Politische Hintergrund Informationen Oktober 2015, NWO Migrations Politik


Der US-Militärstratege Thomas Barnett entwarf u.a. den Pentagon- NWO Migranten-Flutungsplan für Europa bereits vor 11 Jahren in „The Pentagons New Map“ + „Blueprint for Action“.

Deutsche Zusammenfassung im Video.
Buchtip darüber in deutsch: Melisch:“Der letzte Akt“- Die Kriegserklärung der Globalisierer an alle Völker der Welt.

Teil 3 NWO Strategieplan Barnett+ Div

Invasoren-Ansturm und kein Ende…NWO-EuroMED-Planung geht auf…weil das Volk nicht erkennt, dass sie belogen werden und das es keine Flüchtlinge im Sinne des Asylgesetzes gibt…doch selber denken ist den Zöglingen nicht mehr möglich


Leider immer noch dasselbe Thema: Asylansturm in Spielfeld, Betroffene berichten von Tausenden Illegalen die ins Land strömen:

Aus Italien: Bevölkerung muss in Zeltstädte, für “Flüchtlinge” neue Häuser:

Man kann sich ausrechnen, wann es bei uns so weit sein wird. Ich schätze, in spätestens einem Jahr.

Die „Asylanten“ – Invasionsarmee – Umsetzung der EUROMED Mittelmeer-Union


Das neue Rom: Freimaurerische “Mittelmeer-Union” beflügelt durch Flüchtlingskrise (Videos)

Die Asylanten - Invasionsarmee - Umsetzung der EUROMED Mittelmeer-Union

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Es gibt gar keine “Flüchtlinge”, es handelt sich um den Einmarsch einer Invasionsarmee, die im Rahmen der Globalisierung für diese Region vorgesehen ist. Es geht um die Umsetzung der Zusammenfassung von Regionen und der jeweiligen Sklavenbevölkerung. Diese sog. Mittelmeer-Union EUROMED wurde 2008 in Barcelona verabschiedet und nun vehement umgesetzt unter dem Deckmantel der “Humanität” (Freimaurer-Deutsch), getarnt als Asylanten/Flüchtlinge, damit die Leute vor Ort das Spiel leichter mitspielen.

Es gibt also nicht nur massenhaft Probleme mit dieser Asylanten-Invasionsarmee, sondern vor allem mit den Systemlingen, denen, die die Pläne der Neuen Welt Ordnung umsetzen, die Verfechter der Mittelmeer-Union, den Freimaurern, den Humanitäts-Gangstern…, den Handlangern der paar Wenigen, die ich die DIMs (Dominante Irrsinnige Minorität) nenne!

Wie es hier gerade geschieht wird es bald überall aussehen:

Einmarsch einer Invasionsarmee - Umsetzung der Mittelmeer-Union

Abb.: http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/627022/leben-hier-am-arsch-der-welt-sumte-soll-1000-fluchtlinge-aufnehmen

In Sumte, Nähe Lüneburg werden ca.1.000 “neue Bürger” aus dem Nahen Osten/Afrika angesiedelt, die 100 Uransässigen werden damit zur verschwindenden Minderheit.

Aber, das ist der Plan!

0,,4228831_4,00

Abb.: http://www.dw.com/de/neuer-name-und-alte-probleme/a-4470371

Diese Mittelmeer-Union stellt einen wichtigen Baustein für die Neue Welt Ordnung (NWO) dar und wird jetzt auf Biegen und Brechen umgesetzt!

MITTEL20080713193233

Abb.: http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/398282/Mittelmeerunion_Club-Med-fur-ungleiche-Partner

Sämtliche anderen irreführenden Argumente für die Ansiedlung dieser Menschenmassen und die gewollte Rassenvermischung sind hohles Gerede, Ablenkung, Beschwichtigung!

Der alte Traum Roms, ist gleichzeitig der neue Freimaurer-Traum der jetzigen “Eliten”, die sich die Welt untertan machen wollen.

bild178

Abb.: http://www.pravda-tv.com/2015/10/das-neue-rom-freimaurerische-mittelmeer-union-befluegelt-durch-fluechtlingskrise-videos/
http://www.crp-infotec.de/02euro/nachbarschaft/mittelmeerunion_real.html
http://www.ezv.admin.ch/pdf_linker.php?doc=Matrix_zu_Euro-Med

Bilderberger Asylanten-Invasion Strategie

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Wir sind also jetzt, nach der Umsetzungs-Befehlsausgabe am Bilderberger-Meeting im Sommer in Telfs, Tirol jetzt in der konkreten Umsetzung dieser Strategie. Dabei belügt man alle, die hiesigen Bewohner, es handle sich um eine humanitäre Angelegenheit, die “Flüchtlinge” belügt man hinsichtlich der Gratis-Häuser, Autos, Schuldgeld, was sie hier bekommen sollen als Niederlassungsprämien.

Asylbewerber fragen, wann sie ihr Haus und ein Auto bekommen - Landratsamt Dachau

Abb.: Screenshot + Bemerkungen, http://www.epaper-system.de/bkbackoffice/getcatalog.do?catalogId=219609

Deshalb kommen auch so viele freiwillig, hereingelockt von den EU-Botschaftern, die diese Umvolkung propagieren und umsetzen sollen.

Das Spiel mit dem Feuer

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Es ist ein Spiel mit dem Feuer, weiss man doch auch in den hochrangigen Freimaurer-Logen, die Armee der Bankster/Rothschulds, dass die Bevölkerungen das vielleicht nicht so mitmachen werden.

Gewalt, Auseinandersetzung, Umsturz stehen im Raum, wenn die Parteien jeweils merken, dass sie hereingelegt wurden. Das Wetter wird jetzt frostig, die Gemüter heissblütig – eine Sprengstoffmischung, in der auch viele Freimaurer, Systemlinge leichtfertig ihr Leben riskieren.

Geht es jedenfalls so weiter, dass die Parteien so offensichtlich gegeneinander ausgespielt werden wie in diesem Fall: Die verarmte, obdachlose, einkommenlose italienische Bevölkerung muss in Zeltstädte ziehen, währenddessen werden für Asylanten/Flüchtlinge neue modern eingerichtete warme Häuser gebaut und sämtliche Kosten bezahlt!

Bevölkerung muss in Zeltstädte - Flüchtlinge in Häuser - Sturm in Italien

Abb.: http://www.

Dann wird es bald überall enorm krachen! Hoffentlich wird es dabei vor allem die Verursacher und Kollaborateure treffen!

wakenews.tv/watch.php?vid=afa1a306f

Das neue Rom: Freimaurerische “Mittelmeer-Union” beflügelt durch Flüchtlingskrise (Videos)


Es gibt gar keine „Flüchtlinge“, es handelt sich um den Einmarsch einer Invasionsarmee, die im Rahmen der Globalisierung für diese Region vorgesehen ist.

Es geht um die Umsetzung der Zusammenfassung von Regionen und der jeweiligen Sklavenbevölkerung.

Diese sog. Mittelmeer-Union EUROMED wurde 2008 in Barcelona verabschiedet und nun vehement umgesetzt unter dem Deckmantel der „Humanität“ (Freimaurer-Deutsch), getarnt als Asylanten/Flüchtlinge, damit die Leute vor Ort das Spiel leichter mitspielen.

armee

Kältehilfe in Not: Betreiber geben keine Räume, weil Berlin für Obdachlose 15 Euro, aber für Invasoren 50 Euro zahlt


Mit diesem schockierenden Foto eines Obdachlosen vor einem Sportschuh-Geschäft sucht die Berliner Kältehilfe auf Facebook dringend um Unterkünfte (Foto: gemeinnützige GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin GmbH aus Schmargendorf als Träger der Kältehilfe für Obdachlose)

(Foto: gemeinnützige GEBEWO – Soziale Dienste – Berlin GmbH aus Schmargendorf als Träger der Kältehilfe für Obdachlose)

So habe ich das auch über Kindergärten gelesen; es werden einfach die Ausländerkinder bevorzugt, indem man dem Betreiber für diese mehr zahlt.

Mit diesem schockierenden Foto eines Obdachlosen vor einem Berliner Sportschuh-Geschäft sucht die Berliner Kältehilfe auf Facebook dringend Unterkünfte

Vom 1. November 2015 bis 31. März 2016 organisieren Caritas, Diakonie, evangelische und katholische Kirchengemeinden sowie das DRK wieder die Kältehilfe. Schon in normalen Zeiten reichen die Notübernachtungsplätze nicht für alle.

In Berlin leben zwischen 2.000 und 3.000 Obdachlose auf der Straße. Es gibt aber nur 700 Schläfplätze.

In diesem Jahr verschlimmert sich die Situation durch die Flüchtlinge. Schätzungsweise suchen zur Zeit 6.000 Menschen in Berlin einen Schlafplatz im Warmen.

Und es könnte zu einem unschönen Konkurrenzkampf um die Schlafplätze zwischen den normalen Obdachlosen und den Flüchtlingen kommen, bei dem die Obdachlosen schon aus finanziellen Gründen im Nachteil sind.

Berlin zahlt den Betreibern von Unterkünften für Kältehilfe pro Obdachlosen 15 Euro pro Nacht. Für einen Flüchtling, der auch tagsüber bleibt und mit Essen versorgt wird, zahlt Berlin den Betreibern pro Flüchtling bis zu 50 Euro.

Für Betreiber ist es damit lukrativer Unterkünfte für Flüchtlinge zu schaffen als für Obdachlose.

Das bekam auch Robert Veltmann zu spüren, der als Chef des Sozialträgers GEWEBO – Soziale Dienste – Berlin mbH aus der Forckenbeckstraße 16/17 in Berlin Schmargendorf die Angebote der rund 30 Organisationen, die das Netzwerk Kältehilfe bilden, koordiniert.

Es werde immer schwieriger, Gebäude für die Notunterkünfte der Kältehilfe für Obdachlose zu finden.

Es gebe Räume, für die die Kältehilfe angefragt habe, ob sie daraus eine Notübernachtung machen könne, sagte Veltmann dem Fernsehsender RBB. Doch sie hätten zu hören bekommen, dass gerade geprüft werde, ob sie als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen seien. „Da werden gerade von vielen Seiten Räume gesucht.“

Die Senatsverwaltung für Finanzen hat nun rund 685.000 Euro zugesagt, um im Einzelfall das Geld für die Übernachtungsplätze für Obdachlose auf bis zu 30 Euro aufzustocken und so mehr Schlafmöglichkeiten zu schaffen.


Kältehilfe in Not: Betreiber geben keine Räume, weil Berlin für Obdachlose 15 Euro, aber für Flüchtlinge 50 Euro zahlt