US-Gesetzentwurf: Antifa sollen als Inlands-Terroristen bezeichnet werden


Die Antifa fällt immer wieder durch gewalttätige und teils terroristische Aktivitäten auf. Jetzt wollen zwei republikanische US-Politiker mit einer Einstufung der Antifa als Terrorgruppe den Strafverfolgern den gesetzlichen Rückhalt geben, um gegen besser gegen vorgehen zu können.

@SenBillCassidy

Antifa ist eine inländische Terrororganisation. Dies ist eine Gruppe von hasserfüllten, intoleranten Radikalen, die ihre extreme Agenda mit Gewalt verfolgen. Sie sind maskierte Fanatiker, die andere angreifen, weil sie nicht mit ihren Ideen einverstanden sind. Die Zeit, Antifa zu stoppen, ist JETZT!

Die republikanischen Senatoren Ted Cruz (R-Texas) und Bill Cassidy (R-La.) stellten am 18. Juli einen Gesetzentwurf vor, der die Antifa zur inländischen Terrororganisation der USA erklären würde. Das geschah, nachdem die Polizei in Washington bekannt gegeben hatte, dass es ein Antifa-Mitglied war, das einen Terroranschlag auf eine Einwanderungseinrichtung begangen hatte. Antifa-Mitglieder schlugen ebenfalls zuvor einen Journalisten in Portland am helllichten Tag zusammen, ohne verhaftet zu werden.

„Die Antifa ist eine Gruppe von hasserfüllten, intoleranten Radikalen, die ihre verhängnisvolle Agenda durch aggressive Gewalt durchsetzen wollen“, sagte Cruz in einer Erklärung, in der er die Einbringung der Resolution ankündigte.

„Immer wieder haben ihre Handlungen gezeigt, dass ihr einziger Zweck darin besteht, denen, die sich ihren Ansichten widersetzen, Schaden zuzufügen. Der Hass und die Gewalt, die sie verbreiten, müssen gestoppt werden und ich bin stolz darauf, diese Resolution mit Senator Cassidy einzubringen, um genau zu bestimmen, was die Antifa-Mitglieder sind: inländische Terroristen.“

Cassidy nannte die Antifa „gewalttätig maskierte Tyrannen, die den Faschismus mit dem tatsächlichen Faschismus bekämpfen.“

.

https://www.epochtimes.de/politik/welt/us-gesetzentwurf-antifa-sollen-als-inlands-terroristen-bezeichnet-werden-a2947885.html

SKANDAL! »ANTIFA«-Mitglied berichtet für »Tagesschau« über AfD!


oder gesichert bei

Teilt bitte dieses Video, Freunde, es es so gottverdammt wichtig!
Und abonniert bitte auch Christians YouTube-Kanal:

GEHEIMAKTE ANTIFA – So finanzieren die Altparteien den linken Terror


ODER

Die staatlichen Millionenprogramme „gegen rechts“; Amadeu-Antonio-Stiftung von Anetta Kahane; schreibtischtäter wie Ralf Stegner und Jakob Augstein.

60 Links-Terroristen greifen Polizistenfamilie an


 

Rainer Wendt stinksauer….

Man stelle sich einmal vor, nur sechs Rechtsradikale hätten die Familie eines Linken attackiert. Die Republik stünde Kopf, Lichterketten von Flensburg bis Passau, LiveSondersendungen auf allen Sendern und das Kabinett käme zur Sondersitzung zusammen. Vermutlich wären auch die EU und der UN-Weltsicherheitsrat alarmiert. Hier geht es um einen Polizeibeamten. Und wie ist die Reaktion? Richtig, weitere Debatten um Kennzeichnungspflicht von Einsatzkräften und politische Untersuchungstribunale gegen die Polizei, das wars. Es ist empörend. Aber vermutlich sitzen gerade alle vor ihren Fernsehern und schauen sich die Hochzeit an.

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/60-Vermummte-bedrohen-in-Gorleben-Familie-eines-Polizisten

60 Vermummte aus der Antifa-Szene haben in Hitzacker einen Polizisten und dessen Familie bedroht

Nach einer friedlichen Demonstration in Gorleben (Landkreis Lüchow-Dannenberg) sind nach Polizeiangaben rund 60 teils Vermummte vor dem Haus eines Polizisten aufgetaucht. Dort sollen sie versucht haben, die Familie einzuschüchtern. Wie ein Polizeisprecher sagte, blieben zwei Männer nach dem Vorfall nahe Hitzacker am Samstag noch in Gewahrsam, weil sie zu Straftaten aufgerufen haben sollen. Eine Frau, die in der Nacht wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ebenfalls festgenommen worden war, wurde ihm zufolge am Morgen entlassen.

Nach Polizeiangaben hatten etliche der teils vermummten Personen zuvor an der Demonstration mit rund 2000 Teilnehmern teilgenommen. Dem Sprecher zufolge findet sie traditionell am Freitag vor Pfingsten an den atomaren Anlagen in Gorleben statt. Nach der Demonstration sollen die Personen aus der linken Szene vor dem Haus des Polizisten Banner angebracht und lautstark gerufen haben. Nach dem Eintreffen der Beamten kam es laut dem Bericht der Polizei zu „Handgreiflichkeiten und Widerstandshandlungen“. Die Polizei erteilte Platzverweise und nahm mutmaßliche Täter in Gewahrsam.

In Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft seien Strafverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, Hausfriedensbruch und Bedrohung eingeleitet worden. Auslöser für die Aktion könnten nach Angaben des Sprechers polizeiliche Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit sein, bei denen auch gegen Personen aus der Gruppe ermittelt wurde.

„Dieser Angriff zeigt deutlich, wie weit mittlerweile die Gewalttaten gegen Polizeibeamte vorangeschritten sind und dass es Gruppen in dieser Bevölkerung gibt, die überhaupt keine Skrupel mehr haben, gegen Polizisten auch persönlich vorzugehen“, sagte der Landesvorsitzende der Polizeigewerkschaft DPolG, Alexander Zimbehl, am Samstag. Die Veröffentlichung von Namen und Privatadressen, verbunden mit dem Aufruf zur Gewalt auf linksradikalen Internetseiten, habe in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Zimbehl forderte erneut „eine eindeutige Reaktion seitens der Politik“.

Nach-Informationen der Elbe-Jeetzel-Zeitung war der Polizeibeamte, der der Abteilung Staatsschutz angehören soll, Mitte Februar an einem Einsatz in Meuchefitz beteiligt. Dort hatte eine etwa 80-köpfige Spezialeinheit der Polizei ein auf einem Gasthof angebrachtes Transparent, auf der die Flagge und der Schriftzug der kurdischen Miliz YPG abgebildet war, entfernt. Die Vermummten sollen zum Umfeld dieses autonomen Tagungshauses gehören.

 

POLIZEI STÜRMT ZUG MIT „ANTIFANTEN“


 

Das Antifa-affine Webseite „Beobachternews.de“ stellte obiges Video ins Netz

Karlsruhe/Wörth. Etwa 150 „AntifaschistInnen“ aus verschiedenen Städten trafen sich am vergangenen Samstag  am Karlsruher Hauptbahnhofs, um ins südpfälzische Kandel zu fahren und dort gegen das Böse von „Rechts“ zu demonstrieren. 

Daraus wurde leider nur nichts: Die Polizei hielt ihren Zug drei Stunden fest. Für einige randalierenden linksradikale Antifanten, die verhindern wollten, dass Polizisten den Zug betraten, gab es dann sogar noch was auf die schwarze Kappe.

Nach Darstellung der Bundespolizei hatten etwa 80 Insassen einer Regionalbahn im Bahnhof Wörth verhindern wollen, dass Beamte zusteigen. Sie sollen die Zugtüren und später den Eingangsbereich blockiert haben. Als die Beamten in den Zug eindringen wollten, hätten die Demonstranten auf sie eingetreten und -geschlagen.

Die Bundespolizei untersagte die Weiterfahrt des Zuges. Sodann wurden bei den rund 80 Linksradikalen Pfefferspray, Fahnen, Kabelbinder und Sturmhauben sichergestellt. Bei 56 Verdächtigen aus dem „linken Spektrum“ wurde die Identität festgestellt und durchsucht, so die RNZ. Gegen 16 Verdächtige wurden Verfahren wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs eingeleitet, zudem erhielten sie Platzverweise.

„Polizei stürmt Zug mit Antifakinder auf dem Weg nach Kandel – Wie schön, wenn die Mini-Terroristen früh genug abgefangen werden, bevor sie Schaden anrichten können…“, so das Facebook-Statement von „Wir sind Kandel“.

.

https://www.journalistenwatch.com/2018/04/10/polizei-stuermt-zug-mit-antifanten/

Der erste Wasserwerfer geht gegen die ANTIFA in Aktion!


Modell-Name : Antifanti

Anzahl der WasserKanonen : 1

Bauart : Gezogener Lauf

Länge der Kanone: 3,0 Meter

Kaliber : 55 Millimeter

Gewicht der Kanone : 135 Kilogramm

Schwenkbare Düse : 360 Grad horizontal und 90 Grad vertikal

Spritzweite : 20 Meter

Durchfluss : 12 Liter Wasser pro Sekunde

Leistungsaufnahme : 12,1 Kilowatt (kW) entspricht ca. 250.000 Kilokalorien (kcal) und 150 Liter Wasser pro Tag

Gewicht : 7,5 Tonnen

Höhe : 4,21 Meter

Länge : 10,4 Meter

Höchstgeschwindigkeit : 40 km/h

Panzerung : 30 Millimeter

Nutzungsdauer : 86 Jahre

extrem rassistisch und Frauenfeindlich: Banner bei der Antifanten Gegendemo zum Frauenmarsch ..