40 Jahre Multikulti in Schweden: 300 Prozent mehr Gewaltverbrechen und 1472 Prozent mehr Vergewaltigungen


Flüchtlingskrise in Europa. (Symbolbild) Foto: ALFREDO ESTRELLA/AFP/Getty Images

Flüchtlingskrise in Europa. (Symbolbild)

Seit 40 Jahren ist Schweden ein Multikulti-Land. Seit dem ist die Verbrechensrate exorbitant in die Höhe geschossen. Das Gatestone-Institut gibt an: „40 Jahre nachdem das schwedische Parlament einstimmig beschloss, das vormals homogene Schweden in ein multikulturelles Land umzuwandeln, haben die Gewaltverbrechen um 300 Prozent und die Vergewaltigungen um 1472 Prozent zugenommen.“

Letztes Wochenende ist in Uppsala eine Schwedin stundenlang von drei Männern mit Migrationshintergrund vergewaltigt worden.

Die Täter übertrugen die Tat live per Webcam in eine geschlossene Facebook-Gruppe. Das Verbrechen war stundenlang live im Internet zu sehen. Entsetzte User alarmierten die Polizei. Erst als diese am Tatort eintraf, endete das Martyrium der Frau und die Liveübertragung des Verbrechens. Die Männer wurden verhaftet.

„Schweden – Die Vergewaltigungsmetropole des Westens“

Dieser brutale Vorfall war aber nur die Spitze des Eisbergs: Schweden hat tatsächlich schon ziemlich lange ein enormes und weiter wachsendes Vergewaltigungsproblem. Beobachter bringen es mit der dramatischen Zuwanderung aus nicht westlichen Ländern in Verbindung.

In 1975 entschied das Stockholmer Parlament, Schweden solle sich für multikulturelle Zuwanderung öffnen. Im gleichen Jahr wurden 421 Vergewaltigungen angezeigt. 2014 waren es dem Schwedischen Nationalrat für Verbrechensprävention zufolge 6620 Vergewaltigungsfälle, berichtete der „Bayern-Kurier“. Dieser Trend änderte sich auch in den Folgejahren nicht.

Nach Angaben des konservativen New Yorker Think Tank „Gatestone Institute“ haben „40 Jahre, nachdem das schwedische Parlament einstimmig beschloss, das vormals homogene Schweden in ein multikulturelles Land umzuwandeln, Gewaltverbrechen um 300 Prozent und Vergewaltigungen um 1472 Prozent zugenommen.“

 Dies errechnete das Institut in einer Studie mit der Überschrift: „Schweden – Die Vergewaltigungsmetropole des Westens.“

US-Kolumnist David Goldman schrieb dazu in der Internetzeitung Asia Times, trotz der weitverbreiteten Gleichheit und Gleichberechtigung der Geschlechter ist Schweden „für Frauen das gefährlichste Land außerhalb Afrikas geworden, mit einer Vergewaltigungshäufigkeit, die zehnmal höher liegt als bei seinen europäischen Nachbarn.“

Gemeinderätin spricht über Entwicklung in Schweden

Nach der Gruppenvergewaltigung in Uppsala sprach die Linzer Gemeinderätin Mia Akerblom über die Zustände in Schweden. Sie ist in dem Land geboren und kennt die Lage genau. Im Gespräch mit der österreichischen Zeitung „Wochenblick“  berichtete Akerblom über Schwedens Entwicklung in den letzten Jahrzehnten und über ihre eigenen Erfahrungen.

Siehe auch:

Schweden erschüttert: Gruppenvergewaltigung stundenlang im Facebook-Livestream – Drei Verhaftete

Schweden: Facebook-Vergewaltiger bleiben in U-Haft – Alle drei leugnen Tat

UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden

Psycho-Cocktails für unsere Kinder in der Schule


(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

SchuleLeute, ich bin fassungslos! Perfide Bildungsmethoden für deutsche Kinder

Ich bin nicht nur fassungslos, nein, ich bin auch schockiert, entsetzt und angewidert zugleich.

Ich kann gar nicht mehr in Worte fassen, wie sehr mich dieser Dreck anekelt und wie sehr mich die Abscheu schüttelt – bah!

Es geht um „unsere“ Kinder. Es geht um deutsche Kinder.

Es geht darum, mit welchen perfiden Methoden man bereits die Köpfe deutscher Kinder im Grundschulalter vergiftet.

Gehirnwäsche? 

Nein, „Gehirnwäsche“ ist hierfür echt nicht mehr der passende Begriff.

Hier werden die Gehirne der Kinder nicht mehr einfach nur gewaschen, nein!

Hier wird deutschen Kindern förmlich die Schädeldecke aufgemeißelt, um ihnen dann die vergiftete Indoktrinationsjauche unverdünnt einzuflößen!Hier lässt man Kinder nicht mehr Kinder sein, die sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln, nein.

Hier dringt man übelst in deren Köpfe ein, um darin herumzumanipulieren.

Widerlich, hinterhältig, gefährlich.

Menschenexperimente, Frankenstein.

Man macht aus deutschen Kindern systemkontrollierte Zombies. Bioroboter, Cyborgs.

Lehrmaterial als Indoktrinationsmittel

Ich bin heute über sog. „Lehrmaterialien“ für Grundschulkinder der 4. Klasse „gestolpert“, die ich nur als staatliches Manipulations- und Indoktrinationsmittel bezeichnen kann.

Dieses angebliche Lehrmaterial behandelt die Geschichte eines syrischen Mädchens, das mit seinen Eltern als Asylbewerber nach Deutschland kommt.

Die Quintessenz dieses psychologisch extrem gewieften Machwerks ist folgende:

Trauer, Mitleid und Ängste wecken:

Armes syrisches Mädchen muss sich vor Bomben verstecken und die geliebte Heimat und die tollen Freunde verlassen um in das ferne Deutschland zu gehen.

Abschied nehmen, alles zurücklassen, Heimat vermissen, es fürchtet sich.

Die Schulkinder werden aufgefordert, die Gefühlswelt des Mädchens zu erleben und deren Ängste zu beschreiben.

In der nächsten Stufe werden die Schulkinder emotional an kriminelle Schleuser weitergeleitet, um dann auf schaukelnde, vom Untergang bedrohte Schiffe gelotst zu werden.

Die Schulkinder sollen dazu die Überfahrt beschreiben und folgende Wörter einbauen:

„überfüllt, Jacke, Durst, kalt, Hand“

Jeder von euch kann sich die Story ausrechnen, in die unsere Schulkinder damit entführt werden.

„Überfülltes Schiff, es ist so bitter kalt weil ich keine Jacke habe und es herrscht großer Durst. Ich suche die Hand von Papa…“

Jeder weiß um die Fantasie von Kindern und dass diese Fantasien von ihnen als real empfunden werden. Man setzt sie also bewusst diesen in der Fantasie erlebten Todesgefahren aus, um die Angst-Wirkung zu verstärken.

Im weiteren Verlauf des Psycho-Cocktails werden die Kinder dann darauf geeicht, dass die arabische Sprache in Deutschland zur Normalität

gehört.

Hierzu werden sie animiert, Arabisch zu schreiben und zu sprechen.

„Hallo, herzlich Willkommen, wie heißt du?“ usw.

Das geht dann so:

  1. Schreibe die arabischen Wörter nach.

  2. Versuche dir die Wörter einzuprägen.

  3. Arabisch lernen

„Nun kannst du ausprobieren, wie leicht oder schwierig es für dich ist, eine neue Sprache und ein neues Alphabet zu lernen.

Frage oder antworte auf Arabisch.“

Ganz am Ende, wie sollte es auch anders sein, erfolgt dann der Rassismus-Großangriff auf die wehrlosen Kinder, indem man den fiktiven Mitschülern des syrischen Mädchens, ablehnende Gedanken und Vorurteile unterschiebt, die dann zur Diskussion gestellt werden:

„Überlegt gemeinsam, was ihr zu diesen vier Kindern sagen könntet.“

Fazit:

Arglose Kinder, die im Lehrer oder in der Lehrerin einen „lieben Menschen“ sehen, werden von diesem skrupellos manipuliert und mit übelsten Psychotricks bearbeitet.

Ob sich nun systemtreue Kinderpsychologen dieses schmutzige Gehirngift ausgedacht haben, oder antideutsche Pädagogen ist Jacke wie Hose.

Fakt ist: Es sind Deutsche!

Nicht sog. Flüchtlinge oder Migranten wollen die deutsche Identität zerstören, sondern Deutsche, die nichts auf der Welt mehr hassen als ihr eigenes Deutschsein.

Ich will herumtollende, albernde und tobende Kinder, die sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln und keine, die bereits im Grundschulalter durch systemische, antideutsche Gehirnklempner zu künftigen Gesinnungssoldaten transformiert werden.

Kinder sollen Kinder bleiben, keine seelenlosen Wesen mit aufgespielter Software.

Hände weg von unseren Kindern.

Hier ist das Machwerk einzusehen:

https://www.onilo.de/…/Onilo_Bestimmt_wird_alles_gut_PDF.pdf

Behörde versuchte hundertfachen Sozialbetrug zu vertuschen…


Foto

Eine frühere Mitarbeiterin der Aufnahmebehörde in Braunschweig hat rund 300 Fälle von Scheinidentitäten und Sozialbetrug ermittelt – und sollte schweigen.

Auf dem Höhepunkt der Asylkrise kämpfte Nadja N. um Ordnung. Mit ihrer Kollegin war sie für Leistungsbescheide und die Auszahlung des Taschengeldes zuständig. Schon bald fielen den beiden Frauen Ungereimtheiten auf. Der Verdacht erhärtete sich schnell: Asylbewerber tauchten immer wieder unter anderem Namen auf, um bis zu sechsfach abzukassieren. Ein gewaltiger Schaden für den Steuerzahler.

Nadja N. wollte diesen Betrug nicht hinnehmen. Akribisch recherchierte sie hunderte Fälle von Scheinidentitäten. Als sie ihre Chefs damit konfrontierte, untersagten sie ihr den Gang zur Polizei. Sie sollte ihre Arbeit unverzüglich einstellen. Doch Nadja N. bewies Courage und ging aufs Revier. Dort glaubte man ihr. Erst auf Druck der Staatsanwaltschaft hin, übergab die Behörde schließlich die Akten.

Erneut wird offensichtlich, wie groß das Chaos ist und wie kopflos die Ämter arbeiten. Dem Steuerzahler kommt das teuer zu stehen. Dass die Behörde versuchte diesen Skandal zu vertuschen, spricht Bände. Hunderte Fälle von Sozialbetrug stehen exemplarisch für das Versagen einer ganzen Institution. Mutige Menschen wie Nadja N. decken auf, wie die Lage wirklich ist.

Dankbar ist der Staat ihr dafür nicht. Sie ist heute arbeitslos.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Wollte-Aufnahmebehoerde-Sozialbetrug-vertuschen,sozialbetrug144.html

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mitarbeiterin-zeigte-300-asyl-sozialbetrueger-an-gegen-den-willen-der-aufnahmebehoerde-a2031413.html?fb=1

Foto

30. Januar 1945: »Wilhelm Gustloff«…Sowjetische Kampfeinsätze gegen „Lazarett- und Flüchtlingsschiffe“: die Russen wussten das es „nur“ Zivilisten, Verwundete, Frauen und Kinder waren…aber sie wollten töten…nur darum ging es den Roten Bestien…


Der größte Massenmord auf zivilen Schiffen

Wilhelm Gustloff

Vor 70 Jahren wurde die »Wilhelm Gustloff« vom sowjetischen U-Boot S 13 versenkt

Vor 70 Jahren starben 9343 Menschen beim Untergang der „Wilhelm Gustloff“ am 30. Januar 1945. Während jedoch der Untergang der „Titanic“ noch heute Massen bewegt, werden diese Opfer der größten Schiffskatastrophe der Geschichte immer noch als bedauerliche Kriegsverluste angesehen.

Nachdem Großadmiral Karl Dönitz am 21. Januar 1945 die Evakuierung von Ostpreußen befohlen hatte, sollte die 2. ULD in einen westlicheren Ostseehafen verlegt werden. Bedeutsam bei dem Befehl war aber, dass freie Schiffskapazitäten zum Abtransport der „nicht kampffähigen Bevölkerung“ genutzt werden durften.

Innerhalb von 48 Stunden wurde die „Wilhelm Gustloff“ zum Transportschiff umgerüstet, um Platz für mehr als 5000 Menschen zu schaffen. Neben den jungen U-Boot-Soldaten waren Marinehelferinnen, Schwerverwundete, die Handelsschiffsbesatzung und tausende Flüchtlinge an Bord. Tatsächlich waren es über 10000 Menschen, denn auch nachdem die Anbordnahme von 7956 gezählten Flüchtlingen offiziell abgeschlossen war, kamen weitere an Bord. Noch beim Auslaufen wurden von einem kleinen ankommenden Dampfer einige hundert Flüchtlinge übernommen.

Den Geleitschutz stellte eigentlich die 9. Sicherungsdivision. Als die „Wilhelm Gustloff“ auslaufbereit war, stand jedoch nur das Torpedoboot „Löwe“ der 2. ULD zur Verfügung. Als drittes Schiff gehörte der ebenfalls voll beladene Dampfer „Hansa“ zum Konvoi, der allerdings wegen eines Maschinenschadens an der Halbinsel Hela zurückblieb. Wegen der Gefahr von sowjetischen Luftangriffen entschieden der Handelsschiffskapitän Friedrich Petersen und Korvettenkapitän Wilhelm Zahn, der militärisch verantwortlich war, die Reise allein fortzusetzen. Es gab zwei Routen, den minenfreien Tiefwasserweg, auf dem U-Boote lauerten oder den verminten Küstenweg, wo aufgrund der geringen Wassertiefe keine U-Boote drohten. Ein Minentreffer hätte das Schiff zwar beschädigt, aber im flachen Küstenwasser nicht versenkt. Schließlich wurde der Tiefwasserweg gewählt, allerdings nicht mit der Höchstgeschwindigkeit von 15 Knoten befahren, sondern nur mit zwölf. Kapitän Petersen befürchtete, dass das Schiff, das seit über vier Jahren nicht in Fahrt gewesen und 1943 außerdem bei einem Luftangriff beschädigt worden war, die höhere Geschwindigkeit in dem überladenen Zustand nicht aushalten würde. Aufgrund einer Funkmeldung, dass ein Minenverband auf Gegenkurs sei, wurden kurz Positionslichter gesetzt, um eine Kollision zu verhindern, wohl wissend, dass die Gefahr der Entdeckung durch feindliche U-Boote sehr groß war.

Als der Ausguck des sowjetischen U-Boots S 13 die Lichter des großen Schiffs entdeckte, war das Todesurteil der „Wilhelm Gustloff“ gefällt. Kapitän Alexander Mari­nes­­ko ließ drei Bugtorpedos abfeuern, die backbords trafen. Das Licht verlöschte, und für die Menschen begann in der Dunkelheit ein Todeskampf, um aus dem sinkenden Schiff herauszukommen. Kurz vor dem Untergang ging die gesamte Beleuchtung noch einmal an, bevor die „Wilhelm Gustloff“ mit hochaufragendem Heck am Abend des 30. Januar 1945 endgültig versank. Tausende fanden in der „Wilhelm Gustloff“ ihr Grab, aber auch in der eiskalten Ostsee gab es nur wenige Überlebenschancen. Nur 1252 Menschen wurden gerettet.

Eines von 250 Schiffen

Bei der Rettung über die Ostsee ging nicht nur die »Gustloff« unter

Kurz nach dem Untergang der „Wilhelm Gustloff“ war die Anzahl der bei eisiger Kälte ausharrenden Menschen in der ostpreußischen Hafenstadt Pillau auf über 30000 gestiegen. Da die Fluchtwege über Land durch die Rote Armee abgeschnitten waren, blieb der Seeweg die einzige Hoffnung, trotz des Wissens um seine Gefährlichkeit. Am 8. Februar 1945 kehrte die „Steuben“ nach der 20. erfolgreichen Transportfahrt gen Westen wieder nach Pillau zurück.

Die „Steuben“, ein vormaliges großes Passagierschiff, war nun ein Verwundetentransportschiff, das speziell für die sachgemäße Lagerung und Versorgung von Verwundeten ausgerüstet und mit Flakgeschützen gegen Luftangriffe bewaffnet war. Bei dieser Fahrt wurden vorrangig Verwundete mit medizinischem Versorgungspersonal an Bord genommen, aber auch einige hundert Flüchtlinge waren dabei. Es gab keine namentliche Erfassung mehr, an Bord waren mindestens 4500 Menschen. Die Geleitsicherung bestand aus dem alten Torpedofangboot TF 1 und Torpedoboot T 196, das selbst 200 Flüchtlinge auf dem Oberdeck transportierte.

Bei der Abfahrt wurden die Schiffe von zwei sowjetischen Flugzeugen erfolglos bombardiert. Um weiteren Luftangriffen zu entgehen, wurde entschieden, mit Höchstgeschwindigkeit im Zick-Zack-Kurs den schnellen minenfreien Weg zu nehmen. Auf diesem Weg lauerte jedoch wieder das sowjetische U-Boot S 13 von Kapitän Alexander Marines­ko. Die „Steuben“ sank am 10. Februar 1945 nach zwei Torpedotreffern. Nur 659 Menschen überlebten, über 3800 starben in den eiskalten Fluten der Ostsee.

Am 16. April 1945 gab die Ankunft des Frachters „Goya“ auf der Halbinsel Hela vielen Menschen die Hoffnung auf Rettung. Die „Goya“ war ein großes schnelles Schiff, das für den Transport von 5000 Menschen umgerüstet worden war. Beim morgendlichen sowjetischen Luftangriff wurde auch die „Goya“ beschädigt und wurden das so wichtige U-Boot-Peilgerät und die Minen-Eigenschutz-Anlage zerstört. Das Schiff war zwar fahrbereit, aber jetzt wie jedes andere Schiff voll auf den Geleitschutz angewiesen. Die Beladung erfolgte während eines weiteren Luftangriffs, bis das Schiff mit über 7000 Menschen völlig überfüllt war. Mit einem Geleitzug ging die Fahrt Richtung Westen, anfangs noch mit elf Knoten, dann, nach dem Motorausfall eines anderen Dampfers, nur noch mit sieben Knoten. Die „Goya“ fuhr am Schluss des Geleitzugs und wurde dort von zwei Torpedos des sowjetischen U-Boots L 3 getroffen. Sie sank nach nur vier Minuten am 17. April 1945 in dem Seegebiet, wo auch schon die „Wilhelm Gustloff“ und die „Steuben“ russischen Torpedos zum Opfer gefallen waren. Nur 147 Menschen überlebten den Untergang.

Bei der Flucht über die Ostsee kamen über 40000 Menschen bei 250 Schiffsuntergängen mit voller Mord-Absicht durch die russische Führung ums Leben.

Verbrechen

Nachdem Großadmiral Karl Dönitz am 21. Januar 1945 die Evakuierung von Ost- und Westpreußen eingeleitet hatte, begann der Massenabtransport Richtung Westen über die Ostsee. Es gab weder für Verwundete noch für Zivilisten eine Chance, mit einem sicheren, von sowjetischer Seite anerkannten Transportmittel zu entkommen. Sie konnten nur auf Schiffen fliehen, die teilweise selbst armselig bewaffnet waren oder von bewaffneten Geleitschiffen eskortiert wurden.

Daraus abzuleiten, dass ein gegen U-Boot-Angriffe ungeschütztes Passagierschiff wie die „Wilhelm Gustloff“ oder das Verwundetentransportschiff „Steuben“ abgeschossen werden durften, ist zynisch. Der Tod von über 10000 Menschen wurde nicht durch ein tragisches Unglück ausgelöst, sondern durch die gezielten Torpedo-Abschüsse auf Schiffe mit einer wehrlosen Menschenfracht, deren Tod beabsichtigt war.

Der Massenmörder Kapitän Alexander Marines­ko bekam für diese „heldenhaften“ Taten auch noch eine Ehrung durch Präsident Michail Gorbatschow im Jahre 1990.

Politiker wie Merkel loben den russischen Einsatz und lassen den Massenmord an zehntausenden Wehrloser unerwähnt…

.B.H. Preußische Allgemeine Zeitung Ausgabe 04/15 vom 24.01.2015

Bosbach: Bundesregierung bricht geltendes Recht


Eva Hermann im Gespräch mit dem scheidenden Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach, der bestätigt: Die Bundesregierung bricht mit der Politik der offenen Grenzen geltendes Recht.

Wohnluxus pur für Invasoren ohne jedwede Aufenthaltsberechtigung


Wollen Sie mal eine schön eingerichtete Küche im Luxus-Asylbewerberheim mit Fußbodenheizung sehen? – Dann schauen Sie sich bitte diesen Filmbericht aus Berlin an und freuen Sie sich, dass Ihr Steuergeld in diese hochwertigen Immobilie geflossen ist! Eine Einrichtung, die zudem auf Kosten des Steuerzahlers an sieben Tagen in der Woche Wachschutz genießt!

Familiennachzug stoppen, bevor es zu spät ist…es gibt keinerlei Zweifel mehr: es handelt sich zu 100% um einen Bevölkerungsaustausch…um eine millionenfache Neuansiedlung von völlig kulturfremden Menschen, die laut Asylgesetz keinerlei Anspruch auf Asyl haben…


familiennachzug-stoppen

Bild anklicken

Unsere Kampagne gegen den Familiennachzug geht in die nächste Runde

es kommt nicht überraschend: Laut neuesten Berichten verschiedener Medien ist der Familiennachzug von Migranten im Jahr 2016 um 50 % gestiegen.

Es kamen besonders viele Syrer und Iraker. Nachziehende Familienangehörige stellen keine Asylanträge und tauchen mithin auch nicht in den Asylstatistiken auf.

Sie erhalten einfach auf Antrag ein Einreisevisum: 105.000 Visa wurden im vergangenen Jahr erteilt; 2015 waren es 70.000.

Der Familiennachzug wurde 2015 auch für subsidiär Schutzberechtigte privilegiert eingeführt – also für Menschen, die keine Flüchtlinge im rechtlichen Sinn sind.

Durften sie früher ihre Familie nur nachholen, wenn sie sie selber versorgen und unterbringen konnten, so hat man diese Voraussetzung nun abgeschafft.

Wohlweislich hat man diesen Familiennachzug allerdings bis kurz nach der Bundestagswahl ausgesetzt. Natürlich.

Wir brauchen kein Orakel, um festzustellen, daß ab diesem Zeitpunkt der Familiennachzug dramatisch steigen wird.

Auf die seit 2015 eingereisten Syrer könnten nochmals genauso viele oder sogar noch mehr nachfolgen.

Kettennachzüge drohen.

Die Folgen für unsere Sozialkassen und die angespannten Wohnungsmärkte werden fatal sein.

Die Auswirkungen auf die Struktur unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens sind schwer zu ermessen.

Wohlgemerkt: „Familiennachzug“ nehmen Menschen in Anspruch, die selber keinen eigenen Schutzanspruch geltend machen können, die also nicht verfolgt sind oder selbst vor Krieg flüchten.

Wenn wir Edward Snowden Asyl gewähren, könnte seine Familie über den Familiennachzug nachgeholt werden. Das war die Idee.

Aber das, was jetzt droht, ist nicht hinzunehmen.

Deswegen muß der Familiennachzug abgeschafft werden.

Lassen wir uns nicht weiter von dem Gerede der Regierung täuschen. Wir schaffen das eben nicht.

Es wird Zeit für eine Politik der Realität, die die harten Fakten anerkennt und auch handelt.

Besonders zahlreich haben Sie an unserer neuen Civil Petition Kampagne „Stoppt den Familiennachzug“ teilgenommen und die Forderung unterschrieben.

Jetzt geht der Protest auf unserem Abgeordnetencheck in die nächste Runde.

Beteiligen Sie sich hier und senden Sie Ihre Forderung nach Beendigung des Familiennachzuges an die Abgeordneten im Deutschen Bundestag.

Verleihen Sie Ihrem Unmut eine Stimme und machen Sie mit.

Mit den besten Grüße aus Berlin Ihre

beatrix-von-storch  Beatrix von Storch

Beatrix von Storch

PS: Viele Mitbürger wissen noch gar nicht, welche fatalen Folgen ein Familiennachzug für Deutschland hat.

Unterstützen Sie bitte nach Kräften unsere Aufklärungsarbeit mit 5, 15, 20, oder …. Euro hier.

Herzlichen Dank für Ihren Einsatz.

Direkt bei Paypal spenden:

Folgen Sie uns auf Facebook:

www.facebook.com/Zivile.Koalition

www.facebook.com/CivilPetition
de-de.facebook.com/FreieWelt.net
de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch

Zivile Koalition e. V. • Büro Berlin • Zionskirchstr. 3 •10119 Berlin
Tel. 0 30 – 88 00 13 98 • Fax. 030 – 34 70 62 64
Spendenkonto IBAN DE04 1005 0000 6603 0031 88 • BIC BELADEBEXXX
www.zivilekoalition.de

Letzte Warnung an alle Deutschen | Verbreiten!


Der Honigmann sagt…

Mut zur Wahrheit

.

….danke an jana33758

.

….so wird die Plutokratie der NEOCONS, Zionisten, als Demokratie verkauft !

.

Gruß an die Aufgewachten

Der Honigmann

seit 1871 versuchen die Engländer und ihre zionistischen US-Vasallen das Deutsche Reich zu vernichten…der Kampf um Deutschland


Kampf um Deutschland

Willy Wimmer

Wenn nicht alles täuscht, wird seit geraumer Zeit eine neue Runde im globalen Ringen um Vorherrschaft eingeläutet. Um nicht falsch verstanden zu werden. Weder die Russische Föderation, noch China, Indien, Brasilien oder die mit den Briten geschlagene „Europäische Union“ kommen in den Verdacht, entsprechende Absichten zu hegen. Allenfalls läuft sich der eine oder andere gerade warm. Der Russischen Föderation kann man nach Jahren eines politischen Leichtgewichtes allemal unterstellen, gerade wieder den aufrechten Gang einzuüben und auf gleicher Augenhöhe zu bestehen. Was soll daran falsch sein?

 

Die Vereinigten Staaten sind allerdings einer alten Leidenschaft erlegen. Mit großem Medienaufwand unterstellen sie jedem anderen das, was sie selbst gerade umtreibt, wenn man in mehr als 100 Staaten auf dem Globus eigene Truppen unterhält. Es scheint die Regierung in Washington nicht zu stören, wenn sie auf die seit Jahrzehnten zu verantwortende Blutspur quer über den euro-asiatischen Kontinent hingewiesen wird.

Das hat in dieser Zeit niemand anderes so perfekt hingelegt. Natürlich muss die Welt in diesem amerikanischen Vorgehen die Begründung dafür finden, dem Statut für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nicht beigetreten zu sein.

 Es ist schon pervers. Die Vereinigten Staaten müssen einen Krieg nach dem anderen anzetteln, um den Folgen aus Den Haag zu entgehen. Ein anderes Bild ist nicht möglich, es sei denn, sie führen Kriege um der Kriege willen.

 Dafür gibt es überraschende Indikationen. Damit ist nicht Herr Soros gemeint, der seine Sorge um einen bevorstehenden Dritten Weltkrieg öffentlich vernehmen lässt. Es sind zwei Beobachtungen, die jeder seit gut zwei Jahren machen kann.

 In dem Maße, wie sich die zwei tragenden Säulen der gegen Deutschland und die Achsenmächte gerichteten Kriegskoalition in die Haare geraten und an die jeweilige Gurgel gehen, werden offenkundig die jeweiligen Archive geöffnet und Weltbilder bei denen ins Wanken gebracht, die die Alleinschuld an allem Elend dieser Welt bereits in den Genen manifestiert hatten. Selten haben sich so lesenswerte Artikel und Kommentare in den Gazetten und dem sich zu einer letzten Brutstätte der Freiheit aufschwingendem Internet wiedergefunden, wie in diesen Monaten.

 Die bisherige Ordnung − ohne den Begriff der neuen amerikanischen Weltordnung verwenden zu wollen − hat sich geistesgeschichtlich darauf konzentriert, gleichsam mit einer Festungsmauer bestimmte Thesen über alleinige Verantwortlichkeiten zu umgeben. In diese Mauern werden derzeit Breschen geschlagen.

 Dies geschieht interessanterweise seitens derjenigen, die jahrzehntelang alles unternommen haben, Deutschland und die Deutschen als den Hort alles Bösen darzustellen. Henry Kissinger hatte in Peking vor den versammelten Staatsmännern der führenden Mächte schon 2004 darauf hingewiesen, dass es das Unvermögen aller vor dem Ersten Weltkrieg führenden Staaten gewesen war, nicht fertigzubringen, eine frische, aufstrebende und wirtschaftlich überaus erfolgreiche Macht wie Deutschland in die bestehende Ordnung zu integrieren.

 Man sagt nun gemeinhin, dass die Geschichte von den Siegern geschrieben wird. Seit Fischer wissen wir allerdings, dass die Sieger es den Besiegten überlassen, dies auch noch zu Papier zu bringen. Dem hat Christopher Clark mit schlafwandlerischer Sicherheit den Boden entzogen. Man kann sich nur fragen, wie die dahinterstehende Absicht sein könnte?

 Da sind die vor Wochen in Chicago gemachten Äußerungen des Stratfor-Chefs, Herrn George Friedman, prima facie eindeutiger. Es war schon schweres Geschütz, das da aus Chicago abgefeuert worden ist und man hat nicht den Eindruck, dass über Frau Dr. Sahra Wagenknecht hinaus irgendjemand im politischen Berlin davon etwas mitbekommen hat.

 Der Publizist Wolfgang Effenberger hat vor einigen Monaten bereits darauf aufmerksam gemacht, dass in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts von finanzstarken Amerikanern aus Chicago alles unternommen worden ist, die verschiedenen Völkerschaften der Donaumonarchie gegen Wien so aufzubringen, wie es nach dem kriegsbedingten Zerfall dieses Reiches manifest geworden ist. Damit wurde zum ersten Male deutlich, dass neben der staatlichen Verantwortung in Washington an interessierte politische und vor allem wirtschaftlich potente Zirkel gleichsam Deputate zur Durchsetzung eigenmächtiger Ziele vergeben werden.

 Der Charme dieser Überlegungen besteht darin, dass notfalls der gewaltige amerikanische Militärapparat zur Durchsetzung entsprechender privater Ziele herangezogen werden kann. Herr Soros kann mit Milliardenaufwand seine Vorstellungen in Mittel- und Osteuropa zur Geltung bringen, notfalls gegen die Vorstellungen vor Ort gewählter Regierungen oder dem Selbstbestimmungsrecht der jeweiligen Völker.

 George Friedman, der einem Apparat aus ausgeschiedenen Geheimdienstleuten und Militärs vorsteht, hat allerdings eine neue Hausmarke gesetzt, deren Sprengkraft noch nicht einmal zuahnen ist. Uns soll wohl klargemacht werden, dass es schon seit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 der zielgerichteten amerikanischen Politik zu verdanken gewesen ist, in geeigneter Weise Unfrieden auf dem europäischen Kontinent zu schüren und sich gleichzeitig bestehender und möglicher oder nur geahnter Rivalen auf dem Kontinent zu entledigen, sei es nur das ehemalige Mutterland, Frankreich, das kaiserliche Deutschland mitsamt der Donaumonarchie oder gar Russland.

 Vor diesem Hintergrund erscheint es fast zwangsläufig, entgegen jeder eigener Erkenntnis, den Achsenmächten die Alleinschuld am Ersten Weltkrieg aufzubürden, denn einer musste die berühmte »Torte ins Gesicht« bekommen. Hätte man sich vorstellen können, neben dem revolutionsgeschüttelten Deutschland den Verbündeten wie Frankreich oder Großbritannien die gewaltigen Kriegsschulden als den Verbündeten des Krieges auferlegen zu können?

 Über die Jahrzehnte, wenn man Herrn Friedman folgt, hat man sich daran abgearbeitet und wenn Präsident Obama in wenigen Tagen in die »Alpenfestung« kommt, wird er die Überwachungsstaaten ohne jeden störenden Einfluss vorfinden. Die internationalen Zeitungen und generell die Medien sind voll davon, dass es jetzt gegen Russland gehen soll und wenn man sich die NATO-Verantwortlichen anhört, dann können sie es kaum erwarten. Den Amerikanern wird gemeinhin unterstellt, am kurzfristigen Erfolg interessiert zu sein.

 Wer hätte es allerdings gedacht, dass sie so das »Friedman´sche Gesetz« befolgen und über Jahrhunderte planen. Sie treffen allerdings auf ein Russland, das jedenfalls den Eindruck erweckt, nicht mehr herumgeschubst werden zu wollen und zu können. Es wird gerade Moskau sein, das dabei Deutschland und die Deutschen im Auge hat. Das hat politische Folgen.

 Das war schon in den letzten Jahrzehnten sowohl in Bonn als auch in Berlin festzustellen. Immer dann, wenn es selbst auf dem politischen Feld den Leuten im Bündnis zu viel wurde, erhob sich einer und erinnerte an die Care-Pakete.

 Das hatte Wirkung und das war bekannt. Sollte Herr Soros Recht behalten, geht es jetzt darum, ob wir wieder Schlachtfeld werden? Und dann fällt uns Herr Friedman mit seiner Aussage über das Vorgehen gegen uns seit 1871 ein. Er steht dabei nicht alleine, wie man sogar in diesen Tagen im Handelsblatt nachlesen kann.

——————————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/willy-wimmer/kampf-um-deutschland.html

Angst vor Volksaufstand: Superreiche in den USA kaufen Land in Neuseeland und bereiten Flucht vor


Angst vor Volksaufstand: Superreiche in den USA kaufen Land in Neuseeland und bereiten Flucht vor

Wohlhabende Amerikaner bereiten sich auf einen möglichen Kollaps der USA oder eine Revolution der Armen vor. Zu diesem Zweck erwerben sie Grundbesitz in Neuseeland. Dies berichtet das Magazin New Yorker. Das Vorhaben stößt vor Ort nicht immer auf Gegenliebe.

Laut Evan Osnos bereiten sich derzeit „Preppers“ – vom Englischen to prep: vorbereiten – aus Silicon Valley und New York auf einen „Zusammenbruch der Zivilisation“ vor.

Ein amerikanischer Hedgefonds-Manager, der zwei Häuser in Neuseeland besitzt, erzählt Osnos, dass er mindestens eine Dekade voller politischer Unruhen in den Vereinigten Staaten erwarte. PayPal-Mitgründer und Facebook-Investor Peter Thiel besitzt in dem Inselstaat ebenfalls Eigentum und beschrieb Neuseeland als „Utopia“.

Osnos sagte, es sei unklar, wie viele wohlhabende Amerikaner genau in Neuseeland aus Angst vor der Apokalypse Grundbesitz erwerben, während viele auch nur ein Ferienhaus dort wollten. Jedoch habe sich die Menge an Land, die sie gekauft hätten, in den letzten Jahren dramatisch vervielfacht.

Statistiken zeigen, dass Ausländer allein in den ersten zehn Monaten des Jahres 2016 über 3.500 Quadratkilometer Land in Neuseeland kauften, was mehr als vier Mal so viel ist wie in dem gleichen Zeitraum des Jahres 2010.

Der Mitgründer des Portals LinkedIN, Reid Hoffmann, sagte gegenüber dem New Yorker, dass Neuseeland das neue heiße Thema in den Chefetagen des Silicon Valleys sei.

Zu sagen „Ich kaufe ein Haus in Neuseeland“ ist wie ein Zuzwinkern der Art „Sag nichts mehr“. Wenn man einmal den Freimaurergruß gemacht hat, sagen sie: „Oh, weißt du, ich habe einen Makler, der alte Raketensilos verkauft, und die sind Atombunker und sehen irgendwie so aus, als ob es interessant sei, in ihnen zu leben“.

Hoffman schätzt, dass sich über die Hälfte der Silicon-Valley-Insider um Vorbereitungen zum Wechsel des Lebensmittelpunktes kümmerten – besonders seit in den letzten Jahren ein Anti-Eliten-Gefühl herangewachsen sei. Dieses sei verstärkt worden durch Ereignisse wie den Brexit und die Wahl Donald Trumps, fügte er hinzu.

Laut dem Artikel des New Yorker haben in den sieben Tagen nach Trumps Wahlsieg 13.401 Amerikaner bei Neuseelands Einwanderungsbehörde registriert, was der erste Schritt ist, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erlangen. Die Zahl sei „mehr als 17 Mal so hoch wie gewöhnlich“.

Unterdessen hat der wachsende ausländische Appetit auf Grundstücke in Neuseeland vor Ort bereits Widerwillen ausgelöst. Auf Aotearoa ist die Kampagne „Maori für Neuseeland“ aktiv und wehrt sich gegen den Ausverkauf an Ausländer, insbesondere an amerikanische „Preppers“.

In einer Diskussion über Neuseeland auf der „Prepper“-Webseite „Modern Survivalists“, schrieb einer der Kommentatoren:

Yankees, kriegt das in eure Köpfe: Aotearoa, NZ ist nicht euer kleiner Zufluchtshafen.

.

https://deutsch.rt.com/international/45787-superreiche-amerikanische-preppers-kaufen/

Schulz gegen Merkel: Wo ist die Alternative?


Martin Schulz, einst an der Spitze des EU-Parlaments, will es nun in Deutschland an die Spitze schaffen. Foto: Unzensuriert.at  merkeline

Es ist eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Martin Schulz von der SPD will bei der Bundestagswahl gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) antreten. Schulz werden bessere Umfragewerte attestiert als dem derzeitigen Vizekanzler Siegmar Gabriel, der auf die Kandidatur als Spitzenkandidat verzichtet. Schulz soll außerdem SPD-Chef werden. Bis vor Kurzem EU-Parlamentspräsident, sorgte er unter anderem wegen seiner fürstlichen Taggelder für Schlagzeilen.

Lange hatte es überhaupt so ausgesehen, als ob Schulz um die Verlängerung seiner Zeit im Brüsseler Spitzenjob kämpfen wolle. Er hat sich dann aber dafür entschieden, sich diesem Kampf nicht auszusetzen, den mittlerweile die europäischen Konservativen mit dem umstrittenen Antonio Tajani für sich entschieden haben.

Ob Schulz die bessere Alternative gegenüber Merkel ist, die mit ihrem „Wir schaffen das“ Deutschland massiv geschadet hat? Wahrscheinlicher ist da eher, dass auch vielen enttäuschten Sozialdemokraten die Wahl der „Alternative für Deutschland“ (AfD) nun noch leichter fallen könnte.

https://www.unzensuriert.at/content/0022998-Schulz-gegen-Merkel-Wo-ist-die-Alternative?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Deutschland wird laut neuer „Flüchtlingsamts“-Leiterin jede beliebige Menge an afrikanischen „Klimaflüchtlingen“ bewältigen“


Die designierte Präsidentin des BAMF hält nichts von Obergrenzen und will "natürlich" jeden Flüchtling in Deutschland aufnehmen. Foto: European Commission DG ECHO / flickr (CC BY-ND 2.0)

Die designierte Präsidentin des BAMF hält nichts von Obergrenzen und will „natürlich“ jeden Flüchtling in Deutschland aufnehmen.

Seit Beginn dieses Jahres hat das deutsche Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) eine neue kommissarische Leiterin, die mit Februar zu dessen Präsidentin und Nachfolgerin von Frank-Jürgen Weise ernannt wird. Jutta Cordt, promovierte Juristin, hat einem Bericht des Magazins Focus zu Folge zur Aufgabe bekommen, diese Behörde „auf Vordermann zu bringen“. Gleich zu Amtsantritt sorgt sie nun für einen Paukenschlag, wie auch metropolico.org berichtet.

Auch bei neuen Flüchtlingsströmen keine Obergrenze 

Laut einer ihrer ersten „Wortmeldungen“ sieht Cordt auch bei einem neuerlichen, von Experten prognostizierten Flüchtlingsansturm keinerlei Handlungsbedarf hinsichtlich der Einführung einer Obergrenze. Als alternativlos bezeichnet die angeblich Parteilose dabei die Bewältigung immer neuer Migrationsströme, denen Deutschland gegenüber steht. Es gäbe keine Aufnahmemenge, die von Deutschland nicht bewältigt werden könne, so die designierte Präsidentin des BAMF.

Im besten Falle könnte man diese Aussage als lebenserhaltende Maßnahme ihrer Behörde werten, im schlimmsten wohl als grobe Fahrlässigkeit.

Millionen „Klimaflüchtlinge“ bereits in „nordafrikanischer Wartehalle“

Die von Experten unter dem verharmlosenden, medienwirksamen und politisch korrekten Begriff „Klimaflüchtlinge“ zusammengefasste Gruppe, die in Millionenstärke bereits in Nordafrika auf die Überfuhr nach Europa hofft, wird nach Aussage von Cordt scheinbar selbstverständlich in Europa und vor allem in Deutschland Aufnahme finden. Wurde damit nicht eine erneute Einladung des „gastfreundlichen“ Deutschland ausgesprochen?

Bundesregierung hält sich in Vorwahlzeiten bedeckt

In Deutschland steht der Wahlkampf vor der Tür und daher hält sich die Bundesregierung mit der Veröffentlichung neuer Flüchtlingszahlen tunlichst bedeckt. Den Regierenden liegt es fern, die Bürger mit Zahlen zu Trends der ungezügelten Migration zu verängstigen. Auch dass sich diese nach wie vor auf hohem Niveau bewegt und in absehbarer Zukunft alleine durch den Familiennachzug noch verstärken wird „umschifft“ man schweigend.

Alleine 2016 wurde von 750.000 Migranten Asyl beantragt, über Familienvisa sollen ab 2018 mehr als eine halbe Million Syrer nach Deutschland kommen.

Die Zahl der Iraker und Syrer, die Familien nachholen, hat sich bereits verdreifacht.

Keine Entspannung in Sicht: 2,7 Millionen warten in einem Lager

Alleine in einem Lager nahe der nord-nigerianischen Stadt Kano am Tschadsee warten 2,7 Millionen Flüchtlinge, die sich großteils auf der Flucht vor der dort wütenden Boko-Haram-Terroristen befinden, auf Weiterreise Richtung Nordafrika und Europa. Die Lage ist von einer gerne durch die Bundesregierung herbeigeredeten Entspannung noch weit entfernt.

Berichten des Nachrichtenmagazins Focus zu Folge bereite sich das Kabinett Merkel bereits auf einen weiteren Flüchtlingsansturm vor. Der „blauäugige“ Versuch, die weltweiten Missstände über Steuergelder und naive Helfershelfer beseitigen oder abschwächen zu wollen, könnte Deutschland spätestens 2018 richtig teuer zu stehen kommen.

„Alternativlose“ Durchhalteparolen der designierten BAMF-Chefin

Die Neo-Flüchtlings- und Migrationsbeauftragte wartet freilich mit keinerlei neuen Erkenntnissen oder Innovationen angesichts der prekären Lage auf. Ganz im Gegenteil, um scheinbar auch ihr Amt und den dazugehörigen lukrativ wirtschaftenden Apparat zu rechtfertigen, geht Cordt den bisherigen, im Hinblick auf die Zukunft unverantwortlichen Weg völlig unbeirrt weiter, wie sie in einem aktuellen Focus-Interview unmissverständlich erklärt.

Jeder, der Asyl verlangt, bekommt sein Verfahren

Die 53-jährige Juristin erläutert, dass ihre Behörde vorbereitet sei, obwohl man keinerlei Auskunft darüber geben könne, wie viele „Flüchtlinge“ im heurigen Jahr zu erwarten seien. Angesichts der Prognosen, dass dieses Jahr ebenso viele Migranten zu erwarten seien wie 2015 und 2016, bekommt man auch von Cordt die allseits beliebte Phrase in der Steigerungsform „Wir müssen das schaffen“ serviert. Dass es eine Obergrenze gäbe, ab der ihre Behörde dem Ansturm nicht mehr gewachsen sein könnte, glaubt Cord nicht. „Jeder der bei uns Antrag auf Asyl stellt, hat ein Recht darauf, dass wir sein Schutzersuchen prüfen“, so die Neo-Präsidentin.

Neben der selbstauferlegten Pflicht, die „Querelen“ der muslimischen Welt durch Aufnahme von deren Staatsbürgern zu bekämpfen, löst nun Deutschland allem Anschein nach ganz nebenbei die Auswirkungen des Klimawandels durch Aufnahme der sogenannten afrikanischen „Klimaflüchtlinge“. Also eben „weiter so“ und es darf noch ein wenig mehr sein.

https://www.unzensuriert.at/content/0022994-Deutschland-wird-laut-neuer-Fluechtlingsamts-Leiterin-jede-beliebige-Menge?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

wandere aus, solange es noch geht

Selbstschutz…Hinweise und Ratschläge…


Servus an Alle,

aufgrund der ständig steigenden Lust auf Schnüffelei durch von Steuergeld bezahlten

Schnüfflern, wohl eine Form der Arbeitsplatz-Beschaffung, ist es ratsam sichere Wege zu benutzen.

Auch ich habe erst jetzt, nachdem ich diesbezüglich informiert wurde, umgestellt.

Für „allgemeines“ benutze ich Opera mit der Einstellung „VPN“…

Für alles „diskretere“ empfiehlt sich der TOR-Browser.

Besonders ist der Bereich ePost zu betrachten. Extrem sensibel…wer möchte schon, dass jeder Steuergeld-finanzierter Missbrauch für die BKN-Archive, persönliche Liebes-Briefe oder sonstige private Korrespondenz, mitgelesen und abgespeichert wird bzw. werden kann.

Was viele nicht wissen: grundsätzlich wird jedes Telefongespräch und jede ePost…von allen!!! abgespeichert!!!

Muss ja nicht sein…schließlich gibt es ein Brief- und Telefon-Geheimnis…per Postgesetz!

Nur: diesen Zeitgenossen interessiert das nicht….selbst gegen das GG wird nach Belieben verstoßen…im Sinne des Systems.

Hier empfiehlt sich dringend die Nutzung von Proton-Mail.

 Anbei eine Datei-Blatt mit wichtigen Empfehlungen:schutz

schutzschild

ausdrucken, wenn möglich farbig, und verteilen ist eine Notwendigkeit m Rahmen unserer Privat- und Meinungsfreiheit.

VDS-Infobrief 3. Woche


1. Presseschau vom 13. bis 19. Januar 2017 vds sprache deutsche

  • ● Worte der Liebe

    ● „Sprachwandel“: Wissenschaftler rät, ganz unwissenschaftlich, zur Gelassenheit

    ● Mehr und besseres Deutsch

    ● Die schwersten Sprachen der Welt

    2. Berichte

    ● Sprechen, statt (falsch) schreiben

    ● Dialekt-Theater

    3. VDS-Termine

    4. Literatur

    ● Was wir lesen

    5. Denglisch

    ● Wenig Erfolg, viel Denglisch

  •     vds-infobrief-nr-345     

    vdk

Seit Jahrhunderten schreiben die Menschen Liebesbriefe. Was diese Form des emotionalen
Austausches über uns aussagt, hat die Germanistin Eva Wyss der Universität Zürich erforscht.
Über 2500 Briefe aus den Jahren 1816 bis 2016 hat Wyss analysiert, um herauszufinden, „wie
Liebeskonzepte sich geändert haben und welche Emotionen darin überhaupt thematisiert werden“,
berichtet ze.tt. Das Ergebnis: Die Funktion der Briefe und somit auch ihre Sprache unterscheiden
sich über die beiden Jahrhunderte stark. War der Liebesbrief zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch
die einzige Möglichkeit, den zukünftigen Ehepartner ohne die Beeinflussung der elterlichen

Überwachung kennenzulernen, wurde die Liebe im 20. Jahrhundert und somit auch die Sprache
der Liebe freier. Besonders die 1970er-Jahre stellen einen Wendepunkt hinsichtlich der
geäußerten Gefühle dar. Die Beschreibungen wurden ausführlicher und direkter, auch Konflikte,
Wut oder Ängste sind Thema in Liebesbriefen. Der Abschluss eines Briefs mit den Worten „Ich
liebe dich“ ist für Wyss hingegen weniger eine Liebesbekundung, sondern vielmehr „eine
Scharnierstelle, die die Verabschiedung einleitet und es damit erlaubt, den Brief abzuschließen“.
Die Zukunft der Liebesbriefe sei allerdings düster. Emotionale Worte würden heutzutage häufig nur
noch als Kurznachricht verschickt und somit in den stetigen Nachrichtenaustausch eingebunden,
ohne besonders hervorgehoben zu werden. Ein Brief hingegen sei abgeschlossen und wirke durch
die Tatsache, dass der Austausch von zeitlichen und räumlichen Distanzen abhängig ist.

Das handliche Informationsblatt als Islam-Lexikon…TAKIYA= DIE HEILIGE LÜGE……


Informationsblatt zum ausdrucken:

Dieses kurz und knapp aber in jeder Diskussion, bei jeder Gelegenheit als Rückenstärkung dienenden Blattes, sollte

wirklich jeder mehrfach ausdrucken und stets mit sich führen.

Wobei besonders auf die schon oft erwähnte Koran-Anweisung TAKIYA hingewiesen wird. Das darf nicht vergessen werden.

TAKIYA = die heilige Lüge, darf und muß gegen jeden Nicht-Moslems angewandt werden…

Das die Politiker den Moslem-Vertreter bedingungslos vertrauen, entlarvt deren völlige Unkenntnis im Bezug auf den Koran.

Die Moslem müssen, dass ist ein Befehl „Allahs“, lügen. Sie müssen lügen wenn es der Verbreitung und Machterweiterung des Islams dient.

Im Koran steht das sich „ALLAH“ selbst als Meister der List und Täuschung preist.

Vergesst niemals diesen Befehl des Korans: BELÜGT ALLE NICHT-MOSLEMS…..TAKIYA= DIE HEILIGE LÜGE……

.

Islam-Lexikon

.

Führerschein für Asylbewerber…Der deutsche Steuerzahler finanziert mehr als 10.000 Asylbewerbern einen Führerschein.


Das ergibt sich aus Äußerungen des Vorsitzenden der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF), Gerhard von Bressensdorf, im Vorfeld des 55. Deutschen Verkehrsgerichtstag (VGT), der am Donnerstag eröffnet wird. Demnach haben sich seit Oktober 2016 mehr als 10.000 Asylbewerber bei deutschen Fahrschulen angemeldet. Arabisch sei mittlerweile die häufigste Fremdsprache in der Führerscheinprüfung, sagte von Bressensdorf.

Da die Asylbewerber nicht über die erforderlichen Geldmittel verfügen, um einen Führerschein zu machen, springt der Steuerzahler ein. Dabei müssen die Asylbewerber nicht einmal einen gültigen Pass oder Personalausweis vorlegen, um in Deutschland zur Führerscheinprüfung zugelassen zu werden. Ihre eigenen Angaben bei den deutschen Behörden genügen. So hat es das Bundesverwaltungsgericht bereits im September 2016 entschieden (Urteil vom 08.09.2016, Az. 3 C 16.15).

Der Ulmer Rechtsanwalt Thomas Oberhäuser, der häufig Asylbewerber vor Gericht vertritt, freut sich über diese Entscheidung, in der er „einen nicht unbedeutenden Schritt zur Integration von Asylbewerbern“ sieht.

http://www.pro-deutschland.de/2017/01/25/fuehrerschein-fuer-asylbewerber/

Araber-Mob greift Polizisten an


Es begann in Berlin-Moabit relativ harmlos mit einer Verkehrs-Ordnungswidrigkeit. Die Polizei kontrollierte einen Araber und dessen hochschwangere Frau, weil sie in der zweiten Reihe parkten. Die Verkehrssünder aber zeigten sich nicht nur uneinsichtig, sondern griffen sogar die Polizisten an. Als die sich wehrten, rottete sich ein Mob von rund 25 bis 30 Arabern zusmamen, die gemeinsam gegen die Polizisten vorgingen.

In einer Pressemitteilung der Berliner Polizei heißt es hierzu:

„Aus einer Gruppe von etwa 25 bis 30 Personen heraus wurden gestern Abend mehrere Polizisten in Moabit beleidigt und angegriffen. Vorausgegangen war eine Verkehrsordnungswidrigkeit in der Beusselstraße. Ein Ehepaar im Alter von 31 und 35 Jahren stand kurz vor 21 Uhr mit ihrem Renault in zweiter Reihe. Bei der anschließenden Überprüfung attackierten sowohl der 35-Jährige als auch seine 31 Jahre alte hochschwangere Ehefrau die Beamten. Innerhalb kürzester Zeit bildete sich die Menschentraube, aus der heraus die Beamten beleidigt und mit den Handys aufgezeichnet wurden.

Ein Teil der Gruppe attackierte die Beamten und versuchte das festgenommene Ehepaar zu befreien. Mit Unterstützung weiterer Kollegen gelang es den Polizisten, fünf Männer im Alter zwischen 30 und 45 Jahren festzunehmen. Sie standen im Verdacht, sich an den Übergriffen beteiligt zu haben. Alle Festgenommenen wurden nach einer Personalienüberprüfung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die hochschwangere Frau kam mit der Berliner Feuerwehr zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Ihr Ehemann klagte über Kopfschmerzen, musste jedoch nicht von den Rettungskräften behandelt werden. Von den rund 35 eingesetzten Polizisten wurden zwei Beamte leicht verletzt. Insgesamt sieben Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung sowie Beleidigung leiteten die Polizisten ein und stellten fünf Smartphones als Beweismittel sicher.“

http://www.pro-deutschland.de/2017/01/25/araber-mob-greift-polizisten-an/

Islamisierung: Christliche Symbole wie Gipfelkreuze auf Bergen werden in Bayern/Österreich zunehmend von „ausländisch aussehenden Typ“ zerstört.


Christliche Symbole wie Gipfelkreuze auf Bergen werden in Österreich zunehmend von "Unbekannten" zerstört. Foto: ANKAWÜ / Wikimedia (gemeinfrei)

Erneut ist in den Alpen, genauer im Salzburger Tennengebirge, ein Gipfelkreuz zerstört worden. Konkret handelte es sich um ein 22.000 Euro teures Kunst-Gipfelkreuz aus Glas. Somit häufen sich die Attacken gegen die christlichen Symbole auf unseren Bergen.

Täter weiterhin „unbekannt“

Das Gipfelkreuz wurde im Jahr 2010 auf Initiative von Roland Steiner auf dem Berg angebracht. Eine Naturgewalt als Ursache der Zerstörung wurde mittlerweile ausgeschlossen. Ob ein neues Kreuz aufgestellt wird, bleibt ob der Kosten unklar.

Bereits im vergangenen Jahr wurden zahlreiche Gipfelkreuze im Alpengebiet zwischen Bayern und Tirol geschändet. Drei Mal wurde dort von einem „ausländisch aussehenden Typ“ versucht, ein Gipfelkreuz umzuhacken.

Zerstörung von christlichen Symbolen nimmt drastisch zu

Aber nicht nur Gipfelkreuze fallen mutmaßlich religiösem Hass zum Opfer. Auch Kapellen, Marienstatuen und Wegkreuze werden hierzulande immer öfter zerstört. Im Bezirk Braunau (Oberösterreich) etwa sind seit Jahresbeginn vier Fälle gemeldet worden.

Beim „Heiligen Kammerl“ in Auerbach brachen Unbekannte in eine Kapelle ein, verbrannten 22 Wandbilder und zerschlugen mehrere Statuen. Auch die Gedächtniskapelle „Heilbründl“ in Werfenau wurde Ziel eines Brandanschlages. Andere Kapellen wurde ebenfalls Opfer von Raub und Zerstörung. Die Polizei tappt bisher im Dunklen.

.

Vandalismus in Kapelle

Links steht noch eine beschädigte Statue, rechts ist eine auf den Boden gefallen. 

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, doch die Polizei in Braunau hat schon alle Hände voll zu tun. Konkret: Die Beamten jagen eine Bande, die seit Silvester bereits fünf Kapellen verwüstet hat. Noch gibt es keine heiße Spur.

Bereits vier Mal haben die Unbekannten an den Gottesräumen zugeschlagen. „Heute“ hat nach-recherchiert, listet alle Tatorte im Bezirk Braunau chronologisch auf.

  1.  Beim „Heiligen Kammerl“ in Auerbach zwickten die Täter am Neujahrstag ein Vorhängeschloss zum Altarraum auf. Sie verbrannten 22 Wandbilder in einem angrenzenden Waldstück, zerschlugen mit Steinen mehrere Statuen.  Der materielle Wert ist gering, allerdings waren die Bilder von Pilgern aufgehängt worden. Täglich kommen etwa 20 von ihnen zur Kapelle, da sie glauben, eine nahegelegene Quelle habe Heilkräfte.

  2. Zwischen 30.Dezember und 1. Jänner war die Gedächtniskapelle „Heilbründl“ in Werfenau Ziel der Bande. Es wurden sakrale Gegenstände von den Wänden gerissen, Gedenktafeln aus Marmor zerstört sowie Gebetsbücher und Dankesschriften in einem angrenzenden Wald verbrannt. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

  3. Ebenfalls um den Jahreswechsel nahm die Polizei einen ähnlichen Vorfall in Mattighofen auf. Dort brachen Unbekannte ein Schloss zum Pfarrgarten auf, schnitten Löcher in einen Zaun. Mit einer Axt, die sie vor Ort aus einer Hütte stahlen, verunstalteten sie einen Baum.

  4. Der zuletzt bekannt gewordene Vorfall dürfte sich bereits vor Silvester in Braunau ereignet haben. Dort brachen die Täter in eine unversperrte Hauskapelle einer 70-Jährigen ein, stahlen daraus einen Korpus des gekreuzigten Jesus. Bei einer etwa 130 cm großen Holzstatue der Heiligen Barbara wurde der Kopf abgetrennt. Der Gesamtschaden beträgt rund 5.000 Euro.

  5. In den vergangenen Tagen wurde in Braunau zudem eine Kapelle in der Tahlstraße völlig ausgeräumt.

Noch gibt es keine heiße Spur zu der „Kapellen-Bande“. Die Polizei bittet um Hinweise unter: 059133/4200-100.

Pat Condell: Auf ein Wort mit den kriminellen Migranten


Das Transkript der deutschen Untertitel:

Dieses Video ist für alle euch Verbrecher aus der dritten Welt, die ihr gerade illegal nach Europa reinstürmt, indem ihr behauptet, Flüchtlinge zu sein.

Ihr könnt es ja auf dem Smartphone schauen, von dem ihr alle eins zu haben scheint.

Ich wollte euch nur kurz sagen, uns allen ist klar, dass ihr gesunde Männer im Kampfesalter seid, von denen tausende vorgeben, Kinder zu sein.

Weil ihr nichtmal über einen Hauch an Ehre, Würde, oder Scham verfügt.

Wir wissen auch, dass ihr überhaupt keine Flüchtlinge seid, sondern illegale Invasoren, Opportunisten und Räuber. Und dass euer widerwärtiges Verhalten die Situation für echte Flüchtlinge um ein Vielfaches verschlimmert, die wegen euch hier längst nicht mehr annähernd so willkommen sind.

Wir wissen auch, dass die Amerikaner vor kurzem der Kugel ausgewichen sind, als sie vernünftig genug waren, einen Präsidenten zu wählen, der euch und Barbaren wie ihr welche seid von ihrem Land fernhalten wird.

Nun, da dies gesagt ist, weise ich darauf hin, dass ihr von uns hier in Europa keinen Ärger bekommen werdet. Denn wir sind multikulturell. Wir haben Angst zu tief einzuatmen, weil es uns rassistisch machen könnte. Das heisst, ihr könnt hierher kommen, auf unsere Werte scheissen und uns auslachen, und wir werden uns nicht dagegen wehren.

Wir sind so selbstbewusst dekadent progressiv, dass wir uns dazu entschlossen so zu tun, als wären all Kulturen gleich. Sogar hinterwäldlerische und unzivilisierte wie eure, die es eigentlich nicht einmal verdient, den selben Planeten zu teilen.

Wir schämen uns wegen unserer Kultur, weil sie so peinlich überlegen ist und wir denken, ihr sollten die Spitzen etwas zurückgestutzt werden – wegen der Gleichheit und so. Und wir hoffen, ihr Primitivlinge werdet uns dabei helfen, indem ihr die hässlichsten Seiten eurer hässlichen Kultur mitbringt, um uns alle auf euer Niveau herunterzuziehen.

Es ist nicht so, dass wir das bei uns noch nie hatten, vor etwa 1000 Jahren war es bei uns schonmal so. Wenn ihr also in Europa ankommt und ihr seid mit einem Kind verheiratet, dann sind Dänemark und Deutschland zu empfehlen. Es gibt in Deutschland mittlerweile über 1000 muslimische Männer, die mit Kindern verheiratet sind. Ist das nicht wunderbar progressiv?

Und vor kurzem hat ein dänisches Gericht entschieden, dass es mit Kindern verheiratete muslimischen Männern erlaubt sein soll zusammenzubleiben, falls sonst es deren – Ihr habt es bestimmt erraten – Menschenrechte verletzt werden. Ein Begriff, der im Namen von kriminellen Glücksrittern wie euch schon so oft durch den Dreck gezogen wurde, dass er völlig wertlos wurde. Als wertlos für uns, aber nicht wertlos für euch, denn wenn ihr die Verbrechen begeht, von denen wir alle wissen, dass ihr sie begehen werdet dann wird der Scheinbegriff Menschenrechte zu eurer „Du kommst um die Abschiebung herum“ Karte sein. Nicht nur das, wenn ihr euch sexuell an einer Frau vergeht – und wieder – wir wissen, dass ihr das machen werdet, dann werden unsere progessiven Politiker alles tun, dass ihr die Schuld gegeben wird.

Ganz so wie es die Bürgermeisterin von Köln versuchte, nachdem es zu den berüchtigten Massenübergriffen an Silvester kam. Wenn ihr eine weibliche No-Borders Aktivistin vergewaltigt, dann werden ihre Kollegen Druck auf sie ausüben, dass sie still hält. Damit die Leute kein falsches Bild über gewalttätige Wilde aus der Dritten Welt bekommen, wie ihr welche seid.

Und falls ihr in Österreich in einem Hallenbad einen 10 jährigen Jungen vergewaltigt, dann beruhigt euch, eure Verurteilung wird in der Berufung aufgehoben werden, denn die Richter werden denken, dass ihr möglicherweise nicht wusstet, dass ein 10 jähriger nicht vergewaltigt werden will.

Ja, unsere Richter in Europa sind sehr progressiv. Mit anderen Worten: Sie sind auf eurer Seite. Auch Polizei und Medien werden sich zusammentun, um der Öffentlichkeit eure Verdorbenheit so lange vorzuenthalten, bis es sie selbst trifft, wie es inwischen regelmässig im sperrangelweit offenen Schweden passiert, der Vergewaltigungshauptstadt Europas – dank eurer fleissigen Mithilfe.

Irgendwann dieses Jahr wurde berichtet, dass fast die Hälfte aller schwedischen Frauen Angst haben, abends alleine das Haus zu verlassen. Denn… nun, wir dürfen eigentlich nicht sagen woran es liegt, denn das wäre rassistisch gegenüber gesetzlosen menschlichen Abschaum wie euch, die ihr schwedische Frauen und Kinder attackiert und vergewaltigt.

Jeder in Schweden ist so verängstigt davor, ein Rassist zu sein, ihr könnt buchstäblich machen, was ihr wollt. Ihr könnt sogar stundenlang eine Frau, die in einem Rollstuhl sitzt, gruppenvergewaltigen, wie es vor kurzem passierte. Und die Polizei wird euch laufen lassen, da sie nicht überzeugt sind, dass sie sich ausreichend wehrte. Also gelähmt, im Schockzustand, verängstigt und alles..

Und wenn Anwohner sich dann darüber ärgern, dann kommen Linke und Feministen eine Demonstration gegen deren Rassismus organisieren. Ihr könnt unmöglich verlieren. Falls ihr in Schweden wegen eines Vergehens gesucht werdet, und das werdet ihr zweifellos, dann wird niemand in der Lage sein, euch zu identifizieren.

Die Polizei gibt nicht so gerne Beschreibungen von gesuchten Kriminellen heraus, weil es in fast allen Fällen jemand ist, der so aussieht wie Ihr. Und das würde ein wahrheitsgemässes Bild der Masseneinwanderung aus der Dritten Welt zeichnen, von dem die schwedische Regierung nicht will, dass es die Leute sehen. Denn dann könnten selbst den gutmüdigen Schweden die Augen aufgehen wie umfassend sie und ihr Land betrogen wurden.

Aus diesem Grund gehen die Behörden in Europa sehr viel wahrscheinlicher gegen ihre eigenen Bürger vor, welche die Fakten eures barbarischen Verhaltens veröffentlichen, als gegen das barbarische Verhalten selbst. Und ihr müsst euch nicht einmal darüber schämen, was besser ist, denn ihr wüsstet sowieso nicht, wie man das macht. Egal wie tief ihr in eurem Verhalten sinkt, sei es ornanieren vor Frauen und Kindern, auf der Strasse defäktieren, oder in einem Schwimmbad

.. ihr seid echt eine edle Truppe..

egal was passiert, ihr werdet euch nie dafür verantworten müssen. Irgendwie werden wir es immer schaffen, den Fehler bei uns zu finden. Und ihr könnt sogar die deutsche Regierung verklagen, wenn sie euch nicht schnell genug das Geld gibt, wegen dem ihr hierher gekommen seid.

Wir wissen, wie unwahrscheinlich ihr für euer Geld arbeiten werdet, weil ihr so krass dumm seid, ihr seid nicht beschäfigbar. Aber wir im heutigen Europa finden diesen Unterschied toll. Wir zelebrieren Vielfalt.

Falls ihr nach Grossbritannien kommt habe ich einen tollen multikulturellen Tipp: Bringt so viele Ehefrauen mit, wie ihr nur könnt. Sie alle können Sozialhilfe bekommen. Warum also nicht holen, was da ist. Obwohl, ich sollte vielleicht darauf hinweisen, dass falls ihr aus Pakistan hierher kommt, weil ihr von euren Cousins von der tollen Zeit gehört habt, die man haben kann beim gruppenvergewaltigen von englischen Kindern, da solltet ihr wissen, dass die Polizei nun endlich zu ihrer eigenen Schande und gegen ihren Willen das Problem angeht. Es besteht also die Möglichkeit, dass ihr verhaftet werdet und im Gefängnis landet.

Aber keine Sorge, ihr werdet dort so viele gleichgesinnte Perverse treffen, es wird fast so sein wie zu Hause in Pakistan.. wo ihr hingehört.

Insgesamt hoffe ich, dass euch das Video helfen wird, und dass euch da im hinteren Teil der Erbse, die ihr euer Gehirn nennt ein kleines Licht aufgeht und ihr verstehen lernt, dass ihr jenseits dieses sonnigen multikulturellen Lächelns und den positiven Stichwörten wie Toleranz und Vielfalt in Europa in etwa so willkommen seid, wie eine Lawine bestehend aus Giftmüll.

Das liegt daran, dass ihr wirklich alles dafür getan habt, um euch unwillkommen zu machen. Bei euch als Personen, als Männer ist es so, dass euch die Hand der Freundschaft angeboten wurde und ihr habt versucht, sie abzuhacken. Ihr hattet eine goldene Gelegenheit, die ihr eigentlich nicht verdient habt, trotzdem aber wurde sie euch auf einem Silbertablett gereicht.

Alles, was ihr damit getan habt ist, das Tablett kaputt zu machen.

Freiheit und Wohlstand standen euch offen, aber ihr wart zu dumm und unzivilisiert, um es zu verstehen, oder zu schätzen. Stattdessen wollt ihr die Ruinen einer Gesellschaft dominieren, die ihr zerstören wollt. Ihr werdet so lange nicht aufhören, bis wir alle in der selben repressiven, rückständigen, dritte Welt Gosse leben aus dem ihr nicht schnell genug fliehen konntet. Wie dumm seid ihr nur?

Von allen euren zutiefst unangenehmen Eigenschaften ist Arroganz die mit Abstand peinlichste.

Ihr seid jene, die den wenigsten Grund haben wegen irgendetwas arrogant zu sein. Ihr habt absolut nichts, auf das ihr stolz sein könnt. Eure ekelerregend frauenfeindliche Kultur ist eine Beleidigung für zivilisierte Menschen. Und ein Schandfleck für die Menschheit, genau wie Ihr. Eure Instinkte sind grob, hässlich und zerstörerisch, ihr tragt nichts bei, weil ihr nichts zum beitragen habt. Alles, was ihr anzubieten habt ist hirnverbrannte Gewalt und unechte Trauer. Ihr seid die ewigen Aggressoren, und doch schafft ihr es irgendwie, die ewigen Opfer zu sein.

Kein übler Trick.

Nun, die gute Nachricht für uns und die schlechte für euch ist, dass das alles schon bald enden wird. Denn die Leute haben die Nase langsam voll und sie haben auch genug von euch. Euer grösster Fehler ist das Verwechseln der europäischen Grosszügigkeit mit Schwäche. Denn das ist der Eindruck, der euch gegeben wurde von der Bande an Bettnässern, Schissern und Gaunern, die gerade an der Macht sind.

Allerdings werden die nicht mehr lange an den Hebeln der Macht sein.

Denn es gibt inzwischen so unglaublich viele Menschen in Europa, die euch absolut satt haben und wollen, dass ihr verschwindet. Menschen, die Einwanderung begrüssen und die gerne in einer echten multikulturellen Gesellschaft leben mit gegenseitiger Bereicherung und mit gegenseitigem Respekt haben begriffen, dass dies mit eurer Anwesenheit hier völlig unmöglich ist.

Und dass so lange ihr hier seid wird es unmöglich bleiben. Das heisst, dass es Millionen Menschen in Europa gibt, die einst tolerant waren und euch willkommen geheissen haben, euch nicht mehr in der Nähe haben wollen und euch insbesndere nicht in der Nähe ihrer Kinder haben wollen. Das ist echtmal ein Ruf, den ihr euch da eingefangen habt. Aber niemand wird behaupten können, dass ihr ihn euch nicht verdient habt. Ihr und eure elendige Vergewaltigungskultur habt euch den Ruf millionenfach verdient.

Ihr habts verschissen, Jungs. Ihr habts krass verschissen.

Ihr habt euch der zivilisierten Welt präsentiert, ihr habt uns genau wer und was ihr seid. Und nun müsst ihr uns entschuldigen, dass wir verachten, wer und was ihr seid. Und genau deswegen werden wir uns nicht auf euer Niveau herunterziehen.

Einige werden es, klar, denk euch sei Dank gibt es heute eine Menge verärgerter Leute in Europa, die mehr als bereit sind das ganze auf der Strasse auszutragen, um mit euch gewalttätigem Dreckspack in der Sprache fertig zu werden, die ihr versteht.

Die meisten von uns aber werden unsere Demokratie nutzen, ein zivilisiertes Konzept, das ihr Tiere nicht verstehen würdet, um die Verräterbande der feigen Politiker von der Macht zu entfernen, die es euch erlaubten, unsere Gesellschaft halb zu Tde zu vergiften. Und wir werden Leute wählen, welche die Gesetze so ändern werden, dass sie wieder so etwas wie Verstand wiederspiegeln.

Damit es Aktivistenrichtern nicht länger möglich sein wird, dass räuberischer Abschaum wie Ihr weiterhin in Europa bleiben kann und zwar egal aus welchem Grund. Und dann werdet ihr herausfinden, wie willkommen ihr seid, wenn ihr wertlosen, kriminellen Arschlöcher hurtig genau in jenen moralischen Abgrund abgeschoben werdet, aus dem ihr herausgekrochen seid. Und zwar egal ob mit oder ohne Papiere und ihr werdet von da an nie wieder zurück nach Europa gelangen.

Und dann könnt ihr euch – bei allem Respekt – eure verdammten Menschenrechte sonstwo hin stecken.

Sonntagsfrage: AfD legt zu….aber rot-rot-grün behalten über 50%…


 aber dann? Keine Hoffnung in Sicht!

Aufkleber – Hier bestellen!

Auf dem Höhepunkt der Medienkampagne gegen Björn Höcke und die AfD hat das Meinungsforschungsinstitut Insa die berühmte Sonntagsfrage gestellt: „Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?“

Überraschung: Der „Fall Höcke“ hat der AfD nicht geschadet, sondern genutzt. Die Partei legt auf Wochensicht zu und kommt auf 14,5 Prozent. Damit behauptet sie sich als drittstärkste Kraft nach CDU/CSU und SPD.

Die Ergebnisse im einzelnen: CDU/CSU: 32,5 % / SPD: 21 % / AfD: 14,5 % / Die Linke: 11 % / Grüne: 8,5 % / FDP: 7,5 % / Sonstige: 5 %

Zuvor hatten zwar 61 Prozent aller Deutschen den Austritt Höckes aus der AfD befürwortet. Davon sind aber offenbar die meisten ohnehin nicht zur Stimmabgabe für die AfD bereit. Im eigenen politischen Spektrum jedenfalls hat Höcke der AfD offensichtlich Auftrieb verschafft.

http://www.pro-deutschland.de/2017/01/24/sonntagsfrage-afd-legt-zu/

Ist das Bekenntnis zum deutschen Volk verfassungswidrig?


 

Deutschlands zionistischer Zentralrat „der Juden“ hat in einer offiziellen Stellungnahme erklärt, er trete “ resolut für das NPD-Verbotsverfahren“ ein. Während das thoratreue und authentische Judentum ausdrücklich daraufhin weist, daß orthodox-jüdische Organisationen oder Repräsentanten niemals im Laufe ihrer Geschichte irgendwo Verbote von bürgerlichen und demokratischen Parteien gefordert haben. Derlei Entscheidungen und Provokationen dieses Zentralrats stehen nicht in Einklang mit Geschichte und Tradition des deutschen Judentums. Sie verkünden lediglich lautstark die Interessen einer kleinen radikal-zionistischen Gruppe und stehen nicht nur in dieser Frage in absolutem Widerspruch zum authentischen Judentum. (Reuven J Cabelman)

Ist das Bekenntnis zum deutschen Volk verfassungswidrig?

 In Karlsruhe stand nicht nur die NPD, sondern auch die Meinungsfreiheit am Pranger. Die Kritik an Massenzuwanderung und Überfremdung, das Bekenntnis zum Volk als Abstammungsgemeinschaft sowie die Forderung nach nationaler Souveränität sollte vor dem Bundesgrundgesetzgericht verboten werden. Kann überhaupt eine Partei die auf der Grundlage des Grundgesetzes aufbaut und durch den englischen. MI6 gegründet wurde überhaupt verboten werden? In der Parteisatzung der NPD findet man in § 2 – Was ist die NPD folgendes: Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands ist eine politische Partei im Sinne des Art. 21 GG. Sie bekennt sich zur deutschen und abendländischen Kultur, und sie steht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung unseres politischen, geistigen, sozialen und wirtschaftlichen Lebens. Danach sind die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses unverletzlich.

Zum Vergleich findet man im SPD OrgStatut, Präambel: Die SPD ist eine demokratische Volkspartei. Sie vereinigt Menschen verschiedener Glaubens- und Denkrichtungen, die sich zu Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, zur gesellschaftlichen Gleichheit von Mann und Frau und zur Bewahrung der natürlichen Umwelt bekennen.

Die politischen Gegner der NPD, brauchen die NPD für ihre eigenen Interessen – gegen die deutsche Bevölkerung und gegen ihre eigenen Wähler. Ist Ihnen das Ziel ist klar? Ihnen wird ein braunes Schreckgespenst vorgehalten, das Sie einschüchtern soll, damit Sie Schutz vor der Gefahr bei den alten politischen Kräften (CDU SPD CSU FDP GRÜN LINKS) suchen sollen. Das Theater um ein Verbot der NPD tingelt seit den 1960er Jahren durch das Verwaltungskonstrukt. Demokratie ist in BRDeutschland unserer Zeit, eine revolutionäre politische Aufgabe!

 Eine Regierung, die mit erheblichem Aufwand dazu beiträgt, das Ansehen des eigenen Landes über viele Jahre systematisch zu beschädigen, hat jeden moralischen Anspruch verspielt. Das vorletzte Verbotsverfahren gegen die NPD ist ja bekanntlich gescheitert, weil sich herausstellte, daß Führungsmitglieder der NPD Agenten des Verfassungsschutzes waren. Wann merken die deutschen Menschen, daß der ganze sogenannte rechtsradikale Mummenschanz ein Werk von Geheimdiensten ist? Wer keine Nazi-Umtriebe will, muß den Verfassungsschutz auflösen!

Die NPD kann durchatmen und das Lied von Frank Rennicke singen – 

Sie wühl’n im Dreck und beschmieren sich

und üben den Verrat,

sind für Geld stets parat!

Vergesst es nicht, seid ohne Ruh’n,

denn sie wissen, was sie tun!

Kehrreim:

Doch da sind wir aber immer noch,

und das Volk ist noch da,

uns’re deutsche Nation –

das Land es leb’ – es lebe hoch,

weil Deutsche sich’s noch trau’n!

Weiterlesen siehe Anhang!

 

Lesen Sie auch:

Thüringen: Verfassungsschutz-Chef Kramer ist illegal im Amt

Enthüllt: Amadeu Antonio Stiftung ist Tarnorganisation des Verfassungsschutzes!

NPD – Agentur des Parteienstaates

Der NSU-Mummenschanz: Dr. Helmut Roewer bei Michael Vogt

Tiefer Staat und NSU – Interview mit Wolfgang Eggert

 

Wenn man Menschen aus der Gesellschaft entfernen will, statt sie durch bessere Argumente zu überzeugen, hat man den Boden der Demokratie, die man zu verteidigen vorgibt, bereits verlassen.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Lüttich

Genderwahnsinn: Broschüre im Anhang


Lieber Leser,
die Veröffentlichung dieser Broschüre ist uns nicht leichtgefallen, denn wir sind uns bewusst, was wir Ihnen als Leser mit diesem Inhalt zumuten. Wenn jedoch schon das Lesen dieser Inhalte eine Zumutung ist, wie viel mehr wird unseren Kindern zugemutet, wenn sie sich im Schulunterricht mit sehr umstrittenen Sexualerziehungsprogrammen und Ideologien auseinandersetzen müssen?
Als „Besorgte Eltern“ sind wir daher zur Überzeugung gelangt, dass es im Hinblick auf unsere Kinder sogar unsere Pflicht ist, solche besorgniserregenden Entwicklungen und schockierenden Hintergründe zu veröffentlichen. Im Hinblick auf unsere Kinder empfinden wir es als verantwortungslos, dass die Massenmedien diese Gefahren meist verharmlosen oder gar vollständig ignorieren. Nur durch das Verschweigen kritischer Gegenstimmen war es möglich, dass sich die sehr fragwürdige Gender-Ideologie etablieren konnte.
Mit dieser Broschüre möchten wir jedem Leser die Möglichkeit geben, sich anhand dieser Gegenstimme zum „Gender-Mainstream“ eine eigene Meinung zu bilden. Die aufgedeckten verborgenen Wurzeln der „modernen“ Sexualaufklärung und ein kritischer Blick in das Leben der Gründer der Gender-Ideologie sollen dazu als Hilfe dienen.
Viele Aussagen und Schlussfolgerungen dieser Broschüre sind erschütternd und beinahe unglaublich.

Bitte prüfen Sie die angegebenen Quellen und urteilen Sie selbst. Bilden Sie sich eine eigene Meinung. Diese Broschüre ist zur persönlichen Weitergabe bestimmt – kostenfreies Kopieren ist erwünscht!

gender

Vorwort
1. Die aktuelle Entwicklung der Sexualaufklärung
2. Urväter der Frühsexualisierung in Deutschland
3. Gender – eine Ideologie-Gehirnwäsche wird zum Mainstream
3.1 Definition der Gender-Ideologie
3.2 Urväter der Gender-Ideologie
3.3 Wie die Gender-Ideologie zum Mainstream wurde
3.4 Die verschwiegenen Ziele der Gender-Agenda
4. Die verborgenen Wurzeln der „modernen“ Sexualaufklärung
4.1 Drahtzieher der Gender-Ideologie in Deutschland
4.2 Die Wurzeln von pro familia
4.3 Margret Sanger und ihre kriminellen Ziele
5. Zusammenfassung
Quellenverzeichnis

be_verborgene-wurzeln_a5_v02

.

Menü-Seite 

Gender Mainstreaming…der weltweite Wahnsinn

Höcke wird aus der AfD herausgekantet…manchmal ist die Realität schneller, als man meint


mehr Schein als Sein?…ohne Rückgrat kann niemand stehen…auch die AfD nicht…eine Frau an der Spitze…das geht nur in Frankreich!

vor wenigen Stunden hier veröffentlicht, bereits bewahrheitet! Nach nicht bestätigten aber gut informierten Stellen und aus diversen Facebook-Veröffentlichungen müssen wir bekannt geben: Höcke wird aus der AfD herausgekantet.

Unserer Theorie nach, wäre er von selbst gegangen. Nun kam ein Parteiausschlussverfahren wohl schneller:

Wie zu hören ist, sprach sich der Parteivorstand mit 8 gegen 3 Stimmen für ein Parteiauschlußverfahren gegen den Thüringer Fraktionschef Björn Höcke aus.

so eine Quelle via Facebook.

Für Höcke sprachen sich, nach Angaben einer weiteren Quelle lediglich Gauland, Meuthen und Poggenburg, andere wiederum Gauland, Poppenburg und Hampel, aus.

Peinlich für eine Partei, die Mut zur Wahrheit haben wollte und Petry lautstark ihre Gönner und Mitwirkenden mit Worten gegen den „PC“ motivierte.

Wir erinnern uns:

Die AfD stellt sich so selbst ins Abseits – nicht zum ersten Mal! Viel heisse Luft, um nichts. aber es genügt wohl, um Querdenker und Andersformulierer herauszuwerfen. Erinnern wir uns an dieser Stelle erneut: Höcke ging Petry nicht wegen ihrer Grenzaussage (Schiessen auf Flüchtlinge) oder anderer kalkulierter Aussagen an. Warum auch, er wusste, damals, wie auch in Dresden: daran könnte die AfD zerbrechen.

http://preussischer-anzeiger.de/2017/01/21/hoecke-afd-ausschluss/

Mit bestem Gruss

Hagen Ernst
Herausgeber Preussischer Anzeiger
… natürlich aus dem Romowe-Verlag

Ausländerkriminalität in Deutschland – Die Liste des Horrors (neu) Juli 2015 bis Ende 2016


Foto: Pixabay

Quellen:

Im Internet frei zugängliche Presseartikel und Polizeimeldungen.

Die meisten Ereignisse geschahen im Erfassungszeitraum, es sind jedoch auch vereinzelt ältere Fälle sowie Gerichtsberichte hierzu aufgeführt.

Besondere Problemlage:

Der ethnische Hintergrund der Täter wird von der Presse häufig verschwiegen ( Hintergrund: Richtlinie des Presserats[1])  teilweise liefern auch Polizeiberichte keine derartigen Informationen.

Die aufgeführten Ereignisse stellen also lediglich die „Spitze des Eisbergs“ dar, die „Dunkelziffer“ dürfte weit höher liegen.

  1. Tunesier veranstaltet Treibjagd auf Landsleute

  1. Kenianischer Messerstecher vor Gericht

  1. Karlsruhe: Ausländer schlägt auf Frauen ein

  1. Belästigungen um Asylheim in Chemnitz

http://www.journalistenwatch.com/2016/12/22/auslaenderkriminalitaet-in-deutschland-die-liste-des-horrors-neu/

.

über 1.000 Fälle…als PDF

auslaenderkriminalitaet-in-deutschland

Araber-Überfall an der Isar


Bei einem Spaziergang an der Isar sind am Freitag-Abend nach eigenen Angaben drei junge Männer von einer 20-köpfigen Araber-Bande überfallen und ausgeraubt worden.

Der Vorfall habe sich an der Thalkirchner Brücke ereignet. Die Angreifer seien mit einer Kette und mit einem Messer bewaffnet gewesen. Sie hätten Geld und Mobiltelefone der drei Überfallenen geraubt, heißt es.

Nach Angaben der Polizei mußten alle drei in einer Klinik ambulant behandelt werden. Die Täter beschrieben sie als arabisch aussehende Jugendliche.

Jetzt suchen die Ermittler Zeugen. Wer etwas gesehen hat, wird aufgefordert, sich unter 089 / 29 10 – 0 bei der Münchener Polizei zu melden.

Marine Le Pen und Donald Trump erklären „EU“ für tot…


Die Vorsitzende der Front National Marine Le Pen Marine Le Pen erklärt Europa für tot hat erklärt, dass sie die EU für eine lebensunfähige Organisation hält. „Die EU ist tot, weiß es aber noch nicht. Sie ist in allen Fragen durchgefallen. Wirtschaftlich: Sehr langsames Wachstum. Sozial: Die Armut wächst, und die Arbeitslosenquote ist sehr hoch. Sicherheit: Die EU ist unfähig ihre Länder vom islamistischen Terrorismus zu schützen. Wenn ein Experiment so scheitert, dann hat es sich erledigt“, sagte sie.

Der Chefin des französischen Front National und Präsidentschaftskandidatin, Marine Le Pen, zufolge hat das alte Europa neulich zwei Schläge bekommen. Der erste war Brexit, der zweite ist die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten. „Sein Standpunkt Europa gegenüber ist klar: Er unterstützt nicht das System, das Menschen bedrängt“, wird sie von Reuters zitiert. Sie äußerte die Hoffnung, dass 2017 das Jahr wird, „in dem Kontinentaleuropa erwacht“. 2016 sei schon die angelsächsisch Welt erwacht.

Donald Trump…seine Farben zur Amtseinführung: Schwaz-Weiß-Rot


45. US-Präsident Donald Trump.
Seine Farben zur Amtseinführung.

Rote Krawatte. Weißes Hemd. Schwarzer Anzug.
Schwaz-Weiß-Rot und Rot-Weiß-Schwarz.
Erinnert Sie das an etwas?

Donald Trump hat deutsche Wurzeln. Er kümmert sich als US-Präsident (seit Kennedy) um den Bestand der deutschen Nation.

Er greift mehrmals die anti-deutsche und GG-feindliche Kanzlerin Merkel an.

Er ist gegen die antideutsche „EU“…

sind seine Farben reiner Zufall…oder besitzen sie eine Botschaft?

 

Deutschland, besetzt wieso – befreit wodurch


Titel Umschlag

.

besetzt wieso

Asyl


es handelt sich zu 95% um Personen ohne Grund für Asyl. Der Ausdruck „Flüchtlinge“ wird bewusst benutzt, um Mitleids-Szenarien Tür und Tor zu öffnen.

Wahre Asylanten benötigen keine Integration, keine Anträge auf Staatsangehörigkeit….Asylanten dürfen nur eine begrenzte Zeit im Land bleiben, ohne Rechte, als Gäste. Sie müssen auf jeden Fall in ihr eigenes Land zurück-kehren. Ein Aufenthaltsrecht über die begründete Asyl-zeit hinaus ist illegal.

Personen die ohne Ausweis um Asyl fragen, dürfen nicht in das Land einreisen. Betrüger und Kriminelle müssen das Land umgehend verlassen.

Das sind Gesetze! Sämtliche Angaben stammen aus dem Asyl-Gesetz und aus dem Grund-Gesetz. Jeder kann das über-prüfen…und damit zementieren, dass Merkel und alle Asyl-Befürworter- und Helfer sich im höchsten Maße schuldig gemacht haben.

Erika Steinbach…ihre Erklärung umfasst die gesamte Situation durch rechtlose Eidbrecher mit Status Hochverrat an einem Ganzen Volk


Erika SteinbachErika Steinbach MdB
Deutscher Bundestag

Vorwort:

es handelt sich in keinem einzigen Fall um Personen mit Grund für Asyl. Der Ausdruck „Flüchtlinge“ wird bewusst benutzt, um Mitleids-Szenarien Tür und Tor zu öffnen.

Wahre Asylanten benötigen keine Integration, keine Anträge auf Staatsangehörigkeit….Asylanten dürfen nur eine begrenzte Zeit im Land bleiben, ohne Rechte, als Gäste. Sie müssen auf jeden Fall in ihr eigenes Land zurück-kehren. Ein Aufenthaltsrecht über die begründete Asyl-zeit hinaus ist illegal.

Personen die ohne Ausweis um Asyl fragen, dürfen nicht in das Land einreisen. Betrüger und Kriminelle müssen das Land umgehend verlassen.

Das sind Gesetze! Sämtliche Angaben stammen aus dem Asyl-Gesetz und aus dem Grund-Gesetz. Jeder kann das über-prüfen…und damit zementieren, dass Merkel und alle Asyl-Befürworter- und Helfer sich im höchsten Maße schuldig gemacht haben.

Erklärung

Seit vielen Monaten quält mich die Frage, ob es mir gelingen kann, überzeugend im bevorstehenden Bundestagswahlkampf für die CDU einzutreten und zu werben. Zu Beginn des neuen Jahres stellte ich mir daher zwei Fragen:

  1. Würdest du heute Mitglied der CDU werden?

  2. Würdest du heute als Nichtmitglied die CDU wählen?

Nach gründlicher Analyse und Abwägung musste ich beide Fragen leider mit nein beantworten.

Die einzige ehrliche Konsequenz gegenüber der CDU und mir selbst ist folglich der Parteiaustritt. Ein Schritt, der nach mehr als vierzigjähriger Mitgliedschaft nicht schmerzfrei ist.

Wie konnte es so weit kommen?

1974 bin ich in Frankfurt der CDU beigetreten. Als erwachsene Dreißigjährige. Es waren gewalttätige Auseinandersetzungen auf Frankfurts Straßen durch die 68er Studentenkrawalle, widerrechtlichen Hausbesetzungen im Frankfurter Westend und permanenter Landfriedensbruch, die mich damals als eher unpolitischen Menschen geradezu wachrüttelten.

Frankfurt, seit Jahrzehnten in SPD-Hand, galt vielen als unregierbar. Im Spektrum der politischen Parteien war es Alfred Dreggers Furchtlosigkeit, die mich beeindruckte und für die CDU einnahm. Der damalige CDU-Landesvorsitzende in Hessen hatte den anarchischen Zuständen den Kampf angesagt.

Aber auch das politische Fundament der CDU war damals entscheidend. Die programmatische Trias eines christlich-sozialen, eines liberalen und wertkonservativen Politikansatzes gab den Ausschlag. Keine andere Partei hatte das zu bieten. Und keine andere Partei machte so deutlich, dass der Rechtsstaat, die Umsetzung des Rechts im Staate, eine elementare Grundlage unserer Demokratie ist.

Mit Walter Wallmann als Spitzenkandidat errang die CDU bei den Kommunalwahlen 1977 zur Überraschung der gesamten Republik die absolute Mehrheit im Frankfurter Rathaus. Der als Rechtsaußen verschriene neue Oberbürgermeister machte aus einer chaotischen Metropole eine Stadt, die den Bürgern liberal zugewandt war.
Grundlage seines Erfolges war die Umsetzung des christlich-sozialen, des liberalen und des wertkonservativen Menschenbildes der CDU.

Er beließ fähige SPD-Dezernenten wie Hilmar Hoffman oder Hans-Erhard Haverkampf in ihren Ämtern und Aufgaben. Wallmann war es auch, der 1979 Vietnamflüchtlinge in Frankfurt aufnahm. Sein Büroleiter Alexander Gauland holte persönlich 250 sogenannte Boatpeople, ausgesucht nach Integrationsfähigkeit, nach Frankfurt. Unter Wallmann blühte Frankfurt zu einer Kulturmetropole auf.
An der Stadtpolitik dieser Jahre durfte ich von 1977 bis 1990 als Stadtverordnete und Fraktionsassistentin mitwirken.
Bei den Entscheidungen des Oberbürgermeisters war die CDU-Fraktion im Vorfeld selbstverständlich mit eingebunden.

Das Spannungsfeld zwischen Verantwortungsethik und Gesinnungsethik hat Wallmann, ein profunder Kenner der Schriften Max Webers, in dieser Zeit immer wieder formuliert. Das hat mich geprägt.

Seit der Regierungsübernahme 2005 durch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich das politische Agieren der CDU mit Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Spitze im Laufe der Jahre beunruhigend, ja dramatisch verändert, wie ich rückblickend erkennen muss.

Die Euro-Rettungspakete ab dem Jahre 2010 haben den Stabilitätspakt aus den Angeln gehoben und wurden am Recht vorbei durchgesetzt.
Der Grundsatz, dass kein Euroland finanziell für ein anderes einstehen muss, hoch und heilig dem Deutschen Bundestag und dem eigenen Volk bei der Einführung des Euro versprochen und in europäischen Verträgen verankert, wurde über Bord geworfen. Deutschland ist in Folge horrende finanzielle Verpflichtungen und Haftungsrisiken von über 700 Milliarden Euro eingegangen.

Der abrupte Ausstieg der Bundesregierung aus der Atomenergie im März 2011 innerhalb von ganzen drei Tagen nach der Fukushima-Katastrophe im fernen Japan erfolgte ohne jegliche Rechtsgrundlage und ohne akute Gefahr, dass in Deutschland ein ähnliches Ereignis zu befürchten sei. Kurz zuvor hatte die Aufsichtsbehörde gerade die Sicherheit der deutschen Atomkraftwerke bescheinigt. Weder die CDU/CSU-Bundestagsfraktion noch das Parlament wurden damit befasst, obwohl nur fünf Monate zuvor der Deutsche Bundestag eine Laufzeitverlängerung beschlossen hatte. Nur er wäre legitimiert gewesen eine solche Entscheidung zu fällen.

Das alles wurde 2015 durch die einsame Kanzlerentscheidung in den Schatten gestellt, mehr als eine Million Migranten ungesteuert und unüberprüft monatelang nach Deutschland nicht nur einreisen zu lassen, sondern sie auch noch mit Bussen und Zügen hierher zu transportieren, obwohl viele aus einem sicheren Herkunftsland kamen und praktisch alle über andere EU-Länder eingereist waren, und demgemäß nach geltendem EU-Recht (Dublin Abkommen) hätten zurückgewiesen werden müssen.
All das widersprach unserer geltenden Rechtslage, und hat Deutschland zudem aufgrund des unabgestimmten Vorgehens in Europa isoliert.

Ohne das aufopferungsvolle Engagement zahlloser ehrenamtlicher Helfer wäre unser Land im totalen Chaos versunken. Die staatlichen, eigentlich zuständigen Stellen, waren und sind teils noch immer heillos von dieser Massenzuwanderung überfordert. Bis zum heutigen Tage wissen wir noch immer nicht, wer genau mit diesem Zustrom in unser Land gekommen ist. Die Migranten verfügen zwar alle über Smartphones, aber Pässe und sonstige Ausweisdokumente sind ihnen, oh Wunder, häufig abhandengekommen.

Die Entscheidung, wer als tatsächlich politisch Verfolgter einzustufen ist, wurde unverzeihlich in den ersten Monaten über Fragebogen getroffen. Damit wurde dem Asylbetrug Tür und Tor geöffnet.

Das Bundesamt für Migration hat zudem bei rund 2000 festgestellten falschen Pässen keine Strafanzeigen gestellt, sondern die betrügerischen Migranten einfach auf die Bundesländer verteilt. Es ist dabei anzunehmen, dass keine Bundesbehörde einen solch massenhaften Rechtsbruch aus eigenem Antrieb und in eigener Verantwortung begeht. Üblicherweise stehen bis zu fünf Jahren Haft auf Fälschung solcher Dokumente.

Zudem wäre damit das Anrecht auf Asyl verwirkt. Das Vertrauen in unseren Rechtsstaat wird ausgehöhlt, wenn Strafmandate für falsches Parken konsequent eingetrieben werden aber derart gravierende Straftaten zulasten unseres Staates vorsätzlich entgegen der Rechtslage ignoriert werden und ohne jegliche Sanktionen bleiben.

Mit den Migranten kamen, das ist aufgrund der fürchterlichen Anschläge inzwischen offenkundig, auch Terroristen nach Deutschland. Die Sicherheitslage unseres Landes und unsere Lebensweise sind darüber hinaus, wie die beiden letzten Silvester beklemmend gezeigt haben, in Gefahr. Und die Kriminalstatistik von 2015 weist aus, wenn man sie gründlich und objektiv analysiert, dass, anders als weitgehend berichtet, die Zahl tatverdächtiger Ausländer um 12,8 Prozent gestiegen ist, wohingegen es 4,9 Prozent weniger deutsche Tatverdächtige gegeben hat.

Was die CDU als Partei betrifft, so ist leider festzustellen, dass über die Jahre hinweg zielgerichtet das unverzichtbare konservative Element zwar noch im Grundsatzprogramm der Partei zu finden ist – dazu gehört die Bewahrung des Rechts – in der Realität aber alles getan wurde, um diesen Teil der CDU-Programmatik erst selbst zu stigmatisieren und durch reale Politik Schritt um Schritt zu marginalisieren. Der wiederholte Bruch des Rechts durch die Bundesregierung allein in den angeführten Themenkreisen und die gesellschaftspolitische Anpassung an rot/grüne Gesellschaftsmodelle sprechen leider eine ganz eindeutige Sprache.

Fazit:

Der frühere Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier konstatierte, dass „die Kluft zwischen Recht und Wirklichkeit noch nie so tief wie derzeit“ gewesen sei „und die „Leitplanken des deutschen und europäischen Asylrechts gesprengt“ worden seien. Der Verfassungsrichter Udo di Fabio stellte in seinem Gutachten zum Thema einen fortdauernden Rechtsbruch fest. Leider trifft diese Diagnose nicht nur auf das Asylrecht zu, sondern auch auf die Euro- Rettungspolitik.

Vor diesem Hintergrund war es mehr als befremdlich, im Grunde sogar unverfroren, dass die Kanzlerin eine gute Zusammenarbeit mit dem zukünftigen amerikanischen Präsidenten Trump in ihrer Gratulation an „den Respekt vor dem Recht“ knüpfte. Eine Anforderung, der sie selbst wiederholt und in eklatantem Ausmaß nicht entsprochen hat.

Es ist erkennbar, dass die Bundeskanzlerin und Vorsitzende der CDU ihre Entscheidungen im Sinne ihrer Perspektive und politischer Auffassungen notfalls auch unter Außerachtlassung von Recht und Gesetz trifft. Es ist dabei für sie offenkundig unerheblich, ob Grundlagen und Beschlüsse der eigenen Partei konterkariert werden, ob verabschiedete Koalitionsvereinbarungen davon betroffen sind oder ob dadurch geltendes Recht verletzt wird. Mit ihrer Reaktion auf dem Bundesparteitag der CDU zum Beschluss der Delegierten bezüglich der doppelten Staatsbürgerschaft, hat sie das unverblümte Signal gesetzt, dass für sie Beschlüsse der eigenen Partei völlig unerheblich sind, ja, dass sie überhaupt nicht daran denkt, ihre Politik danach auszurichten. Eine derartige Missachtung der eigenen Parteibasis, von der sie getragen wird, habe ich zuvor von noch keinem CDU-Parteivorsitzenden erlebt.

Insgesamt muss ich leider feststellen, dass Angela Merkel sowohl der CDU als auch Deutschland mit ihren einsamen Entscheidungen in wesentlichen Politikbereichen massiv geschadet hat. Sowohl der ökonomische als auch der kulturelle Schaden sind für Deutschland ohne Beispiel und in ihrem Ausmaß noch überhaupt nicht in vollem Umfang abschätzbar.

Darüber hinaus hat sie mit ihren unabgestimmten Sonderwegen nicht unerheblich dazu beigetragen, dass sich die Europäische Union in der tiefsten Krise ihrer Geschichte befindet, und Deutschland in der EU an Anerkennung und Einfluss verloren hat.

Es fällt mir nicht leicht, mich so offen kritisch über die Politik der Kanzlerin und Parteivorsitzende zu äußern.
Als Politikerin darf ich mich in meinen Entscheidungen aber nur davon leiten lassen, was nach meiner Überzeugung und meinem Gewissen dem Wohl des Landes dient. Meine Leitlinie ist das Postulat Max Webers, dass politische Entscheidungen verantwortungsethisch und nicht gesinnungsethisch getroffen werden müssen.

Da ich überzeugt bin und befürchte, dass sich politische Entscheidungen unter einer Parteivorsitzenden und Kanzlerin Merkel weiterhin nicht primär am langfristigen Wohle Deutschlands und am geltenden Recht ausrichten werden, sondern aufgrund einer mir unbegreifbaren diffusen Gesinnung, muss ich nach über vierzig Jahren CDU-Mitgliedschaft mit Trauer im Herzen leider feststellen:

DAS IST NICHT MEHR MEINE PARTEI!

Politische Sprachwelt: Ideales Instrumentarium zur Vertuschung und Täuschung


Unter Generalverdacht

sprachwelt
Plötzlich sind Flüchtlinge keine Flüchtlinge mehr − Wie sich die Sprachkultur beim Umgang mit Zuwanderern langsam wandelt

Sprache ist eine diffizile Angelegenheit. Manches darf gesagt werden, anderes nicht. „Flüchtling“ ist „in“, „Gutmensch“ ist „out“. „Schlechtmensch“ noch nicht. Ansichten eines solchen über die politische Sprachkultur im Land.

Auf Seite 21 hat die PAZ einen schweren Verstoß gegen die politisch-sprachliche Korrektheit be­gangen. Dort wird in einer Überschrift das Wort „Eskimo“ verwendet. Der Begriff ist mittlerweile ähnlich tabu wie „Neger“ oder „Zigeuner“ und müsste korrekt „Inuit“ heißen.

So will es die Sprachpolizei, obwohl es auch andere indigene Polarvölker wie die Yupik oder Inupiat gibt, die beleidigt wären, wenn man sie als Inuits bezeichnete. Will man letztere beiden nicht unter Generalverdacht stellen, ein Inuit-Stamm zu sein, eignet sich als Oberbegriff der nach wie vor nicht abwertend gemeinte alte Ausdruck Eskimo am besten.

In einem ähnlichen linguistischen Dilemma ist die deutsche Medienlandschaft nach der Silvesternacht von Köln geraten. Plötzlich mag sie den Ausdruck „Flüchtlinge“ nicht mehr für diejenigen Menschen verwenden, die – wie es auch so schön euphemistisch heißt – als „Kulturbereicherung aus anderen Nationen“ zu uns gekommen sind und noch kommen werden.

Konnte die Herkunft der Täter, welche die sexuellen Übergriffe auf Frauen begangen haben, nicht länger verschwiegen werden, weil auch dem Einfältigsten klar war, um welche es sich handelte, so sprach man hinterher im Konsens nur noch von „nordafrikanisch oder arabisch aussehenden Tätern“. Wie der Teufel das Weihwasser, so fürchtete sich plötzlich jedermann, den Begriff „Flüchtlinge“ in den Mund zu nehmen.

Das Instrumentarium der Sprache ist seit jeher ein ideales propagandistisches Kampfmittel für politische Kriegsführung zur Manipulation und Vertuschung der Wahrheit. Was gab es nicht bereits alles für schöne Wortschöpfungen, die auf euphemistische Weise hässliche Dinge verschönern helfen. „Kollateralschaden“ ist solch ein bekanntes Beispiel, das viel besser klingt als „zivile Kriegstote“, oder „Minuswachstum“ für wirtschaftliche „Schrumpfung“. Was aber, wenn sich die Menschen von solchem schönen Neusprech nicht länger blenden lassen? Das ist der „GAU“, und der ist nach den Kölner Vorfällen eingetreten.

Nordrhein-Westfalens Innenministerium ließ bei den Pressemitteilungen zur Silvesternacht den Pressekodex zur Anwendung kommen, wonach über die Zugehörigkeit von Verdächtigen „zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten“ nur berichtet werden solle, wenn es für den Tathergang eine entscheidende Rolle spiele und es zu einem weiteren Verständnis beitrage. Keinesfalls, so lautete das Credo, dürfen „Flüchtlinge“ pauschal als Sexualverbrecher stigmatisiert, also un­ter Generalverdacht gestellt werden, nur weil sich einige wenige „danebenbenommen“ haben.

Aber tut das überhaupt je­mand? Findet eine solche generelle Vorverurteilung bei den Menschen im Land tatsächlich statt, und traut man ihnen eine Differenzierung von kriminellen und nicht-kriminellen Minderheiten nicht zu? In anderen Fällen tut man sich damit weniger schwer. Wenn es beispielweise bei linken oder rechten Demonstrationen zu Ausschreitungen kommt, lauten die Schlagzeilen: „Linke/Rechte Demonstranten lieferten sich Schlägerei mit der Polizei.“ Heißt das jetzt, dass alle linken/rechten Demonstranten brutale Polizistenhasser sind?

Bei der Beantwortung der Frage mag der sogenannte Syllogismus helfen, der in der Philosophie seit Aristoteles logische Zu­sammenhänge zu begreifen hilft. Aus zwei Prämissen wird dabei eine Schlussfolgerung gezogen. Beim Beispiel der Demonstration lautet die erste Grundannahme: Alle Demonstranten sind rechts/ links. Zweite Grundannahme: Einige Demonstranten sind Polizistenschläger. Ergo: Einige Polizistenschläger sind rechts/links. In der (Un-)Logik der Presse-Schlagzeilen besteht stattdessen der Ge­neralverdacht, dass alle De­monstranten Polizistenschläger seien, obwohl nur eine Minderheit zur Gewalt gegriffen hat.

Dass man in diesem Fall weniger sensibel vorgeht als bei den „Flüchtlingen“ und diesmal alle Demonstranten als Schlägertypen über einen Kamm schert, hat auch mit linguistischen Feinheiten zu tun. Der Begriff „Flüchtling“ ist positiv besetzt, das Subjekt muss buchstäblich „be­schützt“ werden, da sonst das Helfersyndrom in un­serer – Achtung: Euphemismus! – „Willkommenskultur“ Schaden nehmen könnte. Für einen

„Zu-“ oder „Einwanderer“ wäre die Hilfsbereitschaft wohl nur halb so groß, zumal wenn diese offensichtlich aus wirtschaftlichen Gründen in den paradiesischen Norden kommen. Genau aber das ist der Fall! Hat man schon mal ge­hört, dass ein „Südländer“ aus Österreich flüchten muss? Unser Nachbarland ist bekanntlich ein sicheres Herkunftsland, aber trotzdem „fliehen“ von dort täglich tausende „nordafrikanisch oder arabisch aussehende“ Menschen zu uns?

Die Begriffe „Zu-“, „Ein-“ oder „Völkerwanderer“, um die es sich in Wirklichkeit handelt, spielten in der politischen und medialen Rhetorik nie eine Rolle. Dafür will man gegenüber der Welt sprachlich damit punkten, dass Deutschland großzügig „Flüchtlinge“ aufnehme − bis die Kölner Silvesternacht kam und eine Zäsur in der Berichterstattung einleitete. Plötzlich ist nicht jeder „Flüchtling“ gleich ein „Flüchtling“.

Wird der Begriff vor allem mit Hinsicht auf weibliche Opfer mit dem Prädikat „gewalttätig“ in Zusammenhang gebracht, dann verkommt es zu einer Art Unwort.

Bald gehen uns die Begriffe aus: Früher gab es „Ausländer“ und „Migranten“, dann wurden daraus „Asylanten“ oder „Asylbewerber“. Als auch diese Ausdrücke eine negative Deutung erhielten, erfand man die „politisch Verfolgten“, die „Schutzbedürftigen“ und als neueste sprachliche Errungen­schaft − frei nach einem Dramentitel von Aischylos und Elfriede Jelinek − die „Schutzbefohlenen“.

Was folgt als nächstes? Die „Hilfeschreienden“, die „Vertriebenen“ oder etwa die „Gutmenschen“. Stopp: Letzteres ist zum „Unwort des Jahres“ gekürt worden. Wo man uns das eine schmackhaft machen will, will man uns das andere vermiesen. Irgendwie keimt da sogar der Generalverdacht einer offiziell sanktionierten sprachlichen Lenkung auf, ähnlich wie beim „Eskimo“. Ob uns da der Syllogismus − diesmal auf sa­tirische Weise − weiterhilft?

Erste Behauptung: Kein Eskimo ist ein Inuit, aber Ausländer. Zweite Behauptung: Alle Flüchtlinge sind Ausländer. Conclusio: Alle Flüchtlinge sind Eskimos. Dann nennen wir sie eben so, ehe wir aus sprachlicher und politischer Überkorrektheit um den heißen Brei herumreden.

Harald Tews paz2016-04

Gehirn und Sprache…Entwicklung der neurosemantischen Karte…Beispiel Merkel


semantik-gambar

Das Wort Semantik stammt aus dem Griechischen von dem Wort „sēmaínein” ab, was sie viel wie “bezeichnen” oder “zu dem Zeichen gehörig” bedeutet. Die Semantik hat ihren Sitz in der Bedeutungslehre. Dies ist die Wissenschaft der Bedeutung von Zeichen aller Art, wie Symbole, Wörter oder Phrasen. Die Semantik beschäftigt sich mit den Beziehungen zwischen den verschiedenen Zeichen und deren Bedeutung. Sie ist ein Teilbereich der Linguistik, wenn sie sich mit sprachlichen Zeichen befasst und ein Teilbereich der Semiotik, wenn sie sich mit Zeichen aller Art befasst.
Die linguistische Semantik beschäftigt sich mit der Bedeutung von sprachlichen Gebilden. Dazu gehören nicht nur einzelne Wörter, sondern auch grammatische Formen und ganze Sätze. Die Frage der Semantik lautet also: „Wie kann man Wörter und Sätze verstehen?“

Emotionale Positionierung

Jedes politische Thema, jede Marke und jedes Produkt verfügt über einen emotional-motivationalen Kern auf der neurosemantischen Karte. So ist das Thema Rente sprachlich und emotional im Feld Fürsorge verankert und sollte daher nicht unbedingt mit Begriffen aus den Feldern Macht und Stolz kommuniziert werden. Das Schaubild zeigt den Sprachstil von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Beispiel mehrerer öffentlicher Reden im Bundestag, der Neujahrsansprache 2014/15 u.a.

Das  Schaubild zeigt die Neurotransmitter, die den Motivfeldern Fürsorge, Sicherheit und Normen zugrunde liegen. In der Mitte befinden sich die Begriffe, die in den Reden Angela Merkels diese emotionalen Felder repräsentierten und in der rechten Spalte des Schaubilds die individuellen und gesellschaftlichen Werte, die diese Emotionsfelder repräsentieren.

Angela Merkel hat ein eindeutiges Profil auf der neurosemantischen Karte, das sich vor allem aus den Feldern Fürsorge, Sicherheit und Normen zusammensetzt. Primäres Merkmal der Reden ist ein schon fast metaphysisch anmutendes „Wir“. Politische Ziele werden immer als Gemeinschaftsaufgaben charakterisiert: Sei es die Weltgemeinschaft, die gemeinsam gegen die Bedrohung durch den Islamischen Staat vorgehen muss, sei es die Europäische Gemeinschaft, die deutsche Interessen nach außen vertritt. Wobei Deutschland als Einzelakteur in den Reden der Bundeskanzlerin nur eine untergeordnete Rolle spielt. Deutschland wird über die Gemeinschaft definiert. Gleichzeitig fehlt jede Erwähnung von Eigenverantwortung der Bürger, der Begriff Risiko kommt nicht vor, selbst private Existenzsicherung ist eine Gemeinschaftsaufgabe.

Merkels Reden beziehen das „Wir“ sowohl auf die Bundesregierung und die Bürger in Deutschland als auch auf die Europäische Union und die internationalen Partner Deutschlands.  Große Teile der Reden handeln von wirtschaftlicher Sicherheit in Deutschland. Auch die Außenpolitik wird auf diesen Aspekt reduziert.

Angela Merkel erreicht mit ihrer Sprache und ihren Themensetzungen mehr als zwei Drittel der deutschen Bevölkerung, denn so viele Deutsche werden durch die Motivfelder „Fürsorge“, „Sicherheit“ und „Normen“ in der unteren Hälfte der Karte angesprochen und repräsentiert. Angela Merkel bedient damit eine insgesamt staatlich-fürsorgliche, sicherheitsbetonte und durchregulierte nationale Kultur in Deutschland.

DEsemantik, die neurosemantische Karte Deutschlands

Klicken Sie auf ein Feld und lernen Sie das Modell kennen

http://www.sophisticated-knowledge.org/de/instrumente/desemantik

Der geheime Pakt, geheime Abkommen, die geheime Agenda


Video von: ALTerNATIVlosE INFO
Eine Illusion wird es sein, so groß, so weitgehend, daß sie ihre Vorstellungskraft übersteigt.
Diejenigen, die sie erkennen, werden als verrückt bezeichnet.
Wir werden trennende Fronten schaffen, damit sie die Verbindung zwischen uns nicht erkennen.
Wir werden uns so verhalten, als seien wir nicht miteinander verbunden, um die Illusion am Leben zu halten.
Unser Ziel wird nach und nach vollbracht werden, indem wir niemals den Verdacht auf uns lenken.—–Wir werden unsere Medien dazu benutzen um den Fluß der Informationen und ihre Stimmung nach unserer Gnade zu kontrollieren.
Wenn sie sich uns entgegenstellen sollten, werden wir sie wie Insekten zerquetschen, denn für uns sind sie noch nicht mal Insekten.
Sie werden vollkommen hilflos sein, denn sie haben nicht einmal Waffen.
Wir werden uns jemanden von ihnen holen, der unsere Pläne voranbringt, der ihnen ewiges Leben verspricht, aber sie werden niemals ewiges Leben haben weil sie nicht wie wir sind.
Diese Angeworbenen werden „Eingeweihte“ genannt werden, und diese werden indoktriniert werden um an falsche Zeremonien zu glauben, die zu höheren Bereichen führen sollen.
Mitglieder dieser Gruppen [Editor´s Note: the Illuminati] werden denken, daß sie zu uns gehören, ohne jemals die Wahrheit zu erfahren.
Sie dürfen niemals diese Wahrheit erfahren, da sie sich sonst gegen uns wenden würden.
Für ihre Arbeit werden sie mit irdischen Dingen belohnt und mit großartigen Titeln, aber sie werden niemals unsterblich werden oder sich uns anschließen können, sie werden niemals das Licht empfangen oder zu den Sternen reisen.
Sie werden niemals zu den höheren Bereichen gelangen weil ihnen das Töten ihrer eigenen Art diesen Zugang zu den erleuchteten Bereichen verwehrt.
Dies dürfen sie niemals erfahren.
Diese Wahrheit wird genau vor ihrer Nase versteckt, so nah, daß sie sie nicht sehen können bis es zu spät ist.
Oh ja, so groß wird die Illusion der Freiheit sein, daß sie niemals erfahren werden, daß sie unsere Sklaven sind.
Wenn alles ausgerollt ist, wird die Realität, die wir für sie erschaffen haben, Besitz von ihnen ergriffen haben.
Diese Realität wird ihr Gefängnis sein.
Sie werden in einer Selbst-Täuschung leben.
Wenn unser Ziel erreicht ist, wird eine neue Herrschaft beginnen. [N. of Ed.: the New World Order].
Ihr Geist wird an ihre Überzeugungen gebunden sein, jene Überzeugungen, die wir vor Urzeiten geschaffen haben.
Aber sollten sie jemals herausfinden, daß sie uns ebenbürtig sind, werden wir untergehen. DIES DÜRFEN SIE NIEMALS ERFAHREN.
Sollten sie jemals herausfinden, daß sie gemeinsam uns besiegen können, werden sie genau dies tun.
Sie dürfen niemals herausfinden, was wir getan haben. Denn wenn sie es herausfinden, werden wir uns nicht verstecken können weil es ein Leichtes sein wird, uns zu erkennen, wenn der Vorhang erst einmal weg ist.
Unser Handeln wird verraten, wer wir sind, und sie werden uns jagen, und niemand wird uns Schutz bieten.
Das ist das Geheime Abkommen, mit Hilfe dessen wir den Rest unserer augenblicklichen und zukünftigen Leben verbringen, denn diese Realität wird viele Generationen und Lebensspannen umfassen.
Dieses Abkommen ist besiegelt mit Blut, unserem Blut. Wir, die wir vom Himmel zur Erde kamen.
Die Existenz dieses Abkommens darf NIEMALS bekannt werden.
Es darf NIEMALS darüber geschrieben oder gesprochen werden. Denn wenn dies geschieht, wird das daraus erzeugte Bewusstsein die Wut des höchsten Schöpfers über uns ergießen lassen und wir werden in die Tiefen zurückgeworfen, aus denen wir kamen, und dort bis in alle Ewigkeit verbleiben.

https://wirsindeins.org/2013/04/01/de… Video von: ALTerNATIVlosE INFO

bedeutet heute Rechtsextrem…das man extrem recht hat?


Diese Aussage ist absolut korrekt. Dem verlogenen politischen und medialen Establishment ist dies natürlich ein Dorn im Auge und versucht daher durch Manipulation, Zensur, Sprach- und Verhaltensdiktatur als auch Lügenpresse den Bürgern die Wahrheit auszutrichtern..
Lasst Euch nicht mehr beirren und anlügen von diesem korrupten System und erteilt denen eine klare Absage!!

Bildanzeige nicht möglich

eine Verhöhnung aller Deutschen: 30.000 Euro monatlich für Syrer mit seiner Großfamilie…


Es ist eine absolute Schande was man in diesem Zeitungsartikel zu lesen bekommt.
Wacht endlich auf und wählt die korrupten und verlogenen Herrschern mit ihren treuen Systemparteien ein für alle mal ab.

30000

Die Ura Linda Chronik


ger

https://deutschelobby.com/germanen-unsere-vorfahren/

wer mit der alt-deutschen Sprache Probleme hat, kann diese mit Hilfe eines Software-Programmes in das Hochdeutsche übersetzen.

Es lohnt sich auf jeden Fall sich mit den Schriften unserer Vorfahren zu beschäftigen…Schriften die noch vor 1930, ofr sogar vor 1920 und sogar im 19. Jahrhundert entstanden….

Ich kann sie fließend lesen….es ist kein Problem!

Klicke, um auf Installation%20OCR%20Software.pdf zuzugreifen

Youtube sperrt Kulturstudio ohne Vorwarnung oder Begründung!


Unser Youtube Kanal wurde ohne Vorwarnung am Abend des 18.01.2017 gesperrt!
Es gab weder Urheberrechtsverletzung, noch sonst irgendwelche Verstöße, die uns vorgeworfen wurden. Der Kanal war bis dato ohne Beanstandung.
Jetzt kann man folgendes lesen, wenn man auf unsere Kanalseite geht:

yt1

„Dieses Konto wurde aufgrund wiederholter oder schwerwiegender Verstöße gegen die YouTube-Richtlinien zur Bekämpfung von Spam sowie irreführender Praktiken und Inhalte oder anderen Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen gekündigt.“

Es gab keinerlei Beanstandung im Vorhinein, Screenshots die ich noch machen konnte von unserem Kanal belegen das!
Normalerweise bekommt man einen Hinweis, wenn man gegen die Richtlinien verstößt, wie z.B Urheberrecht oder wenn Inhalte nicht werbefreundlich sind. Diese gab es bei uns aktuell nicht! Wir hatten weder einen Urheberrechtsverletzung offen noch einen anderen Richtlinien Verstoß!
Wir haben natürlich Einspruch eingelegt und hoffen, dass sich das ganze als schlechter Scherz entpuppt. Ansonsten haben wir jetzt erst einmal diesen Kanal für Euch in der Pipeline gehabt, da wir ehrlich gesagt mit so etwas schon gerechnet haben!
Wir werden die nächsten Tage hier nach und nach alle Videos wieder hochladen .
Abonniert auf jeden Fall diesen Kanal, denn sollte unser alter Kanal nicht mehr freigegeben werden, wird dieser Kanal unser neues zu Hause werden.

Verbreitet dieses Nachricht, damit möglichst viele Leute von unserem neuen Kanal erfahren!

Schämt Euch Youtube!

Hier unser neuer Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UCs5NTtpRx_fVw9CZyOmVkYw