Luca Traini-Fortsetzung2: Bürgerkrieg in Macerata angesagt – und was es für Deutschland bedeutet


Vor-Berichte:

http://deutschelobbyinfo.com/2018/02/04/nigerianer-festgenommen-er-hat-18-jaehrige-roemerin-in-20-teile-zerstueckt/

http://deutschelobbyinfo.com/2018/02/11/wissenswert-die-fortsetzung1-die-zerstueckelte-18-jaehrige-italienerin-und-ihr-raecher/


Kybeline meldet:

Das ist die Fortsetzung der Geschichte um die zerstückelte Pamela und ihrem Rächer Luca Traini. Die dt. Öffentlich-Rechtliche werden erst berichten, wenn es sich nicht mehr verschweigen läßt. Liest die Schweizer Medien, NZZ, Blick, Baseler – oder die Österreicher:

Der Bürgermeister von Macerata wollte die Kundgebungen ursprünglich absagen – aber die Leute lassen sich das nicht mehr gefallen.

Die Leute, das sind natürlich alles „Faschisten“, „ewig Gestrigen“ – z. B. der Chef der Forza Nuova, Roberto Fiore, der mit dem Slogan zur Kundgebung ruft „Migration tötet“:

Eine ursprünglich nach dem Angriff auf die Einwanderer für Samstag geplante Demonstration wurde am gestrigen Donnerstag wieder abgesagt, nachdem sowohl die Präfektin als auch Bürgermeister Romano Carancini dazu aufgerufen hatten, keine Protestveranstaltungen abzuhalten. Dies sei nötig, damit die Gemeinde nach den «tragischen Geschehnissen der vergangenen Tage» wieder zur Ruhe komme, teilte die Präfektur mit.

Gruppen autonomer Linkskräfte sowie die Metallgewerkschaft Fiom kündigten jedoch an, sich dem Appell widersetzen zu wollen und am Samstag auf den Strassen Maceratas gegen Ausländerhass zu demonstrieren.

https://www.nzz.ch/panorama/aktuelle-themen/rechtsextremisten-und-sicherheitskraefte-prallen-in-italien-aufeinander-ld.1355727

https://www.blick.ch/news/ausland/nach-schuessen-von-italo-fascho-auf-afrikaner-forza-nuova-extremisten-machen-krawall-in-macerata-id7959345.html

Nun, in Italen stehen in etwa einem Monat Wahlen an. Und bereits jetzt hat Lega del Norte die Führung übernommen.

Brüssel „zittert“ wegen Führungsübernahme in Norditalien durch „euroskeptische Partei“ (Titel des Artikels)

The Lega – formerly known as the Northern League – is expected to win 30 percent of the vote in the North Eastern region of Veneto, gaining three times more votes than Mr Berlusconi’s Forza Italia (FI). … im Nordosten 3x mehr als Berlusconis Forza Italia (FI)

Party leader Matteo Salvini said: „I think the Lega will overcome Forza Italia, but Italians will carry out the ultimate poll, the elections.

„I just need 0.1 percent more than Forza Italia, because that means our substance and coherence has been rewarded.“

https://www.express.co.uk/news/world/916680/Italy-Italian-election-2018-polls-Brussels-anti-EU-European-Union-Lega-Matteo-Salvini

Prognosen von Vorgestern, aus Italen:

M5S: 28% (+0,2)

Forza Italia: 18,3

La Lega  13,2% (+0,4)

Liberale: 5,7%

5 Sterne 28% (+0.2)

Aufteilung des Mittelfeldes im Allgemeinen:

Centrosinistra (Mitte Links)  25,7% (leichter Rückgang – 0,2)

Centrodestra (Mitte Rechts) 39,3% (+0,3)

La Sinistra  (Linke) 5,7

https://www.centrometeoitaliano.it/attualita/sondaggi-politiche-2018-intenzioni-elettorali-m5s-e-lega-in-crescita-59262/?refresh_cens

Den Rest könnt ihr auch ausrechnen.

Deutsche Artikel sind zu diesem Thema nur aus dem Jahr 2017 zu finden  – warum wohl?

Wissenswert die Fortsetzung1: Die zerstückelte 18-jährige Italienerin und ihr Rächer


Vorgeschichte:

Nigerianer festgenommen: Er hat 18-jährige Römerin in 20 Teile zerstückt


 

Kybeline berichtet:

  • Die 18-jährige Pamela Mastropietro wurde von einem Nigerianer in 20 Stücke zerteilt.
  • Ein „Neonazi“, Luca Traini (28j, security Angestellter), fuhr nach Macerata und schoss 6 „unschuldige“ Afrikaner nieder
  • Das italienische Volk feiert Luca Traini wie einen Helden, will ihm Geld schicken, usw.

Das sind meist Nachrichten, die man vielleicht hie und da in den deutschen Medien findet, wenn man nach Stichworten sucht, aber nur wenn man sie sucht – oder nicht mal dann?

Jedenfalls die Vorgeschichte kennt ihr:
1) Die 18-jährige Pamela Mastropietro wurde von einem Nigerianer in 20 Stücke zerteilt.
Das geschah ca. 20 Km südlich von Ancona, in einem kleinen Städchen Macerata.

2) Ein NEONAZI – das ist der Aufhänger in allen Medien für den zweiten Akt – Also ein 28-jähriger aus demselben Ort wie Pamela, aus Corridonia bei Macerata ging auf Rachefeldzug: Er fuhr nach Macerata und schoss 6 „unschuldige“ Afrikaner nieder. Er hatte die Tat vollmündig angekündigt – wird in den italienischen Medien betont. Daß seiner Opfer „unschuldig“ waren, wird auch dermaßen betont, daß wir davon ausgehen müssen, die 18-jährige Pamela war nicht mehr unschuldig, sonst hätten diese Unschuld-besessenen Medien es nicht übersehen.

Ab hier kommen Fakten für den themensensiblen deutschen Leser:

Luca Traini war gewiss ein Rechtsextremist. Die italienischen Medien verbreiten vollmündig über ihn:

  • er ist Mitglied bei Forza Nuova und Casapound (das ist eine kleine rechtsradikale Gruppierung)
  • er kandidierte für Lega del Norte in Corridonia
  • er hatte Kontakte zu deutschen Neonazis. Das ist immer wichtig für die liberalistischen Medien: ihre eigene Nazis müssen sie mit den deutschen Nazis in Verbindung bringen, auch wenn die deutsche Nazi-Szene heute viel harmloser ist als z. B. die Englische oder die Italienische. Aber das tun sie um den Haß ihrer Leser gegen die Deutschen zu schüren: Nur die Deutschen sind echte, richtig hassenswerte Nazis – Also Hetze bei jeder Gelegenheit gegen „deutsche Nazis“. Wer tut es? Antwort: Die Medien!!!

    Luca Traini wird von den Italienern wie ein Held gefeiert

Wenn man die Meinung jenseits der offiziellen Version in den Medien wissen will:

Es kursieren Gerüchte in den Sozialnetzwerken, demnach Vater Mastropietro neben Luca Traini im Wagen saß und er sei der Schütze gewesen. Dazu hatten die Medien irgendeinen Onkel der Pamela Mastropietro der ein Dementi abgab. (wie nahe der Verwandtschaftsgrad, warum nicht den Vater selber befragt?)

Ich habe mir am Sonntag den Spaß erlaubt, unter einigen Youtube-Videos zu kommentieren, daß ich den Medien nicht glaube, da sie eh immer lügen, und daß ich dem Luca Traini Postkarte und Blumen schicken wollte (man denke nur was alles die Frauen den Massenmördern in USA in den Knast schickten). Jedenfalls hatte ich meinen Ziel erreicht und ein paar Omars und Alis liefen rot an, beschimpften mich sofort als Ausländerfeindin und Faschistin, etc.

Gestern fand ich dann folgende Meldung: Italiener feiern den Rächer Luca Traini als Held  – und das garantiert nicht wegne meinen 2-3 Kommentaren.

Er bekam „eine Welle der Unterstützung von einfachen Menschen“

„Trainis Ansichten brachten ihm eine Menge Messages der Unterstützung ein“ sagt sein Anwalt Giulianelli
„Leute wollten ihm Geld schicken“
„Einige unterstützen auch die Tat selber“
„Manche fragten nach IBAN-Verbindung“
„Mein Klient will braucht kein Geld für sich, er sagt, wir sollen italienischen bedürftigen Familien schicken“

http://www.digitaljournal.com/news/world/wave-of-support-for-italian-migrant-shooter-lawyer/article/514275

Ich kann zu dieser Quelle „Digital Journal“ sagen, daß ich sie früher öfters las und bloggte, und daß sie zuverlässige Nachrichten aus Spanien, Italien, Frankreich und auch Großbritannien hatten, die offenbar aus dem Wirkungsbereich des Polizeidienstes oder gar des Staatschutzes (die internationale Variante zum dt. Staatschutz irgendwas) stammen mußten

Möglicherweise ist für sie Luca Traini auch deswegen näher, weil er ein Security-Angestellter o. ä. war: Traini, a 28-year-old security agent

Identitäre Bewegung Hessen | Darmstadt ist identitär.


Am 11.02.2018 veröffentlicht

»Euer Multikultiwahn, unsere Opfer.«

Identitäre Bewegung Deutschland e. V.
– Regionalgruppe Hessen –

https://facebook.com/IdentitareBewegu…
https://twitter.com/ibhessen/
https://instagram.com/ibhessen/

Update: Wake-News…Helft Detlev im Kampf gegen Basler Behördenwillkür!


EILMELDUNG!

Die Firma Postfinance AG, Schweiz hat das Konto des Verein zur Förderung internationaler freier Medien mit Wirkung vom 18.04.2018 geschlossen.
Ein entsprechendes Kündigungsschreiben liegt uns leider bislang nicht vor, es traf uns also überraschend. Im heutigen Telefonat mit einem Mitarbeiter der Compliance-Abteilung der Postfinance
wollte dieser seinen Namen nicht preisgeben, mit der Begründung, er wolle nicht ins Radio/TV. Worauf ich ihm gesagt habe, dass sein Name durch eine Strafanzeige
doch ohnehin bekannt würde und das Verhalten der Postfinance AG auch.
Als mündliche Begründung für die Kontoschliessung wurde genannt, als dass der Verein und Detlev negativ in den Medien gewesen seien und dass das gegen die AGB der Postfinance verstossen habe.
Dies wurde unsererseits zurückgewiesen, weil die Medienberichte nicht von uns lanciert waren und der Verein dort kaum erwähnt wurde. Einer der Gründe sei es, dass der Verein Spenden für den Rechtfall Detlev entgegen
genommen hätte. Dazu gibt es allerdings entsprechende Vereinsbeschlüsse und die Statuten ermöglichen solche Unterstützungen für notleidende Journalisten.
Genauere Begründungen können wir allerdings erst mit Sicherheit aus dem noch nicht vorliegenden Kündigungsschreiben entnehmen.

Hiermit bitten wir alle Hörer, User, Zuschauer, Spender und Unterstützer mit sofortiger Wirkung keine weiteren Zahlungen mehr an das geschlossene Vereinskonto bei der Postfinance AG, Schweiz zu senden.
Wir bemühen uns derzeit um Alternativen.
Spenden daher bitte zur Zeit ausschliesslich auf dem Weg der Briefzusendung und das bekannte PayPal-Konto.
http://wakenews.net/html/sponsor.html
Im Rahmen dieser ungeheuren Tyrannei gegenüber den freien Medien und Journalisten, Wake News, dem Verein und Detlev gegenüber durch Behörden, kontrollierte Matrix-Medien und der Postfinance AG
werden wir dagegen auf dem Rechtsweg vorgehen, auch entsprechende Strafanzeigen an die Verursacher stellen.

Vielen Dank, dass ihr uns weiterhin unterstützt. Gerade jetzt brauchen wir eure Hilfe!

Das Wake News Team


vorheriger Beitrag:

https://deutschelobbyinfo.com/2018/02/09/angriff-auf-wakenews-basler-behoerde-entzieht-detlev-die-mittel-fuer-den-gesetzlich-garantierten-lebensbedarf/


 

Hier gehts es zur Radio-Seite:
http://wakenews.net/html/wake_news_radio.html
dann einfach auf den gewünschten Player klicken

Helft Detlev im Kampf gegen Basler Behördenwillkür!

Wie bereits am 09.02.2018 berichtet, wurde Detlev durch 100% – Entzug der Unterstützung zum gesetzlich festgelegten Grund- und Lebensbedarf seit 31.01.2018
durch Basler Behörden attackiert und damit fehlen ihm nun die Mittel zur Bestreitung seines Lebensunterhalts.

Die Gründe und die Unrichtigkeit dieser Vorgehensweise wurden von ihm in der Sendung vom 09.02.2018 erläutert:

Abb.: https://mywakenews.wordpress.com/2018/02/08/basler-behorde-entzieht-detlev-die-mittel-fur-den-gesetzlich-garantierten-lebensbedarf-angriff-auf-wake-news-radio-tv/

Für die rechtliche Auseinandersetzung mittels Rechtsanwälten werden Mittel benötigt, damit Rechtskosten vorgestreckt werden können. Ebenso benötigt Detlev zur Überbrückung dieser Durststrecke Mittel um die wesentlichen Kosten abdecken zu können, damit er weiterhin seine Arbeit für Wake News und die damit verbundenen Recherchen weiterführen kann.

In dieser Angelegenheit – die augenscheinlich auch gegen Wake News gerichtet ist – ist geplant alle Instanzen auf dem SYSTEM-Gerichtsweg durchzugehen um die Absurdität dieser 100% Sanktion nachzuweisen – letztlich auch zum Wohl aller, die in eine ähnliche Situation geraten sollten oder sich darin befinden.

So könnt ihr ihn und Wake News unterstützen:

Für Detlev speziell: „Spende Detlev Rechtfall“
Für Wake News: „Spende“

Jeder Beitrag zählt, auch sonstige Hilfestellung ist erwünscht!

Hier ist der Link zu den Zahlungsmöglichkeiten an die Vereinigung der Wake News © Medien und an den Verein zur Förderung internationaler freier Medien:

http://wakenews.net/html/sponsor.html

Hier ist die Kontoverbindung des Vereins:

Hier können Sie/könnt ihr Wake News unterstützen und direkt auf das Spenden – Vereinskonto gem. Artikel 60 ff ZGB, Schweiz spenden: Stichwort Spende
Verein zur Förderung internationaler freier Medien
PostFinance Schweiz
Kto.Nr.: 89-521766-7
IBAN: CH56 0900 0000 8952 1766 7
BIC:   POFICHBEXXX
Bitte immer Email angeben, damit wir uns bedanken können!

Bitte immer darauf achten, ob eine Sepa-Überweisung möglich ist, die ist dann in den meisten Fällen kostenfrei zwischen EU und der Schweiz!

Wichtig bei Eurer Unterstützung ist ein D A U E R A U F T R A G für die Planungssicherheit  bei Wake News:

Erzählt all Euren Freunden und Bekannten von Wake News, verbreitet unsere Beiträge und unsere Sendungen.

Wir danken Euch für Euer Vertrauen und die Unterstützung, die Ihr uns bis heute schon gegeben habt

Euer Wake News – Team

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Abb.: http://wakenews.net/html/sponsor.html

Volkslehrer: Update: die verbotene Rede von Iris – Lehrerin, aufgewacht, rausgeworfen


Im Gespräch m Iris - Lehrerin aufgewacht, rausgeworfen

Am 10.02.2018 veröffentlicht

Iris ist im mehrfachen Sinn eine Kollegin von mir. Hier erfahrt Ihr was mit ihr geschehen ist und wie es dazu kam.

*** DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN ***
▶ PayPal: HAT MICH GESPERRT!
▶ Überweisung: Mein Sparkassenkonto wurde auch gekündigt. Aber man hat ja noch mehr Möglichkeiten:
▶ Überweisung: Nikolai Nerling IBAN: DE88 7011 0088 3253 0089 89 BIC: PBNKDEFF VIELEN DANK IM VORAUS !
*** #VOLKSLEHRER-NEWSLETTER
*** Trage Dich in mein Klassenbuch ein, und bleibe so mit mir in Kontakt:

Schützt Eure Kinder! Indoktrination in den Kindertagesstätten sollen Programm werden…Der Genderwahnsinn beginnt bereits im Kleinkindalter


 

Die Zeit schreibt dazu hier:

Erstmals wird sexuelle Vielfalt zum Thema in deutschen Kitas

In Berlin soll eine neue Broschüre erstmals über LGBTQ an Kitas aufklären. Das ist einzigartig in Deutschland.

Berlin steht bereits in vielerlei Hinsicht für Vielfalt: Herkunft, Geschlecht, Religion oder sexuelle Orientierung sollen in dieser Stadt keine Rolle spielen. Darüber wird nun auch in Berliner Kitas aufgeklärt.

Der Berliner Senat finanzierte eine 140-seitige Broschüre mit dem Titel Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben, welche von der Bildungsinitiative Queerformat und dem sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg herausgegeben wurde. Sie widmet sich sexueller und gleichgeschlechtlicher Vielfalt als Thema frühkindlicher Inklusionspädagogik.

Die Broschüre entstand im Zuge der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“, die sich vor allem gegen Homophobie richtet. Sie richtet sich an Erzieher*innen und…

Ursprünglichen Post anzeigen

Ein Prozent e.V: Patriotische Raumnahme gestartet!


„Netzwerk Landraum“ – eine Zwischenbilanz

im vergangenen November kündigten wir mit dem Projekt „Netzwerk Landraum“ einen weiteren patriotischen Leuchtturm an. Ergänzend zum ersten städtischen Hausprojekt in Halle/Saale sollte auch auf „dem Land“ ein Sprung nach vorne gewagt werden. Es war und ist unser Ziel, sowohl den urbanen als auch den ländlichen Raum von der linksliberalen Schickeria zurückzuerobern – die patriotische Raumnahme ist gestartet!

Daher ist es Zeit, eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen:

Drei Familien sind seit Ende 2017 in die ersten Zielgebiete unseres Projekts gezogen und haben sich dort in die Wertegemeinschaft eingelebt. Drei weitere Familien mit insgesamt sieben Kindern sind im Januar in die zweite Phase – die praktische Umzugsvorbereitung – eingetreten. Zwei als Kulturzentren geeignete Objekte sind durch Investoren gekauft worden und stehen vor der dreizügigen Sanierung. Die zahlreichen Mitstreiter bringen wichtige Infrastruktur mit, d. h. sie eröffnen ihre Betriebe und, in einem Fall, eine Landarztpraxis vor Ort. Ein Generationenhof (drei Generationen) ist außerdem in der Entstehung begriffen. Die Mitstreiter vor Ort betreuen die „Neuankömmlinge“ und helfen bei der Verwurzelung und den ersten Schritten. Die Berufe der weiteren Interessenten sind bodenständig und hilfreich für die Belebung der Infrastrukturen vor Ort.

An Bord sind bereits Architekten, Landärzte, Anwälte, Metaller, Gastronomen, Krankenschwestern, Rechtsanwaltsgehilfen, Zimmermänner, Schmiede, Soldaten, Imker, Lehrer, Händler, IT-Spezialisten u. v. m.

 

Ein sechstes Zielgebiet ist außerdem hinzugekommen und wird durch den Aufbau einer weiteren „Patengruppe“ in der Nähe einer größeren Stadt verwirklicht. Somit können jetzt auch Interessenten berücksichtigt werden, die aufgrund ihrer beruflichen Qualifizierung auf Großstadtnähe angewiesen sind.
Unser Projekt orientiert sich an sogenannten „Gravitationspunkten“, die jeweils als Zentrum und Mittelpunkt eines Zielgebiets – also einer Region! – fungieren. Alle Informationen zu diesem Konzept, unseren Ideen der Hard- und Software und weiteren Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie gleich hier.

Wer sich beteiligen möchte – in welcher Form auch immer – meldet sich bei Helge Hilse unter aktiv@einprozent.de

Das Projekt „Netzwerk Landraum“ hat gezündet.  Nun wollen wir – zeitgleich mit dem Beginn der Bauarbeiten an den Gravitationszentren – die Details der Software, also der Inhalte der einzelnen Infrastrukturarbeiten, verfeinern. Dazu benötigt die AG die Schwarmintelligenz der Unterstützer. Ihre Ideen, konkreten Vorschläge, ehrenamtliche Mitarbeitsangebote, Mithilfe als Referenten, Lehrer, Arbeitsplatzanbieter vor Ort, Ihre einbringbaren Handwerkerfähigkeiten und nicht zuletzt auch – Spenden.

Es geht um Zukunftsarbeit, generative Raumsicherung und um das für den Einzelnen Machbare. Zusammen können wir die Synergien von Stadt und Land nutzen – und so unser ganzes Land Schritt für Schritt zurückholen!

%d Bloggern gefällt das: