deutschelobby

JA ZUM DEUTSCHEN REICH………. SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

  • Der geplante Tod: Deutsche Kriegsgefangene in amerikanischen und französischen Lagern

  • Linksversifft: Über Meinungsdiktatur und Deutschlandhass

  • Feurige Zeichen aus höheren Dimensionen: Kugelblitze, Orbs, spontane Feuer und eingebrannte Hände

  • Geheimplan Europa: Wie ein Kontinent erobert wird

  • Wenn der Papst flieht: Das letzte Zeichen vor dem großen Umbruch

  • Die Macht der Moschee

  • Recht und Wahrheit

  • Die kleine unkorrekte Islam-Bibel. Tötet die Ungläubigen!

  • Megacrash – Die große Enteignung kommt

  • Internationales Freimaurerlexikon

  • An den Grenzen der Erkenntnis

  • PROPHEZEIUNG 2: Der Tag, an dem Deutschland starb

  • Wenn das die Menschheit wüsste…: Wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!

  • Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration

  • Das Große Gerson Buch: Die bewährte Therapie gegen Krebs und andere Krankheiten

  • Verbotene Erfindungen: – Energie aus dem ‚Nichts‘ – Geniale Erfinder – verspottet, behindert und ermordet

  • verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018:

  • Tragödie und Hoffnung

  • Notfall-Vorsorge

  • Das grosse Buch der Überlebenstechniken

  • Das große Buch der Selbstversorgung

  • Selbstverteidigung im Straßenkampf: Hocheffektive Techniken für Mann und Frau, um den Angriff eines Straßenschlägers erfolgreich abzuwehren

  • Transformation of America…Mindcontrol — hart, entlarvend, mit Namen und Details…

  • Atlantis, Edda und Bibel: 200.000 Jahre germanischer Weltkultur und das Geheimnis der Heiligen Schrift

  • Wenn das die Deutschen wüssten…: …dann hätten wir morgen eine (R)evolution

  • Halt dem Kalergi-Plan!

  • Inside Islam: Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird

  • PROPHEZEIUNG: Der Tag, an dem Deutschland beschloss zu sterben

  • 3 Tage im Spätherbst: Wie Hellseher weltweit seit Jahnhunderten eine 3-tägige Finsternis für unsere Zeit vorhersehen

  • Anti-Giftköder-Training

  • Rückruf & Giftköderprävention

  • Der General des letzten Bataillons – Band 2: Die Alpenfestung

  • Der General des letzten Bataillons (Sonderelbe Jasmin, Band 1)

  • Pfefferspraypistole JPX inkl. Piexon Magazin 2x 10ml Ladung

  • Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde? Jan van Helsing, Thomas A. Anderson

  • No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert

  • 3491961769 Das Totenbuch der Germanen: Die Edda – Wurzel eines wilden Volkes

  • Wiederkehr der Hasardeure: Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute

  • Volkspädagogen

  • Gekaufte Journalisten

  • Die geheime Migrations-agenda

  • Grenzenlos kriminell

  • Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung

  • Höllensturm: Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947

  • Die Asyl-Industrie

  • Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte

  • Das Anglo-Amerikanische Establishment

  • Geheime Machtstrukturen

  • Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

  • Die Weltbeherrscher: Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA

  • Die geplante Vernichtung: Der Weg zur Weltherrschaft

  • England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert: Die perfiden Strategien des British Empire

  • Beuteland

  • „Other losses“ – die sonstigen Verluste – DVD

  • Sabatina James: Scharia in Deutschland

  • Die Grünen: Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung

  • Die türkische Bedrohung: Europa im Fadenkreuz des Islam

  • Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg

  • Chemtrails. Verschwörung am Himmel? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Band 1: Operation Walhalla IV

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn2 Band 2: Das Geheime Tagebuch der Arianni

  • Hunde würden länger leben, wenn …: Schwarzbuch Tierarzt

  • Eine Macht aus dem Unbekannten: Deutsche „UFOs“ – und ihr Einfluß im 21. Jahrhundert?

  • Verschwörung Jonastal. Sensationelle neue Erkenntnisse…

  • Sie sagten Frieden und meinten Krieg: Die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt

  • Vorsicht Bürgerkrieg!: Was lange gärt, wird endlich Wut

  • Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen

  • 1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg

  • Countdown Weltkrieg 3.0

  • der-dritte-weltkrieg-schlachtfeld-europa…………Bestseller

  • Das Dschihadsystem – wie der Islam funktioniert

    Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert

    Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert

  • GenderGaga

  • Das jüdische Jahrhundert – in deutsch

    in deutscher Sprache!!!

  • Tödliche Toleranz: Die Muslime und unsere offene Gesellschaft

  • Als die Soldaten kamen: Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des Zweiten Weltkriegs

  • S.O.S. Germany: Wie Deutschland ausgeplündert wird

  • Die Rote Walze: Wie Stalin den Westen überrollen wollte

  • 2018 – Deutschland nach dem Crash

  • Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

  • Die Impf-Illusion

  • Unterwerfung – wenn der Halbmond über Paris aufsteigt

  • Alptraum Zuwanderung

  • Die unbequeme Nation 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen

  • Unser Tausendjähriges Reich: Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

  • Am Vorabend des Dritten Weltkriegs: Was Hellseher für unsere nahe Zukunft prophezeien und was politische Fakten bestätigen

  • Kill the huns – Tötet die Hunnen!: Geheimdienste, Propaganda und Subversion hinter den Kulissen des Ersten Weltkrieges

  • Der größte Raubzug der Geschichte: Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden

  • Michael Wittmann: Efolgreichster Panzerkommandant des Zweiten Weltkrieges und die Tiger der Leibstandarte SS Adolf Hitler

  • Ihr seid Lichtwesen: Ursprung und Geschichte des Menschen

  • Das Tavistock Institut – Auftrag: Manipulation von Dr. John Coleman

  • Das Komitee der 300 – die Verschwörer

  • 14-18 der Weg nach Versailles

  • das Deutschland-Protokoll

  • Adolf Hitler – Der Frontsoldat

  • Als Deutschland Großmacht war

  • Irlmaier: ein Mann sagt was er sieht

  • Der Anfang vom Ende des alten Europa: Die alliierte Verweigerung von Friedensgesprächen 1914-1919

  • dokumentation-alliierter-kriegsverbrechen

  • der falsche Krieg….die Schuld Englands….Freispruch für das Deutsche Reich

  • Politisches Bekenntnis – Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

  • Ursula Haverbeck

  • Video: Ursula Haverbeck Freiheit Rechte Demo

  • Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

  • Follow deutschelobby on WordPress.com
  • Meta

  • Archiv

  • Juni 2018
    M D M D F S S
    « Mai    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    252627282930  
  • Tierrechte..gegen Tierversuche

  • Deutsche Reich

  • Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

  • sonnenrad.tv

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 1 mit deutschen Untertiteln

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 3 mit deutschen Untertiteln

  • https://vk.com/videos356447565

  • Menuhin – Wahrheit sagen-Teufel jagen Teil 1

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 2

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 3

  • Verein für Haustierhalter

  • Heinz-Christian Tobler – Aufklärung im Großen Stil

  • Verein Deutsche Sprache e.V.

  • Schlagwörter

  • Top-Klicks

  • Aktuelle Beiträge

  • Selbstschutz…

  • EinProzent

    **********************

  • Eva Hermann- Blog – Willkommen

  • Nazneen Tobler zum Deutschen Volk

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

  • Hellstorm – der Genozid an Deutsche – in deutsch

  • Sicherheit für Nationalisten

  • PEGIDA – Patrioten GEMEINSAM SIND WIR STARK

    PEGIDA-Dresden

  • pittromi

  • twitter/pittromi

  • russisches Militärarchiv

  • Gender erklärt in weniger als 3 Minuten

  • -befreit- wovon? von KH Kupfer

  • Buch – befreit-wovon von Kupfer KH

  • Befreit-wieso / besetzt-wodurch HaarmannD.H.

  • giftwarnkarte-APP

  • giftwarnkarte

  • giftwarnunginfo

  • tierarztblog

  • Tierschutz

  • A.H. – The greatest Story Never told

    sssssssssssssssssssssssssssssssssss

  • AH–my heart will go on…mein Herz wird immer bei dir sein…

  • HOGESA-Youtube

  • Widerstand –der-dritte-weg

  • Broschüre „Koran im Klartext“ – kostenlos

    Bild anklicken oder E-Post: info@konservative.de

  • Umwelt & Aktiv

    Umwelt & Aktiv ... Naturschutz-Tierschutz-Heimatschutz

  • PEGIDA Österreich

  • PEGIDA Schweiz

  • deutsche-stimme/

    http://deutsche-stimme.de/

  • Recht und Wahrheit

    www.rechtundwahrheit.de

  • Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror

  • Islam-Lexikon…TAKIYA= DIE HEILIGE LÜGE…

    Informationsblatt zum ausdrucken:

  • deutsches Wirken als Beitrag zur menschlichen Zivilisation

  • Zeitzeugenbericht: Deutsches Leben unter der „Diktatur“…

  • zionistisch kontrollierten angloamerikanischen Kriegstreibern

    zionistisch kontrollierten Nachrichtenagenturen und Medien des Westens

  • ein Schweizer spricht wieder die Wahrheit…

  • ein Schweizer spricht die Wahrheit

  • HoGeSa…Heidi eine mutige Deutsche…

    HOGESA

  • #######################################

    Stand 19.12.2014

    Rekord an einem Tag 177.382 Aufrufe

    Beiträge bisher 9.874
    Kommentare bisher 21.304

    #######################################

  • Weckruf der Linde

  • 2000 Jahre germanischer Überlebens- und Freiheitskampf

  • SCHUTZBUND FÜR DAS DEUTSCHE VOLK

  • Gewidmet den deutschen Soldaten, die mit einem Heldentum ohnegleichen den Angriff des Bolschewismus abwehrten und das halbe Europa vor der größten Gefahr bewahrten, die Europa je aus dem Osten bedrohte.

  • DAS ERSTE NWO GESETZ KOMMT ES IST SOWEIT UMERZIEHUNG FÜR ANDERSDENKENDE

  • Gender Begriffs-Erklärung von Eva Herman

  • Anonymous sendet eine Botschaft an das deutsche Volk–Deutsche Reich

  • Krisenvorsorge

  • deutsche Sprachwelt

  • familien-schutz

  • Deutsches Reich nicht unter gegangen | Theo Waigel

  • Moscheen-Bau im Zuge der Islamisierung

  • 14.9.1958 – „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“

    14.9.1958 ..... Zum 10. Tag der Heimat betonen alle Bonner Parteien: „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“
  • Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften..

    Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften, Professoren, Doktoren, hochkarätige Idealisten
  • German Defense League

  • Identitäre Bewegung Deutschland

    Identitäre Bewegung

    Identitäre Bewegung

  • Identitäre Österreich

  • Identitäre Bewegung Schweiz

  • Identitäre Bewegung Südtirol

  • schwarzkuemmelbluete

    schwarzkuemmelbluete
  • Todestag Jörg Haider — ermordet am 11.10.2008

  • Julfest — 21.12. bis 06. 01.

    Julfest --- 21.12. bis 06. 01.

  • 13.02. Dresden Bombenterror

    Massenmord an mehr als 1.000.000 Deutschen13. Februar 2015
    Gegen Völker- und Kriegsrecht...Dresden war eine Rote-Kreuz-Stadt...nach Internationalem Recht darf so ein Status nicht angegriffen werden....
  • 13.Februar 1945…..Massenmörder Churchill und seine Killertruppe unter Harris ermorden über 1.000.000 Zivilisten

    70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,13. Februar 2015
    ---DRESDEN-- 70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,
  • In Memorium….Todestag: 13.03.2013…..In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    In Memorium....Todestag: 13.03.2013.....In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    Von Türken verhöhnt, sein Grab von Türken geschändet, von LINKEN in's Abseits gestellt, als Mensch zweiter Klasse.....

  • Kirchweye Daniel Siefert

    Kirchweye Daniel Siefert

  • Einzug der Bestien…20 Millionen tote deutsche Frauen, Kinder, Wehrlose….

    Befreiung??? ...Wovon??? ...von Glück, Ehre, Stolz und Widerstand gegen den Welt-Zionismus...

  • Rechtlicher Hinweis

    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

    zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

    Dadurch entlarvt sich jedes System selber…

    persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne des  § 130

Archive for the ‘Brüssel’ Category

Geheimplan: Brüssel will 50 Millionen Afrikaner in die EU holen

Posted by deutschelobby - 25/09/2013


.

.

Die linke Strategie der “Ausdünnung der europäischen Völker” durch massive Einwanderung kulturferner nichteuropäischer Immigranten ist keine Schimäre.
Sie wird Stück für Stück durchgesetzt und schert sich einen Dreck darum, ob es von den Europäern auch so gewollt ist.  Im Gegenteil: an ihren Wählern vorbei organisiert die EUSSR eine epochale Veränderung Europas: dieser Kontinent wird in  wenigen Jahrzehnten nicht mehr als Europa erkennbar sein.

Die Nachricht ist zwar schon zweieinhalb Jahre her, aber aktueller denn je zuvor:
Mehr als 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden. Dies enthüllte  “The Daily Express” in seiner Ausgabe vom 11. Oktober 2008. Nach den Brüsseler Ökonomen benötigt die EU in den nächsten Jahrzehnten 56 Millionen Immigranten, einmal als Arbeiter in der europäischen Wirtschaft, aber ausdrücklich auch – man höre! – um dem demografischen Niedergang Europas aufgrund dessen niedriger Geburtenquote entgegenzusteuern.

In Brüssel haben die Linken weitaus mehr das Sagen als in ihren Länderparlamenten und längst dafür gesorgt, dass ihre Entscheidungen nach dem Muster des Obersten Sowjets an den Ländern vorbei und ohne Befragung sowie ohne vorherige Zustimmung der Bevölkerung des 500-Millionen-Kontinents Europa durchgepeitscht werden.
Die schwerwiegenden Folgen für Europa werden dabei juristisch derart verklausuliert, dass nur noch wenige Journalisten die Folgen von Verträgen wie dem “Lissabon-Vertrag” zu erkennen  vermögen. Wenn sie es überhaupt erkennen wollen.

In unwesentlichen Projekten wie Stuttgart 21 gehen ihre Lakaien monatelang auf die Straße und fordern Volksabstimmungen und eine “frühzeitige Einbindung” der Bevölkerung in solche “Groß-Projekte”.

Wenn es jedoch um Projekte historischer Dimensionen wie der Einwanderung von 56 Millionen Afrikaner in die EU geht, ist von alledem nichts mehr zu hören.

Michael Mannheimer hat dies in seinem Eurabia-Essay bereits vor Jahren folgendermaßen beschrieben:

Europa von keiner externen Macht besetzt – und dennoch befindet sich dieser Kontinent im größten demografischen Umbruch seiner Geschichte, bei der neue, vor allem muslimische Ethnien die indigenen Europäer sukzessive ersetzen.
Dieser Umbruch wurde und wird von Europas eigenen Politikern gesteuert und richtet sich längst gegen die Interessen und Bedürfnisse der einheimischen Europäer. Weder haben jene Politiker ihre Völker in dieser Frage um Erlaubnis gefragt, noch reagieren sie auf das zunehmende Unbehagen der meisten Menschen Europas, die eine solche Massenimmigration angesichts der Tatsache, dass sie ihr altes Europa immer weniger wiedererkennen und vielerorts bereits zu Fremden im eigenen Land geworden sind, längst nicht mehr wollen.
Diese Immigrationspolitik trägt alle Anzeichen einer totalitären Herrschaftsauffassung der politischen Elite Europas und erinnert an die riesigen Völkerverschiebungen in der Sowjetunion und im kommunistischen China  unter Stalin und Mao, welche ja ebenfalls im Kreise eines winzigen Politzirkels beschlossen und ohne vorherige Volksbefragung durchgeführt wurden.

Im Klartext:
was Europa anbelangt, verhält sich der links-grüne Machtkomplex in wesentlichen politischen Kernbereichen (wie Zuwanderung, EU-Erweiterung, Staatbürgerschaft) gegenüber seinen eigenen Völkern längst wie eine externe Besatzungsmacht. Da die für diese Massenimmigration Verantwortlichen die einheimischen Wähler Europas nicht über eine überzeugende politische Arbeit gewinnen können, besetzen sie ihre eigenen Länder durch Millionen Menschen einer fremden Sprache, Kultur und Religion.
Ihre Absicht ist dabei – wie in China und Zypern –  den einheimischen Bevölkerungsanteil mittel- und langfristig per „Ausdünnung“ dauerhaft zu entmachten.

Das ist nichts anderes als eine neue Form von „ethnic cleansing“ – allerdings mit verkehrten Vorzeichen: gesteuert nicht von einem externen Besatzer, sondern von einer kleinen, zu allem entschlossenen, hochorganisierten Minderheit, die aus der Mitte der autochthonen Bevölkerung selbst stammt,  diese jedoch mittel- bzw. langfristig komplett austauschen will mit Menschen, von denen man sich eine stärkere Unterstützung ihrer Politik verspricht.

Der links-grüne Masterplan zeigt bereits seine ersten erwünschten Erfolge. In Brüssel, Mailand und Oslo etwa ist „Mohammed“ bereits heute der häufigste Vorname bei männlichen Neugeborenen. In England war traditionell  der häufigste Vorname „Jack“. Mittlerweile hat auch dort „Mohammed“ die Nase vorn. Bereits im Jahr 2004 waren in den Großstädten Hollands 56 Prozent aller Kinder und Jugendlichen Ausländer, die meisten davon Muslime.

Für die Schweiz sehen Statistiken für das Jahr 2040 einen Anteil von 76 Prozent Muslimen, wenn sich an der Politik der Alpenrepublik nichts ändern sollte. Nach einer österreichischen Studie wird im Jahre 2051 jeder dritte Schüler Österreichs ein Muslim sein. Und eine Studie des Islam-Archiv in Soest (2006) zur Bevölkerungsentwicklung in Deutschland prognostiziert für das Jahr 2045 einen Stand von 51,72 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen gegenüber nur noch 45 Millionen indigenen Deutschen. Ein Datum, mit dem bei führenden Muslimvertretern in Bezug auf die Machtübernahme im wichtigsten europäischen Land bereits fest gerechnet wird.”

————————————————–

http://sosheimat.wordpress.com/2011/04/22/geheimplan-brussel-will-50-millionen-afrikaner-in-die-eu-holen/

//

Posted in Brüssel, Immigranten, Umfrage, Zuwanderung | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 3 Comments »

Brüssel – Hauptstadt der Verbrecher – es hat sich nichts geändert…

Posted by deutschelobby - 25/05/2013


.

eu-und-piratenflaggen1 fahne

Die Hauptstadt Europas ist eine Hauptstadt der Verbrecher! Politiker und Diplomaten, die in Brüssel (Belgien) arbeiten, schlagen Alarm:

Die Stadt versinkt in Gewalt und Kriminalität!

In kaum einer anderen Stadt der EU wird so häufig eingebrochen. Auch bei den Tötungsdelikten landet Belgiens Hauptstadt jedes Jahr auf den vordersten Plätzen der EU-Statistiken. 20 Prozent der Menschen in Brüssel wurden schon einmal Opfer eines Gewaltverbrechens*, damit ist die Stadt gefährlicher als Istanbul (18 %, Türkei) oder Zagreb (12 %, Kroatien)!

 

http://www.bild.de/BILD/politik/2009/10/19/bruessel-eu-diplomaten-schlagen-alarm/hauptstadt-der-verbrecher.html

Der Ausländeranteil in Brüssel beträgt 57 Prozent.

Die demographischen Verhältnisse der Region Brüssel-Hauptstadt sind äußerst heterogen. Insbesondere der Anteil an Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist je nach Gemeinde unterschiedlich ausgeprägt. Mit 98% hat Sint-Joost-ten-Noode den höchsten Anteil an Allochthonen aufzuweisen, gefolgt von Sint-Gillis (81%), Schaarbeek und Sint-Jans-Molenbeek (beide 74%). Die beiden Außengemeinden Ganshoren und Watermael-Bosvoorde haben mit jeweils 24% den geringsten Allochthonenanteil. Insgesamt hat Brüssel mit 57% (nach NPDATA) einen für europäische Verhältnisse sehr hohen Anteil an allochthoner Bevölkerung. Interessant ist, dass die französischsprachigen autochthonen Belgier nur noch in wenigen Gemeinden die Mehrheit der Bevölkerung darstellen.

Zitat

http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCssel

EU-Beamte und -Parlamentarier werden in Brüssel beraubt und zusammengeschlagen.

Kaum eine Botschaft, die nicht schon Einbrüche erlebt hat. Aber Belgiens Polizei schaut einfach zu, wie Europas Hauptstadt in der Kriminalität versinkt. Die Stadt steckt voller Spannungen. Brüssel ist ein Dorado für Kriminelle.

http://www.welt.de/politik/ausland/article4896017/Bruessel-ist-Europas-Hauptstadt-des-Verbrechens.html;jsessionid=82BE8FA7EC3F9DA1C6A53A6AB605809C#vote_4543362

Meine Meinung:

EU-Beamte und -Parlamentarier werden in Brüssel nicht beraubt und zusammengeschlagen sondern kulturell bereichert. Warum sollen immer nur Otto Normalverbraucher kulturell bereichert werden. Dank EU noch mehr Zuwanderung von kriminellen Ausländern bis Europa im Chaos versinkt. Die EU ist ein krimineller Club

Felix

//

//

Posted in Aufklärung, Brüssel, EU, EU-Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

Islam: Brüssel wird zur Gefahrenzone…Immer mehr Juden verlassen wegen Übergriffen von Muslimen ihre traditionellen Stadtviertel

Posted by deutschelobby - 21/03/2013


.

Juden Brüssel Moslems Islam.

Das traditionsreiche jüdische Schulzentrum „Maimonides“ jüdische Schulzentrum „Maimonides“ im Zentrum Brüsselim Zentrum Brüssels hat 65 Jahre nach seiner Gründung unter einem immer aggressiver werdenden Antisemitismus muslimischer Prägung zu leiden.

Ein Kippaverbotkippa-en-cuir-cubes- soll jüdische Kinder vor der Gewalt des Islams schützen.

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entstand auf Initiative des Direktors des Jüdischen Waisenhauses Seligman Bamberger mit Unterstützung des Brüsseler Rabbiners Steinberg die jüdische Schule Brüssel

.

.Juden Moslem Islam BrüsselJews-leaving-muslim-brussels-jüdische Schule Brüssel. Sie sollte auch als Zeichen der Wiederkehr des jüdischen Lebens nach dem Zweiten Weltkrieg und der deutschen Besetzung errichtet werden. So entstanden 1947 zunächst eine Vorschule und eine Primarschule, ab 1959 wurde die Schule um einen Sekundarschulbereich erweitert.

Da die Schule neben den weltlichen materiellen Fächern auch einen Schwerpunkt auf die spirituellen Werte des Judentums und klassische Bildung legte, gab sie sich den Namen des großen Talmudgelehrten Maimonidesmaimonides-code-of-jewish-law. Den Namen Athenäum erhielt sie später dazu. Im Jahre 1965 machten die ersten Schüler an dieser Schule ihr Abitur und begannen mit ihrem Studium. Das jüdische „Athenäum Maimonides“ erlebte viele Umzüge in der Brüsseler Innenstadt, bevor es 1993 am Boulevard Poincaré seine endgültige Bleibe fand. Zum Jubiläum ihrer Gründung 1997 übernahm die Schule als Reverenz gegenüber ihrem Gründer auch den Namen Seligman Bamberger.

Rund 65 Jahre später kämpft die Schule ums Überleben. Denn die Gegend in Brüssel, in der die Schule liegt, das Stadtviertel Anderlecht in Sichtnähe zum Gare de Midi, hat sich im Lauf der vergangenen Jahre zu einem überwiegend muslimischen Stadtteil entwickelt. Gerade in den letzten Jahren haben hier die Delinquenz, der Islamismus und die Abkehr in eine Parallelwelt sehr stark zugenommen.

Die Juden sehen sich hier immer stärkeren Anfeindungen durch Muslime ausgesetzt. Die Folge: Ein dramatischer Rückgang der jüdischen Bevölkerung und damit auch eine kaum lösbare Situation für die Schule. „Die Gegend hat eine zugewanderte Bevölkerung, die Juden nicht gerade positiv gesinnt ist“, meint Agnes Bensimon, eine Sprecherin der israelischen Botschaft in Brüssel, die selbst ehemalige Schülerin der „Maimonides“ ist.

Schon seit Jahren gebe es in Anderlecht eine stetige Verschlechterung der Lebensqualität, was Sicherheit und Sauberkeit beträfe, erklärt auch der Vorsitzende des Verwaltungsrates der Schule Jacques Wajc.

„Die Geschichte des Maimonides Schulzentrums ist die Geschichte der jüdischen Gemeinschaft von Brüssel und ihres wachsenden Unbehagens“, erklärt Joel Rubinfeld, ehemaliger „Maimonides“-Schüler und Vize-Vorsitzender des Europäischen Jüdischen Parlaments, der Zeitung „Times of Israel“.

An die Stelle der Juden wanderten in die Innenstadt Brüssels vor allem muslimische Immigranten aus Marokko und der Türkei ein. Jedes Mal, wenn die Spannungen im Nahen Osten steigen, wächst auch deren Antisemitismus.

Der 8000 Quadratmeter große Schulkomplex reagierte mit der Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen, heute gleicht die Schule eher einer streng geheimen Militäranlage. „Maimonides“ hat keine Fenster, die Außenfassade ist mit Panzerplatten verstärkt.

Maimonides Schule Brüssel

Von außen mit Panzerplatten verstärkt: das Athénée Maimonide in Brüssel

Besucher müssen durch eine Sicherheitsschleuse und werden von Wachleuten hinter Panzerglas beobachtet. Auch die Eltern reagierten auf die Verschlechterung der Sicherheitslage und schickten ihre Kinder auf andere Schulen. Die jüdische Schule verzeichnet immer weniger Anmeldungen. Die Schülerzahl sank von einst 600 auf heute 150. Derzeit belaufen sich die Schulden bei öffentlichen Stellen auf fast sechs Millionen Euro. Rund 100 jüdische Familien wohnten einst in der Brüsseler Innenstadt um den Südbahnhof und lebten vom Handel.

Bis in die frühen 90er Jahre harrten ein paar Dutzend Familien aus, heute sind es nur noch drei. Schon dieses Jahr könnte die Schule schließen müssen. Um dies zu verhindern, wird nun ein Umzug in die Vororte der Stadt in Betracht gezogen.

Dort gibt es jedoch bereits die jüdische Ganenou-Schule in Uccle und die Beth-Aviv-Schule in Forest. „Maimonides“ ist die letzte jüdische Schule im Zentrum von Brüssel, wo einst die meisten Juden gelebt haben.

Das Viertel um den Gare du Midi bruxelles_gare_du_midi_Gare du Midiwurde einst wegen der Dichte seiner jüdischen Bevölkerung „Klein Jerusalem“ genannt.

Vor allem seit dem Anschlag von Mohammed Merah auf die jüdische Schule in Toulouse mit vier jüdischen Toten im letzten Jahr ist die Angst vor dem Islam nordafrikanischer Prägung auch in Brüssel sehr stark gestiegen. Der Direktor hat damals seinen Schülern untersagt, außerhalb der Schule die Kippa zu tragen.

Die Kippa ist ein Zeichen des Respekts gegenüber Gott. Damit war schon ein Fundament, das eine jüdische Schule ausmacht, nicht mehr gegeben.

Auch das Verbot des Direktors, die Metrostation LemonnierMetrostation Lemonnier zu benutzen, die zum Sammelunkt des aggressiven muslimischen Antisemitismus in Brüssel geworden ist, hat zu einem Aufschrei in der jüdischen Gemeinde in der Hauptstadt der EU geführt.

Ähnliche Zustände wie in der Hauptstadt der EU (die „EU“ ist ein Konstrukt, kein Land, kein Souverän, somit hat sie auch keine Hauptstadt. deutschelobby) gibt es auch in einigen Metropolen Frankreichs und Hollands.

Besonders, wenn Juden als solche zu erkennen seien, beispielsweise an einer Kippa, könnten sie sich dort nicht mehr in bestimmte Gegenden wagen, so Rubinfeld: „Mit einer Kippa umherzulaufen, ist in vielen europäischen Städten wegen der aggressiven Muslime gefährlich.“

———————————

http://www.preussische-allgemeine-zeitung.de/

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/15081

.

//

Posted in Allgemein, Antisemitismus, Aufklärung, Ausländergewalt der tägliche Terror, Berichtsfälschung deutsche Medien, Brüssel, EU-Politik, Islam, Islamischer Terror, Islamisierung, Islamkritiker, Judenverfolgung, Kampf gegen Moslems, Migrantengewalt, Warnung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Das Ende des Euro, das Ende der „EU“: Euro-Rettung – nächster Stop: Bürgerkrieg

Posted by deutschelobby - 21/03/2013


.

Die “Rettung” Zyperns stellt eine neue, dramatische Eskalation in der endlosen Katastrophe namens „Euro-Rettung“ dar. Es ist die Geschichte von Lügen und schamlosen Vertragsbrüchen. Nächster Halt: Soziale Unruhen. Danach: Bürgerkrieg.

Die Party beginnt - Bulldozer vor zyprischer Bank

.

Im Zufluchtsort russischer Schwarzgeldmilliardäre werden € 10 Mrd. versenkt. Das Vermögen, auch von Kleinsparern, wird teilweise konfisziert. Bis zu einer Einlage von € 100 000 werden 6,75%, darüber 9,9%, beschlagnahmt. Damit ist ein weiterer, bisher ungekannter Tabubruch vollzogen. Diese „einmalige“, sog. „Stabilitätsabgabe“ wird auf jedem Konto unverzüglich eingefroren und noch vor Öffnung der Banken am Dienstag (der Montag ist auf Zypern ein Feiertag) abgezogen.

Einmalig? Auszug aus der Liste der Lügen:

  • Es fließt kein deutsches Steuergeld für GR und andere PIIGS.
  • Mehr als 10 Mrd. Euro gibt es für GR auf keinen Fall.
  • Es gibt keine dauerhaften „Rettungsschirme”.
  • Es gibt keine Staatsanleihenkäufe durch die EZB.
  • Es gibt keine direkten Bankenhilfen aus dem ESM.
  • Das sind alles nur Bürgschaften, es fließt kein echtes Steuergeld.
  • Die staatliche Rettungs-Beteiligung an der Commerzbank bringt eine Riesenrendite (real: 2 Mrd. Miese!).
  • Ihr Erspartes ist auf der Bank völlig sicher!.

Wie der bailout von Griechenland, dann der bailout von Irland und dann der von Portugal. Wie der bailout der spanischen Banken? Vielleicht. Aber konnte man sich je auf eine Aussage der Euro-Lügner verlassen (kein bail-out, keine Staatsfinanzierung durch die Notenpresse usw usw usw)? Ok, Ok, ich ziehe die Frage zurück! Würden Sie Ihr Geld in einer solchen Situation auf einer (angeschlagenen) Bank in einem überschuldeten Land belassen? Welches Land in Europa ist eigentlich aktuell nicht überschuldet? Nur so eine Frage.

Das in Zypern ein Banken-Run einsetzt, darf mithin als sicher angesehen werden. Dass dies die Lage für die angeschlagenen Banken dort dramatisch verschärfen dürfte, ist ein weiteres Verdienst der „Euro-Rettungs“-Dilettanten. Und warum sollte dieser Banken-Run nicht um sich greifen? Auf die anderen sog. PIIGS, die schlingernden, überschuldeten europäischen Staaten. Oder auf das taumelnde Frankreich oder auf Italien.

Rentner, sozial Schwache, Menschen, die auf ihr gespartes Vermögen angewiesen sind, sind wehrlose Opfer des Rettungs-Wahnsinns geworden. Glaubt jemand, die Bevölkerung nimmt das so ohne weiteres hin? Und wie werden die enteigneten russischen Geldwäscher, die eben nicht alle gesetzestreue Bürger einer lupenreinen Demokratie sind, reagieren? Schätzungen gehen dahin, dass jedes zweite Konto auf Zypern nicht-ortsansässigen Russen gehört. Die Antwort der Russen ist noch offen. Aber sie wird nicht auf sich warten lassen.

Selbst der grösste Lügner in der Geschichte der “Euro-Rettung”, Jean-Claude Juncker

English: Jean-Claude Juncker at the EPP summit...

Jean-Claude Juncker

, bekommt kalte Füsse.

Sparer, die dumm genug waren, ihr Geld bei 0% Zinsen einer Bank anzuvertrauen, werden jetzt mit einem einmaligen Abschlag von 6,75% bis 9,9% belohnt. Man kann es auch so sehen: Sein eigenes Geld zuhause im Tresor, im Sparstrumpf oder der Matratze aufzubewahren, könnte eine Prämie auf das Vermögen in eben der jetzt beschlagnahmten Höhe bedeuten. Darum auch vielerorts in Europa das schleichende Bargeldverbot??

Kaum hat der arglose Bürger geglaubt, die Krise sei unter Kontrolle oder hätte sich abgeschwächt, langt die Brüsseler Dilettantenriege mit tatkräftiger Unterstützung der europäischen Finanzminister wieder zu.

Nächster Halt: Soziale Unruhen. Danach: Bürgerkrieg.

Ach ja: Den Fachleuten von “spiegel-online” gefällt die gefundene Lösung gut (”Es geht um Gerechtigkeit, aber auch um Pragmatismus”).

PS: “Rette sich, wer kann!” wäre auch eine nette Überschrift gewesen…

Nachträglicher Einschub (17.03.2013): Was macht ein russischer Schwerkrimineller oder Oligarch mit € 1 Mrd. auf Konten in Zypern, nachdem er von dem Plan der EU hört? Er lässt sich knapp € 100 Millionen einfach so abnehmen und bedankt sich artig? Oder ist die Investition in ein paar Ex-Elite-Soldaten oder KGB (heute FSB)-Killer, die im Privatflugzeug einschweben und dem Bankdirektor die Kalaschnikow an den Schädel halten und ihn um Überweisung des gesamten Vermögens nach Singapur bitten, nicht auch eine durchaus plausible Überlegung? Ich halte jede Wette, dass in den letzten 24 Stunden eine Menge solcher Flugzeuge in Larnaka gelandet sind.

 —————————

steinhoefel.de/blog/

 

//

//

//

Posted in Allgemein, Audio, Aufklärung, Bürgerkrieg, Berichtsfälschung deutsche Medien, Brüssel, EU, EU-Politik, Euro, EURO-Entwicklung, Verbrechen am Deutschen Volk | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Brüssel verzichtet auf Weihnachtsbaum

Posted by deutschelobby - 13/11/2012


13.11.2012, 09:47

Санта-Клаус рождество олени елка

Die Stadtverwaltung von Brüssel hat beschlossen, den traditionellen Weihnachtsbaum auf dem zentralen Stadtplatz durch eine elektronische Struktur zu ersetzen.

Die Nutzer der belgischen sozialen Netzwerke zeigten sich empört über diese Entscheidung. Die Debatte wurde durch den Kommentar von Bianca Debaets, Mitglied des Stadtrates, erhitzt.

Sie begründete diese Wahl mit religiösen Motiven, denn der Weihnachtsbaum als Symbol des christlichen Weihnachtsfestes könne die Gefühle der Moslems verletzen.

„Und was kommt nun danach? Schafft man Eier zu Ostern weg, weil sie an die Auferstehung erinnern?“, fragte ein Blogger.

http://german.ruvr.ru/2012_11_13/94421279/

Posted in Allgemein, Aufklärung, Belgien, Brüssel, Christen, Christenverfolgung, Gutmenschen, Islam, Islamisierung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , | 6 Comments »

….und das “Schlaf-Schaf” merkt gar nichts ! Erstes Bundesland -NRW- ohne Landesbank !

Posted by deutschelobby - 02/07/2012


NRW, sicher, wer sonst? Linksradikal von GRÜNE/Rote als Deutschhasser seziert,

regiert ist wohl der falsche Begriff…………..

———————————————————————————————

WestLB zerschlagen – Restbank startet als Dienstleister

Das Licht ist aus - die Bank ist Vergangenheit (Quelle: dpa)

Das Licht ist aus – die Bank ist Vergangenheit

Das Aus ist besiegelt: Mit der WestLB verschwindet erstmals seit dem Ausbruch der Finanzmarktkrise in Deutschland vor knapp fünf Jahren eine Großbank von der Bildfläche.

Die Finanzmarktkrise und Brüssel haben geschafft, was Landespolitiker und Banker seit Jahrzehnten verhindern: Die Zahl der deutschen Landesbanken sinkt. Nordrhein-Westfalen ist das erste große Bundesland ohne eigene Landesbank. Die Steuerzahler und die Sparkassen müssen bei dem Abriss Milliardenlasten schultern. In anderen Bundesländern heißt das Motto dagegen: Umbau statt Zerschlagung.

Fusionen um Kapazitäten abzubauen

“Ich bin fest davon überzeugt, dass der Landesbankensektor in der jetzigen Aufstellung langfristig nicht überlebensfähig ist”, sagte der letzte WestLB-Chef Dietrich Voigtländer der “Wirtschaftswoche”. Um Kapazitäten abzubauen, seien Fusionen am sinnvollsten, auch wenn sie leider schmerzhaften Personalabbau bedeuteten. “Bis heute werden überkommene Strukturen einzementiert, und regionale Interessen bleiben im Vordergrund”, kritisierte Voigtländer.

[….]

http://wirtschaft.t-online.de/westlb-zerschlagen-restbank-startet-als-dienstleister/id_57623358/index

############################################

Landesbank Nordrhein-Westfalen,
 
 öffentlich-rechtliches Kreditinstitut; gegründet 2002, Sitz: Düsseldorf und Münster. Die Landesbank Nordrhein-Westfalen ist als Staats- und Strukturbank des Landes Nordrhein-Westfalen v. a. als Investitionsbank, Wohnungsbauförderungsanstalt sowie internationale Geschäftsbank tätig. Kapitaleigner: Bundesland Nordrhein-Westfalen (98,6 %) sowie Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe (je 0,7 %). Nach Umstrukturierung firmiert sie seit 2004 als NRW Bank. Bilanzsumme (2009): 161,0 Mrd. , 1 200 Beschäftigte.  

Landesbank Nordrhein-Westfalen

Landesbank Nordrhein-Westfalen

(c) wissenmedia GmbH, 2010

Posted in Allgemein, Aufklärung, Banken Crash, Brüssel, deutschelobby Spezial, Deutschland, EU-Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 3 Comments »

Noch mehr Fremde: EU will BRD zu unbegrenzter Aufnahme von EU-Ausländern zwingen

Posted by deutschelobby - 25/06/2012


+++ Das Boot ist doch schon übervoll +++

Brüssel (tg). Die Europäische Union (EU) will die Bundesrepublik Deutschland jetzt vor den Europäischen Gerichtshof zerren. Grund: Die Richtlinie zur EU-Freizügigkeit hinsichtlich des „erweiterten Familienkreises“ sei nicht umgesetzt. Die Personengruppe betreffe Onkel, Tanten und Cousins von in Deutschland lebenden EU-Ausländern. Die Einreise sei nach Angaben der EU-Kommission nicht erleichtert wurden. Nun habe die Bundesrepublik noch zwei Monate Zeit, um eine entsprechende Änderung herbeizuführen.

Die Richtlinie wurde bereits 2004 beschlossen und sieht unter anderem vor, dem „erweiterten Familienkreis“ die gleichen Rechte wie der „Kernfamilie“ zu gewähren – also dem dauerhaften Aufenthalt. Die Kommission bemängelt, dass die Ausweisung aus Deutschland zugleich mit einem unbefristeten Aufenthaltsverbot verbunden sei. Ähnlich gelagerte Klagen erwarten auch die EU-Mitgliedsländer Österreich und Schweden. Nach Ansicht der Brüsseler Kommissionäre sorgten diese ebenfalls nicht ausreichend dafür, noch mehr Ausländer in ihren Ländern entsprechende Aufenthaltsrechte zu gewähren. Angesichts der steigenden sozialen Unruhen auf Grund der EU-Schuldenkrise in den südeuropäischen Ländern, wird eine steigende Tendenz zur Migration nach Kern-Europa prognostiziert.

Siehe dazu auch:

Asylbewerber wollen mehr Geld und klagen vor dem Bundesverfassungsgericht

Petition gegen Inländerdiskriminierung unterstützen

Sozialbetrug in Milliardenhöhe?

Türkischer Doppelmörder bekommt drei Anwälte auf Staatskosten

Ausländer haben nach Einwanderung sofort Anspruch auf deutsche Sozialhilfe

Jedes dritte Kind in NRW ist ausländischer Herkunft

Hereinspaziert: Zahl der Asylbewerber explodiert

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, Asylanten, Brüssel, Deutschland, EU, EU-Politik, Europa, Immigrations-Kosten, Migranten | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 5 Comments »

Brüssel: No-go-Areas werden als SEHENSWERT angepriesen

Posted by deutschelobby - 16/05/2012


Haben Sie und ihre Familie die Urlaubsplanung noch vor sich? Schwanken Sie vielleicht zwischen einen Städte- bzw. Abenteuerurlaub? Wie wäre es mit einer Kombination beider?
Die Welt.Online preist einen Städteurlaub nach Brüssel an – und damit auch das Abenteuer nicht zu kurz kommt, empfiehlt man unbedingt auch die No-go-Areas in der EU-Haupstadt zu besuchen:

Zugegeben, Kriminalität ist in Belgiens Hauptstadt ein großes Problem, die Zahl vor allem kleiner Delikte ist so riesig wie die Arbeitslosigkeit. Manche Viertel –

Anderlecht, Molenbeek, Cureghem – gelten als No-go-Areas. Es stimmt, bei Einbruch der Dunkelheit sollte man sich dort nicht unbedingt verirren.

Aber man verpasst eine Menge, wenn man nicht die üblichen Trampelpfade um den Grand-Place verlässt. Denn tagsüber kann man gerade in Anderlecht eintauchen in eine aus allen Nähten platzende Vielfalt von Sprachen, Kulturen, Gerüchen, Farben.

“Kommen Sie aus dem Kongo?”

Das Viertel jenseits des Kanals, der eine Art südwestliche Grenze der Innenstadt bildet, ist das Zuhause eines faszinierenden Völkergemischs: Ganz Schwarzafrika ist dort versammelt, der muslimische Norden des Kontinents, Türken, Asiaten genauso wie alteingesessene Flamen und französischsprachige Brüsseler.

Dialoge wie diesen bekommt man in Deutschland beim Einkaufen wohl kaum zu hören: “Kommen Sie aus dem Kongo?”, fragt eine Afrikanerin die andere am Gemüsestand. “Nein, ich bin aus Ruanda”, lautet die Antwort.

Aber was Anderlecht noch spannender macht: Man kann gleich gegenüber vom Schlachthof erstklassig essen, im “La Paix”, seit vier Jahren ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern.

“La Paix”-Wirtin Natalie Martin stört es nicht, dass auf dem Markt gegenüber neben Gemüse auch mit Schmuggelzigaretten und sogar Waffen gehandelt wird. “Wir wohnen über dem Restaurant”, sagt sie, die in dem Eckhaus aufgewachsen ist, ihre Eltern führten den Laden zuvor.

Die Rue Heyvaert, an der das “La Paix” liegt, gehört zu den Straßen, in die sich Brüssels Polizei nachts nicht mehr traut, sie ist das Paradies afrikanischer Banden, “spezialisiert auf Geldwäsche”, raunt ein flämischer Händler auf dem Markt.

Zum Abschluss noch ein kurzes Video mit dem wir ein wenig die Urlaubsstimmung unter unseren Lesern beleben möchten:

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, Belgien, Bilderberger, Brüssel | Verschlagwortet mit: , , , , | 3 Comments »

Erleichterter Zuzug für Türken – Dank EUGH

Posted by deutschelobby - 23/04/2012


Und wieder beseitigt der Europäische Gerichtshof nationale Gesetze, im Interesse der Einwanderungs-Lobbyisten:

Türkische Staatsbürger könnten künftig von diversen Verschärfungen des Fremdenrechts ausgenommen werden. Das legen Entscheide von Europäischem Gerichtshof und Verwaltungsgerichtshof nahe, die am Montag Grünen-Menschenrechtssprecherin Alev Korun und Anwalt Helmut Blum präsentiert haben. Demnach müssten Türken mit österreichischem Ehepartner etwa die Integrationsvereinbarung mit den verpflichtenden Sprachtests nicht absolvieren.
Ins Rollen gebracht hatte den Fall Murat Dereci: Der türkische Staatsbürger hat im Jahr 2001 in Österreich Asyl gesucht (Asyl? War die Türkei 2001 ein Kriegsgebiet???). Während seines Aufenthalts heiratete er eine österreichische Staatsbürgerin und wurde Vater von drei Kindern. Als er in der Folge einen regulären Aufenthaltstitel erlangen wollte, wurde Dereci wegen der mittlerweile verschärften Gesetzeslage aufgefordert, das Land zu verlassen und von der Türkei aus seinen Antrag als Familienangehöriger zu stellen und dort den Entscheid abzuwarten.

Dagegen zog Dereci bis vor den Verwaltungsgerichtshof, der sich wiederum an den EuGH wandte. Dieser fällte im November vergangenen Jahres nun ein Urteil, das weitreichende Konsequenzen haben könnte. Denn die europäischen Richter verwiesen auf ein bereits lange bestehendes Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Türkei. Dieses besagt, dass sämtliche Verschärfungen des Fremdenrechts seit Österreichs EU-Beitritt im Jahr 1995 nicht anzuwenden sind.

Der Verwaltungsgerichtshof schloss sich im Jänner dieser Rechtsmeinung an und entschied für Herrn Dereci. Mittlerweile gibt es laut Anwalt Blum auch entsprechende Folgeurteile in anderen Fällen. Damit sei klar gestellt, dass zumindest für Türken, die mit österreichischen Staatsbürgern verheiratet sind, keine Verschlechterungen gegenüber den fremdenrechtlichen Regelungen aus dem Jahr 1995 möglich sind.

Für Grün-Mandatarin Korun ist nun das Innenministerium gefordert, rasch eine Klärung der Rechtslage vorzunehmen. Gleichzeitig sollte Ressortchefin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) die Gelegenheit nützen, den Kurs der ständigen Verschärfungen im Fremdenrecht zu beenden und stattdessen die größte Integrationsoffensive der Zweiten Republik zu starten – und das ohne Zwangsmaßnahmen.  Quelle…

Somit ist auch die vielumjubelte Rot-Weiss-Rot-Card für Türken zur Makulatur geworden. Ein Heiratspartner findet sich in der türkischen Gemeinde allemal – siehe Artikel: Polizei und Gerichte machtlos bei Scheinehen. Uns würde auch interessieren, wer den Prozess vor dem EUGH bezahlt hat? (Das Europäische Ministerium in Ankara?)
Die Kosten für einen Prozess beim Europäischen Gerichtshof beginnen mit ca. 50.000.- Euro!

Zwei Presse-Leser meinen im Kommentarbereich:

Einmal, nur einmal möchte ich erleben, dass die Grünen sich für ÖSTERREICHER (von denen sie bezahlt werden) einsetzen. Nur einmal!

Und wieder ein Urteil des EUGH
dass zu heftigen Kontroversen führen wird, es ist nicht das erste. Dieses Urteil wird dazu führen, dass das Thema Integration ein Zankapfel bleiben wird. Noch nie in der jüngeren Geschichte unseres Landes gab es deswegen so viele Zerwürfnisse. Durch solche Urteile prallen die Meinungen in der Bevölkerung immer mehr aufeinander und sie tragen auch dazu bei, dass die politischen Gräben nicht zugeschüttet, sondern vertieft werden. Immer mehr Menschen haben das Gefühl, im eigenen Land durch die jetzige Integrationspolitik ins Hintertreffen zu geraten, da in ihren Augen die Migranten einen Bonus zu besitzen scheinen, der ihnen nach ihrer Meinung nicht zusteht. Daher sollten wir nicht erstaunt sein, wenn in immer mehr EU-Ländern die politischen Randgruppen (rechts und links) Stimmenzuwachs auf ihren Konten verbuchen können, siehe Frankreich, Belgien, Niederlande, demnächst auch Griechenland, Finnland u.a. Und Österreich geht hier auch einen Weg, der durch solche Gerichtsentscheide gekennzeichnet sein wird. Denn solche Urteile stärken den “rechten Rand”.

Posted in Österreich, Brüssel, Deutschland, EU, Europa, Migranten, Moslem-Muslima, Türkei, Türken, Unterwanderung, Völkermord, Zukunft, Zuwanderung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 7 Comments »

Brüssels islamophiler Bürgermeister Philippe Moureaux sagt: “Journalisten sind Nazis und Rassisten”

Posted by deutschelobby - 22/04/2012


Erst neulich haben wir von den Muslimen erfahren, dass Journalisten „Affen und Schweine“ sind, sofern sie es wagen, die Salafisten zu kritisieren. Und jetzt erfahren wir, dass sie auch noch „Nazis und Rassisten“ sind, sobald sie was über den Islam schreiben:

Der Sozialisten-Bürgermeister Brüssels beschuldigt die Journalisten nach einem TV-Programm in seiner Stadt  eine Nazipropaganda zu betreiben

Philippe Moureaux

Français : Philippe Moureaux en 2006. English:...

(Sozialisten) Bürgermeister von Molenbeek, ist über die Journalisten vom RTBF empört. Moreaux beschuldigt sie des Rassismus und der Islamophobie.

Der Nachrichtenprogramm über Islamismus zeigte Frauen mit Burka, die in Molenbeek umherliefen. Burkas sind eigentlich verboten. „Es ist eine reine Manipulation, die Burkas als Beweiß zu zeigen, dass der Islamismus zunimmt“, sagte Moureaux zu einem arabischen TV-Sender.

Der Bürgermeister war auch im Programm, aber er behauptet, missbraucht worden zu sein, denn der Programm „zeigt nur unangenehme Sachen und läßt nur die Islamophoben zu Wort kommen.“ Die Mohammedaner von Molenbeek „verdienen das größte Respekt. Wir sollen nicht eine ganze Gruppe beschuldigen, wenn uns das Verhalten mancher nicht gefällt. Das ist was Goebbels mit den Juden tat.

Islam in Europe

Der Sender ist empört und will den Bürgermeister von der islamisch-sozialistischen Partei verklagen

Irgendwann werden die Journalisten aufwachen müssen, und sehen, was dahinter steckt, was sie Jahrzehntelang der Öffentlichkeit schmackhaft machen wollten.

————————————————-

http://www.kybeline.com/2012/04/21/journalisten-sind-nazis-und-rassisten-sagt-burssels-islamophile-burgermeister-philippe-moureaux/#more-33603

Posted in Allgemein, Brüssel, Holland, Islam, Islamisierung, Medienmanipulation, Migranten, Moslem-Muslima, Multikulturalisten | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

Brüssel, europäische Hauptstadt des Islam

Posted by deutschelobby - 19/04/2012


Der amerikanische Fernsehsender CBN News hat vor Kurzem einen explosiven Beitrag über die wachsende Bedeutung der Scharia und des Islam in Europa ausgestrahlt. Seitdem sorgt diese Fernsehdokumentation für hitzige Diskussionen, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa. Es geht vor allem um die Schicksalsstadt aller europäischen Länder, um die Hauptstadt Brüssel, die derzeit einen drastischen Wandel erlebt: Immer mehr Muslime leben dort, ihr wachsender Einfluss verändert derzeit die gesamten Strukturen der Gesellschaft. Lesen Sie nachfolgend den übersetzten CBN-News-Beitrag.

Hadith Oliyankara Juma Masjid

Brüssel ist die Hauptstadt Europas. Doch einige nennen sie nun »muslimische Hauptstadt Europas«. Das Graffiti an einem Brüsseler Gebäude sagt es deutlich: »Willkommen in Belgistan«. Muslime sind zwar noch eine Minderheit in Belgien, aber in der Hauptstadt Brüssel sind sie bereits die größte religiöse Gruppe, die mehr als ein Viertel der Gesamtbevölkerung darstellt. In weniger als zwanzig Jahren dürften sie die Mehrheit stellen.

A green version of http://commons.wikimedia.or...

Sharia4Belgium

Die kontroverseste islamische Glaubensgruppe nennt sich Sharia4Belgium, Scharia für Belgien. Auch wenn viele diese Gruppe nicht ernst nehmen, klingt doch der Anführer Fouad Belkacem alias Abu Imran äußerst entschlossen, wenn er CBN News erklärt, dass die Muslime Belgien und die

Islam

Welt bald dominieren werden: »Die Scharia wird herrschen«, sagt Imran, »wir glauben, dass die Scharia weltweit eingeführt werden wird«.

Doch nicht alle Muslime sind von Sharia4Belgium und ihrer Vorgehensweise begeistert. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Als einen PR-Albtraum könnte man diese Bewegung für jene  Muslimgruppen bezeichnen, die ihre Verbindungen zum Radikalismus und der Scharia eher herunterspielen wollen.

Examples of hijabs in different regions

Sharia4Belgium-Anführer Imran äußerte sich gegenüber dem US-Fernsehsender CBN News dennoch sehr offen: »Der Islam und das Scharia-Recht sind untrennbar, und die Demokratie ist böse«, sagt er. Und weiter: »Die Scharia ist der Islam, um es ganz deutlich zu sagen, es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Scharia, es ist nur ein Name«.

Imran geht noch weiter, wenn er die Überzeugung äußert, dass die Demokratie im Gegensatz zur Scharia und zum Islam stehe: »Wir glauben, Allah ist der Gesetzgeber. Allah formuliert die Gesetze. Er entscheidet, was erlaubt und was verboten ist«.

CBN News fragte Imran nach den selbsternannten »demokratischen Muslimen«, die sich gegen extreme Teile der Scharia aussprechen. Dazu erklärt der Sharia4Belgium-Anführer folgendes: »Es ist wirklich lustig, wenn ich jemanden sagen höre, er habe mit einem demokratischen Muslim gesprochen. Das ist das gleiche, als würde ich sagen, dass ich mit einem christlichen Juden oder einem jüdischen Muslim gesprochen hätte, oder etwas in der Art. Das ist unmöglich«. Die Muslime, die sagten, sie seien gegen die Scharia, seien keine Muslime. Unmöglich.

książka "Islam a terroryzm"

Krieg der Kulturen

Wie in vielen Staaten Europas ist auch in Belgien ein »Krieg der Kulturen« im Gange. Letzten Monat wurde am Tor der Moschee von Charleroi eine Schweinemaske befestigt. Dann posierte die Tochter des Vorsitzenden des rechten belgischen Vlaams Belang, An-Sofie Dewinter, in Bikini und Burka mit den flämischen Worten »Freiheit oder Islam«.

Unbekannte übermalten das Poster komplett mit einer Burka, und Dewinter erhielt Morddrohungen.  Auf YouTube bezeichnete Sharia4Belgium-Anführer Imran den Vater von An-Sofie Dewinter, den Politiker Filip Dewinter, als Zuhälter, weil er sie im Bikini posieren ließ: »Diese Gesellschaft ist schmutzig und pervertiert. Wir erleben den Zerfall dieser Gesellschaft, weswegen wir sie erretten müssen, wie wir dies schon in Spanien taten« nimmt Imran Bezug auf die muslimische Expansion nach Spanien vor 1.300 Jahren.

»Wir müssen die Gesellschaft erretten und erleuchten mit dem Islam«, erklärt er gegenüber CBN News. Und der Islam zeigt seine Muskeln: Mädchen in Bikinis wurden angegriffen und in einigen muslimisch dominierten Nachbarschaften wird die Scharia bereits durchgesetzt.

Eine faschistische Ideologie

»Die großen Städte Europas sind die ersten Orte, an denen wir beobachten können, was geschieht, wenn Muslime in der Mehrheit sind«, warnt Sam van Rooy, Koautor des wichtigen neuen niederländischen Buchs Islam: Kritische Essays zu einer politischen Religion. »Wir erleben es in den großen Städten: Brüssel, Rotterdam, auch Amsterdam und Antwerpen.«

»Der Islam ist eine faschistische Ideologie, es ist keine Religion wie das Christentum oder Judentum«, so der Publizist gegenüber CBN News. »Die Gefahr ist die religiöse Seite, es ist anders als zum Beispiel beim Kommunismus oder Nazismus, denn hierbei handelt es sich ›nur‹ um Ideologien. Der Islam hat von beidem etwas«.

Van Rooy erklärt CBN News, er sei sehr pessimistisch für die Zukunft Europas, und er warnt davor, dass die gesamte Region sehr wahrscheinlich den Weg der Scharia gehen werde. Sharia4Belgium-Anführer Imran erwartet bereits die Zeit, in der das belgische Gesetz durch die Scharia ersetzt wird. Zu diesem Gesetz gehören unter anderem Strafen wie Amputationen bei Diebstahl, Steinigungen und Tod für Homosexuelle.

Imran wiegelt ab: »Viele Menschen denken bei dem Wort ›Scharia‹ sofort an Amputationen, Steinigungen, Morde. Das ist lediglich, ich weiß nicht genau, ein Tausendstel der Scharia«, erklärt er. »Oder wussten Sie, dass in den 1.302 Jahren des islamischen Staates unter der Scharia nur etwa sechzig Hände abgeschnitten wurden? Also in 1.300 Jahren nur sechzig Hände«, stellt er fest. »Ist das tatsächlich eine Zahl, vor der man sich fürchten muss? Und wenn Sie kein Krimineller sind, warum sollten Sie dann vor der Scharia Angst haben?«

Konfrontation mit der Scharia in Sicht

Eine Konfrontation über die Scharia wird alleine durch die muslimische Geburtenrate, die die politische Landschaft zunehmend verändert, immer wahrscheinlicher. Der beliebteste Baby-Name ist in Brüssel seit bereits vier Jahren Mohammed. CBN News fragte Imran, ob er glaube, dass es nur noch eine Zeitfrage sei, bis die Muslime die Mehrheit in Belgien stellten.

»Selbstverständlich«, antwortet er. »Selbst die Ungläubigen selbst sagen, 2030 oder so wird es eine Mehrheit von Muslimen hier in Belgien geben. Das ist kein Problem, denn hier in Antwerpen sind bereits vierzig Prozent der Schulkinder Muslime«.

Imran gibt den weißen, gebürtigen Belgiern einen Rat, wie sie diese Entwicklung aufhalten könnten: »Wenn sie uns zurückdrängen wollen, sollten sie anfangen, vier Frauen zu heiraten und viele Kinder zu zeugen«, sagt er. »Fangen Sie damit an, aber ich glaube nicht, dass Sie eine Chance haben werden«.

Der Journalist Sam van Rooy bestätigt die Aussicht auf eine muslimische Zukunft für Belgien: »Ich glaube nicht, dass man den Prozess anhalten wird«, erklärt er CBN News. »Ich bin sehr pessimistisch, und ich schätze, mehr und mehr Belgier werden Brüssel verlassen, so dass sie wirklich eine islamische Hauptstadt für Jahrzehnte sein wird«.

Sharia4Belgium-Anführer Imran kann das nur bestätigen: »Ich denke nicht, dass wir noch weit davon entfernt sind. Ich denke, der Westen und Europa müssen sich nun auf eine Welle des Islam und der Scharia vorbereiten. Der Sieg Allahs ist sehr nahe!«

translate?langpair=auto|de&u=http%3A%2F%2Fwww.cbn.com%2Fmedia%2Fplayer%2Findex.aspx%3Fs%3D%2Fmp4%2FDHU227v2_WS%26WT.mc_id%3DEmbedPlayer

Posted in Allgemein, Aufklärung, Brüssel, EU, EU-Politik, Europa, Falschaussagen, Falschdarstellungen, Islam, Islamisierung, Islamkritiker, Migranten, Moslem-Muslima | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 3 Comments »

EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland Mrz16

Posted by deutschelobby - 19/03/2012


Es gibt Artikel, nach dessen Lektüre der Leser sagt: “Das gibt´s doch nicht, ich informiere mich regelmässig und glaube meist, auf dem Laufenden zu sein, wieso weiss ich davon nichts?” – Dies ist so einer.

In Spanien gärt es, die öffentlichen Proteste nehmen täglich zu. Während die Deutschen den Südländern empfehlen, früher aus dem Bett zu kommen, weniger Urlaub zu machen und mehr zu arbeiten, entlädt sich die Wut des griechischen Volkes auf den Strassen des Landes. Überall gärt und brodelt es, die Menschen in ganz Europa befürchten bürgerkriegsähnliche Zustände ausgelöst durch die Krise. Das weiss man auch in der EU-Zentrale und hat längst entsprechende Vorkehrungen getroffen.

Erstmals wird jetzt die EU-Privatarmee auf einen Einsatz vorbereitet, die sich für den Abmarsch nach Griechenland bereit macht. Kaum ein Europäer kennt diese Geheimtruppe, die auf den Namen EUROGENDFOR hört. Im italienischen Vincenza sitzt der Führungsstab dieser über 3000 Mann starken Sondereingreiftruppe. Die frühere französische Verteidigungsministerin Alliot-Marie schob die Gründung dieser Truppe ursprünglich an, nachdem es in Frankreich immer öfter zu Unruhen zugewanderter muslimischer Jugendlicher mit Straßenschlachten und Plünderungen gekommen war. EUROGENDFOR ist alles zusammen: Polizei, Kriminalpolizei, Armee und Geheimdienst. Die Kompetenzen dieser Truppe sind praktisch unbeschränkt. Sie soll, in enger Zusammenarbeit mit europäischen Militärs, die “Sicherheit in europäischen Krisengebieten” gewährleisten. Ihre Aufgabe ist es vor allem, Aufstände niederzuschlagen. Immer mehr EU-Staaten treten EUROGENDFOR bei.

Die europäischen Regierungen wissen genau, was ihnen bevorsteht. Um nicht die eigene Armee gegen die Bürger des Landes einsetzen zu müssen, wurde heimlich still und leise die paramilitärische Gendamerie-Truppe der EU gegründet. Die European Gendarmerie Force kann theoretisch überall dort eingesetzt werden, wo die EU eine Krise sieht. Das steht so im Vertrag von Velsen, der die Einsätze von EUROGENDFOR regelt. Ihr Motto im Wappen lautet: “Lex paciferat” – übersetzt “Das Recht wird den Frieden bringen” und betont “das Prinzip der strengen Beziehung zwischen der Durchsetzung der Rechtsgrundsätze und der Wiederherstellung einer sicheren und geschützten Umgebung”. Über die Einsatzstrategie entscheidet ein “Kriegsrat” in Gestalt des Ministerausschusses, der sich aus den Verteidigungs- und Sicherheitsministern der teilnehmenden EU-Mitgliedsstaaten zusammensetzt. Die Truppe kann entweder auf Anfrage und nach Beschluss der EU in Marsch gesetzt werden.

In Artikel 4 des Gründungsvertrages heißt es zu den Einsatzaufgaben: “Schutz der Bevölkerung und des Eigentums und Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung beim Auftreten öffentlicher Unruhen”. Die Soldaten dieser paramilitärischen EU-Truppe müssen sich zwar zunächst beim Einsatz an das geltende Recht des Staates halten, in dem sie eingesetzt und stationiert werden, aber: Alle Gebäude und Gelände, die von Truppen in Beschlag genommen werden, sind immun und selbst für Behörden des Staates, in dem die Truppe tätig wird, nicht zugänglich. Der Moloch EU setzt damit nationales Recht auch bei der Aufstandsbekämpfung außer Kraft.

EUROGENDFOR ist eine schnell einzusetzende paramilitärische und geheimdienstliche Polizeitruppe. Sie vereinigt alle militärischen, polizeilichen und nachrichtendienstlichen Befugnisse und Mittel, die sie nach einem Mandat eines ministeriellen Krisenstabs an jedem Ort zur Bekämpfung von Unruhen, Aufständen und politischen Grossdemonstrationen im Verbund mit nationalen Polizei- und Armeeverbänden ausüben darf. Das Bundesverteidigungsministerium bejubelt die EUROGENDFOR auf seinen Internetseiten mit den Worten: “Polizei oder Militär: Eine europäische Gendarmerie verspricht die Lösung.”

Noch ist EUROGENDFOR praktisch komplett unbekannt und im Verborgenen. Das wird so nicht bleiben. Je mehr Menschen durch das so verzweifelte wie verfehlte Krisenmanagement der Politik ins Elend getrieben werden, desto öfter wird es diese Truppe mit ihren völlig unbeschränkten Kompetenzen “regeln” müssen. Die europäischen Staatschefs werden es dann dankend zur Kenntnis nehmen, dass sie nicht die eigene Polizei und das eigene Militär gegen ihre Bürger einsetzen müssen.

——————————————

Quelle: uhupardo.wordpress.com

Posted in Allgemein, Brüssel, EU, EU-Politik, Europa, Politik | Verschlagwortet mit: , , , | 5 Comments »

Der ESM-Putsch: Gouverneure vor Machtübernahme

Posted by deutschelobby - 19/02/2012


———————————————

der ESM ist in seiner Tragweite bisher kaum von der Bevölkerung begriffen worden. Der ESM-Vertrag ist eine Verhöhnung und Verspottung des gesunden Menschenverstandes und der europäischen Rechtstradition schlechthin.

Mit dem ESM-Vertrag putscht eine kleine Gruppe von Regierenden gegen ihr eigenes Volk. In Zukunft herrschen die  Gouverneure.

von Rolf von Hohenhau

Präsident Taxpayers Association of Europe (TAE)

Ab 1999 haben Regierungen der Euro-Länder die Eurozone durch unprofessionelle, leichtsinnige und teils geradezu törichte Finanzpolitik, durch fortgesetzte Verstöße gegen den Vertrag von Maastricht und den Stabilitätspakt, bis zum Zerreißpunkt geschädigt und Kreditorgien in Billionenhöhe ausgelöst. Dadurch wurde ab 2007 eine weltweite Spekulation gegen den Euro ausgelöst.

komplett als PDF-Datei

ESM-Putsch – Gouverneure vor Machtübernahme

Posted in Allgemein, Berlin, Brüssel, deutschelobby Spezial, Deutschenfeindlichkeit, Deutschfeindlich, Deutschland, EU, EU-Politik, Euro, Europa, Freiheit, Grundgesetz, Medienmanipulation, Merkel, Schäuble, Skandale, Soziales, Verrat, Zahlungen an fremde Länder, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Neuer EU-Wahnsinn: Wer älter wird soll noch länger arbeiten

Posted by deutschelobby - 14/02/2012


 Eine Pflegerin betreut einen älteren Mann in einem Seniorenheim. Künftig werden die Deutschen länger arbeiten müssen………..
Die Deutschen, nicht die Europäer, klar?
Bei einer realistischen durchschnittlichen Lebenserwartung bei Männern von 73 Jahren und bei Frauen von mittlerweile nur noch 79 Jahren…….
passt prima, gell??
Was machen die denn mit meinen hunderttausenden, satt über 1 Million an Eingezahltem samt Zinsen und Zinseszins? Wenn ich mit 72 sterbe und die Rente erst ab 74 gewährt wird?
Keinen Pfennig oder was auch immer gehört zu meinen Hinterlassenschaften.
Im Gegenteil….die Hinterbliebenen müssen sogar noch einige tausend für eine billige Beerdigung zahlen, Marke Pappschachtel und 5 Jahre Liegezeit!!!
Was macht das Volk? Was machen diese degenerierten Voll-Ärsche von Gewerkschaftlern?
Nichts! Doch, sie machen doch was: sie belügen und betrügen, damit das stumpfsinnige deutsche Volk weiterhin über die Scherze von Ernie und Bert bei der Sesamstrasse lachen……weiter reicht das Hirn nicht mehr!!!
———————–
auch die Rente mit 67 könnte bald passé sein. Die EU-Kommission plant, das Renteneintrittsalter automatisch mit der alternden Bevölkerung mitsteigen zu lassen.
Die EU-Kommission will das Rentenalter in den EU-Ländern weiter erhöhen. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf das bisher unveröffentlichte „Weißbuch Rente“ der Kommission berichtet, soll der Rentenbeginn künftig automatisch an die steigende Lebenserwartung gekoppelt werden. Dann müsste auch das in Deutschland auf 67 Jahre angehobene Rentenalter künftig weiter steigen.
Die Anbindung des Rentenalters an die Lebenserwartung könnte dazu beitragen, die „Balance zwischen Arbeitsjahren und Rentenjahren zu stabilisieren“, heißt es der Zeitung zufolge in dem Papier.
„Das ist von zentraler Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit.“ Nach Berechnungen der EU-Kommission könnte durch die Koppelung die Hälfte der durch die alternde Bevölkerung erwarteten Belastungen der Rentenkasse eingespart werden.Die EU-Kommission spreche sich zudem für eine drastische Einschränkung aller Frühverrentungsmöglichkeiten aus. Alle „ungerechtfertigten Vorruhestandsregelungen“ sollten abgeschafft werden, heißt es in dem Papier demnach. Das „Weißbuch Agenda für angemessene, sichere und nachhaltige Renten“ will die EU-Kommission kommende Woche vorstellen.

——————————————-

http://www.welt.de/wirtschaft/article13858608/EU-will-Rentenalter-an-Lebenserwartung-koppeln.html

——————————————

[…]

Die Anbindung des Rentenalters an die Lebenserwartung könnte dazu beitragen, die „Balance zwischen Arbeitsjahren und Rentenjahren zu stabilisieren“, heißt es der Zeitung zufolge in dem Papier.

[…]

Die EU-Kommission spreche sich zudem für eine drastische Einschränkung aller Frühverrentungsmöglichkeiten aus. Alle „ungerechtfertigten Vorruhestandsregelungen“ sollten abgeschafft werden, heißt es in dem Papier demnach.

In Brüssel herrschte offenbar wieder Langeweile in der Kommission – und schon liegt der nächste Unsinn auf dem Tisch: Je älter die Bürger werden, desto länger sollen sie arbeiten. Zwar gibt es insgesamt gar nicht genügend Vollzeitarbeitsplätze, von denen diese zusätzlichen Arbeitnehmer leben könnten, aber soweit ist Brüssel in seiner Erkenntnis noch nicht gelangt.

Ob diese neue glorreiche Idee auch für die Schmarotzer selbst gilt? Hoffen wir es nicht, denn diese Irrenanstalt quält uns bereits heute mit einer Spinnerei nach der anderen. Zu welchen “Leistungen” dieses Gesindel im hohen Alter womöglich fähig ist, mögen wir uns derzeit kaum ausmalen.

Lieber den gesamten Apparat jetzt und sofort bei vollem Pensionsanspruch in Frührente entlassen, als die spastischen Ergüsse weiter ertragen zu müssen. Unterm Strich wäre dies ein äußerst gutes Geschäft für alle EU-Bürger.

Konkrete Zahlen zum geplanten Rentenbeginn wurden bislang offenbar nicht genannt. Wahrscheinlich wird das zukünftige Renteneintrittsalter mit der durchschnittlichen Lebenserwartung zusammengelegt, was enorme Kosteneinsparungen bedeuten würde.

A propos Lebenserwartung: Wenn die Diktatoren in Brüssel weiterhin in dieser Geschwindigkeit solchen widerwärtigen Müll produzieren, laufen sie Gefahr, deutlich unter der Lebenserwartung der Bürger zu bleiben. Das wird dann garantiert nichts mit der eigenen Rente.

Posted in Allgemein, Berlin, Brüssel, BRD ein Irrenhaus ??, EU, EU-Politik, Europa, Rentenalter | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 4 Comments »

EU empört: Wilders öffnet Website für Probleme mit Osteuropäern

Posted by deutschelobby - 11/02/2012


Die Partei des Islamkritikers Geert Wilders sorgt erneut für Unruhe in Brüssel: Die rechtspopulistische Partei für die Freiheit (PVV) hat eine Website freigeschaltet, auf der Niederländer Probleme mit Mitbürgern aus Osteuropa melden können.

Die sozialistische Fraktion des Europaparlaments verurteilte die Internetseite als „Stigmatisierung“. Der Sprecher von EU-Grundrechtekommissarin Viviane Reding lehnte am Freitag einen Kommentar dazu ab. Die Kommission werde die Sache prüfen.

Der Vorsitzende der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament, Hannes Swoboda,

Hannes Swoboda, MdEP

kritisierte den Webauftritt: „Solch eine Website und die Freischaltung (…) sind nicht akzeptabel in der Europäischen Union, in der wir leben und für die wir stehen.“

Auf der Seite „Hotline Mittel- und Osteuropäer“ heißt es, die Öffnung des Arbeitsmarktes für die Länder Osteuropas habe zu vielen Problemen in den Niederlanden geführt: „Belästigung, Verschmutzung, Verdrängung am Arbeitsmarkt und Integrations- und Wohnungsprobleme.“

Bürger werden aufgerufen, den Verlust ihres Arbeitsplatzes an einen Einwanderer oder andere soziale Probleme zu melden. „Haben Sie Probleme mit Mittel- und Osteuropäern? Oder haben Sie Ihre Arbeit verloren an einen Polen, Bulgaren, Rumänen oder anderen Mittel- und Osteuropäer? Wir wollen das gerne hören.“
Auf der Seite werden auch Zeitungsmeldungen der letzten Monate zitiert, in denen Rumänen, Bulgaren und Polen als “Kriminelle” bezeichnet und für den Anstieg der Kriminalität in den Niederlanden verantwortlich gemacht werden.

Auf der Seite heißt es, die Betreiber wollten solche Problemfälle melden und an den niederländischen Minister für Soziales und Arbeit weiterleiten. Die Website ging am Mittwoch online.  Quelle….

Schengen Streit

Der rumänische Außenminister Cristian Diaconescu

Romanian Foreign Minister Cristian Diaconescu ...

hat in einem Interview zudem von den Niederlanden eine klare Antwort bezüglich des Schengenbeitritts Rumäniens gefordert. Seit März 2011 bemühen sich Rumänien und Bulgarien vergeblich, in den Schengener Raum aufgenommen zu werden.

Zuletzt scheiterte dies an dem Widerstand der Niederlande, die auf EU-Ebene ihr Veto einsetzten. Obwohl die EU den beiden osteuropäischen Ländern mehrmals die Erfüllung aller technischer Vorgaben bestätigt hatte, fordern die Niederlande als Bedingung für ihre Zustimmung zwei positive Berichte der EU-Kommission über die Fortschritte der beiden Länder bei Korruptionsbekämpfung und Justizreform.

Natürlich scheuen unsere linkspopulistischen Medien einen Link zu dieser politisch inkorrekten und bösen Seite zu veröffentlichen – SOS holt die hiermit nach:

Allen Kritikern, die nun versuchen Geert Wilders als ausländerfeindlich hinstellen zu wollen, sei gesagt: Geert Wilders ist mit einer Ungarin glücklich verheiratet!

Posted in Allgemein, Brüssel, EU, Europa, Geert Wilders, Holland, Konservative, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Medienmanipulation | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

EUdSSR – Hymne

Posted by deutschelobby - 05/02/2012


—————————————————————————————-

Ersetzt bitte „Mordor“ mit „EU“…….schon habt ihr die Realität in der Gegenwart und  Zukunft……….wenn wir diese Verbrecher weiterhin gewähren lassen!

Posted in Allgemein, Bilderberger, Brüssel, EU, EU-Politik, Europa, Falschaussagen, Freiheit, Freimaurer, Globalisierung, Medien deutsche, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Politik, Skandale, Soziales, Völkermord, Verleumdungen, Video, Zahlungen an fremde Länder | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Die Irren von Brüssel

Posted by deutschelobby - 02/02/2012


Deutsch: Detail aus dem Gemälde das Eismeer

Unsere Politiker sind wie Religionsführer: Erst haben sie uns für den Fall ihrer Wahl den Himmel auf Erden versprochen. Und jetzt drohen sie uns mit der Hölle, wenn wir ihnen nicht bedingungslos folgen. Während sich sibirische Kälte wie ein Leichentuch über das Land legt, basteln sie an Plänen, die »Erderwärmung« aufzuhalten. Die Irren von Brüssel wollen das so.

Mehrere europäische und amerikanische Universitäten arbeiten derzeit unter Hochdruck an Projekten, die Gedanken einzelner Menschen verlässlich »lesen« zu können. Viele renommierte Medien berichten im Ausland darüber – im deutschsprachigen Raum wird es verschwiegen. Finanziert werden die Forschungen von unseren Steuergeldern. Die Regierungen wollen eben wissen, wer politisch nicht korrekte Meinungen hat. Man will schließlich beispielsweise irgendwann

State Seal of Alaska.

einmal auflisten können, wer in Anbetracht von Dutzenden von Kältetoten und vor Kälte geborstenen Leitungen immer noch Zweifel an der »Erderwärmung« hat. Egal, was wir da draußen sehen, wir sollen doch der politischen Elite bedingungslos folgen.

Carretera transandina nevada (Merida, VENEZUELA)

In Europa ist es in diesen Tagen kälter als am Südpol. Es wird erwartet, dass 1.500 Menschen pro Woche wegen dieser Eiseskälte erfrieren. Das ist die Realität da draußen. Doch politisch korrekt sind in Anbetracht der Kältewelle in diesen Tagen folgende Aussagen: Wegen der »Erderwärmung« brauchen wir jetzt höhere Deiche. Unsere Laubbäume werden aussterben, weil es in Deutschland immer wärmer wird. Auch Schmetterlinge haben keine Chance gegen die unglaubliche »Erderwärmung«. Wir alle sind schuld daran. Das hämmert man uns jedenfalls jeden Tag ein. Auch beim Deutschen Alpenverein huldigt man jetzt der politischen Korrektheit und fürchtet sich vor der »Erderwärmung«, während die Bewohner der Alpen frieren. Wer Gletschereis klaut, der macht sich strafbar.

Kälte

Selbst wer Biodiesel tankt, der verschlimmert damit nach neuesten Erkenntnissen die »Erderwärmung«. Biodiesel, den man uns erst politisch korrekt aufgezwungen hat, ist nach neuesten Erkenntnissen umweltschädlicher als Schweröl.

Unterdessen erlebt Alaska eine nie gekannte Kältewelle. Alle Minusrekorde werden bei den Temperaturen gebrochen. Und immer mehr Messstationen fallen aus, weil es einfach zu kalt für die empfindlichen Geräte ist. In Alaska ist es normal, dass man Automotoren jetzt rund um die Uhr laufen lassen muss, weil sie sonst nicht mehr anspringen. In Europa ist das eigentlich nicht normal, aber in der Schweiz dürfen jetzt Bahn-Lokomotiven nicht mehr abgeschaltet werden, weil sie sonst wegen der Kälte nicht mehr anspringen. Ist das die »Erderwärmung«?

Wie verhalten sich eigentlich unsere großen Vorbilder, die uns jeden Tag über die Medien zur politischen Korrektheit erziehen und vor der »Erderwärmung« warnen, die es zu bekämpfen gilt? Schauen wir doch einmal auf die Sonderseite jener Menschen, die in ihrer Freizeit Flugzeuge fotografieren. Die Planespotter haben in akribischer Kleinarbeit einmal die Privatjets fotografiert, mit denen unsere Elite zum Weltwirtschaftsforum in die Schweiz geflogen ist, um über drängende Probleme wie Finanzkrise und »Klimawandel« zu sprechen. Wie man an der Fülle der Privatjets sieht, betrifft weder die Finanzkrise noch die Sorge um die »Erderwärmung« unsere Herrschenden.

Deutsch: Eisberg in der Diskobucht, Westgrönland

Das alles sollen wir bejubeln. Unterdessen hat Venezuela 160 Tonnen Gold aus dem Ausland zurückgeholt. In Venezuela wie auch in China sieht man die Zukunft offenkundig völlig anders als in Europa und bereitet sich darauf vor. Das dumme Volk in Europa folgt derweil den Irren von Brüssel auf dem Weg in den Untergang. Man kann das ganz sicher nicht aufhalten. Aber man kann sich selbst darauf vorbereiten.

Posted in Allgemein, Berlin, Bilderberger, Brüssel, Bundestag, deutschelobby Spezial, EU-Politik, Europa, Falschaussagen, Freimaurer, Globalisierung, Illuminaten, Medien deutsche, Medienmanipulation, Merkel, Neue WeltOrdnung (NWO) | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Wir müssen diesen ESM verhindern. Er ruiniert Deutschland und die Demokratie.

Posted by deutschelobby - 31/01/2012


www.zivilekoalition.de    www.abgeordnetencheck.de   www.freiewelt.net

Machen Sie mit!

Der ESM-Vertrag soll im Februar kommen. Ohne jede Parlamentsbeteiligung können 167 Mrd. Euro aus Deutschland “abgerufen” werden. Wir müssen diesen ESM verhindern. Er ruiniert Deutschland und die Demokratie.

Am 20.2. will die Regierung Merkel den zeitlich nicht befristeten Euro-“Rettungsschirm” ESM gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung und gegen jede wirtschaftliche Vernunft durchdrücken. Der besondere Anlaß, jetzt den Druck dagegen zu erhöhen ist der: Die Parteien beginnen z.Zt. mit der Nominierung ihrer Kandidaten für die Bundestagswahl 2013.

Protestieren Sie dagegen JETZT bei 10 unentschiedenen Bundestagsabgeordneten auf AbgeordnetenCheck.de

Wenn der ESM kommt, ist das der Anfang vom Ende unserer nationalen Souveränität, unserer Demokratie, unserer Freiheit und der Ruin unseres Wohlstandes in Deutschland und Europa. Die sogenannte Rettungs-Politik enteignet die privaten Vermögen, entwertet die Spareinlagen und Einkommen und setzt – scheinbar nebenbei – auch noch das demokratische System außer Kraft, ohne den Pleitestaaten wirklich zu helfen. Wenn 167 Mrd. Euro ohne jede Parlamentsbeteiligung von uns bezahlt werden müssen, dann ist das die Beendigung unserer nationalen Selbstbestimmung und das Ende der Demokratie. Die im Bundestag vertretenen Parteien und Abgeordneten dürfen dieser Entmachtung des Parlamentes nicht zustimmen.

Deshalb startet  die Zivile Koalition heute die bundesweite Wahlkreis-Aktion gegen den ESM

Unsere Botschaft an die Abgeordneten im Deutschen Bundestag ist klar: Wer für den ESM stimmt, wird nicht gewählt – wer gegen den ESM stimmt, kann mit vielen Wählerstimmen rechnen. Je mehr Bürger diese Aussage unterstützen und sie auch deutlich und vernehmbar aus dem Wahlkreise des Abgeordneten diesem zum Ausdruck bringen, desto größer ist der Druck, sich ESM-kritisch zu positionieren und auf die Parteien, ESM-kritische Kandidaten aufzustellen.

Machen Sie mit! Und unterstützen Sie die Wahlkreis-Aktionen der Zivilen Koalition vor Ort in Ihrem Wahlkreis. Und zwar so:

–> Stellen Sie jetzt eine individuelle Email-Anfrage an die Bundestags-Abgeordneten Ihres Wahlkreises auf unserem Internetportal AbgeordnetenCheck.de:

Hier direkt zur Wahlkreis-Karte auf AbgeordnetenCheck.de

oder vorher

hier eine detaillierte Anleitung zum Stellen einer individuellen Anfrage lesen (Schritt für Schritt mit Illustrationen)

und/oder

–> Senden Sie einen Wahlkreis-Brief per Post oder Fax unterschrieben direkt an die Abgeordneten Ihres Wahlkreises im Bundestag.

Muster für einen Wahlkreis-Brief direkt hier herunterladen.

und/oder

–> Unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende hier.

Mit Ihrer Unterstützung können wir es schaffen. Helfen Sie mit, den Widerstand gegen den ESM in die Wahlkreise der Abgeordneten zu tragen.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht wir, wer dann?

Mit herzlichen Grüßen bin ich

Ihre Beatrix von Storch

PS.:

Bitte leiten Sie diese Nachricht an Ihre Freunde, Verwandten und Bekannten weiter, besonders an die aus Ihrem Wahlkreis- hier weiterleiten

Je mehr Bürger sich an dieser Aktion beteiligen, um so stärker wächst der Druck für eine Korrektur der falschen Euro-„Rettungs“-Politik.

Hier finden Sie den gesamten ESM-Vertrag vom 23.01.2012

Hier finden Sie die wichtigsten Regelungen des ESM

Posted in Allgemein, Brüssel, Bundestag, Deutschland, EU, EU-Politik, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Wer ist ein Populist?

Posted by deutschelobby - 29/01/2012


Anti-EU

Wer ist ein Populist?

Wer kritisiert, dass in der EU unser Geld verprasst wird, statt effizient im Sinn der Bürger zu arbeiten, ist ein Populist.
Wer die dilettantische Arbeit der Politiker kritisiert, ist ein Populist.
Wer sagt, dass viele EU-Politiker und Beamte zur Korruption neigen, ist ein Populist.
Wer sagt, dass die Politiker nicht das Recht haben, Milliarden unseres Geldes via EU anderen Staaten zu schenken, ist ein Populist.
Wer sagt, dass die EU, die im Prinzip sehr wohl geeignet wäre, den Bürgern in jeder Hinsicht zu nützen, aber durch machtgeile, unfähige und zum Teil korrupte Politiker und Beamte – unter Duldung der Politiker der Mitgliedsstaaten – zum Gegenteil gemacht wurde, ist ein Populist.
Wer ist kein Populist?
Wer die ganzen Lügen und Frechheiten, die sich die EU leistet, ohne mit der Wimper zu zucken akzeptiert, der ist kein Populist.
Helmut Ehold

***********************************************

Die Nettozahler müsste man fragen, ob sie einen weiteren Staat finanzieren wollen!

Auf der Suche nach neuen Märkten dürfte es die EU immer weniger interessieren, wie liquid der Neue im trauten Kreis tatsächlich ist? Dass die Gegenwehr der kroatischen Bevölkerung (als künftige Nettoempfänger) eher gering ausfällt, war zu erwarten. Dem zufolge hätte man eigentlich die Bürger der EU, allen voran die Nettozahler fragen müssen, ob sie noch einen weiteren Staat finanzieren wollen?
Wichtig sind für die Lobbyisten zuerst einmal die neuen Märkte, der Rest findet sich schon. Wenn es nicht ganz so klappt, wird der zunehmend unmündig werdende EU-Bürger einfach zur Haftung verdonnert. Womit wir beim Thema Zahlen für die Union wären – mit dem weitgehend totgeschwiegenen ESM-Vertrag ist ab 1. Juli unsere Sippenhaft amtlich. Damit hatte man es sehr eilig, gleich ein Jahr früher als ursprünglich vorgesehen werden wir ohne Volksabstimmung damit beglückt! Wer dazu Informationen will, wird bestenfalls im Internet fündig, seitens der Regierung ist kaum etwas zu erfahren.
Da sind völlig unwesentliche Dinge, wie ein WKR-Ball, der politische Aufreger, aber nicht wenn es tatsächlich ums Eingemachte geht! In letzter Zeit zeichnet sich unsere Regierung bei wesentlichen Belangen durch eine ungewöhnliche Schweigsamkeit aus, die einem Trappistenkloster zur Ehre gereichen würde. Es wird hinter verschlossenen Türen nur noch über unsere Köpfe hinweg entschieden und der Österreicher wird vor vollendete Tatsachen gestellt.
Tatsachen allerdings, die jeden einzelnen Österreicher sehr teuer kommen können! Wobei man „können“ getrost durch ein „werden“ ersetzen kann!
Odo Döschl

Beide Leserbriefe stammen aus der heutigen Print-Ausgabe der Kronen-Zeitung!

Posted in Allgemein, Österreich, Brüssel, Deutschland, EU, EU-Politik, Euro, Falschaussagen, Freiheit, GRÜNE, Grün-Rot = der WAHNSINN, Illuminaten, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Medien deutsche, Medienmanipulation, Merkel, Neue WeltOrdnung (NWO), Zahlungen an fremde Länder | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Nigel Farage im Interview—über den linksradikalen Martin Schulz-„EU“-Abgeordneter

Posted by deutschelobby - 29/01/2012


aus dem deutschen Nachrichten-Magazin „ZUERST“ …sehr empfehlenswert!!!

Posted in Allgemein, Antideutsche vs Patrioten, Brüssel, Buchempfehlung, deutschelobby Spezial, England, EU, EU-Politik, Euro, Konservative, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Nigel Farage, Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 2 Comments »

Schock für EU-Bürger: Brüsseler Geheimgespräche über die Einführung von Devisenkontrollen

Posted by deutschelobby - 24/01/2012


Die Freiheit des Geldflusses über alle Grenzen hinweg gehörte über viele Jahrzehnte zu den Grundzügen der Weltwirtschaft. Massive Kapitalzuflüsse oder Geldabflüsse können für Staaten jedoch bedrohlich werden. Nicht nur die EU diskutiert derzeit über das bislang Undenkbare: Devisenkontrollen. Zugleich werden Enteignungen vorbereitet.

Als die Schweizer Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf (sie ist seit Januar 2012 Bundespräsidentin) im Dezember 2011 geheime Planungen der Schweiz für die weitere Verschärfung der Euro-Krise bestätigte, da ging das in der medialen Berichterstattung der Vorweihnachtszeit einfach unter. Das Schweizer Finanzministerium, die Schweizer Nationalbank (SNB) und die Finanzaufsicht Finma bereiten nach Angaben von Frau Widmer-Schlumpf die

mögliche Einführung von Kapitalverkehrskontrollen vor. Zudem könnten in der Schweiz angelegte Vermögen von Ausländern in Franken mit einer Strafsteuer belegt werden. Es gibt noch eine Fülle weiterer Pläne der geheim tagenden Schweizer Arbeitsgruppe. Es ist erstaunlich, dass die jetzt in vielen europäischen Ländern zu beobachtenden Arbeitsgruppen, die Kapitalverkehrskontrollen vorbereiten sollen, im deutschsprachigen Raum (noch) keine Beachtung finden.

Schon seit April 2011 spricht sich der Internationale Währungsfonds (IWF) vor dem Hintergrund der schweren Wirtschaftskrise dafür aus, die Zu- und Abflüsse von Geldern in bestimmte Regionen der Welt zu beschränken oder ganz zu verhindern. Das alles hat die meisten Bürger in Europa bislang kaum interessiert. Schließlich betraf es sie da (noch) nicht. Doch inzwischen geht es auch in Brüssel hinter verschlossenen Türen um die Beschränkung des Geldflusses der Bürger. Und zwar für Europäer in Europa. Erst im Dezember 2011 wurde bekannt, dass Großbritannien an einem Notfallplan arbeitet, um im Falle des Auseinanderbrechens der Euro-Zone die Folgen für die britische Wirtschaft abzufedern. Zu den von der Londoner Zentralbank vorgeschlagenen Maßnahmen zählen vor allem Kapitalverkehrskontrollen, um den Geldfluss aus dem Land und in das Land zu begrenzen. Und nun wird in EU-Kreisen über die Ausdehnung dieser Pläne auch auf andere EU-Staaten gesprochen. Die juristischen Grundlagen dafür wurden schon Ende 2009 in der EU geschaffen. Wir haben die Texte vorliegen und zitieren aus diesen. Kein anderer Journalist hat bislang darüber berichtet. Bei einer Zuspitzung der Finanzkrise (dem Staatsbankrott eines angeschlagenen Euro-Landes) sollen die Einschränkungen der Kapitalverkehrsfreiheit zunächst für sechs Monate in Kraft treten. Wir haben alle Details.

Doch es kommt noch schlimmer: In den ersten EU-Ländern werden Enteignungen von Bürgern vorbereitet, die als Staatsangehörige anderer EU-Länder dort Immobilienbesitz erworben haben. Ebenso wie bei den Kapitalverkehrskontrollen klingt das zunächst völlig unglaubwürdig und absurd. Doch weit mehr als 100.000 Deutschen, Österreichern und Schweizern droht ein finanzielles Desaster, weil sie als Immobilieneigentümer in südlichen EU-Staaten derzeit noch nicht die geringste Ahnung von diesen (mit einigen fiesen juristischen Tricks abgesicherten) Plänen haben. Wir klären Sie mit allen Fakten auf.

——————————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/schock-fuer-eu-buerger-bruesseler-geheimgespraeche-ueber-die-einfuehrung-von-devisenkontrollen.html

Posted in Allgemein, Brüssel, Deutschland, EU, EU-Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Schock für EU-Bürger: Brüsseler Geheimgespräche über die Einführung von Devisenkontrollen

Deutschland verliert Top-Rating

Posted by deutschelobby - 19/01/2012


Die erste US-Agentur hat Deutschland in der Kreditbonität heruntergestuft. [1] Egan Jones [2] legt die gleichen Bewertungskriterien zugrunde wie die größere und ältere Konkurrenz Standard & Poor’s – jedoch mit einem schlankeren Benotungssystem ähnlicher Bauart. Der Wechsel vollzieht sich hier von der Bestnote AA auf AA-. Wegen seiner absoluten Unabhängigkeit von Banken und Hedgefonds gilt Egan Jones als wesentlich glaubwürdiger. In der Begründung liegt Egan Jones ziemlich genau im Beurteilungsspektrum unabhängiger Fachleute: Deutschland als beste Volkswirtschaft Europas ist durch die Lasten der Euro-Sanierung gefährdet.

Für diese umwerfende Feststellung benötigt heutzutage kein auch nur am Rande interessierter Zeitgenosse eine Rating-Agentur. Das Problem liegt, wie heute so häufig, in der Politik. Schließlich will man doch das Schaf, das man schlachten will (Deutschland wird ohnehin seit Jahrzehnten

gemolken, diese Phase ist vorbei, die Kuh-Metapher passt nicht mehr), ganz offensichtlich nicht mit frühzeitigen Warnungen aufschrecken.

Hier die Gründe im Einzelnen: Unser hoher Exportüberschuss und die gute Handelsbilanz helfen nicht. Vielmehr sind jetzt schon die Schulden mit 83 Prozent (deutlich über zwei Billiarden Euro!) vom Bruttosozialprodukt zu hoch. Das allein hätte unser Top-Rating nicht zerstört, doch die Aussichten stimmen trübe: hohe Verpflichtungen und zu erwartende Verluste aus der Euro-Krise. Nebenbemerkung: Vokabeln wie »Konkursverschleppung« über »Veruntreuung« von Volksvermögen bis hin zu »Hochverrat« sind ja keine Schaumschlägerei – eine Rating-Agentur drückt sich nur einfach buchhalterisch korrekt aus. Besonders genannt werden, falls das irgendjemand noch gebraucht hätte: deutsche Garantien für den EFSF und ESM, da war ja jüngst die Rede [3] davon, die Deutschen könnten ihr gesamtes ESM-Paket in Höhe von 22 Milliarden gleich komplett einzahlen, statt auf Raten wie alle anderen. 214 Milliarden hat der Bundestag wider Vernunft und Rechtslage beschlossen, 168 weitere Milliarden werden im Ernstfall beim ESM fällig, der ja ständig unter Druck steht, schnell beschlossen werden zu sollen, damit die Deutschen schneller einzahlen müssen. Insgesamt steht uns die Kleinigkeit von 379 Milliarden ins Haus, wenn es schief geht – und der Autor ist nicht besonders mutig, wenn er mit vielen anderen, die finanzfachlich besser vorbereitet sind als er, genau dieses üble Ende hier erneut als sicher und unausweichlich annimmt.

Doch zurück zu den braven Warnern von Egan Jones: Sie sehen vier Gefahren: Finanziell kommt die Inflation durch die hemmungslose Geldschöpfung der EZB zustande, wirtschaftlich verursacht der harte Sparkurs, der dann fällig wird, hohe Arbeitslosigkeit und Wirtschaftseinbrüche. Unterwegs schon steigen auch deutsche Zinsbelastungen, was sie für langfristige Papiere auch schon tun – und die dummdreisten Mainstreammedien feiern sich und die Regierung mit schwülstigen Berichten über tolle Verkaufserfolge bei halbjährlichen Laufzeiten. Das sind Dummheiten, die ihr Papier nicht wert sind – und keine Sekunde Sendezeit!

Das einzige politische Argument von Egan Jones ist der Verteilungskrach unter den europäischen Nachbarn. Geradezu grotesk erscheint es, wie der Besuch des neuen italienischen Superregierungschefs Mario Monti, der uns hier als seriöser Finanz-Oberpappi verkauft wird, in der Berichterstattung dasteht. Er habe »gemahnt« heißt es da. Nein, Monti hat nichts mehr zu mahnen, der bettelt mit »bella figura« um ein paar Monate Luft, denn Italien wird vor uns einbrechen. Und unsere gesteuerten Medien wagen nicht, das zu sagen, weil unsere Politiker es nicht wagen, die Interessen der verantwortlichen Vernunft zu vertreten (das sind nicht nur deutsche!) – und stattdessen den allgemeinen Trott von Feigheit und Korruption fortsetzen.

Ohnehin, um das auch noch zu sagen, gibt es doch längst einen Wettlauf ins Aus: Wer sich am langsamsten bewegt, hat gewonnen, genauer, könnte gewonnen haben, wenn er keine gravierenden Fehler gemacht hat. Einen gravierenden Fehler, den die Deutschen seit September machen (214 Milliarden!), ist, sich keine Sicherheiten für ihre hart erarbeiteten Milliarden geben zu lassen. Das erfüllt den Tatbestand grober Fahrlässigkeit und wird sich am Ende vor Gericht strafverschärfend auswirken. Wenn unsere Strafverfolgungsinstitutionen inklusive Generalbundesanwalt und Gerichtsbarkeit funktionieren würden – was sie erkennbar nicht tun –, dann müssten hier bereits harte Ermittlungen laufen! Die politischen Vorgänge in Deutschland zum Thema Euro-Rettung wären so in keinem Unternehmen möglich. Es darf jedoch der Staat nicht schlechter wirtschaften als ein Unternehmen, was Verschwendung, Schlendrian und Korruption angeht – er darf nur dann weniger auf seine Finanzgewinne pochen, wenn es um soziale Belange geht – oder um nationale Interessen für die Gesamtheit der Bürger, wie zum Beispiel ein sehr gutes Schienennetz – deshalb soll man die Bahn nicht privatisieren, sondern schärfer kontrollieren und besser führen. Dann erfüllt sie die Definition des gesunden Staatswesens – und benötigt kein sündhaft teures Bahnprojekt der Marke S21.

Ein weiterer Grund, warum Egan Jones jetzt schneller mit der vom Autor vor wenigen Tagen erneut invozierten Herabstufung der Bonität schlicht schneller ist als die Rating-Konkurrenz, liegt in der deutlich geringeren Größe. Weniger Abteilungen, weniger Mitarbeiter, weniger Politik. Hat das damit zu tun, dass Egan Jones ganz offen sagt, wie oft man mit seinen Aussagen die tatsächliche Entwicklung nicht getroffen hat (»Hits & Misses«), was andere in dieser Form nicht tun? [4]

Dem Autor ist völlig schleierhaft, wie noch irgendein Deutscher annehmen könnte, ohne persönliches Engagement auf der Straße im Berliner Regierungsviertel vor Kindern, Verwandten, Freunden und Nachbarn bestehen zu können – wenn das eigene Gewissen nicht ausreichen sollte. Sehen wir uns?

Der US-Agentur Egan Jones gebührt großer Dank. Sie war übrigens auch die erste, die das eigene Land im Juli 2011 herunterstufte. So geht Glaubwürdigkeit.

__________

[1] Deutsche MittelstandsNachrichten

[2] Financial Times

[3] Wikipedia

[4] Egan-Jones Ratings Company

Posted in Brüssel, Deutschland, EU, EU-Politik, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 4 Comments »

Der Kampf der Ratingsagenturen gegen den Euro – Liste der Länder und die Herabstufungen

Posted by deutschelobby - 15/01/2012


S&P-Ratingliste der Staaten. So – jetzt wissen wir wenigstens, wovon wir reden. Es ist zu blöd von all den deutschen Zeitungen, gegen diese Herabstufungen zu hetzen, ohne uns zu zeigen, wovon die Rede ist.

Die Ratingsagenturen haben zu einem neuen Schlag gegen den Euro ausgeholt.  Es sind die US-Ratings, die 9 Euro-Länder herabgestuft haben, darunter Österreich und Frankreich:

Ratingagentur Standard & Poor’s in der Kritik Herabstufungen stoßen in der EU auf Unverständnis

Währungskommissar Rehn hat die Abwertung der Kreditwürdigkeit Frankreichs und anderer EU-Länder durch die Ratingagentur Standard & Poor’s als „inkonsistent“ kritisiert. Unterstützung erhält er von Euro-Gruppenchef Juncker. Jetzt geht es vor allem darum, das Top-Rating des Rettungsfonds EFSF zu halten – der ist nach der Herabstufung Frankreichs geschwächt.

Wir haben diesmal die Schlagzeile aus der Süddeutschen Osmanischen Zeitung genommen, nur damit ihr diese dampfende Rot-Türkische Propaganda des Grün-Turkophilen-Roten Lagers erkennen könnt.

gestrichen, da nur Mist

und:

gestrichen da wertlos

Süddeutsche Zeitung

Und noch mehr solches, dampfendes, leeres Geschwätz, die einen auf die Idee bringt, die Süddeutsche möge endlich ihre Nachrichten auf Klopapier drucken, damit sie wenigstens zu etwas zu gebrauchen sind.

Den in diesem langen Haufen Mist werdet ihr kaum etwas finden, was brauchbare Information ist. Ob ihr nur die Schlagzeile, oder den ganzen Artikel liest, das einzige was ihr behaltet, ist dies: Die bösen US-Finanzagenturen haben die EU-Staaten abgestuft, nur um uns noch ärmer zu machen, um uns den letzten Stoß zu geben.

______________
Fangen wir unsererseits an:

Es ist aber klar, dass die amerikanischen Ratingsagenturen auch objektiv gesehen, kein Interesse haben, die missratene EU-Finanzpolitik mit kleinen Kindergartengeschenken aus ihrer eigenen Tasche auszuhelfen. In Finanzgeschäften tun uns oft nicht mal unsere eigenen Familienangehörigen verschonen. Warum sollen das die fremden Rating-Agenturen? Und zweitens: Wie viele europäischen Finanzkräften spielen unter der Hand den US-Agenturen in die Hände? Schon beim Durchfliegen des Artikels müsste der kritische Leser, der nicht die rote Brille darauf hat, sehen, dass es sich um einen Wahlkampfzug gegen Sarkozy handelt. Und darüber hinaus weiß man auch von der sogenannten Rivalität zwischen dem Euro und dem Dollar. Ältere Menschen werden sich noch gut daran erinnern, wie viel Geld mit Währungsspekulationen zu verdienen ist. Ein guter Spieler konnte früher, als noch all die EU-Staaten ihre eigene Währung hatten, allein mit den Währungsspekulationen seine Existenz bestreiten. Jetzt gibt es kaum noch solche Spielräume, und der Hauptschauplatz ist im Grunde der zwischen dem Dollar und dem Euro. Deswegen müssen die Finanzgiganten dafür sorgen, dass dieser Hauptschauplatz ständig in Bewegung bleibt, denn anders können sie kein Geld aus diesem Spiel heraus holen.

Und jetzt die wichtigen Sachfragen: Das sind die neun abgewerteten Länder, mit den jeweiligen Abwertungen:

Entity Local Currency Rating
Austria AA+ (von AAA heruntergestuft)
Frankreich France to AA+ (eigentlich hat S&P auch die US-Krediten in August zum selben Level gestellt)
Italien, Spanien fielen mit zwei Punkte,

Portugal wurde zu Junk erklärt; Malta, Zypern, die Slowakei und Slowenien wurden auch abgestuft.

S&P verschonte die EU, indem es die mächtigste Wirtschaft der EU, die entwürdigende Herbstufung erließ. Deutschland blieb auf AAA

So zuerst mal die amerikanische Interpretation in Washington Post.

Und es heißt in manchen Medien, dass wegen dieser Herabstufung jetzt Sarkozy mächtig in die Kritik kommt. Und da sind wir schon wieder, beim Wahlkampf. Die S&P wollen gern ein wenig mitmischen.

Posted in Allgemein, Brüssel, EU, EU-Politik, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Brüssel erklärt Ungarn Ultimatum. Brüssel will die Regierung Ungarns absetzen

Posted by deutschelobby - 13/01/2012


Heute Ungarn, morgen ein jedes andere Land. Übermorgen Österreich oder Deutschland:

Nur zu Erinnerung, die demokratisch-parlamentarische Mehrheit in Prozente, auf die Orban baut.

Das ist eigentlich eine offene Kampfansage aus Brüssel an die Ungarische Regierung. Obwohl sie alle Mehrheit innerhalb das Landes hat, darf die Regierung nicht nach eigenem Ermessen handeln, sondern muß das tun, was Brüssel wünscht – obwohl das ungarische Volk hat Brüssel auf keiner demokratischen Art irgendeine Vollmacht oder Befugnisse erteilt.

Sorge um Pressefreiheit

Scharfe Rüge des Europarates an Ungarn
zuletzt aktualisiert: 12.01.2012 – 13:13

Straßburg (RPO). Der Europarat hat die rechts-konservative ungarische Regierung von Viktor Orban

English: Prime Minister Viktor Orban of Hungar...

eindringlich zur Achtung von Meinungs– und Religionsfreiheit aufgefordert. Man sei „ernsthaft besorgt“ über Einschränkungen der Unabhängigkeit der Justiz, der Meinungs– und der Religionsfreiheit.

Attacparadies

Rheinische Post

So klingt es in den deutschen Medien, was natürlich ein Euphemismus ist.

Genau so eindringlich und „ernsthaft besorgt“ handeln die Mafiose, wenn sie jemand die Hände brechen oder die Finger abschneiden.

Denn so hat Brüssel gesagt:

Ungarn: Brüssel startet „Operation um Orban zu erledigen

Brüssel droht Budapest mit finanziellen Strafen und juristischen Verfahren, wenn die Ungarische Regierung sich weigert, ihre Politik zu der Wirtschaft und zu der Gesetzgebung zu ändern. EU hat dabei ein Prozess im Gang gesetzt, um den ungarischen Regierungschef abzusetzen, genau so wie Brüssel bereits Berlusconi und Papandreou abgesetzt hat. Aber dabei könnte Brüssel auf einige Schwierigkeiten stoßen.

Posted in Brüssel, EU, EU-Politik, Gewalt, Medien deutsche, Nachrichten, Skandale, Ungarn | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Drohendes Unheil oder ein All-Mächtiges Wunder???

Posted by deutschelobby - 22/12/2011


Drohendes Unheil oder ein All-Mächtiges Wunder??? Untergang oder ……….X

ein Bericht von Bendolf Junker:

Am 20.12 berichtet die Zeitung “ Die Welt “ in ihrem Wirtschaftsteil, dass der „Unsägliche im Rollstuhl“


die Bundesrepublik

Deutschland zwingt höhere Schulden aufzunehmen. Der neue Rettungsfond wird mit über 8 Milliarden Euro bedient.
Ein Finanzexperte aus Ostwestfalen gab zu verstehen, er verstände überhaupt nichts mehr, weil er keine Vergleichsmöglichkeiten hätte. Er sei überfragt. Er könne dieses Geschehen nicht in Worte fassen. In der Tat, es fehlt die Plausiblität. Bei dem Gestottere der selbsternannten Finanzexperten in Regierung und Opposition schwindelt es dem Normalbürger in Deutschland.
Das Szenario könnte durchaus bedrohlich werden, aber in ganz anderer Weise.


Die USA haben sich restlos überschuldet und alle Gelder – meistens- in die Rüstung gesteckt. Sie werden bald kein Geld mehr als Staat von den Banken bekommen.
Der x-te Versuch, die Weltwirtschaft, vor allem die Weltfinanzen, unter amerikanisches Kuratel zu bringen, war gescheitert. Die Folge war der Finanzcrash 2007. Dahinter wurde eine Spielermentalität sichtbar. Die dummen Deutschen sprachen von der Gier und der Rücksichtslosigkeit der Banken und der Marktwirtschaft. In Wirklichkeit war es amerkanische Strategie, um sich der Finanzmärkte habhaft zu machen. Jeder Maßnahme zur Rettung des Euro wird ein neuer Trick der Wallstreet folgen.
Zum Beispiel : Als in Brüssel


das Finanzabkommen von 17 Eurostaaten geschlossen wurde, dem Großbritannien sich verweigerte, stufte am nächsten Tag die Ratingargentur Moody die Kreditwürdigkeit von 15 europäischen Staaten herab. Die Amerikaner haben immer noch ein Ass im Ärmel. Wer jemanden bestehlen will, ist dem Opfer gegenüber immer noch im Vorteil, weil das Opfer nie weiß, welche Methode der Dieb das nächste Mal anwenden wird.
Der Dollar litt zu Beginn des 19. Jahrhunderts an Schwindsucht genau wie heute, und der
1.Weltkrieg war geradezu eine Erlösung für die USA. Vor dem Weltkrieg hatten die USA in London 50 Milliarden Schulden, aber danach war es umgekehrt. 1933 hatten sich die USA nicht von den Manipulationen der Fianzwirtschaft erholt. Den Deutschen ging es besser als den Einwohnern der USA.
Um Unruhen einzudämmen, veranlasste Präsident Roosevelt das Gesetz des “ New Deal


Roosevelt

„, das soziale Entlastungen für die verarmten Schichten ermöglichte. Es kam zu Aufständen von Kriegsveteranen, die eine höhere Rente verlangten. Die Aufstände in New York wurden mit Panzern unter dem Befehl von General Mc Arthur niedergeschlagen. Er wurde dafür von den Konservativen als Sozialist beschimpft.

So war der zweite Weltkrieg geradezu eine Erlösung für die Amerikaner. Jetzt konnten sie Schulden machen, dass die Schwarte krachte. Nach dem Zweiten Weltkrieg standen die USA einzigartig da, denn sämtliche Alliierte waren bei ihnen verschuldet. Die Amerikaner waren die größten Gläubiger.Sie hatten den Spieß umgedreht.


Wallstreet Voodoo

Die Finanzwelt der USA arbeitet daran, dass ein Staat nach dem anderen in Europa nach dem Dominoprinzip kippen wird. Die Europäer werden sich dann nach einer gemeinsamen Währung mit den USA die Finger lecken. Der Euro-Doller erscheint schon am Horizont. Die „Alternativlose“ aus Berlin weiß bestens über diese Dinge Bescheid.

Bei jeder Gelegenheit spricht sie von den transatlantischen Beziehungen zu den USA. Der ganze Reichstag in Berlin


würde jubeln, wenn dieses Projekt der Geheimen Oberen wahr würde. Es wird kommen, es gibt kein Zurück mehr. Diese gemeinsame Währung wird der nächste Schritt zur neuen Weltordnung sein. Der Plan wird eingehalten werden. Die Einweltler werden den Sieg davon tragen. Die Armen dieser Welt werden entmündigt und die Reichen enteignet.

Posted in Bilderberger, Brüssel, BRD ein Irrenhaus ??, deutschelobby Spezial, EU, EU-Politik, Euro, Falschaussagen, Merkel, Schäuble, USA | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 2 Comments »

Brüssel: Muslime wollen Atomium abreißen

Posted by deutschelobby - 20/12/2011


The Atomium in Heysel Park

Fussnote: natürlich haben diese bärtigen Spinner nichts mit dem ISLAM gemein!

Wer sich gegen diese Islamfaschisten nicht wehrt – der lebt verkehrt!

Maria statt Scharia

Diese dreckigen „Rukker“ in Nachthemdchen! Ich war im Atomium vor der Renovation – war absolut der Hammer.
Die Nachtgespenster sind doch nur eifersüchtig, weil sie NICHTS – NICHTS – GAR NICHTS selber können (ausser sich fortpflanzen, aber das kann eine Amöbe auch :-) )
Nicht mal das Drecksöl in den arabischen Ländern können sie ohne KUFFAR aus dem ScheissSand holen – DIE VERLIERER!
Darum werden sie auch im Städtekrieg verlieren – der übrigens bald ausbricht. Die IdiotenSpeisungsKassen sind bald leer – habt ihr gehört muxxen? – BALD LEER – was denkt ihr, was dann los ist? Macht euch auf was gefasst.

  • >strong> Die Nachtgespenster sind doch nur eifersüchtig, weil sie NICHTS – NICHTS – GAR NICHTS selber können (ausser sich fortpflanzen, aber das kann eine Amöbe auch )

    STIMMT!!!

    Deswegen flüchten sie gar so fleißig in ihre Pseudo-Religion (Faschimus mit religiöser Verkleidung) weil sie so frustriert sind!!!

    Aber Handys und Mercedes und Testa Rossa in der Wüste zeigen, und sich die Badezimmerarmaturen vergolden lassen- daß können sie.
    Wie die Affen, die in der Lotterie gewonnen haben!

Ich kann mich des Eindruckes schon lange nicht mehr erwehren, dass DIE nur EIN Ziel haben – Krieg.

sie werden diesen Krieg verlieren, allerdings nur unter einer Maßgabe: DAS VOLK MUSS AUFWACHEN – JETZT!!!

Es ist nicht mehr 5 vor 12 – es ist 5 Sekunden vor 12 !!

Posted in Belgien, Brüssel, Islam, Islamkritiker, Moslem-Muslima | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Das Schreckgespenst der Hyperinflation taucht auf

Posted by deutschelobby - 19/12/2011


  • Merkel, Schäuble und „EU“-Vasallen—-die größten aktuellen Verbrecher
  • in der deutschen Geschichte. Vernichter des Volksvermögens, Zerstörer von
  • Ersparnissen für das Alter von Millionen deutschen Bürgern……..
  • wofür???
  • Für eine finanztechnisch-wirtschaftliche Wahnsinnstat, für „EU“-Fanatiker
  • und macht-besessene Diktatoren………….

Regierungen wollten die Krise der 1920er-Jahre per Notenpresse lösen – wie es auch heute wieder gefordert wird. Aber das ging schon damals schief.

Es klingt wie bei Franz Kafka: Eine Familie will dem wirtschaftlichen Elend entkommen, sie verkauft das geerbte Haus und wollte nach Amerika auswandern. Am Hamburger Hafen angekommen, reicht das Geld jedoch schon nicht mehr für die Überfahrt. Und nicht mehr für die Fahrkarte zurück nach Hause.

20-Milliarden-Mark-Note

 In der Hyperinflation wurden sogar 20-Milliarden-Mark-Noten gedruckt

Solche irrsinnigen Geschichten aus dem Inflationsjahr 1923 machen das Traumatische der Hyperinflation deutlich: Die Kollektiverfahrung, alle Werte und Gewissheiten zu verlieren, prägt bis heute das deutsche Gemüt. Und sie erklärt, warum sich Politiker und die Bundesbank instinktiv gegen die Forderung stemmen, die Staatsschuldenkrise mit ein wenig mehr Inflation zu lösen.

Das schlägt etwa Olivier Blanchard vor, der Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds. Er empfiehlt der Europäischen Zentralbank (EZB), künftig statt zwei Prozent Inflation vier Prozent anzupeilen. Schließlich entwerte eine moderate Preissteigerung bestehende Schulden – zugunsten der Staaten.

Damit das klappt, müsste die Notenbank allerdings die Inflation kontrollieren können – und das ist sehr schwer, wie das Inflationsjahr 1923 zeigt. Damals entglitt Regierung und Notenbank ihre ursprünglich erfolgreiche Geldpolitik.

 Auffällige Preisveränderungen im Oktober 2011

  • Veränderungen im Vergleich zum Vorjahresmonat 2010
  • Energie: +11,1 Prozent
  • Kraftstoffe: +12,7 Prozent
  • Haushaltsenergie: +10,3 Prozent
  • Leichtes Heizöl: +25,4 Prozent.
  • Strom: +7,0 Prozent
  • Gas: +6,5 Prozent
  • Margarine: +23,9 Prozent
  • Butter: +10,5 Prozent
  • H-Milch: +7,4 Prozent
  • Kaffee: +19,6 Prozent
  • Quelle: Statistisches Bundesamt

Nicht nur der Schuldenberg ist erdrückend, es tickte in der Volkswirtschaft des Landes auch eine geldpolitische Zeitbombe: Weil die Regierung hemmungslos Geld gedruckt hatte.

Die Inflation allerdings beschleunigte sich weiter. Um die steigenden Preise bezahlen zu können, erstritten die Arbeiter höhere Löhne, das machte die Produktion für die Firmen teurer. Sie erhöhten die Preise – so setzte sich eine fatale Spirale in Gang.

Inflation wird Hyperinflation

Flucht in Sachwerte

Die Hyperinflation begann, und die Wirtschaft geriet aus den Fugen. Die Menschen kauften Uhren, Krawatten, Antiquitäten, um ihr Vermögen in Sachwerte zu tauschen. Unternehmen bekamen keine Kredite mehr von den Banken, die fürchteten, mit entwertetem Geld bezahlt zu werden. Also sprang die Regierung ein und lieh den Firmen Geld – abermals aus der Druckerpresse.

In den folgenden sechs Monaten stiegen die Schulden des Staates um ein Drittel, und die Inflation raste: Im November waren die Lebenshaltungskosten 77 Milliarden Mal so hoch wie nach Kriegsende. Egal ob Briefmarken, Brot, Theaterkarten: Preise werden nur noch in Milliarden gemessen. Neue Scheine verteilte die Notenbank körbeweise.

 Plünderungen greifen um sich

Städte, Gemeinden und Unternehmen druckten Notgeld – aus Leder, aus Porzellan, sogar aus Leinen und Spitze. Das Land kehrte zur Naturalwirtschaft zurück: Ärzte behandelten gegen Würste, Theaterbesucher zahlten mit Kohlebriketts, Händler verlangten Antiquitäten – wenn überhaupt noch etwas verkauft wurde, denn überall entstanden versteckte Lager.

Verzweifelte Bürger plünderten Metzgereien und Gemüsehändler, die Polizei auf dem Land bewachte nachts die Felder und schoss auf Stadtkinder, die dort nach Kartoffeln gruben. In den Städten verprassten derweil die Menschen ihr Geld. Sie tranken, tanzten und hurten. Kokain war heiß begehrt. „Wir versaufen der Oma ihr klein Häuschen“, sangen die Lokalbesucher.

Erst eine neue Währung beendete  die Groteske. Der Euro war angeblich durch Grund und Boden gedeckt – eine Lüge, die aber niemand hinterfragte. Der Währungsschnitt war die größte Umverteilung von Vermögen in der deutschen Geschichte: Die Mittelschicht verlor ihr Erspartes, und Rentner wurden mittellos. Profitiert hatten dagegen alle, die auf Pump Häuser, Äcker oder Unternehmen gekauft hatten.


 http://www.welt.de/wirtschaft/article13772624/Das-Schreckgespenst-der-Hyperinflation-taucht-auf.html

Posted in Berlin, Brüssel, BRD ein Irrenhaus ??, Bundestag, deutschelobby Spezial, EU, EU-Politik, Euro, Falschaussagen, Geschichte, Inflation | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

EU-Mindestlohnschwelle drastisch gesenkt: Blauer Brief für die Bundesregierung statt „Blue Card“ für sogenannte „Fachkräfte“

Posted by deutschelobby - 18/12/2011


Jetzt ist es amtlich: Die Bundesregierung senkt die Mindestlohnschwelle für Fachkräfte aus dem europäischen Ausland. Zukünftig reicht es, der ausländischen Fachkraft aus Nicht-EU Ländern nur noch ein Gehalt von umgerechnet rund 2538,46 Euro brutto monatlich bei 13 Monatsgehältern im Jahr zu zahlen. Dies entspricht einem Jahresgehalt von rund 33.000 Euro brutto, bzw. einer monatlichen Netto-Entlohnung in Lohnsteuerklasse I von 1611,59 Euro (2011); 1618,15 (2012) bei 13 Gehältern im Jahr. Sie haben richtig gelesen. Der deutschen Wirtschaft wird ermöglicht, wenn Sie nicht genügend deutsche Arbeitnehmer zu Mini-Löhnen findet, eben Fachkräfte aus dem Ausland zu umgerechnet rund 1620 Euro monatlich netto anzustellen.

.deutsche Fachkraft - ein Auslaufmodell...in Zukunft arbeitslos...Grund: "EU"-Regeln

Damit bekommt die gutbezahlte deutsche Fachkraft nun preisgünstige Konkurrenz aus dem Ausland, die auf kurze oder lange Sicht den Arbeitsmarkt massiv verändern wird. Waren zuerst die mittleren und unteren Einkommensschichten dran, geht es nun an die Löhne der gehobenen Mittelschicht heran, die gedrückt werden sollen. Die Bürgerbewegung pro Deutschland in Bayern positioniert sich in dieser Frage eindeutig: Bei nach wie vor hoher Arbeitslosigkeit und hohen Bewerbungszahlen (auf eine Stellenausschreibung kommen oft hunderte von Bewerbungen) sind Arbeitsplätze zuerst an uns Einheimische zu vergeben. Ausländische Fachzeugnisse von ausserhalb der EU erfüllen in keinster Weise die hohen deutschen Standards. Eine Prüfung im Nachhinein ist aufwendig, für den deutschen Steuerzahler kostenintensiv und führt letztlich zu Ungerechtigkeiten. Die Unternehmen werden aufgefordert, ihr Angebot so zu gestalten, daß genügend deutsche Fachkräfte bereit sind, für Sie zu arbeiten. Nur wenn attraktive Löhne in möglichst allen Branchen wieder gezahlt werden, können die Sozialversicherungsabgaben insgesamt gesenkt werden, und unser Renten – und Gesundheitssystem gerettet werden.

Posted in Brüssel, BRD ein Irrenhaus ??, Deutschfeindlich, EU, EU-Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

DEMOKRATIE – Der zerschwätzte Begriff. Teil 2

Posted by deutschelobby - 16/12/2011


Kritik an Prof. Dr. iur. Christoph Möllers’ Büchlein

          „Demokratie – Zumutungen und Versprechen“

Gastbeitrag von Bert Steffens
Artikel in 2 Teilen (Teil 1 hier)

19.     Die EU – keine Demokratie!

M.’s verwaschenen, zum Teil paradoxen Vorstellungen zum Begriff „Demokratie“, werden in besonderer Weise im Abschnitt 128 zur Thema EU deutlich, denn er schreibt dort einleitend:

„Im Moment ist es unmöglich, aus der EU eine Demokratie zu machen, und doch einfach, sie demokratischer zu organisieren.“

M. glaubt offensichtlich, dass „Demokratie“ im Wesentlichen eine Sache der Organisation sei. Er bekräftigt erneut, dass es – wenn auch nicht „im Moment“ – das Paradoxon einer Demokratie ohne den Souverän, das Volk, geben könnte. Immerhin aber bestätigt er, dass die EU keine Demokratie ist und konstatiert fast richtig (Abschn. 129):

„Der Europäische Verfassungsvertrag war keine Verfassung. An dieser Falschbezeichnung ist er gescheitert.“

vollständiger Artikel als PDF-Datei unter

DEMOKRATIE – Der zerschwätzte Begriff. Teil 2

Posted in Berlin, Brüssel, EU, EU-Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für DEMOKRATIE – Der zerschwätzte Begriff. Teil 2

EU-„Schicksals-Gipfel“

Posted by deutschelobby - 15/12/2011


Andreas Mölzer, Mitglied des Europaparlaments

Andreas Mölzer, Mitglied des Europaparlaments

Vergangene Woche hat in Brüssel wieder einmal ein „Schicksalsgipfel“ der Staats- und Regierungschefs der EU stattgefunden. Kein Wunder, nimmt doch die Schuldenkrise in der Eurozone immer bedrohlichere Ausmaße an, ist doch die Gemeinschaftswährung auf den internationalen Finanzmärkten längst zu einem Spekulationsobjekt geworden, und der Zerfall der europäischen Währungsunion oder eine Hyperinflation kann nicht mehr ausgeschlossen werden.

Was nun die Ergebnisse des Brüsseler Gipfels betrifft, so werden mit Sicherheit bald weitere „Schicksalsgipfel“ folgen. Spätestens dann, wenn die nächste Tranche an Griechenland ansteht – welch hoffnungsloser Fall Athen ist, bestätigt mittlerweile auch ein Bericht der OECD – oder wenn Italien im Februar 2012 Anleihen in dreistelliger Milliardenhöhe zurückzahlen und deshalb neue Kredite aufnehmen muß. Spätestens dann wird sich bitter rächen, daß vergangene Woche keine Maßnahmen zur Belebung der Realwirtschaft beschlossen und daß nur Absichtserklärungen abgegeben wurden, die am Grundproblem der Eurokrise nichts ändern können. Zwar ist es löblich, wenn Bekenntnisse zum Sparen abgegeben werden, jedoch werden diese nichts nützen, wenn in der Währungsunion weiterhin Staaten unabhängig ihrer Wirtschaftsmoral und ihrer volkswirtschaftlichen Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zusammengefaßt bleiben. Darüber hinaus ist fraglich, ob die nationalen Parlamente, wie von den Staats- und Regierungschefs beabsichtigt, die Gipfelbeschlüsse einfach durchwinken werden.
Aber noch eines hat sich in Brüssel gezeigt: Im politischen Leben der Europäischen geben weniger die Europäische Kommission oder das Europäische Parlament den Ton an, sondern die Regierungen der Mitgliedstaaten. Und hier spielen die großen EU-Staaten, insbesondere das deutsch-französische Duo, die erste Geige. Schließlich hatten Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel im Voraus im vertraulichen Kreis paktiert, was dann von den meisten ihrer Kollegen in der belgischen Hauptstadt dann abgesegnet wurde.

English: World leaders walk to the first worki...

Widerstand gegen „Merkozy“ kam insbesondere von Großbritannien und Ungarn, wobei der Kurs den Briten-Premiers David Cameron zwiespältig zu beurteilen ist. So hat London den Willen bewiesen, auch weiterhin seine nationalen Interessen kompromißlos zu vertreten, was zweifelsohne positiv ist. Allerdings war das „Nein“ Camerons bedauerlicherweise auch auf die Einflüsterungen aus der Londoner City, dem größten Finanzplatz Europas, zurückzuführen, womit sich Großbritannien einmal mehr als Erfüllungsgehilfe des internationalen Finanzkapitals erweist.
Insgesamt werden auf uns auch weiterhin stürmische Zeiten zukommen. Aber mehr noch: Weil die EU nicht in der Lage ist, die die Eurokrise an ihrer Wurzel zu packen und die Währungsunion zu teilen, wird Europa bald seinen Abschied von der Weltbühne nehmen und in die zweite oder dritte Liga absteigen müssen. Und damit wird es erst recht ins Fadenkreuz von Ratingagenturen und Spekulanten geraten

3 Antworten zu EU-„Schicksals-Gipfel“

  1. Der Bub sagt:

    Ich bin überzeugt davon, dass es nun soweit ist: Die Fiskalunion ist fix! Folglich werden wir, ob es uns passt oder nicht, tatsächlich nur mehr von der Wirtschaft regiert. Nicht dass dem nicht schon länger so sei, aber wenn die Politik nicht bald ein Umdenken beginnt, wird das für uns alle fatal enden …

  2. An den Analysen des Autors ist einiges Richtige, dennoch wird niemals das Grundsätzliche angesprochen. Der Tenor ist etwa der: diese oder jene Maßnahme oder Entscheidung ist zwar problematisch, aber die Europäische Union ist grundsätzlich nicht in Frage zu stellen. Warum eigentlich? Die Argumente der EU-Gegner der ersten Stunde sind nun augenfällig schlagend geworden, was soll der zentralistische Administrationsquatsch denn noch? Er sichert einigen Leuten ihr Pöstchen, das vor allem, aber die Bilanz zwischen Nutzen und Nachteil fällt für den Großteil der Leute negativ aus. Wenn mit dem bisher erwirtschafteten Wohlstand argumentiert wird, so wird der den Leuten bald wieder abgeknöpft werden (müssen), und wenn stolz posaunt wird, daß Österreich noch relativ gut dastehe, so ist das ein Argument für die Möglichkeit, eigenständig zu wirtschaften, die bisher in begrenztem Ausmaß noch vorhanden war, nun aber von Brüssels Gnaden bald zur Gänze abgeschafft werden wird. Wer noch etwas hat, wird es abzugeben haben, sodaß letztlich eine allgemeine Verslummung die Folge sein wird. Hier müßten Nägel mit Köpfen gemacht werden, aber das will offenbar niemand riskieren.

  3. Britta sagt:

    Was helfen alle Analysen, wenn die Politiker gegen ihre eigene Bevölkerung regieren. Irgendwann wird sich die Frage stellen, rette sich wer retten kann und die Gretchenfrage wird sein, wer denn noch gerettet werden kann, so viel Geld kann die EZB gar nicht drucken, wie gebraucht wird. Das dabei die Bevölkerung arm wird ist eine klare Folge. Je schneller arm, je geringer das Wohlbefinden, desto rasanter stirbt man. Das hat sich die Bevölkerung nicht verdient, aber wer die Augen vor der Wahrheit und der Realität verschliesst, der wird es früher oder später am eigenen Leib erfahren.

    Es liegt an jedem selber den bereits kämpfenden Aktivisten wie Beatrix von Storch, Schachtschneider,

Posted in Brüssel, EU, EU-Politik, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 1 Comment »

Weihnachtslied zur Euro-Krise

Posted by deutschelobby - 11/12/2011



EU…Euro….auf Kosten unserer Kinder…..“Warum“, werden sie fragen, „warum habt ihr das zugelassen? Warum habt ihr Merkel und Schäuble und die GRÜNEN nicht verhindert?“

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben! Ein besinnliches Lied für die ganze Familie von den extra 3 Autoren Marike Schmidt-Glenewinkel und Dennis Kaupp. ..

Posted in Berlin, Brüssel, BRD ein Irrenhaus ??, EU, EU-Politik, Euro, Video | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

EU-Regelungen schützen nicht vor Blödsinn

Posted by deutschelobby - 03/12/2011


Die EU behauptet jetzt: Wasser löscht nicht den Durst. Und Getränkehersteller dürfen nicht mehr behaupten, dass Wasser gesund sei. Ein Irrsinn.

Wer Durst hat, der trinkt Wasser (oder etwas Edleres). Das legt uns der gesunde Menschenverstand nahe. Doch mit diesem »hausbackenen Gesellen«, wie ihn der kommunistische Säulenheilige Friedrich Engels einmal nannte, stehen alle Bürokratien der Welt auf Kriegsfuß. Hätte es dafür noch eines Beweises bedurft, dann hat ihn die Brüsseler EU-Bürokratie nun geliefert.

Nicht weniger als drei Jahre haben 21 von der EU finanzierte Wissenschaftler gebraucht, um nach allerlei verschlungenen Erwägungen auf einer Konferenz in Parma zu verkünden, Wassertrinken schütze nicht vor Dehydrierung.

Lesen Sie, welchen Schwachsinn hochbezahlte EU-Studien von den Geldern der Steuerzahler produzieren.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/edgar-gaertner/eu-regelungen-schuetzen-nicht-vor-bloedsinn.html

Posted in Brüssel, deutschelobby Spezial, EU | Verschlagwortet mit: , , , , | 4 Comments »

Belgien: Neue Regierung unter massivem Euro-Druck

Posted by deutschelobby - 29/11/2011


Brüssel-Belgien-KöniglicherPalast

Brüssel-Belgien-KöniglicherPalast

Nachdem gestern bekannt wurde, dass Belgien nach mehr als eineinhalb Jahren endlich eine neue Regierung bekommen soll, ist diese auch schon massiv unter Druck. Die EU-Kommission hat dem Land mit einer 700 Millionen Euro Strafe gedroht, wenn die neue Regierung nicht umgehend ein neues Budget vorlege, das massive Einsparungen vorsieht. Der designierte Regierungschef Di Rupo muss nun schnellstens einen Sparhaushalt über insgesamt 11 Milliarden Euro verabschieden. »Das Land müsse zur Rettung des Euro beitragen, habe ihm die EU-Kommission signalisiert«,

sagte Di Rupo vor Journalisten in Brüssel.

Die Sparmaßnahmen enthalten das Absenken der Renten. Auch das Militär und der öffentliche Dienst müssen sparen, ebenso Post und Eisenbahn.

Die Gewerkschaften haben Widerstand angekündigt und wollen am Wochenende streiken.

Quelle: DeutscheMittelstandsNachrichten

 

Mein Kommentar:

Ja verdammt noch mal! Diese Scheiß EU. Nur erpressen und fordern kann sie. Sie erinnert mich sehr stark an die Muselköppe. Die können auch nur erpressen und fordern!

Was geht eigentlich der EU die belgische Regierung an? Nichts! Das einzigste was die EU will ist Geld! Ich als Belgier würde der EU was vor dem Koffer scheißen!

Posted in Berlin, Brüssel, EU, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Warnung: OECD macht Druck für EU-Zentralregierung

Posted by deutschelobby - 29/11/2011


Von allen Seiten wächst nun der internationale Druck, eine europäische Zentralregierung mit weitreichenden Kompetenzen einzurichten. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, OECD, hat jetzt dramatische Worte für die Euro-Krise gefunden. In ihrem Weltwirtschaftsreport fordert die Organisation die EZB auf, umgehend Maßnahmen zur Rettung der Euro-Zone zu ergreifen. Sonst drohe eine »massive Zerstörung von Vermögen und Pleitewellen in ganz Europa«.

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (englisch Organisation for Economic Co-operation and Development,

»Die Krise im Euro-Raum sei zur Zeit der wesentliche Risikofaktor für die weltweite Wirtschaft«, schreibt die Organisation in ihrem aktuellen Bericht. Sollte sich die Krise in diesem Maß fortsetzen, werde »sie sehr wahrscheinlich den ganzen OECD-Raum in eine Rezession schicken«. Deswegen müssten Politiker in der ganzen Welt »sich auf das Schlimmste gefasst machen«. Die EZB solle sofort Maßnahmen ergreifen, um die Krise in den Griff zu bekommen, und den Kauf von Staatsanleihen ausweiten. Mit dieser Forderung wird auch der Druck auf Kanzlerin Merkel erhöht, die Gefahr des Verlustes nationaler Rechte für die Euro-Länder steigt weiter.

Quelle: DeutscheMittelstandsNachrichten

Posted in Berlin, Brüssel, EU, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Geheimsitzung: EFSF erhält größere Kompetenzen

Posted by deutschelobby - 29/11/2011


Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat den Weg frei gemacht für eine Erhöhung der Schlagkraft des Rettungsfonds EFSF. Die Abgeordneten billigten gestern in einer geheimen Sitzung eine Vorlage, auf deren Basis die Gespräche in Brüssel abgeschlossen werden sollen, berichtet das Handelsblatt. Vorgesehen ist in diesen Leitlinien auch eine Hebelung des Schirms. So soll erreicht werden, dass der EFSF mit Hilfe von privaten Investitionen kräftig verstärkt wird.

Der derzeit amtierende EU-Ratsvorsitzende, Polens Finanzminister Rostowski, hält eine Schlagkraft von bis zu drei Billionen Euro über den Fonds für nötig, um wirksam als »Brandmauer« gegen die Schuldenkrise agieren zu können. Auch die OECD plädiert für eine Erhöhung.

Deutschland stellte sich dagegen. Regierungssprecher Seibert betonte, »man könne in Europa keine Finanzkraft vorspiegeln, die man nicht habe«.

Beobachter zeigen sich besorgt über die geheime Sitzung des Haushaltsausschusses und sprechen von einer Vorstufe zum System der Notverordnungen.

Quelle: Handelsblatt

Posted in Brüssel, EU, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

„My name is Bond, Euro Bond!“

Posted by deutschelobby - 28/11/2011


Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Quelle:

Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken.

Schon Anfang des Jahres schlug der luxemburgische Premier Claude Juncker („Mr. Euro“) vor, Euro-Bonds einzuführen. Bei uns traf er auf Begeisterung bei den Grünen, in der SPD und den Gewerkschaften, auf (schlecht gespielte) Empörung in der CDU und klare Ablehnung in der FDP und der CSU.

Die Gründe für Euro-Bonds liegen auf der Hand. Kreditwürdige Nordländer bürgen für die Schulden der Südländer. Letztere kämen leichter an billigeres Geld. Ergebnis: Es wäre erst einmal „Ruhe im Karton“.

Die Gründe gegen Euro-Bonds leuchten auch ein. Deutschland müsste dreimal so hohe Zinssätze zahlen. Schlimmer noch, wir garantieren die Rückzahlung der Schulden anderer.  Bürgt jeder für die Schulden aller, ist am Ende niemand mehr verantwortlich. Ergebnis: Schuldenmachen würde belohnt.

Mit Euro-Bonds wäre der Euro zwar schnell gerettet; trotz begleitender Stabilitätsrhetorik durch Merkel, Sarkozy & Co. würde die Euro-Zone langsam aber sicher eine Inflationszone.

Da alle Euro-Rettungsaktionen grandios gescheitert sind, bringt Kommissionspräsident Barroso („Der Euro muss gerettet werden, koste es (die Deutschen!) was es wolle!“) den Euro-Bond wieder neu in Stellung. Was James Bond für den britischen Geheimdienst war, ist sein Namensvetter für unsere berufsmäßigen Euro-Retter: die ultimative Geheimwaffe gegen die bösen Märkte. Während sich James Bond in allen seinen Einsätzen immer zu seinem Vornamen bekannte, lässt Barroso seinen Agenten umtaufen, in „Stability-Bond“.

Damit ist ein neuer Höhepunkt der Volksverdummung erreicht worden. Schon mit der Verwendung des Begriffs „Stabilitätsunion“ betreiben unsere Politiker massiven Ettikettenschwindel, wollen sie doch damit von der Verwandlung der Währungsunion in eine Transfer- und Schuldenunion ablenken.

Diesmal ist der plumpe Trick Barrosos sogar der dem Einheits-Euro in ewiger Nibelungentreue verbundenen deutschen Presse aufgefallen. Das heißt aber nicht, dass er nicht demnächst wieder präsentiert wird: sei es mit einem neuen Vornamen (Mit „Elite-Bond“ für die Nordländer könnte man davon ablenken, dass das marode Frankreich dabei ist, mit „Peace-Bond“ wäre vielleicht sogar die FDP-Spitze für Euro-Bonds zu haben, „Versailles II-Bond“ wäre näher an der Wahrheit.), sei es in einem neuen Gewande.

Ein solches Kleidungsstück wird gerade geschneidert: die „unabhängige“ EZB würde „ihrer Verantwortung gerecht“ (Jetzt Sarkozy, bald Merkel) indem sie viel mehr als die bisherigen lumpigen 200 Milliarden Euro an Staatspapieren aus den Südländern aufkauft. Ähnlich wie beim Euro-Bond senkt das zwar dort den Zinsaufwand unter weiterer Erhöhung unseres Risikos, fällt aber hier nicht so auf.

Auch würde die deutsche Presse unsere einserne Kanzlerin wieder einmal loben; diesmal dafür, dass sie den Euro-Bond verhindert hat. Die in Kauf genommene erweiterte Rolle der EZB wäre dagegen, so die Presse, genau so alternativlos wie das Festhalten am Einheits-Euro.

Hans-Olaf Henkel, geboren 1940 in Hamburg, ist Autor und Honorarprofessor am Lehrstuhl Internationales Management der Universität Mannheim. Bekannt wurde der langjährige IBM-Manager vor allem als Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

Posted in Brüssel, deutschelobby Spezial, EU, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Credit Suisse: Wir erleben die letzten Tage des Euro

Posted by deutschelobby - 25/11/2011


Credit Suisse logo c. 1972

Private Banking: Credit Suisse Strategy to Lev...

„Das Schicksal des Euros wird gerade entschieden“, heißt es in einem Kommentar der Credit Suisse zur Lage des Euros. Das Urteil ist eindeutig: „die letzten Tage des Euros haben bereits begonnen“, auch wenn das ein Zerbrechen der Euro-Zone nicht wahrscheinlicher mache. „Es bedeutet, dass einige außergewöhnliche Dinge ganz sicher passieren müssen – vielleicht Mitte Januar “- um vor allem eine Zuspitzung am Staatsanleihenmarkt und einen Run auch auf die stärksten Banken zu verhindern. Dieses Szenario sei nicht unwahrscheinlich, denn es reflektiere die Logik der Investoren, die merken, dass sie sich einfach „nicht sicher sein können, was genau sie auf dem Staatsanleihenmarkt der Eurozone halten oder kaufen“

Eines ist für Credit Suisse jedoch klar: „Der Druck für notwendige politische Durchbrüche wird wahrscheinlich von Investoren kommen.“

 

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/11/33518/

Posted in Berlin, Brüssel, Deutschfeindlich, EU, Euro, Falschaussagen, Skandale, Verrat | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

EZB: Euro-Staaten müssen Souveränität an die EU abtreten

Posted by deutschelobby - 25/11/2011


Die Verbrecher die gegen den WIllen des VOlkes einen Moloch-Staat, das Konstrukt „EU“ schaffen wollen. Vernichtet würden jegliche nationale Eigenheiten, die Vielfalt und………..unsere Sprachen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Über kurz oder lang würde deutsch abgeschafft und offiziell nur noch englisch gesprochen.

Warum gerade die Franzosen so etwas zulassen, ist völlig rätselhaft. Das nährt die Erklärung für die Machenschaften der „EU“-Spinner.

Nach wie vor bleiben nicht nur wir der Meinung, dass die BILDERBERGER die führende Kraft sind. Mit einem unglaublichen, menschenvernichtenden Programm.

Näheres demnächst ausführlich in deutschelobby.

Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank, Gonzáles-Páramo

Die Europäische Zentralbank will erreichen, dass die Euro-Staaten ihre Souveränität an die EU abgeben müssen. Das sei »die einzige Lösung der Euro-Krise«, sagte das Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank, Gonzáles-Páramo in Oxford. Dazu seien in den vergangenen Monaten bereits unbemerkt »große Schritte« gemacht worden.

Der Finanzpolitiker präsentierte gestern weitreichende Vorschläge zur sogenannten »Rettung der Euro-Zone«, berichten die Deutschen MittelstandsNachrichten. Ihn störe, »dass es in der Euro-Zone 17 Staatsoberhäupter, 17 Finanzminister, und zahllose nationale Parlamentarier« gebe. Viel wichtiger sei es, »sicherzustellen, dass die politischen Führer mit einer Stimme sprächen«. Das Problem sei, »dass es unterschiedliche Erwartungen zwischen den Bürgern und den Märkten gebe«.

González-Páramo sei zuversichtlich, dass es »zu einer politischen Union« kommen werde. Es habe bereits ein viel radikalerer Wechsel in den Spielregeln der Euro-Zone stattgefunden als viele Beobachter anzuerkennen scheinen.

Vordenker Europas: José Manuel González-Páramo, erste Reihe ganz rechts, mit dem Direktorium der EZB - aus dem mittlerweile der Chef (Trichet, erste Reihe Mitte) und der Vertreter Berlusconis (Bini Smaghi, zweite Reihe ganz links) sowie der deutsche Dissident (Jürgen Stark, zweite Reihe Mitte), ausgeschieden sind. (Foto: ECB)Die Verbrecher der „EU“ im Bild…….Gott wird uns schlecht….

Vordenker Europas: José Manuel González-Páramo, erste Reihe ganz rechts, mit dem Direktorium der EZB – aus dem mittlerweile der Chef (Trichet, erste Reihe Mitte) und der Vertreter Berlusconis (Bini Smaghi, zweite Reihe ganz links) sowie der deutsche Dissident (Jürgen Stark, zweite Reihe Mitte), ausgeschieden sind. (Foto: ECB)

Als Beispiel nennt González-Páramo die Geschwindigkeit, mit der in Europa auf Krisen reagiert werde. Die Märkte erwarten „entschiedene, harte Entscheidungen in hoch komplexen Materien“. Sie verstünden nicht, dass die politischen Führer etwas entscheiden und die Umsetzung dann Monate dauere. Dies ist „jedoch eine notwendige Bedingung, wenn man ein System hat, in dem 17 souveräne Demokratien operieren“. González-Páramo: „Entscheidungen müssen erklärt werden, es gibt Zustimmungs-Verfahren,

Quelle: Deutsche MittelstandsNachrichten

Mein Kommentar:

Die EZB kann fordern was sie will!
Von Deutschland bekommt sie unsere Souveränität nicht!
Denn was wir nicht haben, können wir auch nicht abgeben!

Hat der Schäuble selber gesagt, dass wir seit dem 08. Mai 1945 noch nie die volle Souveränität besessen haben!

Ätschi bätschi EZB! Von uns siehst du nur die lange Nase!

Posted in Berlin, Brüssel, deutschelobby Spezial, EU, Euro, Skandale, Verrat, wichtige Mitteilungen | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für EZB: Euro-Staaten müssen Souveränität an die EU abtreten

Nigel Farage: EU-Spitze ist »nicht legitimierte Hyänenmeute«

Posted by deutschelobby - 24/11/2011


Der britische Euroskeptiker und Europaabgeordnete Nigel Farage (47, UKIP) hat in seinem neuen Redebeitrag vor dem versammelten EU-Parlament mit den Spitzenpolitikern der Europäischen Union einmal mehr ordentlich abgerechnet. In Deutschland könnte man den Eindruck gewinnen, dass seine Rede als »geheim« klassifiziert wird, so häufig wie deutsche Medien darüber berichten.

Nigel Farage hat seine aktuelle Rede dieses Mal gezielt an die Herren »EU-Spitzenpolitiker« Herman Van Rompuy (Präsident des Europäischen Rates), José Manuel Barroso (Präsident der Europäischen Kommission), Jean-Claude Juncker (Vorsitzender der Euro-Gruppe) sowie Olli Rehn (Kommissar für Wirtschaft und Währung) adressiert. Diesem verantwortlichen EU-Quartett wirft Farage vor, als »nichtlegitimierte Hyänenmeute« über den zurückgetretenen griechischen Ministerpräsidenten Georgios Papandreou sowie den zurückgetretenen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hergefallen zu sein, diese abgesetzt und gegen »Marionetten« ausgetauscht zu haben. Der Redebeitrag wurde am 16. November 2011 in Straßburg gehalten:

Farage: What gives you the right to dictate to the Greek and Italian people?

 

http://www.kopp-online.com/hintergruende/europa/torben-grombery/kaempfer-fuer-nationalstaatliche-demokratien-tituliert-eu-spitze-als-nichtlegitimierte-hyaenenmeute.html

Posted in Brüssel, Merkel, Nigel Farage, Video | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 1 Comment »

Brüssel: Hauptstadt von Eurabien

Posted by deutschelobby - 24/11/2011


Die renommierte französischsprachige Universität Leuven ist die beste Hochschule in Belgien. Sie veröffentlichte nun einen Bericht, nach dem in der EU-Hauptstadt Brüssel schon jetzt keine andere Bevölkerungsgruppe mehr Einfluss hat als Muslime. Und in wenigen Jahren werden sie dort herrschen.

 

Am 18. November 2011 veröffentlichte die Universität die Studie Die Iris und der Halbmond. Mehr als 300.000 Muslime leben in Brüssel – sie haben dort nach Angaben der Wissenschaftler inzwischen schon jetzt mehr Einfluss als jede Gewerkschaft, politische Partei oder andere Religionsgemeinschaft. In der Studie heißt es, spätestens ab etwa 2030 werde die EU-Hauptstadt mehrheitlich islamisch sein. Schon jetzt ist es in Brüssel weitgehend verboten, den Islam oder Muslime zu kritisieren. Dafür sorgt beispielsweise die Gruppe Vigilance Musulmane. Sie lässt jeden strafrechtlich verfolgen, der es wagt, Muslime zu kritisieren. Etwa Mark Elchardus. Der ist Mitautor einer wissenschaftlichen Studie über Jugendliche in Brüssel. Mark Elchardus schreibt in der Studie, dass jeder zweite junge Muslim ein Antisemit sei. Und er belegt, dass dies nichts mit der sozialen

Lage junger Muslime zu tun habe, sondern in der Religion des Islam begründet sei. Die Gruppe Vigilance Musulmane zeigte den Wissenschaftler Mark Elchardus wegen Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft an – und gleich auch noch die belgische Zeitung De Morgen, die ein Interview mit ihm zum Thema Antisemitismus junger Muslime in Belgien veröffentlichte.

Man darf heute in Brüssel eben nicht mehr die Wahrheit sagen. Das ist politisch nicht korrekt. Wer es dennoch wagt, der steht mit einem Bein im Gefängnis. Niemand verhindert zugleich, dass im Internet Fotos von Muslim-Gruppen verbreitet werden, auf denen über dem belgischen Parlament schon mal die Flagge von al-Qaida weht. Das ist politisch offenkundig korrekt. Ebenso können belgische Zeitungen schon mal Interviews mit radikalen Muslimführern über die mögliche künftige Einführung der Scharia in Belgien abdrucken. Für einen überzeugten Europäer heißt es nun: SOS Abendland.

Junge Muslimas rotten sich inzwischen ungeniert in Belgien zusammen und greifen junge Jüdinnen an, das ist die Realität. Und wer wie der Wissenschaftler Mark Elchardus darüber berichtet, der wird verfolgt – nicht etwa die muslimischen Antisemiten. Deutschsprachige Journalisten schauen dabei tapfer weg. Sie schauen ja auch bei den Gefängnis-Revolten der letzten Tage in Belgien weg, wo Sondereinheiten Aufstände von Muslimen etwa in der Haftanstalt Andenne niederschlagen mussten. Die Muslime forderten das Recht, die Flure als Gebetsraum nutzen zu dürfen. Doch alle Häftlinge dürfen laut Gefängnisordnung nur in den Zellen beten. Die Muslime wollen nun Sonderrechte.

Die Entwicklung ist eindeutig, schließlich ist jeder dritte Einwohner in der Innenstadt von Brüssel schon Muslim. Und Gruppen wie Vigilance Musulmane werden immer stärker dafür sorgen, dass der Islam nicht kritisiert wird. Wir überweisen Steuergelder in eine EU-Hauptstadt, die islamisch wird. Das ist offenkundig unsere Zukunft.

Nun sehen das wohl nicht alle Europäer so. Im 20. Jahrhundert haben Staatsmänner wie Winston Churchill die Idee »ethnisch reiner« europäischer Staaten vorangetrieben. Churchill wird heute überall in Europa verehrt. Und die Idee der Rückführung von kulturfernen Volksgruppen kehrt jetzt erstaunlicherweise in Europa zurück. In Belgien fordern die rechtsgerichteten Vlaamse Belang-Gruppen die Rückführung nicht-integrierter Türken aus Belgien. Vlaamse Belang sitzt immerhin als eine der großen Parteien im belgischen Parlament. Auch einige der früher so liberalen nordeuropäischen Staaten bereiten Projekte zur Rückführung muslimischer Bevölkerungsgruppen vor – etwa von jungen Afghanen. Das führt nicht etwa zu einem Aufschrei in der Bevölkerung. Denn seitdem beispielsweise in Schweden muslimische Gruppen aus der von Christen bezahlten Kirchensteuer finanziert werden müssen, kocht dort die Wut vieler Bürger hoch. Und seitdem in Dänemark ein Somalier ein dänisches Kind im Kindergarten vergewaltigte, sieht es in Dänemark nicht anders aus. Dänische Rechtsextremisten proben schon mal für die gewaltsame Vertreibung orientalischer Migranten, sie bilden junge Dänen an Schusswaffen aus und bauen ein europaweites rechtsextremistisches militantes Netzwerk auf. Die dänische Polizei hat das soeben bestätigt. Da heißt es nun: Vorsicht Bürgerkrieg als Folge des Albtraums Zuwanderung.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/ssel-hauptstadt-von-eurabien.html

Posted in Ausländergewalt der tägliche Terror, Brüssel, Buchempfehlung, EU, Islam, Islamisierung, Islamkritiker, Migranten, Moschee, Moslem-Muslima, Parallelgesellschaft, Scharia, Türken, Ulfkotte, Zuwanderung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

 
%d Bloggern gefällt das: