Dortmund: Frau brutal von Nordafrikanern überfallen und ausgeraubt!


590609_original_R_by_Arno-Bachert_pixelio.de590609_original_R_by_Arno-Bachert_pixelio.de

Waren es Asylanten? Fest steht, dass eine Gruppe von drei Männern mit „nordafrikanischem Erscheinungsbild“ am Freitagnachmittag (26. August 2016) gegen 13.50 Uhr im westlichen Dortmunder Vorort Bövinghausen einen brutalen Überfall begangen haben, der den Stadtteil schockiert.

Im Bereich der Bushaltestelle „Oberdelle“ wurde nach Angaben der Polizei eine 51-jährige Frau plötzlich und unvermittelt von hinten in die Bushaltestelle hineingestoßen, wo sie auf den Bauch stürzte und in einer unbekannten Sprache angeschrien wurde, ihre Tasche herauszugeben.

Die Angreifer traten der Dame dabei zweimal in den Bauch und spuckten auf sie, ehe die Frau die Augen schloss und das weitere Martyrium über sich ergehen ließ.

Als die Frau ihre Augen öffnete, stellte sie fest, dass die Geldbörse aus ihrer Tasche geraubt worden war.

Traumatisiertes Opfer verständige Polizei erst mehrere Tage später

Welche Folgen der Überfall hinterlässt, wird auch an dem Umstand deutlich, dass erst zwei Tage nach der Tat Strafanzeige bei der Polizei gestellt wurde – die Frau stand demnach dermaßen stark unter dem Einfluss des Erlebten und muss aktuell sogar von Notfallseelsorgern und polizeilichen Opferschützern betreut werden.

Die Polizei versucht nun, den Überfall aufzuklären und sucht Zeugen der Tat, vor allem eine etwa 80-jährige Frau, die mit einem Rollator zur Tatzeit an der Bushaltestelle stand.

Alle drei Täter sollen nach bisherigem Ermittlungsstand etwa dreißig Jahre alt sein, der Haupttäter hatte zudem kurze, dunkle, gelockte Haare und trug eine Narbe auf der rechten Gesichtshälfte.

Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt, welches den Schriftzug „Afrika“ trug, außerdem trug er – bei wärmsten Sommerwetter – einen Handschuh, mutmaßlich, um Spuren zu verwischen.

Ob ein Zusammenhang zur Asyleinwanderung nach Bövinghausen besteht, kann lediglich spekuliert werden, tatsächlich sind jedoch gerade unter Einwanderern aus Nordafrika zahlreiche Asylbewerber, denen unter anderen die Vorfälle der Kölner Silvesternacht angelastet werden und die als besonders problembelastet gelten

dortmundecho.org/2016/09/boevinghausen-frau-brutal-von-nordafrikanern-ueberfallen-und-ausgeraubt/

AfD in Umfrage vor CDU


Am Sonntag live COMPACT-TV kucken: Unser Wahlstudio in Schwerin sendet ab ca. 17 Uhr über Youtube!!

Wer hätte das gedacht: Die AfD hat in der jüngsten Meck-Pomm-Umfrage die CDU überholt und liegt jetzt bei 23 Prozent! Nur die SPD liegt noch vor ihr mit 27 Prozent. Aber auch die Sozis müssen damit rechnen, am Sonntag ihr blaues Wunder zu erleben:

Bei der letzten Rekordzahl im März in Sachsen-Anhalt gaben die Prognosen der AfD 15 Prozent – am Ende lag sie bei über 24! Wenn sich eine ähnliche „Zugabe“ auch in MeckPomm ergäbe, käme die AfD am Sonntag auf um die 30 Prozent!

Das wird ein spannender Wahlabend! Seien Sie mit COMPACT-TV live dabei! Am Sonntag senden wir ab 17 Uhr direkt von der Wahlparty der AfD in Schwerin: Hochrechnungen, Analysen, Einschätzungen, Interviews, Podiumsrunden.

Zahlreiche AfD-Spitzenpolitiker und die aussichtsreichsten AfD-Kandidaten aus MeckPomm haben bereits Ihr Kommen zugesagt (unter anderem Petra Federau, siehe Video).

Von COMPACT kommen Peter Feist, meine Wenigkeit und unsere beliebte Moderatorin Katrin Ziske. (Sie finden unseren Livestream auf youtube in unserem Kanal COMPACTTV).

.

vielleicht um die 30 %….hört sich gut an…

soll ich Spielverderber sein?….naja, alles unter rund 45 % bringt nichts!!

Eher bilden CDU und SPD, Grüne eine Große Koalition….bei rund 5% für Sonstige…..vielleicht auch bis zu 10% für Sonstige…

müßte die AfD mindestens auf 40 % kommen, sofern eine weitere Pro-Deutsch-Partei über 5% kommt….das könnte dann reichen…

Aber: angenommen die NPD oder PRO würden über 5% kommen, durchaus möglich, würde dann die AfD mutig, couragiert genug sein mit diesen Parteien zu koalieren?

Ich könnte es nur hoffen…ansonsten hätte die AfD keinerlei Chance und die Systemparteien lachen sich ob ihrer erfolgreichen Strategie einen ab.

Compact und die „Positive Meldung“…..in der heutigen Lage reicht ein langsamer Aufbau nicht mehr. Vor 10 Jahren hätte man auf die möglichen 30 % bei der nächsten Wahl aufbauen können.

Jetzt aber sind alle kommenden Wahlen bereits hinter dem X-Punkt der letzten Hoffnung.

Dann ist es schlichtweg egal…..denn dann ist es aus!

Ich hoffe auf ein Wunder und das ich kräftig daneben liege….aber alles was unter einer Regierung-Übernahme liegt,

ist eine Niederlage…egal mit wie-viel Prozent…

Wiggerl

Selbstschutz-Deutschland


hier stelle ich einen sehr guten Video-Kanal vor,

der sich der Historie, Geschichte und Gegenwart unseres Deutschen Reiches annimmt.

Zahlreiche gut informierende Videos stehen dort zur Auswahl…

 

Selbstschutz-Deutschland Bild anklicken

Wir werden uns niemals vom deutschen Volk distanzieren!

Selbstschutz-Deutschland steht für den Kampf um ein freies und souveränes Deutschland.

Erinnernd an den Selbstschutz Oberschlesien und dem damit verbundenen Kampf einer ganzen und freien Nation zum erhalten dieser, soll dieser Kanal für Deutschland und seine Deutschen kämpfen.

Schluss muss sein mit Schuldkultur, Überfremdung und Ausbeuterei! Frei, vereint und deutsch!

 

Update: Neue Hinweise: Die BRD bereitet sich auf einen Krieg vor – Ärzte werden eingezogen


Man erinnere sich daran, dass Deutschland seinen Bürgern vor kurzem mitteilte, dass sie sich einen Vorrat an Wasser und Nahrung anlegen sollen.. und nun das.

Die deutsche Regierung begann damit, Einberufungsbefehle für den Militärdienst herauszugeben, wobei es sich bei den betreffenden Personen um Ärzte handelt! SuperStation95 hat von zwei Ärzten die Bestätigung erhalten, dass sie Einberufungsbefehle erhielten. Einer muss sich in acht Tagen in einer Heereskaserne melden, der andere muss in vierzehn Tagen einrücken. In den Befehlen wurde klargestellt, dass die Ärzte

„mit niemandem darüber reden dürfen.“

Es ist nun also völlig klar, dass sich die europäischen Regierungen auf einen Krieg vorbereiten. Der Einzug von Ärzten folgt nur eine Woche auf die Herausgabe eines 69 seitigen Berichts, konzeption-zivile-verteidigung in dem die Regierung seine Bürger dazu aufruft „sofort Nahrung und Wasser zu bevorraten“ und rechtfertigte die Massnahme mit möglichen „Notfällen, die unsere Existenz bedrohen.“

Ein Tag danach teilte die tschechische Republik seinen Bürgern mit, sich „auf das schlimmste vorzubereiten.“

Fünf Tage danach hat die finnische Regierung ihren Bürgern ohne große Aufmerksamkeit über die Ortschaftsräte mitgeteilt, dass auch sie Nahrung und Wasser auf Vorrat halten und sich auf etwas schlimmes vorbereiten sollen.

NOW FINLAND TOO! Local Councils Warning Citizens „Stockpile Food & Water – Prepare“ as US TANKS go on the move!

  Now Finland is warning its citizens too . . . „stockpile large quantities of food and water, something bad is coming.“  The warnings are being issued word-of-mouth throughout Finland, and being done very quietly but quickly.   Finland shares a 1300 mile border with Russia as shown below.

https://www.superstation95.com/index.php/world/1884

 

Nations Are Warning Their Citizens! Now it’s the Czech Government That Is Saying ‘Prepare for the Worst’. Fear Is In The Air!

Am Montag dem 29 August, berichteten wir, dass Russland das erste Mal seit 1968 nach dem Einmarsch in die Tschecheslowakei seine Reservearmeeeinheiten mobilisiert hat. Gestern, am Dienstag dem 30. August haben wir herausgefunden, dass die Mobilisierung von 80 Brigaden vorgenommen wurde. Darunter sind 10 Panzerbrigaden, 30 motorisierte Infanteriebrigaden, 20 Artilleriebrigaden und 20 weitere Unterstützungsbrigaden. Um die 300.000 Mann.

SuperStation95 kontaktierte seine Quellen im Pentagon, der Geheimdienstgemeinde und dem Außenministerium und die Antworten waren ziemlich ernst.

Laut Pentagon gab es in Russland noch nie eine so große Mobilisierung. Die schiere Größe des ganzen wird von erfahrenen Pentagonleuten als „atemberaubend“ beschrieben! Laut zwei von einander unabhängigen Quellen in Geheimdienstkreisen deuten verschiedene Informationen darauf hin, dass die Russen aktiv werden wollen – aber es ist unklar, ob das Ziel die Ukraine, Syrien oder… die Türkei sein wird. Der Umfang der Mobilisierung könnte auch bedeuten: „alle der genannten.“

Unsere Quelle im Pentagon drückte sich so aus:

Russland hat auch Divisionen der Nationalgarde mobilisiert und die NAF [russisch-ukrainische Separatisten, d.R.] hat ihre Reserven aktiviert, was bedeutet, ihre Truppenzahl steigt nun von 35.000 auf 95.000 Mann.

Russland hat sichergestellt, dass es ein Koalitionskrieg wird, indem es seine OVKS Verbündeten [Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit, d.R.] an die weißrussisch-polnische Grenze geschickt hat. Das beinhaltet also Truppen aus Russland, Weißrussland, Kasachstan, Armenien, Tadschikistan und Kirgisien.

Zählt man das alles zusammen, dann haben Russland und seine Verbündeten so in etwa eine halbe Million Mann direkt neben der Ukraine, dem Baltikum und Polen in Alarmbereitschaft versetzt.

Ich habe noch nie etwas derartiges gesehen.

Reservisten in den südlichen, zentralen und westlichen Militärbezirken werden einberufen und es werden auch zivile LKWs für militärische Zwecke eingebunden, wie es die Mobilisierungspläne vorsehen. Hinzu kommt, dass Arbeiter in militärisch vitalen Industrien in Südrussland nun dem Verteidigungsministerium unterstehen – sie können nun während des Alarmzustandes nicht länger kündigen, oder den Arbeitsplatz wechseln, wenn das Verteidigungsministerium dem nicht zustimmt.

Das russische Verteidigungsministerium sagt:

„Es wird auch eine Einberufung für Bürger geben, die in der Reserve-Versorgung der automobilen Technologie arbeiten, sowie den Aufbau von militärischen Einheiten zur Territorialverteidigung im südlichen und zentralen Militärbezirk, sowie der nördlichen Flotte.

Einen solchen Aufruf an Reservisten gab es noch nie. Russland hat bislang noch nie Reserven einberufen. Nicht für die Krim, nicht für Georgien, und nicht einmal für Tschetschenien.

Im Original: More Evidence Germany Preparing for WAR: Doctors Are Being DRAFTED   

Nachtrag

es passt…Szene um Szene, Bild für Bild…..ganz so wie Alois Irlmaier es vorher-sagte:

Der Seher Alois Irlmaier

erst kommen Unmengen von Fremden in das Land….ein Finanz-Zusammenbruch droht oder ist schon da….dann kommen die Russen…der Krieg beginnt

wie viel muss denn noch passieren, damit die Vorhersage von Irlmaier ernst-genommen wird…so-viele Zufälle gibt es nicht.

In den 50er-Jahren…mehr als korrekt: er sagte Mobilfunk voraus, er sagte voraus das die Geldwährung vor Kriegsbeginn nichts taugt, er sagte voraus das die gute Währung gegen eine schlechte eingetauscht würde….er sagte die Massen-Invasion voraus…er sagte die Unruhen voraus (Frankreich u.v.a.)….

wer da noch hämisch grinst….den soll es als ersten treffen…. 

No Go Areas in Schwerin: Interview mit Petra Federau (AfD)


Die anhaltende Masseneinwanderung hat in Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin zur Bildung regelrechter No-Go-Areas geführt.

Dies erklärte die Landtagskandidatin der AfD, Petra Federau, im Gespräch mit COMPACT TV.

„Es gibt Gegenden, in denen ist man nicht mehr sicher, in denen mag man nicht mehr wohnen“, so die 46-Jährige.

Am 4. September wird im Nordosten ein neuer Landtag gewählt.

COMPACT TV sendet an diesem Abend ab 17:00 Uhr ein Live-Wahlstudio aus Schwerin: http://www.youtube.com/user/COMPACTTV…
Unterstütze die Produktion von COMPACT-TV mit einem Abonnenement der monatlichen Heftausgabe: http://abo.compact-magazin.com

RK ADOLF HATTE IN SEHR VIELEM RECHT! eine hervorragende, ehrliche Rede…verglichen mit den gesteuerten Marionetten der Gegenwart…


Herzstück dieses Konvoluts von Redeausschnitten ist die ganze Rede (die letzten 15 Sekunden fehlen) zum 8. November gehalten im Jahr 1939. Man höre und staune….

Video mit den Reden von RK Adolf hier:

ADOLF HATTE IN SEHR VIELEM RECHT! eine hervorragende, ehrliche Rede…verglichen mit den gesteuerten Marionetten der Gegenwart…

Frankreich ruft Bürger an die Waffen


Frankreich rüstet auf. Es will die Wehrpflicht wieder einführen, die Reservisten-Armee ausbauen und schon an den Schulen Überlebensmaßnahmen trainieren.

 

Kein anderes europäisches Land hat die Folgen der gescheiterten Integration von muslimischen Zuwanderern bislang so hart zu spüren bekommen wie Frankreich.

Terroranschläge islamistischer Extremisten in Paris und zuletzt in Nizza forderten Hunderte Todesopfer. Aus der Einsicht heraus, dass unter den muslimischen Einwanderern offenbar eine hohe Zahl vom Islamischen Staat zum Massenmord ausgebildeter Terroristen Unterschlupf findet, greift der Staat zu ungewöhnlichen Maßnahmen.

So kündigte die französische Regierung an, ab September würden alle 14-Jährigen in Anti-Terror-Schutzmaßnahmen ausgebildet. In speziellen Unterrichtseinheiten lernen sie, wie sie ein Terroranschlag auf ihre Schulen überleben könnten. Und einen effektiven Schutz durch Polizei oder andere Sicherheitsbehörden glaubt die französische Regierung offenkundig nicht mehr. Darum wird sie das Land in einen permanenten Verteidigungszustand versetzen.

 Polizei- und Überwachungsstaat  

Mit diesen Plänen geht der Ausbau eines Polizei- und Überwachungsstaates einher. Damit wir die Politik vergangener Jahre ins Gegenteil verkehrt, ein einstmals liberales Land ist auf dem Weg in die Unfreiheit. Bald schon dürften alle anderen Mitglieder der Europäischen Union diesem Beispiel folgen.

Staatspräsident François Hollande.[1]

„Wir werden eine Nationalgarde einrichten, deren Aufgabe es nicht sein wird, die Sicherheitskräfte zu ersetzen, aber sie zu unterstützen. Es gibt schon jetzt viele junge Freiwillige, die sich gemeldet haben, und das bewegt mich sehr.  Die Gesetze sind beschlossen und werden umgesetzt, aber es müssen sich alle engagieren, um das sicherzustellen, was die Kraft einer Nation ausmacht: den Zusammenhalt“, 

Arnaud Montebourg, keinerlei Zweifel aufkommen:

„Worin ich mir sicher bin, ist: Wenn wir Frankreich erneuern wollen, das heißt, wenn wir alle zusammen der terroristischen Bedrohung etwas entgegensetzen wollen, dann braucht ein Land wie Frankreich dazu eine Strategie. Es geht nur mit einem strategischen Gegenzug, nämlich in der Art einer Massenrekrutierung. Das heißt, die Gesellschaft selber wird eine handelnde Kraft, kümmert sich selber um ihre Sicherheit.“

Montebourg plädiert für die Wiedereinführung der 2001 abgeschafften Wehrpflicht.

„Diese Reflexe müssen wir wieder lernen. Wir können nicht ewig alle Fragen der Sicherheit an die personell unterbesetzte und völlig erschöpfte Polizei oder Gendarmerie delegieren, wir müssen uns selber daran beteiligen. Und wir müssen uns wieder um die vergessenen Gebiete der Republik kümmern, wo der öffentliche Dienst praktisch nicht mehr existiert. Es betrifft das Zivile und das Militärische. Wir müssen das wieder erlernen: den Gebrauch der Waffen und die Solidarität im Alltag!“

 

deutschlandfunk.de/frankreich-wahlkampf-mit-wiedereinfuehrung-der-wehrpflicht.795.de.html?dram:article_id=363926

geolitico.de/2016/08/25/frankreich-ruft-buerger-an-die-waffen/

Ausländerfeindlichkeit ist keine Straftat sondern eine Gesinnung


3ff27284dc4db15908ea96e5f80e91cb__schild_twitter_oberfrankentv_jpg
Riesenwirbel in der bayrischen Gemeinde Selb: Ein Ladenbesitzer hat ein Hundeverbots-
Schild mit der Aufschrift „Asylanten müssen draußen bleiben“ ins Schaufenster seines
Geschäft gestellt. Jetzt ermitteln laut der Zeitung „Frankenpost“ Polizei und
Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Neben der Aufschrift ist das Bild eines Hundes zu sehen. Es scheint, als würde der
Ladenbesitzer Asylanten quasi mit Hunden gleichsetzen und so offen seine ablehnende
Haltung gegenüber Ausländern zur Schau zu stellen. Ob das Schild nun den Straftatbestand
der Volksverhetzung oder der Beleidigung erfüllt, werde derzeit ermittelt, bestätigte ein
Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken der „Frankenpost“ und dem Bayrischen Rundfunk.

Schild mittlerweile beschlagnahmt

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hof auf BR- Anfrage mitteilte, wurde das Schild
inzwischen beschlagnahmt. Grund dafür sei, dass die Aufschrift auf dem Schild zusammen
mit dem abgebildeten Hund Asylbewerber herabwürdige, so der Sprecher. Nun müsse unter
anderem ermittelt werden, ob ein ausländerfeindliches Motiv hinter dem Aufstellen steht.

Ob das Schild tatsächlich strafrechtlich als volksverhetzend oder beleidigend einzustufen
ist, sei aber noch nicht sicher, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken dem BR.

Denn jeder Bürger und Geschäftsmann habe ein „Hausrecht“, das ihn dazu berechtigt, selbst
zu entscheiden, wen er in sein Haus oder Geschäft lässt und wen nicht. Außerdem sei laut
Auskunft des Sprechers „Ausländerfeindlichkeit keine Straftat, sondern eine Gesinnung“.

Der Geschäftsmann wurde noch nicht vernommen. In der nächsten Woche soll
sich entscheiden, ob Strafantrag gegen den Ladenbesitzer gestellt wird.

Sollte die Staatsanwaltschaft letztlich entscheiden, dass keine Beleidigung
oder Volksverhetzung vorliegt, wolle man dennoch unbedingt das Gespräch mit
dem Ladenbesitzer suchen und „an seine Vernunft appellieren“.

Anmerkung :

„an seine Vernunft appellieren“

Es gibt oder gab so etwas wie Hausrecht.

Als Geschäftsmann kann ich mir meine Kunden
aussuchen und als Kunde natürlich das Geschäft.

Und warum machen die Gutmenschen und Moralapostel
aus jeder so simplen Sache einen Mega Aufriss ?

Quelle : Krone Österreich

.

„Asylanten“ zusammen mit einem Hund auf einem Bild………unfassbar….eine Beleidigung für jeden Hund

denn Hunde fordern nicht, erzeugen keine Kosten in Billionen Höhe, vergewaltigen nicht, rauben nicht, morden nicht und…sie lieben ihr Menschenrudel sind zuverlässig und absolut treu….

Also: nicht Invasoren mit Hunden auf einem Bild……

Frauen mit der Ausrottung bedroht


Xanten: „Allahu akbar“-Pöbler mehrfach vorbestraft

 

XANTEN. Ende Juli hatten zehn Moslems Badegäste in einem Freibad im nordrhein-westfälischen Xanten bedrohten und hatten „Allahu akbar“ („Allah ist groß“) gerufen. Nun kam heraus: die drei bisher identifizierten Täter sind mehrfach vorbestraft. Ein 23 Jahre alter Verdächtiger ist 2007 wegen sexuellen Mißbrauchs von Kindern in zwei Fällen verurteilt worden. Hinzu kommt ein Drogen- und ein Diebstahldelikt, wie aus einer Antwort des nordrhein-westfälischen Innenministers Ralf Jäger (SPD) auf eine Anfrage des CDU-Innenpolitikers Gregor Golland hervorgeht.

Demnach ist ein 19 Jahre alter Mann libanesischer Herkunft bereits wegen Urkundenfälschung, Beleidigung, Körperverletzung und Diebstahl aufgefallen. Ein 23 Jahre alter Verdächtiger türkischer Herkunft war laut Jäger nur bis August in Deutschland geduldet. 2008 war er wegen Schwarzfahrens, Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung, Besitzes einer Schußwaffe sowie eines Butterfly-Messers verurteilt worden.

Frauen mit der Ausrottung bedroht

Die drei Verdächtigen waren Teil einer zehnköpfigen Gruppe, die vor rund eineinhalb Monaten im Freizeitzentrum Xanten Badegäste bedroht und beleidigt hatte. Die größtenteils moslemischen Männer hatten laut WAZ Personen auf deutsch und mit islamischen Ausrufen bedroht. Laut WDR hätten die Täter andere Badegäste als „Ungläubige“ bezeichnet. Die jungen Männer hatten sich offenbar an Nacktbadern gestört. „Wir Frauen seien alle Schlampen, und sie würden uns alle ausrotten, so war der Wortlaut“, sagte eine Betroffene der WAZ.

„Ich erwarte von der Landesregierung nicht nur deutliche Worte zu den Vorfällen, sondern auch alle rechtsstaatlich möglichen Sanktionen gegen die Täter“, fordert CDU-Politiker Golland. Dies gelte auch für den türkischen Asylsuchenden, dessen Duldung am 22. August abgelaufen ist. „Nacktbaden gehört zu unseren kulturellen Freiheiten und ist in Deutschland akzeptiert. Wem das nicht gefällt, soll dahin gehen, wo dies nicht erlaubt ist“, sagt Golland. Er hoffe auf einen Aufschrei der Öffentlichkeit. „Rufen Sie die Polizei, zeigen Sie die Täter an. Nur so kann den Tätern das Handwerk gelegt werden.“

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/xanten-allahu-akbar-poebler-mehrfach-vorbestraft/

Unternehmen HAWESKO läßt SPD-Denunzianten auflaufen


Auszug aus dem Grundgesetz Foto:     picture alliance/ZB

Auszug aus dem Grundgesetz

Das hatte sich Björn Uhde anders vorgestellt. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb er das „Hanseatische Wein- und Sekt-Kontor“ (Hawesko) an und denunzierte einen Mitarbeiter. Der SPD-Politiker schrieb: „Einer Ihrer Kollegen verteidigt AfD und Hetze über Flüchtlinge auf meinem FB-Profil – während einer SAP-Schulung. Das OK f. Sie?“

Doch das Unternehmen ließ den Sozialdemokraten eiskalt auflaufen:

 

Bild auf Twitter anzeigen

 

Uhde wäre allerdings nicht waschechter SPDler, wenn er sich von einem Hinweis auf das Grundgesetz von seiner Mission abbringen ließe. Auf die Frage eines Nutzers, ob er wolle, daß der Betreffende eine Abmahnung erhalten solle, schrieb Uhde:

@bjoernuhde Ja,ehrlich. Arbeitgeber sind keine Richter. Was erwarten Sie denn?Soll er Mitarbeiter für deren Privatleben abmahnen/kündigen?
1

@AnkeJulieMartin Wer sich auf MEINEM Profil während SEINER Arbeitszeit unter Angabe von @haweskodiskriminierend äußert…. Ja.

 

Hiermit hat sich Uhde deutlich als Anti-Demokrat und Verhetzer / Denunziant geortet. Zudem versuchte er ein Unternehmen dazu zu veranlassen, einen Mitarbeiter seiner Existenz zu berauben…..

Uhde sollte entsprechende Reaktionen zu spüren bekommen….

.

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/unternehmen-laesst-spd-denunzianten-auflaufen/

%d Bloggern gefällt das: