Algerischer Illegaler: „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu fi**en“


Lust auf Frauen führte Vergewaltiger nach OÖ

algerischer-raper Die Bestie

Am Dienstag fand vor dem Landesgericht Linz der erste Verhandlungstag im Prozess gegen den illegal in Österreich befindlichen Algerier statt, der im April an der Donaulände in Linz versucht haben soll, eine Frau zu vergewaltigen.

Der Beschuldigte bestreitet alles, schwört sogar auf Allah.

Der Wahnsinnig und Verrat an dem Volk:

Eine Abschiebung des Täters war bisher aufgrund eines nicht vorhandenen Abschiebeabkommens mit Algerien nicht möglich.

„Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en“

Seit Jahren hält der Algerier die österreichische Polizei und die Gerichte zum Narren. Es kam Erschreckendes zu Tage, als die Staatsanwaltschaft in der Verhandlung seine Stellungnahme bei der Polizei vorlas.

So hat der Beschuldigte auf die Frage, warum er nach Österreich gekommen sei, geantwortet: „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en.“ Er ist bereits in Frankreich und Österreich mehrfach vorbestraft, hatte sogar einen abgelehnten Asylbescheid sowie ein Einreiseverbot. Im November 2015 versuchte er bereits eine Frau zu vergewaltigen. Eine weitere begangene Körperverletzung wird separat am Bezirksgericht Linz verhandelt.

Prozess schwierig und nervenaufreibend

Zu Beginn des Prozesses am Landesgericht Linz wollte der Angeklagte nicht einmal seinen Namen nennen. Vorgeworfen wird dem Angeklagten, der aus der U-Haft vorgeführt wurde, Vergewaltigung und Urkundenfälschung. Offenbar führt der Algerier mehrere Identitäten.

Eine Schülerin, die am Tag der Tat an der Bushaltestelle umsteigen wollte, schilderte in ihrer Aussage die Ereignisse: „Die Frau kam auf mich zu und war voller Blut. Man konnte ihr Gesicht nicht mehr erkennen. Sie sagte zu mir: Ich wurde vergewaltigt.“ Das Mädchen konnte den Täter bei einer Gegenüberstellung sofort wiedererkennen.

Nach Verlesung der Zeugenaussagen fragt die vorsitzende Richterin Ursula Eichler den Beschuldigten, ob er nicht etwas an seiner Aussage ergänzen möchte, da die Aussagen des Opfers, der Zeugen und DNA-Spuren ihn schwer belasten würden. Er antwortet über seinen Dolmetscher: „Ich habe diese Frau noch nie in meinem Leben gesehen.“ Richter Mag. Ralf Sigl probiert es noch einmal mit Provokation: „Ich frage mich, ob bei Ihnen im Kopf alles in Ordnung ist?“ Doch der Angeklagte wiederholt mehrmals: „Ich schwöre bei Allah, dass ich diese Frau nicht vergewaltigt habe.“

Opfer schwer traumatisiert

Auch das Opfer ist am Verhandlungstag anwesend. Die traumatisierte Frau hat schwere Verletzungen an der linken Gesichtshälfte, da sie bei der Tat brutal niedergeschlagen wurde. Als das Video ihrer Aussage vorgespielt wird, verlässt sie mit einer Angehörigen weinend den Verhandlungssaal. Sie hatte bisher neun verschiedene medizinische Behandlungen, ist in psychotherapeutischer Betreuung und muss gegen ihre Schlafstörungen und Angstzustände schwere Medikamente nehmen.

wochenblick.at/lust-auf-frauen-fuehrte-vergewaltiger-nach-ooe/

 

84 Prozent der Deutschen bescheinigen Barack Obama eine „gute Arbeit“ im Amt…


Erstaunlicherweise findet die Kritik an der Führungsstärke und Qualität des Präsidenten fast hauptsächlich in den USA selbst statt, auch wenn seine Umfragewerte jüngst wieder etwas gestiegen sind.

In Deutschland aber sieht das Bild ganz anders aus: Unglaubliche 84 Prozent der Deutschen meinten laut einer im April durchgeführten Umfrage, dass Obama „während seiner Amtszeit einen guten Job“ gemacht habe und wünschten sich Hillary Clinton als Nachfolgerin.

Nur sieben Prozent fanden, er habe „einen schlechten Job“ gemacht. Von „einer Lehrstunde für Europa – und Angela Merkel“ war sogar die Rede, als Obama dieses Jahr in Köln zu Gast war.

Barack Obama bei einem Treffen mit der Young Southeast Asian Leaders Initiative in Ho Chi Minh Stadt, Vietnam, Mai 2016. In den letzten Jahren gelang es dem Weißen Haus, zahlreiche Militärverträge im pazifischen Raum abzuschließen, die einen klaren Gegner erkennen lassen.

Fragen Sie doch mal spaßeshalber Ihre Freunde und Familie, was sie von US-Präsident Barack Obama halten: Ich wette, Sie werden eine ähnliche Resonanz erhalten wie ich auch und diese wird im Wesentlichen mit den Umfragewerten korrespondieren. Woher aber kommen diese enormen Werte? Als Antwort auf diese zweite Frage werden Sie vermutlich noch hören, Obama sei auf jeden Fall besser als sein Vorgänger George W. Bush. Und vielleicht auch noch: „Er ist Demokrat und kein Republikaner.“ Macht ihn das aber tatsächlich zu einem besseren oder starken Präsidenten?

Was ihn wirklich auszeichnet, ist sein überragendes Rhetorik- und Redetalent. Sein Wahlspruch von 2008, „Yes, We Can“, klingt noch heute in den Ohren vieler Menschen nach und prägte sogar die Werbeindustrie.

Aber außer einem guten Wahlspruch und guten Reden gibt es nicht gerade viel, was Obama als Vermächtnis hinterlassen könnte.  

Und ja, er hat mit dem Iran-Deal den einen außenpolitischen Erfolg verbuchen können, allen Widrigkeiten zum Trotz. Aber das erklärt nicht diese Zustimmungswerte von 84 Prozent, die ihm die Deutschen entgegenbringen – auch noch acht Jahre nach dem Byzantinismus, der ihm im Wahlkampf 2008 zuteil wurde.

voller Artikel

https://deutsch.rt.com/nordamerika/40939-kontrollverlust-im-weissen-haus-barack/?utm_source=browser&utm_medium=aplication_chrome&utm_campaign=chrome

.

Nachtrag

wenn die Umfrage-Werte in dem Artikel bei RT tatsächlich „unverfälscht“ sind, dann ist die Masse des Volkes nicht mehr zu retten.

Das würde bedeuten das sich 84% ausser den offiziellen Medien einschließlich Tageszeitung nicht „frei“ informieren.

Heraus-reden kann sich da niemand mehr…seit gut 5 Jahren gibt es im Bereich der Alternativ-Medien eine gute

und qualitativ hohe Information…alles zum selber-überprüfen sogar.

Da gibt es Zeitungen wie „Junge Freiheit“, PAZ, Compact, Zuerst und noch eine Reihe weiterer Druck-Medien.

Da gibt es im Internet Blogs die hohe Einschalt-Quoten vorweisen…bis zu einer Million nicht selten in weniger als 30 Tagen…

Seit Jahren….nehmen wir dazu noch Blogs aus Österreich, der Schweiz…leicht kommen wir da  auf hunderttausende pro Tag.

Doch was brachte all das?

84% sind für Obama und himmeln ihn an! So leicht ist das! Ein dämlicher Spruch am Anfang, sportliches Design und brav vom Monitor ablesen…jeden Tag 500 Todesurteile unterschreiben…für die Drohnen…

Tja, da würde mich doch sehr interessieren wie das europäische Ausland über Obama denkt…

zur Erinnerung…sollten wir nie vergessen: Feinde Deutschlands


https://deutschelobby.com/feinde-deutschlands-und-europas/

Die Deutschlandhasser…Teil 1: die 68er-US-Zöglinge und ihre Sucht nach Selbstzerstörung

Die Deutschlandhasser…Teil 2: Deutschland wird abgeschafft seit 1990

Die Deutschlandhasser…Teil 3: Deutschland wird zum Auffanglager für Illegale aus Afrika und Asien…Ziel: Vernichtung der Deutschen Volksseele

Die Deutschlandhasser…Teil 4: die zehn größten Verbrecher…die 10 größten Deutschen-hasser…die 10 größten Rassisten

 

viel zu schnell wird vergessen…die Flut der neuen Ereignisse drängt die Erinnerungen zurück…

deshalb sollten wir uns immer wieder die wichtigsten Szenen der Vergangenheit ganz nach vorne holen…

das dürfen wir nicht vergessen….

Wiggerl

Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent stimmt mit deutlicher Mehrheit für CETA -Abkommen…weiterer Hochverrat der SPD…Gabriel noch deutschfeindlicher als Merkel….unfassbar


„EU“…der Teufelskrake unternimmt nächsten Schritt zur Versklavung der europäischen Völker…die USA…Sitz der zionistischen Dämonen

Gabriel setzt sich durch: SPD-Konvent stimmt mit deutlicher Mehrheit für CETA -Abkommen

 

Der in Wolfsburg hinter verschlossenen Türen tagende Parteikonvent der SPD hat sich mit deutlichen Mehrheit für das CETA-Abkommen zwischen der EU und Kanada ausgesprochen.

Erst am Wochenende hatten Hunderttausende in ganz Deutschland gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP demonstriert.

Der SPD-Parteivorsitzende und Vizekanzler erklärte nach dem Treffen, der kleine Parteitags habe „mit einer Mehrheit von mindestens zwei Dritteln den Weg freigemacht zur Zustimmung“ für das umstrittene Freihandelsabkommen im Handelsministerrat der „Europäischen Union“.

 

deutsch.rt.com/inland/40887-gabriel-setzt-sich-durch-spd/

Linksfaschisten und Antideutsche


Liebe Leser, liebe Stimmen des Zorns,

Linksextreme und Antideutsche sind bekanntlich stets um Transparenz bemüht, wenn es um Anschriften und E-Mail-Adressen von Oppositionellen und Andersdenkenden geht. Umso wichtiger erscheint es, die persönlichen Daten derjenigen zu veröffentlichen, die mit größter Sorgfalt Andersdenkende denunzieren.

Unter folgendem Link können Sie Namen, E-Mail-Adressen und Anschriften bekennender Linksfaschisten und Antideutscher herunterladen.

Es beinhaltet 25.000 Namen, Anschriften, Telefonnummern. ePost usw.     jeder kann hier die für ihn/ihr zutreffenden Bereich überprüfen und sich somit den Vorteil des Erkennens sichern….aber auch weitere Massnahmen sind denkbar, oder?

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen:«Ich bin der Antifaschismus».“

Ignazio Silone

Silone soll das Zitat, im persönlichen Gespräch mit François Bondy gesagt haben. Bondy hatte das als Kritik an unkritischem Antifaschismus interpretiert, „Viele Jahre später, als der «Antifaschismus» in der Tat instrumentalisiert wurde und zu einem Slogan herunterkam, verstand Bondy, daß dieses kaustische Aperçu prophetisch war.

Weltnetzverweis:

Liste hier laden…

Original:

https://www.mzw-widerstand.com/politik/daten-von-25-000-antifa-mitgliedern-im-netz/

Warum verweise ich auf diesen Weltnetzverweis? Weil es uns alle Betrifft, wenn diese (S) Antifa Truppen wie im nachfolgenden Beispiel von den Linksgrünen von der Leine gelassen werden.

Wenn es einer sehr kleinen und übersichtlichen Gruppe von Menschen gelingt, die Massen global und über Jahrzehnte für die eigenen Ziele arbeiten zu lassen, kann das nur dann erfolgreich bewerkstelligt werden, wenn diese Eliten die Techniken der Gehirnwäsche auf allen Ebenen konsequent zur Anwendung bringen. Schon der Umstand, dass Völker sich für Krieg begeistern lassen, zeigt die Macht dieser Technik. Seit dem römischen Prinzip „Teile und Herrsche“ haben sich die Werkzeuge der Gehirnwäsche extrem verfeinert. Ein großer Teil der sogenannten Sozialforschung wurde im Auftrag der Eliten finanziert, um den Menschen als Wesen, das nur im Kollektiv überleben kann, im Anschluss in seine Bestandteile zerlegen zu können, ihn gefügig zu machen.

Der Grad der Manipulation ist viel größer, als die meisten von uns auch nur ahnen. Aber gerade darin liegt die Macht dieser Elitentechnik. Massenmedien sind dabei eines der wichtigsten Werkzeuge, um die Realität zu verschleiern und unsichtbar zu machen. Wer darauf aufmerksam macht, wird vom System gnadenlos attackiert, lächerlich gemacht und ausgegrenzt. Das finale Ziel ist immer die Vernichtung derer, die die Tarnung der Eliten auffliegen lassen.

Während sich eine Gesellschaft, die sich in gegenseitigen Lagerkämpfen, die auf einem neoliberalen Kur eingeschworen wurde, an die Gurgel geht, ziehen die Geldeliten weiter die Strippen. Die Manipulation ist extrem perfide, denn sie beleidigt den Menschen an sich, der nicht wahrhaben will, dass er wie Vieh zur Schlachtbank geführt werden kann und wird, indem man ihn mit den pervertierten Techniken der Demokratie davon abhält zu sehen, in welcher Situation er sich tatsächlich befindet.

Die Zeit des Erwachens steht bevor. Sie wird nicht ohne Schmerzen zu haben sein. Wir müssen da durch, um ein autarkes Leben wirklich beginnen zu können.

Feuer und Flamme für die AfD

Schon wieder ein feiger Anschlag auf Andersdenkende: Unbekannte haben gestern Nacht das Auto von AfD-Chefin Frauke Petry in Leipzig angezündet. Wir dürfen wohl davon ausgehen, dass die Täter dem linken Milieu zuzuordnen sind. Ein Anwohner sah kurz nach 1 Uhr die Flammen und rief die Feuerwehr. Ob damit der traurige Höhepunkt des Wahlkampfes zur Berlinwahl erreicht ist? Politische Kultur? In Deutschland längst zu Grabe getragen. In solchen Akten blinder Zerstörungswut – gerne fälschlich als „Kampf gegen Rechts“ deklariert – wird nun zum x-ten Mal genau das realisiert, was mutige Demokraten immer wieder öffentlich gefordert haben. So etwa SPD-Kreuzritter Ralf Stegner, der Anfang Mai auf Twitter erklärte: „Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!“ SPD-Chef Sigmar Gabriel und Zensur-Minister Heiko Maas haben AfD-Politiker ebenfalls immer wieder in die Nähe von Nazis gerückt, sie für vogelfrei erklärt. Das ist das Ergebnis. Wo bleibt die Entschuldigung?

Die staatlich finanzierten Schergen des sogenannten Antifaschismus haben den Befehl ihrer Oberen jedenfalls verstanden. Antifa heißt Angriff – so stehts im Faltblatt. „Die Stadt Leipzig hatte zuletzt die Eintragung einer Auskunftssperre für Frauke Petry mit Hinweis auf eine nicht erkennbare Bedrohungslage abgelehnt. Dies wurde erst vor einer Woche nach Intervention des sächsischen Staatsschutzes korrigiert“, erklärt die AfD.

bei Interesse weiterlesen HIER

Spalte Filtern:

Gehen Sie auf den Tab „Start“.

Die zu filternde Spalte markieren.

Mit dem Cursor (Läufer) die Spalte/n markieren (Spaltenkopf z.B. A,B,C,D usw.)

Ganz rechts im Excel-Menüband (Start) befindet sich die Funktion „Sortieren und Filtern“.

Nach einem Klick darauf wählen Sie im Dropdown-Menü „Filtern“ aus.

Nun sollte sich die Spaltenüberschrift in eine Dropdown-Liste verwandelt haben.

Per Klick auf den Pfeil einer Überschrift kann man im aufgeklappten Menü auswählen, wonach man filtern möchte – setzen bzw. entfernen dazu einfach die Häkchen vor dem jeweiligen Eintrag.

Wenn man nur eine Spalte gezielt filtern möchten, markiert man diese zuerst und geht dann erst wie in Schritt 3 beschrieben auf „Sortieren und Filtern“.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Lüttich

 

Sarah Brief an Oma


Liebe Oma,
auch wenn Du nun schon einige Jahre nicht mehr unter uns weilst, muss ich dir heute diesen Brief schreiben!
Von einem Freund bekam ich ein Buch geschenkt, „Erlebnisberichte zur Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost – Mittel – Europa“.
Beim lesen der erschütternden Berichte fielen mir sofort deine Erzählungen von Früher ein, denen ich nie Glauben geschenkt habe. Ich dachte damals tatsächlich, „da reimt sich meine Oma aber wieder Schauermärchen zusammen“.

Hierfür möchte ich dich heute um Verzeihung bitten.

Nie wurde uns in der Schule oder in Zeitungen und Fernsehen berichtet, daß es solche abscheulichen Verbrechen gegen euch gab.
Umso erschütternder wirken die Darlegungen namenloser Angst, Qualen und Strapazen, die rohester Sadismus bereiten konnte.

Souverän Heinz Christian Tobler

Hitler und Putin ein Vergleich / Die jüdische Agenda: Weltkrieg in Europa


Souverän Heinz Christian Tobler

 

Roman Abramovich – Jüdisch-russischer Oligarch, enger Freund von Boris Jelzin und Unterstützer Putins, Mitglied der Duma, Putin änderte das Gesetz damit Abramovich zum zweiten Mal im Oktober 2005 zum Gouverneur der Region Tschukotka ernannt werden konnte

PyotrAven – Jüdischer Banker, Eigentümer der größten russischen Privatbank (Alfa Bank), unterhält Verbindungen zu Putin und vielen anderen Regierungsvertretern seit den 90er Jahren

Oleg Deripaska – Jüdischer Oligarch, CEO von RUSAL (größte Aluminiumfabrik der Welt), Präsident von ENPLUS, eng verbunden mit dem Kreml, “100% loyal zu Putin”, “der Oligarch an Putins Seite”, persönlicher Freund von Nathaniel Rothschild

Leonid Fedun – Jüdischer Oligarch, VizePräsident des Main Directorate for Strategic Development and Investment Analysis (LUKoil), Hat von Putin den “Orden für die Verdienste ums Vaterland Vierter Klasse” erhalten, Eigentümer verschiedener Fussballclubs und Hauptinitiator hinter den Kampagnen im russischen Fussball gegen “Fremdenfeindlichkeit” und “Antisemitismus”

Mikhail Fridman – Jüdischer Oligarch, Mitglied der “Public Chamber” (von Putin gegründet), “Exzellente Beziehungen zum Kreml”, einer der Gründer des Russisch-Jüdischen Kongresses

Moshe Kantor – Jüdischer Oligarch, “Putins Verbündeter”, Präsident des Europäisch-Jüdischen Kongresses, Chef von ACRON (russischer Chemie-Gigant)

German Khan – Jüdischer Oligarch, Mitglied des Russisch-Jüdischen Kongresses, “gute Beziehungen zum Kreml”

Alexander Mamut – Jüdischer Oligarch, Mitglied der “russischen” Mafia, hat Mittelsmänner in Putins Regierung sitzen (z.B. Igor Shuvalov)

Leonid Mikhelson – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von NOVATEK (Erdgasfirma), das meiste seines Vermögens verdient er durch Veträge mit PutinsGAZPROM

MikhailProkorov – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von russischen Gold- und Nickelfabriken

Arkadij Rotenberg – Jüdischer Oligarch, JudoPartner von Putin, Bruder des jüdischen Oligarchen Boris Rotenberg, hat sein Vermögen mit Hilfe Putins gemacht

Eugene Shvidler – Ein weiterer jüdisch-russischer Oligarch, hauptsächlich im Rohstoffhandel tätig

Viktor Vekselberg – enge Beziehungen zum Kreml, jüdischer Oligarch

Anatoli Chubais – einflußreiches Mitglied der Regierung unter Jelzin, Mafia-Insider, bekommt Preise von Putin verliehen, er kontrolliert die Staatsunternehmen RAOUES und RUSNANA, Jüdischer Oligarch

Sergej Kirienko – Unterstützer Putins, Leiter von ROSATOM (Staatsunternehmen), hat die Kontrolle über den kompletten Nuklearsektor Russlands,

Jüdischer Oligarch Mikhail Fradkov – Jüdischer Geheimdienstler, Chef des russischen Geheimdienstes FSB (KGB) Isaak Kalina – Chef des Erziehungswesens in Russland, Jude, hat den Auftrag gegen die “Verfälschung” der Geschichte zu arbeiten (damit ist hauptsächlich die Geschichte des 2.Weltkrieges gemeint)

Vladimir Kogan – Jüdischer Banker, “Putins Banker”, auch privater Freund Putins, hielt und hält verschiedene Posten in der russischen Regierung

MikhailLesin – jüdischer “Pressezar” Russlands, er hat PutinsWahlkampfkampagne entworfen, er ist der Kopf hinter RUSSIATODAY

Gleb Pavloskij – Jüdischer Berater Putins, er ist maßgeblich an Putins Öffentlichkeitsarbeit beteiligt

Igor Yusufov – Jüdischer Geschäftsmann, hielt verschiedene Posten in Putins Regierung, momentan sitzt er im Direktorat von GAZPROM

Boris Spiegel – Jüdischer Oligarch, enge Verbindung zu Putin und zum Kreml, er ist maßgeblich an Anti-Rassismus Gesetzen beteiligt, die von Putin umgesetzt werden.

Dazu kommt noch, dass der „liebe“ Herr Putin, eine ganz besonders enge Freundschaft zu Berel Lazar, dem Chefrabbiner der Chabad Lubawitscher Russlands, pflegt.

Wenn ich ihnen das Buch von Torsten Mann „Weltoktober“ empfehlen darf, dazu noch einen näheren Blick auf weitere Menschen in Putins Umfeld, wie dem Propagandisten der Eurasischen Union empfehle, einem gewissen Stalinisten wie einem Herrn Dugin, dann müsste es doch selbst dir lieber Heinz klar werden, dass auch im Osten /Russland) der Feind lauert und wir genau diesem in die Falle zu tappen drohen. Sie sind doch nicht so naiv, oder?

Klären sie die Menschen bezüglich des Neo-Bolschewisten Putin (der eine jüdische Mutter hat) auf.

Russland unter Putin ist NICHT unser Verbündeter.

Dieser Film, von 2015 zu einer Zeit als ich über die jüdische Abkunft Putins NICHTS wusste, dennoch ist es noch aktuell und wurde wieder hochgeladen auf diesem Kanal, nachdem ich ihn wieder zufällig unter einem anderen Titel gefunden habe im Netz, denn das Original ist leider auf einer defekten Festplatte gelandet und abhanden gekommen.

39. Jahrestagung des renommierten Studienzentrums Weikersheim: Merkel verantwortlich für das Chaos in Europa…sie ist eine der tragenden Figuren des Hochverrats an den europäischen Völkern…


Für den Slowaken Richard Sulík ist die "Willkommenspolitik" Angela Merkels verantwortlich für das Chaos in Europa. Foto: SZW-Tagung / zVg  weikerskeim

Für den Slowaken Richard Sulík ist die „Willkommenspolitik“ Angela Merkels verantwortlich für das Chaos in Europa.

Am vergangenen Wochenende fand die 39. Jahrestagung des renommierten Studienzentrums Weikersheim mit Vorträgen zur aktuellen Masseneinwanderung statt.

Diskussion zu Deutschlands „Willkommenskultur“

Diese wurde aus soziologischer (Prof. Dr. Jost Bauch, Prof. Dr. Anton Sterbling), staatsrechtlicher (Prof. Dr. Karl A. Schachtschneider), journalistischer (Prof. Detlef Kleinert) und aus theologischer Sicht (Dr. Udo Hildenbrand) beleuchtet. Dazu referierte als aktiver Politiker der slowakische Europaabgeordnete Richard Sulík über

„Willkommenskultur – Das Chaos, das aus Deutschland kam“.

Höhepunkt war die Podiumsdiskussion am Samstagabend, bei der es um Wege aus der Asylkrise ging. Dabei ging Karl Albrecht Schachtschneider auf die Souveränitätsrechte der europäischen Staaten ein:

„Es wäre absurd, wenn Deutschland den derzeitig 60 Millionen Flüchtlingen der Welt ein Recht zur Einreise einräumen wollte oder sich von internationalen Organisationen wie der Europäischen Union ein solches Recht oktroyieren ließe. Das wäre mit der Souveränität der Bürger als deren Freiheit gänzlich unvereinbar. Zu dieser Souveränität gehört in erster Linie, daß jedes Volk allein bestimmt, wer in sein Staatsgebiet einreisen darf.“

Merkel Hauptverantwortliche für Chaos in Europa

Richard Sulík warf Bundeskanzlerin Merkel vor, das Chaos in Europa erst ausgelöst zu haben. „Es muß endlich gehandelt werden“, so der slowakische Nationalliberale: „Erstens: Gesicherte Grenzen; zweitens: Unterstützung von Aufnahmelagern außerhalb der EU und der dritte, wichtigste Teil, ist ein Beitrag zur Beruhigung der Situation in den Quellenländern. Pflichtquoten dagegen sind keine Lösung, sie sind nur eine Aufforderung an die Schlepper, weitere Menschen nach Europa zu schicken.“

Die Frage warum Merkel in der eigenen Partei auf kaum Widerstand gestoßen ist, beantwortet der EU-Parlamentarier in gewohnt schnörkelloser Manier: „Merkel hat die CDU zu einer kommunistischen Kaderpartei umfunktioniert, in der keinerlei Kritik geduldet wird.“ Renommierte Referenten werden auch im kommenden Jahr am zweiten Septemberwochenende im malerischen Weikersheimer Barockschloß erwartet.

Nur Dumme sind nicht fremdenfeindlich


Meine-Meinung

Von Friedrich Fröbel

Ich bin ein Fremdenfeind – was denn sonst.

Das Fremde ist das Gegenteil des Eigenen.

Um logikaffine Leser nicht zu verärgern: Ja, „Gegen-Teil“ bedeutet logischerweise, daß das Fremde auch ein Teil von mir ist, aber deshalb kann – und muß – ich ihm dennoch feind sein (kennt man ja, „inneren Schweinehund bekämpfen“ und so).

Das Eigene des Menschen (gegenüber anderen animalischen Lebewesen) und nach allem, was man wissen kann, besonders des Deutschen und ghibellinisch gesinnten Europäers ist das Denken, die Freiheit gegenüber der dumpfen, unfreien Natur als dem Fremden in, besser (wie der Künstler es so autoritativ zeigt): an uns. Hat mit „Ausländern“ erstmal nicht notwendig was zu tun.

Seit Dante ist der Deutsche automatisch auch Italiener, und schon wegen Dantes Retter in physischer Bedrängnis, des deutschstämmigen Cangrande della Scala in Verona an der Etsch („von der Etsch bis an den Belt“, daher kommt das, jaja), und weil Hegel die Zahlenreihen des Leonardo da Pisa (auch bekannt als „Fibonacci“) in logische Gedanken übersetzt hat (wohl ohne es zu wissen, aber das ist egal), der Italiener auch Deutscher.

Ist ja auch klar, sind schließlich alles Germanen, „Lombardei“ und „Lombarden“ kommt nun mal von „Langobarden“, und wer die germanischen Göttersagen kennt, weiß, daß Frikka ihren Gatten Odin einst mit den „Langbärten“ täuschte, die in Wahrheit Frauen waren, die ihre Haare als „lange Bärte“vor die Gesichter hielten.

Daß Sizilien und Malta einst zum Deutschen Reich gehörten, geschenkt. Wie eigenartig die Brennergrenze ist, wurde mir vor Jahren klar, als ich in Cannes die Visitenkarte eines Italieners las, der Sigifredo di Canossa heißt und mir zwanglos davon erzählte, wie das damals war mit seiner Urahnin Mathilde und dem Kaiser Heinrich und so weiter.

Das Eigene also kann eine Sprache sprechen, die man erst als scheinbare „Fremd“sprache lernen muß. Und das Fremde kann eine Sprache sprechen, die man zu kennen glaubt, die aber vollkommen unverständlich ist. Wie linkes Lügenpresse-„Deutsch“, das nicht weniger fremd wirkt als Türkisch oder Arabisch.

Hat irgend ein vernünftiger Mensch je etwas gegen ausländische, intelligente, weltoffene und zivilisierte Menschen gehabt oder getan?

Nicht wirklich, oder? Ausländerfeindlich ist also kein vernünftiger Mensch.

Aber gegen unintelligente, geistig „zue“, dreiste, unzivilisierte Menschen, die uns ihre Un-Art am liebsten mit physischem Nachdruck aufdrängen (vulgo „Asylsuchende“ in ihrer großen Mehrheit bzw. „Antifa“ samt diversifizierten politischen Vorfeldorganisationen)?

Klar, nicht? Getan vielleicht nicht. Gehabt schon.

Fremdenfeindlichkeit ist also nichts, was man im Sinne des alttestamentlichen „Das sei ferne von mir“ von sich weisen müßte, um dazuzugehören zum Kreis zivilisierter Menschen.

Fremdenfeindlichkeit ist das Gebot der Stunde der Gefahr für die Zivilisation.

Nur Dumme sind nicht fremdenfeindlich

Experte: Nato scheint sich auf echten Krieg gegen Russland vorzubereiten


Nato-Übung Noble Partner 16 in Georgien US-Soldaten in Riga

Das Vorgehen der USA zur Verstärkung der Nato ist gegen eine vermeintliche Bedrohung gerichtet und kann nicht anders als Vorbereitung auf einen realen Krieg gewertet werden, wie der US-amerikanische Russland-Experte Professor Stephen Cohen in einer John-Batchelor-Show sagte.

Das, was zwischen Russland und der Nato geschehe, sei nicht sosehr ein Kalter Krieg, sondern vielmehr die Vorbereitungsetappe eines möglichen vollwertigen Konflikts, so Cohen. Nach seiner Meinung sind es die USA, die die Situation so weit getrieben haben. Russland habe nur reagiert.

„Das, was wir sehen können, ist eine Kriegsvorbereitung. Wir haben so etwas seit der Karibik-Krise, jedenfalls auf einem solchen Niveau, nicht mehr erlebt“, so Cohen.

Der Experte verwies darauf, dass die Militärallianz Zehntausende Soldaten sowie mit Atomsprengköpfen bestückte Raketen, Panzerbrigaden und Raketenabwehr-Systeme an den Grenzen Russlands stationieren wolle. Die Nato habe vor kurzem eine Raketenabwehr-Basis in Rumänien aufgestellt, eine weitere solche Basis werde offensichtlich in mehreren Jahren in Polen entstehen, so Cohen.

Der Experte stellt die Frage, warum die USA den Konflikt mit Russland auf ein beispielloses Niveau anheben wollen, und beruft sich auf die Äußerung von US-Verteidigungsminister Ashton Carter, der zufolge die Nato sich vor dem Hintergrund von „Putins Aggression“ verstärke.

„Ich frage mich selbst: Welche Aggression Putins hat diese neue Eskalation provoziert?“, so Cohen. Laut dem Experten hatte der Westen noch vor zwei Jahren den Vorwand, über eine gewisse Aggression zu sprechen, die mit der Situation im Osten der Ukraine verbunden gewesen sei. Aber auch dies sei umstritten, denn Russland habe kein Land erobert und niemandem gedroht, so Cohen.

Dass Putin die Baltischen Länder bedrohe, sei nichts weiter als ein Mythos und „Kriegspropaganda“, betonte der Experte.

Den Hauptgrund für die Ausweitung der Nato, die vor kurzem Montenegro als neues Mitglied aufgenommen hat, sieht Cohen nicht in Sicherheitsstreben, sondern in Gewinninteressen. Denn ein neues Nato-Mitglied werde zum Verbraucher von Erzeugnissen des US-Militärindustriekomplexes. „Ich weiß genau, dass die Gewinne durch die Nato-Ausweitung Milliarden und letzten Endes auch Billionen US-Dollar betragen werden“, so der Experte.

sputniknews.com/politik/20160526/310153744/nato-krieg-russland-vorbereitung.html

Brutale Überfälle auf Autofahrerinnen


In Hamburg ist es binnen 24 Stunden zu gleich zwei brutalen Raubüberfällen auf Autofahrerinnen gekommen. In beiden Fällen sind die Täter noch auf freiem Fuß.

Im Stadtteil Bergedorf raubte ein unbekannter Mann einer 34-jährigen Frau ihr Fahrzeug. Laut Polizeibericht hatte sich die Frau in einem Schnellrestaurant ein Fischbrötchen gekauft und sich mit ihrem weißen BMW (1er, 120 D) auf den Seitenstreifen der Straße Lehfeld in Richtung Curslacker Neuer Deich gestellt, um zu essen. Plötzlich trat ein Mann an die Fahrerseite des Autos und riss die Tür auf.

Täter bedrohte Frau mit Schusswaffe

Er hielt der Frau eine Schusswaffe vors Gesicht und forderte sie auf auszusteigen. Die Frau, die aus dem Raum Lüneburg stammt, stieg aus dem Fahrzeug aus und wurde vom Täter zur Seite geschubst. Sie schrie um Hilfe und erhielt einen Faustschlag ins Gesicht. Nun stieg der Täter ins Fahrzeug, kam zunächst aber mit der Start-Stop-Automatik nicht klar. Bei einem Gerangel der Frau mit dem Täter im Fahrzeug verlor dieser seine Schusswaffe, eine Schreckschußpistole. Schließlich gelang es ihm, das Auto zu starten und er fuhr Richtung Curslacker Neuer Deich davon. Dabei wurde die 34-Jährige zunächst ein kleines Stück mitgeschleift und zog sich Schürwunden zu.

Mann mit Dreitagebart und blauem Schal

Die Polizei fahndet nach dem noch unbekannten Mann, der vom Opfer folgendermaßen beschrieben wird: schlank, etwa  25 bis 28 Jahre alt, Dreitagebart, südländisches, gegebenenfalls arabisches Aussehen.

Als auffällig beschrieb die Frau einen blauen Schal, den der Täter in sein Gesicht gezogen hatte. Das Raubdezernat für die Region Bergedorf (LKA 173) übernahm die Ermittlungen.

Eine Fahndung mit zahlreichen Funkstreifenwagen sowie des Polizeihubschraubers führte bisher nicht zur Ergreifung des Täters. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt unter der Rufnummer 040-4286-56789 zu melden.

 Weiterer Raubüberfall mit maskierten Tätern

Im Stadtteil Stellingen, Bezirk Eimsbüttel, wurde bereits in der Nacht zum Freitag eine Frau überfallen, die gegen 23.15 Uhr mit ihrem Auto an einer roten Ampel gehalten hatte. Plötzlich rissen zwei maskierte Männer die Beifahrertüre auf, bedrohten die 28-Jährige mit einem Messer und raubten ihre Handtasche und zogen ihr den Ehering vom Finger. Die Täter entkamen mit der Beute, darunter ein Handy, die Geldbörse und Papiere der Frau. Das Opfer fuhr in ihre Wohnung und alarmierte von dort aus die Polizei.

Die beiden Täter, die schwarze Maskierungen trugen, werden beschrieben als athletisch, etwa 1,80 bis 1,90 groß und dunkel bekleidet.

Die Männer sprachen nach Aussage der Autofahrerin in einer für sie fremden Sprache.

Auch hier sind die Täter noch auf freiem Fuß.

 

t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_79023034/hamburg-bergedorf-brutale-ueberfaelle-auf-autofahrerinnen.html

Der Stratfor Chef George Friedman hat gesagt … „Wie wird Deutschland sich verhalten ?“


http://www.gemeinde-neuhaus.de:

Die Lage in der Welt (2016)

oder die Notwendigkeit des

Friedensvertrages für die Welt

Der Stratfor(1) Chef George Friedman hat gesagt … „Wie wird Deutschland sich verhalten ?“https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw (ab Minute 8:50)

Wir sind militärisch besetztes Gebiet und können uns nach der Haager Landkriegsordnung (HLKO – Staatsverträge) von 1907 – 1910 und dem SHAEF(2)-Vertrag (Handelsvertrag) von 1944 durch einen Friedensvertrag zum WK I (durch Staaten geführt) selbst befreien und souverän werden.

Der sogenannte Weltkrieg 2 (durch Firmen geführt), ein Waffenstillstandsbruch zum WK 1, ist 1990 mit dem 2+4-Vertrag beendet worden. Der WK I war nur mit Russland 1918 durch einen Friedensvertrag beendet worden, nicht aber mit den drei westliche Alliierten. Beim 2+4-Vertrag kam es nur darauf an, daß die vier Alliierten richtig unterschrieben haben. Die Vertreter des militärisch besetzten Gebietes (wir Deutschen) haben im Grunde nichts zu sagen !!!

Der Friedensvertrag würde bedeuten, daß sich die UNO (eins der obersten Gremien der Familien) auflösen muß. Der SHAEF-Vertrag wäre obsolet. Nach dem SHAEF-Vertrag wird die Ukraine, Libyen usw. besetzt. Da Syrien nicht dem SHAEF unterliegt können die Russen dort anders operieren.

Nach 99 Jahren wird in diesem Jahr die russische Zentralbank, die von Lenin an die Warburg- Gruppe gegen Unterstützung abgetreten wurde, wieder frei. Die Russen brauchen dann keinen Dollar mehr um Rubel zu generieren.

Es ist derzeit sehr viel im Umbruch. Die Deutschen (jedenfalls die Mehrheit) haben davon keine Ahnung. Die Presse, die für 99 Jahre in der Hand der Alliierten (USA, Frankreich, GB) ist, sorgt dafür. Alle werden beschäftigt, z.B. durch Wahlen.

Schauen wir einmal in das Buch ‘‘Die deutsche Karte” von Gerd-Helmut Komossa (ehemaliger Amtschef des MAD – zwei Sterne General), auf Seite 21 / 22. Dort wird die Kanzlerakte, 99 Jahre Presse in alliierter Hand, die Beschlagnahme der Goldreserven usw. bestätigt.

Die meisten Länder der Erde sind mittlerweile im Handelsrecht. Die es nicht waren werden mit Krieg überzogen … die sogenannte Achse des Bösen.

Wir können uns in den Gemeinden und Städten selbst verwalten – wenn wir es nur wollen.

Es wäre für alle wichtig sich als erstes mit diesem Thema zu beschäftigen ! Wenn wir es nicht machen, werden wir untergehen.

Das heißt auch Klartext reden über das oben Gesagte ! Was sie (im Prinzip die Hochfinanz der Familien) vorhaben können wir verhindern ! Was haben die denn vor ?

Informieren ist das erste Gebot !

Sehen wir uns den Vortrag von Prof. Hans-Werner Sinn im Jahr 2012 bei der IHK an. Dann wissen wir was geplant ist (Geplanter Euro Crash 2017 ! Die Medien schweigen):

https://www.youtube.com/watch?v=vbk_T5140ho

Das heißt Enteignung von Geld und Immobilienvermögen ! Professor Sinn spricht 2012 von über 9 Billionen Euro Verpflichtungen über den ESM. Eine gigantische Summe. Zum Vergleich: Wir besitzen im ersten Quartal 2016 an Geldvermögen und Immobilienvermögen (abzüglich Schulden) gerade etwas über 10 Billionen Euro. Anmerkung: Dieses darf Professor Sinn, der Präsident des ifo Instituts (eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute Deutschlands) und Ordinarius an der Ludwig-Maximilians-Universität in München ist, mittlerweile nicht mehr äußern.

In diesem Zusammenhang siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=A-hkQn5eXKM Ein weiterer sehr gut aufklärender Beitrag ist das Interview mit Matthias Weidner:

http://quer-denken.tv/freiheit-fuer-die-deutschen-wem-gehoert-deutschland/

Was wird kommen, wenn wir nichts unternehmen ?

Der nächste Schritt nach dem “Abernten“- so wird es in Kreisen der Hochfinanz bezeichnet – wird sein “Palästina 2.0“. Zur Erinnerung, Palästina im Jahre 1948: Das Bodenrecht lag bei den Bürgern. Dann wurden Millionen ins Land geschoben. Bodenrecht weg … Gettos … wer dem entgegen steht bekommt seither einfach eine Bombe auf den Kopf.

Die Deutschen sind staatenlos in der BRD, ohne Bodenrecht! Unsere “Gäste“ bekommen dann unsere Häuser. Wir werden in Gettos deportiert. Viele unserer Eltern und Großeltern wurden nach dem 2.Weltkrieg aus unseren östlichen Gebieten wie Schlesien etc. deportiert.

Wir dürfen und müssen hinschauen und erkennen: So ganz neu ist das nicht !

Die Planung der Kabalen (NWO = Neue Weltordnung), die schon seit langer, langer Zeit besteht, bedeutet schlicht: Das Deutsche Volk soll vernichtet werden, damit es nicht zum Friedensvertrag kommt !

Aber noch ist es nicht zu spät, wenn wir den Ernst der Lage endlich erkennen !!!

Oberste Pflicht:

Laßt uns, mit allem Einsatz eines jeden Deutschen, auf unsere Befreiung durch den Friedensvertrag zum WK 1 konzentrieren !!!

Zum Beispiel diese Informationen möglichst vielen Menschen in unserem Land zukommen lassen. Darüber berichten, Vorträge halten.

Gemeinden aktivieren (aus dem Vertrag nehmen). • Vernetzen.

Staatsangehörigkeit („Gelben Schein“) beantragen. Dadurch kommen wir aus der Staatenlosigkeit ohne Rechte heraus und erhalten somit wieder das Recht auf Recht.

Nur mit der Staatsangehörigkeitsbestätigung kann man den Friedensvertrag erreichen und dazu auch abstimmen.

Zum letzten aufgeführten Punkt: Die uns zustehende Ausstellung des Staatsangehörigkeits- ausweises, der uns vom staatenlosen PERSONAL-Ausweisbesitzer (ohne Rechte) zu einem Menschen mit einem Staat (mit Rechten) macht, wird derzeit massiv behindert in den “BRiD- Behörden“… weshalb wohl ??

Wir können als einzige friedlich in die staatliche Souveränität kommen, durch den Friedensvertrag zum WK 1 !

Der Friedensvertrag (für die Welt) … unsere wahrscheinlich letzte Chance !!!

———————————-

zu 1):Stratfor bedeutet: Strategic Forecasting, Inc. und ist ein US-amerik. Informationsdienst, der Analysen, Berichte und Zukunftsprojektionen zur Geopolitik, zu Sicherheitsfragen und Konflikten anbietet.

zu 2): SHAEF bedeutet: Supreme Headquarters, Allied Expeditionary Force (Oberstes Hauptquartier der verbündeten Streitkräfte). Erster Oberbefehlshaber 1944 war der US-General Dwight D.Eisenhower.

Wollt Ihr den totalen Krieg? „Ja!“ ; Kurrek Brief ; Reden von RK Adolf Hitler


Sehr geehrter Herr Pfarrer Nüllmeier,

Im heutigen Gottesdienst fragten Jugendliche Ihrer Kirchengemeinde, warum denn vor 75 Jahren die Deutschen Adolf Hitler nachgelaufen sind.
Anscheinend können sie das nicht fassen. Das ist verständlich, wird ihnen doch von unseren Meinungsmachern und Politikern, in Schulen, Kirchen und auf Universitäten, tibetanischen Gebetsmühlen gleich, nur die Geschichte eingehämmert, die von den Siegern geschrieben wird, und nicht die „Geheime Geschichte“, die die wahren Ursachen der Ereignisse birgt. Daß die Sieger in ihrem „Buch der Geschichte“ am Dritten Reich kein gutes Haar lassen, ist schon Beweis genug das hier nur Hetze betrieben wurde und keine wahre Geschichtsschreibung….

das konnten die sogenannten „Sieger“ auch nicht, da sie bei der Wahrheit sehr, sehr schlecht davon-kommen. Das genaue Gegenteil von dem was sie seit 70 Jahren in die Welt hinaus-schreien…in jeder Form…Schrift, Radio, TV, Kino…überall nur Hetze…mit Androhung schwerster Strafen…

Was lernen wir daraus? Jeder der noch „frei-denken“ kann und sich zumindest etwas in der Welt der historischen Großen auskennt, weiss um den Spruch:

„Nur die Lüge braucht eine Flut von Gesetzen um gestützt zu werden…..nur die Lüge muss tagtäglich wiederholt werden….nur die Lüge muss sich mit Gewalt vor der Aufdeckung schützen….

die Wahrheit braucht all das nicht…was wahr ist braucht keine Gesetze…was wahr ist braucht sich nicht vor „Aufdeckung“ fürchten…weil ausser der Wahrheit nichts aufgedeckt werden kann…

Merke: die heutige Geschichtsschreibung entlarvt sich von selber als Lüge…weil sie Gesetze und Waffengewalt braucht

Merke: was jeden Tag wiederholt wird…seit 70 Jahren…jedes Jahr umso schärfer…ist eine Lüge….  

  Nach dem Ersten Weltkrieg diktierten die Sieger der ersten demokratischen Regierung auf deutschem Boden Wahnsinns-Bedingungen, die zu erfüllen sie nicht in der Lage war, aber, die Faust im Nacken spürend, unerbittlich erfüllen mußte….

Souverän Heinz Christian Tobler

 

Zeitgeschichte

Zeitzeugen…

Ähnliches habe ich in Rußland erfahren. Alte Frauen haben mir gesagt, die deutschen Soldaten wären so gut zu ihnen gewesen.
Hildegard

Das gleiche kann jeder der die Wahrheit hören will, in zahlreichen Werken nachlesen oder sogar hören.

Aus meiner Verwandtschaft sowie Bekanntschaft waren und sind viele Zeitzeugen dabei, geboren zwischen 1905 und 1925.

Sie haben alles miterlebt….ich meine auch „alles“…..

Selbst von politisch anders Denkenden wurde nichts schlechtes berichtet….andere Meinung ja, aber keinerlei Gewaltexzesse.

Update: Rassenmischmasch


Zum Rassenmischmasch zu verleiten
ist Völkermord im großen Stil.
Manch stolzes Reich starb so vorzeiten,
wenn es in diesen Wahn verfiel.

– Renate Schütte –

Es ist irreführend, einen lediglich formal eingebürgerten Einwanderer,

der sich weder als Teil des deutschen Volkes

noch als Teil der deutschen Staatsnation empfindet, ohne erklärende Zusätze zu seiner

Abkunft einfach als „Deutschen“ zu bezeichnen

 

AfD: Björn Höcke: Wir werden nicht eher Ruhe geben, bevor der Mehltau von unserem Land abgetragen ist…Höcke: Wir müssen den Protest gegen diese verbrecherische Politik wieder auf die Straße tragen!


Höcke: Wir müssen den Protest gegen diese verbrecherische Politik wieder auf die Straße tragen!

im Angesicht der fehlenden Alternativen, das Volk lässt sich zu 80% weiter belügen und/oder hat weder Courage 

noch Mut auf die Strasse zu gehen…und zwar mit Wut im Bauch…sonst nutzt es nicht viel…

Aus diesem Grunde scheint es vorerst tatsächlich nur die AfD zu geben….obwohl sie leider kein

ähnlich wichtiges Parteiprogramm wie die FN mit LePen und die FPÖ mit Hofer und Strache hat…

daran muss die AfD gemessen werden….doch da läuft sie weit, weit hinterher.

Doch für die Zeit bis  zu den nächsten „Wahlen“ in dieser „Schein-Demokratie“, kann im Moment kein alternativer

Hinweis gegeben werden….leider!

Wiggerl

.

Rede von Björn Höcke zum Bürgerdialog der AfD-Fraktion zum Thema Asyl in Schöngleina am 13.09.2016

Höcke: Wir müssen den Protest gegen diese verbrecherische Politik wieder auf die Straße tragen!

 

afd-erfurt

Asyl: Der englische Politologe Anthony Glees sagt es deutlich: Die Deutschen haben ihr Gehirn verloren…


 

Asyl Fakten Helmes - 0003  Asyl Fakten Helmes - 0005  Asyl Fakten Helmes  Bild oder Link anklicken…pdf-komplett

Hamburg, den 30. Juli 2016

Sehr geehrter, lieber

ist das die „Bereicherung“, die sich unsere Politiker unter der Masseneinwanderung nach Deutschland verstehen?:

1. Mit 2100 meist bandenmäßig organisierten Diebstählen hat sich diese düstere Zahl gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Gewaltdelikte stiegen um 30 und Raubtaten um 55 Prozent.

2. Rund 1800 Moslems sind in den vergangenen Monaten nach Recherchen der FAZ-Sonntagsausgabe nach Deutschland gekommen, um sich dem IS oder anderen radikalen Organisationen anzuschließen. Erste Anschläge? Das ist nur eine Frage der Zeit. Aber sie kommen mit Sicherheit!

3. Es gibt eine stark wachsende Zahl von Übergriffen auf christliche Flüchtlinge in den Flüchtlingsunterkünften. Echte Flüchtlinge, die vor islamistischem Terror in ihren Heimatländern ins „sichere“ Deutschland geflohen sind, werden jetzt hier von muslemischen Fanatikern bedroht, schikaniert, verprügelt und regelrecht verfolgt.

4. Nach Berechnungen der Stiftung Marktwirtschaft kostet ein Flüchtling – auf das ganze Leben berechnet – den deutschen Steuerzahler 470.000 Euro netto!

In nur vier Jahren entstehen uns jährliche Kosten von rund 30 Milliarden Euro.

Es ist damit zu rechnen, daß weitere 2 bis 3 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Diese Zahl ist eher zu niedrig als zu hoch angesetzt. Denn allein im April dieses Jahres ist die Zahl der Asylanträge um gut 124 (!) Prozent gestiegen.

Deutschland sitzt auf Tausenden von tickenden Zeitbomben. Der „Dank“ für die Politik der offenen Scheunentore.

Sie bekommen heute die angekündigte

Broschüre von Peter Helmes: Asyl – Fakten Fehler Fragen.   Asyl Fakten Helmes - 0005

Nachrichten aus Frankreich – Geschichte


  

Immer, wenn ich mich mit Franzosen unterhalte, kommt irgendwann das Elsaß zur Sprache. Praktisch jeder sagt, ohne daß ich ihn gefragt hätte, das Elsaß sei typisch deutsch und Deutsch auch die Sprache der Elsässer. Für mein Sprachgefühl ist das Elsässische ein alter deutscher Dialekt, der klingt, wie Schwäbisch im 16. Jahrhundert. So oder so, ich bin noch nirgends in Frankreich auf Chauvinisten gestoßen, die das Elsaß für französisch halten. Allerdings kenne ich eine ganze Reihe „Deutsche“, die sich gern mit einer solchen Ansicht profilieren und mit der Brechstange auf der Schreibweise „Strasbourg“ bzw. „Mulhouse“ bestehen.

Die ältere Generation, die den 2. Weltkrieg miterlebt hat, ist heute noch des Lobes voll über das vorbildliche Betragen der deutschen Soldaten als Besatzungstruppe. Damen, die damals junge Mädchen waren, formulieren es auch so: „Warum hat uns der deutsche Führer bloß so viele schöne Männer geschickt?“ – Von wegen Servicewüste Deutschland! Diejenigen, die das Geschenk dankbar annahmen, hatten ab 1944 allerdings nichts mehr zu lachen.

Balthasar

Selbstmörder, Terroristen und Sittenstrolche – Der tägliche Wahn 14.09.2016


Nachrichten

München

161 minderjährige weibliche Flüchtlinge in Bayern sind verheiratet. Einige der Mädchen sind sogar jünger als 14 Jahre. Die SPD und CSU-Justizminister Bausback wollen eine Gesetzesänderung…

http://www.merkur.de/politik/fluechtlinge-161-kinderbraeute-in-bayern-6745358.html

Duisburg 

In einem Schwimmbad in Duisburg sollen Montag zwei Mädchen von zehn Männern im Becken bedrängt und betatscht worden sein. Tatverdächtige ermittelt…Zwei junge Mädchen sollen Montag Nachmittag in einem Becken des Rhein-Ruhr-Bads in Duisburg Hamborn  von zehn jungen Männern umringt und bedrängt worden sein. Die Mädchen seien an Brust und Gesäß von den 14 bis 22-Jährigen betatscht worden, berichtet die Polizei.

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/gruppe-soll-zwei-15-jaehrige-im-schwimmbad-bedraengt-haben-id12190272.html#plx1825347926

Freising

Ein Alptraum wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag für eine Freisingerin (29) zur bitteren Realität: Ein Mann zog die junge Frau vom Rad und fiel im Gebüsch über sie her. Wenig später wurde ein Asylbewerber (39) festgenommen…Die Kripo Erding ermittelt wegen „des Verdachts auf Vergewaltigung“. Ersten Ermittlungen zufolge hat der Täter am Samstagabend bereits versucht, sich in der Weinhalle des Volksfestes Frauen körperlich zu nähern. Wer kann in diesem Zusammenhang Aussagen machen? Der dunkelhäutige Täter ist etwa 1,85 Meter groß und athletisch gebaut…

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/freising/regionales/Vergewaltigung-Polizei-nimmt-Asylbewerber-fest;art1178,391155

Ludwigsburg 

Auf ihrem Nachhauseweg traf eine 33 Jahre alte Frau am Montagnachmittag in der Friedrich-Naumann-Straße in Bietigheim-Bissingen auf einen bislang unbekannten Täter, der sie unsittlich berührte und sich anschließend aus dem Staub machte. Gegen 17.50 war die 33-Jährige zu Fuß unterwegs, als der Unbekannte im Vorbeilaufen unter ihren Rock griff und ihr in das Gesäß kniff…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3428972

Tuttlingen 

Bereits am vergangenen Freitag, gegen 22.30 Uhr, hat ein bisher unbekannter Täter eine 36-jährige Fußgängerin im Umläufle unsittlich berührt. Die Frau war auf dem Weg in Richtung Burger-King. Kurz vor der Unterführung der B 14 traf sie auf einen unbekannten Mann, der ihr unvermittelt in den Schritt und an die Brüste fasste. Die 36-Jährige setzte sich beherzt zur Wehr. Der Grapscher ließ deshalb von ihr ab und flüchtete in Richtung Burger King. Er war zirka 35 Jahre alt, 165-170 cm groß, schlank und hatte lockiges Haar…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3428901

München

…Der Gärtner war am Sendlinger-Tor-Platz mit einem Traktor samt Wasserkran unterwegs, um Blumentröge zu gießen. Dabei hat er offenbar Schlafsäcke von Flüchtlingen erwischt. Ob das absichtlich oder unabsichtlich geschehen ist, darauf will sich die Polizei nicht festlegen. Ein Bericht der SZ stellt die Sache n icht wirklich als Versehen dar.

Die Polizeibeamten mussten schließlich einschreiten, weil die Situation zwischen einem Schlafsackbesitzer und dem Gärtner zu eskalieren drohte. Zunächst hat der Flüchtling es auf der einen Seite des Traktors versucht, die war aber verschlossen. Als er dann auf die andere Seite gelangte, ist er laut Polizei sofort auf den Mann losgegangen…

http://www.merkur.de/lokales/muenchen/zentrum/fluechtlinge-sendlinger-tor-platz-muenchen-gaertner-camp-unter-wasser-6743790.html

Leipzig 

Die Polizei sucht nach Omar Sharif Qudbi. Der 21-Jährige ist seit Donnerstagmorgen spurlos verschwunden. Es besteht Selbstmordgefahr!

Nach Aussagen der Angehörigen findet der Gesuchte allein nicht den Weg in die derzeitige Wohnung. Er führt keinerlei Ausweisdokumente bei sich und besitzt auch kein Geld. Zudem spricht er nur Arabisch.

Laut Polizei besteht erhöhte Gefahr für Leib und Leben des 21-jährigen und er könnte sich in einem psychischen Ausnahmezustand befinden…

https://mopo24.de/nachrichten/leipzig-vermisst-wer-hat-omar-sharif-gesehen-selbstmord-gefahr-161839

Zwickau 

In der Nacht zu Dienstag ist es in der Zwickauer Asylbewerberunterkunft an der Kopernikusstraße zu einem heftigen Streit gekommen.

Zunächst stritten sich drei Personen, als dann die Polizei vor Ort war, befanden sich etwa 40 weitere Bewohner im Außenbereich. Der Polizei gelang es nach kurzer Zeit die Lage zu beruhigen.

Laut Polizei wollte der Sicherheitsdienst eingreifen, als der Streit begann, doch plötzlich wurden sie selbst zum  Ziel der Angreifer. Die Mitarbeiter zogen sich in ihr Wachhaus zurück. Zwei Bewohner folgten ihnen und warfen Fahrräder gegen die Fensterscheiben. Dabei wurden zwei Scheiben beschädigt…

https://mopo24.de/nachrichten/zwickau-asyl-unterkunft-streit-verletzte-161634

Chemnitz 

Für Mohamad A. (16) wurde es am Montag ernst. Der junge Syrer stand wegen versuchten Totschlags vorm Chemnitzer Landgericht.

Verhandelt wurde im Sitzungssaal 231 hinter verschlossenen Türen – weil der Angeklagte noch minderjährig ist.

Er soll im Mai 2016 einen Libyer (20) am Rande des Chemnitzer Stadthallenparks mit einem spitzen Gegenstand attackiert haben.

Das Opfer verlor viel Blut, schwebte zweitweise in Lebensgefahr…

https://mopo24.de/nachrichten/chemnitz-prozess-messerstecher-mohamad-a-u-haft-gericht-verschlossene-tueren-161574

Essen

Der Asylbewerber (23), der in Essen mehrfach randaliert, Anwohner und städtische Bedienstete verängstigt hat, sitzt seit Dienstag in Abschiebehaft…Wie berichtet hatte der Ghanaer, der seit 2014 in Deutschland ist, mehrfach heftig in der Öffentlichkeit gewütet und im August und September jeweils zahlreiche Autos demoliert. Mit einer Eisenstange bewaffnet, hatte er auch Anwohner und Passanten verängstigt…Und so wurde der 23-Jährige am Dienstagmorgen um sechs Uhr aus seiner Unterkunft abgeholt und in die Abschiebehaft gebracht, in der er maximal vier Wochen verbleiben darf. Auch einen Abschiebetermin gebe es bereits, so Dezernent Kromberg, aber nun habe man schon einen „ersten Erfolg“ erzielt.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/randalierender-asylbewerber-aus-essen-sitzt-in-abschiebehaft-id12190831.html#plx647346044

München

Die Friedenstraße kommt auch neun Tage nach der Schlägerei bei der AfD-Wahlparty nicht zur Ruhe. Die Antifa provoziert mit “Glasbruch”-Graffitis, die Polizei ist alarmiert…

http://www.merkur.de/lokales/muenchen/ost/antifa-provoziert-muenchen-wirt-fordert-polizeischutz-6744059.html

von: http://journalistenwatch.com/cms/selbstmoerder-terroristen-und-sittenstrolche-der-taegliche-wahn-ausgabe-14-09-2016/

Gewalt gegen die AfD: Medien, Politiker und Kirchenmänner haben den Weg bereitet!


Von David Berger

Je erfolgreicher die AfD bei den Wahlen abschneidet, umso schneller dreht sich das Geisterkarussell gegen Einrichtungen, Wahlplakate, aber vor allem auch gegen aktive Mitglieder und Mandatsträger des Shooting-Stars unter den Parteien. Dass die „Worte von heute die Taten von morgen sind“, wusste schon Karl Marx.

Insofern können jetzt alle, die „Pack“ gerufen, oder sich damit gebrüstet haben, dass ihre Facebookprofile von Menschen gereinigt sind, die AfD-Mitgliedern gleiche Menschenrechte wie alle anderen auch einräumen wollen, die Gewaltexzesse mit auf ihr grünes Linksmenschenkonto gutschreiben lassen.

Sie sind es, die die gefroren Torten vorab mit-geworfen, Häuser mit-angezündet und Wahlhelfer schwer mit-verletzt und krankenhausreif geprügelt haben.

Und auch die Journalisten und irre geleiteten Kirchenmänner, die auf billigste Weise Stimmung statt Kritik gegen die AfD mitgemacht haben und nun gegen die CSU hetzen, sind es, die die Grundrechte unserer Demokratie mit Füßen treten.

Unausweichlich drängt sich hier der Eindruck auf, dass die Mächtigen immer mehr Angst um den Forstbestand ihrer Macht haben und auch die äußersten Mittel gebrauchen oder stillschweigend dulden, um irgendwie ihre Pöstchen zu behalten.

An ihrer Spitze eine Frau,deutschland-merkel-diktatur die hinnimmt, dass nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa schwerer Schaden zugefügt wird, wenn sie nur in ihrem Amt bleibt.

Zu den immer häufigeren gewalttätigen Übergriffen gegen die AfD erklärt der niedersächsische  AfD-Landesvorsitzende und Mitglied im AfD-Bundesvorstand, Paul Hampel:

„Eine traurige Erkenntnis aus dem Wahlkampf in Niedersachsen ist, dass wir es mit einer zunehmenden Verrohung unserer Demokratie zu tun haben. AfD-Spitzenpolitiker und die Wahlkämpfer der Basis mussten gleichermaßen erleben, wie brutal und gewissenlos aufgehetzte Gegner mittlerweile ihre Angriffe ausführen und dabei auch vor schweren Körperverletzungen nicht zurückschrecken.

Leider ist diese Entwicklung deutschlandweit zu beobachten. So muss der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen AfD-Landtagsfraktion, Uwe Junge, nach einer Prügelattacke in Mainz, im Krankenhaus operiert werden.

„Justizminister Maas lässt unterdessen lieber missliebige Kommentare bei Facebook durch eine frühere Stasimitarbeiterin zensieren, während gewählte Politiker einer demokratischen Partei in Deutschland auf offener Straße zusammengeschlagen werden.“

„Verhältnisse wie zu Weimarer Zeiten. Dazu kommt von Maas kein Wort und erst Recht keine Taten. Der Justizminister trägt, wie auch andere Politiker der Kartellparteien, eine Mitschuld an diesen fatalen Entwicklungen. Sie nehmen es billigend in Kauf. Das ist erschreckend.“

Der Berliner AfD-Spitzenkandidat und Mitglied im AfD-Bundesvorstand, Georg Pazderski, ergänzt:

„In Berlin erleben wir, dass gewalttätige Übergriffe gegen AfD-Mitglieder mittlerweile an der Tagesordnung sind. Wahlkämpfer werden auf offener Straße angegriffen, gejagt, getreten, mit Pfefferspray attackiert und mit Glasflaschen und anderen Wurfgeschossen beworfen. In einigen Teilen der Stadt ist ein Wahlkampf für uns kaum mehr möglich.

Anstatt sich davon zu distanzieren  und diese Taten zu verurteilen, machen die Politiker der etablierten Parteien gewissenlos weiter Stimmung gegen die AfD. Sie versuchen, uns zu dämonisieren und sprechen davon, dass man uns bekämpfen müsse.

Viele linksradikale Gewalttäter sehen darin eine Legitimation für ihr Handeln und wähnen sich – durch die Hetze von Politikern wie etwa Ralf Stegner  Bild in Originalgröße anzeigen  aufgestachelt – bei ihren Verbrechen moralisch im Recht.

Politiker, die unsachliche und oft auch unwahre Hetze gegen die AfD verbreiten, machen sich mitschuldig an diesen gefährlichen, antidemokratischen Zuständen.“

.

Der geistige Brandstifter

von Felix Krautkrämer

Ralf Stegner: Der SPD-Vize heizt mit seinen Äußerungen die Gewalt gegen die AfD an Foto: picture alliance/dpa Ralf Stegner…ein US-Züchtling nach Maß…dumm und tolldreist…keine Argumente und Sachlichkeit, sondern nur profane Kinderwelt-Hetze….ein dummer, aber auch böser Mensch…anti-deutsch…

Ralf Stegner: Der SPD-Vize heizt mit seinen Äußerungen die Gewalt gegen die AfD an

Als Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker im vergangenen Oktober Opfer eines Messerattentats wurde, standen für SPD-Vize Ralf Stegner die Mitverantwortlichen schnell fest: Pegida habe in Köln „mitgestochen“, ließ er seine Follower auf Twitter wissen. Das Demo-Bündnis aus Dresden, so die Logik hinter seinem Tweet, habe die Stimmung gegen Politiker wie Reker angeheizt und damit der Tat den Boden bereitet. Geistige Brandstifter quasi.

Stegner ist für seine harten verbalen Attacken gegen Rechts bekannt. In den sozialen Netzwerken hat ihm das den Spitznamen „Pöbel-Ralle“ eingebracht. Es vergeht keine Woche, in der er, mit Vorliebe auf Twitter, nicht nach Rechts austeilt. Sein bevorzugtes Ziel ist dabei die AfD. So warnte er im Januar, „anständige Deutsche“ dürften niemals die „rechtsextreme AfD-Bande“ wählen, denn diese sei „verantwortlich für rechte Gewalt“. Im Mai forderte er, man müsse „Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren“, weil diese „gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich“ seien.

Die Angriffe nehmen zu

Wozu solche Aufrufe führen, haben die vergangen Wochen und Monate gezeigt. Gerade in der heißen Phase eines Wahlkampfs sehen sich Helfer und Kandidaten der AfD Attacken von Linksextremisten ausgesetzt.

 

Gewalt gegen die AfD: Medien, Politiker und Kirchenmänner haben den Weg bereitet!

Invasoren…wahre Bilder die man niemals im Propaganda-TV sehen wird !


Hier eine übernommene Zusammenfassung von verschiedenen zu integrierenden Flüchtlingen.

Wie erklären wir das nur später unseren Kindern.

Haben wir deutschen nicht mehr alle auf der Latte oder schlafen wir alle ?

Warum hat die AFD keine 98 % ?… sind wir Gewohnheitswähler ?

Es wird Zeit sich mal mit der Materie zu beschäftigen liebe Mitbürger oder es wird zu spät sein.

Rußland und China bereiten sich auf einen Krieg vor – und diesmal direkt vor Amerikas Haustür


immer wieder erscheinen Berichte über einen baldigen Krieg…nicht einen von den vielen „kleinen“….

nein, gemeint ist schon der Große…..

oje…höre ich da einige sagen…nicht schon wieder diese „Kriegssehnsucht“….alles Blödsinn…es gibt keinen Großen…usw. usw.

jeder mag sich ein eigenes Meinungsbild erstellen….aber rappeln wird es, das ist 100% sicher!

Die russische Föderation hatte vom 5-10 September eine der größten jemals durchgeführten Militär-Übungen, „Caucasus 2016“ angesetzt. In diese Wehrübung waren 120.000 Soldaten und zivile Offizielle eingebunden. Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS fand das Ganze in direkter Nachbarschaft zur Halbinsel Krim statt. Es seien nie mehr als 12.500 Personen zur selben Zeit an der Übung beteiligt gewesen, teilte der Chef des Russischen Generalstabs, Valery Gerasimov, am Freitag mit. Es waren auch Ministerialbeamte und Angehörige der russischen Zentralbank mit einbezogen. Gerasimov beschrieb die Übungen als „intensives, militärisches Training“. Es sei ein harter Test für Kommandeure aller Ränge gewesen, habe auch die militärischen Kontroll-Organisationen einer harten Prüfung unterzogen und ihre Fähigkeiten getestet, Operationen der Vereinigten Streitkräfte untereinander zu koordinieren.

Motorized infantry units of Russia's Southern Military District training at Sernovodsky range

Schon die schiere Größe der Übung und die gewählte Region kann, ohne daß das explizit betont wurde, als eine deutliche Warnung an den Westen gewertet werden, die Frage der „Annexion der Krim“ und die Geduld Rußlands im Donbass nicht über Gebühr zu strapazieren.
Gleichzeitig ist zu erfahren, daß bis 2018 eine Küstenverteidigung am äußersten Ostzipfel Rußlands aufgebaut werden soll. Eine Woche vor Beginn der Übung „Caucasus 2016“ mit gewaltigem Material- und Personalaufwand, bestätigte der russische Verteidigungsminister Shoigu die Pläne für einen Aufbau einer speziellen Truppeneinheit in der Region Chukotka. Die Entscheidung dazu datiert aus 2015 und ist „Teil eines Plans zur Einrichtung eines vereinheitlichten Systems der Küstenverteidigung von der Arktis im Norden bis zum Premorja-Territorium im Süden“. Dies soll sowohl die Kurilen und die Beringsee sichern als auch die Routen der Flotten im Pazifik abdecken und somit auch die Kampfkraft der nuklear-strategischen Seestreitkräfte erhöhen. Die neuen Divisionen sollen die Verteidigung der nur äußerst dünn besiedelten Regionen der Ostküste der Russischen Föderation sicherstellen.

Mehr wird in der Verlautbarung dazu nicht gesagt. Wirkliche interessant ist an diesen beiden Nachrichten im Zusammenhang, daß die Russische Föderation eine ganz klare Botschaft an Washington sendet. Bisher hatte Rußland keine einzige Küsten-Verteidigungsdivision. Rußlands Westgrenzen liegen auf dem europäischen Kontinent und im menschenleeren Osten war keine Notwendigkeit gegeben, die Küsten gegen das gegenüberliegende, ebenfalls fast menschenleere Alaska zu verteidigen. Es gibt also noch nicht einmal einen Anhaltspunkt, wie eine Küstenverteidigung im Osten aussehen soll und welchen Umfang und welche Bewaffnung vorgesehen ist. Bisher haben  – aus Sowjetzeiten – Marinekräfte in der Ostsee, im arktischen Eismeer, im schwarzen Meer und im Pazifik die Verteidigung russischer Gestade wahrgenommen. Warum sollen jetzt ganze Divisionen auf dem Festland entlang der Küsten errichtet werden?

Eine Division ist ein Großverband von Landstreitkräften und in der Lage, ein Gefecht der „verbundenen Waffen“ zu führen. Das bedeutet: Infantrie, Pioniere, ABC-Abwehr, Panzer, Sanität, Raketenartillerie und Rohrartillerie … kurz, alles was man benötigt, um richtig „Zirkus“ zu machen. Nun sollen also entlang der Ostküste mehrere Divisionen aufgestellt werden.

File:Chukotka in Russia.svg

Chukotka, nordöstlichste Provinz Rußlands – direkt gegenüber von Alaska (Bild: Wikimedia Commons, TUBS)

Ein Blick auf die Landkarte zeigt, daß der äußerste Nordosten Rußlands nur durch die Beringstraße von der USA getrennt ist. An seiner engsten Stelle sind die beiden Supermächte nicht einmal 90 Kilometer voneinander getrennt. Alaska ist nur einen Steinwurf weit weg. Aber was ist in Alaska, außer Elchen, Wölfen, Bären, Rentieren und ein paar Siedlungen?

Es gibt schon ein paar nicht ganz unwichtige US-Militärbasen wie die Elmendorf Air Force Base bei Anchorage. Dort sind nicht nur die neuesten F-22 Raptor Kampfjets stationiert, die von dort aus aufsteigen können und die russischen, strategischen Bomber abfangen, sondern dort sitzt das NORAD für die Zone Alaska, das „Command of the 11th Air Army und Fort Richardson mit dem 4th Brigade Combat Team (Fallschirmjäger) der 25. Infanterie-Division.

Wie oben erwähnt, könnten die Divisionen auch mit Raketenartillerie verschiedenster Art ausgestattet werden. Der Militäranalyst Sergej Ischenko hat in einer Analyse angemerkt, daß, sollte Rußland entlang der Ostküste mobile Abschußrampen für das ballistische Kurzstrecken-Raketensystem Iskander aufstellen, die F22-Raptors der Amerikaner kaum noch die Zeit dazu haben würden aufzusteigen, und die russischen Bomber abzufangen. Wie wir ja aus den Vorfällen mit der „Donald Cook“ und anderen Demonstrationen der Russen wissen, können diese die US-amerikanische Militär-Elektronik komplett lahmlegen, und so würden wahrscheinlich auch in Alaska die Beobachtungs- und Warnposten einfach dunkel werden. „Die Besatzungen in den Militärbasen Elmendorf und Fort Richardson werden mit einem unguten Gefühl abends zu Bett gehen, so, wie in den Tagen des kalten Krieges.“ resümiert Ischenko.

Rußland macht jetzt offensichtlich genau das mit den USA, was es selbst in den letzten Jahren hinnehmen mußte: Die Militärbasen und Truppen des gegnerischen Machtblocks rücken auf die Grenzen der USA zu. Dazu gehört auch, was der Chinesische Präsident Xi Jinping auf dem G20 Gipfel in Hangzhou klarstellte: China werde seine Interessen im Südchinesischen Meer souverän und selbstbewußt verfolgen. Das Südchinesische Meer schließt sich unterhalb der Ostküste Rußlands an. Das sieht nicht allzu gut aus für die USA.

Es bleibt aber nicht bei den Küstenverteidigungs-Divisionen in Chukotka und den Küsten hinunter bis China. Die russische Luftwaffe hat zehn Luftwaffenstützpunkte in der Arktis gebaut. Die Russische Organisation für Spezialkonstuktionen (Spetsstroy) entwickelt zur Zeit die Einrichtungen für die Infrastruktur dieser Luftwaffenbasen im Hohen Norden, äußersten Osten und Sibirien für 20.000 Militärangehörige, deren Familien und Zivilangestellte des Verteidigungsministeriums.

Die Kampfjets der 10 Luftwaffenstützpunkte werden laut einem Bericht der Webseite „The National Interest“ mit der gefürchteten Vympel R-37 (Luft-Luft-Rakete)MAKS Airshow 2013 (Ramenskoye Airport, Russia) (524-21).jpg ausgestattet, die eine sehr hohe Reichweite hat und in der Lage ist, die AWACS und C4-ISTAR-Flugzeuge der Amerikaner zielgenau abzuschießen, und sich dabei in so großer Entfernung zu bewegen, daß sie für die amerikanischen Kampfjets, die die AWACS und C4-ISTARs schützen soll(t)en, unerreichbar sind. Die russischen Kampfjets können damit außerdem treffsicher auch die Auftank-Flugzeuge der Amerikaner abschießen, was bei der hochexplosiven Kerosinladung ein Entkommen der Besatzung per Schleudersitz obsolet macht. Ein Treffer verwandelt das fliegende Kerosinlager sofort in einen Feuerball.

Dazu kommen noch die Nivator KS-17 KS-172 NTW - 94.jpgLuft-Luft-Raketen, die schon den Namen AWACS-Killer bei den Amerikanern haben, und auf eine Reichweite von 400 Kilometern sicher ihr Ziel finden. Es sind die schwersten und zerstörerischsten Luft-Luft-Raketen, die jemals gebaut wurden. Die indische Luftwaffe besitzt sie als Bewaffnung ihrer russischen SU-30MKI-Fighterjets.

Es bleibt aber nicht beim Aufrüsten gegenüber Amerikas nordwestlicher Grenze. Die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete am 6. September, daß die Russische Föderation 1.500 Elitesoldaten, so genannte Spetsnaz, mit sofortiger Wirkung nach Bolivien entsandt hat. Dies wurde in einer Vereinbarung über militärische Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation und Bolivien unterschrieben. Und unverzüglich umgesetzt. Auch hier rückt eine Vorhut – denn bei 1.500 Mann wird es nicht bleiben – näher an die Grenzen der USA. Bolivien sehe in Rußland ein verbrüdertes Land, mit dem man excellente Beziehungen pflege, ließ der bolivianische Verteidigungsminister wissen. Rußland sehe seinerseits in Bolivien einen vielversprechenden Partner, erwiderte der russische Verteidigungsminister Shoigu die Freundlichkeiten.

Hintergrund für die Bereitschaft Boliviens zur Zusammenarbeit mit Rußland ist auch die Besorgnis, Bolivien könnte das nächste Land nach Venezuela und Brasilien sein, in dem die USA Unruhen und Umstürze anzetteln wird. In Brasilien, wo Washington hinter der Entmachtung der Präsidentin Dilma Rousseff stand, kam mit dem Nachfolger Michel Temer ein Mann ins Präsidentenamt, der nach Informationen von Wikileaks über lange Jahre als Informant der US-Geheimdienste gegen sein eigenes Land arbeitete. Der Artikel führt weiterhin aus, daß Temer jetzt Goldman Sachs und den IWF ernennen wird, die brasilianische Wirtschaft zu verwalten und zu managen.

Unterstützt wurde Temer bei seinem Sturz der Präsidentin Rousseff von Senator Aloysio Nunes, der Ihre Absetzung betrieb. Nach gelungenem Unsturz reiste Nunes für drei Tage in die USA, um dort US-Regierungsvertreter zu treffen. Darunter waren auch Mitlieder des US-Senate Foreign Relations Committee, die Albright Stonebridge Group (Vorsitzende Madeleine Albright), und der ehemaligen US-Botschafter in Brasilien, Thomas Shannon. Weiter ist die jetzige US-Botschafterin in Brasilien, Liliana Ayalde, eine Frau, die laut WikiLeaks bereits  in den Sturz der Regierung von Paraguay verwickelt war.

Als Grund für die massive Verstärkung seiner militärischen Anstrengungen, die offensichtlich gegen die USA gerichtet sind, führte Rußland an, das geschehe, weil die USA in der letzten Woche eines ihrer Spionageflugzeuge P8-Poseidon habe über’s Schwarze Meer fliegen lassen, das mit ausgeschaltetem Transponder einen Versucht gemacht habe, in den Luftraum der Russischen Föderation einzudringen. Es wurde von einer russischen SU-27 abgefangen. Das Pentagon beschwerte sich daraufhin sogar noch, daß der russische Fighterjet gefährliche Manöver geflogen sei und der amerikanischen Maschine bis auf 10 Fuß nahekam. Der  Versuch, in den russischen Luftraum einzudringen, sei gegen alle internationalen Regeln und überdies eine Fortsetzung der unprovozierten US-Aggressionen vom 1. August, als die USA mehrere nuklearwaffenfähige, strategische Bomber entlang der russischen Nordgrenze fliegen ließ.

Kalkuliert man nun noch den Fakt mit ein, daß, wie bereits erwähnt, China offen seine Bereitschaft gezeigt hat, es mit den Amerikanern aufzunehmen, und berücksichtigt man die Bewaffnung, die China entwickelt hat, ergibt sich ein neues Bild der Weltlage.

China hat mit seiner PL-15 Missile in den Führungsetagen der US-Militärs für Ratlosigkeit gesorgt. Die Jahrzehnte alten AIM-120 AMRAAM der US-Kampfjets können nicht mehr mithalten. „Was haben wir dagegen aufzubieten und was können wir dieser Bedrohung entgegenstellen?“ fragte Air Combat Command commander General Herbert Carlisle . Und er forderte: „Die PL-15 und die Reichweite dieser Rakete … wir müssen einfach fähig sein, diese Rakete (missile) zu übertreffen.“ Dazu kommt, daß die Chinesen mit der Chengdu J-20 J20 2.jpgeinen hochmodernen, leistungsfähigen Kampfjet entwickelt haben, der über Tarnkappeneigenschaften verfügt. Die Chinesen halten die Daten zwar sehr zurück, aber den US-Militärs ist klar, daß sie es mit einem auf hohe Geschwindigkeiten optimierten Flugzeug mit sehr großer Reichweite zu tun haben. Werden diese Kampfjets mit den PL-15 Missiles bewaffnet, können die Chinesen damit sowohl amerikanische Auftank-Flugzeuge und auch Kriegsschiffe zerstören. Um aber Luftoperationen der amerikanischen F-22-Fighterjets auf dem Meer zu ermöglichen, müssen nach einem RAND-Briefing drei bis vier Auftankflugzeuge pro Stunde aufsteigen, um 2,6 Millionen Gallonen Kerosin an die Kampfjets zu liefern. Das sei auch Peking bekannt. Die Chengdu J-20 Jets brauchen nur aus sicherer Entfernung die schweren und unbeholfenen Tankflugzeuge mit der weitreichenden PL-15  wie Tontauben aus der Luft zu schießen, um die US-Luftwaffe in den Gewässern um Chinas und Rußlands Ostküsten lahmzulegen.

Würde Rußland noch seine Fähigkeit addieren, das hochgezüchtete, elektronische AEGIS-System der US-Streitkräfte einfach auszuschalten, kann sich die USA auf absehbare Zeit keinen Showdown mit China und Rußland in diser Region leisten. Ein Eindringen von Bombern tief nach China und Rußland hinein, um große Städte und wichtige Zentren durch Bombenangriffe zu zerstören, wird den Amerikanern nicht möglich sein, nicht einmal Scharmützel in den Küstengewässern vor China und Rußland. Amerika verliert gerade seine Lufthoheit über das enorm wichtige Südchinesische Meer mit seinen Welthandelsrouten. Und seinen Einfluß auf die Anrainerstaaten, die zusehen, wie der bisherige Platzhirsch gestellt und herausgefordert wird.

Umgekehrt stehen die Chancen für Rußland und China, die Amerikaner entlang ihrer Westküste auf eigenem Boden mit Luftangriffen äußerst schmerzhaft zu treffen, sehr gut. Ohne ihre elektronischen Warnsysteme, die Rußland abschalten kann, sind die Möglichkeiten der Luftabwehr eingeschränkt. Im Luftkampf sind die weitreichenden russischen und chinesischen Missiles den amerikanischen überlegen. Die Amerikaner müssen sich darauf einstellen, diesmal den Krieg im eigenen Land zu haben. Die gesamte Westküste bis weit ins Hinterland wäre betroffen. Sollte die USA die nukleare Karte ziehen, würde die direkte Antwort in mindestens einer Atombombe auf eine amerikanische Großstadt an der Westküste erfolgen. Die hier aufgezeigte Entwicklung zeigt deutlich, daß China und Rußland genau das den Amerikanern klar aufzeigen wollen und auch entschlossen sind, es durchzuführen. Die amerikanische Bevölkerung ist jedoch psychologisch auf solche grauenhaften Szenarien überhaupt nicht eingestellt. Panik würde ausbrechen und ein Sturm gegen die Regierung losgetreten. Die USA wären nicht in der Lage, so einen Krieg länger als zwei Wochen zu führen.

(von Niki Vogt)  quer-denken.tv/russland-und-china-bereiten-sich-auf-einen-krieg-vor-und-diesmal-direkt-vor-amerikas-haustuer/

 

Taqīya ist eine genaue Anleitung, wie man sich Ungläubigen gegenüber zu verhalten hat


Moslems haben im Falle des Falles das im Koran verbriefte Recht, zu lügen und sich zu verstellen. Foto: Wikimedia / Ali Mansuri / CC BY-SA 2.5

Moslems haben im Falle des Falles das im Koran verbriefte Recht, zu lügen und sich zu verstellen.

Wenn man von manchen Mohammedanern herrliche Beschwichtigungsworte hört, die ausdrücken sollten, dass keineswegs der Islam (sondern im allerhöchsten Fall ein eventueller „Islamismus“) mit „denen“, also den vielen Attentätern, die derzeit Europa ins Chaos zu stürzen versuchen, etwas zu tun habe, dann sollte man sich einmal mit dem Begriff Taqīya auseinandersetzen.

Kommentar von Unzensurix

Taqīya (arabisch تقية) bedeutet „Furcht“ oder „Vorsicht“ und ist zugleich eine Anleitung, wie sich der Muselmane gegenüber Ungläubigen, den Kuffār, verhalten darf, wenn es für ihn notwendig erscheint.

Und eine solche Notwendigkeit ergibt sich, wenn es etwa nicht-moslemische Personen wagen sollten, einen Zusammenhang zwischen einem moslemischen Attentäter und dem Koran mit seinen andauernden Gewaltaufrufen herzustellen. Denn erstens kann ein Nicht-Moslem ja nicht begreifen, dass der Koran das Wort Gottes und daher sakrosankt ist, und zweitens ergibt sich aus diesem Wissen, dass das Wort Gottes, was ja als selbstverständlich gilt, über jeglichen anderen Gesetzen dieser Welt steht, nennen sie sich Grundgesetz, Verfassung, allgemeine Menschenrechte usw.

Takiya islam-lexikon

Daher muss der Moslem, jedenfalls solange in dem Staat, wo er derzeit lebt, noch nicht das islamische Gesetz, die Scharia, zur Anwendung kommt,Furcht und Vorsicht (oder schlicht Verstellung) walten lassen, was er so sagt, damit niemand auf die (abwegige) Idee käme, die immer wieder aufblitzende Gewalt gegen Unschuldige mit dem Islam an sich in Verbindung zu bringen. Denn in so einem Fall bestünde die ernsthafte Gefahr, dass man dem Islam in den nicht-islamischen Ländern mit Vorbehalten begegnen und die projektierte Islamisierung der ganzen Welt behindern könnte.

Genaue Anweisung im Koran

Daher darf der Muselmane auf ausdrückliches Geheiß Allahs lügen, bis sich die Balken biegen.

Dazu hat er wieder das niemals zu widersprechende Wort Gottes als Grundlage, wie etwa Sure 3:28, wo steht:

Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr)mit Gott. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d.h. den Ungläubigen)wirklich fürchtet.

Honig ums Maul schmieren

Im Klartext bedeutet das, man darf so tun, als wäre man mit einem Kāfir befreundet und ihm solange Honig ums Maul schmieren, bis jener tatsächlich vermeint, es mit einem ehrlichen und wirklichen Freund zu tun zu haben.

Vielleicht sollte man unter diesem Aspekt Gespräche mit diversen Vertretern moslemischer Organisationen einmal überdenken (lieber Herr Kern!).

Denn solange jemand sich selbst als Mohammedaner (meinetwegen mit den Attributen „liberal“ oder „gemäßigt“) bezeichnet, gilt für ihn trotzdem all das, was im Koran nachzulesen ist.

Andernfalls wäre er kein Moslem mehr.

Invasoren provozieren Massenschlägerei mit 80 Deutschen in Bautzen…Endlich…Widerstand wächst…die Deutschen zeigen Einigkeit


Eine Gruppe junger Invasoren hat sich im sächsischen Bautzen eine Auseinandersetzung mit mehreren Deutschen geliefert. Als die Polizei am Mittwoch abend gegen 21 Uhr eintraf, standen rund 80 junge Deutsche etwa 20 Asylsuchenden gegenüber.

Zeugen zufolge sollen die Gruppen unter anderem mit Flaschen aufeinander losgegangen sein. „Auslöser der Tätlichkeiten sollen den Angaben nach Asylsuchende gewesen sein“, berichtete die Polizei.

Mit einem Großaufgebot trennte diese die Gegner und forderte sie auf, den in der Innenstadt gelegenen Kornmarkt zu verlassen.

Währenddessen gingen die Eindringlinge laut Polizeiangaben mit Flaschen, Holzlatten und anderen Gegenständen auf die Beamten los, die sich mit Pfefferspray und Schlagstöcken zur Wehr setzten.

Daraufhin verließen die Asylsuchenden den Platz und zogen durch die Innenstadt, gefolgt von mehreren Deutschen.

Rettungswagen an Anfahrt gehindert

Vor einer Asylunterkunft eskalierte die Situation erneut. Die Polizei, die mittlerweile mit rund 100 Beamten im Einsatz war, positionierte sich vor dem Gebäude. Gleichzeitig patrouillierte sie vor drei weiteren Unterkünften in Bautzen und Niedergurig.

In der Asylunterkunft fiel den Polizisten ein 18 Jahre alter Marokkaner mit Schnittwunden an den Armen auf, weshalb sie einen Rettungswagen anforderten.

„Dieser wurde von mehreren Männern bei der Friedensbrücke an der Anfahrt gehindert und mit Steinen beworfen“, teilte die Polizei mit. Der Rettungswagen gelangte schließlich unter Polizeischutz zur Unterkunft, und die Deutschen zogen ab.

Bereits in den vergangenen Tagen war es rund um den Kornmarkt in Bautzen immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Asylsuchenden gekommen. 

Dienstag abend hatte ein junger Invasor einen Bautzener mit einer Flasche an Hals und Rücken verletzt. Das Opfer mußte schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 Allein am Mittwoch morgen seien 58 Beschwerden von Hotelgästen eingegangen. Touristen und Stammgäste wichen mittlerweile in andere Orte aus. „Außerdem ist es für bestimmte Zielgruppen unseres Hauses nicht möglich, für einen kleinen Stadtspaziergang das Haus zu verlassen, da die Angst von Illegalen angepöbelt zu werden groß ist“, beklagte der Hotelchef laut Sächsischer Zeitung.

.

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/asylbewerber-provozieren-massenschlaegerei-in-bautzen/

Wieviele Pädophilieskandale können sich die Grünen noch leisten?


Von David Berger

Der Felix-Rexhausen-Platz in Köln ist feierlich eingeweiht worden. Das Gerücht, dass dort in Zukunft Kinderehen geschlossen werden sollen und ein Refugees-Welcome-Erlebnisbad errichtet werden wird, konnte freilich nicht bestätigt werden. Dennoch hat der Text nach wie vor eine unerfreuliche Aktualität.

Nach einer anfänglichen Absage wurde in Köln nun doch ein Platz nach dem Autor Felix Rexhausen benannt.

Das Problem: Rexhausen glorifiziert in seinem Werk Pädophilie auf unmissverständliche Weise.

Trotzdem unterstützte die damalige OB-Kandidatin und nun als Armlängen-Oberbürgermeisterin in die unrühmliche Geschichte des Rheinlands eingegangene Henriette Reker die umstrittenen Pläne ihres Kollegen von den Grünen. 

 Rexhausen: So toll ist Sex mit kleinen „Jüngelchen“ und „Bübchen“

Stolz berichtet nämlich Felix Rexhausen in seinem autobiographischen Werk „Berührungen“, dass er einem Freund, der auf Kinder „ohne Schamhaare“ steht, immer wieder seine Privatwohnung für Sextreffen zur Verfügung stellte.

Sobald aber die ersten Schamhaare bei den – O-Ton Rexhausen – „süßen Jüngelchen“ sprießen, ist auch der von den Kölnern für die Ehrung vorgesehene Autor voll in seinem Element: „Liebe und Lust mit einem fünfzehnjährigen sind eine ganz andere Sache“.

Im Laufe des Buches werden die begehrten Jungs immer jünger: in einem der letzten Kapitel erzählt er von dem 14-jährigen Nachbarsjungen aus einer Familie mit Migrationshintergrund, dem er in Iksbrück nachstellt. Da er noch jünger wirkt, nennt er ihn passenderweise „Bübchen“. Und er schwärmt: „Ich liege bei ihm im Bett und spüre den Geruch seiner Achselhöhlen und den langsamen Schlafschweiß um seinen Sack.“ (Wir haben hier bewusst nur die Passagen wiedergegeben, die nicht direkt pornographisch sind).

Andreas Hupke (Grüne): Tausendfacher Kindesmissbrauch in eigener Partei schon vergessen?

Nun hat sich der zuständige Bezirksvertreter Andreas Hupke im Gespräch mit der Kölner „Stadtrevue“ dafür ausgesprochen, den Platz doch nach Rexhausen zu benennen. In der Augustausgabe des Magazins heißt es:

„Der Beschluss der BV Innenstadt, den Platz umzubenennen, habe aber weiter Gültigkeit, erklärt er. Ein anderslautender Beschluss sei nicht in Sicht. Anfang Dezember soll Köln doch noch seinen Felix-Rexhausen-Platz bekommen“.

Die Entscheidung Hupkas wurde bei den wenigen noch offen agierenden Pädophilen mit Jubel aufgenommen. Dieter Gieseking, der Macher des „Boylover“-Netzwerks K13.online, twitterte: „Jetzt bekommt Köln einen ‚pädophilen‘ Straßennamen. Das ich ist DAS noch erleben darf.“

2015-09-12-1442036971-2289299-Gieseking.JPG

 

Von mehr als 1000 Opfern innerhalb weniger Jahre sprach der für die Studie zuständige Grünenpolitiker.

 

Mit Henriette Reker wird es einen Felix-Rexhausen-Platz geben

So antwortete Henriette Reker, die parteiunabhängige Kandidatin, die CDU, Grüne und FDP unterstützen und die damals bereits die besten Chancen hatte, ins Amt gewählt zu werden, kurzerhand, dass sie dafür eigentlich nicht zuständig sei. Sie werde sich nicht in die Arbeit von Bezirksvertretungen einmischen.

Das tut sie dann aber doch und findet die Platzbenennung nach Rexhausen – mit dem Salomonischen Vorbehalt, dass alles schon mit rechten Dingen zugehe – eigentlich ganz gut: „Ich gehe davon aus, dass die Benennung des Felix-Rexhausen-Platzes nach ausführlicher Prüfung erfolgt ist und unterstütze in diesem Fall die Entscheidung der Bezirksvertretung.“

Die oben zitierten Stellen aus dem Werk Rexhausens lagen Reker dabei vor, sodass davon auszugehen ist, dass sie – hierin ganz der Verwaltung zugetan – tatsächlich eine solche Glorifizierung von Pädophilie unverdächtig findet, sofern das eine Bezirksvertretung auch so sieht.

 

Auch den in der schwul-lesbischen Community in den letzten Wochen immer wieder aufgekommenen Vorschlag, den Platz statt nach Rexhausen (der keinen wirklichen Köln-Bezug hat) nach Dirk Bach zu benennen, findet Benecke gut:

„Er war ein atemberauender Bühnen-Schauspieler, was viele leider nicht erlebt haben, und er hat sich für Menschen und menschliche Vielfalt — und zwar überhaupt nicht vorwiegend auf trans-bi-schwul-lesbische Werte, sondern auch auf körperlich oder geistig veränderte Menschen bezogen –liebenswert eingesetzt. Wenn man obendrein noch einen coolen Platz oder eine coole Straße nach ihm benennen kann — sauber!“

Stimmen aus der homosexuellen „Community“: „Viel besser wäre ein Dirk-Bach-Platz“

Als einer der bekanntesten schwulen Politiker der Domstadt hat sich auch Torsten Ilg, der Bezirksvertreter der Freien Wähler, in der Sache unmissverständlich positioniert:

„Als offen schwuler Kommunalpolitiker schäme ich mich für so einen unsensiblen Vorschlag, zumal die erhobenen Vorwürfe gegen Herrn Rexhausen offensichtlich erdrückend sind.“

Und auch er nimmt den Alternativvorschlag auf, der unter Schwulen in der Domstadt immer mehr Freunde findet: „Für mich gibt es positivere homosexuelle Vorbilder in Köln die es wert wären, als Namensgeber für einen öffentlichen Platz zu fungieren. Denken wir an Dirk Bach oder Walter Bockmayer, deren Verdienste für die schwule Community und das kulturelle Leben unserer Domstadt prägend waren.“

Nachtrag: Der Platz wurde mit seinem neuen Namen Anfang Dezember in einer gespenstisch anmutenden Zeremonie eingeweiht.

Die LINKE NRW gab bei diesem Anlass bekannt, dass sie den Autor dieses Beitrags wegen Volksverhetzung angezeigt habe.  Entweder beruhte diese Pressemitteilung auf einer Falschaussage der SED-Nachfolgepartei oder das Verfahren wurde inzwischen eingestellt. Denn ich habe nie irgendwelche Informationen / Anklageschriften o.ä. von einem Gericht erhalten. Womit dann auch juristisch der pädophile Ruf Rexhausens feststehen dürfte.

einige Worte über Horst Seehofer und die zu befürchtende Zerstörung unserer Kultur und unser Recht auf eine nord-europäische Lebensart…


Meine-Meinung

die zur Zeit mit Gewalt eingeschlagene Richtung hin zu einer untergeordneten Art/Rasse ohne Rechte.

Regiert und zensiert von Moslems und Schwarz-Afrikanern, die vor fünf Jahren noch Neger genannt wurden…was sie auch sind unabhängig ob

dies den „humanen-Rassisten“ passt oder nicht. Weswegen auch ich sie weiterhin mit Neger tituliere…nicht um abwegig über diese Art / Rasse

zu reden, oh nein, aber was bis 2011 noch das natürlichste der Welt war, lass ich mir von einer Randgruppe bestehend aus „US-amerikanischen Züchtlingen“,

nicht negativieren.

Das gleiche gilt natürlich auch für Zigeuner, Eskimo und ähnliche Beispiele.

zu Seehofer   seehofer

Seehofer wollte nicht Minister-Präsident werden. Vor ihm war Stoiber im Amt, als Nachfolger von FJ Strauss.

Stoiber hat seinerzeit keineswegs sein Amt niedergelegt, weil ihm dieses wertlose „EU“-Mandat interessierte.

Nein, der Grund war das zu dieser Zeit bereits die Zukunftsaussichten in Bezug auf die Islamisierung sehr böse waren.

Auch für Nicht-Informierte war dies leicht zu erkennen, wenn man sich seinen Abschiedssatz in Erinnerung ruft:

„Passt auf Euch auf, lasst Euch nicht unterkriegen und seht zu, dass die Minarette niemals höher werden als unsere Kirchtürme!“

Er hatte sich geweigert seine Zustimmung zu geben, dass Moscheen gebaut werden…als er erkannte das er zunehmend von „US-Züchtlingen“ umgeben war, hat er sein Amt niedergelegt…

Seehofer wurde überredet das Amt zu übernehmen…Seehofer war zeitlebens ein ehrlicher Charakter, aber leider kein

mutiger Kämpfer, schon gar nicht ein Front-Kämpfer…

Dennoch lässt er nun immer häufiger Warnungen und Aufrufe verlauten… vorsichtig formuliert…aber sachlich

unmissverständlich…

Seehofer weiss, was er auch deutlich schon vor Jahren sagte, das kein deutscher Politiker etwas ändern kann.

Die Politiker können nur dann aktiv werden, wenn das Volk zu Millionen auf den Strassen steht und das Land kurz vor

dem Kollaps steht…dann hat das System, dass alle Politik-Darsteller steuert, keine andere Wahl mehr, als sich erstmal

zurück-zuziehen…

In seinem letzten Aufruf, der an Deutlichkeit, an einer laut nach Hilfe rufenden Warnung, nicht falsch zudeuten ist,

lässt Seehofer im Rahmen seiner Möglichkeiten klar erkennen, dass er das Volk zum aktiven Widerstand aufruft!

„Das Volk will keine Änderungen…“ ist einer seiner Sätze…..aber was können wir, die Politiker machen?

Das Volk will keine Änderungen…zu Recht, denn das wäre sein Untergang, in jeder Weise. Die Zerstörung seiner

Heimat im wörtlichen Sinne, denn die „Neuen“ haben keinerlei Respekt oder Heimatgefühle zu den deutschen Landschaften und Werten.

Die wollen nur ernten, aber nicht säen….denn sonst hätten sie in ihren Ländern bleiben können…denn sie kommen/kamen ohne Not, nur aus Geldgier und für ein wohl-gepampertes Leben.

Manche „Gutmenschen“, die „Erfolgs-Neuzüchtungen“, murmeln dann: die haben doch das Recht auf ein bequemes Leben. Das wollen doch alle…

Mit so einem Nonsens liegen sie dann dem angstvoll nickendem Volk in den Ohren…

Nein, diese Leute haben nicht das Recht ein bequemeres Leben auf unsere Kosten einzufordern! Denn genau das machen sie:

fordern, auch mit Gewalt und Erpressung (Sitzstreiks und mehr)

Das muss immer mehr Leuten verdeutlicht werden….diese sogenannten „Neubürger“ sind keine Neubürger. Werden sie nie sein!

Ihr Aufenthalt ist illegal, gesetzwidrig! Das einige Polit-Darsteller und Organisationen diese Invasoren unterstützen, gibt ihnen selbstverständlich nicht das Recht zu bleiben!

Es bedeutet nur, das die Unterstützer übelst gegen Gesetze verstoßen. Darunter gegen das Höchste Gesetz: dem Grundgesetz!

Aber im Besonderen gegen das für sie gültige Gesetz: dem Asyl-Gesetz!

Jeder mag sich das Asylgesetz gründlich durchlesen….unbedingt sogar, damit jeder weiss das er/sie im Recht sind und nicht die Eindringling-Unterstützer.

Eindringling, Invasoren…keine ausgedachten böse Worte….oh nein! Begriffe aus den Gesetzestexten…ganz offiziell die Situation beschreibend und die Beteiligten einstufend.

Das die „Helfer“ Gesetzes-Verbrecher sind, geht ebenfalls aus den Gesetzestexten hervor.

Und mit „human“ hat deren Argumentation absolut nichts zu schaffen. Zum einen haben sie nicht das Recht über

Millionen Einheimische zu entscheiden und zum anderen zerstören sie auf unhumane Weise das Leben und die Existenz der  Einheimischen.

Niemand ist „human“ weil er dem einen gibt, der gerad in sein Konzept passt und dafür dem anderen all das nimmt wofür dessen Vorfahren Jahrhunderte gekämpft haben…Für das Deutsche Volk…nicht für Asiaten und Neger….

Wiggerl

Horst Seehofer: 3 bis 9 Millionen „Flüchtlinge“ in Deutschland, eine Minimal-Rechnung…eine Warnung…ein Aufruf an das Volk


Horst Seehofer spricht in dem Video langsam und betont, läßt die Worte wirken.

Es ist sehr wichtig die Warnung heraus-zuhören…die Warnung vor dem Untergang…nicht nur bildlich gesprochen, sondern mit dem Verlust von Land, Lebensqualität, Ehre, Moral, Heimat….dem gesamten Ahnenerbe…und nicht zu verhindern dem Leben von zig-Millionen Deutschen, Österreichern, Schweizern und anderen Nordvölkern!

Er ist der erste deutsche Politiker, der die wahren Zahlen nennt, auf die wir uns einstellen müßten…wenn wir uns nicht endlich massiv wehren! Und der auch nicht drumherumredet, daß Deutschland dann nicht mehr das Land sein wird, das wir bisher kannten.

Nach Umfragen sind über 80% der Deutschen Wähler nicht einverstanden mit Merkels Politik, und der Hauptgrund ist die „Flüchtlingspolitik“, die nach dem Willen der EU und der UN ja eine Neubesiedlungspolitik ist.

Quelle: European Commission, Pressemitteilung: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm)

Aus „Flüchtlingen“ werden „Siedler“ – UN-Dokument enthüllt Merkel-Plan….an die deutschen und europäischen Völker: bewaffnet euch…ihr müsst kämpfen…ob ihr wollt oder nicht

Schon die 15 -20% AfD-Wähler scheinen den etablierten Altparteien allerdings einen ausreichend großen Schrecken einzujagen, denn man darf durchaus vermuten, daß Seehofer dazu ausersehen ist, den Kanzlerinnen-Stürzer zu mimen, er durfte ja schon im Vorfeld ein bißchen granteln und schimpfen, um sein Image aufzubauen.

Wenn er für die nächste Wahl (oder schon davor) als neuer „Starker Mann“ vorgesehen ist, der Merkel „davonjagt“, hat die ‚Christliche‘ Union wieder alle Schäfchen ins Gatter getrieben zum Scheren und Schlachten.

Aber hören wir doch den Worten des tapferen Horst Seehofer zu …

Die 1.300-jährige Geschichte der deutsche Nation


Über die weitgehend verschwiegene Herausbildung einer deutschen Identität in der Geschichte der letzten 1.300 Jahre:

Viele kennen das Spiel: In der Gegenwart meinen viele Zöglinge schulischer und medialer Färbung, die deutsche Nation, hätte sich erst im Jahre 1871 gebildet, frühstens aber mit dem Kampf gegen Napoleon nach 1810, oder vielleicht mit der deutschen Revolution von 1848. Manche gehen sogar der Annahme nach, dass sich eine deutsche Nation erst 1949 gebildet hätte. Fragwürdige Dokumentationen im Fernsehen, verschiedene Magazine und ein nicht minder fragwürdiges Geschichtsbild in den Nachkriegsschulen sorgten dafür.

Doch wann begann die deutsche Nationalgeschichte wirklich ? Wann fingen die Vorfahren der Deutschen an sich selbst als ,,deutsch“ zu bezeichnen ? Wann bildete sich eine erste deutsche Identität heraus ?

Entgegen mancher Behauptung haben sich die Deutschen als Nation nicht irgendwann künstlich ,,erfunden“, sondern sich als deutsche Nation über die Jahrhunderte langsam entwickelt. Die Anfänge dieser speziell deutschen Nationalentwicklung lassen sich spätestens im 8. Jahrhundert und mit der Gestalt Karl des Großen einläuten, der als einer der Wegbereiter der deutschen Nation gilt. Jene Zeit symbolisiert den Übergang der sesshaften germanischen Stammesverbände der Franken, Sachsen, Bajuwaren, Alemannen/Schwaben und Thüringer, zu einem größeren Verband: Den Deutschen.

Seit dieser Zeit übertrug sich auch das aus der westfränkischen Sprache rührende Wort ,,Þeodisk“ auf die anderen germanischen Stammesverbände. Þeodisk oder auch Deodisk/Teodisk bildet die Urform der Bezeichnung ,,Deutsch“, heißt so viel wie ,,Zum Volke gehörig“ und bildete damit eine zunehmend bewusste sprachliche, kulturelle und ethnische Abgrenzung zu den keltischen Galloromanen im Westen und Slawen im Osten. Auch die Entwicklung der deutschen Sprache setzte in jener Zeit merklich ein. Althochdeutsch 750 – 1050 und ab etwa 1050 das Mittelhochdeutsche, das ab 1350 vom Frühneuhochdeutschen abgelöst wurde.

Einen weiteren, wesentlichen Schub für die wachsende deutsche Selbstwahrnehmung brachte eine äußere Bedrohung. Seit dem Jahre 881 fielen die Magyaren (die Vorfahren der Ungarn) in deutsche Landen ein, plünderten, töteten und brandschatzten in zahlreichen Orten von Wien bis nach Holstein. Mit der Schlacht auf dem Lechfeld bei Augsburg am 10. August des Jahres 955, konnte ein vereintes Heer aus Baiern, Schwaben, Franken, Thüringern und Sachsen die Ungarn vernichtend schlagen und damit Deutschland endgültig befreien. Dieser Sieg unter Otto dem Großen, trug wesentlich zu einer Entstehung eines Zusammengehörigkeitsgefühls unter den altdeutschen Stämmen bei. Die Schlacht auf dem Lechfeld gilt auch als die ,,Geburtsstunde“ der deutschen Nation. Im Jahre 962 wurde Otto der Große zum Kaiser des ersten deutsches Reiches, des Altreiches ,,Heiliges Römisches Reich (deutscher Nation)“.

Schon ältesten, heute noch erhaltenen Bücher und Schriftstücke aus den Händen mittelalterlicher Dichter und Chronisten, enthalten zahlreiche Bezüge und Lobpreisungen auf Deutschland und die deutsche Selbstbehauptung und Identität. So zum Beispiel das um das Jahr 1077 entstandene Annolied. Allen regionalen Unterschieden zum Trotz, verstanden sich die Fürstentümer unabhängig von ihren Herrschern als deutsche Fürstentümer. So schrieb das Rechtsbuch ,,Sachsenspiegel“ im Jahre 1369 beispielsweise: ,,Jedwedes deutsche Land hat seinen Pfalzgrafen: Sachsen, Bayern, Franken, Schwaben“.

In der ab 1100 einsetzenden Deutschen Ostsiedlung, welche die Länder zwischen Elbe und Ostpreußen erschloss und urbar machte, wurden zahlreiche Städte und Dörfer mit dem Namenszusatz ,,Deutsch“ versehen, um sie von slawischen und baltischen Siedeln abzugrenzen. So zum Beispiel Deutsch Eylau, Deutschneudorf, Deutsch-Zernitz, Deutsch Piekar, Deutschbrod, Deutsch Märzdorf, Deutschrode und hunderte weitere Ortsnamen. Als ab dem Jahre 1414 das Konzil von Konstanz tagte und verschiedene Vertreter aus ganz Europa gesandt wurden, nannten sich die Vertreter aus deutschen Landen ,,deutsche Nation“ um ihre Anliegen als Deutsche vorzutragen in die Entwicklung der Kirche.

Warum mußten wieder Menschen sterben? Wer so fragt, versteht den Haß der Täter nicht, oder richtiger: Er will ihn nicht verstehen, seine Wurzeln nicht erkennen, die Handlungsvorgaben des Koran nicht zur Kenntnis nehmen.


JUNGE FREIHEIT

Dr. Nicolaus Fest

 

Offene feindliche Gegengesellschaften

Richtiger wäre ein anderes „Warum?“ Nämlich die Frage, warum sich der Westen dies antut, warum er den Islam auf dem eigenen Territorium duldet? Es gab Anschläge in New York, London, Madrid, Amsterdam, Paris, Brüssel, Kopenhagen, Boston, Orlando und jetzt Nizza; es gibt die barbarischen Verbrechen von Isis, Boko Haram und anderen Terrorgruppen; es gab die sexuellen Übergriffe Krimineller aus dem muslimischen Kulturkreis am Silvesterabend in Köln, Hamburg, Frankfurt; es gibt Erhebungen aus anderen europäischen Ländern zu vergleichbaren Phänomenen; es gibt zahlreiche offen feindliche Gegengesellschaften und Viertel, die selbst die Polizei fürchtet.

Es gibt die brutalen Übergriffe auf Christen überall auf der Welt; es gibt nach jedem Anschlag die Flut von sympathisierenden Bekenntnissen auf Twitter oder Facebook; es gibt die immer erneut wiederholten Aufrufe islamischer „Rechtsgelehrter“, daß man den Westen erobern und vernichten wolle; es gibt die weiterhin existierenden Todesurteile gegen den Schriftsteller Salman Rushdie, die Journalistin Ayaan Hirsi Ali, den Karikaturisten Kurt Westergaard, an deren Ernsthaftigkeit – das zeigte der Anschlag auf Charlie Hebdo – nicht zu zweifeln ist.

Selbst der „normale“ Islam ist hochproblematisch

Es gibt die unsäglichen al-Quds-Märsche und den Haß gegen Juden und Israel; es gibt die Drangsalierung der Frauen, es gibt „Ehrenmorde“; und es gibt in fast allen Ländern, die eine islamische Verfassung haben, Todesstrafen für Homosexuelle, für Apostaten, für Ehebrecherinnen sowie Zwangsverheiratungen von Minderjährigen. Selbst dieser „normale“ Islam von „Millionen friedlicher Muslime“, auf den seine Verteidiger häufig verweisen, ist nüchtern betrachtet eine Abscheulichkeit.

Doch nicht nur diese Fakten wären ein Grund, Muslimen skeptisch zu begegnen. Blickt man auf Statistiken aus Holland oder Skandinavien, ist der volkswirtschaftliche Nutzen der muslimischen Zuwanderung fraglich. Schon in der Schule sind Muslime zumeist „Minderleister“, weshalb sie – anders als Kinder aus China oder Südostasien – auch selten studieren. Deutlich über dem Schnitt liegen Muslime nur in drei Bereichen: der Fertilität, der Kriminalität und beim Bezug sozialer Leistungen. Das dürfte in Deutschland nicht anders sein.

Ein „Geschenk“ ist diese Zuwanderung nur für Trojaner

Was mancher als „Bereicherung“ sehen will, ist tatsächlich das genaue Gegenteil; und ein „Geschenk“ ist diese Zuwanderung nur für Trojaner. Hinzu kommt der Hang der Muslime zu Segregation, wie in allen europäischen Ländern zu beobachten: Muslime bleiben unter sich. Auch dies trägt zu ihrer intellektuellen wie gesellschaftlichen Rückständigkeit bei.

Da sie sich abschotten und die Männer oft Frauen ihrer Heimat ehelichen, die nicht einmal der eigenen Schrift mächtig sind, haben schon die Kinder sprachliche und mentale Nachteile. So sind Familiennachzug und Fertilität längst zum gesamtgesellschaftlichen „Dumbing down“ geworden, zu Primitivisierung und Niveauverlust, die dem Gastland schaden. „Was guckst du?“, der oft persiflierte Schlachtruf des Kanaksprech, spiegelt – wie jede Comedy – durchaus Realitäten.

Ginge es irgendeinem westlichen Land ohne Muslime schlechter?

Ob mit Blick auf Wirtschaft, Kultur oder Wissenschaft, der muslimische Beitrag ist negativ.

So stellt sich erneut die Frage des „Warum“? Warum duldet man eine unproduktive, unzivilisierte, unverträgliche und ungeistige Gemeinschaft, die nichts zum Gelingen einer Gesellschaft beiträgt? Die nur deren Spaltung betreibt, Frauen unterdrückt, Haß sät und die Sozialkassen leert?Anders gefragt: Ginge es irgendeinem westlichen Land schlechter, wenn es keine Muslime hätte? Im Gegenteil.

Denn die muslimische Migration zerstört auch die offene Gesellschaft.

Nicht nur durch Anschläge und die täglichen Übergriffe, den „Terror im Kleinen“.

Immer wieder wurden bürgerliche Rechte eingeschränkt, um Salafisten, Haßprediger, IS-Kämpfer auszuschalten, durch Vorratsdatenspeicherung, Telekom-, Geldwäsche- und Videoüberwachung.

Offene Gesellschaft und Islam gehen nicht zusammen

Gebracht hat alles nichts, auch weil sich Islam und Islamismus nicht trennen lassen. Das hat gerade der Vizepräsident der Imame Frankreich Hocine Drouiche resigniert eingeräumt, so sieht es der deutsche Islamwissenschaftler Tilman Nagel, und keine Koranschule macht diese Unterscheidung. Der Terror kommt aus dem Islam selbst.

Insofern steht der Westen vor einem Paradox: Erhalten kann er die offene Gesellschaft nur, wenn er den Islam kursorisch ausschließt. Tut er das nicht, wird sie auch für Atheisten, Christen und Juden untergehen, wie im Libanon, in Algerien und auch in der Türkei. Offene Gesellschaft und Islam gehen nicht zusammen. Wer die Freiheit der westlichen Welt erhalten will, muß ihren Feinden Zutritt und Verbleib versagen.

JF 30/16

Kopp-Verlag…keine Newsletter mehr?


Servus,

mir ist aufgefallen das der Kopp-Verlag, Kopp-online, seit geraumer Zeit keine Newsletter mehr verschickt.

Mit der Ausnahme von Vorstellung neuer Bücher und Produkte.

Keine Meldungen aus aller Welt mehr.

Zwar bringt die Kopp-online-Seite noch Nachrichten….aber die Einstellung des Newsletters ist bedenklich

und die Verbreitung von Nachrichten deutlich eingeschränkt.

Wer weiss näheres über den „Kopp-Newsletter“?

Wiggerl

 

alliierte Propagandalügen der übelsten Art…und Zeugen…


asisi1

ich bin Jahrgang 1950 und komme aus ratibor/Oberschlesien.nicht weit von dem ort, denn jedermann kennt:
auschwitz.meine Eltern waren bis ende der vierziger jahre immer in auschwitz zum baden. sie haben aber in den ganzen Kriegsjahren nichts von irgendwelchen Geruchsbelästigungen mitbekommen.
haben denn die NAZI`s schon so gute filteranlagen gehabt?

LeChiffre

Ich bin Hobbyfotograf und habe sehr viel mit Schlagschatten zu “kämpfen“. Deswegen ist das Foto auf dem der Busen der Frau geschwärzt wurde sehr leicht als Fälschung zu erkennen , eigentlich für jedermann. Der Schatten des alten Mannes paßt exakt zu dem Schatten auf der Uniform des deutschen Soldaten – der der erhängten Frau man leider so rein gar nich‘. Nie im Leben würde ich jemals eine öffentliche Wehrmachtsausstellung besuchen. Da fließt zuviel Gedankengut von Anne Frank und Baron v Münchhausen mit ein.

Bernd1964

Kriegs-Propaganda ist zu jeder Zeit dazu verwendet worden, das Unrecht der Gegenseite zu rechtfertigen. Die Verantwortlichen dieser absolut widerwärtigen Form von Kriegslist werden ihrer Strafe dafür nicht entkommen, selbst wenn sie bereits verstorben sein sollten, denn die menschliche kosmische Existenz geht über die physische hinaus.

Meinereiner

Googelt doch einfach mal *Wahrheit sagen Teufel jagen* oder *Rheinwiesen 1945*, bei Youtube auch einige Videos, ich war erschüttert und bin so wütend, es ist nicht zu fassen was sie dem Deutschen Volk angetan haben und wir sollen ein schlechtes Gewissen haben???

Bert Brech

Einige der Bilder kenne ich noch sehr genau aus „unserem“ „Westermann“-Geschichtsbuch.
Als angehender Sportschuetze habe ich versucht, mit unserem Geschichts-Lehrer das Bild (@ 3:14 im Vid) zu diskutieren.
Der Lehrkoerper hat sich allerdings als unbelehrbar erwiesen, der ueberwiegenden Rest der Klasse zeigte Desinteresse bzw. ihre offenen Animositaeten gegenueber „dem Nazi“, ohne auf die „offenkundigen“ Auffaelligkeiten des gezeigten „Verbrechens“ eingehen zu wollen.

Rick Sanchez

Grüß Gott,
warum erschien schon im Jahr 1915 in der amerikanischen Zeitung the sun ein erster Bericht darüber das 6 Millionen Juden in Europa vom Tod bedroht sein würden?
Siehe Library of Congress http://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83030272/1915-06-06/ed-1/seq-49/
https://archive.org/stream/TwoHundredSixMillionJewsAllegationsFrom19001945/TwoHundredSixMillionJewsAllegationsFrom1900-1945_djvu.txt
Wir Deutschen wurden für etwas verurteilt was wir so niemals zu verantworten haben!

Allahu Akbar..hoch-kriminell…Kannibale…Bürgerkrieg…


Aktionen

+++ „Lage in Europa soll sich zu Bürgerkrieg entwickeln“ Laut dem französischen Islamwissenschaftler Gilles Kepel hofft die dritte europäische Dschihadisten-Generation auf Radikalisierung der europäischen Muslime und will auf Europas Ruinen ein Kalifat errichten.

+++ 82 Prozent laut Umfrage gegen Merkel… +++ mehr nicht ???


es geht wieder los…Invasoren mit Großraumfliegern aus Griechenland nach München eingeflogen…im wöchentlichen Rhythmus…zigtausende auf die komfortabelste Art +++


Aktionen

nordafrikanischer Abschaum…


Aktionen

Volker Von-Schlammersdorff

Da fragt man sich echt immer wieder, aus welchen Löchern solche Leute gekrochen sind. In Algerien ist man bestimmt froh den Abschaum los zu sein.

Iraker unzufrieden mit der Wohnung…wollen durch Sitzstreik große, moderne Komfort-Wohnung erpressen…Musel-Papi griff Polizist brutal an…


Aktionen

Polizist: „Wir verlieren die Kontrolle über Nordrhein-Westfalen“


Aktionen

Invasoren-Helferin: „Nein, wir schaffen es nicht“


Seit 1999 arbeitet die deutsche Autorin Katja Schneidt ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Im Laufe ihrer Arbeit hat sie erlebt, wie wehrlos der Staat gegenüber jenen ist, die Gastfreundschaft mit einem Selbstbedienungsladen verwechseln.

Ihre Enttäuschung über die Erwartungshaltung vieler Flüchtlinge hat sie in ihrem soeben erschienen Buch „Wir schaffen es nicht“ dokumentiert, in dem sie eine ernüchternde Bilanz zieht und der deutschen Kanzlerin widerspricht: „Nein, Frau Merkel, wir schaffen es nicht“, so ihr Tenor.

Die 45-jährige Schneidt, die sich ihre Zeit flexibel einteilen kann, hat jahrelang in Hessen ehrenamtlich Flüchtlinge, die in großer Zahl nach Deutschland kommen, bei deren ersten Schritten unterstützt, sie zu Behördengängen begleitet und Deutschkurse gegeben. Sie kann deshalb auch gut beurteilen, wie es um die Integration der Asylsuchenden bestellt ist. Und sie musste bei ihrer Arbeit feststellen, wie überfordert Politik, Verwaltung und Behörden wirklich sind.

„Die Euphorie zu Beginn der Flüchtlingswelle ist verflogen“, schreibt sie in ihrem Buch.

Das Unverständnis vieler Flüchtlinge unserer Kultur gegenüber sei groß und  führe zu Gewalt und Frustration.

Afrikanische Flüchtlinge bei der Überfahrt nach Europa (Bild: AFP/Italian Red Cross/Yara Nardi) sehen so „Flüchtlinge“ aus? Pechschwarz, sehr gut genährt, beste Gesundheit, gute Ausrüstung….und….alles männliche Exemplare!!!…..werden dort wo sie herkommen nur Männer verfolgt? Frauen und Kinder haben demnach nichts zu befürchten…das ist die seit Jahren anhaltende Betrugsstory laut dem Merkel und ihre Pantoffeltierchen quer durch alle Parteien und Organisationen…(deutschelobby, Wiggerl)

Damit Flüchtlinge in der neuen „Heimat“ (Asylgesetz: kein längerer Aufenthalt und Ziel der schnellstmöglich Rückführung…Asylanten dürfen nur eine kurze Zeit bleiben, auf keinen Fall erhalten sie ein Bleiberecht… deutschelobby, Wiggerl)…

Ein Jahr nach Kanzlerin Angela Merkels Entscheidung, Tausende in Ungarn gestrandete Flüchtlinge über Österreich nach Deutschland einreisen zu lassen, habe Deutschland mit teilweise dramatischen Folgen der „Wir schaffen das“Politik der Kanzlerin zu kämpfen, so die Autorin.

krone.at/nachrichten/fluechtlingshelferin-nein-wir-schaffen-es-nicht-bilanz-in-buch-story-529273?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten

.

Fazit: die Autorin läßt eindeutig erkennen, dass sie weder das Grundgesetz noch das hier gültige Asylgesetz kennt!

Sie spricht von „neuer Heimat“und „Arbeitsplätze“ und „Neubürger von denen die Gesellschaft profitiert“….

In keinster Weise geht sie auf die über 90% Asyl-Betrüger ein.

In keinster Weise erwähnt sie das Asylgesetz, nachdem die höchste Priorität nicht eine „Einbürgerung“ ist, sondern im Gegenteil

eine schnellstmöglich Rückführung!

Mit anderen Worten: kein einziger darf in Deutschland bleiben! Keiner! Kein Politiker egal in welcher Rolle darf sich gegen geltende

Gesetze hinwegsetzen…wie es seit Jahren andauernd zum Schaden des Deutschen und europäischen Volkes geschieht.

Nein!

Katja Schneidt ist keine Hilfe! Sie will nur noch weitere Zugeständnisse und Bevorzugungen für die Invasoren.

Schade….aber wahrscheinlich wäre ihr Buch ansonsten nicht gedruckt oder sehr schnell auf die Zensur-Liste gesetzt worden.

Wiggerl