Prof. Dr. Michael F. Vogt – Destabilisierung mittels Migrationswaffe


Prof. Dr. Michael F. Vogt – Destabilisierung mittels Migrationswaffe – Die Vorarlberger

Vortrag von Prof. Dr. Michael Friedrich Vogt vom 17. Juni 2016 im Reichshofsaal in Lustenau, Österreich.

TV Journalist, Historiker und Filmemacher. Gründer des TV Senders „Quer-Denken.TV“ mit über 90 Millionen Aufrufe im Jänner 2016. Vogt spricht über die Hintergründe, Drahtzieher und deren eigentliche Pläne.

http://www.quer-denken.tv
http://www.dievorarlberger.at

Sturmflut der Völker


Sturmflut der Völker: Volker Wittman, Autor, geboren in Bochum, Kriegsjahrgang 1940, Abitur am Staatlich-Humanistischen Gymnasium, Wehrdienst in der Luftwaffe, Studium der Politischen Wissenschaft, Abschluß Magister, Besuch der Deutschen Journalisten-Schule in München, ein Jahrzehnt Reporter, Redakteur und Korrespondent für Tageblätter, Zeitschriften und Sender, bevorzugte Arbeitsgebiete Raumforschung, Raumfahrt-Technik, Astronomie, Biologie, sieben Jahre Auslandsaufenthalt in Frankreich.

Nach Rückkehr Studium der Mathematik, Abschluß Diplom, Berufstätigkeit am Institut für Mathematik der Fakultät für Raumfahrt-Technik der Universität der Bundeswehr in Neubiberg, ferner am Institut für Hochfrequenz-Technik und Radar-Anwendungen beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR, in Oberpfaffenhofen, sowie an den Instituten für Mathematik und Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität München, jetzt freier Journalist und Schriftsteller.

Reiner Elmar Feistle, Verleger, Schriftsteller. Seit seiner Kindheit interessiert er sich bereits für den Weltraum und alles damit Zusammenhängende, doch erfuhr sein Leben erst zu einem viel späteren Zeitpunkt eine in dieser Hinsicht dramatische Wende – durch Erlebnisse der „dritten Art“. Die Ereignisse um die Familie Feistle mit Außerirdischen und dem Paranormalen wurden zunächst in ihrem Buch „Die Unermesslichkeit des Seins“ 1996 im ARGO-Verlag veröffentlicht, und zwei Jahre später in weit ausführlicherer Form in Zusammenarbeit mit Jan van Helsing im „Unternehmen Aldebaran“.Aufgrund dieser Publikationen, hat Reiner Elmar Feistle in den 90zigern Vorträge und Seminare durchgeführt. Aber vor allem durch mehrere Auftritte im Fernsehen entstand ein reger Zulauf von Interessierten, die selbst von ähnlichen Ereignissen betroffen waren, denen er mit Rat und Tat zur Seite stand. Im Jahre 2006 brachte er das Projekt – Aldebaran über den Freier Falke -Verlag heraus, das nun in einer erweiterten Auflage im November 2012 vom All-Stern-Verlag neu herausgebracht wurde.Im September 2010 erschien in seinem ALL-Stern-Verlag“ Aldebaran die Rückkehr unserer Ahnen“ und im Februar 2012 das Folgebuch „Aldebaran, das Vermächtnis unserer Ahnen“.

Grenzenlos kriminell…Kriminalität von Migranten


+++ Moslem-Asylanten fordern, dass Kirchen in Schweden geschlossen werden, weil Kirchen ihren Glauben beleidigen +++ Islam ist Frieden…..+++ Moslem-Mob verwüstet größte christliche Kirche im schwedischen Malmö… +++


http://www.exponerat.net/muslim-slog-sonder-sankt-pau..

Wenn ihr am Leben bleiben wollt, müsst ihr jetzt aufwachen!


atom

Weil die NATO Russland mit Raketen bedroht, seid ihr in großer Gefahr!

Von Paul Craig Roberst
Institute for Political Economy, 20.06.16
( http://www.paulcraigroberts.org/2016/06/20/if-you-value-life-wake-up-paul-craig-roberts/ )

Putin: „Wir wissen was läuft und sie wissen, dass wir ihre Absichten kennen. Nur die Menschen im Westen kapieren nicht, wie gefährlich die Situation wirklich ist.“

Erinnern Sie sich noch, wie nahe wir Anfang der 1960er Jahre dem Weltuntergang waren,
als Washington in der Türkei nahe der Grenze zur Sowjetunion Atomraketen aufstellte und
die Sowjets mit der geplanten Stationierung von Atomraketen auf Kuba reagierten?

Glücklicherweise
war unser Präsident damals ein intelligenter Mensch und keine Null. Präsident
John F. Kennedy zog die Welt vom Abgrund zurück und wurde für diesen Dienst an der
Menschheit von seiner eigenen Regierung ermordet

Seit Jahren warne ich davor, dass wir wieder in eine derartige, nun schon über ein halbes
Jahrhundert zurückliegende gefährliche Konfrontation geraten könnten. Die durchgeknallten,
Geisteskranken in Washington und ihre ruchlosen europäischen
Vasallen – besonders in Großbritannien, Deutschland und Frankreich – treiben
die Welt in die Katastrophe eines Atomkrieges

[s. zum Beispiel http://www.luftpostkl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP19813_171213.pdf
].

Diese von Washington ausgehende Gefahr für das Leben auf der Erde müssten eigentlich
alle erkennen, aber nur die russische Regierung warnt davor.

Warum ist das so?

Warum wird in den Vorwahlen zur Nominierung der US-Präsidentschaftskandidaten nicht
darüber diskutiert, dass Washington die Welt in einen Atomkrieg treibt?

Wieder stellt Washington seine Atomraketen an Russlands Grenzen auf

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP06316_200516.pdf

führt Militärmanöver in Grenznähe
durch und lässt seine Marine im Schwarzen Meer und in der Ostsee vor russischen Küsten
patrouillieren

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP07816_200616.pdf ).

Um ihr riskantes und verantwortungsloses Spiel mit einem Atomkrieg zu kaschieren, versucht
die US-Regierung ihr eigenes aggressives Verhalten Russland in die Schuhe zu
schieben.

Die sich prostituierenden Medien – die New York Times, die Washington Post, die TVSender
Fox News und CNN und die europäischen Medienhuren wiederholen diese Lüge
so lange, bis ihre Gehirnwäsche in den westlichen Bevölkerungen Wirkung zeigt.

Glaubt jemand die Russen, die genau wissen, was vorgeht, würden tatenlos zusehen, bis
sie von westlichen Atomraketen umzingelt sind und sich dann kampflos ergeben?

Wer das nicht glaubt, sollte schnellstens damit beginnen, etwas zur Rettung seines Lebens
und des Lebens auf unserem Planeten zu unternehmen. Verlassen Sie sich nicht
darauf, dass führende westliche Politiker den uns allen drohenden Untergang abwenden,
denn sie sind nur Marionetten, die von mächtigen Interessengruppen bezahlt werden.
Hoffen Sie nicht darauf, dass Experten über die Medien Warnungen an die westlichen
Regierungen richten, denn auch Experten stehen meistens in Diensten der gleichen Interessengruppen.

Wir müssen schon selbst aktiv werden.

(Wir haben den Warnruf aus den USA komplett übersetzt und mit Links in Klammern versehen.
Wir weisen darauf hin, dass ausnahmsweise auch in deutschen Mainstream-Medien
vor den Gefahren gewarnt wird, die von dem im Aufbau befindlichen Raketenabwehrschild
der USA und der NATO ausgehen

[s. unter http://www.zeit.de/politik/2016-06/nato-raketenabwehr-russland-sicherheit-europa
und http://www.ipg-journal.de/rubriken/aussen-und-sicherheitspolitik/artikel/wem-nutzt-eine-nato-raketenabwehr-1455/
]. Anschließend drucken wir den Originaltext ab.)

Craig Roberts Kriegsgefahr

„EU“: Der Kapitän auf dem Narrenschiff


 

Fast könnte man meinen der stets volltrunkene „EU“-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker juncker freut sich über den Ausstieg der Briten aus dem „EU“-Zirkus: Endlich sind sie weg, die Querulanten, die ständig mit so überholtem Zeug wie der Souveränität der Nationalstaaten als Fundament der Demokratie daherkommen und statt eines zentralistischen Regulierungsmonsters Europa lieber als prosperierende Freihandelszone sehen wollten.

Ohne die Bremser von der Insel glaubt Alkoholiker Juncker ganz offensichtlich, endlich freie Fahrt zum europäischen Superstaat zu haben, den er und seine Nomenklatura anstreben. Junckers erster Gedanke nach der „Brexit“-Nachricht: Jetzt muß die Währungsunion „vollendet“ und auch die noch zögernden „EU“-Mitglieder in den Euro gezwungen werden.

Rest-„EU“ hackt sich selbst ins Bein

Was er von den Volksvertretungen der Nationalstaaten hält, die – anders als die so teure wie überflüssige Parlamentsattrappe seines Busenkumpels Martin Schulz – demokratisch legitimiert sind, läßt Juncker bei der Gelegenheit auch gleich wissen: nichts. Bei der Ratifizierung des Freihandelsabkommens mit Kanada sollen sie jedenfalls keine Mitspracherechte haben, damit sie seine Bürokraten nur ja nicht stören können. Wenn die Briten nicht mehr da sind, wird sich schon keiner mehr gegen diese weitere Entmündigung wehren.

Und was die Briten angeht: Die sollen ordentlich dafür „bestraft“ werden, daß sie in seinem Club nicht mehr mitmachen wollen. Offener Marktzugang, Freihandel mit einer der stärksten Volkswirtschaften Europas, der sechstgrößten der Welt? Nicht mit Juncker.

Auch wenn die Rest-„EU“ sich damit selbst ins Bein hackt, weil die übrigen 27 Mitgliedstaaten, Deutschland voran, weitaus mehr Güter und Dienstleistungen auf die Insel exportieren, als sie von dort importieren: Mit dem Bürokratiemonster „EU“ soll nur gute Geschäfte machen, wer auch allen Unsinn übernimmt, der dort ausgeheckt wird.

Volldampf auf das nächstbeste Riff

Jean-Claude Juncker juncker2und seine Nomenklatura haben gar keine Lust, sich wie Erwachsene zu benehmen, wie UKIP-Chef Farage wohl vergeblich anmahnt. Dabei sind die Briten keineswegs die einzigen, die mit dem Brüsseler Allmachtswahn unzufrieden sind.

Der Euro funktioniert nicht, außer als Wohlstandsvernichtungsmaschine zugunsten der Finanzindustrie; das Freizügigkeitsdogma hat illegale Einwanderung zur unkontrollierbaren Staatenkrise eskalieren lassen; bürokratischer Zentralismus beschneidet Freiheitsrechte und degradiert nationale Parlamente zu bloßen Transmissionsriemen der Eurokratie – doch der hackedickevoll-besoffene Jean-Claude Juncker fordert unverdrossen mehr vom selben, was die Briten schließlich aus der „EU“ getrieben hat.

Der Kapitän des Brüsseler Narrenschiffs hat sich auf seiner Brücke verbarrikadiert und gibt Volldampf voraus auf das nächstbeste Riff, und wenn der ganze Kahn auseinanderfällt.

Man kann es den Briten nicht verdenken, daß sie noch rechtzeitig das Rettungsboot genommen haben.

.

JUNGE FREIHEIT
Publiziert von: Michael Paulwitz Wednesday, 29 June 2016 13:17:29
%d Bloggern gefällt das: