Staaten befallen hat, deren Menschen in schlimmere Nöte gebracht hat und immer noch bringt,  als es kapitalistische Systeme je vermochten. Seit über 130 Jahren befällt sie Staaten wie eine Heuschreckenplage und lässt verwüstete Zivilisationen zurück.

Man erinnere sich nur an den Genozid von Pol Pot, der es geschafft hat, seine mehrtausendjährige Khmer-Kultur in ganzen 3 Jahren und 8 Monaten demografisch zu halbieren und in ein einziges zusammenhängendes Killing Field zu verwandeln.

Man erinnere sich an Maos Kulturrevolution, die über 45 Millionen Chinesen mit dem Leben bezahlen mussten. Millionen starben aus Hunger, vor Schwäche, oder weil sie – des Feudalismus bezichtigt – von den aufgeputschten revolutionären Massen zu Tode gehetzt oder geprügelt wurden.

Man erinnere sich an Kuba, das von Fidel Castro und dem Massenmörder Che Guevara, die es geschafft hatten die bevölkerungsreichste Karbikinsel in ein Gefängnis zu verwandeln und das Ganze nach innen und außen als erfolgreiche Revolution anzupreisen.

(Letztgenannter ließ aus Gründen seiner persönlichen Zerstreuung wehrlose Gefangene vor seinen Augen hinrichten…oder Guevara führte Scheinhinrichtungen an Gefangenen durch. Das Opfer, überrascht und glücklich nicht erschossen worden zu sein, “gab mir (Guevara) einen dicken, schmatzenden Kuss, als hätte er sich wieder gefunden vor seinem Vater”…zu gewinnen gab es für die Opfer dabei nichts. Es galt nur, unter unsäglichen Qualen zu sterben vor den Augen des zuschauenden Che’s und dessen noblen Gästen)

Beispiel dafür ist der Massenmörder Che Guevara. Das Time-Magazine führte Che Guevara 1999 unter den hundert größten Helden des vergangenen Jahrhunderts neben Mutter Theresa auf. Wer die Geschichte nicht kennt und nicht glauben will, dass Che Guevara ein brutaler Massenmörder war, der freudig erregt Exekutionen beaufsichtigte, der kann dessen Eingeständnis in einer Rede vor den Vereinten Nationen vom 9. Dezember 1964 auch im Internet anschauen. »Ja, natürlich exekutieren wir Menschen«, sagt Che Guevara da deutlich. Er fuhr fort: »Wir exekutieren so lange, wie es nötig ist. Es ist ein Todeskampf gegen unsere Feinde.« Zwischen 12.000 und 14.000 Menschen hat Che Guevara ermorden lassen. Es ist ein Treppenwitz der Weltgeschichte, dass viele, die gegen die Todesstrafe sind, in ihren Büros heute Poster von Che Guevara hängen haben. Um den Sozialismus zu verwirklichen, müssten Ströme von Blut fließen, schrieb Che Guevara. Seine Ziele seien es wert, dass Millionen Menschen dafür geopfert würden, so der Verbrecher Che Guevara. Schaut man sich das 1500-Seiten-Pamphlet des Massenmörders Anders Breivik an, dann enthält es die gleichen wahnsinnigen Ziele und empfohlenen menschenverachtenden Vorgehensweisen wie im Falle von Che Guevara.

Wir nehmen es heute wie selbstverständlich hin, dass Jugendliche auf den Straßen ganz offen der Bestie Che Guevara huldigen, die sich nicht anders als der norwegische Psychopath verhielt. Jugendliche tragen jetzt Kappen mit dem Konterfei des Massenmörders Che Guevara. Es ist heute chic, Massenmördern wie Che Guevara zu huldigen.

Als Muslime 2011 der norwegischen Pilotin Siri Skare (53) und dem 33 Jahre alten schwedischen Menschenrechtler Joakim Dungel auf einem afghanischen UN-Stützpunkt die Kehle durchschnitten und viele weitere Menschen getötet haben, da musste man angeblich Verständnis dafür haben. Schließlich hatte zuvor ja irgendwo in Florida ein amerikanischer Christ einen Koran verbrannt. Ein einziger Koran wird verbrannt und wir müssen tief betroffen Verständnis für die folgenden weltweiten Gewaltorgien der Anhänger des Islam-Gründers Mohammed gegen Unbeteiligte haben. Schließlich hat ihr Vorbild Mohammed ja selbst im Jahre 627 nach unserer Zeitrechnung (nach allen bekannten islamischen Überlieferungen) mehr als 500 Menschen Gräben ausheben und ihnen dann den Kopf abschneiden lassen. Es war das Massaker von Yatrib, heute heißt die Stadt Medina; die Zeitung WELT nannte das Vorgehen des angeblich so friedfertigen Herrn Mohammed unlängst einen »Genozid« und DIE ZEIT nennt es ein »Massaker«. Mohammed war ganz sicher ein Massenmörder. Doch heute verehren sie Massaker-Mohammed als großes Vorbild und haben Verständnis für seine barbarischen Taten. Die Anhänger dieses Massenmörders dürfen sogar Versammlungsräume errichten (Moscheen), in dem sie dem Massenmörder Mohammed huldigen. In Moscheen wird heute wie selbstverständlich ein Massenmörder verehrt

Man erinnere sich an die Massenmörder Lenin und Stalin, Kultfiguren der Linken und Kommunbisten aller Welt, die ohne Skrupel Millionen Russen und Ukrainer morden ließen.

Man erinnere sich an den Albaner Enver Hodscha, der selbst in einem Palast lebte, während seine Untergebenen wie Schweine in Schweineställen hausen mussten. Weil sie andere Unterkünfte oft nicht hatten.

Man erinnere sich an die DDR, die – obwohl genetisch und kulturell vom gleichen Schlag wie der von ihr bekämpfte Klassenfeind Bundesrepublik – ihre Menschen in Elend und Armut hielt und wie Castro aus ihrem Staatsgebiet ein Gefängnis machte, weil sie anders ihre Staatsbürger nicht mehr an der Flucht in den Westen abhalten konnte.

Der Kommunismus ist die Primärinfektion der westlichen Staatenkörper. Der Islam ist lediglich die Sekundärfektion – wenngleich weitaus gefährlicher als  der Kommunismus

Derzeit erleben wir in Europa und besonders hier in Deutschland eine zweite Welle  der kommunistischen Primärinfektion des 20./21. Jahrhunderts. Die erste fiel auf die Jahre 1918/19, als Linke in zahlreichen deutschen Städten Arbeiter- und Soldatenräte nach sowjetischem Muster aufbauten, die – über Umwege – schließlich dem National-Sozialismus den entscheidenden Massenzulauf brachten mit den bekannten verheerenden Folgen für Deutschland, Europa und den Rest der Welt.

1968 wurde Deutschland ein zweites Mal vom Bazillus des sozialistischen Gedankenguts infiziert.

Ohne diese beiden politischen Primärinfektionen Deutschlands und Europas durch die Linken wären die nachfolgenden Sekundärinfektion Hitler(ismus) und Islam(ismus) mit all den bekannten Folgewirkungen nicht denkbar gewesen. (Für die Ostdeutschen mit Ihrer Sondergeschichte ist die derzeitige Medien- und Parteiendiktatur eher ein Wiederaufleben ihrer ehemaligen SED-Diktatur – mit quasi-demokratischen Spielregeln)

Seit 1945 lebten die  Ostdeutschen unter einer stalinistischen Diktatur, die erst 1989 endete. In Westdeutschland arbeiteten seit 1968 linke System- und Deutschenhasser – schrittweise und wegen ihrer schleichenden Installierung nur von wenigen aufmerksamen Beobachtern erkennbar – erfolgreich an einer zunehmenden Demontage der freiheitlich-demomkratischen Grundordnung und etablierten ein mediales Meinungsmonopol, das seinen Höhepunkt in der faktischen Medien- und Parteiendikatur der Gegenwart findet. Wir erhalten nur noch die Informationen, die wir erhalten sollen. Alles andere wird von den Medien totgeschwiegen.

In der Folge mögen sie einige Aussagen führender Politiker lesen, die ihre kommunistischen und deutschenfeindlichen Absichten ungeniert und bereits vor Jahrzehnten öffentlich machten. Nicht irgendwelcher Politiker. Einige davon waren Außenminister und Bundeskanzler.

Quelle der folgenden Zitate: Rot-grüne Lebenslügen von Torsten Mann, Jochen Kopp Verlag Rottenburg, 1. Auflage Juli 2005, Seite 11, 21, 35, 43, 51, 53

„Ich sah die revolutionäre Zerstörung der Gesellschaft als die eine und einzige Lösung. (…) Ein weltweiter Umsturz der Werte kann nicht ohne die Vernichtung der alten Werte und die Schaffung neuer durch die Revolutionäre erfolgen.“ Georg Lukacs, ungarischer Philosoph und Agent der Komintern. Er erkannte, dass der klassisch-marxistische Weg zur Revolution durch die Aufwiegelung der Arbeiterklasse nicht funktionieren würde.

Kommen wir nun zu dem Meinungsmonopol: „Von besonderer Bedeutung ist, die Zeitungskonzerne wie den Springer-Konzern und andere unter Kontrolle zu nehmen und damit die der Hetze des kalten Krieges und der Kriegshetze einen Riegel vorzuschieben. (…) Es ist notwendig, die Macht der Herren solcher Meinungsmonopole wie des Springer-Konzerns zu beseitigen.“ Walter Ulbricht, ehemaliger DDR-Staatschef, 21. April 1966

Diesen Aufruf nahmen die linken Medien in Westdeutschland auf, und die aufgehetzten Studenten setzten es auf den Straßen um: „Enteignet Springer“, Zerschlagt Springer“ oder „Tötet Springer“ riefen sie dann und es kam auch zu Ausschreitungen und Gewaltakten. An die Stelle des nie existenten Springer-Monopols implementierten die Linken, die in allen wichtigen Redationsstuben an führenden Stellen zu finden sind, im Laufe der folgenden Jahrzehnte ihr eigenes, umfassendes und  totalitäres Meinungsmonopol der Gegenwart.

Marxist ist auch der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder: „Ja, ich bin Marxist!“ Gerhard Schröder in den 70ern.

Bleiben wir beim Altkanzler: „Nach 40 Jahren Bundesrepublik sollte man eine neue Generation in Deutschland nicht über die Chancen einer Wiedervereinigung belügen. Es gibt sie nicht!“ Der Altkanzler gegenüber der Bild am am 27. September 1989. „Eine auf Wiedervereinigung gerichtete Politik ist reaktionär und hochgradig gefährlich.“ Das teilte er der Hannoverschen Zeitung mit.

Kommen wir nun zum Steinewerfer Joschka Fischer: „Stalin war so ein Typ wie wir, nicht nur, daß er sich als Revolutionär verstanden und gelebt hat, sondern er war im wahrsten Sinne des Wortes eben auch so ein Typ.“ (1977.) Fischer weiter: „Ich lernte, in der Gewalt zu leben, mit ihr – erfolgreich! – umzugehen und mich psychisch total darauf auszurichten … Daraus wurde dann leicht die Lust am Schlagen, ein tendenziell sadistisches Vergnügen.“„Jeder Stein, der abgerissen, wird von uns zurückgeschmissen.“

Fortsetzung folgt…

####################################################################

Die Feinde Deutschlands: Spitzenpolitiker und ihre deutschenfeindlichen Zitate

Zitate von Politikern, die ihnen zu allen Zeiten (außer in der Gegenwart) den Kopf gekostet hätten

Lesern islamkritischer Blogs wie diesem sind die folgenden Aussagen von Politikern nicht neu. Aber wir haben auch immer wieder neue Leser, und vor allem: Man kann solche deutschenlandfeindlichen, zersetzenden und staats- und kulturmordenden Aussagen nicht oft genug wiederholen. Uns soll niemand nachsagen können, wir hätten nicht wieder und wieder vor dem inneren Feind gewarnt, vor jenen, die einer mörderischen Ideologie im Gewand einer Religion hier den Zutritt verschafft und alles getan haben, unser schönes, demokratisches und bislang weitestgehend friedliches Land systematisch zu zerstören. Diesen Hochverrätern ist die folgende, kurze und bei weitem nicht vollständige Zitatensammlung „gewidmet“.

***++++++++++++++++++++++++++++++

“Der Islam gehört zu Deutschland”
Bundespräsident Christian Wulff (CDU) in seiner Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit
________________________________________
„Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.“
Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010
________________________________________
“Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.”
Maria Böhmer (CDU) Beauftragte der Bundesregierung für Integration
________________________________________
„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6
________________________________________
„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6
________________________________________
Sinngemäß: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)
________________________________________
„Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen
Quelle: http://www.sabah.de/de/scharfe-kritik-von-ozdemir-an-sarrazin.html
Titel: „Scharfe Kritik von Özdemir an Sarrazin“
________________________________________
„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg
________________________________________
„Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005
________________________________________
“Es gibt keine Deutschen, nur Nicht-Migranten!”
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
Quelle: Wikiquote.org
________________________________________
„Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
Quelle: Wikiquote.org
________________________________________
„Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-Kulti ist vorbei.“
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
Quelle: FAZ.net, 20. November 2004
________________________________________
„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
________________________________________
„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
Joschka Fischer Bündnis90/Die Grünen in seinem Buch „Risiko Deutschland“
________________________________________
„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag
Quelle: FAZ vom 06.09.1989
________________________________________
„Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)
Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!„
________________________________________
„Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“
Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
________________________________________
„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
Vorstand der Bündnis90/Die Grünen München
________________________________________
Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen war Antragssteller.


http://michael-mannheimer.info/2012/06/03/die-feinde-deutschlands-spitzenpolitiker-und-ihre-deutschenfeindlichen-zitate/

######################################

Die Feinde Deutschlands: Cem Ödzemir, Politiker in Diensten der Islamisierung Deutschlands

*

Von Michael Mannheimer

Özdemir fordert vom damaligen Bundespräsident Wulff, sich bei seinem Türkeibesuch von Horst Seehofers Kritik an der türko-arabischen Massenzuwanderung von Gewaltmoslems zu distanzieren

Der deutschtürkische  Politiker Cem Özdemir, der nach eigenen Aussagen will, dass Deutschland islamisch und von den Türken übernommen wird,  hat vor kurzem den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer als “Rechtspopulisten” beschimpft. Ausgerechnet Ödzemir, der ganz offen für die Erdoganisierung der Türkei eintritt, ausgerechnet ein Politiker einer Partei, deren Vorsitzende Claudia Roth sich gänzlich ungeniert dazu bekennt, dass sie seit 20 Jahren türkische Außenpolitik in Deutschland macht – was vor noch nicht allzulanger Zeit in jedem, auch in jedem westlichen Land, als Hochverrat gewürdigt worden wäre und  mit dem Tod am Strang oder unter dem Fallbeil geahndet worden wäre, wagt es, deutsche Politiker, die sich gegen die immer unverfrorenere Islamisierung und Türkisierung Deutrschlands wenden, in bekannt linksgrüner Manier zu diffamieren.

Doch schauen wir einfach mal nach den Fakten, schauen wir nach dem, was Ödzemier nicht gefordert hat – um dann zu beurteilen, wer hier wirklich der Rechtspopulist ist:

  1.  Özdemir forderte nicht, dass Wulff die Menschenrechtslage in der Türkei, die Folter, die blutige Verfolgung von religiösen Minderheiten und die Diskriminierung der Kurden und die schlimme Situation der verbliebenen armenischen Minderheit anzusprechen.

    *

  2. Özdemir verlangte auch nicht, dass sich Wulff von der türkischen Leugnung des Völkermordes an den Armeniern distanziert.

    *

  3. Auch hat Özdemir von Wulff nicht gefordert, dass er die Türkei dazu auffordern soll, keine islamischen Terrororganisationen mehr zu unterstützen.

    *

  4. Außerdem forderte Özdemir von Wulff nicht, dass dieser die Türken dazu auffordern soll, die mit ethnischen Säuberungen herbeigeführte völkerrechtswidrige Besatzung von Nordzypern (seit 1974) u beenden.

    *

  5. Ödzemir forderte weiterhin nicht, dass Wulff die Türkei zur Beendigung ihrer neuen Drohungen gegen die armenische Minderheit in der Türkei auffordert und Erdogan auf die Ungeheuerlichkeit dieser Drohungen hinweist, nachdem im Jahre 1915/16 über 1,5 Millionen Armenier von Türken bestialisch ermordet worden waren.

    *

  6. Er verlangte von Wulff ebenfalls nicht, dass dieser die Türkei dazu drängt, ihre aktive Teilnahme an der illegalen Abschiebung hunderttausender islamischer  Flüchtlinge über die Grenze nach Griechenland zu beenden.

    *

  7. Aber insbesondere forderte Ödzemir Wulff nicht dazu auf, von Erdogan eine schriftliche Erklärung zu verlangen, in der sich letzterer verpflichtet, in Zukunft  jegliche Einmischung in die inneren Belange Deutschlands zu unterlassen.

Mit seiner kolonialen Einstellung zum Türkentum in Deutschland und seiner Einseitigkeit, gibt Özdemir indirekt Horst Seehofer und Thilo Sarrazin recht, denn Özdemir ist das beste Beispiel dafür, weshalb wir keine Zuwanderung von Großtürken aus der Türkei brauchen!

———————————

Wikileaks enthüllt: Konzertierte US-Strategie zur Multikulturalisierung Frankreichs

Wikileaks enthüllt – pdf

Wikileaks enthüllt – doc

———————————-

Die Feinde Deutschlands: Cem Ödzemir, Deutschtürke, Politiker in den Diensten der Grünen und Ankaras

Donnerstag, 9. Februar 2012 16:32

 

„In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“
Cem Özdemir
, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Tagesspiegel vom 16.04.2009)

Osmanische Arroganz, Deutschenfeindlichkeit, Rassismus gegen Deutsche, Hochverrat, Geschichtsklitterung: wem fällt sonst noch was ein angesichts dieser wieder mal ungeheuerlichen Aussage dieses pseudodeutschen Spitzenpolitikers der Grünen, der an mehreren Stellen bereits seine eigentlichen politischen Ziele angedeutet und unter anderem die Forderung aufgestellt hat: “Deutschland muss islamisch werden!” (Wir haben die Beweise dazu), der Deutschland durch eine Politik der Schwächung und Einschüchterung der deutschen Urbevölkerung unverhohlen zur Eroberung durch die Türken vorbereitet (Ödzemir: “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”). […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Deutschenhass seitens Immigranten, Feinde Deutschlands und Europas | Kommentare (13) | Autor:

Feb 07

Leserkommentar zur abgegriffenen “Nazi-Keule” der Linken

Dienstag, 7. Februar 2012 19:51

Bei meiner Rechere bin ich auf einen Leserbrief  gestoßen, den ich so interessant fand, dass ich ihn hier in ganzer Länge vorstelle. Der Kommentar stammt von einem gewissen “Dietrich von Bern” und analysiert die bislang äußerst effektive politische Waffe der Linken, jede Meinung, die ihnen nicht passt, in die rechte Ecke zu schieben. Mit keinem anderen Hinweis kann man ansonsten klar denkende Menschen so schnell zum Verstummen bringen wie mit dem, sie seien “rechts”. Dass dies mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat – und dass wir den Linken dieses Instrument moderner Inquisaition entreißen müssen, darüber geht es in dem lesenwerten Kommentar – in welchem eine bemerkenswerte Analyse des “linken” Soziologen Hartmut Krauss zitiert wird (einem der wenigen klar denkenden Linken, die uns noch verblieben sind) .

(Wie immer bei Fremdbeiträgen und Kommentaren gilt auch hier, dass ich mit Inhalt und Aussage nicht notwendigerweise übereinstimmen muss)

[…]

Thema: DDR-SED-PDS-Linkspartei, Feinde Deutschlands und Europas, Geschichtsfälschung durch Linke, Linke Gesinnungsdiktatur | Kommentare (10) | Autor:

Feb 05

Generalsekretär des Islamrat der BRD: “Eine Möglichkeit der Installation eines islamischen Staates wäre, daß man die vorhanden Staatstrukturen mit der Zeit so modifiziert, daß sie einen islamischen Charakter bekommen”

Sonntag, 5. Februar 2012 16:08

Burhan Kesici, “deutscher Islamvertreter”, * 1972 in Berlin, ist ein deutscher Islamvertreter. Er ist Generalsekretär des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland und stellvertretender Vorsitzender der Islamischen Föderation Berlin.

Sie werden  als “moderate” Muslime bezeichnet. Sie sind angepasst, betreiben entweder Geschäfte (wie Vural Öger), sind Politiker (wie Cem Ödzemir) oder islamische Funktionäre – wie Burhan Kesici. Was sie miteinander verbindet: alle arbeiten sie daran, das demokratische Deutschland zu islamisieren und über kurz oder lang zu einem islamischen Gottesstaat zu machen. Ihre Religion lässt ihnen keine Wahl: Denn der Islam ist nicht nur (Pseudo-)Religion, sondern er ist vor allem auch Staatsform. Erst in der untrennbaren Verbindung von islamischer  Religion und islamischem Staat ist der Islam für gläubige Muslime vollendet. Davor ist er nichts Halbes und nichts Ganzes. […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Islamische Integration, Islamisierung – Eurabia | Kommentare (17) | Autor:

Feb 04

Islamisierung: Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa

Samstag, 4. Februar 2012 19:50

Von Michael Mannheimer

Über die politischen, ideologischen und religiösen Hintergründe der Islamisierung Europas

Mangels politischer Erfolge planten Linke Anfang der 90er Jahre  einen Bevölkerungsaustauschs geradezu historischen Ausmaßes: Wenn ihre eigenen Völker sie schon nicht wählten, würden sie dafür sorgen,  diese durch andere, willigere zu ersetzen und auf diese Weise endlich an die Macht zu gelangen, um die ihnen verhassten westlichen Gesellchaften schließlich in ihrem Sinne umzugestalten. Die Ideologie eines multikulturellen Europas wurde erfunden und in der Folge schleichend und leise, aber nichtsdestoweniger umso entschlossener umgesetzt. Lebten 1945 gerade mal 600 000 Muslime in ganz Europa, sind es heute bereits über 50 Millionen – und die historisch größte Massenimmigration der Menschheitsgeschichte dauert unvermindert an: Jahr für Jahr strömen etwa 1 Million weitere muslimische Migranten nach Europa.

Anfang der neunziger Jahre verkündete der  deutsch-französische Europa-Abgeordnete von Bündnis90/Die Günen,   Daniel Cohn-Bendit, einer der führenden linken Politiker, sinngemäß folgendes:

“Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”  […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas | Kommentare (20) | Autor:

Feb 03

Fundstelle des Tages: “Wenn wir 50 Prozent erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren!”

Freitag, 3. Februar 2012 15:32

Der in Köln lebende Muslim M.A. Rassoul in einem Gespräch mit einem CM-Mitglied (CM: “Christen begegnen Muslimen”), Köln im Sept. 1997 (Prof. Adelgunde Mertensacker, ‘Muslime erobern Deutschland’, Lippstadt-1/1998, S. 65):

„Die Zeit arbeitet für uns. Unsere Frauen haben immer einen dicken Bauch. Die Christinnen haben immer weniger Kinder. Wenn wir 50 Prozent erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren. Die Regierenden müssen Muslime sein. Es muß endlich Schluß sein mit dem Götzendienst der Christen, Jesus als Gott anzubeten.“

Eroberung durch den Geburten-Dschihad

Der Dschihad ist eine Schlange mit zahllosen Köpfen. Er muss sich nicht immer blutig gestalten, mit Schwert und Kanonen. Er kann auch auf sanften Pfoten daherkommen, schleichend, nahezu unbemerkt, aber nicht weniger wirksam. Dieser sanfte Dschihad geschieht über die Leiber der Muslimas, die in einem andauernden Schwangerschaftszustand gehalten werden: Geburt folgt auf Geburt. […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Fundstellen des Tages | Kommentare (18) | Autor:

Jan 27

Die Feinde Deutschlands: Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

Freitag, 27. Januar 2012 2:25

Quelle dieser Aussage: Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005

Jürgen Trittin: Die politische Karriere eines Deutschland-Abschaffers

Während seines Studiums war Trittin Mitglied des Kommunistischen Bundes (KB) und zeitweilig Mitglied des AStA sowie Präsident des Studentenparlaments. Seit 1980 ist er Mitglied bei den Grünen.

Von 1982 bis 1984 war Trittin Geschäftsführer der Ratsfraktion der Alternativen-Grünen-Initiativen-Liste (AGIL) Göttingen und 1984 bis 1985 Pressesprecher der Grünen-Landtagsfraktion Niedersachsen.

1985 rückte er aufgrund des damals bei den Grünen praktizierten Rotationsprinzips in den Niedersächsischen Landtag nach und wurde im selben Jahr zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Das Amt hatte er bis 1986 und erneut von 1988 bis 1990 inne.

1989 war er Mitbegründer der Zeitschrift Der Rechte Rand.

Von Trittin stammt auch der Ausspruch:

“Noch nie habe ich die Nationalhymne mitgesungen und werde es auch als Minister nicht tun.”
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 2. Januar 2005, S. 6

[…]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas | Kommentare (28) | Autor:

Jan 24

Fundstelle des Tages: Juso-Vorsitzende: “Deutsche Nation ist nichts für mich- was ich politisch sogar bekämpfe!”

Dienstag, 24. Januar 2012 20:19

“Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.
“Franziska Drohsel, SPD und eh.Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV

Je tiefer ich grabe, desto mehr Eiter kommt ans Tageslicht. Der Patient heißt Deutschland. Die Eiterbeule hat den Namen Deutschenhass. 60 Jahre intensiver Kultivierung dieses Selbsthasses durch die linke “Intelligenz” (Günter Grass&Co) haben sich tief ins Unbewusste unserer Nation eingegraben.

Man möchte meinen, dass nun, fast 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg und dem national-sozialistischen Sündenfall der Deutschen, langsam Ruhe einkehren würde und sich das Selbstbewusstsein der Deutschen wieder zu normalisieren begänne. Doch jede neue Generation, selbst diejenigen, für die der Zweite Weltkrieg und der Nationalsozialismus so weit entfernt erscheinen mag wie die Weimarer Republik, spuckt neue Deutschenhasser aus ihrem Schlund und platziert sie an führende Schaltstellen der Macht. Mit seinem Titel “Deutschland schafft sich ab” hat Sarrazins Buch den Nerv der Zeit getroffen. Denn mit “Abschaffung ” ist dieser kollektive Selbstmord der Deutschen am besten umschreiben. (Hier sind zahlreiche Belege dazu) […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Fundstellen des Tages | Kommentare (18) | Autor:

Jan 24

Die Feinde Deutschlands: NRW-Landtag beschließt einstimmig Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle Deutschlands”

Dienstag, 24. Januar 2012 5:39

Von Michael Mannheimer

Dieses Land ist krank. Todkrank. Anders kann eine vernünftige Diagnose nicht lauten, wenn ein ganzes Parlament, also alle (!) gewählten Vertreter des Volkes, ohne eine einzige Gegenstimme die Abschaffung der weltweit gültigen Eidesformel für Parlamentarier und Minister “Zum Wohle des deutschen Volkes” (bzw. des jeweils betreffenden Volkes) beschließen. So geschehen im NRW-Landtag des Jahres 2010. Der in der Türkei geborene und dort aufgewachsene Grünen-Abgeordnete, Arif Ünal, stellte am Tag seiner Vereidigung – der auch sein erster Tag als Abgeordneter war – im Namen seiner Fraktion den Antrag, die traditionelle Eidesformel „auf das Wohl des deutschen Volkes“ abzuschaffen.

Man kann es auch anders sehen: Dieses Land befindet sich immer mehr in den Händen seiner Feinde. Derjenigen, die eben nicht das Wohl des deutschen Volkes im Auge haben, sondern auf ein anderes Wohl hinarbeiten. Etwa dem Wohl der Linken, die bekanntlich Deutschland abschaffen wollen, oder dem Wohl der Muslime, die bekanntlich Deutschland zu einem islamischen Staat machen wollen. Oder aber zum Wohl beider, Deutschland klar feindlich gesinnter Ideologien: Zum wohl der sozialistischen und der islamischen Ideologie. […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Fundstellen des Tages | Kommentare (25) | Autor:

Jan 23

Die Feinde Deutschlands: „ICH LIEBE UND FÖRDERE DEN VOLKSTOD“ (Christin Löchner, “DieLinke”)

Montag, 23. Januar 2012 17:00

 

„ICH LIEBE UND FÖRDERE DEN VOLKSTOD“

Was jetzt kommt, ist unglaublich, aber wahr: Eine Linke bekennt stolz, den Volkstod, also den Völkermord am Deutschen Volk, “zu lieben und zu fördern”!
Christin Löchner von der Partei DieLinke antwortet auf eine als Rundschreiben (Quelle) versendete Mail an Johannes Issmer, FDP, in der die Menschenrechtsverletzungen in der BRD thematisiert wurde, wie folgt: […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, DDR-SED-PDS-Linkspartei, Feinde Deutschlands und Europas, Fundstellen des Tages | Kommentare (18) | Autor:

Jan 22

Fundstelle des Tages: Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen

Sonntag, 22. Januar 2012 16:50

Von Michael Mannheimer

Man würde es nicht glauben, was aus dem Munde des heutigen Parteivorstandes der Grünen kam – wenn die Beweise nicht unwiderlegbar wären:

“Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

Aber diese von Cem Ödzemir getroffene Aussage kann jeder nachlesen, und zwar in der in Deutschland erscheinenden Zeitung “Hürriyet” vom 8.9.1998, abgedruckt im Focus vom 14.8. 1998. Einzige Voraussetzung: Man sollte türkisch können.

Und nun sind wir wieder genau dort, was wir “Islamisierung” von Deutschland und Europa nennen – unser politisches Establishment (natürlich auch der  offenbar aus der Türkei ferngesteuerte Passdeutsche Ödzemir) sowie das Sprachrohr des Establishments, die Medien, aber als “Hirngespinst von Islamophoben” abtun. Ödzemir reiht sich damit ein in eine nicht mehr zu überblickende Zahl türkischer und türkischstämmiger Politfunktionäre, die – wenn sie deutsch sprechen – mit der Zunge von Schafen, aber – wenn sie türkisch sprechen – mit der von Wölfen sprechen. […]

Amtsgericht Köln: Skandalöse Bewährungsstrafe für drei muslimische Totschläger

Donnerstag, 19. Januar 2012 18:41

Von Michael Mannheimer

Deutschenfeindliche Richterwillkür

Ich habe schon mehrfach über Richterwillkür in unserem Land berichtet – darüber, wie (meist linke) Richter sich über das Grundgesetz stellen und nach eigenem Ermessen Urteile fällen. Solche Richter machen sich der willentlichen Rechtsbeugung – und in einigen Fällen auch des Hochverrats – schuldig und sind aus staatsrechtlicher Sicht durchaus mit Terroristen (in schwarzen Roben) vergleichbar. Denn wie jeder Terrorismus zielt auch die Richterwillkür ab auf die Zerstörung zentraler Säulen der bürgerlichen Gesellschaft. Und welche Säule könnte zentraler sein für eine Gemeinschaft als ihre Rechtsordnung?

Zentrales Indiz einer solchen Richterwillkür ist die regelmäßige Bestrafung am oberen Limit der Strafbemessung dann, wenn es sich um Bio-Deutsche handelt – und umgekehrt eine regelmäßige und auffällige Milde gegenüber Straftätern, wenn diese aus dem Migrantenmilieu stammen. Diese “Milde” artet aus zu einer perversen aber vor allem verfassungsfeindlichen Inländerdiskriminierung, wenn es sich um besonders hinterhältige, tödliche oder beinahe tödlich ausgehende Attacken durch Migranten (meist) islamischen Glaubens handelt. Ich gehe sogar soweit und behaupte, dass diese linken und oft deutschenhassenden Richter bereits heute Urteile im Sinne der Scharia fällen- ob bewusst oder unbewusst spielt dabei keine Rolle. Denn laut islamischem Recht ist das Leben eines “Ungläubigen” (und darum handelt es sich bei Bio-Deutschen zumeist) weniger wert als das Leben eines Muslimen – ja sogar weniger wert als das Leben von Tieren. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Richterwillkür | Kommentare (14) | Autor:

Jan 17

Fundstelle des Tages: Grünen-Vorsitzende macht “seit 20 Jahren Türkeipolitik”

Dienstag, 17. Januar 2012 18:10

Zitat aus dem “Sonne, Mond und Sterne”-Interview Claudia Roths. Die Grünen-Politikerin ist eine der einflussreichsten politischen Persönlichkeiten Deutschlands und wird wegen ihrer manchmal naiv daherkommenden Art oft unterschätzt. Kaum ein andere deutscher Politiker setzt sich so für den weiteren Zuzug muslimischer Einwanderer ein wie Claudia Roth. Ihre eigenen (biodeutschen)  Landsleute sind für sie Nichtmigranten, mehr nicht!”

Claudia Roth ist einer der Exponenten einer deutschenfeindlichen Politik und wird neben Joschka Fischer, Daniel Cohn-Bendit und Jürgen Trittin auf  Nürnberg2.0 u.a. wegen Hochverrat und Beihilfe zum Völkermord am deutschen Volk angeklagt.

  • Weitere Folgen der Serie “Die Feinde Deutschlands” finden Sie HIER
  • Weitere Zitate von Politikern zu geplanten Abschaffung Deutschlands finden Sie HIER

*******

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Fundstellen des Tages | Kommentare (6) | Autor:

Jan 16

Fundstelle des Tages: “Die Deutschen müssen ausgedünnt werden!”

Montag, 16. Januar 2012 14:28

Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht. Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht,

„eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören“.

Dabei ist allein die Absicht zur Vernichtung der Gruppe erforderlich, nicht aber auch die vollständige Ausführung der Absicht, um den Straftatbestand des Genozids zu erfüllen. Es muss eine über den Tatvorsatz hinausgehende Absicht vorliegen, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören.

Absicht und Ausführung sind – was die massive Islamisierung Deutschlands und Europas anbetrifft – bereits seit Jahrzehnten gegeben. Die demografischen Beweise sind erdrückend, ebenso die Absichtserklärungen von Politikern, Kirchenführern, Industriellen, Medien und sonstigen Sprechern desjenigen Spektrums, das ich als das politische Establishment bezeichne.

*******

Weitere Folgen der Serie “Die Feinde Deutschlands” finden Sie HIER
Weitere Zitate von Politikern zu geplanten Abschaffung Deutschlands finden Sie HIER

*******

Spende für Michael Mannheimer

*******

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Genozid an Deutschen, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (8) | Autor:

Jan 15

Fundstelle des Tages: Grüne FÜR Islam, GEGEN Grundgesetz

Sonntag, 15. Januar 2012 15:20

Zum Vergrößern auf Grafik klicken

Die Grünen sind die Feinde Deutschlands!

Benjamin Idriz  ist der Imam der Penzberger Moscheegemeinde, die seit Jahren vom Verfassungsschutz überwacht wird. Unter anderem wegen Kontakten zu Milli Görüs. Und dieser Benjamin Idriz ist gleichzeitig Vorsitzender von „ZIE-M“, einem Verein, der ein großes „Zentrum für Islam in Europa in München“ errichten möchte. Idriz wurde nun im April 2010 von den Münchner Grünen zu ihrer Stadtversammlung eingeladen. Er durfte einen Vortrag halten, wie er sich dieses islamische Zentrum denn so vorstellt. Und, welch Wunder, selbstverständlich würden dort Frauen und Männer gleichberechtigt sein, man stütze sich vollumfänglich auf das deutsche Grundgesetz und erkenne die Werte der Toleranz an. An dieser Stelle gab es schon den ersten Hammer des Abends, der einen tiefen Einblick in grüne Denkwelten lieferte. Ein Mitglied eines Münchner Grünen-Ortsverbandes monierte:

„Das ist mir viel zu patriotisch. Warum akzeptieren Sie so kompromisslos das deutsche Grundgesetz? Seien Sie doch kritisch! Mir passt auch viel nicht am Grundgesetz. Bleiben Sie Islam! Das hat Europa in den vergangenen Jahrhunderten sehr gut getan!“ […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Fundstellen des Tages, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (13) | Autor:

Jan 14

Fundstelle des Tages: Cicero über den Feind im Inneren

Samstag, 14. Januar 2012 15:37

Zum Vergrößern: Grafik anklicken

Die Verräter von heute sind weit bedrohlicher und effizienter als die zur Zeit Ciceros.

Sie verfügen über mächtige Waffen und sind nicht wie damals auf bloße Mundpropaganda angewiesen. Sie beherrschen unsere Massenmedien, sie sitzen vor den Mikrofonen  der Fernsehsender und der Rundfunkanstalten. Sie schreiben die Nachrichten, die wir sehen sollen, und sie unterdrücken die Nachrichten, die sie vor unseren Augen verbergen wollen. Sie haben den Feind bereits millionenfach ins Land geholt. Sie hieven Vertreter des Feinds in wichtige Positionen, geben ihnen Sendungen und Interviews zur besten Sendezeit, stellen sie auf vordere Positionen der Wahllisten, so dass sie im Herzen unserer Demokratie, im Parlament, ihre Zersetzungsarbeit an unseren Werten fortsetzen können. Ganze Armeen von Mohammedanern stehen in den Ländern Europas bereit für den Dschihad. Denn die Vernichtung der Länder und Gesellschaften von uns “Ungläubigen” ist DAS Ziel des Islam. Und DAS Ziel seiner westlichen Unterstützer: den Linken und ihrer Anhänger. Sie sind die schlimmsten Verräter in der Geschichte Europas. Fürchtet diese Verräter! Sie sind die wahre Pest!

Michael Mannheimer

[…]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Fundstellen des Tages | Kommentare (12) | Autor:

Jan 10

Fundstelle des Tages: Friedrich Engels posthum zur Islamisierung

Dienstag, 10. Januar 2012 17:26

Heute würde Engels von seinen ideologischen Ur-Urenkeln als islamophober Ausländerfeind denunziert, seine Schriften totgeschwiegen und sein nationaler Patriotismus als rechtsextrem stigmatisiert werden.

Dank linkem Meinungsfaschismus, dank 50jähriger massiver Meinungsmanipulation durch die linksverseuchten Medien! Beenden wir endlich die Diktatur der 68-er!

*******

Weitere Folgen der Serie “Die Feinde Deutschlands” finden Sie HIER
Weitere Zitate von Politikern zu geplanten Abschaffung Deutschlands finden Sie HIER

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland | Kommentare (2) | Autor:

Jan 08

Politisch inkorrekter Kommentar zur Technikfeindlichkeit unserer linksgesteuerten Republik

Sonntag, 8. Januar 2012 16:15

Vorwort von Michael Mannheimer

Vor wenigen Tagen erhielt ich einen langen Kommentar eines Immigranten zu meinem Artikel Geothermie als überfällige Lösung aus der Abhängigkeit fossiler Energieträger. Dieser Mann hat sich tiefe Gedanken zur Situation unseres Landes gemacht, Gedanken, die man sich eigentlich von sog. Bio-Deutschen wünschen sollte. Ich habe mich entschlossen, diesen Kommentar hier als eigenen Beitrag zu publizieren. Nicht, weil ich in jedem Aspekt mit dem Kommentator übereinstimme. Aber ich denke, dass dieser Ingenieur (das ist vermutlich der Beruf des Kommentators) es verdient hat, dass seine Überlegungen einem breiterem Publikum vorgestellt werden. Er hat mich gebeten, ihm meine Meinung zu seinem Kommentar zu übermitteln. Ich werde das in einer privaten Email an ihn tun. Aber ich bitte meine Leser, hier ihre Meinung zu diesem bemerkenswerten Kommentar zu hinterlassen. Wie sehen Sie die Kritik des Kommentators an der  Massenmanipulation durch die Medien, wie seine Kritik an der Technikfeindlichkeit und dem Zukunftspessimismus unseres Landes? Schreiben Sie mir Ihre Meinung! Ich werde sie veröffentlichen, wenn sie die Regeln bzg. Sachlichkeit, Nachweisbarkeit von Quellen und persönlichem Ton eines Leserbriefs nicht verletzt. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Hass auf den „ungläubigen“ Westen, Politik Deutschland | Kommentare (8) | Autor:

Dez 22

Sonderrechte für Muslime: Vom Arbeitsplatz bis zur Witwenrente

Donnerstag, 22. Dezember 2011 6:55

Stirbt ein in Deutschland lebender Muslim, erhalten heute schon  alle seine Frauen deutsche Witwenrente – auch wenn sie Deutschland niemals betreten haben

Vorwort von Michael Mannheimer

Den wenigsten Deutschen ist bewusst, dass Muslimen Sonderrechte eingeräumt werden, von denen Deutsche nur träumen können. Besonderen Rechtsschutz etwa genießen Muslime, die in der hierzulande verbotenen Polygamie (Vielehe) leben. Längst gibt es im Bundestag ernstzunehmende Debatten darüber, wie das islamische Barbaren-Recht Scharia hier Einzug halten kann, und wo genau scharistisches Recht anzuwenden ist. Und längst wird die Scharia bereits konkret angewandt (s.Polygamie), womit der Bundestag selbst den Boden unseres Grundgestzes verlassen hat und zum Verräter an Recht und Vaterland geworden ist. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Scharisierung des Westens, Widerstand Art. 20 Abs. 4 GG | Kommentare (25) | Autor:

Dez 17

Die Feinde Deutschlands: MEDIEN – wie sie ihre Leser (nicht nur) über den Islam belügen

Samstag, 17. Dezember 2011 5:31

Die Lüge:
Ausländeranteil in Deutschland: Der Balken für den Anteil der Türken wurde extrem gekürzt! (u.a. in der “WELT”)

Die Realität:
So sieht der Anteil der Türken in Deutschland real aus:

Von Michael Mannheimer

Politisch korrekte Berichterstattung ist kein Kavaliserdelikt, noch weniger eine Tugend. Sie ist kriminell. Denn wer die Bevölkerung über die wahren Gefahren, die ihr drohen, bewusst täuscht und belügt, macht sich der  Beihilfe etwa zu Totschlag, (Massen-)Vergewaltigung und Mord schuldig. Denn die Bevölkerung ist gegenüber diesen Gefahren blind(gemacht) und kann keine  Maßnahmen zu deren Abwehr ergreifen. […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Linke Gesinnungsdiktatur | Kommentare (12) | Autor:

Dez 05

CSU: “Wir müssen uns noch in diesem Jahrhundert auf 50 Prozent Muslime in unserem Land einstellen.”

Montag, 5. Dezember 2011 0:15

„Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“

Der frühere Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr. Otto Uhlitz


*******

Von Michael Mannheimer

Die Eliten arbeiten längst an der Abschaffung Deutschlands.
Das ist sicher.

Sie ziehen über uns Islamkritiker her wie über das Böse an sich. Sie verleumden uns, bezichtigen uns der Ausländerhasses, des Rassismus. Doch selbst arbeiten sie längst an einem Umbau unserer deutschen in eine islamische Gesellschaft. Gegen den Willen der Deutschen. Und gegen klare Urteile des Bundesverfassungsgerichts. Die bürgerlichen Parteien sind damit längst selbst zu Feinden der Verfassung und der deutschen Bevölkerung geworden. Sie arbeiten Hand in Hand mit den Medien, die es als ihre Hauptaufgabe betrachten, diesen gigantischen Umbau gegenüber den Deutschen verheimlichen. Die uns Islamkritiker im besten Fall als “politische Spinner”, im schlechtesten Fall als rechtsextremistische Rassisten denunzieren, die von einer “angeblichen Islamisierung” faseln (Süddeutsche Zeitung), die in Wirklichkeit jedoch nicht existiere.

Ich veröffentliche hier eine Liste von Aussagen aus den Führungsebenen eben jener politischen Parteien, die klar erkennen lassen, dass die Abschaffung Deutschlands längst beschlossene Sache ist und längst zur politischen Agenda wurde, an der sich alle Parteien beteiligen. Diese Liste ist mit vor einem Jahr vom Verfasser des berühmten “Minority Reports” zugesandt worden. Da gab es noch kein Breivik-Massaker, und da war auch von der Zwickauer Nazi-Organisation nichts bekannt. In dieser Liste kommen alle zu Wort: Ehemalige Bundespräsidenten, heutige Bundespräsidenten, Parteichefs aller wichtigen Parteien, bedeutende Intellektuelle. […]

Die Feinde Deutschlands: Bündnis 90/Grüne und Linkspartei

Freitag, 25. November 2011 1:17

Grün-Linke arbeiten an der Abschaffung Deutschlands:

Aufruf zu einem deutschenfreien Deutschland: Demo der Linken in Berlin

“Nie wieder Nazi-Deutschland!” hätte jeder verstanden. Aber die Linken meinen tatsächlich “Nie-wieder Deustschland!”
1. Reihe, Mitte: Jutta Ditfurth. Rechts daneben: Claudia Roth. Daneben: Angelika Beer

Zwar ist der Kommunismus tot – doch sind die Kommunisten lebendiger denn je. Einer wurde Außenminister. Ein anderer wurde vor kurzem Ministerpräsident Baden-Württembergs. Ein weiterer wird gar als zukünftiger Bundeskanzler gehandelt. Allen ist eines gemeinsam: sie arbeiten unvermindert und mit großem Erfolg daran, Deutschland abzuschaffen. Joschka Fischer, Winfried Kretschmann, Jürgen Trittin& Co: Die Grünen sind vollständig von Radikal-Kommunisten unterwandert

Wussten die Wähler der Grünen in Baden-Württemberg, dass ihr zukünftiger Ministerpräsident Kretschmann radikaler Kommunist war und in Deutschland eine Diktatur des Proletariats in Deutschland errichten wollte?

Wissen alle Grünen-Wähler, dass sie ihre Stimmen Radikal-Kommunisten geben? Und zwar solchen von der übelsten Sorte: ehemaligen Mitgliedern des KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschland, der übelsten und sektiererischsten aller Maoisten-Gruppen), einer Nachfolgeorganisation des des “Kommunistischer Bund Bremen”, weiterer kommunistischer Splittergruppen sowie des damals damals bedeutenden  linksfaschistoiden Heidelberger SDS (Sozialistischer Heidelberger Studentenbund). Aus dem SDS rekrutierten sich einige RAF-Terroristen und zahlreiche Sympathisanten der RAF. […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Linke Gesinnungsdiktatur | Kommentare (10) | Autor:

Nov 08

Die historischen Wurzeln des grünen Faschismus

Dienstag, 8. November 2011 4:46

“Die „grüne Bewegung“ ist eine faschistische Bewegung. Die absolute Intoleranz gegenüber Andersdenkenden, auch wenn sich diese in der Mehrheit befinden, die Betonung des „gesunden Volksempfindens“, die mystische Verehrung der Natur, die romantische Weltflucht bis zum vorindustriellen Leben auf der Ökofarm, die Verherrlichung eines übersteigerten rauschhaften Lebensgefühls, der dionysische Charakter der Rock- und Drogenkultur dies alles sind ganz typische Merkmale einer faschistischen Massenbewegung. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Linke Gesinnungsdiktatur, Politik Deutschland | Kommentare (7) | Autor:

Okt 11

Die Feinde Deutschlands (Teil 4): Albert Bodenmiller, Linkspartei/SED-Gemeinderatsvorsitzender, Feind der Meinungsfreiheit

Dienstag, 11. Oktober 2011 16:47

Albert Bodenmiller
Vorsitzender der Gemeinderatsfraktion BfH / Linke/SED

Vorwurf:
Erpressung, Nötigung, Gefährdung des öffentlichen Friedens, Landfriedensbruch, Versuch der Abschaffung des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, Unterstützung einer terroristischen Gruppierung, Verheimlichung eines möglichen terroristischen Anschlags auf Deutschland

Von Michael Mannheimer

Das Gut der Meinungsfreiheit ist ein zentraler Eckpfeiler einer freien Gesellschaft – quasi deren freiheitlicher Lackmustest. Wo sie existiert, kann von Freiheit gesprochen werden. Wo sie nicht existiert oder immer wieder eingeschränkt, bedroht oder erschwert wird, ist die Freiheit eines Staates in Gefahr. Für das Gewicht dieses Verfassungsguts gilt bis heute das 1957 gesprochene Lüth-Urteil: „Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit ist als unmittelbarster Ausdruck der menschlichen Persönlichkeit in der Gesellschaft eines der vornehmsten Menschenrechte überhaupt. Für eine freiheitlich-demokratische Staatsordnung ist es schlechthin konstituierend.“ Lüth-Urteil, (Fundstelle: BVerfGE 7, 198)

[…]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (9) | Autor:

Sep 25

Vom Verrat der westlichen Intellektuellen: Sie hassen, was sie nährt und gewähren läßt

Sonntag, 25. September 2011 6:29

Judas, Brutus (Bild oben) und Prometheus kennt jeder. Als die größten Verräter unserer Geschichte sind sie zu fraglichem Ruhm gekommen. Doch sie waren Einzelpersonen. Der Verrat der Gegenwart geschieht von einer ganzen Gruppe. Ausgerechnet von denen, die von derjenigen Gesellschaft, die sie maßlos und ungefährdet zugleich kritisieren, profitieren wie nie zuvor in der Geschichte: den westlichen Intellektuellen. So maßlos ihre Kritik am freien Westen ist, so maßvoll fällt sie gegenüber links-totalitären Regimes und besonders gegenüber der bedeutendsten Bedrohung der Gegenwart aus: dem Islam. Das zeigt, dass heutige Intellektuelle “Mut” nur dort haben, wo ihnen keine Gefahr droht. Und dafür gibt es einen treffenden Begriff: Feigheit vor dem Feind.

Zu diesem Thema befasst sich in der Folge  Siegfried Kohlhammer, der in der Vergangenheit bereits mehrfach mit brillanten Analysen über die Islam-Problematik aufgefallen ist und von allen großen Medien mehrfach veröffentlicht wurde.
Michael Mannheimer

[…]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Linke Gesinnungsdiktatur | Kommentare (11) | Autor:

Sep 22

In Deutschland Zustände wie zu Beginn der Weimarer Republik: Gnadenlose Menschenhatz der Linken gegen Meinungsfreiheit

Donnerstag, 22. September 2011 18:10

Bild oben: Der Schwarze Block auf einer “antifaschistischen Demonstration”

Der “Schwarze Block”: jung, dumm und hochgefährlich. Dass Sie nicht nur äußerlich Ähnlichkeit mit der SA Hitlers haben, ist kein Zufall. Beide waren gegen jede Form der freien Meinungsäußerung. Methoden und Terror sind diesselben. Nur die Begründungen lauten anders.

Heute haben wir mitten in Deutschland wieder eine zunehmend gewaltbereite, fanatische, unwissende und junge Truppe, die sich antifa nennt. In Wirklichkeit hat die antifa jedoch mit Antifaschismus so wenig zu tun hat wie die KZs der Nazis mit Judenfreundlichkeit

Von Michael Mannheimer

Die Saat der 68-er ist aufgegangen: Ihre Kinder sind so gewaltbereit wie ihre Väter

Wie zu Beginn der Weimarer Republik Prügelgarden der KP-Organisationen gewaltsam gegen alle Versammlungen vorgingen, deren Botschaft ihnen nicht genehm war, terrorisieren auch heute wieder linke Faschisten die Straßen Deutschlands. Alles, was sie rechts von ihrem linksextremen Standpunkt ausmachen, gerät ins Visier ihrer Hasstiraden auf ihren diversen Blogs und mündet schließlich in wüsten Straßenschlachten gegen Polizei und bürgerliche Veranstaltungen. Sie sind meist verwöhnte Wohlstandskinder der Alt-68er und der RAF-Sympathisanten, die den Marsch durch die Institutionen erfolgreich hinter sich haben (Fischer,Trittin,Kretschmann & Co) und das Antlitz Deutschlands von einer ehemals funktionierenden Demokratie zu einer linken Parteiendiktatur mit linkem Straßenterror (s.o.) gewandelt haben: Seit über 20 Jahren vermerken die Polizei- und Verfassungsschutzberichte einen dramatisch zunehmenden Terror von links. Und seit Jahren sind Linke führend auf dem Gebiet politisch motivierter Straftaten in Deutschland und haben selbst die islamisch motivierten Terror- und Straftaten von der Spitze verdrängt. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (16) | Autor:

Sep 16

Die Feinde Deutschlands (Teil 3): Dirk STEGEMANN, Linksextremist, Schariafreund, Freund der Misshandlung von Frauen

Freitag, 16. September 2011 21:56

Dirk Stegemann, Linksextremist

Wir Islamkritiker haben die Linken als die maßgeblichen Unterstützer der Islamisierung Deutschlands und Europas, als Freunde der Scharia, als Leugner des Genozidauftrags gegen “Ungläubige”, als Unterstützer des unbedingten Weltherrschaftsanspruch des Islam sowie als Freunde und aktive Unterstützer der schlimmsten Geschlechterapartheid der Weltgeschichte geoutet: Muslimische Frauen haben den Status von Menschen zweiter Klasse und dürfen mit Allahs Erlaubnis gnadenlos verprügelt werden (Sure 4:34).

Von Michael Mannheimer

Als wir noch ausschließlich über den Islam aufklärten, ohne diejenigen zu erwähnen, die die politische und ideologische Verantwortung für das Einschleusen von Millionen Muslimen nach Europa tragen (gegen den ausdrücklichen Willen der absoluten Mehrzahl der Europäer), hielten sich die Linken noch relativ bedeckt und sonnten sich in ihre Rolle als scheinbar objektive Verteidiger von Religionsfreiheit und  Multikulti-Ideologie. Dass diese Multikulti-Ideologie jedoch mehr mit linkem Wahn als mit realer Verwirklichbarkeit zu tun hat, gestehen mittlerweile selbst die meisten politischen Führer des Westens ein, wenn sie Multikulti als gescheitert erklären. (Dies gilt meiner Meinung jedoch nur für Muslime, die sich in nichtislamische Gesellschaften nicht integrieren wollen).

Innerhalb von nur 50 Jahren hat sich dank linker Politik die Zahl der in Europa lebenden Muslime von 600.000 auf über 55 Millionen nahezu verhundertfacht und ist damit zum mit Abstand größten Bevölkerungsaustausch der Weltgeschichte geworden. Dennoch leugnen Linke und das politische Establishment unverfroren immer noch, dass eine Islamisierung überhaupt stattfindet und stempeln uns Islamkritiker dreist zu Anhängern einer irren Islamisierungsverschwörung. Doch wenn es bezüglich der Islamisierung Europas überhaupt eine Verschwörungstheorie gibt, dann ist es die Leugnung, dass eine solche stattfindet.

Wir Islamkritiker decken dies auf, und wir haben den linken Mastermind, der hinter der abendländischen Entkulturisierung Europas steckt, entlarvt. Wie sehr wir ins Schwarze getroffen haben zeigen die wütenden, geradezu maßlosen Hetz- und Hasskampagnen gegen uns, die man seit Wochen in nehazu allen linken Medien zu lesen bekommt. Doch so viel sie auch hetzen mögen: gegen unsere Fakten kommen sie nicht an. Nicht von ungefähr gibt es daher auch so gut wie keinerlei inhaltliche Auseinandersetzung der Linken mit den Argumenten und Fakten der Islamkritik. Vom Islam haben die wenigsten Linken Ahnung. Stattdessen treten fast ausschließlich persönliche Angriffe, übelste Denunzierungen, böswillige Unterstellungen gegen die Islamkritik im allgemeinen (“Islamophobie) und gegen einzelne Islamkritiker im Besonderen. Diese Hasstiraden haben den Charakter von Schauprozessen, wie Ältere sie von  den Linksdiktaturen Stalins und Mao Tse Tungs noch in Erinnerung haben.

Einer von diesen Denunzianten ist der linksradikale Berliner Dirk Stegemann. Wie er sein Unwesen treibt, wie er in Stasi-Manier konspiriert, droht und einzuschüchtern versucht, soll an einem jüngsten Beispiel verdeutlicht werden, das uns wieder einmal klar macht: Zwar mag der Kommunismus tot sein –  die Kommunisten aber sind lebendiger denn je. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (40) | Autor:

Sep 15

Deutschland am Abgrund: Wie die Linken Deutschland abschaffen

Donnerstag, 15. September 2011 17:50

Mit Hilfe der political correctness steuern die Linken Deutschland
in ein islamisches Kalifat

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Autor: Wolf-Dieter Vonstetten

Die Katastrophe der multikulturellen Gesellschaften

Es gab Politiker, die schon vor dreißig Jahren erkannten, welche Schicksalsfrage auf unser Land zukommen wird. Sie wussten, dass die aus islamischen Ländern kommenden „Gastarbeiter“ hier stets Fremde bleiben würden. Sie wussten auch,  dass sich der Islam nicht ins das Abendland – genauer gesagt, in eine nicht-islamische Kultur –  integrieren wird. Sie sahen voraus, dass das zu der heute vorzufindenden ethnischen Katastrophe multi-kultureller westlicher Gesellschaften führt. Trotz dieses Wissens haben sie aber nichts getan, die Bedrohung abzuwenden.

Schuld an dieser Katastrophe trägt im Besonderen das linke, oft links-radikale Immigrationskartell, dessen dezidiertes Ziel es war und bis auf den heutigen Tag ist, Deutschland als bürgerliche Gesellschaft mit seinen christlich-abendländischen Wurzeln endgültig abzuschaffen. Diese Vernichtung nationalstaatlicher Gebilde gehört zu den zentralen Zielen des Kommunismus. Die Vision einer weltweiten kommunistischen „Internationale“ ist das linke Pendant zur islamischen „umma“, der Vision einer weltweiten islamischen Gemeinde von „Rechtgläubigen“. Auch dort spielen nationale Grenzen keine Rolle mehr.  Auf diese ideelle Schnittmenge der Linken mit dem Islam hat jüngst sogar Oskar Lafontaine in einer Rede als Vorsitzender der Linkspartei verwiesen und zu einer vermehrten Zusammenarbeit mit den islamischen Einwanderern gemahnt. In Deutschland und den übrigen westlichen Ländern arbeiten daher insbesondere die linken und grünen Parteien Hand in Hand mit den Einwanderern aus islamischen Ländern und sind deren politische Protagonisten bei der Eroberung und Vereinnahmung immer weiterer Freiräume durch den Islam. Doch längst haben sich auch die übrigen bürgerlichen Parteien diesem Trend der Anbiederung an den Islam angehängt. […]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Eurabia, Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland | Kommentare (13) | Autor:

Sep 11

Linksextreme Deutschlandabschaffer sitzen längst auf politischen Spitzenpositionen

Sonntag, 11. September 2011 16:33

Damals wie heute arbeiten Linke an der Abschaffung Deutschlands
1. Reihe, Mitte: Jutta Ditfurth. Rechts daneben: Claudia Roth (heute grüne Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte. Daneben: Angelika Beer, heute Verteidigungspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion

Von Michael Mannheimer

Wussten die Wähler der Grünen und der SPD in Baden-Württemberg, dass ihr zukünftiger Ministerpräsident Kretschmann radikaler Kommunist war und in Deutschland eine Diktatur des Proletariats in Deutschland errichten wollte?

Wissen alle Grünen-Wähler, dass sie ihre Stimmen Radikal-Kommunisten geben? Und zwar solchen von der übelsten Sorte: ehemaligen Mitgliedern des KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschland), einer Nachfolgeorganisation des des “Kommunistischer Bund Bremen”, weiterer kommunistischer Splittergruppen sowie des damals damals bedeutenden  linksfaschistoiden Heidelberger SDS (Sozialistischer Heidelberger Studentenbund). Aus dem SDS rekrutierten sich einige RAF-Terroristen und zahlreiche Sympathisanten der RAF.

Zwar ist der Kommunismus tot – doch sind die Kommunisten lebendiger denn je. Und sie arbeiten unvermindert und mit großem Erfolg daran, Deutschland abzuschaffen. Ihre derzeitig wichtigste Waffe: Import von Millionen Muslimen gegen den Willen der Bevölkerung mit dem Ziel, Deutschland zu schwächen und am Ende als Nationalstaat abzuschaffen. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland | Kommentare (7) | Autor:

Aug 24

Die Feinde Deutschlands (Teil 2): UDO STEINBACH, “Islamwissenschaftler”

Mittwoch, 24. August 2011 20:34

Dass der Islam überhaupt zu einer solch akuten Bedrohung in Deutschland und Europa geworden ist, dass Muslime millionenfach und gegen den Willen der euopäischen Bevölkerungen nach Europa kamen, ist weniger Schuld der Muslime selbst. Sie tun nichts anderes, als was ihre Religion sie lehrt: bezugnehmend auf den Koran und entsprechende Befehle Mohammeds verfolgen sie seit 1400 Jahren zielstrebig und unbeirrt das Ziel der islamischen Weltherrschaft. Dass sie jedoch überhaupt und derart massenhaft in die westlichen Länder kommen konnten, ist allein dem politischen Establishment zuzuschreiben. Einen bedeutenden Teil dieses Establishments bilden die sog. “Islamwissenschaftler”. Sie gelten immer noch als wissenschaftliche Zeugen der Ungefährlichkeit des Islam. Wissen sie doch angeblich besser über diese Pseudoreligion Bescheid als wir Normalbürger.

Den meisten Menschen ist allerdings nicht bewusst, dass es sich bei einem erheblichen Prozentsatz von Islamwissenschaftler um sogenannte Krypto-Muslime handelt: offen oder heimlich zum Islam konvertierten “Wissenschaftlern”, die nach außen hin als objektive Wissens- und Infromationsübermittler gegenüber Regierungen und Öffentlichkeit auftreten, in Wirklichkeit aber längst den Mantel der Objetivität, der der Wissenschaft auszeichnet, abgelegt haben. Diese Pseudo-Islamwissenschaftler treten im Namen der Wissenschaft auf, handeln in Wirklichkeit jedoch als Missionare des Islam. Ihre Missionstätigkeit ist jedoch besonders gefährlich und hinterhältig, da sie die Öffentlichkeit von ihrer Konversion zum Islam in aller Regel nicht informieren. Ein solcher Fall war etwa die weltberühmte deutsche Islamwissenschaftlerin Annemarie Schimmel, die als “Grande Dame” der Orientalistik und Islamwissenschaft zahllose Preise islamischer und nichtislamischer Länder erhielt, gleichwohl aber eine der Unterzeichner einer öffentlichen Befürwortung der Todesfathwa gegen Salman Rushdie war. Eine mutmaßliche Islamkonvertitin ist ebenfalls die an der FU Berlin lehrende deutsche Islamwissenschaftlerin Gudrun Krämer, der ich in einem offenen Brief folgendes schrieb:

“… Ich muss Ihnen als Islamwissenschaftlerin nicht sagen, dass es eine Tatsache ist, dass ein großer Teil Ihrer nationalen und internationalen Kollegen offen oder heimlich zum Islam konvertiert ist. Das ist ein großes Problem. Gerne sage ich Ihnen, warum.

Eine heimliche Konvertierung hat immer den Hauch einer Konspiration, insbesondere, wenn es sich um Politiker oder Wissenschaftler handelt. Offiziell agieren diese als Wissenschaftler im westlichen, streng epistemologischen Sinn, sind de facto jedoch  Muslime und daher nicht mehr objektiv, was ihre Beurteilung und Kritik des Islam als religiösem System anbelangt. Auch und besonders für die Wissenschaft gilt, dass man den Bock nicht zum Gärtner machen sollte.

Was die offenen Konvertiten Ihrer Zunft anbelangt so ist klar, dass deren Schriften, Thesen und Vorträge nicht mehr denselben strengen wissenschaftlichen Prinzipien folgen wie dies bei nicht-muslimen Wissenschaftler der Fall wäre. Kein muslimischer Wissenschaftler könnte sich etwa eine Fundamentalkritik an Mohammed leisten in der Art, wie es Fundamentalkritiken am Christentum, Judentum oder am Buddhismus zuhauf gibt bis hin zur Infragestellung der Historizität von Jesus oder Buddha etwa. Eine solche Infragestellung in Bezug auf Mohammed als realer oder fiktiver Person käme einem de-fact-Todesurteil für diesen Islamwissenschaftler gleich.

Sie als Islamwissenschaftlerin wissen mit Sicherheit, dass eine auf Mohammed selbst zurückgehende Aussage jeden Muslimen mit dem Tod bedroht, der den Islam kritisiert. Wenige Nicht-Eingeweihte wissen jedoch, dass diese Drohung darüber hinaus einen generalisierenden Charakter hat, die auch nicht-muslimische Kritiker des Islam einschließt. Und sicherlich ist Ihnen auch bekannt, dass jeder Muslim, der Zweifel an der Alleingültigkeit des Islam als einzig richtiger Religion schürt, ebenfalls mit dem Tode bedroht wird. Ich habe Hunderte von historischen und aktuellen Beweisen für diesen Fakt. und – wie ich aus vertraulichen Zuschriften von Kollegen von ihnen weiß – steht besonders Ihre Zunft unter größter Beobachtung seitens der Religionswächter des Islam.

Wenn Sie also heimlich oder offen zum Islam konveriert sein sollten, so hätten Sie jedenfall eine Menge an Gründen, diesen Umstand geheim zu halten. Denn ab sofort hätten Sie in Ihrer objektiven Wirkung als Wissenschaftler in der westlich-wissenschaftlichen Welt ohne Frage große Einbußen bzgl. der Veritabilität der seitens von ihnen gemachten Aussagen zum Islam zu verkraften. Auf den Punkt gebracht: kaum jemand würde Ihre Thesen zum Islam noch Ernst nehmen. Das beste Beispiel für solch einen rapiden Veritabilitäst-Einbruch ist Ihre Kollegin Annemarie Schimmel, die spätestens nach dem Bekanntwerden Ihrer Unterschrift unter eine Liste von Unterstützern der schändlichen Todesfathwa gegen Salman Rushdie ihre Reputation als Islamwissenshaftler weitestgehend eingebüßt hat – jedenfalls außerhalb der doch ziemlich geschlossenen Zunft der Islamwissenschaftler…”

In der Folge behandle ich einige der schlimmsten Falschaussagen des deutschen Islamwissenschaftlers Udo Steinbach zum Thema Islam. […]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (12) | Autor:

Aug 16

Richterwillkür: Richter verstoßen regelmäßig gegen das Grundgesetz. Es wird Zeit, politisch massiv dagegen vorzugehen.

Dienstag, 16. August 2011 2:28

Der freie Philosoph Bert Steffens schrieb einen (längst überfälligen) Artikel über die anmaßende Willkür deutscher Richter bei der Auslegung deutscher Gesetze. Obwohl das Grundgesetz die einzig verbindliche Quelle für die Rechtsprechung  ist, haben sie es sich längst zur Gewohnheit gemacht, etwa unscharf formulierte Gesetze nach eigenem Gutdünken auszulegen. Damit maßen Richter sich jedoch die Rolle des Gesetzgebers an und brechen die Verfassung. Nimmt man das Grundgesetz ernst, gilt allein der Grundsatz, dass schlecht formulierte Gesetze noch keinen Richter zum Gesetzgeber machen.

Richter, die ein Gesetz als nicht eineindeutig erkennen, haben die Möglichkeit (und Pflicht), diesbezüglich das Bundesverfassungsgericht zur Klärung anzurufen. Sie haben hingegen nicht das Recht, Gesetze eigenwillig zu interpretieren. Richter sind keinesfalls “vollkommen unabhängig”, wie sie es stets betonen. Sie sind dem Gesetz und damit der Verfassung unterworfen. Und zwar voll und ganz, und ohne jeden Ermessensspielraum, was die Auslegung der Gesetze anbelangt. Dies legt Art. 97 Abs. 1 GG unmissverständlich fest.

Regelmäßig beugen deutsche Richter deutsches Recht. Wer als Richter etwa einen Muslim, der seine Frau regelmäßig verprügelt, mit dem Hinweis auf den Koran, der Männern eben dies erlaubt (Sure 4:34), freispricht oder mit einer unangemessen milden Strafe belegt,  ist – so meine persönliche Überzeugung – selbst ein Fall für einen Richter geworden. Das gleiche gilt für jene Richter, die schwere Körperverletzung, Vergewaltigung oder Totschlag bzw. Mord, begangen von Immigranten, aus werterelativistischen Gründen wesentlich milder (oder wie so häufig gar nicht) bestrafen. Ich gehe noch weiter und fordere, dass solche Richter wegen Angriffs auf die Grundfesten unseres Staates wie Terroristen zu behandeln sind und mit lebenslangem Berufsverbot zu bestrafen sind.

Der vorliegende Beitrag von Steffens beschreibt präzise und in philosophischer Tiefe das Problem des alltäglichen Rechtsbruchs durch deutsche Richter.

Michael Mannheimer

Sozialistische Jugend Österreich will “Reiche abschlachten”

Sonntag, 14. August 2011 16:55

Linker Terror ist immer “guter Terror”: Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Bruck/Mur, Sebastian Seidlitz (Mitte), will „Reiche abschlachten“.

In zahlreichen meiner Essays (u.a. hier) habe ich auf die Tatsache hingewiesen, dass der Islam in den Linken Europas seine wichtigsten Förderer und Unterstützer hat. Ihr Kalkül: mittels massiver Einwanderung nicht-westlicher (islamischer) Kulturen endlich das zu erreichen, was ihnen weder auf terroristischem (RAF, Rote Brigaden etc.) noch auf demokratischem Weg gelungen ist: Die Macht im “kapitalistisch-dekadenten” Europa an sich zu reißen.

Dass die Linken dabei alle ihre zuvor heren Grundsätze wie Gleichheit der Menschen, Gleichheit von Mann und Frau, Diskriminierungsverbot etc. über Bord geworfen haben, schert sie einen Dreck. Denn der Gewinn der Zusammenarbeit mit den Muslimen hebt in ihren Augen den Verrat an ihren einstigen Grundsätzen allemal auf: Erst einmal an der Macht, können sie ihren sozialistisch-kommunistischen (Alp-)Traum erneut – und diesmal hoffentlich für die Ewigkeit – umsetzen.

Doch haben die Linken dabei zwei Dinge übersehen: erstens wählen Muslime immer mehr ihr eigenen islamischen Parteien und sind gerade dabei, sich von ihrer ursprünglichen Strategie der Unterwanderung bürgerlichen Parteien still und leise zu verabschieden (Anmerkung: Die Unterwanderung ist im großen und Ganzen gelungen. Die allermeisten bürgerlichen Parteien sind wegen des erheblichen Anteils an muslimischen Parteimitgleidern bereits essentiell gelähmt, was den Kampf gegen die Islamisierung Europas anbetrifft).

Und zweitens wissen die Linken offenbar immer noch nicht, dass sie die ersten sein werden, die von Muslimen abgeschlachtet werden, sind diese erst einmal an den Rudern der Macht. Denn in den Augen der Muslime sind die Sozis nichts anderes als “nützliche Idioten”: so werden seit dem Beginn der dschhadistischen Asubreitung des Islam all jene aus dem Lager der “Ungläubigen” genannt, die dem Islam aus politischem Kalkül oder schlicht aus Unkenntnis über den wahren Charakter dieser Religion zuarbeiten.

Was für den Islam die “Ungläubigen” sind (etwa Sure 8:39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“), sind für den Kommunismus die “Kapitalisten“. Damit werden all diejenigen bezeichnet, die entweder als Unternehmer tätig sind – oder über “zu viel” Geld verfügen. “Ungläubige” wie “Kapitalisten” gilt es zu vernichten und auszurotten. Das haben die Heere des Islam getan (mehrere hundert Millionen ermordete/geschlachtete “Ungläubige” in 1400 Jahren), das haben ebenso Lenin, Stalin, Mao-tse Tung, Pol Pot und zahlreiche andere “Arbeiterführer” in ihrem sozialischen Menschenexperimenten getan (etwa 200 Millionen Tote in den kommunistischen Ländern in 80 Jahren) – und ebendies schlägt nun der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Bruck/Mur, Sebastian Seidlitz, vor: Seidlitz will, dass alle Reichen Österreichs “geschlachtet” werden.

Wir können wetten, dass er dafür von der linken Presse verständnisvoll behandelt werden wird. Denn der linke Terror ist allemal ein “guter” Terror.

Hier gehts zu Seidlitzs Gewaltphatasien, in deren Vergleich selbst Breivics Massenmord in Oslo verblasst.

[…]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Terror der Linken | Kommentare (5) | Autor:

Aug 08

Die Feinde Deutschlands (Teil 1)

Montag, 8. August 2011 3:15

1. Reihe, Mitte: Jutta Ditfurth. Rechts daneben: Claudia Roth (heute grüne Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte. Daneben: Angelika Beer, heute Verteidigungspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion
 
Michael Mannheimer
 
Sie besetzen politische Spitzenpostitionen, sind Umweltminister, Außenminister, Bundeskanzler, Parteivorsitzende. Sie sind Politologen, Soziologen, Sozial- oder Islamwissenschaftler und belügen Öffentlichkeit und Politik über den wahren, genozidären Charakter dieser Politreligion mit verfasstem Weltherrschaftsanspruch. Sie sitzen an den Schaltzentralen der Meinungsindustrie, sind Redaktionsleiter an den Fernseh- und Rundfunksendern, gar Intendanten. Sie schreiben als Redakteure oder freie Journalisten ihre deutschenfeindliche Artikel oder Analysen. Sie führen Meinungsforschungsinstitute oder sonstige gesellschaftswissenschaftliche Institute: von dort streuen sie “politisch korrekte” Desinformationen über die gesellschaftlich Entwicklungen in Deutschland.
 
Insbesondere aber kriminalisieren sie jeden, der über die Islamisierung Deutschlands und Europas berichtet und es wagt, die Folgen dieser Entwicklung anzuprangern, die sie selbst eingeleitet haben und bis heute  forcieren. Sie geben sich gegenseitig Friedens-und Intergrationpreise: und doch sind sie weder friedlich noch an Integration interessiert. Ihr Ziel ist allein die  Zerstörung der ihnen verhassten westlich-bürgerlichen Gesellschaft. Sie steuern eine Politik gegen Verfassung und Gesetze – und gebärden sich, als wären sie die Hüter von Recht und Gesetz. Sie haben längst die Axt an den Grundpfeilern Deutschlands angelegt und glauben, unbestraft durchzukommen. Sie sind die Feinde Deutschlands.
 

Dass der Bundesstaatsanwalt nicht längst gegen diese Männer und Frauen eingeschritten ist, dass sie nicht längst angeklagt und verurteilt wurden, ist ein unfassbarer Skandal und zeigt, dass in Deutschland schon lange nicht mehr Recht herrscht, zeigt, dass Deutschlands demokratische Institutionen längst von Linken, Muslimen  und anderen Staatsfeinden  unterwandert und damit gelähmt worden sind. Dass viele Bürger solche Leute wählen, zeigt die Blindheit, aber auch die Unmündigkeit vieler Bürger. Und zeigt, dass es eine Minorität von Bürgern gibt, die mit den staats- und demokratiefeindlichen Zielen der Linken und des Islam durchaus sympathisieren.

Aber vor allem zeigt es die Frucht der nunmehr über 40jährigen gezielten Desinformation und linkspolitischen Indokrination durch die Medien, die (wie alle Untersuchungen dazu belegen) in ihrer Mehrheit von Linken unterwandert sind.

Hier sind die Namen der Staatsfeinde. Und das, was sie über Deutschland und seine Zukunft von sich geben. Es liegt an uns, ob wir sie gewähren lassen. Oder nicht.
[…]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland | Kommentare (28) | Autor:

Aug 04

Der Fall Sabine Schiffer: Wie deutsche “Wissenschaftler” den Islam wider besseren Wissens verteidigen

Donnerstag, 4. August 2011 3:02

Dr. Sabine Schiffer (Foto) ist Leiterin des Instututs für Medienverantwortung und eine der führenden Verteidigerinnen des Islam. Sie verneint sowohl die Tatsache einer (geplanten) Islamisierung Deutschlands als auch die Frage, ob der Islam eine gewalttätige Religion ist. Die Islamkritik ist für sie die Folge des schlechten Bildes, das der Islam in den Medien hat – und natürlich auch Folge der Kritik in den islamkritischen Blogs wie diesem.

Hannah Zacharias ist jüdische Naturwissenschaftlerin mit Wohnsitz in Deutschland.

*****************************************************

Von Hannah Zacharias

Frau Dr. Sabine Schiffer gehört zur Zunft der Publizisten und Autoren. Sie leitet das anderthalb Frau-Institut für Medienverantwortung in Erlangen. Patrick Bahners, eine ihr geistig verwandte Seele bezüglich der Islamapologetik, bezeichnet sie als Medienwirkungsforscherin; d.h., sie popelt in den Medien und fördert böse Islamkritik zutage. Henryk M: Broder hat sie mal liebevoll als das „Orakel von Erlangen“ tituliert – der Begriff passt bei weitem besser.

Besonders aufgefallen ist sie durch ihr mit einem Co-Autor verfasstes Buch „Antisemitismus und Islamophobie – ein Vergleich“. Allein dieser Vergleich ist schon antisemitisch, denn Antisemitismus ist eine spezielle gegen Juden gerichtete Form des Rassismus, wohingegen es sich beim Begriff Islamophobie um „einen unwissenschaftlicher Kunstbegriff handelt, der legitime Kritik an der totalitären Ideologie des Islams pathologisieren und somit Kritiker des Islams mundtot machen soll. Frauen, die sich im Iran im Zuge der islamischen Machtergreifung 1979 nicht der islamischen Kleiderordnung (Totalverhüllung) unterwerfen wollten, wurde staatlicherseits der Vorwurf der Islamophobie gemacht, bevor manchen von ihnen der Schleier buchstäblich auf den Kopf genagelt wurde.“ (Zitiert aus den FAQ der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE)). Pierre Cassen, der Gründer der französischen Intersite Riposte Laïque, bezeichnet diesen Vergleich als obszön. Aber das stört unsere Dame nicht weiter.

[…]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Politik Deutschland | Kommentare (16) | Autor:

Jul 30

Zunehmende Scharia-Urteile durch Richter: der kalte Staatsstreich durch die deutsche Justiz

Samstag, 30. Juli 2011 19:51

An der Islamisierung Deutschlands (und Europas) sind ALLE Vertreter des politischen Establishments vertreten – auch die Justiz. Schon seit Jahren beugen Richter deutsches Recht oder sprechen gar schon Recht im Sinne der Scharia. Es muss dafür gesorgt werden, dass diese sich vor deutschen oder internationalen Gerichten verantworten müssen.

Der Philosoph Bert Steffens stellt zur Pflichtverletzung deutscher Gerichte folgendes fest:

“Zur Pflicht der Richter stellt Art. 97 Abs. 1 GG unmiss-verständlich fest: „Die Richter sind unabhängig  und nur dem Gesetze unterworfen.“

Die Realität in Deutschland zeigt aber, dass die Richterschaft als Judikative und die Justizverwaltung als Teil der Exekutive, die zudem im Rahmen des Deutschen Richtergesetzes (DRiG) aufsichtsverpflichtete Behörde ist, praktisch ausnahmslos gegen Art. 97 Abs. 1 GG verstoßen. Die Technik hierzu ist simpel: Beide berufen sich stets auf dessen ersten Satzteil und unterschlagen den zweiten.

Einige der Hauptursachen dieses Verhaltens: Völlig am Grundgesetz vorbei, hat die Richterschaft, allen voran das BVerfG und der BGH, aus dem Wort „unabhängig“ eine Art „Königtum der Richter“ erfunden und konstruieren und begründen damit zahlreiche „Richterprivilegien“.”
Quelle

Das deutsche Recht ist werteuniversalistisch und verbietet die Fällung von Gerichtsurteilen nach kultureller oder religiöser Herkunft des Angeklagten. Ehrenmorde dürfen daher ebensowenig im Hinblick auf Tradition des Angeklagten und unter Außerachtlassung oder Verbiegung deutscher Gesetze bewertet werden wie Gerichtsurteile zum Geschlagenwerden von Frauen durch muslimische Männer mit dem Hinweis, dass diese Praxis vom Koran ausdrücklich gebilligt und daher unter Religionsfreiheit fällt, regelmäßig am unteren Rand oder gar außerhalb des gesetzlichen Strafmaßes erfolgen dürfen. Solche Urteile entsprechen scharistischer – und nicht europäisch-deutscher Rechtsauffassung und stellen damit einen Rechtsbruch durch eine Verfassungsinstitution (Jurisprudenz) dar.

Wer als Richter daher deutsches Recht willentlich in seinem Sinne (pro-islamisch, werterelativistisch) verbiegt und/oder das verfassungsmäßig garantierte Recht auf Gleichheit vor dem Gesetz (was auch die Gleichheit und Gleichbehandlung von Mann und Frau mit einschließt), oder den ebenfalls verfassungmäßig garantierten Schutz jeglichen Lebens vor körperlicher Gewalt ignoriert, macht sich eines kalten Staatsstreichs schuldig und muss nach geltendem Recht bestraft – und ich fordere darüber hinaus: für immer aus dem Amt entfernt werden.

Michael Mannheimer

Der anschließende Artikel von Udo Ulfkotte prangert diesen unfassbaren und kriminellen Missstand innerhalb der deutschen Justiz an. (Hervorhebungen und Grafiken/Fotos von mir)

[…]

Thema: Feinde Deutschlands und Europas, Migrantenkriminalität, Richterwillkür, Scharisierung des Westens, Sexuelle Perversionen im Islam, Werterelativismus, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (15) | Autor:

Jun 29

Hoher baden-württembergischer Beamter und Milli-Görüs Funktionär will zukünftig überwiegend muslimische Schulleiter einsetzen. Das Endziel ist die islamische Machtübernahme in Deutschland.

Mittwoch, 29. Juni 2011 22:24

“Milli Görüs ist ein Schild, der unsere Mitbürger vor der Assimilierung im barbarischen Europa schützt”

Zitat aus Milli Gazete

Keine Frage: Wir leben am Anfang einer post-osmanischen Kolonisierung. Der Statthalter und Rechtsnachfolger des Osmanischen Reiches, die heutige Türkei, beginnt bereits, ihre ersten administrativen Maßnahmen zur Herrschaft über Deutschland durchzusetzen. Es sind dieselben Maßnahmen, die das Osmanische Reich über Jahrhunderte in seinen (auch europäischen) Kolonien erfolgreich praktiziert hat: nämlich die Besetzung von politischen und administrativen Schlüsselpositionen durch treue Beamte des Kalifen. Über solche treuen Staatsdiener verfügt die Türkei auch heute wieder: es sind dies türkischstämmige Beamte mit deutschem Pass, deren Treueschwur für Deutschland reines Lippenbekenntnis war. Denn deren wahre Treue gilt nach wie vor dem Türkentum und der – inzwischen längst re-islamisierten – Türkei. Von dieser werden sie unterstützt und unterwiesen, von der Türkei erhalten diese falschen Staatsdiener monetäre und andere Zuwendungen (und Belohnungen) für die systematische Unterwanderung unseres Staatswesens.

[…]

Thema: Abschaffung Deutschlands, Feinde Deutschlands und Europas, Islamischer Kolonialismus, Islamisierung – Eurabia, Politik Deutschland, Türkei | Kommentare (9) | Autor:

Feb 03

Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften

Donnerstag, 3. Februar 2011 0:04

Von Michael Mannheimer

Mai 1990:
Linke und Grüne demonstrieren in Frankfurt für die Abschaffung Deutschlands:

1. Reihe, Mitte: Jutta Ditfurth. Rechts daneben: Claudia Roth (heute grüne Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte. Daneben: Angelika Beer, heute Verteidigungspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion

Der vorliegende Text ist dem Essay “Eurabia: Die geplante Islamisierung Europas am Beispiel Dänemarks” von Michael Mannheimer entnommen. Den ganzen Essay (mit Quellenangaben) finden Sie hier

Was die Linken mit der Ideologie des Kommunismus nicht geschafft haben, versuchen sie heute mit der Hilfe des Islam: die Abschaffung der ihnen verhassten bürgerlichen Gesellschaft. Hier sind die Fakten:

Die Islamisierung Europas ist in vollem Gang. Die Mehrheit der Europäer stehen dieser Entwicklung hilflos gegenüber. Weder sind sie über das wahre Wesen des Islams informiert, noch über die Hintergründe islamischer Politik auf europäischem Boden. Die Muslime sind nicht gekommen, um sich in die europäischen Gesellschaften zu integrieren. Ihr Ziel ist die Umgestaltung Europas in ein islamisches Herrschaftsgebiet, wo künftig nur noch die Scharia herrschen soll: das Gesetz des Islam.

Der Islamisierungsplan der Linken – und dessen bis heute anhaltende Realisierung

Anfang der neunziger Jahre verkündete der  deutsch-französische Europa-Abgeordnete von Bündnis90/Die Günen,

Daniel Cohn-Bendit, einer der führenden linken Politiker, sinngemäß folgendes:

“Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

Auch Jürgen Trittin, unter der Kanzlerschaft Schröders  Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (1998-2005), dann ab Oktober 2005 Bundesminister für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, hat sich seine 68-er-Gesinnung bis auf den heutigen Tag bewahrt. Zu seiner ehemaligen Mitgliedschaft im maoistischen „Kommunistischen Bund“ (KB) (Motto des KB: „Nie wieder Deutschland!“) bekennt sich der Ex-Häuserbesetzer Trittin bis heute. Trittin hierzu:

“Das sind keine Jugendsünden. Ich glaube, dass es relativ viel mehr von Dingen gibt, zu denen man ungebrochen, bis heute stehen kann…”

In Zusammenhang mit dieser Aussage ist Trittins Auffassung vom Begriff demokratischer Wahlen sehr interessant. Es gehe – so Trittin – dabei nicht so sehr um die Organisation parlamentarischer Mehrheiten als vielmehr darum

„dominante Minderheiten und die Meinungsführerschaft“

für sich zu gewinnen. Hier wird seitens eines führenden deutschen Politikers nichts anderes als die postkommunistische Neuauflage der leninistischen Doktrin einer „Diktatur des Proletariats“ propagiert – jene kommunistische Rechtfertigung der jahrzehntelangen Unterdrückung ihrer Völker durch eine radikale, gebildete und zu allem entschlossenen linksfaschistoiden Minorität. Mit jener bis heute erfolgreichen Strategie der Meinungsführerschaft hat Trittin die realen Machtverhältnisse der meisten westeuropäischen Länder weitaus treffender skizziert als die meisten  langatmigen Analysen mancher Politikwissenschaftler. Zwar befindet sich die parlamentarische Macht mehrheitlich bei den konservativen Parteien Europas. Doch die von Trittin erwähnte politische Meinungsführerschaft und damit die eigentliche Macht liegt seit Ende des Zweiten Weltkriegs überwiegend in den Händen hochorganisierter, überwiegend linksorientierter Minderheiten (Stichwort: links(-faschistoides) Meinungskartell), die immer noch unangefochten darüber befinden, was politisch korrekt ist und was nicht. Wir werden darauf noch öfter zu sprechen kommen. […]

 
%d Bloggern gefällt das: