Die ganze Welt muss erkennen das die „EU“ eine von Verbrecherbanden geführte Diktatur ist!


oder hier

HIER UND JETZT
Opfer klagen an!

Am 30.03.2019 veröffentlicht

Die ganze Welt muss erkennen das die EU eine von Verbrecherbanden geführte Diktatur ist! Bitte das Video verbreiten!
HIER UND JETZT auf Vimeo: https://vimeo.com/userhierundjetzt
 

Erklärung2018: Noch mehr Prominente solidarisieren sich mit Demonstranten gegen Masseneinwanderung


(David Berger) Den Erstunterzeichnern der vor fünf Tagen veröffentlichten „Erklärung2018“ haben sich etwa 100 weitere prominente Autoren, Publizisten, Künstler, Wissenschaftler und andere Akademiker angeschlossen. Und es kommen täglich neue hinzu.

Vor nicht ganz einer Woche konnte PP unter dem Titel „27 prominente Publizisten solidarisieren sich mit den Demonstranten gegen Masseneinwanderung“ berichten:

„27 prominente Publizisten von Henryk M. Broder über Thilo Sarrazin bis Matthias Matussek haben sich heute in einer „Gemeinsamen Erklärung vom 15. März“ mit den friedlichen Demonstranten gegen die Beschädigung Deutschlands durch die illegale Masseneinwanderung solidarisiert. In dem Text heißt es:

„Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“

Nun haben sich den Erstunterzeichnern etwa 100 weitere prominente Autoren, Publizisten, Künstler, Wissenschaftler und andere Akademiker angeschlossen.

Und es geht weiter. Täglich gesellen sich weitere Unterzeichner zu der Kerngruppe der Erstunterzeichner hinzu.

Hier finden Sie die Liste, die täglich aktualisiert wird:

ERKLÄRUNG 2018

GEMEINSAME ERKLÄRUNG

Donnerstag, 15.03.2018

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

Erstunterzeichner:
Henryk M. Broder
Uwe Tellkamp
Dr. Thilo Sarrazin
Jörg Friedrich
Dr. Jörg Bernig
Matthias Mattussek
Vera Lengsfeld
Prof. Egon Flaig
Heimo Schwilk
Ulrich Schacht
Dr. Frank Böckelmann
Herbert Ammon
Thomas-Jürgen Muhs
Sebastian Hennig
Dr. Till Kinzel
Krisztina Koenen
Anabel Schunke
Alexander Wendt
Dr. Ulrich Fröschle
Dr. Karlheinz Weissmann
Thorsten Hinz
Siegfried Gerlich
Michael Klonovsky
Eberhard Sens
Matthias Moosdorf
Uwe Steimle
Dieter Stein
Frank W. Haubold
Andreas Lombard
Annette Heinisch
Klaus Kelle
Eva Herman
Prof. Max Otte

Autoren, Publizisten, Künstler, Wissenschaftler und andere Akademiker, die sich dieser Erklärung anschließen wollen, teilen dies bitte mit unter:info@erklaerung2018.de

Unterzeichner ohne Absender und Berufsbezeichnung können nicht veröffentlicht werden. Wir bitten alle Unterzeichnungswilligen außerhalb der genannten Berufsstände um Verständnis dafür, dass wir den Personenkreis einschränken müssen.

Weitere Unterzeichner:

https://www.erklaerung2018.de/

Update: GRÜNE: Roth will deutsche Staatsbürgerschaft abschaffen


 

Die Grünen planen nach einem Sieg bei den Bundestagswahlen im Herbst gemeinsam mit der SPD eine tiefgreifende Reformierung des Staatsangehörigkeitsrechtes.

Schon lange auf der Agenda der Grünen ist es, die deutsche Staatsbürgerschaft abzuschaffen. Im Wahljahr 2017 ein in der Öffentlichkeit wenig diskutiertes Thema. Aber: Ziel der Änderungen sei es, nach einer Übergangsphase die deutsche Staatsbürgerschaft gegen eine EU-Staatsbürgerschaft auszutauschen. Dies teilte die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth (Foto), am Rande des Berliner Parteitages mit.

Die Grünen - Rote Wölfe im grünen Schafspelz

Den Anstoß zu dieser Gesetzesinitiave habe die kritische wirtschaftliche und politische Situation gegeben, in der sich die EU derzeit befinde. “Wir wollen mit der Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit ein Fanal für Europa setzen und andere EU-Staaten dadurch zur Nachahmung ermutigen”, erläutert die Vorsitzende der Grünen. “Im Hinblick auf ihre historische Schuld”, so Roth weiter, “steht es den Deutschen gut zu Gesicht, in dieser schwierigen Zeit einmal mit gutem Beispiel voran zu gehen und überkommenes nationalstaatliches Denken endgültig über Bord zu werfen”. Der Begriff “Deutsch” sei zudem für viele Menschen mit Eigenschaften wie Militarismus, Chauvinismus und provinzielle Engstirnigkeit negativ besetzt.

roth1

Laut Roth haben über die Initiative für den Ersatz der deutschen durch eine EU-Staatsbürgerschaft bereits erste Sondierungsgespräche mit der SPD stattgefunden, die sich sehr aufgeschlossen zeige. So habe Sebastian Edathy, SPD-Abgeordneter und Vorsitzender des Innenausschusses des deutschen Bundestages, bereits seine Zustimmung signalisiert. Die Grünen wollen die Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit bereits im laufenden Europa-Wahlkampf als ein zentrales Thema behandeln.

 DIE ENTLARVUNG DER GRÜNEN

und

DIE ENTLARVUNG DER GRÜNEN

 

 

Steinmeier in Boizenburg am Freitag, d.29.7.2016…ein pers. „dabei-sein“…


Die Veranstaltung war bestens besucht und die SPD hat sich gegenseitig beweihräuchert. Zweimal habe ich mir einen Zwischenruf erlaubt, nämlich als es um Schutzsuchende ging, DIE SICH EINGELADEN FÜHLEN (laut Iris) und als wieder dieser Vergleich mit den Flüchtlingen nach dem Krieg kam, da habe ich laut hörbar reingerufen, DASS MAN DAS GAR NICHT VERGLEICHEN KANN.

Das Mikrofon wurde offensichtlich nur an ausgewählte Boizenburger SPD Mitglieder oder Sympathisanten gereicht. Meine Meldung wurde während der gesamten Diskussionszeit ignoriert.

Immerhin konnte ich noch einen Bauern aus der Teldau ermuntern, seine kritische Frage zu stellen. Ich bin dann mit ihm zusammen nach vorne gegangen und bat ihn danach um das Mikrofon. Das wusste Frau Voss vom Boizenburger SPD Ortsverband  zu verhindern, indem sie die Veranstaltung beendete.

Eindrucksvoll draußen die Präsenz der friedlichen NPD Leute. Herr Backhaus (Landwirtschaftsminister aus MV) wies darauf hin, dass die NPD 15 Millionen Euro pro Jahr verschlingt und dieses Geld doch besser für Schulen und Kindergärten investiert wäre.

Jedoch! Folgendes habe ich auf einer Landtagssitzung der NPD auf youtube gehört:

Allein die SPD nahe Friedrich-Ebert-Stiftung und die CDU nahe Friedrich-Naumann-Stiftung kosten knapp eine halbe Milliarde und werden aus Steuermitteln finanziert!  Boah eh!!

Wer weiß das schon?!

Ich habe mir erlaubt, Herrn Steinmeier und Herrn Till Backhaus nach der Veranstaltung zu sagen, dass die wesentlichen Probleme, wie u. a. die Masseneinwanderung, hier gar nicht zur Sprache kamen.

Eine Masseneinwanderung gibt es mittlerweile nicht mehr und wird es auch mit der SPD nicht geben. Das wurde unter SPD Zeugen (leider war kein anderer in der Nähe) wiederholt vor meinen Ohren, weil ich das so wollte. Die Zahlen sind stark zurückgegangen. Darauf entgegnete ich, dass das Stadtbild von Boizenburg mir etwas anderes zeigt. Das wollten die anwesenden rumstehenden Boizenburger so nicht gesehen haben. Vor dem Restaurant, wo die SPD Veranstaltung stattfand, saß auf der Bank eine Muslimin mit Kopftuch und einem Schild in der Hand, auf der „Welcome Mr. Steinmeier“ stand.

Ich habe Herrn Backhaus gefragt, ob er sich privat auch so viele Menschen fremder Kulturen einladen würde. Natürlich meinte er, denn seine Mutter? Großmutter? kam aus Aserbaidshan. Sollte wohl „lustig“ sein-aber da ich mehrmals nachfragte und er immer wieder bestätigte, sollte man ihn beim Wort nehmen. !!

Ich habe um ein Gespräch gebeten und seine Telefonnummer bekommen. 038847/53303- die Nummer ist wohl kein Geheimnis, ich habe gleich auf seinen AB gesprochen und hoffe dann auf einen Gesprächstermin ab 13.00 Uhr irgendwann. Warum wollte er eigentlich wissen, was ich beruflich mache?? Ich habe ihm gesagt, dass ich einen Hochschulabschluss habe, mehr muss er ja wohl nicht wissen und da er den Wohnort erfragte, habe ich Boizenburg (MV)genannt.

Herr Steinmeier hat ein größeres Problem, diese Menschen privat aufzunehmen, dafür kommt die Gemeinschaft auf. Ich habe eindeutig gesagt, dass ich als Steuerzahler dafür nicht in Haftung genommen werden möchte und ich demzufolge keine SPD wählen werde.

Nun gut, dann war ich uninteressant für diese „wichtigen“ SPD Herren und sie mussten sowieso zum Imbiss.  Alles klar!

Gut fand ich natürlich, dass die NPD draußen präsent war. Das hat Herrn Steinmeier geärgert, denn er sagte: „ Oh, da draußen ist Herr Pastör (ohne s übrigens) ganz allein und das soll auch so bleiben.“

Wenn er da mal nicht irrt…

Liebe Freunde aus MV, bitte geht zur Wahl in MV und wählt die NPD.  (www.npd-mv.de) Das ist nur eine Bitte/Empfehlung meinerseits-jeder entscheidet selbst!

Von der AfD hat keiner Paroli geboten und kritische Fragen gestellt. Wie gesagt: Ich war ganz alleine und NPD Leute wurden sowieso nicht reingelassen. Der Veranstalter kann sich auf das Hausrecht berufen, ist also legitim.

Draußen kamen wir noch mit unserer Tierärztin und deren Schwester ins Gespräch. Hm, die beiden Mädels waren der Meinung, dass die ganzen „Flüchtlinge“ nach dem Krieg alle wieder zurückgehen in ihre Heimat. Als ich dann sagte, dass in Nordafrika wie Tunesien und  Marokko z. B. gar kein Krieg ist und etliche sichere Drittstaaten dazwischen liegen, oh, da schien ihnen ein Licht aufzugehen. Naja, ein Glühlämpchen. Sie mussten los. Da wartete schon das Hamsterrad, sprich der nächste Patient. Ich fürchte, die werden weiter systemkonform wählen. Leider.

Fazit: Dass die SPD nicht die Probleme Deutschlands löst, war von vorn herein klar.

Gruß Iris

Großdemo gegen Islamisierung und linken Faschismus: Frankfurt, Samstag, 20. Juni 2015


Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Grossdemo FFM

Link zur Facebook-Seite der Veranstalter

Link zum Positionspapier der Veranstaltung

Link zur Pressemitteilung  der Veranstalter

Michael Mannheimer, 9. Juni 2015

Aufruf zur breiten Teilnahme an der Frankfurter Großdemo

Deutschlands Zukunft ist gefährdet wie nie zuvor. Es geht um das biologische Überleben unseres Landes angesichts der von Linken massiv vorangetriebenen Immigrationswellen, die zum Ziel haben, das deutsche Volk zur Minderheit im eigenen Land zu machen. Bestimmte linke Strömungen wollen die deutsche Ethnie gar vollkommen auslöschen. Das ist nicht mehr und nicht weniger als Völkermord an uns Deutschen gemäß §6 Völkerstrafgesetzbuch und gleichlautender Genozid-Definitionen der UN.

Zur Umsetzung ihres perfiden Planes (den sie gleichwohl dreist abstreiten), haben Linke den Islam entdeckt und fluten Deutschland und Europa mit zigmillionen Moslems. Deren Glaube gebietet, den Islam überall auf der Welt zu installieren. Und so wollen auch alle Islam-Verbände offen (oder nur mühsam versteckt) aus dem freien demokratischen Deutschland ein intolerantes, menschenverachtendes islamisches Scharia-System machen.Tausende Moslems arbeiten an diesem Ziel seit Jahren und ohne Unterbrechung.

Unsere Medien sind – da nahezu vollständig in linker Hand – geschlossen hinter dem Islam und verdunkeln sowohl dessen Absichten als auch die Absicht der deutsch-europäiaschen Sozialisten, historisch in Jahrtausenden gewachsene europäische Kulturräume zu zerstören und aus Europa einen sozialistischen Einheitsstaat nach dem Muster der UdSSR zu machen.

Bürger Deutschlands: Wenn Ihr euch nicht von euren Kindern nachsagen lassen wollt, wieder einmal (wie 1933) nichts gegen aufkommendes Unheil getan zu haben: Dann zeigt, dass Ihr Manns und mutig genug seid, Euren Protest gegen unsere  Islamisierung und den linken Faschismus auf eindeutige, klare und friedliche Weise gegenüber der deutschen Öffentlichkeit, den Medien, den Politikern (die uns verlassen haben) und dem Rest der Welt zu dokumentieren.

Kommt zahlreich nach Frankfurt, kommt mit Freunden, mit euren Kindern und euren Partnern! Zeigt, dass Ihr vor dem linken Straßenterror nicht einknickt.

Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Großdemo gegen Islamisierung und linken Faschismus: Frankfurt, Samstag, 20. Juni 2015


Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Grossdemo FFM

Link zur Facebook-Seite der Veranstalter

Link zum Positionspapier der Veranstaltung

Link zur Pressemitteilung  der Veranstalter

Michael Mannheimer, 9. Juni 2015

Aufruf zur breiten Teilnahme an der Frankfurter Großdemo

Deutschlands Zukunft ist gefährdet wie nie zuvor. Es geht um das biologische Überleben unseres Landes angesichts der von Linken massiv vorangetriebenen Immigrationswellen, die zum Ziel haben, das deutsche Volk zur Minderheit im eigenen Land zu machen. Bestimmte linke Strömungen wollen die deutsche Ethnie gar vollkommen auslöschen. Das ist nicht mehr und nicht weniger als Völkermord an uns Deutschen gemäß §6 Völkerstrafgesetzbuch und gleichlautender Genozid-Definitionen der UN.

Zur Umsetzung ihres perfiden Planes (den sie gleichwohl dreist abstreiten), haben Linke den Islam entdeckt und fluten Deutschland und Europa mit zigmillionen Moslems. Deren Glaube gebietet, den Islam überall auf der Welt zu installieren. Und so wollen auch alle Islam-Verbände offen (oder nur mühsam versteckt) aus dem freien demokratischen Deutschland ein intolerantes, menschenverachtendes islamisches Scharia-System machen.Tausende Moslems arbeiten an diesem Ziel seit Jahren und ohne Unterbrechung.

Unsere Medien sind – da nahezu vollständig in linker Hand – geschlossen hinter dem Islam und verdunkeln sowohl dessen Absichten als auch die Absicht der deutsch-europäiaschen Sozialisten, historisch in Jahrtausenden gewachsene europäische Kulturräume zu zerstören und aus Europa einen sozialistischen Einheitsstaat nach dem Muster der UdSSR zu machen.

Bürger Deutschlands: Wenn Ihr euch nicht von euren Kindern nachsagen lassen wollt, wieder einmal (wie 1933) nichts gegen aufkommendes Unheil getan zu haben: Dann zeigt, dass Ihr Manns und mutig genug seid, Euren Protest gegen unsere  Islamisierung und den linken Faschismus auf eindeutige, klare und friedliche Weise gegenüber der deutschen Öffentlichkeit, den Medien, den Politikern (die uns verlassen haben) und dem Rest der Welt zu dokumentieren.

Kommt zahlreich nach Frankfurt, kommt mit Freunden, mit euren Kindern und euren Partnern! Zeigt, dass Ihr vor dem linken Straßenterror nicht einknickt.

Haltet euch den 20. Juni, einen Samstag, frei und zeigt mit eurer Anwesenheit, dass ihr Deutschland, das freie, demokratische und tolerante Deutschland, liebt und gegen seine Feinde verteidigen werdet.

Mitteilung:


wer beim „Folgen“-Abonnenten- seine/ihre E-Post-Adresse eingibt, erhält, sofern gewünscht, eine Benachrichtigung über Änderungen der Themen im Menü-Bereich

als Beispiel: nach einer Weiterbearbeitung von „Marked for death“ wird eine Bekanntgabe verschickt. Das erspart dann unnötiges Anklicken wegen suche auf Änderungen.

Vielen Dank.

Wiggerl

PS:

wer noch keine Änderungsmitteilungen erhalten hat, diese aber wünscht, kann seine ePost-Adresse gerne über

germanthule.web.de

zusenden. Die Adresse wird dann umgehend in die Versandliste eingetragen.

Diskretion ist garantiert.