Eilmeldung: Martin Sellner in Großbritannien festgenommen


Foto: Screenshot/Youtube
Martin Sellner

 

Großbritannien – Martin Sellner, der Co-Sprecher der Identitären Bewegung Österreichs, wurde am Flughafen London-Luton festgenommen. Martin hätte am Sonntag im Hyde Park eine Rede zum Thema Meinungsfreiheit halten wollen.

„Dass das Vereinigte Königreich den Einwanderern seine Grenzen öffnet, aber gleichzeitig kritische Meinungen aussperren will hilft nur dem Wachstum der schweigenden Mehrheit, die mit dieser Politik der Regierung nicht übereinstimmt”,

so Sellner auf Facebook zum Einreiseverbot.

 Wie die Tagesstimme berichtet, befindet sich Sellner derzeit in einem Anhaltezentrum. Dort ist er gemeinsam mit straffälligen Personen untergebracht, welche auf ihre Ausweisung warten. Die britischen Einwanderungsbehörden gaben als Begründung für die Festsetzung des jungen Patrioten an, dass man ihn als Repräsentant einer „rechtsextremen Gruppierung” sehe. Man habe vernommen, dass er im Hyde Park über ein Ende von Masseneinwanderung und Islamisierung sprechen wolle. Man erwarte, dass er dort „zum Rassenhass aufstacheln” wolle.

Die Britische Identitäre kommentiert die Festnahme mit den Worten:

„Eklatanter Angriff auf die Meinungsfreiheit”. 

Auch Generation Identity, der britische Ableger der Identitären, beklagte in einer Presseaussendung die Abläufe:

„Das ist ein eklatanter Angriff auf unser Recht zur freien Meinungsäußerung. Wie kann die britische Regierung vorgeben, das Recht der Meinungsfreiheit zu respektieren, wenn sie jemandem, der just über dieses Thema sprechen möchte, die Einreise verweigern?”

Die Veranstaltung am Speakers’ Corner werde dennoch stattfinden, Aktivisten wollen Sellners Rede dabei verlesen. Man bittet die Öffentlichkeit, dass sich dort möglichst viele Menschen zur Unterstützung der Meinungsfreiheit einfinden mögen. Damit will man „der Antifa und der Regierung” zeigen, dass man Menschen „nicht mundtot machen” könne

Erneut linksextremer Anschlag auf Büro der „Aktion SOS Leben“ in Frankfurt


Mathias von Gersdorff

In der Nacht vom 9. auf den 10. März 2018 wurde das Büro der Aktion SOS Leben (Frankfurt am Main) erneut Ziel eines wohl linksradikalen Farbanschlags. Das Gebäude von SOS Leben war schon am 16. November Ziel eines wesentlich größeren Farbanschlags seitens der Gruppierung „Autonome Feministinnen“ geworden.
 
Bei der Polizei wurde ein Strafantrag wegen Sachbeschädigung gestellt.
 
Im Vorfeld wurde in etlichen lokalen Zeitungen (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Neue Presse, Frankfurter Rundschau, Offenbacher Post etc.), in Internetportalen, Blogs und Medienauftritten des linksextremen Milieus in äußerst aggressiver Art und Weise über die Aktion SOS Leben (und andere Lebensrechtler) berichtet.
Der sog. „Internationale Tag der Frau“ bzw. der „Frauenkampftag“ wurde dieses Jahr offenbar als willkommener Anlass genutzt, einen Kübel von Hass und Hetze gegen die Lebensrechtler auszuschütten. 
 .
Der Farbattacke in dieser Nacht ging eine Flugblattaktion in der Nachbarschaft des Büros von SOS Leben voraus. Auch dort wurde im üblichen Stil linksradikaler Stellungnahmen über die Aktion SOS Leben berichtet. Ein Bekennerschreiben erklärt: „Wir haben den heutigen internationalen Frauen*kampftag zum Anlass genommen, antifeministische Akteur*innen, Organisationen und Institutionen in Frankfurt sichtbar zu machen und zu markieren.“
.
Wenn es um das Lebensrecht geht, lässt inzwischen selbst die bürgerliche Presse jegliche Objektivität und Ausgewogenheit vermissen. Stets wird einseitig negativ über Abtreibungsgegner berichtet. Einige politische Parteien schreiben in noch aggressiverem Stil.
 
Diese  werden systematisch als „radikale“ oder „fundamentalistische“ Abtreibungsgegner oder als ebensolche Christen bezeichnet.
Haben Journalisten tatsächlich die Absicht, eine solche Kulisse des Hasses und der medialen Einschüchterung errichten? (Nebenbei: In den Tagen rund um den Frauenkampftag wurden mindestens sechs Einrichtungen oder Aktionen von Lebensrechtlern angegriffen). Schnell können sich extremistische Elemente durch eine solche Berichterstattung angestachelt fühlen, Gewalt anzuwenden.
 
Deshalb mein Appell an die Medien: Lebensrechtler treten ein für das grundgesetzlich garantierte Recht auf Leben von der Zeugung an. Sie verbal stets wie Freiwild zu behandeln, muss endlich aufhören. Suchen Sie den Kontakt zu Lebensrechtlern und versuchen sie ihre Sichtweise zu begreifen und darüber zu berichten.
 

Startschuss für Weltkrieg in Europa: Deutschland verlegt 12.000 Soldaten an die russische Grenze


 

Eine Übung unter extremen Bedingungen in norwegischen Gewässern ist größer als geplant ausgefallen. Auch die deutsche Beteiligung wird um mehrere Tausend aufgestockt. Russische Proteste nehmen die NATO-Generäle gelassen in Kauf.

Laut dem US-General und Marinekorpskommandanten Robert Neller werden die NATO-Staaten im Herbst ein Großmanöver mit über 45.000 Soldaten direkt an der russischen Grenze starten. Noch im Herbst war in norwegischen Medien von 35.000 Soldaten aus 30 NATO-Staaten die Rede:

„In diesem Herbst, im Oktober, wird ein Großmanöver der NATO stattfinden, möglicherweise das größte Manöver mit Einsatz von Amphibienfahrzeugen, das auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges durchgeführt wurde und ‚Trident Juncture‘ hieß“, sagte das US-Militär bei einer Sitzung des US-Repräsentantenhauses.“

Konkret sollen die Manöver in den Gewässern von Norwegen stattfinden und auch den Einsatz Dutzender Schiffe und Flugzeuge beinhalten:

„Ich bin mir sicher, dass es seitens Russlands Proteste geben wird. Aber ich denke, das wird die Ernsthaftigkeit der Strategie, die die USA durchführen, zeigen“.

Das soll auch ein Signal an „unsere NATO-Partner“ sein, die laut dem US-Militär „uns dort [in Europa] zu ihren Schutz sehen wollen“. Wie der Focus im Februar berichtete, wird sich auch die Bundeswehr aktiv an diesen Manövern beteiligen – bis zu 12.000 deutsche Soldaten könnten dabei zum Einsatz „im östlichen und nördlichen Bündnisgebiet“ kommen. Die Manöver tragen Namen wie „Säbelhieb“, „Flammender Donner“ oder „Eiserner Wolf“. Die Kosten der Übungen werden mit rund 90 Millionen US-Dollar veranschlagt.

Aussagen von medialer Sprengkraft

Bereits im Dezember 2017 hat sich Neller eine denkwürdige Aussage über einen sich anbahnenden Krieg geleistet. Bei einem Truppenbesuch auf dem NATO-Stützpunkt in der Nähe von Trondheim in Norwegen hatte der US-General die dort stationierten Soldaten auf einen „gewaltigen Kampf“ (wörtlich: big-ass fight) eingestimmt. Er schloss auch nicht aus, dass die US-Präsenz in der Region verstärkt wird:

„Ich hoffe, dass ich falsch liege, aber es kommt ein Krieg. Vergesst nicht, warum ihr hier seid“.

Die Aussagen hatten damals für so ein großes Echo in den internationalen Medien gesorgt, dass ein Sprecher von Neller sich gezwungen sah, die Äußerungen des hochrangigen Militärs zu relativieren. Der General habe keinen konkreten Gegner gemeint und habe auch nicht auf einen konkret kommenden Krieg hinweisen wollen. Eher habe er die Soldaten damit angespornt, noch mehr zu trainieren, so der Sprecher.

.

http://www.anonymousnews.ru/2018/03/09/startschuss-fuer-weltkrieg-in-europa-deutschland-verlegt-12-000-soldaten-an-die-russische-grenze/

„Deutsch sein“, „Deutsch leben“ und „Deutsch handeln“ – Was bedeutet das eigentlich?


Deutsch sein heiße, eine Sache um ihrer selbst willen zu tun, meinte Richard Wagner. Andere meinen, so etwas wie deutsch sein gäbe es überhaupt nicht. Eventuell dürsten sie zugleich danach das nicht Existente ein für alle mal zu vernichten. Wieder andere meinen, das Deutsche gäbe es sehr wohl und sie sind der Auffassung, dies wäre etwas durchaus Erhaltenswertes. Was aber bedeutet überhaupt deutsch sein?

von Julia Baumann

Liebe Leser, haben Sie sich schon einmal darüber Gedanken gemacht, was es bedeutet „Deutsch zu sein“? Wir alle möchten selbstverständlich, dass Deutschland deutsch bleibt. Aber warum? Was genau „möchten“ wir bewahren, erhalten oder verhindern? Abgesehen natürlich von den offensichtlichen Gefahren, wie der islamistischen Bedrohung, der Ausbeutung unseres Sozialsystems und dem Zusammenbruch unserer Wirtschaft?

Ich habe mir einmal Gedanken über Deutschland gemacht, oder besser gesagt über „den Deutschen Geist“. Dieser Begriff schließt eigentlich alles ein, was mit Deutschland und dem Deutsch-sein zu tun hat! Das heißt: Deutsche Kunst, deutsche Architektur, (wahre) deutsche Geschichte und deutsche Wirtschaft! Aber auch deutsche Denkweise und eine deutsche Art zu leben!

Mit Bedauern musste ich feststellen, dass ich im Grunde genommen nicht besonders viel über mein Vaterland weiß! Ich weiß nicht viel über unsere alten Götter und Sagen, über unsere langwierige Vergangenheit, unseren wirklichen (heidnischen) Glauben und über unsere uralten Rituale!

In der Schule wird einem so etwas natürlich nicht mehr beigebracht und leider vermisst man das Leben der alten Deutschen Werte auch allzu oft in der eigenen Familie! Das einzige, was offen zugegeben wird ist die „Deutsche Genauigkeit“ und manchmal auch die „Deutsche Pünktlichkeit“. Und obwohl dies im Grunde zwei sehr positive Dinge sind, wird auch dies eher unter dem Deckmantel des Spottes und der Verachtung an uns weitergegeben!

Nun, aber was „ist“ Deutsch-sein denn jetzt in Wirklichkeit? Bedeutet es, sich einen Gartenzwerg ans Gartentürchen zu stellen? Oder, wie leider auch so oft spöttisch beschrieben, Socken in den Sandalen zu tragen? Bedeutet es Getreide zu pflanzen und zu kochen? Oder Sauerkraut zu essen? Nicht umsonst werden wir, und wie könnte es anders sein, selbstverständlich mit tiefster Verachtung „Krauts“ genannt!

Das einzige, was mir bei diesen Gedanken auffällt ist, dass so ziemlich alles, was „typisch“ für Deutschland ist (und das ist bei genauerer Betrachtung nicht viel, zumindest „offiziell“) lächerlich gemacht wird. Die Indoktrinierung geht also wesentlich tiefer als wir denken und auch weit über die offensichtlichen Dinge hinaus!

Natürlich kann man sich nun auf Schiller, Göthe oder Mozart berufen… das waren große Künstler, keine Frage! Doch nicht jeder Deutsche hat diese künstlerische Ader. Was also macht das Restvolk aus? Ich habe einmal in mich hinein gehorcht, denn schließlich fließt durch meine Gene Deutsches Blut und Blut überträgt angeblich Informationen! Das heißt, ich habe den Versuch gewagt, in mich hinein zu fühlen und zu sehen, was sich mir dort offenbart!

Ich kann Ihnen (jedenfalls „noch“ nicht) sagen, was konkret uns oberflächlich betrachtet ausmacht oder wie unsere Vorfahren früher gelebt, geglaubt und gehandelt haben. Doch vielleicht kann ich Ihnen versuchen zu erklären, was mir „meine eigene Deutsche Seele“ offenbart bzw. was „für mich“ Deutsch-sein bedeutet!

Wenn ich in mich hinein horche, dann sehe ich vor allem eines, nämlich Ästhetik! Für mich hat die Deutsche Seele einen Blick für das Wahre und Schöne. Sie kann es erkennen und schätzen und ebenso formen und umgestalten. Der Deutsche ist, etwas salopp gesagt, tatsächlich dazu in der Lage, aus Scheiße Gold zu machen! Er hat geschickte Hände und einen klaren, messerscharfen Verstand. Er begreift Zusammenhänge sehr schnell und kann sie praktisch umsetzen!

Ich sehe einen großen Fleiß und eine Aufgabe, die mit Freude erfüllt wird. Der Deutsche arbeitet tatsächlich viel, aber auch gerne, wenn es einer höheren oder guten Sache dient! Wenn sein Herz wirklich für etwas schlägt, dann arbeitet und kämpft er so lange, bis er sein Ziel erreicht oder seine Aufgabe erfüllt hat.

Ich sehe aber auch Naturverbundenheit! Viele Deutsche haben in der Tat einen grünen Daumen. Das Häuschen im Grünen, welches einen schönen und gut bepflanzten Garten hat und welches man, je nach Jahreszeit, innen wie außen, mit Kürbissen, Ostereiern oder Weihnachtssternen dekoriert. Dies ist in der Tat eine wahrhaft „deutsche“ Eigenschaft – den Dingen eine gewisse Schönheit zu verleihen, ihnen eine persönliche, an die Zeiten angepasste Note zu geben!

Und ja, ich sehe den kleinen Gartenzwerg am Gartenrand und die sich fröhlich drehenden Windräder im Blumenbeet. Ich sehe die aus Holz geschnitzten Vogelnester, die mit Vogelfutter bestückt sind, damit auch unsere tierischen Begleiter etwas zu essen haben! Ich sehe die weihnachtlich geschmückten Fenster, die Kerzen, die im Winter ganz selbstverständlich auf den Tischen brennen und die hübsch verpackten Geschenke unter dem Weihnachtsbaum!

Ich sehe auch die zufriedene Katze, die sich gemütlich auf dem Sofa zusammen gerollt hat und den glücklichen Hund, mit dem sein Besitzer gerne hinaus geht! Ich sehe die Mütter, die ihren Kindern Geschichten erzählen, die sie sich selbst ausgedacht haben. Vielleicht Geschichten über Engel, Zwerge und Feen, die die Natur beschützen oder die, die Kinder an kleine „Wunder“ glauben lassen! Die Deutsche Seele ist im Grunde genommen eine Geschichtenerzählerin. Nicht umsonst wurde unser Volk jahrelang als Volk der Märchenerzähler und Bänkelsänger bezeichnet.

Ich sehe auch die Lust am Feiern und an der Gemeinschaft. Große braune Holztische und Bänke auf denen die Nachbarn sitzen, daneben ein Grill und eine aufgebahrte Salatbar. Eine Gruppe von Menschen, die sich zusammen gefunden hat, um einen schönen Abend miteinander zu bringen, zu dem jeder einzelne etwas persönliches beigesteuert hat! Sei es, dass er einen Salat gemacht, ein paar Stühle oder Gläser mitgebracht oder einfach nur dabei geholfen hat, das Essen zu grillen!

Wenn ich so nach innen blicke und meinem eigenen Blut folge, welches mich auf wundersame Weise in eine uralte Zeit zurück versetzen kann, dann sehe ich tatsächlich eine Menge Schönes. Und ich sehe vor allem friedliche Menschen, mit einem großen Hang zur Kunst und Schönheit, Mut und Fleiß und einer Liebe zur Natur und zur Gemeinschaft!

Wandere ich nun gedanklich zurück in die heutige Zeit, dann erscheint das wie ein wunderschöner Traum! Hat mein Blut mich betrogen oder ist es wirklich möglich, das mein Geist wie ein Boot auf seinem Fluss fahren kann? Blut ist dicker als Wasser… so heißt es jedenfalls in aller Munde!

Vielleicht stimmt das alles nicht und ich bin einfach nur eine Idealistin… vielleicht aber auch doch! Dann wäre es möglich! Dann wäre es möglich die „Deutsche Seele“ wieder herzustellen und zu heilen. Dann ist der genetische Fingerabdruck, der geheimnisvolle Ahnenstrang oder auch einfach „die Deutsche Urseele“ in uns allen vorhanden! Dann gibt es auch wieder einen Weg zurück!

Wenn ich meine Augen öffne, dann sehe ich selbstverständlich etwas anderes. Ich sehe zerrüttete Familien, Armut, Leid, Einsamkeit, eine materialistisch ideologisierte und körperlich und geistig krank gemachte Masse! Doch dies ist nur der äußere Schein! Wenn ich in die Augen meiner Volksgenossen blicke, nun zumindest in manche, dann aber kann ich die Urseele wieder erkennen. Und ich erkenne die Sehnsucht nach dem, was einmal war. Die Sehnsucht nach den „alten Werten“, den „alten Tugenden“ und dem „alten Glauben“! Sie verbirgt sich nur unter einem Haufen marxistischen Schrottes. Es gibt sicherlich noch viel mehr und noch sehr viel Typischeres, als das, was sich mir auf meiner inneren Reise offenbart hat.

Vielleicht sollten wir neben „unserem Kampf“ einmal innerlich aufräumen!? Den Müll raus schaffen, tief in uns hinein fühlen und wieder ernsthaft damit beginnen „Deutsch zu sein“! Denn auch wenn unsere Feinde nicht wollen, dass unsere Augen es sehen, unsere Ohren es hören und unsere Hände es ertasten können, so können sie uns nicht daran hindern, dass unsere Herzen es fühlen! Und in diesem Gefühl schlummert möglicherweise jene Urkraft, die es uns eines Tages ermöglichen werden, auch im Außen und ganz offiziell wieder „Deutsch zu sein“, „Deutsch zu leben“ und „Deutsch zu handeln“!

.

http://www.anonymousnews.ru/2018/03/09/deutsch-sein-was-bedeutet-das/

Berlin: Merkel-Migrant (muslimischer Araber) ermordet 14-jährige Deutsche mit 20 Messerstichen – Medien schweigen


Maria in Freiburg, Mia in Kandel und jetzt Keira in Berlin.

Mit einer ungewöhnlichen Grausamkeit wurde am vergangenen Mittwoch die 14-jährige Nachwuchssportlerin Keira Gross mit 20 Messerstichen hingerichtet.

Mehrere Zeugen sahen einen Araber am Tatort. Überregionale Medien schweigen dazu, die regionalen weigern sich dem Opfer ein Gesicht zu geben und bagatellisieren den Fall auf unerträgliche Weise.

Keira Gross
07.03.2018 ✝️
14 Jahre nur erreicht.
Ruhe in Frieden, kleiner Engel.

„Eine Jugendliche ist gestern in einer Wohnung in Alt-Hohenschönhausen getötet worden“,

heißt es in einer Polizeimeldung von Donnerstag.

„Bisherigen Ermittlungen zufolge fand die Mutter am Nachmittag gegen 17.30 Uhr ihre 14-jährige Tochter schwer verletzt in der Wohnung in der Plauener Straße und alarmierte Rettungskräfte und Polizei. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag die Jugendliche ihren schweren Verletzungen. Die Verletzungen deuten auf ein Gewaltverbrechen hin. Die Hintergründe und das Tatgeschehen sind derzeit noch unklar.“

Das Naheliegende hat sich inzwischen bestätigt:

14-Jährige getötet
Die heute Vormittag durchgeführte Obduktion der 14-Jährigen hat den Verdacht bestätigt, dass die Jugendliche Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist. Weitere Details können derzeit im Hinblick auf die Ermittlungen nicht veröffentlicht werden.

 

Bislang erfährt man nur aus der Regionalpresse mehr. So schreibt die Berliner Zeitung (BZ) am Donnerstagabend, dass die Mutter am späten Mittwochnachmittag

„ihre Tochter mit Messerstichen übersäht im Kinderzimmer“

fand.

„Rettungssanitäter der Feuerwehr und ein Notarzt haben mehr als eine Stunde lang vergeblich versucht, das Leben der Jugendlichen zu retten. Schließlich mussten sie aufgeben. Die Mutter erlitt einen Zusammenbruch. Sie wird derzeit psychologisch betreut.“

Anwohner hätten von einem lauten Streit und Türenschlagen berichtet. Zwei weitere Augenzeugen haben einen arabisch aussehenden Mann aus der Wohnung laufen sehen. Die Polizei befrage zurzeit Familienmitglieder.

Der naheliegende Verdacht: Keiras Ex-Freund oder ein Bekannter hat sie getötet. In den Medien heißt es wieder, die Polizei gehe „von einer Beziehungstat aus“. Das erinnert an Kandel, wo die 15-jährige Mia Anfang Januar von ihrem afghanischen Ex-Freund in einem Drogeriemarkt massakriert wurde.

Neben Merkel und ihren Klatschhasen, die grünlinken Deutschlandabschaffer, die noch vor wenigen Wochen den Frauenmarsch durch Berlin sabotierten.

Freue mich, dass wir den rechten „Marsch der Frauen“ heute erfolgreich blockiert haben! Weiter so! @BBgegenRechts @aufstehengegen @dielinkeberlin

Keira war eine begabte Eisschnellläuferin.

„Der Tatort liege eine kurze Strecke von den Sporteinrichtung entfernt, in denen Keira beim Berliner Turn- und Sportclub (TSC) seit mehreren Jahren Eisschnelllauf trainiert habe“, so die BZ. „Zuletzt nahm das Mädchen an den Deutschen Meisterschaften der Junioren teil und belegte den 18. Rang.Erst Anfang Januar hatte die Schülerin die Berliner Meisterschaften im 1500-Meter-Lauf gewonnen.“

 

.

http://www.anonymousnews.ru/2018/03/09/berlin-merkel-migrant-ermordet-14-jaehrige-deutsche-mit-20-messerstichen-medien-schweigen/

Fußball als Multi-Kulti Umerziehung's Propagandawerkzeug


Der Volkslehrer auf einer weiteren BRD-Veranstaltung voller Gehirngewaschener


Am 09.03.2018 veröffentlicht

Omid Nouripour war Gastgeber und Initiator der BRD-Veranstaltung „Was tun gegen Dschihadisten? Wie wir den Terror besiegen können“.
Die BRD-Veranstaltung inklusive der Buchpräsentation und einer anschließenden Diskussionsrunde fand am 1. Dezember 2017 in der Heinrich-Böll-Stiftung statt.
Folgende BRD-Prominenz war anwesend: – Omid Nouripour/ MdB/ Bündnis 90/Die Grünen – Lamya Kaddor, „Islamwissenschaftlerin“ und Pädagogin – Yassin Musharbash, Arabist, Journalist und Autor
Die Inhalte stammen nicht vom Volkslehrer. Das BRD-Archiv trägt die volle Verantwortung für eventuelle Rechtsverstöße in der BRiD (Bundesrepublik in Deutschland).
An Omid Nouripour: Sie können Ihre Unterlassungserklärung gerne an das BRD-Archiv senden. Unsere Anwälte werden sich darum kümmern.
Es grüßt das BRD-Archiv e.V.
Das BRD-Archiv ist eine gemeinnützige Organisation in der BRD mit der Haupttätigkeit, Informationen, Unterlagen, papiergebundene oder elektronische Sachakten, Datenbanken oder andere digitale Systeme, Einzeldokumente, Karten, Fotos, Filme oder Tonaufnahmen, welche in der Herrschaftszeit des BRD-Regimes entstanden sind, in sicheren Räumlichkeiten zu archivieren.
Die beweislastigen Dokumente über die gesamte BRD und ihre Persönlichkeiten sollen der Nachwelt und den Deutschen erhalten bleiben, damit eines Tages ein neutrales Gerichtsverfahren gegen jene BRD-Prominenz eingeleitet werden kann. –
Aktenzeichen im BRD-Archiv: 1267/15