ich hatte recht mit der Wahl-Prognose…so wurde es vom System festgelegt…


 

ja, so hatte das System es fest-gelegt.

Das Wahlvolk analysiert und das  unauffällige gewünschte „Ergebnis“ in die Wahl-Zählungen“ programmiert.

Bedenkt dabei, dass es exakt genauso in Frankreich, Holland und Österreich war!

Auch in England und zuvor bei der schottischen Unabhängigkeits-Abstimmung….

Immer das gleiche Schema…das Ziel erreicht und das Wahlvolk getäuscht…mit errechneten Resultaten die von

hoch-spezialisierten Computer-Programmen errechnet wurden. In Bezug auf das Verhalten der Bevölkerung.

Was wird akzeptiert und verhindert einen Aufstand der Proteste…wie gesagt: unauffällig.

Die Rechner-Software wurde von US-Thinktanks entwickelt.

Das es funktioniert wurde seit Jahren weltweit bestätigt.

Meine Vorhersage traf ich aus den Erfahrungen der letzten Wahlen, auch die letzte NRW-Wahl, bei es es noch

einige System-Fehler gab. So konnte eindeutig der Wahlbetrug nachgewiesen werden…

aber das System setzte nach und verhinderte das es zu einer Neu-Wahl kam, die ja in einem „Demokratischen System“

Pflicht gewesen wäre….Mord-Drohungen und -Umsetzungen sind bereits lange Tradition.

So schrieb ich, das die Merkel BK wird und die SPD zweite und Schulze Aussenminister.

Die AfD sah ich bei rund 15 %….

…nach einigem Geschrei wird spätestens zu Beginn des kommenden Jahres so weiter-gemacht wie bisher.

Mit den Ausnahmen, dass es noch wesentlich schlimmer für das Deutsche Volk wird.

In vielen Bereichen….

Gefährlich nun die seit der Frankreich-Wahl vorgesehen „EU“ – Festlegung als Staat.

Womit Deutschland nur noch den Status eines Bundeslandes hätte.

Was das in der Realität bedeutet muss ich wohl nur den Naiven sagen…doch das bringt nichts.

Wer jetzt noch nicht wach geworden ist, der wird schlafend entsorgt…auf die eine oder andere Weise.

Er verliert alles…

Ja liebe Leute..ich hoffe und bete das es in Bälde zu der Großen Katastrophe kommt.

Völlig egal aus welchem Grund und welcher Art.

Nur so kann das Böse eliminiert und die Basis geschaffen werden für einen Neuanfang ganz im

Sinne des Deutschen Volkes.

So, im Übrigen, wurde auch von einigen Propheten vorhergesagt…u.a. von Alois Irlmaier….

Danach kommt das Deutsche Reich wieder und das Deutsche Volk erwacht.

Alles andere ist unwichtig…

Das es Millionen Opfer geben wird ist nicht zu verhindern….aber besser als der jetzig Zustand

und für ein Hohes Ziel!

meine Vorhersage und die letzte Umfrage:

https://deutschelobbyinfo.com/2017/09/22/vor-dem-schaustueck-der-letzte-private-meinung-klick/

Alarmierende Meinungszensur in Deutschland+ WAHLFÄLSCHUNGS-INFO unter Video


AN WAHLBEOBACHTER: Ich bekam von einem früheren Wahlbeobachter die Info, daß er feststellte, daß ein Fingerring mit an der Unterseite angebrachter kurzer Bleistiftmine verwendet wurde, um unauffällig ein weiteres Kreuz auf Wahlzetteln zu platzieren, was den Wahlzettel damit UNGÜLTIG machte! Genau hinsehen!

Update Endresultat: vor dem Schaustück…der letzte private Meinung-Klick…


das Ergebnis…nicht das wahre, sondern das schon lange von sogenannten Planung-Gruppen stets

aktuell angepasst…es soll ja so „unauffällig“ wie möglich sein…

Meine Voraussage hält sich nicht mit Prozenten auf, sondern nur mit dem Resultat:

Merkel als BK und Schulz als Aussenminister…mit wie viel Prozenten ist völlig egal!

Die FDP wurde geschickt wieder aktiviert, um viele Prozente, gefälschte wie echte von der AfD

zu übertragen…wie gesagt: so unauffällig wie möglich.

Seltsam das sich kaum einer offen fragt, warum die FDP die bereits seit Jahren klinisch tot ist,

auf einmal, fast still und heimlich, wieder in das Rampenlicht gerät…

Jaja..wie einst die „Piratenpatei“ die auch aus dem Zauberhut gezogen wurde….

Ob die AfD nun x oder y an Stimmen erhält…was ändert das?

Das sie Zweite werden ist wohl auch nur ein Wunsch…zweite wird die FDP oder die SPD.

Die AfD landet irgendwo um die völlig bedeutungslosen 15%….

Dabei ist eine Opposition, wie von der AfD gewünscht, der Witz des Jahrhunderts…als ob

sich das System von einer 15%-Partei auch nur im geringsten ändert….

nun genug von meiner Ansicht der Dinge:

 

vor dem Schaustück…der letzte private Meinung-Klick…


das Ergebnis…nicht das wahre, sondern das schon lange von sogenannten Planung-Gruppen stets

aktuell angepasst…es soll ja so „unauffällig“ wie möglich sein…

Meine Voraussage hält sich nicht mit Prozenten auf, sondern nur mit dem Resultat:

Merkel als BK und Schulz als Aussenminister…mit wie viel Prozenten ist völlig egal!

Die FDP wurde geschickt wieder aktiviert, um viele Prozente, gefälschte wie echte von der AfD

zu übertragen…wie gesagt: so unauffällig wie möglich.

Seltsam das sich kaum einer offen fragt, warum die FDP die bereits seit Jahren klinisch tot ist,

auf einmal, fast still und heimlich, wieder in das Rampenlicht gerät…

Jaja..wie einst die „Piratenpatei“ die auch aus dem Zauberhut gezogen wurde….

Ob die AfD nun x oder y an Stimmen erhält…was ändert das?

Das sie Zweite werden ist wohl auch nur ein Wunsch…zweite wird die FDP oder die SPD.

Die AfD landet irgendwo um die völlig bedeutungslosen 15%….

Dabei ist eine Opposition, wie von der AfD gewünscht, der Witz des Jahrhunderts…als ob

sich das System von einer 15%-Partei auch nur im geringsten ändert….

nun genug von meiner Ansicht der Dinge:

hier geht es zur Abstimmung…zur letzten kurz vor dem Fall des Vorhanges.

 

Merkel nutzt ZDF als private Wahlkampf-Plattform.


ZDF steht für „Zensiertes Desinformations Fernsehen“ und habe ihren Werbespruch in „mit dem Zweiten luegt man besser“ abgewandelt. Mittlerweile haben sich die Mainzelmännchen total gesteigert und sind zu einem 100-prozentigen Propagandaorgan des herrschenden kriminellen Systems geworden.

Beweis gefällig? Die angebliche „live“ Sendung des ZDF vom Donnerstagabend, „Klartext – Frau Merkel“, Bürger fragen die Kanzlerbrunzerin, war ein komplett einstudiertes FAKE!!!

Schaut euch die „screen-shots“ der Sendung an:

Man sieht wie der Moderator ab Minute 1:10:50 seinen sogenannten Spickzettel oder seine Spickkarten in die Kamera hält und darauf sind alle Informationen über die Fragen die Merkel gestellt wurden drauf. Also die Fotos der Fragesteller, deren Namen, die Fragen mit denen sie Merkel konfrontieren werden und vielleicht sogar die Antworten.

Das heisst, Merkel hat die Fragen im Voraus gewusst und sich darauf vorbereiten können. Der Moderator hat die „spontane Fragerunde“ gesteuert und das ZDF die ganze Sendung inszeniert.

Unbequeme Fragesteller hat man kurzfristig ausgeladen, wie Astri­d Passin, die Sprecherin der Hinterbliebenen der Opfer des Terroranschlages vom Breitscheidplatz in Berlin.

„Die Begründung war nicht glaubhaft„, so Astrid Passin. „Ich denke, meine Fragen wären denen zu unbequem gewesen. Ich habe erklärt, dass ich es als Sprecherin der Hinterbliebenen gewohnt bin, von Medien bedrängt zu werden und dass ich es sehr schade und traurig finde, Frau Merkel meine Frage nicht stellen zu dürfen„, sagte Astrid Passin.

Ist ja klar, Merkel darf doch nicht gefragt werden, ob sie wegen ihrer Entscheidung, Millionen an Scheinasylanten nach Deutschland zu lassen, darunter auch Terroristen, sich wegen der 12 TOTEN schuldig fühle?

Das ZDF hat zusammen mit Merkel und einem handverlesenen Publikum mit abgesprochenen Fragen den TV-Zuschauern (und bald Wählern) eine spontane Live-Sendung vorgetäuscht.

IHR seid die Realität – Wir sind die Illusion! (Howard Beale – Network 1976)

Wann erkennen die Deutschen endlich, wie sie schon seit über 70 Jahren ständig belogen und verarscht werden?

Alles was im TV gezeigt wird ist gelogen, ALLES, denn es ist nichts echt, sondern ein geplantes Bühnentheater zur „Erziehung“ der Deutschen und zur Steuerung der Meinung in die gewünschte Richtung, nämlich pro EU-Diktatur, pro NATO und ihre Angriffskriege, pro amerikanischer Unkultur und gegen Russland …

… aber am schlimmsten ANTI-DEUTSCH!!!!

Ihr Deutschen habt euch bis in alle Ewigkeit schuldig zu fühlen und dabei die Fresse zu halten.

Haben die deutschen TV-Anstalten jemals als „Ausgleich“ zum primitivsten amerikanischen Hollywood-Schrott einen russischen Spielfilm mal gezeigt?

Ganz vorne dabei in dieser einseitigen falschen Darstellung der Welt sind die mit Zwangsgebühren finanzierten deutschen Staatssender.

Der neue Name für das ZDF ist, Zensiertes Deutsches Fake-Fernsehen …

… und ARD – Alles Reine Desinformation!

 

.

Wahlbeobachtung: Alles bereit für den 24. September? 


erfreulicherweise erreichen uns derzeit zahlreiche Anfragen über unsere Netzseite, bei Facebook und per E-Mail aus allen Teilen Deutschlands. Wir merken, dass der Wahltag näherkommt und sich immer mehr Menschen in Zeiten intensiver gesellschaftlicher Diskussionen für den Verbleib ihrer Stimme interessieren. Immerhin helfen bundesweit 600.000 ehrenamtliche Helfer in 88.000 Urnen- und Briefwahlbezirken dabei, das Wahlergebnis festzustellen. Allein diese Zahlen zeigen, dass ein enormes Fehler- und Manipulationspotenzial besteht. Unser aller Aufgabe ist es, die Fehler aufzudecken und Manipulationen unmöglich zu machen!

Was wir in den nächsten Tagen tun werden, ist klar: Wir trommeln bis zur letzten Sekunde für die Wahlbeobachter-Kampagne und bereiten einen mehrere Tage andauernden Großeinsatz vor. Denn für uns ist die Wahl nicht am Abend des 24. September beendet. Die Tage danach werden von Recherchen, der Ergebnisanalyse und Gesprächen mit den Wahlleitern bestimmt sein.

Unser Wahlbüro wird am Wahltag ab 8 Uhr telefonisch für Sie erreichbar sein (Infonummer: 0176/28582129). Zudem stehen wir Ihnen bereits jetzt bei Twitter, über Facebook und per E-Mail zur Verfügung. Schon vor einiger Zeit haben alle auf www.wahlbeobachtung.de eingetragenen Wahlbeobachter Hinweisvideos zum Wahlablauf und eine PDF mit den Telefonnummern ihrer örtlichen Wahlleiter erhalten, um ideal auf den Wahltag vorbereitet zu sein.

Flächendeckende Wahlbeobachtung per App

Wir stellen Ihnen heute auf unserem Blog außerdem eine App vor, deren Entwickler sich vorgenommen haben, alle Wahlbeobachter flächendeckend zu organisieren und die Übermittlung der Ergebnisse von Ihrem Wahllokal bis zum Bundeswahlleiter transparenter zu machen. Hier sehen wir ein enormes Potenzial.

Vortragsabende in Süd-Brandenburg und Dresden

In dieser Woche werden zudem zwei Vortragsabende in Süd-Brandenburg und Dresden stattfinden, mit denen wir nochmal auf die Bedeutung der Wahlbeobachtung aufmerksam machen und über unsere Erfahrungen aus den letzten acht beobachteten Landtagswahlen berichten wollen. Kommen Sie vorbei, wenn Sie in der Nähe sind.

Was können Sie tun?

Werben Sie für die Wahlbeobachtung. Geben Sie unseren Leitfaden für Wahlbeobachter an Bekannte weiter und klären Sie gemeinsam offene Fragen. Bestellen Sie hier noch schnell die letzten Exemplare unseres Flugblatts „Merkel auf die Finger schauen: Wahlbetrug verhindern“. Tragen Sie sich, wenn noch nicht längst geschehen, auf www.wahlbeobachtung.de ein, damit Sie auch kurzfristig alle relevanten Informationen erhalten. Teilen Sie Artikel von unserem Blog und unsere Beiträge bei Twitter und Facebook.

Bundestagswahl 2017: BILD UMFRAGE: AFD siegt mit 50%! und wird prompt vom Netz genommen…


Mit einem klaren Ergebnis von 50% führte die AfD,

gefolgt von der CDU mit 19%,

darauf die SPD mit 11%.

Die FDP lag bei 8%,

die Linke bei 5%

und die Grünen bei 2%.

Bundesjustizminister Heiko Maas hat der AfD vorgeworfen, ihr Wahlprogramm sei in mehreren Punkten verfassungswidrig.

In einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Rundschau“ bezeichnet er unter anderem die Forderungen der Partei zur Religions-, Familien-, Strafrechts- und Europa-Politik als verfassungswidrig.

Sie würden die Grundgesetzartikel 1, 3, 4 und 23 verletzen, schreibt Maas (SPD).

Darin werden die Würde des Menschen geschützt sowie die Unschuldsvermutung, die Gleichberechtigung von Mann und Frau und die Freiheit der Religion.

Außerdem verstießen mehrere der anti-europäischen Ziele der AfD gegen Artikel 23 des Grundgesetzes, der sich ausdrücklich zur europäischen Integration bekenne, schreibt Maas.

QUELLEN:

Bild Umfrage: https://www.journalistenwatch.com/201…

Heiko Maas: http://www.spiegel.de/politik/deutsch…

Carlo Schmid: https://www.youtube.com/watch?v=gWklZ…

nichts Neues für denkende Menschen: Wahlfälschung in Nordrhein-Westfalen: 50 von 85 Unregelmäßigkeiten zu Lasten der AfD


Bei der Stimmauszählung in Nordrhein-Westfahlen kam es zu Unregelmäßigkeiten. 2.204 Stimmen wandern nun an die AfD. (Symbolfoto) Foto: Unzensuriert.at

Nachdem Ungereimtheiten bei der Auszählung der Stimmzettel bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen bekannt wurden, kam es zu einer Neuauszählung der rund 15.000 Stimmbezirke. Dabei stellte sich heraus, dass das Wahlergebnis für die Alternative für Deutschland (AfD) nach oben korrigiert werden musste. Die AfD erhält nun zusätzlich 2.204 Stimmen und hat somit insgesamt 626.756. Für ein zusätzliches Mandat für die AfD reichte es aber letztendlich nicht. Manipulationen wurden in 50 Stimmbezirken festgestellt.

Polizei ermittelt

Bekannt wurden die Verdachtsfälle, weil die AfD dazu aufgerufen hatte, mögliche Fehler der Wahl zu beobachten und zu melden. Die Polizei in Mönchengladbach leitete unterdessen Ermittlungen wegen des Verdachts der Wahlfälschung ein. Der Schritt sei in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft erfolgt, sagte eine Polizeisprecherin.

Bei der Prüfung eines auffälligen Vorgangs habe sich ein Anfangsverdacht ergeben. In einem Wahlbezirk in Mönchengladbach waren alle 37 Zweitstimmen der AfD für ungültig erklärt worden. Die AfD zweifelte an der Richtigkeit der Auszählung, nachdem sie in einzelnen Bezirken 0,0 Prozent der Stimmen erhielt.

Bei jeder Landtagswahl so

Von den Unregelmäßigkeiten war nicht nur die AfD betroffen. Insgesamt gab es laut Landeswahlleitung weitere 35 zulasten anderer Parteien. Die Fehler seien korrigiert worden, sagte Landeswahlleiter Wolfgang Schellen. Insgesamt seien die Vorgänge nicht ungewöhnlich: „Das ist eigentlich bei jeder Landtagswahl so.“ Eine bemerkenswerte Aussage, zumal 50 von 85 oder fast 59 Prozent der Benachteiligungen zu Lasten einer einzigen Partei nachgewiesen wurden, die auf einen Stimmanteil von nur 7,4 Prozent kam.

.

https://www.unzensuriert.de/content/0024109-Wahlfaelschung-Nordrhein-Westfalen-50-von-85-Unregelmaessigkeiten-zu-Lasten-der-AfD?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

was ist los mit der AfD?…die linksradikalen Gewaltaktionen und Medien-Propaganda zeigen erneut Wirkung: der bundesdeutsche Wähler ist zu 80% voll-indoktriniert…


Ende letzten Jahres hätte die AfD in jedem Bundesland einen Besenstiel auf den Wahlzettel setzen können, dieser wäre mit zweistelligen Ergebnissen ins jeweilige Parlament gewählt worden

pro Deutschland

Aus schwer nachvollziehbaren Gründen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Lage, rot-grüne Gesellschaftspolitik mit etwas besseren Wirtschaftsdaten als bei den Sozialisten als das deutsche Idealbild politischen Massengeschmacks zu verkaufen, wovon ihre innerparteilichen Landesfürsten aktuell stark profitieren, während SPD und Bündnis 90/Die Grünen keine Mehrheiten mehr bekommen. Die Nominierung des ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz zum Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten erzeugte eine massenmediale Seifenblase, die den Namen „Schulz-Effekt“ verpasst bekam. Diese ist nach den beiden roten Niederlagen im Saarland und in Schleswig-Holstein so gut wie endgültig geplatzt. Sollte es an Rhein und Ruhr in wenigen Tagen ähnlich aussehen, könnte nur noch ein Wunder den Mann aus Würselen bei Aachen in das Amt des faktisch mächtigsten Politikers Deutschlands katapultieren.

Ende letzten Jahres hätte die AfD in jedem Bundesland einen Besenstiel auf den Wahlzettel setzen können, dieser wäre mit zweistelligen Ergebnissen ins jeweilige Parlament gewählt worden. Aber die Zeiten des politischen Selbstläufers und der durch die Decke schießenden Prozente sind bei den „Alternativen“ bis auf weiteres auf Eis gelegt. Den explizit patriotischen AfDlern in Nordrhein-Westfalen fällt nun die undankbare Aufgabe zu, binnen der nächsten Tage für ihre Partei die Kastanien aus dem Feuer zu holen, denn nur eine größere Negativ-Meldung in allen wesentlichen deutschen Massenmedien könnte in der momentanen Konstellation ausreichen, um den vom Ex-FDP-Mann Marcus Pretzell geführten Landesverband unter die Fünf-Prozent-Hürde zu drücken, was insbesondere im Jahr der Bundestagswahl fatal wäre.

Ähnlich wie 2005 wird das Ergebnis der NRW-Landtagswahl in hohem Maße den Urnengang für den Bundestag im September beeinflussen. Ohne über besondere seherische Fähigkeiten zu verfügen, lässt sich bereits jetzt sagen: Gewinnt die CDU am 14. Mai im nördlichen Rheinland und Westfalen-Lippe, werden Angela „Mutti“ Merkel und ihr „Kanzlerwahlverein“ mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch auf nationaler Ebene das vierte Mal in Folge den ersten Platz belegen. Wird es eine AfD-Parlamentsfraktion in Düsseldorf geben, sollte eine solche auch im Reichstagsgebäude in Berlin kein Zauberwerk sein. Genau genommen bräuchte Deutschland eine ganz rasante Entwicklung hin zu mehr Patriotismus, doch wie so oft im Leben wachsen die Bäume eben nicht schlagartig in den Himmel, egal, wie sehr es herbeigesehnt wird.

http://www.pro-deutschland.de/2017/05/08/die-schulz-blase-ist-geplatzt/

WAHLBEOBACHTUNGS-BERICHT: INITIATIVE 1 % . Mit Wasser löschbare Bleistifte in Wahlkabinen entdeckt!


Wahl-Fälschungsverdacht? Landtagswahl Baden Württemberg, 2016 in Ravensburg

Landtagswahlen MÄRZ 2016 BEWEIS: Ergebnisse standen schon fest


Souverän Heinz Christian Tobler

n-tv….linksradikal, deutschfeindlich, verlogen und Hetze aus dem tiefsten Sumpf:


ein Auszug aus dem n-tv-Artikel, Schmierfink Hubertus VolmerHubertus Volmer

Die anderen wählen die Wut

In allen drei Bundesländern standen auf den Listen der AfD auch Kandidaten, die nicht konservativ, rechtskonservativ oder nationalkonservativ sind, sondern wutschnaubend rechtsradikal sind. Den Wählern dieser Partei war das offenbar egal, sie wollten den Protest wählen.

In Mainz gibt Julia Klöckner dem AfD-Spitzenkandidaten Uwe Junge die Hand.

In Mainz gibt Julia Klöckner dem AfD-Spitzenkandidaten Uwe Junge die Hand.

Der Osten ist nicht anders

Die Wahlerfolge der AfD in Thüringen, Brandenburg und Sachsen konnte man noch leichthin als ostdeutsche Besonderheit abtun. Richtig ist, dass Wähler in Ostdeutschland weniger Hemmungen haben, rechtspopulistische oder rechtsradikale Parteien zu wählen. Richtig ist aber auch, dass dies allenfalls ein gradueller Unterschied ist. Im reichen Baden-Württemberg erreichte die AfD aus dem Stand 15,1 Prozent der Stimmen. Dass Wut und Unzufriedenheit im Osten größer sind als im Westen, sollte niemanden wundern: Im Osten haben deutlich mehr Menschen als im Westen Erfahrungen mit Arbeitslosigkeit und prekärer Beschäftigung.

Hubertus Volmer

Hubertus Volmer ist Leiter des Politik-Ressorts von n-tv.de. Er schreibt unter anderem über die CDU und die USA.

Quelle

http://mobil.n-tv.de/politik/Acht-Lehren-aus-den-Landtagswahlen-article17212001.html

Re: Systemparteien


Das schrieb ich am Sonnabend:

Jedes Prozent >5% wird mit Gegenmassnahmen gegen Rechts im Quadrat vom Regime beantwortet.

Einerseits muss jede Opposition bis 2017 erschlagen sein, um bei den Bundestagswahlen die Macht sichern zu können.
Andererseits hat Herr Höcke erst kürzlich propagiert, das Verhältnis zu Russland deutlich verbessern zu wollen und gleichzeitig die USA-Hörigkeit zu neutralisieren.
Das ist zwar völlig richtig, wird aber dem verkappten Moslemkommunisten in Übersee und seinen Schergen überhaupt nicht ins Konzept passen.
Von dieser Seite ist also auch kräftig Gegenwind und Regimeunterstützung zu erwarten, um die Möglichkeiten einer Politikänderung durch die Ergebnisse bei den Wahlen 2017 bereits jetzt im Keim zu ersticken.

Einzig wenn die AfD morgen über 50% einfährt, kann etwas wirklich ändern.

Die Frage auf die Bundestagswahl gerichtet: >50% für die AfD, was passiert? Wie lange geht es, bis die AfD in Merkels Fussabdrücke tritt bzw. vom Nachfolger des Moslemkommunisten dazu gezwungen wird?

Deshalb zur Erinnerung: DEUTSCHLAND IST BESETZTES LAND OHNE EIGENE REGIERUNG! Alles was wir sehen, ist von den VSA arrangiert und geduldet. Wenn etwas passieren sollte, was denen nicht passt, ziehen sie den Stecker!

Ein Ausbruch von völligem Chaos und Zusammenbruch von Deutschland und Europa vergrössert aus dieser Sicht die Chance auf Unabhängigkeit und Freiheit sowie freundschaftliche Verhältnisse zu Russland und dessen Verbündeten.

Das ist zwar für eine Weile sehr schmerzhaft aber reinigend.

 

Die Wahl am Sonntag war, besonders in BW und RP, ein Schuss in den Ofen, Marke Volltreffer. Mehr als 30% für die Grünen in BW?!?!?!?!?!…entweder sind BWler unrettbar verdummt, naiv und …….oder die Grünen haben die Wahl perfekt gefälscht….mit Lügen und Presseproganda sind sie ja Meister…(Wiggerl)

In SA ein Warnsignal, mehr auch nicht.

Zu dem was ich oben zitierte kommen noch die Zweifel an der AfD selbst auf, z.B. was kriecht Frauke Petry in Isreal oder bei US-Veranstaltungen rum, während gleichzeitig Herr Höcke eine deutliche Abkehr und Zuwendung zu Russland propagiert?
Zusammen mit dem Gutgeheiss des Schiessens auf Flüchtelanten an der Grenze wurde hier wirklich alles getan, um einerseits mit Petry’s Verirrungen zu Isreal und USA die Wähler am rechten Rand zu minimieren und mit den Ballergedanken und Höckes Vorträgen die Wähler rechts der Systemparteien diesen wieder zuzutreiben statt abzufischen.

Wenn man so stümperhaft weiter Opposition spielt, dann muss man um die 5% – Hürde bei den BTW 2017 bangen.

Aber wie ich mehrfach schrieb. Eine wirkliche Opposition ist jetzt eher hinderlich, denn sie würde den Mantel des Schweigens und Vergessens über das legen, was bis jetzt angerichtet wurde. Maximal würde ein Stillstand beim Flüchtelantenimport erreicht, maximal. Und dann? Ganz friedlich würde man sich dann auf die Integration der Kanaken und nachziehender Familien kümmern, die das Regime bis heute herangekarrt hat – Integration in die Sozialsysteme und Kriminalitätsstatistiken, für etwas anderes sind die Typen eh nicht zu gebrauchen.
Nein, es ist besser, das Regime kann noch etwas weiter machen um den Schlafschafen und Gutmenschen die Augen zu öffnen. Die sind systemhörig und können auch nur vom System erreicht werden.

Also Leute.

Wer kann, der packt seine sieben Sachen und macht besser den Abgang aus Buntland.

Wer nicht kann oder will guckt, dass da schleunigst Anschaffungen zum Selbstschutz erfolgen.

Damit meine ich aber jetzt nicht das Hackebeil vom Obi, das lange Küchenmesser von Kaufland oder den Pfefferspray von Amazon.

Gruss

Dirk, TK

Alle Wahlen sind manipuliert – echte Wahlen mit Ergebnissen, die etwas ändern, gibt es nicht, sie wären vom System längst verboten!


Update 13.03.2016, 19.19 h, Bund
Alles bleibt beim Alten! Das System hat sich wiedergewählt, es gibt lediglich Farbverschiebungen. Das dumme Wahlvolk wird es nie verstehen…

Wir määäh haben wieder GRÜN gewählt

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Also, ich bin immer wieder über die Naivität der Menschen entgeistert, war ich doch selbst schon einmal naiv!

Wahlen BRD

 

Abb.: http://politikprofiler.blogspot.ch/2008/06/wahlmanipulation-auch-in-deutschland.html

.

https://mywakenews.wordpress.com/

.

ZAHLEN zu den Landtags-Wahlen: 13.03.2016
—————————–
Sachsen-Anhalt

CDU 29,9 Prozent
SPD 10,5 Prozent
Grüne 5,1 Prozent
Linke 16,3 Prozent
FDP 4,9 Prozent
AfD 24,2 Prozent

Vergleich:
Konservative Seite: AFD/CDU/FDP = 59,0%
Multikulti Seite: SPD/GRÜNE/LINKE = 31,9%

CDU und AFD könnten hier ( wenn sie SCHLAU wären ) koalieren mit 54,1%.
—————————–
Baden-Württemberg

CDU: 27,0 Prozent
SPD: 12,5 Prozent
Grüne: 30,1 Prozent
FDP: 8,1 Prozent
AfD: 15,1 Prozent
Linke: 2,8 Prozent

Vergleich:
Konservative Seite: AFD/CDU/FDP = 50,2%
Multikulti Seite: SPD/GRÜNE/LINKE = 45,4%
—————————–
Rheinland-Pfalz

SPD: 36,2 Prozent
CDU: 31,8 Prozent
Grüne: 5,3 Prozent
FDP: 6,1 Prozent
Linke: 2,9 Prozent
AfD: 12,4 Prozent

Vergleich:
Konservative Seite: AFD/CDU/FDP = 50,3%
Multikulti Seite: SPD/GRÜNE/LINKE = 44,4%
—————————–
Die wichtigste Erkenntniss am Ganzen ist: Die Rechts-Konservative Seite ist ÜBERALL stärker als die “bunte” Multikulti-Seite. SEHR SCHÖN. Muß aber noch BESSER werden. Und das wird es auch. Vor allem müssen die Parteien ( Blau/Schwarz/Gelb ) jetzt lernen ZUSAMMEN zu arbeiten.

Erika Steinbach CDU dazu:
“Die CDU sollte zur AfD “niemals nie sagen”
http://www.welt.de/politik/deutschland/article131736950/Die-CDU-sollte-zur-AfD-niemals-nie-sagen.html

RICHTIG. Die Frau hat den Totaldurchblick was hier zu tun ist. SCHWARZ-BLAUE ( evtl. GELBE ) Koalition. Vor allem auf BUNDESEBENE muß genau DAS kommen. Die BLAUEN sollten dabei die höchste Prozentzahl haben. Und SCHWARZ sollte natürlich MERKEL-los sein.

Wahlmanipulation? AfD bereitet Strafanzeige vor


ja da haben wir es ja schon…..

wie ich bereits unter „mal so zwischendurch“ erwähnte, die wahrscheinliche Wahlmanipulation, nun, genau wie die letzte Bundestagswahl, so auch jetzt.

Damals lag der Wahlbetrug deutlich in der Luft. Auch da ging es um die AfD, die dann angeblich bei 4,9 % knapp scheiterte……für Naive mag es ja reichen.

Diesmal spielte sich wieder der Wille des Bürgers nicht in den Ergebnissen wieder……soetwas kann nicht unkommentiert bleiben.

Wer hier nicht den Wahlbetrug deutlich vor sich sieht …….

Wiggerl

 

wurde die Europawahl in Deutschland getürkt? Denn wieder einmal scheint eine Wahl nicht die Stimmung in der deutschen Bevölkerung wiederzugeben. Das deutsche Wahlergebnis fällt völlig aus dem Rahmen. In fast allen Nachbarländern gewannen die EU-Kritiker zum Teil erdrutschartig dazu und lagen bei 20 bis knapp 27 Prozent. Nur in Deutschland brachen die EU-Skeptiker ein – wie zum Beispiel die CSU – oder bekamen gerade mal ein Almosen, wie die AfD. Trotz überall spürbarer Ablehnung im Wahlvolk konnten die Regimeparteien noch zulegen (SPD). Die AfD bereitet schon mal Strafanzeige wegen Wahlmanipulation vor.

Sonntagvormittag, 25. Mai 2014, in einem Wahllokal in Berlin-Pankow. Alles läuft ruhig in dem Abstimmungsraum. Da flüstert plötzlich ein Wahlvorstand einem Wahlhelfer zu: »›Die Stimmen dieser einen Partei‹ (gemeint war die AfD) wolle man nachher unter den Tisch fallen lassen.« So berichtet es der Landesverband Berlin der Alternative für Deutschland (AfD) auf seiner Website.

Was der Wahlvorstand nicht wusste: »Der neue Helfer war AfD-Mitglied.« Und so bereitet der Berliner Landesvorstand nach Angaben der Partei nun eine Strafanzeige vor.

Einzelfall oder Methode?

Einzelfall? Oder Methode? Schon das Bundestagswahlergebnis der AfD vom 22. September 2013 hatte wenig plausibel ausgesehen. Nach einer unglaublichen Aufbruchstimmung und enormem Zulauf bei Wahlveranstaltungen scheiterte die AfD damals knapp an der Fünf-Prozent-Hürde. Das ist ungefähr so, als würde der Sprinter Usain Bolt mit voller Kraft los rennen und plötzlich nicht einmal im Ziel ankommen.

Warum dieser enorme Schwung der AfD damals ausgerechnet kurz unter der Fünf-Prozent-Hürde verloren ging, bleibt eine der großen Fragen der letzten Bundestagswahl. Auch vor der Europawahl 2014 zeigten Momentaufnahmen großes Interesse an der neuen Partei: »Mit so großem Zulauf hatten auch die Initiatoren nicht gerechnet«, hieß es beispielsweise am 17. Februar 2014 über die Gründungsversammlung eines Landesverbandes der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative: »Der 60 Personen fassende Saal musste aufgrund der regen Teilnahme junger AfD-Anhänger mit zusätzlichen Stühlen bestückt werden…«

Werden die Wahlen manipuliert?

Die Umfragen allerdings waren eher pessimistisch und trafen geradezu gespenstisch genau das letztendliche Wahlergebnis. Praktisch alle Institute sahen die AfD zuletzt bei eher bescheidenen sechs bis sieben Prozent. Die große Frage, die auch in diesem Wahlergebnis unausgesprochen mitschwingt, lautet deshalb: Werden in Deutschland nicht nur die Umfragen, sondern auch die Wahlen manipuliert? Und zwar über die ständige Parteienpropaganda noch hinaus? Denn dass es hierzulande angesichts der ständigen Beeinflussung durch den Parteienfunk ohnehin keine freien Wahlen geben kann, liegt ja auf der Hand.

Wie sagte schließlich schon Franz Josef Strauß: »Ich bin der Meinung, dass die Beeinflussung der öffentlichen Meinung durch einen großen Teil der Massenmedien schon den Charakter freier Wahlen heute, wenn auch noch in geringem Umfange, wie ich zugeben will, gefährdet. Weil hier ein Propagandaapparat eine einseitige Wählerbeeinflussung treibt, weil heute der Wähler nicht mehr den Zugang zu einer vollen, ungeschminkten, umfassenden Information hat und in der Kommentierung weitestgehend einseitig beeinflusst wird.«

Anti-Euro-Hasser-Propaganda (Bild)

Aber werden auch »die harten Zahlen« frisiert? Lassen Wahlvorstände zum Beispiel wirklich Stimmen verschwinden? Denn das Ergebnis der deutschen Europawahl 2014 fällt unter den tragenden EU-Nationen, aber auch unter den geografischen Nachbarn Deutschlands, völlig aus dem Rahmen. Sowohl in Frankreich als auch in Großbritannien wurden die etablierten Parteien brutal abgestraft. Die EU-Kritiker in den beiden großen deutschen Nachbarländern erhielten zwischen 25 und 27 Prozent (Großbritannien). Im nördlichen Nachbarland Dänemark waren es laut Hochrechnungen 26,6 Prozent. In Österreich legte die traditionell EU-kritische FPÖ satte 7,8 Prozent zu und kam auf 20,5 Prozent.

Wilders freut sich über Wahlergebnis

Und auch in den Niederlanden erlitten die EU-Kritiker von Geert Wilders keineswegs die zunächst vom EU-Mainstream bejubelte drastische Schlappe. Warum auch? Warum sollte ausgerechnet Wilders Partei mitten im Aufwind abstürzen, während andere zu ungeahnten Höhen getragen werden? Laut den Deutschen Wirtschafts Nachrichten beruhte die angebliche Schlappe denn auch nur auf einer Prognose, die nach dem niederländischen Urnengang vom Donnerstag (22. Mai) erstellt worden war. In Wirklichkeit sei das Wilders-Ergebnis jedoch wesentlich besser ausgefallen.

Laut einem Bericht der niederländischen Nachrichtenagentur ANP vom Sonntagabend teile sich dessen EU-feindliche Partei »den zweiten Platz mit der pro-europäischen Partei Democraten 66. Beide hätten vier Sitze errungen«. Und auch Wilders selbst meldete auf seinem Blog: »PVV-Parteichef Geert Wilders ist erfreut über den letztendlichen Ausgang der Europawahlen in den Niederlanden. Die Endergebnisse unterscheiden sich von den Exit Polls [Nachwahlbefragungen]. Seine Freiheitspartei errang vier Sitze im Europäischen Parlament und steht zusammen mit der D66 bei der Zahl der Sitze auf Platz zwei.«

Na, so was! Und was ist mit der angeblichen krachenden Schlappe der niederländischen »Rechtspopulisten«? Alles nur heiße Luft, um die Wahl in den anderen EU-Ländern zu beeinflussen? Beobachter hätten sich denn auch über die ursprüngliche Prognose »gewundert«, so die DWN. Tatsächlich widersprach diese Vorhersage der EU-kritischen Aufbruchstimmung in den Niederlanden und in Europa. Auf der anderen Seite kam die Umfrage gerade recht, um sie rechtzeitig vor dem großen Wahlsonntag zur Absage an die EU-kritischen Parteien hochzustilisieren. »Ob damit die Wahl manipuliert werden sollte, wird sich selbstverständlich nie klären lassen«, so die DWN.

»DDR-Muttis« Wunschergebnis?

Bei dem direkten BRD-Nachbarn Tschechien drückte sich die EU-Ablehnung eher in der mickrigen Wahlbeteiligung aus. Die sank auf einen neuen Tiefststand von 18,2 Prozent.

Aber ausgerechnet in Deutschland, im Land der Euro-Bürgen und Draufzahler in spe, wurde dagegen ganz anders gewählt. Statt über 20 Prozent, wie bei den Nachbarn, bekamen die EU-Kritiker der AfD nur sieben Prozent. Ein EU-Kritiker verlor sogar, nämlich die CSU, die in Bayern satte acht Prozent einbüßte. Die Deutschen wählten seltsamerweise wie die EU-Profiteure Spanien und Polen, wo die EU-kritischen Parteien ebenfalls bei etwa sieben Prozent lagen. Wie lässt sich das erklären? Das deutsche Wahlergebnis ist, anders als in den anderen großen EU-Ländern, angenehm systemkonform, so dass man sich fragt, ob das wirklich der Wähler oder nicht vielmehr »DDR-Mutti« und ihre globalen Chefs entschieden haben:

  • CDU 30 Prozent, minus 0,7 Prozent, also mäßige Verluste.

  • CSU 5,3 Prozent (bundesweit), minus 1,9 Prozent. Merkwürdig: Die CSU also soll vom Wähler für etwas bestraft worden sein, wofür die AfD angeblich belohnt wurde: Nämlich für ihre EU-kritische und »populistische« Haltung. Oder hat die AfD der CSU Wähler geklaut? Warum dann aber nur so wenige? Und warum nicht auch der CDU? Rätsel über Rätsel. Oder ist das CSU-Ergebnis gar eine »Bestrafung von oben« für ihren EU-kritischen Kurs und das Querulantentum in Berlin? Irgendjemand muss den AfD- und SPD-Zuwachs ja schließlich bezahlen – warum dann nicht die aufmüpfige CSU?

  • SPD 27,3 Prozent, plus 6,5 Prozent. Aber warum? Für Steinmeiers wichtigtuerische und bräsige »Krisen-Diplomatie«? Der Kerl ist doch ungefähr so sexy wie ein Buchhalter im 30. Berufsjahr. Und das ist eine Beleidigung – für alle Buchhalter. Was begeistert die Wähler so an der SPD, dass sie fast so viel dazugewinnt wie die AfD? Die auffällige Bestätigung für die Systempartei SPD widerspricht dem Trend und erscheint als obsolet – noch mehr als die 30 Prozent für die CDU.

  • FDP 3,4 Prozent, minus 7,6: Totale Hinrichtung, endgültige Vernichtung der NATO-Abweichler. Und das, obwohl sie sich zuletzt dem System durch beflissene Distanzierung von der AfD eifrig angedient haben. Aber Strafe muss eben sein.

  • Linke 7,4 Prozent, minus 0,1 Prozent. Haben sich offenbar keine großen Verdienste erworben oder Vergehen zuschulden kommen lassen. Gerade in Zeiten der GroKo braucht man die antideutschen Linken als Pseudoopposition, damit das »Demokratiegefühl« erhalten bleibt. Genau wie die Grünen gehören sie aber auch zur Avantgarde des Parteiensystems, die die großen Parteien unter Druck setzt und die Entwicklung in Richtung antideutscher Ökosozialismus weiter vorantreibt.

  • AfD: 7 Prozent. Da man die Stimmung im Volk ja nicht mehr ignorieren kann, sind sieben Prozent aus Sicht des Systems gerade noch erträglich – wenn auch verdächtig wenig im Vergleich zu den Ergebnissen der EU-Kritiker in anderen großen EU-Ländern, wie für die Front National in Frankreich (30 Prozent) oder die UKIP in Großbritannien (25 Prozent). Aber sieben Prozent sind eben das Äußerste, was man der neuen EU-kritischen Partei zugestehen will, und auch nur dann, wenn sie sich schön brav vom »rechten« Lager im Europaparlament fernhält. Sonst beginnt eine Vernichtungskampagne wie gegen die FDP.

  • Grüne 10,7 Prozent, minus 1,4 Prozent – dazu gibt’s nicht viel zu sagen: Die Grünen gehören fest zum System und treiben die totalitäre und antideutsche Entwicklung mit ihren politisch korrekten Umweltthemen voran (Klimaschwindel, Sabotage der Energieversorgung, Landschaftszerstörung durch Windräder etc.)…

»Die NWO [Neue Weltordnung] kann mit diesem Ergebnis bestimmt gut leben«, meinte denn auch ein Kommentator im Internet: »Sieht alles ziemlich planmäßig aus. AfD bei sieben komma irgendwas. Zuwenig, um irgendetwas zu bewirken … Genug, damit die ›ahnungslose‹ Bevölkerung nicht aus ihrem Dämmerschlaf aufwacht.«

——————

/info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/wahlmanipulation-afd-bereitet-strafanzeige-vor.htm

Kommentar zum Beitrag: –GEHT NICHT ZUR „EUROPAWAHL“! – Verbrecher wählt man nicht!–


Ein Kommentar von „Konservativer“ ( Knservativer)

zum unten stehenden Videobeitrag:

 

Zitat:
“GEHT NICHT ZUR EUROPAWAHL! – Verbrecher wählt man nicht!”
———————————————–

Die Verbrecher muss man ja nicht wählen, auch wenn man zur Wahl geht!

Dann hat man zwar die sprichwörtliche “Qual der Wahl”, damit wird man aber schnell fertig.

Die Wahlenthaltung ist schlecht! Der Boykott würde solchen Typen wie Martin Schulz & Konsorten nur zugute kommen! Wer nicht zur Wahl geht, enthält sich. Wer hingeht, aber die Wahl der “Etablierten” sabotiert, zeigt, dass dieses System so nicht weitergehn darf!

Man hört auch schon mal, man solle “ungültig” wählen, indem man den ganzen Wahlzettel mit einem großen X von oben nach unten von links nach rechts durchstreicht – das ist Unsinn:

“Das Gerücht, ein ungültiger Wahlzettel könne die Wahl beeinflussen, hält sich wacker. Doch ungültige Wahlzettel haben auf das Parlament genauso viel Einfluss wie nicht wählen zu gehen – nämlich gar keinen. „Weder Wahlenthaltung noch ein ungültiger Stimmzettel sind eine sinnvolle Aktion. Wer Protest zeigen will, müsste sich für eine Oppositionspartei entscheiden oder eine eigene Partei gründen“, sagt Wahlforscher Kai Arzheimer von der Universität Mainz.
Die wichtige Fünf-Prozent-Hürde wird beispielsweise anhand der gültigen und nicht der abgegebenen Stimmen berechnet. In der Statistik werden die ungültigen Stimmen zwar angegeben, mehr aber auch nicht.”

http://www.focus.de/politik/deutschland/wahlen-2009/bundestagswahl/tid-15526/bundestagswahl-irrtum-6-ungueltige-stimmzettel-beeinflussen-die-wahl_aid_435941.html

Die einzige Möglichkeit ist also: Andere als die großen 5 Parteien zu wählen. Auch wenn man unbedingt politisch neutral bleiben will: am besten eine Partei, von der man weiß, dass diese ohnehin nicht mehr als 0,5-1% erreicht – es gibt genügend “Zwerge”, an die sich die Stimmen für das Wahlergebnis unschädlich verteilen lassen – von der Tierschutzpartei über die Rentner bis hin zur – meinetwegen – “Initiative zur Erforschung des Sexuallebens von Blattläusen” (o. ä.). Nur damit nimmt man den großen Parteien die Stimmen echt weg. Dann dürfte die Rechnung beispielsweise so aussehen (mit kleinen Zahlen wegen der Übersichtlichkeit):

Angenommen 1000 Menschen sind Wahlberechtigt und nur 600 gehen wählen (also 60% Wahlbeteiligung).

Dann könnte das Wahlergebniss so aussehen:

Bei 600 gültigen Wahlstimmen
(400 Nichtwähler):

Stimmen Prozent
SPD 180 30,00
CDU 200 33,33
FDP 30 5,00
Piraten 40 6,67
Linke 60 10,00
Grüne 60 10,00
Sonst 30 5,00

Bei 1000 gültigen Wahlstimmen
(die 400 Nichtwähler als Wähler der sonstigen):

Stimmen Prozent
SPD 180 18,00
CDU 200 20,00
FDP 30 3,00
Piraten 40 4,00
Linke 60 6,00
Grüne 60 6,00
Sonst 430 43,00

Der Punkt “Sonst” setzt sich zusammen aus vielen kleinen Parteien, von denen keine allein den “großen Sprung” machen kann.

Man sieht auf Anhieb die Folgen. Im Fall der oberen Tabelle haben SPD und CDU die absolute Mehrheit. Im Fall der unteren Tabelle reicht es nicht mal mit einer Dritten Partei zur absoluten Mehrheit. Die FDP und die Piraten hätten es nicht mal in den Landtag bzw. Bundestag geschafft. Ausserdem sieht man auf Anhieb, welche Parteien die Wahlberechtigten tatsächlich wollen.

Da sich die Politik der vielen Nichtwähler sicher sein kann, ist sie sich auch sicher, immer auf Ergebnisse der oberen Tabelle hinweisen zu können. Es macht aber schon einen Unterschied, ob die SPD rausposaunen kann, es hätten 30% der Wähler sie gewollt / gewählt, oder ob sie sagen muss, dass es nur 18% waren.

Also: Nur durch selber wählen kann man etwas bewirken. Wahlweigerung hilft gar nicht – damit überlässt man sein Wahlrecht lediglich den Mitbürgern, die wählen gehen, und findet sich mit deren politischen Geschmack ab. Und wird dann an den Folgen des unausgegorenen Urteilsvermögens dieser Mitbürger leiden müssen. Darüber freuen sich unsere Bundeskriminellen nur. Es bleibt kein Sitz im Parlament leer, auch wenn viele Leute so einen Unfug machen und ihre Stimme nicht abgeben. “Nicht wählen” geht halt nicht. (Die Briefwahl kostet keine Zeit und nicht einmal die Briefmarke – die Briefwahlunterlagen bei der Stadtverwaltung online anfordern und “richtig” ausgefüllt im beigefügten portofreien Umschlag abschicken.)

Wer sein eigenes Wahlrecht nicht selber ausübt, tritt dieses Wahlrecht halt an andere Leute ab, die dann wählen gehen (deren Stimmen dann ein größeres Gewicht haben).

Soviel die Theorie.
Natürlich wird’s das Gros der Wahlberechtigten erfahrungsgemäß aber anders machen – das ist eben die chronische, unheilbare Krankheit der Deutschen: Wie die Hammelherde wählen sie immer nur die eine große Partei, und wenn das Fernsehen in den nächsten 4 Jahren an dieser Partei einen Makel findet (findet immer…), dann wählen die Deutschen demnächst eben die andere große Partei und die Sache ist geritzt. Und weil die Fernseh-Journalisten von irgendetwas leben müssen, liegt es ganz nahe, dass sie später auch an der Folgepartei einen Makel finden, damit sie die Einschaltquoten erfüllen (wichtig für die Werbewirtschaft!), und dann wählen die Deutschen eben wieder mal die andere große Partei, über deren Beschimpfung inzwischen Gras gewachsen ist, und so geht es pausenlos immer weiter wie ein Perpetuum mobile. Das ist keine Demokratie mehr: Wenn 80-90% der Bevölkerung es so macht, weil sie eben nur einfache, unbedarfte und nicht besonders intelligente Menschen sind, und weil in einer “Demokratie” eben die Mehrheit immer jede Wahlen gewinnt, handelt es sich auf Dauer nicht mehr um eine Demokratie, sondern zwangsläufig um die Diktatur des Mobs, diese vertreten durch das eingefahrene Parteien-Etablissement.

Sodass Tucholskys Spruch im Allgemeinen bestätigt werden kann: “Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.”

Nichtsdestotrotz habe ich per Brief bereits richtig gewählt – allein um meine Selbstachtung nicht zu verlieren und kein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

 

GEHT NICHT ZUR EUROPAWAHL! – Verbrecher wählt man nicht! 

.

„Türkische Gemeinde“ setzt SPD mit Erpressungen unter Druck


.

Kenan Kolat: Forderungskatalog vorgestellt

STUTTGART. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, hat die SPD aufgefordert, die doppelte Staatsbürgerschaft in einer großen Koalition durchzusetzen. „Wenn die SPD zum zweiten Mal ihr Versprechen bricht und türkischstämmige Wähler enttäuscht, werden die Türken dies nicht vergessen“, sagte Kolat nach Angaben der Zeitung Sabah.

Die doppelte Staatsbürgerschaft sei das wichtigste Thema, betonte Kolat. Er verwies dabei unter anderem auf den steigenden Anteil von Zuwanderern in Deutschland. „In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muß diese Realität sehen.“ Diese Menschen würden Deutschland künftig regieren und führen.

Union offen für liberalere Einbürgerungspolitik

Bereits Anfang Oktober hatte Kolat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem Brief die Forderungen der Türkischen Gemeinde zugesandt. „Eigentlich gibt es im neuen Bundestag und im Bundesrat eine Mehrheit für die doppelte Staatsangehörigkeit. Die sollten die Parteien nutzen, um dieses ewige Problem endlich zum Schluß zu bringen“, unterstrich er damals.

Die Union hatte sich zuletzt offen für eine liberalere Einwanderungspolitik gezeigt. Bei der doppelten Staatsbürgerschaft bestehe Gesprächsbereitschaft, berichtete die Rheinische Post unter Berufung auf Teilnehmer der Sondierungsgespräche zwischen Union und Grünen. Demnach signalisierte CSU-Chef Horst Seehofer einen möglichen Kurswechsel bei der Praxis der doppelten Staatsbürgerschaft. Auch der CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl sieht die Haltung seiner Partei zur doppelten Staatsbürgerschaft nicht als Dogma.

———————————————————

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5079204aea0.0.html

//

Ausländerwahlrecht: SPD bringt verfassungswidrigen Antrag ein


.

Obwohl das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil vom 31.10.1990 das ein Jahr zuvor von der SPD in Schleswig-Holstein und Hamburg eingeführte kommunale Ausländerwahlrecht für verfassungswidrig erklärt hatte, brachte die SPD-Fraktion heute einen Antrag ein, mit dem sie genau dies für Sachsen forderte.

„Die Karlsruher Richter stellten damals fest, daß sich der Volksbegriff des Art. 20 Abs. 2 GG auf das deutsche Volk beschränkt. Aber wenn es um die Auflösung ihres eigenen Volkes geht, kann man einen solchen offenkundig verfassungswidrigen Unsinn offensichtlich nicht oft genug wiederholen“, so der NPD-Fraktionsvorsitzende Holger Apfel in seiner Erwiderung.

Apfel stellte das Ansinnen der Sozialdemokraten dabei in eine lange Reihe von linken Umvolkungsversuchen, die aktuell in einer „Willkommenskultur“ für Millionen von Armutsflüchtlingen vom Balkan und aus Afrika mündet.

.

.

————————————————————–

http://www.blickpunkt-sachsen.de/?p=5642

Wahlbetrug….Nachtrag…in zahlreichen Fällen wurde Betrug direkt nachgewiesen


.

im Kulturstudio „livestream“ fand eine hoch-interessante Diskussion statt.

Dabei wurde auch über Nachweise des Wahlbetruges gesprochen.

Ab ca. Stunde 1:15 wird intensiver darüber gesprochen……

.

gemeint ist der Beitrag Kt No 80 mit Conrebbi…..

kulturstudio

//

//

Die Wahl im Parteienstaat 2013….einige Nachträge und gesetzliche Erklärungen…


.

.

An der Bundestagswahl 2013 war deutlich zu erkennen, dass wir in einem Parteienstaat leben. Zwar hatte das Bundesverfassungsgericht das Wahlgesetz für illegal erklärt, weil die unmittelbare Wahl der Abgeordneten nicht gewährleistet ist, doch das ist egal in einem Parteienstaat, denn „Die Partei, die Partei, die hat immer recht!“

Hier noch ein paar Weiterleitungen

http://www.nordbayern.de/region/110-w…

http://www.derwesten.de/staedte/bochu…

http://www.welt.de/regionales/berlin/…

http://www.novayo.de/politik/deutschl…

http://bundespresseportal.de/hamburg/…

http://www.welt.de/regionales/hamburg…

http://thomaslachetta.wordpress.com/2…

http://www.focus.de/politik/deutschla…

http://antilobby.wordpress.com/2013/0…

.

MrWickiTube vor 6 Stunden

.

Was viele gar nicht wissen. In einem tatsächlichen Rechtssystem fällt kein Richter ein Urteil. Sondern nur das Gesetz. Der Richter hat tatsächlich nur die Aufgabe, ein rechtsstaatliches Verfahren zu gewährleisten. Das Strafmaß oder das Zivilurteil hat er am Wortlaut des Gesetzes zu erstellen. Wenn alle Zeugen gehört,alle Beweise gesehen und alle Rechtsmittel beachtet wurden.

Der große Schwindel in der BRiD: Richter seien **unabhängig**!

Wäre das so,dann hätten Richter gesetzesbildende Kraft.

//

Türken fordern (was sonst?) Ministerium für Teilhabe und Migration


.

Neue Bundesregierung: Türkentürkenärsche erwarten eine klare Botschaftmoslem-raus-hier-grosoder ist die Botschaft falsch?

.

Gut eine Woche nach der Bundestagswahl hat die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) ihre Erwartungen an die neue Regierung formuliert. Bundesvorsitzender Kenan Kolat sprach sich für mehr Teilhabe und Partizipation der Menschen mit Migrationshintergrund aus: Am besten mit einem neuen Ministerium.

Insgesamt elf türkischstämmige Abgeordnete sind am vergangenen Sonntag in den Bundestag gezogen. Mit Cemile Giousouf hat mittlerweile sogar die CDU-Fraktion im Deutschen Bundestag ihre erste deutsch-türkische Abgeordnete. Während die Parteien derzeit ihre Möglichkeiten ausloten und sich das Personalkarussell dreht, meldet sich jetzt auch die Türkische Gemeinde in Deutschland zu Wort. Ihnen geht es selbstredend um die Interessen der Menschen mit Migrationshintergrund. Deren Durchsetzung muss optimiert werden.

Türken Demo am Kölner Dom 1

Wie aus einer Mitteilung der Bundesgeschäftsstelle in Berlin hervorgeht, hat sich die Türkische Gemeinde in Deutschland an die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien gewandt. Diese wurden aufgefordert, strukturelle Veränderungen für mehr Teilhabe und Partizipation der Menschen mit Migrationshintergrund vorzunehmen. Hierzu gehört für die TGD „ein bundesweites Teilhabegesetz und ein neues Ministerium für Teilhabe und Migration.“

Neues Ministerium – Kompetenzen bündeln

Ein Problem sieht die TGD in der Verteilung der Kompetenzen in diesem Bereich. Gleich mehrere Ministerien und Behörden sind hier involviert. Aber: „Das Bundesinnenministerium ist nicht geeignet, dieses gesellschaftlich wichtige Thema nur sicherheits- und ordnungspolitisch zu besetzen”, so der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat. Seiner Ansicht nach sollten die Kompetenzen besser in einem neu geschaffenen Ministerium zusammengefügt werden. Die Idee: Einem neu zu schaffenden Ministerium sollte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge angeschlossen werden, so Kolat weiter. Das neue Ministerium müsste außerdem ein Mitzeichnungsrecht in allen Einwanderer betreffenden Gesetzesvorlagen erhalten.

———————————————-

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/09/490494/neue-bundesregierung-tuerken-erwarten-eine-klare-botschaft/

.

Die türkische Bedrohung - Europa im Fadenkreuz des Islam
//

Wahlfälschung? es hört nicht auf..quer durch das Land…26 Säcke mit Stimmzetteln in Fahrstuhl entdeckt


.

was muss noch vorliegen, damit eine Neuwahl angesetzt werden muss?

Das System entblösst seine Existenz aus Lug und Betrug…

eine Panne darf nicht, aber kann passieren…….aber landesweit ist es keine Panne mehr, sondern Absicht!

.

Nachdem in Essen bereits ein kompletter Wahlbezirk neu ausgezählt wird, kommen nun weitere Wahlpannen ans Licht. In einem Fahrstuhl auf dem Universitätscampus wurden am frühen Montagmorgen 26 Säcke mit Stimmzetteln gefunden.

Bundestagswahl 2013: So hat die Region gewählt

Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ berichtet, wurden im Uni-Gebäude am Sonntag Briefwahl-Stimmen ausgezählt. Anschließend wurden die Stimmzettel in Stoffbeuteln verpackt und ins Wahlamt gebracht. Warum die 26 Säcke nicht wie vorgeschrieben abgeliefert wurden, ist unklar. Nach Angaben der Stadt Essen soll es aber keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei Auszählung geben.

Auch die Verwaltung der Stadt Ratzeburg in Schleswig-Holstein steht wegen einer Wahlpanne im Fokus.

Dort hat die Post 200 ausgefüllte Briefwahl-Zettel erst am Montag nach der Bundestagswahl zugestellt. Der Grund für die Panne ist unklar, Post und Stadtverwaltung schieben sich gegenseitig den Schwarzen Peter zu.

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bundestagswahl/26-saecke-mit-stimmzetteln-in-fahrstuhl-entdeckt-1.3708007

.

Pannen über Pannen bei der Bundestagswahl

Essen-Stimmzettel

Essen. Schon wieder Pannen bei der Bundestagswahl: Am Montag wurden die Briefwahl-Unterlagen entdeckt und von der Polizei sichergestellt, andernorts wurde ein Ehepaar an der Wahl gehindert.

Die Serie von Pleiten, Pech und Pannen rund um die Bundestagswahl in Essen reißt nicht ab: In einem Fahrstuhl des Universitäts-Campus Essen wurden am frühen Montagmorgen 26 Säcke mit Stimmzetteln entdeckt. Der Finder alarmierte umgehend die Polizei, die die Säcke sicherstellte und zur Wache brachte. Dort wurden sie am Vormittag von einem Mitarbeiter des Wahlamtes abgeholt. Nach Angaben der Stadt wurden am Sonntag im Uni-Gebäude die Briefwahl-Stimmen ausgezählt: „Im Anschluss an die Auszählung sind die Stimmzettel in Briefumschläge verpackt und versiegelt worden. Dann wurden sie getrennt nach Briefwahlbezirken in Stoffbeutel fest verschlossen eingepackt“, erklärte gestern auf NRZ-Anfrage Stadtsprecherin Nicole Mause. Warum dann 26 der Stoffbeutel am Sonntagabend nicht im Wahlamt abgeliefert wurden, dafür hat die Stadt keine Erklärung. An den Säcken seien jedenfalls keinerlei „Unregelmäßigkeit“ festgestellt worden, auch die Polizei sieht keinen Verdacht für eine strafbare Handlung, eine Einschätzung, die die Staatsanwaltschaft bisher so teilt. Als einzige Konsequenz gab es eine Meldung an die Landeswahlleiterin.

Weitere Pannen im Südwahlkreis

//

//

Wahlbetrug zum Nachteil der AfD in Hamburg?


.

.

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=684828194860710&id=585678844775646

.

Wahlbetrug in der BRiD ist nichts Neues:

.

Frank S. vor 11 Stunden

Was ich auch merkwürdig finde: Den gesamten Wahlabend lag die AfD vor der FDP. Und nach Auszählung der letzten Wahlbezirke soll die AfD ganz plötzlich hinter der FDP gelegen haben? Ganz sicher…

Noch eindrucksvoller ist der Betrug in Hessen, wo die FDP nach Auszählung der letzten beiden Stimmbezirke doch noch den Sprung über die 5%-Hürde geschafft hat. Verarschen kann ich mich alleine…

·

Frank S.

Frank S. vor 11 Stunden

Leider nichts Neues. Vor vier Jahren gab es einen Wahlbetrug gegen die Linke in Nordfriesland (wo auch gleichzeitig eine Landtagswahl stattfand) und vor sechs Jahren bei der Bürgerschaftswahl in Bremen, wo den BIW 1 (eine) Stimme zur 5%-Marke fehlte. Beide Betrüge wurden zum Glück aufgedeckt, und ich hoffe, dass der Wahlbetrug gegen die AfD ebenfalls auffliegen wird.

//

//

Kleiner Abschluss der „Schein-Wahlen“: die Resultate der „Kleinparteien“…


.

2013 kleinparteien wahlen

.

wir haben uns auf die Parteien beschränkt, die zumindest 0,1 Prozent der Stimmen bekommen haben bzw. mit Ausnahme der Familienpartei.

FDP: Willkommen im Klub der „Sonstigen“. Bei der Elefantenrunde in der ARD ausgeschlossen, bei uns dankend aufgenommen. 4,8 Prozent sind enttäuschend. Die Frage ist daher, wie lange wird sich die Partei bei den Sonstigen aufhalten oder wird es gar eine Dauerlösung?

Alternative für Deutschland: 4,7 Prozent sind ein toller Achtungserfolg. Eine Überraschung aber nicht, zumindest nicht für uns. Wir hatten vor der Wahl mit knapp über fünf Prozent gerechnet. Protestwähler, frustrierte Wähler von CDU/CSU, FDP und Linkspartei hätten beinahe für den ganz großen Erfolg gereicht.

Piratenpartei: 2,2 Prozent bedeuten einen Rückschritt für die Partei. Trotz offensichtlicher Themen (PRISMN etc.) konnte die Partei keine Wählerstimmen mehr bekommen. Es zeigt sich, dass Netzthemen immer noch Randthemen sind und die Partei nur über Protestwähler Erfolg haben kann.

NPD: 1,3 Prozent, nur 0,2 Prozent weniger als vor vier Jahren und das trotz großer finanzieller Probleme ist sicherlich ein Erfolg für die NPD. Es zeigt, dass die NPD über einen größeren Stamm Wähler verfügt, die auch nicht bei anderen Rechtsparteien unterkommen.

Freie Wähler: 1,0 Prozent ist sicher achtbar, aber im Grunde bleibt die Frage offen, wieso die Partei den Schulterschluss mit der AfD verweigert hatte und ihr dadurch vielleicht die entscheidenden Zehntel wegnahm.

Tierschutzpartei: 0,3 Prozent, die Partei hatte sich sicherlich erhofft, auf die wichtige 0,5 Prozent Marke zu kommen. Dies gelang noch vor vier Jahren. Zu blass aber im Wahlkampf und der Fokus wird wohl nun gen Europawahlen gehen.

Ödp: Die Partei erreichte ebenfalls 0,3 Prozent der Stimmen. Der Fokus lag ganz klar in Bayern, dennoch hatte sich so mancher die 0,5 Prozent-Hürde zur Wahlkampfinanzierung erhofft. Außerhalb Bayerns wurde Wahlkampf nur sehr eingeschränkt vorgenommen und Plakate waren überwiegend nicht sichtbar.

Republikaner: 0,2 Prozent sind eine Bankrotterklärung der Partei. Der schleichende Tod zieht sich langsam aber sicher über die kreativlosen Reps, die am Ende nur noch durch provokante Wahlwerbung („Welchen Arsch würden Sie wählen?“) auffielen. Selbst in ihren südlichen Hochburgen waren die Ergebnisse enttäuschend. Zeit für eine Auflösung?

Die PARTEI: 0,2 Prozent sind achtbar, zeigen aber, dass für Satire in diesem Wahlkampf nur wenig Platz war. Der Neueffekt ist verpufft, es zählen nun mehr Inhalte. Immerhin in einzelnen Bundesländern (Hessen etwas) konnte die Partei sich mehr in Richtung 0,5 Prozent bewegen.

pro Deutschland: Es stellt sich durchaus auch hier die Daseinsberichtigung. Außer in NRW hat die Partei nirgends Wurzeln aufgebaut und scheint bei 0,2 Prozent der Stimmen zu stagnieren. Zu viel Konkurrenz (Die Freiheit, NPD, die Rechte) und ein zu schlechtes Image machen der Partei einen möglichen Erfolg umöglich.

PARTEI DER VERNUNFT: Abgeschlagen mit 0,1 Prozent hat sich kaum jemand für die Partei interessiert. Im Wahlkampf konnte die Partei auch kaum auffallen, Wahlwerbung fand de facto nur auf Facebook statt.

Volksabstimmung: Für direkte Demokratie war nur wenig Platz, zumindest als eigene Parteiform. Zumal die Partei weder über einen ordentlichen Internet- noch Social-Media-Auftritt verfügt.

MLPD: Auch der Ur-Kommunismus hatte keinen Erfolg. Nur 0,1 Prozent der Stimmen sind eine Randnotitz.

Familienpartei: Nur noch knapp 8.000 Stimmen für die Familienpartei, die beim letzten Mal fast 0,4 Prozent bekam. Auch bei ihr dürften Überlegungen in Richtung Europawahlkampf eine Rolle gespielt haben.

//

//

Anzeigen wegen Wahlfälschung werden nicht mehr angenommen! –


.

Anzeigen wegen Wahlfälschung werden nicht mehr angenommen!

Publiziert am 25/09/2013 von ironleafs

Die ersten Städte und Gemeinden vergeben bereits seit Montag (ein Tag nach der manipulierten Wahl), keine Aktenzeichen mehr für Anzeigen wegen Wahlbetrug. Man kann hier bereits Kriminelle Strukturen erkennen, und sollten die Exekutiven Stellen dabei bleiben, kann man hier von organisierter Kriminalität sprechen.

…das wird noch lustig!

Bundeswahlleiter: Es wird keine Wahlanfechtung geben

Publiziert am 25/09/2013 von ironleafs

Der Bundeswahlleiter sagt, dass der Behörde keine irregulären Vorfälle bei der Bundestagswahl bekannt seien. Dem Wahlleiter liege nichts vor, was eine Wahlanfechtung rechtfertigen würde. Die Berichte über Unstimmigkeiten bei der Bundestagswahl mehren sich trotzdem – haben aber offenkundig Berlin noch nicht erreicht.

 

 

6 Fälle von Wahlbetrug – Bundestagswahl 2013

Publiziert am 25/09/2013 von ironleafs

Hinweis: Falls ihr noch mehr mögliche Wahlbetrügereien entdeckt habt, bitte mir auf Thomas.Lachetta@gmx.de mailen ! Oder via facebook.

//

BRiD Scheinwahlen 2013 —-3


.

wahlbetrug_4 wahlen betrug

.

Erste Nachweise für #Wahlbetrug in Deutschland +++ #Bundestagswahl 2013 punktuell manipuliert +++ immer mehr Ungereimtheiten +++ Medien haben offensichtlich kein Interesse an einer Berichterstattung Seit 2 Tagen tobt eine riesige Diskussion in sämtlichen sozialen Netzwerken. Kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognosen, fanden sich mehrere hunderttausende auf Facebook und Twitter ein und äußerten zeitgleich Ihre Zweifel an Korrektheit der Bundestagswahl 2013. Das böse Wort Wahlbetrug machte relativ schnell die Runde. Auch gestern wurde wieder heftig diskutiert. Per Kommentar berichteten viele Tausend Facebook Nutzer, von zum Teil unglaublichen Vorkommnissen in deutschen Wahllokalen. Auch wir waren nicht ganz untätig und haben aus verschiedenen Quellen einiges an Material zusammengetragen. Trotz der Heftigen Reaktionen der User auf Facebook, findet man so gut wie keine Zeitungsartikel zum Thema. Man hat den Eindruck, als besteht Nirgenswo auch nur das Geringste Interesse den offenen Fragen nachzugehen. Die nachfolgenden Rechercheergebnisse lassen wir bewusst unkommentiert. Die Meinungsbildung überlassen wir jedem einzelnen von Euch. 1. Fall – Nachgewiesener Wahlbetrug im Wahlbezirk Detmold. Zu sehen ist das Kontrollformular von Dennis Bottek, einem bei der Stimmauszählung anwesenden Wahlbeobachter. Darauf notiert sind alle gezählten Stimmen der einzelnen Parteien für den Wahlbezirk Detmold (Pivitsheide). Für die SPD wurden zum Beispiel 92 erhaltene Stimmen vermerkt. Amtlich veröffentlicht wurden kurze Zeit später allerdings 241 Stimmen für die SPD. Also 149 Stimmen mehr. Der Anteil der AfD fiel in diesem Wahlbezirk folglich von 6,5% auf 5,25%. Quelle: http://wahl.krz.de/BW2013/05766020/index.htm

2. Fall – Hamburger CDU vermisst die Stimmen von 100.000 Briefwählern.

Ob die CDU versehentlich die CDU beklaut hat ist nicht bekannt. Gesichert ist hingegen, dass die 100.000 Stimmen verschwunden sind. Möglicherweise hat sie der Hund gefressen. Die CDU Hamburg veröffentlicht auf Ihrer Internet-Präsenz eine Meldung mit der Überschrift: ”Wo sind 100.000 Hamburger Briefwähler geblieben? Massive Ungereimtheiten beim Hamburger Wahlergebnis dringend aufklären” Die vollständige Meldung könnt ihr hier nachlesen:

http://www.cdu-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/wo-sind-100000-hamburger-briefwaehler-geblieben-massive-ungereimtheiten-beim-hamburger-wahlergebni.html

3. Fall – Unregelmäßigkeiten bei Stimmauszählung. Zweitstimmen von AfD in Meppen einfach für ungültig erklärt. Hier der ein Zeitungsartikel dazu:

http://www7.pic-upload.de/24.09.13/45n8t1jgsnvt.jpg

4. Fall – Mehr Wähler als Wahlberechtigte

Ein Facebook-User veröffentlichte auf der offiziellen Facebook Seite von der AfD ein Foto eines Stimmenauszählungsprotokolls, worauf zu erkennen, dass mehr Wähler ihre Stimmen abgegeben haben, als es Wahlberechtigte gibt. Wir haben das Bild gestern schon auf unserer Seite veröffentlicht. Aufrufbar unter:

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=591537397559391&set=a.271639422882525.63343.271619909551143&type=1

4. Fall – Augenzeugenbericht von David Wittwer, einem Facebook Nutzer. Hier sein Kommentar auf der offiziellen Seite der AfD:

“So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gerade Stress im Ort. Warum kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zeitung hieß es null stimmen für die AfD. Hm! Ein paar Leute wollten sich das nicht gefallen lassen und haben die Zeitung angerufen. Als Antwort hieß es wir lassen uns kein Wahlbetrug vorwerfen. Und sie haben die zahl von Wahlbeauftragten. Der die zahlen weiter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Auszählung dabei und hat genau gesehen das es 65 waren und der Wahlbeauftragte gibt die zahlen weiter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also meine und der anderen 64 stimmen fehlen euch!!!!!!! Und ich will nicht wissen wo es noch überall war das die Stimmen verschwunden sind. AfD kümmert euch darum das ist WAHLBETRUG.”

wahlbetrug wahlen betrug

5. Fall – Trotz nur drei Stimmen Unterschied sieht das städtische Wahlamt keinen Grund nochmal nachzählen zu lassen.

Im Essener Süden entschied Matthias Hauer (CDU) im Kampf um das Direktmandat das Rennen für sich. Nur zu drei Stimmen weniger brachte es Petra Hinz von der SPD. Nun, aufgrund dieser Knappheit ist ein Antrag die Stimmen nochmals nachzuzählen verständlich. Das städtische Wahlamt sieht jedoch keinen Anlass noch einmal alle Stimmen zu zählen, schreibt “derwesten” – Auf Grund des großen Drucks werde man sich aber die Listen nochmal ansehen. Ob dann wirklich nochmal nachgezählt wird, wird in ein paar Tagen entschieden. Hier der Bericht auf “derwesten”:

http://www.derwesten.de/staedte/essen/drei-stimmen-unterschied-wahlamt-will-nicht-nachzaehlen-id8483198.html

6. Fall – Bewiesen ist auch, dass nur bei wenigen Wählern die Identität mittels Ausweis überprüft wurde. Einfach mal in den vorangegangenen Postings scrollen. Gibt einige hundert Kommentare von Nutzern die bestätigen , dass man ohne Kontrolle eine gültige Stimme abgeben konnte. Folglich weiß man auch nicht, ob tatsächlich der Wahlberechtigte selbst abgestimmt hat oder eine andere Person für eine ganz andere Partei. Die Wahlkarten nicht mal ansatzweise fälschungssicher. Einfacher Druck auf Pappe.

Unklar ist bisher auch was mit den Stimmrechten der ganzen Nichtwähler passiert ist. In der Vergangenheit gab es bereits Fälle, wo Stimmzettel von Leuten aufgetaucht sind, die nachweislich keine Stimme abgegeben haben. Da die Anzahl der Nichtwähler nicht gerade unbeträchtlich ist, wäre eine Manipulation durchaus profitabel. Das sollte geprüft werden. Anhand der Listen ist bekannt wer wählen war und wer nicht. Ein gegenseitiger Abgleich und eine entsprechende Nachfrage beim Wahlberechtigten könnten hier sehr schnell Klarheit bringen.

Alles nur Einzelfälle? Nein! Seit 2010 wurden gut zwei Dutzend Fälle von Wahlbetrug in Deutschland dokumentiert. Eine entsprechende Liste inkl. Quelle finden ihr unter:

http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Wer der Meinung ist, dass hier Wahlbetrug stattgefunden hat, kann dieses Posting gerne teilen und weiterverbreiten.

Hier noch ein Artikel aus der Wirtschaftswoche, indem sich Autor Oliver Voß auf 2 Seiten süffisant über alle lustig macht, die auch nur im entferntesten an Wahlbetrug denken.

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-anhaenger-wittern-wahlbetrug/8835470.html

Menschen die berechtigten Zweifel an der Bundestagswahl haben werden vom Autor pauschal als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Auf die Möglichkeit der Manipulation durch Verwendung von Bleistiften wird gar nicht erst weiter eingegangen. Der Wähler habe sich gefälligst einen Kuli mitzubringen. Unter dem Artikel wurden diverse Kommentare abgegeben. Wieder ist zu lesen, dass Wählern die Stimmabgabe verweigert wurde und wieder wird als Grund genannt, dass man angeblich schon da gewesen sei und seine Stimme längst abgegeben hätte. Identische Erfahrungsberichte finden sich von zahlreichen Nutzern auch auf unserer Seite.

Erste Nachweise für #Wahlbetrug in Deutschland +++ #Bundestagswahl 2013 punktuell manipuliert +++ immer mehr Ungereimtheiten +++  Medien haben offensichtlich kein Interesse an einer Berichterstattung</p><br />
<p>Seit 2 Tagen tobt eine riesige Diskussion in sämtlichen sozialen Netzwerken. Kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognosen, fanden sich mehrere hunderttausende auf Facebook und Twitter ein und äußerten zeitgleich Ihre Zweifel an Korrektheit der Bundestagswahl 2013. Das böse Wort Wahlbetrug machte relativ schnell die Runde. Auch gestern wurde wieder heftig diskutiert. Per Kommentar berichteten viele Tausend Facebook Nutzer, von zum Teil unglaublichen Vorkommnissen in deutschen Wahllokalen. Auch wir waren nicht ganz untätig und haben aus verschiedenen Quellen einiges an Material zusammengetragen. Trotz der Heftigen Reaktionen der User auf Facebook, findet man so gut wie keine Zeitungsartikel zum Thema. Man hat den Eindruck, als besteht Nirgenswo auch nur das Geringste Interesse den offenen Fragen nachzugehen. Die nachfolgenden Rechercheergebnisse lassen wir bewusst unkommentiert. Die Meinungsbildung überlassen wir jedem einzelnen von Euch.</p><br />
<p>1. Fall – Nachgewiesener Wahlbetrug im Wahlbezirk Detmold. Zu sehen ist das Kontrollformular von Dennis Bottek, einem bei der Stimmauszählung anwesenden Wahlbeobachter. Darauf notiert sind alle gezählten Stimmen der einzelnen Parteien für den Wahlbezirk Detmold (Pivitsheide). Für die SPD wurden zum Beispiel 92 erhaltene Stimmen vermerkt. Amtlich veröffentlicht wurden kurze Zeit später allerdings 241 Stimmen für die SPD. Also 149 Stimmen mehr. Der Anteil der AfD fiel in diesem Wahlbezirk folglich von 6,5% auf 5,25%. Quelle: http://wahl.krz.de/BW2013/05766020/index.htm</p><br />
<p>2. Fall – Hamburger CDU vermisst die Stimmen von 100.000 Briefwählern. </p><br />
<p>Ob die CDU versehentlich die CDU beklaut hat ist nicht bekannt. Gesichert ist hingegen, dass die 100.000 Stimmen verschwunden sind. Möglicherweise hat sie der Hund gefressen. ;) Die CDU Hamburg veröffentlicht auf Ihrer Internet-Präsenz eine Meldung mit der Überschrift: ”Wo sind 100.000 Hamburger Briefwähler geblieben? Massive Ungereimtheiten beim Hamburger Wahlergebnis dringend aufklären”  Die vollständige Meldung könnt ihr hier nachlesen: </p><br />
<p>http://www.cdu-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/wo-sind-100000-hamburger-briefwaehler-geblieben-massive-ungereimtheiten-beim-hamburger-wahlergebni.html</p><br />
<p>3. Fall - Unregelmäßigkeiten bei Stimmauszählung. Zweitstimmen von AfD in Meppen einfach für ungültig erklärt. Hier der ein Zeitungsartikel dazu: </p><br />
<p>http://www7.pic-upload.de/24.09.13/45n8t1jgsnvt.jpg</p><br />
<p>4. Fall – Mehr Wähler als Wahlberechtigte</p><br />
<p>Ein Facebook-User veröffentlichte auf der offiziellen Facebook Seite von der AfD ein Foto eines Stimmenauszählungsprotokolls, worauf zu erkennen, dass mehr Wähler ihre Stimmen abgegeben haben, als es Wahlberechtigte gibt. Wir haben das Bild gestern schon auf unserer Seite veröffentlicht. Aufrufbar unter: </p><br />
<p>http://www.facebook.com/photo.php?fbid=591537397559391&set=a.271639422882525.63343.271619909551143&type=1</p><br />
<p>4. Fall - Augenzeugenbericht von  David Wittwer, einem Facebook Nutzer. Hier sein Kommentar auf der offiziellen Seite der AfD:</p><br />
<p>“So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gerade Stress im Ort.  Warum kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zeitung hieß es null stimmen für die AfD. Hm! Ein paar Leute wollten sich das nicht gefallen lassen und haben die Zeitung angerufen. Als Antwort hieß es wir lassen uns kein Wahlbetrug vorwerfen. Und sie haben die zahl von Wahlbeauftragten. Der die zahlen weiter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Auszählung dabei und hat genau gesehen das es 65 waren und der Wahlbeauftragte gibt die zahlen weiter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also meine und der anderen 64 stimmen fehlen euch!!!!!!! Und ich will nicht wissen wo es noch überall war das die Stimmen verschwunden sind. AfD kümmert euch darum das ist WAHLBETRUG.”</p><br />
<p>5. Fall – Trotz nur drei Stiummen Unterschied sieht das städtische Wahlamt keinen Grund nochmal nachzählen zu lassen.</p><br />
<p>Im Essener Süden entschied Matthias Hauer (CDU) im Kampf um das Direktmandat das Rennen für sich. Nur zu drei Stimmen weniger brachte es Petra Hinz von der SPD. Nun, aufgrund dieser Knappheit ist ein Antrag die Stimmen nochmals nachzuzählen verständlich. Das städtische Wahlamt sieht jedoch keinen Anlass noch einmal alle Stimmen zu zählen, schreibt “derwesten” – Auf Grund des großen Drucks werde man sich aber die Listen nochmal ansehen. Ob dann wirklich nochmal nachgezählt wird, wird in ein paar Tagen entschieden. Hier der Bericht auf “derwesten”: </p><br />
<p>http://www.derwesten.de/staedte/essen/drei-stimmen-unterschied-wahlamt-will-nicht-nachzaehlen-id8483198.html</p><br />
<p>6. Fall - Bewiesen ist auch, dass nur bei wenigen Wählern die Identität mittels Ausweis überprüft wurde. Einfach mal in den vorangegangenen Postings scrollen. Gibt einige hundert Kommentare von Nutzern die bestätigen , dass man ohne Kontrolle eine gültige Stimme abgeben konnte. Folglich weiß man auch nicht, ob tatsächlich der Wahlberechtigte selbst abgestimmt hat oder eine andere Person für eine ganz andere Partei. Die Wahlkarten nicht mal ansatzweise fälschungssicher. Einfacher Druck auf Pappe. </p><br />
<p>Unklar ist bisher auch was mit den Stimmrechten der ganzen Nichtwähler passiert ist. In der Vergangenheit gab es bereits Fälle, wo Stimmzettel von Leuten aufgetaucht sind, die nachweislich keine Stimme abgegeben haben. Da die Anzahl der Nichtwähler nicht gerade unbeträchtlich ist, wäre eine Manipulation durchaus profitabel. Das sollte geprüft werden. Anhand der Listen ist bekannt wer wählen war und wer nicht. Ein gegenseitiger Abgleich und eine entsprechende  Nachfrage beim Wahlberechtigten könnten hier sehr schnell Klarheit bringen. </p><br />
<p>Alles nur Einzelfälle? Nein! Seit 2010 wurden gut zwei Dutzend Fälle von Wahlbetrug in Deutschland dokumentiert. Eine entsprechende Liste inkl. Quelle finden ihr unter: </p><br />
<p>http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html</p><br />
<p>Wer der Meinung ist, dass hier Wahlbetrug stattgefunden hat, kann dieses Posting gerne teilen und weiterverbreiten.</p><br />
<p>Hier noch ein Artikel aus der  Wirtschaftswoche, indem sich Autor Oliver Voß auf 2 Seiten süffisant über alle lustig macht, die auch nur im entferntesten an Wahlbetrug denken. </p><br />
<p>http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-anhaenger-wittern-wahlbetrug/8835470.htmlMenschen die berechtigten Zweifel an der Bundestagswahl haben werden vom Autor pauschal als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Auf die Möglichkeit der Manipulation durch Verwendung von Bleistiften wird gar nicht erst weiter eingegangen. Der Wähler habe sich gefälligst einen Kuli mitzubringen. Unter dem Artikel wurden diverse Kommentare abgegeben. Wieder ist zu lesen, dass Wählern die Stimmabgabe verweigert wurde und wieder wird als Grund genannt, dass man angeblich schon da gewesen sei und seine Stimme längst abgegeben hätte. Identische Erfahrungsberichte finden sich von zahlreichen Nutzern auch auf unserer Seite.
Meldung extra:
15 % der Stimmen = 6 Millionen!!!!! wandern in den Papierkorb……weil sie „unter 5% blieben“…..das ist Wahlbetrug und verstösst ganz offiziell gegen das Grundgesetz………..doch niemanden kümmert’s……….
..
Wahlbetrug
—————————————————————————————————

//

//

//

BRiD Scheinwahlen 2013 —-2


.

Bochumer Wahllokal meldet 71 Prozent ungültige Zweitstimmen

24.09.2013 | 00:19 Uhr

Bochumer Wahllokal meldet 71 Prozent ungültige Zweitstimmen

Bochum.   Weil sich der Wahlvorstand uneinig war, meldete das Wahllokal Kirchschule in Bochum-Langendreer bei der Bundestagswahl am Sonntagabend erst einmal 71,26 Prozent ungültige Zweitstimmen. Zudem zählten in Bochum 600 Briefwahl-Erststimmen nicht, da Wahlkreise vertauscht worden waren.

Während Politiker noch Wunden leckten oder sich vom Feiern erholten, ging es um Stimmen, die abgegeben, aber nicht gezählt werden durften. Trotz mehrfacher Medienaufrufe blieben rund 600 Briefwahl-Stimmen, genauer die Erststimmen, ohne jede Bedeutung.

.

Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel
Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel
19.09.2013 | 19:05 Uhr
Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel
 Für Irritiationen hatten zwischendurch einige falsch versendeten Briefwahlzettel gesorgt.Foto: Dietmar Wäsche Bochum. Jetzt haben sich schon rund 1100 Bürger beim Bochumer Wahlamt gemeldet. Viele Bürger sind verunsichert, ob ihre Briefwahlunterlagen korrekt sind. Bereits Anfang der Woche hatte die Verwaltung Fehler eingeräumt, mindestens 168 falsche Wahlzettel gingen raus. OB Ottilie Scholz kündigt Konsequenzen an.

Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel |

.
————————————————————
Alles klar…..Demokratie ade in der BRiD………
Wer glaubt, dass dies gesetzestreue Wahlen waren………sorgenfrei und naiv…..oder?
Aber egal, die Polit-Darsteller haben erreicht was sie wollten……der Bürger vergisst……letztlich ist ihm das doch alles völlig egal……eigentlich jede Wahl….ist ihm egal……
Diese Form von „Demokratie“ ist uns auch egal……
Das heisst Bernie aus der Schweiz sieht das bei sich zu Hause etwas anders…..aber für die BRiD stimmt er zu…..
Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel
19.09.2013 | 19:05 Uhr
Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel
Mächtig viel zu tun gab es auch in dieser Woche noch im Wahlbüro im Technischen Rathaus der Stadt Bochum. Für Irritiationen hatten zwischendurch einige falsch versendeten Briefwahlzettel gesorgt.Foto: Dietmar WäscheBochum. Jetzt haben sich schon rund 1100 Bürger beim Bochumer Wahlamt gemeldet. Viele Bürger sind verunsichert, ob ihre Briefwahlunterlagen korrekt sind. Bereits Anfang der Woche hatte die Verwaltung Fehler eingeräumt, mindestens 168 falsche Wahlzettel gingen raus. OB Ottilie Scholz kündigt Konsequenzen an.

Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/mehr-als-1000-bochumer-melden-sich-wegen-falscher-wahlzettel-id8466118.html#1665680369

Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel
19.09.2013 | 19:05 Uhr
Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel
Mächtig viel zu tun gab es auch in dieser Woche noch im Wahlbüro im Technischen Rathaus der Stadt Bochum. Für Irritiationen hatten zwischendurch einige falsch versendeten Briefwahlzettel gesorgt.Foto: Dietmar WäscheBochum. Jetzt haben sich schon rund 1100 Bürger beim Bochumer Wahlamt gemeldet. Viele Bürger sind verunsichert, ob ihre Briefwahlunterlagen korrekt sind. Bereits Anfang der Woche hatte die Verwaltung Fehler eingeräumt, mindestens 168 falsche Wahlzettel gingen raus. OB Ottilie Scholz kündigt Konsequenzen an.

Mehr als 1000 Bochumer melden sich wegen falscher Wahlzettel | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/mehr-als-1000-bochumer-melden-sich-wegen-falscher-wahlzettel-id8466118.html#1665680369

//

//

BRiD Scheinwahlen 2013


.

Nicht wirklich wäre etwas anderes zu erwarten gewesen. Immer in Krisenzeiten wählen die ängstlichen Schafe das bekannte Übel, nicht das “Unbekannte”!

Zu sehr würde die Matrix-Struktur des “normalen Lebens” in sich zusammenbrechen, für diejenigen, denen “Sicherheit” und Wohlstand über alles geht; denn so haben sie es immer schon verkauft bekommen.

Nun werden diejenigen, die die Bewohner der Bundesrepublik in Deutschland ja längst verkauft haben, durch ihre Vertreter Merkel, Schäuble und all die anderen, ernten, was sie gesät haben:

Enteignung, Absturz der Sozialsysteme, Auflösung jeglicher Eigenständigkeit, eine Verchippung der Bevölkerung, die Einführung drakonischen Freiheitsentzugs, Entrechtung uvm.

Dann wird es zur Auseinandersetzung, zu Wut und Enttäuschung kommen, vielleicht zu noch mehr, weil – solange es den Menschen scheinbar gut geht, solange werden sie nicht rebellieren, sondern immer auf Nummer sicher gehen, so wie bei diesem Urnenspektakel!

Ich erhielt diese Nachricht:

“Nach diesem Wahlergebnis frage ich mich.
Lohnt es sich für Dich noch
Aufklärungsarbeit zu leisten?
So einem verblödetem Volk ist doch nicht mehr
zu helfen.”

Jetzt erst Recht!

Natürlich; denn jetzt werden ja erst die unangenehmen Dinge aus der Kiste geholt, die bis nach der “Wahl” versteckt waren, jetzt geht es ja erst los und wird wieder eine grosse Menge an Leuten aufwecken und hinter die Kulissen schauen lassen!

Nicht vergessen, es ist ein weltweiter Strudel, ein globaler Mahlstrom, der nun uns alle erfassen soll und in die Abgründe der Neuen Welt Ordnung reissen soll! Und es geht uns alle an und wir werden täglich mehr!

.

.

http://mywakenews.wordpress.com/2013/09/23/die-schein-gewinner-werden-jetzt-zur-verantwortung-gezogen-wake-news-radiotv/

Ken Jebsen: „…Denn Sie können sich nicht davor drücken“


.

hochgradig empfehlenswert

.

Ken Jebsen – Radiomoderator und Freier Journalist in einer direkten Rede ans Volk.

.

//

Wahlmanipulation: 110 % Wahlbeteiligung in Emtmannsberg……


.

ein Fall von vielen…….freie Wahlen? Demokratie? oder eher kommunistische Wahlergebnisfälschung ………

man beachte: 19,07% unter „Sonstige“……wer steckt da-wohl drin? Immerhin jeder 5. Wähler! Warum wurde dieser dicke Balken nicht aufgeteilt?

Wollte man den Wähler wieder einmal täuschen, indem man sie mit diesem undemokratischen „sonstige“ irreführt, weil sich dahinter Alternativ-Parteien verbergen, die sicherlich über 5 % liegen oder gar über 10 %……….

wahlen betrug

.

Es handelt sich hierbei um keinen Scherz!!! Ihr könnt das selbst recherchieren!!!

(Danke für die Info Reinhard)

http://www.bundesstaat-bayern.de/

(Anmerkung des Blogautors: Genauso müssen Wahlen laufen! Am besten geht jeder drei mal in die Wahlkabine!

Es ist echt zu witzig wie Dumm die Deutschen sind, das sie das alles noch mit sich machen lassen.

Ich habe im Bekanntenkreis drei Leute die alle einen Wahlbetrug nachweisen können, einer hat dies sogar vor Gericht getan, aber es wird einfach weitergemacht.

Stefan, das sind Hardcore Satanisten, glaub mir.) :D

———————————————

http://www.eisenblatt.net/?p=20028

//

//

GRÜNE sacken weiter ab…jetzt nur noch 8 Prozent…


.

wahl-sep-19aktuellen INSA-Umfrage

.

AfD überspringt 5 Prozent

.

leider ist diese Umfrage kein Grund zur Freude!

Wie man sieht, würde danach die FDP die Hürde schaffen, was einen eventuellen Erfolg der AfD neutralisieren würde……

Dazu kommt, dass zwar die GRÜNEN verlieren, parallel dazu aber die LINKEN dazu gewinnen……

Ein schlauer Schachzug von Gysi…….

Über die Piraten sprechen wir lieber nicht, reine Stimmenverschwendung.

.

Fazit:

besser ihr spart euch den Weg in das Wahllokal. Macht euch lieber einen schönen Sonntag. Für abends besorgt euch gute Videos, da im Fernsehen nur über die Wahl gefaselt wird…….

Den Weg sparen……warum?

weil es völlig wurscht ist, ob die AfD die Hürde nimmt oder nicht. Fällt die FDP unter 5 % und SPD und GRÜNE erreichen keine Mehrheit,

dann gibt es eine große Koalition……..das wäre genauso schlecht, vielleicht sogar noch schlechter als schwarz-gelb.

Die SPD hat ja laut gekräht, dass sie die LINKE in keinster Weise tolerieren……..jaja, wer’s glaubt……denn wenn es mit den LINKEN zur Mehrheit reicht, dann kommt eben der Spruch mit „der Wille des Wählers“……..oder?

Für uns, für unser Land, für unsere Zukunft wird sich nichts zum Besseren ändern.

Nach der Wahl, spätestens ab 2014, geht es steil bergab. Bis hin zur Währungsreform und der kompletten Verarmung der Bevölkerung.

Das Volk wird finanziell ruiniert……

Das Volk wird von innen zerfressen durch Islamisierung und Schein-Asylanten, sowie Immigranten aus anderen „EU“-Staaten, besonders Rumänien mit seinem „Fahrenden Volk“……..

Also: freut euch!…..wer’s lieber abwärts hat, kann sich freuen, oder?

Von  aussen frisst unser Land und uns die „EU“……in riesigen Schritten, bis hin zur absoluten Bedeutungslosigkeit und zur völligen Identitätszerstörung……….wer ist anderer Meinung?

.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/19/afd-ueberspringt-erstmals-5-prozent-merkel-wird-aktiv/#.Ujr_jXOxsrM.facebook

nachdenKEN über: Wählen gehen?! Ken fordert auf: Geh NICHT am 22. September zur Bundestagswahl, und gib Deine Stimme NICHT ab, egal, welche Partei Du denkst die richtige sei.


.

.

Am 22. September ist Bundestagswahl, und es gibt unglaublich viele Wahlspots von diversen Parteien, die Dich aufrufen, doch bitte am 22. September bis 18 Uhr eine Wahlkabine betreten zu haben, um dann deine Stimme abzugeben, eine dieser Parteien zu wählen.

Wir, die Redaktion von KenFM, möchten auch einen kurzen Spot ins Netz stellen, und wir wollen genau das Gegenteil.

Wir wollen, dass Du dieser Wahl fernbleibst. Geh NICHT am 22. September zur Bundestagswahl, und gib Deine Stimme NICHT ab, egal, welche Partei Du denkst die richtige sei. Lass das! WARUM fordern wir Dich dazu auf?

Nicht, weil wir Anti-Demokraten sind, sondern im Gegenteil, weil wir Vollblut-Demokraten sind und weil wir Dir zeigen wollen, dass das, was man Dir als Demokratie verkauft, eben alles andere ist, nur keine Demokratie… Die erste Folge von „nachdenKEN über“.

Game Over!


.

Henryk M. Broder

Lieber Gott, lass es bitte bald vorbei sein, ich halte es nicht mehr aus! Dieser Wahlkampf macht mich fertig. Lass die CDU gewinnen und mit der SPD eine große Koalition bilden. Oder mit der FDP weiter machen. Oder lass de SPD mit den Grünen und den roten Socken von der Linkspartei zusammen gehen. Oder lass ein Wunder geschehen, gib der FDP die absolute Mehrheit, damit sie allein regieren und endlich „die Mitte entlasten“ kann.

Mir ist alles recht, mir ist alles egal, ich will nur, dass es endlich vorbei ist!

Ich kann diese blöden Politikerfressen nicht mehr sehen, die sich einander in Belanglosigkeiten überbieten. Ich kann diese blöden Journalistenfressen nicht mehr sehen, die so tun, als würden sie die Politiker ausfragen, wobei sie nur ihren eigenen Übergang vom Journalismus in den Staatsdienst vorbereiten, so wie es Steffen Seibert vorgemacht hat, der Nachrichten im ZDF präsentierte, bevor er Regierungssprecher für Angela Merkel wurde.

Ich kann diese Kaffeesatzleser und Wünschelrutengänger nicht mehr sehen, die sich stundenlang darüber auslassen, welche Halskette Angela Merkel getragen hat und was das für eine Bedeutung gehabt haben könnte. Oder lass Angela Merkel putschen, zum Wohle des deutschen Volkes und um Schaden von ihm abzuwenden, aber mach es bitte gleich, nein: sofort!

Es ist doch wirklich egal, wer dieses Land regiert. In der Schweiz haben die Wahlen keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der Regierung und in Österreich wird Politik nicht im Parlament sondern gegenüber, in einem Hinterzimmer des Cafe Landtmann, gemacht. Und beiden Ländern geht es gut.

Lass die Deutschen Autos und Autobahnen bauen, das können sie, lass sie Windräder, Fotovoltaik-Anlagen und energieneutrale Häuser errichten, lass sie einen Veggie-Day einführen, lass sie Tag und Nacht über soziale Gerechtigkeit und das bedingungslose Grundeinkommen debattieren, lass sie „umfairteilen“, von oben nach unten, von West nach Ost, von rechts nach links oder meinetwegen auch umgekehrt, aber mach diesem Trauerspiel namens Wahlkampf ein Ende!

Gib Peer Steinbrück ein Pferd und einen Säbel, schicke Sigmar Gabriel zu den Weight Watchers, schenke Guido Westerwelle eine neue Akten-tasche und lass Locken auf Glatze von Gregor Gysi wachsen. Erhöre mich! Erlöse uns! Wer, wenn nicht DU? Wann, wenn nicht jetzt?

Erschienen in der Weltwoche vom 12.9.13

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/game_over

//

Journalisten zur Bundestagswahl – heute: Gerhard Wisnewski


.

Soll man wirklich etwas über die bevorstehenden Wahlen schreiben (Bayern 15.9./Hessen, Bund 22.9.)? Ich meine: Lohnt es sich überhaupt, über die etablierten Parteien noch irgendein Wort zu verlieren? Oder muss einem klar denkenden Menschen nicht der Verstand gefrieren und die Hand verdorren, wenn er an die deutschen Abwicklungsparteien auch nur denkt? Eigentlich schon. Trotzdem werde ich versuchen, noch einmal aufzuzählen, was wir den etablierten Parteien schon jetzt verdanken und noch zu verdanken haben werden.

Hier ein kleines ABC des politischen Irrsinns. Anspruch auf Vollständigkeit wird nicht erhoben….

Wie verkehrt unsere Welt inzwischen ist, mag man beispielsweise an dem Thema »Staatsfeind« erkennen. Früher kam der Staatsfeind »von unten«. Oft handelte es sich um finstere Figuren, die in irgendwelchen Hinterzimmern konspirierten, um ihre Ränke gegen die Obrigkeit zu schmieden. Heute ist das ganz anders. Heute schmiedet die Obrigkeit im hellen Licht der Öffentlichkeit ihre Ränke gegen ihre Untertanen. Heute sitzen die Staatsfeinde nicht mehr in irgendwelchen Hinterzimmern, sondern im Deutschen Bundestag und in der Bundesregierung, bezahlt von der Bevölkerung, und arbeiten an der Zerstörung von Staat und Gesellschaft. Beispiele gefällig? Bitte sehr:

 

Gerhard Wisnewski ist Freier Journalist und Schriftsteller und veröffentlicht jedes Jahr seine kritische Chronikverheimlicht – vertuscht – vergessen.

 

Abschaffung der Familie: Berufstätigkeit der Frauen, Verstaatlichung und Indoktrination der Kinder. Siehe auch -> Gender Mainstreaming.

 

Abschaffung sämtlicher Grenzen zwischen Finanz-, Wirtschafts-, Handels- und nationalen Räumen, Währungen, Geschlechtern (-> Gender Mainstreaming), Generationen, Ethnien, Kulturen, Kunstrichtungen, Begabungsniveaus (-> Inklusion), kurz: Abschaffung der sozialen Organisation des Menschen.

 

 

Asylpolitik: Zuwanderung in unser Sozialsystem und Ersatz der einheimischen Bevölkerung.

 

Dämmwahn: Enormer Aufwand und Kosten für Hausbesitzer und Mieter durch den Zwang, Häuser mit zentimeterdicken Dämmplatten zu »dämmen«. Laut Studien ist die Energieeinsparung zu vernachlässigen und eine Amortisierung nicht zu erwarten. Im Gegenteil werden alle draufzahlen. Außerdem drohen Gefahren für Bausubstanz und Menschen, zum Beispiel Gesundheitsschäden durch Schimmel. Siehe auch > Klimapolitik.

 

Demografie: Abbau und Austausch der abnehmenden deutschen Bevölkerung durch Zuwanderer (siehe auch -> Asylpolitik und -> Soziale Sterilisierung).

 

Energiewende: Panik als politisches Konzept. Überstürzte Umkrempelung der gesamten Energiepolitik aufgrund einer hochgespielten Katastrophe – der angeblichen »Atomkatastrophe« von Fukushima, die bis heute kein einziges Todesopfer durch Strahlung forderte. Enorme Kosten, explodierende Strompreise, Versorgungsrisiken, Verschandelung von Küsten und Landschaften durch Windräder.

 

Entwaffnung der Bevölkerung durch laufende Änderung der Waffengesetze nach »Amokläufen«.

 

Euro-Rettungspolitik: Verteilung des deutschen Volksvermögens unter Banken und den europäischen »Partnern«, Überschuldung, mittel- und langfristig Verarmung der deutschen Restbevölkerung.

 

Weiter sinkende Geburtenraten: siehe -> Soziale Sterilisierung und -> Demografie.

 

Gesinnungsdiktatur der Politischen Korrektheit.

 

Gleichstellung der Geschlechter (Gender Mainstreaming): Das irrsinnige und menschenfeindliche Konzept, die natürlichen Geschlechter zur sozialen Fiktion zu erklären, Geschlechtsunterschiede zu leugnen und Mann und Frau für gleich zu erklären. Damit verbundene »Überförderung« von Frauen und Diskriminierung von Knaben und Männern.

 

Globalistische Propaganda und Verherrlichung der »One-World-Idee«, also der Idee der Verschmelzung von allem mit allem und damit letztlich Auflösung der globalen menschlichen Organisation.

 

Indoktrination von politisch erwünschten Inhalten in Schulen, Medien und Universitäten (siehe auch -> Gender Mainstreaming, -> Klimapolitik, -> Zuwanderung, -> Asylpolitik u.a.)

 

»Inflation«: Laufende Verteuerung zentraler Güter und Rohstoffe wie Strom, Gas, Lebensmittel, Benzin, Kfz-Unterhalt etc.

 

Inklusion: Sabotage des differenzierten und organisierten Bildungssystems durch Zusammenführung sämtlicher Bildungs- und Begabungsniveaus in einer Schule.

 

Klimapolitik: Enorme volkswirtschaftliche Kosten durch Behauptung einer fiktiven »Klima-Katastrophe«. Verteufelung eines natürlichen Luftbestandteils (CO2) als »Schadstoff«. Beschneidung jeder Lebensäußerung durch Einführung einer restriktiven Klima-Planwirtschaft durch immer neue »Klimaauflagen« und »Klimaschutz«. Belastung der volkswirtschaftlich essenziellen Autoindustrie durch immer neue Auflagen. Eingriff in jeden Lebensbereich, da durch jede Lebensäußerung CO2 entsteht – sei es durch Fleischproduktion oder durch die menschliche Atmung. Ersatz der umweltfreundlichen Glühbirne durch die teure und umweltschädliche »Energiesparlampe« etc.

 

Massive Verschwendung von Steuergeldern durch Beteiligung an irrsinnigen Kriegen (Afghanistan), Rüstungsprojekten (Drohnen etc.) und anderem Irrsinn.

Nibelungentreue gegenüber den USA und anderen »Siegermächten« wie Großbritannien und Frankreich. Keine unabhängige Außenpolitik.

 

Ständiger Friedensverrat durch fortgesetzte Propaganda gegen andere Staaten wie Libyen, Syrien, den Iran, Russland, China sowie durch dauernde Propagierung von Kriegslügen wie 9/11, »Massenvernichtungswaffen«, Giftgasmassaker etc.

 

Soziale Sterilisierung durch forcierte Berufstätigkeit der Frauen, Abwertung und Verunsicherung der Männer, Skandalisierung männlicher Kontaktversuche (Stichwort: Brüderle), Verlust der Anziehungskraft zwischen den Geschlechtern, aggressive Propagierung von Homosexualität. Siehe auch -> Gender Mainstreaming.

 

Totale Aufgabe nationaler Souveränität.

 

Totale Überwachung der Bürger durch Geheimdienste, Abschaffung des Bankgeheimnisses, Überwachung des Zahlungsverkehrs, letztlich Einschränkung von Bargeldverkehr und  besitz.

 

Unterwerfung unter praktisch jedes irrsinnige UNO-Konzept (siehe z.B. -> Inklusion).

 

Verstaatlichung der Kinder: Der durch soziale Zwänge (forcierte Berufstätigkeit der Frauen, Vernichtung der Familie) geschaffene Betreuungsnotstand soll durch Verstaatlichung der Kinder in kommunalen und staatlichen Betreuungseinrichtungen »behoben« werden. Gesellschaftlicher Zwang zur Ablieferung selbst kleinster Kinder in staatlichen Einrichtungen. Prägung der Kinder nicht mehr auf die Eltern, sondern auf den Staat. Siehe auch -> Indoktrination.

 

Zerstörung des Bildungssystems und -niveaus durch Rechtschreibreformen, G8-Gymnasium, stufenweisen Abbau von Lerninhalten und Leistungsanforderungen, Abschaffung der Habilitation, Juniorprofessur, etc. Siehe auch -> Inklusion.

 

Zuwanderung siehe auch -> Asylpolitik und -> Demografie.

 

Zwangsabgabe für staatliches Propagandasystem (öffentlich-rechtlicher Rundfunk), Unterdrückung von abweichenden Meinungen.

 

Kurz und gut: Wir reden hier über die planmäßige Sabotage unserer Gesellschaft und unseres Staatswesens, die wir nur deshalb noch nicht mit voller Wucht »genießen« dürfen, weil die Folgen durch Fernsehen und Hartz IV abgepuffert werden. Sprich: durch allgegenwärtige Propaganda und Sozialleistungen sowie damit immer neue Geldschöpfung und Verschuldung. Am Ende jedoch wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Parteipolitisch gesehen gibt es dafür kein Allheilmittel, allenfalls eine begrenzt wirksame Medizin, die da heißt: AfD. Besser man nimmt diese als gar nichts.

——————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/journalisten-zur-bundestagswahl-heute-gerhard-wisnewski.html

//

Deutschland vor der Wahl: Manipulierte Umfragen


.

umfragen 2

.

Wer wählt, der will seine Stimme nicht verschenken. Wer will schon Verlierer unterstützen?

Vor diesem Hintergrund haben die großen Parteien die Umfrageinstitute um Hilfestellung gebeten. Davon profitieren beide Seiten.

Nur nicht die Wähler. Eine Spurensuche.

.

medien, audio

.

Die Deutschen leben in einer »Mutti-Repu-blik«. So beschrieb die Wirtschaftswoche unlängst jenen Zustand, bei dem die Politik den Bürgern permanent ein Wohlfühlerleb-nis vermittelt. Und das, obwohl die Realität da draußen völlig anders aussieht. Alle großen Parteien versprechen den Bürgern jetzt vor der Wahl mehr Fürsorge und mehr Sicherheit. Und die Menschen werden wohl mal wieder ganz sicher genau das Gegenteil davon bekommen. Die großen Medien spielen beim Vermitteln des Wohlfühler-lebnisses wie selbstverständlich mit. Das ist nicht neu. Denn in der »Mutti-Republik« werden Journalisten schon lange ganz offen zum Lügen aufgefordert. Ein typisches älteres Beispiel: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die wichtigsten Chefredakteure Deutschlands erstmals am 8. Oktober 2008 dazu aufgefordert, nicht länger wahrheitsgemäß über die Lage im Land zu berichten. An jenem Tag hatte sie die wichtigsten Medienvertreter und Verlagsleiter zu einem Treffen eingeladen.

Warum Journalisten lügen müssen

Drei Tage zuvor hatte die Kanzlerin vor den Fernsehkameras dreist behauptet: »Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.« Doch in Wahrheit war die Lage für die Ersparnisse der Bundesbürger alles andere als sicher. Und deshalb sollten Journalisten und Verlagsleiter im Auftrag unserer Kanzlerin in den deutschen Medien die Unwahrheit verbreiten. Merkel sagte den vor ihr aufmarschierten Journalisten, die deutschen Medien hätten bei der Wirtschafts- und Finanzkrise eine »wichtige Rolle«. Und aus Gründen der Staatsraison dürften die Bürger nicht die volle Wahrheit über die schlimme Lage der Staatsfinanzen und der sich entwickelnden Wirtschaftskrise Erfahren. Die Medien sollten sich zurückhalten, lieber positive Nachrichten unters Volk bringen. Angela Merkel forderte die Journalisten zum Lügen auf. Sonst gerate das Land möglicherweise außer Kontrolle. Solche Treffen, bei denen Journalisten zum Lügen aufgefordert werden, gibt es inzwischen regelmäßig im Kanzleramt. Und nicht nur das.

Auch die Umfrageinstitute sollen ihre Veröffentlichungen manipulieren. Nein, das ist keine Verschwörungstheorie. Man kann das mit Fakten belegen. Denn das geht schon seit mehr als 20 Jahren so. Ein erstes Beispiel: Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 1992 prognostizierte das Institut Allensbach den Republikanern 4,5 Prozent. Sie bekamen aber in der Realität 10,9 Prozent. Und 1996 sagte Allensbach den Republikanern im gleichen Bundesland vier Prozent voraus und sie bekamen
9,1 Prozent. Und jetzt wird es interessant, denn Renate Köcher vom Allensbach-Institut, die damals ihre Umfragen stets in der FAZ veröffentlichte, sagte später dazu, man habe ja die tatsächlichen Zahlen »vorliegen gehabt, aber wir wollten nicht durch die Veröffentlichung der Umfragedaten vor der Wahl eine Sensation schaffen in dem Sinne, dass dann nur noch jeder über die Republikaner gesprochen hätte«. Man kann sich nun leicht vorstellen, dass die dargestellten Manipulationen keine Einzelfälle waren.

Die etablierten Parteien haben Angst

Und jetzt trifft es vor der Bundestagswahl 2013 ganz offenkundig die von Intellektuellen und renommierten Hochschullehrern gegründete neue Partei Alternative für Deutschland (AfD). Erstaunlicherweise liegt sie bei ausnahmslos allen großen Umfragen im Internet deutlich über der Fünf-Prozent-Hürde. Das ist sogar noch vorsichtig formuliert. Dort, wo Zehntausende ohne Möglichkeit der Manipulation abstimmen können, liegt sie sogar bei deutlich über zehn Prozent. Erstaunlich: Bei den offiziellen Umfrageinstituten schafft es die neue Gruppierung kaum über die zwei bis allenfalls drei Prozent. Erinnern Sie sich noch an die oben dargestellten Prognosen für die Republikaner? Manfred Güllner, der Chef des Umfrageinstituts Forsa, kündigte unlängst eine »Überraschung« für die Bundestagswahl im September 2013 an. Offiziell behauptet Forsa, die AfD werde um die zwei Prozent bekommen. Aber vorsorglich sagte Güllner jetzt schon einmal, er sei »tatsächlich unsicher geworden, ob sich da nicht noch etwas bewegt bis zur Wahl«. Wie es aussieht, scheint die Manipulation der veröffentlichten Umfragewerte der großen Meinungsforschungsinstitute dieses Mal gehörig schief zu gehen. Und es zeichnet sich ab, dass eine neue Kraft ins Parlament
einziehen und den etablierten Parteien genau auf die Finger schauen wird. Einige versuchen das jetzt mit Gewalt zu verhindern. Professor Bernd Lucke, Vorsitzender der AfD, kann nach mehreren Anschlägen nur noch unter Polizeischutz Wahlkampfreden halten. In Bremen griffen ihn Ende August 2013 Vermummte auf dem Podium an und stachen sogar mit Messern auf Bürger ein, die sich über die neue eurokritische Partei informieren wollten. Zuvor hatten Anhänger der Grünen (»Grüne Jugend«) in Göttingen Jagd auf AfD-Wahlkämpfer gemacht und diese gezielt angegriffen. Die Grünen haben sogar ganz offen dazu aufgerufen, Wahlplakate der AfD zu entfernen. Wenn aber Journalisten dazu aufgerufen werden, nicht die Wahrheit zu schreiben, Meinungsforschungsinstitute nicht die wahre Stimmung in der Bevölkerung abbilden und politische Parteien dazu aufrufen, Plakate von unliebsamen Mitbewerbern abzureißen . Mit demokratischer Meinungsbildung hat es jedenfalls nichts mehr zu tun. Wer nun glaubt, die Angriffe auf sich politisch nicht korrekt äußernde Menschen wie die Euro-Kritiker von der AfD seien isolierte Auswüchse, dem sei gesagt, dass es diese Gewalt gegen Andersdenkende inzwischen flächendeckend in Deutschland gibt. Da gab es in DuisburgRheinhausen Ende August eine Bürgerversammlung, bei der über die vielen Probleme durch Tausende zugezogene Roma in Rheinhausen gesprochen werden sollte.

Nach Angaben von Polizei und Veranstalter waren die Teilnehmer der Bürgerdiskussion Nachbarn von Roma-Problemhäusern und keine Rechtsradikalen. Doch nach der Veranstaltung geschah das Unfassbare: Jeder Bürger, der sich kritisch über die Roma geäußert und Probleme vorgetragen hatte, wurde mit Eisenstangen und Reizgas angegriffen. Die Täter waren junge deutsche »Aktivisten«. Sie traten Teilnehmern der Veranstaltung nach Polizeiangaben sogar noch vor den Kopf, wenn diese schon wehrlos auf dem Boden lagen. Und das alles nur, um ihre politische Sichtweise durchzusetzen. Wie wir in diesem Bericht gesehen haben, wird man in Deutschland inzwischen nicht nur von Politik und Medien ganz offen manipuliert. Es ist lebensgefährlich geworden, sich politisch unkorrekt zu äußern.

———————————————————————

nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 35-2013

//

//

Gute Nachrichten..Kampf gegen Grün zeigt Wirkung: Grüne fallen in Wählergunst zurück…


.

nicht mehr viel und die Grünen wieder „einstellig“……..

.

nein danke grüne

HAMBURG. Gut drei Wochen vor der Bundestagswahl haben die Grünen an Zustimmung verloren. Die Partei verschlechterte sich in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL und des Stern im Vergleich zur Vorwoche um zwei Prozentpunkte auf elf Prozent. Dies ist ihr schlechtester Wert seit Oktober 2012. Verbessern konnte sich dagegen die Linkspartei, die auf zehn Prozent (plus zwei Punkte) stieg.

Stärkste Partei wurde die Union, die wie in der Vorwoche auf 41 Prozent kam. Ebenfalls unverändert blieb der Wert der SPD. Sie landete mit 22 Prozent auf Platz zwei.

Die FDP büßte einen Punkt ein und würde mit fünf Prozent den Sprung ins Parlament schaffen. Anders dagegen die Piraten: Sie stagnierten bei drei Prozent.

AfD legt zu

Ebenfalls auf drei Prozent kam die Alternative für Deutschland (AfD). Die Euro-kritische Partei legte damit um einen Prozentpunkt in der Wählergunst zu. Laut Forsa-Chef Manfred Güllner habe der AfD die Diskussion über neue Hilfen für Griechenland genutzt. Ihr wahrer Wert könne am Wahlabend zudem noch etwas höher ausfallen, da sich die Wähler der AfD nicht klar bekennen würden, sagte Güllner dem Stern.

Die Verschlechterung der Grünen führte der Forsa-Chef darauf zurück, daß die Partei auf ihre Kernwählerschaft zurückgefallen sei. „Offenbar war es eine Fehlspekulation der Partei, daß sie neben den drei Gutmenschenthemen Umwelt, Frauen und Frieden noch die soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt ihres Wahlkampfes stellte. Davon profitiert die Linke, die dafür seit Langem trommelt und dieses Thema auch gekonnt plakatiert.“

Auch könnte die Diskussion über einen sogenannten Veggie-Day den Grünen geschadet haben, weil sie dadurch ihren Ruf als Bevormundungspartei befördert habe.

—————————————————–

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b0d442bc44.0.html