„Merkel hofft auf 12 Millionen Einwanderer“ um die deutsche Bevölkerung mittelfristig zu enteignen…Merkel stiehlt unser Land, unser Geld…alles gegen das Grundgesetz…


„Merkel hofft auf 12 Millionen Einwanderer“ 1
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde in den letzten Jahren oft wegen ihrer Flüchtlingspolitik angegriffen. Auch sie nahm am EU-Afrika-Gipfel teil.

Englische Medien sind über ein Strategiepapier der Bundesregierung empört:

„Haben sie nichts gelernt? Merkel-Regierung hofft auf 12 Millionen Migranten.“

Man muss es heute schon aus britischen Medien erfahren: Es gibt ein geheimes Papier der deutschen Bundesregierung, welches die Masseneinwanderung nach Deutschland feiert.

Regierung „hofft“ auf 12 Millionen bis 2060

Die Medien hierzulande haben noch gar nicht über das Strategiepapier berichtet, welches Anfang Februar zur internen Verwendung verbreitet worden sein dürfte. Im Dokument heißt es gar wörtlich: „Aus bevölkerungswissenschaftlicher Sicht erscheint auch eine höhere dauerhafte Zuwanderung von 300 000 möglich.“

„Wochenblick“ konnte exklusiv Einblick nehmen

Der „Wochenblick“ konnte Einsicht in das Dokument („Demografiebilanz“) nehmen. Tatsächlich spricht die deutsche Regierung nun von einer Wende in der Bevölkerungsentwicklung. Ging man bisher davon aus, dass die Deutschen auf rund 60 Millionen schrumpfen würden, ist man jetzt zuversichtlich, dass die Zahl von rund 80 Millionen stabil bleiben könnte.

Allerdings, und das steht auch in dem brisanten Dokument, ist das nicht der Verdienst der Deutschen: Die Einwanderung von 12 Millionen Migranten soll die Lücke füllen.

Kritiker sagen, dass dieses Strategiepapier „den Volks-Austausch in Deutschland dokumentieren“ würde.

.

https://www.wochenblick.at/merkel-hofft-auf-12-millionen-einwanderer/

EU-Expertin: Ab Juni 2018 beginnt die nächste millionenfache Massen-Einwanderung!


kornelia kirchweger wochenblick veranstaltung linzEKirchweger: „Wochenblick“

Die Ex-Journalistin der führenden österreichischen Nachrichtenagentur „APA“ und Mitarbeiterin des Bundeskanzleramts Mag. Kornelia Kirchweger sorgte bereits im gesamten deutschen Sprachraum für Aufsehen. Mit ihren „Wochenblick“-Artikeln zu den Themen EU, Migration und Asyl erreicht sie bisher hunderttausende Leser.

Jetzt sorgt die Insiderin, die einst an führender Stelle für den EU-Beitritt Österreichs warb, erneut für Aufsehen: Am 23. März wird sie in Linz auf „Wochenblick“-Einladung zu den neuesten EU-Plänen zur Massenmigration auspacken!

 

EU-Gipfel zum kommenden Asyl-Ansturm

In einem „Wochenblick“-Artikel vom Jänner warnte die Expertin bereits eindringlich:

„Die EU rüstet sich für die nächste Migrationswelle. Explizit um diesen Fall ging es beim vergangenen EU-Gipfel, nämlich vor allem um die Durchsetzung von Flüchtlings-Zwangsquoten und die Optimierung und Vergemeinschaftung der Abwicklung eines neuen Flüchtlingsstromes.“

Kirchwegers Prognose hat es in sich: „Um die Länder an den EU-Außengrenzen künftig zu entlasten, will man die ohnehin nicht eingehaltene Dublin-Regel neu überdenken. Denn bisher ist ein Asylansuchen in jenem Land zu stellen, das zuerst betreten wurde. Gilt das nicht mehr, sind Zwangsquoten zur Verteilung der bereits in der EU lebenden und künftig erwarteten Migranten unumgänglich. Bis Juni 2018 soll das neue Asylpaket stehen.

Terror und Asyl-Versagen: Top-Polizist packt aus!

EU-Expertin Kirchweger schlägt Alarm: Die geplante Dublin-Reform führe zu einem Asyl-Ansturm, der den von 2015 bei weitem überragen dürfte!

Details sickern nur langsam nach außen

Inzwischen sind erste Details zur Überarbeitung der Dublin-Regelung ans Licht der Öffentlichkeit gedrungen. Demnach sollen Asylwerber offenbar zukünftig auch in in Ländern, in denen sie sogenannte „Ankerpersonen“ kennen, ihren Antrag stellen können.

Besonders brisant: Bei diesen „Ankerpersonen“ handelt es sich in erster Linie um nicht näher definierte „Angehörige“ der Asylwerber.

Illegale Einwanderung legalisiert?

Im Klartext läuft dies wohl auf eine weitreichende Legalisierung der bisher illegalen Masseneinwanderung nach Europa hinaus, warnt Kirchweger

 Noch schlimmer als im Asyl-Jahr 2015!

Die hochrangige ehemalige Mitarbeiterin des Bundeskanzleramts, die auch die EU-Beitrittskampagne für Österreich koordinierte, betont: Da das neue Dublin-System bis Juni 2018 stehen soll, wird ab diesem Zeitraum mit einer neuen Einwanderungswelle zu rechnen sein.

Diese könnte das Ausmaß des Asyl-Ansturms von 2015 rein zahlenmäßig sogar noch deutlich überragen! 

Top-Insiderin Kirchweger

Kornelia Kirchweger war jahrelang mitten im System: Sie arbeitete für die „Austria Presse Agentur“ (APA) und war etwa Korrespondentin für internationale Nachrichtensender wie BBC und CBS.

Heute hat die Top-Journalistin genug von den Lügen und berichtet für den „Wochenblick“ ohne Maulkorb über die politisch-korrekte Welt der Medien.

.

https://www.wochenblick.at/eu-expertin-ab-juni-2018-beginnt-die-naechste-massen-einwanderung/

 

„Junge Freiheit“ kapituliert vor linkem Meinungsterror


­

Liebe Leser,

die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ (JF) hat am Mittwoch ihren Auftritt auf der Leipziger Buchmesse abgesagt. In seiner Erklärung kritisiert JF-Geschäftsführer Dieter Stein, dass der Direktor der Leipziger Buchmesse, Oliver Zille, mit der von linksextremen Verlagen und Grüppchen initiierten Aktion „#verlagegegenrechts“ kooperiere. Weiter heißt es bei Stein: „Durch eine einseitige und ungünstige Standplazierung in einem von der Messe konstruierten ,rechtsextremen Block‘ von Verlagen“ sei eine Messeteilnahme für die JF „absolut rufschädigend und wirtschaftlich sinnlos“, so Stein.

Die linken Feinde der Meinungsfreiheit feiern die Kapitulation der JF auf allen ihren Kanälen. Die Krawalltruppe „the future is unwritten“, die in einem Debattenbeitrag auch ein militantes Auftreten gegen die Meinungsfreiheit befürwortet, schrieb auf Twitter: „Ein erster Erfolg der Gegenmobilisierungen. Im besten Fall knicken auch die anderen Fans von Patriarchat, nationaler Abschottung und autoritärem Staat vor dem erwarteten Gegenprotest ein.“
 
Zu früh gefreut, schwarzer Block! COMPACT hält stand und verteidigt die Meinungsfreiheit auf der Leipziger Buchmesse, und auch unsere Freunde vom Antaios-Verlag („Sezession“) lassen sich nicht beirren.

Das Einknicken der JF ist in der Sache unverständlich, setzt tatsächlich aber nur konsequent den unrühmliche Anpassungskurs des Blattes fort, das sich ursprünglich, vor allem in den 1990er Jahren, große Verdienste für das Aufbrechen politisch-korrekter Schreibverbote erworben hatte.
 
Dieter Stein hat ja Recht, wenn er die Fraternisierung der Messeleitung mit den Linksradikalen und die dadurch erzeugte Hetzstimmung gegen alles vermeintlich Rechte – in Wahrheit: gegen Konservative und Querdenker – beklagt. Aber diese Attacke auf die Meinungsfreiheit kann man doch nicht zurückweisen, indem man freiwillig kapituliert! Wir haben doch als ehrliche Journalisten die verdammte Pflicht, den „Mut zur Wahrheit“ nicht nur zu plakatieren, sondern tatsächlich die wenigen Freiräume zu verteidigen, die uns das System noch lässt. Immerhin ist der Antrag der Linkspartei, den Auftritt von JF, COMPACT und Antaios auf der Buchmesse zu verbieten, auf der Buchmesse grandios gescheitert. Keine andere Fraktion wollte sich anschließen! Besonders die Standhaftigkeit der CDU-Fraktion war bemerkenswert:

„Es ist nicht die Aufgabe der Politik, ein Urteil zu fällen und erst Recht nicht die einer Partei, deren Mitglieder vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“ 

Stadtrat Alexej Danckwardt, der mit der Linkspartei gebrochen hat, schleuderte seinen ehemaligen Genossen entgegen:

„Die Linken haben den Rechtsstaat immer noch nicht verstanden.“
 
Das sind hervorragende Vorraussetzungen, um auch auf der Buchmesse „der Freiheit eine Gasse“ (Friedrich Schiller) zu bahnen. Die tapferen Stadträte, die sich der Linkszensur widersetzt haben, laden wir an unseren Stand auf einen Piccolo ein – gerade auch die CDUler, die ja im Osten und Sachsen speziell oft anders ticken als Angela Merkel!

Generell gilt: Freunde des offenen Wortes – machen wir gemeinsam die Buchmesse zu einem Ort des Pluralismus! Es kann nicht sein, dass marginale Linksgrüppchen die große freiheitliche Tradition der Buchstadt Leipzig so verengen, dass nur noch ihre Meinung toleriert wird.

Das in den Leitmedien gepriesene Bündnis der „Verlage gegen rechts“ ist tatsächlich ein Sammelsurium der „Versager gegen rechts“, wie Ellen Kositza heute in einem launigen Kommentar auf sezession.de schreibt: ein riesiger Popanz, der nur durch staatliche Rückendeckung mächtig erscheint.
 
Ich selbst werde mit der COMPACT-Mannschaft die vollen vier Tage an unserem großen Stand (in Halle 3, mit Turm unübersehbar!) Flagge zeigen. Zehn Meter weiter ist der Stand von Antaios mit Götz Kubitschek und Ellen Kositza. Dazwischen ist die Leseinsel, wo es jeden Tag spannende Veranstaltungen von uns gibt.

Mit anderen Worten: Kommt alle, bei uns ist die Freiheitsparty! Wer COMPACT abonniert hat oder auf der Messe abonniert, bekommt ein Autogramm von bzw. ein Selfie mit mir oder unserer Moderatorin Katrin Nolte!

Unser Stand befindet sich in Halle 3, Stand G602

COMPACT-Veranstaltungen im Rahmen von ‚Leipzig liest‘:

Donnerstag, 15.03.2018
Uhrzeit 17:30 – 18:00 Uhr
Ort: Leseinsel Halle 3, Stand H504 (direkt gegenüber vom COMPACT-Stand!)
Titel: Die Moschee Notre-Dame: Anno 2048
Mitwirkende: Autorin Jelena Tschudinowa. Sie können während der Buchmesse an unserem Stand den spannenden Anti-Islam-Thriller von Frau Tschudinowa gratis erhalten, wenn Sie ein COMPACT-Abo abschließen.

Freitag, 16.03.2018
Uhrzeit 17:30 – 18:00 Uhr
Ort: Leseinsel Halle 3, Stand H504 (direkt gegenüber vom COMPACT-Stand!)
Titel: Vorstellung der neuen Reihe COMPACT-Geschichte
Mitwirkende: Autor Gerd Schultze-Rhonhof („Der Krieg, der viele Väter hatte“), Jürgen Elsässer (COMPACT-Chefredakteur)

Samstag, 17.03.2018
Uhrzeit 17:30 – 18:00 Uhr
Ort: Leseinsel Halle 3, Stand H504 (direkt gegenüber vom COMPACT-Stand!)
Titel: Akif Pirinçci stellt die erste Ausgabe von COMPACT-Pirinçci vor.
Mitwirkende: Autor Akif Pirinçci, Jürgen Elsässer (COMPACT-Chefredakteur)
Mit Autogrammstunde!

Sonntag, 18.03.2018
Uhrzeit 14:30 – 15:00 Uhr
Ort: Leseinsel Halle 3, Stand H504 (direkt gegenüber vom COMPACT-Stand!)
Titel: Die Perspektive alternativer Medien in Deutschland.
Diskutanten: Götz Kubitschek, Jürgen Elsässer (COMPACT-Chefredakteur)

Sonntag, 18.03.2018
Die große COMPACT-Pirincci-Party
Uhrzeit: ab 19 Uhr
Ort: Wittenberg (Details erfahren Sie nach der Anmeldung)
Chefredakteur Jürgen Elsässer führt auf der Bühne einen Plausch mit Akif Pirinçci. Gemeinsam diskutieren wir die weitere Perspektive der Pirinçci-Reihe und halten eine kleine Rückschau auf die Leipziger Buchmesse 2018.

Erleben Sie Akif Pirinçci live und hautnah und feiern Sie zusammen mit uns!
Im Eintritt inbegriffen sind ein schmackhaftes Buffet inklusive einer Auswahl an Heiß- und Kaltgetränken. Weitere Getränke und Alkoholika können gerne auf Selbstzahlerbasis erworben werden.

Eintritt für COMPACT-Abonnenten frei!*
 
Nichtabonnenten zahlen einen Unkostenbeitrag von 22 Euro.

Herzlichen Dank,

Ihr Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT-Magazin

­ ­