Serie Ostdeutschland historisch: Wir sind die Wolfskinder – Verlassen in Ostpreußen


Als Kind überlebt

Wolfskinder-Schicksale 

Bei Kriegsende ist die in Königsberg geborene Christel Scheffler sechs Jahre alt. Aber die Schrecken der Nachkriegszeit haben sich ihr unauslöschlich eingeprägt: „Was ich erlebt habe, was mir angetan wurde, ist zu viel für ein Menschenleben. Ich wünsche das meinem schlimmsten Feind nicht. Die letzte Mahlzeit zum Beispiel in Königsberg. Ich erinnere mich mit Grausen: Kartoffelschalen vom Misthaufen, schon ganz schwarz, ich konnte es nicht …“

Die alte Dame gehört zu den noch lebenden „Wolfskindern“, die heute entweder in Litauen oder in Deutschland leben. Wolfskinder, das waren jene Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die bei Kriegsende ihre Eltern und andere Angehörige verloren hatten und sich unter unsäglichen Strapazen nach Litauen durchschlugen, wo sie in vielen Fällen von barmherzigen Menschen, meist Bauern oder kleine Handwerker, aufgenommen wurden.

Die finnisch-schwedische Journalistin Sonya Winterberg hat mittels intensiver Archivarbeit den Lebensweg zahlreicher Wolfs­kinder verfolgt und ihnen dieses im doppelten Sinne berührende Buch gewidmet: Zum einen zeigt es die Not, der die deutsche Bevölkerung nach der Eroberung Ostpreußens durch die Rote Armee ausgesetzt war; zugleich aber ist es ein Zeugnis dafür, dass auch in finstersten Zeiten Humanität und Mitgefühl nicht versiegen.

Die Autorin erzählt in ihrem erstmals als TaschenbuchWir sind die Wolfskinder erschienen Titel „Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen“ nicht einzelne Schicksale nacheinander, sondern ruft historische Situationen in Erinnerung und fügt in sie die einzelnen Lebensläufe. Not, das bedeutete, in Ruinen und Erdlöchern zu hausen, Vergewaltigungen und Erschießungen ausgesetzt zu sein und kaum etwas zu essen zu haben.

Viele Kinder erlebten, wie die Mütter misshandelt wurden und starben. Die auf sich gestellten Kinder folgten fast instinktiv dem Gerücht, jenseits der Memel sei es besser; in Scharen und unter Lebensgefahr versuchten sie, dorthin zu gelangen. Zerlumpt, krank und ausgemergelt bettelten sie sich durch die Dörfer.

Wie viele Kinder dabei umkamen, ist heute nicht mehr zu klären. Jene Kinder, die aus Barmherzigkeit oder Berechnung, sie als Hirtenjungen oder Haushaltshilfen zu nehmen, Aufnahme fanden, überlebten, wurden in die Familien integriert, teilweise adoptiert (unter Verlust des deutschen Namens) und konnten ab etwa 1949/50, als die sowjetischen Behörden das Problem endlich angingen, entweder in die DDR ausreisen oder als Litauer ein geregeltes Leben führen.

Die Autorin bleibt nicht bei den Nachkriegsjahren stehen, sondern verfolgt viele Lebensläufe weiter; sie rühmt die freundliche Aufnahme vieler Jugendlicher im brandenburgischen Kyritz, zeigt, wie durch jahrelange Suchdienste Familien und Geschwister wieder zusammenfanden (auch die PAZ war daran beteiligt), und schildert schließlich, wie nach der Wende 1990/91 viele nun alt und krank gewordene Wolfskinder in die Bundesrepublik ausreisen konnten und hier eine Minimalrente erhielten.

Zwei Anmerkungen: Eine Karte der Region hätte dem Leser die Orientierung etwas leichter gemacht. Und es sei daran erinnert, dass der große Dokumentarfilmer Eberhard Fechner den Wolfskindern schon 1990 ein Denkmal gesetzt hat.

Sonya Winterberg: „Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen“, Piper Taschenbuch, München/Zürich 2014, broschiert, 336 Seiten, 9,99 Euro.

.

6 Kommentare

  1. Auch als Wessi`s gibt es gerade, wenn es um Ostpreussen geht,erschütternde und hinreichende Informationen, von tausenden und Abertausenden,die auf der Flucht waren.Gegenwärtig wissen wir wesentlich mehr,über Kriege,Massenvernichtungen,Handlungen derPsychopathen,die uns heute noch regieren und mit Lügen erpressen . DieSchriften nennen soetwas “ Greuel der Verwüstung. „Jene die hinter ALLEM stecken, wissen wir doch wir, gerade als Deutsche und das bereits vor dem 1ten WW; und wir sollten stolz darauf sein,Deutsche,von Fleiss,Toleranz, Geradheit und auch gemäßigte und legale Willkommenspolitik gutzuheißen. Doch was von dieser Antiregierung abgeht ist nicht mehr in einem dicken Wälzer, auch nur annähernd verständlich wiederzugeben.Diese Regierungsetzt sich aus Heimatverachtenden Antipatrioten zusammen. Wir gedenken der Greuelan Kindern in der Vergangenheit, was wir eigentlich real garnicht mehr fassen können. Wir lesen,verstehen eigentlich nicht mehr was da nach dem 2ten uns von zionistischen Eliten/ Jesuiten aufgezwungenen Weltkrieg abgegangen ist. Dennoch wollen wir dieser armen Kinder gedenken,die haltlos und ohne irgendwelchen Ansatz elterlicher Liebe und Geborgenheit aufgewachsen sind. Aber was eigentlich nicht mehr nachzuvollziehen ist, sind die gegenwärtigen Verhältnisse unserer Zukunft, nämlich unserer Kinder. Da werden unsere Kinder heimlich mit Willigung dieses dubiosen , ja der nennt sich doch wahrhaft Gesundheitsminister, Spahn,der überhjaupt keinen Bezug zu Kindern hat und auch niemals haben wird. Diese MMR Spritzen sind nach Forschungsergebnissen der USA, unter der Trump Regierung aufgedeckt,reine Vergiftungs und Mordwerkzeuge für N W O. Es ist ein Skandal, daß man uns diese schon als pervers zu bezeichnenden Spritzen, dann auch zusätzlich den Rentnern die total durch Quecksilber vergifteten Spritzen glaubhaft machen will. Insider wissen, und auch alle Ärzte, die sich scheinheilig dahinterstellen, aber logischerweise, ihre eigenen Kinder mit diesen Satanswerkzeugen im Sinne einer NWO, niemals spritzen würden.Ist das klar. Als Krönung stellt sich dann noch dieser Montgomery voll hinter Spahn, nach Plan, das ist der Skandal ohnehin.
    Uniklinikum Essen: G l y p h o s a t schädigt N e r v e n s t r u k t u r e n, na denn,da müssen selbst diese Vernichtungskasper der Regierung reagieren und das werden diese unfreiwillig tun. Denn im Background geschehen große Dinge: Das International agierende Mi Militärtribunal hat verbindliche Anklagen/Einladungen an 21 Candadian Politiker Hochgeistliche der Kirchen etc,…. wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit,eben imSept. dieses Jahres gegen die Angeklagten Prozessverfahren angekündigt. Meinen die Politiker der EU und BRD eigentlich,daß sie ungeschoren davonkommen werden. Was ist das denn mit rituellen Morden an Kindern vor unseren Augen ungestraft; und das ist auch kein Geheimnis mehr. Wir wissen doch Alle, was und wer dahintersteckt und das wir von Satanisten regiert werden, oder wisst Iohr`s nicht. Ebenso als ob diese Zionisten Trulla merkel uns vormachen will Glyphosat zu saufen. Die Zeit dieser Tavistockhuren, das Trio Infernale Merkel,May [ist schon weg Bes.Trumps kürzlich in UK aktivierte diesen Schritt] und dann noch eine Gribauskite oder ähnl. Littauen?? Wir wollen nicht mehr über Planungen der Vernichtung der BRD GmbH reden,denn diese Pläne bestanden bekanntlich bereits vor dem1 WW,OK,nein,dann informiert Euch!
    Geheen wir den Weg der Wahrheit wie ein Mann, gegen Lüge und Mord im Geist des
    Einen Herrn und wünschen wir allen Seinen Shalom/Salam !

    M a r a n a t h a

    Liken

Kommentare sind geschlossen.