WAS ist aus DEUTSCHLAND geworden? Wegsehen oder engagieren?


oder

Am 04.04.2019 veröffentlicht

Am hellichten Tag unschuldig abgestochen! Mitten unter uns. Bist du der nächste? Oder deine Tochter? Deine Frau? Dein Sohn?
Willst du weiterhin wegsehen oder dich rechtsstaatlich engagieren?
Für die Eigenen! Tim K.
.
der Aufruf gilt schon seit Jahren!….doch eine Frage: „rechtsstaatlich engagieren“?…vollkommen richtig, in einem ehrlichen Rechtsstaat, bei dem GG und Asylgesetz dem Wortlaut nach eingehalten werden…..mit anderen Worten: Tim selber hat des Öfteren richtigerweise festgestellt, dass es keinen Rechtsstaat mehr gibt, sondern eine Art Bananenrepublik….eine linke Gesellschaft und Regierung die permanent gegen Eide und GG verstößt….wie bitte kann in so einem Gebilde, BRD genannt, dann ein Widerstandskampf „rechtsstaatlich“ verlaufen?…sofern möglich bitte ich höflich um Aufklärung…bitte keine Floskeln…danke, Wiggerl

Bundestag zur Ausländerkriminalität: 271% mehr Ausländerkriminalität!


oder hier

Straftaten von Tatverdächtigen mit Migrationshintergrund

Schwarzer-Negroider stach 30-mal auf Deutschen ein…trotz bewiesenen Mordes…FREISPRUCH!!!…aus Piefkes Potpourri #22 am 14. März 2019


aus

https://natsipiefke.com/Natsipiefke?ref=qs

Statement und Ansage: Robert und Die Leine des Grauens/Heidi Mund-Fankfurt a.M. 8.3.2019


oder gesichert bei

Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=1JhPQ…

https://www.youtube.com/watch?v=4Eeac… Das ganze Spektakel!

https://www.youtube.com/watch?v=aYuwM…

https://www.youtube.com/watch?v=KwWFP…

Gedulteter bedankt sich mit Messer – schon wieder !


oder gesichert bei

Wie viele solcher Taten muss es noch geben bis endlich gehandelt wird ? Heute am Weltfrauentag Grund über die Sicherheit der Frauen in Deutschland zu reden…..

Nigerianer expandieren in Deutschland….Die gefährlichste Mafia ist der Gender-Grünen Clan!


oder gesichert bei

extrem starker Anstieg bei Straftaten durch Invasoren – Uwe Junge – AfD


oder

Invasor: Messer-Attacke auf Schwangere – Ungeborenes tot!


ODER

 

Am 12.01.2019 veröffentlicht

Es gibt Taten, die sind mit Worten kaum zu beschreiben. Wann stoppen wir endlich diesen Wahnsinn?

POLIZEI machtlos gegen MIGRATIONSWAFFE und Messerattacken am X-BRiD–Hbf – HIER die gefilmten BEWEISE


ODER

Am 10.01.2019 veröffentlicht

English title: POLICE powerless against MIGRATION WEAPON violence and knife attacks at the X-FRiG–CST – HERE are the filmed EVIDENCES Das Video zeigt einmal wieder den grausamen Alltag in der #MultiKultiBuntenWelt der #Bunzelrepublik in Deutschland (kurz BRiD).
Die düstere Musik im Hintergrund soll die Szene nochmal verdeutlichen, wie „unsere“ POLIZEI der MASSIVEN Gewalt durch die #BRiDNROEingeladenen nicht mehr gewachsen ist.
Oder werden die POLIZISTEN wieder „nur“ von irgendwelchen ANTIFA’s aufgestachelt, damit ein „TEILE“ und „HERRSCHE“ durch die MIGRATIONSWAFFE der „Neu-Bürger/n“ unter den Anwohnern entsteht? Mittlerweile gibt es keine Woche ohne Zwischenfälle auf dem Gelände des Hauptbahnhofes.
Auch für die Prügelei am vergangenen Wochenende zeichnet wiederum die Problemgruppe der jungen Asylwerber verantwortlich.
Die Einsatzkräfte der Exekutive patrouillieren mittlerweile in Vierer-Streifen auf dem Gelände.
Dennoch kehrt keine Ruhe am scheinbaren „Ersatz-Kriegsschauplatz“ von Asylantengruppen unterschiedlichster Nationalität ein.
Nach Angaben des Linzer Stadtpolizeikommandanten Karl Pogutter genügte es früher, wenn Kollegen alleine oder zu zweit dort ihren Dienst versahen, dies sei vorbei, so Pogutter. Mit mindestens vier bis sechs Mann müssten nun die Polizeistreifen auf dem Gelände des Hauptbahnhofes ihren Dienst versehen. Die Polizei müsse und möchte Stärke zeigen, erklärte Pogutter.
Auf dem Gelände des Hauptbahnhofes war zuletzt zu viel passiert. Seit Beginn dieses Jahres war noch keine Woche vergangen, in der es nicht zu Raubüberfällen, schweren Sachbeschädigungen und Schlägereien gekommen war. Letzten Samstag kam es ebendort zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen irakischen und afghanischen Asylwerbern.
Die genauen Hintergründe blieben, wie so oft, für die Ermittler unklar. Nach einer Prügelei zwischen einem 18-jährigen Iraker und seinem 20-jährigen afghanischen Kontrahenten musste der Afghane schließlich in den Med Campus des Kepler Uniklinikums eingeliefert werden. Nach Angaben der Landespolizeidirektion dürfte der Afghane allerdings nicht schwer verletzt worden sein. Informationen über eine ebenfalls stattgefundene Messerstecherei haben sich allerdings im Nachhinein nicht bestätigt.
Der Iraker konnte wenig später in seiner Asylunterkunft festgenommen werden. Nach Angaben des Stadtpolizeikommandanten handle es sich in den meisten Fällen, in denen es zu Gewalt komme, um Auseinandersetzungen zwischen Asylwerbern, so Pogutter. Man gehe davon aus, dass es sich dabei um ethnische Konflikte handle, Täter und Opfer redeten kaum mit den ermittelnden Beamten, daher wisse man es nicht genau, erläutert Pogutter.
Letzte Woche Mittwoch musste ein Fast-Food-Restaurant auf dem Bahnhofsgelände geräumt werden. Jemand hatte auf der Herren-Toilette mit Pfefferspray hantiert.
Rund 200 Personen wurden evakuiert. Angaben einer Angestellten zufolge verließen danach drei junge Männer die Örtlichkeit, sie konnte diese aber nicht näher beschreiben. Zahlreiche Personen mussten wegen Atemnot und Kreislaufbeschwerden ambulant behandelt werden, drei verletzte Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert.
Am ersten Februar-Wochenende wurde ein 16-jähriger Mühlviertler auf dem Bahnhofsgelände brutal ins Gesicht geschlagen und anschließend beraubt. Mitte Januar dieses Jahres wurde ein 26-jähriger von einer zehnköpfigen Gruppe junger Männer nach einer Auseinandersetzung in der Straßenbahn verprügelt. Auch ein „herrenloser“ abgestellter Rucksack sorgte letzte Woche auf dem Bahnhofsareal für helle Aufregung, es wurde Bombenalarm ausgelöst.
Das verdächtige Gepäckstück stellte sich im Nachhinein als harmlos heraus, es konnte Entwarnung gegeben werden. Dies zeigt allerdings auf erschreckende Weise, dass die Einsatzkräfte und Passagiere scheinbar auf Österreichs Bahnhöfen und vor allem am Krisenherd Hauptbahnhof Linz bereits mit „dem Schlimmsten“ zu rechnen haben. Als Grund für die Häufung der kriminellen Aktivitäten auf dem Bahnhofsareal gibt der Stadtpolizeikommandant folgende mögliche Gründe an. Die Kälte würde die unterschiedlichen ethnischen Gruppen auf das Bahnhofsgelände treiben.
Dort käme es dann zu den „Reibereien“. Während man in den ländlichen Gemeinden darauf achten würde, unterschiedliche Ethnien wie beispielsweise Tschetschenen und Afghanen voneinander zu trennen, käme es dann an Örtlichkeiten wie dem Hauptbahnhof zu einem Aufeinandertreffen.
Die Polizei würde dabei zwischen den Fronten stehen, so Pogutter.
~Project infopowerment Truthers Alliance ~ Creating New kind of Unity against Tyranny Network of independent Thinkers Rebels dissidents activists artists writers researchers rappers web-masters talkshow-hosts video-editors protesters conference-organizers lecturers musicians deejays all eXposing & dismantling NWO Mafia Tyranny in their own unique way

Köln am Silvester: Araber prügeln auf Deutschen ein!


oder

Am 01.01.2019 veröffentlicht

Tätlicher Angriff von arabischen Männern: Ich wurde beinahe verprügelt und auf Bahngleise geschubst Auf dem Weg zurück von Köln nachhause, stiegen wir gerade aus der Bahn aus, als plötzlich eine Frau mehrmals aufschrie. Wir rannten sofort zurück, ich zückte die Kamera. In der Bahn schlugen mehrere arabische, junge Männer aufeinander ein! Einer der Passanten hielt die Tür auf und rief, die Polizei müsse schnellstens alarmiert werden! Als die gewalttätigen Männer dann aus der Bahn kamen, sah man das weinende Mädchen, das aufgrund Schlägerei anscheinend unter heftigen Schock stand! Plötzlich bemerkte der Hauptäter, dass ich seine Tat gefilmt hatte, und stürmte auf mich zu: Ich konnte gerade so mein Smartphone wegziehen. Dann schubste er mich in Richtung Bahngleise! Ich rannte schnell weg. Er und seine Freunde schrien, ich solle das Video löschen, und gingen wieder auf mich los! Meine Freunde kamen mir zur Hilfe, als er auf mich losgehen wollte: Meine Freundin Marion zückte ihr Haarspray, das sie extra als Verteidigungsmittel mitgenommen hatte. Sie sprühte den Angreifer das Haarspray ins Gesicht, worauf hin ein anderer Mann den aggressiven Angreifer von mir wegzerrte. Dann rannten wir schnell weg und brachten uns ins Sicherheit! Ich möchte mir nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn noch mehr Angreifer da gewesen wäre: Es war weit und breit kein Polizist und keine Sicherheitskraft in der Nähe! Für die Polizei Tatort: Bahnhof Kerpen-Horrem (Nähe Köln) Uhrzeit: 02:06 Uhr morgens, 01.01.2019 Täter: Siehe Foto/Video Straftat: Tätlicher Angriff, Einschüchterung, Bedrohung, Versuchte gefährliche Körperverletzung, Leichte Körperverletzung An die Täter Ihr habt euch mit dem Falschen angelegt!

Gruppenvergewaltigung in Augsburg | Messermord in Steyr


oder

Fall Augsburg: https://www.merkur.de/bayern/augsburg…

Fall Steyr: https://kurier.at/chronik/oberoesterr…

Frontbericht 30 10 2018 ►Massenvergewaltigungen gehen weiter


 

oder

 

 

Am 01.11.2018 veröffentlicht

Video von Akademie Raddy, Am 30.10.2018 veröffentlicht Freiburg (Rape City, grüne Stadt): Bis zu 15 Asylanten haben ein Mädchen in der Disco mit K.O. Tropfen betäubt, ins Gebüsch gezerrt und 4 Stunden lang vergewaltigt:
Freiburg: Asylant (Eritrea) mißbraucht Frauen und Tiere https://www.bild.de/regional/stuttgar
Freiburg (alte Fälle): Flüchtling will 3 Frauen vergewaltigen: https://www.welt.de/vermischtes/artic
Afghane vergewaltigt und ermordet Studentin: https://de.wikipedia.org/wiki/Mordfal
Zwei Syrer vergewaltigen junge Frau: https://www.welt.de/vermischtes/artic
Pennsylvania: Über 300 kath. Priester haben über tausend Kinder vergewaltigt (teilweise Gruppenvergewaltigungen) http://www.spiegel.de/panorama/justiz
München: 6 Afghanen in U-Haft, sie sollen Mädchen (15) vergewaltigt haben: https://www.bild.de/regional/muenchen
16 jährige stirbt nach Gruppenvergewaltigung durch 7 Asylanten. http://www.pi-news.net/2018/10/italie
Kannibalismus in Afrika nicht verboten: Organisierte Banden handeln mit Menschenfleisch https://www.n-tv.de/panorama/Kannibal
Augsburg: Migrant vergewaltigt Grundschülerin (9) auf Schultoilette: https://www.epochtimes.de/politik/deu
Auf dem Bremer Freimarkt haben Gruppen aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und der Türkei Frauen sexuell angegriffen: https://jungefreiheit.de/politik/deut
3 Asylanten-Afghanistan (angeblich 11) vergewaltigen Mitschüler (10) auf Klassenfahrt: https://www.epochtimes.de/politik/deu
Vergewaltiger Asylanten-Duo (haben eine 16-jährig überfallen und vergewaltigt) schlafen bei Verhandlung ein: https://www.merkur.de/lokales/muenche
Velbert (Rheinland): Prozeß ohne Reue: 8 Zigeuner überfallen und vergewaltigen 14-jährige: http://www.spiegel.de/panorama/justiz
Bielefelder Polizist vergewaltigt Frau und bleibt im Dienst: https://www.owl24.de/owl/minden-ort84
Hamburg: Kinderschänder arbeitet bei der Polizei: https://www.tag24.de/nachrichten/skan
Drei Kriminelle erklagen sich erfolgreich einen Ausbildungsplatz bei der Polizei: https://www.rbb24.de/politik/beitrag/

++ Nicht schon wieder Freiburg: Afrikaner vergewaltigt brutal Frauen, Schafe und Ziegen ++


Seine DNA-Spuren haben ihn schließlich überführt. Die Polizei in Freiburg hat einen 28-Jährigen festgenommen, der Frauen, Ziegen und Schafe aufs Widerlichste missbrauchte. An den Tieren verging er sich nachts in einem Hof. Ihre Halter erstatteten Anzeige und so wurde erstmals Genmaterial im Zuge der Ermittlungen gewonnen. Der Abgleich mit der Datenbank führte allerdings zu nichts.

Als sich plötzlich in Tatnähe drei Frauen (20, 30 und 31) meldeten und sexuelle Übergriffe durch einen Asylbewerber anzeigten, wendete sich das Blatt. Der Mann lauerte seinen Opfern in Hauseingängen oder in der freien Wildbahn auf. Durch Vernehmungen und die gute Arbeit der Polizei konnte der mutmaßliche Täter ermittelt werden, dessen DNA mit der übereinstimmte, die bei den Schafen und Ziegen gefunden wurde. Ein 28-Jähriger aus Eritrea wurde festgenommen. Er sitzt derzeit in Haft.

Man ist fassungslos, was sich täglich abspielt. Aktuell scheint sich das grün regierte Freiburg als Epizentrum dessen zu entwickeln, was ganz Deutschland in Atem hält. Es begann mit der in der Dreisam ertränkten Maria L., gipfelte in der letzten Woche mit der Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen und nun sind auch noch Tiere betroffen.

Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf? Wie viele Opfer muss es noch geben, bis sich die Erkenntnis durchsetzt, dass nicht jeder integriert werden kann und man auch nicht jeden der Bevölkerung zumuten kann?

……………….

Freiburg – Ein Mann soll sich an mehren Frauen sexuell vergangen haben. Zudem soll er Tiere missbraucht haben. Die Polizei hat den 28-Jährigen festgenommen.

Die Ermittler kamen dem Verdächtigen durch übereinstimmende DNA-Proben auf die Spur.

Die Polizei hat am vergangenen Freitag einen Mann gefasst, der für mehrere Straftaten in Betracht kommt.

Zum einen soll der Tatverdächtige einen sexuellen Übergriff am 11. Mai diesen Jahres auf eine 30-Jährige Frau begangen haben. Die DNA-Spuren an der Geschädigten stimmten mit einer anderen DNA-Spur überein. Diese Spuren führten die Ermittler zu einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aus dem Jahr 2017. Der Tatverdächtige soll sich an Schafen und Ziegen auf einem Hof in Freiburg vergangen haben, teilte die Polizei mit.

Die übereinstimmenden Spuren konnten zunächst keinem Täter zugeordnet werden. Nachdem eine 31-Jährige im Juni 2018 bei einem Spaziergang sexuell angegangen wurde und eine weitere 20-jährige Frau einen Übergriff im Juli in einem Hauseingang bei der Polizei anzeigte, verdichteten sich die Hinweise. Durch Vernehmungen und Ermittlungsarbeit der Polizei konnte ein vermeintlicher Täter ermittelt werden.

Ein 28-jähriger Tatverdächtiger aus Eritrea wurde festgenommen. Eine entnommene DNA-Probe stimmte mit den Übergriffen am 11.05.2018 und mit den Übergriffen auf Tiere überein.

Der Mann aus Freiburg wurde dem Haftrichter vorgeführt, der die Einlieferung in einer Justizvollzugsanstalt anordnete.

https://www.tag24.de/nachrichten/mann-missbrauch-frau..

Aus aktuellem Anlass – Wo bleibt der Aufschrei…Vergewaltigungsfälle in Deutschland. Dann kam Freiburg…wieder Freiburg


 

oder

Am 27.10.2018 veröffentlicht

Diese Woche hatte ich mir vorgenommen ein Video zu machen über die zahlreichen Vergewaltigungsfälle in Deutschland. Dann kam Freiburg…wieder Freiburg. Frauen haben sich eingesetzt für Sicherheit und Freiheit. Jetzt ist diese massiv in Gefahr und keiner handelt…..

Freiburg NEU Angeblich 15 (!) Täter! Martyrium ging über vier Stunden!


 

oder

Am 26.10.2018 veröffentlicht

Mein erstes Video zum Fall: https://www.youtube.com/watch?v=NEniI…
Der (aktualisierte) BILD-Artikel: https://www.bild.de/news/inland/news-…

Unfassbare Tat Gruppenvergewaltigung von 7 Afrikanern an 18-Jähriger in Freiburg!


oder

Am 26.10.2018 veröffentlicht

Deutschland = unsicheres Herkunftsland! Tim K.

Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Messer her


Die Tagesschau berichtet, die Kriminalitätsrate sei angeblich stark gesunken. Der deutsche Michel kann sich also entspannen und nachts wieder beruhigt schlafen. Mag ja sein, dass die Kriminalitätsrate im Vergleich zum Vorjahr etwas gesunken ist, aber das müsste man eigentlich langfristig vergleichen, was natürlich keiner macht.

 Früher hing in so gut wie jeder Wohnstube und Dorfkneipe ein Holztäfelchen mit folgendem Spruch: „Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.“

Die täglichen Einzelfälle in Deutschland und Österreich werden Monat für Monat bei den Kollegen von unzensuriert.at aufgelistet.

Eine traurige Zeit ist das, wenn durch nicht mehr zu verheimlichende Straftaten, bei denen Menschen ums Leben kommen, die üble Propaganda aufgedeckt wird

Collage
Collage

 

Dieses Lichtlein kommt heute in Gestalt eines Messers daher und straft die Staatspropaganda Lügen.

Nur eine von vielen der letzten Nacht. Gut, dass die so stark sinkt. Wäre sonst etwas beunruhigend.https://www.ndr.de/nachrichten/Schwer-verletzte-Frau-am-Strassenrand-gefunden,verletzte116.html 

Schwer verletzte Frau am Straßenrand gefunden

Einsatz für Polizei und Rettungskräfte auf St. Pauli: Eine schwer verletzte Frau ist in der Nacht am Straßenrand zwischen parkenden Autos entdeckt worden.

ndr.de

Manchmal taucht das Böse auch in Gestalt von Kopftretern auf.

Einzelfallinfos@Einzelfallinfos
 

: 3 Männer mit dunkler Haut schlagen während eines Streits einem jungen Mann mehrfach ins Gesicht, als er am Boden liegt tritt ihn einer der Täter 3-4 mal ins Gesichthttps://www.polizei.bayern.de/schwaben/news/presse/aktuell/index.html/278205 

Und auch in den eigenen vier Wänden ist man nicht mehr sicher:

Recklinghausen (NRW): Mutmaßliche Ausländer bedrohen Wohnungsinhaber mit Schusswaffe und rauben sie aus.

Am 21. April gegen 3.10 Uhr drangen fünf bisher unbekannte Täter nach Aufbrechen einer Tür in eine Wohnung auf der Ludwig-Schweißfurtstraße in Herten ein. Die mit Sturmhauben maskierten Täter überraschten die Wohnungsinhaber im Schlaf und bedrohten sie u.a. mit einer Schusswaffe. Von dem Ehepaar forderten sie die Herausgabe von Bargeld. Mit der geraubten Beute flüchteten die Täter anschließend in unbekannte Richtung. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Von den fünf Tätern ist bisher lediglich bekannt, dass sie dunkel gekleidet waren und zumindest einer von ihnen gebrochen deutsch gesprochen hat. Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Pressestelle

15-jähriges deutsches Mädchen wurde von Afghanen abgestochen…


Heute Nachmittag gegen 15.20 Uhr hat ein 15-jähriger Afghane in einem Drogeriemarkt in Kandel (Rheinland-Pfalz) ein Messer gezogen und ein gleichaltriges deutsches Mädchen niedergestochen. Das Mädchen erlag kurz darauf den Verletzungen im Krankenhaus.

Laut der Pressemitteilung der Polizei soll der Afghane nicht zusammen mit dem Mädchen in den Drogeriemarkt gekommen sein. Es soll aber dann zu einem Streit zwischen den beiden gekommen sein.

Der Täter konnte zunächst durch Passanten überwältigt und dann durch die Polizei festgenommen werden. Er soll bereits morgen einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Bildzeitung schreibt dazu:

„Ob es sich bei dem Jugendlichen um einen Flüchtling handelt, wurde nicht mitgeteilt.“

Und so berichtet der Staatsfunk über das Geschehen:

Streit in Kandel: 15-Jährige stirbt nach Messerattacke – Eine 15-Jährige ist nach einer Messerattacke am Mittwochnachmittag an ihren Verletzungen gestorben. Zuvor war es in einem Drogeriemarkt in Kandel zu einem Streit zwischen ihr und einem Gleichalt… http://ow.ly/s7ce50fVw8x 

Streit in Kandel: 15-Jährige stirbt nach Messerattacke | Rheinland-Pfalz | SWR Aktuell

Eine 15-Jährige ist nach einer Messerattacke am Mittwochnachmittag an ihren Verletzungen gestorben. Zuvor war es in einem Drogeriemarkt in Kandel zu einem Streit zwischen ihr und einem Gleichaltrigen…

swr.de

 .
.

Berlin ist kriminell und kaputt wie Gotham City…doch wo bleibt der Retter…einen deutschen "Fledermaus-Mann"?


Nicht nur für die Batman-Fans ist Gotham City der Inbegriff einer total kaputten Stadt, in der Verbrecher, Mörder und Gewalttäter den Alltag prägen und die Herrschaft über die Straße errungen haben.

Und diese Stadt des Schreckens gibt es nun leider auch in der Realität. Hier heißt diese Stadt Berlin.

Die rot-rot-grünen Sozialistenbande hat es tatsächlich geschafft (wie ihre sozialistischen Vorbilder in Venezuela) die einst brummende Weltmetropole in eine marode, blutende Steppe zu verwandeln, in der Gewalt und Chaos die Regie übernommen haben.

Die Schlagzeilen der vergangenen Tage über die Migrantengewalt innerhalb der Berliner Polizei sind nur die Spitze des Eisberges und zeigen, wie marode das sozialistische System des Herrn Müller bereits ist.

Nur eins hat seine Bande, seitdem sie die Leitung Berlins in die Hand genommen hat, hingekriegt: Ein Pissoir für alle, die nicht wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind. Was für ein Armutszeugnis.

Hier einige „Baustellen“ des rot-rot-grünen Senats:

Nr.1

In der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. In der Nacht zum Samstag randalierten Dutzende Vermummte. Sie warfen Flaschen und Steine, Böller explodierten. Autos und ein Toilettenhäuschen gingen in Flammen auf.

Ausschreitungen wie diese sind im Szene-Stadtteil nicht neu. Vor allem in der Rigaer Straße kommt es immer wieder zu Übergriffen. Erst im vergangenen Sommer kam es bei den Protesten um ein besetztes Haus in der Rigaer Straße 94 zu Angriffen auf Beamte. Die Berliner Polizei sprach damals von den „aggressivsten und gewalttätigsten Demonstration der zurückliegenden fünf Jahre“…

Nr.2

Mit großem Aufwand hat Berlin versucht, den Drogenhandel aus dem Görlitzer Park in Kreuzberg zu verbannen. Nun will der rot-rot-grüne Senat die Null-Toleranz-Strategie der Vorgängerregierung aufgeben.

Die bisherige Verordnung habe nicht dazu geführt, dass rund um den Görlitzer Park weniger gedealt wird, sagte ein Sprecher von Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Mittwoch. „Eine nachhaltige Verbesserung ist nicht eingetreten.“

Somit soll Besitz und Konsum von Cannabismengen bis zu 15 Gramm nicht mehr zu strafrechtlichen Konsequenzen führen. Für den Park war die Tolerierung dieser Eigenbedarfsmenge vor zwei Jahren aufgehoben worden…

Nr.3

Antanzen, schlagen, Bein stellen: Im Umfeld des Bremer Wegs im Berliner Tiergartenereignen sich zunehmend schwere Übergriffe…

…Laut Statistik haben sich die Straftaten am Bremer Weg im Tiergarten in diesem Jahr bereits verdoppelt. Laut Statistik wurden im Umfeld Bremer Weg von Januar bis Mitte Juni dieses Jahres 45 Straftaten registriert. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr waren es 26 Straftaten – darunter Diebstahl, Körperverletzung und Raub…

…50 Euro und ein Handy – vermutlich dafür musste Susanne Fontaine im Berliner Tiergarten sterben. Dabei hätte der mutmaßliche Mörder gar nicht mehr im Land sein sollen…

Nr.4

SO36„, benannt nach dem alten Postbezirk, wird weltweit gerühmt, beneidet und kopiert für Lebensart und kulturelle Vielfalt, die einst geprägt wurde von Hausbesetzer und Punks, Einwanderern und Künstlern. Am Kotti gibt es heute auch eine Beach Bar und Hostels. Doch die neuesten Nachrichten vom „Kotti“ klingen nicht mehr nach Reiseführer, sondern wie aus einem Kriegsgebiet…

…“Platz der Verdammten“ schrieb der „Spiegel“. „Ort zum Fürchten“ nannte es die „Berliner Zeitung“. Die „Welt“ besichtigte besorgt die vermeintliche „No-Go-Area“ unter der Hochbahn. Sogar die „New York Times“ begann Anfang April einen Beitrag mit der Angst vor dem Kottbusser Tor. Der Schriftsteller Daniel Kehlmann beschrieb schockiert und verwundert von der gefühlten Realität in Deutschland: Freunde hatten ihm das Kottbusser Tor zum Ausgehen zwar empfohlen, aber geraten, lieber ein Taxi zu nehmen…

…Es sind junge Männer, arabisch sprechend, die mit ihren Handys spielen, betont gelassen Joints bauen und provozierend die Passanten visieren. Ab und zu verständigen sie sich mit Pfiffen und Handzeichen, verschwinden, kommen wieder. Taucht die Polizei auf, sind sie alle weg.

Unter diesen jungen Männern, so sagen es die Anlieger, seien Taschendiebe, Dealer, „Antänzer“. Diejenigen, die sich anders benehmen als alle anderen Kriminellen, die sie hier im Laufe der Jahrzehnte erlebt haben. „Sie sind unverschämter und gewalttätiger“, sagt Ercan Yasaroglu, Sozialarbeiter und Betreiber des „Café Kotti“ im NKZ…

Nr. 5

…Seit Freitag besetzen bis zu 500 Aktivisten die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Aber welches Stück wird hier eigentlich gespielt?

Schon seit einem Dreivierteljahr sollen die Vorbereitungen für die Protest-Übernahme des Hauses laufen. Und auch der neue Intendant war offenbar über die Pläne informiert. Genau um ihn geht es: Seit seiner Berufung 2015 gibt es um Chris Dercon (59) Streit. Jetzt wollen die Bühnen-Besetzer unter anderem, dass er abgesetzt wird.

Noch am Sonntag forderte Dercon, „dass die Politik jetzt dringend ihrer Verantwortung nachkommt und handelt“. Doch weder er noch die Senatsverwaltung wollten durchgreifen.

„Deeskalation statt Konfrontation“, lautete der Plan von Kultursenator Klaus Lederer (43, Linke). Bedeutet: Austausch und Gespräch mit allen Beteiligten statt Räumung. Auch Dercon wollte als Hausherr keine Anzeige wegen Hausfriedensbruch stellen…

Nr. 6

Fünf Jahre lang haben Flüchtlinge eine Schule im Stadtteil Kreuzberg besetzt – mit der Hilfe linker Aktivisten und behördlichem Wohlwollen. Das kostete Millionen. Nun steht die Räumung durch den Gerichtsvollzieher an…

…Die Schule in bester Kreuzberger Lage entwickelte sich rasch zu einem Massenlager, in dem bis zu 250 Personen unter katastrophalen hygienischen Bedingungen hausten. Es kam zu Schlägereien, sexuellen Übergriffen und Messerstechereien. 2014 gipfelte die Gewalt in einem Mord: Im Streit um die einzige Dusche im Gebäude erstach damals ein aus Gambia stammender Mann einen Marokkaner…

Aber auch außerhalb dieser No-Go-Areas gleicht Berlin einer Wüste:

Knapp 5500 Kilometer umfasst das öffentliche Straßennetz in Berlin. Fast jeder Autofahrer – aber auch die Insassen von Bussen – spüren jeden Tag, wie marode viele Abschnitte inzwischen sind. Exakte Zahlen zum Zustand des Netzes gibt es bisher nicht – wie nun der Landesrechnungshof erneut kritisiert hat. Den Investitionsstau beziffern die Prüfer mit 1,3 Milliarden Euro – weit mehr als bisher der ADAC, der von rund 500 Millionen Euro spricht…

…Schimmel, Bruch und Legionellen: In keinem Bundesland sind Schulen so marode wie in Berlin. Jetzt will der Regierende Bürgermeister einen Masterplan vorlegen. Schon im Vorfeld gibts Streit…

Am BER wird nach dem Volksentscheid jetzt Druck gemacht, damit der neue Airport wenigstens Ende 2019 in Betrieb gehen kann. Das wird schon extrem knapp. Diese Linie der vom früheren Berliner Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup geführten Flughafengesellschaft Berlins, Brandenburgs und des Bundes (FBB) stand schon vor dem Ausgang des Berliner Tegel-Volksentscheides zugunsten einer Offenhaltung fest…

Und die Schwierigkeiten am BER sind schon groß genug. Das belegen auch die aktuellen Status-Zahlen aus einer Powerpoint-Präsentation von Lütke Daldrup vor ein paar Tagen im BER-Sonderausschuss des Brandenburger Landtags. Danach ist der BER zu 89 Prozent fertig, seit Frühjahr gibt es keinen Fortschritt. Bei der Sprinkleranlage, an der größere Rohre nachgerüstet werden müssen, damit es im Notfall nicht nur tröpfelt, sind 43 Prozent erledigt. 45 von insgesamt 132 benötigten hydraulischen Berechnungen liegen vor, ohne die nicht geplant und nicht gebaut werden kann.

Der mit den Firmen abgestimmte BER-Fahrplan sieht den Abschluss der Bauarbeiten zum 31. August 2018 vor. Danach folgen mindestens zwölf Monate, unter anderem für die gefürchteten Gesamttests aller Systeme. Nur wenn die im Zusammenspiel funktionieren, gibt es eine Freigabe von Sachverständigen und Behörden…

Und so weiter und so fort. Berlin ist dank dieses katastrophalen Bündnis aus Inkompetenz und linksradikaler Ideologie eine einzige Sondermülldeponie geworden. Und nochmals: Venezuela lässt grüßen.

.

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/03/berlin-ist-gotham-city/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Invasoren: Sex-Horror in NRW…die Rede ist laut Bundespolizei von ca. 200 Männern, mit Migrationshintergrund…


Nach dem Zombie-Walk musste die Polizei am Essener Hauptbahnhof einschreiten

Köln – In Köln haben Invasoren nun nach Silvester auch Halloween als super Gelegenheit für sich entdeckt, mal so richtig „abzufeiern“.

Am Hauptbahnhof, um den Kölner Dom und in der Altstadt trafen sie sich, um sich mal so richtig „gehen zu lassen“.
Etwa 100 herbeigerufene Polizeibeamte hatten ihre Mühe, die betrunkenen und aggressiven „Männergruppen“ im Zaum zu halten. Es habe eine „aufgeheizte Stimmung“ geherrscht und sei zu Grapsch-Attacken und Schlägereien gekommen.
Auch in Essen wurde kräftig „gefeiert“. Etwa 200 „Männer“ mit Migrationshintergrund gerieten untereinander und mit Reisenden in Streit. Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und sprach 1230 Platzverweise aus.
Einsatzkräfte vor Ort beschrieben die „Männer“ als Personen „arabischen und nordafrikanischen Aussehens“. Es wurden drei Anzeigen wegen sexueller Belästigung gestellt, in zwei Fällen konnten die Täter noch vor Ort von der Polizei gestellt werden. (MS)

.

Halloween: Sex-Horror in NRW

Kriminalität in Deutschland wird immer brutaler, doch Merkel schweigt


die Zeiten der Sicherheit im öffentlichen Raum sind endgültig vorbei. Angela Merkels Politik der Toleranz und offenen Grenzen hat der Kriminalität eine neue Dimension verliehen. Immer häufiger geschehen Straftaten, die vor einigen Jahren noch undenkbar erschienen.

In Bottrop wurde eine Joggerin im Stadtgarten von sieben Männern überfallen. Die Täter sprachen gebrochen Deutsch. Dabei wurden das Opfer schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden („Joggerin von sieben Männern überfallen worden“).

Und in Berlin konnten bei Razzien in der Islamisten-Szene durch die Polizei Waffen, Waffenteile sowie große Mengen Munition gefunden und beschlagnahmt werden („Polizei findet Waffenarsenal in Berliner Islamisten-Szene“).

In Berliner Stadtparks herrscht die Drogenszene. Die meisten Dealer sind Afrikaner. Doch was besorgt die Grünen? Sie sind besorgt, dass das öffentliche Bild von afrikanischen Drogendealern im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zu negativ sei. Daher organisieren sie eine Ausstellung, um das Imageproblem der Drogendealer zu lösen („Ausstellung in Berlin-Kreuzberg über afrikanische Drogendealer“). Wer soll die Grünen noch ernst nehmen?

Mit Ihrer Unterstützung wird die „Freie Welt“ auch weiterhin den politischen Irrsinn in dieser Republik aufdecken und anprangern. Die Bürger haben ein Recht zu erfahren, wie es wirklich um unser Land bestellt ist.

Weitere wichtige Artikel dieser Woche

Merkel trägt die Schuld an der verfehlten Asylpolitik
Gegenwind für Merkel aus den eigenen Reihen nimmt zu

Das neue Statistische Jahrbuch zeigt es
Wie die Deutschen langsam verdrängt werden

Unser aktueller Themen-Fokus: „Verändert Sebastian Kurz mit der ÖVP-FPÖ-Koalition Österreich?“.

Brutaler Mord im Berliner Tiergarten: Täter sollte eigentlich abgeschoben werden


CDU Zentrale (c) David Berger
(c) David Berger
Nur wenige Meter von jenem Motto entfernt, wurde die 60-jährige Susanne F.  am 5. September ermordet, vermutlich alleine wegen der 50 Euro und einem Handy, das sie mit sich trug.
Der Mörder hatte sie erwürgt, beraubt und dann ihre Leiche einfach kurzerhand in die Büsche geworfen, wo sie nach zwei Tagen entdeckt wurde.
Der mutmaßliche Täter ist ein 18-jähriger Tschetschene, der mit seiner Familie als 13-Jähriger und Asylbewerber nach Berlin kam. Der Asylantrag wurde nicht bewilligt, die Familie 2014 abgeschoben.
Nur wenige Monate reiste der Tschetschene – wie die Bildzeitung berichtet – über die offenen Grenzen alleine nach Deutschland ein und stellte einen neuen Asylantrag in Berlin.
Obwohl er immer wieder straffällig und auch von einem Gericht verurteilt wurde, wurde er in Berlin als minderjähriger unbegleiteter „Flüchtling“ geduldet und nicht abgeschoben. Bei seinen kriminellen Raubzügen hatte er es hauptsächlich auf alte und gehbehinderte Frauen abgesehen.

Die rotrotgrüne Regierung in Berlin hat es sich geradezu zu ihrem Migrationsprogramm gemacht, längst fällige Abschiebungen einfach nicht durchzuführen.

Schon im Mai berichtete PP: „Das rot-rot-grüne Berlin wird immer mehr zum Mekka für abgelehnte, ausreisepflichtige und sich illegal in Deutschland aufhaltende Immigranten.“

Invasoren—kriminelle Taten und klare Meinungen…


(c) 2016 – Romowe.WatergateTV berichtet: Watergate Redaktion 11.10.2017 Nach einer Analyse von Thilo Sarrazin, dem bekannten früheren SPD-Senator aus Berlin, der kein Blatt vor den Mund nimmt, ist die politische Landschaft in Deutschland quasi ein Trümmerfeld (vgl. http://www.achgut.com/artikel/besichtigung_einer_truemmerlandschaft). So ist die SPD ohnehin weit davon … mehr →+++ Thilo Sarrazin: Deutschland liegt im Staub – […]

Publiziert von: preussischeranzeiger am Wednesday, 11 October 2017 08:22:54

Flüchtlinge – Polnische Journalistin erklärt Deutscher Moderatorin die Demokratie !!

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Als die Journalistin sagt das Polnische Volk will keine Flüchtlinge, redet die Moderatorin gleich dazwischen “ aber Gelder aus Brüssel“ wollen Sie. Was bitte haben die Gelder aus Brüssel mit der Flüchtlingspolitik zutun. Das sagt ein Volk es will nicht… Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Flüchtlinge – Polnische […]

Publiziert von: preussischeranzeiger am Wednesday, 11 October 2017 18:16:44

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: 21-Jähriger sitzt bereits wegen anderem Delikt in U-Haft Nach einer Öffentlichkeitsfahndung hat die Polizei einen mutmaßlichen Räuber (21) identifiziert. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann bereits im August 2017 wegen eines weiteren Raubes festgenommen worden war und… Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Frau in S-Bahn […]

Publiziert von: preussischeranzeiger am Tuesday, 10 October 2017 18:45:22

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Am Dienstagmorgen wartete ein 10-jähriges Schulkind an der Bushaltestelle in Lörrach-Brombach beim Bahnübergang auf den Bus. Plötzlich erhielt es von einer Person einen Schlag auf den Hinterkopf. Dieser war so heftig, dass sie den Schulranzen verlor und sich übergeben musste…. Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Täter schlägt zehnjähriges […]

Publiziert von: preussischeranzeiger am Wednesday, 11 October 2017 16:51:27

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Am gestrigen Tag (09.10.2017), gegen 20:00 Uhr, kam es im Bereich der Unterführung Friedrich-Ebert-Platz in Remscheid zu einem Raub eines Portemonnaies einer 25- jährigen Remscheiderin. Die Frau wurde durch drei ihr unbekannte Männer zunächst beobachtet. Anschließend versuchte man ihr die… Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Täter verletzen junge […]

Publiziert von: preussischeranzeiger am Tuesday, 10 October 2017 19:30:10

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Man kennt es: Im Treppenhaus wird es plötzlich dunkel und man sucht den nächsten Lichtschalter. Dass ein Mann  in Höhenberg stattdessen die Türklingel eines Bewohners erwischt hatte, kostete ihn fast das Leben.  Es ist ein unfassbarer Fall von sinnloser Gewalt,… Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Unfassbarer Fall in […]

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Zeugen melden der Polizei vor rund zwei Wochen eine Vergewaltigung in Offenbach. Die Beamten treffen vor Ort aber weder auf das Opfer noch die mutmaßlichen Täter – sie hoffen deshalb jetzt auf Hinweise von weiteren Zeugen. Zeugen alarmieren am späten… Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Vergewaltigung: Polizei sucht […]

Publiziert von: preussischeranzeiger am Monday, 09 October 2017 18:57:32

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Wer kann Max helfen, wer hat für den Jungen Mann eine Wohnung oder ein Zimmer? Aufruf deutsche Direkthilfe in Twitter „Seit 9 Tagen schläft Max (28) im Zelt, Kurierfahrer, Hotel zu teuer, findet keine Whg. Wer kann in Köln helfen?“… Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Wegen Eigenbedarf Wohnung […]

Publiziert von: preussischeranzeiger am Tuesday, 10 October 2017 19:55:24

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Taschendieb wird von Polizei gestoppt. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=oLXsKH6O_ow Übernommen von: Kein Freiwild Weiterlesen auf Wertvoller als Gold „Taschendieb“

Publiziert von: preussischeranzeiger am Wednesday, 11 October 2017 16:13:01
 

Libanesische Jugendliche spucken, treten und messern


Mehrere Kunden in dem Kaufhaus sahen, wie der 17-Jährige mit einem Messer auf den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes losstürmte. (Symbolbild)
Leipzig – Ein 17-jähriger Jugendlicher hat einen Security-Mitarbeiter eines Modekaufhauses am Leipziger Markt am Donnerstag mit einem Messer angegriffen. Zuvor beleidigten und bedrohten er und seine beiden Begleiter den Mann.
Die 16, 17 und 19 Jahre alten Libanesen waren gegen 14 Uhr in dem Geschäft auffällig geworden. Aus heiterem Himmel beleidigten sie den im Kassenbereich stehenden 40-Jährigen und drohten ihm Schläge an.
Anschließend liefen sie zu einer Rolltreppe und fuhren aus dem Untergeschoss ins Erdgeschoss. Dort fingen zwei Kollegen des 40-Jährigen die drei Halbstarken ab und schoben sie Richtung Ausgang.
Einer der drei Jugendlichen wollte sich nicht mit seinem Rauswurf abfinden. Der Sicherheitsdienst konnte ihn zunächst beruhigen. Doch kurz vor dem Ausgang drehte er sich um und rannte auf den 40-jährigen Security-Mitarbeiter zu.
Mehrere Zeugen beobachteten, dass er ein Klappmesser in der Hand hatte und damit auf den Körper des Mannes zielte. Dieser konnte der Attacke ausweichen. Eine unmittelbare zweite Attacke wurde sofort abgebrochen. Als das Trio hörte, dass die Polizei unterwegs war, rannte es in Richtung Bahnhof davon.
Die herbeigerufenen Beamten konnten die drei Libanesen dank der guten Personenbeschreibung schnell ausfindig machen. Sie stellten die Jugendlichen in einem anderen Einkaufszentrum. Die drei leisteten erheblichen Widerstand, spuckten und traten nach den Polizisten.
Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei dem 17-Jährigen das Klappmesser. Nachdem die obligatorischen polizeilichen Maßnahmen bei der Polizeidirektion Leipzig abgeschlossen waren, wurden die drei Jugendlichen wieder entlassen.
Der 17-Jährige muss sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Auch gegen die anderen beiden jungen Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Asylbewerber aus Eritrea geht mit Messer auf Deutschen los, weil er sich durch dessen Arbeit „gestört“ fühlt!


Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen (29.09.17):

Wismar – Migranten-Mob schlägt Deutschen mit Holzlatten und Eisenketten!


 

Was gerade in Deutschland passiert ist ein absoluter Skandal! Einbrecherbanden ziehen auf einem Raubzug durchs Land, nachts traut man sich kaum noch auf die Straße, der IS plant Terror-Anschläge in Deutschland … 
Die Leidtragenden sind wir Bürger! Denn die nachlassende Sicherheit in unserem täglichen Leben bedroht mittlerweile unsere Demokratie, ja sogar unsere persönliche Freiheit! 
Wenn auch Sie sich endlich schützen möchten, dann klicken Sie jetzt hier und erfahren Sie mehr über meine Initiative für mehr Sicherheit in unserem Land!

Italien versinkt Bürgerkrieg…und weitere Invasoren-Meldungen


Italien: „Flüchtlinge“ führen blutigen Krieg gegen Militär und Polizei – Mafia liquidiert 120 Afrikaner

In Italien regiert mittlerweile der Mob. In Rom, Neapel und im sizilianischen Catania ziehen Afrikaner marodierend durch die Straßen. Ganze Straßenzüge sind mittlerweile unter Kontrolle schwerkrimineller negroider-afrikanischer Banden. Polizei und Militär sind nicht mehr Herr der Lage. Für Ordnung sorgt nun die Mafia. Die „Camorra“ hat in Neapel bereits 120 Afrikaner mit Kopfschüssen hingerichtet. Weiterlesen

Invasorenkriminalität: Polizei empfiehlt Opfern keine Gegenwehr zu leisten – Empörung im Netz

Aus aktuellem Anlass eines Überfalls in der vergangenen Woche in Bielefeld gibt die Polizei NRW Verhaltenstipps für potenzielle Opfer. Offenbar aufgrund der aktuell vorherrschenden Lage soll das Opfer, sofern es sich körperlich unterlegen fühlt, sich besser nicht wehren, um weiteren Schaden zu vermeiden. Auf die Idee, dass allzu passives Verhalten für Täter eine regelrechte Einladung darstellt, ihre Opfer noch mehr zu peinigen, scheinen die Beamten nicht zu kommen. Weiterlesen

Leipzig: Arbeitsprojekt wird wegen mangelnder Teilnahme von „Flüchtlingen“ eingestellt

Die Stadt Leipzig wollte über ein ehrgeiziges Beschäftigungsprojekt Asylbewerbern mit einer Invasorenintegratinsmaßnahme (FIM) das „Ankommen“ im Gastland erleichtern. Doch von den 395 Schutzsuchenden, die zwischen dem 1. Dezember 2016 und dem 1. Juni 2017 dazu „verpflichtend“ eingeladen wurden, ergriffen nur 112 Asylbewerber die Gelegenheit. Der Rest hatte andere Gründe oder befand sich in Haft. Weiterlesen

Massenmigration: Amerika und Australien machen dicht, Deutschland macht komplett auf

Während Deutschland sich nicht auf eine Obergrenze für Asylbewerber einigen kann, machen die USA ernst mit der Einschränkung der Immigration. Nicht nur die illegale Einwanderung wird bekämpft. Auch die legale Einwanderung wird drastisch reduziert: Trump will die Zahl der »Greencards« halbieren. In Australien und Kanada sieht es ähnlich aus. Illegale Migranten haben hier dank umfassenden Grenzschutz und konsequenter Abschiebung nicht einmal den Hauch einer Chance. Weiterlesen

Invasoren räumen vollmöblierte Wohnung leer – Vermieter: „Wir stehen kurz vor dem Ruin“

Immer mehr Gutmenschen und Profiteure der Asylindustrie wachen vor den Trümmern ihrer eigenen Existenz auf. Zu Beginn der Invasionskrise vermieteten Horst und Anke Hingsen mehrere vollmöblierte Eigentumswohnungen an illegal eingeschleppte Invasoren. Doch nach dem Auszug der Bewohner kam der Schock: Eine Wohnung war vollständig leergeräumt. Die Stadt weigert sich den entstandenen Schaden zu ersetzen. Weiterlesen

Kommentar: geschieht dem antideutschen „Gutmensch“ recht…so soll es jedem ergehen, der Verrat ausübt…damit sie an ihrem eigenen Wahnsinn zugrunde-gehen… 

Sturm auf Europa…die Situation eskaliert


wem diese Bilder nicht bis an das Herz treffen, ist entweder jemand der weit weg von Europa lebt oder bereits todkrank ist und keine Familie hinterlässt…Leuten denen das eigene Volk und Land völlig egal ist…und selber planen diesen Kontinent umgehend zu verlassen.

Wer aber hier bleibt, der muss kämpfen! Nicht nur mit Worten! Gewöhnt Euch endlich daran!

 

 

Ehemaliger FC-Trainer Uwe Rapolder kritisiert Massenzuwanderung


Uwe Rapolder, der ehemalige Trainer des 1. FC Köln, hat sich kritisch zur unkontrollierten Masseneinwanderung nach Deutschland geäußert. In einem bereits tausendfach verlinkten und diskutierten Facebook-Eintrag beschreibt er Deutschland im Jahr 2017 als „ein Land ausser Rand und Band“. Als Gründe für sein politisches „Outing“ führt Rapolder u.a. aus:

„Weil ich Angst um dieses Land habe, in dem Fremde eindeutig mehr Rechte genießen als Einheimische. Weil hier die Medien sagen, daß 5 gerade ist und alle „Hurra“ schreien. Weil hier die innere Sicherheit zweitrangig ist. Weil hier der Täter mehr Schutz genießt als das Opfer. Weil hier über viele Jahrzehnte erreichte Werte einfach ausgelöscht werden. Weil hier die Ideologie über die Realität bestimmt. Und weil ich, wie viele andere auch, Kinder und Enkel habe. Weil hier nicht nur KEINE Antwort gegeben wird, nein, weil hier die entscheidende Frage nach dem WARUM nicht einmal ansatzweise beantwortet wird. Weil es SO dieses Land in der bisherigen Form nicht mehr lange geben wird.

WARUM diese unkontrollierte Massenzuwanderung?? WARUM wird dieses Land in seinen Grundfesten erschüttert?? WARUM herrscht hier NULL soziale Gerechtigkeit?? WARUM kann hier eine Frau alleine bestimmen, und KEIN EINZIGER wagt es aufzustehen?? WARUM gibt es keinen vernünftigen Mittelweg?? WARUM wird das Volk bis auf’s Blut provoziert?? Wollt Ihr wirklich den Krieg in den Straßen, wie in Frankreich oder Schweden?? Äußert Euch doch bitte mal, sagt, worauf alles hinauslaufen soll!!

Es ist genau 12 Uhr, und Ihr tut so, als liefe alles bestens. Alle anderen sind nationalistisch und protektionistisch, nur Ihr seid im Recht. So geht dieses Spiel nicht, und wir alle werden den Preis bezahlen. Persönliche Meinung. Eine Nation, die nur noch im Sport ihre Flagge zeigen darf, eine solche Nation sollte niemals über andere richten, sondern demütig ihren Niedergang hinnehmen.“

Der politische Weckruf des ehemaligen FC-Trainers hat bereits erste Reaktionen in der Kölner Kommunalpolitik ausgelöst.

Ratsmitglied Markus Wiener (PRO KÖLN) zollte Rapolder Respekt für seine mutigen Worte:

„Das ist echte Zivilcourage! Als prominente Persönlichkeit öffentlich zu seiner Meinung stehen, obwohl man deshalb mit heftigen Gegenwind von der politisch-medialen Obrigkeit rechnen muss. Danke für diese aufrüttelnden Worte eines Mannes, der im Sport wie im Leben stets mit Geradlinigkeit, Mut und vollem Engagement überzeugte!“

.

http://www.koeln-unzensiert.de/2017/08/04/ehemaliger-fc-trainer-uwe-rapolder-kritisiert-massenzuwanderung-nach-deutschland/

Bildnachweis oben: Von Vulkahn aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5555847

Zahl der Invasoren in einem Jahr um mindestens 8,5 Prozent gestiegen


Migranten

Die Zahl der Invasoren steigt in der Bundesrepublik Deutschland kontinuierlich. Insgesamt gehörte laut einer jetzt veröffentlichten Studie des Statistischen Bundesamtes 2016 mehr als jeder Fünfte, konkret 22,5 Prozent, zu dieser Gruppe. Damit befindet sich die Zahl der Invasoren im fünften Jahr in Folge auf einem historischen Höchststand.

 

In die Statistik einbezogen wurden laut Angaben des Statistischen Bundesamtes jene Personen, die laut methodischer Definition einen sogenannten „Migrationshintergrund“ haben.

Geschönte Statistik

Jedoch erfasst diese Definition längst nicht alle deutschen Staatsbürger mit „Migrationshintergrund“. Denn in diese Gruppe fallen laut der Statistik-Behörde nur Personen

„wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde.“

Im Klartext bedeutet das: Personen aus eingebürgerten Invasorenfamilien in 3. und 4. Generation, insbesondere aus muslimischen Parallelgesellschaften, wurden in der Erhebung nicht erfasst.

Deutsche sterben „praktisch weg“

Laut Demographie-Experten würde dann die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund weitaus höher liegen. So wurde bereits 2010 laut Medienberichten bekannt, dass 30 Prozent der in Deutschland geborenen Kinder einen Migrationshintergrund haben. In städtischen Ballungsgebieten betrug der Anteil damals sogar 60 Prozent und mehr.

„In einzelnen Stadtbezirken ist die Zwei-Drittel-Grenze geknackt“, betonte damals Gunter Brückner vom Statistischen Bundesamt. Der Anteil der ethnischen Deutschen „stirbt nach Einschätzung der Statistiker praktisch weg“,

schrieb 2010 der „Tagesspiegel“

Besonders erschreckend: Nach Einschätzung der Statistiker schrumpft die ethnisch deutsche Bevölkerung stetig.

Frankfurt: Deutsche inzwischen Minderheit

Vor kurzem wurde zudem bekannt, dass in Frankfurt am Main die Deutschen inzwischen eine Minderheit in der eigenen Stadt geworden sind.

Die aktuelle, geschönte Erhebung des Statistischen Bundesamtes gibt auch Auskunft über die Herkunftsländer der Einwanderer.

Zahl der Neger fast verdoppelt

So habe sich der Anteil der Neger sowie der Einwanderer aus dem Nahen und Mittleren Osten in Deutschland wesentlich erhöht:

„Die Bedeutung anderer Erdteile ist in den letzten fünf Jahren jedoch gestiegen. Mittlerweile haben 2,3 Millionen Menschen in Deutschland ihre Wurzeln im Nahen und Mittleren Osten. Das ist ein Zuwachs gegenüber 2011 von fast 51 %. Afrika gewinnt ebenfalls an Bedeutung. Rund 740 000 Menschen sind afrikanischer Herkunft, das sind gut 46 % mehr als im Jahr 2011. Die Türkei ist noch immer mit Abstand das wichtigste Herkunftsland, hat aber seit 2011 an Relevanz verloren.“

Das Grauen das Realität und Zukunft Deutschlands beherrscht…


UPDATE: Allahu-Akbar-Rufe und mindestens ein Toter bei erneutem Attentat in Hamburg…Millionen von psychisch Kranken sind heute Merkels Gäste – Deutschland wird zum Irrenhaus


Hamburger Messer-Terrorist ist FLÜCHTLING & ISLAMIST!

Guido Grandt berichtet:

ALSO DOCH: Der Mann, der heute nachmittag in Hamburg-Barmbek wahllos mit einem Küchenmesser (zuerst hieß es mit einer Machete) mehrere Menschen in einem Supermarkt und auf der Straße angegriffen, verletzt und einen getötet hat,

ist ein FLÜCHTLING!

Zeugen sagten eindeutig aus, dass der Täter „Allahu Akabar“ gerufen habe. Die Polizei wollte das zunächst nicht bestätigen.

Zu der Frage, ob man einen Terrorverdacht ausschließen könne, gab es das lapidare: „Wir ermitteln derzeit in alle Richtungen.“

Sogenannte „Terrorismus-Experten“ relativieren den Angriff schnell. Einer behauptete, dass „Allahu Akabar“ JEDER sagen könne, um den Verdacht auf Flüchtlinge etc. lenken zu wollen. Vielmehr müsse man an einen verwirrten Einzeltäter denken.

UNFASSBAR!!!

Und dann die TV-Verdummung auf dem Höhepunkt: Der selbe „Terrorismus“-Experte sagte dann, dass der Täter auch aus „rechter Gesinnung“ „Allahu Akbar“ gerufen haben könnte, um das anderen Gruppierungen in die Schuhe zu schieben! Über das Tatmotiv sage das nichts!

Mit diesen Fake News sollen die Zuschauer wohl vollends verdummt werden. Die Wirklichkeit jedoch ist eine ganz andere!

Denn nun berichtet beispielsweise Der Tagesspiegel:

Nachdem sich erste Meldungen über ein mögliches Raubmotiv nicht bestätigten, wird nun der Verdacht stärker, die Tat könnte einen terroristischen Hintergrund haben.

Der Täter sei den deutschen Behörden als Islamist bekannt und sei bei dem Angriff religiös gekleidet gewesen, hieß es am Abend in Sicherheitskreisen.

Es handele sich um einen Palästinenser, der 1991 in Saudi-Arabien geboren sei.

Der Mann sei als Flüchtling nach Deutschland gekommen und habe in Hamburg eine einfache Beschäftigung gehabt.

„Auch wenn das Motiv noch nicht ganz klar ist, müssen wir offenbar von einem Anschlag ausgehen“, sagte ein Sicherheitsexperte dem Tagesspiegel.

In Sicherheitskreise heißt es, die „Tatbegehung“ könnte auf einen terroristischen Hintergrund deuten. Der IS rufe schon lange dazu auf, mit Messern oder anderen einfach zu beschaffenden Tatmitteln „Ungläubige“ anzugreifen. Derzeit würden Zeugen vernommen.

MACHETEN-TERROR IN HAMBURG: EIN TOTER, MEHRERE VERLETZTE!


http://www.guidograndt.de/2017/07/28/eil-hamburger-messer-terrorist-ist-fluechtling-islamist/#comment-3679


 

Wir werden hier in Kürze von den Massenmedien wieder einen „verwirrten Einzeltäter“ präsentiert bekommen, soviel ist sicher.

Man kann den Beifall-Klatschern der etablierten Lügenmedien für Angela Merkels Islamisierungsagenda dennoch kaum in Abrede stellen, dass diese Täter psychisch auffällig sind. Wer in einer Moschee für die menschenverachtende Sekte Islam betet, der ist ganz sicher psychisch belastet. Zu viel tagtägliche Gewalt in der islamischen Welt und wer jeden Tag wie die vielen Asyl-Invasoren, die nach Deutschland und Europa strömen, die erdrückende Brutalität erleben muss, kann seelisch kaum gesund sein.

Wieder schreckliche Szenen heute in einer beliebten, wie belebten Hamburger Einkaufsstraße: Mit einem großen Messer hat ein Muslim in einem Supermarkt auf Kunden eingestochen. Viele Menschen wurden verletzt, die Polizei berichtet von einem Toten. Das wird am heutigen Freitag in vielen Medien berichtet. Der Mann konnte zunächst flüchten, wurde dann aber von Passanten verfolgt und kurze Zeit später zum Glück überwältigt.

schwer-verletzter-barmbek

Der Täter, nach Informationen der Schlüsselkindblog Redaktion ist sein Name Ahmad. A., soll laut Augenzeugenberichten gegen 15.10 Uhr in einen Supermarkt an der Fuhlsbüttler Straße gelaufen und hat dort wahllos auf Menschen eingestochen,heißt es von Seiten der Polizei. Anschließend flüchtete er aus dem Geschäft.

https://videopress.com/embed/BJQquBza?hd=0&autoPlay=0&permalink=0&loop=0

„Auf seiner Flucht verletzte Ahmad A. vier weitere Personen mit dem Messer. Der Flüchtende konnte dann von Passanten überwältigt werden und wurde hierbei leicht verletzt“.

Zivilfahnder nahmen den Tatverdächtigen schließlich fest. Zur Stunde durchsuchen Spezialeinsatzkräfte der Polizei, eine Asylanten-Unterkunft im Hamburger Stadtteil Langenhorn. Nach Aussage der Behörde bestehe begründeter Terror – Verdacht. Ahmad A. soll bekennender Islamist sein. 

Auffällig einmal mehr an der Berichterstattung der systemkonformen Springerpresse, dass in ihrem Beitrag über das heutige Attentat, die Worte „Muslim und Migrant“, bewusst vermieden werden, obwohl es bereits Zeugenaussagen gab, dass der Täter beim töten, Allahu Akbar gerufen hat.

Kurz nach der Tat sicherten schwerbewaffnete Polizisten den Tatort im Hamburger Stadtteil Barmbek ab, aus Angst, dass dieses Messer-Attentat, nur der Auftakt zu einer Serie von Anschlägen werden könnte, den Behörden im September 2017 in Deutschland erwarten. Rettungskräfte rückten mit einem Großangebot an, auch ein Rettungshubschrauber landete auf der Fuhlsbütteler Straße.

Der spätestens seit dem G20 Gipfel in Hamburg umstrittene Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) erklärte sich heute zur Bluttat auf der Fuhlsbütteler Straße vor den Medien. Beim Täter handele es sich „offensichtlich um einen Ausländer, der ausreisepflichtig war“, sagte Scholz. Er habe aber nicht abgeschoben werden können, weil er keine Papiere hatte. „Zusätzlich wütend macht mich, dass es sich bei dem Täter offenbar um jemanden handelt, der Schutz bei uns in Deutschland beansprucht und dann seinen Hass gegen uns gerichtet hat.“ Scholz sprach von einem „bösartigen Anschlag“. Den Opfern und Angehörigen drückte er sein Mitgefühl aus.

Oberstaatsanwalt: „Bundesinnenministerium rechnet mit einem islamischen Großangriff im September 2017“

Selbstverständlich war auch dieser „Zwischenfall heute“, wieder „nur“ ein  muslimisches Attentat. Eines von denen, die jeden Tag, in dutzenden Ländern, weltweit geschehen und an die sich die Deutschen gewöhnen sollen, glaubt man den Aussagen mancher Politiker.

.

https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/07/28/messermann-allahu-akbar-rufe-und-mindestens-ein-toter-bei-erneutem-attentat-in-hamburg/

Lasst die Masken fallen! Traut Euch Heimatverbundenheit zu zeigen…Video-Aufruf…sehr gut…


 

.