Schlachtfeld Deutschland – Ein Land im Ausnahmezustand


21. SEPTEMBER 2016 VON ROSITHA13 

Dieses Video zeigt erschütternde Beispiele über die Unfähigkeit von Politik und Medien, Deutschland noch zu schützen.

Deutschland befindet sich in schwersten Unruhen – Millionen Einwanderer, vertriebene Flüchtlinge, eingeschleuste Terroristen, überforderte Systeme und untätige Politiker bestimmen das Bild. Die blutigen Terroranschläge, die im Sommer 2016 eine völlig hilflose Bundesregierung offenbarten, zeigen: Deutschland hat sich innerhalb nur eines einzigen Jahres grundlegend verändert.

Doch immer noch verbietet die den Massenmedien und der Politik verordnete „Schweigepflicht“ eine notwendige öffentliche Diskussion. Wer dies versucht, wird sofort reflexartig von Deutschlands „Qualitätsjournalisten“ als „rechtsextremer Verschwörer“ diffamiert.

Heute, im Sommer 2016, mehren sich die Anzeichen dafür, daß es mit Deutschland noch viel schlimmer steht, als mahnende Stimmen es im Laufe des vergangenen Jahres schon befürchtet hatten. So wurden Anfang August 2016 gleich mehrere bedeutsame Dokumente bekannt:

1. Ein neues Notfall-Konzept der Bundesregierung für anstehende Katastrophen, wonach sich die Politik offenbar auf Ausnahmezustand ähnliche Verhältnisse vorbereitet.

2. Anfang August 2016 strahlte das ZDF (mitten in der Nacht) ein brisantes Interview aus, mit dem bekannten CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sowie einem hochrangigen Polizeichef aus Bayern. Tenor: Deutschland steckt in erheblichen Schwierigkeiten, Behörden und Politik werden mit den Anforderungen nicht mehr fertig. Wenige Tage nach der TV-Sendung legte Bosbach seine Ämter nieder.

3. Ende Juli 2016 wurde die Aussage eines ehemaligen IS-Terroristen, der einen zeitnahen Blitzkrieg für Deutschland ankündigt, durch blutige Terroranschläge bestätigt, ohne daß jedoch die Massenmedien oder der Bundesinnenminister bislang den Zusammenhang herstellten.

In Deutschland und Österreich, so bekräftigen es „hochrangige“ IS-Terroristen immer wieder, soll das Kalifat ausgerufen werden – doch die Bürger erfahren weder von Politik noch Medien etwas über diese Gefahr.

Bundeskanzlerin Merkel empfahl in ihrer Sommer-Pressekonferenz 2016 übrigens, daß sich Frauen mit sexuellen Übergriffen, wörtlich: „natürlich nicht abfinden“ müßten.

Im Übrigen sei sie, so Merkel, nicht überrascht darüber, daß auch „Flüchtlinge“ unter den Urhebern der aktuellen Terrorakte gewesen seien. Das sei doch „klar gewesen.“ Eine skandalöse Aussage, die im Mainstream komplett unterging.

Gegen den Strom

POL-DN: 16-Jähriger von ausländischer Personengruppe angegriffen


Düren (ots) – Die Polizei ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung zum Nachteil eines 16-jährigen Düreners. Unbekannte hatten den Jugendlichen auf offener Straße attackiert.

Der Übergriff ereignete sich bereits am Mittwoch, den 31.08.2016. Gegen 21:40 Uhr überquerte der Geschädigte an diesem Tag die Josef-Schregel-Straße, als sich hier in Fahrtrichtung Arnoldsweilerstraße ein Pkw näherte. Der Fahrer des silbernen Audis hupte, woraufhin der Dürener sein Unverständnis äußerte. Dann eskalierte die Situation: mehrere Personen stiegen aus und schlugen auf den 16-Jährigen ein und verletzten ihn derart, dass er später von einer Rtw-Besatzung in ein Krankenhaus gefahren wurde. Anschließend flüchteten die Unbekannten in ihrem Fahrzeug.

Die Polizei sucht nun nicht nur nach den Tatverdächtigen, sondern auch nach Zeugen des Vorfalls. Unter anderem soll eine weibliche Person die Örtlichkeit passiert und dabei mit ihrem Mobiltelefon die Szenerie gefilmt haben. Insbesondere sie wird gebeten, sich umgehend mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. Die zuständige Ermittlerin erreichen alle Hinweisgeber zu Bürodienstzeiten unter der Rufnummer 02421 949-8112. Außerhalb dieser nimmt die Leitstelle Anrufe unter 02421 949-6425 entgegen.

Bei den Gesuchten soll es sich um Männer südländischen Aussehens gehandelt haben, deren Alter auf etwa 20 bis 22 Jahre geschätzt wird. Einer von ihnen trug zur Tatzeit ein graues T-Shirt und eine graue Hose. Er hatte dunkle Haare und einen Bartansatz.

Rückfragen bitte an:

Polizei DürenPolizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Immer mehr Sexmonster unterwegs – “Der tägliche Wahn”, Ausgabe 20.09.2016


Bad Godesberg

Neue Entwicklung im Fall des getöteten Niklas P.: Die Staatsanwaltschaft Bonn hat erneut Haftbefehl gegen einen 21-Jährigen erlassen, der bereits im Juni in Untersuchungshaft saß. Er soll am 11. September einen Zeugen in dem Fall verprügelt haben…

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/niklas-p-tatverdaechtiger-soll-zeugen-verpruegelt-haben-aid-1.6270068

Köthen

…Auslöser der Demonstration war laut Polizei ein Zwischenfall vom Freitagabend im Friedenspark in Köthen. Dabei sollen zwei 15-jährige Mädchen von zwei Asylbewerbern sexuell bedrängt und ein Mädchen durch einen Asylbewerber verletzt worden sein. Außerdem sei ein Mann, der die Situation beobachtet hatte und eingeschritten war, gefährlich verletzt worden.  Strömer sagte: “Wir haben die Aussagen der Mädchen und Tatverdächtigen aufgenommen”. Die Ermittlungen in diesem Fall laufen ebenfalls…

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/angriff-auf-polizei-bei-demo-in-koethen-100.html

Köln 

Am Hansaring ist in der Nacht zum Freitag eine Frau überfallen und sexuell belästigt worden. Die 36-Jährige hatte gegen 22.30 Uhr ein Lokalität am Gladbacher Wall verlassen und war auf dem Heimweg, als sie ein Unbekannter in ein Gespräch verwickelte. Plötzlich habe der Mann an ihrer Tasche gerissen, schilderte die Frau später der Polizei. Dann habe er ihr Kleid hochgeschoben und versucht, ihr ans Gesäß zu fassen. Die Frau setzte sich aber zur Wehr und rief laut um Hilfe. Ein Anwohner (17) verfolgte den Täter noch einige Zeit, verlor ihn aber aus den Augen…

http://www.rundschau-online.de/24763012

Rostock 

Am heutigen frühen Morgen, gegen 07:10 Uhr wurde eine 23-jährige Frau aus dem „Stadtpalast“ kommend zunächst durch zwei dunkelhäutige junge Männer fußläufig vom Doberaner Platz bis zur Langen Straße verfolgt und dort unaufgefordert an die bedeckte Brust gefasst… http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3433109 Nürnberg 

Ein noch unbekannter Fahrradfahrer hat eine Spaziergängerin am vergangenen Samstagabend (17.09.2016) in der Nähe des Wöhrder Sees sexuell belästigt. Die Kripo Nürnberg bittet um Zeugenhinweise.

Der Unbekannte näherte sich der Frau gegen 19:30 Uhr. Die Geschädigte ging gerade durch die Grünanlage, “Am Pulversee”, und wurde von dem Mann im Vorbeifahren unsittlich am Gesäß berührt. Anschließend fuhr der dunkel gekleidete Täter, über den nichts Näheres bekannt ist, weiter und zeigte der Frau noch den Mittelfinger…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3433014

Nürnberg 

Ein noch unbekannter Mann hat in der Nacht zum Samstag (17.09.2016) eine junge Frau in der Nähe des Stadtparks sexuell genötigt. Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet um Zeugenhinweise.

Die Geschädigte stieg gegen 03:50 Uhr an einer Bushaltestelle in der Äußeren Bayreuther Straße am Stadtpark aus. Sie lief auf dem Gehweg der Bayreuther Straße in stadteinwärtiger Richtung und wollte auf Höhe der Einmündung zur Martin-Richter-Straße einen Mann an sich vorbeigehen lassen, von dem sie sich schon seit der Bushaltestelle verfolgt fühlte. Der Unbekannte lief jedoch nicht an der Frau vorbei, sondern packte sie von hinten und fasste ihr unter die Kleidung…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3433008

Lüneburg

In der Nacht zum Sonntag hielt sich eine 17-jährige Lüneburgerin Am Sande auf. Ein 19-jähriger syrischer Asylbewerber sprach sie an und belästigte sie sexuell. Die Lüneburgerin flüchtete, wurde aber von dem Mann verfolgt, eingeholt und anschließend unsittlich berührt. Er konnte gestellt werden, da sich aufgrund eines anderen polizeilichen Einsatzes mehrere Streifenwagen Am Sande aufhielten. Gegenüber den eingesetzten Beamten wurde der alkoholisierte Syrer agressiv…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/3433006

Backnang

Eine 42 Jahre alte Frau war am Donnerstagabend zu Fuß in der Öhringer Straße in Richtung des Industriegebiets Lerchenäcker unterwegs. Dabei wurde sie im Bereich eines Parkplatzes einer dortigen Tanzschule gegen 22 Uhr von hinten von einem unbekannten Mann angegangen und zu Boden gebracht. Im weiteren Verlauf begrabschte er die Frau an ihren Brüsten und ließ dann wieder von ihr ab. Er flüchtete anschließend in Richtung der B14. Die Geschädigte zog sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt wurden…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3432142

Calw 

Ein 23-Jähriger hat am Donnerstag eine 27-Jährige sexuell bedrängt. Er stieg um 23.50 Uhr über ein Fenster in ein Café am Hermann-Hesse-Platz ein und näherte sich der alleine anwesenden Frau. Als er sie körperlich massiv angriff, in den Würgegriff nahm und versuchte sie zu küssen, setzte sie sich so stark zur Wehr, dass der Angreifer schließlich von ihr abließ und flüchtete…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3431608

Oberhausen 

Die Polizei Oberhausen fahndet derzeit nach einem Mann, der gestern (13.09.) zwei 15-jährige Mädchen beim Baden belästigt hat. Gegen 16:30 Uhr befanden sich die Mädchen im Wasser des Rhein-Herne-Kanals im angrenzenden Bereich der Rosenstraße. Unvermittelt näherte sich ihnen ein unbekannter Mann, der die beiden Mädchen gegen ihren Willen an verschiedenen Körperbereichen unsittlich berührte…Beschreibung: südländisches Erscheinungsbild, ca. 185cm groß, schlank, schwarze Haare, lange blaue Hose, graues Oberteil, schwarze Schuhe….

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62138/3429719

Schapen 

Am Samstag, 10. September, wurde in der Zeit von 21.15 Uhr bis 22.00 Uhr, eine 15-jährigen Schapenerin von zwei unbekannten Männern sexuell bedrängt…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3429716

Gelsenkirchen 

Zwei Rettungssanitäter sind bei einem Einsatz in Gelsenkirchen von drei Männern angegriffen und verletzt worden. Die Einsatzkräfte seien in der Nacht zum Sonntag zu einer Frau gerufen worden, die dringend medizinische Hilfe brauchte. Am Einsatzort kümmerten sie sich um die Patientin.

Doch dann sei die Gruppe aus drei Männern aufgetaucht, habe die Sanitäter geschubst und geschlagen, teilte die Feuerwehr mit. Auch als ein Sanitäter zu Boden stürzte, sei er noch getreten worden…

http://www.rundschau-online.de/24763526

Euskirchen 

Mit einer Eisenstande sind am Freitagabend drei Männer auf einen 22-Jährigen aus Euskirchen losgegangen. Zeugen verhinderten Schlimmeres. Die Täter flüchteten ohne Beute.

Das Opfer war am Freitagabend gegen 21 Uhr in Stotzheim auf der Hardstraße in Höhe des Friedhofs attackiert worden. Einer der Täter schlug dabei mit einer Eisenstange auf seinen Körper ein…

http://www.rundschau-online.de/24762504

Gedern

Ein in Gedern wohnender 18-jähriger Asylbewerber wurde am Samstag von der Polizei festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft, nachdem er innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Straftaten verübt hatte.

Das erste Mal am Samstag fiel der Mann gegen 16.55 Uhr auf. Zu dieser Zeit betrat er mit einem Tuch vor dem Gesicht einen Supermarkt Am alten Bahnhof in Gedern, bedrohte die Kassiererin mit einem Messer und nahm einige Geldscheine aus der Kasse…

An der Landstraße 3184 zwischen Gedern und Wenings stieg er als Anhalter in den Toyota eines 38-Jährigen aus Ortenberg. Dieser nahm ihn in Richtung Gedern mit. Auf der Fahrt holte der 18-Jährige ein Küchenmesser hervor und drohte dem Fahrer er würde ihm etwas antun, wenn er nicht dorthin fahre, wo er es wünsche…Schwerer Raub und Freiheitsberaubung lauten unter anderem nun die Vorwürfe, aufgrund derer gegen den 18-jährigen Eritreer ermittelt wird…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/3433398

Willich 

Der mutmaßliche Räuber, der am 12.09.2016 eine Willicher Seniorin vom Fahrrad schubste, ist in Untersuchungshaft. Am 12.09.2016 gegen 17.40 Uhr, beraubte ein bis dahin Unbekannter eine 75-jährige Willicherin auf dem Friedhof an der Hülsdonkstraße. (Wir berichteten in unserer Meldung 1191 vom 13.09.2016 darüber.)

Nach Zeugenangaben war er in Richtung einer Zentralen Unterbringungseinrichtung geflüchtet. Ermittlungen der Kriminalpolizei führten zu einem 30-jährigen Asylbewerber der in einer Zentralen Unterbringungseinrichtung an der Bahnstraße in Willich wohnt…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65857/3432007

Kelsterbach 

Nach einer verbalen Streitigkeit kam es am Donnerstagabend (15.09.) in einer Asylunterkunft in der Waldstraße zwischen vier Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Zwei 19 und 28 Jahre alte Asylbewerber aus Afghanistan wurden hierbei leicht verletzt und anschließend zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3431945

AfD ermöglicht Rot-Rot-Grün – auch im Bundestag!!!…ist das der Plan der Anti-Deutschen?


Eins ist klar: Egal wie unsere Medien versuchen, das Abschneiden der AfD in Berlin herunterzurechnen, es ist für diese linksverrotteten Verhältnisse ein sensationelles Ergebnis. Diese neue Partei belebt die Demokratie, sie holt diejenigen wieder an die Wahlurne zurück, die sich schon längst völlig verzweifelt ins Privatleben verkrochen haben und sorgt für rege Wahlbeteiligung – von wegen die AfD braucht kein Mensch.

Eins ist aber ebenso klar: Je erfolgreicher die AfD ist, desto wahrscheinlicher wird bei der nächsten Bundestagswahl eine Horror-Koalition aus Rot-Rot-Grün. Zwar wäre dann das erste Ziel „Merkel muss weg“ erreicht, aber der Untergang der Republik würde sich nach dem September nächsten Jahres noch beschleunigen.

Vielleicht aber wäre das gar nicht so schlecht. Denn dann würde auch der letzte Schlafmichel aufwachen und nach der demokratisch legitimierten Heugabel greifen, um hier mal klar Schiff zu machen.

Für die linken Journalisten in Berlin jedoch ist jetzt schon Feierabend. Sie haben nun wirklich nichts mehr zu tun außer zu jubeln, während ihre Herren und Helden die nächsten fünf Jahre ausreichend Zeit haben, die Hauptstadt zugrunde zu richten.

Ich persönlich freue mich darüber, dass der schlechteste Politiker Europas und vom Springer-Verlag protegierte Innensenator Frank Henkel endlich kein Unheil mehr anrichten kann, sondern zum Spargelstechen nach Brandenburg abkommandiert wird.

Klaus Barnstedt Journalistenwatch.com.

.

zum Glück bin i a Bayer...und wohne in Bayern…ganz tief im Süden…hier gibt es die CSU und solange die genug Stimmen bekommt wird es kein

Rot-Rot-Grün geben…….

deshalb wähle ich CSU…ich weiß…sie ist keineswegs das Gelbe vom Ei, sie ist genauso verdreht wie alle anderen….aber:

sie ist um Klassen besser als 

Rot-Rot-Grün

deshalb bin ich froh in Bayern zu leben…tief im Süden, direkt am Berg in 1500 m  Höhe…mit einem Sprung in die Schweiz, mit einem anderen in Österreich und viele hundert Kilometer weg von

Rot-Rot-Grün

Wiggerl

 

Predator-Kampfdrohne der US-Koalition befand sich über UN-Hilfskonvoi


US-Drohne vom Typ Predator - Russland meldet Sichtung über beschossenem Hilfskonvoi.

US-Drohne vom Typ Predator – Russland meldet Sichtung über beschossenem Hilfskonvoi.

Wie das russische Verteidigungsministerium bekannt gibt, hat sich während des Beschusses eines humanitären Konvois bei Aleppo eine Drohne vom Typ Predator der US-Koalition im Luftraum des Gebietes aufgehalten. Westliche Medien machten ohne den Nachweis von Fakten zuvor Russland für den Angriff verantwortlich.

„Am Abend des 19. September flog eine Drohne der US-Koalition von der Incrirlik-Airbase in der Türkei in die besagte Region. Die Drohne flog in einer Höhe von 3.600 Metern und legte ungefähr 200 Kilometer pro Stunde zurück“, so Igor Konashenkov, Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums und betonte:

„Das Objekt bewegte sich über das Gebiet in der Nähe der Stadt Urm Al Kubra, wo ein Konvoi wenige Minuten zuvor beschossen wurde, und verschwand nach 30 Minuten“.

Konashenkov betonte, anders anders als die USA mache Russland keine unbelegten Anschuldigungen dieser Art. Weitere Aufklärung ist demnach nötig, denn „nur die Besitzer der Drohne könnten genau wissen, was das Fluggerät zu diesem besonderen Zeitpunkt an diesem Ort genau getan hat.“, so Konashenkov abschließend.

deutsch.rt.com/international/41008-russischer-bericht-drohne-us-koalition/

Der Mailänder Hauptbahnhof ist ein Sammelpunkt für „Flüchtlinge“, die in den Norden wollen – und ein Symbol für das Scheitern der europäischen Migrationspolitik.


fluechtlinge-mailand

 

 

 

Es ist vorbei mit Ruhe und Gelassenheit, mit Aussitzen, mit Abwarten und Tee trinken; denn sie sind längst unter uns. An manchen Tagen und Zeiten denkt man, man gehe durch Afrikas oder Asiens Strassen – man sieht kaum mehr die Stammbevölkerung, sie ist nicht mehr zu sehen – aus Angst oder weil sie einfach in die Minderzahl kommt?

 

Die Hölle ist unter uns…die Gescheiterten…nichts leisten aber alles wollen…ich lebe nicht für diese Wesen…ich lebe in meinem Land, dem Land in dem meine Vorfahren seit Jahrhunderten leben…zusammen mit Millionen gleichsprachiger, gleicher Religion, gleicher Kultur, gleicher Lebensart, gleiche Weltvorstellungen…kurz: mein Volk

Ich mag den Rest ausserhalb Europas nicht…ich mag nur Weisse…

wenn ein Weisser sich mit einer Schwarzen paart…er wird bei dem Kind keinerlei Ähnlichkeiten finden, das Kind ist für ihn völlig fremd!

das gleiche bei der Paarung mit Asiaten oder Braunen….

Wer sich mit einer Weissen paart, der kann die Merkmale seiner Rasse und von sich selber finden…Gesichtszüge, Augen, Nase….überall zeigen sich die genetischen Gleichheiten..

aber nicht bei der Paarung mit Nicht-Weissen…dieser „Nachwuchs“ ist so fremd, das niemand erkennen kann, das du der Vater bist…im Gegenteil, alle würden denken deine Frau hätte es mit einem Neger oder Asiaten oder Braunen getrieben….mit dir hat das Kind nichts gemeinsam!

Das sind im Übrigen Aussagen von Mohammed Ali, Cassius Clay, dem weltbekannten Boxer…..

AfD-Führung lehnt Zusammen-Arbeit mit PRO ab…ein schwerwiegender politischer Fehler…dadurch bewegt sich AfD auf der gleichen Schiene wie die Systemparteien… sie lehnt eine demokratisch gewählte Partei ab…


das umfassende politische Engagement der Bürgerbewegung pro Deutschland in Berlin hat sich bei der Wahl am 18. September nicht in Wählerstimmen umsetzen lassen. Selbst in unseren Schwerpunkt-Bezirken Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf hat es nur für 1,7 bzw. 1,5 Prozent gereicht – obwohl wir dort in den letzten Monaten die meisten Haushalte mehrfach mit unserer Zeitung „pro Deutschland“ beliefert haben und hervorragend plakatiert waren.

Unser Wahlergebnis steht im schroffen Gegensatz zum großen Maß an Zustimmung, das wir im Wahlkampf aus der Bevölkerung erfahren haben. Viele Berliner zeigten großes Interesse an pro Deutschland. Unser Bekanntheitsgrad in der Hauptstadt ist hoch. Frauen und Männer jeden Alters haben uns demonstrativ auf die Schulter geklopft – und dann AfD gewählt.

Dafür ausschlaggebend war die umfassende Präsenz der AfD in den überregionalen Medien. Angriffe von Politikern und Journalisten auf die AfD bestärkten offenbar Hunderttausende Berliner in ihrer Überzeugung, dem etablierten Politikbetrieb und insbesondere Bundeskanzlerin Angela Merkel einen dicken, wohlverdienten Denkzettel am wirksamsten mit dem Wahlkreuz nirgendwo anders als gerade bei dieser Partei verpassen zu können. Und wie sich am Wahlabend anhand der betroffenen Gesichter bei Politikern und Medienmachern zeigte, ist dieses Kalkül durchaus aufgegangen. Dem gegenüber traten alle programmatischen Fragen in den Hintergrund.

Nach einem solchen Einschnitt kann pro Deutschland nicht einfach so weitermachen wie bisher.

Wir werden künftig mehr Bürgerbewegung sein und weniger Partei. Die publizistische Arbeit mit der Zeitung „pro Deutschland“, die sich auch in Berlin im Gespräch mit den Bürgern wieder als Erfolgsmodell bewiesen hat, wie auch im Internet rückt in den Vordergrund. Dagegen werden wir im kommenden Jahr weder bei den drei anstehenden Landtagswahlen kandidieren, noch bei der Bundestagswahl.

Den Wunsch der AfD-Führung, mit uns nicht zusammenarbeiten zu wollen, bewerten wir als schwerwiegenden politischen Fehler – aber wir akzeptieren ihn. Die AfD wird erleben, daß – anhaltende Wahlerfolge vorausgesetzt – das Maß ihrer öffentlichen Verfemung mindestens genauso groß sein wird wie die Qualität der Ausgrenzung, die wir bereits seit Jahren erfahren.

Unser Ziel ist es, den Interessen Deutschlands bestmöglich zu dienen und dabei persönliche Interessen zurückzustellen. Daran halten wir gerade jetzt, wo eine unverantwortlich handelnde politische Klasse unter starken öffentlichen Druck geraten ist, verbindlich fest!

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Rouhs

Falls Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns telefonisch unter: 030 – 66 40 84 14

.

Nachtrag

ein klarer Fehler der AfD…dadurch zeigt sie sich nicht besser als die anderen selbstherrlichen antideutschen Parteien.

Die klar bessere Alternative für Deutschland ist PRO….da gibt es nichts dran zu deuteln!

PRO hätte ohne Zweifel ähnliche Ergebnisse erzielt wenn es die AfD nicht geben würde….

und PRO hat das eindeutig bessere Partei-Programm im Sinne des Deutschen Volkes…

so einfach läßt sich die Masse dirigieren…es ist immer wieder das gleiche…

die Masse hat die Hosen gestrichen voll und erstickt an ihrem eingebildeten und System-programmierten

Schuldkomplex…eine Schuld die es nicht gibt…im Gegenteil: statt zu geben müssten die Deutschen fordern…..

die Welt hat soviel Schuld auf sich geladen, dass es nicht genug Geld gibt um sich bei den Deutschen wieder

„reinzuwaschen“….

Wiggerl

Die „EU“ sagt Adieu…Monsters Ende…bringt sich das Merkel jetzt um?…hoffen können wir ja…aber Gabriel und Konsorte sind noch schlimmer…


Kissler, Junker, Europa, Finanzen, Kris, Krise, Adieu Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker…meistens betrunken…ist er dennoch ernstzunehmen?

Der Auftritt des „EU“-Kommissionspräsidenten in dieser Woche vor dem „Europäischen Parlament“ aber hat gezeigt: And now, the end is near and we must face the final curtain. Die „EU“ wird eher Geschichte sein, als man es dachte.

Alles auf Abschied gestimmt

Es war nicht nur Jean-Claude Junckers müde, leise Stimme morgens um neun in Straßburg, waren nicht nur seine hängenden Schultern, seine langsamen Gesten, seine kleinen Augen, die ganz auf Abschied gestimmt waren, ein letztes Salut am Ende aller Psalmen.

Es war vor allem seine Rede selbst, die – in der mündlichen stärker noch als in der verbreiteten schriftlichen Fassung – ganz aus der Defensive geboren war und sich nur mühsam aufraffte zur „positiven Agenda konkreter europäischer Maßnahmen für die nächsten zwölf Monate“.

Junckers Rede war eine Abschiedsrede und eine Selbstrechtfertigung, vergleichbar den „Letzten Gesprächen“, mit denen ebenfalls in dieser Woche der frühere Papst Joseph Ratzinger aufwartete. Da sagten zwei Lebewohl und kreisten um Vergangenes.

focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-die-eu-sagt-adieu_id_5949529.html?utm_content=outbrain-fol&utm_source=focus&utm_name=unser_netzwerk&utm_medium=referral_&utm_term=CMP-Test

 

 

„EU“-Sondergipfel von Bratislava: Geben die „Echsen“ auf?…


bratislava-gipfel Selbst auf dem Gruppenfoto wurde sie in die hintere Reihe gestellt, was noch nie vorher geschehen war.

Unglaublich, aber wahr. Focus bestätigt:
“Die Migrations-„EU“ ist tot ”

„EU“-Sondergipfel von Bratislava am 16. September 2016 besiegelt das Ende von Merkels „EU“…oder alles nur Tarnung?

Als das grausige „Reptil“ am Morgen dieses 16. September auf dem Weg in die Burg Bratislava vor die Kameras stapfte, klang ihre Stimme kleinlaut und völlig verunsichert, anders als je zuvor. Man merkte sofort, das einstmalige, mächtige Lobby-Ungeheuer hat keine Macht mehr. Und so wurde sie auch behandelt.

Am 16. September lieferte uns die “Pressburg” das Wahrzeichen des sich aufbäumenden, authentischen Europas gegen die Migrations-Reptilien. Ungarn und seine Nachbarn triumphierten. Zäune werden gegen Merkels Invasoren errichtet und Militär gegen die Anstürmenden eingesetzt. Zudem sind wir zu nichts verpflichtet, weder moralisch noch rechtlich, wir brauchen nicht einen einzigen dieser Invasoren aufzunehmen.

Nicht nach unserem Grundgesetz (Art 16a), nicht nach dem Dublin-Abkommen und nicht nach der Internationalen Flüchtlingskonvention.

Schaut doch nur die großen Städte an, durch die fremden Stadtgebiete im Westen (100 Prozent Invasoren) kann kein Deutscher mehr gehen, auch nicht die Polizei.

Aber wir holen uns unser Land zurück, wir siegen über die Reptilien, die uns vernichten wollen. Wir siegen!

Der FOCUS leitet seinen Abgesang auf Merkels-Echsen-„EU“ ausgerechnet mit einem Satz von Richard Wagners magisch-germanischer Geisteswelt „Rheingold“ ein. Mehr als nur ein Zeichen?

.

hat der „brd-schwindel-Blog recht?

brd-schwindel.org/die-reptos-geben-auf-wir-siegen/

Antifa-Plakat in Büro von Linken-Politikerin fordert zum antideutschen Terror am 03.10. Oktober auf…


Juliane Nagel: Unterstützt Linksextreme Foto: dpa antideutsche GG-widrige meretrix

und so eine linksradikale Volksfeindliche Partei erhält in Berlin rd. 15%…und ist an Regierung beteiligt…anstatt laut GG verboten zu werden.

Juliane Nagel: Unterstützt Linksextreme Antideutsche Verbrecher

DRESDEN. Die AfD-Fraktion im sächsischen Landtag hat der Linkspartei-Abgeordneten Juliane Nagel Doppelzüngigkeit vorgeworfen. Im Schaufenster ihres Büros sei ein Plakat angebracht, das zu Gewalttaten am Tag der Deutschen Einheit aufrufe.

„Das ist wohl der definitive Beweis, daß die Abgeordnete sich bloß maskiert, wenn sie im Landtag erklärt, daß Gewalt keine Lösung bei der politischen Auseinandersetzung sei“, kritisierte der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe WurlitzerUwe Wurlitzer, genannt „Bulldogge“ Kreisvorsitzender der AfD in Leipzig, kooptiert im Landesvorstand bekennender Islamhasser (Interview im Deutschlandfunk vom 22.08.2013).

„Antifa Action“ am 3. Oktober

Nagel falle regelmäßig bei linksextremen Aktionen auf. „Sie demonstriert beispielsweise mit Vermummten oder meldet Demos der Antifa an“, beklagte Wurlitzer. Wiederholt sei es in ihrem Leipziger Wahlkreis zu gewalttätigen Angriffen auf die Polizeiwache in Connewitz gekommen.

Auf dem Plakat sei laut dem Nachrichtenportal Mopo24 ein brennendes Gebäude zu sehen, Vermummte, die Flaschen auf Polizisten werfen sowie der Aufruf „Am dritten Oktober Antifa Action“ und „Einheitsfeier zum Desaster machen“. Neben dem Namen Nagels stehen an dem Büro laut lokalen Medien auch jene des Landtagsabgeordneten Lutz Richter sowie der EU-Abgeordneten Cornelia Ernst.

Gegen Einheitsfeier mobilisieren

In Leipzig befindet sich auch das als linker Szenetreff genutzte Kulturzentrum „Conne Island“. Das sorgte nun mit einem Aufruf für Aufsehen, gegen die Einheitsfeiern zu mobilisieren und diese zu „crashen“.

Wie die Bild-Zeitung am Dienstag berichtete, erhält der „Projekt Verein e.V.“ 180.000 Euro Fördermittel von der Stadt. Im vergangenen Jahr waren es 172.000 Euro.

„Die sächsische Linkspartei sollte sich dringend und deutlich, von ihrer Abgeordneten Nagel distanzieren. Wer in der AfD mit Gewalttätern – egal welcher Richtung – agierte, würde sofort ausgeschlossen. Bei den Linken ist das offenbar anders“, forderte Wurlitzer.

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/antifa-plakat-in-buero-von-linken-politikerin-sorgt-fuer-wirbel/

 

Berlin-Wahl: was wollen die Berliner denn? was nützen rd. 14% AfD…wenn das herauskommt: Berlin steuert auf rot-rot-grüne Regierung zu


Berlin steuert auf rot-rot-grüne Regierung zu…schlimmer geht es nimmer…

BERLIN. Nach der Abgeordnetenhauswahl in Berlin stehen die Zeichen auf eine Regierung aus SPD, Linkspartei und Grünen.

 böse Zeiten

Bei der Abgeordnetenhauswahl war die SPD laut dem vorläufigen Endergebnis mit 21,6 Prozent stärkste Kraft geworden, büßte jedoch fast sieben Prozentpunkte ein. Noch nie hatte die stärkste Kraft in einem Bundesland weniger Prozent erhalten. Die Ergebnisse im Überblick:

SPD: 21,6 Prozent (minus 6,7 Prozentpunkte)
CDU: 17,6 Prozent (minus 5,7 Prozentpunkte)
Linkspartei: 15,6 Prozent (plus 3,9 Prozent)
Grüne: 15,2 Prozent (minus 2,4 Prozentpunkte)
AfD: 14,2 Prozent
FDP: 6,7 Prozent (plus 4,9 Prozentpunkte)

Im künftigen Abgeordnetenhaus kommen SPD, Grüne und Linkspartei zusammen auf 92 der insgesamt 160 Sitze. Die AfD stellt 25 Parlamentarier.

25 gegen 92…92 Linksradikale der schärfsten Stufe…

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/berlin-steuert-auf-rot-rot-gruene-regierung-zu/

Landesrat: Invasoren nutzen unsere Schwäche aus


Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek

Landesrat: Wenn sich nix ändert, kommt Bürgerkrieg

21.09.2016

Die Ereignisse der zurückliegenden Wochen sind nicht dazu angetan, von einer heilen Welt oder sicheren Zukunft zu träumen. Gemäß einer aktuellen Umfrage des IMAS-Instituts im Auftrag der „Kronen-Zeitung“ fühlt sich nur jeder vierte Oberösterreicher in seinem Land „sehr sicher“.

Gewalt-Exzesse, immer öfter unter Beteiligung von Ausländern, sorgen für eine Verschärfung der Lage. Erst am letzten Wochenende kam es in ganz Österreich zu schweren Ausschreitungen. Nun ist guter Rat teuer, die Politik muss endlich handeln. In einem Gespräch mit der oberösterreichischen Bezirksrundschau findet Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek deutliche Worte.

Wirtschaftsflüchtlinge nutzen unsere Schwäche aus

„Der Großteil der Flüchtlinge, die gekommen sind, sind keine Kriegsflüchtlinge, sondern Wirtschaftsmigranten. Aus deren Sicht haben sie unsere Schwäche ausgenutzt und jetzt sind sie da.“ Angesichts der Realitäten müsse man endlich sagen:

„Wir schaffen es nicht!“ Der Sicherheits-Landesrat weiter: „Wir können nicht die ganze Welt retten. Ich sage immer: Wer versucht Kalkutta zu retten, wird am Ende selbst zu Kalkutta.“

Was das am Ende bedeutet, skizziert Podgorschek ohne Umschweife:

„Wenn ich an die nächste oder übernächste Generation denke, da sind ja Bürgerkriege vorprogrammiert.“

Derzeit brauchen wir Ausgangsverbot für Asylwerber

Nachdem am Welser Volksfest Asylwerber Jagd auf Frauen in Tracht und Dirndlkleid gemacht haben,

entstand die Forderung, Ausgangssperren für die Asylquartiere auszusprechen.

Die CARITAS sprach sich dagegen aus, WOCHENBLICK berichtete. Auf die Frage an Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek, was er von Ausgangsverboten für Asylwerber halten würde, antwortet er: „Wenn es nötig ist, ja! Wenn es nicht nötig ist, dann brauchen wir das nicht. Aber derzeit brauchen wir ein Ausgangsverbot, da das objektive und subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung so ist, dass sie sich verunsichert fühlt.“

++++

.wochenblick.at/landesrat-wenn-sich-nix-aendert-kommt-buergerkrieg/

Algerischer Illegaler: „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu fi**en“


Lust auf Frauen führte Vergewaltiger nach OÖ

algerischer-raper Die Bestie

Am Dienstag fand vor dem Landesgericht Linz der erste Verhandlungstag im Prozess gegen den illegal in Österreich befindlichen Algerier statt, der im April an der Donaulände in Linz versucht haben soll, eine Frau zu vergewaltigen.

Der Beschuldigte bestreitet alles, schwört sogar auf Allah.

Der Wahnsinnig und Verrat an dem Volk:

Eine Abschiebung des Täters war bisher aufgrund eines nicht vorhandenen Abschiebeabkommens mit Algerien nicht möglich.

„Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en“

Seit Jahren hält der Algerier die österreichische Polizei und die Gerichte zum Narren. Es kam Erschreckendes zu Tage, als die Staatsanwaltschaft in der Verhandlung seine Stellungnahme bei der Polizei vorlas.

So hat der Beschuldigte auf die Frage, warum er nach Österreich gekommen sei, geantwortet: „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en.“ Er ist bereits in Frankreich und Österreich mehrfach vorbestraft, hatte sogar einen abgelehnten Asylbescheid sowie ein Einreiseverbot. Im November 2015 versuchte er bereits eine Frau zu vergewaltigen. Eine weitere begangene Körperverletzung wird separat am Bezirksgericht Linz verhandelt.

Prozess schwierig und nervenaufreibend

Zu Beginn des Prozesses am Landesgericht Linz wollte der Angeklagte nicht einmal seinen Namen nennen. Vorgeworfen wird dem Angeklagten, der aus der U-Haft vorgeführt wurde, Vergewaltigung und Urkundenfälschung. Offenbar führt der Algerier mehrere Identitäten.

Eine Schülerin, die am Tag der Tat an der Bushaltestelle umsteigen wollte, schilderte in ihrer Aussage die Ereignisse: „Die Frau kam auf mich zu und war voller Blut. Man konnte ihr Gesicht nicht mehr erkennen. Sie sagte zu mir: Ich wurde vergewaltigt.“ Das Mädchen konnte den Täter bei einer Gegenüberstellung sofort wiedererkennen.

Nach Verlesung der Zeugenaussagen fragt die vorsitzende Richterin Ursula Eichler den Beschuldigten, ob er nicht etwas an seiner Aussage ergänzen möchte, da die Aussagen des Opfers, der Zeugen und DNA-Spuren ihn schwer belasten würden. Er antwortet über seinen Dolmetscher: „Ich habe diese Frau noch nie in meinem Leben gesehen.“ Richter Mag. Ralf Sigl probiert es noch einmal mit Provokation: „Ich frage mich, ob bei Ihnen im Kopf alles in Ordnung ist?“ Doch der Angeklagte wiederholt mehrmals: „Ich schwöre bei Allah, dass ich diese Frau nicht vergewaltigt habe.“

Opfer schwer traumatisiert

Auch das Opfer ist am Verhandlungstag anwesend. Die traumatisierte Frau hat schwere Verletzungen an der linken Gesichtshälfte, da sie bei der Tat brutal niedergeschlagen wurde. Als das Video ihrer Aussage vorgespielt wird, verlässt sie mit einer Angehörigen weinend den Verhandlungssaal. Sie hatte bisher neun verschiedene medizinische Behandlungen, ist in psychotherapeutischer Betreuung und muss gegen ihre Schlafstörungen und Angstzustände schwere Medikamente nehmen.

wochenblick.at/lust-auf-frauen-fuehrte-vergewaltiger-nach-ooe/

 

84 Prozent der Deutschen bescheinigen Barack Obama eine „gute Arbeit“ im Amt…


Erstaunlicherweise findet die Kritik an der Führungsstärke und Qualität des Präsidenten fast hauptsächlich in den USA selbst statt, auch wenn seine Umfragewerte jüngst wieder etwas gestiegen sind.

In Deutschland aber sieht das Bild ganz anders aus: Unglaubliche 84 Prozent der Deutschen meinten laut einer im April durchgeführten Umfrage, dass Obama „während seiner Amtszeit einen guten Job“ gemacht habe und wünschten sich Hillary Clinton als Nachfolgerin.

Nur sieben Prozent fanden, er habe „einen schlechten Job“ gemacht. Von „einer Lehrstunde für Europa – und Angela Merkel“ war sogar die Rede, als Obama dieses Jahr in Köln zu Gast war.

Barack Obama bei einem Treffen mit der Young Southeast Asian Leaders Initiative in Ho Chi Minh Stadt, Vietnam, Mai 2016. In den letzten Jahren gelang es dem Weißen Haus, zahlreiche Militärverträge im pazifischen Raum abzuschließen, die einen klaren Gegner erkennen lassen.

Fragen Sie doch mal spaßeshalber Ihre Freunde und Familie, was sie von US-Präsident Barack Obama halten: Ich wette, Sie werden eine ähnliche Resonanz erhalten wie ich auch und diese wird im Wesentlichen mit den Umfragewerten korrespondieren. Woher aber kommen diese enormen Werte? Als Antwort auf diese zweite Frage werden Sie vermutlich noch hören, Obama sei auf jeden Fall besser als sein Vorgänger George W. Bush. Und vielleicht auch noch: „Er ist Demokrat und kein Republikaner.“ Macht ihn das aber tatsächlich zu einem besseren oder starken Präsidenten?

Was ihn wirklich auszeichnet, ist sein überragendes Rhetorik- und Redetalent. Sein Wahlspruch von 2008, „Yes, We Can“, klingt noch heute in den Ohren vieler Menschen nach und prägte sogar die Werbeindustrie.

Aber außer einem guten Wahlspruch und guten Reden gibt es nicht gerade viel, was Obama als Vermächtnis hinterlassen könnte.  

Und ja, er hat mit dem Iran-Deal den einen außenpolitischen Erfolg verbuchen können, allen Widrigkeiten zum Trotz. Aber das erklärt nicht diese Zustimmungswerte von 84 Prozent, die ihm die Deutschen entgegenbringen – auch noch acht Jahre nach dem Byzantinismus, der ihm im Wahlkampf 2008 zuteil wurde.

voller Artikel

https://deutsch.rt.com/nordamerika/40939-kontrollverlust-im-weissen-haus-barack/?utm_source=browser&utm_medium=aplication_chrome&utm_campaign=chrome

.

Nachtrag

wenn die Umfrage-Werte in dem Artikel bei RT tatsächlich „unverfälscht“ sind, dann ist die Masse des Volkes nicht mehr zu retten.

Das würde bedeuten das sich 84% ausser den offiziellen Medien einschließlich Tageszeitung nicht „frei“ informieren.

Heraus-reden kann sich da niemand mehr…seit gut 5 Jahren gibt es im Bereich der Alternativ-Medien eine gute

und qualitativ hohe Information…alles zum selber-überprüfen sogar.

Da gibt es Zeitungen wie „Junge Freiheit“, PAZ, Compact, Zuerst und noch eine Reihe weiterer Druck-Medien.

Da gibt es im Internet Blogs die hohe Einschalt-Quoten vorweisen…bis zu einer Million nicht selten in weniger als 30 Tagen…

Seit Jahren….nehmen wir dazu noch Blogs aus Österreich, der Schweiz…leicht kommen wir da  auf hunderttausende pro Tag.

Doch was brachte all das?

84% sind für Obama und himmeln ihn an! So leicht ist das! Ein dämlicher Spruch am Anfang, sportliches Design und brav vom Monitor ablesen…jeden Tag 500 Todesurteile unterschreiben…für die Drohnen…

Tja, da würde mich doch sehr interessieren wie das europäische Ausland über Obama denkt…