Brexit, Trump, Salvini, Orban, Helme, Höcke – und der Satan löst Armageddon-Alarm aus!


Ausgabe 132: Montag, 19. Aug. 2019
EKRE gg EU-Unrechtssystem und Negerbesiedlung
Estland, Regierunspartei mit Fackelaufzügen gegen „Unrechtssystem EU und Negerbesiedlung“!

Brexit, Trump, Salvini, Orban, Helme, Höcke – und der Satan löst Armageddon-Alarm aus!

Für die Satanisten steht mit der neuen Weltentwicklung alles, aber auch alles auf dem Spiel. Nicht nur ihre weltpolitische Machtstruktur ist in Gefahr, sondern auch ihre satanische Geistesherrschaft mit dem Ziel der Vernichtung der Schöpfungsanlagen im Menschen. Jetzt, wo sie das Perverse zum Normalen gemacht haben, glaubten sie am Ziel ihrer Weltvernichtungspolitik angekommen zu sein. Mit dem Pyrrhus-Sieg über ihren größten Widersacher 1945 wurde mit Höllengekreische die Welt-Menschen-Zerstörung in Angriff genommen. Doch sie haben sich getäuscht, das Welt-Höllen-System, diesmal unter dem Begriff Globalismus organisiert, bricht in sich zusammen.

Natürlich wurde fast alle zivilisatorischen Errungenschaften vernichtet, aber aus dem gesunden Kern, und das fürchten sie wie die Erscheinung Gottes, kann neues Schöpfungsleben sprießen. In der Transformationszeit zurück zu Gottes Schöpfungs-ordnung wirken die gesunden Kräfte in den Formen von Brexit, von ausländischen Transformationspolitikern wie Trump, Farage, Orban, Kaczyński, Salvini, Le Pen, Abascal, Babiš usw. In der BRD siegen die Männer und Frauen im Flügelkampf gegen den immer schwächer werdenden AfD-Systemabschaum.

Alarm, Alarm! „Mit Armageddon-Parolen sollen die Briten in Schrecken versetzt werden, wenn sie einen No-Deal-Brexit akzeptieren“, titelte heute der Londoner Express. Die EU-Globalisten, nachdem ihr Versuch, den neuen Premier Boris Johnson zu stürzen, demütigend abgesagt werden musste, brachten sie nunmehr ein sog. „Yellowhammer“-Papier in die Öffentlichkeit. Dahinter steht offenbar federführend der gescheiterte Finanzminister Philip Hammond. Mit „Yellowhammer“ bezeichnete man früher in Amerika „eine von weißem Menschenabschaum erzeugte Armut“.
„Das Yellowhammer-Papier sagt Nahrungs-, Treibstoff- und Medikamentenengpässe und Chaos an der irischen Grenze voraus. Dieses Papier wurde in Umlauf gebracht, um Premierminister Boris Johnson vor seinen Besuchen in Paris und Berlin in dieser Woche zu schwächen. Doch diese Brexit-Verhinderungstaktik hat keine Grundlage mehr, da die neue Regierung zwei Milliarden Pfund für die Brexit-Absicherung bereitgestellt hat. Diese EU-Leute vergessen, dass sich die Regierung vollkommen verändert hat. Ein Kabinettsmitglied sagte, diese Angriffe sind Teil eines Komplotts, den Brexit zu Fall zu bringen und die Öffentlichkeit zu ängstigen. Auch der Energieminister Kwasi Kwarteng sagte: ‚Wir sind vollkommen vorbereitet auf den Austritt aus der EU am 31. Oktober. Das ist reine Angstmache, man will mit dem Projekt Angst den Austritt verhindern.'“ (Quelle: Express) Kwarteng ist ein Schwarzer mit britischem Pass, womit die Globalisten auch noch ihr Rassismus-Argument verlieren.

Frederick Forsyth
Frederick Forsyth

Der weltberühmte englische Buchautor Frederick Forsyth wies bereits am 26. Juli in einem redaktionellen Beitrag des Express daraufhin, dass die Globalisten zur Brexit-Verhinderung bald „die höchste Alarmstufe“ auslösen würden, um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen. Forsyth:
„Die Kluft zwischen dem System und den normalen Menschen ist aufgebrochen. Das System ist zahlenmäßig unterlegen und handelt als nicht gewählte Regierung. Das System verleiht sich selbst Macht, Einfluss und Selbstbestätigung. Die letzten drei Brexit-Jahre haben die verschleierte Verachtung des Systems gegenüber dem Rest von uns so deutlich hervorgebracht wie nie zuvor in den letzten 50 Jahren.
Vor drei Jahren konnten wir über ein Diktat per Referendum entscheiden, das unsere nationale Richtung der letzten 50 Jahre bestimmte und für die Zukunft bestimmen sollte. Das Brexit-Referendum wurde aber nur erlaubt, weil das System davon überzeugt war, die Massen würden so abstimmen, wie man es von ihnen verlange, dass nämlich Britannien fest und untergeordnet in der EU verbleiben würde. Doch das System lag mit seiner Einschätzung der Massen falsch. Über den Ungehorsam der Wähler war es so beleidigt, so aufgebracht, dass es mit Zähnen und Klauen sein Diktat verteidigte und die Entscheidung des Volkes mit allen Mitteln versucht, rückgängig zu machen. Mit einem Brexiteer, der nun endlich in der Downing Street eingezogen ist, beginnt die fünfte Kolonne mit einer letzten Kriegslist. Sie wollen eine nationale Panik erzeugen, indem sie den EU-Austritt Britanniens als wirtschaftlichen Ruin hinstellen. Die weinenden Propheten rufen die höchste Alarmstufe aus. Doch wenn wir am 31. Oktober zu unseren Bedingungen die EU-Mitgliedschaft aufkündigen und dann anfangen zu gedeihen, wird die Fünfte Kolonne im Land völlig diskreditiert sein und es wird zu massenhaften Entlassungen aus den Ämtern kommen. Ich kann es kaum erwarten.“
(Quelle)

Dass im Herbst in Italien Matteo Salvini mit einer nationalistischen Koalitionsregierung der Migrations-EU einen weiteren tödli-chen Hieb versetzen wird, dürfte feststehen. Und die Visegrad-Staaten schnuppern Dank des über die Merkel-EU herein-brechenden Brexits bereits ihre aufkommende Macht. Heute trifft sich die migrantive Massenmörderin Merkel mit ihrem Wider-sacher Viktor Orbán in der „weißen“ ungarischen Grenzstadt Sobron, um an den DDR-Zusammenbruch durch die 1989 über Ungarn ausreisenden DDR-Bürger zu erinnern. Sobron ist Aushängeschild dafür, wie zivilisiertes Leben aussehen kann. Kein Menschensumpf in den Straßen, alles wunderschöne, weiße Menschen. Doch nur 60 Kilometer entfernt, Wien-Meidling, das goldene Migrationszentrum, so schwarz wie die Nacht. Himmel und Hölle so nah beieinander. Orbán kann als Himmelswächter seinem weißen Land das Merkelsche Meidling als Pforte zur Hölle präsentieren. Vor allem Ungarn und Polen verlangen für ihre Stimmen für die Von-der-Leyen-Wahl jetzt Zugeständnisse, die den Kollaps der Merkel-EU stark beschleunigen werden. Nach Italien fordern auch Ungarn und Polen anti-EU-Kommissare und die Einstellung der EU-Verfahren gegen ihre Länder. Wenn die Merkelisten nicht klein beigeben, bringen die neuen Kräfte alles ganz schnell zu Fall. Das neue Nationalstaats-Europa wird kommen. DIE WELT heute: „Das neue Selbstbewusstsein des Viktor Orbán. Orbán spricht nicht von Deal, sondern von ‚einer klaren Bitte‘, bei der Vergabe von wichtigen Ämtern. Der EU-Kommissar für Rechtsstaatlichkeit, Frans Timmermans, soll nicht mehr für EU-Recht zuständig sein. Diesen Posten soll der ungarische Ex-Justizminister László Trócsányi bekommen.“ So wie Merkel rasend absackt, so schießt das Selbstbewusstsein ihrer Feinde nach oben. Orbán verlangt zynisch eine Erhöhung der EU-Beitragszahlung auf 1,3 Prozent des BIP, wissend, dass die BRD daran kaputtgehen würde. Wie wollen die BRD-Lügner ihren EU-Enthusiasmus vertreten, wenn sie für ihre EU kein Geld mehr übrighaben? So werden Merkelisten vorgeführt.

Der Bruch durch die Merkel-EU ist durchgehend. Am 25. März 2019 berichteten wir, wie die estländische EKRE als drittstärkste Kraft, quasi eine NS-Partei, ein Regierungsbündnis zusammenzubringen versuchte. Die FAZ am 23.03.2019 dazu: „Das sorgt im In- und Ausland für Entsetzen“. Da die EKRE nun tatsächlich Regierungspartei geworden ist, meldet die FAZ heute Ar-mageddon-Alarm: „Martin Helme ist estnischer Finanzminister von der EKRE-Partei, und er sagt: ‚Ich will, dass Estland Estnisch ist. Rassistisch ist in Europa nur, dass eingeborene Menschen von Ausländern ersetzt werden‘. Noch vor wenigen Monaten schien es vielen kaum vorstellbar, dass jemand, der so etwas sagt, in Estland Regierungsmitglied werden kann.“ Vor der Wahl im März hatten sämtlich Parteien ausgeschlossen, mit der Estnischen Konservativen Volkspartei (Ekre) eine Koalitionsregierung einzugehen. Damit die Zentrumspartei nicht in einer Koalition mit der Liberalen Reformpartei den Juniorpartner spielen musste, koalierte sie lieber mit der recht offenen NS-Partei EKRE. Die FAZ im Armageddon-Alarm weiter: „Dass die Zentrumspartei mit Leuten wie Martin Helme koaliert, löste in Estland eine Welle der Entrüstung aus. Die EKRE stellt fünf der 15 Minister. In ihrer offiziellen Selbstdarstellung auf der Internetseite des Parlaments beschreibt die Partei ihre Ziele: Ekre will eine Obergrenze für den ‚Import ausländischer Arbeit‘, den Verkauf von Land und Wald an Ausländer verbieten, die nationalen Streitkräfte aufstocken und die Grenzen strenger kontrollieren. Und ein Gerichtsbeschluss soll rückgängig gemacht werden, der es Schwulen und Lesben erlaubt, ihre Partnerschaft gleichberechtigt registrieren zu lassen.“

Martin Helme
Martin Helme, Finanzminister

Martin Helme (Finanzminister) und sein Vater Mart Helme (Innenminister und Parteivorsitzen-der), bezeichnen Flüchtlingshelfer und Schwulen-Vertreter als „rosa Schleim“. Zudem geht es auch den Presse-Lumpen an den Kragen. Ein linkes, verkommenes Journalistensubjekt wollte im Fernsehen einen Hetzbeitrag gegen EKRE landen, musste ihn aber im Auftrag des Estnischen Rundfunks zurücknehmen, weil der Rundfunk von der Regierung finanziert wird. So einfach sind die erlauchten Lumpen also kleinzukriegen, man braucht ihnen nur den Geldhahn zuzudrehen. Und weiter beim heutigen FAZ-Armageddon-Alarm: „In einem anderen Fall kündigte eine kritisch über Ekre berichtende Journalistin der Zeitung ‚Postimees‘, denn sie war vom Chefredakteur Peeter Helme, Neffe des Ekre-Vorsitzenden Mart Helme, dazu aufgefordert worden, ihren Stil zu mäßigen. Kürzlich schrieb Peeter Helme in einer Kolumne: ‚Der Zweck einer unabhängigen Presse liegt nicht in sich selbst, sondern indem sie als Instrument genutzt wird. Als Instrument, das Estnische zu bewahren und weiterzuentwickeln‘. Vater Mart Helme, der Innenminister, forderte ein ‚weißes‘ Estland, er wolle keine ‚Neger‘ im Land. Auch verbreitete er: ‚Die Vereinten Nationen sollen bis 2030 eine Weltregierung werden. Dagegen steht Donald Trump, und dagegen stehen wir‘. Die EU ist für Helme jun. ein Unrechtsstaat, der zensiert und Menschen verfolgt, die sich nicht konform zur breiten Meinung verhalten. Die ‚Soldaten Odins‘ schützen die Veranstaltungen von EKRE. Für Martin Helme, der gern die Köpfe von Richterinnen rollen sehen will und die EU als Peiniger versteht, sind die Odin-Soldaten Patrioten.“ (FAZ, 19.08.2019, S. 3)

Und in der BRD wird Björn Höckes AfD-Flügel zum Träger der AfD. Dazu der ZDF-Armageddon-Alarm: „Der Jenaer Extremismus-Forscher (IDZ) Matthias Quent: ‚Der Flügel hat die Hoheit in der AfD insoweit, als gegen ihn keine Entscheidungen getroffen werden können‘. Und das“, so jault das ZDF, „obwohl der Flügel von Verfassungsschutz beobachtet wird.“ Unsere vom System geplante Vernichtung ist so sichtbar geworden, dass es als heute hohe Auszeichnung gilt, vom diesem Vernichtungssystem verfolgt zu werden. Doch wir werden triumphieren.

US-GRENZSCHUTZ stoppt Migranten mit Tränengas!


oder

 

Am 25.11.2018 veröffentlicht

Während wir unsere Weihnachtsmärkte schützen, schützt die US-Regierung seine Außengrenzen!

Der Spuk des Vereines "EU" geht seinem Ende entgegen


Weiterer Schock für die EU-Elite in Brüssel: Nach einer neuen Umfrage glauben zwei Drittel der befragten europäischen Bürger nicht, dass das Leben ohne die Brüsseler Imperialisten schlimm wäre – und die Hälfte von ihnen sieht die EU als „irrelevant“ an.

 

Die EU verliert bei den Bürgern immer mehr an Unterstützung und steht vor einer unsicheren Zukunft. Eine in Brüssel ansässige Denkfabrik veröffentlichte in dieser Woche eine Umfrage, deren Ergebnis eindeutiger nicht sein können:  Die Mehrheit der europäischen Bürger ist mittlerweile alles andere als begeistert vom EU-Superstaat-Projekt, an dem Juncker, Merkel und Macron so eifrig basteln.

Laut dem Think-Tank Friends of Europe glauben fast zwei Drittel (64 Prozent) der befragten EU-Bürger, dass das Leben ohne die EU-Diktatur für sie keine Nachteile hätte, berichtet The Express.

Weitere 49 Prozent der Europäer betrachten die EU als ein „irrelevantes“ Projekt, beschweren sich über den Mangel an Transparenz und ärgern sich über EU-Politiker, „die sich nicht auf die Dinge konzentrieren, die den Menschen am Herzen liegen“.

Dies widerspricht der von der EU selbst geäußerten Botschaft, die glaubt, ohne sie würde Europa in Krieg und Chaos versinken. Die EU-Außenpolitik-Chefin Federica Mogherini behauptete Anfang der Woche noch, dass die Welt ohne den EU-Apparat nicht überleben würde.

„Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich für einen Moment vor, die Europäische Union wäre jetzt aus der globalen Szene verschwunden. Die Welt würde einfach zusammenbrechen“, so die finstere Vision von Federica Mogherini.

Die Umfrageergebnisse sind um so bitterer für die abgehobenen EU-Politiker da der beauftragte Think Tank „Friends of Europe“ sogar teilweise von ihr selbst finanziert wird und es sich zum Ziel gemacht hat „ein integrativeres, nachhaltigeres und zukunftsorientierteres Europa zu schaffen“.

Die spektakuläre Umfrage fand im September in allen Mitgliedstaaten mit mehr als 11.000 befragten Personen statt. Die Umfrage zeigt auch auf eine deutliche Kluft zwischen den EU-Mitgliedstaaten, wobei die Bürger in Mittel- und Osteuropa – zu denen auch die Visegrad-Gruppe gehört – die EU auffordern, sich auf das Wirtschaftswachstum zu konzentrieren. Die „guten“ Menschen in West- und Nordeuropa wünschen sich dagegen,  dass die EU eine Kraft ist, die Werte und Demokratie fördert. ( hahahah…)

Für den Brüsseler Journalist Luc Rivet ist dieses Ergebnis „das Ende der Liebesgeschichte der Europäer mit Europa“.

„Die Menschen wollen ihre Grenzen zurück, weil sie sehen, dass die europäischen Grenzen nach vier Jahren der Probleme nicht funktionieren“,

so Luc Rivet.

Die jahrelange Indoktrination hat vor allem bei der jüngeren Generation gefruchtet. So haben die unter 35-Jährigen eine positivere Haltung gegenüber dem EU-Block. 41 Prozent von ihnen glauben daran, dass ihr Leben ohne die EU schlechter wäre.

Alexander Stubb, der in Finnland als Minister und später als Premierminister tätig war, habe er weitreichende Erfahrungen im Umgang mit einigen der größten EU-Krisen, so Alexander Stubb. Warum er der nächste Kommissionspräsident werden will, erklärt er im Interview mit EURACTIV.

Der finnische Ex-Minister und Ex-Premier Alexander Stubb, der der nächste EU-Kommissionspräsident werden will, warnt angesichts der Lage vor einer EU, die von „einem Verlust an Hoffnung und Verzweiflung“ erfüllt sei. 

„Wenn wir nicht handeln, werden wir mehr Brexits sehen“, glaubt der 50-jährige, der sich dem Kampf gegen „rechts“ verschrieben hat. „Ich möchte nicht, dass 2016 als Beginn des Endes der liberalen Demokratie gesehen wird. Einige der Ängste vor der Doppelkrise des Euro und der Migration waren echt und müssen angegangen werden.“

Auch der ehemalige EU-Kommissar Pascal Lamy und Treuhänder der Friends of Europe erkennt die Dramatik der Lage: „Ohne Veränderungen und Reformen wird die EU für die Mehrheit ihrer Bürger überflüssig“, schlussfolgert er.

.

https://www.express.co.uk/news/world/1031269/EU-citizens-poll-Brexit-Juncker-Tusk-anti-EU-protest

Donald Trump: „Was mit Europa passiert ist eine Schande“


The Sun:

Herr Trump verkündete gegenüber der The Sun: „Ich empfinde große Liebe für Länder in Europa.

„Vergiss nicht, im Wesentlichen bin ich ein Produkt der Europäischen Union zwischen Schottland und Deutschland.

„Mein Vater ist aus Deutschland, meine Mutter aus Schottland.

Trump sagt, die Welle von Migranten aus dem Nahen Osten und Afrika verändert den Kontinent permanent.
Aber in einem kontroversen Ausbruch fügte er hinzu: „Ich denke, was mit Europa passiert ist, ist eine Schande.

„Es ist eine Schande, die Einwanderung in Europa zuzulassen.

„Ich denke, es hat das europäische Gefüge verändert, und wenn Sie nicht sehr schnell handeln, wird der Kontinent niemals das sein, was er war, und ich meine das nicht im positiven Sinne.

„Ich denke, Millionen von Menschen nach Europa kommen zu lassen, ist sehr, sehr traurig.

„Ich denke, du verlierst deine Kultur. Du gehst durch bestimmte Gebiete, die vor zehn oder 15 Jahren so noch nicht existierten. „

Übrigens

Donald Trump besitzt wahrlich tiefgreifende Wurzeln nach Deutschland, kein Wunder also, dass ihm dieses Land am Herzen liegt. Friedrich Trump und Elisabeth Christ – die Eltern seines Vaters – waren aus Kallstadt in der Pfalz, was damals Teil des Königreich Bayerns war, eingewandert.
Sein Vater, Fred Trump stammte aus einer armen Winzerfamilie in Kallstadt und wanderte mit 16 Jahren in die Staaten aus.

.

Donald Trump: „Was mit Europa passiert ist eine Schande“

WM 2018: Meine Prohezeiung wurde erfüllt!


 

Am 28.06.2018 veröffentlicht

Mehr erfahrt Ihr in Heiko Schrangs neuem Bestseller“ Im Zeichen der Wahrheit“ https://shop.macht-steuert-wissen.de/… Meldet euch bei unserem kostenlosen Newsletter an, damit wir Euch informieren können. : https://www.macht-steuert-wissen.de/n… ▶ Unser Kanal lebt von eurer freiwilligen Unterstützung! ▶ Netbank: Heiko Schrang IBAN: DE68200905000008937559, BIC: AUGBDE71NET ▶ Paypal: info@macht-steuert-wissen.de ▶ Bitcoin: 1GKu83JQz3mzyjCZ3JpMgRVStPLQViJkVQ Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Fliegender Atombunker der US-Regierung steigt in die Luft


Boeing 747 E-4B Nightwatch, auch als „Doomsday“-Flugzeug bekannt

Kurz nach der Androhung eines Militärangriffs auf Syrien ist in den USA die E-4B Boeing 747 Nightwatch offenbar in die Luft gestiegen. Die auch als „Doomsday“-Flugzeug bekannte Maschine soll im Falle eines Atomkriegs dem US-Präsidenten und Regierungsmitgliedern als Unterschlupf dienen.

Nach Angaben des Onlineportals CivMilAir, das die Position von Flugzeugen anzeigt, befindet sich die E-4B Boeing 747 Nightwatch aktuell über dem US-Bundesstaat Indiana. Wer an Bord ist, ist unklar.

​Die US-Luftwaffe verfügt über mindestens vier Boeing 747 E-4B, die gegen elektromagnetische Impulse, Hitze und Strahlenbelastung einer Atombomenexplosion geschützt sind.

US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch angekündigt, in allernächten Zeit Syrien mit „intelligenten“ Raketen angreifen zu wollen. „Mach dich gefasst Russland“, schrieb er auf Twitter. Aus Moskau hieß es, Russland behalte sich das Recht vor, die US-Raketen abzuschießen.

Formeller Anlass für den angedrohten US-Militärschlag ist die angebliche neue Giftgasattacke bei Damaskus, die die USA und ihre europäischen Alliierten der syrischen Regierung um Präsident Baschar al-Assad in die Schuhe schieben.

Beweise gibt es bislang keine. Nach russischen Angaben hat es keinen Giftgasangriff gegeben. Die Information über die angebliche Attacke tauchte vor dem Hintergrund der Erfolge der syrischen Armee in der Rebellenenklave Ost-Ghuta bei Damaskus auf. Mit der Flucht der Militanten aus dieser Region schwindet die Hoffnung der USA, dass Präsident Assad gestürzt wird.

>> „Intelligente“ Raketen gegen Assad Moskau antwortet Trump >>

Der russische Generalstab hatte bereits am 13. März gewarnt, dass Militante in Ost-Ghuta die Inszenierung eines Chemiewaffen-Einsatzes vorbereiten würden, um den USA einen formellen Anlass für den Angriff auf Assad zu liefern.

Experten warnen unterdessen vor einem militärischen Konflikt zwischen den Atommächten USA und Russland.

.

https://de.sputniknews.com/politik/20180411320287370-atombunker-der-us-regierung-steigt-in-die-luft/

Energiewaffen: Waldbrände in Kalifornien Okt 2017


Video übernommen von: yoicenet2 ,

Am 17.10.2017 veröffentlicht Zahlreiche postapokalyptische Bilder und Videos erreichen uns aus Santa Rosa und den Nord-Kalifornien – Regionen, die von einer Feuer-Tragödie und Waldbränden ungeheuerlichen Ausmaßes getroffen worden sind.

„Die Feuerwalze kam aus dem Nichts“

berichtet Zeit Online –

„Nie zuvor in der Geschichte hat Kalifornien schlimmere Brände erlebt. Dabei ist der US-Bundesstaat Flammen gewohnt.“

Mehr als 20.000 Menschen wurden evakuiert, 3.500 Häuser gingen in Flammen auf. Bis Freitag sind 31 Menschen gestorben, mindestens 463 werden noch vermisst.

Die Hoffnung, daß sie lebend irgendwo auftauchen, schwindet mit jeder Stunde. Das genauere Betrachten und Studieren der Bilder und des Videomaterials, wirft jedoch zahlreiche Fragen auf, die sich im Kern darauf fokussieren, ob der militärisch-kriminelle Komplex und der tiefe Staat hier nicht eventuell „nachgeholfen“ haben.

Neben zahlreichen Videos, die sich mit den Brandschäden beschäftigen und sich die Frage stellen, ob Santa Rosa und Umgebung so eine Art Testlabor für „direkte Energie-Waffen“ ist, ist zum Beispiel dieses Bild aufgetaucht, das häufig in den sozialen Netzwerken geteilt wird und auf dem steht:

„Welche Art von ‚Waldbränden‘ lässt Bäume intakt, aber zerstäubt (pulverisiert) Häuser, ohne eine Spur zu hinterlassen? Gerätschaften, Betonarbeitsplatten, Toiletten, Textilien, Mauerwerk usw. – komplett verschwunden… Feuerwehrmänner, die so etwas zuvor niemals sahen, berichteten „es ist als wären wir atomar vernichtet worden!“

Demgegenüber kündigte neulich der miltärische Nachrichtendienst öffentlich an, daß sie Laser- und Teilchenstrahlenwaffen (sogenannte DEW’s) getestet haben, welche an Flugzeugen (Drohnen?) montiert waren.[….]

Synchronisation und Aufarbeitung: MOYO Film – Videoproduktion. Übersetzer: Eva Sprecher: Ton © Stoffteddy (MoYoSTudio (˚ᴥ˚) Bärlin / http://www.moyo-film.de / 2017) Video: Jan (yoice.net) http://www.moyo-film.de/ http://www.yoice.net/ Filmprojekte unterstützen: http://paypal.me/yoice/

 

Nordkorea: Beunruhigende Informationen – unmittelbare Eskalation zwischen der USA und Nordkorea


Bildergebnis für Guam

Bild: THE SUN

Es wurden uns nahezu zeitgleich von 3 Aufklärern Beobachtungen gemeldet die eine unmittelbare Eskalation zwischen der USA und Nordkorea vermuten lassen. Zum einen wurde das chinesische Militär in allerhöchste Alarmbereitschaft versetzt und uns zugespielte Aufnahmen zeigen deutlich mit welcher Hysterie innerhalb weniger Stunden an verschiedensten Orten Chinas Luftabwehrstellungen in Stellung gebracht wurden.
Die Truppen wurden auf dem Zaozyornaya-Hügel, nahe dem Grenzzusammenfluss von Nordkorea, China und Russland fotografiert. Die Fotos werden wir auch gleich nachreichen. Eine weitere Meldung kam von unserem Informanten aus Nordkorea. Er berichtete uns dass mehrer Raketenstarttürme zur Stunde startklar gemacht werden und das das Ziel der ICBM auf Guam eingestellt sei. Angeblich reagiere Kim auf die Entsendung massiver US-Luft und Seestreitkräfte , sowie US-Atom Uboote die in Richtung Nordkorea unterwegs sind. Es ist nicht auszuschließen, dass in wenigen Stunden ein Raketenstart von Nordkorea in Richtung Westküste der USA und oder Guam statt findet. Es wird ein Wasserstoffbombentest sein, so vermutet unser Mann. Ihm sei zu Ohren gekommen, dass diese Bombe über dem Pazifik zum explodieren gebracht werden soll. Was dies bedeutet, auch wenn es nur als Test statt findet wurde in den Drohreden Trumps der vergangenen Tage und Wochen mehr als deutlich. Diese Meldung ist von uns bestätigt und verifiziert. Updates folgen nun nach Dringlichkeit und Notwendigkeit. Hoffen wir auf die Vernunft der Machtführer. 

Donald Trump and Kim Jong-un

_____________________________________________________

+++ E I L M E L D U N G – Update +++ 01:07 Uhr 
Vor wenigen Minuten hat die US-Luftwaffe und das Pentagon bestätigt verdächtige Aktivitäten

in der nordkoreanischen Region Kusong beobachtet zu haben. Es wird ein Raketenstart einer ICBM erwartet. Unter Umständen wird versucht diesen Start einer Wasserstoffbombe zu verhindern. Ein unmittelbarer Militäreinsatz werde in Betracht gezogen. Die USA hat zwei sog. Nightwatch und Looking Glass-Flugzeuge starten lassen in Richtung Nordkorea um zu überprüfen ob und von wo aus genau der Start erfolgen könnte. Die Flugzeuge sind mit einem sog. Cobra Ball ausgestattet der es ermöglicht mit dessen sehr leistungsstarkem Radar ballistische Raketen zu erkennen und extra scharfe Bilder vom Boden des Testgeländes und der Startrampen zu machen auf der Halbinsel. Das Wetter wäre zur Stunde perfekt für einen Start. Es ist absolut wolkenlos und es sind auch keinerlei Sonnenstürme zu vermerken die einen ungestörten Widereintritt der Interkontinentalrakete beeinträchtigen könnten. Wir bleiben weiter dran und berichten in Updates
________________________________________________________

US-Langstreckenbomber B-1B (Archivbild)

+++ E I L M E L D U N G – Update 01:20 Uhr. Wie uns soeben berichtet wurde werden 2 B1-Bomber vom Luftwaffenstützpunkt Andersen Air Force Base in Guam zum Einsatz startklar gemacht.

Update 07:55 Uhr: US-Aufklärungsflugzeuge sind nach mehrfachen Übeflügen wieder gelandet und bestätigen ebenfalls starke Aktivitäten in der nordkoreanischen Region Kusong . Es wird definitiv mit einem Raketenstart dieses Wochenende gerechnet. Auch wenn ihr zur Zeit in den Medien davon nichts zu lesen bekommt sind all unsere Meldungen verifiziert . Wir konnten vor wenigen Minuten erneut codierte Funksprüche empfangen die auf die Vorbereitung eines Wasserstoffbombentests hinweist. Putin ist mit Kim Jong Un zu direkten deeskalationsgesprächen seit Tagen in Kontakt und versucht mit Dialog eine Entschärfung herbei zu rufen. Die USA nehmen unterdessen weiter militärischen Kurs auf die Halbinsel und gehen von einer direkten Bedrohung Nordkoreas aus.
Up-Date: Bestätigung der Recherchen : Hier….
Nordkorea sendet neue verschlüsselte Nummernmeldung über Radio Pyongyang , hier ist die Aufzeichnung.
Up-Date: US-Bomber nähern sich nordkoreanischer U-Boot-Basis…..

.

http://uncut-news.ch/2017/09/29/nordkorea-beunruhigende-informationen/

Trump dreht sich um 180 Grad: Schutz für Immigranten das Wichtigste!


Demokraten verkünden Einigung mit Trump über Schutz von Immigranten

 

Die Demokraten haben sich nach eigenen Angaben mit US-Präsident Donald Trump 

darauf geeinigt rasch ein Gesetz zum Schutz von jungen Immigranten vor der Abschiebung

zu erlassen. Außerdem habe man vereinbart, ein Paket zur Sicherung der Grenzen

auszuarbeiten, das keine Mauer beinhalte, erklärten die demokratischen Fraktionschef

in Abgeordnetenhaus und Senat, Nancy Pelosi und Chuck Schumer.

 

 Trump hatte sich vor einer Woche dazu entschieden das DACA-Programm zu beenden.

Er forderte den Kongress auf eine Neuregelung zu finden.

Viel Spaß also dann am 24. September!

 

Der Untergang der VSA in der Offenbarung des Johannes


von Anna Schuster

Die Offenbarung des Johannes 18, 1-24 (Luther 1912) lehrt uns über den bereits in Kraft getretenen Untergang der Ex-Weltmacht USA. Benutzt wurde in diesem Artikel die Luther-Übersetzung. Heute werfen wir einen groben Blick auf diese heiligen Verheißungen. Ein einleitender Gastkommentar von Stefan Malsi:

Das Anglo-Zionistische Imperium im Untergangsmodus Es geht dem Ende entgegen! Ein bis in die Wurzeln verdorbenes System erleidet nun seinen wohlverdienten Untergang und auch wenn uns das für den einzelnen Menschen schmerzen sollte, so ist das was die Amerikaner nun erwartet typisch für einen kollektiven Zusammenbruch, der durch die eigene moralische Verdorbenheit entstanden ist!

Sicher, die wirklich Bösen sind die zionistischen Eliten, die aus dem Hintergrund die USA für ihre religiös-faschistischen Ziele einspannten, aber alle anderen haben mitgemacht, haben – wie einst die Deutschen auch – ihre eigenen moralischen Werte vergessen und sich dem Strom der Zeit überlassen. Geld wurde zum Gott, Macht zum Fetisch, Mord zur Normalität.

Die Quittung ist so bitter wie die Liste der Verbrechen lang ist. Diese abartige Nation hat nur von und für den Krieg gelebt, hat Millionen von Menschen ermordet und versklavt, und hat den Tod von Milliarden von Menschen geplant um zur Weltherrschaft zu gelangen.

Lasst uns diese Nation so schnell wie möglich vergessen, lasst die Menschen dort ihre Missetaten selbst ausbaden und säubert mit mir zusammen die Welt von jedem Gedankengut, jeder Idee, jeder Un-Kultur die uns von dort aus vergiftet hat. Der Untergang Babylon (Offenbarung Kapitel 18)

1 Danach sah ich einen andern Engel herniederfahren vom Himmel, der hatte große Macht, und die Erde wurde erleuchtet von seinem Glanz.

2 Und er rief mit mächtiger Stimme: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen Vögel und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Tiere.

3 Denn von dem Zorneswein ihrer Hurerei haben alle Völker getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Üppigkeit. (Von Anna Schuster:) Einstimmend sei gesagt, dass alle großen Imperien zu Grunde gingen, die diesen kostbaren Planeten mit all ihren Völkern bisweilen eroberten. Ägypten, Babylonien und das Römische Reich sind aufgrund ihrer eigenen Gier nach einer immer kürzer werdenden Periode an ihrem eigenen Größenwahn gescheitert und die USA wird ihnen folgen.

Ägypten: 4000 v. Chr. – 332 v. Chr. = 3668 Jahre

Überlebensdauer Babylon: 2300 v. Chr. – 1000 n. Chr. = 3300 Jahre

Überlebensdauer Römisches Reich: 753 v. Chr. – 476/480 n. Chr. = 1229 Jahre

Überlebensdauer USA: 1776 – 2017 = 241 Jahre

Betrachtet man Aufstieg, Untergang, Architektur, Militärwesen samt militärischer Expansion, Finanzwesen, Innen- wie Außenpolitik, Aufbau der Gesellschaft, Herrschaftssystem, praktizierte Religion dieser Imperien, lassen sich erstaunliche Parallelen notieren. Gerade wenn es zu den individuellen Untergangfaktoren kommt, ähnelt sich der Abgang des Imperium Romanum dem der USA bis nahezu auf die letzte Faser.

4 Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden, und hinaus aus ihren Plagen, damit ihr sie nicht empfangt! Bevor die USA und die Amerikaner ihr selbst verschuldetes Schicksal erleiden werden, wird es zu einer Auswanderung der deutsch-amerikanischen Bevölkerung zurück nach Deutschland kommen. Eine Illustration aus dem Jahr 2002 zeigt die Abstammung der amerikanischen Bevölkerung in den USA. Volkszählungen notieren 317 Millionen „moderne“ Amerikaner. Das Cluster gibt zudem Aufschluss, in welchem Teil Nordamerikas die Einwanderer der verschiedenen Nationen siedeln.

 Die größte Ahnengruppierung in den USA sind von deutscher Abstammung mit fast 50 Millionen Menschen.

Afro-Amerikaner machen 40 Millionen Menschen aus, und fast 20 Millionen Menschen sollen „amerikanischer“ Abstammung sein.

Die bei weitem größte Ahnengruppe, die sich von der West-Küste bis zur Ost-Küste im 21. Jahrhundert erstreckt, sind die Deutschen mit 49.206.934 Menschen.

Die Einwanderungsspitze der Deutschen datieren wir Mitte des 19. Jahrhunderts, da Tausende wegen Arbeitslosigkeit und Unruhen aus ihren Häusern vertrieben wurden. Die Mehrheit der Deutsch-Amerikaner findet sich im Zentrum der Nation, wobei die Mehrheit in Maricopa County und Arizona leben.

Die ersten Gruppen deutscher Immigranten kamen in den Vereinigten Staaten in den 1670er Jahren an und ließen sich in New York und Pennsylvanien nieder. Offene Landstriche und die Religionsfreiheit waren einige der Umsiedlungsgründe. Ihre Beiträge zur Nation belaufen sich auf die Gründung der ersten Kindergärten, Weihnachtsbäume, Hot Dogs und Hamburger. Deutschland wird sich in Zukunft mit einer weiteren Flüchtlingsinvasion konfrontiert sehen

Damit das Land genügend Kapazitäten bietet und seine „alten Bürger“ herzlich empfangen und aufnehmen kann, ist es unumgänglich, die derzeitigen Flüchtlinge aus Afrika und dem mittleren Osten in ihre Heimatländer zurückzuführen.

Der entstandene Platz kann dann für die genealogischen Heimkehrenden aus den USA verwendet werden. Wenn die Stadt Bergheim für die Unterbringung von „Flüchtlingen“ plant, 61 neue Reihenhäuser zu fertigen, so können die Flüchtlinge aus dem afrikanischen und byzantinischen Raum zumindest temporär darin zu Gast sein, auf lange Sicht werden diese Unterkünfte jedoch für andere Flüchtlinge eine neue (alte) Heimat bieten.

WARNING!!EXPERT REVEALS YELLOWSTONE ERUPTION A DANGER TO ALL OF US

weiter hier

Untergang der USA in der

.

Der Rekord der rechtsstaatlichen Verstümmelung soll mit dem NSU-Urteil gekrönt werden


Temme Tatort-Rekonstruktion

Ob das Urteil vor dem Münchner Oberlandesgericht, im sogenannten NSU-Prozess, gegen Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben und andere noch in diesem Jahr gefällt wird, steht noch nicht fest. Was aber feststeht ist, wie der Urteilsspruch ausfallen wird: „Mittäterschaft beim mehrfachen Mord des NSU“.

Es wird ein Urteil sein, das noch nicht einmal von den verbrecherischen Säuberungsprozessen in der damaligen Sowjetunion im Zusammenhang mit erfundenen Beschuldigungen, Beweisunterdrückungen sowie Beweisvernichtungen übertroffen worden wäre. Das Urteil, wie sämtliche politische Urteile gegenüber Opfern des immer noch wütenden besatzungsrechtlichen Verfolgungssystems BRD, wird alles in den Schatten stellen, was es je an Rechtlosigkeit, richterlicher Manipulation und gerichtlicher Verdrehen bzw. Missachtung der Beweislage außerhalb der NS-Nachkriegsprozesse gegeben hat.

weiter bei

http://www.concept-veritas.com/nj/17de/verfolgungen/05nja_redordverstuemmelung_der_menschenrechte_mit_nsu_urteil_gekroent.htm

und

“NSU”-Döner-Morde = Drogen-Wett-Agenten-Mafia-Szene

USA vor „vernichtendem“ Militärschlag gegen Nordkorea


Erst der Nahe Osten…Irak, Iran, Syrien, Libyen, doch die Anglikaner konnten keinen Krieg auslösen. Auch waren China und Russland schwer kalkulierbar. Die anglikanische Strategie war immer!!!..das die Gegenseite solange provoziert wird, bis sie den ersten Schuss abgibt….immer! So wird es auch jetzt sein! Die USA wartet nur auf ein Zucken von Nord-Korea!…..warum das Ganze? Nord-Korea ist völlig unwichtig für die USA….aber: NK grenzt direkt an China! Macht China den Fehler und stellt sich jetzt nicht auf Seite von NK, dann hat die USA ein weiteres Ziel erreicht: massive Stützpunkte direkt an der chinesischen Grenze!….ein weiterer wichtiger Pluspunkt für den kommenden Vernichtungskrieg!……es ist so leicht durchschaubar…das Böse ist die USA und war es immer—sprich: die Globale Elite die sich der Militärmacht bedient….Finis!

„Der US-Verteidigungsminister warnt, dass Nordkorea das Ende seines Regimes und die Zerstörung seines Volkes riskiert‘.“

US-Atombomber vom Typ B1 sind auf 10-stündiger Mission über der koreanischen Halbinsel.
Nordkorea kündigt vernichtendes Feuer gegen US-Stützpunkt Guam an, bezeichnet die USA als „Atomkriegswahnsinnige“.
Trump will auf die nordkoreanischen Drohungen „mit Zorn und Feuer, wie es die Welt noch nie gesehen hat“ reagieren.

.

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-4773702/US-offers-sneak-peak-Trump-s-fire-fury.html#ixzz4pHdKhMNL

Die letzte Schlacht um die Erde hat begonnen


Die blutgierigen globalistischen Monster wären als Feinde bedeutungslos, könnten sie sich nicht auf die brutal-ignorante und selbstmörderische StimmviehMasse stützen. Am vergangenen Sonntag, als Merkel wegen Trumps Frontalangriff auf die Globalisten ihre Mordpolitik (planmäßige Todeseinfuhr, denn bis 100.000 positive Asylentscheidungen ohne Identitätsprüfung werden bereits zugegeben) vor dem Stimmvieh in einem Bierzelt von München damit rechtfertigte, dass sie mit Amerika brechen würde, sollte Trump sich nicht ihrer Reptilienherrschaft unterwerfen, wurde erstmalig Verzweiflung sichtbar.

Merkel im Bierzelt: „Die Allianz darf sich nicht abschotten, Mauern sind nicht erfolgreich, nur offene Gesellschaften sind es.“

Trumps Antwort auf Merkels Drohung, Europa müsse sich von Amerika lossagen und das eigene Schicksal selbst in die Hand nehmen, lautete:

„Sehr gut, das wollen wir auch“.

Zur Erinnerung: Beim Nato-Treffen in Brüssel stellte Trump Merkels Migrationspolitik mit dem IS-Terror auf eine tödliche Stufe, und „die Nato der Zukunft“ müsse auf sich den Migrationsterror konzentrieren wie auf den IS-Terror. Als sich Trump auf dem G7-Treffen in Taormina weigerte, das sog. Klimaabkommen als globalistische Richtungsweisung zu unterschreiben, wusste Merkel: Da hat eine Weltzäsur begonnen zu wirken. Mit dem Klimaabkommen sollen nämlich die migrantiven, wirtschaftlichen und politischen Weichen gestellt werden, um die seit Jahrtausenden angestrebte jüdische Global-Regierung, die Weltregierung, zu erreichen.

Trump Abschied von der Klima-Lüge

Das ist für die Globalisten der absolute Super Gau. Aber sicher ist nichts, denn Trump wird auch sehr stark von seiner seltsamen Tochter Ivanka gesteuert, die unbedingt Jüdin sein will, obwohl ihre Konvertierung in Israel nicht anerkannt wird, denn nur in Ausnahmefällen wird einer blutsfremden Person der Übertritt zum Judentum gestattet.

Endkampf um die Erde. Trump hat gezeigt, dass er nicht auf die Globaljuden hört, die von ihm die Anerkennung des von Obama ratifizierten Klimaabkommens verlangen, sondern auf die nationalistischen Stimmen von Steve Bannon und Steve Miller.

Quelle und komplett: schlagzeilen_heute 01.06.

Kriegs-Gefahr: Androhungen der Massenvernichtung brandgefährlich – Russland ruft USA zur Vernunft mit Nordkorea auf


Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat die USA und Nordkorea für den gefährlichen Umgang miteinander scharf verurteilt.

Sie nannte den derzeitigen Schlagabtausch eine gegenseitige Androhung der Massenvernichtung.

Sie erklärte, dass sie gern eine US-Regierung sehen würde, die zuerst nachdenkt, bevor sie handelt und die nicht versucht Probleme, militärisch zu lösen. Es gibt kein Beispiel, bei dem eine US-militärische Einmischung ein Happy End hatte, so Sacharowa.

Nordkorea könnte dadurch nicht nur zu einer weiteren „brennenden Brutstätte“ werden, sondern besonders dramatisch auch außerhalb deren Grenzen, da es sich um nukleare Drohungen handelt.
Nordkoreas UN-Botschafter warf den USA erst kürzlich vor, dass sie eine Situation herbeiführen, in der jeden Augenblick ein „thermonuklearer Krieg“ auf der koreanischen Halbinsel ausbrechen könnte.

Er erklärte zudem, dass Nordkorea „bereit sei, auf jede gewünschte Kriegsart der USA zu reagieren“. US-Präsident Donald Trump ordnete auf Grund der jüngsten Spannungen die Entsendung einer Flugzeugträgergruppe in Richtung der koreanischen Halbinsel an.

Zudem rüsten die USA  massiv in Südkorea auf.

Unter anderem wurde die Stationierung des Raketenabwehrsystems THAAD in Südkorea beschlossen.

Nordkorea sieht in den US-Militäraktionen eine Vorbereitung auf einen Angriffskrieg.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

.
https://deutsch.rt.com/kurzclips/49472-androhungen-massenvernichtung-brandgefaehrlich-usa-nordkorea/?utm_source=browser&utm_medium=aplication_chrome&utm_campaign=chrome

Russland warnt die USA vor Aktionen in Nordkorea wie in Syrien


Russland warnt die USA vor Aktionen in Nordkorea wie in Syrien

Angesichts der neuen politischen Leitlinie der US-Regierung gegenüber Nordkorea, die keine Geduld mehr mit der Halbinsel haben will, warnte Russland die USA vor einem ähnlichen Verhalten wie in Syrien. Trotz der erneuten Raketentests sollten die USA die internationalen Gesetze wahren.

Der russische Außenminister Sergei Lawrow sagte, dass die Aussagen des US-Vizepräsidenten Mike Pence gegenüber Pjöngjang die Krise nicht überwinden würden. Gleichzeitig äußerte er seinen Wunsch, dass sich der US-Anschlag auf Syrien nicht in Nordkorea wiederhole:

Ich hoffe, dass es keine unilateralen Aktionen wie kürzlich in Syrien geben wird.

Der amerikanische Vizepräsident landete am Ostersonntag im südkoreanischen Seoul. Seine Ankunft wurde von einem erneuten, aber scheinbar gescheiterten Raketentest Pjöngjangs begleitet. Mike Pence gab darauf das Ende der „Ära der Geduld“ der Amerikaner gegenüber Nordkorea bekannt. Pence machte öffentlich, dass Trump mit seinem Schlag gegen die syrische Militärbasis die Stärke und Schlagkraft der Amerikaner bewiesen habe.

.

https://deutsch.rt.com/international/49325-russland-warnen-usa-gegenueber-aktionen-wie-in-syrien/?utm_source=browser&utm_medium=aplication_chrome&utm_campaign=chrome

Terror: Trump macht Merkel verantwortlich…


Donald Trump hat Angela Merkel politisch und moralisch für den islamistischen Terror in Deutschland verantwortlich gemacht. Zu Merkels Politik der offenen Grenzen sagte der gewählte US-Präsident: „Ich finde, sie hat einen äußerst katastrophalen Fehler gemacht.“ Es sei falsch gewesen, „all diese Leute“ ins Land zu lassen, wo auch immer sie herkamen. „Sie wissen, dass ich Deutschland liebe, weil mein Vater aus Deutschland stammt, und ich will mich nicht in einer ähnlichen Situation wiederfinden.“ Für ihn hätten sichere Grenzen eine hohe Priorität: „Die Leute wollen nicht, dass andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören.“

Aufkleber – Hier bestellen!

Nach seiner Amtseinführung am Freitag würden sich in den USA verschiedene Dinge verändern: „Es wird extreme Sicherheitsüberprüfungen geben, es wird nicht so sein wie jetzt.“ Dabei ginge es vor allem um Muslime „aus verschiedenen Teilen der Welt, die viele Probleme mit Terrorismus haben“. Jetzt gelte es, den Krieg in Syrien zu beenden und dort mit Hilfe der Golfstaaten Sicherheitszonen zu schaffen: „Das ganze wäre wesentlich billiger gewesen als das Trauma, das Deutschland jetzt durchmacht.“

NATO „obsolet“

Die NATO bezeichnete Trump als „obsolet“.  Der amerikanische Einmarsch in den Irak sei ein Fehler gewesen: „Wir haben da etwas entfesselt – das war, wie Steine in ein Bienennest zu schmeißen. Und nun ist es einer der größten Schlamassel aller Zeiten.“ Es gelte, die Konfrontation mit Russland zu beenden: „Zum einen finde ich, dass es deutlich weniger Nuklearwaffen geben sollte und sie erheblich reduziert werden müssten, das gehört dazu. Aber da sind diese Sanktionen, und Russland leidet im Moment schwer darunter.“

EU wird scheitern

Die Europäische Union sieht Trump scheitern. „Wenn Sie mich fragen, es werden weitere Länder austreten.“ Die Briten lobt er für den Brexit. Die deutsche Autoproduktion in Mexiko bewertete Trump – entgegen deutschen Medien-Interpretationen – als „in Ordnung“. Die Deutschen sollten von dort aus ruhig in alle Welt verkaufen. „Aber wenn sie in Mexiko eine Fabrik bauen und Autos in die USA verkaufen wollen ohne eine 35-Prozent-Steuer, dann können sie das vergessen.“

Trump twittert weiter

Trotz der öffentlichen Kritik an seinem Umgang mit Twitter wird Trump den Dienst auch noch nutzen, wenn er Präsident ist.  „Wenn ich etwas öffentlich sage und wenn ich den Zeitungen etwas sage, und sie es nicht akkurat wiedergeben, ist das wirklich schlecht. Sie können dagegen nicht viel ausrichten.“ Die sozialen Netzwerke würden ihm dagegen die Möglichkeit der ungefilterten öffentlichen Äußerung geben.

.

http://www.pro-deutschland.de/2017/01/16/terror-trump-macht-merkel-verantwortlich/

USA – Nordkorea – China – Russland?…was passiert jetzt…eskaliert die Lage oder wieder nur leeres Geschrei


 

Ebenfalls gestern gab es eine Meldung der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo, dem Pendant zu dpa. Demnach hat das Sicherheitskabinett von Premier Shinzo Abe Pläne für die sofortige Evakuierung seiner Staatsbürger von der Halbinsel ausgearbeitet. Die 60.000 Japaner in Südkorea sollen im Ernstfall mit US- und eigenen Schiffen heimgeholt werden. Zudem will man sich gegen Boat-People schützen – also Koreaner, die im Ernstfall über Meer nach Japan flüchten. Pikant: Mit der Planerstellung wurde demnach schon im Februar begonnen, nachdem Abe bei Trump im Weißen Haus war. Offenbar planen die Amis spätestens seither die Eskalation.

Ein US-Schlag gegen Nordkorea kann zu unvorhersehbaren, sogar atomaren Kettenreaktionen führen. Nordkorea hat Vergeltung angekündigt.

China hat 150.000 Soldaten an der Grenze zu Nordkorea zusammengezogen.

Das heißt: DIE ZEICHEN STEHEN AUF KRIEG. Und obwohl mir Nordkorea nicht sympathisch ist – Schuld daran sind nur die Amis. Nordkorea kann Atomwaffen testen, wie es ihm beliebt – solange es diese nicht einsetzt, ist das deren souveränes Recht. Aber die USA haben KEIN RECHT, sich ständig in andere Staaten einzumischen, und das auch noch militärisch.

Im Falle einer Zuspitzung werde ich mich ausnahmsweise mit einer Videoansprache zu Wort melden. Puh, wer hätte gedacht, dass Ostern so mörderisch werden könnte….

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2017/04/14/alarm-us-krieg-gegen-nordkorea-droht/

Nach Kriegswarnung: China setzt Flugverkehr mit Nordkorea aus


Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

.

Ein Air-China-Flugzeug

Die Fluggesellschaft Air China stellt laut dem chinesischen Fernsehen ihre Flüge nach Nordkorea ein. Sie ist die einzige chinesische und überhaupt ausländische Fluglinie, die bislang in das kommunistisch geführte Land fliegt.

Am Freitag warnte das Außenamt in Peking vor einem Krieg zwischen Nordkorea und den USA.

Die Air-China-Flüge zwischen Peking und Pjöngjang würden ab Montag ausgesetzt, informierte der chinesische Staatssender CCTV am Freitag. Ein Grund dafür wurde nicht genannt.

Wenige Stunden davor hatte Chinas Außenminister Wang Yi — angesichts der zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA — davor gewarnt, dass ein Konflikt jederzeit losbrechen könne.

Setzt Air China ihren Flugbetrieb aus, wird die nordkoreanische Air Koryo als einzige Fluggesellschaft zwischen Nordkorea und der übrigen Welt fliegen.

Südkorea und USA üben Landung in Nordkorea (Symbolbild)

Peking warnt vor „jeden Moment entflammendem“ Nordkorea-Konflikt

Um Nordkorea kann jeden Moment ein heißer Konflikt ausbrechen, wie laut AFP am Freitag der chinesische Außenminister Wang Yi sagte.

Nordkoreanischer Staatschef Kim Jong-un beobachtet Militärübung
© AP PHOTO/ KCNA VIA KNS

Nordkorea droht USA mit Atom-Abschreckung

Peking warnte demnach vor einer weiteren Eskalation um das Atomprogramm Nordkoreas. Der Konflikt könne jeden Moment entflammen. Falls dies passiere, werde es „keinen Gewinner geben“. Und die Seite, die diesen Konflikt provoziere, werde dafür einen hohen Preis zahlen.

„Wir werden auch inmitten dieser Spannungen einen Weg finden, zu Gesprächen zurückzukehren“, wird Chinas Außenminister derweil optimistischer von „Spiegel Online“ zitiert.

Damit reagierte Wang auf die harten Aussagen Washingtons und Pjöngjangs.

Zuvor hatte der nordkoreanische Vize-Außenminister erklärt: „Wir werden in den Krieg ziehen“, falls die USA das provozieren sollten. Dies war die Reaktion auf einen NBC-Bericht, wonach die USA zu einem konventionellen Angriff auf Nordkorea bereit seien, wenn die Verantwortlichen von einem bevorstehenden neuen Atomwaffentest überzeugt seien.

im Jahr des Beginns der Endzeit 5777, laut jüdischem Kalender…Trump und die Zahl sieben…


nachdem POTUS Trump am 77sten Tag nach Amtseinführung den Schlag gegen
die Syrische Luftwaffen Basis geführt hat, kann ich beim besten Willen
nicht mehr an Zufälle glauben. Auch die Verlautbarungen (keine Regime
Changes) des Wahlkampfes erscheinen jetzt als dreiste Täuschung.
Er (Trump) wurde mit 70 Jahren, 7 Monaten und 7 Tagen Lebensalter
vereidigt.
Für meinen Geschmack etwas zu viele Sieben, im Jahr des Beginns der
Endzeit 5777, laut jüdischem Kalender. Vielleicht spielen die
Zahlenmystiker aber nur mit uns?

Sehr interessant dazu auch:

http://analitik.de/2017/04/02/die-matrix-trilogie/


Ja ja…der Angriff auf Syrien….Merkel jubelt und Schulz hat schon 3 Kilo abgespeckt vor lauter Jubeltänzen…schließlich ist jeder der flüchten muss ja mehr wert als Gold, so unser verehrter Schulz.

Dann mal zu…ihr Bushs, Obamas und Trumps der Welt…sorgt für reichlich Medienpropaganda, damit diese die Einfuhr erleichtern können.

Es geht ja um höchste Werte…..zwar kosten die Importe Billionen!!! aber wenn sie doch mehr wert sind als Gold…?!

Irgendwie scheint Schulz vom IQ her noch einige Klassen unter Merkel zu stehen…. 

Jetzt, endlich, gibt es wieder reichlich Propaganda-Material für die Medien um Millionen illegal einreisen zu lassen…

Illegal? Auch wenn da irgendwie doch ein Asylgrund vorliegen sollte?

Auf jeden Fall! Denn der Asylsuchende muss mehrere Länder durchlaufen und keinen Asyl-Antrag stellen,

damit er nach Deutschland kommen kann….laut Asylgesetz darf dann kein Asyl mehr gestellt werden, da es sich einwandfrei

nicht um Schutzsuchende handelt, sondern um Personen die vom Sozialsystem anderer Länder profitieren möchten.

.

Nun zu den Fragen:

kam dieser vom US-Senat und der UN nicht genehmigte Angriff auf Syrien überraschend?

wer hält Trump weiter für den Befreier Deutschlands?

gibt es einen Weltkrieg oder nur Schaumschlägerei?

.

       
    

US-Präsident Donald Trump behandelte Merkel bei ihrem Besuch im Weißen Haus am 17. März 2017 so, wie eine „geisteskranke“ Migrationsverbrecherin behandelt werden muss, die ihr Land ruiniert hat.


Donald Trump…ist er das nicht mehr für möglich gehandelte „Wunder“, auf das alle wahren einheimischen Völker hofften…

Eines ist er auf jeden Fall: pro-deutsch…mehr wollen wir auch nicht, oder?

 Trump ist sich also treu geblieben, schließlich sagte Trump über Merkel wegen ihrer DeutschenVernichtung gemäß Frontal21 folgendes: „Die Deutschen werden diese Frau stürzen, ich habe keine Ahnung, was die sich denkt! Ich war mal ein Merkel-Fan, ich dachte, sie sei eine großartige Anführerin, aber was sie Deutschland angetan hat, ist eine Schande!

Ich dachte, sie sei großartig, aber was sie gemacht hat, ist geisteskrank.“

Trump hat auch nicht vergessen, dass Merkel im Wahlkampf sechs Millionen Dollar als Wahlkampfhilfe an Hillary Clinton geschickt hatte.

Er hat auch nicht vergessen, dass Merkel ihren damaligen dummen Außenminister, Frank-Walter Steinmeier, anstiftete, Trump als „Hassprediger“ zu beschimpfen.

Diese ebenso dumme wie größenwahnsinnige Frau glaubte einmal mehr der Lügenpresse, dass sie als „mächtigste Frau der Welt“ den Westen gegen Trump anführen müsse.

Die Lügenpresse idiotisierte, Trump wolle sich von Merkel über internationale Politik und wie man Präsident Putin in die Knie zwingen könne, belehren lassen.

Die Speichellecker-Presse erfand die abstruse Geschichte, dass Merkel am 28. Januar bei ihrem ersten Telefongespräch mit Trump, diesem „eine Nachhilfestunde über die Außenpolitik“ erteilt hätte.

„Nach diesem Muster sollte das erste persönliche Treffen mit dem US-Präsidenten in Washington auch ablaufen“. Außerdem wollte Merkel klarstellen, dass Trump mit der EU Freihandelsverträge abschließen müsse, bilaterale Abkommen würde es mit Merkel nicht geben. Mit ihr reisten Siemens-Chef Joe Kaeser, BMW-Boss Harald Krüger und Schaeffler CEO Klaus Rosenfeld, die Trump als Geschäftsleute beeindrucken und ihn von seinem Vorhaben, Strafzölle für den BRD-Export zu erheben, abringen sollten.

Alles umsonst, Merkel wurde gedemütigt, wie noch kein Staatsgast im Weißen Haus gedemütigt wurde.

Sie wurde über den Hintereingang ins Weiße Haus geführt und während der offiziellen Pressefotos brachte Trump mit seinem Minenspiel seine ganze Verachtung gegenüber dieser Frau zum Ausdruck. Dann kam der Höhepunkt, Merkel lehnte sich hinüber zu ihm und bat mit den Worten „do you want to have a handshake“ um das obligatorische Händeschütteln, was ja von ihm als Gastgeber hätte ausgehen müssen.

Doch Trump schaute in die andere Richtung und verweigerte ihr seine Hand.

Später zu Beginn der gemeinsamen Pressekonferenz, stellte er ihre Migrations-Vernichtungspolitik vor der ganzen Welt bloß.

Während Merkel stets mit der Lüge operiert, es gäbe für Migranten ein internationales Recht, aufgenommen zu werden, stellte Trump laut EXPRESS klar: „Immigration ist eine Begünstigung, aber kein Recht. Zudem steht die Sicherheit der eigenen Bürger an erster Stelle.“

Auch sonst gab es keine Zugeständnisse. Die USA werden keinen Handels-Rahmenvertrag mit der EU abschließen, den Merkel verlangte, sondern nur mit den Einzelstaaten Handelsverträge abschließen. Trump gemäß EXPRESS zynisch:

„Ich erwarte, dass Amerika in Zukunft fantastisch gute Handelsabkommen mit Frau Merkels Land abschließen wird.“ Und Strafzölle auf BRD-Exporte wird es auch geben.

Damit ist Merkel in der EU endgültig abgehalftert, der Block muss scheitern.

Die Staatschefs der EU haben Merkels Demütigung natürlich mitverfolgt, was ihr den allerletzten Rest an Respekt in Europa kosten wird.

Klicke, um auf schlagzeilen_heute.pdf zuzugreifen

Trump verweigert Merkel den Handschlag…Volle Pleite für die Olle beim Besuch im Weißen Haus


die Rautenfrau sitzt wie ein unter Hochverrat angeklagtes Eichhörnchen auf ihrem Sessel und wanzt sich notgeil an Trump ran – und was macht er? Schaut wie eine Bulldogge stur gerade aus oder gleich ganz von ihr weg und lässt sie schwarwenzeln und barmen. Handshake? Never!

Ging ja schon gut los am Dienstag: Besuch abgesagt wegen, höhö, Schneesturm. Wahrscheinlich hat Donald überlegt, wie er möglichst um die Sache rumkommt. Aber dann hatte er einen besseren Einfall, und das war der heutige Ablauf.

Ich muss da gar nix mehr lesen über den sogenannten Inhalt dieses Gesprächs. Egal ob die über TTIP oder Afghanistan oder Islam geredet haben – da lief nix, nada, niente, nothing.

Sie war Luft für ihn. Er hat sie auflaufen lassen und es der Presse auch noch vor laufenden Kameras demonstriert.

Nur Putin war besser, als er mal einen großen Dobermann an ihr rumschnuppern ließ.

Da muss der Ami noch ein bissel aufrüsten. Wie wär’s mit ner Klapperschlange beim nächsten Besuch?

Keiner weiß, wie es bei Trump weitergeht.

Aber allein schon für diesen Clip heute hat er den Dank des deutschen Volkes verdient.

Er hat gezeigt, wie wir mit dieser Frau umgehen müssen:

Sie verdient keine Beachtung, denn sie ist ekelhaft. God bless Donald Trump!

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2017/03/17/popcorn-trump-verweigert-merkel-den-handschlag/

Die Antifa, eine Terrororganisation…Trump lässt sie verbieten!


Innerhalb von nur zwei Tagen hat bei change.org eine Petition mehr als 60.000 Unterstützer gefunden, die darauf abzielt, die Antifa – zunächst in den USA – als Terrororganisation einzustufen. Auslöser der Kampagne waren die Antifa-Ausschreitungen bei der Amtseinführung von Donald Trump sowie bürgerkriegsartige Krawalle an der Universität Berkeley gegen einen Vortrag des Trump-Unterstützers Milo Yiannopoulos.

Zur Begründung heißt es:

„Terror ist, in seinem weitesten Sinne, die bewusste Verwendung von Gewalt zur Erzeugung von Terror und Angst, um ein politisches, religiöses oder ideologisches Ziel zu erreichen. Die Antifa hat immer wieder gezeigt, dass sie mehr als bereit und in der Lage sind, diese Kriterien zu erfüllen. Wir ersuchen den Präsidenten der USA, die Antifa zu einer inländischen Terrororganisation zu erklären.“

Zu den Ausschreitungen in Berkeley schrieb Trump auf Twitter: „Wenn UC Berkeley freie Meinungsäußerung nicht erlaubt und Gewalt gegen unschuldige Menschen mit anderen Ansichten verübt – KEINE BUNDESMITTEL?“

http://www.pro-deutschland.de/2017/02/07/die-antifa-eine-terrororganisation/

Donald Trump…seine Farben zur Amtseinführung: Schwaz-Weiß-Rot


45. US-Präsident Donald Trump.
Seine Farben zur Amtseinführung.

Rote Krawatte. Weißes Hemd. Schwarzer Anzug.
Schwaz-Weiß-Rot und Rot-Weiß-Schwarz.
Erinnert Sie das an etwas?

Donald Trump hat deutsche Wurzeln. Er kümmert sich als US-Präsident (seit Kennedy) um den Bestand der deutschen Nation.

Er greift mehrmals die anti-deutsche und GG-feindliche Kanzlerin Merkel an.

Er ist gegen die antideutsche „EU“…

sind seine Farben reiner Zufall…oder besitzen sie eine Botschaft?

 

Terror: Trump macht Merkel verantwortlich


Donald Trump hat Angela Merkel politisch und moralisch für den islamistischen Terror in Deutschland verantwortlich gemacht. Zu Merkels Politik der offenen Grenzen sagte der gewählte US-Präsident: „Ich finde, sie hat einen äußerst katastrophalen Fehler gemacht.“ Es sei falsch gewesen, „all diese Leute“ ins Land zu lassen, wo auch immer sie herkamen. „Sie wissen, dass ich Deutschland liebe, weil mein Vater aus Deutschland stammt, und ich will mich nicht in einer ähnlichen Situation wiederfinden.“ Für ihn hätten sichere Grenzen eine hohe Priorität: „Die Leute wollen nicht, dass andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören.“

Aufkleber – Hier bestellen!

Nach seiner Amtseinführung am Freitag würden sich in den USA verschiedene Dinge verändern: „Es wird extreme Sicherheitsüberprüfungen geben, es wird nicht so sein wie jetzt.“ Dabei ginge es vor allem um Muslime „aus verschiedenen Teilen der Welt, die viele Probleme mit Terrorismus haben“. Jetzt gelte es, den Krieg in Syrien zu beenden und dort mit Hilfe der Golfstaaten Sicherheitszonen zu schaffen: „Das ganze wäre wesentlich billiger gewesen als das Trauma, das Deutschland jetzt durchmacht.“

NATO „obsolet“

Die NATO bezeichnete Trump als „obsolet“.  Der amerikanische Einmarsch in den Irak sei ein Fehler gewesen: „Wir haben da etwas entfesselt – das war, wie Steine in ein Bienennest zu schmeißen. Und nun ist es einer der größten Schlamassel aller Zeiten.“ Es gelte, die Konfrontation mit Russland zu beenden: „Zum einen finde ich, dass es deutlich weniger Nuklearwaffen geben sollte und sie erheblich reduziert werden müssten, das gehört dazu. Aber da sind diese Sanktionen, und Russland leidet im Moment schwer darunter.“

EU wird scheitern

Die Europäische Union sieht Trump scheitern. „Wenn Sie mich fragen, es werden weitere Länder austreten.“ Die Briten lobt er für den Brexit. Die deutsche Autoproduktion in Mexiko bewertete Trump – entgegen deutschen Medien-Interpretationen – als „in Ordnung“. Die Deutschen sollten von dort aus ruhig in alle Welt verkaufen. „Aber wenn sie in Mexiko eine Fabrik bauen und Autos in die USA verkaufen wollen ohne eine 35-Prozent-Steuer, dann können sie das vergessen.“

Trump twittert weiter

Trotz der öffentlichen Kritik an seinem Umgang mit Twitter wird Trump den Dienst auch noch nutzen, wenn er Präsident ist.  „Wenn ich etwas öffentlich sage und wenn ich den Zeitungen etwas sage, und sie es nicht akkurat wiedergeben, ist das wirklich schlecht. Sie können dagegen nicht viel ausrichten.“ Die sozialen Netzwerke würden ihm dagegen die Möglichkeit der ungefilterten öffentlichen Äußerung geben.

.

http://www.pro-deutschland.de/2017/01/16/terror-trump-macht-merkel-verantwortlich/

Amtlich: Trumps Regierungsprogramm hat die Zerschlagung der Merkel-Soros-EU zum Ziel


kkkk

Mr. Trump empfindet Hochachtung gegenüber der europäischen Kultur, er hat aber nichts übrig für elitäre, übernationale Organisationen und die von ihnen geschaffenen Bürokratien

Die Zeit großer Veränderungen und Chancen ist gekommen. Harter oder weicher Brexit ist nicht die Frage, es geht darum wie der amerikanische Einfluss zur Schaffung einer dritten Alter-native

Die Parallelen zwischen Brexit und Trump sind entscheidend. Trump kann den Brexit nicht scheitern lassen, er wird ihn durchsetzen, und die EU-Briten müssen sich beugen. Vergessen Sie nicht, Trump ist furchtlos, er schmeichelt diesen Typen nicht und er tut auch nicht so, als wären sie nette Leute.“

komplett

nj-schlagzeilen_heute-09-01-2017

Auch Trump trompetet nach dem Notenblatt Israels und dessen Freunden in den USA


image003

Die Hoffnungen derjenigen, die das US-Establishment schon lange durchschaut haben, waren groß, dass die USA mit der Wahl des Außenseiters Donald Trump jemanden an der Spitze haben würden, der dem Establishment die Flügel schneidet. Wir gehörten lange Zeit auch zu ihnen. Doch es gibt eine Rede von jedem Präsidentschaftsbewerber, die jedem die Augen öffnen kann: die Reden vor der AIPAC .

 Keiner wagte es bisher, dieser mächtigsten US-Lobby-Organisation am Zeug zu flicken. Wie war das bei Trump? Hatte er den Schneid dazu? Um es gleich vorweg zu sagen: NEIN, nicht die Bohne! Hier ist der Beweis seiner Originalrede

mit deutschen Untertiteln:

 https://www.youtube.com/watch?v=T97Bq3sQMDw&feature=youtu.be

 Es ist richtig erschreckend, wie Trump der AIPAC genauso in den Hintern gekrochen ist wie Hillary Clinton, die sogar Mitglied dort ist – so wie Bill Clinton und z. B. die Bush-Präsidenten sowie McCain, der republikanische Präsidentschaftsbewerber in 2008 und Verteidigungsminister unter Obama.

 Klar ist jedoch: Trump hätte die Mehrheit der „Wahlmänner“ nicht gewinnen können, wenn er sich anders verhalten hätte. Die Macht der AIPAC ist einfach zu groß. Sie sagen von sich selbst, dass sie 80 % der Mitglieder des Senats und des Repräsentantenhauses im Griff haben. Jeder dieser absoluten Mehrheit macht, was AIPAC „sacht“. AIPAC ist der Oberstrippenzieher, der seine Puppen tanzen lässt.

 Natürlich klappt das nicht immer. Ausnahmen bestätigen die Regel. So auch im Falle des Iran-Abkommens, das vom Muslim Obama initiiert werden konnte. Doch AIPAC ließ nicht locker, und Trump macht, was AIPAC sacht.

 Die Macht von AIPAC wird in folgendem Pflicht-Video dargelegt:

 https://www.youtube.com/watch?v=wiXzLpzWDlw

 Zurück zu Trumps Rede: Lasse ein jeder die Stimme und Körpersprache Trumps in dieser Rede auf sich wirken. Was sagt die sog. innere Stimme dazu?

 Diese neuerlichen Erfahrungen zeigen: Trump hat versprochen, die Macht der Lobbyisten zu zerstören. Doch seine Rede zeigt, dass er – zumindest in dieser Rede – sich verhält, als unterstütze er genau diese wichtigste Lobby.

 FAZIT: Auch bei Trump gilt es, vorsichtig zu sein. Im Augenblick steht nur fest, dass er aus Sicht der US-amerikanischen Wähler nur als das geringere Übel als Hilary Clinton betrachtet wird. Kaum, dass er die Mehrheit der Wahlmänner bzw. des Wahlmännergremiums (englisch: „presidential electors“ / „electoral college“) gewonnen hat, kündigt er die Aufrüstung der USA an wie kaum einer vor ihm. Drei Ex-Generäle will er zu Ministern machen. Das also versteht er unter „Make America great again“.

„Aber Hillary hat doch mehr Stimmen gewonnen!“


Hillary Clinton: Erhielt mehr Stimmen als Donald Trump Foto: picture alliance / AP Images

Hillary Clinton: Erhielt mehr Stimmen als Donald Trump

Der Wahlsieg Donald Trumps hat die Medienlandschaft nicht nur in Amerika, sondern auch in Deutschland schwer erschüttert. Schließlich hatten die Meinungsschaffenden doch klar auf ihr Zugpferd Hillary Clinton gesetzt. Eine klare Niederlage fühlt sich bitter an, doch jeder weiß, daß eine knappe Niederlage sehr viel bitterer ist. In diesem Fall kommt hinzu, daß Clinton eben nicht knapp verloren, sondern sogar knapp gewonnen hat – schließlich erhielt sie doch eine Million Stimmen mehr.

Erinnerungen werden wach an das Auszählungschaos im Jahr 2000, aus dem bekanntermaßen George Bush als klarer Sieger hervorging, obwohl Kandidat Al Gore etwa eine halbe Millionen Stimmen mehr erhalten hatte. Weit weniger bekannt ist, daß auch Obama ähnlich siegte. Zwar nicht bei den Präsidentschaftswahlen, wohl aber bei den parteiinternen primaries (Vorwahl innerhalb der Partei) in denen er mehr Delegierte aber weniger Wählerstimmen als Konkurrentin Hillary Clinton erhielt.

Wie kommt es zu diesem Ergebnis?

Wie kommt es überhaupt zu diesem paradoxen Ergebnis? In den USA wird der Präsident nicht direkt vom Volk, sondern indirekt über das Wahlmännerkollegium gewählt. Jeder Bundesstaat entsendet eine bestimmte Zahl an Wahlmännern – kleine Staaten anteilsmäßig sogar etwas mehr als große. Wer die Mehrheit in einem Staat erzielt, gewinnt alle Wahlmänner. Gewinnt ein Kandidat in den größeren Staaten sehr deutlich, sein Gegner in den vielen kleineren Staaten nur knapp, kann eine Situation entstehen, in der die Ergebnisse auf den Kopf gestellt werden.

Leidtragende dieser Entwicklung ist Hillary Clinton. Ihre Anhänger haben die Hoffnung jedoch nicht aufgegeben. Noch ist der nächste US-Präsident nicht gewählt, das Wahlmännerkollegium tritt erst im Dezember zusammen.

jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/aber-hillary-hat-doch-mehr-stimmen-gewonnen/

gegen Merkel und für Marine Le Pen…ist Trump tatsächlich eine Hilfe…


932

Die nächste Watsche für die abgehobene europäische Politik: Der designierte US-Präsident Donald Trump holt den Chef des Alternativ-Medienportals „Breitbart“, Stephen Bannon, als Chefberater ins Weiße Haus.

Und dieser nimmt prompt Kontakt mit der französischen Partei „Front National“ auf, kündigt eine Zusammenarbeit mit Le Pen an.

Heute gab die Seite „Breitbart“ bekannt, dass es bereits Gespräche gäbe, Breitbart-Büros in Paris, Berlin und Kairo zu eröffnen.

Ebenso wird der Newsroom in Washington massiv ausgebaut, was die Vermutung bestätigt, dass der neue US-Präsident auf eigene Medien setzen wird.

Die Nichte von Marine Le Pen, Marion Maréchal-Le Pen,  hätte der Einladung von Trump-Berater Bannon zugestimmt, künftig zusammenarbeiten zu wollen.

Mehr Information auf  Wochenblick.at

Trump: Merkel ist eine Katastrophe für Deutschland…ich werde versuchen sie zu stoppen


Die Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten wird mehr oder weniger weitreichende Folgen für die Welt haben. Foto: Michael Vadon / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Die Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten wird mehr oder weniger weitreichende Folgen für die Welt haben.

Wohl kaum eine amerikanische Präsidentschaftswahl hat je eine solche Aufmerksamkeit erhalten wie diejenige, in der der Republikaner und Milliardär Donald Trump gegen die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton ins Rennen ging. Es war mehr eine Schlammschlacht als eine politische Debatte, und jetzt werden wir uns wohl alle warm anziehen müssen. Vor allem Europa wird sich auf eine komplett andere und vor allem unberechenbare Zusammenarbeit mit den USA einstellen müssen.

Gastkommentar von Michael Grandt

In den Massenmedien wird gegen Trump gewettert und geschimpft, und sowohl die Politik als auch die Medien zeigen sich schockiert über die Wahl von Trump, die so wohl niemand jemals für möglich gehalten hatte. Der Kandidat hat von vornherein polarisiert, und scheinbar gibt es viele, die sich angesprochen fühlten von seinen Versprechungen des großen Wandels, von seinen Worten darüber, Amerika wieder groß zu machen.

Wähler erwarten nach großen Worten nun große Taten

Doch wie konnte diese Wahl gewonnen werden? Wie hat Trump seine Wähler hinter sich versammeln können? Durch das Schüren von Angst! Angst vor mehr Globalisierung, Angst vor Deindustrialisierung und Angst vor dem Verlust von Arbeitsplätzen. Angst vor Terror und Angst vor ungezügelter Einwanderung. Und nun ist wohl Handeln angesagt, denn die Trump-Wähler werden erwarten, dass der neue Präsident seinen Worten Taten folgen lässt. Vor allem das Establishment soll jetzt eins auf den Deckel kriegen und die Lügenpresse zum Schweigen gebracht werden.

Immerin könnte uns Trump TTIP ersparen

Was ein Egomane wie Trump von seinem Wahlkampfprogramm tatsächlich umsetzt, ist noch unklar. Klar ist nur, dass in Zukunft ein kälterer Wind wehen wird. Ob es die Überwachung von Moscheen ist, der Hinausschmiss von illegalen Einwanderern und die Errichtung einer Mauer zu Mexiko, oder aber die Verhandlungen mit der NATO, auch Europa wird sich auf einiges gefasst machen müssen. So spricht sich Trump nicht nur gegen TTIP aus und will Außenhandelsverträge neu verhandeln, je nachdem wie Trumps Kampf gegen den Terror aussieht oder wo eventuell Truppen abgezogen werden könnten, hat dies unbeschreiblich große Auswirkungen auf die gesamte Welt.

Lesen Sie unseren vollständigen Artikel zum Thema und erfahren Sie mehr:http://www.watergate.tv/2016/11/09/trump-ist-praesident/

84 Prozent der Deutschen bescheinigen Barack Obama eine „gute Arbeit“ im Amt…


Erstaunlicherweise findet die Kritik an der Führungsstärke und Qualität des Präsidenten fast hauptsächlich in den USA selbst statt, auch wenn seine Umfragewerte jüngst wieder etwas gestiegen sind.

In Deutschland aber sieht das Bild ganz anders aus: Unglaubliche 84 Prozent der Deutschen meinten laut einer im April durchgeführten Umfrage, dass Obama „während seiner Amtszeit einen guten Job“ gemacht habe und wünschten sich Hillary Clinton als Nachfolgerin.

Nur sieben Prozent fanden, er habe „einen schlechten Job“ gemacht. Von „einer Lehrstunde für Europa – und Angela Merkel“ war sogar die Rede, als Obama dieses Jahr in Köln zu Gast war.

Barack Obama bei einem Treffen mit der Young Southeast Asian Leaders Initiative in Ho Chi Minh Stadt, Vietnam, Mai 2016. In den letzten Jahren gelang es dem Weißen Haus, zahlreiche Militärverträge im pazifischen Raum abzuschließen, die einen klaren Gegner erkennen lassen.

Fragen Sie doch mal spaßeshalber Ihre Freunde und Familie, was sie von US-Präsident Barack Obama halten: Ich wette, Sie werden eine ähnliche Resonanz erhalten wie ich auch und diese wird im Wesentlichen mit den Umfragewerten korrespondieren. Woher aber kommen diese enormen Werte? Als Antwort auf diese zweite Frage werden Sie vermutlich noch hören, Obama sei auf jeden Fall besser als sein Vorgänger George W. Bush. Und vielleicht auch noch: „Er ist Demokrat und kein Republikaner.“ Macht ihn das aber tatsächlich zu einem besseren oder starken Präsidenten?

Was ihn wirklich auszeichnet, ist sein überragendes Rhetorik- und Redetalent. Sein Wahlspruch von 2008, „Yes, We Can“, klingt noch heute in den Ohren vieler Menschen nach und prägte sogar die Werbeindustrie.

Aber außer einem guten Wahlspruch und guten Reden gibt es nicht gerade viel, was Obama als Vermächtnis hinterlassen könnte.  

Und ja, er hat mit dem Iran-Deal den einen außenpolitischen Erfolg verbuchen können, allen Widrigkeiten zum Trotz. Aber das erklärt nicht diese Zustimmungswerte von 84 Prozent, die ihm die Deutschen entgegenbringen – auch noch acht Jahre nach dem Byzantinismus, der ihm im Wahlkampf 2008 zuteil wurde.

voller Artikel

https://deutsch.rt.com/nordamerika/40939-kontrollverlust-im-weissen-haus-barack/?utm_source=browser&utm_medium=aplication_chrome&utm_campaign=chrome

.

Nachtrag

wenn die Umfrage-Werte in dem Artikel bei RT tatsächlich „unverfälscht“ sind, dann ist die Masse des Volkes nicht mehr zu retten.

Das würde bedeuten das sich 84% ausser den offiziellen Medien einschließlich Tageszeitung nicht „frei“ informieren.

Heraus-reden kann sich da niemand mehr…seit gut 5 Jahren gibt es im Bereich der Alternativ-Medien eine gute

und qualitativ hohe Information…alles zum selber-überprüfen sogar.

Da gibt es Zeitungen wie „Junge Freiheit“, PAZ, Compact, Zuerst und noch eine Reihe weiterer Druck-Medien.

Da gibt es im Internet Blogs die hohe Einschalt-Quoten vorweisen…bis zu einer Million nicht selten in weniger als 30 Tagen…

Seit Jahren….nehmen wir dazu noch Blogs aus Österreich, der Schweiz…leicht kommen wir da  auf hunderttausende pro Tag.

Doch was brachte all das?

84% sind für Obama und himmeln ihn an! So leicht ist das! Ein dämlicher Spruch am Anfang, sportliches Design und brav vom Monitor ablesen…jeden Tag 500 Todesurteile unterschreiben…für die Drohnen…

Tja, da würde mich doch sehr interessieren wie das europäische Ausland über Obama denkt…

Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent stimmt mit deutlicher Mehrheit für CETA -Abkommen…weiterer Hochverrat der SPD…Gabriel noch deutschfeindlicher als Merkel….unfassbar


„EU“…der Teufelskrake unternimmt nächsten Schritt zur Versklavung der europäischen Völker…die USA…Sitz der zionistischen Dämonen

Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent stimmt mit deutlicher Mehrheit für CETA -Abkommen

 

Der in Wolfsburg hinter verschlossenen Türen tagende Parteikonvent der SPD hat sich mit deutlichen Mehrheit für das CETA-Abkommen zwischen der EU und Kanada ausgesprochen.

Erst am Wochenende hatten Hunderttausende in ganz Deutschland gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP demonstriert.

Der SPD-Parteivorsitzende und Vizekanzler erklärte nach dem Treffen, der kleine Parteitags habe „mit einer Mehrheit von mindestens zwei Dritteln den Weg freigemacht zur Zustimmung“ für das umstrittene Freihandelsabkommen im Handelsministerrat der „Europäischen Union“.

 

deutsch.rt.com/inland/40887-gabriel-setzt-sich-durch-spd/

US-Spionageflugzeuge mit Kurs auf Russland abgefangen


Das US-Seeaufklärungsflugzeug Poseidon Typ P-8 näherte sich gleich mehrfach russischem Luftraum.

Gleich mehrfach versuchte die US-Marine mit Spionageflugzeugen sich der russischen Grenze zu nähern und wurden dabei von von russischen Kampfjets abgefangen. Die USA leugnen die Vorfälle nicht, geben allerdings Moskau die Schuld dafür und sprechen von „russischer Aggression“.

Hillary und Merkel: Ein Alptraum-Paar, das die Fähigkeit hat, die Welt in den Abgrund zu führen….USA: Hillary Clinton droht Russland mit Krieg


die Präsidentschaftsbewerberin der Demokraten Clinton hat Russland mit Krieg gedroht. Anlass für einen solchen Krieg würden Cyber-Attacken sein, für die die Russen nach Clintons Ansicht verantwortlich sind. Belege für diese Behauptung legte Clinton nicht vor.

Hillary Clinton droht Russland im Wahlkampf. (Foto: dpa)  merkeline3

nachdem der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump während des Wahlkampfs mit markigen und teilweise völlig überzogenen Sprüchen aufgefallen ist, hat nun auch die Kandidatin der Demokraten nachgelegt. Bei einer Rede in Cincinnati sagte Clinton, dass sie als US-Präsidentin gegen jeden „politisch, wirtschaftlich und militärisch“ vorgehen werde, der Hacker-Attacken gegen US-Einrichtungen verübt. Erst vor einigen Monaten hatte US-Präsident Barack Obama die rechtliche Grundlage für dieses Vorgehen gelegt und ein Dekret unterzeichnet, das Hackerangriffe mit militärischen Angriffen gleichsetzt.

Clinton nannte ausdrücklich Russland und China als Nationen, die andauernd Hacker-Angriffe durchführen. An ihre Zuhörer gewandt sagte sie: „Sie haben die Berichte gesehen, dass Russland und China eine Menge von Dingen gehackt haben. Russland hat sogar das Nationale Komitee der Demokraten gehackt, vielleicht sogar einige Wahlsysteme der Staaten. Wir müssen den Preis erhöhen und sicherstellen, dass wir uns gut verteidigen können, um gegen jene zu kämpfen, die gegen uns kämpfen. Ich werde es als Präsidentin klar machen, dass die USA Cyber-Attacken genauso behandeln wird wie alle anderen Attacken. Wir werden bereit sind, ernsthalt politisch, wirtschaftlich und militärisch zu antworten. Wir werden investieren, um unsere Regierungseinheiten und unsere nationale Infrastruktur zu schützen.“ Zu diesem Zweck soll das Militär-Budget erhöht werden und von allgemeinen Haushaltskürzungen ausgenommen werden.

Der Vorwurf, dass Russland hinter dem Angriff auf das DNC steckt, ist nicht belegt.

Clintons Darstellung, dass es sich bei dem Angriff um erwiesenes Faktum handelt, ist nicht belegt.

Die Tatsache, dass ein schlicht behaupteter Angriff einen Militär-Schlag gegen eine andere Nuklear-Macht auslösen könnte, ist eine schwerwiegende Ansage.

Sicherheitsexperten sind übereinstimmend der Auffassung, dass die Urheberschaft von Cyber-Attacken äußerst schwer festzustellen ist. Das Weiße Haus hat in keinem der aktuelle Angriffe offiziell Russland als Verursacher ausgemacht, schreibt The Hill.

Nach einem Angriff auf Sony hatte es zunächst den Verdacht gegeben, Nordkorea könnte hinter der Attacke stehen. IT-Experten kamen später zu dem Ergebnis, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um ehemalige Mitarbeiter gehandelt haben dürfte.

Insgesamt fällt auf, dass Clinton bei dieser Rede einen sehr kriegerischen Ton anschlägt und lange über den Auf- und Ausbau der Militärmacht der USA spricht.

Auch der Iran und Nordkorea werden ausdrücklich als aggressive Staaten bezeichnet.

(Video am Anfang des Artikels, Passage über Russland ab ca. Minute 21:00)

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/09/04/usa-hillary-clinton-droht-russland-mit-krieg/

Trump: Masseneinwanderung ist Katastrophe für deutsches Volk…Merkel ruiniert mit Absicht Deutschland


Donald Trump: Setzt Kritik an Merkel fort Foto: picture alliance/AP Images

Donald Trump: Setzt Kritik an Merkel fort 

YOUNGTOWN. Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, hat die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) frontal angegriffen.

„Die Kriminalität ist auf ein Niveau gestiegen, von dem niemand gedacht hätte, daß er es jemals sehen würde“, sagte er mit Blick auf die Sicherheitslage in Deutschland auf einer Wahlkampfveranstaltung im Bundesstaat Ohio.

An seine Zuhörer gerichtet sagte er: „Ihnen ist bekannt, welche Katastrophe diese Masseneinwanderung für Deutschland und das deutsche Volk war.“ Der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton hielt er vor, sie wolle die USA nach dem Vorbild Deutschlands umbauen. „Hillary Clinton will die Angela Merkel Amerikas werden.“

Trump erinnert an Sexattacken in Köln

Trump verwies dabei auf die Sexattacken in Köln während der Silvesternacht durch Hunderte Einwanderer. Dort habe es „sexuelle Gewalt und Übergriffe“ in nicht gekanntem Ausmaß gegeben, warnte Trump. Aus diesem Grund sei er gegen die Aufnahme von syrischen Asylsuchenden.

Der Präsidentschaftskandidat hatte Merkels Asylpolitik in den vergangenen Monaten immer wieder scharf kritisiert und der Kanzlerin vorgehalten, sie ruiniere Deutschland.

Wisnewski: Warum ich glaube, dass Trump US-Präsident wird…ARD und ZDF zeigen nicht das wahre Bild (welch eine Überraschung…)


Panik bei den Medien, Trump stocksauer: Wahrscheinlich ist das Rennen in Wirklichkeit schon gelaufen, und Donald Trump wird US-Präsident….

Moslem-Islam: massaker mit 50 toten –orlando


Der mutmassliche Attentäter Omar Mateen

Der mutmassliche Attentäter Omar Mateen. (Bild: Orlando State Police / Reuters )

Dieser (mein) Kommentar wäre wohl in Buntland in den gängigen Systemmedien undenkbar:

http://www.nzz.ch/international/massaker-mit-50-toten-der-taeter-von-orlando-ld.88468#kommentare

Kommentar von Egon Olsen.

Gruss

Dirk

US-Präsident Obama hat Eurokraten bei TTIP wieder auf US-Kurs gebracht


Europaweite Bürgerproteste gegen TTIP lassen Eurokraten unbeeindruckt Foto: Barcelona En Comú / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)

Europaweite Bürgerproteste gegen TTIP lassen Eurokraten unbeeindruckt

Ungeachtet massiver Bürgerproteste will die EU nach Angaben der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel noch heuer das Handelsabkommen TTIP mit den USA und ein weiteres Abkommen mit Japan in Grundzügen fertig stellen. Nach Beratungen der G-7-Staaten im japanischen Ise-Shima sagte Merkel am Donnerstag, alle Beteiligten seien sich darin einig gewesen, auf Freihandel zur Ankurbelung der Wirtschaft zu setzen.

Eurokraten knicken ein

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hatte Anfang Mai geheime Verhandlungspapiere veröffentlicht, die massive Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Seiten belegen. Diametrale Auffassungsunterschiede in Fragen von Verbraucher-, Lebensmittel- und Umweltschutzrechten wurden öffentlich. Der Vorsitzende des Handelsausschusses im Europaparlament, Bernd Lange, äußerte seine Zweifel am Zustandekommen des Freihandelsabkommens. „Obwohl wir jetzt drei Jahre miteinander reden, stehen sich immer noch die Maximalpositionen gegenüber. Die Amerikaner bewegen sich null Komma null“, gab er der Öffentlichkeit bekannt. Jetzt soll plötzlich alles anders sein?

Was macht Van der Bellen?

Sollte im nächsten Jahr der Öffentlichkeit ein Verhandlungsergebnis präsentiert werden, kann man schon gespannt sein, was vom Wendehals-Präsidenten in der Hofburg zu erwarten ist. Der ursprüngliche TTIP-Befürworter hatte im Sinne der Stimmenmaximierung seine Meinung radikal geändert und versprochen, das umstrittene Abkommen nicht unterzeichnen zu wollen. Man kann gespannt sein, welchen Haken der listige Grüne schlagen wird, wenn es dann soweit ist, dieses Wahlversprechen einzulösen. Einen ersten Hinweis wird das im Windschatten von TTIP bereits mit Kanada ausverhandelte Freihandelsabkommen CETA liefern, das als „TTIP durch die Hintertüre“ bezeichnet wird

.

https://www.unzensuriert.at/content/0020861-US-Praesident-Obama-hat-Eurokraten-bei-G7-Treffen-wieder-auf-Linie-gebracht?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

NSU-Prozess: Die Geschichte…hantom des BRD-Regimes zur Instrumentalisierung der eigenen (!) politischen Ziele zur Auslöschung Deutschlands und des deutschen Volkes


Eine politische Bewegung braucht politische Ziele, die eigentlich auch öffentlich bekannt werden. Der sogenannte NSU hatte jedoch weder politische Ziele, geschweige denn wurden solche in irgendeiner Form öffentlich gemacht. Demzufolge handelte es sich nicht um eine politische Organisation, sondern weit eher um ein Phantom des OMF-BRD-Regimes zur Instrumentalisierung der eigenen (!) politischen Ziele zur Auslöschung Deutschlands und des deutschen Volkes.

Helmut Roewer stellte fest, daß sich die Kriminellen völlig atypisch verhalten hätten, wenn man Terrorgruppen der letzten 150 Jahre vergleicht. Jenen kam es darauf an, mit ihren Terrortaten Signale zu setzen. Der Schrecken war die Botschaft. Er wurde öffentlich gemacht. Die Leute aus Jena hingegen taten das Gegenteil. Sie hielten Zielrichtung und Zusammenhänge ihres Tuns vielmehr strikt geheim. Den Taten fehlte also das Plakative, das den Kern eines jeden politischen Terrors überhaupt erst ausmacht. Es ist völlig absurd, eine angebliche „Terror“-Gruppe herbeizufabulieren, die es auf türkische Gemüsehändler abgesehen hat, während aber die tatsächlichen Gegner einer solchen Vereinigung wie Thierse, Roth und Gysi unbehelligt weiter agieren können.

Neben Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt starben 2013 drei Ermittler des Thüringer Landeskriminalamtes (LKA; 1. Abhörspezialist, erhängt mit einer Hundeleine in seinem Keller gefunden – 2. Mitarbeiter der Sondereinheit gegen Rechteextremismus, erschossen auf der Diensttoilette gefunden, Abschiedsbrief ist unter Verschluß – 3. Führungspersonal verstarb plötzlich auf mysteriöse Weise. Zeuge Thomas Richter verstarb – unter Polizeischutz – an einem Zuckerschock. Am 16. September 2013 sollte der Zeuge Florian Heilig vom Landeskriminalamt vernommen werden. Dazu kam es jedoch nicht, er verbrannte unter mysteriösen Umständen kurz zuvor in seinem Auto. Anfang März 2015 sagte die ehemalige Lebensgefährtin von Florian Heilig in einer nicht öffentlichen Sitzung des NSU-Ausschusses aus. Am 24. März 2015 verstarb die Zeugin Melissa M. angeblich an einer Lungenembolie.

.

https://www.mzw-widerstand.com/nsu-prozess-die-geschichte-verbreiten/

Snowden-Vertrauter: Deutsche Regierung offenbar am Massenmord der Amerikaner beteiligt!


Snowden-Vertrauter leakt neue Dokumente: Deutsche Regierung offenbar am Massenmord der Amerikaner beteiligt! Die weltweiten Morde, die die US-Regierung mittels unbemannten Kampfdrohnen begeht, werden allesamt auf einer US-Militärbasis im deutschen Ramstein koordiniert und verübt. Das belegen nun erstmals Dokumente, die der Journalist und #Snowden-Vertraute Glenn Greenwald auf seiner Webseite »The Intercept« veröffentlicht hat. Die streng geheimen Unterlagen veranschaulichten so detailliert wie nie zuvor, wie Washington seinen völkerrechtswidrigen «Krieg gegen den Terror» organisiere.

Download der geleakten Dokumente:
https://theintercept.com/2015/04/17/ramstein/

Das Material hat Journalist #Greenwald von einem anonymen Whistleblower, der gegenüber »The Intercept« ausdrücklich betont, dass alle amerikanischen Drohnen ihre Signale aus dem deutschen Ramstein erhalten:

[…] Ramstein trägt das Signal, das der Drohne sagt, was sie tun soll. Sie erhält auch das Signal dessen, was die Drohne sieht. Ohne Ramstein würden Drohnen in ihrer derzeitigen Form nicht funktionieren. […]

Neben der Veröffentlichung von Glenn Greenwald sorgen auch die Aussagen des Militär-Wissenschaftlers Armin Krishnamit, in dessen gerade veröffentlichten Buch »Geheimer Krieg«, für helle Aufregung in Berliner Regierungskreisen. Denn das Buch nimmt der deutschen Schundregierung, die bis heute vom weltweiten Mord der Amerikaner in Ramstein nichts gewusst haben will, sämtliche Ausreden.

Gegenüber dem Nachrichtenportal DWN erklärte[3] Armin #Krishnan, dass Drohnen-Angriffe nicht durch das Völkerrecht legitimiert sind und Verantwortliche wie US-Präsident #Obama oder Kanzlerin #Merkel vor dem Kriegsverbrechertribunal in den Haag angeklagt werden müssten.

[…] Die USA sind die einzige verbleibende Weltmacht, und daher nehmen die USA Privilegien für sich in Anspruch, die sie anderen Staaten nicht zugestehen wollen. Unlängst hat Außenministerin Hillary #Clintonnach Aussage der Washington Post erklärt, dass die USA das Recht haben, weltweit nach Gutdünken Terroristen anzugreifen. Ein Militäreinsatz in einem anderen Staat, der diesen Militäreinsatz nicht genehmigt hat, ist traditionell als ein Kriegsakt zu werten und hätte es Pakistan formal erlaubt, den USA den #Krieg zu erklären, oder zumindest amerikanisches Militärpersonal in Pakistan als gegnerische Kombattanten zu betrachten. Natürlich sitzt die USA hier am längeren Hebel. Pakistan hat nichts davon, einen Krieg mit einem übermächtigen Verbündeten anzufangen. Zu befürchten ist, dass die USA in Zukunft weitere riskante und provokative Antiterror-Einsätze in neutralen Staaten durchführen könnte, welche im schlimmsten Fall zu einer unkontrollierten Eskalation führen könnten. […]

Sollten bei solchen Angriffen Zivilisten getötet werden, handelt es sich um Kriegsverbrechen. In der Regel erfährt die Öffentlichkeit nichts über die tatsächlichen Folgen solcher Angriffe.

Armin Krishnan:

[…] Die Genfer Konventionen schützen Zivilisten in militärischen Konflikten, und auch die USA sind daran gebunden. Kollateralschäden, also auch zivile Verluste, die verhältnismäßig sind, sind vom Kriegsrecht allerdings ausdrücklich erlaubt. Solange es eine militärische Notwendigkeit für den Militäreinsatz gab und Vorkehrungen getroffen wurden, um zivile Verluste gering zu halten, ist es innerhalb von Kriegsgebieten erlaubt, zivile Schäden zu verursachen.

Das rechtliche Problem besteht vor allem darin, dass Drohnenangriffe, die zuweilen erhebliche zivile Schäden anrichten und viele Zivilisten töten, in neutralen Staaten wie Pakistan, Jemen oder Somalia stattfinden. In#Pakistan könnten bis zu ein Drittel der Todesopfer der Drohnenangriffe unschuldige Zivilisten sein. Manche Völkerrechtlicher, darunter auch von der Stanford University, betrachten diese Drohnenangriffe in neutralen Staaten, bei denen Zivilisten sterben, als mögliche #Kriegsverbrechen.

In diesem Fall könnte Präsident Obama, der die Angriffe formal autorisiert, als Kriegsverbrecher in Den Haag vor Gericht gestellt werden. Das wird natürlich niemals passieren. Es gibt aber eine Reihe von Zivilklagen gegen die CIA und die US-Regierung, auch von den Angehörigen getöteter Zivilisten. Diese Klagen wurden bislang alle abgewiesen, da es sich um Belange nationaler Sicherheit handelt, die einen besonderen Schutz haben.

Juristisch gibt es das Drohnenprogramm der #CIA nicht, und die Regierung muss auch keine Informationen in Bezug auf das Drohnenprogramm oder bestimmte Drohnenangriffe an Gerichte weitergeben. Ohne diese Informationen sind Klagen aussichtslos, da es auf die juristische Analyse der genauen Umstände ankommt, wenn es darum geht zu entscheiden, ob ein bestimmter Angriff völkerrechtlich zulässig war oder ein Kriegsverbrechen. Damit kann man sagen, die Drohnenopfer und deren Angehörige haben keine Rechte, solange sich hier nichts fundamental ändert.[…]

Armin Krishnan ist Visiting ist Assistant Professor for Security Studies Intelligence and National Security Studies Program an der Universität of Texas in El Paso. Sein äußerst lesenswertes Buch »Gezielte Tötung. Die Zukunft des Krieges« ist ein Standard-Werk zu der Thematik der im rechtsfreien Raum stattfindenden, gezielten Tötungen. Das Buch ist im Berliner Verlag Matthes & Seitz erschienen, ist in gedruckter Form leider vergriffen, allerdings noch online unter http://goo.gl/sz07S7 erhältlich.

Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte teilt diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf VKontakte, Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der deutschen #Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.

Weitere Informationen zum Thema:

WELTjournal +: Drohnenkrieg – Der leise Hightech-Tod
https://vimeo.com/116841730

Querverweise:

[1] Germany is the Tell-Tale Heart of Americas Drone War
https://firstlook.org/theintercept/2015/04/17/ramstein/

[2] Militär-Experte: Obama könnte wegen Drohnen-Angriffen als Kriegsverbrecher angeklagt werden
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/04/18..

 .