Das Märchen von der bösen Hexe Angela


Das Märchen von der bösen Hexe Angela, nein, Angela ist keine Hexe auch wenn sie gerne ihre Entscheidungen mit Schwefelgeruch verbreitet. Wer sich noch an seine Schulzeit erinnert, wird noch wissen das Schwefel im Chemieexperiment faulig roch. Außerdem tritt nur der Teufel mit Schwefelqualm auf.

Die €U ist quasi die Merkel-BRD und die Merkel-BRD ist quasi die €U. Die Merkel Bundesrepublik-euro-päische-Union fordert im Moment alles heraus was man herausfordern kann.

Die Merkel-BR-€U stellt sich gegen den IS. Die Merkel-BR-€U stellt sich seit Jahren gegen Putin-Russland, seit neuerem gegen die Trump-USA und seit dem Gipfel von Malta hat man auf Anregung des Präsidenten des €U Rates Tusk (Polen), eine volle Konfrontation mit China beschlossen.

Es gibt vier Weltmächte: China, Indien, Russland und die USA, mit drei der vier Weltmächte liegt die Merkel-BR-€U im Streit. Fordert die Merkel-BR-€U diese starken Mächte bewusst heraus und glaubt, diese Auseinandersetzungen auch gewinnen zu können? Man muß sich fragen, mit welcher Stärke macht die Merkel-BR-€U das? Ist die Merkel-BR-€U stark genug um diese Auseinandersetzungen die sie vom Zaun bricht gewinnen zu können?

Die Merkel-BR-€U ist zu nicht fähig etwas erfolgreich durchzusetzen, man hat womöglich nur eine große Klappe. Die Merkel-BR-€U präsentiert sich als großmäuliger Großkotz, ohne jede Fähigkeit dieser Großkotzigkeit gerecht zu werden. Als „une tempête dans un verre d’eau“ (Sturm im Wasserglas) bezeichnete Montesquieu, ein französischer Staatsphilosoph und Schriftsteller, einen Aufruhr im Zwergstaat San Marino. Dieses Bild ist schon alt und findet sich schon bei Cicero als „fluctus in simpulo“ (Sturmflut in einer Schöpfkelle) wieder.

Frankreich, Spanien, Portugal und Großbritannien bestimmten mit ihren Kolonialreichen einst die Welt. Lebt diese Merkel-BR-€U noch von den Träumen dieser ehemaligen Größe? Mit dem Untergang dieser Mächte und der auch der zunehmenden Führungsrolle der so genannten Entwicklungsländer im wirtschaftlich-technischen Bereich ist Europa zunehmend entmachtet worden. Europas Macht heute? Welche?

Durch rotgrüne Politiker, die in fast allen €U Staaten regieren oder regiert haben, ist die €U an fast allen Fronten zwischenzeitlich in die absolute Defensive geraten. Was man optimistisch-offensiv begonnen hat, jeweils die Auseinandersetzung zu suchen, stehen die Staaten der €U jetzt vor dem Scherbenhaufen. Unfähigkeit führt zu Misserfolg. Es gibt an keiner Front, an der die €U aktiv ist, Erfolge zu vermelden und das nun schon seit Jahren.

Viel Feind viel Ehr – das gilt nur, wenn man bei vielen Feinden den Sieg davon trägt. Die Merkel-BR-€U ist nicht in der Lage zu siegen. Man muß schon von Glück zu reden, wenn sich die gegebenen Situationen nicht verschlimmern. Das ehemals mächtige Europa ist völlig mit sich selbst beschäftigt, und international in allen Bereichen – wirtschaftlich, technologisch, militärisch und politisch – völlig in der Defensive. Nichts geht mehr. Viele Hunde sind des Hasen Tod!

weiter lesen

Das Märchen von der bösen Hexe Angela

.

Doch des Teufels Plan:

Schulz ist noch viele Male schlimmer…..gibt es nicht? Aber sicher gibt es das!

Was bleibt?…siehe Saarland-Wahl….entweder wurde das Ergebnis gefälscht…oder der Wähler erstickt

weiter an der nach 45- indoktrinierten Dummheit und Sehnsucht nach Selbstmord…. 

 

Rundfunkbeitragszwang den Kampf ansagen


www.zivilekoalition.de     www.freiewelt.net

Rundfunkbeitragszwang –
ungerecht und unmoralisch

Beugehaft, Einschüchterungen, Schreiben von Inkassounternehmen. Das sind die bevorzugten Mittel, die der Rundfunkbeitragsservice anwendet, um Bürger unter Druck zu setzen, wenn sie sich weigern, die monatliche Zwangsgebühr von 17,50 EUR zu bezahlen. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob ein Empfangsgerät vorhanden ist oder ob Sie die Angebote überhaupt nutzen möchten. Aus Parteien oder der Kirche kann man austreten. Aus dem GEZ-Zwangssystem nicht. Das muß beendet werden.

Wir haben deshalb unsere Kampagne „Gegen Gebührenzwang. Rundfunkbeitragspflicht abschaffen!“ auf Civil Petition ins Leben gerufen, die bereits fast 45.000 Bürgern unterzeichnet haben.

Hier können Sie mitmachen.

Sie können uns auch gerne mit einer Spende unterstützen, um dieser wichtigen Forderung noch mehr Feuer und Durchschlagskraft zu verleihen. Und schicken Sie auch den Link zur Petition Ihren Freunden und Bekannten.

Neben der Tatsache, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk immer mehr als Regierungssprecher agiert und die Opposition klein hält, ist es auch skandalös, daß ein erheblicher Teil der Beiträge in die Pensionskasse der Landesrundfunkanstalten fließt. Die Renten sinken für alle – nur für die Beschäftigten der Zwangsrundfunksender soll das verhindert werden.

Diesem wasserköpfigen System muß das Wasser abgegraben werden. Der Rundfunkbeitrag gehört abgeschafft und das so schnell als möglich. Wir haben ja auch ein vielfältiges Angebot an Zeitungen. Da ist für jeden etwas dabei und das funktioniert ganz ohne Zwangsabgaben.

Mit sehr herzlichen Grüßen bin ich Ihre

Beatrix von Storch 

PS: Der Kampf gegen die GEZ ist lang und zäh. Bitte helfen Sie uns, weiter dagegen mobil zu machen. Ihre Spende von 5, 10, 20 hier oder … Euro macht dies möglich. Vielen herzlichen Dank.

 

wie die „Flüchtlingskrise“ Deutschland den Bürgerkrieg bringen


Video von Joshua Krause von ALTerNATIVlosE InfO übernommen

Derzeit verwandelt sich Deutschland rapide zu einem Paradebeispiel dafür, wie Multikulti in der realen Welt funktioniert. Leider ist es nur eins von vielen verschiedenen Beispielen. Die breite Masse der politisch korrekten Progressiven können ein sehr simples Konzept einfach nicht vollständig erfassen.

Wenn man zwei oder mehr vollkommen unterschiedliche Kulturen unter dem selben Dach einquartiert, dann fliegen die Fetzen. Das ist unausweichlich. Wenn man sich irgendeine andere Nation in der Welt mit mehr als einer Kultur innerhalb seiner Grenzen anschaut, dann sieht man Gewalt.

Wenn man bedenkt, wie sich diese Gäste bisher benommen haben, kann ich mir schon vorstellen was die tun werden, wenn man versucht sie massenweise zu deportieren.

So oder so, Deutschland hat sich selbst derart tief in ein Loch eingegraben, dass es sich seinen Weg buchstäblich wieder herauskämpfen muss.

Schnell nähert sich der Tag, an dem Deutschland von ethnischen zivilen Konflikten und Krieg auseinandergerissen wird.

zum englischsprachigen Original-Beitrag
http://www.thedailysheeple.com/how-th…
Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter
http://n8waechter.info/2016/01/wie-di…

Dr. Nicolai Sennels: 10 Tipps, wie man den Islam aufhalten kann


 

 

Tipps-wie-man-den-Islam-aufhalten-kann

Auszug:

„Wir müssen auf Grenzkontrollen bestehen, auf völlige nationale Kontrolle, auf Einwanderungs- und Flüchtlingsgesetze (gegen EU und UN) und wir müssen die islamische Einwanderung vollständig zum Stillstand bringen (auch in Bezug auf Familienzusammenführung).

Die bittere Erfahrung zeigt, dass es unmöglich ist, die islamische Kultur ausreichend zu integrieren.

Das Ergebnis sind niederschmetternde wirtschaftliche Probleme und die Schaffung von Parallelgesellschaften mit extrem hohen Kriminalitätsraten, die als Nährboden für Terroristen dienen und die Verbreitung der Scharia auf Kosten säkularer Gesetze.“

Dr. Nicolai Sennels, 4.4.2016

.

Dr. Nicolai Sennels: 10 Tipps, wie man den Islam aufhalten kann

Der dänische Psychologe Nicolai Sennels hat 10 Ratschläge zusammengestellt, um zu zeigen, was man als Einzelner gegen die Ausbreitung des politischen Islams tun kann. Sein Motto lautet, sich nicht frustriert zurückzuziehen, sondern für sich etwas tun, je nach den eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Auch für Sie ist etwas dabei!

• Tipp 1: Alle Arten der Scharia müssen bekämpft, aufgehalten und rückgängig gemacht werden

Das islamische Gesetz, die Scharia, steht im Widerspruch zu unseren säkularen, demokratischen Gesetzen und den humanistischen Werten. Es diskriminiert nicht nur muslimische Frauen, es verlangt von den Muslimen sich aktiv der Demokratie zu widersetzen und Nichtmuslime zu bekämpfen, sie zu versklaven und zu töten. Indem man erlaubt, dass die Scharia in unseren Gesellschaften Fuß fasst, egal wie gering die Auswirkungen (noch) sind, so unterstützen wir auf diese Weise ein System, das letztendlich darauf abzielt uns zu zerstören.

Auch wird ein Willkommenssignal an islamische Fundamentalisten versendet, dass sie kommen und hier leben können ohne sich in unsere Gesellschaften und Werte zu assimilieren. Und es ist auch ein Signal an Muslime und Nichtmuslime, dass die demokratischen, humanistischen Werte weniger wert sind als die ausländischen und mittelalterlichen religiösen Gesetze einer brutalen Religion.

Beispiele für die Scharia:

• Halal, muslimische Gebetsräume, islamische Ferien und Traditionen in öffentlichen Institutionen

• Islamische Gesichtsbedeckung (Burkas und Niqabs) im öffentlichen Raum

• Islamische Schleier als Teil einer öffentlichen Uniform

• Dominierende islamische Architektur in unseren Städten

• Tipp 2: Den Bau von Moscheen aufhalten

Moscheen verbreiten eine wortwörtliche Interpretation der islamischen Schriften. Sie weigern sich, sich von den kriminellen Aspekten des Korans und Mohammeds zu distanzieren. Stattdessen predigen sie es als heilige Wahrheit. Deswegen funktionieren Moscheen als Versammlungsorte für islamische Fundamentalisten und sie üben sozialen Druck auf moderatere Muslime aus sich strenger der Scharia anzupassen.

Daher müssen wir fordern, dass Moscheen aktiv und konsequent die Passagen der islamischen Schriften verurteilen, die zu kriminellem Verhalten aufrufen – oder dies sogar befehlen. In den meisten Ländern kann dies geschehen, indem man sich auf die Verfassungsartikel beruft, die Religionen oder Organisationen verbieten Botschaften zu verbreiten, die gewalttätig sind, oder die öffentliche Ordnung stören.

Wir müssen auch das Wissen um die Bücher verbreiten, aus denen Imame oder islamische Organisationen, oder in Moscheen gepredigt wird, und die jeden Freitag in der Mitte unserer verwundbaren demokratischen Gesellschaften als heilige Wahrheit bezeichnet werden.

• Tipp 3: Unterstützen Sie die Redefreiheit und benutzen Sie sie!

Das einzige, was der Islam so sehr fürchtet wie eine verantwortungsbewusste, gewissenhafte und (zahlenmäßig) ausreichende Polizei (die schon bald durch das Militär unterstützt werden wird), ist die Wahrheit. Deshalb sind Muslime so sehr gegen die Redefreiheit: Sie erlaubt uns die kriminellen Absichten des Islams aufzuzeigen und muslimische Forderungen nach einer Sonderbehandlung als kulturellen Imperialismus zurückzuweisen.

Deshalb müssen wir zur Redefreiheit stehen und es gibt keinen anderen Weg dies zu tun als aktiv den Islam zu kritisieren. Wenn möglich öffentlich und ohne Gesicht und Namen zu verstecken.

• Tipp 4: Die muslimische Einwanderung stoppen

Der Islam verbreitet sich durch Auswanderung. Der Koran verspricht sogar Reichtum in Hülle und Fülle und heilige Belohnung, wenn man auswandert, um den Islam zu verbreiten. In Sure 4:100 wird gesagt:

„Und wer für die Sache Allahs auswandert, der wird auf Erden genug Stätten der Zuflucht und der Fülle finden. Und wer seine Wohnung verlässt und zu Allah und Seinem Gesandten auswandert und dabei vom Tode ereilt wird, für dessen Lohn sorgt Allah, und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.”

Ohne muslimische Einwanderung und Flüchtlinge hätte Europa keine massiven Probleme mit Wirtschaft, Sicherheit und kultureller Zerstörung, wie wir sie heute haben und die gegenwärtig nach Osteuropa und in die USA schwappt, teilweise als Ergebnis der erfolgreichen Versuche islamischer Terroristen riesige Flüchtlingsströme zu erzeugen.

Wir müssen auf Grenzkontrollen bestehen, auf völlige nationale Kontrolle, auf Einwanderungs- und Flüchtlingsgesetze (gegen EU und UN) und wir müssen die islamische Einwanderung vollständig zum Stillstand bringen (auch in Bezug auf Familienzusammenführung). Die bittere Erfahrung zeigt, dass es unmöglich ist, die islamische Kultur ausreichend zu integrieren. Das Ergebnis sind niederschmetternde wirtschaftliche Probleme und die Schaffung von Parallelgesellschaften mit extrem hohen Kriminalitätsraten, die als Nährboden für Terroristen dienen und die Verbreitung der Scharia auf Kosten säkularer Gesetze.

• Tipp 5: Den Menschen etwas geben hinter dem sie sich versammeln können

Die Mehrheit der Menschen im Westen ist besorgt wegen des Islams und der muslimischen Einwanderung. Aber aus Angst sprechen die meisten Menschen nicht darüber. Es ist wichtig diese Furcht zu nehmen und den Menschen bewusst zu machen, dass viele andere ihre Meinung teilen und dass es große, sympathische Gemeinschaften und Bewegungen gibt, dass sie sich einfach dort versammeln sollen. Eine sehr erfolgreiche Bewegung ist die deutsche Pegida.

Man muss also einen Weg finden den Menschen bewusst zu machen, dass sie mit ihrer Aversion [Abneigung, Ablehnung] gegen den Islam nicht alleine stehen und dass es da draußen normale sympathische Bürger gibt, denen man sich anschließen und mit denen man gemeinsam arbeiten kann.

Man muss den Menschen etwas geben, hinter dem sie sich versammeln können. Slogan, Symbole, Newsletter, Petitionen, Parteien, Organisationen und Bewegungen, mutige Redner und Rednerinnen, Demonstrationen, Blogs und Gruppen in sozialen Medien.

Seien Sie ein inspirierendes Beispiel indem Sie Courage zeigen, kenntnisreich agieren ohne Wut.

• Tipp 6: Treten Sie in Kontakt mit religiösen und politischen Institutionen

Hier geht es im Grunde um Lobbyarbeit.

Treten Sie in Kontakt mit religiösen Gemeinschaften, Kirchen und Politik- und Wirtschaftsorganisationen und Think Tanks. Geben Sie ihnen zu verstehen, dass Kritik am Islam für ihre eigenen Zwecke sinnvoll sein kann (islamische Verfolgung von Christen, Muslime wählen links und kosten Milliarden, muslimische Frauen werden unterdrückt, Moscheen lassen die Wohnungspreise im Umfeld sinken usw.). Es gibt mehr als genug Gründe um die sich politische Gruppen und Institutionen Sorgen machen müssen – und gegen den Islam und muslimische Einwanderung aktiv werden sollten.

Schicken Sie ihnen Briefe und Bücher, bitten Sie um ein Treffen mit ihnen, schließen Sie sich deren Facebook Gruppen an und beginnen sie damit, langsam und vorsichtig, ihnen zu helfen ihr eigenes islamkritisches Material zu produzieren.

Wenn Sie Glück haben, dann finden Sie wirklich gute Kontakte innerhalb der Medien, oder der etablierten Parteien oder anerkannten Organisationen.

• Tipp 7: Beginnen Sie mit dem Bloggen – jeden Tag

Es gibt einen katastrophalen Mangel an Blogs in vielen Ländern. Wichtig an Blogs ist: Posten Sie jeden Tag Dinge (um Traffic und Nachfrage zu erzeugen), machen Sie einen Newsletter und machen Sie es den Menschen leicht ihn zu abonnieren (Sie können zum Beispiel einen Newsletter aus Ihren letzten 10 Veröffentlichungen machen), verlinken Sie zu den Originalquellen, halten Sie sich an die Fakten, keine emotionalen Ausbrüche, benutzen Sie eine nüchterne Sprache und sperren Sie Rassisten und Nazis, damit sie nicht kommentieren können.

Suchen Sie ihr Blogmaterial auf Facebook, oder in internationalen Blogs wie beispielsweise gatesofvienna.net  –  vladtepesblog.com  –  thereligionofpeace.com  –  europenews.dk  –  jihadwatch.org  –  pamelageller.com  –  10news.dk

Bei allem was Sie posten sollten Sie sicherstellen, dass es auch auf Facebook verbreitet wird (am besten in verschiedenen Gruppen) und auf Twitter. Fragen Sie ihre Technik-bewanderten Freunde, dass sie Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung helfen und wenn Sie wollen, dann bauen Sie eine Bloggergemeinschaft auf und teilen Sie die Arbeit, das Recherchieren, Übersetzen, Posten und Verbreiten der Meldungen, auf.

• Tipp 8: Demonstrationen

Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann organisieren Sie Demonstrationen. Das kann sehr effektiv sein, weil es die Medien interessiert, Menschen mobilisiert und es kann ein starkes Signal an unsere Politiker sein (insbesondere, wenn man es schafft Journalisten dafür zu interessieren). Nutzen Sie Facebook zur Ankündigung, denken Sie an die polizeilichen und kommunalen Genehmigungen, machen Sie Schilder und ein großes Frontbanner. Suchen Sie sich gute/bekannte Redner und denken Sie daran, dass Sie eventuell eine Serie von Demonstrationen anstreben, zum Beispiel an jedem 1. Montag im Monat.

Sie könnten auch solche Demonstrationen vor Moscheen abhalten, vor dem Parlament oder an anderen Orten, wo sie mehr Aufmerksamkeit von relevanten Multiplikatoren erregen.

• Tipp 9: Schreiben sie Leserbriefe – und bleiben Sie dran!

Würden die Medien nicht so widerwillig über die wahre Natur des Islam und die Konsequenzen der muslimischen Einwanderung berichten, dann wäre die gegenwärtige Bedrohung unserer Freiheiten und Sicherheit heute nicht auf dem jetzigen Stand. Je früher wir unsere Mitwähler davon überzeugen, dass wir unsere Parlamente mit mutigen Frauen und Männern füllen müssen, die den Willen haben den Einfluss des Islams, der UN Konventionen über Einwanderung und der EU Gesetze über offene Grenzen, zurückzudrängen, desto größer ist die Chance auf einen erfolgreichen Ausgang für jeden.

Journalisten und Herausgeber sind nicht glücklich, wenn sie über Dinge berichten, die absichtlich geheim gehalten werden, um nicht die „falschen“ Ideen in der Bevölkerung heranzuzüchten. Wir können dabei helfen diese Informationslücke zu schließen, indem wir Leserbriefe schreiben. Die Kommentarspalten sind die Seiten, die am meisten gelesen werden und auch wenn der Brief nicht gedruckt wird, ist er dennoch ein Signal an den Herausgeber, dass die Leser an diesem besonderen Thema Interesse haben (und wenn sie ihre Zeitung verkaufen wollen, sollten sie besser über die Dinge berichten, die ihre Leser interessieren). Ein dritter Punkt ist, dass man seinen eigenen Geist durch die Formulierung solcher Briefe schärft sowie seine Fähigkeit für die Freiheit und gegen ihre Feinde zu argumentieren. So können Sie vorgehen:

• Suchen Sie die Email Adresse Ihrer Zeitung für Leserbriefe

• Schreiben Sie immer über aktuelle Themen. Es könnten die EU Flüchtlingsquoten sein, aktuelle Aussagen von Politikern, neue Statistiken zu Migrantenkriminalität, usw.

• Schreiben Sie präzise, kurz und bündig. 2-5 Sätze können genug sein. Längere Werke können exzellent sein, aber es ist schwieriger einen Herausgeber dazu zu bringen sie zu drucken. Beispiel: „Die einzige win-win Lösung für das Flüchtlingsproblem wäre, sie alle zurückzuschicken und in ihrer Heimat solide Flüchtlingscamps zu bauen. Dadurch werden die Hoffnungsvollen davon abgehalten ihre Familien zu verlassen, sich auf langen und oftmals tödlichen Reisen in gefährliche Situationen zu begeben. Wir können Dutzenden Menschen Nahrung und Sicherheit bieten für dasselbe Geld, das hier zur Verpflegung eines einzigen Asylbewerbers in unserem Land nötig ist. Ich plädiere für die Schließung der Grenzen, das Zurücksenden der Flüchtlinge und bin für Hilfe in ihren Heimatregionen, in denen sie sich kulturell und sprachlich mehr zu Hause fühlen als hier.“

• Fügen Sie ihren Dokumentationen Links hinzu

• Benutzen Sie, falls dies notwendig ist, falsche Email Adressen, Name und Adresse

• Benachrichtigen Sie Freunde, so dass auch sie motiviert werden

• Kopieren Sie ihre Briefe in Kommentarspalten auf den Online Seiten von Zeitungen und Blogs, um den Erfolg Ihrer Bemühungen zu optimieren. Sie können sie auch an bestimmte Politiker schicken, oder sie auf Facebook veröffentlichen.

• Kontrollieren Sie, ob die Zeitung Ihren Brief veröffentlicht hat, und vergessen sie nicht, das auch zu feiern wenn es ihnen gelungen ist (bei mir ist es so, dass etwa jeder dritte Brief in einer Zeitung veröffentlicht wird. Ich habe bis jetzt mehr als 700 veröffentlichte Briefe).

• Tipp 10: Schützen Sie Ihr inneres Selbst

Viele Menschen in Europa und auch einige in anderen Teilen der Welt bereiten sich darauf vor, in gewalttätigeren Gesellschaften zu leben. In Schweden gibt es einen Anstieg beim Kauf von Waffen, in Deutschland ist Pfefferspray ausverkauft und immer mehr Frauen lernen Selbstverteidigung. Hoffentlich schließen sich noch mehr Menschen den Nationalgarden ihres Landes an.

Damit kann man eigentlich nichts falsch machen solange es sich im Rahmen der Gesetze des demokratischen Rechtsstaats bewegt. Aber gleichzeitig zu all diesen äußeren Aktivitäten sollten wir auch an unsere inneren Werte und Entwicklungen denken. Was wir sind und was wir innerlich werden wird die Zukunft der kommenden Generation sein.

Man kann durch Bücher und Computer unzählige Dinge kommunizieren. Aber die Übertragung von Werten und der Ausblick auf unsere innersten und tiefsten Schichten ist nur möglich durch eine Verbindung von Mensch zu Mensch: Von einem Menschen zum anderen, von Eltern zu Kindern, von einer Generation zur nächsten.

Deshalb müssen wir nicht nur unsere äußere Gesellschaft und Kultur schützen, unsere demokratischen Rechte und humanistischen Normen. Wir müssen auch unser inneres Selbst schützen und hier sind insbesondere Wut und Angst die größten Herausforderungen. Ein professioneller Polizist und ein wütender oder ängstlicher Polizist sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

Ein großes Problem ist, dass uns durch unverantwortliche Politiker und unsere eigene Trägheit und Anhaftung an einen komfortablen Lebensstil derartig viele Dinge aus der Hand gleiten, dass wir unter Umständen das Gefühl haben innerlich brutaler werden zu müssen, um die historischen Fehler unserer Politiker zu korrigieren. Wenn wir diesen Zusammenstoß der Zivilisationen überstehen und unsere Gefühle wütender werden und wir weniger Respekt für die Menschenwürde haben, dann haben wir genau die Basis verloren, für die wir gekämpft haben.

Deshalb sollten wir uns selbst nicht nur als äußere Schützer des Gesellschaft verstehen. Wir müssen daran denken, dass wir eine wichtige menschliche Übertragung innerer Werte und einen Ausblick auf sehr tiefe psychologische Ebenen in uns tragen, die im Laufe vieler Jahrhunderte erkannt und gefestigt wurden.

Es ist eine psychologische Tatsache, dass unsere Emotionen die stärkste Antriebskraft für unsere Handlungen sind. Mit anderen Worten: Menschen verhalten sich so, wie sie sich fühlen. Wenn Menschen sich schlecht verhalten dann ist es ein Zeichen eines qualvollen inneren Zustandes oder völlig falscher Ideen, die sie dazu bringen, ihr eigenes Leben und ihren Geist mit Leid zu füllen. Das bedeutet nicht, dass wir mit den sich ungehörig verhaltenen Muslimen Mitleid haben und uns passiv verhalten müssen, während sie versuchen ihren Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren, oder versuchen den Schmerz ihrer Wut und sexuellen Frustration loszuwerden, oder sich nach himmlischer Belohnung sehnen indem sie andere verletzen.

Man sollte versuchen ihrem Verhalten Einhalt zu gebieten mit der maximalen Kraft pädagogischer Maßnahmen. Aber immer auch mit einem minimalen Maß an Zerstörung und mit so wenig Wut wie möglich. Wir können das, indem wir uns an den Wunsch halten, dass sie in der Zukunft glücklich sein werden – möglicherweise in ferner Zukunft – und dass sie dann eines Tages einen Überschuss haben und eine Aussicht, die zur Basis für positivere Handlungen sein wird, die ihr Leben und ihre Umgebung mit mehr Liebe und Glück erfüllen wird.

Kurz gesagt: Wir müssen ein Omelett backen, aber mit dem geringsten Maß an zerbrochenen Eiern und mit einem beständigen Wunsch nach langfristigen win-win Situationen. Das lässt keinen Raum für unnötige Brutalität, oder für Gefühle wie Rache oder Hass.

Sich maßvoll zu verhalten in schwierigen Zeiten erfordert einen ruhigen Geist, Reife und weises Mitgefühl und eine sehr breite Übersicht, aber während wir nach außen hin tun was nötig ist, sollten wir niemals unsere eigene menschliche Entwicklung und unseren Wunsch nach Glück für alle Wesen vergessen. Wenn man sich in einer Situation wiederfindet in der Aggression benötigt wird, dann ist der beste innere Schutz wahrscheinlich der, daran zu denken, dass man es zum Wohle der anderen tut wenn man einen Gegner daran hindert weiteren Schaden anzurichten gegenüber anderen und sich selbst.

Es gibt keinen anderen Weg unsere innere kulturelle Übertragung zu schützen als sie zu kultivieren, sie zu leben und anderen durch dieses Beispiel zu zeigen, dass es wirklich möglich ist so zu bleiben, auch in schlechten Zeiten.

Also, werden Sie Ihrer Verantwortung und der Ihrer Generation gerecht und nehmen Sie sie an. Und seien Sie dieser Mut, diese Freude und diese Liebe, die Sie zukünftigen Generationen wünschen und deren Leben und das der kommenden Gesellschaften darauf aufbauen soll.


Weitere Texte von Dr. Nicolai Sennels:

Die Integration von Muslimen in Europa ist nicht möglich
Sexueller Missbrauch ist unter Muslimen weit verbreitet
Warum Multikulti scheitern wird
Islam und Inzucht
Unter kriminellen Muslimen
Warum sind Muslime gewalttätiger und krimineller?
Kriminelle Migranten abschieben?
Der „Große Jihad“ ist ein anderer Begriff für Selbstradikalisierung
Dr. Nicolai Sennels: Warum wir den Islam bekämpfen?
Nicolai Sennels: Psychotherapie für Dschihadisten ist „naiv und unmöglich“
Nicolai Sennels Therapiegespräche: Warum sind Muslime gewalttätiger und krimineller?

Orginal: 10News, Von Nicolai Sennels – Übersetzt von EuropeNews

Quelle:
https://nixgut.wordpress.com/2016/04/04/dr-nicolai-sennels-10-tipps-wie-man-den-islam-aufhalten-kann/

michael-mannheimer.net/2016/06/30/dr-nicolai-sennels-10-tipps-wie-man-den-islam-aufhalten-kann/

Dirk Müller :“ICH habe die SCHNAUZE voll – WIR werden VERARSCHT BELOGEN AUSGENOMMEN!“….Flüchtlinge sind keine Flüchtlinge und lügen, betrügen, gründen Banden, die Polizei hat das Handtuch geworfen


DIRK MÜLLER – DIE WELT IST EIN IRRENHAUS & DIE LÜGE REGIERT DIE WELT – man will den innerdeutschen und außerdeutschen Krieg. Es herrscht Idiotie in der Politik, der Wirtschaft, Flüchtlinge sind keine Flüchtlinge und lügen, betrügen, gründen Banden, die Polizei hat das Handtuch geworfen, wir haben eine völlig verrückte US-Wahl, die USA macht völlig verrückte US-Politik in Syrien.

Irrenhaus Banken, Medien, Wahlen, Rüstung und Kriegsmaschinerie, Börse /// er äußert sich u.a. auch zum möglichen 3. Weltkrieg, zur verrückten Immobilienblase, die Käufe der Chinesen – Geldentwertung -Geldwert-Steigerung – verrückte Wirtschaftszahlen – der Erdölpreis – die Lügen der Deutschen Bank, der Commerzbank – Betrug am Markt – Marktmanipulation – Medienlügen – Schäubles leeres Gerede – die Lobbyisten der Banken werden hofiert – die verrückte Flüchtlingspolitik

Plan: Neue Weltordnung – Prof. Dr. Sergej Sall


26.11.2016 – Interviewgast in der neuesten Serie der ExtremNews-Sendung „Auf der Spur unserer Geschichte“ ist diesmal Prof. Dr. Sergej Sall aus Russland, der davon überzeugt ist, dass so ziemlich alles, worauf wir heute unser Geschichtsbild stützen, völlig anders ist, als uns erzählt wurde. Von Chronologiekritik über biblische Prophetie, Rassenkriege, gezielte Ausbreitung des Satanismus und Star-Wars im Altertum. Ein weiteres Programm ist heute unter dem Namen „Neue Weltordnung“ (NWO) bekannt, dessen Ursprünge, wie Prof. Dr. Sall sagt, vom englischen Mystiker John Dee im 16. Jahrhundert ausgearbeitet wurden, indem er es durch „internale Kräfte“ diktiert bekam.

Online Video: [ 46:33 ]
Quelle: http://www.extremnews.com/berichte/ze…
(Reupload) Titel: „AdSuG.15 – Prof. Dr. Sergej Sall über massive Geschichtsfälschung & Pläne der Illuminati “

Weiterführendes:
Kontakt: Auf-der-Spur-unserer-Geschichte@Extremnews.com
——————————————————————————————————
Vortrag von Prof. Dr. Sall vom Kongress „Bewusst in die Zukunft“ aus dem Jahre 2015 : https://www.youtube.com/watch?v=nDW86…

Zusammenfassung / Tags /Stichworte /Zeitmarken:

Prof. Dr. Sergej Sall, Doktor der physikalisch-mathematischen Wissenschaften, Sekretär des St. Petersburger Teils der “Russischen Physical Society” und Assistent des Präsidenten der “Russischen Physical Society”, war in Russland in vielen Forschungsinstituten speziell auch in solchen des militärisch-industriellen Komplexes im Verteidigungsbereich tätig. Durch seine Ausbildungen und Forschungen hat er einen tiefen Einblick in den Bereich der unterdrückten Technologien bekommen, die den Menschen neben kostenfreiem Strom auch sauberes Wasser und saubere Atemluft liefern und – wie er sagt – „alle ökologischen Probleme lösen“ könnten. Seine Forschungen haben ergeben, dass diese geheimen Neu-Entwicklungen des „20. Jahrhunderts“ zum einen heute verboten sind, zum anderen vor Jahrhunderten oder Jahrtausenden bereits in anderer Form auf der Erde genutzt worden sind.
Hier weiterlesen: http://www.extremnews.com/berichte/ze…

VDS-Info-Brief 12. Woche


1. Presseschau vom 17. bis 23. März 2017

• Unpolitisch durch Unverständnis
• Englisch im Kindergarten
• DaF-Lehrer erhalten Festanstellung
• Fans enttäuscht

2. Berichte
• Junge Leute für die deutsche Sprache
3. VDS-Termine

4. Literatur
• Tag der Poesie
• Leipziger Buchmesse

5. Denglisch
• Übersetzung, bitte!

1. Presseschau vom 17. bis 23. März 2017

Unpolitisch durch Unverständnis…   http://vds-ev.de/infobriefe2017

Ein Umfrage des Dachverbands Schweizer
Jugendparlamente und des
Forschungsinstituts GFS Bern ergab, dass
die komplizierte Sprache der Politik
Jugendliche und junge Erwachsene im Alter
von 15 bis 25 Jahren abschrecke und vom
Wählen abhalte. Laut der Neuen Zürcher
Zeitung gab die Mehrheit der Befragten an,
dass „die Sprache der Politikerinnen und
Politiker zu kompliziert ist, um sich eine
eigene Meinung bilden zu können.“
In einem Artikel für die Legal Tribune Online
hat der Juraprofessor Roland Schimmel die
Juristensprache auf ihre Komplexität
untersucht und erklärt, „wie man einen Satz
von Deutsch auf Legalesisch übersetzt und seinen Umfang verdoppelt, ohne einen Funken Inhalt
hinzuzufügen“. Sein Fazit: Es werden unnötige Komposita, Adjektive und Abkürzungen verwendet,
zudem weise die Juristensprache zu viele Schachtelsätze auf, die das Verständnis behindern
können.

Englisch im Kindergarten….http://vds-ev.de/infobriefe2017


Verein Deutsche Sprache e.V.
Postfach 10 41 28
D-44041 Dortmund

Telefon: 0231 – 79 48 52 0
Telefax: 0231 – 79 48 52 1
www.vds-ev.de

Invasorenkinder in der Überzahl: Einheimische flüchten in Privatschulen


Um bildungsferne Migranten und deutschsprachige Kinder zu vermischen, fordert die OECD mehr Gesamtschulen. Foto: Andreas Heske / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Mehr als die Hälfte aller Mindestsicherungsempfänger sind bereits Ausländer. Ähnlich verhält es sich auch in Österreichs Schulen. Vor allem in Wien geben teilweise viel weniger als die Hälfte aller Kinder an, auch in ihrer Freizeit deutsch zu sprechen. Wer es sich von den einheimischen Familien also leisten kann, sucht für seinen Nachwuchs teure Privatschulen oder flüchtet während der Schulzeit seiner Kinder aufs Land.

Schon jeder fünfte Wiener Schüler in Privatschule

Jeder zehnte Schüler in Österreich besucht bereits in eine Privatschule, im von der Zuwanderung geprägten Wien sogar jedes fünfte Kind. Zwar ist auch dort der Anteil an nicht-deutschsprachigen Schülern mit 37,5 Prozent vergleichsweise hoch. Die Eltern der Kinder kämen aber weniger oft aus sozial schwachen und bildungsfernen Migrantenfamilien, die sich das Schulgeld gar nicht leisten könnten.

Flucht vor „Brennpunktschulen“ in andere Bezirke

Um eine horrende Ausländerquote in der dem Kind zugewiesenen Volksschule zu umgehen, melden sich die Eltern bei Schuleintritt ihres Nachwuchses teilweise sogar in anderen Bezirken an, wo dann die „Wunschschule“ sein sollte. So kommen die Buben und Mädchen auch erst gar nicht in Berührung mit sogenannten „Brennpunktschulen“, wo der Ausländeranteil bei bis zu 90 Prozent liegt.

OECD fordert Ausbau der Gesamtschulen

Weil so die Durchmischung an den Schulen zu gering sei und Ausländer wieder nur mit anderen Migranten in die Klasse gingen, Einheimische aber in homogene Privatschulklassen, sei ein Bildungsaufstieg der Einwanderer nur selten möglich. Die OECD forderte darum einen weiteren Ausbau der Gesamtschule, berichtet der ORF.

Ob die Mehrzahl der (einheimischen) Eltern einen solchen Ausbau ebenfalls wünscht, scheint allerdings nicht sehr wahrscheinlich – sonst gäbe es ja keinen solchen Andrang auf Privatschulen.

https://www.unzensuriert.at/content/0023515-Migrantenkinder-der-Ueberzahl-Einheimische-fluechten-Privatschulen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Kindergärten…Moslems protestieren gegen Osterfest: Nun geht es auch dem Osterhasen an den Kragen


In Salzburg ist der Osterhase Streitpunkt im Gemeinderat. Soll er aus den Kindergärten verbannt werden? Foto: By Gerbil - Own work / Wikimedia CC BY-SA 3.0

Religiöse Feste und Symbole der katholischen Kirche in öffentlichen Einrichtungen sind vor allem den Grünen, den NEOS und in Wien speziell der SPÖ schon seit längerem ein Dorn im Auge. Nach Debatten um Nikolaus, Hirtenspiele und Martinsfest in den Kindergärten und der Diskussion, ob es in Klassenzimmern und Gerichtssälen Kreuze geben soll, geht es nun auch dem Osterfest samt Osterhasen an den Kragen.

Statt Martinsfest unreligiöses „Laternen-Fest“

Konkret wird das „Problem“ Ostern derzeit im Salzburger Gemeinderat diskutiert, wie der ORF meldet. In vielen Kindergärten der Stadt wird ja nicht mehr das Martinsfest gefeiert, sondern stattdessen ein unreligiöses „Laternen-Fest“ begangen. ÖVP-Sozialsprecherin Marlene Wörndl ist darüber empört, fürchtet, dass dieser Trend fortgeschrieben werde und dass „religiöse Erziehung“ in Bildungseinrichtungen überhaupt gestrichen werden könnte.

Wörndl wirft konkret den NEOS und der Bürgerliste vor, christliche Feste und Traditionen aus den Kindergärten komplett verbannen zu wollen. Ähnlich der rot-grünen Stadtregierung in Wien, die es vor allem auf den Nikolaus abgesehen hat.

Vorgeschriebene Verpflichtung zur religiösen Erziehung beenden

In der Debatte um die „religiöse Erziehung“, die in den Satzungen der Kindergärten in Salzburg steht, wehren sich NEOS und Bürgerliste gegen den Vorwurf, den Osterhasen verbannen zu wollen. Bernhard Carl (Bürgerliste) sagte dem ORF, es gehe nur darum, die bisher vorgeschriebene Verpflichtung zur religiösen Erziehung zu beenden. Die NEOS wünschten sich eine Reform der umstrittenen Satzung – keinesfalls aber eine Abschaffung der traditionellen Feste.

Für die FPÖ brauche es eine genauere Formulierung, was „religiöse Erziehung“ im Kindergarten eigentlich sein soll – ganz entfernen sollte man den Abschnitt in den Satzungen aber nicht.

https://www.unzensuriert.at/content/0023535-Religioese-Feste-Kindergaerten-Nun-geht-es-auch-dem-Osterhasen-den-Kragen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Moslems feierten London-Terror mit Jubel-Kommentaren im Internet


Beifallsbekundungen für den Terror in London durch arabische Internetnutzer. Foto: Screenshot / infowars.com

Beifallsbekundungen für den Terror in London durch arabische Internetnutzer.

Bei dem verheerenden Terroranschlag in London diesen Mittwoch, unzensuriert.atberichtete, starben vier Menschen, dutzende weitere wurden schwer verletzt. Der amtsbekannte Moslem und britische Staatsbürger Kahlid M. fuhr mit einem Auto in eine Menschenmenge und stach einen Polizisten tot. Im Internet brach bei vielen Moslems rund um den Globus daraufhin breiter Jubel über die Tat ihres Glaubensbruders aus.

Jubel auf France24 und Al Jazeera

Sowohl der arabische Ableger des Fernsehsenders France24 als auch Al Jazeeraberichteten über die Terrorakttacke in sogenannten Live-Videofeeds im Internet. Dabei kommentierten dutzende User mit eindeutig arabischen Namen die Tat des Islamisten mit lachenden Smileys, Daumen nach oben oder anderen Beifallbekundungen.

Einige Moslems verewigten im Kommentarbereich auch offen ihre Zustimmung für den Terror. Auf France24schrieb Ismail Mohamed: „Der Weg der Wölfe, die an Allah und seinen Propheten glauben“. Ahmad: „Oh Gott, töte sie so wie sie uns töten!“. Im YouTube-Livefeed von Al Jazeera waren ebenfalls dutzende positive Kommentare zum Terror zu finden, wie „gut gemacht“ und „Allahu Akbar“.

Jubel auch in Gefängnissen

Ein britischer Gefängniswärter meldete sich nach dem Londoner Terroranschlag ebenfalls über Social Media zu Wort. Laut seiner Aussage wären moslemische Gefängnisinsassen in Jubel ausgebrochen, nachdem sie von dem Anschlag erfahren haben. Britische Gefängnisse gelten seit langem als Rekrutierungstätten für Islamisten.

Ignorierte Muslimin sterbenden Mann?

Ein weitere Kontroverse im Internet dreht sich momentan um ein Foto einer Muslimin (hier zu sehen), die scheinbar teilnahmslos an einem schwerverletzten Mann vorbeigeht und telefoniert, während andere Menschen diesem zu helfen versuchen. Kritiker werfen der Frau vor, sich bewusst nicht um das Opfer gekümmert zu haben. Der Fotograf wiederum behauptet, die Muslimin sei offensichtlich unter Schock gestanden.

Sie selbst behauptete mit anderen Zeugen der Terrorattacke gesprochen zu haben, um herauszufinden was geschehen sei. Da sie gesehen habe dass das Opfer ohnehin versorgt wird, habe sie ihre Familie angerufen und sich auf den Heimweg gemacht.

https://www.unzensuriert.at/content/0023536-Moslems-feierten-London-Terror-mit-Jubel-Kommentaren-im-Internet?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

VORSICHT: AntiFa-Spitzel.!…


 

WICHTIGKEIT EXTREM HOCH!

Hallo zusammen,

VORSICHT: AntiFa-Spitzel!…
Bitte weiterverbereiten und teilen!…

https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t34.0-12/17440059_10212475094698133_154123587_n.jpg?oh=3accfdfa31261eb22ecefeaa1280cf08&oe=58D3413B

Deutschland muß souverän bleiben…Kampf gegen den EU-Einheitsstaat


 

www.zivilekoalition.de     www.freiewelt.net

Deutschland muß
souverän bleiben

die Deutschland-Abschaffer im Tarngewand der EU-Freunde schieben unser Land weiter kräftig in Richtung Abgrund. Jetzt fordert der deutsche Parlamentspräsident Norbert Lammert die Abschaffung Deutschlands zugunsten eines Kunstgebildes namens „Vereinigte Staaten von Europa“. Lesen Sie hier seine Erklärung, die er zusammen mit Parlamentspräsidenten anderer EU-Länder abgegeben hat. Offenbar sehen die Eliten der EU jetzt den Moment gekommen, die Souveränität Deutschlands zu beenden und die Kontrolle komplett an sich zu reißen. Auffällig: Es gibt keinen Aufschrei in den Medien, niemand berichtet über Lammerts Vorhaben der Abschaffung Deutschlands. Lammert hat immerhin die Position des zweitwichtigsten Mannes im Staat, doch wird seine Forderung flächendeckend totgeschwiegen.

Wir werden die weitere Zerstörung Deutschlands nicht tatenlos hinnehmen, sondern dagegen aufstehen und protestieren. Unsere Civil-Petition-Kampagne „Stoppt den Europäischen Einheitsstaat!“ wurde innerhalb kürzester Zeit von fast 9.000 Bürgern unterzeichnet.

Jetzt kommen die Abgeordneten an die Reihe. Nehmen Sie bitte heute an unserem Abgeordneten-Check teil und senden Sie Ihren Protest an ausgewählte Volksvertreter. Fordern Sie diese auf, einem EU-Einheitsstaat eine ganz klare Absage zu erteilen. Mitmachen können Sie hier.

Deutschland muß ein souveränes Land bleiben, wenn wir die Aufgaben der Zukunft meistern wollen. Lassen Sie uns genau dafür gemeinsam kämpfen.

Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin Ihre

Beatrix von Storch

PS: Unser gemeinsamer Kampf gegen den EU-Einheitsstaat braucht Ihre finanzielle Unterstützung, damit es mit voller Fahrt weiter gehen kann. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende von 5, 15, 25 oder … Euro hier. Vielen lieben Dank.

Stopp der digitalen Zensur


 

Stopp der digitalen Zensur

in seinem persönlichen Kreuzzug gegen die Meinungsfreiheit legt Justizminister Heiko Maas nun noch einmal kräftig nach. Möglichst schnell will er sein „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ verabschieden, daß auf die Überwachung der sozialen Netzwerke abzielt. Die Betreiber sozialer Netzwerke sollen mißliebige Inhalte löschen, sonst drohen Bußgelder von bis zu 50 Millionen Euro. Dieser Gesetzesentwurf ist ein Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit. Heiko Maas geht es darum, zum Beispiel bei Facebook ein Klima der Angst zu erzeugen, welches dazu führt, daß alle unliebsamen politischen Äußerungen im vorauseilenden Gehorsam gelöscht werden. Dann haben wir die totale Überwachung und die totale Zensur.

Wir werden es unter keinerlei Umständen hinnehmen, daß unsere Meinungsfreiheit eingeschränkt wird. Ein angst- und zensurfreier Austausch zwischen Bürgern im Netz ist für unsere Demokratie von großer Bedeutung.

Um Heiko Maas zu zeigen, daß sich der Widerstand formiert, haben wir unsere neue Kampagne „Stoppt die digitale Zensur!“ auf Civilpetition gestartet. Bitte setzen Sie ein Zeichen für die Meinungsfreiheit und gegen den Überwachsungsstaat, indem Sie diese wichtige Petition hier unterzeichnen. Wenn wir jetzt nicht gemeinsam aufstehen, hat Heiko Maas bereits gewonnen. Das dürfen wir auf keinen Fall zulassen.

Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin Ihre

Beatrix von Storch 

PS: Wir wollen noch viel mehr Bürger über die Zensurabsichten von Heiko Maas aufklären. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. 5, 15, 25 oder …Euro hier helfen uns, unseren Mitbürgern die Augen zu öffnen.

Direkt bei Paypal spenden:

Besuchen Sie unsere Internetseite unter

www.buergerrecht-direkte-demokratie.de     Folgen Sie uns auf Facebook

www.facebook.com/burgerrechtdirektedemokratie

de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch

Bürgerrecht Direkte Demokratie
Sprecherin der Initiative: Beatrix von Storch
Zionskirchstraße 3 • 10119 Berlin
Telefon 030 / 8800 1398 • Fax 030 / 3470 6264
Spendenkonto IBAN: DE28 1005 0000 0190 1639 76
Berliner Sparkasse • BIC BELADEBEXXX

www.buergerrecht-direkte-demokratie.de

Kann es Zufall sein, dass die Massenproteste zunehmen und gleichzeitig überall „Terroranschläge“ stattfinden?


Was passiert da? Was wissen wir, was sollen wir wissen, was sollen wir nicht wissen?

Wir erlauben uns ganz UNZENSIERT, Fragen und Antworten aufzuschreiben. Teilen Sie diesen unzensierten Beitrag. Und sagen Sie ganz OFFEN, was jetzt passiert!

Chronologie des „Terrors“

In Europa sehen wir seit dem Terroranschlag auf „Charlie Hebdo“ in Paris am 7.01.2015 wiederholt terroristische Anschläge, den „Auftakt zu einer Anschlagserie“ und „den Beginn einer neuen Zeitrechnung“, wie es in den Medien hieß.

Damals haben zwei schwer bewaffnete Männer, islamistische Terroristen, die Redaktion der französischen Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ überfallen und ein Blutbad angerichtet. Die Presse berichtete: „Damit haben die Terroristen den Westen ins Mark getroffen – das ist der bislang schwerste Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit.“

Am 13. November 2015 verübten islamistische Terroristen mehrfach Anschläge in Paris. Auf das Fußballnationalstadion Stade de France (während des Freundschaftsspiels Frankreich – Deutschland), die Konzerthalle Bataclan und eine Reihe von Bars und Restaurants. Es sollen dabei rund 130 Menschen ums Leben gekommen sein. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) bekannte sich zu den Anschlägen.

Frankreichs Präsident Hollande verhängt den Ausnahmezustand.

Am 22. März 2016, genau ein Jahr vor den Terroranschlägen gestern im Londoner Regierungsviertel, verübten Terroristen der Terrororganisation „Islamischer Staat“ Selbstmordattentate am Brüsseler Flughafen Zaventem, sowie in der Brüsseler Innenstadt. Dabei sollen 35 Menschen ums Leben gekommen sein.

Am 14. Juli 2016, dem Nationalfeiertag der Franzosen, raste ein Mann in der südfranzösischen Stadt Nizza mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge und tötete nach Medienangaben rund 86 Menschen, mehr als 150 sollen verletzt worden sein. Der „Islamische Staat“ bekannte sich zu diesem Attentat.

Frankreichs Präsident Hollande verlängert den Ausnahmezustand bis zu den Präsidentschaftswahlen im April 2017.

Berlin: Am 19. Dezember 2016 fährt ein terroristischer Islamist mit einem gekaperten LKW in einen Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche. 11 Menschen sollen dabei ums Leben gekommen sein. Der Täter hinterlässt „aus Versehen“ seinen Ausweis im LKW und wird wenige Tage später auf der Flucht gefasst und erschossen.

Proteste nehmen analog zu

Seit 2016 kommt es in Frankreich regelmäßig und gehäufter zu Protesten gegen rassistische Polizeigewalt, die meist in bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen mit Polizei und Militär enden. Die Ausschreitungen weiten sich auf ganz Frankreich aus. Zentrum der wiederholten Proteste ist aber Paris.

Watergate.TV berichtete bereits am 2. März ausführlicher über die Proteste in Paris.

Aber auch von den Medien als „terroristische“ Anschläge deklarierte Gewalttaten häufen sich wieder auffällig in Paris: Im Februar soll ein Mann vor dem Louvre einen Wachsoldaten mit einer Machete angegriffen haben. Der Angreifer wurde erschossen. Vor einer Woche soll ein bewaffneter Mann mehrere Menschen in einem Pariser Postamt in seine Gewalt gebracht haben. Vor fünf Tagen soll am Pariser Flughafen Orly ein Mann, der ein vorbestrafter Islamist sein soll, versucht haben, einer Soldatin die Waffe zu entreißen. Dieser wurde daraufhin erschossen. Vor drei Tagen wurde in Paris nach einem anonymen Anruf die Finanz-Staatsanwaltschaft wegen einer Bombendrohung evakuiert.

Die Handschrift „islamistischer Terroranschläge“

Die Handschrift islamistischer Terroranschläge sieht zumeist gleich aus: Die Täter sind schnell identifiziert. Der „Islamische Staat“ bekennt sich kurze Zeit später zu den Anschlägen. Die Täter werden entweder direkt vor Ort von den Polizeikräften oder später auf der Flucht erschossen. Es sei denn, sie jagen sich als Selbstmordattentäter selbst in die Luft. Oftmals hinterlassen die Täter wie durch einen dummen Zufall Ausweispapiere und können sofort identifiziert werden.

Die Anschläge verlaufen oft ähnlich, beispielsweise mit LKW oder PKW als „Waffe“. Tage oder Orte mit „Bedeutung“ werden ausgewählt, z. B. Anschlag auf Pressefreiheit und Westliche Welt bei Charlie Hebdo, Französischer Nationalfeiertag, Deutsch-Französisches Fußballfreundschaftsspiel. Der 22. März, an denen die Anschläge in Brüssel und gestern in London stattfanden, gilt zudem als „Feiertag“ des Geheimbundes „Skull and Bones“.

False Flag Anschläge versus echte Terroranschläge

Wie sehen False Flag Anschläge im Vergleich zu echten Terroranschlägen aus?

False Flag

  • Angriffsziel: zivile Infrastruktur, Zivilisten.

  • Medien sofort vor Ort, 24/7-Liveschaltung, Detailberichte.

  • Die Schuldigen stehen innerhalb kürzester Zeit fest und werden durch Medien und Politiker benannt.

  • Täter kommen meist schon am Tatort ums Leben und können so keine Aussage machen. Sondereinsatzkommandos führen Anklage, Urteil und Vollstreckung direkt durch im Sinne einer Hinrichtung.

  • Täter lässt Ausweis am Tatort liegen.

  • Es finden zur gleichen Zeit Anti-Terror-Übungen statt, die genau das Szenario des Anschlags beinhalten – wieso?

Echter Anschlag

  • Angriffsziel: Institutionen der Staatsmacht, Regierungs-, Militär-, Polizeigebäude, öffentliche Einrichtungen.

  • Charakter: Zivile Opfer werden gemieden.

  • Medien: Wenig Berichterstattung um Ermittlungen nicht zu gefährden.

  • Schuldfrage: Zuständigen Ermittler äußern Vermutungen, machen jedoch zu laufenden Ermittlungen keine Angaben.

  • Täter: Entkommen oder werden verhaftet. Sagen beim Gerichtsprozess aus. Es kommt zu einem Prozess mit Anklage, Urteil und Vollstreckung. Es werden keine Dokumente am Tatort gefunden, eventuell Bekennerbriefe.

Zusammenhang Terror und Proteste

Ist die Häufung der Proteste und „Terroranschläge“ in Frankreich nur Zufall? Gibt es da Zusammenhänge? Warum breiten sich die Terroranschläge des IS in ganz Europa aus? Wenn ja, sind die Zusammenhänge zu komplex, um sie zu durchschauen?

Wir fragen Sie als aufgeklärten Leser von Watergate.TV? Schreiben Sie uns Ihre Meinung per Email an Redaktion(@)watergate.tv.

Die interessantesten Beiträge werden wir zusammengefasst als Leserartikel (anonymisiert) auf Watergate.TV publizieren.

Ihr
Volker Hahn


Anzeige

Terrorismus, Kriege und Konflikte nehmen in 2017 kein Ende!
Bereiten Sie sich nach London auf die nächsten Anschläge im Höllenjahr vor!

Wir haben für Sie einen Spezialreport zusammengestellt, der Sie vor dem Höllenjahr 2017 schützen wird.

Denn Terrorismus, Kriege und andere Konflikte werden sich auch in diesem Jahr noch weiter hinziehen. ES werden sogar noch mehr hinzukommen.

Sichern Sie sich deshalb jetzt
„Vorsicht – Das sind die 9 größten
Gefahren für 2017!“!

Nur so können Sie sich schützen!

Klicken Sie jetzt HIER!

Deutschland muss SOFORT aus der „EU“ austreten!


 Sie kostet uns viel mehr, als sie uns bringt. Dexit jetzt!

Für mich als Euro- und EU-Gegner ist es ein welthistorisches Zeichen, dass der Brexit jetzt stattfindet. Das Volk in Großbritannien hat entschieden – DAS ist Demokratie. Und unsere Politiker? Sie „bedauern“ die Entscheidung des britischen Volkes und betiteln den Tag

des Referendums sogar als „schwarzen Tag“ für Europa. Soviel zu deren Demokratieverständnis!

Auch wir müssen aus der EU raus – schnell! Hier 5 Gründe, warum der Dexit SOFORT stattfinden MUSS:

1. Der Euro ist nicht gut für Deutschland!

Sie sind der Zahlmeister der EU – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Von Anfang an war klar, dass der Euro nicht funktionieren kann, weil der politischen Einheit keine ökonomische Einheit zur Seite gestellt wurde. Mit der D-Mark hatten wir eine der stärksten Währungen der Welt, mit dem Euro nun eine immer schwächere. Letztlich wird der schwache Euro niemandem nutzen, auch die Ersparnisse in Versicherungen usw. sind dadurch in Gefahr, entwertet zu werden.

2. Der Euro ist immer weniger wert!

Offiziellen Statistiken zufolge hat der Euro seit seiner Einführung rund ein Viertel seiner Kaufkraft eingebüßt. Das entspricht einem Wertverlust von rund 25 % in 10 Jahren! Aber es kommt noch schlimmer: Der unabhängigste Indikator auf die Werthaltigkeit einer Währung ist Gold. Musste man 2002 für eine Unze Gold noch 300 Euro bezahlen, stieg der Preis auf gegenwärtig rund 1.150 Euro. Das entspricht also rechnerisch einer Euro-Entwertung gegenüber dem Edelmetall von über 300 %!

3. Mit der D-Mark wären Sie besser dran!

Die D-Mark war eine Währung, der Euro ist eine Totgeburt! Der Euro ist eine der schlechtesten Währungen, die es je gegeben hat. Nur 18 Jahre nach seiner Einführung als Buchgeld liegt sie im Sterben und wird nur noch durch Notinfusionen der EZB am Leben erhalten. Und das schon nach 18 Jahren!

Der Kaufkraftverlust der D-Mark betrug seit ihrer Einführung 1948 bis zur Ablösung durch den Euro als Bargeld *Anfang 2002 (in 54 Jahren) rund 78 %, also im Durchschnitt jährlich 1,44 %.

In Deutschland beträgt die Inflation kumuliert seit Einführung des Euro als Bargeld 2002 (in 14 Jahren) 20,8 %, also im Durchschnitt jährlich 1,6 %.

Vergleicht man beide Währungen miteinander und rechnet die Inflation kumuliert hoch, hätte der Euro in dem Zeitraum von 54 Jahren um 86,4 % entwertet, also 8,4 % höher als die D-Mark.

4. Die EU entmündigt Sie!

Die meisten Entscheidungen werden nicht im Europäischen Parlament getroffen, sondern in der Kommission. Und es stehen viele weitreichende Pläne an: eine europäische Arbeitslosenversicherung, eine gemeinsame Wirtschafts- und Verteidigungspolitik, eine Bankenunion und noch viel mehr. Die EU-Kommission als Entscheidungsgremium ist jedoch durch keine Wähler demokratisch legitimiert. Und doch sind ihre Entscheidungen meist bindend. Das ist eine eklatante Entmündung des EU-Bürgers.

5. Schluss mit der EU-Finanzierung!

Target-Verbindlichkeiten (Nettoforderungen der Deutschen Bundesbank gegenüber anderen Notenbanken im Eurosystem), Rettungspakete, Haftungen, Einlagen und Garantien summieren sich – nur für Deutschland – auf die unvorstellbare Summe von 1,8 Billionen Euro! Dazu kommt der Wohlstandsverlust von rund 1 Billion Euro durch den Wirtschaftswachstumsrückgang und deutsches Geld zur Bezahlung der Leistungsbilanzdefizite anderer EU-Länder. Die Gesamthaftung Deutschlands für das kaputte EU-System beträgt also 2,8 Billionen Euro!

Geld, das Sie als Steuerzahler – wohl nie wieder sehen. Ein Dexit würde das Aus für die Nettoforderungen an andere EU-Zentralbanken bedeuten. Das Geld könnte für den deutschen Bürger eingesetzt werden.

Der Euro kostet uns weit mehr, als er uns nützt. Was könnten wir in unserem Land mit diesen 2,8 Billionen Euro nicht alles anstellen: Schulen, Straßen, Kindergärten, Altenheime, Pflegeheime usw. usf. Lassen Sie sich also nicht mehr anlügen, wie „gut“ der Euro für Deutschland sei.

Die ungeschminkte Wahrheit: Deutschland scheitert am Euro! – Dexit jetzt!

* Rechnet man als Buchgeld ab 1999 statt als Bargeld 2002 sind die Zahlen fast identisch

Ihr
Dr. Michael Grandt

Quellen


Anzeige

Die „EUROBELLION“ steht bevor!
Erfahren Sie jetzt alles über die dunkle Zukunft Europas!

Europas aktuelle Situation ist aussichtslos. IS,
Euro-Krise, Brexit und Flüchtlingskrise lassen den Politikern kaum noch Luft zum Atmen.

Auch die Bevökerung wird immer ungeduldiger … Krisen-Experte Guido Grandt weiß, dass derartige Situationen meist im Chaos gipfeln.

Für Europa rechnet er jetzt mit dem blutigsten Bürgerkrieg aller Zeiten! Wieso?

DAS ERFAHREN SIE JETZT MIT EINEM KLICK HIER!

Zeitgeschichte: – Ende März 42: Beginn der planmäßigen Ermordung deutscher Zivilisten…Luftangriff auf Lübeck 1942 –


Der Luftangriff der Royal Air Force auf Lübeck in der Nacht zum Palmsonntag (28./29. März) 1942 war der erste erfolgreiche Test des Flächenbombardements eines historischen deutschen Großstadtkerns und damit der erste diesbezügliche „Erfolg“ des RAF Bomber Command im Zweiten Weltkrieg. Der Angriff markierte den Beginn der am 14. Februar 1942 beschlossenen britischen Moral Bombing Strategie.

In der Nacht vom 28. zum 29. März 1942 wurden mehrere Viertel der Innenstadt von Lübeck durch flächendeckende Bombenteppiche der RAF in Schutt und Asche gelegt, wobei Brandbomben eine verheerende Wirkung entfalteten. Es handelte sich um die erste planmäßige Ermordung von Zivilisten und Zerstörung einer deutschen Altstadt durch die Briten in der Geschichte des Zweiten Weltkrieges.

Zum Dank für diesen Massenmord an Deutschen stiftet das an die Macht gebombte, antideutsche BRD-Regime im Jahre 2010 einen 30.000 Euro teuren Eibenbaum für den „Garten der Erinnerung“ neben dem Bomber Command Memorial im Green Park in London.

Lübecker_Dom_März_1942

Der Lübecker Dom im März 1942 nach seiner „Befreiung vom Hitlerfaschismus“

……….

Angriff und Folgen

Am 28. März 1942 um 23:16 Uhr gaben die Sirenen in Lübeck Fliegeralarm, nicht zum ersten Mal seit Beginn des Zweiten Weltkrieges. Da die Stadt keine wichtigeren Rüstungsbetriebe besaß, wurde nicht mit massiven Angriffen gerechnet. Die Luftverteidigung war dementsprechend schwach, Scheinwerferbatterien waren nicht mehr in Lübeck stationiert. Doch diesmal wurde es ernst. Eine etwa 60 zweimotorige Bomber umfassende Staffel der RAF warf aus großer Höhe, für die Flak unerreichbar, Markierungs-, Stab- und Flüssigkeitsbrandbomben über der Innenstadt ab. In einer zweiten Welle fielen neben Brand- auch Sprengbomben auch sogenannte Luftminen. Gegen 1:00 Uhr begann bereits eine dritte Angriffsphase. Die Bombenabwürfe dauerten über drei Stunden. Erst um 3:35 Uhr wurde Entwarnung gegeben.

Für die englischen Bomber herrschten ausgezeichnete navigatorische Sichtflugbedingungen beim Anflug auf die Kulturstadt. Am Samstagabend des 28. März 1942 schien ein voller Mond bei frostklarer Nacht, so dass die Oberflächen von den Gewässern der Trave, des Elbe-Lübeck-Kanals und der Wakenitz rund um die Altstadt der Stadt an der Lübecker Bucht das helle Mondlicht in den frühen Morgenstunden des folgenden Palmsonntags reflektierten. Ab 23:18 Uhr, dem Beginn des Fliegeralarms, warfen 234 Vickers Wellington und Stirling Bomber bis zum Ende des Angriffs gegen 2:58 Uhr etwa 400 Tonnen Bomben, darunter etwa zwei Drittel oder 25.000 Brandbomben ab. Die RAF Bomber Command verlor bei diesem Einsatz zwölf ihrer Maschinen, 191 der zurückgekehrten Maschinen wollen im Angriff erfolgreich gewesen sein. Einige der eingesetzten Maschinen verfügten bereits über das neue System der GEE (Navigation), das zu diesem Zeitpunkt von der deutschen Seite noch nicht gestört werden konnte. Obwohl GEE nicht bis nach Lübeck reichte, erhöhte sich durch das System jedoch die Sicherheit für einen großen Teil der An- und Abflugstrecken der eingesetzten Bomberverbände.

Bundesarchiv_Bild_146-1977-047-16,_Lübeck,_brennender_Dom_nach_Luftangriff

Brennender Dom nach Luftangriff in Lübeck

.
Der Angriff lief in drei Angriffswellen ab. Infolge der geringen Gegenwehr der fünf schweren und vier leichten Flak-Batterien konnten die englischen Bomber-Gruppen aus einer sehr niedrigen Flughöhe von nur 2.000 Fuß (etwa 600 m) die Ziele präzise belegen.

Die abgeworfenen Sprengbomben öffneten die Ziegeldächer der backsteingotischen Häuser und die Kupferdächer der mittelalterlichen Kirchen. Sie legten Dachstühle – oft nicht entrümpelt, wie es für den Luftschutz vorgesehen war – mit großen Mengen trockenen Holzes frei, das von den Brandbomben entzündet wurde und mehrere Tage lang brannte. Auf der Altstadtinsel wurde ein etwa 300 m breiter Streifen als Schneise vom Lübecker Dom in Richtung Marienkirche mehr oder weniger dem Erdboden gleichgemacht. Ein weiteres kleineres Gebiet nördlich der Aegidienkirche am Balauerfohr war genauso hart betroffen wie weite Teile der Vorstadt Lübeck-St. Lorenz westlich des Holstentores und des Lübecker Hauptbahnhofs. Der nordöstliche Teil der Altstadt sowie die beiden verbliebenen großen Kirchen, St. Jakobi und St. Aegidien, blieben relativ unbeschädigt.

Nach den Angaben der Polizei verloren 320 Personen ihr Leben, drei blieben vermisst, 783 wurden verletzt. Mehr als 15.000 Lübecker verloren ihr Obdach, da 1.468 Gebäude völlig zerstört wurden, 2.180 schwer und 9.103 leicht beschädigt wurden. Der Verkehr der Lübecker Straßenbahn blieb bis zum Jahr 1945 unterbrochen.

Bundesarchiv_Bild_146-1980-121-11,_Zerstörtes_Lübeck

Zerstörtes Lübeck

……….

Amtliche Verlautbarung vom 30. März 1942 zum Angriff auf Lübeck:

Mit ihrem in der Nacht zum Sonntag erfolgten Luftangriff auf Lübeck haben die Briten der Kette ihrer planmäßigen Überfälle auf deutsche Kulturstätten ein neues und unerhörtes Glied angereiht, das bis in fernste Zeiten als Zeichen britischer Schande angesprochen werden wird. Nach dem Beispiel der militärisch und wirtschaftlich völlig sinnlosen Angriffe auf Münster, Aachen und so weiter sind auch hier in blinder Zerstörungswut unersetzliche Kulturgüter vernichtet worden.

Die Abgesandten Churchills konzentrierten ihre nächtlichen Angriffe auf die Lübecker Altstadt, wo unter anderem die herrliche Marienkirche, der Dom, die Petrikirche und das Museum in Schutt und Asche sanken.

Wieder einmal hielten sich die Londoner Kriegsverbrecher, die, wie das Beispiel von St Nazaire erneut gezeigt hat, zu militärischen Aktionen unfähig sind, am Leben von unschuldigen Frauen und Kindern und an der brutalen Vernichtung kostbarer Kulturgüter schadlos.

Welchem Besucher aus dem In- und Ausland blieb nicht tief in der Erinnerung die unvergleichlich schöne Silhouette der alten Hansestadt Lübeck mit ihren ragenden gotischen Türmen und spitzen Giebeldächern? In diesem Monument mittelalterlicher Kunst haben die Bomben der englischen Barbaren nun hineingeschlagen. Die reichen Schätze der Kirchen und zahllose Denkmäler hoher bürgerlicher Kultur, der Stolz einer ganzen Kulturwelt, fielen den britischen Mordbrennern, die kein anderes Ziel kennen, als in ohnmächtiger Wut sinnlos zu zerstören, gleichfalls zum Opfer.

Ein Fluch lastet auf den Urhebern dieser Verbrechen in London.

Frz.1942-03-31.02_(Luftangriff_auf_Lübeck)

Die Freiburger Zeitung zur englischen Kulturbarbarei

.
Das Hamburger Tageblatt vom 31. März 1942:

Hamburger_Tageblatt_(31._März_1942)_Zerstörung_Lübecks_01

Hamburger_Tageblatt_(31._März_1942)_Zerstörung_Lübecks_02

Hamburger_Tageblatt_(31._März_1942)_Zerstörung_Lübecks_03

……….

Neuaufbau und Gedenkstätte

Unter den Kriegs- und Nachkriegsbedingungen ließen sich die angehäuften Schuttberge nur schwer beseitigen. Von geschätzten 700.000 m³ Schutt waren Ende 1948 noch 100.000 m³ zu räumen. Der Schutt wurde mit Lorenbahnen abtransportiert. Aufgrund des Vorrangs für St. Marien wurde der Dom erst 1982 und die St. Petri 1986 wiederhergestellt.

Die verbliebenen und wieder erbauten Gebäude der Altstadtinsel bilden heute als Flächenkulturerbe einen Bestandteil des Welterbes der UNESCO. Das wichtigste Denkmal des Luftangriffs des Jahres 1942 sind die heruntergefallenen Glocken im Südturm der Marienkirche. Die zivilen Opfer des Angriffs wurden auf dem Ehrenfriedhof in einem Sammelgrab beigesetzt.

Bundesarchiv_Bild_146-1980-121-20,_Zerstörtes_Lübeck

……….

Geschichtsverdrehungen durch die BRD

Im Zuge der Umerziehung und des BRD-Nationalmasochismus wird gern und oft behauptet, dass die Angriffe auf Lübeck eine „Vergeltung“ für den deutschen Angriff auf die englischen Flugzeugwerke bei Coventry 16 Monate zuvor gewesen sein sollen. Zurück geht diese völlige Verdrehung der Tatsachen wahrscheinlich auf den für die alliierte Propaganda arbeitenden Thomas Mann, der sich einige Tage nach den Luftangriffen auf seine Heimatstadt Lübeck – Bomber Harris hatte zwischenzeitlich schon weitere Städte bombardiert, u. a. am 30. Mai 1942 Köln mit fast 1500 Tonnen Bomben, davon zwei Drittel Brandbomben, und Tausende Zivilisten ermordet − über Radio aus seinem sicheren kalifornischen Exil meldete und seinen zu Tode verängstigten Landsleuten erklärte:

“[…] ich denke an Coventry und habe nichts einzuwenden gegen die Lehre, daß alles bezahlt werden muss. Hat Deutschland geglaubt, es werde für die Untaten, die sein Vorsprung in der Barbarei ihm gestattete, niemals zu zahlen haben?”

Im Gegensatz zu Coventry hatte Lübeck aber keine Rüstungswerke, sondern besaß lediglich eine Altstadt. Auch tut sich die staatlich festgelegte Geschichte schwer damit, zu erklären, weshalb sich der Engländer mit seiner angeblichen „Vergeltung“ 16 Monate Zeit ließ. Der wahre Grund ist die zuvor beschlossene totale Vernichtung deutschen Kulturgutes in einem weltgeschichtlich einmaligen Vernichtungskrieg, nachdem England Deutschland zuvor einseitig den Krieg erklärt hatte.

Aufgedeckt! Warum und wer das Bargeld abschaffen will! Eindringliche Warnung


Eindringliche Warnung von Nobert Häring vor den großen Gefahren, die durch die anstehende weltweite Verknüpfung von biometrischen Daten und digitalem Zahlungsverkehr entstehen.

Nobert Häring: Hier mehr Infos: http://bit.ly/2mNJG5U
Ganzes Interview: http://bit.ly/2llPzui

Norbert Häring Preise und Auszeichnungen: 2007 Wirtschaftsbuchpreis für den Bestseller Ökonomie 2.0, den er gemeinsam mit Olaf Storbeck verfasste.
2015 Preis der Keynes-Gesellschaft für Wirtschaftspublizistik. Haering bedankte sich mit der Dankesrede „Bekenntnisse des Hofnarren Norbert Häring“.[11] Quelle: http://bit.ly/2lH7pUs
Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen: Der Weg in die totale Kontrolle:http://bit.ly/2lH7pUs

Quelle Bild:http://bit.ly/2mTF3H3
#bargeld #bargeldverbot #banken #kontrolle #macht #usa #eu #washington #billgates #visa #geld #iwf #dollar #finanzsystem #sklaverei #sklave #finanzmafia #NeinzumBargeldVerbot #EZB #Draghi #raub

muslimischer Terroranschlag in London


Die Heuchler der Welt melden sich zu Wort. Als ob sich nur einer von denen wirklich um die Opfer scheren würde.

Verlogen wie Merkel und der Rest der Welt wieder mal ihr Sprüchlein aufsagen…und ganz nebenbei fordern

Merkel und Schulz Millionen weiterer Schwarz-Afrikaner und Syrer illegal nach Deutschland zu holen.

Merkel spricht von „Schlag gegen die Demokratie“….es gibt keine Demokratie wie die Wahlen seit vielen

Jahren beweisen….Fälschungen, Betrug, Einschüchterungen und Gewalttaten…so sieht die US-Demokratie aus…

Anschlag in London: Polizei eröffnet Feuer auf Angreifer – VIDEO

 anklicken zum Video

 

https://deutsch.rt.com/europa/48057-foto-und-videostrecke-zur-terrorattacke-london/

Prophezeiungen 2017- Das Babylon System zerbricht… Ein Meisterwerk der Aufklärung!


Das materialistische System, in dem wir heute leben, wird in den Massenmedien mit allerlei Euphemismen als die „freiheitlichste und fortschrittlichste gesellschaftliche Übereinkunft“ glorifiziert, die wir uns überhaupt vorstellen können. Dabei entspricht nicht ein einziges Wort der Wahrheit, was die Massenmedien als moderne Priesterklasse hierzu predigen.

Viele Menschen merken zunehmend, dass wir es mit einer modernen Form der Sklaverei zu tun haben, in der die individuelle Ausbeutung durch ein modernes und perfektioniertes Wegelagerer-System erfolgt, welches zudem alle Merkmale einer Steuertyrannei aufweist, worin der „Staat“ und sein aufgeblähter Wasserkopf an nutzlosen Bediensteten in einer pervertierten „Robin Hood – Situation“, die Bürge(n)r praktisch für vogelfrei erklärt hat.

Dabei werden die Auszupressenden nur noch als Melkkühe betrachtet, die es nach allen Regeln der Kunst zu belügen und auszubeuten gilt.

Der Text eines Hopi bringt hier einiges Licht ins Dunkel und zieht den Schleier von den toxischen Errungenschaften und den Güllefässern, die in der universellen Täuschung der Lügenpresse tagtäglich im fiktionalen Gewerbe gern als sog. „freiheitliche Errungenschaften“ umgedeutet werden.

Es wird u. a. zur Sprache gebracht, daß die Zeit dieser Tyrannei sich nun langsam seinem Ende zuneigt und das der Höhepunkt dieses universellen Betrugssystems ebenfalls seiner Auflösung entgegensieht. Wir haben durchaus ein naturgegebenes Recht darauf, den Sprechtüten, Claqueuren und Erfüllungsgehilfen der Globalisierung zu widersprechen.

Wir haben versucht, diesen erhellenden und zugleich auch befreienden Text in einem audiovisuellen MOYO Film – Kunstprojekt gestalterisch umzusetzen.

MOYO Film – Videoproduktion

Ton-Mix & Sprecher: © Stoffteddy (www.moyo-film.de / Radio MOPPI) 2017

Videobearbeitung: Jan (yoice.net)

http://www.moyo-film.de/ http://www.yoice.net/

Deutschlands größte Invasorengruppe ist kaum integriert, und das seit mehr als 55 Jahren


Überlegte Rache
von Jan Heitmann

Erinnern Sie sich noch daran, wie Angela Merkel bei der Feier nach ihrem Wahlsieg 2013 die Deutschlandfahne wegwarf? Erinnern darf man sich, daran erinnern jedoch nicht. Jedenfalls nicht, wenn man Mitglied der linksdominierten Hamburgischen Bürgerschaft ist. Dann hat man gefälligst die Wahrheit für sich zu behalten.

Tut man das nicht, dann fliegt man aus dem Plenarsaal. So wie der fraktionslose Abgeordnete Ludwig Flocken (AfD). Der hat nämlich in einer Rede zum von der CDU angemeldeten Debattenthema „Türkischer Nationalismus – demokratiefeindliche Hetze – Hamburg sagt Nein“ angemerkt, man könne den türkischen Nationalisten nicht vorwerfen, aggressiv Räume für ihre Ideologie zu besetzen. Vielmehr würden sie Räume für ihre Ideologie in Besitz nehmen, die sie von den Deutschen verlassen vorgefunden hätten.

Zur Erklärung sagte er: „Sie alle kennen die Bilder von Merkel nach ihrem letzten Wahlsieg, wie sie die Deutschlandfahne wegschmeißt und ihr der Ekel ins Gesicht geschrieben steht. Grüne urinieren darauf, Rote können die Nationalfarben am Hamburger Rathaus kaum ertragen.

Diese Leere ist es, in die sich ein Meer von roten Halbmondfahnen zum Teil gigantischen Ausmaßes ergießt, der überbordende türkische Nationalismus.“ Das entspringt nicht Flockens Phantasie, sondern ist Realität. Die drei von ihm beschriebenen Vorkommnisse hat es tatsächlich so gegeben. Die Filme dazu kann sich jedermann im Internet ansehen – wie übrigens auch Flockens Rede.

Außerdem kritisierte Flocken das mangelnde Selbstbewusstsein des deutschen Volkes, wofür es von den „Fremden mit übersteigertem Selbstbewusstsein“ ausgelacht werde. Und dem Oppositionsführer André Trepoll (CDU), der nach langer oppositioneller Agonie glaubt, mit dem radikalen Islamismus ein Thema gefunden zu haben, mit dem er sich endlich einmal profilieren kann, riet er, sich erst einmal um seinen eigenen Deutschenhass zu kümmern, bevor er sich „am Deutschenhass der Türken abrackert“.

Das war zu viel der unwiderlegbaren Fakten und schmerzlichen Kritik. Die Strafe für diesen Verstoß gegen den die Wahrheit verhöhnenden politisch korrekten Comment der Bürgerschaft folgte nicht etwa auf dem Fuße. Nein, die Rache von Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) wollte wohlüberlegt sein.

Sie ließ sich nach Ende von Flockens Rede noch eine halbe Stunde Zeit, bis sie ihrer Wut freien Lauf ließ und ihn für den weiteren Verlauf von der Sitzung ausschloss.

Weil Flocken sich, wie sie ihm genüsslich vor dem versammelten Plenum mitteilte, „mit seinen Äußerungen über die Bundeskanzlerin, die Grüne Partei, über Mitglieder dieses Hauses und insbesondere über den Abgeordneten Trepoll“ einer „gröblichen Verletzung der Ordnung des Hauses“ schuldig gemacht habe. Anschließend schmiss sie den Abgeordneten aus dem Saal.

Wenn eine Parlamentspräsidentin solchermaßen für das Parlament das Grundrecht der Meinungsfreiheit aufhebt, die Mandatsausübung behindert und sich unter den Abgeordneten keinerlei Protest dagegen erhebt, ist es um die Demokratie in unserem Land schlecht bestellt.

Recht oder Unrecht?
von Vera Lengsfeld

In der vergangenen Woche wurden die Berliner mit den Folgen zweier Gerichts­urteile konfrontiert, wie sie drastischer nicht sein können. Am Aschermittwoch fuhren viele Polizeiwagen in Berlin und  Brandenburg mit Trauerflor Streife. Sie gedachten damit ihrer zwei getöteten Kollegen. Beide Polizisten waren Familien­väter mit je drei Kindern.

In den Medien wurde versichert, dass die Familienangehörigen psychologisch betreut würden. Auch den Kollegen der Getöteten ständen zur Traumabewältigung Betreuer zur Verfügung. Eine Moderatorin von Radio 91.4 kommentierte das begeistert. Daran, dass es diese psychologische Betreuung gebe, könne man sehen, wie gut in unserer Gesellschaft für alles gesorgt sei. Was kaum erwähnt wurde, war, warum der Mörder überhaupt in der  Lage war, zu töten, obwohl er ein gerichtsbekannter psychotischer Gewalttäter war.

Nachdem der Mann seine Großmutter umgebracht hatte, befand er sich auf der Flucht. An einer Straßenkontrolle nahm er zwei Polizisten ins Visier. Er habe „auf unsere Kollegen mit hoher Geschwindigkeit draufgehalten“, sagte später Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke. Beide Kollegen seien sofort tot gewesen. Auf der weiteren Flucht verursachte der Mann, der vermutlich unter Drogen stand, noch weitere Unfälle, ehe er endlich gefasst werden konnte.

Der leitende Oberstaatsanwalt Helmut  Lange musste einräumen, dass der Täter den Strafverfolgungsbehörden gut bekannt war: „Es gab Verurteilungen, und er ist im Bundeszentralregister aufgefallen − wegen Raub, Bedrohung, Körperverletzung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Diebstähle.“ Es war auch bekannt, dass der Mann psychisch

krank und extrem gewaltbereit ist. Ein Gericht wollte ihn deshalb in eine psychiatrische Einrichtung einweisen. Das verhinderte ein Gutachter, der überzeugt war, dass eine Behandlung des Mannes auch außerhalb einer geschlossenen Anstalt möglich sei. Der Skandal ist, dass niemand für diese tödliche Fehleinschätzung zur Verantwortung gezogen wird.

Das zweite Urteil betraf einen irakischen Offizier, der angeblich von der Armee desertiert ist und in Deutschland Asyl   beantragt hat. Er wurde hier schnell auffällig. Auf seinem bei einer Hausdurchsuchung beschlagnahmten Laptop fand man ein Foto, auf dem der Mann lächelnd mit zwei abgeschlagenen Köpfen posierte. Nun stand er vor Gericht. Der arme Mann, dem man glaubte, dass er die Köpfe, die er wie Trophäen präsentierte, nicht selbst abgeschlagen habe und zum Foto gezwungen worden sei, gestanden die Berliner Richter wegen des angeblich ausgestandenen „Gruppendrucks“ mildernde Umstände zu. Er befindet sich wieder unter uns …

Mit AfD Grüßen

Thomas Gruber

KV Karlsruhe-Land
Leiter des Landesfachausschusses Außen- und Sicherheitspolitik BW (LFA-4)
Bundesdelegierter im BFA 1

„Die AfD ist die letzte evolutionäre Chance für unser Land“ (Björn Höcke)

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/fremdelnde-millionen.html

20. März 2017… Verliert die US-Notenbank die Kontrolle über das Geldsystem?


Gastbeitrag von Markus Blaschzok, Edelmetall-Experte und Geschäftsführer von Blaschzok Financial Research
Liebe Leser,
Markus Blaschzok
in dieser Woche hat die US-Notenbank FED das dritte Mal in den vergangenen 16 Monaten die Zinsen angehoben. Dabei waren dies die ersten Anhebungen seit 11 Jahren. Den sogenannten Leitzins, zu dem Kredite an das Bankensystem vergeben werden, hoben Janet Yellen und Co. von 0,75% auf 1% an. Damit reagierte die US-Notenbank vordergründig auf die zuletzt stark gestiegene Teuerungsrate von 2,7% in den USA und den guten Arbeitsmarktdaten, insbesondere seit der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Werden die höheren Zinsen nun eine Rezession in den USA oder gar weltweit auslösen? Steht die weltweite Wirtschaftskrise unmittelbar bevor? Wird der Goldpreis aufgrund der höheren Zinsen nun fallen?

– Empfehlung der Redaktion –
Rita Bergers Wertpapiere sollten ihren Lebensabend finanzieren. Doch der Staat erklärt Ritas Vermögen für wertlos. 500.000 € weg. Klagen zwecklos. All das geschah Anfang 2016 in Luxemburg. Das Gesetz dahinter greift jetzt auch in Deutschland. Schon in wenigen Wochen! Betroffen sind Aktien, Anleihen, Fonds, Zertifikate. Wie Sie sich jetzt schützen, erfahren Sie nur hier …

Die Märkte reagierten verrückt auf die Zinsanhebung
Normalerweise reagieren die Märkte immer mit dem gleichen Muster auf Zinsanhebungen in den USA. Die Aktienmärkte und der Goldpreis fallen, während der Dollar und die Renditen für Schuldpapiere steigen. Diesmal reagierten die Märkte jedoch völlig gegensätzlich. Der Goldpreis stieg um 34$ auf 1.234$ (+2,8%), der amerikanische Aktienmarkt legte ein halbes Prozent zu und der US-Dollar schmierte ab, während der Euro zum Dollar einen US-Cent zulegen konnte. Der Grund für dieses scheinbar widersprüchliche Verhalten: Die Märkte hatten nach der Wahl von Donald Trump eine Verschärfung der Geldpolitik erwartet. Die Geldelite in Washington rechnete nur mit der Verkündung von vier anstatt drei Zinsanhebungen für 2017 und preiste dies schon in den Kursen ein. Da die Geldpolitik doch nicht verschärft wurde und alles beim Alten blieb, feierten die Märkte dies und reagierten, als würden die Zinsen gesenkt
anstatt angehoben.
Die Märkte reagierten sicherlich anders, als es die US-Notenbank beabsichtigte. Hat sie die Kontrolle über die Märkte verloren? Vermutlich war die FED von dieser Marktreaktion überrascht, die ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Ich rechne daher damit, dass die nächste Notenbanksitzung am 3. Mai mit einer restriktiveren Geldpolitik überraschen könnte.
Gold profitiert von steigenden Zinsen
Wie der folgende Chart zeigt, ist die Behauptung, steigende Zinsen wären schlecht für Gold, falsch. In den siebziger Jahren wurden die Leitzinsen in den USA bis auf über 20% angehoben, während sich der Goldpreis in der gleichen Zeit verzwanzigfachte. Auch während den schroffen Zinsanhebungen in den Jahren 2005 bis 2007 stieg der Goldpreis unbekümmert weiter.
Bitte berücksichtigen Sie: Es kommt nicht darauf an, ob, sondern, warum die Zinsen steigen.
  • Steigen die Zinsen aufgrund einer starken Wirtschaft bei gleichzeitiger Preisstabilität, dann ist das schlecht für den Goldpreis, da andere Anlageklassen eine höhere Rendite abwerfen. Gold verursacht dann lediglich Lagerkosten und bringt keine Erträge.
  • Die Zinsen können jedoch auch aufgrund der Inflation ansteigen, da die Teuerung immer auf die Zinsen aufgeschlagen wird. In den siebziger Jahren schoss die Teuerung aufgrund von Währungsabwertungen in der westlichen Welt nach dem Ende des Goldstandards nach oben. Die Notenbanken folgten lediglich dieser Marktentwicklung und passten ihre Leitzinsen an die stark gestiegenen Marktzinsen an. In diesem Umfeld sind steigende Zinsen sogar eine Bestätigung für weiter steigende Edelmetallpreise. Das exakt gleiche Szenario erleben wir heute wieder.
Die Notenbank rechnet also damit, dass das Zinsniveau und die hohe Teuerung (Inflation) anhalten werden. Selbst die EZB dachte nun erstmals darüber nach, die Zinsen anzuheben, da die Preise so stark stiegen im letzten Jahr.
Solange die realen Zinsen negativ sind, wird der Goldpreis selbst bei Leitzinsen im zweistelligen Bereich weiter ansteigen. Folgender Chart zeigt die Zinsen für die 10-jährigen US-Staatsanleihen in den USA. In den siebziger Jahren waren trotz historisch hoher Leitzinsen die Realzinsen an den Märkten negativ und so konnte der Goldpreis weiter ansteigen. Seit 1996 sind die realen Zinsen dauerhaft im negativen Bereich, was erklärt, warum der Goldpreis seit dem Jahr 2000 von 260$ auf 1900$ ansteigen konnte. Aktuell befinden sich die realen Marktzinsen in den USA mit -6% nach der Berechnungsmethode von 1980 weit im negativen Bereich.
Lassen Sie sich nicht durch die steigenden Zinsen in den USA verunsichern und einreden, Gold könnte fallen. Die Inflation zieht an und die Notenbank folgt nur den Marktzinsen. In Zeiten der Inflation sind Gold und Silber der beste Schutz, um Ihr Vermögen zu sichern. Die steigenden Marktzinsen werden Auswirkungen auf die Wirtschaft haben und diese dadurch in eine Rezession oder gar Depression abrutschen. Doch jede Krise bringt auch neue Chancen. Wenn Sie jetzt mit Gold und Silber vorsorgen, können Sie Ihr Vermögen vor der Entwertung durch Inflation schützen und damit die kommende Wirtschaftskrise überstehen.

„Vermögensschutz aktuell“ wird herausgegeben von:

PRONOMIO
Ein Unternehmensbereich der
Verlag Agora Deutschland GmbH
Theodor-Heuss-Str. 2-4
53177 Bonn – Bad Godesberg

Kontaktformular
Internet: www.pronomio.de

lhr
Thomas Schwarzer
Markus Blaschzok
P.S.: Besonders älteren Bürgern (über 55) rate ich dringend, sich mit Edelmetallen auseinanderzusetzen. Anderenfalls droht Ihnen Enteignung, wie diese Dokumentation mit Markus Miller beweist!

Berlin: Deutsche Busfahrgäste von Türken als „Rassisten“ und „Fotze“ beschimpft, weil sie einen Hund dabeihatten


Die folgende Meldung ist brandaktuell. Sie traf erst vor wenigen Stunden bei mir ein und zeigt, wie weit sich islamisches Herrenmenschentum in Deutschland bereits verbreitet hat. Sie wäre keinen Artikel wert, wenn ich wüsste, dass es sich um einen Einzelfall handeln würde.

Aber sie ist symptomatisch für den immer stärker werdenden Herrschaftsanspruch einer gewissen Religion und in Deutschland einer gewissen Immigrantenklientel – genauer gesagt einer Invasorenklientel – türkisch-arabischer Herkunft.

Diese Herrenmenschen bezieht ihren Anspruch auf Unterordnung und Gehorsam durch den Islam, der sie lehrt, die beste aller Religionen zu sein, die die Aufgabe hat, alle anderen Religionen zu beherrschen oder zu vernichten, und mit dem Propheten Mohammed, einem ausgewiesenen Massenmörder, Folterer und Kriegstreiber, den „besten aller „Menschen“ hervorgebracht hat.

Bei der Ausübung dieses imperialistischen Anspruch hat sich besonders die Türkei hervorgetan.

Über 450 Jahre besetzte sie in Form des Osmanischen Reichs weite Teile Süd- und Südosteuropas und führte dabei über einen Gesamtzeitraum von 170 Jahren ununterbrochene Kriege gegen die Festung Europa, überführte Millionen Christen in die Sklaverei und verschleppte zahllose Christenkinder nach Istanbul wo sie zu Lustknaben oder Elite-Soldaten gegen die europäischen Heere ausgebildet wurden (sog. Janitscharen).

Turkvölker waren im größten Einzelgenozid der Menschheitsgeschichte (neben Arabern) führend bei der Abschlachtung von über 80 Millionen Hindus (10.-12.Jahrhundert) und bei der Vernichtung des Zoroastrismus im Iran, bei dem ebenfalls Millionen Perser grausam ermordet wurden.

Sie bilden heute die Speerspitze beim dritten Angriff des Islam gegen Europa seit der Entstehung des Islam vor 1400 Jahren. das alles ist dem Türken, von dem die folgende Meldung berichtet, vermutlich, ja sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit, nicht bewusst.

Dennoch trägt er offenbar das islamisch-türkische Herrenmenschen-Gen in sich, das dank deutscher Autorassisten (Medien, Politiker, Gewerkschaften, antifa) hier bestens gedeihen und sich entfalten kann.

Doch lesen Sie selbst…. MM

***

 

Türkische Herrenmenschen treffen auf brave Deutsche. Ein Augenzeugenbericht

Guten Abend, Herr Mannheimer,

eigentlich wollte ich gar nicht so schnell wieder schreiben,  konnte ich doch nicht ahnen, dass gerade heute Abend uns wieder etwas passierte, nämlich, als wir im Bus Richtung Tempelhof nach Hause fuhren. Wie stets waren wir in Begleitung unseres Schäferhundes als wir in den Bus einstiegen. Mischka, unser Schäferhund, , brav wie immer mit Maulkorb versehen,( da es ja zur Pflicht gehört ), suchte sich wie stets,  ihren Platz unter unserem Sitz als wir  auf einmal von einem   hinter uns sitzendem Türken  von hinten angestoßen wurden,  mit dem Befehl, uns auf einen anderen Platz zu setzen, sein Sohn (ein einjähriger auf Vaters Arm zum Fenster hinausschauend und gar nicht auf unseren Hund achtend!) habe Angst vor dem Hund.

Wir reagierten zunächst nicht, als aber sein Schubsen beim dritten Mal (ähnlich einem heftigen Schlag) immer stärker wurde, wurden auch unsere Stimmen lauter mit dem immerhin noch viel zu freundlichem Hinweis,, das „Berühren!! unserer Schultern   augenblicklich zu unterlassen daraufhin , schrie dieser  besagter Türke,, dass unser Hund hier nichts zu suchen habe und beschimpfte uns mit den üblichen Worten eines Proleten („Hure“ und“ Fo“…… oder schreibt man es mit“ V“??)..das Wort möchte ich nicht einmal schreiben.

Jetzt mischten sich einige Fahrgäste ein, nicht immer zu unseren Gunsten, eine ca. 30jährige  Frau stieg aus, drehte sich auf der halben Stufe noch um und beschimpfte uns als“ Rassisten“ (wir hatten gar nichts diesbezügliches geäußert)

Da diese Szene um uns herum immer lauter wurde, mischte sich ein bayrischer Mann ein, , und schrie den Türken an, er solle endlich mit dem Affentheater aufhören und sich, wenn ihm unsere Gegenwart zuwider sei, doch woanders hinsetzen, es seien hinten noch genug Plätze frei!

Das wiederum wollte der Türke nicht, und schrie, dass dies sein Platz jetzt sei und niemand könne ihn von diesem Patz verjagen! (Eine tolle Tatsachenverdrehung! Reif für die Psychiatrie!!!  Und weiter…..da dieser „Mensch“ keine weitere Unterstützung von Seiten der Fahrgäste bekam, fing er nunmehr an ., unseren Hund kräftg ein paar Mal zu treten, so dass Mischka laut aufschrie.!

Das war dann doch zu viel, wir können viel ertragen, aber nicht, wenn es um un sere Tiere geht!!! Ehe diese Sache nunmehr weitere Ausmaße annahm,  kam uns der Busfahrer zu Hilfe…er sagte, er habe alles im Video beobachtet, wisse genau, was vorgefallen sei , der Hund habe bezahlt und habe ein Recht,, dort zu liegen.

Wenn  er ihm nicht,  nicht, dem Türken passe, und er nicht endlich mit seinem endlosen Gezeter aufhöre,,, solle er augenblicklich den Bus  verlassen

 Der Türke brüllte daraufhin noch einmal, , er habe das angestammte Recht da zu sitzen, wo er sich hingesetzt habe und wir hätten zu  verschwinden, wir Sch…Deutschen Rassisten! Das nützte ihm aber nicht viel oder vielmehr überhaupt nichts, er  musste  der Aufforderung des Busfahrers Folge leisten und mit samt seinem Anhang den Bus verlassen!

Wir fuhren einige Stationen weiter, um dann die nächste Bahn nach Hause  zu nehmen!

Dem Busfahrer, diesem mutigen Busfahrer, haben wir beim Aussteigen gedankt!

Und möchte diesem mutigen deutschen Busfahrer nochmals hiermit herzlich danken!

Ich wollte Ihnen dieses Erlebnis mitteilen, uns  hat diese Episode ziemlich traurig gestimmt!

Mit freundlichen Grüßen

Gute Nacht und „sogni d’oro“

Absender der Redaktion bekannt

https://michael-mannheimer.net/2014/12/05/berlin-deutsche-busfahrgaeste-von-tuerken-als-rassisten-und-fotze-beschimpft-weil-sie-einen-hund-dabeihatten/

Von Eva Herman…Gender: Wie unsere Kinder umerzogen werden


Gibt es eigentlich Leute, die immer noch nicht von Gender gehört haben, dem verhängnisvollsten Umerziehungsprogramm der Menschheit? Ganz leise wurde es vor Jahrzehnten eingeführt, nahezu weltweit, in Behörden, Kindergärten, Schulen, Universitäten,Kirchen, Unternehmen. Es soll Schritt für Schritt das Verhalten der Menschen ändern, was leider auch geschieht. In Großbritannien wird derzeit ein Fall laut, der die Auswüchse zeigt. Wie es aussieht, wird die Sache nicht gut ausgehen.

Da ist ein Elternpaar. Ihre vierzehnjährige Tochter Bethany war in der Schule aufgefallen, wollte nicht mehr als Mädchen, sondern mit dem Jungennamen Ben angesprochen werden. Sofort greifen die Behörden, Social Services, ein, an die sich die ahnungslosen Eltern wandten. Nun geht es um »Fürsorgeprobleme«. Den Eltern wird mitgeteilt, dass auch sie ab sofort Bethany als Ben anzusprechen hätten, andernfalls könnten die Behörden ihnen die Tochter wegnehmen. Denn den Behörden kommen solche Vorgänge nicht selten gerade recht, um hier im Gender-Gesetz-Rahmen entscheiden zu können.

Die Bestimmung des Amtes wurde auf Grundlage des sogenannten Gleichheitsgesetzes beschlossen, welches inzwischen nahezu weltweit gilt. Hiernach sind alle Menschen nicht etwa gleichberechtigt, sondern eben gleich: Ein Mann kann jederzeit zur Frau werden, kleine Mädchen können ab sofort auch als Junge behandelt werden, oder man entscheidet sich, ein Neutrum zu sein. Es ist eine Art Geschlechterverwirrung, die vielerorts schon in Kitas, Kindergärten und Schulen zum ganz normalen Lehrplan gehört.

Der Richter war mit der Aufnahme einverstanden. In diesem Fall liegt das Urheberrecht beim Bildreporter

Das Mädchen muss in eine »Gender-Klinik« – gegen den Willen der Eltern

Spannenderweise haben die »fürsorglichen« Behörden namens Social Services dann auch meist gleich entsprechende ärztliche Rückendeckung, mit deren Hilfe ein eventuell vorübergehend orientierungsloser junger Mensch in die Umerziehungsmaschinerie gesteckt wird. So auch bei der vierzehnjährigen Bethany aus Großbritannien, die jetzt zu Ben wird. Ohne, dass die Eltern noch eingreifen können, entscheiden die Behörden jetzt folgendes:

Bethany soll in der einzigen Genderklinik Großbritanniens, der Tavistock Clinic nahe London, behandelt werden. Hier werden schon zwölfjährige Kinder mit Tabletten, Spritzen, Hormonpräparten oder/und einer Geschlechtsumwandlungs-Operation sowie einer charakterlichen Umerziehung »umgebaut«.

Jedermann weiß, dass Kinder und Jugendliche phasenweise Unsicherheiten, ihr Geschlecht betreffend, haben können, welche in aller Regel sich im Laufe der Zeit wieder verlieren. Wer in diesen Prozess voreilig eingreift, der macht sich schuldig. Doch die Gender-Industrie sieht das ganz anders.

Die verzweifelten Eltern von Bethany möchten, dass ihr Kind von unabhängigen Psychiatern untersucht wird, wo es nicht vornehmlich um Geschlechtsumwandlungen geht, da sie eine Transgender-Agenda befürchten. Sie sind der Ansicht, dass Bethany vorübergehende mentale Probleme hat, mehr nicht. Doch die Behörden ordnen an, dass das Kind in die Gender-Klinik muss. Die Eltern müssen sich fügen. Wie übrigens immer mehr andere Eltern auch, denen willkürlich von den Behörden die Kinder entzogen und in die Gender-Kliniken und zu Gender-»Experten« verbracht werden, nicht nur in England.

Die unrühmliche Rolle Alice-Schwarzers als Gender-Vollzugsbeamtin

Mich erinnert der Fall an eine zurückliegende, grauenvolle Geschichte aus den siebziger Jahren, welche von Deutschlands Chef-Feministin Alice Schwarzer auf unrühmliche Weise begleitet wurde, und die alles andere als gut ausging. In einem Aufsatz schrieb ich dazu:

Männer und Frauen sind –nach Gender Mainstreaming – nun also gleich, und wenn sie es immer noch nicht sind, müssen sie weiterhin so lange gleich gemacht werden, bis es auch der letzte Depp verstanden hat. Dies war das Fundament, auf dem auch die sich in den 68ern formierende Frauenbewegung, der heutige Feminismus, mit all seinen Facetten, baute. Denn die neu verkündete Gleichheit wischte alle Thesen von der Tafel, die Psychologen und Analytiker in der Tradition Sigmund Freuds über die Natur des Weiblichen aufgestellt hatten – über diese hatte sich Alice Schwarzer dann auch noch nachträglich in ihrem o.g. Buch beklagt: »Anstatt die Instrumente, die ihnen zur Verfügung stehen, zu nutzen, um aufzuzeigen, wie Menschen zu Männern und Frauen deformiert werden, machten sie sich zu Handlangern des Patriarchats. Sie wurden der Männergesellschaft liebster Einpeitscher beim Drill zur Weiblichkeit.«

Grauselige Ideologie, tragisches Experiment

Die grausige Ideologie der Gleichheit von Mann und Frau nahm in den 1960er-, 1970er-Jahren ihren ersten, erschütternden Höhepunkt. Zwar gab es noch nicht das rechtlich verankerte Gender Mainstreaming, weltweite Einigkeit der Feministinnen bestand jedoch allemal.

Nun fehlte nur noch ein wissenschaftlicher Beweis, der die Austauschbarkeit männlicher und weiblicher Verhaltensmuster belegte. In diesem aufgeheizten Klima wurde ein bestürzendes, ein tragisches Experiment mit einem Menschen bekannt, das auf Betreiben eines gewissenlosen Arztes stattfand, der jedoch gleichzeitig der erste Anhänger und Forscher über Geschlechteridentitäten und Geschlechterrollen war.

Der US-Professor für medizinische Psychologie, John Money, vom John-Hopkins-Hospital in Baltimore, war ein Pionier der gender studies, er war einer der ersten Ärzte, die wissenschaftlich zu beweisen versuchten, dass Geschlecht nur erlernt sei. Da kam ihm eine geeignete Gelegenheit zuhilfe:
Ein kanadisches Zwillingspaar, zwei Jungen namens Bruce und Brian Reimers, wurden 1966  geboren, zwei Jungen. Als die Babys gut sieben Monate alte waren, geschah während einer Beschneidungsoperation das Unglück: Der Penis von Bruce wurde von einem Laser so stark verletzt, dass er irreparabel war. Man kann sich die Verzweiflung der Eltern vorstellen.

Sie schrieben damals dem anerkannten Psychologen und Sexualforscher John Money, der sofort Kontakt aufnahm. Money war ein glühender Anhänger eben jener Theorie, nach welcher allein die Erziehung in den frühen Lebensjahren für die Ausprägung einer sexuellen und geschlechtsspezifischen Identität eine Rolle spielt, dem heutigen  Gender Mainstreaming.

Deshalb riet er den Eltern zu einer Geschlechtsumwandlung. Und so wurde aus dem kleinen Bruce kurzerhand Brenda. Das Kind wurde kastriert, mit weiblichen Hormonen behandelt, in Kleider gesteckt und als Mädchen erzogen. Es sollte niemand erfahren, dass es eigentlich gar kein Mädchen war.

Alice Schwarzer feiert Geschlechtsumwandlung des Säuglings

Die deutsche Feministin Alice Schwarzer übrigens feierte diese Geschlechtsumwandlung als Beweis ihrer These, dass die Gebärfähigkeit die einzige spezifisch weibliche Eigenschaft sei. »Alles andere«, triumphierte sie, »ist künstlich aufgesetzt, ist eine Frage der geformten seelischen Identität.«

Bruce/Brenda kam in die Pubertät, wurde mit immer stärkeren Hormongaben gefüttert und hatte deshalb bereits einen Busen. Doch als die Ärzte ihm auch noch eine Kunstscheide einsetzen wollten, wehrte er sich. Mit zunehmendem Alter und erwachendem Bewusstsein hatte er gespürt, dass etwas nicht stimmte. Er riss sich seine Röcke vom Leibe, urinierte im Stehen und prügelte sich mit Jungen. Zunehmend lehnte er seinen Körper ab, ohne zu wissen, warum. Ständig war er in psychiatrischer Behandlung.

Die Familie war verunsichert, doch sie wollte alles richtig machen und vertraute dem Professor. So wurden die Eltern auf verheerende Weise fehlgeleitet und sagten dem verstörten Jungen nicht die Wahrheit. Aber weder zahlreiche Hormonbehandlungen noch Kleider machten aus Bruce ein Mädchen. Brenda wurde von Money übrigens in dieser Zeit als »normales, glückliches Mädchen« beschrieben. Brenda selbst sowie die Familie und Freunde jedoch beschrieben sie als ein zutiefst unglückliches Kind mit großen sozialen Problemen.

Die Schwierigkeiten wurden immer heftiger. Schließlich wusste man sich nicht anders zu helfen und eröffnete dem verzweifelten Jungen, was geschehen war. Zu diesem Zeitpunkt war er 14 Jahre alt. Der Schock saß tief! Als erstes zündete Bruce seinen Kleiderschrank an. Fortan lebte er als Junge und nannte sich David.

Qualvolle Operationen für »Brenda«

Der Horror war damit nicht zu Ende. In qualvollen Operationen ließ David die Brüste entfernen und bestand auf einem Kunstpenis, um wieder »ein ganzer Mann zu sein«. Doch das Experiment hatte ihn tief traumatisiert. Zusammen mit dem Autor John Colapinto dokumentierte er seinen tragischen Fall in dem aufsehenerregenden Buch Der Junge, der als Mädchen aufwuchs.

Die Theorie, Geschlechterrollen seien lediglich erlernt, eine Behauptung, die weltweit von der Frauenbewegung begeistert aufgenommen worden war, hatte sich durch dieses Beispiel zwar als haltlos erwiesen, doch wen interessierte das schon? Wer ahnte, welcher Plan hinter dieser tragischen Geschichte steckte?

»Ärztliche Experimente«: Selbstmord der betroffenen Zwillinge

Mit 23 Jahren heiratete David übrigens eine Frau, mit 38 Jahren erschoss er sich. Die erlittenen seelischen und körperlichen Qualen hatten ihn zerstört. Er sei jahrelang psychisch terrorisiert worden wie bei einer Gehirnwäsche, lautete eine seiner Aussagen. Auch für seinen Zwillingsbruder Brian endete der eitle Ehrgeiz der Mediziner und Psychologen in einer Katastrophe:

Schon zwei Jahre vor seinem Bruder wählte er den Freitod, weil er Davids Leben nicht mehr ertrug. Dr. John Money und weitere Anhänger seiner Theorien wie Alice Schwarzer lehnten auch angesichts des Selbstmordes von Bruce Reimer eine Korrektur ihrer Überlegungen weiterhin ab.

Schwarzer nimmt – im Gegenteil – noch einmal Stellung in ihrem 2008 erschienen Buch Die Antwort, in dem sie beharrlich erklärt, dass die ersten 17 Lebensmonate des Menschen (woher immer sie auch diese Zahl haben mag) als wesentlich für die soziale Geschlechtsrollenausprägung verantwortlich seien und dass Bruce einen großen Teil dieser Zeit, nämlich bis zum siebten Monat seines Lebens, als Junge sozialisiert worden sei. Ansonsten: Schweigen zu dem Freitod.

Der Psychiater John Money hat übrigens einer unbekannten Anzahl weiterer Kinder mit fehlgebildeten Genitalien ein Geschlecht »zugewiesen«. Er errichtete als Leiter der Psychologie am John-Hopkins-Krankenhaus eine darauf spezialisierte Klinik, die von seinem Nachfolger 1979 allerdings geschlossen wurde. Viele seiner ehemaligen Patienten gründeten Selbsthilfegruppen.

John Money wurde 2002 von der Deutschen Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Sexualforschung, für die er arbeitete, mit der Magnus-Hirschfeld-Medaille ausgezeichnet!

Das traurige Beispiel von Bruce Reimer sowie etliche andere menschliche Dramen ändern nichts an dem derzeitigen Siegeszug von Gender Mainstreaming. Wer heute weiterhin noch von einer typisch weiblichen oder typisch männlichen Verhaltensweise spricht, befindet sich bereits auf wackeligem Terrain. Denn solche Äußerungen sind »sexistisch« und sorgen für unzulässige »sexistische Stereotypen«.

Gender Mainstreaming zerstört die Familie

Zu Gender gehören jedoch noch weitere Auswüchse, die einem normal denkenden Menschen unvorstellbar erscheinen. Denn nach dieser Ideologie existiert nicht nur kein spezifisches Geschlecht, sondern jeder ist heutzutage in der Wahl seines Geschlechtes frei, und da gibt es eine große Auswahl: männlich, weiblich, bisexuell, transsexuell, homosexuell und mehr. An der Universität Wien wurde ein Wettbewerb ausgelobt, wer die ungewöhnlichsten Geschlechtervorschläge machen könne.

Derzeit sollen acht unterschiedliche Entwürfe vorliegen. Und wer sich heute männlich fühlt, morgen bisexuell und übermorgen homosexuell, liegt absolut im Trend.

Wer damit allerdings nicht klarkommt, sollte mit etwaigen missbilligenden Äußerungen vorsichtig sein, denn er unterliegt damit dem Straftatbestand der »Homophobie«. Homophobie bezeichnet eine soziale, gegen Lesben und Schwule gerichtete Aversion bzw. Feindseligkeit oder die »irrationale, weil sachlich durch nichts zu begründende Angst vor homosexuellen Menschen und ihren Lebensweisen …« Hohe Geldstrafen, Gefängnis und Umerziehungslager stehen auf der Vergeltungsliste von Homophobie.

Und damit Gender Mainstreaming früh genug erlernt werden kann und die Kinder später nicht müheselig umerzogen werden müssen, bekommen die Kleinen, die ohnehin früh in die Krippe gegeben werden sollten, damit ihre Mutter so schnell wie möglich in die Erwerbstätigkeit zurückkehren kann, auch hier schon Aufklärungsunterricht. Das besorgt dann schon die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

journalistenwatch.com/2016/12/15/gender-wie-unsere-kinder-umerzogen-werden/

Nachrichten, Meldungen, Informationen


(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Ein 16-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Horn lud am Mittwoch zwei Mitarbeiterinnen zum Kuchenessen ein.

Publiziert von: preussischeranzeiger am Saturday, 18 March 2017 20:55:50
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Nach einem Überfall auf eine junge Frau in Magdeburg sind zwei der drei Täter geschnappt worden.

Publiziert von: preussischeranzeiger am Saturday, 18 March 2017 20:46:39
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.Zwei Asylbewerber stürzen einen Mann (40) ins Gleisbett, halten ihn mit Fußtritten in der Todesfalle, während ein Zug einrollt …  Justiz lässt Täter in Freiheit! Der 40jährige Mann wurde beim Umsteigen auf dem Bahnhaltepunkt Zschachwitz von einem Marokkaner (23) und einem Libyer (27) um Feuer gebeten.

Publiziert von: Hagen Ernst am Saturday, 18 March 2017 15:49:34
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.Zwei kurdische Demonstrationszüge sind am Vormittag in Frankfurt/Main unter dem Motto „Nein zur Diktatur – Ja zu Demokratie und Freiheit“ gestartet um am Nachmittag eine gemeinsame Abschlußveranstaltung zum kurdischen Neujahrsfest zu begehen. Mit etwa 20.

Publiziert von: Hagen Ernst am Saturday, 18 March 2017 15:26:50
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.Schlacht von Chambrai Die erste Panzerdurchbruchssschlacht der Geschichte  Die industrielle Entwicklung des 19. Jahrhunderts hatte weitreichende Eingriffe in allen Lebensbereichen zur Folge.

Publiziert von: H Piller am Saturday, 18 March 2017 14:40:33
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.Guido Grandt berichtet: Beim ersten Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump kam es zu einem Eklat.

Publiziert von: preussischeranzeiger am Saturday, 18 March 2017 08:40:39
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.Guido Grandt berichtet: Diese kleine Sensation bescherten die Wahlen in den Niederlanden, denn das hat es noch nie gegeben:

Publiziert von: preussischeranzeiger am Saturday, 18 March 2017 08:40:23
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.So ganz wohl kann sich Bundeskanzlerin Merkel beim USA-Besuch nicht gefühlt haben: deutsche Fahnen – schwarz-rot-gold – standen gleichberechtigt neben den USA-Flaggen.

Publiziert von: Hagen Ernst am Friday, 17 March 2017 20:46:44
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

US-Präsident Trump hält SPD-Rede, Merkel vertraut auf EU

(c) 2016 – Romowe.Bei der Pressekonferenz im Weißen Haus konnte einer besonders lernen. Und so sollte die SPD-Basis, dass ihr neuer Messias, Martin Schulz, genau hingehört hat.

Publiziert von: Hagen Ernst am Friday, 17 March 2017 20:00:31
Flag setzen bzw. zurücksetzen Als gelesen bzw. nicht gelesen markieren Beobachten von Kommentaren / Kommentare ignorieren

(c) 2016 – Romowe.Kein Freiwild berichtet: Ein Kind (8) will nicht mehr zum Religionsunterricht gehen, weil dort seit Längerem nur noch über den Islam geredet wird.

US-Präsident Donald Trump behandelte Merkel bei ihrem Besuch im Weißen Haus am 17. März 2017 so, wie eine „geisteskranke“ Migrationsverbrecherin behandelt werden muss, die ihr Land ruiniert hat.


Donald Trump…ist er das nicht mehr für möglich gehandelte „Wunder“, auf das alle wahren einheimischen Völker hofften…

Eines ist er auf jeden Fall: pro-deutsch…mehr wollen wir auch nicht, oder?

 Trump ist sich also treu geblieben, schließlich sagte Trump über Merkel wegen ihrer DeutschenVernichtung gemäß Frontal21 folgendes: „Die Deutschen werden diese Frau stürzen, ich habe keine Ahnung, was die sich denkt! Ich war mal ein Merkel-Fan, ich dachte, sie sei eine großartige Anführerin, aber was sie Deutschland angetan hat, ist eine Schande!

Ich dachte, sie sei großartig, aber was sie gemacht hat, ist geisteskrank.“

Trump hat auch nicht vergessen, dass Merkel im Wahlkampf sechs Millionen Dollar als Wahlkampfhilfe an Hillary Clinton geschickt hatte.

Er hat auch nicht vergessen, dass Merkel ihren damaligen dummen Außenminister, Frank-Walter Steinmeier, anstiftete, Trump als „Hassprediger“ zu beschimpfen.

Diese ebenso dumme wie größenwahnsinnige Frau glaubte einmal mehr der Lügenpresse, dass sie als „mächtigste Frau der Welt“ den Westen gegen Trump anführen müsse.

Die Lügenpresse idiotisierte, Trump wolle sich von Merkel über internationale Politik und wie man Präsident Putin in die Knie zwingen könne, belehren lassen.

Die Speichellecker-Presse erfand die abstruse Geschichte, dass Merkel am 28. Januar bei ihrem ersten Telefongespräch mit Trump, diesem „eine Nachhilfestunde über die Außenpolitik“ erteilt hätte.

„Nach diesem Muster sollte das erste persönliche Treffen mit dem US-Präsidenten in Washington auch ablaufen“. Außerdem wollte Merkel klarstellen, dass Trump mit der EU Freihandelsverträge abschließen müsse, bilaterale Abkommen würde es mit Merkel nicht geben. Mit ihr reisten Siemens-Chef Joe Kaeser, BMW-Boss Harald Krüger und Schaeffler CEO Klaus Rosenfeld, die Trump als Geschäftsleute beeindrucken und ihn von seinem Vorhaben, Strafzölle für den BRD-Export zu erheben, abringen sollten.

Alles umsonst, Merkel wurde gedemütigt, wie noch kein Staatsgast im Weißen Haus gedemütigt wurde.

Sie wurde über den Hintereingang ins Weiße Haus geführt und während der offiziellen Pressefotos brachte Trump mit seinem Minenspiel seine ganze Verachtung gegenüber dieser Frau zum Ausdruck. Dann kam der Höhepunkt, Merkel lehnte sich hinüber zu ihm und bat mit den Worten „do you want to have a handshake“ um das obligatorische Händeschütteln, was ja von ihm als Gastgeber hätte ausgehen müssen.

Doch Trump schaute in die andere Richtung und verweigerte ihr seine Hand.

Später zu Beginn der gemeinsamen Pressekonferenz, stellte er ihre Migrations-Vernichtungspolitik vor der ganzen Welt bloß.

Während Merkel stets mit der Lüge operiert, es gäbe für Migranten ein internationales Recht, aufgenommen zu werden, stellte Trump laut EXPRESS klar: „Immigration ist eine Begünstigung, aber kein Recht. Zudem steht die Sicherheit der eigenen Bürger an erster Stelle.“

Auch sonst gab es keine Zugeständnisse. Die USA werden keinen Handels-Rahmenvertrag mit der EU abschließen, den Merkel verlangte, sondern nur mit den Einzelstaaten Handelsverträge abschließen. Trump gemäß EXPRESS zynisch:

„Ich erwarte, dass Amerika in Zukunft fantastisch gute Handelsabkommen mit Frau Merkels Land abschließen wird.“ Und Strafzölle auf BRD-Exporte wird es auch geben.

Damit ist Merkel in der EU endgültig abgehalftert, der Block muss scheitern.

Die Staatschefs der EU haben Merkels Demütigung natürlich mitverfolgt, was ihr den allerletzten Rest an Respekt in Europa kosten wird.

Klicke, um auf schlagzeilen_heute.pdf zuzugreifen

MOSCHEE-PROTEST IN ERFURT


Liebe Unterstützer, liebe Mitstreiter,

Sensationelles hat sich an diesem Wochenende ereignet! Doch der Reihe nach:

Seit rund sechs Monaten begleiten und unterstützen wir nun den Protest zahlreicher Erfurter Bürger gegen den Bau einer Moschee der umstrittenen islamischen Ahmadiyya-Gemeinde im kleinen Erfurter Ortsteil Marbach (3906 Einwohner). Demonstrationen wurden durchgeführt, in Zusammenarbeit mit der AfD ein Bürgerbegehren formuliert, eine Petition eingebracht sowie kreative Protestaktionen durchgeführt – doch die politisch Verantwortlichen mißachten den Willen ihrer Wähler vehement und haben der islamischen Gemeinde darüber hinaus uneingeschränkte Bereitschaft zur Zusammenarbeit signalisiert. Ein Schlag ins Gesicht aller aufrechten Erfurter und Marbacher Anwohner!

Doch damit ist jetzt Schluß! Zusammen mit der örtlichen Initiative „Bürger für Erfurt“ haben wir von „Ein Prozent“ den Weg des zivilen Ungehorsams beschritten, um den mißachteten Erfurtern endlich wieder eine Stimme zu geben.

In den Morgenstunden des 4. März errichteten zahlreiche Bürger ein gewaltiges, 10 Meter hohes Holzkreuz als Symbol unseres gefährdeten Abendlandes neben dem zukünftigen Grundstück der Moschee. Presseberichte zur Aktion finden Sie u.a. hier und hier, unsere eigenen Berichte hier und hier sowie einen kurzen Film dann hier. Die örtliche Kirche hat sich selbstverständlich schon von unserer Aktion distanziert, die Bürgermeisterin von Marbach ebenso.

Was dann passierte, überraschte selbst uns: Nachdem Unbekannte das Holzkreuz in der Nacht umgeworfen haben, versammelten sich am Folgetag (5. März) erneut zahlreiche Erfurter – vor allem direkte Anwohner – um sowohl unser Kreuz wieder aufzurichten als auch ein eigenes, zweites Kreuz zu ergänzen.

Das war er nun also, der Startschuß für unseren ernsthaften Protest in Erfurt. Wir sind uns sicher, daß sowohl AfD als auch weitere ortsansässige Bürger sich solidarisieren und dem Protest anschließen werden – die unzähligen positiven Zuschriften und Kommentare bestärken uns in diesem Glaube.

Für all jene, die nicht direkt in Erfurt mitwirken können, ist es nun an der Zeit, weiteres Holz und Werkzeuge zu finanzieren. Unsere Bürgerinitiative ist gerne in Vorleistung gegangen, nun sollten wir den Erfurtern weiter unter die Arme greifen, um dieses starke Symbol zu manifestieren. Spenden können Sie hier:

Ein Prozent

IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22

BIC: WELADED1GRL

Oder per PayPal an info@einprozent.de

Mit besten Grüßen,
Ihr Philip Stein

NRW-Landtagswahl 2017: DIE RECHTE stellt 25-Punkte-Wahlprogramm vor!


Unser Wahlkampf-Motto: Mit Kraft und Freude gegen Kraft und Freunde! Wahlprogramm für die Wahl zum 17. Landtag von Nordrhein-Westfalen am 14. Mai 2017 der Partei 25 Punkte – Keine Kompromisse!

Nachdem DIE RECHTE am Montag (13. März 2017) die erforderlichen 1000 Unterstützungsunterschriften für den Antritt zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen beim zuständigen Wahlleiter einreichte, stellte die Partei am Mittwoch (15. März 2017) ihr 25-Punkte umfassendes Wahlprogramm vor, mit dem am 14. Mai 2017 um Stimmen geworben wird. Unter dem Motto „Mit Kraft und Freude gegen Kraft und Freunde!“ zieht die nationale Oppositionspartei in den Wahlkampf und wird versuchen, ihren Beitrag zu einer Abwahl der rot-grünen Landesregierung um Hannelore Kraft und ihren Parteigenossen, Innenminister Ralf Jäger, zu leisten!

Nachfolgend das Wahlprogramm:
(zum Herunterladen als PDF-Datei hier klicken)

.

www.dortmundecho.org

widerstand.info Topliste.

SPD will deutsches Wahlrecht an Erdogan verschenken


 

Hannelore Kraft und das Tollhaus NRW – schlimmer geht immer.

Erdogan hetzt immer weiter gegen Deutschland – aber die deutschen Politiker üben sich in Beschwichtigung und Arschkriecherei. Tatort Landtag Nordrhein-Westfalen: Heute brachten die Fraktionen von SPD, Grünen und Piraten einen Vorstoß zur Änderung des Artikels 78 der Landesverfassung ein: „Wahlberechtigt sind auch Personen, die die Staatsangehörigkeit eines Drittstaates besitzen und die ihren ständigen Wohnsitz dauerhaft in Deutschland haben.“

Ungeniert machte Landesmutti Hannelore Kraft (SPD) im Vorfeld deutlich, dass damit vor allem Osmanen und Anatolier Mitsprache in der deutschen Politik erhalten sollen – und zwar wohlgemerkt auch die, die keinen deutschen Pass haben (die Passdeutschen oder Doppelstaatsbürger durften ja bisher schon mitwählen).

Frau Kraft betreibt die Osmanisierung von NRW. Der failed state, in dem bislang schon türkische, arabische und albanische Gangs die Straßen beherrschen, wird nun auch auf der politischen Ebene, an der Wahlurne, dem islamischen Herrschaftsanspruch ausgeliefert.

Wenn geschätzt 20 Prozent der Wohnbevölkerung an Rhein und Ruhr aus dem früheren Osmanischen Reich kommen und mitwählen – wie soll dann eine Regierungsbildung noch möglich sein, die die Interessen der Deutschen wahrt?

Wenn Erdogans Türken in Deutschland mitwählen dürfen, sitzt bald in jedem Stadtrat ein Erdogan.

Zwar kam die Verfassungsänderung heute nicht durch, die Deutschlandabschaffer haben die Zweidrittelmehrheit im Landtag verfehlt.

Doch keine Sorge, die werden dranbleiben:

Bei der Landtagswahl im Mai wird SPD und Grünen eine regierungsfähige Mehrheit prognostiziert. Dann kommen die Spacken zurück.

Frau Kraft ist die Totengräberin von NRW.

Wo ist der Schimanski, der sie verhaftet?

https://www.compact-online.de/wahnsinn-spd-will-deutsches-wahlrecht-an-erdogan-verschenken/

Die SPD will noch mehr „Flüchtlinge“ nach Deutschland holen


Berlin, den 16.3.2017

http://www.zivilekoalition.de …  www.freiewelt.net

Unter Martin Schulz driftet
die SPD noch weiter nach links

die SPD will die Beschränkung des Familiennachzuges für Syrer aufheben. Das berichtet die Welt. So könnten bis zu 150.000 syrische Familienangehörige nach Deutschland geholt werden. Unter der Führung von Martin Schulz rutscht die SPD noch weiter nach links. Wenn es nach dem Willen der SPD ginge, solle die Beschränkung des Familiennachzuges in Gänze abgeschafft werden. Derzeit ist der Familiennachzug bis März 2018, also bis kurz nach der Bundestagswahl, ausgesetzt.

Die SPD schlägt auch vor, daß deutsche Botschaften und Konsulate – obwohl das Gesetz das noch gar nicht erlaubt – anfangen sollten, Anträge auf Familiennachzug anzunehmen.

Sie wollen den Familiennachzug maximal beschleunigen.

Schon jetzt hat sich das Bild Deutschlands zu seinem Nachteil gewandelt. Weitere hunderttausende Migranten, die als Nachzügler nicht einmal einen Antrag auf Asyl stellen müssen, können und wollen wir nicht verkraften. Fast 110.000 Petitionen haben Sie bereits gegen den Familiennachzug an die verantwortlichen Politiker geschickt. Jetzt sollen es noch mehr werden. Eine Teilnahme an unserem Abgeordnetencheck ist mit einem Klick hier möglich.

Wenn Deutschland eine Zukunft haben soll, müssen wir jetzt handeln. Jedes Zögern in dieser Frage führt unweigerlich in den Abgrund.

Mit den besten Grüßen aus Berlin bin ich Ihre

Beatrix von Storch

PS: Lassen Sie uns gemeinsam weitere Bürger gegen den Familiennachzug mobilisieren. Das ist das Gebot der Stunde. Ihre Spende von 5, 15, 25 oder … Euro hier ermöglicht uns dies. Deutschland muß wieder eine Zukunft haben.

PETITION

Durch die Politik der offenen Grenzen von Bundeskanzlerin Angela Merkel sind allein im Jahr 2015 über eine Million Migranten in die Bundesrepublik gekommen. Dieser Zustrom überfordert die deutsche Gesellschaft und stellt eine erhebliche Belastung für die Bürger dar. Durch den Familiennachzug drohen die Zahlen noch weiter zu explodieren. Die Bundesregierung muss deshalb die Möglichkeit des Familiennachzuges dauerhaft und real abschaffen. Der Anspruch auf Familiennachzug muss für Flüchtlinge und Asylbewerber über die bisherigen halbherzigen Einschränkungen hinaus außer Kraft gesetzt werden. Wenn nötig, auch durch Ergänzung des Grundgesetzes und Überarbeitung der internationalen Verträge.

HINTERGRUND

Im letzten Jahr ist die Zahl der von Ausländern beantragten Familienvisa nach Informationen der Welt deutlich gestiegen. In den ersten drei Quartalen des letzten Jahres sind 70.000 Visa für den Familiennachzug erteilt worden. Die meisten davon für sogenannte „Schutzbedürfnisse“, also für Flüchtlinge und Asylbewerber. Wenn dieser Trend anhält, dann ist nach zurückhaltenden Schätzungen ab Frühjahr 2018 mit dem Zuzug von weiteren 500.000 Syrern nach Deutschland auf diesem Weg zu rechnen.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Zahl mittel- und langfristig noch wesentlich größer wird, weil dies zu einem sogenannten Kettennachzug führen kann. Arabische Großfamilien umfassen viele Familienmitglieder und die Kosten für den deutschen Sozialstaat, die Steuer- und Beitragszahler, die für ihren Unterhalt aufkommen müssen, werden erheblich sein. Der Wohnungsmarkt wird dadurch noch stärker belastet werden. Durch den Familiennachzug werden noch mehr und noch größere Parallelgesellschaften in Deutschland entstehen, wenn dieser Trend nicht gestoppt wird.

Trump verweigert Merkel den Handschlag…Volle Pleite für die Olle beim Besuch im Weißen Haus


die Rautenfrau sitzt wie ein unter Hochverrat angeklagtes Eichhörnchen auf ihrem Sessel und wanzt sich notgeil an Trump ran – und was macht er? Schaut wie eine Bulldogge stur gerade aus oder gleich ganz von ihr weg und lässt sie schwarwenzeln und barmen. Handshake? Never!

Ging ja schon gut los am Dienstag: Besuch abgesagt wegen, höhö, Schneesturm. Wahrscheinlich hat Donald überlegt, wie er möglichst um die Sache rumkommt. Aber dann hatte er einen besseren Einfall, und das war der heutige Ablauf.

Ich muss da gar nix mehr lesen über den sogenannten Inhalt dieses Gesprächs. Egal ob die über TTIP oder Afghanistan oder Islam geredet haben – da lief nix, nada, niente, nothing.

Sie war Luft für ihn. Er hat sie auflaufen lassen und es der Presse auch noch vor laufenden Kameras demonstriert.

Nur Putin war besser, als er mal einen großen Dobermann an ihr rumschnuppern ließ.

Da muss der Ami noch ein bissel aufrüsten. Wie wär’s mit ner Klapperschlange beim nächsten Besuch?

Keiner weiß, wie es bei Trump weitergeht.

Aber allein schon für diesen Clip heute hat er den Dank des deutschen Volkes verdient.

Er hat gezeigt, wie wir mit dieser Frau umgehen müssen:

Sie verdient keine Beachtung, denn sie ist ekelhaft. God bless Donald Trump!

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2017/03/17/popcorn-trump-verweigert-merkel-den-handschlag/

Die große Abrechnung – und wie wir Deutschland doch noch retten können


das Video behandelt folgende Fragen

Was kann getan werden? Was können wir trotz unserer Hoffnungslosigkeit noch tun? Wie weit soll man gehen? Wir warten auf ein Wunder, woher wird es kommen?

Die BRD-Personalausweise sind illegal!…Verlangen Sie, was Ihnen zusteht: Reisepass Deutsches Reich


Verlangen Sie, was Ihnen zusteht: Reisepass Deutsches Reich

Sehr viele Menschen wissen, dass Deutschland seit 1945 noch immer keinen Friedensvertrag im Sinne der HLKO hat, also nicht souverän ist.

Wir alle schleppen einen Personalausweis mit uns herum, welcher uns zum Personal der Firma „Bundesrepublik Deutschland“ machen soll.

Dabei ist es ein gültiger Reisepass, der das mithin Wichtigste ist, was man hierzulande haben kann.

Unterschied zwischen Pass und „Perso“

Der „Perso“ ist nur in der „Bundesrepublik Deutschland“ ein anerkannter Ausweis, nämlich ein Betriebsausweis für mithaftendes, nachschusspflichtiges Personal der Company mit Namen “Bundesrepublik Deutschland”.

Der „Perso“ ist kein international anerkannter Pass und seit dem 18.7.1990, als Folge der Pariser Konferenz, auch nicht mehr eines regulären Staates oder Staatsfragmentes im Sinne des Besatzungsrechts.

Die Schutzrechte der HLKO gegen Zwangsabgaben kann man im vollen Umfang in Anspruch nehmen, wenn man einen !!! gültigen !!! Reisepass und !!! keinen !!! „Perso“ mehr hat!

Der Pass der Deutschen besteht aus Deckel und Rückseite und müsste eigentlich eine IDD-Karte des deutschen Reiches beinhalten.

Er ist aber die IDD-Karte der „Bundesrepublik“ drin, die keine staatlichen Hoheitsrechte hat, sondern über das Nießbrauchsrecht der HLKO (Artikel 43-55) die Rechte des Landes als Verwalter nutzt. Genau aus dem Grund ist die BRD-IDD im Ausweis drin.

Die Fakten zu Pässen sind folgende:

Pass: Der Pass erfüllt in einer Besatzungszone die Eigenschaft eines militärischen Passierscheins oder einer ständigen Aufenthaltserlaubnis.

Der Besatzer oder seine Verwaltung ist dafür verantwortlich, dass jeder Deutsche einen gültigen Pass in Übereinstimmung mit der HLKO bekommt, um ihn von Kombattanten des Krieges zu unterscheiden.

Deutscher: Deutscher ist, wer im Sinne des RuStaG 1913 die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt.

Unmittelbare Reichsangehörigkeit: Die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt derjenige, dessen Vater und dessen Großvater auch schon Deutscher im Sinne RuStaG 1913 war.

Bundesbürger: Bundesbürger ist, wer einen Bundespersonalausweis im Sinne des PAuswG besitzt.

Der Bundespersonalausweis stellt den Inhaber gegenüber der HLKO schlechter, denn „DEUTSCH“ ist nur eine uneigentliche „Staatsangehörigkeit“ und zwar ohne Notwendigkeit aus der HLKO heraus, somit ohne besatzungsrechtliche Rechtsgrundlage. Sie ist also bereits klar nachweisbares Unrecht!

Anmerkung: Der Besatzer steht zwar für die Rechtsnachteile des „Persos“ prinzipiell ein, doch dies erst ab einem Friedensvertrag.

Die Regel ist, dass es den Besatzer nicht interessiert. Was die Verwaltung BRD tut, ist ihm egal und im Zweifel ist man eben benachteiligt, weil man selbst eine Mitschuld durch Duldung hat.

Wichtig: Genau aus diesen Gründen sollte man den „Perso“ gegen den Reisepass Deutsches Reich umtauschen und auf Abgabe des „Persos“ gegen Abgabequittung bestehen.

Personal: Personal der Bundesrepublik Deutschland ist automatisch jeder, der einen Personalausweis der Firma „Bundesrepublik Deutschland“ im Sinne des PAuswG besitzt.

Grundgesetz: Das Grundgesetz ist ab 18.07.1990 0:00 Uhr praktisch nur noch die AGB der Firma „Bundesrepublik Deutschland“ durch Nebenabreden zwischen den Besatzern und der „Bundesrepublik Deutschland“ zur Umgehung der Haftung nach HLKO.

Man sagt auch zum Grundgesetz: die Hausordnung der Alliierten, da das Grundgesetz mangels Rechtsnachfolge für das Deutsche Reich nicht auf deutschem Landesrecht beruht.

Der Geltungsbereich des Grundgesetzes wurde mit Ablauf des 17.07.1990 gelöscht und später in veränderter Form in die Präambel des Grundgesetzes wieder eingefügt.

Nach Mangold hat die Präambel keine Bedeutung als Gesetzesparagraf und kann nur dann rechtswirksam werden, wenn es eine zusätzliche privatvertragliche Verpflichtung gibt.

Die privatvertragliche Verpflichtung (Bund = Nebenabreden) existiert auch nach dem 17.7.1990 für alle Personalausweiseinhaber weiter, jedoch nicht für diejenigen, die keinen Personalausweis mehr haben und NUR einen Reisepass Deutsches Reich besitzen, weil sie nur so klar genug zum Ausdruck bringen können, dass sie mit den stillschweigenden, privatrechtlichen Nebenabreden nicht einverstanden sind.

Nachschusspflicht: In einer OHG-ähnlichen Company gibt es abhängig von Gesellschaftervertrag eine Nachschusspflicht zur Insolvenzmasse.

Das heißt: die an der OHG Beteiligten haften mit ihrem Anteil und einem Teil des Privatvermögens für die Geschäfte der OHG. Im Falle der Firma „Bundesrepublik Deutschland“ ist das der Steuerzahler, der gleichzeitig Personal dieser OHG ist.

Zusammenfassung: Ein Reisepass hat die gleiche Legitimationskraft, wie ein Bundespersonalausweis, aber nicht dessen privatrechtliche Nachteile (Nachschusspflicht, Entrechtung) wegen geheimen Nebenabreden = Bund.

Ein Bundespersonalausweis hat jedoch nicht die gleiche Legitimationskraft, die ein Reisepass hat.

MERKE: Wenn der Deutsche sich Pässe aufschwatzen lässt, die ihn entrechten, dann ist das in gewissem Umfang erst mal sein Problem.

Das Unrecht ist natürlich rückabwickelbar und natürlich greift die Privathaftung gegen die Scheinbeamten, die einen entrechtet haben.

Solange diese aber die Macht haben, werden sie diese Macht missbrauchen, ohne auf Recht und Gesetz zu achten, wie die Alltagserfahrung es zeigt. Darum muss auch eine Bevölkerungsrevolution her, um diesen Machtmissbrauch endlich zu beseitigen.

Mit der Bundespersonaleigenschaft ist eine Entrechtung gegenüber dem Schutz des Privatvermögens und dem Recht auf einen gesetzlichen Richter im Sinne der HLKO verbunden.

Das heißt: Auch vor den Scheingerichten der „Bundesrepublik Deutschland“ wird man entrechtet, da es keine gesetzlichen Gerichte im Sinne der HLKO sind.

Die genauen Verfahrensweisen sind per geheimen Staatsvertrag geregelt, der nicht öffentlich einsehbar ist, jedoch für den Besitzer eines Bundespersonalausweis im Grunde nur Nachteile bringt.

Deutsche, die klar bei Verstand sind und das Unrecht durchschaut haben, werden als „Reichsbürger“, „Anhänger der Reichsbürgerbewegung“, „Mitglieder einer Art rechtsextremistischer Sekte“ (so wörtlich sogar über die Presseverlautbarung durch den Pressesprecher einer Landesregierung unter der Leitung eines sogenannten „Ministerpräsidenten“ der SPD), „Nazi“, „Psychopathen“, „Reichsideologen“, „Braune“, „Rechte“, „Reichsdeppen“, „Spinner“ „Verschwörungstheoretiker“ und mit weiteren Verunglimpfungen dieser Gattung bezeichnet. Das ist Volksverhetzung pur!

Das Deutsche Reich, 1871 als Staatenbund gegründet und ausweislich des RuSTAG 1913 (Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz) die Staatsangehörigkeit gem. § 1 ausgewiesen war (Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.), war eben kein Staat, und mit dem Gleichschaltungsgesetz aus dem Jahre 1934 wurde das Deutsche Volk für staatenlos erklärt, wider den Regeln des Völkerrechts.

Die Firma „Bundesrepublik Deutschland“ setzte dem noch einen drauf und erklärte eine Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“, die es niemals gegeben hat und auch nie geben wird.

Es kursieren immer wieder Meinungen und Gerüchte um den Reichsausweis.

Alle verunsicherten deutschen Mitbürger möchten wir versichern, dass sie keine Angst oder Bedenken haben müssen, ob der Reichsausweis gültig ist. Er ist es!

Im Folgenden werden sie sehen, dass jeder Deutsche einen Anspruch auf den Reichsausweis hat.

Die „BRD Behörden“ und die verantwortungslosen Politkriminellen tun sich schwer, diese Tatsache zu akzeptieren. Damit würden sie sich selbst zu Hochverrätern degradieren.

Immer wieder weigern sich „Behörden“, den Deutschen nach Reichs- und Staatsanghörigkeitsgesetz von 1913 einen Reichsausweis auszustellen. Das entweder aus Unkenntnis, oder aus Dummheit und ideologischer Sturheit:

Beurteilung von Gerichtsfirmen: Reichsausweis gültig!!

Zitat: “Das LG Göttingen hat sich beim OLG Braunschweig rückversichert und von dort laut Staatsanwaltschaft Göttingen den Bescheid erhalten, dass das OLG BS das Urteil 4 Ws 98/06 des OLG Stuttgart vom 25.04.2006 für Herrn Haug unterstützt und akzeptiert“!

Aktenzeichen AG Osterode 3c DS 34Js34999/05 (128/06)
LG Göttingen 3 Ns 85/07 sind die Aktenzeichen des Freispruches!
Beschluss des 4.*Strafsenats vom 25.4.2006 – 4 Ws 98/06.

Damit haben sogenannte „Gerichte“ der “Bundesrepublick Deutschland” die Ausweise des Deutschen Reiches akzeptiert und indirekt zugegeben, dass die „BRD“ gar nicht existiert!

Zum Personalausweis: Der stellt ja bekanntlich eine mittelbare Falschbeurkundung und Täuschung im Rechtsverkehr dar und kann mit € 1.000,– geahndet werden – nach „BRD-Gesetz“!

In der Realität werden „wir“ natürlich keinen Wortmarketräger der Firma „POLIZEI“ erleben, der “uns” wegen der sogenannten “Personalausweise” Schwierigkgeiten macht. Das Konstrukt könnte sonst “morgen” nach Hause gehen!

Die angegebene Staatsangehörigkeit ist nicht “DEUTSCH”. Deshalb hat jeder Deutsche das Recht, sich in rechtfertigenden Notstand mit richtigen Ausweisdokumenten zu versorgen, natürlich mit der richtigen Staatsangehörigkeit “Deutsches Reich”.

Kurze Kausalkette:

– nach 2 BvF 1/73 (BVerfG-Beurteilung) ist das Deutsche Reich völkerrechtssubjekt, aber nicht handlungsfähig, da ein alliiertes Besatzerkonstrukt selbst völkerrechtswidrig zu Lasten aller Deutschen “Staat” spielen will.

– nach UN Resolution A/56/83 v. 12. Dez. 2001 ist aber alles, was eine Gruppe von Menschen in Namen eines handlungsunfähigen Staates “macht”, völkerrechtlich verbindlich.

– somit wird das Deutsche Reich mit Erstellung der sog. Reichsdokumente wieder teilhandlungsfähig, da als ersten Schritt die Reichsdeutschen mit unmittelbarer Reichsangehörigkeit (§ 1 RuStAG, Art. 116 GG, § 185 BBG, SHAEF-Gesetz Nr.52,VII, 9(e), HLKO, etc.) sich als solche wieder in einer “amtlichen” Form zu erkennen geben und geben können, wenn sie es wollen.

– diesem Umstand mussten auch die o.a. OLG Verfahren Rechnung tragen.

Der Bundespersonalausweis oder der deutsche Reisepass sind kein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

Reichsgebiet BBG § 185: Als Reichsgebiet im Sinne dieses Gesetzes gilt das Gebiet des Deutschen Reiches bis zum 31. Dezember 1937 in seinen jeweiligen Grenzen, nach diesem Zeitpunkt in den Grenzen vom 31. Dezember 1937.

Die BRD-Personalausweise sind illegal!

Der Reichsausweis wird von den „BRD-Behörden“ bewusst zurückgehalten, obwohl jeder Deutsche Anspruch auf einen Reichsausweis hat.

Wer seinen „Perso“ nämlich abgibt und fortan einen Reisepass Deutsches Reich besitzt, gehört nicht länger zum Personal der „BRD“.

Fordern Sie daher ihren Reisepass Deutsches Reich bei Ihrer Gemeinde an.

In der folgenden Pressemitteilung des brandenburgischen „Verfassungsschutzes“ können sie die Verunglimpfung Reichsdeutscher von Teilen der bundesrepublikanischen Behörden sehen:

„Die Reichsdeutschen wehren sich mit häufigen Anfragen an Ordnungsämter, warum die Ausweisstellen keine Reichsausweise ausstellen wollen. Die Rechtslage, Staats- und Völkerrecht sprechen für den Reichsausweis.

Zudem gibt es viele Beweise im Internet, auf der Homepage des bayerischen Innenministeriums, das „Bundesverfassungsgerichtsurteil“ von 1973, etc.

Das Grundgesetz ist eine Grundordnung in einem besetzten Gebiet auf Zeit. Es ist kein Ersatz für eine Verfassung. Dieser Zustand dauert nun schon über 60 Jahre.

Jeder Deutsche hat einen Anspruch auf einen Reichsausweis, denn die Firma „Bundesrepublik Deutschland“ hat keine eigene Staatsangehörigkeit und wird sie nie haben.

Das Deutsche Reich besteht nicht nur laut Theo Waigel weiterhin fort. Es muß nur wieder aktiviert und mit legitimierten Organen ausgestattet werden.

Es wird die zukünftige Aufgabe der Bevölkerung sein, selbst für Recht und Ordnung zu sorgen und sich vom derzeitigen Unrechtssystem via Bevölkerungsrevolution zu befreien.

 

Haß, politisch korrekter Satanismus und schwarzmagische Gutmenschen


Die wachen, bewußten Menschen und dazugehörigen alternativen Medien sind ja einiges gewohnt. Die Angriffe der Mainstreammedien und der „Gutmenschen“ reichen von „Rechtspopulisten“ über „billigen Antiamerikanismus“ bishin zu „Esoterikspinner“. Medien und aufgeklärte Gutmensch-Demokraten wähnen sich grundsätzlich über solche „dumpfe“ und „krude“ Verhaltensweisen erhaben, tolerant und fortschrittlich, wie sie sich selbst einstufen.

Umso verblüffter registrieren wir seit der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten, daß der Mann – schon vor seinem Amtsantritt – zur völligen Unperson, zur Lachnummer, „Abrißbirne“, Karikatur, zum globalen Schurken, Rassist, Trumpeltier, zum gefährlichen Idioten erklärt wurde. Die Toleranten, Aufgeklärten, Weltoffenen mutierten schlagartig über Nacht zu haßkreischenden Wüterichen. Auf einmal ist ein geifernder Antiamerikanismus ein moralisches MUSS. Wir wachen und kritischen Selbstdenker haben die US-Außenpolitik heftig kritisiert, deren Verwüstungen und unerklärte Kriege, Regimechanges und endlosen Todesopfer in allen möglichen Ländern angeprangert. Aber weder gossen wir Kübel von Haß und Verachtung über die amerikanischen Bürger aus, die diese Leute bis letztes Jahr wählten, noch forderten wir, diese US-Politik-Eliten zu töten, ins Irrenhaus zu stecken oder zu köpfen oder riefen zur Gewalt auf. So etwas verbietet sich einfach von selbst.

Satan tauft jungen Zauberer

Der „Teufelspakt“, mittelalterlicher Holzschnitt: Das Gegenstück der christlichen Taufe ist der Teufelspakt und die „Taufe“ der Hexen und Zauberer, die ihre Seele nicht Gott, sondern Satan weihen.

Wir wissen seit vielen Jahren, wie es sich anfühlt, wenn schon wieder das Establishment mit seiner verhängnisvollen Agenda seine Macht via Wahlen behaupten konnte. Demokratie, wenn man sie ernst meint, bedeutet aber, daß man auch ein Wahlergebnis akzeptiert, das einem nicht paßt. Nicht so bei denen, die sich stolz „Demokraten“ nennen. Weder hier in Europa noch in den USA sind die linken und – angeblich – demokratischen Parteien bereit, den rechtmäßig gewählten Präsidenten Donald Trump zu akzeptieren. Um keinen Preis. Für sie ist Demokratie, wenn SIE gewinnen.

Die Haßkampagne, die seit der Wahl von Trump ins Rollen kam, wird immer aggressiver und brutaler und treibt mittlerweile die unglaublichsten Blüten. Der Spiegel glänzte mit einem Titelbild, das an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten ist: Trump in der Pose einen IS-Schlächters hält den abgehackten Kopf der Freiheitsstatue hoch.

Auf einem Karnevalswagen liegt Trump auf der Guillotine, sein Kopf ist abgetrennt und Blut und Gewebefetzen hängen aus dem Torso. Eine Pappmachée-Orgie in Haß, Gewaltphantasien und mittelalterlicher Brutalität.

Es kommt noch besser. Die Mainstreammedien berichten, daß Magier und Hexen gemeinsam Trump verfluchen. Ein sarkastischer oder belustigter Unterton fehlt vollkommen. Mehr noch: Man zählt die nötigen Accessoires zum Verfluchen auf und gibt auch noch eine Gebrauchsanleitung, zu welcher Stunde der Fluch ausgesprochen werden muß, den genauen Wortlaut und welchen Ablauf man exakt einzuhalten hat. In Österreich ist das die linksstehende, große Kronenzeitung, in Deutschland zum Beispiel der Stern.

Das ist ganz unverhohlen ein schwarzmagisches Ritual, das den Menschen hier zur Nachahmung anempfohlen wird, finsterster Handel mit Dämonen und dunkler Geisterwelt – von denselben Medien, die ätzende Häme über die Spiritualität bewußter Menschen ausschütten.

bleierne Fluchtafel

Fluchtafel auf Griechisch, Bleilamelle, 4. Jh. n. Chr., Fund aus dem Kolumbarium der Villa Doria Pamphili in Rom

Die Gebrauchsanleitung zur Verfluchung Donald Trumps ist sehr detailliert, allerdings eine Mischung aus alten, überlieferten europäischen und Voodoo-Praktiken. Es gibt Überlieferungen aus altgriechischer, später römischer Zeit, wie ein Fluch zu bewerkstelligen sei. Viele Forscher gehen davon aus, daß die Wurzel dieser Fluch-Praktiken aus dem assyrisch-babylonischen Raum stammen. Vor etwa zweieinhalbtausend Jahren bediente man sich dazu im Mittelmeerraum bleierner Fluch-Täfelchen. Blei ist besonders geeignet, sein Zeichen ist das des Planeten Saturn. In der mittelalterlichen Astrologie stand Saturn, dargestellt mit Sichel oder Sense, für Unglück, Sorgen und Krankheit. Für Satanisten entspricht Saturn in seiner höchsten Oktave Luzifer. Auf diese Bleitafeln („Tabulae Defixionum“ von lat. defigere = anhaften) wurde der Fluch eingeritzt und dann am Haus oder im Garten des Feindes vergraben. Die Fluchformeln sind sehr alt und aus grauer Vorzeit in Altgriechisch oder Latein überliefert. Man stellte so eine bleierne Tabula Defixionum an einem dem Mars geweihten Tag her, denn der Mars war der Gott des Krieges und der Flüche. Diese Methode war im Mittelmeerraum weit verbreitet. In den ausgegrabenen Ruinen eines recht vornehmen Hauses in Israel wurde eine solche Bleitafel mit einem eingeritzten Fluch gefunden. Ihr Alter wurde auf ca. 1700 Jahre geschätzt. Die schwarzmagische Inschrift in Altgriechisch darauf zeigt, daß eine gewisse Kyrilla einen Iennys mit einem Fluch belegte. Dem Papyrologen und Epigrafiker Robert Walter Daniel vom Institut für Altertumskunde der Universität Köln gelang es, den Text zu übersetzen:

 Komm zu mir, der du in der Erde wohnst, Dämon der Unterwelt, welcher herrscht und bindet, Abrasax! Komm, Hekate, Königin in dreierlei Gestalt, Ereschkigal! Komm zu mir, König Pluto, bei deinem großen Namen Yesemmigadon! Kommt zu mir, Hermes und Pluto und Königin Persephone aus der Unterwelt! Ich schlage und schlage hernieder und nagle die Zunge, die Augen, den Zorn, die Wut, den Groll, die Verzögerung und den Widerstand von Iennys, den der Mutterleib hervorgebracht hat, damit er in keiner Weise mehr Hindernis sei, so dass er nicht spricht oder handelt wider Kyrilla, die der Mutterleib hervorgebracht hat, sondern, dass vielmehr Iennys, den der Mutterleib hervorgebracht hat, ihr unterworfen sei. Herrin Phersephoneia, erfülle diesen vollkommenen Zauber! (Quelle: http://m.20min.ch/wissen/history/story/25508477)

Altertumsforscher Daniel geht davon aus, daß jene Kyrilla im Rahmen des Zauberrituals tatsächlich Hammer und Nägel eingesetzt hat, um die Wirkung des Fluches zu verstärken. Ähnliche Praktiken sind noch heute aus der Voodoo-Religion bekannt. Hier werden Nadeln in eine Wachspuppe gestochen, die den Verfluchten darstellt und möglichst irgendetwas von dem Fluchopfer enthalten soll, wie Haare oder Fingernägel, Hautstückchen oder einen Zahn.

Vogel Dunkelheit Lichtstrahl

Auch unsere Keltischen Vorfahren arbeiteten mit Flüchen. Ogmios, der Gott der Kraft des Wortes und des Fluches, wird dargestellt mit feinen Ketten, die von seiner Zunge an die Ohren ihm hinterherlaufender Männer geheftet ist. Seinen Namen hat man auf uralten Fluchtafeln bei Bregenz gefunden.

Schwarzmagische Riten in der Popmusik,  Anrufung der Dämonen und dunklen Gottheiten, satanistische Darstellungen bei der Sankt-Gotthardtstunnel-Eröffnung, Schwarze Messen auf Showbühnen, Baalsrituale und Baaltore, schwarzmagische Verfluchungen politischer Gegner … alles Dinge, die man noch vor zehn Jahren als grauslichsten Hokuspokus primitiven Aberglaubens verlacht hätte – heute haben wir uns daran gewöhnt. Genauer: Wir sind daran gewöhnt worden. Wir stören uns schon gar nicht mehr daran. Auch nicht an den zunehmenden, massenhaften Grausamkeiten. Was wäre noch vor zehn, fünfzehn Jahren passiert, wenn ein Karnevalszug einen Wagen mit geköpftem US-Präsidenten mit heraushängenden Halsadern und einem See an Blut durch die Straßen gefahren hätte?

Wer Augen hat zu sehen und Ohren hat zu hören, der begreift, daß eine sehr finstere Macht am Werke ist, um die Menschheit wieder in eine Art Mittelalter von Leibeigenschaft, Angst, Unterwerfung, grausamer Härte und Dunkelheit zurück zu katapultieren. Den Kräften, die hinter den bisher herrschenden Marionetten wirken, scheinen die Felle davonzuschwimmen. Es geht um ihre Macht über uns. In diesem Endspiel müssen sie gewinnen, oder sie werden untergehen. Deshalb zeigen sie sich immer offener und arbeiten ganz sichtbar mit schwarzer Magie. Die Menschen wachen aber überall auf und fangen an, zu sehen und zu verstehen. Ihr höheres Bewußtsein erwacht, sie verstehen, daß sie zu ihrer gottgegebenen, lichten Kraft finden können.Die Seelen öffnen die Augen und schauen das Licht der göttlichen Gnade.

Websites: www.ellen-michels.de

Kontakt: seelenklar@ellen-michels.de Ellen Michels Akademie Kanzlerstrasse 12a D-40472 Düsseldorf Deutschland

Telefon:   +49 (0)211 – 92 33 140 Email: akademie@ellen-michels.de

http://quer-denken.tv/hass-politisch-korrekter-satanisms-und-schwarzmagische-gutmenschen/

SEK-Überfall…5 Stunden Hausdurchsuchung wegen angeblicher Steuerschuld in Höhe von 4.000 E….Frau im Zimmer eingesperrt…Hund grundlos erschossen…4.500 E Bargeld entwendet…Wohnung nahezu leergeräumt…Mann in Erzwingungshaft


mit einem Tagessatz von 15 Euro!!!!!!! muss Herr Schaebel in’s Gefängnis….bei 4.000 Euro sind das 267 Tage Kerker….Familie nach Bargeld-Diebstahl jetzt mittellos…..

Unfassbare Zustände in diesem Lande des Schreckens…Existenzvernichtung und Tötungs-Delikte wegen minimaler Widrigkeiten.

 

Ebenso ist gerade bekannt geworden, dass der Blogger detlef a.d.F. schaebel mittels eines SEK-Einsatz von 60 (!) bewaffneten Uniformierten festgenommen wurde, Strassensperrung und jede Menge Überfallkommando-ähnliche Massnahmen, angeblich wegen einer „Steuerschuld“ von 4.200 €, die er aber nach unseren Informationen auf dem üblichen Weg zurückgewiesen/bestritten haben soll. Es scheint da nicht sehr glaubhaft, dass man wegen eines so vergleichsweise lächerlichen Betrages so einer Überfall-Willkür-Aktion ausgesetzt wird.

Hier die Email, die uns dazu erreichte:

An Alle die es angeht und die helfen wollen,

der Verein „Wir sind die Freiheit“ wird von der Gemeinde / Amt Neuhaus i.W., der Gemeinde / Amt Hausberge und der Gemeinde  / Amt Varenholz Lippe überwacht. Das Geld wird Detlef für die Auslösung und für entstandenen Schäden zur Verfügung gestellt. Wir bitten alle um Hilfe für Detlef Schäbel (www.schaebel.de). Er ist ein Aktivist für den Friedens-vertrag zum WK I. Er setzt sich unermüdlich für unser Land und das Wohl der Bevölkerung ein.

Bedenkt: Ein Verein ist im Handelsrecht (Monopoly) !  Nur der Rechtskreis vor 1914 gewährt relativen Schutz ! 

matthias klama Gemeindevorsteher und Amtmann  (Gemeinde Neuhaus i.W.)

PS.:   Die BRiD (die drei Besatzer) ist / sind zur Zeit sehr nervös, die ersten Ansätze zu einem Friedensvertrag zum WK I sind bereits begonnen worden.

Anfang der weitergeleiteten Nachricht:

Von: „WIR SIND DIE FREIHEIT Stiftung Germany 

Betreff: AW: Detlef

Datum: 10. März 2017 um 21:58:18 MEZ

An: „‚Matthias Klama’“ <matthias@klama.name>

Helft Familie Schaebel

Am 8. März 2017 wurde Detlef Schaebel um ca. 4 Uhr früh von einem „SEK der BRiD“ in einer fragwürdigen „Sonderaktion“ aus seinem Hause zwangsentführt, um ihn hinter Gitter zu bringen. Es soll um angebliche Steuerschulden von etwa 4.200 Euro gehen.

Der Überfall des „Sondereinsatz-Kommandos“ bestand aus ca. 60 POLIZEI-Bediensteten; die Anliegerstraße wurde komplett abgesperrt. Es wurde weder ein Haftbefehl noch ein Durchsuchungsbefehl gezeigt, auch kein Ausweis !

Die Hausdurchsuchung dauerte 5 Stunden lang !  Seine Frau wurde in dieser Zeit in einem kleinen Raum gefangen gehalten, lediglich mit einem Morgenmantel bekleidet. Ihr Mann Detlef war schon längst abgeführt.

Zur Plünderung gehörte vor allem angespartes Bargeld seiner Frau in Höhe von etwa 4.500 Euro. Eine Quittung über die Beschlagnahme ihres Bargeldes erhielt sie nicht. Sie wurde also um ihr Geld beraubt. Selbstredend wurde auch die PC-Anlage entwendet. Zeugen ?  Welche ?  Etwa die Räuberbande selbst ? Weiterhin soll ein Hund der Familie aus „Sicherheitsgründen“ erschossen worden sein.

Zur Zeit sitzt Detlef in sogenannter Erzwingungshaft. (Bielefeld) Für diejenigen von uns, die davon noch nichts gehört haben: Personen, die kein Einkommen haben, können das dann für einen Tagessatz von 15 Euro „absitzen“. Das würde bedeuten, dass Detlef 280 Tage einsitzen müßte. Auch wenn die Familie Schaebel das illegal erpresste Geld aufbringen sollte, stehen sie ab jetzt völlig ohne Mittel da.

Detlef Schaebel ist vielen als hilfsbereiter und unermütlicher Aufklärer bekannt, vor allem im Internet. Könnte es sein, dass das handelsrechtliche BRD-Konstrukt den Aufklärungsblog lahmlegen will ?

Zu allem Übel ist die Tochter von Detlefs Frau gestorben, nur einen Tag nach dem Überfall. Auf diesem Wege unsere aufrichtige Anteilnahme für diese so schwer geprüfte Familie.

Dringender Spendenaufruf

Nun können wir der Familie Schaebel helfen, indem wir auf folgendes Konto eines gemeinnützigen Vereins spenden:

Konto:            WIR SIND DIE FREIHEIT Stiftung e.V.

IBAN:            DE88 4906 0392 0906 4318 00

Stichwort:       Hilfe für Familie Schaebel

DANKE  –  DANKE  –  DANKE   für jegliche Unterstützung.

Wenn so gegen wirkliche Verbrecher vorgegangen würde, die andere Menschen vergewaltigen und ermorden, dann wäre das sicher besser investiertes Steuergeld, oder?

das Deutsche Reich hat nie aufgehört zu existieren…laut völkerrechtlicher Auflassung…SHAEF…BVG…


.

In Berlin gibt es wieder eine kommissarische Vertretung des Deutschen Reichs .fahne deutsche reich reichsflaggefahne deutsche reich gif bewegt

medien, audio

Die Zusammenhänge sind äußerst interessant : Es ist bekannt, daß das Deutsche Reich nie aufgehört hat, zu existieren. Nach völkerrechtlicher Auflassung sowie nach Vereinbarung der Siegermächte (Potsdamer und Londoner Protokolle) und Urteilen des Bundesverfassungsgerichts ist die Bundesrepublik Deutschland nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches.

Entsprechend haben wir mehr als 50 Jahre nach dem Krieg noch keinen Friedensvertrag.

Demontagen und Zahlungen, die die BRD und die DDR im Laufe der Jahrzehnte nach dem 2. Weltkrieg geleistet haben, wurden nicht mit befreiender Wirkung für die Kriegsschulden des Deutschen Reichs geleistet und werden als Reparationen nicht angerechnet.

Reparationen oder eine Wiedergutmachung der Kriegsschäden des 2. Weltkriegs können deshalb nur in einem Friedensvertrag zwischen den Siegermächten und einer Regierung des Deutschen Reichs geregelt werden.

Die kommissarische Regierung des Deutschen Reiches wurde von den Siegermächten eingesetzt, um möglicherweise in Bälde in Kraft gesetzt zu werden, um Reparationsforderungen zu regeln. Die Amtsträger der Kommissarischen Regierung Deutsches Reich seien auf den Oberbefehlshaber der vier Siegermächte, dem SHAEF-Gesetzgeber USA (Supreme Headquarters Allied Expeditionary Forces) als oberste 

Gesetzgebungsinstanz in Deutschland vereidigt. (Also dem amerikani-sehen Präsidenten.) Es gelte die Weimarer Verfassung und die SHAEF Gesetzgebung.

Angeblich kann man von der kommissarischen Vertretung des Deutschen Reichs Reisepässe und Führerscheine bekommen. Das Problem ist, daß die meisten Beamten von diesen Dokumenten natürlich nichts wissen. Die höher gestellten Beamten größerer Orte seien aber über die Rechtsgültigkeit der Papiere informiert worden. In den Medien ist verschiedentlich über die kommissarische Regierung berichtet worden, zumal es kuriose Rechtsstreitigkeiten zwischen Behörden der Bundesrepublik Deutschland und Vertretern der kommissarischen Vertretung gegeben hat.

Angeblich wurden zwischen den USA und den übrigen Siegermächten nach Ende des 2. Weltkrieges Geheimverträge geschlossen, wonach die Wiederaufbauhilfen der USA von der Bedingung abhängig sind, daß ein vereintes Europa und eine europäische Einheitswährung unter der Kontrolle der USA eingeführt werden. Da die EU sich offenbar nicht der Kontrolle der USA unterwirft und der Euro von den USA unabhängig eingeführt wird, planen die entsprechenden Kräfte unter Federführung der USA, die EU und das Eurosystem zu stören, indem man die Bundesrepublik Deutschland, die ohnehin seit der Wiedervereinigung nicht mehr legal existent ist, abschafft und die kommissarische Vertretung des Deutschen Reichs in Kraft setzt. Das ist die Idee eines Europa unter der Kontrolle der USA.

Aus einer Verlautbarung der kommissarischen Vertretung geht hervor:

1) Die Existenz des Staates Deutsches Reich ist völkerrechtlich und mit Bundesverfassungsgerichtsurteilen 2BvL6/56, 2Bvfl/73 und 2BvR373/83 unwiderruflich fest gestellt.

2) Die Existenz der Kommissarischen Reichsregierung ist durch Urteil des Sozialgerichts Berlin S/56 Ar239/92 und Landessozialgericht Berlin LI4Ar50/92 festgestellt.

3) Durch Urteil des Sozialgerichts Berlin S72 Kr 433/93 wurde festgestellt, daß der Einigungsvertrag vom 31.08.1990 ungültig ist.

4) Der territoriale Geltungsbereich des Grundgesetzes ist spätestens mit der Streichung des Artikels 23 am 23.09.1990 im Bundesgesetzblatt erloschen. Das heißt: Die Bundesrepublik Deutschland ist de jure seit diesem Datum nicht mehr existent.

5) Der Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland („2+4 Vertrag) vom 12.9.1990 ist nichtig, da weder ein besatzungsrechtliches Provisorium Bundesrepublik Deutschland noch ein besatzungsrechtliches Provisorium Deutsche Demokratische Republik über die Grenzen Deutschlands verhandeln kann. Deshalb wurde dieser Vertrag im Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin vom 25.09.1990 aufgehoben. Im Bundesgesetzblatt 11 1990 auf Seite 1274 heißt es im Pkt. 6 der Präambel: Die deutsche Souveränität in bezug auf Berlin wird nicht berührt. Im Artikel 2 heißt es: Alle Rechte und Verpflichtungen der alliierten Behörden bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft. (…)

6) Da Artikel 53 und 107 der UN-Charta („Feindstaatenklauseln) immer noch gilt und Deutschland einen fälligen Friedensvertrag mit den Siegermächten des 2. Weltkrieges schließen muß, kann nur eine vom Volk legitimierte handlungsfähige Regierung des Deutschen Reiches den Friedensvertrag unterschreiben^…)

7) Im Artikel 146 des Grundgesetzes heißt es: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. In welchen Grenzen diese Verfassung in Kraft tritt, steht im Artikel 116 des GG. (…)

8) Weil ein Grundgesetz nach Artikel 43 Hager Landkriegsordnung dem Grunde nach ein Gesetz zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetztem Gebiet für eine bestimmte Zeit und keine vom Volk gewählte Verfassung ist, muß sich Artikel 146 des GG zwangsläufig erfüllen. (…)

Auf Veranlassung des SHAEF-Gesetzgebers sei im Juli 1990 das Wiedervereinigungsgebot aus der Präambel des Grundgesetz gestrichen worden, ebenso der ursprüngliche Artikel 23, in dem der Geltungsbereich des Grundgesetzes definiert ist, nämlich für die alten Bundesländer. Der Geltungsbereich wurde vor dem Beitritt der DDR gestrichen! Das würde bedeuten, daß das Grundgesetz nicht mehr existent sei, da es keinen Geltungsbereich habe. „Nach Auffassung des SHAEF-Gesetzgebers ist die BRD 1990 de jure erloschen und gilt völkerrechtlich als Diktatur, weil sie ohne Verfassung regiert wird, die „Vereinigung“ mit der DDR gilt nach dieser Auffassung als „Annektion“.

. Wenn es zu einer Regierung des Deutschen Reichs kommt, sollte uns bewußt sein, daß dies eine Bestrebung der Amerikaner ist, um Deutschland zu kontrollieren und Reparationsforderungen stellen zu können. Andererseits ist damit natürlich auch die Chance für einen Friedensvertrag und für eine vom Volk in freier Selbstbestimmung gewählte Verfassung gegeben.

Wahrscheinlich sind die Globalisten nicht besonders erbaut, daß die Europäische Gemeinschaft sich offenbar von den Amerikanern unabhängig entwickelt. Bestimmte Entwicklungen in Deutschland und Europa könnten damit zusammen hängen, daß die amerikanischen Globalisten uns für unser eigenmächtiges Handeln bestrafen wollen.

.Das-Madel-vom-Reich

http://www.deutsches-reich-exil.info/Startseite/anerkennung.html

.

Warum mußten wieder Menschen sterben? Wer so fragt, versteht den Haß der Täter nicht, oder richtiger: Er will ihn nicht verstehen, seine Wurzeln nicht erkennen, die Handlungsvorgaben des Koran nicht zur Kenntnis nehmen.


Dr. Nicolaus Fest

 

Offene feindliche Gegengesellschaften

Richtiger wäre ein anderes „Warum?“ Nämlich die Frage, warum sich der Westen dies antut, warum er den Islam auf dem eigenen Territorium duldet? Es gab Anschläge in New York, London, Madrid, Amsterdam, Paris, Brüssel, Kopenhagen, Boston, Orlando und jetzt Nizza; es gibt die barbarischen Verbrechen von Isis, Boko Haram und anderen Terrorgruppen; es gab die sexuellen Übergriffe Krimineller aus dem muslimischen Kulturkreis am Silvesterabend in Köln, Hamburg, Frankfurt; es gibt Erhebungen aus anderen europäischen Ländern zu vergleichbaren Phänomenen; es gibt zahlreiche offen feindliche Gegengesellschaften und Viertel, die selbst die Polizei fürchtet.

Es gibt die brutalen Übergriffe auf Christen überall auf der Welt; es gibt nach jedem Anschlag die Flut von sympathisierenden Bekenntnissen auf Twitter oder Facebook; es gibt die immer erneut wiederholten Aufrufe islamischer „Rechtsgelehrter“, daß man den Westen erobern und vernichten wolle; es gibt die weiterhin existierenden Todesurteile gegen den Schriftsteller Salman Rushdie, die Journalistin Ayaan Hirsi Ali, den Karikaturisten Kurt Westergaard, an deren Ernsthaftigkeit – das zeigte der Anschlag auf Charlie Hebdo – nicht zu zweifeln ist.

Selbst der „normale“ Islam ist hochproblematisch

Es gibt die unsäglichen al-Quds-Märsche und den Haß gegen Juden und Israel; es gibt die Drangsalierung der Frauen, es gibt „Ehrenmorde“; und es gibt in fast allen Ländern, die eine islamische Verfassung haben, Todesstrafen für Homosexuelle, für Apostaten, für Ehebrecherinnen sowie Zwangsverheiratungen von Minderjährigen. Selbst dieser „normale“ Islam von „Millionen friedlicher Muslime“, auf den seine Verteidiger häufig verweisen, ist nüchtern betrachtet eine Abscheulichkeit.

Doch nicht nur diese Fakten wären ein Grund, Muslimen skeptisch zu begegnen. Blickt man auf Statistiken aus Holland oder Skandinavien, ist der volkswirtschaftliche Nutzen der muslimischen Zuwanderung fraglich. Schon in der Schule sind Muslime zumeist „Minderleister“, weshalb sie – anders als Kinder aus China oder Südostasien – auch selten studieren. Deutlich über dem Schnitt liegen Muslime nur in drei Bereichen: der Fertilität, der Kriminalität und beim Bezug sozialer Leistungen. Das dürfte in Deutschland nicht anders sein.

Ein „Geschenk“ ist diese Zuwanderung nur für Trojaner

Was mancher als „Bereicherung“ sehen will, ist tatsächlich das genaue Gegenteil; und ein „Geschenk“ ist diese Zuwanderung nur für Trojaner. Hinzu kommt der Hang der Muslime zu Segregation, wie in allen europäischen Ländern zu beobachten: Muslime bleiben unter sich. Auch dies trägt zu ihrer intellektuellen wie gesellschaftlichen Rückständigkeit bei.

Da sie sich abschotten und die Männer oft Frauen ihrer Heimat ehelichen, die nicht einmal der eigenen Schrift mächtig sind, haben schon die Kinder sprachliche und mentale Nachteile. So sind Familiennachzug und Fertilität längst zum gesamtgesellschaftlichen „Dumbing down“ geworden, zu Primitivisierung und Niveauverlust, die dem Gastland schaden. „Was guckst du?“, der oft persiflierte Schlachtruf des Kanaksprech, spiegelt – wie jede Comedy – durchaus Realitäten.

Ginge es irgendeinem westlichen Land ohne Muslime schlechter?

Ob mit Blick auf Wirtschaft, Kultur oder Wissenschaft, der muslimische Beitrag ist negativ.

So stellt sich erneut die Frage des „Warum“? Warum duldet man eine unproduktive, unzivilisierte, unverträgliche und ungeistige Gemeinschaft, die nichts zum Gelingen einer Gesellschaft beiträgt? Die nur deren Spaltung betreibt, Frauen unterdrückt, Haß sät und die Sozialkassen leert?Anders gefragt: Ginge es irgendeinem westlichen Land schlechter, wenn es keine Muslime hätte? Im Gegenteil.

Denn die muslimische Migration zerstört auch die offene Gesellschaft.

Nicht nur durch Anschläge und die täglichen Übergriffe, den „Terror im Kleinen“.

Immer wieder wurden bürgerliche Rechte eingeschränkt, um Salafisten, Haßprediger, IS-Kämpfer auszuschalten, durch Vorratsdatenspeicherung, Telekom-, Geldwäsche- und Videoüberwachung.

Offene Gesellschaft und Islam gehen nicht zusammen

Gebracht hat alles nichts, auch weil sich Islam und Islamismus nicht trennen lassen. Das hat gerade der Vizepräsident der Imame Frankreich Hocine Drouiche resigniert eingeräumt, so sieht es der deutsche Islamwissenschaftler Tilman Nagel, und keine Koranschule macht diese Unterscheidung. Der Terror kommt aus dem Islam selbst.

Insofern steht der Westen vor einem Paradox: Erhalten kann er die offene Gesellschaft nur, wenn er den Islam kursorisch ausschließt. Tut er das nicht, wird sie auch für Atheisten, Christen und Juden untergehen, wie im Libanon, in Algerien und auch in der Türkei. Offene Gesellschaft und Islam gehen nicht zusammen. Wer die Freiheit der westlichen Welt erhalten will, muß ihren Feinden Zutritt und Verbleib versagen.

JF 30/16

TAKIYA=DIE HEILIGE LÜGE…Lügen im Islam: Gegenüber Moslems eine Sünde. Gegegnüber “Ungläubigen” eine Pflicht


Die drei Geheimnsse des Koran

1. Allgemeine Definition

Lügen bedeutet, bewußt die Unwahrheit zu sagen um sich dadurch einen Nutzen zu verschaffen. Der Nutzen kann auch ganz einfach darin bestehen, sich einen Fehler nicht eingestehen zu wollen. Somit wird das Gegenüber geschädigt, sei es wirtschaftlich, gesellschaftlich oder moralisch. Lügen kann demnach auch als Täuschung oder als Einsatz von List zur Erlangung eines Vorteils gegenüber seinem Mitmenschen verstanden werden.

2. Lügen im Koran / Ableugnung der islamischen Heilsbotschaft islam

Was sagt das islamische Dogma zum Lügen? Lügen ist in der islamischen Heilsbotschaft nicht generell eine Sünde. Im Gegenteil, der Umgang mit Wahrheit/Unwahrheit wird sehr pragmatisch angegangen; es ist in der islamischen Ideologie auch bei diesem Thema das schwere Defizit einer übergeordneten Moral im Sinne der „Goldenen Regel“ erkennbar.

Bukhari V4 B52 N269 berichtet von Jabir bin ‘Abdullah: Der Prophet sagte: „Krieg ist Täuschung“

? taqiyya: Krieg, Frieden und Täuschung im Islam

Wie wir sehen werden, hat die Sünde des Lügens im Koran eine ganz andere Bedeutung als die der Täuschung der Ungläubigen zur Verbreitung des Islam. Das islamischen Standardwerk „Reliance of the Traveller“ gibt unter dem Oberkapitel „Book P Enormities“ (was so viel bedeutet wie „Ungeheuerlichkeiten“ oder „schwere Sünden“) im Unterkapitel p24.0 „Der unverbesserliche Lügner“ zwei Koranverse an. (Ahmad ibn Naqib al-Misri, Reliance of the Traveller, amana publications, Beltsville Maryland, USA, 1994, Seite 669) ? Umdat al-Salik wa Uddat al-Nasik

Sure 51, Vers 10: Tod den Lügnern.
Sure 51, Vers 10:  Verflucht (wörtlich: Getötet) seien alle, die immer nur Mutmaßungen anstellen (statt Sicheres zu wissen)   (Übersetzung R. Paret)

Sure 51, Vers 11: Die sorglos sind in einer Flut von Unwissenheit.

Tafsir al-Jalalayn 51,10: Vernichtet diejenigen, welche Mutmaßungen anstellen; verflucht seien die Lügner, welche eine andere Meinung vertreten.

Tafsir al-Jalalayn 51,11: Sie befinden sich in einem Zustand der Stumpfheit und des Unwissens der sie betäubt hat; achtlos sind sie und nehmen keine Notiz vom Jenseits.

Der nächste Vers macht die gleiche Aussage. Hier wird versichert, daß der„gläubige Mann“ eben deshalb kein Lügner ist, weil er die „deutlichen Zeichen von eurem Herrn“ kundtut:

Sure 40, Vers 28: Und es sprach ein gläubiger Mann von Pharaos Haus, der seinen Glauben verbarg: “Wollt ihr einen Mann töten, weil er spricht: “Mein Herr ist Allah” wo er zu euch kam mit den deutlichen Zeichen von eurem Herrn? Wenn er ein Lügner ist, so komme seine Lüge auf ihn; ist er jedoch wahrhaftig, so wird euch ein Teil von dem, was er euch androht, treffen. Siehe, Allah leitet keinen Übertreter und Lügner.”

Tafsir al-Jalalayn 40,28: Ein im Versteckten gläubiger Verwandter des Pharao … sagte folgendes: „Würdest du einen Mann umbringen der behauptet, daß sein Herr Allah sei, obwohl er dir ebenfalls deutliche Zeichen und offenkundige Wunder von deinem Herrn gebracht hat?  Falls er lügt, wird seine Verlogenheit zu seinem Nachteil gereichen, d.h. der durch sein Lügen verursachte Schaden wird ihn selbst treffen. Falls er aber wahrhaftig ist, so wird dich bald ein Teil womit er dich bedroht, als Strafe treffen. Wahrlich, Allah leitet nicht den Verlorenen, den Götzendiener, den Lügner.

In diesen Versen aus der mekkanischen Zeit wird von der Zurückweisung – oder eben Leugnung – von Allahs Versicherung Seiner eigenen Existenz und des Jüngsten Gerichtes gesprochen.

Die Enzylopädie des Koran schreibt zum Thema des Lügens: „Die streitbare Art der koranischen Offenbarung und ihre weitschweifige Natur erwähnen als eine der häufigsten Sünden die Lüge. Darüber hinaus beschreibt sich der Koran oft als „die Wahrheit“ und stellt fest, daß Allah die Welt „in Wahrheit“ erschaffen hat.

Sure 46, Vers 3: Wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen beiden allein in Wahrheit und zu einem bestimmten Termin; aber die Ungläubigen wenden sich von der Wahrheit, die ihnen wird, ab.

Damit wird Unehrlichkeit (Ableugnung des Islam und Beigesellung anderer Götter) ein zentrales Charakteristikum von Unglauben (kufr) und Polytheismus (schirk)“

Sure 16, Vers 39: Auf daß Er ihnen klarmacht, worüber sie uneins sind, und damit die Ungläubigen wissen, daß sie Lügner waren.

Sure 29, Vers 17: Ihr dienet außer Allah nur Götzenbildern und schufet eine Lüge. Siehe, diejenigen, denen ihr außer Allah dienet, vermögen euch nicht zu versorgen. Drum begehret von Allah die Versorgung und dienet Ihm und danket Ihm; zu Ihm kehrt ihr zurück.

Die Schwere des Sakrilegs der Lüge kommt in der wiederholten Frage:

„Wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Sünde ersinnt und Seine Zeichen der Lüge zeiht?“ zum Ausdruck. Sie wird an neun Stellen gestellt: 6.21; 6,93; 6,144; 7,37; 10,17; 11,18; 18,15; 29,68; 61,7“(Encyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 181)

Die Forderung, nicht falsches Zeugnis abzulegen, bedeutet demnach, keine Lügen gegen Allah auszusprechen und Ihm keine Götter zur Seite zu stellen. „Aus dem Munde von Ungläubigen wird solche Falschheit als eine der schlimmsten Sünde angesehen.“ (ebenda):

Sure 2, Vers 10: Ihre Herzen sind krank und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist schwere Strafe für ihr Lügen.

Sure 4, Vers 50: Schau wie sie Lüge gegen Allah ersinnen; und dies genügt als offenkundige Sünde.

Sure 6, Vers 21: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt und Seine Zeichen der Lüge zeiht? Siehe, den Sündern geht es nicht wohl.

Sure 7, Vers 37: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt oder Unsere Zeichen der Lüge zeiht? …

Die Sünde des Lügens wird im Koran also als Zurückweisung und Infragestellung – oder eben Verleugnung – der Heilsbotschaft Allahs definiert, was die Beigesellung einschließt.

? schirk

Der Islam erkennt in der Lüge demnach die schwere Sünde des Unglaubens.

Die Zurückweisung des Islam macht sich bei Ungläubigen logischerweise durch einen Lebensvollzug bemerkbar, der sich in religiöser, gesellschaftlicher und politischer Hinsicht vom islamischen unterscheidet. Das müssen die Rechtgeleiteten nicht einfach hinnehmen.

Im Kapitel ? Ungläubige machen von Allahs Weg abwendig behandeln wir einen Vers, welcher darauf hinweist, daß sich Ungläubige mit ihrem Unglauben nicht nur Allah gegenüber schuldig machen – nein, durch ihre schiere Existenz hindern sie Muslime daran, gottgefällig leben zu können. Ungläubige sind demnach allein schon durch ihren Unglauben schuldig. Es droht für die Rechtgeleiteten Versuchung.

? fitna

Folgerichtig wird im ersten (51;10) der hier zitierten Verse der Tod der Ungläubigen gefordert: „Tod den Lügnern”. Einmal mehr kann man feststellen, daß Allah das Gewaltkonzept des Islam schon in Mekka anlegte. In Medina ließ Er es von Seinem Gesandten dann in die Tat umsetzen.

Auch in einem hadith-Beleg wird der große Wert von Wahrhaftigkeit hervorgehoben. Es geht hier ebenfalls um die Annahme bzw. Zurückweisung der koranischen Botschaft, denn die Formulierung „ein Mensch mag solange lügen bis ihn Allah als Lügner deklariert“ besagt, daß spätestens am Tage des Gerichts die Wahrheit offenkundig wird:

Bukhari V8 B73 N116 berichtet von Abdullah: Der Prophet sagte: „Wahrhaftigkeit führt zu Rechtschaffenheit, Rechtschaffenheit zum Paradies. Ein Mensch muß unaufhörlich die Wahrheit sprechen, bevor er wahrhaftig werden kann. Unwahrheit führt zu Verruchtheit (Al-Fajur), Verruchtheit zum Höllenfeuer. Ein Mensch mag solange lügen bis ihn Allah als Lügner deklariert.

Verse, welche die Ableugnung von Allahs Offenbarungen beinhalten sind im Koranextrem redundant. Der Allmächtige hat bei jeder Auseinandersetzung Seines Gesandten mit den mekkanischen Polytheisten wie auch mit Christen und Juden eine Offenbarung ähnlichen Inhalts herniedergesendet. Zu jeder Offenbarung gehört ein Offenbarungsereignis.

? Wiederholungen im Koran

Die Enzyklopädie des Koran schreibt dazu: „Im Koran werden verschiedene Formen des Verbs „kadhaba“ (lügen) zweiundachzig mal verwendet, „iftara“ (Lüge ersinnen) sechzig mal und „ifk“ im Sinne von „Lüge“ dreizehn mal.“ (Encyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 181)

Das Themenregister des Koran „Lan Tabur“ führt unter dem Stichwort „Lüge“ zweiundvierzig Verse auf, unter dem Stichwort „lügen“ zwei und unter dem Stichwort „Lügner“ vierzehn. (Lan Tabur, Verlag Islamische Bibliothek, Köln, 1993, Seiten 623 f)

Die unterschiedliche Zählart hat mit den unterschiedlichen Übersetzungen zu tun.

Wie die untenstehende Zusammenstellung belegt, sind in der Tat die meisten Verse über die schwere Sünde der Ableugnung der koranischen Heilsbotschaft inMekka und nicht in Medina offenbart worden. Das entspricht auch der gängigen Erkenntnis: es hat sich aufgrund der Verfügbarkeit weltlicher Macht in Medina für Mohammed (bzw. Allah) weitgehend erübrigt, die Ungläubigen nur zu belehren und ihnen jenseitige Strafe anzudrohen. Jetzt werden sie mit dem Schwert bekämpft:

2;10, 3;61, 3;71, 3;78, 3;94, 4;48, 4;50, 5;103, 6;5, 6;21, 6;24, 6;28, 6;34, 6;57, 6;66, 6;93, 6;140, 6;144, 6;150, 7;37, 7;89, 9;107, 10;17, 10;41, 10;59, 10;60, 10;69, 11;18, 11;50, 15;91, 16;39, 16;62, 16;86, 16;105, 16;116, 18;15, 20;61, 21;18, 22;30, 22;44, 22;62, 23;44, 24;11, 25;4, 29;3, 29;13, 29;17, 29;68, 34;8, 34;43, 35;4, 35;25, 37;86, 37;151, 38;12, 39;3, 39;32, 39;60, 40;28, 42;24, 45;7, 45;27, 46;11, 46;28, 50;12, 51;10, 61;7, 72;5

———————————————-

http://michael-mannheimer.net/2015/05/13/luegen-im-islam/

Serie: Was ist deutsch? Folge 9…Eine deutsche Differenzierung


.

aaaaaaaFamilienbuch:
Der Begriff der „Nation“ enthält
in der Wortwurzel noch die
Ursprungsbedeutung als
Abstammungsgemeinschaft.

.medien, audio

Der volksbezogene Nationsbegriff

Eine deutsche Differenzierung

Zwei Deutsche“ in Pakistan von US-Drohne getötet: Bünyamin E., ein Türke aus Wuppertal, Samir H., ein Tunesier aus Aachen. – Berliner Staatsanwälte ermitteln nicht wegen Volksverhetzung gegen eine deutschenfeindlich pöbelnde türkisch-arabische Jugendgang, weil die Täter selbst „Deutsche“ seien und ihre „eigene Gruppe“ beleidigten. – Die aus der Türkei stammende Journalistin Hatice Akyün behauptet, sie sei „schon länger Deutsche“ als Angela Merkel, weil sie ja den bundesdeutschen Paß schon viel früher bekommen habe: Drei Beispiele aus den letzten Jahren für die alltägliche Begriffsverwirrung um die Frage: Wer ist Deutscher?

 

Die Frage erreicht periodisch eine breitere Öffentlichkeit, wenn in Begegnungen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Schweinsteiger, Müller und Neuer zusammen mit Özil, Boateng und Khedira für Deutschland spielen und die drei Letztgenannten regelmäßig die Lippen verklemmt zusammenkneifen, wenn die Nationalhymne erklingt. Ist Mesut Özil, Sohn türkischer Eltern, ein „Deutscher“? Nach der Staatsbürgerschaft, der Nationalität, fraglos; aber auch nach der Volkszugehörigkeit? Wie sehr identifizieren sich die Nationalspieler „mit Migrationshintergrund“ mit Deutschland? Betrachten sie sich selbst im Inneren als Deutsche?

 

Schon die Frage steht unter „Rassismus“-Verdacht. Für Multikulturalisten und Einwanderungslobbyisten ist die Sache nämlich ganz einfach und duldet keinen Widerspruch: „Deutscher“ ist ein technischer Begriff, der lediglich die Einwohnerschaft eines bestimmten Territoriums beschreibt. Es soll keine Völker geben, nur „Menschen“. Ethnische Unterschiede und Identitäten seien bloß ein „Konstrukt“. Gleiche Rechte für alle, wer hier lebt, wer den deutschen Paß hat – am besten sollen den sowieso alle bekommen –, ist „Deutscher“.

Am volkstumsbezogenen
Vaterlandsbegriff
hält unter den relevanten
gesellschaftlichen
Gruppen praktisch als
einzige die staatenübergreifend
organisierte
Deutsche Burschenschaft
fest, die ihn als
Teil der Nationalbewegung
entscheidend
mitgeprägt hat.

 

Das ist ein wirtschaftskompatibles und globalisierungsfreundliches Verständnis von Nationalität, das auch die politische Klasse der EU zugrunde legt: Staat gleich territoriale Verwaltungseinheit, Staatseinwohnerschaft gleich Nation, nationale Fragen und Bindungen sind auszuschalten, weil sie die freien Waren- und Menschenströme stören. In der schönen neuen EU-Welt soll es nur noch diese technokratisch reduzierte Version des etatistischen französischen Nationsbegriffs geben, der die Staatsbürgerschaft nach dem Territorialprinzip zuerkennt: Franzose ist, wer in Frankreich lebt und geboren wurde.

 

Wer dieses „ius soli“ („Recht des Bodens“) gegen das Abstammungsprinzip des „ius sanguinis“ („Recht des Blutes“) ausspielt und nur Ernest Renans Formel von der Nation als „tägliches Plebiszit“ im Ohr hat, übersieht freilich, daß bereits im Begriff der Nation die Ursprungsbedeutung als Abstammungsgemeinschaft (von lat. „nasci“, „geboren werden“) mitschwingt; auch die etatistische, am Staatsgebiet orientierte französische Auffassung setzt die ethnisch homogene Nation als selbstverständliche Bedingung politischer Einheit voraus. Bodenständige Angehörige anderer Völker auf französischem Boden – Bretonen, Basken, Okzitanier, Deutsche – waren deshalb über Jahrhunderte einem gnadenlosen Assimilationsdruck ausgesetzt, der erst heute angesichts millionenfacher Einwanderungsströme aus außereuropäischen Ländern versagt.

 

Bei der Ausprägung des deutschen Volks- und Nationsbegriffs im Zeitalter des Idealismus und der Romantik stand nicht zentralstaatliche Zwangshomogenisierung à la française im Mittelpunkt, sondern Einheit und Freiheit, die Überwindung der politischen Zersplitterung des deutschen Siedlungsgebiets. Im Deutschen wird deshalb sorgfältiger als andernorts zwischen „Volk“ und „Nation“ unterschieden: Nation beschreibt dabei das politisch organisierte Staatsvolk, das als Träger eines Nationalstaates zugleich handelndes und souveränes Subjekt im internationalen Verkehr mit anderen Nationen ist, während unter Volk eine ethnisch-kulturelle, durch gemeinsame Geschichte und Überlieferungen verbundene Abstammungs-, Sprach- und Kulturgemeinschaft zu verstehen ist.

 

Volk und Nation sind nicht notwendig deckungsgleich und waren es tatsächlich in der europäischen und insbesondere deutschen Geschichte häufig auch nicht. Angehörige desselben Volkes können in verschiedenen Staaten leben und Glieder unterschiedlicher Nationen sein, während Angehörige unterschiedlicher Völker oder Volksgruppen durchaus zu einer Nation verbunden sein können.

 

„So weit die deutsche Zunge klingt“, antwortet Ernst Moritz Arndts Lied auf die Frage „Was ist des Deutschen Vaterland?“ und meint damit nicht nur die politische, sondern auch die kulturelle Gemeinschaft. An diesem „volkstumsbezogenen Vaterlandsbegriff“ hält unter den relevanten gesellschaftlichen Gruppen praktisch als eine der letzten die – staatenübergreifend in Deutschland und Österreich organisierte – Deutsche Burschenschaft fest, die ihn als Teil der deutschen Nationalbewegung vor zwei Jahrhunderten entscheidend mitgeprägt hat.

 

Im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wird der volksbezogene Nationsbegriff zwar dem Buchstaben nach zugrunde gelegt, faktisch kümmert sich die Politik schon lange nicht mehr darum. Daß beispielsweise Aussiedler keine gewöhnlichen Einwanderer sind, sondern Deutsche im Sinne des Grundgesetzes, die ein Recht auf den deutschen Paß haben, ist aus dem öffentlichen Bewußtsein weitgehend verschwunden; im täglichen Diskurs werden sie mit „Migranten“ in einen Topf geworfen. Diese Ignoranz ist fatal, denn auch nach der Wiedervereinigung gibt es noch Deutsche außerhalb der deutschen Grenzen, die politische Fürsorge verdient hätten – als Folge der Niederlagen in beiden Weltkriegen und der anschließenden territorialen Zerstückelungen und Vertreibungsgenozide, aber auch, weil das historisch entstandene Volksdeutschtum in Mittel-, Ost- und Südosteuropa in Resten noch immer besteht.

 

Ungarn, der zweite große Verlierer des Versailler Systems, kennt den volkstumsbezogenen Vaterlandsbegriff ebenfalls. „Wir versprechen, daß wir die geistige und seelische Einheit unserer in den Stürmen des vergangenen Jahrhunderts in Teile zerrissenen Nation bewahren“, heißt es in der „Nationales Glaubensbekenntnis“ überschriebenen Präambel der neuen Verfassung; und weiter: „Geleitet von der Idee der einheitlichen ungarischen Nation, trägt Ungarn Verantwortung für das Schicksal der außerhalb seiner Grenzen lebenden Ungarn, fördert den Bestand und die Entwicklung ihrer Gemeinschaften, unterstützt ihre Anstrengungen zur Bewahrung ihres Ungarntums, bringt ihre Zusammenarbeit untereinander und mit Ungarn voran.“ Man geht wohl nicht fehl in der Annahme, daß Ungarn auch deswegen unter Dauerfeuer aus Brüssel steht, weil seine politische Elite an diesem in EU-Europa unerwünschten „zweifachen Nationsbegriff“ festhält.

Es ist irreführend, einen
lediglich formal eingebürgerten
Einwanderer,
der sich weder als Teil
des deutschen Volkes
noch als Teil der deutschen
Staatsnation
empfindet, ohne erklärende
Zusätze zu seiner
Abkunft einfach als
„Deutschen“ zu bezeichnen

 

Deutschland gibt dagegen den Musterschüler und verabschiedet sich zügig von seinem traditionellen Volks- und Nationsbegriff. Die rot-grüne Reform von 2000 hat das deutsche Staatsbürgerschaftsrecht hin zum „französischen“ ius soli umgekrempelt und damit die Linie fortgesetzt, die schon die Kohl-Regierung mit der vom damaligen Innenminister Wolfgang Schäuble eingeführten „Anspruchseinbürgerung“ eingeschlagen hatte. Die absehbare Aufhebung der von Rot-Grün eingeführten „Optionsregelung“, die hier geborenen Einwandererkindern automatisch den deutschen Paß verleiht und sie erst nach Erreichen der Volljährigkeit zur Entscheidung für diese Staatsbürgerschaft oder die der Eltern verpflichtet, wird den Anteil eingebürgerter Einwanderer an den kommenden, das Land schon in naher Zukunft prägenden Alterskohorten weiter deutlich ansteigen lassen. Für 2010 bezifferte das Statistische Bundesamt den Anteil der unter Zehnjährigen „mit Migrationshintergrund“ auf ein Drittel; vier Fünftel von diesen sind im Land geborene Ausländerkinder mit deutschem Paß.

 

Gerade am französischen Vorbild läßt sich indes studieren, daß dieser abstrakte Nationsbegriff ohne Rückbindung an ein konkretes, ethnisch definiertes Staatsvolk angesichts massiver außereuropäischer Einwanderung ins Absurde umschlägt und zum Scheitern verurteilt ist. Nordafrikaner und Türken werden eben nicht schon dadurch zu Franzosen und Deutschen, daß man sie automatisch einbürgert.

 

Zugehörigkeit zur Staatsnation wird üblicherweise durch Bekenntnis und Einbürgerung erworben, die im Idealfall eine bewußte Integrations- und Assimilationsentscheidung vollendet und nicht etwa Voraussetzung von „Integration“ ist; Zugehörigkeit zum Volk als Abstammungsgemeinschaft ist dagegen das Ergebnis eines längeren, über Generationen hinweg sich vollziehenden Einschmelzungs- und Vermischungsprozesses. Das gelingt nur, wenn die wechselseitige Bereitschaft dazu vorhanden ist, und diese ist um so größer, je näher der Kulturkreis liegt, aus dem der Einwanderer kommt.

 

Einwanderung und nationale Homogenität und Identität sind deshalb zunächst kein grundsätzlicher Widerspruch. Ein dynamisches Volk, zumal eines von der Kopfzahl und geopolitischen Lage der Deutschen, wird immer wieder an den Rändern Teile seiner ethnischen Substanz abgeben, die als Auswanderer oder als Bewohner verlorener Gebietsteile in anderen Völkern aufgehen, und es wird umgekehrt auch stets kleinere Völkerschaften auf seinem Territorium aufsaugen oder Einwanderer, auch solche aus anderen Kulturkreisen, aufnehmen und assimilieren können, ohne sich in seinem ethnischen Kernbestand und Zusammengehörigkeitsgefühl substantiell zu verändern. Die deutsche Geschichte kennt in fast allen Epochen Beispiele für beide Entwicklungsrichtungen. Auch in unseren Tagen gibt es nicht nur eine wieder zunehmende Zahl von Auswanderern auf Dauer, sondern ebenso zahlreiche Fälle von gelungener Einschmelzung von Einwanderern in die deutsche Nation.

 

Die vor einem halben Jahrhundert voll einsetzende Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte hat gleichwohl eine historisch beispiellose neue Lage entstehen lassen. Erstmals wurden in größerer Zahl Menschen nach Deutschland gebracht, die ihre ethnischen, kulturellen und religiösen Bindungen nicht hinter sich ließen, sondern in das Aufnahmeland mitbrachten und in ethnischen Kolonien verfestigten und noch verstärkten. Weil Assimilation und Einschmelzung längst nicht mehr der Regelfall ist, sind auch die Begriffe „Deutscher“ (im Sinne von Staatsbürgerschaft) und „Deutscher“ (im Sinne von Volkszugehörigkeit) nicht mehr kongruent. Im Sinne der Verfassung Deutschlands als Nationalstaat der Deutschen meint „Deutscher“ primär den ethnischen Deutschen; dagegen wäre es irreführend, einen lediglich formal eingebürgerten Einwanderer, der sich weder als Teil des deutschen Volkes noch als Teil der deutschen Staatsnation empfindet, ohne erklärende Zusätze zu seiner Abkunft ebenfalls einfach als „Deutschen“ zu bezeichnen.

 

Der Unterschied von Volks- und Nationszugehörigkeit wird auch von selbstbewußten Einwanderern empfunden, die sich selbst als „neue Deutsche“ empfinden und von den Autochthonen als „Bio“- oder „Ur“-Deutschen mit abwertendem Unterton abgrenzen. Hier wird eine gefährliche Konfliktlinie sichtbar.

 

Wenn der vielbeschworene „gesellschaftliche Zusammenhalt“ bestehen bleiben soll, dann darf Einwanderung nur in solchen Dimensionen und aus solchen Kulturkreisen stattfinden, daß die eingewanderten Bevölkerungsteile auch in die Staatsnation assimiliert werden können und das deutsche Volk in seiner ethnischen Substanz bestehen bleibt. Soll Einwanderungspolitik auf Fakten statt auf ideologische Wünschbarkeiten gegründet sein, führt an der „typisch deutschen“ Differenzierung zwischen Volk und Nation kein Weg vorbei.

 

 

Michael Paulwitz, Jahrgang 1965, studierte Geschichte, Altertumswissenschaften, lateinische und slawische Philologie in München und Oxford. Seit 2001 arbeitet er als selbständiger Journalist, Lektor und Referent. Auf dem Forum schrieb er zuletzt über den Stand der Deutschen Einheit („Die unversöhnte Republik“, JF 41/09).
//

Serie: Lieder unseres Volkes: „Wir zogen in das Feld“


.

Strampedemi:

.
Vom Los der Landsknechte

.

)

.

Fahrender Scholar, Kunde

(Landstreicher) und Zigeuner

als Identifikationsfiguren

wurden in der deutschen Jugendbewegung

des frühen 20. Jahrhunderts

bald übertroffen durch den

Landsknecht. Im Ersten Weltkrieg

und in den Jahren danach fanden

viele Landsknechtslieder weit darüber

hinaus

Verbreitung.

Sie hatten nur

den Nachteil,

dass sie fast

alle nicht echt

waren, das

heißt, nicht aus

der Blütezeit

des Landsknechtstums

(also der Wende

vom Mittelalter

zur Neuzeit)

stammten,

sondern

im 20. Jahrhundert

getextet

und komponiert

worden

waren.

Hans Breuer

hatte 1908 in

die Erstausgabe

des „Zupfgeigenhansl“

ein echtes

Landsknechtslied

aufgenommen:

„Wir

zogen in das

Feld“. Es war

unter den

d e u t s c h e n

Landsknechten

entstanden,

mit denen

Kaiser Karl V.

im frühen 16.

Jahrhundert in

Italien Feldzüge

führte.

Georg Foster

hat 1540 die

erste Strophe

in seiner

S a m m l u n g

„Frische Teutsche

Liedlein“

ü b e r l i e f e r t .

Auch zwei weitere

Strophen

stammen mit

sehr großer

Wahrscheinlichkeit

aus dieser Zeit.

Kauderwelscher Kehrreim

Wenn Wandervögel und Bündische

sangen „Wir zogen in das

Feld“, so meinten sie natürlich

nicht den Aufbruch zu einem Feldzug,

sondern ihr Wandern in

„Wald und Feld“, wo sie – fern

von den Zwängen und Regulierungen

der Schule, des Elternhauses

und der Arbeitswelt – zumindest

für kurze Zeit ein frohes Jugendleben

auskosten konnten.

Und wenn sie in dieser Strophe

sangen: „… da hätt’n wir weder

Säckel noch Geld“, hatten sie Erfahrungen

vor Augen, die mit dem

vergleichbar waren, was die Existenzweise

der Landsknechte ausmachte.

Diese Jugendlichen gingen

bewusst mit sehr wenig Geld

auf Fahrt, im Gegensatz zu den

Touristen ihrer Zeit, was Ausrüstung,

Ernährungsweise und Über Übernachtung

anbelangte.

gggg

Was das Lied besonders schnell

Beliebtheit finden ließ, waren die

in jeder Strophe wiederkehrenden

zwei Zeilen in einem wunderlich

verderbten Italienisch: „Strampedemi!

A la mi presente al vostra

signori!“ Dieses Kauderwelsch aus

dem Munde deutscher Landsknechte

könnte bedeuten: „Trompetet!

Erscheint zum Appell, ihr

Herren!“ Oder, wie man anderen

Liederbüchern entnehmen kann:

„Trompetet mi-la-mi (= Notennamen),

zeigt euch zur Musterung,

ihr Herren!“ Diese Laute aus dem

Welschland schienen dem Lied etwas

Weltläufiges zu geben.

Mehrere Liederbücher drucken

„Wir zogen in das Feld“ mit der

Überschrift „Landsknechtsmarsch“

ab. Es entspricht in seiner

Melodie dem Schreiten der historischen

Landsknechte, nicht aber

dem strengen Marschrhythmus

von Marschliedern des 19. oder 20.

Jahrhunderts. Marschierende Bündische

sangen sich das Lied für

den Gesang von Marschkolonnen

zurecht. Wenn dann noch die Einleitungszeilen

zwei- oder mehrstimmig

intoniert werden und das

„ A la mi presente …“ kanonartig

gesungen wird, ergibt sich ein begeisterndes

Klangerlebnis.

Die beiden weiteren Strophen,

die als echt angesehen werden

können, verweisen auf Stationen

eines der damaligen Landsknechtsfeldzüge.

„Wir kamen von

Siebentod …“ Im Munde der

Landsknechte wurde der italienische

Ort Cividale in Friaul zu „Siebentod“.

Ihre Lebensbedingungen

dort: „… da

hätt’n wir

weder Wein

noch Brot.“

Die dritte

Strophe beginnt

so:

„Wir kamen

vor Friaul,

da hätt’n wir

a l l e s a m t

groß Maul.“

G e m e i n t

sind wohl

lautstarke,

d r o h e n d e

Forderungen

nach Auszahlung

des

Soldes. Die

später erfundene

Benevent-

Strophe

lautet: „Wir

kamen vor

Benevent, da

hätt all unser

Not ein

End’.“ Gemeint

sind

hier wohl:

Sold, Beute

und Lebensgenuss

nach

vielen entbehrungsreichen

Tagen.

„Wir kamen

auch

nach Rom,

da gingen

wir in Sankt

Peters Dom

…“ Gemeint

ist hier aber

nicht ein äst

h e t i s c h e s

oder religiöses

Erlebnis

der Landsknechte,

sondern

der berühmt-

berüchtigte

Sacco di

Roma (1527),

die Erstürmung Roms, bei der

auch deutsche Söldner beteiligt

waren (unter ihnen Lutheraner,

die in St. Peter „antipapistische“

Graffiti hinterließen). Wenn man

in den katholischen Jugendbünden

des 20. Jahrhunderts diese

Strophe sang, wussten die Sänger

entweder nichts über die Plünderung

Roms und die Entweihung

von St. Peter oder sie machten sich

nichts daraus.

Vielseitig verarbeitet

in der Literatur

Das Lied wirkte bis in die deutsche

Romanliteratur hinein. Der niederrheinische

Dichter Otto Brües nutzte

es an zwei wichtigen Stellen seines

großen autobiographisch getönten

Romans „Der Silberkelch“

(1948), um den Wandervogel zu

charakterisieren: 1913 planen Krefelder

Gymnasiasten die Gründung

eines Jugendbundes. Den gebe es bereits, sagt einer, nennt

den Wandervogel und mimt einen

Klampfenspieler, wobei er den

Strampedemi-Kehrvers anstimmt.

Im Ersten Weltkrieg nehmen Figuren

dieses Romans an einem Treffen

des Feld-Wandervogels hinter

der nordfranzösischen Front teil.

Als die Wandervogel-Soldaten zur

Sonnwendfeier ziehen, singen sie

das Strampedemi-Lied. Das

„Feld“, in das sie gezogen sind ist

für sie, wie einst für die Landsknechte

des Liedes, zum Schlachtfeld

geworden.

Hanns Heinz Ewers arbeitete in

seinem 1933 publizierten Roman

„Reiter in deutscher Nacht“ die

Hoffnungen und Enttäuschungen,

die Wege und Irrwege, die Taten

und Untaten deutscher Nationalsozialisten

zwischen November

1918 und 1932 auf. Im Januar 1924

richtet ein studentischer Stoßtrupp

Franz Josef Heinz-Orbis, den Präsidenten

der „Pfälzer Republik“

(von Frankreichs Gnaden), in Speyer

hin. Der Präsident tafelt mit einigen

separatistischen Spießgesellen

im „Wittelsbacher Hof“, ein Teil

des Hinrichtungskommandos erhält

Zugang als vermeintliche

Truppe junger Kleinkünstler. Einer

von ihnen begleitet mit der Gitarre eine Schnellzeichnerin, die ein Präsidentenportrait

skizziert und dabei

das „Wir zogen in das Feld“

trällert, es launig (und zugleich verschlüsselt

auf das bevorstehende

Attentat hinweisend) kommentiert.

Einer der Beteiligten in Gedanken:

„Das Lied hatten sie im Kriege gesungen

und im Freikorpslager.“

Wie vor ihr schon manche andere

erfindet die Schnellzeichnerin Lili

eine neue Strophe: „Wir kamen in

die Pfalz, zum rot’ Hahn in die

Balz, da hätt’n wir Pirsch viel, Jagd

gut, über die Schuh Blut. Strampedemi

…“ Wenig später fallen die

tödlichen Schüsse auf den Separatistenführer.

Ernst Klusen, akademischer

Volkslied-Experte, schrieb 1980:

„Singen verhilft dem Einzelnen

zum Ausdruck seines Selbst. Indem

er sich im Lied ausdrückt, findet

er zu sich, zu seiner Identität.

Singend bestätigt er sich in seiner

Existenz, und Selbstbestätigung ist

für die Selbstfindung wichtig.“

Klusen kam aus der Jugendbewegung.

Er zögerte darum nicht, „Wir

zogen in das Feld“ in die große

Sammlung „Deutscher Lieder“

aufzunehmen, die er 1980 im Insel

Verlag herausbrachte.

 NZ 04-14
 

.

//
// ]]>