Türkische Vereine stellen sich hinter Ankara


Proteste gegen Putsch sind "natürliches Recht" (Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER, APA/HERBERT P. OCZERET)

Proteste gegen Putsch sind „natürliches Recht“

02.08.2016, 14:01

In demonstrativer Einigkeit haben sich am Dienstag zahlreiche türkische Vereine in Österreich hinter die Führung in Ankara gestellt: Als „Österreichisch-Türkische Demokratie-Plattform“ geißelte man in einer laut verlesenen Erklärung in Wien den „niederträchtigen Putschversuch“ in der Türkei vom 15. Juli und verteidigte die darauffolgende Pro-Erdogan-Demonstration in der Bundeshauptstadt.

"Allahu Akbar"-Rufe hallten über den Wiener Heldenplatz. (Bild: APA/CHRISTOPHER GLANZL)

„Allahu Akbar“-Rufe hallten über den Wiener Heldenplatz.

.

krone.at/nachrichten/proteste-gegen-putsch-sind-natuerliches-recht-tuerkische-vereine-story-522752

Jeder vierte Gottesdienstbesucher will Kirchen meiden…statt sich zuwehren, sprich Bürgerwehren zu gründen, stecken sie lieber den Kopf hinterm Ofen…


Leere Kirchenbänke (Symbolbild): Angst vor Terror Foto: picture alliance/Horst Ossinger

Leere Kirchenbänke (Symbolbild): Angst vor Terror Ossinger

ERFURT. Mehr als jeder vierte regelmäßige Gottesdienstbesucher in Deutschland (27,5 Prozent) möchte aus Angst vor Terroranschlägen in nächster Zeit keine Kirchen oder anderen religiösen Stätten besuchen.

Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa-Consulere im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben.

91 Prozent vermissen Absage der Muslime an islamischen Terror

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen  vermißt eine klare Distanzierung der Moslems und ihrer Verbände in Deutschland und Europa von den Terroranschlägen der vergangenen Wochen. Nur 16 Prozent halten das nicht für notwendig. W

Am 26. Juli hatten islamistische Terroristen in der französischen Stadt Saint-Etienne-du-Rouvray (Normandie) einen Priester ermordet und drei Personen verletzt, eine davon schwer. Die Tat ereignete sich während der Morgenmesse. Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) bekannte sich dazu.

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/jeder-vierte-gottesdienstbesucher-will-kirchen-meiden/

ausländische, wahrscheinlich muslimische Intensivtäter prügeln Polizisten ins Krankenhaus


KIEL. In Kiel ist ein Polizist bei einer Personenkontrolle angegriffen und schwer verletzt worden. Der 37 Jahre alte Beamte wollte nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Sonntag zusammen mit weiteren Kollegen die Personalien einer hochaggressive Personengruppe aufnehmen und wurde dabei unvermittelt von einem 20jährigen Intensivtäter zu Boden geschlagen.

Er erlitt dabei einen Bruch der Augenhöhle, einen Jochbeinbruch, einen mehrfachen Nasenbruch und sowie einen Bänderriß am Fuß, teilte die Polizei mit. „Die Verletzungen müssen im Laufe der Woche operiert werden.“ Der Bruder des mutmaßlichen Täters mußte mit Pfefferspray überwältigt werden, nachdem er zwei Polizisten attackierte.

Beide Täter haben „Migrationshintergund“ und sind der Polizei unter anderem wegen Körperverletzungsdelikten „hinreichend bekannt“, sagte ein Sprecher der Kieler Polizei der JUNGEN FREIHEIT.

Um welchen Migrationshintergrund es sich in diesem Fall handelt, wollte er nicht sagen. „Zur Herkunft der Eltern geben wir keine Auskunft.“ Gegen die Brüder wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Trotzallem bleibt die Polizei Systemtreu und teilt der Bevölkerung nicht die Nationalität der Schwerkriminellen mit….

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/intensivtaeter-pruegelt-polizisten-ins-krankenhaus/

„EU“ will den Bevölkerungsaustausch rapide beschleunigen: Familiennachzug von Asylbewerbern ausweiten


Asylbewerber in Bayern (2015): Kritik an EU-Plänen Foto:     picture alliance/dpa

Asylbewerber in Bayern (2015): Kritik an EU-Plänen 

BERLIN. Die EU-Kommission hat sich für eine Ausweitung des Familienbegriffs beim Nachzug von Asylbewerbern ausgesprochen. Neben der bisher geltenden Regel, wonach nur Ehepartner und minderjährige Kinder den Familiennachzug nutzen können, will Brüssel dies auch bei Geschwistern und Familien anwenden, die sich erst in Transitländern gebildet hätten, berichtet dieWelt.

Sollte sich die Kommission damit durchsetzen, droht der Bundesrepublik eine weitere Asylwelle. So haben in Afghanistan Frauen durchschnittlich 6,6 Kinder, in Syrien sind es, je nach Statistik 2,6 bis drei. Scharfe Kritik an dem Vorhaben kam aus der Union. „Das Ansinnen der EU-Kommission, den Begriff der Kernfamilie zu erweitern, ist nicht hinnehmbar“, sagte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), der Welt.

Union warnt vor steigenden Zuzugszahlen

Er warnte dabei vor einem massiven Anstieg der Zuzugszahlen nach Deutschland. „Außerdem würden alle Bemühungen, die bisher zur Eindämmung der Zuwanderung getroffen wurden und die ja auch Erfolge zeigen, wie die Vereinbarung mit der Türkei, im nachhinein konterkariert.“ Dies lehne er entschieden ab. Auch weil dies „Wasser auf die Mühlen der Populisten in Europa“ sei.

Das Bundesinnenministerium teilte auf Anfrage des Blattes mit: „Das würde in der Praxis bedeuten, daß die Zuständigkeit eines Mitgliedstaates für das Asylverfahren einer Person automatisch die Zuständigkeit für die Asylverfahren einer Großfamilie nach sich zieht.“

EU will Familiennachzug von Asylbewerbern ausweiten

AfD zum Thema Staatsangehörigkeit – ENDLICH !! Wir wissen jetzt Bescheid!


Liebe Freunde,

nun dürfte es jeder kapiert haben.

Die Alternative für Deutschland ist ein System-U-Boot vom Feinsten! 

Lesen Sie bitte die unten stehende Nachricht, die ich soeben von der Facebook-Original-Seite der AfD abgezogen habe!

Die AfD empfiehlt nicht den Staatsangehörigkeitsausweis für jeden Deutschen, der über seine Abstammung nach RuStAG 1913 seine echte Staatsangehörigkeit in Deutschland nachweisen kann.

Nein, nein! Hört, hört:

Die AfD empfiehlt Türken mit Doppelpass nicht den Verbleib in der einen türkischen Staatsangehörigkeit, sondern die AfD will, daß die Türken ihren türkischen Pass abgeben(!) und die als „deutsche Staatsangehörigkeit“ bezeichnete Verwaltungsangehörigkeit der BRD annehmen. Und gleichzeitig wettert man gegen die Ausbreitung des Islam in der BRD. Ist das nicht schön (blöd)?

Die AfD, will also mehr (alle?) Türken mit Wahlrecht nach Artikel 116 Absatz 1 Grundgesetz, anstatt mehr Deutsche und weniger Türken!

Bitte liebe Freunde, verbreitet diese Nachricht! Das ist eine Wahnsinn, was hier propagiert wird!

Meine staatsangehörigkeitsrechtlichen Anträge sind zum Bundesparteitag aussortiert worden, sie waren für uns Deutsche gedacht!

Der BPT wollte sich leider damit nicht befasse. Das war unbeeinflusst demokratisch, was ich auch akzeptiere. Klar.

Die AfD stellt sich damit jedoch gegen deutsche Interessen und erhöht damit tendenziell den türkischen Wähleranteil in der BRD!

Bitte protestiert, bis sich die Balken biegen!

Viele Grüße!

Rainer

P.S.:

Noch eine Täuschung, in diesem Posting:

Die AfD faselt genau so von „Integration“ wie jede beliebige Altpartei auch und versteigt sich zu der irren Annahme, daß sich Türken, die nur den deutschen Pass in der Hand hätten und nicht eben zwei Pässe, dann zu unserer Kultur und unseren Gepflogenheiten bekennen würden. Ein Wahnsinn ist das doch!

Bitte machen Sie diese kapitale Wählertäuschung sprechen Sie darüber!

afd

Klar, wenn man diesen Leuten nur den deutschen Pass gibt, dann sind ganz, ganz, ganz bestimmt loyal zur deutschen Verwaltung.

afd2

Lieber AfD-Bundesvorstand,

Eure Bundesparteitagsregie ist bekannt.

Eure geschäftsordnungswidrigen Eingriffe in die Debatte (Gender (von Storch)), NATO (Gauland) sind bekannt.

Man wird Euch auf die Schliche kommen.

Ihr beteiligt Euch an einer kapitalen Mitglieder- und Wählertäuschung.

Abwahl!

 

Mit freundlichen Grüßen

Rainer a.d.F. R ö s l 

D e u t s c h e r
gemäß § 4 Abs. 1 RuStAG (1913) 
auf Grund von Artikel 116 Abs. 1 GG (1949) 

D e u t s c h e r  S t a a t s a n g e h ö r i g e r

gemäß Artikel 116 Abs. 2 GG (1949)
auf Grund nachgewiesener Staatsangehörigkeit

in dem deutschen Bundesstaat Königreich Bayern 
im Staatenbund Deutsches Reich (gegründet 1871);

eingebürgert am 04.02.2015 und registriert bei dem
Bundesverwaltungsamt Köln unter EStA-Nr. 3847415