deutschelobby

JA ZUM DEUTSCHEN REICH………. SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

  • Feurige Zeichen aus höheren Dimensionen: Kugelblitze, Orbs, spontane Feuer und eingebrannte Hände

  • Geheimplan Europa: Wie ein Kontinent erobert wird

  • Wenn der Papst flieht: Das letzte Zeichen vor dem großen Umbruch

  • Die Macht der Moschee

  • Recht und Wahrheit

  • Die kleine unkorrekte Islam-Bibel. Tötet die Ungläubigen!

  • Megacrash – Die große Enteignung kommt

  • Internationales Freimaurerlexikon

  • An den Grenzen der Erkenntnis

  • PROPHEZEIUNG 2: Der Tag, an dem Deutschland starb

  • Wenn das die Menschheit wüsste…: Wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!

  • Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration

  • Das Große Gerson Buch: Die bewährte Therapie gegen Krebs und andere Krankheiten

  • Verbotene Erfindungen: – Energie aus dem ‚Nichts‘ – Geniale Erfinder – verspottet, behindert und ermordet

  • verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018:

  • Tragödie und Hoffnung

  • Notfall-Vorsorge

  • Das grosse Buch der Überlebenstechniken

  • Das große Buch der Selbstversorgung

  • Selbstverteidigung im Straßenkampf: Hocheffektive Techniken für Mann und Frau, um den Angriff eines Straßenschlägers erfolgreich abzuwehren

  • Transformation of America…Mindcontrol — hart, entlarvend, mit Namen und Details…

  • Atlantis, Edda und Bibel: 200.000 Jahre germanischer Weltkultur und das Geheimnis der Heiligen Schrift

  • Wenn das die Deutschen wüssten…: …dann hätten wir morgen eine (R)evolution

  • Halt dem Kalergi-Plan!

  • Inside Islam: Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird

  • PROPHEZEIUNG: Der Tag, an dem Deutschland beschloss zu sterben

  • 3 Tage im Spätherbst: Wie Hellseher weltweit seit Jahnhunderten eine 3-tägige Finsternis für unsere Zeit vorhersehen

  • Anti-Giftköder-Training

  • Rückruf & Giftköderprävention

  • Der General des letzten Bataillons – Band 2: Die Alpenfestung

  • Der General des letzten Bataillons (Sonderelbe Jasmin, Band 1)

  • Pfefferspraypistole JPX inkl. Piexon Magazin 2x 10ml Ladung

  • Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde? Jan van Helsing, Thomas A. Anderson

  • No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert

  • 3491961769 Das Totenbuch der Germanen: Die Edda – Wurzel eines wilden Volkes

  • Wiederkehr der Hasardeure: Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute

  • Volkspädagogen

  • Gekaufte Journalisten

  • Die geheime Migrations-agenda

  • Grenzenlos kriminell

  • Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung

  • Höllensturm: Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947

  • Die Asyl-Industrie

  • Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte

  • Das Anglo-Amerikanische Establishment

  • Geheime Machtstrukturen

  • Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

  • Die Weltbeherrscher: Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA

  • Die geplante Vernichtung: Der Weg zur Weltherrschaft

  • England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert: Die perfiden Strategien des British Empire

  • Beuteland

  • „Other losses“ – die sonstigen Verluste – DVD

  • Sabatina James: Scharia in Deutschland

  • Die Grünen: Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung

  • Der geplante Tod: Deutsche Kriegsgefangene in amerikanischen und französischen Lagern

  • Die türkische Bedrohung: Europa im Fadenkreuz des Islam

  • Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg

  • Chemtrails. Verschwörung am Himmel? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Band 1: Operation Walhalla IV

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn2 Band 2: Das Geheime Tagebuch der Arianni

  • Hunde würden länger leben, wenn …: Schwarzbuch Tierarzt

  • Eine Macht aus dem Unbekannten: Deutsche „UFOs“ – und ihr Einfluß im 21. Jahrhundert?

  • Verschwörung Jonastal. Sensationelle neue Erkenntnisse…

  • Sie sagten Frieden und meinten Krieg: Die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt

  • Vorsicht Bürgerkrieg!: Was lange gärt, wird endlich Wut

  • Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen

  • 1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg

  • Countdown Weltkrieg 3.0

  • der-dritte-weltkrieg-schlachtfeld-europa…………Bestseller

  • Das Dschihadsystem – wie der Islam funktioniert

    Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert

    Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert

  • GenderGaga

  • Das jüdische Jahrhundert – in deutsch

    in deutscher Sprache!!!

  • Tödliche Toleranz: Die Muslime und unsere offene Gesellschaft

  • Als die Soldaten kamen: Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des Zweiten Weltkriegs

  • S.O.S. Germany: Wie Deutschland ausgeplündert wird

  • Die Rote Walze: Wie Stalin den Westen überrollen wollte

  • 2018 – Deutschland nach dem Crash

  • Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

  • Die Impf-Illusion

  • Unterwerfung – wenn der Halbmond über Paris aufsteigt

  • Alptraum Zuwanderung

  • Die unbequeme Nation 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen

  • Unser Tausendjähriges Reich: Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

  • Am Vorabend des Dritten Weltkriegs: Was Hellseher für unsere nahe Zukunft prophezeien und was politische Fakten bestätigen

  • Kill the huns – Tötet die Hunnen!: Geheimdienste, Propaganda und Subversion hinter den Kulissen des Ersten Weltkrieges

  • Der größte Raubzug der Geschichte: Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden

  • Michael Wittmann: Efolgreichster Panzerkommandant des Zweiten Weltkrieges und die Tiger der Leibstandarte SS Adolf Hitler

  • Ihr seid Lichtwesen: Ursprung und Geschichte des Menschen

  • Das Tavistock Institut – Auftrag: Manipulation von Dr. John Coleman

  • Das Komitee der 300 – die Verschwörer

  • 14-18 der Weg nach Versailles

  • das Deutschland-Protokoll

  • Adolf Hitler – Der Frontsoldat

  • Als Deutschland Großmacht war

  • Irlmaier: ein Mann sagt was er sieht

  • Der Anfang vom Ende des alten Europa: Die alliierte Verweigerung von Friedensgesprächen 1914-1919

  • dokumentation-alliierter-kriegsverbrechen

  • der falsche Krieg….die Schuld Englands….Freispruch für das Deutsche Reich

  • Politisches Bekenntnis – Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

  • Ursula Haverbeck

  • Video: Ursula Haverbeck Freiheit Rechte Demo

  • Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

  • Follow deutschelobby on WordPress.com
  • Meta

  • Archiv

  • Mai 2018
    M D M D F S S
    « Apr    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Tierrechte..gegen Tierversuche

  • Deutsche Reich

  • Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

  • sonnenrad.tv

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 1 mit deutschen Untertiteln

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 3 mit deutschen Untertiteln

  • https://vk.com/videos356447565

  • Menuhin – Wahrheit sagen-Teufel jagen Teil 1

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 2

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 3

  • Verein für Haustierhalter

  • Heinz-Christian Tobler – Aufklärung im Großen Stil

  • Verein Deutsche Sprache e.V.

  • Schlagwörter

  • Top-Klicks

  • Aktuelle Beiträge

  • Selbstschutz…

  • EinProzent

    **********************

  • Eva Hermann- Blog – Willkommen

  • Nazneen Tobler zum Deutschen Volk

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

  • Hellstorm – der Genozid an Deutsche – in deutsch

  • Sicherheit für Nationalisten

  • PEGIDA – Patrioten GEMEINSAM SIND WIR STARK

    PEGIDA-Dresden

  • pittromi

  • twitter/pittromi

  • russisches Militärarchiv

  • Gender erklärt in weniger als 3 Minuten

  • -befreit- wovon? von KH Kupfer

  • Buch – befreit-wovon von Kupfer KH

  • Befreit-wieso / besetzt-wodurch HaarmannD.H.

  • giftwarnkarte-APP

  • giftwarnkarte

  • giftwarnunginfo

  • tierarztblog

  • Tierschutz

  • A.H. – The greatest Story Never told

    sssssssssssssssssssssssssssssssssss

  • AH–my heart will go on…mein Herz wird immer bei dir sein…

  • HOGESA-Youtube

  • Widerstand –der-dritte-weg

  • Broschüre „Koran im Klartext“ – kostenlos

    Bild anklicken oder E-Post: info@konservative.de

  • Umwelt & Aktiv

    Umwelt & Aktiv ... Naturschutz-Tierschutz-Heimatschutz

  • PEGIDA Österreich

  • PEGIDA Schweiz

  • deutsche-stimme/

    http://deutsche-stimme.de/

  • Recht und Wahrheit

    www.rechtundwahrheit.de

  • Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror

  • Islam-Lexikon…TAKIYA= DIE HEILIGE LÜGE…

    Informationsblatt zum ausdrucken:

  • deutsches Wirken als Beitrag zur menschlichen Zivilisation

  • Zeitzeugenbericht: Deutsches Leben unter der „Diktatur“…

  • zionistisch kontrollierten angloamerikanischen Kriegstreibern

    zionistisch kontrollierten Nachrichtenagenturen und Medien des Westens

  • ein Schweizer spricht wieder die Wahrheit…

  • ein Schweizer spricht die Wahrheit

  • HoGeSa…Heidi eine mutige Deutsche…

    HOGESA

  • #######################################

    Stand 19.12.2014

    Rekord an einem Tag 177.382 Aufrufe

    Beiträge bisher 9.874
    Kommentare bisher 21.304

    #######################################

  • Weckruf der Linde

  • 2000 Jahre germanischer Überlebens- und Freiheitskampf

  • SCHUTZBUND FÜR DAS DEUTSCHE VOLK

  • Gewidmet den deutschen Soldaten, die mit einem Heldentum ohnegleichen den Angriff des Bolschewismus abwehrten und das halbe Europa vor der größten Gefahr bewahrten, die Europa je aus dem Osten bedrohte.

  • DAS ERSTE NWO GESETZ KOMMT ES IST SOWEIT UMERZIEHUNG FÜR ANDERSDENKENDE

  • Gender Begriffs-Erklärung von Eva Herman

  • Anonymous sendet eine Botschaft an das deutsche Volk–Deutsche Reich

  • Krisenvorsorge

  • deutsche Sprachwelt

  • familien-schutz

  • Deutsches Reich nicht unter gegangen | Theo Waigel

  • Moscheen-Bau im Zuge der Islamisierung

  • 14.9.1958 – „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“

    14.9.1958 ..... Zum 10. Tag der Heimat betonen alle Bonner Parteien: „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“
  • Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften..

    Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften, Professoren, Doktoren, hochkarätige Idealisten
  • German Defense League

  • Identitäre Bewegung Deutschland

    Identitäre Bewegung

    Identitäre Bewegung

  • Identitäre Österreich

  • Identitäre Bewegung Schweiz

  • Identitäre Bewegung Südtirol

  • schwarzkuemmelbluete

    schwarzkuemmelbluete
  • Todestag Jörg Haider — ermordet am 11.10.2008

  • Julfest — 21.12. bis 06. 01.

    Julfest --- 21.12. bis 06. 01.

  • 13.02. Dresden Bombenterror

    Massenmord an mehr als 1.000.000 Deutschen13. Februar 2015
    Gegen Völker- und Kriegsrecht...Dresden war eine Rote-Kreuz-Stadt...nach Internationalem Recht darf so ein Status nicht angegriffen werden....
  • 13.Februar 1945…..Massenmörder Churchill und seine Killertruppe unter Harris ermorden über 1.000.000 Zivilisten

    70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,13. Februar 2015
    ---DRESDEN-- 70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,
  • In Memorium….Todestag: 13.03.2013…..In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    In Memorium....Todestag: 13.03.2013.....In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    Von Türken verhöhnt, sein Grab von Türken geschändet, von LINKEN in's Abseits gestellt, als Mensch zweiter Klasse.....

  • Kirchweye Daniel Siefert

    Kirchweye Daniel Siefert

  • Einzug der Bestien…20 Millionen tote deutsche Frauen, Kinder, Wehrlose….

    Befreiung??? ...Wovon??? ...von Glück, Ehre, Stolz und Widerstand gegen den Welt-Zionismus...

  • Rechtlicher Hinweis

    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

    zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

    Dadurch entlarvt sich jedes System selber…

    persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne des  § 130

Archive for the ‘DIE RECHTE Dortmund’ Category

DIE RECHTE: Demonstration am 1. Mai 2017 in Dortmund planmäßig durchgeführt!

Posted by deutschelobby - 08/05/2017


Kurzbericht:

 

Knapp 300 Nationalisten verschiedener Parteien und Organisationen fanden sich am Arbeiterkampftag 2017 in Dortmund ein, um durch die Stadtteile Marten und Lütgendortmund zu demonstrieren.

Größte Behinderung an diesem Tag war der anhaltende, teilweise starke, Regen – linksextreme Gegenproteste waren nicht nur am Wegesrand zu vermissen, auch die „Blockade“ einer Bahnstation, die ohnehin nicht für die Anreise vorgesehen war, konnte keinen Einfluß auf die Versammlungsdurchführung nehmen.

Letztendlich sorgten kleinere Verzögerungen im Ablauf der Deutschen Bahn dafür, dass die Demonstration etwas verspätet starten musste, die gesamte, angemeldete Wegstrecke wurde störungsfrei beschritten und auch alle fünf vorgesehenen Redner ergriffen bei der Demonstration, die von der Partei DIE RECHTE organisiert worden war, das Wort.

Insgesamt kann der 1. Mai 2017 deshalb als zufriedenstellend betrachtet werden, denn für das Wetter kann bekanntlich niemand etwas und die Teilnehmerzahl, die unter den Werten der Dortmunder Maidemonstrationen von 2013 (350) und 2014 (550) liegt, war auch angesichts der zahlreichen, bundesweiten Demonstrationen der nationalen Bewegung erwartungsgemäß. Ein ausführlicher Bericht, sowie Fotos des Demonstrationsgeschehens im Dortmunder Westen, folgen zeitnah!

.

http://www.dortmundecho.org/2017/05/kurzbericht-demonstration-am-1-mai-2017-in-dortmund-planmaessig-durchgefuehrt/

Posted in DIE RECHTE Dortmund, Die Rechte---nationaler Widerstand | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Dortmund: Türkenmob greift Plakatierer von DIE RECHTE an / Polizei nimmt Angreifer in Schutz

Posted by deutschelobby - 11/04/2017


 

In der Nacht auf Sonntag (9. April 2017) ist es gegen 23:50 Uhr an der Rheinischen Straße zu einem Angriff auf eine Gruppe nationaler Aktivisten gekommen, die im Rahmen des Landtagswahlkampfes Wahlplakate der Partei DIE RECHTE am aufhängen.

Dies missfiel offenbar mehreren Männern mit augenscheinlichem Migrationshintergrund, die zunächst gegen die Plakatierer pöbelten, anschließend erfolglos versuchten, ein Mitglied des fünfköpfigen Plakatierertrupps anzufahren und letztendlich Verstärkung holten, neben den Plakatierern hielten und diese u.a. mit zusätzlich beschwerten Eisenketten angriffen.

Doch wer glaubt, dieser bezeichnend Übergriff wäre die Spitze des Eisberges, irrt sich: Die Nationalisten verteidigten sich in einer mehrminütigen Auseinandersetzung gegen immer neue Angriffe der entfesselten Bande, die teilweise unter Drogeneinfluss stand – als die Polizei eintraf, ging diese jedoch nicht etwa gegen die Kriminellen vor, sondern setzte augenblicklich die fünf Plakatierer von DIE RECHTE fest.

Während Teile der Angreifergruppe, nebst dem als Tatwerkzeug eingesetzten PKW, die Flucht ergriffen, wurden die Aktivisten, die lediglich von ihrem Notwehrrecht Gebrauch machten und die Angreifer mit Pfefferspray, sowie einem Lattenrost eines Sperrmüll-Bettes, das griffbereit am Straßenrand stand, festgenommen und bis Sonntagvormittag ohne Angabe von Gründen festgenommen, Stand 9.00 Uhr, befindet sich eine Person immernoch in Gewahrsam.

Doch damit nicht genug: Als Freunde und Parteikameraden der Plakatierer, die auf den mehrminütigen Angriff aufmerksam wurden, aus Richtung Dorstfeld herbeieilten, reagierten die eingesetzten Polizisten panisch und attackierten diese ohne Grund mit Pfefferspray, sowie massivem Schlagstockeinsatz, auch aus dieser Gruppe wurden mehrere Personen ohne Angabe von Gründen zur Polizeiwache verfrachtet und bis zum Morgen festgehalten. Sämtliche Personen aus dem Mob der kriminellen Ausländer konnten dagegen nach Überprüfung ihrer Personalien den Weg fortsetzen, keine einzige Person wurde abgeführt.

Kriminelle Ausländerbanden und die Dortmunder Polizei Hand in Hand

Es ist erschreckend, dass kriminelle Ausländerbanden und die deutsche Polizei Hand in Hand zusammenarbeiten, wenn es darum geht, den Wahlkampf einer zugelassenen Partei zu behindern, die nicht nur in ganz NRW mit einer Landesliste antritt, sondern auch in allen Dortmunder Wahlkreisen mit Direktkandidaten.

Während kriminelle Banden die „Drecksarbeit“ machen, greift die Dortmunder Polizei offen und massiv in den Wahlkampf, sowie allgemein in das Parteienprivileg, ein. Gesetze, vor allem das Neutralitätsverbot, scheinen für diese Behörde nicht mehr zu gelten.

Der Plakat-Wahlkampfauftakt zur Landtagswahl 2017 wurde überschattet von einer Gewalt- und Willkürorgie der Dortmunder Polizei, die sicherlich schon eifrig überlegt, wie sie diesen neuerlichen Angriff auf Grundrechte begründen kann. Weitere Informationen zu dem Vorfall, bei dem eine zweistellige Zahl von Nationalisten in Gewahrsam genommen (und z. T. durch massive Polizeigewalt verletzt) wurden, folgen!

www.dortmundecho.org

Facebook

widerstand.info Topliste.

Posted in DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 2 Comments »

NRW-Landtagswahl 2017: DIE RECHTE stellt 25-Punkte-Wahlprogramm vor!

Posted by deutschelobby - 19/03/2017


Unser Wahlkampf-Motto: Mit Kraft und Freude gegen Kraft und Freunde! Wahlprogramm für die Wahl zum 17. Landtag von Nordrhein-Westfalen am 14. Mai 2017 der Partei 25 Punkte – Keine Kompromisse!

Nachdem DIE RECHTE am Montag (13. März 2017) die erforderlichen 1000 Unterstützungsunterschriften für den Antritt zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen beim zuständigen Wahlleiter einreichte, stellte die Partei am Mittwoch (15. März 2017) ihr 25-Punkte umfassendes Wahlprogramm vor, mit dem am 14. Mai 2017 um Stimmen geworben wird. Unter dem Motto „Mit Kraft und Freude gegen Kraft und Freunde!“ zieht die nationale Oppositionspartei in den Wahlkampf und wird versuchen, ihren Beitrag zu einer Abwahl der rot-grünen Landesregierung um Hannelore Kraft und ihren Parteigenossen, Innenminister Ralf Jäger, zu leisten!

Nachfolgend das Wahlprogramm:
(zum Herunterladen als PDF-Datei hier klicken)

.

www.dortmundecho.org

widerstand.info Topliste.

Posted in DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , , , | 1 Comment »

Tremonia Podcast

Posted by deutschelobby - 30/09/2015


Posted in DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , , , | 2 Comments »

Dortmund: Der Wahnsinn kennt keine Grenzen: U-Turm heißt Invasoren auf Arabisch willkommen!

Posted by deutschelobby - 25/09/2015


800px-Fliegende_Bilder_Dortmunder_U

Der Wahnsinn kennt keine Grenzen: Wenn es darum geht, den Schein einer toleranten und vermeintlich weltoffenen Gesellschaft zu erwecken, ist Dortmunds Politikern und ihren Komplizen nichts zu peinlich. Neuester Negativhöhepunkt: Ab sofort sendet der U-Turm,selbst Millionengrab und symbolträchtig für die gescheiterte Politik in unserer Stadt, über seine Anzeigetafeln großflächig die Botschaft „Herzlich willkommen“ in arabischer Schrift, um Asylanten in Dortmund zu begrüßen. Dies berichtet der „Westdeutsche Rundfunk (WDR)“ als erstes Medium auf seiner Facebook-Seite und hat auch ein Video veröffentlicht, welches die zukünftigen Turmbotschaften zeigt. Schon mehrfach war der U-Turm in der Vergangenheit für antipatriotische Stimmungsmache genutzt wurden, etwa durch die Aufrufe zu linksextremen Veranstaltungen. Hinter der neuerlichen Botschaft steckt Kalkül: Durch die Signalisierung angeblicher Aufnahmebereitschaft werden weitere Einwanderungswellen begünstigt, ganz nach dem Motto „Auf in das Land, in dem Milch und Honig fließen, in dem jeder Fremde ausgiebig begrüßt wird“.

Statt den Import von immer mehr Asylbewerbern zu fordern, der längst nicht mehr durch unsere Gesellschaft verkraftet werden kann, müsste der U-Turm eigentlich eine ganz andere Botschaft verkünden: Grenzen zu und Abschieben, abschieben, abschieben – denn nur so können wir Deutschen wieder Herr im eigenen Haus werden und den drohenden Kollaps abwenden!

ألمانيا بالنسبة للألمان والأجانب من
(Deutschland den Deutschen, Invasoren raus!)

————————————

http://www.dortmundecho.org/2015/09/vollkommen-irre-u-turm-heisst-asylanten-auf-arabisch-willkommen/

Posted in Asylanten, DIE RECHTE Dortmund, Die Rechte---nationaler Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 4 Comments »

Erfolgreiche Demonstration gegen Asylmissbrauch durch den Dortmunder Westen!

Posted by deutschelobby - 21/09/2015


vorschaulüdo    Die Rechte Dortmund.2jpg

Insgesamt rund 100 nationale Aktivisten und Anwohner haben sich am Samstag (19. September 2015) an der kurzfristig organisierten Demonstration der Partei DIE RECHTE durch den Dortmunder Westen beteiligt, die sich gegen den ausufernden Asylmissbrauch richtete und die Errichtung von drei weiteren Asylunterkünften im Stadtbezirk Lütgendortmund thematisierte. Vom Lütgendortmunder Ortskern führte der Aufzug über die Provinzialstraße bis nach Bövinghausen, wodemnächst ein gigantisches Asylheim für bis zu 600 Einwanderer eröffnet werden soll – mehr als 10 % der Bövinghausener Gesamtbevölkerung. Während linke und gutmenschliche Gegenproteste entlang der etwa 4 Kilometer langen Demonstrationsroute fast gänzlich Fehlanzeige waren, schlossen sich zahlreiche Anwohner den Protesten an und verdeutlichten, wie sehr die gescheiterte Asylpolitik die Menschen in Dortmund verärgert.

Bereits vor Versammlungsbeginn konnte DIE RECHTE ihren ersten Erfolg vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen verbuchen und musste sich – einmal mehr – gegen die Dortmunder Polizei durchsetzen, die rechtswidrig versuchte, den angemeldeten Aufzug auf eine Standkundgebung zu beschränken. Wie es sich für schlechte Verlierer gehört, fand sich die Polizei jedoch nicht vollumfänglich mit der Entscheidung ab, sondern änderte noch am Veranstaltungstag selbst die – zuvor bestätigte – Aufzugstrecke eigenmächtig um, wodurch der Auftaktkundgebungsort an den Rand des Heinrich-Sondermann-Platzes verlegt, sowie der Beginn der Aufzugstrecke abgeändert wurde. Was wohl eigentlich als Schikane gedacht war, ermöglichte den Versammlungsteilnehmern jedoch, eines ihrer Anliegen direkt an einen Adressaten der Multikulti-Politik zu vermitteln. Nachdem die Demonstration mit einer Eröffnungsrede im Lütgendortmunder Stadtteilzentrum eröffnet wurde, setzte sich der Aufzug über die Westermannstraße in Bewegung, vorbei am Wohnhaus des Lütgendortmunder SPD-Bezirksbürgermeisters Heiko Brankamp, der zu einem der eifrigsten Verfechter ungeregelter Asylanteneinwanderung im Dortmunder Westen gehört. Um die Nachbarn auf Brankamps Verantwortung für die momentane Situation unserer Stadt, sowie die Errichtung immer weiterer Asylheime hinzuweisen, wurde spontan ein Redebeitrag gehalten, ehe sich der Aufzug über die Limbecker Straße auf die Provinzialstraße fortbewegte.

Die erste Zwischenkundgebung wurde im westlichen Bereich der Holtestraße abgehalten, wo demnächst auf dem ehemaligen Sportgelände von Urania Lütgendortmund Sozialwohnungen entstehen, was eigentlich ein begrüßenswertes Anliegen ist – wenn nicht der kleine Haken wäre, dass diese lediglich für Asylbewerber reserviert sind. Während Sozialdezernentin Birgit Zoerner in diesen Asyl-Sozialwohnungen kein herkömmliches Asylantenheim sieht, soll ein solches de facto an der Holtestraße entstehen. Nach der Kundgebung, bei der ein Aktivist des Dortmunder Kreisverbandes der Partei DIE RECHTE das Wort ergriff, setzte sich die Demonstration über die Provinzialstraße Richtung Bövinghausen in Bewegung. Insbesondere im zweiten Teil der Versammlung schlossen sich immer mehr Anwohner und Passanten dem Aufzug an – gerade auf den letzten Metern in Bövinghausen, wo die drohende Errichtung der Mega-Asylantenunterkunft für Gesprächsstoff sorgt und auf breite Ablehnung stößt. Ebenfalls in Bövinghausen wurde die einzige, relevante Ansammlung von Gegendemonstranten registriert – etwa 50 Personen, die vor einem Gebäude der evangelischen Kirche „gegen Rechts“ protestieren. Sichtlich überfordert mit diesen Zahlenverhältnissen gibt sich die Dortmunder Polizei, die ihre eigene Argumentation von hunderten Linksautonomen, die den Dortmunder Westen quasi zerlegen würden, geglaubt hatte und sich deshalb auf einen Großeinsatz vorbereitete, bei dem sogar Hundertschaften aus anderen Bundesländern eingesetzt wurden. Im Nachgang muss die düpierte Behörde, die einmal mehr eine Situation falsch eingeschätzt hatte, diesen Einsatz freilich rechtfertigen und lügt die Zahl der Gegendemonstranten auf 350, während die nationale Teilnehmerzahl drastisch auf etwa 60 reduziert wird – es gibt eben nicht nur die Lügenpresse, sondern auch die Lügenpolizei.

Beendet wurde die Demonstration am Bövinghausener Bahnhof, wo der Hammer Aktivist Sascha Krolzig das Wort ergriff und die Werbetrommel für den 3. Oktober 2015 in Hamm rührte, wenn es gilt, in der westfälischen Nachbarstadt für deutsche Interessen auf die Straße zu gehen. In abschließenden Worten kündigten die Veranstalter der heutigen Protestdemonstration an, wiederzukommen und ihre Bemühungen, die Errichtung weiterer Asylheime im Dortmunder Westen zu behindern bzw. den politischen Preis dafür hochzutreiben, weiter zu intensivieren. Die Demonstration hat gezeigt, dass viele Lütgendortmunder und Bövinghausener auf Möglichkeiten warten, ihre Wut in Protest zu formen und auf die Straße zu tragen. Diese Möglichkeiten gilt es weiter aufzuzeigen und deutlich zu machen, wie wichtig der Widerstand auf der Straße ist.

Lütgendortmund und Bövinghausen sagen nein – zu jedem weiteren Asylanteheim!

Nachfolgend einige Bildimpressionen der Demonstration:

Klare Botschaft: Asylmissbrauch stoppen!


Gegendemonstranten waren entlang der Aufzugstrecke nur eine klägliche Randerscheinung


Zwischenkundgebung an der Holtestraße, wo Asyl-Sozialwohnungen entstehen sollen


Die Demonstration auf der Provinzialstraße Richtung Bövinghausen


Zahlreiche Anwohner und Passanten schlossen sich spontan an


Abschlusskundgebung am Bahnhof in Bövinghausen

 

http://www.dortmundecho.org/2015/09/erfolgreiche-demonstration-gegen-asylmissbrauch-durch-den-dortmunder-westen/

Posted in Asylanten, DIE RECHTE Dortmund, Die Rechte---nationaler Widerstand, Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , | 2 Comments »

Wer keine Argumente hat: Brandanschlag auf Einwanderungskritiker

Posted by deutschelobby - 11/09/2015


evingauto

Wenn Nationalisten friedlich, aber bestimmt, gegen Asylmissbrauch auf die Straße gehen, ist dies den herrschenden Politikern und ihrem linken Fußvolk ein Dorn im Auge. Nachdem Linksextremisten am Montag (7. September 2015) ihren Frust über die Ausübung des Demonstrationsrechtes durch – aus ihrer Sicht – politisch missliebige Menschen an den eingesetzten Polizeibeamten ausließen (das „DortmundEcho“ berichtete), kam es in der Nacht auf Mittwoch (9. September 2015) im Dortmunder Stadtteil Eving zu einem Brandanschlag. Bisher unbekannte Täter hatten das Fahrzeug eines Aktivisten, der für DIE RECHTE in der vergangenen Legislaturperiode in der Bezirksvertretung Eving saß und als Direktkandidat für den Bereich Lindenhorst bei der vergangenen Kommunalwahl angetreten war, in Brand gesetzt. Vor Eintreffen der Feuerwehr brannte der PKW vollständig aus, es entstand Totalschaden. Offensichtlich versuchen Linksextremisten, fehlende Argumente durch Sachbeschädigungen bzw. Brandstiftungen zu ersetzen.

Nachdem die „Ruhr Nachrichten“ den Vorfall erst verschwiegen hatten, räumte das Massenmedium die politische Tatmotivation am Donnerstag (10. September 2015) in einem überarbeiten Artikel ein. Die Hintergründe, etwa die Stimmung im „Kampf gegen Rechts“, welche führende SPD-Politiker, vom Polizeipräsidenten Gregor Lange bis hin zu Oberbürgermeister Ullrich Sierau, schüren und die potentielle Täter in ihren Zielen bestärkt, wird selbstredend nicht thematisiert. Niemand würde die feinen Herren schließlich in die Nähe solcher Straftaten rücken wollen, die das Fußvolk der Herrschenden begeht.

Sicherlich sind solche Vorfälle für die Betroffenen ärgerlich, täuschen aber nicht darüber hinweg, welche Angst die Etablierte und ihre Helfershelfer vor einem neuaufkommenden Nationalbewusstsein, sowie der Ablehnung der unkontrollierten Asylanteneinwanderung durch breite Bevölkerungsteile, haben. Auch der betroffene Aktivist aus Eving gab die richtige Antwort auf solche Einschüchterungsversuche: Einige Stunden nach dem Vorfall, stand er – zusammen mit etwa 120 weiteren Aktivisten – auf dem Sonnenplatz, um dort gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung, sowie die ankommenden Asylsonderzüge, zu protestieren!

———————————–

http://www.dortmundecho.org/2015/09/wer-keine-argumente-hat-brandanschlag-auf-einwanderungskritiker/

Posted in Asylanten, Asylanten, DIE RECHTE Dortmund, Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Asylwahnsinn in Dortmund: Alle Heime, alle Kosten – der große Überblick!…ein Beispiel gültig für den ganzen deutschsprachigen Raum

Posted by deutschelobby - 24/06/2015


Seit rund einem dreiviertel Jahr ist die unkontrollierte Asylanteneinwanderung das Gesprächsthema Nummer 1 in Dortmund. Kaum eine Woche vergeht, ohne dass neue Asylheimplanungen bekannt werden, in aller Regel verbunden mit Protesten gegen die jeweiligen Fälle von Steuergeldverschwendungen. Während die Stadtverwaltung anfangs noch Bürgerversammlungen in den einzelnen Stadtteilen durchgeführt hat, folgen mittlerweile Asylheimplanungen quasi im Akkord – Mitbestimmung oder gar die Berücksichtigung des Bürgerwillens gibt es nicht. Längst haben selbst interessierte Beobachter den Überblick verloren, denn neben den „herkömmlichen“ Asylheimen gibt es kleinere „Außenposten“, die oftmals als vermeintliche Privatwohnungen nicht offiziell geführt werden. Damit zumindest die Dimension der zentralen Asylantenheime verdeutlicht wird, hat das „DortmundEcho“ jetzt eine exklusive Auflistung bereitgestellt, inklusive der jeweiligen Belegungszahlen und der anfallenden Kosten. Besonders auffallend: Die absolute Mehrheit der Asylantenheime wird in nördlichen Stadtteilen errichtet, der (bekanntlich ohnehin bessergestellte) Süden unserer Stadt ist vergleichsweise wenig betroffen.

Nachfolgend die Auflistung, bei der anzumerken ist, dass es sich bei den Belegungszahlen um ungefähre Angaben handelt, sowie die angegebenen Kosten lediglich die Summe für die Errichtung / Sanierung der Gebäude beziffern, nicht etwa die zusätzlich fließenden Sozialleistungen. Weiterhin sind noch nicht alle der aufgeführten Einrichtungen in Betrieb, die meisten sollen aber noch 2015 eröffnet werden, die Übrigen spätestens Anfang 2016. Bei den angegebenen Schulnamen / Formen handelt es sich um die vorherige, mittlerweile ehemalige Verwendung der Gebäude.

Der Asylwahnsinn in Dortmund – eine Übersicht:

Stadtbezirk Objekt Kapazität Kosten
Aplerbeck Containerdorf Selkamp 300 ca. 3,425.000 Euro
Brackel Containerdorf Morgenstraße 150 ca. 2,070.000 Euro
Eving Osterfeldstraße (Hauptschule) 160 ca. 145.000 Euro
Eving Minister-Stein-Schule 120 ca. 550.000 Euro
Hombruch Containerdorf Mergelteichstraße 300 ca. 3.085.000 Euro
Hörde Alte Polizeiwache 100 ca. 433.000 Euro
Hörde Frenzelschule 130 ca. 491.000 Euro
Hörde Containerdorf Semmerteichstraße 380 ca. 3.425.000 Euro
Hörde TEK Steinkühlerweg 40 ca. 250.000 Euro
Hörde EAE Hacheney Glückaufsegenstraße 350 unbekannt
Huckarde Containerdorf Wischlinger Weg 380 ca. 3.425.000 Euro
Innenstadt-Nord Leo-Haus Westerbleichstraße 200 ca. 422.000 Euro *
Innenstadt-Nord Telekomgebäude Schützenstraße 280 noch nicht bekannt
Innenstadt-Ost Am Ostpark (Hauptschule) 120 ca. 111.000 Euro
Innenstadt-West Adlerstraße (Abendrealschule) 120 ca. 260.000 Euro
Lütgendortmund Grevendicks Feld 350 unbekannt
Mengede Containerdorf Breisenbachstraße 300 ca. 3.425.000 Euro
Mengede Wohnsiedlung Erdbeerfeld 150 ca. 3.150.000 Euro
Scharnhorst Dietrich-Bonhoffer-Grundschule 57 ca. 172.000 Euro
Scharnhorst Hauptschule Derne 100 ca. 500.000 Euro

 

*hierbei handelt es sich um den Betrag, der für die Instandsetzung des Gebäudes aufgebracht wird. Hinzu kommen monatliche Mietkosten von etwa 35.200 Euro, über die gesamte Vertragslaufzeit der Anmietung von einem Privateigentümer gesehen sind dies etwa 6.336.000 Euro.

Durch diese Maßnahmen entstehen rund 4135 Plätze für Asylbewerber, hinzu kommen weitere 550 Asylanten, die schon jetzt in Privatwohnungen leben, welche durch die Stadt Dortmund bei privaten Eigentümern oder Wohnungsgesellschaften angemietet wurden. Zwar sind verschiedene Kostenfaktoren, etwa die der bereits seit etwa vier Jahren bestehenden Asylheime in Hacheney und Lütgendortmund, unbekannt, aber auch ohne diese Posten wird schnell deutlich, welch immense Belastung dem Steuerzahler zugemutet wird. Würde die Asylproblematik aktiv angegangen und der, zumeist illegalen, Masseneinwanderung ein Riegel vorgeschoben, wäre der städtische Haushalt entlastet und die städtischen Finanzmittel könnten endlich dort eingesetzt werden, wo sie eigentlich vorgesehen sind, bei der eigenen Bevölkerung. Tatsächlich werden die Kassen aber immer weiter geplündert und auch der nächste Haushalt wird für die Dortmunder Bürger schmerzhafte Einsparungen beinhalten. Denn jeder Euro, der für die Errichtung von Asylheimen ausgegeben wird, muss an anderer Stelle eingespart werden. Und davon ist in aller Regel die herkömmliche Bevölkerung betroffen, ganz gleich, ob durch die Kürzung sozialer Angebote, die Schließung von Schulen, Kindergärten und Schwimmbädern oder das Streichen städtischer Zuschüsse. Tatsächlich wird es Zeit, endlich das Tabuthema Asylmissbrauch offen anzusprechen und den dramatischsten Kostenpunkt anzugehen – ansonsten sind bald nicht nur symbolisch die Taschen leer und der letzte Euro ausgegeben.

——————————————— Die Rechte

http://www.dortmundecho.org/2015/06/asylwahnsinn-in-dortmund-alle-heime-alle-kosten-der-grosse-ueberblick/

Posted in Asylanten, DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , , | 5 Comments »

Baugewerkschaft räumt ein: „Asylanten“ nehmen Dortmundern die Wohnungen weg!

Posted by deutschelobby - 21/05/2015


Asylanten

Geht es nach dem Willen der Stadtverwaltung, erhalten Asylbewerber während der Dauer ihres Aufenthaltes (der häufig niemals endet, selbst wenn kein Recht auf Asyl nach Artikel 16 a des Grundgesetzes besteht) eine eigene Wohnung in Dortmund. Bevorzugt werden dabei Wohnungen der städtischen Wohnungsgesellschaft Dogewo vergeben, bei der trotz langen Wartelisten Neuvermieten mittlerweile fast ausschließlich an Asylbewerber erfolgen. Mittelfristig droht Dortmund durch den anhaltenden Zuzug von Asylanten eine Wohnungsnot – schon heute ist bezahlbarer Wohnraum in vielen Vierteln ein seltenes Gut geworden. Diese Erkenntnis vertritt nun sogar die „IG Bau“, die „Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt“.

Wie der Lokalsender „Radio 91.2“ berichtet, würde Dortmund nach Auffassung der Gewerkschafter in den nächsten fünf Jahren mehr als 10.000 neue Wohnungen benötigen, um die Nachfrage decken zu können. Aktuell „kämen immer mehr Flüchtlinge zu uns“, die zwar bekanntlich in mehr als 98 Prozent der Fälle überhaupt keinen Rechtsanspruch auf einen dauerhaften Aufenthalt haben, tatsächlich aber eben in Dortmund zunächst in Asylheimen unterkommen und dann in Wohnungen einquartiert werden – auf Kosten der Steuerzahler, die quasi ihre eigene Wohnungsnot mitfinanzieren. Tatsächlich dürfte sich die Situation auf dem Wohnungsmarkt in Zukunft dramatisch verschärfen: Während an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet, etwa rund um den Phoenixsee oder im Neubaugebiet Hohenbuschei, Wohnraum entsteht, der preislich wohl eher für den gehobenen Mittelstand und die Spitzenklasse gedacht ist, besteht im Bereich von Sozialwohnungen ein erheblicher Rückstand. Im Gegensatz zu Luxusimmobilien, etwa auch Loftwohnungen, die derzeit im südlichen Innenstadtbereich entstehen, lässt sich mit günstigem Wohnraum deutlich weniger Profit erzielen, weshalb dieser für Investoren unattraktiv ist.

Ihrer Pflicht, Druck auszuüben und dafür zu sorgen, dass ausreichend Wohnraum zur Verfügung steht, kommen die Dortmunder Lokalpolitiker nicht nach: Sie müssten die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen, um Investoren dazu zu nötigen, sämtliche Bevölkerungsschichten zu berücksichtigen, was durchaus möglich wäre, aber von den Etablierten freilich nicht gewollt wird. Wer etwa in Dortmund Luxuswohnungen errichten will, muss gleichzeitig ebenfalls für Sozialschwächere bzw. Geringverdienende Wohnraum schaffen, andernfalls werden die entsprechenden Bauanträge durch den Stadtrat nicht bewilligt – eine Theorie, die zwar wünschenswert wäre, deren Umsetzung aber an dem fehlenden Willen von CDU, SPD, Grünen und FDP scheitert. Diese Parteien haben die Zustände zu verantworten, die der Dortmunder Wohnungsmarkt in den nächsten Jahren erleben wird und vor denen sogar schon die Baugewerkschaft warnt!

——————————————————

http://www.dortmundecho.org/2015/05/baugewerkschaft-raeumt-ein-asylanten-nehmen-dortmundern-die-wohnungen-weg/

Posted in DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 4 Comments »

nationale Aktivisten – nationaler Widerstand – Die Rechte: Bildergalerie: Das war der 28. März 2015 in Dortmund!

Posted by deutschelobby - 31/03/2015


vorschau2803

Über 1000 nationale Aktivisten demonstrierten am Samstag (28. März 2015) unter dem Motto „Wir sind das Volk“ durch Dortmund. Anschließend fand ein Rechtsrockkonzert mit der bekannten Musikgruppe „Lunikoff Verschwörung“ und dem Balladenprojekt „Renintenz“ statt, außerdem wurden Redebeiträge von Alexander Kurth, Sven Skoda und weiteren Aktivisten gehalten. Das „DortmundEcho“ hat die Veranstaltung in einem ausführlichen Bericht zusammengefasst, der hier zu lesen ist. Nachfolgend gibt es einige Bildimpressionen, die insbesondere den vorderen Teil des Demonstrationszuges dokumentieren. In den nächsten Tagen folgen weitere Fotostrecke, auf denen auch die gesamte Versammlung, insbesondere die vielen, mitgeführten Transparente, zu sehen ist.

Schaut selbst:

  

 
 http://www.dortmundecho.org/2015/03/bildergalerie-das-war-der-28-maerz-2015-in-dortmund/

Posted in DIE RECHTE Dortmund, Die Rechte---nationaler Widerstand, Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 1 Comment »

Dortmund: Über 1000 Teilnehmer bei nationaler Demonstration + Rechtsrockkonzert vorm Westfalenstadion!

Posted by deutschelobby - 31/03/2015


Der 28. März 2015 wurde in Dortmund von der großen, nationalen Demonstration dominiert, für welche verschiedene Parteien und Initiativen seit Wochen geworben hatten. Im Vorfeld versuchte die Dortmunder Polizei erfolglos, die Veranstaltung durch willkürliche Verbote zu verhindern – geholfen hat es nichts, denn die Gerichte wiesen die Behörde in die Schranken und letztendlich versammelten sich mehr als 1000 Aktivisten. Begonnen in der Innenstadt, zog die Demonstration bis zum Westfalenstadion, wo ein anschließendes Rechtsrockkonzert stattfand. Allen voran der bekannte Sänger Michael Regener aka Lunikoff sorgte für beste Stimmung. Gegenproteste konnten die Versammlung zu keinem Zeitpunkt behindern, lediglich Polizeibeamte lieferten sich weitab der Aufzugstrecken Auseinandersetzungen mit linksextremen Gegendemonstranten. Ein erfolgreicher Tag für die nationale Bewegung und ein deutliches Zeichen, dass es noch Menschen gibt, die sich gegen die Auswüchse von Sozialabbau und Überfremdung wehren!

Ab Mittag sammelten sich die Teilnehmer im Bereich des S-Bahnhofes Dortmund-Stadthaus. Schnell wuchs die Menge auf mehrere hundert Personen an, die sich nach einer kurzen Auftaktkundgebung durch die südliche Innenstadt über die Hainallee und Markgrafenstraße in Bewegung setzten. Die Polizei war den gesamten Tag über mit einem Großaufgebot vertreten und sicherte die Wegstrecke ab, während Linksextremisten mehrmals erfolglose Blockadeversuche unternahmen. Der gesamte Aufzug verlief völlig störungsfrei, was ein weiterer Schlag ins Gesicht der polizeilichen Taktik ist, vor größeren Demonstrationen der nationalen Bewegung eine angeblich drohende Gewalteskalation heraufzubeschwören, die sich letztendlich als bewusste Lüge entpuppt. Erfreulich viele Menschen aus Dortmund, aber auch aus anderen Ruhrgebietsstädten, hatten sich in der Westfalenmetropole eingefunden, um gegen die Herrschenden zu protestieren – der Ruf „Wir sind das Volk!“ erklang nicht nur symbolisch, denn in ganz Deutschland findet momentan eine kritische Auseinandersetzung mit den Berichten der Massenmedien statt, die zumeist manipulativ und subjektiv sind.


Schwarz-weiß-rote Fahnen wehen am Ort der Auftaktkundgebung


Die Demonstration setzt sich in Bewegung!


Über 1000 Aktivisten nahmen an der Demonstration teil!

Endpunkt der Demonstration war ein Platz in unmittelbarer Nähe des Dortmunder Westfalenstadions, an dem der zweite Teil des Tages eröffnet wurde: Das von vielen heiß erwartete Rechtsrockkonzert mit Live-Musik, welches durch ein breites, politisches Rahmenprogramm abgerundet wurde. Verschiedene Parteien, aber auch Projekte wie die Gefangenenhilfe, die Demosanitäter oder das Gedenkbündnis Bad Nenndorf, waren am Veranstaltungsort mit Informationsständen vertreten, auch die Verpflegung ließ nur wenige Wünsche offen. Eröffnet wurde die Versammlung durch Christian Worch, weitere Redner waren der sächsische Aktivist Alexander Kurth und der Rheinländer Sven Skoda. Musikalisch betrat zunächst das Breakdown-Projekt Renintenz die Bühne, welches mit Balladenklängen zu unterhalten wusste, ehe der neudeutsche „Hauptact“, „Die Lunikoff Verschwörung“, das Publikum begeisterte. Sowohl mit neuen, als auch mit vielen altbekannten Liedern, animierte Lunikoff die Menge zum Mitsingen und sorgte für Stimmung. Diese Stimmung sollte mit einer polizeilichen Auflage augenscheinlicher Musikfeinde eingedämmt werden, die es vorsah, nach 15 Minuten Musikbeiträgen einen Redebeitrag halten zu müssen, um den Versammlungscharakter zu wahren – sowohl die Redner, als auch das Publikum, nahmen diese Auflage mit Humor, wenngleich sich einige, wenige Polizeibeamte besonders kleinlich zeigten und gegenüber dem Versammlungsleiter mit einer Strafanzeige wegen eines angeblichen Versammlungsverstoßes drohten, da sie den „Soundcheck“ schlichtweg zur Spielzeit rechneten und somit auf eine Zeitüberschreitung gekommen sein wollen. Bezeichnend und ebenso peinlich, mit welchen Methoden versucht wird, den Veranstaltungsablauf zu stören. Umso erfreulicher, dass diese Spielchen, die letztendlich nur zu weiteren juristischen Niederlagen des Dortmunder Polizeipräsidiums führen werden, allseits mit Humor aufgefasst wurden. Ebenso, wie die Personalienfeststellung von Lunikoff, dem vorgeworfen wurde, ein T-Shirt mit der Forderung „Weg mit dem NWDO-Verbot“ getragen zu haben, was zunächst den Anfangsverdacht einer Straftat erfüllt haben soll. Wenig später musste die Polizei jedoch kleinlaut einräumen, dass sich dieser nicht erhärten ließ.


“Die Lunikoff Verschwörung” entert die Bühne und sorgt für Stimmung!


Pure Schikane: Die Polizei stellte die Personalien von Lunikoff fest

Insgesamt war die überwiegende Mehrheit der eingesetzten Polizeibeamten, insbesondere auch im Verlauf der Demonstration, durchaus kooperativ und verzichtete auf unnötige Provokationen. Somit ist es auch wenig verwunderlich, dass seitens der nationalen und rechten Versammlungsteilnehmer keine nennenswerten Gesetzesüberschreitungen festzustellen waren, insbesondere keinerlei Gewaltdelikte oder ähnliche Vorfälle, während Linksautonome mehrfach die Polizei attackierten. Für Verärgerung in diesem Spektrum sorgte der Umstand, dass die Demonstrationsroute der Antifa-Demo, die ursprünglich durch den Stadtteil Dorstfeld führen sollte, vorbei an mehreren, von nationalen Aktivisten bewohnten Häusern, kurzfristig umgeleitet wurde. Die Antifademo war quasi blockiert – von der Polizeiführung. Ein ernsthaftes Nachspiel für die Dortmunder Antifaszene könnte jedoch ein Vorfall haben, der sich im Anreisegeschehen ereignete, als ein Mob Linksextremisten zwei Transporter attackierte, in denen nationale Demonstranten vermutet wurden: Nachdem dort die Scheiben eingeschlagen wurden, versuchten bisher unbekannte Täter, mehrere pyrotechnische Erzeugnisse („Bengalos“) in das Fahrzeuginnere zu werfen. Die Polizei hat inzwischen die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen und Spuren gesichert, allerdings nach hiesigem Erkenntnissstand darauf verzichtet, Gruppen von Tatverdächtigen festzusetzen. Dieses Fehlverhalten weckt Erinnerungen an die Vorfälle rund um die ehemals besetzte Kirche „Enscheder Straße 15“, aus der heraus es zu einem Mordversuch von Linksextremisten kam, der bis heute unaufgeklärt blieb.


Dorstfeld: Keine Antifademo, dafür deutsche Fahnen an den Häusern

Erst am Abend endete die Musikveranstaltung, welche unter der Kulisse des symbolträchtigen Westfalenstadions stattfand und damit kaum besser hätte gewählt werden können. „Dortmund ist unsere Stadt“ – ein Ausruf der nationalen Bewegung, der seine Gültigkeit wieder einmal erfahren hat! Ein Dank geht an alle, die sich auf die Straße begeben haben und die Demonstration zu einer der größten, national und sozialistischen Veranstaltungen der letzten Jahre gemacht haben. Während des Aufzuges wurden ca. 1100 Teilnehmer gezählt, die genaue Zahl ist schwer zu schätzen, da dutzende Aktivisten parallel mit dem Aufbau der Konzertveranstaltung beschäftigt waren. So oder so dürfte keinem Dortmunder entgangen sein, dass die nationale Opposition marschiert ist – friedlich, lautstark und diszipliniert!

Tragen wir den Widerstand gegen Sozialabbau, Überfremdung und die verräterische Politik der Etablierten weiter auf die Straße! Machen wir ihnen sprichwörtlich Feuer unter dem Hintern! Denn: Wir sind das Volk! Und das Volk ist verdammt sauer auf die, die es vertreten wollen!

————————————————

http://www.dortmundecho.org/2015/03/dortmund-ueber-1000-teilnehmer-bei-nationaler-demostration-rechtsrockkonzert-vorm-westfalenstadion/

Posted in DIE RECHTE Dortmund, Die Rechte---nationaler Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Die Rechte: 28. März 2015: Versammlung der Partei DIE RECHTE

Posted by deutschelobby - 27/03/2015


Zum fünften Mal seit seinem Amtsantritt Anfang 2014 ist Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange (SPD) mit dem Versuch gescheitert, eine angemeldete Versammlung der Partei DIE RECHTE zu verhindern. Am Dienstag (17. März 2015) gab das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Beschwerden statt, die sich gegen die willkürlichen Verbote einer nationalen Kundgebung, sowie Demonstration richteten, die für den 28. März 2015 in Dortmund angemeldet sind. Obwohl die Rechtslage bereits im Vorfeld eindeutig war und es keinerlei Anhaltspunkte dafür gibt, dass die Veranstaltungen einen unfriedlichen Verlauf nehmen könnten, versucht die Dortmunder Polizei, ein Schreckensszenario zu suggerieren und greift dabei massiv in die Grundrechte nationaler Deutscher ein. All diese Schikanen sollten jedoch nur ein Ansporn sein, jetzt erst recht nach Dortmund zu kommen – zu den angemeldeten UND erlaubten Versammlungen! Wie das Verwaltungsgericht in einer Pressemitteilung ausführt, konnte die Dortmunder Polizei lediglich Spekulationen vortragen, mit denen – im gewohnten Rahmen – versucht wurde, die Partei DIE RECHTE zu kriminalisieren. Bezeichnend: Die juristische Inkompetenz von Dortmunds Polizeipräsidenten Gregor Lange zeichnet sich bereits dadurch aus, dass dieser vehement versucht, das Grundgesetz umzudeuten und die absurde These aufstellt, die angemeldeten Versammlungen würden nicht einmal in den Schutzbereich von Artikel 8 fallen – eine Rechtsverdrehung, die bei den Gelsenkirchener Richtern nur für Kopfschütteln gesorgt haben dürfte, wie aus dem eindeutigen Beschluss herauszulesen ist. Wie es sich für einen schlechten Gegner gehört, legt die Verlierertruppe von der Markgrafenstraße – trotz einer höchstrichterlich geklärten Rechtslage und eindeutigen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes – Berufung gegen den Gelsenkirchener Beschluss ein und zieht vor das Oberverwaltungsgericht in Münster. Erfolgsaussichten dürfte die Polizei dort keine haben, zumal das letzte Wort ohnehin in Karlsruhe liegen würde, wo die Dortmunder Polizei nach diversen, juristischen Niederlagen in den vergangenen Jahren bestens bekannt ist. Macht mobil und kommt am 28. März 2015 nach Dortmund: Durch den juristischen Sieg wird die Werbetrommel nur noch stärker gerührt! Gemeinsam auf die Straße! Wir sind das Volk! ————————————————

http://www.dortmundecho.org/2015/03/28-maerz-2015-demoverbot-gekippt-naechste-pleite-fuer-dortmunds-polizeipraesident-gregor-lange/

Posted in DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , | 3 Comments »

Die Rechte: 28. März 2015: Demoverbot gekippt – nächste Pleite für Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange!

Posted by deutschelobby - 17/03/2015


Zum fünften Mal seit seinem Amtsantritt Anfang 2014 ist Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange (SPD) mit dem Versuch gescheitert, eine angemeldete Versammlung der Partei DIE RECHTE zu verhindern. Am Dienstag (17. März 2015) gab das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Beschwerden statt, die sich gegen die willkürlichen Verbote einer nationalen Kundgebung, sowie Demonstration richteten, die für den 28. März 2015 in Dortmund angemeldet sind. Obwohl die Rechtslage bereits im Vorfeld eindeutig war und es keinerlei Anhaltspunkte dafür gibt, dass die Veranstaltungen einen unfriedlichen Verlauf nehmen könnten, versucht die Dortmunder Polizei, ein Schreckensszenario zu suggerieren und greift dabei massiv in die Grundrechte nationaler Deutscher ein. All diese Schikanen sollten jedoch nur ein Ansporn sein, jetzt erst recht nach Dortmund zu kommen – zu den angemeldeten UND erlaubten Versammlungen!

Wie das Verwaltungsgericht in einer Pressemitteilung ausführt, konnte die Dortmunder Polizei lediglich Spekulationen vortragen, mit denen – im gewohnten Rahmen – versucht wurde, die Partei DIE RECHTE zu kriminalisieren. Bezeichnend: Die juristische Inkompetenz von Dortmunds Polizeipräsidenten Gregor Lange zeichnet sich bereits dadurch aus, dass dieser vehement versucht, das Grundgesetz umzudeuten und die absurde These aufstellt, die angemeldeten Versammlungen würden nicht einmal in den Schutzbereich von Artikel 8 fallen – eine Rechtsverdrehung, die bei den Gelsenkirchener Richtern nur für Kopfschütteln gesorgt haben dürfte, wie aus dem eindeutigen Beschluss herauszulesen ist. Wie es sich für einen schlechten Gegner gehört, legt die Verlierertruppe von der Markgrafenstraße – trotz einer höchstrichterlich geklärten Rechtslage und eindeutigen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes – Berufung gegen den Gelsenkirchener Beschluss ein und zieht vor das Oberverwaltungsgericht in Münster. Erfolgsaussichten dürfte die Polizei dort keine haben, zumal das letzte Wort ohnehin in Karlsruhe liegen würde, wo die Dortmunder Polizei nach diversen, juristischen Niederlagen in den vergangenen Jahren bestens bekannt ist.

Macht mobil und kommt am 28. März 2015 nach Dortmund: Durch den juristischen Sieg wird die Werbetrommel nur noch stärker gerührt! Gemeinsam auf die Straße! Wir sind das Volk!

————————————————

http://www.dortmundecho.org/2015/03/28-maerz-2015-demoverbot-gekippt-naechste-pleite-fuer-dortmunds-polizeipraesident-gregor-lange/

Posted in DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

DIE RECHTE: Demo 28.03.2015: Polizei kündigt Verbot an – sie werden wieder scheitern! Jetzt erst Recht nach Dortmund!

Posted by deutschelobby - 23/02/2015


 

rechte demo

Sie wollen es wieder tun: Bereits unmittelbar nach der Anmeldung einer nationalen Protestdemonstration für den 28. März 2015kündigte die Dortmunder Polizei an, diese Versammlung verhindern zu wollen. Zu groß ist die Sorge, dass oppositionelle Inhalte auf die Straße getragen werden könnten. Mittlerweile hat die Polizei dem Landesverband der Partei DIE RECHTE dann auch eine förmliche Mitteilung zugestellt, dass ein solches Verbot beabsichtigt sei. Wie in der Vergangenheit, wird die Dortmunder Polizei aber auch mit diesem Verbotsversuch scheitern!

Stefan Reuters, Pressesprecher von DIE RECHTE Dortmund, erklärte zu dem neuerlichen Verbotsversuch: „Die Dortmunder Polizeiführung zeigt, dass sie aus den juristischen Niederlagen der letzten Jahre nichts gelernt hat. Wir nehmen die neuerliche Verbotsankündigung mit einer Mischung aus Empörung über die Missachtung grundgesetzlich geschützter Werte wie Versammlungs- und Meinungsfreiheit, sowie Belustigung über die Hilflosigkeit des staatlichen Repressionsapparates auf. Offenbar möchte sich Dortmunds erfolgloser Polizeipräsident Gregor Lange wieder einmal im ‘Kampf gegen Rechts’ profilieren. Das wird ihm freilich nicht gelingen, denn im Gegensatz zur politisch unterwanderten Polizei gibt es in diesem Land noch unabhängige Gerichte! Und die werden Gregor Lange und seinem Fußvolk eine neuerliche Ohrfeige erteilen!“

Jetzt erst Recht: Totale Mobilisierung bis zum Tag des Verbotes! Ab dann darf die Veranstaltung natürlich nicht mehr beworben werden, aber das Verbot wird – wie immer – aufgehoben und dann gilt es dem Polizeipräsidenten zu zeigen, was von seinen rechtswidrigen Verboten gehalten wird! Kommt am 28. März 2015 nach Dortmund: Lauscht den Klängen der Lunikoff-Verschwörung, A3stus und den Rednern aus dem gesamten Bundesgebiet! Demonstriert gegen die Politik der Herrschenden und setzt ein Zeichen, dass Meinungsfreiheit in unserem Land nicht zur Mutprobe werden darf! Auf nach Dortmund!

Posted in DIE RECHTE Dortmund | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 5 Comments »

 
%d Bloggern gefällt das: